Seite 1

Unten links

Ente in Öl! Gestern wurden in Texas Gemälde des Disney-Zeichner Carl Barks versteigert. Höchstpreise für Donald Duck! Das war zu erwarten. Micky ist eine Maus, Donald aber ist keine Ente. Er sieht nur so aus. Das ist sein Geheimnis, er verkörpert den schönen Traum des Menschen: Der möchte doch so gerne. So kam der Möchtegern in die Welt, und eine Ente musste her, um diesem Typus jene Sympathie zu ...

Stopp beim Wildwuchs von Jobs auf Zeit
ndPlusKlaus Wiesehügel

Stopp beim Wildwuchs von Jobs auf Zeit

»Atypische Beschäftigung im Krisenjahr 2009 rückläufig«, fasste das Statistische Bundesamt die Ende Juli veröffentlichten Daten zur atypischen Beschäftigung zusammen. Ein Grund zur Entwarnung ist dies jedoch nicht, denn der leichte Rückgang im Krisenjahr 2009 ist lediglich eine Momentaufnahme und keineswegs eine Trendwende. Die Anzahl der Arbeitnehmer in diesen heiklen Jobs steigt immer weiter an ...

ndPlusInes Wallrodt

Das MfS soll nie verjähren

Die schwarz-gelbe Koalition will die Regelüberprüfung von Beschäftigten im öffentlichen Dienst auf eine mögliche MfS-Vergangenheit wieder ausweiten. Ein Gesetzentwurf soll nach der Sommerpause in den Bundestag eingebracht werden.

Seite 2

Immer neue Bedrohungen

Radioaktive Gefahr in der Provinz, von Flammen bedrohte Munitionsdepots und immer wieder giftiger Smog in Moskau: Die schwersten Waldbrände in Russland seit Jahrzehnten werden für die Menschen immer beängstigender.

Bernhard Clasen

Profit hatte Vorrang vor Waldschutz

Die Wald- und Torfbrände in Russland hätten kaum diese Dimension angenommen, wären in den letzten Jahren Waldschutzmaßnahmen nicht so beschnitten worden.

Irina Wolkowa, Moskau

Im Kampf gegen rasende Feuerwände

Frau Samochina, 64 Jahre alt, hat bei Tochter Irina in Nishni Nowgorod Zuflucht gefunden. Bis Donnerstag letzter Woche war sie im Dorf Werchnjaja Wereja zu Hause. Es brannte in weniger als 20 Minuten nieder. 77 weitere Ortschaften hat das gleiche Schicksal ereilt.

Seite 3
Zweimal Karlsruhe und zurück
ndPlusVelten Schäfer

Zweimal Karlsruhe und zurück

Was die meisten europäischen Staaten am Übergang zur Neuzeit erlebten, geschah in Deutschland erst 1945: die große Bodenreform mit der Enteignung der alten Feudalherrenschicht. Seit zwei Jahrzehnten wird auf allen Kanälen darüber gestritten.

Seite 4
Hans-Dieter Schütt

Kunst ist gefährlich!

Kunst ist Waffe. Wir kennen das. Und der Hammer der Parteilichkeit schlug zu. Aber Kunst ist wirklich Waffe. Geheimwaffe, mit der sich die Seele gegen die Welt rüstet. Sich aufrüstet mit Frieden, mit Panzerungen aus Feingefühl. Kunst macht sensibel, also porös – und zwar, in welcher Form auch immer, für den Gedanken der Freiheit. Diktatorische Mächte besitzen ein genaues Empfinden für dieses...

Uwe Kalbe

Vehikel Stasi

Tätigkeit für den einstigen DDR-Geheimdienst wird wohl ein Grund misstrauischer Überprüfung bleiben, so lange irgendein Selbstgerechter mit dem nötigen Einfluss den Hauch eines Vorteils darin erkennen kann. Nun womöglich bis ins Jahr 2019 – es spielt keine Rolle, dass ein dann 50-Jähriger zum Ende der DDR ein junger Mensch von 20 Jahren war, nach heutigem Strafrecht noch als Heranwachsender ...

ndPlusMartin Ling

Mandat für den Wandel

Das ist die Wiedergeburt Kenias.« Ganz so hoch wie Energieminister Kiraitu Murungi muss man die klare Zustimmung zur neuen Verfassung des ostafrikanischen Staates nicht hängen, doch sowohl Abstimmungsverlauf als auch der Inhalt des neuen Grundgesetzes geben Anlass zum Optimismus. Obwohl mit der neuen Verfassung die Machtbalance verschoben wird, blieb der Urnengang friedlich. Selbst im Rift Valley,...

Uwe Sattler

Nummer vier

Das Votum fiel klar aus. Mit 63 zu 37 Stimmen hat der US-Senat am Donnerstag der Nominierung von Elena Kagan zur Richterin des Obersten Gerichtshofes zugestimmt. Im höchsten juristischen Gremium der Vereinigten Staaten – das Gericht beschäftigt sich insbesondere mit Fällen, die die Verfassung betreffen oder in denen Regierungen Streitparteien sind – wird Elena Kagan die Nummer vier sei...

Nordhorn-Range: Wie jetzt weiter?

Nordhorn-Range: Wie jetzt weiter?

ND: Kürzlich sind Anrainer-Gemeinden und Landkreise mit ihrer Klage gegen den Militär-Übungsplatz Nordhorn-Range vorm Oberverwaltungsgericht (OVG) in Osnabrück erneut gescheitert. Mit welcher Begründung wies das Gericht die Klage ab?Will: Wir hätten innerhalb einer Frist von einem Jahr klagen müssen, nachdem die Bundeswehr das Gelände 2001 übernommen hatte, hieß es. Tatsächlich haben wir die Klage erst 2008 eingereicht. Wir waren damals beigeladen im Verfahren gegen das geplante Bombodrom in Wi...

Seite 5

IPPNW-Kritik an Westerwelle

Berlin (epd/ND). Die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW hat Außenminister Guido Westerwelle (FDP) für seine Rechtfertigung des »gezielten Tötens« von Aufständischen in Afghanistan kritisiert. »Ohne rechtsstaatliches Verfahren ein Todesurteil über einen Menschen zu verhängen und zu vollstrecken, ist Mord«, erklärte IPPNW am Freitag in Berlin. Deutschland dürfe eine solche empörende Politik nicht...

Immer mehr werden ausgemustert

Wilhelmshaven (epd/ND). Der Geschäftsführer der Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer, Peter Tobiassen, hat die steigende Ausmusterungsquote bei Wehrpflichtigen kritisiert. Sie sei politisch motiviert und das Ergebnis einer willkürlich veränderten Musterungspraxis, sagte Tobiassen in Bockhorn bei Wilhelmshaven. In der ersten Jahreshälfte wurden laut Verteidigungsministeriu...

ndPlusMarc Strehler, dpa

LINKEN-Vize Bierbaum soll schlichten

Tiefe Gräben: In der LINKEN in Rheinland-Pfalz bekämpfen sich derzeit zwei Lager. Nun schickt die Bundespartei einen Schlichter, der für Ruhe sorgen soll. Doch der ist skeptisch.    

ndPlusFabian Lambeck

Saar-LINKE verliert 900 Genossen

Quasi über Nacht hat die Saar-LINKE rund 900 Mitglieder verloren. Allerdings sind die Abgänge keine Folge verfehlter Parteipolitik, sondern Ergebnis einer Aktualisierung der Mitgliederlisten.

ndPlusMarcus Meier

Grobe Fahrlässigkeit der Behörden?

Experten sagen: Die Loveparade war massiv unterversichert. Die Schadenskosten liegen bei mindestens 15 Millionen – was dem Doppelten der Schadensdeckungssumme entspricht. Opferanwälte befürchten einen jahrelangen Rechtsstreit. Derweil geht die Suche nach den Schuldigen weiter. Auch Veranstalter Lopavent brach sein Schweigen.

Seite 6

Von wegen Romantik

Der Klimawandel ist ein großes Problem der Südseeinseln, aber bei Weitem nicht ihr einziges. Korruption, Armut und – vor allem in Papua-Neuguinea – Aids plagen die Inselstaaten, in denen es auch um die Demokratie nicht immer gut bestellt ist.

ndPlusMichael Lenz

Nicht nur Tuvalu droht im Ozean zu versinken

In Port Vila, der Hauptstadt Vanuatus, tagte in dieser Woche die 41. Konferenz des Forums der Pazifik-Inseln. Eines der wichtigsten – für manche Mitglieder existenziellen – Themen des Treffens war der Klimawandel auf der Erde.

Seite 7

Zivilisten getötet

Kabul (dpa/ND). Die internationale Schutztruppe ISAF teilte am Freitag mit, bei zwei Sprengstoffanschlägen der Taliban in den ostafghanischen Provinzen Kunar und Ghasni seien am Vortag zwölf afghanische Bauarbeiter getötet worden. Unbeteiligte starben auch bei einem Einsatz ausländischer und afghanischer Truppen im Osten Afghanistans. Die ISAF teilte dazu mit, mindestens vier, möglicherweise aber ...

Report: Al Qaida bleibt Hauptfeind

Washington (AFP/ND). Das Terrornetzwerk Al Qaida ist nach Einschätzung der US-Regierung trotz erheblicher Rückschläge die für die USA gefährlichste Terrorgruppe. Der Kern von Al Qaida in Pakistan sei eine »anpassungsfähige und unverwüstliche« Terrorgruppe, sagte der Anti-Terror-Koordinator des US-Außenministeriums, Daniel Benjamin, bei der Vorstellung des Terrorismusberichts für 2009. Der Wille vo...

Kenianer stimmten für Verfassung

Nairobi (AFP/ND). Kenia bekommt eine neue Verfassung, die das ostafrikanische Land demokratischer machen soll. Mehr als zwei Drittel der Wähler stimmten bei einem Referendum für die Verfassung, wie die Wahlkommission mitteilte. Das Ja der Kenianer zu dem neuen Grundgesetz komme einer »Wiedergeburt« des Landes gleich, sagte Energieminister Kiraitu Murungi, der die Kampagne anführte. 71 Prozent der ...

ndPlusGerhard Dilger, Cúcuta

Skepsis vor dem Machtwechsel in Bogotá

Nach acht langen Jahren steht Kolumbien vor einem Präsidentenwechsel. An diesem Sonnabend wird der rechtsautoritäre Álvaro Uribe von Juan Manuel Santos abgelöst. Während die Medien Zuversicht verbreiten, überwiegt auf der Plaza Santander im Zentrum der Provinzhauptstadt Cúcuta in Nordostkolumbien, nahe der Grenze zu Venezuela, die Skepsis.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Kriseneruptionen in Kirgistan

Schützenpanzer rollten durch das Zentrum der kirgisischen Hauptstadt Bischkek – darauf Soldaten, Gewehr im Anschlag, in den Augen Angst.

Seite 8

Britische Großbanken melden hohe Gewinne

Edinburgh/London (dpa/ND). Die britischen Großbanken sind zurück in den schwarzen Zahlen. Die verstaatlichte Royal Bank of Scotland (RBS) schaffte im zweiten Quartal unter dem Strich einen Gewinn von 257 Millionen Pfund (309 Millionen Euro), wie die Bank am Freitag in Edinburgh mitteilte. Im ersten Quartal hatte die Bank noch ein Minus von 248 Millionen Pfund verbucht. Die Royal Bank of Scotland p...

Aral bleibt ganz oben

Aral bleibt ganz oben

Hamburg (dpa/ND). Die Tankstellenkette Aral bleibt die Nummer eins in Deutschland. Trotz des enormen Imageschadens der Konzernmutter BP durch die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko konnten die Bochumer ihre Position annähernd halten. Der Marktanteil der blauen Marke lag nach Berechnungen des Hamburger Energie-Informationsdienstes EID im ersten Halbjahr bei rund 23 Prozent und damit um einen halben P...

Klimaschutz: Weiter keine Bewegung

Von Edgar Bauer (dpa), BonnVier Monate vor dem nächsten Klimagipfel in Cancún (Mexiko) ist klar: Ein neuer umfassender Weltklimavertrag ist ein Jahr nach Kopenhagen auch dort noch nicht machbar. Eine fünftägige UN-Vorbereitungskonferenz in Bonn brachte kaum Fortschritte. Weiter völlig offen blieb die strittige Minderung von Treibhausgasen und die Art eines künftigen Abkommens. Die Delegierten beri...

Sebastian Döring (dpa), London

Neue Kultur am Bankschalter

In London startet die erste neue Privatkundenbank seit mehr als 150 Jahren. Die Metrobank will Geldgeschäfte »revolutionieren« und Etablierten Konkurrenz machen.

ndPlusIna Beyer

Karstadt droht neue Fristverlängerung

Eine weitere Runde Unsicherheit um den Verkauf der Kaufhaus-Kette deutet sich an. Investor Berggruen fehlen noch die unterschriebenen Verträge der Gläubiger des Highstreet-Konsortium, die ihm verbesserte Mietkonditionen zusichern. Am kommenden Dienstag soll das Essener Amtsgericht aber schon über einen Insolvenzplan für Karstadt entscheiden. Der Karstadt-Gläubiger-Ausschuss hat vorsichtshalber schon den Weg für eine Fristverlängerung frei gemacht.

Seite 9

Netzneutralität in Gefahr

Washington (dpa/ND). Die Kontroverse über künftige Regeln für den Datentransport im Internet wird in den USA zunehmend schroffer geführt. Die Regulierungsbehörde FCC brach Gespräche mit führenden Netzbetreibern kurzfristig ab. Es sei nicht gelungen, eine grundsätzliche Vereinbarung für Offenheit und Freiheit im Internet-Verkehr herbeizuführen, teilte die FCC zur Begründung mit.Medienberichten zufo...

Spendierhosen für Vermögende?

Berlin (AFP/ND). Politiker von SPD und Grünen haben die Superreichen in Deutschland aufgefordert, der Spendenbereitschaft amerikanischer Milliardäre zu folgen. Grünen-Chefin Claudia Roth nannte die Ankündigung von 40 US-Milliardären, mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden, »ein gutes Vorbild«. »Wer spenden kann, soll das tun«, forderte Roth in der »Passauer Neuen Pr...

ndPlusTomasz Konicz

Krise beschleunigte Pauperisierung

In den USA sind im Juli 131 000 Arbeitsplätze verloren gegangen, wie das Arbeitsministerium in Washington am Freitag mitteilte. Die Arbeitslosenquote blieb dennoch bei 9,5 Prozent, weil entmutigte Arbeitslose die Suche nach einem Job aufgaben und daher nicht mehr statistisch erfasst wurden. Die sozialen Probleme im Zuge der Wirtschaftskrise dürften sich daher weiter verschärfen.

John Dyer, Boston

Streit um Kontrolle des Datenverkehrs

Das E-Mail-Mobiltelefon Blackberry könnte bald in Ländern wie Saudi-Arabien und Indien verboten werden. Die Behörden geben dafür Sicherheitsbedenken an – einige Dienste seien abhörsicher.

Seite 10

Güte, Kraft

Seine Kraft konnte poltern, aber sie konnte sich auch ummanteln mit einer unverwechselbaren Güte und Milde. Wenn man diesen Schauspieler sah, in DEFA-Filmen, im Fernsehen, am Berliner Maxim Gorki Theater: Besagte Güte schüttete regelrecht Herzhaftigkeit aus. Jochen Thomas (Foto: privat) war kein Zauberer des Unerhörten, er war verlässliches Bodenpersonal der gespielten Poesie; er verstand es zum B...

Dieses Ägyptische

LIEBESERKLÄRUNG VON HANNS CIBULKA Was ist das für eine geheimnisvolle Kraft, die Mensch und Katze aneinander bindet? Wollte uns die Schöpfung einen ruhenden Pol mit auf den Lebensweg geben, uns ein Ausruhen von uns selbst ermöglichen? Ich liebe dieses langsame Öffnen und Schließen ihrer Augen, freue mich an dem lautlosen Gang, jeder Schritt ist Beruhigung, kein blindwütiges Losrennen, die Katze ke...

PLATTENBAU
ndPlusMichael Saager

PLATTENBAU

A memory is better than no-thing/ A memory is better than anything« (Eine Erinnerung ist besser als nichts/ Eine Erinnerung ist besser als irgendwas). Daniel Treacy, der Mann mit der überirdisch weggetretenen, unendlich einsamen und äußerst zaghaften Stimme, hat natürlich recht. Schon deshalb, weil ein Nichts, undenkbar wie es ist, keine Alternative wäre. Treacy also, den alle Welt »Dan« zu nennen scheint, wodurch sich die ohnehin knappe Distanz zum Sänger der Television Personalities noch einm...

Seite 11
ndPlusGunnar Decker

Notizen aus Venedig

In Venedig fühlt man sich immer auf unerklärliche Weise schlapp. Das hat schon Rilke an Eleonore Duse beobachtet, mit der er hier gemeinsam im Sommer 1912 eine Wohnung sucht. Er will mit der alternden Diva deren Comeback vorbereiten. Sie reist mit großem Gepäck, auch der junge Reinhardt-Schauspieler Alexander Moissi ist dabei. Rilke selbst wohnt als Gast in einem Palazzo der Gräfin Thurn und Taxis...

Stefan Amzoll

Eine Kunst, ein Kommunist zu sein?

Zunächst die Positiva. Der Band ist dick. Über 500 Seiten sind durchzustöbern – was sich lohnt. Der Quellenfundus ist riesig. Er ist gespickt mit teils hoch interessanten, vielfach neuen Informationen über die Busch-Vita, über geschichtlich-politische Zusammenhänge, und er enthält diverse, meist sinnvoll integrierte Kurzbiografien des personellen Umfelds von Ernst Busch und relevanten, den V...

Seite 14
ndPlusChristian Heinig

Nixnutz-Cup

Sie hätten ihn auch Megacup nennen können, oder Gigacup. All das würde nichts daran ändern, dass dieser Supercup, der heute in Augsburg zwischen dem FC Bayern und Schalke 04 ausgespielt wird, ein Cup ist, bei dem es um fast nix geht. Bis auf: nix. Der Titel hat nix an Wert – im Bunde mit Meisterschale oder DFB-Pokal, den beiden Titel-Goliaths hierzulande, taugt er, bei allem gebührenden Resp...

Bremen mit schwerer Hürde

Bremen mit schwerer Hürde

Auf Werder Bremen wartet vor der Champions League ein steiniger Weg, für den deutschen Europa-League-Dreierpack könnte das Vordringen in die Gruppenphase hingegen zum Spaziergang werden. Bremen muss für die Rückkehr in die Königsklasse mit dem italienischen Spitzenklub Sampdoria Genua in der Play-off-Runde ein wahres Schwergewicht ausschalten. Eine Kategorie tiefer stehen für die Bundesliga-Klubs ...

Untertauchen ausgeschlossen
Jörg Soldwisch, SID

Untertauchen ausgeschlossen

Längerer Bart, kürzere Hose, größerer Druck: Seit seinem Sieg über den »Außerirdischen« Michael Phelps bei den Schwimm-Weltmeisterschaften 2009 in Rom hat sich im Leben von Paul Biedermann vieles verändert. Er steht nicht nur privat wegen seiner Beziehung mit Olympiasiegerin Britta Steffen im Fokus der Öffentlichkeit, sondern auch sportlich. Bei der Europameisterschaft in Budapest erwarten alle einen erneuten Doppelsieg des Hallensers, der an diesem Samstag seinen 24. Geburtstag feiert.»Der Jäg...

ndPlusHeiko Oldörp, dpa

Ein Pionier auf der Jagd

Er ist Amerikas erfolgreichster Doping-Detektiv. US-Spitzensportler und deren Verteidiger fürchten Jeff Novitzky, Anti-Doping-Kämpfer und Regierungsbeamte hingegen rühmen den 43-Jährigen als Pionier, der durch hartnäckige und systematische Ermittlungen die strafrechtliche Verfolgung des Vertriebs unerlaubter Mittel vorangebracht habe. »Special Agent« Novitzky hat einst den größten Doping-Skandal d...

Seite 15
Martin Kröger

Musiker

Einen besonderen Ausblick genießt derzeit der Vorsitzende der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus Udo Wolf. Denn von seinem provisorischem Platz im 1. Stock des Landesparlaments bietet sich Wolf ein großes Schauspiel: Täglich bilden sich vor der Frida Kahlo-Exposition im Martin-Gropius-Bau immer neue Rekordschlangen. Es gibt sogar Leute, die preisen auf Schildern ihre Dienste für Geld an, in der Rei...

5000 Teilnehmer zur Hanfparade erwartet

(dpa). Unter dem Motto »Cannabis ist (Welt) Kultur« steigt die 14. Hanfparade an diesem Samstag in Berlin. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 5000 Teilnehmern. Die Auftaktkundgebung ist um 13 Uhr am Fernsehturm. Danach will die Parade mit zehn Wagen durch Berlin-Mitte ziehen, u.a. vorbei am Gesundheitsministerium. Vor dem Reichstagsgebäude sollen die Abschlussreden gehalten werden. Die Parade ist...

ndPlusAnja Sokolow und Ulrike von Leszczynski, dpa

Wenn die Not groß ist

Ein Job für einen Tag, ohne aufwendige Bewerbungen und Geld sofort auf die Hand – Tagelöhner leben unsicher, aber auch mit Vorteilen. Für einige Jugendliche, bei denen die Arbeitsagentur alle Angebote ausgereizt hat, kann ein Job als Tagelöhner die letzte Chance sein. Bereits um 4 Uhr öffnet Thomas Schröder sein Büro in Neukölln, um eine halbe Stunde später Jobs an die Wartenden zu vergeben....

1234 Verstöße gegen das Qualmverbot

(dpa). Zigarettenqualm ist nicht so leicht aus Lokalen zu verbannen. Die Berliner Ordnungsämter registrierten im vergangenen Jahr stadtweit 1234 Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz. Die meisten Anzeigen gab es im Bezirk Mitte (241), die wenigsten in Treptow-Köpenick (13), wo weder spezielles Kontrollpersonal im Einsatz ist noch Klarheit besteht, ob noch nach 22 Uhr kontrolliert wird. Das g...

ndPlusBernd Kammer

Teure Mieten dämpfen Umzugslust

Die Berliner gelten als Umzugsweltmeister. Etwa jeder zehnte Haushalt wechselt im Jahr die Wohnung, womit die Umzugsrate doppelt so hoch liegt wie in Hamburg. Innerhalb von fünf Jahren suchten sich 1,79 Millionen Berliner ein neues Zuhause in der Stadt. Doch in den vergangenen Jahren nahm ihre Mobilität deutlich ab: Zogen 2004 noch 11,3 Prozent um, waren es 2008 nur 9,8 Prozent, wie aus einer Antw...

Seite 16

Radio verleiht New Music Award

(ND). Acht junge ARD-Radioprogramme machen gemeinsame Sache und verleihen zur Popkomm im Rahmen der Berlin Music Week ihren Preis zur Förderung neuer Musik – den New Music Award. Wie der rbb am Freitag mitteilte, entscheiden die Hörerinnen und Hörer im Online-Voting per Klick, welche vier Bands zum großen Finale nach Berlin fahren dürfen. Zur Wahl stehen 16 Bands aus ganz Deutschland. Bis zu...

Distanzierte Zeitblicke
Anouk Meyer

Distanzierte Zeitblicke

Gewalt kontra Liebreiz: Behelmt und gepanzert warten vor einer Hauswand zwei Polizeitrupps auf den Befehl zum Losstürmen, hinter ihnen lächelt von einem Werbeplakat die hellblonde Claudia Schiffer in Spitzendessous. Solch ironische Zuspitzungen sind typisch für die Aufnahmen des Berliner Fotografen Ulrich Burchert, dem die Galerie in der Brotfabrik ihre zweite »Zeitblicke«-Ausstellung gewidmet hat: ein fotografischer Rückblick in die DDR und ein aktueller Einblick ins jetzige Deutschland.In der...

Volkmar Draeger

Das Nein zur Malerei

Auftakt seiner Reihe von »neuen« Ausstellungen soll sein, was Michael Krebber derzeit in der Galerie Buchholz zeigt. »Miami City Ballet« heißt sie, zitiert im Titel eine der renommierten US-amerikanischen Ballettcompagnien. Edward Villella, Gründer der Truppe und bis in die 1970er Startänzer in Balanchines New York City Ballet, ist auf der Einladungskarte zu sehen, wie er seine Hand betrachtet: als Projektion während eines Vortrags in Berlin, bei dem Krebber dieses Foto schoss.Ziemlich verworre...

Seite 17

Studie für CSU zieht Kreise

Berlin/München (dpa/ND). Der Bundestag prüft wegen der parteipolitisch motivierten Umfragen der bayerischen Staatskanzlei einen möglichen Verstoß der CSU gegen das Parteiengesetz. »Wir gehen den Hinweisen nach und sind bei der Klärung des Sachverhalts«, sagte ein Sprecher der Bundestagsverwaltung am Freitag auf dpa-Anfrage. Das geschehe automatisch und von Amts wegen. Die Staatskanzlei hatte sich ...

Fest der Segler

Rostock (dpa/ND). Gedränge im Rostocker Stadthafen: Die Hanse Sail wird bis zum Sonntag das Leben in der Stadt an der Ostsee bestimmen. Mit dem Anstich eines Bierfasses und dem traditionellen Läuten einer Glocke hatte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) das Fest am Donnerstagnachmittag eröffnet. Knapp 250 Traditionssegler und Museumsschiffe aus 13 Nationen haben sich an...

Bei Alarm fehlen die Helfer

Schwerin/Hamburg (dpa/ND). Die oft weiten Wege zwischen Wohn- und Arbeitsort behindern den Einsatz Freiwilliger Feuerwehrleute in Mecklenburg-Vorpommern nach Einschätzung von Landesbrandmeister Heino Kalkschies stärker als unwillige Arbeitgeber. »Wer eine Stunde braucht, um vom Arbeitsplatz zur Feuerwehr zu kommen, braucht gar nicht loszufahren.« Bei Alarm müsse das erste Feuerwehrfahrzeug nach fü...

Peter Kirschey

Hat Jürgen eine schrille Stimme?

Wann ist ein Hund ein gefährlicher Hund? Für eine Reisende, eine Bahn-Mitarbeiterin und zwei Beamte der Bundespolizei, die sich vor einigen Tagen gegen 21.45 Uhr auf dem Bahnhof Ostkreuz aufhielten, war ein nicht angeleinter Mischlingshund, der seinem alkoholisierten Besitzer bisskräftige Unterstützung gab, ohne Zweifel ein gefährlicher Hund.Das Tier hatte sich regelrecht zu einer Beißorgie hinrei...

Tobias Goerke, dpa

Geben und Nehmen

Was haben ein beitragsfreies Kindergartenjahr und eine Ausstellung über den früheren Bundeskanzler Willy Brandt gemeinsam? Über beides können sich Rheinland-Pfalz und Hessen gut streiten. Dabei geht es eigentlich um den Länderfinanzausgleich.

ndPlusHendrik Lasch, Leipzig

Klangfetzen auf dem Trümmerberg

Am Ort, an dem die Trümmer der gesprengten Leipziger Kirche St. Pauli liegen, wird eine Klanginstallation eingerichtet. Lebendig gehalten wird die Kirchentradition aber in einem gelungenen Neubau in der City.

Gendarmenmarkt: Axt unerwünscht

(dpa/ND). Er gilt als schönster Platz Berlins: Der Gendarmenmarkt. Umgeben von den klassizistischen Prachtbauten des Konzerthauses, des Deutschen und des Französischen Doms, ist er bei Berlinern wie Besuchern gleichermaßen beliebt. Pläne für eine Umgestaltung des Areals im Herzen der Stadt haben jetzt einen Sturm der Empörung ausgelöst. 140 kugelförmige Ahornbäume sollen gefällt werden. Die Berlin...

Seite 18

Neuschnee auf der Zugspitze

München (dpa/ND). Durch die kühlen Temperaturen der vergangenen Tage ist in den Hochlagen der bayerischen Alpen der Winter vorübergehend zurückgekehrt. So fielen auf der 2962 Meter hohen Zugspitze seit Donnerstag 35 Zentimeter Neuschnee. Wie ein Mitarbeiter der Wetterstation auf Deutschlands höchstem Berg am Freitag sagte, seien Schneefälle in den Sommermonaten nichts Ungewöhnliches. Bergwanderer ...

Wilfried Neiße

Schulsozialfonds wird verlängert

Der Schulsozialfonds in Brandenburg hat sich nach Einschätzung des Bildungsministeriums bewährt und wird vorerst unverändert beibehalten. Wie Minister Holger Rupprecht (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, wurde die entsprechende Richtlinie am 1. August bis zum 31. Dezember 2011 verlängert. Die Richtlinie wäre Ende August 2010 ausgelaufen. Der Schulsozialfonds dient dem Ziel, Kindern ...

Bombardier mit Lieferung von Zügen im Verzug

Hennigsdorf (dpa). Der Schienenfahrzeughersteller Bombardier kann sich nach Einschätzung des Eisenbahnbundesamtes (EBA) wegen der verzögerten Auslieferung moderner Regionalzüge nicht auf neue Sicherheitsbestimmungen berufen. Das Unternehmen sei über die Änderungen frühzeitig informiert gewesen, sagte EBA-Sprecher Moritz Huckebrink am Freitag. »Die Industrie hat die Sicherheitsrichtlinie sogar mit ...

ndPlusHolger Reile, Konstanz

Problem-Papst bekommt Asyl in Österreich

Monatelang sorgte die Figur für erbitterten Streit: Das nackte Päpstlein des Bildhauers Peter Lenk im Konstanzer Bahnhof. Dann wurde sie entfernt, doch nun wird der Fall international.

Julian Mieth, dpa

Tante Emma und das Piratenmotto

Es gibt ihn noch, den Tante-Emma-Laden. Ob Schokolade, Waschmittel, Wurst, Gemüse, Zahnpasta: Hier gibt es alles Lebensnotwendige. Noch – das Geschäft lohnt schon lange nicht mehr. Seit Jahren nimmt die Zahl der Krämerläden ab, auch in Hamburg.

Seite 19
Die »Rattenfresser« und der Monsun
Michael Lenz

Die »Rattenfresser« und der Monsun

In den nordindischen Bundesstaaten Bihar und Uttar Pradesh hat im Juli der jährliche Monsun begonnen. Das heißt: viel Regen, die Pegelstände des Ganges, des Ghagra, des Ganga, des Koshi und anderer Flüsse, die aus dem Himalaya in Nepal kommend durch die nordindische Ebene fließen, steigen rasant. Das ist gut für die Landwirtschaft, dem wesentlichen Wirtschaftsfaktor im indischen »Kuhgürtel«. Nach ...

Seite 20
Fleisch
Bernd Zeller

Fleisch

Verbraucherschützer geben die Warnung aus, dass industriell hergestelltes und in Folie abgepacktes Fleisch mittels Sauerstoffbehandlung künstlich daran gehindert wird, so auszusehen, wie es seinem Zustand entspräche, und dadurch sogar weniger aromatisch und zart wird. Das heißt, es sieht rot und damit frisch aus, obwohl es – zwar noch nicht unter die Gammelfleischverordnung fallend – d...

ndPlusWalter Schmidt

Weibliche Normalos

Männer unterscheiden sich stärker voneinander als Frauen, nicht nur in ihrer Intelligenz. Während mehr Frauen zu durchschnittlichen Werten neigen, erreichen Männer eher sehr gute oder sehr schwache. Das könnte erklären helfen, warum Frauen es seltener in gesellschaftliche, wirtschaftliche oder wissenschaftliche Spitzenpositionen schaffen.

Seite 21
Polemik mit dem Preußentum
ndPlusHorst Haase

Polemik mit dem Preußentum

Es ging preußisch zu in der vierklassigen Volksschule, in der ich acht Jahre lang die Bank drückte. Ordnung und Disziplin wurden mit Strenge durchgesetzt. Und kein Klassenfoto ohne den Hintergrund der gusseisernen Büste Friedrich des Großen, des Landesvaters, die auf dem Dorfplatz aufgestellt war; er hatte den Ort 1753 gegründet. Die Jahreszahlen seiner Feldherrensiege kann ich noch heute im Schla...

Das Religiöse – die Erfahrung am eigenen Leib

Hubert Knoblauch, geboren 1959 in Friedrichshafen, war Professor für Religionssoziologie und Religionswissenschaft in Zürich. Seit 2002 ist er Professor für Theorien moderner Gesellschaften an der TU Berlin. Er ist Herausgeber der »Zeitschrift für Religionswissenschaft« und der Reihen »Wissen, Kommunikation und Gesellschaft« und »Soziologische Abhandlungen« der Görres-Gesellschaft. In seinem Buch »Populäre Religion« (Campus Verlag, 2009) untersucht Knoblauch neue Sozialformen des Spirituellen.

Seite 22

WochenChronik

7. August 1495: Kaiser Maximilian I. verkündet auf dem Reichstag in Worms den Ewigen Reichslandfrieden, der Fehde unter den Mitgliedern des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, vor allem Selbsthilfe bei Streit, unter Strafe stellt. 8. August 1579: Im Toleranzedikt von Saint-Germain-en-Laye stellt der französische König Karl IX. den Hugenotten vier befestigte Städte, darunter La Rochelle, z...

Klaus Bruske

Florence Nightingale

Krankenschwester ist heute ein geachteter Beruf. Dem war nicht immer so. Die Wende in der Einstellung zu Krankenpflegerinnen und -schwestern verdankte sich der Engländerin Florence Nightingale (Foto: Archiv), die vor 100 Jahren, am 13. August 1910 im Alter von 90 Jahren in London starb. Als Florence – nomen est omen – am 12. Mai 1820 in Florenz auf der Hochzeitsreise ihrer Eltern das L...

ndPlusRainer Holze

Die Ignoranz der Macht 1989/90

Schwerpunkt des neuen »JahrBuchs für Forschungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung« bilden Aufsätze, die – sich deutlich vom Mainstream abhebend – eine differenzierte Bewertung der umwälzenden Ereignisse vor 20 Jahren bieten. Den Reigen eröffnet Ulrich Busch (Berlin) mit der Währungsunion am 1. Juli 1990, die er eine »wirtschaftspolitische Fehlleistung« mit gravierenden Folgen nennt....

Mit dem Fahrrad im Inferno
Helmut Donat

Mit dem Fahrrad im Inferno

In der Nacht vom 5. auf den 6. August 1945 wird der Militärarzt und Kamikaze-Trainer Shuntaro Hida, in Hiroshima geboren und dort im Lazarett tätig, zu einer Patientin in ein benachbartes Dorf gerufen. Zur gleichen Zeit starten auf der Marianen-Insel im Pazifischen Ozean drei Langstreckenbomber des Typs B-29. Eine der Maschinen, die von dem Luftwaffen-Oberst Paul Tibbets gesteuerte »Enola Gay«, trägt eine über vier Tonnen schwere Bombe, »Little Boy« genannt, über 2740 Kilometer nach Japan. Kurz...

Seite 23
Knick in der Optik

Knick in der Optik

Große Spiegelteleskope lösen inzwischen so fein auf, dass schon die Luftwirbel der Atmosphäre das Bild verwackeln. Eine Antwort der Astronomie sind Weltraumteleskope, eine andere die adaptive Laser-Optik. Der Trick: Laserstrahlen projizieren künstliche Sterne (Mitte) mit bekannten optischen Charakterisika in den Himmel und ein Computer errechnet aus den Abweichungen des realen vom theoretischen Te...

ndPlusWalter Willems

Die Farbe der Herrschaft

Männer in Rot lassen Frauenherzen höher schlagen. Eine internationale Studie bestätigt, dass die dieser Farbe nachgesagte Verbindung zu Liebe und Leidenschaft vollauf berechtigt ist – und zwar weltweit über alle kulturellen Grenzen hinweg. Offenbar aktiviere der Farbton beim Menschen tief verwurzelte Verhaltensmuster, betont ein Psychologenteam in der Zeitschrift »Journal of Experimental Psy...

Martin Koch

Gesten lügen nicht

»Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort, dass die gegen mich erhobenen Vorwürfe haltlos sind.« Mit diesen markigen Worten, gerichtet an die Bürger seines Landes, versuchte der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Uwe Barschel (CDU) 1987 jegliche Beteiligung an einer Schmutzkampagne gegen den SPD-Politiker Björn Engholm zu leugnen. Doch kaum hatte Barschel seinen legendären Satz beendet, schlug er kurz...

Walter Schmidt

Wenn das Blut »gefriert«

Da ist mir das Blut in den Adern gefroren, sagen manche Menschen, wenn sie von einem großen Schrecken berichten. Diese Redensart meint eines sicher nicht: den Kältetod in Nordsibirien oder der Arktis. Einige Stunden nach dem letzten Atemzug wäre das Körperblut in der Eiseskälte allerdings tatsächlich gefroren. Hier geht es jedoch um etwas, das eine zweite Variante des Spruches deutlicher macht: »M...

Seite 24
Eine Warnung vor Denkfaulheit
ndPlusManfred Weißbecker

Eine Warnung vor Denkfaulheit

»Faschismus an der Macht ist die offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals.« Dieser Versuch einer Definition des Faschismus kursiert in der Literatur als »Dimitroff-Formel«. Unser Autor, Faschismusforscher in Jena, hat die Reden des bulgarischen Kommunisten auf dem VII. Weltkongress der Komintern vor 75 Jahren (25. Juli bis 20. August 1935) noch einmal genau gelesen und sich gefragt, inwieweit die Aussagen des von diesem letzten KI-Kongress gewählten letzten KI-Generalsekretärs noch Bestand haben.

Seite 25
Ein Japaner rettet die Seidenweberei der Khmer
ndPlusRobert Luchs, Phnom Penh

Ein Japaner rettet die Seidenweberei der Khmer

In der Herrschaftszeit Pol Pots zwischen 1975 und 1979 kamen nicht nur fast zwei Millionen Kambodschaner ums Leben. Nicht nur Pagoden und Tempel wurden zerstört, auch jahrhundertealte Traditionen des Khmer-Volkes drohten ausgelöscht zu werden.

Studenten unter Starkstrom
Harald Lachmann

Studenten unter Starkstrom

Leuchtet bei »e-Horst« die vorgeschriebene gelbe Lampe auf, signalisiert das: Vorsicht Hochspannung! Immerhin liegen 400 Volt Starkstrom an, wenn der Elektrobolide an die Startlinie rollt. Anschließend geht es mit Tempo 120 über den Hockenheimring. Bis dahin stehen aber die Studenten der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) selbst noch kräftig unter Hochspannung. Denn sie beteiligen sich mit d...

Seite 26
Detlef D. Pries

Die Ukraine vom Rand in die Mitte gerückt

Die Ukraine machte in jüngster Zeit vor allem durch eine misslungene Revolution und heftige Auseinandersetzungen zwischen angeblich prorussischen und vorgeblich »prowestlichen« Politikern von sich reden. Als Reiseziel ist das Land »am Rand«, wie sein Name übersetzt heißt, weniger bekannt. Dies zu ändern hat sich Brigitte Schulze vorgenommen, die seit zwei Jahrzehnten als Journalistin und Beraterin in der Ukraine unterwegs ist. Sich unverhohlen als Reiseverführerin bekennend, rückt sie das Land ...

Mit Pferd und Salz auf Säumerspuren
ndPlusSabine Loebrick

Mit Pferd und Salz auf Säumerspuren

Das Wetter hat Hans Fuchs an diesem Vormittag einen ordentlichen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn eigentlich wollte der Chef des Säumervereins von Grainet mit Grundschülern eine Tour auf der Originalroute vom »Goldenen Steig« unternehmen. Zusammen mit Säumer in historischen Kostümen mit ihren Lastpferden. Doch der kräftige Regen sorgt dafür, dass Mensch und Tier heute im Trocknen bleiben. D...

Seite 27
Wohin es geht, bestimmt der Wind
ndPlusHeidi Diehl

Wohin es geht, bestimmt der Wind

Liegt es daran, dass ich mitten in der Nacht aufgestanden bin? Oder an meiner inneren Anspannung, die ich natürlich niemals zugeben würde? Jedenfalls verstehe ich nur Bahnhof. Rainer Fritsch indes ist putzmunter und kann solche Sätze, wie »Wir haben Wetter von geringem Ausmaß« oder »Wir bewegen uns durch schlecht sichtige Gebiete, die sehen wir aber« selbstverständlich deuten. Für ihn und sieben weitere Heißluftballon-Kapitäne, die an diesem frühen Morgen in den märkischen Himmel steigen wollen...

Seite 28

Testspielauflösung vom 31.07./01.08.

Preisfrage: Was war es? - Der aktuelle Anlass war, dass die Schiffsleitung an diesem Tag für die dritte Wache statt Freizeit Strafexerzieren angesetzt hatte. Daraufhin gingen 49 Seeleute ohne Erlaubnis von Bord. Die Ursache der Rebellion waren Kriegsverdruss, Offiziersschikane und schlechte Verpflegung. Die ND-Überraschung geht an Heidrun Richter, Frankenberg/Sachsen; 2. Gerd Albrecht, Pritzwalk; ...

Testspiel: Wissen, lernen und gewinnen!

Testspiel: Wissen, lernen und gewinnen!

Preisfrage heute: Wer war es? Für ihn war die Welt nicht Mittelpunkt der Erde, keine Scheibe sondern eine Fast-Kugel, das Weltall unbegrenzt. Alles aufgeschrieben, bevor Kopernikus geboren war. Wer war es? Auflösung immer bis Donnerstag: testspiel@nd-online.de oder kurzweil@nd-online.de oder Fax: (030) 29 78 - 16 00 oder Postkarte: Neues Deutschland, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Kennwort:...

Hier Brillanz, dort Strukturlosigkeit
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Hier Brillanz, dort Strukturlosigkeit

Das internationale Schachfestival in Biel ging am 30. Juli ins Finale. Am Ende der regulären Runden standen drei Spieler an der Spitze der Tabelle: Fabio Caruana (Italien; 18), Maxime Vachier Lagrave (Frankreich; 19) und Truong Son Nguyen Ngoc (Vietnam; 20). Wenn wie sonst die Wertungszahl entscheidend gewesen wäre, hätte Nguyen Ngoc das Turnier gewonnen, Zweiter wäre Vachier Lagrave gewesen, und ...

Schwebfliegen schwirren lieber
Prof. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe

Schwebfliegen schwirren lieber

Versteht man unter Schweben gemächlichen Gleitflug, passt ihr Name schlecht. Man sollte sie statt Schweb- eher Schwirrfliegen nennen, sieht man sie so in der Luft stehen, wobei ihre Flügel nur als silbriger Schimmer erkennbar sind. Die überwiegend schwarz-gelb oder schwarz-weiß gezeichneten Schwirrer sind häufige Blütensucher, bei denen man sich sehr wundern muss, dass sie mit ihrem Tupfrüssel Blü...

Anwalt zwischen Schach und Tennis

Anwalt zwischen Schach und Tennis

Flosbury Flop, Dreifacher Rittberger, Kovacs-Salto. Solch begrifflich geadelter Nachruhm ist eine besondere Krönung sportlicher Karriere. Der Rechtsanwalt ULRICH GASS aus Heilbronn hat das auch schon geschafft. Mit dem »Busch-Gass-Gambit«. Eine Zugfolge, die als Ouvertüre eines Matches den Gegner mit einem mutigen Opfer ködert. ND sprach mit dem 62-jährigen Juristen, der früher in der Schachbundesliga für Marktheidenfeld (Unterfranken) gepunktet hat.