Laschet will für Rüttgers-Nachfolge kandidieren

Düsseldorf (dpa) - Der frühere Integrationsminister Armin Laschet soll Nachfolger von Jürgen Rüttgers als CDU-Landesvorsitzender in Nordrhein-Westfalen werden. Dafür sprach sich die Parteispitze in NRW aus. Der Generalsekretär der Landes-CDU, Andreas Krautscheid, kündigte am Freitag in Düsseldorf Laschets Kandidatur an. Auch CDU- Fraktionschef Karl-Josef Laumann sprach sich für Laschet aus. Kraut...

Neuer Präsident in Polen

Der neue polnische Präsident Bronislaw Komorowski hat am Freitag offiziell sein Amt angetreten. Der 58-Jährige Politiker der liberal-konservativen Regierungspartei Bürgerplattform PO legte vor dem Parlament in Warschau seinen Amtseid ab.

Zahlreiche Tote nach Unwetter in Nordindien

Srinagar (dpa) - Fluten und Erdrutsche nach nächtlichen Monsun-Wolkenbrüchen haben im nordindischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir möglicherweise mehr als 100 Menschen das Leben gekostet. Sonam Phose, Referent des kaschmirischen Tourismusministers Rigzin Jora, sagte am Freitag, 110 Leichen seien geborgen worden. Indische Medien meldeten unter Berufung auf die Polizei 85 Tote. Dutzende Menschen wü...

Rechtsextreme Gewalt in Sachsen ein "Dauerproblem"

Die Opferberatungsstelle RAA hat im ersten Halbjahr 2010 sachsenweit 120 rechtsextrem motivierte Gewalttaten gezählt. Die häufigste Straftat sei nach wie vor Körperverletzung mit 61 Fällen, teilte die Beratungsstelle am Donnerstag in Dresden mit.

Seite 1

Unten links

In der Sommerpause neigen Politiker zu ungewohnter Tat. Sie wandern zum Beispiel, tun also etwas, das man sonst kaum von ihnen sieht: Sie setzen sich in Bewegung. Greifen diese Leute auch noch zum Wanderstock, so hat ihr Leben überraschenderweise Hand und Fuß. Auch besuchen Spitzenfunktionäre gern Altersheime – was bei sogenannten Volksparteien Mitgliederversammlung heißen würde und bei jene...

USA: Reiche halbieren Reichtum

New York (Agenturen/ND). In einer aufsehenerregenden Initiative haben 40 Milliardäre aus den USA versprochen, mehr als die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden. Allerdings handele es sich dabei um eine »moralische Verpflichtung« und nicht um eine rechtlich bindende Zusage, teilte die Gruppe The Giving Pledge (Das Spenden-Versprechen) mit, in der sich die Milliardäre zusammengefu...

ndPlusIngolf Bossenz

Startgeld

Ist er endlich gekommen, der Tag des Heils? Hat sich das 2000-jährige Warten gelohnt? Eindringlich hatte der Apostel Paulus die Reichen gemahnt: »Sie sollen wohltätig sein, reich werden an guten Werken, freigebig sein und, was sie haben, mit anderen teilen.« 40 Milliardäre aus den USA wollen mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke spenden. Und das sei erst der Anfang, versicher...

Hiroshima und Nagasaki – ein beispielloses Verbrechen

Hiroshima und Nagasaki – ein beispielloses Verbrechen

Tokio/Berlin (Agenturen/ND). UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat zum 65. Jahrestag der Atombombenangriffe auf Hiroshima (Foto: dpa) und Nagasaki eine totale atomare Abrüstung gefordert. Nur mit der Abschaffung der Kernwaffen könne man dafür sorgen, dass sie nie wieder eingesetzt würden, sagte Ban am Donnerstag in der japanischen Stadt Nagasaki bei einem Treffen mit Überlebenden des Atombombenabwur...

Seite 2
Max Böhnel, New York

Obama schickt seinen Botschafter

Zum ersten Mal seit dem Abwurf von Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki vor 65 Jahren gedenkt auch ein USA-Offizieller der Opfer in Japan.

ndPlusPeter Strutynski

Atomwaffen sind größte Bedrohung

Es dauerte nur wenige Wochen vom ersten Atomtest im US-Bundesstaat New Mexico und bis zum ersten Praxistest in Hiroshima. Am 16. Juli 1945 war die im Manhattan-Projekt entwickelte Atombombe auf dem Testgelände bei Alamogoro gezündet worden. Die Explosion konnte nichts Definitives über die tödliche Wirkung aussagen. 20 Tage später detonierte eine Bombe mit dem niedlichen Namen »Little Boy« in Hiros...

Ein Gebot der Menschenwürde
Sebastian Maslow, Sendai

Ein Gebot der Menschenwürde

65 Jahre nach dem Abwurf der ersten Atombombe auf Hiroshima erinnert sich der heute 84-jährige Toshio Hironaka an die Schrecken jenes Tages. Als Rechtswissenschaftler engagiert er sich seit Jahren für den Erhalt der japanischen »Friedensverfassung« und für die nukleare Abrüstung.

Seite 3
Als müsste ihr die Brust zerspringen
Till Mayer

Als müsste ihr die Brust zerspringen

Frau Sadae Kasaokas Ort des Erinnerns ist unscheinbar. Nicht so beindruckend wie die Ruine des Friedensdenkmals im Herzen der Stadt, dessen Kuppel aus Stahlträgern Ehrfurcht lehrt. Nicht so ergreifend wie der grasbewachsene Hügel im »Peace Memorial Park«, der die Asche von 70 000 Menschen birgt. Es ist ein Flussabschnitt mit hohen Dämmen links und rechts. Dahinter reihen sich Hochhäuser, durch ein...

Seite 4
ndPlusHans-Dieter Schütt

Leser ziehen Kreise

Literatur zieht Kreise. Vom Autor zum Lesenden – der eine schreibt das Buch, der andere schreibt es lesend, fantasierend weiter. Schreiber, Leser. Einsamkeit zu Einsamkeit. Und auch wiederum nicht! Die Stiftung Lesen teilt eine Konjunktur mit: die der »privaten Leserkreise«. Sie seien eine »extrem vielfältige und bunte Szene«. Nischen. Die Verlagsgruppe Random House bietet bereits ausführlic...

ndPlusFabian Lambeck

Antastbare Würde

Noch nie wurden innerhalb eines Vierteljahres so viele Sanktionen gegen Hartz-IV-Bezieher verhängt wie von Januar und März dieses Jahres. Beinahe 190 000 mal wurden Langzeitarbeitslose für ihr Fehlverhalten abgestraft. Manchmal zücken die Jobcentermitarbeiter schon bei kleinsten Verstößen den Rotstift. Zusätzlich motiviert durch fragwürdige Anreize. So gibt die Bundesagentur für Arbeit Sparziele v...

Kurt Stenger

Umsteuern gefragt

Die Steuer-CD mit Daten deutscher Kunden der Schweizer Großbank Credit Suisse wirkt. Zwei Milliarden Euro dürften die hiesigen Finanzämter zusätzlich an Steuern einnehmen. Das ist deutlich mehr, als selbst Optimisten erhofft hatten. Denn die Selbstanzeigen vermögender Steuerhinterzieher mit Schwarzkonten in der Alpenrepublik haben dadurch stark zugenommen. Der Fall belegt mal wieder: Erst wenn die...

Atomlobbyist
ndPlusReimar Paul

Atomlobbyist

Die Personalie ist brisant: Der ehemalige Atommanager Bruno Thomauske soll bei einer von der Bundesregierung finanzierten Sicherheitsstudie zum geplanten Endlager Gorleben mitwirken. Das Umweltministerium sagt zur Begründung, Thomauske sei ein anerkannter Fachmann. Bürgerinitiativen, Grüne und Linke schimpfen dagegen »Atomfilz«. Das ist kein Widerspruch. Der promovierte Physiker ist ohne Zweifel e...

Gesundbeterei à la Schwarz-Gelb
Christa Luft

Gesundbeterei à la Schwarz-Gelb

Wir können beruhigt sein, die Krise ist ausgestanden. So jedenfalls lässt es die schwarz-gelbe Regierungskoalition vermelden: anziehendes Wirtschaftswachstum, ein dickes Auftragsplus im Maschinenbau, sinkende Arbeitslosigkeit, entspannte Lage im Finanzsektor, geringerer Rückgang der Steuereinnahmen als befürchtet. Alles in allem hätten sich die Maßnahmen der Regierung zur Finanzmarktstabilisierung...

Seite 5

Hartz IV: Rekord bei Sanktionen

Berlin (ND-Lambeck). In vielen Jobcentern zur Betreuung von Langzeitarbeitslosen sitzt der Rotstift locker. Nach einer am Mittwoch veröffentlichten Statistik der Bundesagentur für Arbeit wurden zwischen Januar und März dieses Jahres mehr als 128 000 Betroffene abgestraft. Da die Arbeitslosen aber durchaus mehrfach «sanktioniert« werden dürfen, liegt die Gesamtzahl der Kürzungen bei rund 187 000. D...

Ines Wallrodt

Union will Sicherungsverwahrung behalten

Die Union beharrt weiter auf der Möglichkeit, die Haft für als besonders gefährlich geltende Täter willkürlich verlängern zu können. Bundesweit sind in den vergangenen Wochen 15 Straftäter aufgrund eines Straßburger Gerichtsurteils aus der Sicherungsverwahrung entlassen worden.

Velten Schäfer

Ungeklärte Gegenwart und Geschichte

Vor 60 Jahren verkündeten Vertriebenenverbände die »Charta der Heimatvertrieben«. Zum Jubiläum feiert der Steinbach-Verband sich selbst als Vorreiter von Frieden und Versöhnung – und dreht doch wieder heftig an der Ressentimentspirale. Eine akzeptable Studie zur Nazivergangenheit der BdV-Gründergeneration liegt derweil noch immer nicht vor.

Seite 6

Polit-Promis für Beate Klarsfeld

Berlin (ND-Schäfer). In vielen Ländern wurde die NS-Aufklärerin Beate Klarsfeld ausgezeichnet. In Israel bekam sie die »Tapferkeitsmedaille der Ghettokämpfer«, in Frankreich darf sich die Journalistin schon länger als »Ritter der Ehrenlegion« fühlen, inzwischen sogar als »Offizier«. Deutschland aber tut sich schwer mit der Frau, die 1939 als Beate Auguste Künzel in Berlin geboren wurde: Außenminis...

Piratenpartei startet LiquidFeedback

Berlin (dpa/ND). Die Piratenpartei Deutschland will die innerparteiliche Meinungs- und Willensbildung ausbauen. Dazu hat sie am Donnerstag ein neues Online-System bundesweit gestartet. Die Partei, die bei der letzten Bundestagswahl auf zwei Prozent kam, setzt damit einen Beschluss ihres ersten Bundesparteitags von Mitte Mai um.Das System mit der Bezeichnung LiquidFeedback ermöglicht jedem Mitglied...

Palästinenser im Hungerstreik
ndPlusGeorg Berger

Palästinenser im Hungerstreik

Seit mehr als einer Woche befindet sich der in Berlin lebende Palästinenser Firas Maraghy im Hungerstreik. Seine Lage ist kompliziert: Weil die israelischen Behörden weder seine deutsche Frau noch die gemeinsame Tochter in seine Papiere eintragen, kann er für sie keinen Aufenthaltsstatus in Israel erreichen. Maraghy aber muss zurück nach Jerusalem, weil er dort sonst sein Recht als Einwohner verliert.

Krieg ist mit dem Glauben nicht vereinbar

In einem offenen Brief erhebt der Hamburger Pastor im Ruhestand Christian Arndt schwere Vorwürfe gegen die Kirchenleitung und Synode der Nordelbischen Kirche. ND dokumentiert die Kritik auszugsweise.

Seite 7

Polen liefert Mossad-Mann an Berlin aus

Warschau (AFP/ND). Polen liefert einen mutmaßlichen Agenten des israelischen Mossad an Deutschland aus. Das Berufungsgericht »hält an der erstinstanzlichen Entscheidung fest, die die Auslieferung genehmigt«, sagte ein Richter am Donnerstag in Warschau. B.s Anwälte teilten mit, ihr Mandant werde binnen zehn Tagen an die deutschen Behörden übergeben. Die Bundesanwaltschaft verdächtigt ihn, im Zusamm...

Ganze Landstriche nur aus der Luft erreichbar

Genf/Islamabad (dpa/ND). Die Überschwemmungen im Nordwesten Pakistans haben aus Sicht der Vereinten Nationen verheerende Dimensionen. Bisher starben mehr als 1600 Menschen. Und die Zahl der Opfer steigt unablässig.»Was wir hier haben, ist eine Katastrophe beträchtlichen Ausmaßes«, sagte der Leiter der UN-Hilfseinsatzes, Manuel Bessler, am Donnerstag bei einer Telefonkonferenz in Genf. Dies sei auc...

Kubas Parlament berät Nahostlage

Das kubanische Parlament wird an diesem Sonnabend auf Wunsch von Revolutionsführer Fidel Castro in einer Sondersitzung über einen angeblich drohenden Atomkrieg im Nahen Osten beraten.    

Diamanten fürs Supermodel

Diamanten fürs Supermodel

Supermodel Naomi Campbell hat am Donnerstag in Den Haag als Zeugin im Kriegsverbrecherprozess gegen den ehemaligen liberianischen Diktator Charles Taylor ausgesagt.

Seite 8

Paris: EU-Mittel für Bukarest reduzieren

Paris (dpa/ND). Frankreich will über EU-Hilfen weiter Druck auf Rumänien machen, sich um die »Integration der Roma in ihrer Heimat« zu kümmern. »Frankreich ist nicht dazu bestimmt, 2,5 Millionen rumänische Roma oder neun Millionen europäische Roma aufzunehmen«, sagte Europa-Staatssekretär Pierre Lellouche der Zeitung »Le Parisien« vom Donnerstag. Die Neuverhandlung über EU-Mittel für Rumänien für ...

Peter Nowak

Kampagne gegen Sammelwut

Die Zahl der Menschen, deren Daten europaweit in Informationssystemen gespeichert sind, geht in die Millionen. Die Informationen können von Geheimdiensten und Polizeibehörden abgerufen werden. Flüchtlinge sind davon ebenso betroffen wie Fußballfans oder politische Aktivisten, die bei Fahrten zu Protestaktionen kontrolliert worden sind.

Ralf Klingsieck, Paris

Politskandale im Sommerloch

Nach einer letzten Sitzung am Mittwoch im Elysée sind der Präsident und die Minister in einen dreiwöchigen Sommerurlaub abgereist, doch die Politskandale folgen ihnen. Durch neue Veröffentlichungen wurde aufgedeckt, dass das Eingreifen von Eric Woerth, des jetzigen Arbeits- und früheren Budgetministers sowie langjährigen Schatzmeisters der Regierungspartei UMP, zugunsten der Konzernerbin, Steuerbetrügerin und Parteispenderin Liliane Bettencourt kein Einzelfall war.

Asylsystem unter der Lupe
ndPlusMarei Pelzer

Asylsystem unter der Lupe

Tausende Asylsuchende wurden in den vergangenen Jahren nach Griechenland abgeschoben. Ob dies mit den Europäischen Grundrechten vereinbar ist, muss nun der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg klären. In den letzten Wochen haben sowohl ein irisches als auch ein britisches Gericht entschieden, den EuGH in dieser Frage anzurufen. Vom Ideal eines »Gemeinsamen Europäischen Asylsystems« ist die ...

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Wie viel Europa braucht der Verkehr?

Wie soll der Verkehr in Europa gestaltet werden? Das Thema beschäftigt derzeit die EU-Einrichtungen in Brüssel. Denn für Ende des Jahres hat die EU-Kommission ihr sogenanntes Weißbuch für eine nachhaltige Gestaltung des Verkehrs in Europa angekündigt. Darin sollen die großen Linien festgeschrieben werden, wie sich die Verkehrspolitik aus Sicht der EU-Kommission entwickeln soll.

Seite 9

Commerzbank macht wieder Gewinn

Frankfurt am Main (dpa/ND). Die staatlich gestützte Commerzbank will nach zwei Verlustjahren schon 2010 wieder schwarze Zahlen schreiben – ein Jahr früher als bisher angekündigt. Vor allem dank eines starken Firmenkundengeschäfts und der deutlich geringeren Belastungen aus faulen Krediten verdiente das Haus im zweiten Quartal wie schon zum Jahresauftakt wieder Geld. Insgesamt betrug der Konz...

Zweite Stufe bei Glühbirnenersetzung

Berlin (AFP/ND). Damit sich die Kunden beim Kauf energiesparender Lampen besser orientieren können, haben Verbraucherschützer verlässliche, schnell nachvollziehbare Qualitätsstandards gefordert. Hersteller von Energiesparlampen sollten das Umweltzeichen »Blauer Engel« verwenden, verlangten am Donnerstag der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und das Umweltbundesamt (UBA). Bei einem großen Te...

Ölpest: Nun rührt BP Zement an

New Orleans (AFP/dpa/ND). Nach dem Verschluss des lecken Bohrlochs im Golf von Mexiko mit zähem Schlamm kann der Energiekonzern BP mit der dauerhaften Versiegelung beginnen. Die US-Regierung gab dem Unternehmen die Erlaubnis, ab Donnerstag Zement über das mehrere Kilometer lange Steigrohr in den Bohrschacht zu pumpen. Trotz der Fortschritte befürchten die US-Behörden noch auf Jahre oder Jahrzehnte...

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Ungesunder Solarstromboom

Auch die spanische Regierung will die Einspeisevergütung für Solarstrom drastisch kürzen. Die Wirtschaftskrise, aber auch bisherige Fehler bei der Förderpraxis machen dies notwendig.

Seite 10

Hauptverdiener nicht nur der Mann

Mit Daten des Sozio-oekonomischen Panels zeigen Ute Klammer, Professorin an der Uni Duisburg-Essen, und die Forscherin Christina Klenner vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Hans-Böckler-Stiftung, dass immer mehr Frauen in die Rolle der Familienernährerin einnehmen – also mehr als 60 Prozent zum Familieneinkommen beitragen. Generell haben ostdeutsche Familienernährerinn...

Velten Schäfer

Fünf Prozent als Minimum

Business as usual in der Metall- und Elektroindustrie: Die Branche kann vor Kraft kaum laufen – solange keine Lohnverhandlungen anstehen. Wenn aber dies der Fall ist, entdecken die Arbeitgeber regelmäßig, dass ihnen streng genommen das Wasser bis zum Halse steht, die Krise jederzeit wiederkommen könne und Tarifsteigerungen deshalb gerade jetzt absolut gar nicht gehen. Um diese Botschaft zu v...

Aus Ehe mit Chinesin wird Politikum
ndPlusDieter Hanisch, Elmshorn

Aus Ehe mit Chinesin wird Politikum

Weil er eine Chinesin geheiratet hat, wird ein deutscher Ingenieur zum Sicherheitsrisiko und fliegt aus seinem Job. Der Verfassungsschutz soll die Hände im Spiel gehabt haben. Im November geht der Fall erneut vor Gericht.

Seite 11

ALG-II-Empfänger bleiben auf Kosten für Strom sitzen

(ND). Nach Berechnungen der Gemeinnützigen Gesellschaft für Verbraucher- und Sozialberatung Berlin (GVS) steigen Monat für Monat die Energieschulden von ALG-II-Empfängern. Allein für dieses Jahr geht die GVS von einem Schuldenberg von 60 Millionen Euro aus, auf dem die rund 327 000 Bedarfsgemeinschaften in der Stadt sitzen bleiben. »In fast allen Beratungsgesprächen der GVS wird dieses Dilemma deu...

ndPlusAndreas Fritschewünscht Förderung der Ökobauern

Meine Sicht

In Berlin gibt es mittlerweile alle Nase lang Bioläden und Reformhäuser. Dieses Phänomen erstreckt sich längst nicht mehr nur auf vermeintliche Szenestadtteile wie Prenzlauer Berg und Kreuzberg. Die Berliner greifen gern zu den gesunden und verantwortungsbewusst erzeugten Lebensmitteln, sofern sie sich das leisten können. Die märkische Landwirtschaft, die es insgesamt nicht leicht hat, kann davon ...

Bernd Kammer

Kleingärtner fliegen auf Tegel

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder hat sie, Ex-Ministerpräsident Manfred Stolpe auch, und nun kann sich Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) damit schmücken: Am Sonnabend wird ihr beim Sommerfest in der Neuköllner Kleingartenanlage »Am Buschkrug« die Wilhelm-Naulien-Medaille, höchste Auszeichnung der Berliner und Brandenburger Kleingärtner, verliehen.Manchen Laubenpieper mag die Au...

Marina Mai

Leichentücher, Mausoleen und Heimaterde

Der Senat hat eine Änderung des Bestattungsgesetzes beschlossen und kommt damit Muslimen entgegen. Denn nach muslimischer Tradition bestattet man Tote nur im Leichentuch, nicht im Sarg. In Deutschland gilt aber bisher zumeist Sargzwang, sofern ein Leichnam nicht eingeäschert wird.

Seite 12

Schriftzug vor Schloss Charlottenburg

(dpa/ND). Vor dem Schloss Charlottenburg in Berlin steht ein neues Fotomotiv, welches bereits als Klettergerüst genutzt wird. Ein riesiger Schriftzug zeigt in blauen, verschnörkelten Buchstaben das Wort »Friederisiko« ergibt. Die Wortinstallation weist auf einen prägnanten Charakterzug von Friedrich dem Großen hin, der durch seine Risikobereitschaft Reformen vorantrieb, Aufgaben meisterte, aber au...

»Blut« im Schokohof

(ND). Die Frau eines hochrangigen Politikers ist in ein Verlies verschleppt worden. Von ihren Bewachern erfährt sie, dass über sie eine 40-Stunden-Frist bis zur angedrohten Hinrichtung verhängt ist, auf die alle zehn Stunden mit der Abtrennung eines Körperteils hingewiesen werden soll. Alle verbleibende Energie richtet die Frau auf ein Mädchen, das bei den Geiselnehmern aufwächst. Am 12.8. feiert ...

50. Ifa ist bereits ausgebucht

(dpa). Dank anhaltend starker Nachfrage nach elektronischen Konsumgütern will die Ifa bei ihrer 50. Ausgabe zweistellig wachsen. Die Funkausstellung im September sei bereits ausgebucht, teilten die Veranstalter am Donnerstag mit. Sämtliche Reserven sollten dieses Jahr ausgenutzt werden. Außerdem sei eine weitere temporäre Halle geplant, erklärte Messe-Geschäftsführer Christian Göke. Die Ifa findet...

Die Stimmen Ägyptens
Hansdieter Grünfeld

Die Stimmen Ägyptens

Wieviele Kulturen dank des fruchtbaren Nilschlammes erblühten, kann niemand mehr mit Bestimmtheit konstatieren. Unbestritten jedoch bleibt, das Ägypten allgemein als bekanntestes Nilland gilt, und daher auf der Nilschiene der WasserMusik 2010 nicht fehlen darf

Meister der liebevollen Verknappung
ndPlusVolkmar Draeger

Meister der liebevollen Verknappung

Grafikgenuss vom Parterre bis ins Souterrain bietet die Galerie Leo.Coppi. Zu Arno Mohrs 100. Geburtstag versammelt sie über 100 seiner Arbeiten zu einer Zusammenschau aus vier Jahrzehnten eines ungebrochen fruchtbaren Schaffens.

Seite 13

Die Region um Hof leert sich

Hof/Saale (dpa/ND). Um den Einwohnerrückgang und die Überalterung der Einwohner zu stoppen, hat der Regionale Planungsverband in Hof (Bayern) am Donnerstag einen Elf-Punkte-Katalog vorgestellt. Kernforderung ist ein Pilotprogramm zur Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels. Zudem müssten das Fördergefälle zu den neuen Bundesländern abgebaut und der Solidaritätszuschlag allen strukturschw...

Ein Fall von Menschenhandel

Landau/Saarbrücken (dpa/ND). Ein Bauer aus dem pfälzischen Landau soll Erntehelferinnen illegal beschäftigt und ausgebeutet haben. Außerdem soll er die Frauen mit Lebensmitteln versorgt haben, die – laut Verfallsdatum – bereits abgelaufen waren. Das Hauptzollamt Saarbrücken hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Landwirt und seine Frau eingeleitet, wie die Behörde am Donnerstag mitteil...

Rüsten fürs Oktoberfest

München (dpa/ND). Biertanks auf der Wiesn: Schon jetzt laufen die Aufbauarbeiten für das diesjährige Münchener Oktoberfest auf Hochtouren. Am 18. September heißt es »Ozapft is«. Für Nicht-Bayern: Das erste Bierfass ist angezapft, es darf gefeiert werden – unter dem Schutz der strengsten Sicherheitsvorkehrungen in der Geschichte des Festes. Wirte und Schausteller hoffen in diesem Jahr auf ein...

Hanoi-Bier auf der Karl-Marx-Allee
ndPlusAndreas Heinz

Hanoi-Bier auf der Karl-Marx-Allee

Man mische einen Sud aus Honig, Rosmarin, Salbei, Erdbeerblättern, Hirschzungenkraut, Stiefmütterchen, Sauerampfer, Nelke und Thymian. Heraus kommt eine ungewohnt schmeckende, aber sicherlich gesunde Mixtur. Findige Brauer geben noch Gerstenmalz, Hefe und Hopfen hinzu, und schon ist eine neue Bierspezialität kreiert – das Zwönitzer Kräuterbier aus dem Erzgebirge. Probieren kann es ab heute b...

Stadtteilzentrum erhält Gnadenfrist
Barbara Staacke

Stadtteilzentrum erhält Gnadenfrist

Lange hat es gedauert. Nun ist der Vertrag zwischen dem Land Berlin und der Stiftung Denkmalschutz Berlin unter Dach und Fach. Damit scheint der Wiederaufbau der 1945 durch einen Brand zerstörten zweiten Etage des Biesdorfer Schlosses so gut wie am Ziel. Finanzstadtrat Stefan Komoß (SPD) zeigt sich jedenfalls zuversichtlich: So sei mit Unterzeichnung die Voraussetzung für die Bewilligung der beant...

ndPlusMechthild Henneke, AFP

Zum Obstnaschen ins Regierungsviertel

Kirschen vor den Ministergärten, Mirabellen beim Flughafen Tempelhof – wer Obst essen will, muss in Berlin nicht unbedingt in den Laden oder auf den Markt gehen. Denn die Hauptstadt bietet Früchte in Hülle und Fülle, für die nicht gezahlt werden muss. Wer die »öffentlichen« Obstbäume finden will, dem empfiehlt der 37-jährige Unternehmer Kai Gildhorn: »Einfach die Augen offen halten« – ...

Hendrik Lasch, Dresden

Rolltore und Ausweichparks

Acht Jahre nach dem »Jahrhundert-Hochwasser« ist in Dresden der Schutz vor neuen Fluten deutlich ausgebaut worden – an der Elbe, aber auch an deren kleinen Nebenflüssen. Vollständige Sicherheit aber wird es nicht geben.

Seite 14

Landrat wieder im Amt

Burg (dpa/ND). Der wegen Verdachts der Bestechlichkeit zwischenzeitlich vom Dienst suspendierte Landrat des Jerichower Landes in Sachsen-Anhalt, Lothar Finzelberg (parteilos), hat seine Arbeit am Donnerstag wieder aufgenommen. Zuvor hatte das Landesverwaltungsamt einem entsprechenden Beschluss des Kreistages zugestimmt, wie die Kreisverwaltung und Finzelbergs Anwälte mitteilten.

NPD-Stadtvertreter angeklagt

Wolgast/Stralsund (epd/ND). Ein NPD-Stadtvertreter aus Wolgast (Kreis Ostvorpommern) muss sich einem Medienbericht zufolge wegen mutmaßlichen Sozial-Betrugs vor Gericht verantworten. Dem 28-jährigen Christian Deichen werde vorgeworfen, sich zwischen 2006 und 2009 Sozialleistungen in Höhe von insgesamt rund 18 000 Euro erschlichen zu haben, heißt es in der in Rostock erscheinenden »Ostsee-Zeitung«....

140 Kilogramm Hausmüll pro Kopf und Jahr

Potsdam (epd). In Brandenburg wird immer weniger Müll auf Deponien entsorgt und immer mehr Abfall recycelt. Während 2004 noch rund 1,31 Millionen Tonnen auf offiziellen Müllkippen landeten, waren es 2009 nur noch rund 0,37 Millionen Tonnen, teilte das Umweltministerium gestern mit. Zugleich wurden 2009 mit knapp 272 000 Tonnen 7,2 Prozent mehr Wertstoffmüll eingesammelt als im Vorjahr.Hintergrund ...

Der Rotstift wird zur Landplage
ndPlusStefan Otto

Der Rotstift wird zur Landplage

Der Berliner Naturkost-Großhandel Terra verzeichnete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 62 Millionen Euro. »Im kommenden Jahr sollen es über 70 Millionen werden«, erklärt Geschäftsführer Meinrad Schmitt.

Wilfried Neiße

Eine Synagoge, die im Streit entsteht

Es gibt wenige Gebäude in Potsdam, deren Errichtung von so viel Streit begleitet war, wie das bei der neuen Synagoge der Fall ist. Die Potsdamer Landtagsabgeordnete und Umweltministerin Anita Tack (LINKE) hat sich jetzt für die zügige Umsetzung des bestätigten Plans ausgesprochen. Sie wies auf die »vielen Jahre« hin, welche die Diskussion inzwischen andauere. »Das erreichte Ergebnis auf der Grundl...

ndPlusMichael Scheuermann, Freiburg

Wandern mit GPS und Esel

Quengelnde Kinder und maulende Jugendliche auf Wanderungen: Wer kennt das nicht? Mit altersgerechten Outdoor-Aktionen, Schulwandertrainings für Lehrer und »digitalen Wanderwelten« will der Deutsche Wanderverband (DWV) zum »110. Deutschen Wandertag« dem Nachwuchs das Tippeln durch Wald und Flur näher bringen. Das Treffen im südbadischen Freiburg begann gestern und wird bis zum Montag dauern. Nicht zuletzt sind es die stetig sinkenden Mitgliederzahlen, die neue Ideen der Jugendförderung notwendig machen.

ndPlusAndré Jahnke, dpa

Eine Bauruine als Therapie

Sie waren die Extremfälle in der Psychiatrie. Geistig behindert und zudem drogen- oder alkoholabhängig. Viele verweigerten die üblichen Klinik-Therapien. Durch die Arbeit an einem heruntergekommenen Haus blühen sie auf und erkennen ihren Selbstwert.

Seite 15

Wiesbaden gibt ein Bild zurück

Das Museum Wiesbaden gibt ein von den Nazis geraubtes Gemälde an die Erben eines jüdischen Kunsthändler-Ehepaars zurück. Das Gemälde, das dem niederländischen Barockmaler Pieter de Grebber (16001653) zugeschrieben wird, war einst im Besitz des Berliner Kunsthandelsunternehmer Jakob Oppenheimer und seiner Frau Rosa, teilte Museumsdirektor Volker Rattemeyer am Donnerstag mit. Das NS-Regime habe die ...

ndPlusMarie Luise Kaschnitz

HIROSHIMA

Der den Tod auf Hiroshima warf Ging ins Kloster, läutet die Glocken. Der den Tod auf Hiroshima warf Sprang vom Stuhl in die Schlinge, erwürgte sich. Der den Tod auf Hiroshima warf Fiel in Wahnsinn, wehrt Gespenster ab Hunderttausend, die ihn angehen nächtlich Auferstandene aus Staub für ihn. Nichts von alledem ist wahr. Erst vor kurzem sah ich ihn Im Garten seines Hauses vor der Stadt. Die Hecken ...

ndPlusManfred Loimeier

Verlust des Glaubens

Der südafrikanische Schriftsteller André Brink galt lange als Aspirant auf den Literaturnobelpreis und zählte insbesondere in den 1980ern zu den großen Autoren der Anti-Apartheid-Literatur. Sein Werk wurde auch in Deutschland breit rezipiert, doch nach dem offiziellen Ende der institutionalisierten Apartheid geriet Brink etwas in Vergessenheit. Vollkommen zu Unrecht, wie sein nun ins Deutsche übersetzter Roman »Kupidos Chronik« einmal mehr zeigt.Brink, der schon immer ein Faible für historische...

Hans-Dieter Schütt

Gesellschaft eigenen Rechts

Regisseur Peter Stein sagte in der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, er könne Shakespeare nicht inszenieren, indem er die Gestalten in Unterhosen herumlaufen lasse«.In dem Satz drückt sich einmal mehr ein großbürgerliches Verlust-Empfinden im Kulturbetrieb aus; Stein entzündet sich am so genannten Regietheater. Bald beginnt die neue Theatersaison, und wieder werden Regisseure einem Verstän...

Seite 16
Aus den Augen, aus dem Sinn
ndPlusLena Tietgen

Aus den Augen, aus dem Sinn

Die Forderung nach der Einrichtung von geschlossenen Heimen für Kinder ist seit Jahren immer wieder zu vernehmen, und sie bekommt Dank des Sommerlochs und des post mortem erschienenen Buches von Kirstin Heisig »Das Ende der Geduld« aktuell wieder besondere Aufmerksamkeit. Dies erstaunt, durchzog doch in den 60er und 70er Jahren die alte Bundesrepublik eine Welle der Heim- und Psychiatriereformen, die in den 90er Jahren – dann auch auf den Osten erweitert – mit der Reformierung des Kinder- und J...

ndPlusChristoph Nitz

Eine Image-Frage

Allerorten ist die Rede von Politikverdrossenheit und diese trifft auch die Akteure des politischen Lebens. Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) legte jetzt ein Material für die schulische und außerschulische politische Bildung vor, mit dem nicht nur das Image der Politiker aufpoliert werden soll.

Lena Tietgen

Bildungsrauschen

Der Verein »Spiel des Jahres« nominierte am 2. August 2010 Diego Drachenzahn zum Kinderspiel des Jahres 2010. Als Begründung schreibt die Jury auf www.spiel-des-jahres.com: »Das Spiel lädt ein zum Feuerspucker-Wettbewerb. Keine Angst, das Kinderzimmer geht nicht in Flammen auf – die Feuerkugeln sind aus Glas. Was die kleinen Drachen aber beherrschen und lernen sollten, sind Treffsicherheit u...

Knut Henkel

Hinterbänkler im PISA-Test

In Lateinamerika gibt es kaum eine Nation, die bildungspolitisch so schlecht aufgestellt ist wie Peru. Beim PISA-Test landete der Andenstaat vor Haiti auf dem vorletzten Platz und die Lehrer gelten als überaus schlecht ausgebildet. Doch trotz aller schlechten Noten tut sich die Regierung schwer damit gegenzusteuern.

Seite 17
Streitfrage: Darf der Rechtsstaat gestohlene Daten kaufen?

Streitfrage: Darf der Rechtsstaat gestohlene Daten kaufen?

Es debattieren: Prof. Dr. Hans See, Jahrgang 1934, Gründer und Vorsitzender der Organisation Business Crime Control, die über Wirtschaftskriminalität und Korruption aufklärt und Wolfgang Neškovic, Jahrgang 1948, Bundestagsabgeordneter für die Fraktion Die LINKE und Bundesrichter a. D.; Justiziar seiner Fraktion und Mitbegründer des Instituts Solidarische Moderne.

Seite 19

Roter Angriff

Man ist ja einiges gewöhnt, wenn es um Käufer englischer Premier-League-Klubs geht: Hier ein russischer Öltycoon mit Roman Abramowitsch (FC Chelsea), dort ein Scheich wie Mansour bin Zayed Al Nahyan (Manchester City), und dann gibts ja noch die Gruppe schwerreicher US-Investoren mit Randy Lerner (Aston Villa) und Malcom Glazer (Manchester United). Alles bekannt, alles nicht ungewöhnlich. Gestern a...

Trainer sehen Leipzig vorn

Gerd Schädlich, der Trainer des Chemnitzer FC, schwört auf Bodenhaftung. Er gibt zwar wie seine Kollegen offen zu, dass auch auf seinem Favoritenzettel für den Meister der Regionalliga Nord der Name von Konkurrent RB Leipzig ganz oben steht, allein schon wegen der Wirtschaftskraft und der Verpflichtung von Daniel Frahn, der in der Vorsaison Babelsberg 03 mit seinen 29 Treffern in 32 Partien fast i...

Warten auf Erfolg

Rot-Weiß Erfurt wartet wie Wacker Burghausen weiter auf den ersten »Dreier« der neuen Saison, konnte am dritten Spieltag der Dritten Fußballliga aber den ersten Punktgewinn verbuchen. Bei TuS Koblenz erreichten die Thüringer ein 1:1. Marcus Steegemann (3. Minute) hatte die Gastgeber zunächst in Führung gebracht, der Vorsprung hielt allerdings nur kurz. Nach einer Ecke erzielte Jens Möckel (20.) pe...

Druck wächst auf den Rechtsaußen
Hendrik Lasch

Druck wächst auf den Rechtsaußen

In Sachsen-Anhalt nimmt der Druck auf einen Verein zu, sich von einem Jugendtrainer zu trennen, der für die NPD aktiv ist. Überzeugungsversuche von Landes- und Bundesebene fruchteten in Laucha bisher aber nicht.

Ohne Angst bei den Gay Games
ndPlusRonny Blaschke, Köln

Ohne Angst bei den Gay Games

Jeffrey Johnson ist Achter geworden, der Rückstand auf den Sieger war enorm. Nur zwei Läufer waren langsamer als er über 1500 Meter. Trotzdem steht er hinter der Ziellinie und lacht, als hätte er Gold und Jackpot sicher. Sein Blick streift die Tribüne, wo hunderte Zuschauer sitzen und auch ihm applaudieren. »Als Jugendlicher hätte ich mir das nicht träumen lassen«, sagt er. »Es ist fantastisch, wi...