Unlautere Wahlwerbung: SPD schaltet Lammert ein

Saarbrücken (dpa/lrs) - Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) soll sich nach dem Willen der Saar-SPD mit der verfassungswidrigen Wahlwerbung der Landesregierung für die CDU vor der Landtagswahl 2009 beschäftigen. Lammert solle Verstöße gegen das Parteiengesetz prüfen und mögliche Sanktionen erlassen, teilte die SPD am Donnerstag in Saarbrücken mit. Von Landtagspräsident Hans Ley (CDU) fordern die Sozialdemokraten, dass staatliche Zuschüsse an die CDU ausgesetzt werden, bis der finanzielle Sc...

Rückgang der griechischen Wirtschaftsleistung beschleunigt sich

Athen, 12. August (AFP) - Die griechische Wirtschaft schrumpft immer schneller. Die Wirtschaftsleistung ging zwischen April und Juni zum Vorquartal um 1,5 Prozent zurück, zum gleichen Zeitraum im Vorjahr um 3,5 Prozent, wie das griechische Statistikamt nach vorläufigen Berechnungen am Donnerstag mitteilte. Die Investitionen und vor allem der Konsum seien stark gefallen.Im ersten Quartal war die Wirtschaft um 1,0 Prozent im Vergleich zum Vorquartal geschrumpft. Die Europäische Union und der Inter...

Karlsruhe: Kein Kindergeld für Kinder mit genug Einkommen

Karlsruhe (dpa) - Für Kinder mit ausreichendem eigenen Einkommen besteht kein Anspruch auf Kindergeld. Die entsprechende Regelung ist mit dem Grundgesetz vereinbar, entschied das Bundesverfassungsgericht mit einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss. Demnach ist es nicht zu beanstanden, das es für volljährige Kinder, deren Einkommen einen bestimmten Betrag überschreitet, kein Kindergeld beziehungsweise keinen Kinderfreibetrag gibt (Az. 2 BvR 2122/09).Die Verfassungsrichter wiesen die Beschw...

Brandenburg: Seit 1990 zwei Milliarden Euro für Konversion

Potsdam (epd). In Brandenburg sind seit 1990 rund zwei Milliarden Euro in die Umwandlung ehemaliger Militärflächen für eine zivile Nutzung investiert worden. Ein Großteil der Vorhaben sei mit öffentlichen Mitteln gefördert worden, teilte das brandenburgische Wirtschaftsministerium am Donnerstag in Potsdam mit. Allein aus dem Konversionsprogramm des Landes seien rund 132 Millionen Euro für 270 Vorhaben aus den Bereichen Infrastruktur und Unternehmensförderung bereitgestellt worden.Schwierigster T...

Seite 1

Unten links

Dass die politische Konkurrenz endlich klarstellen solle, wofür sie steht, gehört reihum zu den beliebtesten Aufforderungen der Parteien untereinander. SPD-Chef Sigmar Gabriel hat eine solche jetzt an die Grünen gerichtet, gewürzt mit dem Vorwurf, sie hielten sich eine Koalition mit der SPD wie mit der CDU offen. Das trifft wohl zu, klingt dennoch kurios aus dem Mund des Vorsitzenden einer Partei,...

Verband kritisiert Niedriglöhne

Berlin (ND-Lambeck). Der Sozialverband Deutschland (SoVD) fordert in seinem am Mittwoch veröffentlichten Positionspapier deutliche Korrekturen in der Arbeitsmarktpolitik und die Rücknahme der Rente mit 67. Auf einer Pressekonferenz in Berlin betonte SoVD-Präsident Adolf Bauer, dass bei niedrigen Löhnen und prekären Beschäftigungsverhältnissen »Altersarmut programmiert« sei. Ursula Engelen-Kefer, L...

ndPlusFabian Lambeck

Wiederaufbau

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) zeichnet in seinem Positionspapier ein düsteres Bild vom Zustand der sozialen Sicherungssysteme. Seit der Umsetzung der Hartz-IV-Reformen subventioniert Vater Staat den Niedriglohnsektor alljährlich mit Milliarden. Wo kaum Beiträge fließen, droht die Unterfinanzierung der Sicherungssysteme. Zudem sponsert die Bundesregierung auch noch die Totengräber des Renten...

Bombentraining für weitere Kundus-Einsätze
ndPlusRené Heilig

Bombentraining für weitere Kundus-Einsätze

Eine kleine Meldung in Regionalmedien der Eifelregion sollte aufhorchen lassen. Inhalt: Zwischen Dienstag und Donnerstag haben die Anwohner in der Region um den Militärflugplatz Büchel mit deutlich mehr Fluglärm zu rechnen als üblich.

Karlsruhe kippt Landowsky-Urteil

Karlsruhe kippt Landowsky-Urteil

Hoffnung für Landowsky & Co.: Der Prozess zum Bankenskandal muss vor dem Berliner Landgericht neu aufgerollt werden. Das Bundesverfassungsgericht beanstandete fehlende Belege für den Schaden, den die Manager verursacht haben sollen.Berlin (ND-Stötzel/dpa). »Alternativen zum Blankoscheck sind möglich«, lautet ein Slogan der Initiative Berliner Bankenskandal. Das würde das Bundesverfassungsgeric...

Seite 2

200 Aktenmeter und 750 Anklageseiten

In einem der größten Wirtschaftsstrafprozesse der vergangenen Jahre um den Berliner Bankenskandal standen von 2005 bis 2007 insgesamt 13 frühere Bankmanager und Aufsichtsratsmitglieder vor dem Berliner Landgericht. Die Anklage lautete auf schwere Untreue bei der Vergabe von Krediten.Prominentester Angeklagter war Klaus Landowsky, bis 2001 einflussreicher Berliner CDU-Fraktionsvorsitzender und glei...

Der Beginn einer Männerfreundschaft
Gerhard Dilger, Caracas

Der Beginn einer Männerfreundschaft

Kolumbien und Venezuela werden wieder diplomatische Beziehungen aufnehmen. Damit legten die Nachbarn kurz nach dem Ende der achtjährigen Amtszeit von Álvaro Uribe die Grundlage für eine Verbesserung des bilateralen Verhältnisses.

Nicht zurück auf Anfang
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Nicht zurück auf Anfang

In der Berliner Bankenaffäre wurde ein Schuldspruch aufgehoben. Der Untreue-Fall Landowsky geht zurück an das Landgericht. Da wird also alles noch einmal verhandelt. Berlin jedoch bleibt gründlich verändert. Immer ging es um mehr als nur ein Bankhaus und seinen Boss.

Seite 3
»Ich habe alles verloren«
Hilmar König

»Ich habe alles verloren«

Bei der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan ist keine Entspannung in Sicht. Seit dem 22. Juli sucht eine durch exzessive Monsunregenfälle ausgelöste Sintflut weite Teile des südasiatischen Landes heim und bringt Millionen Menschen Tod und Verderben.

Mit Talar und Megafon
ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg

Mit Talar und Megafon

Protestantismus bedeutet für Hamburgs bekanntesten Pastor nicht zuletzt Protest gegen jede Komplizenschaft der Kirche mit den Mächtigen. Der Schwur »Nie wieder Krieg von deutschem Boden!« sei durch die Agenda »Nie wieder Krieg ohne uns!« ersetzt worden, beschreibt Christian Arndt deren gegenwärtige Politik.

Seite 4
ndPlusSteffen Schmidt

Vorgeschützte Geldfragen

Energiewirtschaft und Bundesregierung scheinen nur noch über das Geld uneins zu sein. So jedenfalls lesen sich seit Tagen die Meldungen über die Laufzeitverlängerung für die deutschen Atomkraftwerke. Die vier großen Energiekonzerne wollen sich mit einer Einmalzahlung von der Bedrohung durch eine möglicherweise kontinuierlich wachsende Brennelementesteuer freikaufen, die Bundesregierung hält an der...

ndPlusOlaf Standke

Land unter

Die neue Regierung in Prag hat ihren ersten Test bestanden. Damit ist nicht das verheerende Hochwasser in Nordböhmen gemeint, wo weiterhin große Probleme bei der Versorgung mit Trinkwasser, Strom und Gas bestehen. Das Kabinett des konservativen Ministerpräsidenten Petr Necas (ODS) hat eine Vertrauensabstimmung im tschechischen Parlament überstanden, ohne sich nasse Füße zu holen. Angesicht der sic...

Uwe Kalbe

Von Googles Gnaden

Es scheint Zeitalter zurückzuliegen, dass erhitzt über Videokameras auf öffentlichen Plätzen diskutiert wurde. Damit würde eine flächendeckende Überwachung eingeleitet, befürchteten die Kritiker. Niemand soll sagen, dass die Befürchtungen nicht eingetroffen wären. Die Kameras sind unauffällige Begleiter bei immer mehr alltäglichen Gängen und Tätigkeiten. Auf Kreuzungen, Bahnhöfen, in öffentlichen ...

Getroffener
ndPlusHans-Dieter Schütt

Getroffener

Der Kommunismus hat so seine eigene Dimension. Er ist zwei Meter hoch, elf Meter breit. Wenn er ins DDR-Museum Berlin passen soll, muss er zerlegt werden. Aber den Kommunismus klein zu kriegen – das ist seine Rettung. Denn das von Ronald Paris 1969 geschaffene Wandbild »Lob des Kommunismus«, einst Fries im DDR-Statistikamt, entgeht so dem Abriss. Der Maler, der seit langem in Rangsdorf bei B...

Regress für Verspekulieren?

Regress für Verspekulieren?

ND: Manager der WestLB haben 600 Millionen Euro verspekuliert. Schrottpapiere für 85 Milliarden Euro mussten in eine »Bad Bank« ausgelagert werden. Wie konnte das passieren bei einer Bank, die sich in öffentlichem Eigentum befindet?Sagel: Ich habe den Eindruck, die Vorstände haben die Transaktionen, die Mitarbeiter tätigten, nicht im Detail verstanden. Da wurden Risikogeschäfte eingegangen wegen einer hohen Renditeerwartung. Das darf nirgendwo passieren, nicht bei einer öffentlich-rechtlichen, ...

Seite 5

Leyen redet bei Älteren Jobwunder herbei

Berlin (dpa/ND). Das Jobwunder für Ältere fällt wesentlich bescheidener aus als Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) es dargestellt hat: Nur 21,5 Prozent der 60- bis 64-Jährigen gingen 2008 einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach, räumte ein Sprecher des Arbeitsministeriums am Mittwoch in Berlin ein.Von der Leyen hatte zuletzt eine Beschäftigungsquote von 40 Prozent für die...

Atomkonzerne planen 30-Milliarden-Euro-Deal

Atomkonzerne planen 30-Milliarden-Euro-Deal

Düsseldorf (AFP/dpa/ND). Wie das »Handelsblatt« am Mittwoch berichtete, wollen die vier Atomkraftwerksbetreiber in Deutschland mit einem von ihnen entwickelten »Energiewirtschaftsvertrag«, den sie mit der Bundesregierung schließen wollen, die Einführung einer Brennelementesteuer verhindern. In dem der Zeitung vorliegenden Vertragsentwurf heißt es demnach, die Energieversorger seien bereit, den Bund in Form einer »Sonderabführung« an Zusatzgewinnen zu beteiligen, die aus einer Laufzeitverlängeru...

Symbolkampf um den bayerischen Helden
Regina Stötzel

Symbolkampf um den bayerischen Helden

Kam das Vermögen von Franz Josef Strauß auf illegale Weise zusammen, wie der Buchautor Wilhelm Schlötterer nahe legt? Der bayerische Landtagsabgeordnete Sepp Dürr verlangt eine Aufarbeitung der Machenschaften des früheren CSU-Vorsitzenden.

Seite 6

Ein rot-roter Stammtisch

Sieben Monate vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt bemühen sich Politiker von LINKE und SPD um eine Annäherung. Demnächst solle es in einer Magdeburger Szenekneipe einen rot-roten »Stammtisch« geben, bestätigte der LINKE-Landtagsabgeordnete Stefan Gebhardt. Angesichts einer denkbaren Koaliton gehe es darum, »dass das Klima noch stimmt«. Neben Landespolitikern hätten sich die Magdeburger Bundesta...

Geschäft mit Hersteller von Streubomben

Berlin (dpa/ND). Die Bundesregierung ist in die Kritik geraten, weil sie Körperscanner-Testgeräte eines Herstellers einsetzen will, dessen US-Mutterkonzern L3 international geächtete Streubomben produziert. Das Innenministerium kündigte nach Vorwürfen von Nichtregierungsorganisationen an, es prüfe die Auflösung des Liefervertrags für die beiden Geräte. Die Bundespolizei will mit den Scannern auf d...

Storch Heinar darf weiter spotten

Nürnberg (epd/ND). Das bei Rechtsradikalen beliebte Label »Thor Steinar« scheiterte am Mittwoch mit dem Versuch, die Persiflage-Marke »Storch Heinar« verbieten zu lassen, die Bestandteil einer gegen Neonazis gerichteten Kampagne ist. Die »Thor Stei- nar«-Vertriebsfirma MediaTex aus dem brandenburgischen Mittenwalde hatte den Satirestorch wegen angeblicher Verletzung von Markenrechten und Verunglimpfung verklagt. (AZ: 3 O 5617/09)Die Persiflage-Klamotten gehören zur Kampagne »Endstation Rechts« ...

Reimar Paul

Demonstriert wird nicht

Ein für diesen Samstag angekündigter Aufmarsch von Neonazis im niedersächsische Bad Nenndorf ist verboten worden. Der Landkreis Schaumburg als zuständige Versammlungsbehörde untersagte gestern gleichzeitig eine vom Deutschen Gewerkschaftsbund angemeldete Gegendemonstration des Bündnisses »Bad Nenndorf ist bunt«. Der DGB will Rechtsmittel gegen die Entscheidung einlegen.

Eine Frage der Kultur
ndPlusHendrik Lasch, Bautzen

Eine Frage der Kultur

In Sachsen regiert seit 20 Jahren die CDU, wenn auch zuletzt nur noch in Koalitionen. Um sie abzulösen, müssten sich LINKE, SPD und Grüne zusammenraufen. Ob das möglich ist, wurde erstmals öffentlich ausgelotet.

Seite 7

Russische Raketen in Abchasien

Moskau (AFP/ND). Zwei Jahre nach dem Krieg mit Georgien um Abchasien hat Russland in der abtrünnigen georgischen Region Flugabwehrraketen stationiert. Auch in der ebenfalls von Georgien abtrünnigen Region Südossetien seien Flugabwehrkapazitäten aufgebaut worden, erklärte der Oberbefehlshaber der russischen Luftwaffe, Alexander Selin, am Mittwoch. Bei den in Abchasien stationierten Geschossen hande...

Streit ums Kreuz spitzt sich zu

Warschau (dpa/ND). Der Streit um das Gedenkkreuz für den tödlich verunglückten Präsidenten Lech Kaczynski in Polen spitzt sich zu. In der Nacht zum Mittwoch demonstrierten mehrere hundert Menschen vor dem Präsidentenpalast in der Warschauer Innenstadt für den Verbleib des Kreuzes. Sie beteten laut und sangen patriotische Lieder. »Polen erwache«, hieß es auf Transparenten. Gegner religiöser Symbole...

Magazin: Israel erwägt Alleingang gegen Iran

Israel könnte nach Einschätzung eines US-Magazins Iran bereits innerhalb der nächsten zwölf Monate im Alleingang angreifen und dabei auf »grünes Licht« der US-Regierung verzichten. Zu diesem Ergebnis kommt der Journalist Jeffrey Goldberg in einem Beitrag für die Septemberausgabe des Magazins »The Atlantic«.

Seite 8
Thomas Berger

Papua bleibt für Jakarta ein Unruheherd

Papua bleibt innerhalb Indonesiens ein steter Unruheherd. Trotz einer gewissen Autonomie halten politische Aktivisten der Provinz am Traum der völligen Eigenständigkeit fest, wogegen der Staat mit drastischen Mitteln vorgeht.

Wettrüsten im Nahen Osten
Olaf Standke

Wettrüsten im Nahen Osten

Wie das »Wall Street Journal« dieser Tage unter Berufung auf US-amerikanische Regierungsbeamte berichtete, will Washington ein milliardenschweres Waffengeschäft mit Saudi-Arabien abschließen. Im Nahen und Mittleren Osten, einer der gefährdetsten Regionen der Welt, ist ein regelrechtes Wettrüsten im Gange.

Kritische Analyse der Marxisten Indiens
ndPlusHilmar König

Kritische Analyse der Marxisten Indiens

Auf einem »kleinen Parteitag«, einer erweiterten ZK-Tagung, hat sich die KP Indiens (Marxistisch) in den vergangenen Tagen kritisch sowohl mit Mängeln der eigenen Politik als auch mit der sozialökonomischen Lage im Land befasst. Das Meeting diente der Überprüfung der auf dem 19. Parteitag 2008 beschlossenen politischen Strategie.

Seite 9

Nachfrage nach Erdöl steigt weiter

Paris (dpa/ND). Wegen der wieder anziehenden Weltkonjunktur sagt die Internationale Energieagentur (IEA) im laufenden Jahr sowie 2011 eine steigende Nachfrage nach Ölprodukten voraus. In ihrem am Mittwoch in Paris veröffentlichten jüngsten Ölmarktbericht erwartet die IEA eine weltweite Mehrnachfrage von 80 000 Barrel/Tag (à 159 Liter). Für 2011 dürfte sie bei 50 000 Barrel/Tag liegen. Die anziehen...

Reform der Grundsteuer angemahnt

München (dpa/ND). Der Bundesfinanzhof (BFH) hat wegen verfassungsrechtlicher Bedenken eine Neuordnung der Grundsteuer angemahnt. Es sei nicht hinnehmbar, dass Grundstücke mit und ohne Bebauung weiterhin nach längst überholten Einheitswerten besteuert würden, rügte das oberste deutsche Steuergericht in einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil. Der Richterspruch des II. BFH-Senats gilt als deutlich...

Fahrfehler als Ursache vieler Toyota-Crashs

Fahrfehler als Ursache vieler Toyota-Crashs

Washington (dpa/ND). Der japanische Autohersteller Toyota kann erstmal aufatmen: Für viele der Unfälle in den USA waren möglicherweise nicht technische Unzulänglichkeiten Auslöser, sondern Fehler der Fahrer. Experten der Verkehrssicherheitsbehörde werteten im Auftrag der Regierung 58 Unfalldatenschreiber aus. Dabei stellten sie fest, dass bei mindestens 35 Unfällen die Fahrer überhaupt nicht auf d...

Verdrängung auf der Schiene
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Verdrängung auf der Schiene

Wer profitiert am meisten von der Liberalisierung im europäischen Bahnsektor? Die Regierungen wollen ihre jeweiligen Platzhirsche fördern.

ndPlusJohn Dyer, Boston

US-Notenbank greift zur letzten Waffe

Die US-Notenbank reagiert auf die Verlangsamung der Konjunkturerholung in den USA mit der Ankündigung, Staatsanleihen aufzukaufen, um frisches Geld in den Markt zu pumpen. Die Sorge in den USA vor einer Depression wächst.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

Die französische Schauspielerin (Foto: dpa), geboren am 25. Februar 1968 im Pariser Vorort Boulogne-Billancourt, gehört zu den bedeutendsten ihrer Generation – auf der Bühne (1997 mit dem Molière ausgezeichnet) und vor der Kamera (César als beste Nachwuchsdarstellerin, 1996). 2001 war sie Jury-Mitglied in Cannes. Jetzt präsentiert sie sich gleich zweimal als Lehrerin, intelligent und feinfüh...

Begegnung
Caroline M. Buck

Begegnung

Er ist ein wortkarger Mann, einer, der die passende Antwort auf jede Frage nicht immer schon parat hat. Ein Arbeiter, der gut ist mit handwerklichen Dingen. Ein Versorger von Frau und Kind, der sich um seinen verwitweten Vater kümmert, auch wo das praktische Pflege bedeutet. Einer, der sich nicht leicht aus der Ruhe bringen lässt, sollte man meinen. Er baut Häuser, die ein Leben lang halten &ndash...

ndPlusRalf Schenk

Trümmerkino

In der Geschichte des deutschen Kinos gibt es kaum eine spannendere Phase als die Zeit unmittelbar nach 1945. Die Filme jener Jahre spiegelten wider, wie Regisseure und Autoren auf die größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte reagierten. Wie gingen sie mit deutscher Schuld und Sühne um? Wie schmerzhaft war ihre Suche nach Wahrheit? Und wie reflektierten sie eigene Verstrickungen, die Kollaboration mit der NS-Kulturpolitik? Kultivierten sie das teils zutreffende, teils aber auch verlogene Se...

Virtuelle Partisanen
ndPlusGunnar Decker

Virtuelle Partisanen

Es ist ein Traum, wie ihn Internetsurfer nachts um drei Uhr träumen. Wenn sie doch die Seite wechseln, ganz ins virtuelle Netz eintauchen könnten! »8. Wonderland« ist eine spezielle Art von Chatroom, der das anbietet: ein virtueller Staat. Ein idealer Staat zumal, in dem seine Bewohner ein vorbildliches Modell von Demokratie leben. So heißt es über diesen hastigen Clip, den sein Verleih »atemberaubend« nennt und seine »neue rhizomatische Ästhetik« lobt. Mit anderen Worten: ein Film, gegen den d...

Seite 11

Ansonsten würde nichts passieren

Unentgeltlich Altenpflege verrichten, Kinder betreuen oder mit Demenzkranken Einkäufe erledigen und spazieren gehen? Tätigkeiten, die sich eine Gesellschaft normalerweise was kosten lassen müsste, mag man meinen. Doch mit der harten Realität haben diese hehren Vorstellungen nichts zu tun. Würden sich die tausenden ehrenamtlich tätigen Bürger, die sich berlinweit in den Stadtteilzentren engagieren,...

Studie: Berliner Wirtschaft gewachsen

(AFP). Die Wirtschaft in Berlin ist in den vergangenen fünf Jahren stärker gewachsen als im übrigen Bundesgebiet. Von 2005 bis 2009 stieg die Wirtschaftsleistung im Schnitt jährlich um 1,7 Prozent, im übrigen Deutschland waren es 0,5 Prozent, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ergab. Der Rückstand zu anderen deutschen Großstädten ist ...

Anstrengende Reise in die Toskana
Bernd Kammer

Anstrengende Reise in die Toskana

Zu Beginn wurde freundlich von Kreuzberger Balkons gewinkt, aber ein Wohlfühltermin war die siebente Bezirkstour für Klaus Wowereit nicht gerade. Obwohl sie auch in die »Toskana von Berlin«, wie der Graefekiez mittlerweile in manchen Publikationen genannt wird, führte. Aber die Bewohner sind besorgt über die steigenden Mieten, die Sanierung, Verkehrsberuhigung und Begrünung im Gefolge hatten. »Ein...

Martin Kröger

Ein Stadtteilzentrum für alle

Draußen sind Fassadenarbeiten im Gange. An der neuen, extra flach gepflasterten Zugangsrampe für Behinderte hängt noch Absperrband. Doch bei einer Führung durchs Gebäude wird schnell deutlich, dass das Nachbarschaftsheim Schöneberg im Berliner Stadtteil Friedenau bereits jetzt in großen Teilen in neuem Glanze erstrahlt. »Bis Frühjahr 2011 wollen wir die energetische Sanierung und die restlichen Ar...

Seite 12

Theater der Straße

(ND). Das Straßentheater-Festival »Berlin lacht« verwandelt vom 13. bis 22. August den Alexanderplatz und vom 26. bis 29. August den Breitscheidplatz in große Bühnen. Laut Veranstaltern werden in dieser Zeit über 100 Künstler aller Genres aus 20 Nationen ihre Kunst auf der Straße präsentieren – »unmittelbar, mitreißend und für alle barrierefrei«, wie es in einer Ankündigung heißt.Highlights ...

Hauptstadt des Terrors

Hauptstadt des Terrors

(dpa). Eine neue Dauerausstellung über die Geschichte Berlins von 1933 bis 1945 wird am 24. August auf dem Gelände der einstigen NS-Terrorzentrale eröffnet. Im früheren Keller des Prinz-Albrecht-Palais' an der Wilhelmstraße zeichnet das Dokumentationszentrum Topographie des Terrors die Entwicklung Berlins von der linken Hochburg zur Nazi-Hauptstadt nach. Mit der Ausstellung »Berlin 19331945. Zwisc...

ndPlusUta Herrmann

Saalbau Neukölln

Riesig sind die Räume der Galerie im Saalbau Neukölln in der Karl-Marx-Straße 141 nicht. Dennoch ist hier derzeit die Welt zu Hause. Folgt man den bunten Linien schon von der Straße aus, ist man schnell mittendrin, entdeckt Spuren nach China, Vietnam, Amerika, Indien, Afrika, in die Türkei oder die ehemalige Sowjetunion und DDR. In der Ausstellung »Weltbürger. 650 Jahre Neukölln in Lebensgeschicht...

»Und wenn es das letzte ist ...«
ndPlusAnouk Meyer

»Und wenn es das letzte ist ...«

Die eine wollte Laternenanzünderin werden, die andere sollte in ihrem schwäbischen Heimatstädtchen Bankkauffrau lernen. Zum Glück haben Sonja Keßner aus Berlin und Jana Goller aus Baden-Württemberg rechtzeitig ihre Leidenschaft für die Bühne entdeckt. Noch ist die Ausbildung an der Schauspielschule Inac nicht ganz beendet, da haben die beiden jungen Frauen zusammen mit drei Gleichgesinnten schon i...

Seite 13

Pegel an Neiße und Spree sinken

Berlin (Agenturen/ND). In Brandenburg hat das Hochwasser an Neiße und Spree vorerst keine schwerwiegenden Schäden angerichtet. Das Land sei »aus dem Gröbsten raus«, sagte Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) am Mittwoch im RBB. Die Pegelstände an beiden Flüssen sanken weiter.Am Dienstagabend habe es noch »ein paar ernste Sorgen« gegeben, sagte Platzeck. Doch es habe keine weiteren Deichbrüche...

Von der LINKEN zur SPD

Erfurt (dpa/ND). In Thüringen ist ein Landtagsabgeordneter der LINKEN zur SPD-Fraktion gewechselt. Der 39 Jahre alte Thomas Hartung nannte als Motiv für seinen Übertritt am Mittwoch persönliche Gründe. Hartungs Wechsel ändert aber nichts an den Mehrheitsverhältnissen in Thüringen, wo Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) eine schwarz-rote Koalition führt. Die CDU stellt dort 30 Abgeordn...

Freispruch: Missbrauch nicht erwiesen

(dpa). Mit einem Freispruch endete am Mittwoch ein Prozess für einen 48-Jährigen, der wegen Missbrauchs seines Sohnes bei dessen Besuch im Gefängnis angeklagt war. Die Staatsanwaltschaft hatte zwei Jahre Haft ohne Bewährung verlangt. Trotz des Urteils bleibe ein ungutes Gefühl zurück, sagte die Richterin, aber der schwere Vorwurf habe sich nicht erwiesen. Der einschlägig vorbestrafte Sexualtäter h...

Marcus Mockler, epd

Zwischen Bibel und NS-Ideologie

Tübingen beherbergte an seiner Universität im Sommersemester 1933 auf evangelischer Seite 952 Studenten, auf katholischer 226. Nach der nationalsozialistischen Machtergreifung versuchten viele Professoren den Spagat zwischen dem Festhalten an biblisch-christlichen Werten und der Anpassung an die völkische Ideologie.

Lutz Gallinat, Lübeck

Mit Grass von Danzig nach Lübeck

In seinem Werk verarbeitet Günter Grass viele Eindrücke, die er im Elternhaus im Vorort Danzig-Langfuhr gesammelt hat. Er spiegelt in diesem Mikrokosmos den Makrokosmos der Weltgeschichte. In Lübeck befasst sich eine Ausstellung mit dem Verhältnis des Schriftstellers zu Polen.

Kampf um die Schattenspender
ndPlusAert van Riel

Kampf um die Schattenspender

Unter dem Blätterdach der Ahornbäume auf dem Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte entspannen sich über 30 Menschen auf Liegestühlen. Mitglieder des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) und des Vereins der »Freunde und Förderer Gendarmenmarkt« protestieren mit einem sogenannten Relaxmob gegen die Pläne der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und des Bezirks zur Umgestaltung eines der schönsten Plät...

Seite 14

Stadt will für Seegrundstücke mitbieten

Potsdam (dpa/ND). Die Stadt Potsdam will sich am Bieterverfahren für die Ufergrundstücke am Griebnitzsee beteiligen. Das haben die Stadtverordneten am Mittwoch beschlossen, wie ein Sprecher am Abend mitteilte. In der nichtöffentlichen Sitzung habe es eine breite Mehrheit für den Vorschlag der Stadtverwaltung gegeben. Bis zum 13. August muss Potsdam nach eigenen Angaben nun ein Angebot für die 51 b...

Claudia Schülke, epd

Tierschutzvereine vor dem Aus

Fast die Hälfte der deutschen Tierschutzvereine steht vor der Insolvenz, erklärt der Deutsche Tierschutzbund. Die verfügbaren Gelder gingen zurück, während Arbeitslose und Hartz-IV-Empfänger ihre bisherigen Haustiere häufiger abgäben, heißt es.

Hochwassergefahr gebannt

Von Marion van der Kraats, dpaDie akute Hochwassergefahr ist nach Einschätzung von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) gebannt. »Wir sind aus dem Gröbsten raus«, sagte er am Mittwoch. Die Situation an Neiße und Spree habe sich deutlich entspannt. Besonders froh stimmte den Regierungschef, dass keine Menschen zu Schaden kamen und auch große volkswirtschaftliche Beeinträchtigungen ausblieben. ...

ndPlusWilfried Neiße

Wieder mehr Ärzte, aber der Nachwuchs fehlt

In der ambulanten Versorgung praktizieren im Land Brandenburg wieder deutlich mehr Ärzte. Wie Gesundheitsministerin Anita Tack (LINKE) am Dienstag mitteilte, zwinge jedoch das hohe Durchschnittsalter der Mediziner zur Suche nach neuen Lösungen.Wer arm ist, lebt teuer, sagt der Volksmund. Und wenn eine Region erst einmal zurückgefallen ist, dann sind auch durchschnittliche Standards dort nur mit üb...

Vorstoß an die »Waterfront«
ndPlusJens Albes, dpa

Vorstoß an die »Waterfront«

Bundesweit verwandeln sich alte Binnenhäfen in Büro- und Wohnquartiere. Das größte moderne »Waterfront«-Quartier in der Rhein-Main-Region entsteht im Mainzer Zollhafen. Kritiker befürchten ein Schickimicki-Quartier mit unbezahlbaren Preisen und Mieten.

Die Mumie im Schrankkoffer
ndPlusUwe Kraus, Aschersleben

Die Mumie im Schrankkoffer

Das Ascherslebener Kriminalpanoptikum erzählt Kriminalgeschichten am historischen Ort. Im früheren Untersuchungsgefängnis der Stadt in Sachsen-Anhalt sind viele seltsame Geschichten zu erfahren.

Seite 15
ndPlusF.-B. Habel

Prinzessin

Wer will/ daß die Welt/ so bleibt/ wie sie ist / der will nicht/ daß sie bleibt« Diesem Vermächtnis von Erich Fried hatte sich Silja Lésny verschrieben. Bis kurz vor ihrem Tod war sie mit ihren Leseprogrammen in Berlin, Wittenberge, Frankfurt (Oder) oder auch im Friedrich-Wolf-Haus in Lehnitz aufgetreten. Als junge Schauspielerin war sie im Sommer 1953 vor der unruhigen Lage aus Berlin nach London...

Antje Rößler

Hier hat die Zukunft Tradition

Dass das kulturelle Sommerloch in Berlin immer mehr schrumpft, verdankt sich unter anderem Young Euro Classic. Seit zehn Jahren mietet sich das Festival im August im Konzerthaus am Gendarmenmarkt ein; die Bühne gehört dann Jugendorchestern aus aller Welt. In diesem Jahr hat Young Euro Classic sogar ein eigenes Ensemble gegründet, das Festivalorchester Südosteuropa. Dessen Mitglieder stammen aus de...

ndPlusStefan Amzoll

Die Utopien können warten

Er war zuallererst Dichter, und, was die wenigsten wissen, er war Historiker, Wirtschaftshistoriker – er hatte das Fach studiert und früh gelehrt. Scham darüber, so ausgebildet worden zu sein, als solche Qualifikationen 1989 in den Dreck gingen? Genau umgedreht. Karl Marx, das sei gleich gesagt, ist der stämmigste Pfeiler in Mickels gesamtem Denken. In dem grandiosen Dialogessay »Marx wird M...

Seite 16
Fokke Joel

Idylle und Albtraum

Jorge Luis Borges, der große argentinische Schriftsteller, hat einmal geschrieben, Literatur sei »nichts anderes als ein Traum«. Eine solche Behauptung könnte zur Annahme führen, Literatur hätte nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Oder sei nur dazu da, von ihr abzulenken. Dabei gibt es nur Weniges, was so sehr die Realität prägt wie unsere Träume – aus denen wir erwachen müssen.César Airas Roman »Die Nächte von Flores« beginnt mit solch einem Erwachen. Unter der Regierung Carlos Menem hatte Arg...

Uwe Stolzmann

Happyend mit Heiratsantrag

Demian – Arzt und Dozent aus Buenos Aires – ist ein intelligenter, offener Mensch. Manchmal allerdings hat er es schwer mit sich. Vor Jahren suchte er sich deshalb professionelle Hilfe. Sein Psychiater – Jorge, genannt der Dicke – erwies sich als gemütvoller, etwas durchtriebener Herr reiferen Alters. Er duzte seinen Klienten; das sorgte rasch für Nähe. »Patient« zu sein, bedeutet »geduldig« zu sein, und tatsächlich, Geduld brauchte es für das Behandlungsmenü, das aus den immer gleichen Ingredi...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Rache – auch mit L

Ein lasantel Roman aus Buenos Ailes, del viel Fleude macht« – so wirbt der Verlag, und entsprechend sollte man das Buch auch lesen. Ariel Magnus – er studierte in Berlin und lebt heute in Buenos Aires – macht sich einen Spaß daraus, uns auch ein bisschen an der Nase herumzuführen. Es beginnt zwar wie ein Krimi: Der Ich-Erzähler Ramiro Valestra wird im Gerichtsgebäude mit vorgehal...

Seite 17

Leseprobe

Dass es Ende der 90er Jahre so schwierig war, für das Buch einen Verlag zu finden, ist heute kaum mehr nachvollziehbar. Ich erinnere mich, dass Agenten und Verleger diesseits und jenseits des Atlantiks fragten: »Taliban was?« Oder ich denke an George W. Bush, der vor seiner Präsidentschaft die Taliban für eine weibliche Popgruppe hielt. Die Taliban sind nach wie vor Gegenstand endloser Witze, Spot...

Franz-Karl Hitze

Solidarisch

Von wem der Ausspruch: »Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker« wirklich stammt, ist nicht entscheidend. Es wird nach wie vor darüber gestritten. Ich erinnere mich, ihn das erste Mal von Ernesto »Che« Guevara gehört zu haben, als er 1960 die DDR besuchte. Vielleicht hat er diesen Satz von Pablo Neruda übernommen. Nun jedenfalls prangt er auf dem Cover der Memoiren eines DDR-Diplomaten. Zu rec...

Heinz-Dieter Winter

Interessensphären

Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko macht in erschreckender Weise deutlich, wie düster die Zukunftsaussichten sind, solange die Energieversorgung der Menschheit in erster Linie auf Erdöl beruht. Die Erdölvorräte werden voraussichtlich in 40 Jahren erschöpft sein, in 50 Jahren betrifft dies das Erdgas. Kohle könnte noch 150 Jahre reichen. Sarkis Latchinian, der 1978 bis 1990 den Wissenschaftsberei...

ndPlusBernhard Clasen

Wo der Rubel nicht rollt ...

Nein, zu sicheren Finanzanlagen könne er keinen Tipp abgeben, sagte der deutsche Manager, den Kai Ehlers bei seinem jüngsten Ausflug nach Russland sprach. Zu einer Zeit, da die Finanzkrise noch im vollen Gange war. Ein Moskauer Taxi-Fahrer antwortete dem Autor auf die Frage, wie es denn so ginge in diesen schwierigen Zeiten: »Na ja, Kartoffeln haben wir jedenfalls immer.«Ob dieser Satz so noch stimmt, angesichts der furchtbaren Brände zur Zeit in Russland, die nicht nur Wälder, sondern auch Fel...

Seite 19

Drei Paare, Drei Siege

Perfekter Start für die deutschen Beach-Volleyballerinnen haben: Mit jeweils zwei Siegen haben Katrin Holtwick/Ilka Semmler, Sara Goller/Laura Ludwig sowie Jana Köhler/Julia Sude bei der Heim-EM in Berlin vorzeitig das Achtelfinal-Ticket gelöst. »Wir sind gut in das Turnier gestartet, und ich hoffe, es werden noch ein paar Siege folgen«, sagte Semmler.Bereits nach einer Stunde hatten Holtwick/Semm...

Biedermann verteidigt EM-Titel

Doppel-Weltmeister Paul Biedermann hat bei der Schwimm-EM in Budapest seinen Titel über 200 m Freistil erfolgreich verteidigt. Der 24-Jährige aus Halle an der Saale verwies über seine Lieblingsstrecke in 1:46,06 Minuten den Russen Nikita Lobintsew (1: 46,51) und den Niederländer Sebastiaan Verschuren (1:46,91) auf die Plätze zwei und drei.Allerdings blieb Biedermann (Fotos: dpa) 45 Hundertstelseku...

Den Titel im Visier
ndPlusJürgen Holz

Den Titel im Visier

»Wir sind jetzt bestens aufgestellt und haben wieder einen ausgeglichenen Kader, mit dem wir den Mannschaftsmeistertitel holen können. Der fehlt mir nämlich noch immer in meiner Sammlung.« Eine klare Kampfansage des besten deutschen Ringers, des Olympiazweiten Mirko Englich. Am Sonnabend beginnt für ihn und seine Teamkollegen vom 1. Luckenwalder SC die neue Bundesligasaison mit dem Heimkampf gegen...

Einer überrascht sie alle
Rupert Kaiser

Einer überrascht sie alle

August 1960, Schauplatz Sachsenring. Zum ersten Mal ist die DDR Veranstalter von Welttitelkämpfen in einer olympischen Sportart. Kurz nachdem die Bahnradfahrer ihre Meister in Leipzig und Karl-Marx-Stadt gekürt haben, steht am 13. August die berühmte Motorradrennstrecke bei Hohenstein-Ernstthal im Blickpunkt der Radsportanhänger. Alle Augen sind auf Täve Schur gerichtet, er kann zum dritten Mal St...

Soccerfieber in Übersee

Soccerfieber in Übersee

Von Max Böhnel, East RutherfordDie Zeiten, als man die Elf der USA getrost »Gurkentruppe« nennen durfte, sind lange vorbei. Vor 20 Jahren konnte man sie noch als Witz bezeichnen, heutzutage aber steht eine erstzunehmende Mannschaft auf dem Platz.Dass die Truppe um den Ex-Bayern Landon Donovan am Schluss mit 0:2 in die Kabinen gehen musste, geht auf das – im Vergleich zum enttäuschenden WM-Ab...

Seite 20
Ramadan »erobert« Frankreich
Ulrike Koltermann, dpa

Ramadan »erobert« Frankreich

Für fromme Muslime wird es in diesem Jahr noch ein bisschen schwerer: Der Fastenmonat Ramadan fällt mitten in den Hochsommer. In Frankreich, wo innerhalb Europas die größte muslimische Gemeinde lebt, stellen sich viele Muslime darauf ein, früher mit der Arbeit zu beginnen. Auf diese Weise können sie wenigstens noch ein paar Stunden mit vollem Magen arbeiten. Der Ramadan nimmt seit Jahren in Frankr...