Lorenz Knorr

Der deutsche Sonderweg

Die Partei DIE LINKE hat mit der Debatte um ihr Grundsatzprogramm begonnen, das sie im Herbst 2011 beschließen will. Neues Deutschland begleitet die Debatte mit einer Artikelserie. Lorenz Knorr, in den 1950er Jahren Bundessekretär der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken, später wegen des Pro-NATO-Kurses aus der SPD ausgetreten und zunächst zur Deutschen Friedens-Union (DFU), dann zur DKP übergewechselt, beschreibt den nationalen »Sonderweg« Deutschlands, der sich auch heute noch in der Politik zeige und gegen den die Linke auftreten müsse.

Seite 1

Unten links

Obama langweilt sich. Er erhält immer weniger E-Mails. Sein Smartphone schweigt. Kein Schwein ruft ihn an. »Niemand traut sich mehr, mir echt heiße Geschichten zu schicken. Das macht keinen Spaß mehr«, klagt der mächtigste Mann auf Erden. Ein heißes Wochenende indes erlebte die Clinton-Family. Chelsea, die Ex-Präsidenten-Tochter, hat geheiratet – einen Investmentbanker. Geld allein macht nic...

Silber für Speerwerfer de Zordo

Barcelona (ND/dpa). Bereits vor dem abschließenden Wettkampfabend der 20. Leichathletik-EM in Barcelona lagen die deutschen Starter voll auf Erfolgskurs: »Das EM-Ergebnis von 2006 in Göteborg ist mit elfmal Edelmetall schon übertroffen«, freute sich der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, Clemens Prokop. Zehn Entscheidungen standen bei Redaktionsschluss noch aus, darunter der Diskusw...

Uwe Sattler

Netz-Aufklärer

Getroffene Hunde bellen. Und momentan wird laut gebellt in Washington. »Aggressiv« lässt Pentagon-Chef Gates nach der undichten Stelle suchen, über die Geheimdokumente des US-Verteidigungsministeriums zum Afghanistan-Krieg an die Enthüllungs-Website WikiLeaks gelangten. Der mutmaßliche Informant wurde bereits weggesperrt; WikiLeaks-Chef Assange zum Handlanger von Taliban-Terroristen gestempelt. Da...

Marcus Meier

Trauer in Duisburg

»Trost, das mag für viele noch zu früh sein« – mit stockender Stimme sprach NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft am Samstag in der Duisburger Salvatorkirche auf dem Gedenkgottesdienst für die Opfer des Loveparade-Unglücks. 21 Menschen seien »aus dem Leben gerissen worden, aus ihren Hoffnungen und Träumen, mitten aus ihren Familien und Freundeskreisen«. Das Geschehene müsse lückenlos aufge...

Im Visier des Pentagon

Während Pentagon und FBI Jagd auf die Quellen der Enthüllungs-Website WikiLeaks machen, sorgt eine auf der Internet-Plattform veröffentlichte verschlüsselte Datei für Spekulationen.

Seite 2

Eine dreiste Lügengeschichte

»Sie nahmen die Babys aus den Inkubatoren, transportierten diese ab und ließen die Babys auf dem kalten Boden liegen, wo sie starben.« Unter Tränen berichtete im Oktober 1990 die 15-jährige Nayirah vor dem Menschenrechtsausschuss des US-Kongresses über das, was sie in der Mutter-Kind-Abteilung des Al-Adan-Krankenhauses in Kuwait-Stadt gesehen haben wollte. Sie stellte sich als kuwaitischer Flüchtl...

Roland Etzel

Schurkenstück mit schweren Folgen

Heute vor 20 Jahren, am 2. August 1990, überfiel Irak seinen Nachbarstaat Kuwait, den Bagdad als abtrünnige Provinz betrachtete. Beide Staaten waren aus der Grenzziehung der Völkerbundsmandate entstanden.

Seite 3
»Genie des Bösen« in Osthofen
Marianne Walz

»Genie des Bösen« in Osthofen

Das frühe Konzentrationslager bei Worms regte einst Anna Seghers zu ihrem später weltberühmten Roman »Das Siebte Kreuz« an. Seit 1976 beherbergt der einstige Ort des Naziterrors die Gedenkstätte KZ Osthofen. Mit ihrer Sonderausstellung »Gedanken bleiben frei« bietet sie bis 8. August ein zusätzliches, einzigartiges Lernumfeld: Tomi Ungerer, ein vor allem als Illustrator bekannter und vielfach ausg...

Gestrandet nach Rio
ndPlusFolke Havekost

Gestrandet nach Rio

Der Weg nach Rio de Janeiro ist lang, und in Hamburg regnet es. Zu viel Nass für das künstliche Grün, auf dem der neue deutsche Fußball-Meistertitel und acht Spielertickets für die bevorstehende Weltmeisterschaft an der Copacabana vergeben werden sollen. »Selbst mit Turnschuhen kommst du hier nicht klar«, schimpft Thiago von den Dirty Devils Gifhorn. Die Titelkämpfe um die deutsche Meisterschaft d...

Seite 4
ndPlusAndreas Fritsche

Brandenburgs FDP im Tief

Möglicherweise sollten tatsächlich beide abgesägt werden – Landtagsfraktionschef Hans-Peter Goetz und Landesvorsitzender Heinz Lanfermann. Aber angesichts negativer Schlagzeilen besann sich die brandenburgische FDP. Schon mit dem angekündigten Rückzug des Fraktionschefs gilt sie als zerrüttet. Da darf der Landesvorsitzende erst einmal bleiben. Für schlechte Umfragewerte sind alle verantwortl...

ndPlusIngolf Bossenz

Hexenjagd

In Indien werden jährlich 200 Frauen gelyncht, weil sie der »Hexerei« verdächtigt werden. Das heißt, zwischen dem Tod von zwei Frauen, die einem veritablen religiösen Wahn zum Opfer fallen, liegen statistisch nicht einmal zwei Tage. Natürlich geht es den Tätern nicht nur um Religion, sondern auch darum, diese als Deckmantel dafür zu nutzen, den materiellen Besitz der Opfer an sich zu bringen. Im c...

Velten Schäfer

Die Impulse der anderen

Es ist nicht bekannt, ob der Washingtoner Präsidentensprecher Robert Gibbs etwas mit dem Namen Dieter Hundt anfangen kann. Wenn nicht, sollte Gibbs das ändern. Denn der deutsche Arbeitgeberchef verkörpert wie kein anderer die alteuropäische Mentalität, die Gibbs gerade hat aufstöhnen lassen: Während die USA weiterhin auf Konjunkturstimulierung setzen, ruft Hundt ganz unverhohlen dazu auf, doch lie...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Aufgegeben?

Journalisten hörten von Dmitri Medwedjews Beauftragter für die Zivilgesellschaft, Ella Pamfilowa, am Wochenende immer nur drei Sätze: Niemand habe sie zum Rücktritt gedrängt, sie werde künftig andere Aufgaben übernehmen, die nichts mit Politik zu tun haben. Gründe für ihre Entscheidung wollte sie vorerst nicht nennen. Die Fragesteller konnten also nur mutmaßen und machten vor allem das neue Gesetz...

Mann beißt Hund
Jürgen Amendt

Mann beißt Hund

Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) hat sich noch vor Ende der üblichen 100-Tage-Schonfrist viele Feinde gemacht. Den jüngsten Eklat produzierte sie mit dem unglücklich eingefädelten Versuch, die Medien des Landes zum Nachdenken über die Art und Weise der Berichterstattung über Migranten anzuregen. Eine »Medien-Charta« wollte Özkan – so jedenfalls die Verlautbarung – von ...

Seite 5

TUs vergeben wieder Diplome

Berlin (dpa/ND). Zehn Jahre nach Einführung der Bachelor/Master- Studiengänge kehren die neun führenden Technischen Hochschulen in den Ingenieurfächern zum Diplom-Abschluss zurück. »Es besteht Einigkeit darüber, dass jeder, der ein entsprechendes fünfjähriges Studium absolviert hat, den Titel Diplomingenieur führen darf«, sagte der designierte Rektor der TU Dresden, Hans Müller-Steinhagen, dem Mag...

Mit den Renten geht es abwärts

Der Sozialverband Deutschland hat Bundeswirtschaftsminister Brüderle aufgefordert, sich für höhere Löhne statt für niedrige Renten stark zu machen. Dessen Vorstoß, die Rentengarantie abzuschaffen, war in der vergangenen Woche auf breite Ablehnung gestoßen. Unterstützung erhielt Brüderle am Wochenende hingegen aus Sachsen.

ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg-Bergedorf

Banken in Hamburg angekettet

Ein ungewohntes Bild im von ländlicher Beschaulichkeit geprägten Hamburger Bezirk Bergedorf. Viele Einwohner staunten nicht schlecht, als vergangenen Freitag plötzlich mehr als 200 Menschen mit den orangefarbenen Bannern des globalisierungskritischen Netzwerks Attac durch die Hauptstraßen zogen. Die von ihnen gerufenen Parolen, »Die Banken sind saniert – das Volk wird ruiniert« und »Zerschla...

Reinhard Schwarz, Hamburg-Bergedorf

»Der ganze alte Mist ...«

Fünf Tage lang Diskussionen über Finanzkrise, Armut, Reichtum und Alternativen: Attac hatte zur Sommerakademie geladen und rund 800 Aktivisten pilgerten in eine Gesamtschule im Hamburger Stadtteil Bergedorf. Zum Schluss stand die Frage auf der Tagesordnung, warum es nicht gelungen sei, den Unmut breiter Teile der Bevölkerung über die Finanzkrise in Protest und Widerstand umzuwandeln. Warum kommt e...

Seite 6

1000 Tote in Pakistan

Nach Monsunregen und Überschwemmungen im Norden Pakistans sind mehr als 1000 Menschen gestorben.

Auf Bezüge für Parteiämter verzichten

Berlin (AFP/dpa/ND). In der Linkspartei hält die Debatte über die Bezüge von Parteichefs Klaus Ernst an. Die Spitze der LINKEN in Sachsen forderte die Berliner Parteiführung am Wochenende auf, sich bei ihren Einkommen auf die Bundestagsdiät zu beschränken und auf Bezüge für Parteiämter zu verzichten. Ernst war vorgeworfen worden, die Partei im Gegensatz zur Mitvorsitzenden Gesine Lötzsch nicht ehr...

Israel griff Gaza-Gebiete an

Als Reaktion auf den Raketenbeschuss durch militante Palästinenser haben israelische Kampfflugzeuge Gebiete im Gaza-Streifen angegriffen.

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Berlusconi in der Bredouille

Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi schließt vorgezogene Neuwahlen nicht mehr aus. Nach dem Bruch mit dem Ko-Gründer des Volkes der Freiheit (PDL), Kammerpräsident Gianfranco Fini, und dem Rausschmiss etlicher Vertrauter des Ex-AN-Chefs hatte sich der Cavaliere verschätzt. Berater hatten Berlusconi versichert, er verfüge auch nach der Auslösung der »Finianer« aus der PDL-Fraktion über eine s...

ndPlusCarsten Hübner

buchenwald.de fast komplett

Nach dem Angriff auf das Informationsportal der KZ-Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora hat das BKA die Ermittlungen an sich gezogen. Die zerstörten Internetseiten konnten inzwischen weitgehend wiederhergestellt werden.

Seite 7
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Der Konsens zu Afghanistan bröckelt

Bisher herrschte in Frankreich weitgehend Zustimmung zum Einsatz eigener Truppen am Hindukusch. Nun mehren sich Stimmen, die ein Überdenken des Engagements fordern.

ndPlusIngolf Bossenz

Nicht nur Phantomschmerzen

Russlands jüngste Geschichte begann mit einem Ende – dem der Sowjetunion. Der Journalist Uwe Krüger folgte den Bruchlinien einer Macht, die nach wie vor Weltgeltung beansprucht.

Seite 8
ndPlusPeter Nowak

Pestizide leben länger

Imidacloprid und Thiacloprid, diese Namen werden kaum jemandem was sagen. Es sind vom Bayer-Konzern hergestellte nikotinähnliche Insektizide. Das unter den Handelsnamen Gaucho, Provado und Admine vertriebene Imidacloprid ist nach Bayer-Angaben das meistverkaufte Pestizid weltweit. Der niederländische Toxikologe Henk Tennekes kommt in einer Studie zu dem Schluss, dass die Langzeitrisiken dieser Ins...

Christian Weisflog, Moskau

Waldbrände zerstören ganze Dörfer

In Zentralrussland brennen derzeit Tausende Hektar Wald. Zahlreiche Häuser und ganze Dörfer liegen bereits in Schutt und Asche. 21 Menschen starben bislang in den Flammen. Ein Ende der Hitzeperiode ist nicht in Sicht.

Marko Ferst

Die persönliche Energiewende

CDU-Umweltminister Röttgen strebt an, bis Mitte des Jahrhunderts Strom vollständig aus regenerativen Energien zu gewinnen. Die Grünen wollen möglichst schon 2030 so weit sein, die LINKE spricht von »mittelfristig«. Doch im eigenen Haushalt lässt sich Strom aus solaren Quellen sofort einspeisen. Dazu muss man weder Jahrzehnte warten noch Spitzenverdiener sein.

Seite 9

Hundt: Löhne sollen niedrig bleiben

Berlin (dpa/ND). Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt rechnet zwar mit einem Wirtschaftswachstum von mehr als zwei Prozent im laufenden Jahr, verwahrt sich aber zugleich gegen Lohnerhöhungen. Die Lohnzurückhaltung der Gewerkschaften in den letzten Jahren sei ein Grund für die erfreuliche Entwicklung am Arbeitsmarkt gewesen, so der Arbeitgeber-Boss. Zugleich bemängelte Hundt allerdings, dass die Beleb...

Felix Werdermann

Modeindustrie fällt durch die T-Shirt-Prüfung

Überstunden bei kargem Mindestlohn, Tiefpreise für Rohstoffe: Die Realität in der Textilbranche hinkt weiter hinter der hippen Werbung mit »korrektem Einkaufen« her.

ndPlusEric Breitinger

Hungernde vor leeren Tellern

Die aktuelle Ernährungssituation beschreibt die Journalistin Tanja Busse als globalen Mittagstisch: Auf der einen Seite säßen fast zwei Milliarden Dicke, vor sich Teller voller Fast und Convenience Food. Hinter einem Vorhang säßen ihnen eine Milliarde Hungernde gegenüber – vor leeren Tellern. 4000 von ihnen würden während des Essens tot vom Stuhl fallen. Die Schuld daran gibt Busse vor allem...

Seite 10
Gregor Schirmer

Militäreinsätzen nicht zustimmen

Die Partei DIE LINKE hat mit der Debatte um ihr Grundsatzprogramm begonnen, das sie im Herbst 2011 beschließen will. Neues Deutschland begleitet die Debatte mit einer Artikelserie. Heute: Der Völkerrechtler Gregor Schirmer, der 1950 wegen seiner Tätigkeit für die FDJ in Nürnberg von der US-Militärjustiz verfolgt wurde und in die DDR übersiedelte, tritt dafür ein, dass die LINKE ihre radikal antimilitaristische Haltung nicht aufgibt. Zu seinen Publikationen gehört »Frieden und Völkerrecht« (2008).

Seite 11

Grüne bei Umfrage vorn

(dpa). Für die Grünen eröffnet sich erstmals in ihrer Geschichte die Chance, bei einer Landtagswahl stärkste Partei zu werden. Ein Jahr vor der Abgeordnetenhauswahl in Berlin haben sie in einer Forsa-Umfrage die mit den LINKEN regierenden Sozialdemokraten eingeholt. Beide Parteien liegen bei 27 Prozent, wie die »Berliner Zeitung« berichtet. Die Grünen würden damit ihr Wahlergebnis von 2006 verdopp...

Rückgang bei Autozündeleien

(dpa). Erneut ist ein Auto am Samstag in Friedrichshain in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht von Brandstiftung, aber nicht von einem politischen Tatmotiv aus. Wie die Behörde mitteilte, sah ein Passant morgens Rauchschwaden in der Wühlischstraße aufsteigen. Durch die starke Hitzeentwicklung wurde noch ein weiterer geparkter Wagen beschädigt.Die Brandanschläge von Linksautonomen auf Autos in Be...

Stühlerücken bei Treberhilfe

(dpa). Das Personalkarussell bei der Treberhilfe dreht sich weiter. Wie die Gesellschaft mitteilte, hat Dietrich Fenner die Geschäftsführung verlassen. »Die Gesellschafter und Dietrich Fenner haben sich einvernehmlich zu diesem Schritt entschlossen«, heißt es in einer Pressemitteilung der Treberhilfe. Damit ist Frank Biskup, der am 2. Juli vom Aufsichtsrat in die Geschäftsführung gewechselt hatte,...

Patenschaft für Pfauenradfarn

(dpa). Die Grünen-Politikerin Renate Künast ist Patin des Pfauenradfarns, ein Kleingartenverein kümmert sich um die Duftende Pelargonie. Für rund 100 Pflanzen im Botanischen Garten Berlin gebe es derzeit Patenschaften, sagte Sprecherin Gesche Hohlstein der dpa.Für eine Lieblingspflanze müssten zwischen 250 und 1500 Euro pro Jahr investiert werden. Auf diese Weise könne beim Erhalt der Artenvielfal...

Fehlende Einsicht

Das neue Beschäftigungsprogramm für Langzeitarbeitslose heißt »Bürgerarbeit«. Die Bundesregierung preist es als »Wunder von Bad Schmiedeberg« an. In einem Modellversuch läuft es in dem Städtchen bereits seit dreieinhalb Jahren und habe die Arbeitslosenrate signifikant gesenkt, heißt es. Der Trick ist einfach: Wer in dem Projekt landet und gemeinnützige Arbeit leistet, taucht ganz einfach nicht meh...

Vorerst kein Schloss-Geld

(dpa). Nach dem Bund friert auch das Land Berlin die Mittel für den Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses ein. »Selbstverständlich erfüllen wir unsere Verpflichtungen«, versicherte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) in einem dpa-Gespräch. »Aber für Berlin gibt es keinen Grund, in irgendeiner Weise finanziell in Vorleistung zu treten.«Das Bundeskabinett hatte im Rahmen seiner Spar...

Sarg oder nicht Sarg?

(epd). Der Senat befasst sich am Dienstag erstmals mit der Gesetzesänderung zum Bestattungsgesetz. Das Vorhaben ist Teil des neuen Integrationsgesetzes. Es sieht vor, dass abweichend von der Sargpflicht »Leichen aus religiösen Gründen auf von Friedhofsträgern bestimmten Grabfeldern in einem Leichentuch ohne Sarg erdbestattet werden« können. Berlin sei ein Einwanderungsland, wo Menschen mit untersc...

Stefan Otto

Beim ÖBS ist Geld besser angelegt

Die Arbeitslosenzahlen sinken – trotz des leichten Anstiegs im Vormonat – in Berlin langsam aber stetig. Das lässt die Arbeitssenatorin Carola Bluhm (LINKE) aufatmen. Aktuell liegt die Rate bei 13,6 Prozent. Glaubt man Elke Breitenbach, der arbeitsmarktpolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, dann ist der Öffentliche Beschäftigungssektor (ÖBS) in Berlin ein Erfolgs...

Seite 12

Nach Abbau ins Regal

(ND). Nach zwei Jahren und 16 Ausstellungen im Innen-, Außen- und Projektraum schließt die Temporäre Kunsthalle Berlin am 31. August wie geplant ihre Türen und wird im Anschluss abgebaut. Kunstliebhaber können zwei Jahre Kunsthalle mit über 700 Künstlern nun zu sich nach Hause holen: Die im Artshop erhältlichen Editionen stellen »eine bleibende Erinnerung an dieses einmalige Projekt dar – au...

Erinnerungen in New York

(ND). Vor 20 Jahren präsentierte das Panorama (Berlinale) Rosa von Praunheims »Überleben in New York«. Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms standen Claudia, Anna und Uli, die Anfang der 80er Jahre versuchten, in New York Fuß zu fassen. 20 Jahre später besuchte von Praunheim seine Protagonisten erneut. Im Frühjahr 2009 kehrte von Praunheim mit der Kamera zurück, um in Erfahrung zu bringen, was aus se...

Ausstellung contra Wildtiere im Zoo

(dpa). Berlins Umweltsenatorin Katrin Lompscher (LINKE) hat am Sonntag die Ausstellung »Manege frei von Tieren« im Tierheim Berlin eröffnet. Mit der Schau will der Tierschutzverein »auf besonders anschauliche Weise die Problematik der Haltung von Wildtieren in Zirkussen hinweisen«, teilte er mit. »Die Senatorin hat sich während der Eröffnung für ein bundesweites Verbot von Wildtieren in Zirkussen ...

Kunst im Mausoleum

(epd). Auf dem Alten St. Matthäus-Kirchhof im Berliner Stadtteil Schöneberg sind seit Sonntag moderne Kunstinstallationen in Mausoleen zu sehen. Gezeigt werden Werke von acht internationalen Künstlern zum Thema Tod und Erinnerung in ansonsten verschlossenen Grabanlagen aus dem 19. Jahrhundert, teilte die Friedhofsverwaltung am Sonntag mit.Damit soll unter anderem auch auf die teilweise vom Verfall...

Kira Taszman

Unterwegs

»Was ist der Unterschied zwischen einem Wim-Wenders-Film und einem Wim-Wenders-Foto? Im Film bewegen sich die Scheibenwischer.« So lautet ein böser Witz über den Filmregisseur, Fotografen, Autor und Musikliebhaber Wim Wenders. Und da in jeder Gehässigkeit auch Wahrheit steckt, passen das Motto der Wenders-Retrospektive, die das Kino Arsenal anlässlich seines 65. Geburtstags zeigt, und der Witz ja ...

ndPlusVolkmar Draeger

Verstörende Dimensionen

Er ist eines der wenigen Überbleibsel aus DDR-Tagen, die auch im gesamtdeutschen Licht weiterleuchten dürfen: Den Käthe-Kollwitz-Preis hat 1960 die Akademie der Künste Ost ins Leben gerufen und mit ihm bis heute eine Riege verdienstvoller bildender Künstler geehrt: Karl Erich Müller, Arno Mohr, Otto Nagel, Willi Sitte, Wieland Förster, Werner Stötzer, Werner Tübke, Micha Ullman, um nur einige zu n...

Seite 13

Lanfermann bleibt Chef

Potsdam (dpa/ND). Die brandenburgische FDP bemüht sich um ein Ende des parteiinternen Streits. So soll der Landesvorsitzende Heinz Lanfermann trotz Rücktrittsforderungen aus den eigenen Reihen sein Amt behalten. Bei einer Sitzung des Landesvorstands am Freitagabend habe »nicht ein einziger« Teilnehmer Lanfermanns Rückhalt infrage gestellt, sagte FDP-Generalsekretär Andreas Büttner am Sonnabend. »H...

Marina Mai

Hellersdorfer Promenade zurückkaufen

Der Hellersdorfer SPD-Abgeordnete Sven Kohlmeier will die vor Jahren privatisierten Wohnungen in der Hellersdorfer Promenade in kommunales Eigentum zurückführen. Der jetzige Eigentümer der mehrfach verkauften Wohnungen, die »L.O.Holding« sei insolvent. Ein Käufer ist nicht in Sicht. Und die seit Jahren fehlende Investition in den Wohnungsbestand nahe der Hellen Mitte führe zu einer Abwanderung der...

ndPlusKai Agthe

Das Drama am Uhufelsen

Das Katalogbuch und die Jenaer Ausstellung, zu dem es erschien, stehen unter dem Titel »Hans Fallada in Thüringen« – obwohl es den Schriftsteller diese Namens 1911, als er sich in Thüringen aufhielt, noch gar nicht gab. Es ist, in Anlehnung an das Grimmsche Märchen vom Ross Fallada, das Pseudonym jenes Autors, der mit bürgerlichem Namen Rudolf Ditzen hieß.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Tod in Tonnaer Vorzeigegefängnis

Offene Fragen um den Tod eines Untersuchungshäftlings in Thüringen: Weil diesem womöglich nicht rechtzeitig geholfen wurde, wächst der Druck auf die Justizvollzugsanstalt in Tonna und die Behörden.

Seite 14
Haiko Prengel, dpa

Lanfermann soll FDP-Landeschef bleiben

Die brandenburgische FDP bemüht sich um ein Ende des parteiinternen Streits. So soll der Landesvorsitzende Heinz Lanfermann trotz Rücktrittsforderungen aus den eigenen Reihen sein Amt behalten. Bei einer Sitzung des Landesvorstands am Freitagabend habe »nicht ein einziger« Teilnehmer Lanfermanns Rückhalt infrage gestellt, sagte FDP-Generalsekretär Andreas Büttner am Sonnabend. »Heinz Lanfermann is...

Christoph Trost, dpa

In Bayerns Kneipen gilt nun striktes Rauchverbot

In der bayerischen Gastronomie gilt seit Sonntag das bundesweit strengste Rauchverbot. Damit darf auch in Nebenräumen von Gaststätten und Diskotheken, in kleinen Kneipen und Bars sowie in Bier- und Festzelten nicht mehr gequalmt werden.

ndPlusAndreas Fritsche

ND-Leser in den Briesekrug eingeladen

Henrik Lehmann kann sich vorstellen, die ND-Wanderer erneut zu bewirten. Es muss ja nicht wieder in seinem Gasthaus am Boddensee in Birkenwerder sein, wo im Frühjahr die ND-Tour endete. Lehmann übernahm jetzt nämlich auch den ein Stück nordöstlich gelegenen Briesekrug im Ortsteil Briese. Dieser wäre als Ziel ideal, findet Lehmann.Bis es soweit kommen könnte, wäre aber noch einiges zu tun. Der trad...

ndPlusAntje Lauschner, dpa

Über den Wassern

Oben Himmel, unten der Fluss. Dieses Wohngefühl genießen auf der Erfurter Krämerbrücke vor allem Künstler und Händler. Aber sie müssen auch die Widrigkeiten vertragen – vor allem die Enge und den Lärm.

»Es wird sehr, sehr großen Zoff geben«

In Ostbrandenburg haben Umweltschützer in der vergangenen Woche eine Kampagne gegen die geplante unterirdische Lagerung von Kohlendioxid (CCS) in der Region gestartet. Kommunen vor Ort haben Klagen gegen die geplanten Erkundungen in der Region angekündigt. Hans-Georg von der Marwitz ist als Mitglied des Bundestages einer der wenigen CDU-Bundespolitiker, die ebenfalls öffentlich gegen dieses Verfahren auftreten.

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

Mosekungs Montag

»Was ist mit Ihnen?« fragte ein Nachbar besorgt, als er Herrn Mosekund mit mutloser Miene auf der Bank sitzen sah. »Ach«, antwortete Herr Mosekund, »ich bin ja so amtsmüde, ich kann nicht mehr.« – »Um Gottes Willen!« rief der Nachbar erschrocken, und Herr Mosekund fuhr fort: »Gestern ein unerfreulicher Termin beim Amt für Fehlervermeidung. Heute vormittag unangemeldeter Besuch eines Herrn vo...

ndPlusSimone Schmollack

Blickgenau

Die Geschichte vom Bild des nächsten Lebens, das man nur durch das vorige Leben bekommt, steht ganz am Schluss. Es ist die Geschichte von Bertram Nickolay und seiner Maschine. Der Forscher am Fraunhofer-Institut in Berlin hat ein Gerät erfunden, das geschredderte Stasi-Akten zusammensetzt, scannt und als fertige Seiten wieder ausspuckt. So dauert es nur drei oder vier Jahre – das hat Nickola...

Hans-Dieter Schütt

Freiheit ist was anderes

Im Sommer wirkt Fernsehen besonders blöd. Irgendwie entleert. Die Politiker sind im Urlaub und teilten den Zeitungen vorher mit, was sie in der Hängematte so alles lesen werden. Es wirkt aber weder gebildet noch locker, es wirkt nur wie ein verkrampfter Nachweis von Buchstabenkenntnis. Das ist die Tragik von Menschen, die zu oft im Fernsehen vorkommen. Das Fernsehen ist, wie Hans Magnus Enzensberg...

Seite 16

Tierisch I

Wer Probleme mit Kollegen hat, so steht es in der Sachbuch-Neuerscheinung »Krisenmanagerin Natur«, möge einen Blick ins Tier- oder Pflanzenreich werfen. Bakterien etwa tauschen, wenn sie einander begegnen, sofort freundlichst Gene aus. Toll produktives Konkurrenzverhalten! Der Löwe hingegen geht sofort in den Machtkampf. Kein Vorbild. Manager sollten Mitarbeiter nicht als Rädchen im Getriebe, sond...

Tierisch II

Alarm in New York: Berühmte Modeketten müssen Geschäfte schließen. Abercombie & Fitch etwa. Oder Victoria's Secret (berühmtester Werbeträger: Heidi Klum). Die Bettwanze attackiert die Stadt. Die Kammerjägerbranche spricht von einem Albtraum. Die Tiere zwacken auch in Hotels sowie in mehr und mehr Privathaushalten zu. Eine Invasion. Nun gibt es ziemlich viele Wanzenarten. Dass ausgerechnet die ...

Viscontis Autorin

Der Film gehört dem Regisseur, nicht den Drehbuchautoren. Meist bringt erst der Tod etwas Gerechtigkeit in diese Rangliste. Mit 96 Jahren ist jetzt in Rom Suso Cecchi d'Amico gestorben. Sie wurde »Mutter und Schwester« aller großen Filmemacher Italiens genannt. Aus dem Neorealismus kommend, war sie die Lieblingsautorin Luchino Viscontis (»Bellissima«, »Senso«, »Der Fremde«, »Der Leopard«): Erinner...

Loslassen

In Großbritannien wird die berufliche Altersgrenze aufgehoben: volle Arbeitnehmerrechte für Menschen jenseits der 65! Die das begrüßen und also weiterarbeiten werden – tun sie es aus Freude oder aus finanzieller Zwangslage? Unabhängig davon sei der Verdacht geäußert, dass mehr und mehr ein wesentlicher Aspekt der Lebenskunst verlernt wird: das mähliche, aber bestimmte Loslassen. Nichts gegen...

ndPlusStefan Amzoll

Fatale Tussen, falsche Töne

Akt 1. Ouvertüre, sie könnte von einem angefixten Lehar stammen. 1. Bild. Monströser Kaiserstuhl, als wär’s der von Napoleon. Darauf ein über Hundertjähriger. Johannes Heesters. Grand old Man, Throngestalt, Superman, antike Statue. Der Ärmste war schon mal im Auftrag von Schlingensief auf die Volksbühne geholt worden, um eine Mumie abzugeben. Am Freitag erlebten die bunt gewürfelten Zuschaue...

Notizen aus Venedig

Wenn man in Venedig durch die feuchten Spalten läuft, fühlt man, wie man eine Kellerassel wird. (JEAN-PAUL SARTRE) Venedig ist eine Stadt, nicht zum Schutz gegen die Natur gebaut, sondern umgekehrt: Die schlammige Lagune sollte vor den kriegerischen Wirrnissen der Geschichte schützen. Das hat lange funktioniert. Man hatte hier zwar die Pest, die dann auch vorbeiging. Und immer, wenn eine diese gro...

Seite 18

Mo Farah mit zweitem Titel

Neben dem europäischen Supersprinter Christoph Lemaitre (Frankreich) wurde in Barcelona ein Langstreckler zum Star dieser EM: 10 000-Meter-Europameister Mo Farah aus Großbritannien, der am Samstag auch den Titel über 5000 Meter gewann. Der 27-Jährige siegte in 13:31,18 Minuten vor dem Spanier Jesus Espana (13:33,12) und Hayle Ibrahimow aus Aserbaidschan (13:34,15). Salvatore Antibo aus Italien war...

Jirka Grahl

Ewige Baustelle

Aus touristischer Sicht haben die Mitwirkenden der EM in Barcelona eigentlich nur drei Dinge brennend interessiert, wie eine kleine, nicht repräsentative ND-Umfrage ergeben hat: 1. Der Strand. 2. Das tägliche Training des FC Barcelona, zu dem sich früh um neun stets eine Schar EM-Beteiligter am Camp Nou eingefunden hat. 3. Die fantastische Sagrada Familia – jene unvollendete Basilika des Arc...

Jirka Grahl, Barcelona

Eine schrecklich schnelle Familie

Fast schien es, als könne sich der neue 400-Meter-Europameister gar nicht recht am Sieg erfreuen: Als Kevin Borlée am Freitagabend in 45,09 Sekunden zum Europameistertitel über die Stadionrunde gerannt war, blieb der Jubel des 22-Jährigen erstaunlich kühl. Aus Bruderliebe: Kevin Borlée war einfach zu überrascht, dass er ausgerechnet bei den Kontinentalmeisterschaften seinen Zwillingsbruder übertru...

ndPlusGerd Holzbach, SID

Neue Typen, neue Perspektiven

Neue Typen, neue Hoffnung: Die Medaillenflut von Barcelona hat Deutschlands Leichtathleten auf dem Weg zu Olympia 2012 Rückenwind beschert. »Wir sind zwei Jahre vor London schon viel weiter, als wir 2008 in Peking waren. Dort und auch bei der WM 2011 im südkoreanischen Daegu wollen wir auf dieser Erfolgsebene weiter machen«, bilanzierte Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verban...

Nächstes Ziel: Olympiasieg

Gut eine Stunde nach ihren großen Triumphen liefen sich Betty Heidler und Carsten Schlangen in den Katakomben des Olympiastadions über den Weg. Die neue Europameisterin im Hammerwerfen musste zur Dopingprobe, der Sensations-Zweite über 1500 Meter in die Pressekonferenz, aber erst einmal fielen sich beide in die Arme. Heidler und Schlangen waren am Freitagabend bei der EM in Barcelona der ganze Sto...

Seite 19

Vettel ausgebremst

Die Rennrichter von Budapest haben Sebastian Vettel auf dem Weg zur ersten WM-Führung seiner Formel-1-Karriere ausgebremst. Der von Pole Position gestartete Heppenheimer musste am Sonntag auf dem Hungaroring für eine Unachtsamkeit im 100. Red-Bull- Rennen mit einer Durchfahrtstrafe büßen und kam beim Sieg seines Teamkollegen Mark Webber nicht über Platz drei hinaus. Hockenheim-Gewinner Fernando Al...

ndPlusFrank Kastner und Uwe Jentzsch, dpa

Vom Fluch verfolgt

Über den deutschen Sportschützen liegt bei der Heim-WM ein Fluch. Auch die viermalige Einzel-Weltmeisterin Sonja Pfeilschifter konnte in ihrem geliebten »Schießsport-Wohnzimmer« in Garching-Hochbrück, wo sie zwei ihrer sechs aktuellen Weltrekorde erzielte, keine Einzel-Medaille für die Gastgeber erkämpfen. Mit dem WM-Titel im Team setzten die Luftgewehrschützinnen am Sonntag jedoch ein Achtungszei...

Gold nach zwei Jahren Abstinenz

Mit einem bemerkenswerten Comeback hat der Schweizer Viktor Röthlin bei den Leichtathletik-Europameisterschaften den Marathonlauf gewonnen. Der 35-Jährige hatte seinen Start in Barcelona erst acht Tage vor EM-Beginn bekanntgegeben, weil er im vergangenen Jahr unter anderem mit zwei Lungenembolien und einer Fersen-Operation zu kämpfen hatte. Am Sonntag siegte Röthlin nach 2:15:31 Stunden mit großem...

Seite 20

Hansa schafft perfekten Saisonstart

Hansa Rostock hat seinen guten Start in die 3. Fußball-Bundesliga bestätigt, der FC Rot-Weiß Erfurt hat den Auftakt verpatzt. Trotz Heimvorteils verloren die Thüringer am Sonntag gegen den Zweitliga-Absteiger aus Rostock mit 0:1 und kassierten damit nach der Auftaktpleite gegen Stuttgart ihre zweite Niederlage. Nach einer torlosen ersten Hälfte sorgte Michael Wiemann in der 82. Minute vor 12 509 Z...

Manuel Wecker, Gelsenkirchen

Neue Chance auf neuer Position

Drei Wochen vor dem Saisonstart ist der Liga-Cup in Gelsenkirchen noch kein sportlicher Gradmesser. Das Sponsorenturnier in der Schalker Arena, bei dem sich am Wochenende neben dem Gastgeber auch der Rekordmeister FC Bayern München, der Hamburger SV und der 1. FC Köln die Ehre gaben, nutzten die Trainer um ihre Spieler auf ungewohnten Positionen zu testen. Bayerns Coach Louis van Gaal tat dies vor...

ndPlusUlli Brünger, dpa

Diese jungen Frauen machen Hoffnung

Die deutschen Nachwuchsfußballerinnen haben sich dank Toptorjägerin Alexandra Popp ihren WM-Traum erfüllt. Im Finale der U20-Weltmeisterschaft setzte sich die Mannschaft von Maren Meinert am Sonntag in Bielefeld mit 2:0 (1:0) gegen Nigeria durch und krönte ihr WM-Märchen mit dem verdienten Titelgewinn. Südkorea hatte sich zuvor Platz drei gesichert. Die Asiatinnen gewannen das »kleine Finale« durc...