Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Die heile Welt des Thilo Sarrazin. Es graut einem vor ihr. Fein aufgeräumt, gesäubert von allem Fremdem, Anstößigem, Ungewohntem. Exotische Düfte und Klänge sind verboten in seinem Deutschland. Es hat zu sein im höchsten Grade steril. Ist der Mann schon senil? Lärm, Vielfalt, Gewimmel, Trubel, täglich neue Entdeckungen und Erfahrungen mit Anderem und Anderen – davor graut's ihm. Warum wander...

ndPlusGesine Lötzsch

Körnchen und Brocken

Gibt es nicht ein Körnchen Wahrheit in Thilo Sarrazins Äußerungen? Natürlich, ein Populist ist nur dann erfolgreich, wenn er seinem Gebräu auch offenkundige Wahrheiten untermischt. Die Frage ist, ob wir uns jetzt mit diesem Körnchen oder dem großen Brocken befassen wollen, den uns die Bundesregierung vor die Füße gerollt hat. Die »Bild«-Zeitung hat einen Märtyrer gefunden. Sarrazin wird als der da...

Karstadt darf den Neuanfang wagen

Der Weg für eine Rettung der insolventen Warenhauskette Karstadt ist endgültig frei. Nach langem Ringen kann Investor Berggruen den Warenhauskonzern übernehmen.

Seite 2

Vita

1908: Salvador Allende Gossens wird in Valparaíso als Sohn des Rechtsanwalts Salvador Allende und von Laura Gossens Uribe geboren.1926: Beginn des Studiums der Medizin an der Universität Santiago.1930: Allende wird Vizepräsident der Federación de Estudiantes de la Universidad de Chile, der Studentenföderation Chiles.1932: Eintritt ins Berufsleben als Pathologe im Hospital van Buren in Valparaíso.1...

Es war eine große Unschuld

Es war eine große Unschuld

ND: Wie haben Sie am 4. September 1970 Allendes Wahlsieg gefeiert? Bustos: Die Genossen im Viertel von Santiago, in dem ich damals wohnte, suchten mich auf und haben mich aufgefordert mitzukommen, um den Sieg gemeinsam in der Stadt zu feiern. Ich sagte: »Ich komme nach. Ich habe noch etwas zu erledigen.« Das stimmte nicht. Ich wollte an diesem Tag allein sein mit meiner Frau. Denn ich hatte ein zw...

Ein gewaltiges Laboratorium
ndPlusJohnny Norden

Ein gewaltiges Laboratorium

Er war der erste bekennender Marxist, der in einem kapitalistischen Land aus bürgerlich-demokratischen Wahlen als Sieger hervorging und die Regierungsgeschäfte übernehmen konnte. Sein Wahlprogramm, das Programm der in der Unidad Popular zusammengeschlossenen Parteien, zielte – ausgehend von der chilenischen Verfassung – auf eine sozialistische Revolution. Der Wahlerfolg der Unidad Poplular am 4. Septmber 1970 erfuhr Aufmerksamkeit in der ganzen Welt – und er verdient diese noch heute.

Seite 3
K wie Krieg heißt A wie Abzug
ndPlusSteffen Twardowski

K wie Krieg heißt A wie Abzug

Die Mehrheit der Deutschen hält den Luftangriff in Kundus vor einem Jahr für ungerechtfertigt und fordert den Abzug der Bundeswehr.

Heißer Abschied aus Kuwait
Roland Etzel

Heißer Abschied aus Kuwait

Die ND-Schlagzeile über der Meldung vom 3. September 1990 atmet Dramatik und erinnert an Kalten Krieg. Auch in der Betrachtung mit 20 Jahren Abstand erscheint die Darstellung jener Ereignisse nicht übertrieben. Trotzdem wären sie wahrscheinlich längst vergessen, wenn sie nicht mit zwei Staaten verbunden gewesen wären, denen es an die Existenz ging. Der eine davon – das Emirat Kuwait – ...

Seite 4
ndPlusRené Heilig

An den Taten messen

Infratest dimap hat für die ARD mal wieder erfragt, wer die beliebtesten deutschen Politiker sind. Oben steht weiterhin Verteidigungsminister zu Guttenberg mit 65 Prozent Zustimmung. Ihm folgt mit 55 Prozent SPD-Fraktionschef Steinmeier. Es ging nicht um Schwiegersohn-Manieren oder die Nierenspende, man fragte nach der Arbeitsleistung. Es gibt eine zweite Umfrage, die ND in dieser Ausgabe veröffen...

ndPlusKurt Stenger

Dinosaurier

Das Amtsgericht hatte den Rettungsplan für Karstadt noch nicht abgesegnet, da taten Unternehmensberater und andere »Experten« wieder ihre Fallbeil-Meinung kund: Traditionelle Universal-Kaufhäuser seien »Dinosaurier« ohne Zukunft. Mehr als eine Mutmaßung ist dies nicht. Die Warenwelt unterliegt kaum vorhersehbaren Modetrends. Wer hätte gedacht, dass der 70er-Jahre-Klamottenstil je wieder sein Unwes...

Gabriele Oertel

Eigenes Süppchen

Von wegen, die Bayern seien hinterm Berg. Derweil die Gewerkschaften noch am kollektiven herbstlichen Aufschrei gegen die schwarz-gelbe Kürzungorgie basteln, haben sich einige Christsoziale als interkoalitionäre Widerstandsgruppe schon formiert. Nur Stunden nach dem Beschluss der Bundesregierung motzen sie in in einer Art, dass der Kanzlerin aus der größeren Schwesterpartei Angst und Bange werden ...

Gesunde Wahl

Gesunde Wahl

Der neue Vorstand der Securvita Krankenkasse heilt lieber mit Liebe statt mit Valium. Dr. Ellis Huber, Arzt und engagierter Gesundheitsreformer, hält wenig vom exzessiven Pillenschlucken, dafür viel von sozialer Fürsorge. Seit Jahren tritt er vehement für ein Umdenken im Gesundheitswesen ein. Als Präsident der Berliner Ärztekammer, der er 1987 bis 1999 vorstand, forderte er 1995 in seinem Buch »Li...

Fremdenfeindliches Frankreich?

Fremdenfeindliches Frankreich?

ND: Seit Jahren werden Roma und Immigranten ohne Papiere in ihre Heimatländer abgeschoben – das ist nichts Neues: Warum demonstrieren Sie gerade jetzt in ganz Frankreich? Dubois: Die Situation hat sich enorm verschärft. Die Jagd auf Einwanderer ohne gültige Papiere und die Diskriminierung der Roma sind natürlich nicht neu. Seit zehn Jahren werden die Rechte der Roma nicht umgesetzt – obwohl s...

Seite 5

Keine Pläne für Tabaksteuerhöhung

Berlin (dpa/ND). Zur Finanzierung der geplanten Steuervereinfachung hat der CDU-Mittelstandspolitiker Christian von Stetten eine höhere Tabaksteuer ins Spiel gebracht. Dem Vorstoß wird in der schwarz-gelben Koalition derzeit aber keine größere Chance eingeräumt. Dies sei kein Thema, hieß es bei Finanz- und Haushaltspolitikern. Auch das Bundesfinanzministerium stellte in Berlin klar, dass es keine ...

Ramsauer für milde Kürzungen im Städtebau

Berlin (dpa/ND). Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) will sich für eine Abmilderung der Kürzung bei der Städtebau-Förderung einsetzen. Die Länder-Bauminister forderten am Freitag bei einer Sonderkonferenz einstimmig die Rücknahme der Kürzungspläne. Ramsauer sagte zu, dies in den nun anstehenden Haushaltsberatungen des Bundes für 2011 zu prüfen. Die Bundesregierung plant die Halbierung der Städt...

Angeklagter vor Gericht geständig

Bonn (AFP/ND). Im Prozess um die Spitzelaffäre bei der Telekom hat der Hauptangeklagte Klaus T. die gegen ihn erhobenen Vorwürfe in Teilen bestätigt. Er habe die Auswertung von Verbindungsdaten veranlasst, sagte der frühere Chef der Telekom-Konzernsicherheit zum Prozessauftakt am Freitag vor dem Landgericht Bonn. Durch die Aussage T.s könnte auch der ehemalige Konzernchef Kai-Uwe Ricke wieder ins ...

Eine Gefahr für die Demokratie

Eine Gefahr für die Demokratie

Die einen streiten sich in den Feuilletons über sein Buch, andere protestieren auf der Straße, wieder andere diskutieren seinen Parteiausschluss. Zwei Frauen haben sich zu einer Strafanzeige gegen Thilo Sarrazin entschlossen.

Seite 6

Juden über EU-Kommissar empört

Brüssel (AFP/ND). Mit Kommentaren über die Haltung von Juden zum Nahostkonflikt hat der belgische EU-Kommissar Karel De Gucht für Empörung gesorgt. De Gucht, der für Außenhandel zuständig ist, hatte im flämischen Rundfunk VRT erklärt, es gebe einen »Glauben bei der Mehrzahl der Juden, dass sie Recht haben«. Dagegen sei es »schwierig, mit rationalen Argumenten zu kämpfen«. Über die jüdische Interes...

Markus Bernhardt

Gewalt im Dreiländereck

Einzelne Städte in Nordrhein-Westfalen entwickeln sich zu Hochburgen von Neofaschisten. Durch den Sprengstofffund bei einem jungen Neonazi, der zum Verbot der für heute angekündigten rechten Demonstration in Dortmund geführt hat, rückt nun auch Aachen ins Blickfeld. In der im Dreiländereck gelegenen Stadt kommt es mittlerweile verstärkt zu Übergriffen militanter Nazis.

Seite 7

Brände in Russland neu entflammt

Moskau (AFP/ND). Bei neuen schweren Waldbränden sind im Süden Russlands mindestens fünf Menschen getötet worden. Fünf weitere Bewohner würden noch vermisst, sagte der Gouverneur der Region Wolgograd, Anatoli Browko, am Freitag. Betroffen waren nach Angaben des Katastrophenschutzministeriums die Gebiete Wolgograd, Saratow und Samara, dort verbrannten Hunderte Häuser, rund 1000 Menschen wurden obdac...

Glimpflicher Ausgang der Explosion im Golf

Angespanntes Aufatmen am Golf von Mexiko: Nach einer neuen Explosion auf einer Ölplattform gab es nach Angaben eines Vertreters der US-Küstenwache vorerst keine Hinweise auf ausströmendes Öl.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Tauwetter scheint sich Bahn zu brechen

Es war eine Premiere: Russlands Außenminister Sergej Lawrow sprach vor der alljährlichen Konferenz polnischer Botschafter in Warschau, was bisher nur Spitzenvertretern aus EU- und NATO-Staaten vergönnt war.Eingeladen vom polnischen Diplomatenchef Radoslaw Sikorski, referierte der Gast aus Moskau am Donnerstag in Warschau über die »Neuen Beziehungen zwischen Russland und Polen«. Polnische Medien br...

Hans-Georg Schleicher

Einstige Verbündete rütteln an Jacob Zumas Thron

Noch steht Südafrika völlig im Zeichen des großen Streiks im öffentlichen Dienst, da muss sich Präsident Jacob Zuma gegen Angriffe aus den eigenen Reihen wehren. Die Attacken kommen vor allem aus dem Gewerkschaftsdachverband COSATU und der ANC-Jugendliga.

Seite 8

EZB setzt Politik des billigen Geldes fort

Frankfurt am Main (dpa/ND). Die Europäische Zentralbank (EZB) setzt ihre Politik des billigen Geldes fort. Der Leitzins im Euroraum bleibt auf dem Rekordtief von 1,0 Prozent. Das entschied der EZB-Rat bei seiner Sitzung am Donnerstag. Der wichtigste Zins zur Versorgung der Banken mit Zentralbankgeld verharrt seit Mai 2009 auf diesem Niveau. Mit einem Zinsschritt nach oben rechnen Volkswirte frühes...

Hermannus Pfeiffer, Hamburg

Rüstung und Ziviles Hand in Hand

Auf dem 59. Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress hob sich der Flugzeugbauer Airbus mit seinem neuen Jet A350 erneut als Überflieger ab.

ndPlusMichael Brehme und Christian Böhmer, Brüssel (dpa)

EU nun mit »Finanzpolizei«

Drei neue Aufsichtsbehörden überwachen von 2011 an für die gesamte EU Banken, Versicherungen und Börsen. EU-Kommissar Barnier spricht von einem »Meilenstein«. Doch vorher gab es ein langes Hickhack.

Seite 9
Hans-Gerd Öfinger

Testlabor für Sozialabbau?

Über Jahrzehnte wurde die aus dem Saarland, dem französischen Lothringen und dem Großherzogtum Luxemburg bestehende Region Saar-Lor-Lux als Musterbeispiel für das europäische Zusammenwachsen gefeiert. Nun fürchten Gewerkschaften, dass sie zum Testfeld für Sozialabbau wird.

ndPlusThomas Berger

Die nächste Megakatastrophe

Während die internationalen Hilfsorganisationen noch in Pakistan gefordert sind, bahnt sich in Nordwestafrika eine neue Katastrophe an.

Spielverderber mit gesundem Zweifel
ndPlusSilvia Ottow

Spielverderber mit gesundem Zweifel

Dafür, dass der Mann sich mit den meisten Akteuren im Gesundheitsbetrieb anlegte, hat er sich erstaunlich lange im Amt gehalten: Peter Sawicki hat in dieser Woche seinen Chefposten im Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) auf Druck verschiedener Lobbyisten räumen müssen. Heute erscheint das Buch einer Fachjournalistin, das die Hintergründe beleuchtet.

Seite 10

Im Unruhestand

ND: Herr Hallervorden, wenn Sie auf Ihre Karriere zurückblicken – ist Ihnen »Nonstop Nonsens«, mit dem Sie 1975 den Durchbruch geschafft haben, peinlich? Hallervorden: Überhaupt nicht. Allerdings wollte ich das nie bis ans Lebensende machen. Umso schwerer fiel es, wieder aus der Schublade zu kriechen; alle wollten Didi, Palim Palim, den gespielten Witz. Deshalb sagte ich mir irgendwann, du n...

Seite 11

Provokateur

Thilo Sarrazin wird heute eine elektronische Fußfessel angelegt, seine Schreibmaschine wird sichergestellt und ihm eine Spenderniere entnommen, des Weiteren soll er aus der Partei ausgeschlossen werden. Eine Anzeige wegen Behinderung der Politik gilt als sicher. Das Parteiverfahren als Mittel zur Maßregelung hat leider aufgrund der derzeitigen Machtverhältnisse den Schrecken verloren, den es zu se...

Plattenbau

Für die Erneuerung des Jazz durch seine Überführung in den HipHop wurden The Roots spätestens seit der Veröffentlichung ihres außergewöhnlichen Albums »Things Fall Apart« gerühmt. »How I Got Over« ist nun bereits das neunte Studioalbum der HipHop-Formation aus Philadelphia, deren Texte »die Perspektive der Armen und Enteigneten aller Länder, vom Norden Philadelphias bis nach Liberia« so treffend b...

Stefan Amzoll

Mahler ohne Mahler

Jens Schubbe, dem unermüdlichen Konzerthausdramaturgen, sei gedankt, dass Werke von Oskar Fried wieder eine Chance haben; jetzt das Melodram »Die Auswanderer« mit Jörg Gudzuhn als Sprecher und dem Konzerthausorchester unter Eliahu Inbal. Die Ausgrabung, 1912 geschrieben auf Worte des Belgiers Émile Verhaeren (Nachdichtung: Stefan Zweig), ist ein Fundstück erster Güte. In dem Werk schlägt die Uhr f...

ndPlusKlaus Bellin

Ansporn Sisyphos

Natürlich gibt's auch ein Geschenk. Das hat man sich, damit es auch anständig wird, vorsichtshalber selber spendiert: ein hübsches Büchlein, was sonst, eine luftige, würzige Geburtstagsschrift, etwas zum Blättern, Freuen und Genießen. Versprochen ist eine heitere Tafelrunde, an der Autoren, Verleger, Buchhändler und Leser Platz genommen haben. Der Verlag feiert sich selbst, die Bücher und die Lebe...

Seite 14
Ukraine kämpft mit Baurückstand
ndPlusRalph Durry, SID

Ukraine kämpft mit Baurückstand

Am Freitag erfolgte der offizielle Anstoß: 51 Länder kämpfen um 14 Tickets zur Fußball-EM in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli 2012). Doch noch immer laufen die Dinge für das 16-Nationen-Turnier nicht hundertprozentig rund, auch wenn die UEFA beiden EM-Gastgebern bereits unzählige Besuche abgestattet hat.Zwischenzeitlich hatte UEFA-Chef Michel Platini der Ukraine mit dem Entzug der Gastge...

US-Basketballer weiter ungeschlagen

Vize-Europameister Serbien hat sich bei der Basketball-Weltmeisterschaft in der Türkei den ersten Platz in der Deutschland-Gruppe A gesichert. Die Serben gewannen am Donnerstag in Kayseri das Spitzenspiel gegen die zuvor noch ungeschlagenen Argentinier mit 84:82 und treffen nun im Bruderduell auf Kroatien. Fürs Achtelfinale ergaben sich noch weitere Knüller: So trifft Gastgeber Türkei auf Frankrei...

ndPlusMark Wolter

Rätselraten in der Krisenliga

Man hatte sich in der Sommerpause beinahe schon daran gewöhnt, dass die Deutsche Eishockey-Liga in Gerichtssälen zuhause ist. Nach monatelangen juristischen Streitigkeiten um Lizenzen für finanziell marode Klubs soll nun mit dem Start der 17. DEL-Saison wieder die Rückkehr auf die Eisflächen gelingen. »Wir sind froh, dass der Sport wieder im Vordergrund steht«, sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tri...

Seite 15

Hungerstreik endet

(ND). Der seit 41 Tagen vor der israelischen Botschaft Hungerstreikende Palästinenser Firas Maraghy wird das Fasten am heutigen Samstag um 17 Uhr beenden, teilte er gestern mit. In wenigen Wochen werde Maraghy in Begleitung des Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags nach Jerusalem reisen. Dort habe Maraghy einen Termin mit einem Vertreter des israelischen Innenministeriu...

Nach der Krise im Plus

(ND). Berlin befinde sich im Aufschwung und werde bereits 2010 stärker sein als vor der Krise, erklärte gestern Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) anlässlich des neuesten Konjunkturberichtes der Senatsverwaltung für Wirtschaft. Der Senator sagte für dieses Jahr ein Wachstum von etwa 1,5 Prozent voraus.In den letzten fünf Jahren sei Berlins Wirtschaft jeweils stärker gewachsen als im Bund, sagt...

In den Kulissen
Bernd Kammer

In den Kulissen

Der Kampf ums Rote Rathaus wird diesmal härter denn je, das weiß natürlich auch der Regierende Bürgermeister. Aber er scheint gerüstet. Bei einem Besuch des Standortkommandos der Bundeswehr in der Julius-Leber-Kaserne testete Klaus Wowereit (SPD) am Donnerstag diverse Ausrüstungsgegenstände zur Abwehr der grünen Gefahr. Mit dem kugelsicheren Schutzschild kann er schon ganz gut umgehen. Dass damit ...

Stefan Otto

Was geschah mit Stanley Ch.?

»Mann flüchtet bei Verkehrskontrolle und bricht leblos zusammen« lautet die Überschrift einer Polizeimeldung zum Tod von Stanley Ch.. Der 39-jährige Deutsch-Nigerianer wurde am vergangenen Sonntag in Britz von einer Zivilstreife gestellt, weil er am Steuer mit einem Handy telefoniert habe. Als die beiden Polizisten die von ihm gemachten Angaben überprüft hätten, sei er »unvermittelt und ohne ersic...

ndPlusMartin Kröger

Viel Lärm um Künast

Tritt sie an oder bleibt sie in der Bundespolitik – was macht Renate Künast? So oder so halten die täglichen Spekulationen die mediale Aufmerksamkeit für die Berliner Grünen am Kochen. Offiziell soll eine Entscheidung über die Spitzendkandidatur für die Abgeordnetenhauswahl bis Ende 2010 fallen. »Der Zeitplan für die Entscheidung heißt bis zum Ende des Jahres«, betont auch die Grünen-Fraktio...

Seite 16
ndPlusTobias Riegel

All2gethernow

Von der Graswurzelbewegung zum Partner auf Augenhöhe: Der Debattierklub All2gethernow wurde erst im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben, und beileibe nicht nur als Ersatz für die abgesagte Musikmesse Popkomm. Eher sollte ein kommunikativer Gegenentwurf zur sich zunehmend um sich selber drehenden, hoch konzentrierten und veränderungsresistenten Musikindustrie präsentiert werden. Die Mischung aus...

Rue Princesse
ndPlusKatja Eichholz

Rue Princesse

Die Rue Princesse in der ivorischen Metropole Abidjan ist eine Vergnügungsmeile, ein Schmelztiegel der westafrikanischen Kulturszene mit einem pulsierenden Nachtleben. Das Künstlerduo Gintersdorfer/Klaßen hat in Zusammenarbeit mit Aenne Quiñones und Franck Edmond Yao alias Gadokou la Star die Rue Princesse zum Mittelpunkt eines Festivals im Haus der Kulturen der Welt in Berlin gemacht. Noch bis zu...

Bedrohte Vielfalt präsentiert sich
Tobias Riegel

Bedrohte Vielfalt präsentiert sich

Ganz oder gar nicht – das dachten sich wohl die sehr unterschiedlichen Organisatoren der vom 6. bis 12. September die hauptstädtische Unterhaltungskultur dominierenden Berlin Music Week. Fiel im letzten Jahr die Musikmesse Popkomm wegen mangelnder Nachfrage ganz aus, wird nun in eine Woche und den zentralen Austragungsort Flughafen Tempelhof alles gepackt, was Popmusik hergibt. So findet die...

Seite 17

S 21-Baustopp als Geste

Stuttgart (dpa/ND). Der Ruf nach einem vorübergehenden Stopp der Abbrucharbeiten für das Milliarden-Bahnprojekt Stuttgart 21 wird auch im Lager der Befürworter des Bauvorhabens lauter. Baden- Württembergs SPD-Chef Nils Schmid hat sich dafür ausgesprochen, den Abriss des Stuttgarter Hauptbahnhofs für ein Spitzentreffen von Bahn, Landesregierung und Projektgegnern auszusetzen. »Diese Geste ist nahel...

»Unerträgliches Spiel«

»Unerträgliches Spiel«

ND: Am Donnerstag traf im Landtag von NRW der Innenausschuss zusammen, um die Ereignisse der Loveparade weiter aufzuarbeiten. Wie ist Ihr Fazit? Conrads: Die Sitzung war für uns nahezu unerträglich – für die Angehörigen und Opfer muss es das erst recht gewesen sein. Das »Schwarzer-Peter-Spiel« um die Verantwortung für die Tragödie ging weiter. In Form von »Gutachten« und in der Diskussion wi...

ndPlusImke Hendrich und Julian Kilian, dpa

Neue Synagoge in Mainz eingeweiht

Vor 72 Jahren zerstörten die Nazis die Mainzer Synagoge. Nun steht an gleicher Stelle ein architektonisch beachtliches neues Gotteshaus. Ein sichtbares Zeichen des jüdischen Lebens.

ndPlusAndreas Fritsche

Wandern zu Fuß und im Kanu

Anfänger sollten das Paddel vielleicht erst einmal nur halb eintauchen und auch nicht mit aller Kraft ziehen, sondern zunächst ihren Rhythmus finden, rät Andreas Mundt, Vorsitzender des Kanuklubs KC Erkner. Aber dabei weit vorn eintauchen, so wie es die Profis tun, fügt er hinzu. Kommerzielle Bootsverleiher geben solche Tipps oft leider nicht, hat Mundt beobachtet. Das sei schade, weil viele Mensc...

Seite 18

Müllskandal: Zeugenhörungen beendet

Magdeburg (dpa/ND). Der Landtagsuntersuchungsausschuss zu illegalen Müllentsorgungen in Sachsen-Anhalt hat am Freitag die Beweisaufnahme beendet. Es sollen keine Zeugen mehr gehört werden, sagte Ausschussvorsitzende Angelika Hunger (LINKE) nach der Sitzung in Magdeburg. Seit Juni 2008 habe das Gremium 59 Zeugen angehört – vom Sachbearbeiter bis zu Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU).Nu...

Andreas Fritsche

Unter den Opfern sind auch Täter

Mit einem Gottesdienst und einer Feier soll am heutigen Sonnabend in der Gedenkstätte Sachsenhausen der Opfer des sowjetischen Speziallagers gedacht werden. Anlass sei der 65. Jahrestag der Verlegung des Speziallagers Nr. 7 von Weesow nach Sachsenhausen, teilte das Kulturministerium mit. Kulturministerin Martina Münch (SPD) werde an das Schicksal von Julius Scherff erinnern. Den Gewerkschafter und...

Susann Witt-Stahl, Hamburg

Vom Freund und Helfer zum Feind und Störenfried

An der Hamburger Polizeihochschule diskutierten Experten über Gewalt gegen Ordnungshüter und ihre Folgen. Zudem war es einer der ersten Auftritte des neuen Innensenators Heino Vahldieck.

Wilfried Neiße

Bodenreform in Kyritz und Lateinamerika

Was haben Kyritz und Lateinamerika gemeinsam? Das Thema Bodenreform und Demokratisierung der Eigentumsverhältnisse. Bei einer Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Bundestagsfraktion der LINKEN in Kyritz war am Donnerstagabend der kubanische Botschafter Raùl Francisco Becerra Egana zu Gast.

Seite 19
Akademisch, alleinerziehend – arbeitslos
Katharina Lindner

Akademisch, alleinerziehend – arbeitslos

Aus bestem Elternhaus, das Studium in Bestzeit mit Eins, 20 Jahre Berufserfahrung – trotzdem bekommt Eva Weinheim* keinen Fuß auf den Ersten Arbeitsmarkt. Armut hat viele Gesichter. Arbeitslosen Akademikern zeigt sie ein besonders hässliches, entlarvt sie doch die Gewissheit, Bildung und Fleiß böten Sicherheit, als modernes Märchen. Auf den ersten Blick wollen sich Eva Weinheim (40) und ihre...

Seite 20
Vom drallen Aschenputtel zur Primadonna
Martin Koch

Vom drallen Aschenputtel zur Primadonna

Für drei Gewinner dieser Folge stellt der Verlag dietz berlin das Buch »Du musst leben! Kinder des Krieges. Kinder des Holocaust« zur Verfügung. Der Philosoph, nach dem wir letztes Mal fragten, war: Ludwig Wittgenstein. Gewonnen haben: Renate Müßig, Plauen; Eva-Maria Ruhm, Greifswald; Sabine Wilke, Leipzig. Einsendeschluss: 24. September (Poststempel) Sie wurde in New York als Tochter eines europä...

ndPlusAndrea Gerecke

sui caedere

Nach wie vor redet man nicht gern darüber. Das Tabu des Themas Suizid hat eine lange Tradition. Bei den alten Römern und Griechen galt Selbsttötung als Verbrechen gegen die Gesellschaft. Schied gar ein Diener oder Sklave freiwillig aus dem Leben, so bedeutete das einen Diebstahl am Herrn. Schließlich hatte dieser als einziger über seine Untertanen und deren Leben und Tod zu bestimmen. In Athen kon...

Seite 21
ndPlusHorst Nalewski

Ein Inferno und eine Idylle

WIEDERGELESEN. Was stößt einen dazu an? Man geht seine Bücherreihen entlang, stutzt und sagt sich: Das hatte mir einst großen Eindruck gemacht ... Im Freundeskreis spricht jemand von einer zweiten Begegnung und ihrem Gewinn, weil man ja älter geworden ist ... Ich entdecke in diesem Moment einen Text von Martin Walser, »Über Deutschland reden« (30. Oktober 1988), glaube seinerzeit einzig vom Erstau...

Martin Hatzius

Der Mensch: ein Rohstoff

Dass man sich in der Debatte um Thilo Sarrazins Buch »Deutschland schafft sich ab« auf jene Äußerungen des Autors konzentriert, die die vorgeblich mangelnde Integrationsfähigkeit »muslimischer Migranten« betreffen, ist nachvollziehbar – obwohl dieses Thema nicht im Mittelpunkt des Buches steht und erst nach 255 Seiten vertieft wird. Bis dahin bekommt man es fast ausschließlich mit sozial- un...

Seite 22
Sonja Sonnenfeld
ndPlusHelmut Donat

Sonja Sonnenfeld

Als sie 95 war und es ihr auf dem Weg in die Schule zu schnell ging, sagte sie zu den Lehrern: »Meine Herren, etwas langsamer bitte. Ich bin doch keine 90 mehr!« So kokett konnte sie sein: Sonja Sonnenfeld (Foto von 1934), die, am 22. Juli dieses Jahres gestorben und jetzt am 3. September auf einem Friedhof nahe Stockholm beigesetzt worden ist.In Malmö 1912 mit brasilianisch-deutschen, russisch-po...

ndPlusKurt Schneider

Der nicht beschlossene Beitritt

Im August/September 1990 überschlagen sich die Ereignisse. Am 15. August demonstrieren vor der Volkskammer und auf dem Alexanderplatz in Berlin rund 250 000 Bauern gegen den drohenden Zusammenbruch der DDR-Landwirtschaft. Am 16. August wird Finanzminister Romberg durch DDR-Ministerpräsident Lothar de Maizière wegen unüberbrückbarer Meinungsverschiedenheiten in der Frage der Finanzierung der deutsc...

Seite 23
ndPlusGilles Campion, AFP

Laborwerte vom Lokus

Beheizbare WC-Sitze, Massagedüsen und Gesäßtrockner gehören auf modernen Toiletten in Japan längst zum Standard. Künftig soll der Besuch des stillen Örtchens aber auch Aufschluss über den Gesundheitszustand geben. Der größte japanische Toilettenhersteller Toto hat ein Modell entwickelt, das die Routineuntersuchung beim Arzt ersetzen könnte. Die Hightech-Toilette bestimmt die Urinwerte, misst den B...

Walter Willems

Alarmruf der Akazie

David gegen Goliath im Tierreich: Winzige Ameisen beschützen afrikanische Akazienbäume erfolgreich vor gefräßigen Elefanten. Wie US-Forscher in der Zeitschrift »Current Biology« (DOI: 10.1016/ j.cub.2010.08.015) berichten, vergällen die kleinen Insekten dem größten Landsäugetier die Lust am Naschen und tragen so zum Erhalt der Savannenlandschaft bei, die weite Teile Afrikas bedeckt.Dieses Ökosyste...

Martin Koch

An den Genen liegt es nicht

In den letzten Jahren ist der Berufsstand des Wissenschaftlers vielfach in Verruf geraten, unter anderem durch aufgedeckte Fälle von Datenmanipulation und Betrug. Die Wissenschaft selbst blieb davon weitgehend unberührt. Sie gilt nach wie vor als erste Instanz, wenn es darum geht, gesicherte Erkenntnisse zu gewinnen. Aus diesem Grund sind auch Politiker bestrebt, ihren oft von wirtschaftlichen ode...

Seite 24

»Ich will meinen Soli zurück!«

Als Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck kürzlich in einem Interview den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik im Oktober 1990 als Anschluss bezeichnete und für die nachfolgenden gesellschaftlichen Verwerfungen eine westdeutsche Anschlusshaltung verantwortlich machte, war die Aufregung unter Politikern groß. Auch in den Leserkommentaren auf den Internetseiten diverser Zeitungen ging es h...

Einheit noch nicht erreicht

Mit ihrem weithin beachteten Sozialreport 2010 hat die Volkssolidarität dieser Tage ein umfangreiches Meinungsbild der Bürger in Ost und West nach fast 20 Jahren deutscher Einheit vorgelegt. Im Auftrag des ostdeutschen Sozialverbandes erarbeitete das Sozialwissenschaftliche Forschungszentrum Berlin-Brandenburg eine Studie, die präzise Auskunft über Ergebnisse und Defizite der deutschen Einheit gibt – ebenso darüber, wie dies von den Menschen in den verschiedenen Landesteilen reflektiert wird und ob die landläufigen Klischees über die Haltungen von Ost- und Westdeutschen überhaupt stimmen. Wer sich ausführlicher informieren will, findet den vollständigen Text der Studie im Internet unter www.volkssolidaritaet.de sowie unter www.sfz-ev.de.

Seite 25
»Grüne Kohle« aus Sachsen
Harald Lachmann, Borna

»Grüne Kohle« aus Sachsen

Die Straße von Neukieritzsch nach Groitzsch führt erkennbar durch Kohlerevier. Tagebaugeräte, Abraumhalden, Abwasserrohre drücken dem Land ihren Stempel auf. So verwirren geradezu die Schilder, die auf halber Strecke plötzlich an einen nahen Strand locken, für ein Eiscafé werben, Sport- und Spielplätze empfehlen. Doch der Parkplatz am Rande des Örtchens Großstolpen, direkt an einem lang gestreckte...

Seite 26
Heidi Diehl

Keine Schlemmer- Reise

Vom 18. bis 20. Jahrhundert verließen rund sechs Millionen Deutsche ihre Heimat und suchten in der sogenannten »Neuen Welt«, was ihnen ihr Vaterland verwehrte – wirtschaftliche, politische oder religiöse Freiheit. Monatelang waren sie auf Schiffen unterwegs. Nicht nur Stürmen, Eisbergen und anderen Naturgewalten mussten sie widerstehen, eine besondere Herausforderung stellte auch die Ernähru...

Entdeckung Europas vom französischen Balkon
ndPlusMichael Müller

Entdeckung Europas vom französischen Balkon

»Und geradezu befindet sich Ihr Französischer Balkon«, sagte das Zimmermädchen mit geübter einladender Geste an der Kabinentür. Dieser entpuppt sich beim Nähertreten indes nur als großes Schiebefenster mit hüfthohem äußeren Geländer zum Wasser hin. Egal, warum nicht auch französischer Balkon? Der zu erwartende herrliche Panoramablick lässt Krittelei am tourismusüblichen Euphemismus geradezu kleinl...

Seite 27
Wein aus Polen? Aber klar doch!
ndPlusHeidi Diehl

Wein aus Polen? Aber klar doch!

»Das hier ist Zweigelt, dort wächst Spätburgunder, da hinten stehen Müller-Thurgau und Devin.« Krzysztof Fedorowicz' Augen leuchten, wenn er von seinem Weingarten »Milosz« erzählt. Noch vor sechs Jahren wuchsen auf der etwa 1,5 Hektar großen Parzelle im Dörfchen Laz nahe Zielona Góra Kirschbäume, die seine Großeltern angepflanzt hatten und, wie später seine Eltern auch, aus den Früchten Obstwein h...

Seite 28

Testspiel: Wissen, lernen und gewinnen!

Wer schrieb es? Der Homo sapiens ist praktisch einzigartig im Reich der Lebewesen, was das Fehlen instinktiver Schutzvorkehrungen gegen das Töten von Artgenossen betrifft. Seit wann? Seit wann gab es diplomatische Beziehungen zwischen der DDR und den USA? Wer war es? Er wurde am 8. September 1943 von den Nazis in Plötzensee hingerichtet, und schrieb in seiner letzten Reportage: »Die ihr diese Zeit...

Mukatschewo sucht den Schachmeister

Dass man Schach hervorragend für ein nachhaltiges Standortmarketing nutzen kann, hat nun bereits zum dritten Mal die ukrainische Stadt Mukatschewo gezeigt. Die Idee ist einfach: Der stärkste Großmeister der Ukraine tritt in einem Match über sechs Runden gegen einen internationalen Elitegroßmeister an. Damit erlangt Mukatschewo Aufmerksamkeit und lädt zu einem Besuch der über 1000 Jahre alten Stadt...

Erdverbesserer unter Tage

Erdverbesserer unter Tage

Sie sind eigentlich unentbehrlich und überall durch mehrere Arten vertreten. Als Ringelwürmer sind sie in Segmente gegliedert. Ein Kopf fehlt, und die Tiere sind blind. Auf der glatten, schleimigen Haut gibt es Borsten, die man fühlen kann, wenn man die Tiere ausnahmsweise (von hinten nach vorn) streichelt. Zu gewissen Zeiten ist ein verdickter Gürtel auffällig. Das ist die Region, mit der sich di...

Mit Mönchen, Musik und Räucherkegeln zur Erleuchtung

Mit Mönchen, Musik und Räucherkegeln zur Erleuchtung

Kino im Kopf – das ist die Vision eines neuen Spielkonzepts aus Wuppertal. Das Team »LudoArt« will räumlich-sinnliche Gesamterlebnisse kreieren: Während sich die Kandidaten ihren Aufgaben stellen, sollen sie gleichzeitig schmeichelnden Klängen lauschen und von exotischen Düften umweht werden. »LudoArt«-Verlagschef FRANK CZARNETZKI (43) erklärt seine Spiele-Philosophie dem ND-Autor RENÉ GRALLA.