Seite 1

Unten links

Zahlreiche Selbstanzeigen von Steuersündern sind nicht korrekt. Klaus Herrmann, Leiter des Referates Steuerfahndung bei der Oberfinanzdirektion Koblenz, meint, das liege an der komplizierten Materie. Mit anderen Worten, viele Deutsche sind zu blöd, um sich selbst anzuzeigen. Der berühmte Satz von Christa Wolf »Das haben wir nicht gelernt« stimmt auch hier, selbst (!) wenn die Dichterin etwas ganz ...

Schon 5600 Hitze-Opfer entschädigt

Berlin (Agenturen/ND). Die Deutsche Bahn hat im ersten Halbjahr 2010 deutlich weniger Gewinn gemacht als noch ein Jahr zuvor. Unterm Strich verdiente der Konzern von Januar bis Juni 392 Millionen Euro (28,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum). Vor Steuern wies die Bahn aber einen Gewinn von 846 Millionen Euro aus und verzeichnete damit ein Plus von 26,1 Prozent. Dies verkündete das Unternehm...

ndPlusGrit Gernhardt

Verliehen

Was bereits während der Krise von Gewerkschaftern und Oppositionsparteien befürchtet worden war, scheint nun einzutreten: Obwohl die Konjunkturaussichten gerade mehr als rosig sind und die Auftragszahlen steigen, stellen die Unternehmen nicht zwangsläufig auch wieder feste neue Mitarbeiter ein. Stattdessen wird die Leiharbeit ausgeweitet – die Zahl der befristet beschäftigten und gegenüber d...

Billiges Spiel auf Zeit

Billiges Spiel auf Zeit

Nach der Krise boomt die Zeitarbeit. Die Gewerkschaften schlagen Alarm. Die Regierung sieht dagegen eine ganz normale Entwicklung.

Loveparade: Neue Vorwürfe und ein weiteres Opfer

NRW-Innenminister und Polizei erheben schwere Vorwürfe gegen die Veranstalter der Loveparade: An kritischen Punkten seien zu wenig Ordner gewesen. Anweisungen der Beamten seien nicht umgesetzt worden. Die Zahl der Opfer stieg auf 21.

Seite 2
Erich Preuß

Kräftig gespart und viel eingenommen

Die Bahn ist mit den Ergebnissen des ersten Halbjahres 2010 zufrieden. Vorstandschef Rüdiger Grube gab bei der Vorstellung der Bilanz am Mittwoch in Berlin einen erheblichen Zuwachs bei Umsatz bekannt.

Einen Hitzeschaden davongetragen ...

Einen Hitzeschaden davongetragen ...

Die Technikpannen mit ausgefallenen Klimaanlagen kratzen schwer am Image der Bahn. Bahn-Chef Rüdiger Grube wurde bei der Halbjahresbilanz-Pressekonferenz am Mittwoch sogar unfreiwillig Hauptdarsteller einer Satire. Um seinen Ruf wieder herzustellen, gibt der Konzern derzeit Millionen für Entschädigungen aus. Für die Zukunft sind jedoch auch »tiefgreifende Strukturveränderungen« angekündigt.

ndPlusErich Preuß

Wohin geht die Reise?

Trotz aller Bekundungen der letzten Monate: Das Thema Börsengang scheint bei der Bahn alles andere als erledigt. Ob Automatenverkauf oder Ticketverkauf via Internet und Handy: Der Konzern scheint zudem immer mehr auf den Ersatz von Menschen durch Maschinen zu setzen.

Seite 3
Fabian Lambeck

Alle Mann von Bord

Vier Jahre und neun Monate war Ulrich Wilhelm Regierungssprecher und enger Vertrauter der Kanzlerin. Nun wechselt er die Seiten und geht zum Bayerischen Rundfunk nach München. Am Mittwoch verabschiedete sich Wilhelm von den Hauptstadt-Journalisten und versuchte dabei den Eindruck zu vermeiden, er mache sich angesichts zunehmender Querelen in der Koalition aus dem Staub.

»Klimaschutz schafft Arbeitsplätze«

ND: Ungeschützte Beschäftigung ist ein Mega-Trend. Herr Minister, wie sicher ist denn Ihr Job in der rot-grünen Minderheitsregierung? Remmel: Ich bin auf alles eingestellt. Trotz allem: Wir wollen die vollen fünf Jahre lang regieren. Ich denke, die Chancen dafür sind relativ gut. Rot-Grün ist eine Koalition der Einladung, wir laden alle anderen Fraktionen im Landtag ein, mitzumachen. Bisher läuft ...

Seite 4
Uwe Kalbe

Renten-Sackgasse

Was sollte ein Minister der DDR anderes als staatsnah gewesen sein? Vielleicht, dass er noch fleißig und sachkundig, ignorant, dumm oder tierlieb gewesen sein könnte. In die Rentenbemessung gehen solche Eigenschaften nicht ein. Sie könnten eine Rolle spielen allenfalls bei der Beurteilung eines Lebens, vielleicht einer Lebensleistung. Die sich nur selten an der Höhe einer Rente ablesen lässt, wie ...

Hermannus Pfeiffer

Riskante Profite

Nach der Krise ist vor der Krise. Und trotzdem scheint die Freude bei den Banken groß zu sein: Die neuen Spielregeln »Basel III« fallen nicht so hart aus wie befürchtet. Der Baseler Ausschuss der weltweit wichtigsten Bankenaufseher weichte das Regelwerk gefährlich auf, obwohl es die Risikoneigung der Branche eigentlich eindämmen sollte. Einen dreifachen Bonus für die Banken sieht die »Financial Ti...

ndPlusRoland Etzel

Hosen lang, Bilanz kurz

Westerwelles Türkei-Besuch ist ergebnisarm gewesen. Die Ausgangslage ließ anderes aber kaum erwarten. Das Selbstbewusstsein der Türkei, ihre Suche nach eigenständigen Wegen hat seit dem ersten Besuch des Bundesaußenministers am Bosporus im Januar noch zugenommen; zum Beispiel mischt Ankara heute mehr denn je in der Nahostpolitik mit, und das keinesfalls im Gleichklang mit Berlin. Leidigstes Thema ...

Jörg Meyer

Ohne Warnung

Adolf Sauerland steht schwer in der Kritik. Manch einer erwartet seinen Rücktritt wegen der Katastrophe bei der Loveparade. Doch der Kritisierte will im Amt bleiben, ein Oberbürgermeister könne nicht einfach zurücktreten. Er übernehme Verantwortung und müsse sich dieser auch stellen, sagte Sauerland im Interview mit der »Rheinischen Post« und verspricht lückenlose Aufklärung der Umstände, die zum ...

Was folgt aus Afghanistan-Akten?

Was folgt aus Afghanistan-Akten?

ND: Nach dem Bekanntwerden geheimer US-Akten dreht sich die deutsche Debatte besonders um den Einsatz von Spezialkräften in Afghanistan, die gezielt Menschen töten. Ist das auch für Sie die wichtigste Frage, die sich aus der Veröffentlichung ergibt? Nassauer: Diese Fokussierung in der deutschen Berichterstattung ist völlig normal, weil in den letzten Monaten die Stationierung amerikanischer Spezia...

Seite 5

Arbeit im Osten weiter enorm billiger

Wiesbaden (dpa/ND). Auch rund 20 Jahre nach der Wiedervereinigung klaffen die Personalkosten in Ost- und Westdeutschland gewaltig auseinander. Der Preis für eine geleistete Arbeitsstunde liegt im Osten 27,9 Prozent unter Westniveau, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden auf Grundlage von Daten aus dem Jahr 2008 mitteilte. Demnach liegen die Durchschnittskosten einer Arbeitsstunde...

Christian Klemm

Bundesregierung zeigt sich gnädig

Seit Monaten wird verhandelt, nun ist es amtlich: Die Bundesrepublik wird 50 iranischen Regierungskritikern aus der Türkei Asyl gewähren.

Uwe Kalbe

DDR-Ministerrenten bleiben gekürzt

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Die aus politischen Gründen gekürzten Renten für ehemalige DDR-Minister sind zu Recht gekürzt, so die Richter.Für das Gericht in Karlsruhe ist die von zwei Klägern als Rentenstrafrecht empfundene Kürzung ihrer Ansprüche »nicht zu beanstanden«. Der ehemalige Umweltminister Hans Reichelt und der Vize-Minister für Leichtindustrie Hans Lessing hatten gelte...

ndPlusFabian Lambeck

Bei Lebensmitteln hört das Vertrauen auf

Weil die Lebensmittelkonzerne ihre Verpackungen nur unzureichend kennzeichnen, fühlen sich viele Konsumenten verunsichert. Jeder Zweite versteht die Angaben der Hersteller nicht.

Seite 6

Hessen kauft Daten zu Steuersündern nicht

Wiesbaden (dpa/ND). Das Land Hessen hat den Kauf eines Datensatzes mit Informationen zu angeblichen Steuersündern abgelehnt. Das vom Bund zur Verfügung gestellte Material sei in den vergangenen Monaten eingehend geprüft worden, erklärte Finanzstaatssekretär Thomas Schäfer (CDU) am Mittwoch in Wiesbaden. Dabei seien aber keine verwertbaren Angaben entdeckt worden.   »Die intensive Prüfung führte zu...

Transparency: Mehr tun gegen Bestechung

Berlin (epd/ND). Transparency International hat im Kampf gegen Auslandsbestechung von Unternehmen weitergehende Reformen in Deutschland angemahnt. Trotz des guten Abschneidens Deutschlands im OECD-Vergleich seien weitere Schritte notwendig wie beispielsweise die Einführung eines Unternehmensstrafrechts und der vorübergehende Ausschluss straffällig gewordener Unternehmen von der Vergabe öffentliche...

Prozess gegen Verena Becker

Karlsruhe (AFP/ND). Über drei Jahrzehnte nach dem Mordanschlag auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback muss sich die frühere RAF-Terroristin Verena Becker wegen des Verdachts der Beteiligung an dem Attentat vor Gericht verantworten. Das Oberlandesgericht Stuttgart ließ die Anklage der Bundesanwaltschaft gegen die heute 57-jährige Becker zu, wie es am Mittwoch mitteilte. Der Prozess wird voraussic...

224,97 Euro verfassungswidrig

Essen (epd/ND). Die Leistungen für Asylbewerber sind nach Ansicht des nordrhein-westfälischen Landessozialgerichts ungenügend und damit verfassungswidrig. Die Richter wollen deshalb durch das Bundesverfassungsgericht prüfen lassen, ob die Vorgaben des Asylbewerberleistungsgesetzes mit dem Grundgesetz vereinbar sind, wie das Landessozialgericht am Mittwoch in Essen mitteilte. Im Vergleich zu den Ha...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Weniger Bürger, weniger Politiker

In Sachsen wird debattiert, ob mit sinkender Bevölkerungszahl das Parlament verkleinert werden muss. Um die Arbeitsfähigkeit der kleineren Fraktionen wird jedoch gefürchtet.

Seite 7

Stierkampfverbot in Katalonien perfekt

Historischer Sieg für Spaniens Tierschützer: Das Parlament Kataloniens hat die Abschaffung des Stierkampfes in der wirtschaftsstärksten Region des Landes beschlossen. Das Verbot gilt zugleich als ein starkes Signal für das übrige Spanien.

Mexiko sorgt sich um Rückkehrer

Mexiko-Stadt (PL/ND). Kurz vor dem Inkrafttreten des Antimigrationsgesetzes in Arizona haben lokale Behörden in Mexiko ihrer wachsende Sorge Ausdruck verliehen, dass es zu einem massiven Zustrom an Ausgewiesenen aus den USA kommen könnte. Wenn die vom Justizministerium und Menschenrechtsgruppen eingelegte Berufung bis dahin nicht positiv beschieden wird, wird ab heutigem Donnerstag das am 23. Apri...

Westerwelle weist Türkei den Weg

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) wünscht sich die Türkei fest verankert in Europa – aber nicht zwangsläufig als Mitglied der EU.

Seite 8
Hannes Hofbauer, Wien

Klein-Italien in Österreich

Über den Strahlemann der Blütezeit des österreichischen Neoliberalismus, den ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser, wirft Justitia immer engere Netze. Am Mittwoch wurde die Aussage eines ehemaligen Ministerialbeamten publik, der Grasser vorwarf, in einen Plan zur Bereicherung von FPÖ-Funktionären verwickelt gewesen zu sein, die sich aus anstehenden Privatisierungen bedient hätten.

Abida Semouri, Algier

Das Geiseldrama in der Sahelzone

Der tragische Ausgang des Geiseldramas um den Franzosen Michel Germaneau hat die Uneinigkeit und die Hilflosigkeit der betroffenen Staaten in der Sahelregion und in Europa offenbart.

Seite 9

Frankreich: Umbau des Atomsektors

Paris (AFP/ND). Der französische Stromriese EDF und der Atomkonzern Areva sollen nach dem Willen der Regierung künftig enger zusammenarbeiten. Eine »strategische Partnerschaft« solle künftig alle gemeinsamen Aktivitäten der Unternehmen betreffen, teilte der Elyséepalast am Dienstag mit. Das Abkommen solle eine sichere Versorgung mit nuklearen Brennstoffen gewährleisten. Die Firmen würden zudem gem...

Neue Kontonummern sollen schneller kommen

Neue Kontonummern sollen schneller kommen

Berlin (AFP/ND). Mit Blick auf die geplante Einführung neuer Kontonummern und Bankleitzahlen haben Verbraucherschützer vor einem Chaos gewarnt. »Wir befürchten ein großes Chaos bei der Umstellung, weil viele mit den neuen Zahlen- und Buchstabenkolonnen überfordert sind«, sagte Frank-Christian Pauli, Bankenexperte des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), der »Bild«-Zeitung (Mittwoch). Pauli f...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Regulierung erst ab 2018

Drei Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise kommt die Regulierung der Geldwirtschaft nicht vom Fleck. Der Startschuss für eine härtere Gangart wird frühestens 2018 erfolgen. Dies beschloss der Baseler Ausschuss der weltweit wichtigsten Bankenaufseher. Selbst 2018 steht in Frage, denn Deutschland hat die Prinzipien nicht unterzeichnet. »Die Verwässerung von Basel III zeigt einmal mehr, wie mächtig die Bankenlobby auch nach der Krise noch ist«, kritisiert Attac.

BaFin: Noa Bank mit zu wenig Eigenkapital

Die Ende Juni wegen des Annahmestopps von Kundengeldern in die Schlagzeilen geratene alternative Noa Bank handelte anscheinend auf Anweisung der Bankenaufsicht BaFin. Der Bankchef entschuldigte sich.

Rainer Kreuzer

Ökologie als soziale Frage

Die Linkspartei will das Thema erneuerbare Energie und Atomausstieg künftig stärker als bisher in den politischen Fokus stellen. Den Anfang soll eine Konferenz in Hamburg machen, in die auch nichtparteiliche Experten eingebunden werden sollen.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

Der japanische Schauspieler bekam seine Rolle in »Inception« von Autor und Regisseur Christopher Nolan auf den Leib geschrieben – den Unternehmer Saito, einen reichen Mann, der einen obskuren Auftrag erteilt. Bei Nolan hatte er bereits 2005 in »Batman Begins« Ra’s Al Ghul gespielt, den Führer der Schattenliga. Ken Watanabe (Foto: AFP), geboren am 21. Oktober 1959 in Koide, begann seine...

Mit Brille und Pille

Sie rollt, die 3D-Welle. Nicht nur Animationsfilme wie »Toy Story 3« (ab heute) oder »Cats & Dogs – Die Rache der Kitty Kahlohr« (ab 12. August) kommen auf die Leinwand gebraust. Mit dem Familien-Fantasy-Abenteuer-Film »Die Legende von Aang« (ab 19. August) beispielsweise wird sich wieder zeigen, was die Effekt-Schmiede des Dreidimensionalen beim Realfilm so draufhaben. Oder mit der Fort...

Den richtigen Ton finden

ND: Wie kamen Sie auf das Thema: Sehnsucht eines Behinderten nach normaler Sexualität? Brüggemann: Die Idee ist uralt. Ich war 1996/1997 Zivi in Regensburg in der individuellen Betreuung von Schwerstbehinderten. Für einen BWL-Studenten war ich so etwas wie dessen Eckermann. Er konnte kaum schreiben und hat mir seine Klausuren diktiert. Er hatte einen echt derben Humor. Erst jetzt habe ich gemerkt,...

ndPlusCaroline M. Buck

Haarsträubend

Die Erfüllung dieses Traumes kostet 20 Millionen Dollar. Für (mindestens) 20 Millionen Dollar kann man die Erde verlassen – und sie mit etwas Glück lebend wieder betreten. Benommen vom Wiedereintritt in die Erdatmosphäre und kräftig durchgeschüttelt vom Aufprall. Blass, mitgenommen, halb ohnmächtig vor Hitze und Beschleunigung. Aber am Leben – und begeistert.

Kira Taszman

Lebens-Künstler

Eigentlich hatte der Abgesandte des »Théâtre du Châtelet« sich seine russischen Kollegen vom Orchester des Bolschoi-Theaters nicht als die lärmende und wild gestikulierende Truppe vorgestellt, die er auf dem Pariser Flughafen in Empfang nimmt. Einzig der Dirigent macht einen seriöseren Eindruck. Doch Andrej Filipow ist kein Dirigent … mehr. Seit vor 30 Jahren Leonid Breschnew höchstpersönli...

Seite 11

S-Bahn macht 40 Millionen Verlust

(dpa). Die S-Bahn Berlin hat im ersten Halbjahr 2010 rote Zahlen eingefahren. Vor Zinsen und Steuern kam bis Ende Juni ein Verlust von 40 Millionen Euro zusammen, wie der Mutterkonzern Deutsche Bahn gestern mitteilte. Das Ergebnis habe sich um 70 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verschlechtert, als noch 30 Millionen Euro Gewinn eingefahren wurden. Hintergrund seien unter anderem g...

Mehr Freiheit für Asylbewerber

(dpa/ND). Berlin und Brandenburg lockern von heute an die sogenannte Residenzpflicht. Asylbewerber und geduldete Ausländer können nun problemlos in das andere Land fahren. Ausgenommen sind Straftäter. Das teilten das brandenburgische Innenministerium und die Berliner Innenverwaltung gestern mit. Bisher musste bei der Ausländerbehörde eine Reiseerlaubnis beantragt werden. Nun kann bei der zuständig...

Tempo-Bremse

Die schwarzen Blitzer im Autobahntunnel Britz sind im Dauereinsatz: Seit ihrer Installierung im Mai erwischen sie im Durchschnitt täglich etwa 1400 Raser. Was umso beachtlicher ist, weil sich die längste Autoröhre der Stadt eher zu einer Geschwindigkeitsbremse entwickelt hat. Immer häufiger muss der Verkehr hier eingeschränkt oder ganz unterbrochen werden. Im vergangenen Jahr war das immerhin an 1...

Nicolas Šustr

Wowereit hakt Pankow ab

Schon seit Langem kämpft der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) mit dem Ruf, dass ihn kleinere oder größere Probleme der Ebene nicht wirklich interessieren. Immerhin den »Partymeister« ist er losgeworden, als großen Kümmerer sieht ihn aber wohl weiterhin kaum jemand. In der Sommerpause versucht Wowereit, bei Bezirkstouren seiner bröckelnden Popularität entgegenzuwirken. Viele Stunden wi...

ndPlusMarina Mai

Abschiebeknast zu groß und zu teuer

Berlin will sich von einem teuren Gitterbau trennen: Dem Abschiebeknast in Köpenick. Die Innenverwaltung prüft einen alternativen und kleineren Standort. Der Grund: Mit 15 Millionen Euro Kosten pro Jahr ist das vergitterte Gebäude zu teuer. Die Belegungszahlen gingen in den vergangenen Jahren stark zurück. 2009 war der Abschiebegewahrsam nur zu 37 Prozent ausgelastet. Auch in den beiden Jahren dav...

Seite 12

Gedenkstelen für Maueropfer beschädigt

(epd). In Berlin sind drei Stelen, die an die Todesopfer an der Berliner Mauer erinnern, von Unbekannten beschädigt worden. Dabei wurden vor allem die Fotos von den Mauertoten zerkratzt, teilte die Stiftung Berliner Mauer am Mittwoch in der Bundeshauptstadt mit. Die drei beschädigten Stelen befinden sich nach Stiftungsangaben im ehemaligen Grenzgebiet zwischen dem Stadtteil Lichtenrade und dem Lan...

Kunstmesse mit 19 Ausstellungen

(dpa/ND). Bei der internationalen Kunstmesse art forum berlin stellen Galerien dieses Jahr erstmals Künstler in selbst gestalteten Einzelausstellungen vor. 19 Projekte sind zu dem Programm angemeldet, wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten. Gezeigt werden unter anderem Werke von Imi Knoebel, Isa Melsheimer, Peter Weibel und Ralf Ziervogel. Die Messe findet dieses Jahr zum 15. Mal statt, sie g...

Hochhuth will Berliner Ensemble weiter nutzen

(dpa). Der Dramatiker Rolf Hochhuth will das Berliner Ensemble auch in Zukunft für eigene Produktionen nutzen. »Ich werde es tun«, kündigte der 79-Jährige am Mittwoch an. Ein Antrag auf die ihm zustehende Sommer-Bespielung des Theaters für das Jahr 2011 sei längst gestellt, sagte Hochhuth («Der Stellvertreter«).Er ist über die Ilse-Holzapfel-Stiftung Eigentümer der Theater-Immobilie am Schiffbauer...

Anouk Meyer

Sommertheater Open Air

Es ist eine Schande. Wochenlang hat das Ensemble des Sommertheaters am Alex bei brütender Hitze Goldonis »Diener zweier Herren« einstudiert, und dann das: Strömender Regen am Premierenabend, seitdem Wind und Kälte. Schade, denn der leichtfüßigen, mitunter etwas albernen Inszenierung in der romantischen alten Franziskaner-Klosterruine hätte das südliche Flair der letzten Wochen gut zu Gesicht gesta...

Atmende Lautsprecher und wandernde Tonwellen
Tom Mustroph

Atmende Lautsprecher und wandernde Tonwellen

Einen Blick in die Zukunft des Raumklangs kann man dieser Tage beim zum 20. Mal ausgetragenen Festival »Inventionen« des Berliner Künstlerprogramms des DAAD und der TU Berlin werfen. Zwei opulente Lautsprechersysteme werden mit kurzen Musikstücken, die meisten sind Uraufführungen, auf ihre Leistungsstärke und Klangqualität getestet.Beim ersten handelt es sich um die Wellenfeldsynthese (WFS) im Hör...

Seite 13

Zug der Tagelöhner in Berlin

Berlin (epd/ND). Der brandenburgische »Zug der Tagelöhner« gegen Billiglöhne und unsichere Arbeitsverhältnisse hat am Mittwoch seine Aktion in Berlin beendet. Zum Abschluss der zehntägigen Fahrt durch mehrere märkische Städte wurde am Reichstag eine 20 Meter lange Tapetenrolle mit Forderungen an die Politik überreicht.Auf der Rolle hätten in den vergangenen Tagen Menschen unterwegs ganz spontan Ge...

BVG ist nicht überall im Zeitplan

(dpa). Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sind bei ihren Instandsetzungsmaßnahmen in diesem Sommer nicht überall im Zeitplan. Bei den Abdichtungsarbeiten am U-Bahntunnel entlang der Tauentzienstraße sowie an Bahnhöfen der U 5 gab es infolge des strengen Winters Verzögerungen. Allein die fünf größten »Sommerbaustellen« kosten das landeseigene Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 145 Millionen...

ndPlusMarion van der Kraats und Andreas Rabenstein, dpa

Menschen statt Mauern

Der angeblich elfjährige Drogendealer aus Berlin soll möglicherweise für Jahre in einem Erziehungsheim in Brandenburg untergebracht werden. Dort soll er kind- und jugendgerecht aufwachsen. Zur Zeit wird er dort abgeschottet. »Der Junge muss zur Ruhe kommen. Er ist fix und fertig«, sagte Sigrid Jordan-Nimsch vom Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk (EJF). Die Organisation ist Spezialist im Umgang...

Dieter Sell, epd

Unterm Gras von Sandbostel

Bis zu 50 000 Menschen starben im NS-Kriegsgefangenenlager Sandbostel (Niedersachsen). Derzeit kümmern sich 25 Jugendliche aus acht Nationen um den Erhalt der Gedenkstätte.

Reinhard Schwarz, Hamburg

Die Schatten der Ghibellinia

Einfach weitermachen oder die Notbremse ziehen? Die Hamburger Grünen müssen sich entscheiden, ob sie den als Hardliner geltenden CDU-Innensenator Christoph Ahlhaus zum neuen Bürgermeister wählen. Der ist durch seine Kontakte zu einer rechtslastigen Turnerschaft erneut in die Kritik geraten.

Seite 14

Die Kosten explodieren

Stuttgart (dpa/ND). Nach dem Bahnprojekt Stuttgart 21 wird auch die Schnellbahnstrecke Stuttgart-Ulm deutlich teurer als geplant: Mit Mehrkosten von 865 Millionen Euro rechnet die Bahn nach eigenen Angaben. Die Baukosten sollen nun rund 2,89 Milliarden Euro betragen, bisher war das Projekt auf 2,025 Milliarden Euro veranschlagt worden. Die Mehrkosten trägt allein der Bund. Ein Grund für die Kosten...

Anstrengende Reise der Tagelöhner
ndPlusAndreas Fritsche

Anstrengende Reise der Tagelöhner

Der »Zug der Tagelöhner« erreichte am Mittwochnachmittag Berlin und übergab seine Forderungen an den Bundestag. Seit dem 19. Juli unternahmen ein Dutzend Erwerbslose aus Brandenburg eine »anstrengende Reise« quer durch ihre Heimat. Sie protestierten damit gegen die ständige Zunahme prekärer Beschäftigung, wie der arbeitslose Michael Mauer aus Jüterbog gestern zum Abschluss der Aktion erzählte. Als...

Wilfried Neiße

Gut Johannesberg wird Heim für Berliner Kinder

Eine Art Durchbruch scheint erfolgt. Straffällig gewordene Kinder aus Berlin, die aufgrund ihres Alters nicht strafmündig sind, werden künftig in Brandenburg hinter geschlossenen Türen untergebracht.Die Debatte über die Möglichkeit, Kinder einzusperren, ist so alt wie Brandenburg selbst. Nach der Wende wurde alles beseitigt, was an die Jugendwerkhöfe der DDR erinnerte. Allerdings gab es auch immer...

ndPlusMartina Rathke, dpa

Buddeln und Biegen

Die OPAL-Trasse ist mit 470 Kilometern Länge derzeit wohl Deutschlands komplizierteste Baustelle. Die Ostsee-Pipeline-Anbindungs-Leitung quert in zwei Metern Tiefe den Osten Deutschlands von Nord nach Süd. Ende 2011 soll erstes russisches Erdgas durch die Pipeline von Lubmin bis zur tschechischen Grenze fließen.

ndPlusUwe Kraus, Halberstadt

Das 144 000-Liter-Wunder

Ein Riesenfass macht die Winzergenossenschaft Westhofen aus Rheinhessen im sachsen-anhaltischen Halberstadt auf. Besser gesagt, sie füllt es mit trockenem Dornfelder. Damit wird die Operetten-Weinlied-Frage »Wo gibt es den köstlichen, süffigsten Wein?« vom 30. Juli bis zum 1. August im Halberstädter Jagdschloss Spiegelsberge beantwortet.

Seite 15
Tenors Timing

Tenors Timing

Fürs klassische Lied braucht man als Hörer vielleicht eine gewisse Sammlung Lebenszeit, um es zu genießen. Möglicherweise, weil es Zeit bedarf, um dem Romantiker im eigenen Gemüt ohne Arg und ohne kritische Hintergedanken gebührenden Raum zu lassen. Lied ist Kunst – in Hautnähe zur Künstlichkeit. Aber: diese Abgehobenheit als Tugend, als Maß, als edle Bemächtigungsgebärde wider die Welt, die...

Der KRETISCHE Dickschädel
ndPlusHenry-Martin Klemt

Der KRETISCHE Dickschädel

Dieses Buch konnte nichts anderes als ein Oratorium werden, eine Gesamtkomposition vom Präludium bis zum Finale. Rechtzeitig zum heutigen 85. Geburtstag von Mikis Theodorakis hat Asteris Kutulas einen Band vorgelegt, der das Leben des griechischen Komponisten ins Bild rückt: Von Chios nach Paris und zurück nach Griechenland; von Jahren des Widerstands, der Gefangenschaft, Folter, Verbannung und de...

Seite 16

Ida zeigt ihre Stadt

Ein Blick mit Ida vom Balkon, und eine Seite weiter sehen wir den Fernsehturm. Aha, in Berlin wohnt sie. Aber wie zauberhaft verwandelt erscheint die Stadt durch ihre Augen. Das Brandenburger Tor ist ein Riesenmaul, der Reichstag eine Schildkröte, die U-Bahn ein gelber Wurm, und die Autos qualmen, weil die Fahrer grillen. – »Ida still im Menschenmeer« heißt das fantasievolle Kinderbuch von P...

ndPlusSebastian Hennig

Heiter resigniert

Eine mystische Reise zwischen Rom und dem friesischen Levenhaug, dem Innen und dem Außen. Die Zuspitzung der Handlung drängt schließlich die Einsicht auf, dass wir auf allen Wegen immer wieder uns selbst begegnen werden. Der Wein, das Meer und die Liebe: Im Roman wie in den Gedichten beherrschen Dionysos, Poseidon und Aphrodite die literarische Welt von Thomas Kunst. Apollo führt bei ihm nicht nur...

Sabine Neubert

Die Leiden des jungen N.

Aber wenn ich eins in meinem Leben gelernt hab, auch wenn's bisher nicht allzu lang dauert, dann dass es nie zu spät is' für was. Es gibt bestimmte Dinge, die muss man einfach erzählen ... Hauptsache, es hört jemand zu.« Was der sechzehnjährige Nino Zimmermann auf der Seele hat und sich mit dieser rasanten »Coming-of-age-Story« (früher nannte man das die Geschichte einer Adoleszenz) von der Seele ...

Irmtraud Gutschke

Die eigne Welt

Sommerlügen« heißt der Band, weil er im Sommer verkauft werden soll. In den meisten Texten ist auch Sommer, und gelogen wird hin und wieder mal – wissentlich oder unwissentlich. In der letzten Erzählung, »Die Reise nach Süden« zum Beispiel bekennt eine alte Frau ihrer Enkelin, was sie noch immer schmerzt: Der Student, mit dem sie ihre erste Liebe erlebte, habe sich von ihr abgewandt. Aber da...

Seite 17

Leseprobe

»So, jetzt lassen wir das mal.« Mit leiser Stimme, aber sehr bestimmt, sagt sie das und klappt das kleine DIN-A4-Heft zu, aus dem sie mir vorgelesen hat. Es liegt mehr als zwei Jahrzehnte zurück, dass Brunhilde Hanke ... Tagebuch führte. Das Thema, das sie verlassen möchte, greift tief und beschwerte sie damals so sehr, dass sie es sich von der Seele schreiben musste. Damals, im Jahr 1986, gab es ...

Franz-Karl Hitze

Sehnsucht Frieden

Den drei Herausgebern sei gedankt. Es ist ihnen ein großer Wurf gelungen. Mit dem nunmehr vorliegenden dritten Band zur Außenpolitik der DDR ist eine einmalige Dokumentation auf dem Buchmarkt, die international keine vergleichbare Publikation kennt. 18 Akteure aus dem diplomatischen Dienst des ostdeutschen Staates wagten einen Rückblick auf die Außenpolitik der DDR von Anbeginn bis zu deren Ende.H...

ndPlusKai Agthe

Nur Rügener Fischpaste

Die Schifffahrt der DDR begann vor genau sechzig Jahren – bei Null. Im Bereich der Ostseeküste gab es keinen großen Hafen und, als Folge des Zweiten Weltkriegs, weder eine nennenswerte Handels- noch eine Fischereiflotte. Das erste Frachtschiff der DDR war die »Vorwärts«. Es war 1903 gebaut worden und fristete sein Dasein nach 1945 als Wrack in der Wismarer Bucht. 1949 wieder aufgebaut, stell...

ndPlusErich Schmidt-Eenboom

Auch Konkurrenzkampf

Oberst a. D. Bernd Fischer, Mitarbeiter der HV A ab 1965, saß bereits zehn Jahre später in der Leitung der Abteilung III der HV A, die auch für die Dritte Welt zuständig war. Im Oktober 1989 übernahm er die Leitung des neu geschaffenen Bereiches II (Ausland ohne Bundesrepublik). Er kann sich in seiner Darstellung des Auslandsengagements des MfS auf eigene Erinnerungen und die ehemaliger Kollegen s...

Seite 19

Einwurf

Raùl ist da! Erneut ein großer Name für die Bundesliga – und wieder mal einer von der Sorte »Altstar«. Van Nistelrooy, Hyppiä, Ballack haben es dem 33-jährigen Neu-Schalker schon vorgemacht – eine positive Entwicklung?Name und Ruf eilt diesen Spielern freilich voraus. Auch wenn sie noch einen Teil ihrer Klasse vergangener Tage besitzen, Glanzleistungen am Stück wird man wohl nicht erwa...

Jirka Grahl

Eine Stadt in der Draufsicht

Dank der umliegenden Berge erblickt man Barcelona andauernd von oben. So hat man auch vom EM-Club des Deutschen Leichathletik-Verbandes, der im Restaurant El Xalet auf Barcelonas Hausberg Montjuic residiert, einen atemberaubenden Blick über die Stadt: »Coole Location« staunte Hochspringerin Ariane Friedrich, als sie das erste Mal dort war.Wer ein paar Meter weitergeht und in Richtung der belebten ...

Aus für Maradona

Aus für Maradona

Es hat sich ausgeknutscht. Diego Maradona muss seinen Traum vom WM-Titel als Trainer des argentinischen Fußballteams begraben. Nach seiner Berufung am 28. Oktober 2008 erklärte der Vorsitzende des nationalen Verbandes AFA, Julio Grondona, das von Beginn an umstrittene Engagement am Dienstagabend in Buenos Aires für beendet – nach nicht einmal zwei Jahren.»Mit dem ist im Augenblick nicht gut ...

Oliver Mucha und Thomas Lipinski, SID

Schalke begrüßt den Superstar

Dem »königlichen« Superstar rollte Schalke 04 den königsblauen Teppich aus: Als Spaniens Rekordstürmer Raùl am Mittwoch um 15.20 Uhr seinen neuen Arbeitsplatz betrat, wurde er beim deutschen Fußball-Vizemeister standesgemäß empfangen. Vorbei an vier überdimensionalen Vereinsfahnen schritt der 33-Jährige über den blauen Teppich auf den Rasen – unter dem Jubel von knapp 1000 Fans auf den Ränge...

ndPlusJirka Grahl, Barcelona

Wenn Siegerinnen verloren wirken

War mehr zu erwarten? Aus dem Jahre 1929 stammt das Olympiastadion von Barcelona, eine altehrwürdige Sportstätte, die nach dem Umbau für die Olympischen Sommerspiele 1992 einst 60 000 Leuten Platz bot. Für 32 000 Besucher ist das »Estadi olimpico« bei den 20. Leichtathletik-Europameisterschaften zugelassen. Am ersten Abend der Titelkämpfe war die Arena nicht einmal zur Hälfte gefüllt – eine ...

Seite 20

Airbus zerschellt vor Islamabad

Eine pakistanische Linienmaschine mit 152 Insassen ist am Mittwoch beim Landeanflug auf Islamabad zerschellt. Rettungskräfte konnten die Insassen nur noch tot bergen. Die Ursache für den Absturz des Airbus A 321 war zunächst unklar, doch herrschten zu dem Zeitpunkt des Unglücks heftiger Regen und schlechte Sicht. Nach Angaben eines Sprechers der Fluglinie Airblue war der Airbus am Mittwochmorgen k...