Linke-Abgeordnete aus Bundestag verwiesen

Berlin (dpa) - Mehrere Linke-Abgeordnete sind wegen eines unzulässigen Protests gegen das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 am Freitag aus dem Plenarsaal des Bundestags verwiesen worden. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) rügte, dass die Parlamentarier T-Shirts gegen das Milliardenprojekt trugen. Zuvor hatte Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) in der Debatte den Stuttgart-21-Gegnern vorgeworfen, sie wollten sich über demokratisch getroffene Entscheidungen hinwegsetzen. Bereits in e...

Eilentscheidung: Anti-Atomkraft-­Demo beginnt und endet nicht vor dem Reichstag

Berlin (dpa/bb) - Die Anti-Atom-Demonstration an diesem Samstag darf nicht auf der Wiese vor dem Reichstag stattfinden. Das Verwaltungsgericht Berlin hat eine entsprechende Auflage der Versammlungsbehörde im Eilverfahren bestätigt, teilte das Gericht am Freitag mit (Beschluss der Kammer: VG 1 L 248.10).Auftakt- und Abschlusskundgebung sollen nun auf dem Washingtonplatz am Hauptbahnhof stattfinden. Danach soll der Demonstrationszug das Regierungsviertel umzingeln. Die Veranstalter kündigten an, g...

Regierung zu Hartz IV: Es bleibt es bei alten Begriffen

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will bei der vom Verfassungsgericht verlangten Neuregelung der Hartz-IV-Regelsätze für Langzeitarbeitslose nun doch an den eingeführten Begriffen festhalten. Regierungssprecher Steffen Seibert verwies am Freitag darauf, dass die Bezeichnung Hartz IV zwar im Volksmund gebräuchlich sei, im Sozialgesetzbuch aber andere Begriffe wie Grundsicherung oder Regelsätze verwendet würden.Seibert wies einen Bericht der »Süddeutschen Zeitung« (Freitag) zurück, wonach das Kan...

Den technischen Fortschritt mitdenken

Den technischen Fortschritt mitdenken

Nicht jeder Techniktrottel ist ein Linker...Kaum ein Linker ist so dämlich wie der feine Herr aus der neuen »FR«-Reklame. Doch die wenigsten von uns denken den technischen Fortschritt konsequent mit, wenn sie Theorie bilden oder Aktivitäten entfalten. Das neue ND-Weblog »Linke und Technik...!« will eine Technik-Debatte anregen: über Chancen, Risiken und Ärgernisse – und über die Perspektiven für eine menschen- und umweltfreundlichere, eine demokratischere Gesellschaft. ... und nicht jeder Linke ...

Seite 1

Unten links

Wenig Mitleid wird beim gestandenen ND-Leser die Mitteilung erregen, dass der Eurofighter soeben Startverbot erhalten hat – es gibt Zweifel an der Zuverlässigkeit des Schleudersitzes. Doch bei aller Schadenfreude erregt die Schmach auch Mitleid. Die kämpferischsten Eigenschaften des Kontinents sollte er vereinen, dieser »Europakämpfer«. Wer will, kann die stolze Stirn des Griechen erkennen, ...

ndPlusOlaf Standke

Kernfrage

Glaubt man den Vermittlern aus Washington, sind alle engagiert. Tacheles wurde geredet, und über dem Amtssitz des israelischen Premiers Natanjahu in Jerusalem wehte sogar die palästinensische Flagge. Doch der größte praktische Erfolg der neuen Nahost-Verhandlungen bestand bisher wohl schon darin, Mahmud Abbas am Gesprächstisch gehalten zu haben. Hauptstreitpunkt dort sind die jüdischen Siedlungen ...

Uwe Sattler

Sarkozy schiebt sich ins Abseits

Nicolas Sarkozy wollte auf dem europäischen Gipfel am Donnerstag seine Position zu den Roma-Abschiebungen als konform mit dem EU-Recht verkaufen. Der Versuch endete im Fiasko.

Neue Gewalt überschattet Nahost-Gespräche

Die US-amerikanische Außenministerin Hillary Clinton setzte am Donnerstag ihre Bemühungen um Fortschritte bei den Friedensverhandlungen in Nahost fort. Sie traf in Ramallah mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zu weiteren Gesprächen zusammen. Anschließend wollte sie zu König Abdullah II. nach Jordanien weiterreisen. Die Friedensverhandlungen werden jedoch von einer neuen Welle der Gewalt überschattet.

Seite 2
John Dyer, Boston

Tea Party mischt die Republikaner auf

Bei den Vorwahlen in Delaware und New York haben sich Vertreter der rechten Tea-Party-Bewegung wie zuvor schon in Alaska die Kandidaturen der Republikaner gesichert. Doch der eigentliche Test kommt erst bei den Kongresswahlen Anfang November.

ndPlusOlaf Standke

»Es wird wieder viel Betrug geben«

2556 Kandidaten bewerben sich am Sonnabend um die 249 Sitze im afghanischen Unterhaus. Massiver Betrug machte die Präsidentschaftswahl im Vorjahr zur Farce. Der zweiten Parlamentswahl seit Sturz der Taliban Ende 2001 droht nun ein ähnliches Schicksal.

Seite 3
Traditioneller Cent mit »G« – wie Guttenberg?
ndPlusRené Heilig, Wolgast

Traditioneller Cent mit »G« – wie Guttenberg?

Während am Donnerstag im Berliner Bundestag um die Etatkürzung für Hartz-IV-Opfer gestritten wurde, flog der Verteidigungsminister mal schnell zur Wolgaster Peenewerft, um bei der Kiellegung eines neuen Kriegsschiffes einen Nagel einzuschlagen. Unterwegs, so sagte er, habe es Turbulenzen gegeben.

Hastig, unfair, mangelhaft
Charlotte Schmitz, Frankfurt am Main

Hastig, unfair, mangelhaft

Zwei junge Eritreer flüchten aus dem Wehrdienst und suchen Asyl in Deutschland. Ihr Antrag wird abgelehnt, trotz heftiger Gegenwehr werden sie abgeschoben. Zurück in Eritrea, landen sie direkt im Gefängnis. Nur durch ihren Mut und die Unterstützung deutscher Freunde gelingt ihnen eine nachträgliche Anerkennung als Asylberechtigte. Jetzt leben sie wieder in Deutschland und fordern vom deutschen Staat eine Entschädigung für ihre Qualen.

Seite 4
ndPlusThomas Klatt

Quo vadis Kirchensteuer?

Die Kirchensteuer ist Fluch und Segen zugleich für die Kirchen in Deutschland. Immer wieder gibt es deshalb Debatten um ihre Abschaffung oder Reform.

Vorsorgen, aktivieren, investieren
Susann Witt-Stahl

Vorsorgen, aktivieren, investieren

In seinem gerade erschienenen Werk gibt sich Peer Steinbrück als Kenner des Sozialstaats und Krisenbewältiger. Das Zeug zum Skandal hat »Unterm Strich« nicht.

Seite 5
Regina Stötzel

Vor dem Gesetz sind alle erwachsen

Im Mai hat die Regierung die Vorbehalte gegen die UN-Kinderrechtskonvention zurückgenommen. Gesetzliche Konsequenzen lässt sie bis heute nicht folgen. Flüchtlingsorganisationen bilanzieren die »unendliche Geschichte politischen Versagens«.

Von der Leyen mit »sozialer Kälte pur«

Von der Leyen mit »sozialer Kälte pur«

Während im Bundestag über den Haushaltsentwurf der Regierung debattiert wird, ist draußen eine Modenschau der besonderen Art zu sehen: Auf einem Laufsteg präsentieren Bürgerinnen und Bürger ihre »letzten Hemden« – individuell beschriftet mit Slogans gegen das Sparpaket.

Seite 6

Vergessene Konflikte

Insgesamt 40 bewaffnete Konflikte toben derzeit in der Welt. Über einige wird in den hiesigen Medien informiert, über andere weiß man nahezu nichts. Im Themenschwerpunkt der jetzt erschienenen neuen Ausgabe der »WeltTrends« werden einige Konfliktzonen (Sri Lanka, Kaschmir, Tschad, Tschetschenien, Somalia) wieder oder stärker ins Bewusstsein geholt.Der WeltBlick der aktuellen Ausgabe der außenpolit...

Zustimmung zu EU sinkt

Istanbul (AFP/ND). In der Türkei wird das lang gehegte Ziel eines EU-Beitritts einer neuen Umfrage zufolge nur noch von einer Minderheit der Wähler unterstützt. In der Befragung des German Marshall Funds hätten nur noch 38 Prozent der türkischen Bevölkerung ihre Unterstützung für die EU-Mitgliedschaft bekundet, berichteten türkische Zeitungen am Donnerstag. Vor sechs Jahren lag die Zustimmungsrate...

Kay Wagner, Brüssel

Warnung vor neuem Kollaps

Es war ein ungewöhnliches Duo: Sven Giegold von den Grünen und der Liberale Jorgo Chatzimarkakis kritisierten in Brüssel den Umgang mit der Finanz- und Wirtschaftskrise.

Lauter, s’il vous plaît!
Charlotte Noblet

Lauter, s’il vous plaît!

»Sagen Sie doch öffentlich, dass das, was Frankreich den Roma gegenüber macht, den europäischen Verträgen widerspricht!« hat am Dienstag Daniel Cohn-Bendit, Ko-Vorsitzender der Grünen-Fraktion im EU-Parlament, dem Präsidenten der EU-Kommission Barroso zugerufen. Auf Vorschläge der Linken, der Sozialisten, den Grünen sowie den Liberalen hat in der vergangenen Woche das Europaparlament die Massenabschiebungen von Roma aus Frankreich in einer Resolution verurteilt.Endlich könnte dem französischen ...

Die Bürger sollen die Initiative ergreifen

Die Bürger sollen die Initiative ergreifen

Am Mittwoch diskutierten auf einem von der linken GUE/NGL-Fraktion im Europaparlament organisierten Hearing Parlamentarier, Vertreter der Zivilgesellschaft und der für interinstitutionelle Fragen zuständige EU-Kommissar Maroš Šefcovic über die Ausgestaltung der Europäischen Bürgerinitiative. Mit dem Europaabgeordneten der LINKEN Helmut Scholz, Mitorganisator der Anhörung und Schattenberichterstatter für die EU-Wahlrechtsreform, sprach für ND Uwe Sattler.

Seite 7

Hoffnung für Bergleute in Chile

Santiago de Chile (dpa/ND). Die 33 seit mehr als einem Monat in einer chilenischen Mine eingeschlossenen Kumpel könnten bis zu sechs Wochen früher als bisher geplant gerettet werden. Der leitende Ingenieur für die Rettungsarbeiten, Rene Aguilar, hofft Medienberichten zufolge, dass die Männer möglicherweise schon Anfang November aus ihrem Verlies in 700 Meter Tiefe freikommen. Bisher waren Experten...

Pjöngjang schlägt Seoul Militärgespräche vor

Pjöngjang schlägt Seoul Militärgespräche vor

Seoul (dpa/ND). Die Führung Nordkoreas hat dem Nachbarland Südkorea überraschend Gespräche zwischen Militärvertretern beider Staaten vorgeschlagen. Das Angebot zu einem Austausch auf Arbeitsebene sei im Grenzdorf Panmunjom in der entmilitarisierten Zone übermittelt worden, sagte ein Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums am Donnerstag in Seoul. Demnach will Pjöngjang bei einem Arbe...

Anklage gegen Spitzen des Pol-Pot-Regimes

Phnom Penh (ND-Pries) Die Ermittlungsrichter des von der UNO unterstützten kambodschanischen Sondertribunals gegen Hauptverantwortliche des Pol-Pot-Regimes (1975-79) haben dem Gericht am Donnerstag ihren Abschlussbericht im Fall Nr. 2 zugeleitet. Der Prozess gegen vier Schlüsselfiguren des »Demokratischen Kampuchea« soll Mitte kommenden Jahres beginnen. Angeklagt sind der Stellvertreter des 1998 v...

Stichwahl in Guinea erneut verschoben

Nairobi/Conakry (epd/ND). Die Stichwahl um das Präsidentenamt in Guinea ist zum zweiten Mal verschoben worden. Die organisatorischen Voraussetzungen für die Wahl, die am Sonntag stattfinden sollte, seien nicht erfüllt, erklärte der Sprecher der Nationalen Wahlkommission, Thierno Ceydou Bayo, am Mittwochabend in der Hauptstadt Conakry. Unter anderem fehlten mehr als eine halbe Million Wahlzettel. D...

»Fiesta Mexicana« unter militärischem Schutz

»Fiesta Mexicana« unter militärischem Schutz

Terrordrohungen haben vielen Mexikanern Angst gemacht. Das hat sie aber nicht davon abgehalten, zum 200. Jahrestag der Unabhängigkeit die größte »Fiesta Mexicana« aller Zeiten zu veranstalten.Mexiko-Stadt (dpa/ND). Trotz angespannter Sicherheitslage haben Millionen von Mexikanern im ganzen Land die vor zwei Jahrhunderten erkämpfte Unabhängigkeit von Spanien gefeiert. Landesweit versammelten sich M...

Seite 8
Jörg Meyer

Eine für alle ...

Der Diskussionsprozess um den arbeitsrechtlichen Umgang mit Bagatellkündigungen hat seit dem Fall der Berliner Supermarktkassiererin Emmely für eine sichtbare Veränderung gesorgt. Eine Bahnangestellte, die 160 Euro falsch abgerechnet hatte, darf nicht fristlos gekündigt werden. Ihr in 40 Dienstjahren erworbener Vertrauensbonus sei auch durch diese »strafrechtlich relevante, grobe Pflichtwidrigkeit...

Regina Stötzel

Tag des Sarkasmus

Der 3. Mai schien ein Lichtblick in der trüben Geschichte der schwarz-gelben Bundesregierung zu sein. Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) verkündete den »großen Tag für Kinderrechte« nach dem Beschluss des Kabinetts, die Vorbehalte gegen die UN-Kinderrechtskonvention zurückzunehmen. Nach den seit 18 Jahren geltenden Vorbehalten nimmt die Bundesrepublik für sich in Anspruch, »...

ndPlusInes Wallrodt

Recht auf den Rasen

Es klingt wie eine Nebensächlichkeit: Soll der Protest gegen die Atompolitik der Bundesregierung am Platz der Republik vor dem Reichstag oder auf dem wenige Meter entfernten Washington-Platz am Hauptbahnhof beginnen? Das erste wollen die Anmelder, das andere die zuständigen Berliner Behörden. Das Beharren der Demo-Organisatoren auf dem gewünschten Ort ist jedoch richtig, geht es doch um ein demokr...

Der Abrüster
Jenny Becker

Der Abrüster

Sie kämpfen gegen die Herstellung von Landminen und für eine verbesserte Opferhilfe. Darum bekommen Thomas Küchenmeister und das von ihm geleitete »Aktionsbündnis Landmine.de« morgen den Henry Mathews Preis verliehen. Der undotierte Preis wird seit 2007 vom Dachverband Kritischer Aktionäre vergeben, der sich seinerseits für soziale und ökologische Verantwortung von Unternehmen stark macht. Zur Begründung der diesjährigen Entscheidung hieß es, das Bündnis habe sich auf herausragende Weise für di...

Sparwahn und Größenwahn
ndPlusRobert Kurz

Sparwahn und Größenwahn

Je mehr der Kapitalismus seine Rationalität beschwört, desto irrationaler scheint er zu werden. So hat die Überlebenskonkurrenz auf den Märkten zu einer betriebswirtschaftlichen Kostensenkungspolitik um jeden Preis geführt. Immer weniger Personal soll immer mehr Aufgaben bewältigen. Löhne sollen sinken, Pausen am besten gar nicht mehr sein. Geiz ist geil, was die Arbeitsbedingungen angeht. In der Krise wurde der Einsparungswahn weiter forciert, sogar zu Lasten der Qualitätskontrolle. Rückrufakt...

Seite 9

Hürdenlauf

Die Ablehnung eines Entwurfes gehört zum Verfahren. Gesetze gehen zuweilen lange und gewundene Wege, müssen über manche Hürden. Nicht über jede geht es mit Beifall, manche wird auch gerissen. Kritik und Anregungen sollen die Gesetze besser machen, und manchmal gelingt das. Der Rat der Bürgermeister hat sein Votum abgegeben. Es fiel ablehnend aus. Doch haben die Oberhäupter der Bezirke ihre Sach- u...

Keine Kündigung wegen 160 Euro

(dpa). Die Bahn muss die fristlose Kündigung einer langjährigen Angestellten wegen falsch abgerechneter 160 Euro zurücknehmen. Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg sah das Vertrauensverhältnis nach 40-jähriger Arbeitszeit ohne Beanstandungen »durch die einmalige Verfehlung noch nicht vollständig zerstört«, wie die Justiz am Donnerstag mitteilte. Die Frau hatte Bewirtungskosten für ihr 40. D...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Streit um Teilhabe oder Symbolik

Einen Rückschlag mussten gestern der rot-rote Senat und namentlich Integrationssenatorin Carola Bluhm (LINKE) hinnehmen. Der Entwurf des bundesweit ersten Partizipations- und Integrationsgesetzes wurde vom Rat der Bürgermeister abgelehnt. »Das ist sehr bedauerlich«, meinte Bluhm. Sie verwies aber auf das weitere Gesetzgebungsverfahren in Senat und Parlament, bei dem »wichtige Anregungen« aufgegrif...

Martin Kröger

Rot-Grün-Schwarz übt sich als Sparkommissar

Gegen Ende der Veranstaltung ist das Niveau sogar einem eher wohlgesinnten Grünen-Mitglied zu platt. »Ich höre mir seit eineinhalb Stunden irgendwelche Zahlen an, ohne dass es konkret wird«, nörgelt der Zuhörer, der der Einladung zum »Kassensturz« der Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus am Mittwochabend gefolgt ist. Titel des »prominent« besetzten Podiums: »Spree Athen im Schuldensumpf – Ber...

Seite 10

»Abgesang« in Off-Theater

(ND). Mit einem 60-stündigen Veranstaltungs-Marathon will das Theater Eigenreich ab heute, 12 Uhr, nach eigenen Angaben gegen seine Vertreibung protestieren. Nach fünf Jahren sei die Spielstätte in der Greifswalder Straße gezwungen, für »Tiefgaragen, weitere Edellofts und hochpreisige Gewerbeflächen« das Feld zu räumen, erklärte das Theater.Unter dem Motto »Abgesang« sind laut Ankündigung künstler...

Interkulturelle Woche beginnt

(epd). Am Sonnabend wird die diesjährige Berliner Interkulturelle Woche eröffnet. Unter dem Motto »Zusammenhalten – Zukunft gewinnen« stehen bis 3. Oktober mehr als 100 Veranstaltungen auf dem Programm, teilten die beiden großen Kirchen am Donnerstag in der Bundeshauptstadt mit.Neben Kulturevents und politischen Veranstaltungen sind Gottesdienste, Ausstellungen und Feste geplant. Dabei werde...

Ehrung für Verhüller

(dpa). Der Verpackungskünstler Christo, Ex-Bundespräsidentenkandidat Joachim Gauck und der deutsche Shootingstar Lena sind mit einer Goldenen Henne geehrt worden. Bei der Vergabe des Medienpreises im Berliner Friedrichstadtpalast wurde am Mittwochabend zu Ehren von Christo das Haus verhüllt.»Wir wollen Ihnen und der unvergessenen Jeanne-Claude damit danken, dass Sie uns auf so wundervolle Art und ...

Bitte folgen Sie dem Wahnsinn
ndPlusArabel Benzel

Bitte folgen Sie dem Wahnsinn

Kaleidoskopartig blitzen Szenen auf: ein Disput mit dem strengen Vater, wilde Partynächte mit Freund Goethe, Einsamkeit und heimatloses Umherirren – und schließlich der Absturz in die geistige Umnachtung. In losen, surrealistischen Szenen zeichnet das Theaterstück »Lenz. Fragmente« in der Theaterkapelle den Lebensweg des Sturm und Drang-Dichters Jakob Michael Reinhold Lenz nach und konzentri...

Manege der Integration
ndPlusAnouk Meyer

Manege der Integration

Konzentriert wie die Profis beherrschen die beiden 14-Jährigen ihr Diabolo. Sie lassen es an der Schnur herumwirbeln, in die Luft schnellen und fangen es wieder auf. Seit vier Jahren trainieren Fabian und Johannes aus Altglienicke Jonglage im Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi. »Ich wüsste nicht, was ich ohne Cabuwazi machen sollte«, erzählt Fabian bei der Kinder-Pressekonferenz im Zirkuszelt an de...

Seite 11

Mord als »Kick«

(dpa). Wegen heimtückischen Mordes an einer Müllsortiererin hat das Berliner Landgericht einen Hilfsarbeiter zu lebenslanger Haft verurteilt. Nach dem Urteil vom Donnerstag überfiel der 24-Jährige die Kollegin im Umkleideraum auf einem Recyclinghof im Ortsteil Mahlsdorf. Er würgte, schlug, fesselte, knebelte und vergewaltigte sein wehrloses Opfer. Dann rammte er der jungen Frau ein Messer in den R...

Katja Herzberg

Stolperstein und Büste für Hellmut Späth

65 Jahre nach seinem Tod wird am Wochenende der Ermordung von Hellmut Späth gedacht. Das letzte Familienmitglied, das die Späth'schen Baumschulen in Treptow-Köpenick geleitet hat, wird am Wochenende gleich mehrfach geehrt. Damit geht das Traditionsfest zum 290-jährigen Jubiläum des Landschafts- und Gartenbau-Händlers in diesem Jahr verstärkt auf seine wechselvolle Historie ein. Wie in den Vorjahre...

Selbst ist das Dorf

Falkenau (dpa/ND). Der Bürgermeister darf sich seine Zigarillos trotzdem noch beim Discounter einen Ort weiter holen. Zwar besitzt Martin Müller gemeinsam mit knapp 300 anderen Dorfbewohnern einen eigenen Laden. Der aber hat seine Lieblingszigarillos leider nicht im Angebot. Aber sonst scheint schon alles Wichtige da zu sein. Jedenfalls fällt die Bilanz nach einem Jahr Bürgerkonsum im mittelsächsi...

Hendrik Lasch, Dresden

Wechselbündnis – oder doch nur Abwehrpakt

In Sachsen häufen sich gemeinsame Initiativen von LINKE, SPD und Grünen. Doch während erstere bewusst auf ein Wechselbündnis hinarbeitet, bleibt die Ökopartei reserviert.

ndPlusNissrine Messaoudi

Mädchen wollen Kosmetikerin werden

»Wenn ich groß bin, will ich Feuerwehrmann werden.« Diese Antwort bekommt man häufig, wenn man kleine Jungs fragt, was sie später mal werden wollen. Bei vielen ändert sich allerdings die Meinung im Laufe der Jahre. Einige entwickeln neue Interessen, andere wissen jedoch oft nicht, welche Berufslaufbahn sie einschlagen sollen. Um Schülern Ideen für mögliche Berufe zu geben, veranstaltete die Bundes...

Seite 12
ndPlusRobert Luchs, Mainz

Sprachtests für alle Vierjährigen?

Brandneu sind die Vorschläge der Kurt-Beck-Herausforderin Julia Klöckner (CDU) zwar nicht, aber sie passen in die auf breiter Ebene geführte Integrationsdebatte. Mit verpflichtenden Sprachtests für alle Vierjährigen und einer verstärkten Förderung will sie sicherstellen, dass alle Schulanfänger in Rheinland-Pfalz die deutsche Sprache beherrschen.

ndPlusAndreas Fritsche

Polizeiorchester wäre verzichtbar

Mindestens ein Landtagsabgeordneter der rot-roten Koalition trägt die beabsichtigte Polizeireform nicht mit. Er könne nachvollziehen, dass auch die Polizei ihren Beitrag zur Haushaltskonsolidierung leisten müsse, räumte der Cottbuser Abgeordnete Jürgen Maresch (LINKE) jetzt in einer persönlichen Erklärung ein. Die geplante Reduzierung der Stellen um nochmals 1900 bis zum Jahr 2020 halte er jedoch ...

ndPlusMarcus Meier

Streit um Kohle, Penunzen, Schule und die LINKE

In der Aussprache nach der ersten Regierungserklärung von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft schlugen die bürgerlichen Oppositionsparteien scharfe Töne an. Doch nähern sich Rot-Grün und CDU offenbar an.

Heuschrecken aus dem Briefkasten
Wilfried Neiße

Heuschrecken aus dem Briefkasten

Die Umstände bleiben rätselhaft. Auch die gestrige Sitzung des Haushaltsausschusses brachte keine vollständige Klärung des ominösen Verkaufs des Krampnitzer-Kasernenareals bei Potsdam. Auf Nachfrage wurde die Angelegenheit immer verwickelter und sonderbarer.Die Unversöhnlichkeit der Positionen wurde bei dieser Gelegenheit einmal mehr bekräftigt. Während der Ausschussvorsitzende Ludwig Burkardt (CD...

Seite 13

Kameras im Kaukasus

Beim diesjährigen DOK-Filmfilmfestival Leipzig (18. bis 24. Oktober) rückt ein Sonderprogramm den Kaukasus in den Blickpunkt. Die »Kaukasische Lektionen« zeigen Dokumentarfilme aus der Krisenregion. Trotz Geldmangels und schlechter Ausrüstung seien dort in den vergangenen Jahren interessante Werke entstanden, teilten die Festivalorganisatoren am Donnerstag mit. Ein weiteres Programm nimmt Bezug zu...

Wurst an der Wand

Können in die Jahre gekommene Essensreste Kunst sein – oder sind sie einfach nur eklig? Über diese Frage können Kunstfreunde ab Samstag an bei der Ausstellung »Eat Art« in Stuttgart trefflich streiten. Das Kunstmuseum zeigt bis zum 9. Januar Skurriles und Originelles rund ums Thema Lebensmittel. Bei der Eröffnung am Freitag soll eine gesamte Küche in Rotation versetzt werden, bis Lebensmitte...

Keule?

Das Theater der Jungen Welt Leipzig ist Gastgeber der 17. Werkstatt-Tage der Kinder- und Jugendtheater (28.9.-1.10.). Um ein Haar wäre das Treffen ausgefallen, weil Fördermittel wegbrachen. Nun ist es eineinhalb Tage kürzer, zwei Theater wurden wieder ausgeladen. Das Problem des Festivals steht für die generelle Lage der Kinder- und Jugendbühnen: Sie leiden unter finanziellen Engpässen. dpa ND: Herr Zielinski, wie man hört, sind Sie empört.Zielinski: Wir sind zum dritten Mal Gastgeber der Werk...

... und überwältigt begriff er die Stunde, die ihn trug
Gunnar Decker

... und überwältigt begriff er die Stunde, die ihn trug

Jeder Leser hat sein Bild von einem Autor. Welche Erfahrungen knüpfen sich an ein bestimmtes Buch, welche seiner Bilder gehören nun auch uns, welche seiner Gedanken halfen einem, eine Sache anders oder erstmalig zu denken?</p> <p>Franz Fühmann ist gleich für mindestens drei Generationen von Lesern eine wichtige, eine einzigartige Stimme gewesen. Den Mut zu finden, einen Irrtum Irrtum zu nennen und das Nichtwissen dem falschen Wissen vorzuziehen – es war ein langer schmerzens...

Seite 14
Gut gemeint reicht nicht aus
Jürgen Amendt

Gut gemeint reicht nicht aus

Das deutsche Schulsystem befindet sich im Umbruch. In Baden-Württemberg werden neue Schulen gegründet, um die Bildungschancen von Hauptschülern zu verbessern (siehe unten stehenden Artikel). In Berlin hat der Senat mit Start des Schuljahres die Hauptschulen abgeschafft und sie mit Real- und Gesamtschule zur Sekundarschule zusammengelegt. In Hamburg ist zwar die sechsjährige Primarschule am Widerst...

Bildungsrauschen

Hamburg legt den Rotstift an die sogenannten Elternschulen. Laut www.hamburg.de haben diese Einrichtungen die Aufgabe, »den Austausch über Fragen der Kindererziehung in den Mittelpunkt (zu) stellen. (Dort) treffen sich (allein-)erziehende Eltern, tauschen ihre Erfahrungen aus und helfen sich gegenseitig bei der Überwindung von Schwierigkeiten. Es gibt auch die Möglichkeit einer fachlichen Beratung...

Detlef Träbert

Schulnoten lügen

Ursula Lepperts Urteil ist eindeutig: Seit rund 100 Jahren sei es wissenschaftlich unumstritten, dass Schulnoten als Messinstrument für Lernleistungen nicht taugen. Das werde »verschwiegen, weil ohne Noten unser Schulsystem zusammenbräche«. Die Not mit den Noten werde hingenommen, um das System zu erhalten. An die Kinder, die Eltern und die Lehrerinnen und Lehrer würden die politisch Verantwortlic...

ndPlusErhard Korn

Letzter Rettungsversuch für die Hauptschule

In Baden-Württemberg begann in dieser Woche das neue Schuljahr. Mit den sogenannten Werkrealschulen startete auch ein neuer Schultyp. An diesen Schulen können Hauptschüler künftig die mittlere Reife erwerben. Was für das Kultusministerium ein Erfolgsmodell ist, halten die Kritiker des gegliederten Schulsystems für einen Etikettenschwindel, den die Hauptschule wird nicht abgeschafft.

Seite 15

ACS-Konzern will Hoch-Tief übernehmen

Madrid (AFP/ND). Der spanische ACS-Konzern will Deutschlands größtes Bauunternehmen Hochtief komplett übernehmen. ACS legte am Donnerstag ein entsprechendes Angebot vor. Der spanische Konzern hält bereits knapp 30 Prozent an dem Essener Unternehmen und ist damit schon größter Einzelaktionär. Nach der Übernahme würde einer der größten Baukonzerne der Welt entstehen.ACS ist ein Mischkonzern und nebe...

ndPlusReimar Paul

Politzoff überm Salzstock

Seit dem Frühjahr müht sich ein Untersuchungsausschuss des Bundestages, Licht ins Dunkel bei der Benennung des Endlager-Standortes Gorleben zu bringen. Gestern informierten sich die 15 Abgeordneten bei einer Grubenfahrt über den Stand der Erkundungsarbeiten. Die Obleute nutzten den Termin zu einem zünftigen Parteienstreit.

»Uns bleibt keine Wahl«

»Uns bleibt keine Wahl«

Die Outdoor-Hersteller werben mit Freiheit und Naturverbundenheit, vor sozialer Verantwortung drückt man sich aber, kritisiert Jeaneth Pineda. Die 36-jährige Gewerkschafterin aus Santa Ana in El Salvador arbeitet in der Textilfabrik Esmodica, die derzeit viel für die Modefirma Unifashion arbeitet. Mir ihr sprach Knut Henkel.

ndPlusMartin Lejeune

Spekulanten und Technokraten

Wie können in Deutschland, Europa und weltweit konkrete Schritte für eine Finanztransaktionssteuer eingeleitet werden? Darüber wurde aus Anlass des zweiten Jahrestages der Insolvenz von Lehman Brothers im Willy-Brandt-Haus diskutiert.

Seite 16

Kritischer Anstieg

Ein Großteil der Arbeitsmarktreformen des vergangenen Jahrzehnts hatte eine entscheidende Nebenwirkung – sei es die Einführung von Minijobs oder die Erleichterung von Leiharbeit: Immer mehr Beschäftigte können von ihrer Arbeit nicht leben, benötigen also staatliche Hilfen. Das Sozialversicherungssystem stellt jedoch auf Arbeitsverhältnisse ab, die ein auskömmliches Einkommen und eine ausreic...

Glücksstädter Wäscherei zu

Glückstadt (ND-Hanisch). Sie haben alles versucht, um ihre Arbeitsplätze in einer strukturschwachen Region zu retten – ohne Erfolg: Die Großwäscherei Berendsen in Glücksstadt macht zum 1. Oktober dicht, weil ein Großauftrag im Wert von über vier Millionen Euro weggefallen ist. Die 120 Beschäftigten des 1937 gegründeten Betriebes, darunter 80 Prozent Frauen, haben vier Jahre lang eine verläng...

ndPlusBabara Martin

Es mangelt an Information

Bei Stuttgart 21 fehlt es an Kommunikation und Kenntnissen. Wo man hinschaut – die Beteiligten wissen zu wenig. Den Landtagsabgeordneten wurde jahrelang ein Gutachten vorenthalten, Bahnchef Grube sagt, bei Großprojekten könne man die tatsächlichen Kosten nie so hundertprozentig abschätzen. Die S 21-Be- fürworterparteien CDU, SPD und FDP verkünden, man habe leider versäumt, das Milliardenprojekt gut genug zu erklären, weswegen der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) jetz...

Christian Bunke, Manchester

Vorbereitung auf soziale Unruhe

in Manchester endete am gestrigen Donnerstag der viertägige Kongress des britischen Gewerkschaftsbundes TUC. Er stand im Zeichen des Sparprogrammes der konservativ-liberalen Regierungskoalition. Zeitgleich tagten hohe Polizeioffiziere und warnten angesichts der Sparmaßnahmen vor sozialen Unruhen.

Axel Berger

Todesstoß für den Generalstreik

In seiner aktuellen Studie zu den Wurzeln des Generalstreiks leistet Helge Döhring einen historischen Abriss der Generalstreikdebatte nebst Ausblick auf die Diskussion heute.

Seite 17
Thema: Leitlinien der katholischen Kirche gegen sexuellen Missbrauch

Thema: Leitlinien der katholischen Kirche gegen sexuellen Missbrauch

Es debattieren: Andrea Fischer, Jahrgang 1960, von 1994 bis 2002 für Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag und Prof. Dr. Uta Ranke-Heinemann, Jahrgang 1927, die erste Frau der Welt, die eine Professur für katholische Theologie erhielt (1970) und die erste Frau der Welt, die sie wieder verlor (1987) und Dr. Hans Langendörfer, Jahrgang 1951, Jesuit und Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz (DBK).

Seite 19

Immer wieder Müller

Unglaublich, dieser Thomas Müller. In der letzten Champions-League-Saison war es regelmäßig Arjen Robben, der den FC Bayern mit seinen Traumtoren rettete. In Abwesenheit des verletzten Kunstschützen aus Holland sprang beim 2:0 gegen den AS Rom Jungstar Müller in die Bresche. Mit seinem spektakulären Außenristtreffer befreite der WM-Torschützenkönig den deutschen Fußball-Meister nicht nur nach 259 ...

Peter Hübner, dpa

Großer Erfolg, kurze Feier

Ein Glas Sekt zum Abendessen, eine kleine Ansprache und ein Akkordeonspieler, der »Rosamunde« anstimmte – die Feier von Deutschlands Tischtennis-Herren nach ihrem vierten EM-Gold fiel bescheiden aus. Nicht unbedingt, weil der Teamsieg inzwischen zur Gewohnheit geworden ist. Der enge Zeitplan in Ostrava erlaubte keine zünftige Fete beim Supereinstand des neuen Bundestrainers Jörg Roßkopf. »Wi...

Christian Heinig

Ohne Superzeitlupe im Poststadion

Von einem elektrisierenden Duell war die Woche über die Rede, von Derbyfieber, weil sich an diesem Freitag gegen 18 Uhr schier Unglaubliches auf einem Fußballfeld im Berliner Stadtteil Köpenick ereignen wird. Dort treffen in einem einzigen Spiel zwei Welten aufeinander, hieß es. Der 1. FC Union, beheimatet im Osten der Hauptstadt, bekommt Besuch von der Alten West-Dame namens Hertha BSC. Deren Manager Michael Preetz hatte jüngst kundgetan: »Klar, für die Masse, für die Fans ist es ein b...