Stuttgart 21 - Fortsetzung der Gespräche ist fraglich

Stuttgart (dpa) - Der gerade begonnene Dialog zwischen Gegnern und Befürwortern des Bahnprojekts Stuttgart 21 hängt schon wieder am seidenen Faden: Zwar kündigte der Initiator des ersten Treffens, Stadtdekan Michael Brock, am Freitag in Stuttgart an, es könne weitere Treffen auf Expertenebene geben. Die Gegner erwarten dafür jedoch bis in einer Woche ein Signal von der Bahn. "Man muss das ja nicht...

Hartz IV-Sätze steigen nur geringfügig

Berlin (dpa/ND) - Die Hartz-IV-Unterstützung für Langzeitarbeitslose soll nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur nur geringfügig steigen. Darauf haben sich die Ministerpräsidenten der Union mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verständigt. Angestrebt wird eine Erhöhung, die deutlich unter 20 Euro liegen soll. Derzeit beträgt der Hartz-IV-Regelsatz 359 Euro im Monat. Der Paritätische Wo...

Mobilisieren, appellieren, protestieren
Marcus Meier

Mobilisieren, appellieren, protestieren

Längst nutzen soziale Bewegungen das Internet für ihre Kampagnen. Mitunter sind sie dabei erfolgreich. Doch oft tauchen bei den neuen Protestformen altbekannte Probleme auf – zum Beispiel die Zersplitterung der Initiativen und eine ungleiche Verteilung der Machtressourcen.

Fremd im Revier
Charlotte Noblet

Fremd im Revier

Zwei Dutzende etwas ältere Interessierte und ich lassen sich durch das Revier fahren. Das Bild vom "Schmelztiegel Ruhrgebiet" wird ein Tag lang geprobt: Es geht um die Arbeitsmigrationen im Ruhrbergbau, aber vor allem um die Frage "Wer sind denn die Fremden und vor allem warum sind sie fremd?"

Seite 1

Unten links

Das Leben ist grausam. Man wirft sich wohlig ermattet in den ICE, der hoffentlich nach Nirgendwo führt, man ist also seinen Vorgesetzten glücklich entronnen – und was hört man? Eine Stimme: »Guten Tag, ich bin Ihr Zug-Chef.« Ist man denn überall nur Diener? Jetzt will die Deutsche Bahn verstärkt darauf reagieren, dass Fahrgäste aus vielen Gründen verärgert sind. Die Unzufriedenheit, so der K...

Afghanistan: Tornados vor Abzug

Berlin (AFP/ND). Nach dreijährigem Einsatz zieht Deutschland die in Afghanistan zur Aufklärung eingesetzten Tornado-Kampfflugzeuge ab. Das Verteidigungsministerium schickte den Obleuten der Bundestagsfraktionen am Donnerstag eine entsprechende Mitteilung. Die sechs Tornados liefern seit April 2007 für die NATO-Truppe ISAF Lagebilder über Afghanistan, nun sollen sie bis November rückverlegt werden....

Roland Etzel

Schuldfrage

Die Experten des Menschenrechtsrats zur Untersuchung des Angriffs auf die Gaza-Hilfsflotte haben ihren Bericht vorgelegt. Da Israel darin nicht gut wegkommt, hat es ihn abgelehnt, rundweg. Anderes war nicht zu erwarten. Schließlich haben beide Parteien – die Schiffspassagiere auf der einen und die israelische Armee auf der anderen Seite – an ihrer eigenen Darstellung der Ereignisse auf...

UN-Bericht wirft Israel Rechtsbruch vor

Israel hat nach Einschätzung von UN-Experten bei der Erstürmung einer Hilfsflotte für den Gazastreifen am 31. Mai schwere Verstöße gegen die Menschenrechte begangen. Eine Kommission des UN-Menschenrechtsrats kommt zu dem Schluss, dass die israelische Marine bei dem Einsatz mit »nicht hinnehmbarer Brutalität« vorgegangen sei. Israel wies den Bericht als einseitig zurück.

Ralf Klingsieck, Paris

Protesttag Nr.6 gegen Sarkozy-Plan

Vom anhaltenden Widerstand gegen die Rentenreform der Rechtsregierung und darüber hinaus gegen die gesamte Politik des sozialen Kahlschlags zeugte am Donnerstag der in diesem Jahr bereits sechste nationale Streik- und Aktionstag in Frankreich.

Seite 2
Zielstrebig zäh
Hans-Dieter Schütt

Zielstrebig zäh

»Sagen, was ist« lautet der Titel des sechsten Buches jener Gesprächsreihe, die »Neues Deutschland« gemeinsam mit dem Verlag Das Neue Berlin herausgibt. Bisher gaben Auskunft: Markus Wolf, Gerhard Zwerenz, Hermann Kant, Eva Strittmatter, Alfred Hrdlicka. Nun wurde Hans Modrow interviewt. Buchpremiere war am Mittwoch im Münzenberg-Saal des ND-Gebäudes.

ndPlusMartin Ling und Jim Lobe, Washington (IPS)

Washington macht Druck auf Khartum und Juba

Sudan macht weiter Sorgen. Im Süden soll im Januar 2011 ein Referendum über die Unabhängigkeit stattfinden. Alles spricht derzeit für ein Votum pro Sezession. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat zu einer hochrangigen Konferenz nach New York eingeladen, um einer Eskalation entgegenzuwirken.

Seite 3
Die Mörder kamen spät – und hatten es eilig

Die Mörder kamen spät – und hatten es eilig

Eine schier unglaubliche Geschichte erzählt Ladislaus Löb: die Rettung von 1669 Juden aus den Klauen des Judenmörders Adolf Eichmann. Gelungen ist dies Rezsö Kasztner. In seinem Buch »Geschäfte mit dem Teufel« (Böhlau, 277 S., 24,90 €) vereint Löb Kindheitserinnerungen mit einer Hommage an einen verkannten Helden. Mit dem emeritierten Germanistikprofessor von der University of Sussex in Brighton sprach Karlen Vesper.

Seite 4
ndPlusSilvia Ottow

Auf der Sonnenseite

Nicht genug damit, dass die Regierung einer Gesundheitsreform zugestimmt hat, deren Grundzüge der FDP von den Lobbyisten des Systems in die Feder diktiert wurde und die gesetzlich Krankenversicherte schamlos abkassiert. Nein, jetzt muss man sich noch verhöhnen lassen. Von den bayerischen Stammtischen wird die Parole nach Berlin geschickt, dass man diese Reform ändern muss. Das heißt allerdings nic...

ndPlusOlaf Standke

Weiche Machtmittel

Barack Obama hätte auch gleich am Rednerpult im Sitzungssaal der Vereinten Nationen bleiben können: Er sprach zum Abschluss des UN-Millenniumsgipfels und prägte wenig später den Auftakt der Generaldebatte in der Vollversammlung. Im Unterschied zu seinem Vorgänger weiß der USA-Präsident um die Bedeutung des Weltforums – auch für die Durchsetzung eigener außenpolitischer Ziele und Interessen. ...

Erich Preuß

Zu technikorientiert

Nach den Pannen mit Klimaanlagen in den ICE der Deutschen Bahn sind rund 27 000 Betroffene entschädigt worden. Die DB-Mitarbeiterzeitung publiziert jetzt Zuschriften begeisterter Reisender, die davon schwärmen, dass die Klimaanlagen funktionieren. Dies ist nur ein weiterer Beleg dafür, dass der Ruf der Staatsbahn schwer gelitten hat. Wenn der besorgte Bahnchef Rüdiger Grube nun in einer »Kunden- u...

ndPlusJürgen Amendt

Selbstzensur

Jene, die im Islam eine Bedrohung für die aufgeklärte westliche Welt sehen, haben ein gewichtiges Argument auf ihrer Seite: Wer in Schrift und Bild die christliche Religion verächtlich macht und somit das Empfinden von Gläubigen verletzt, wird von diesen kritisiert, beschimpft und es wird zum Verbot seiner Werke aufgerufen, doch um sein Leben selbst muss er nicht fürchten. Ganz im Gegensatz zu jen...

Plutokratische Grundordnung?
Harry Nick

Plutokratische Grundordnung?

Für die Rechtfertigung aktuellem Regierungshandelns wird gerne die »freiheitlich-demokratische Grundordnung« bemüht. Fehlt da nicht etwas? Was ist mit dem Spruch »Geld regiert die Welt«? Der bewahrheitet sich nicht nur im schamlosen Kreuzzug der Regierung gegen die sozial Schwächeren. Er erklärt auch die Leitplanken der Regierungspolitik früherer politischer Koalitionen rosa-grüner Couleur. Den Ar...

Seite 5

SPD: »Wie kastrierte Kater«

München (dpa/epd). Nach dem Ja des Bundeskabinetts zur Gesundheitsreform hat SPD-Landeschef Florian Pronold den CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer und Gesundheitsminister Markus Söder (CSU) massiv angegriffen. »Monatelang haben Seehofer und Söder den FDP-Gesundheitsminister angebrüllt wie bayerische Löwen – jetzt miauen sie wie kastrierte Kater«, sagte Pronold am Donnerstag. CSU-Generalsekretär...

Konstruktionsfehler bei Baureihe 69

Die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW hat vor dem möglichen Bersten von Reaktordruckbehältern in einigen deutschen Atomkraftwerken in Folge von »gravierenden Konstruktionsfehlern« gewarnt.

Marian Krüger

Gerechtigkeit – besser spät als nie

In der DDR hatten Frauen einen Rentenanspruch, ob sie berufstätig waren oder für die Erziehung der Kinder sorgten. Mit der deutschen Vereinigung erlosch dieser für viele Geschiedene, weil in der Bundesrepublik ein anderes Rechtssystems herrschte. 20 Jahre nach der Wende soll nun Gerechtigkeit geschaffen werden.

ndPlusRudolf Stumberger

Eine Welt ohne »Bayernkurier«

Die CSU braucht Geld. Nun werden daher Stimmen laut, den »Bayernkurier« zu opfern. Damit steht in Bayern das Ende einer Ära bevor. Streit gibt es in der Partei zudem um das Thema Frauenquote. Gerade die jungen Frauen in der Jungen Union lehnen diese ab – der Parteivorstand aber will sie.

Seite 6

Kündigung nach Ehebruch unrechtmäßig

Straßburg (AFP/dpa/ND). Die Kündigung eines Organisten wegen Ehebruchs durch die Katholische Kirche in Deutschland ist vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte für unrechtmäßig erklärt worden. Deutschland habe damit gegen das Grundrecht auf Schutz des Privatlebens verstoßen, befand das Straßburger Gericht am Donnerstag. Die Kirche hatte den heute 53-jährigen Mann aus Essen entlassen, nachde...

Wohnungslose kritisieren Sparpolitik

Berlin (epd/ND). Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe hat die Sparpolitik der Bundesregierung scharf kritisiert. »Die Bundesregierung spart bei denen, die nichts haben«, sagte der Vorsitzende Winfried Uhrig am Donnerstag in Berlin. Die Kritik richtet sich gegen die geplante Pauschalierung der Wohnkosten für Hartz-IV-Betroffene sowie die Streichungen von Heizkostenzuschüssen für Wohngel...

Katholische Kirche will entschädigen

Fulda (AFP/ND). Die katholische Kirche will eine Selbstverpflichtung zur Entschädigung von Missbrauchsopfern eingehen. Das kündigte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch, am Donnerstag in Fulda an. Einen Vorschlag zur Entschädigung werde die katholische Kirche in der kommenden Woche in dem von der Bundesregierung einberufenen Runden Tisch einbr...

Grüne empört über Tortenwurf auf Trittin

Hannover (AFP/ND). Die Grünen haben am Donnerstag eine Wurf-Attacke auf ihren Bundestags-Fraktionschef Jürgen Trittin scharf kritisiert. Ein Fraktionssprecher rügte nach dem Vorfall bei einer Podiumsdiskussion am Vorabend insbesondere die »wirren« Rechtfertigungsversuche von Trittins Gesprächspartnerin auf der Bühne, der Anti-Atom-Aktivistin Hanna Poddig. Poddig habe den Angriff laut Medienbericht...

Fabian Lambeck

Guter Kunde, schlechter Kunde

Offenbar ohne Rechtsgrundlage speichert das deutsche EC-Karten-Unternehmen »easycash« die Daten seiner 50 Millionen Kunden, um deren Zahlungsfähigkeit einzuschätzen.

Seite 7

NATO buhlt um Russland

New York (AFP/ND). NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen sieht das Militärbündnis auf einem »guten Weg« zu engeren Beziehungen mit Russland. Er sei nach Gesprächen der NATO-Außenminister mit ihrem russischen Kollegen am Rande der UN-Generaldebatte »ermutig«, sagte Rasmussen am Mittwoch in New York. Beide Seiten hätten »substanzielle Fortschritte im Lauf der vergangenen zwölf bis 14 Monate« ko...

Kabinettsumbildung in Pjöngjang

Pjöngjang (AFP/ND). Die KDVR bereitet offenbar einen Umbruch in der Führung des Landes vor. Wenige Tage vor einem wegweisenden Parteitag der regierenden Partei der Arbeit (PdAK) wurde bereits auf wichtigen Posten das Kabinett umgebildet, wie die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag berichtete. Unter anderem übernimmt der bisherige Vizeaußenminister Kang Sok Ju das Amt des stellvertretend...

UN-Chef Ban warnt: »Natur nicht ruinieren«

New York (dpa/ND). UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Staatengemeinschaft davor gewarnt, die Natur zu ruinieren. Die Mehrheit der Menschen begreife noch immer nicht, dass die Zerstörung von Wäldern, Sümpfen und anderen natürlichen Lebensräumen zu ihrer eigenen »Todesfalle« zu werden drohe, erklärte er am Mittwoch zum Auftakt einer hochrangigen Konferenz zur Artenvielfalt in New York. »Wissensc...

Kaum Zusagen auf UN-Armutsgipfel

New York (dpa/ND). Mit viel Hoffnung und wenigen Zusagen ist am Mittwoch der Armutsgipfel der Vereinten Nationen in New York zu Ende gegangen. Jeder der etwa 200 Redner – oft Staats- und Regierungschefs – bekannte sich zur Entwicklungshilfe, klare Zusagen waren aber selten. Und: Die Geberländer erwarten mehr Bemühungen der Nehmerländer. Einen Anspruch auf dauernde Entwicklungshilfe geb...

Irina Wolkowa, Moskau

Iran ohne russische Luftabwehrsysteme

USA-Außenministerin Hillary Clinton lobt den Erlass, den Russlands Präsident Medwedjew am Mittwochabend unterzeichnete. Er untersagt die Erfüllung eines vor drei Jahren unterzeichneten Abkommens über die Lieferung von Luftabwehrsystemen des Typs S-300 nach Iran. Begründet wurde die Entscheidung mit den neuen Sanktionen des UN-Sicherheitsrats, denen auch Moskau im Sommer zustimmte.

ndPlusOlaf Standke

Neue Initiative für Welt ohne Kernwaffen

Am Rande der 65. UNO-Vollversammlung wurde am Mittwochabend (Ortszeit) eine neue Initiative für eine atomwaffenfreie Welt aus der Taufe gehoben. Zehn Staaten, darunter Deutschland, wollen mehr Schwung in die laufenden Abrüstungsverhandlungen bringen.

Seite 8

»Politische Differenzen«

Aus der Erklärung von Sabine Wils:Auf der Delegationssitzung hat eine Mehrheit von fünf der insgesamt acht Europaabgeordneten der Partei DIE LINKE entschieden, mir das Misstrauen als Leiterin der Delegation auszusprechen. Mit diesem Beschluss wurde zugleich das Angebot des geschäftsführenden Parteivorstandes ausgeschlagen, Anfang Oktober ein Gespräch über die Konflikte in der Delegation zu führen....

»Vertrauen verloren«

Aus der Erklärung von Gabi Zimmer und Thomas Händel:Die Mitglieder der Delegation DIE LINKE haben am 14. Juli 2010 eine Aussprache über Probleme und Aspekte ihrer Zusammenarbeit geführt. Bereits unmittelbar nach dem Bundesparteitag in Rostock wurde mehrfach von Abgeordneten eine solche Beratung eingefordert, ohne dass dem seitens der Delegationssprecherin entsprochen wurde.In der Beratung am 14. J...

Lobbyismus pur
Nina Katzemich

Lobbyismus pur

Als erste hatte Benita Ferrero-Waldner einen neuen Job in der Privatwirtschaft. Dass die ehemalige EU-Kommissarin für Außenbeziehungen in den Aufsichtsrat des Versicherungsriesen Münchner Rück wechseln würde, wurde bekannt, noch ehe sie überhaupt richtig aus der Kommission ausgeschieden war. Danach kamen die Nachrichten über gerade verabschiedete Kommissare, die die Seiten wechselten, in kurzen Abständen: Der ehemalige Binnenmarktkommissar Charly McCreevy ging zu Ryanair, Fischereikommissar Joe...

ndPlusUwe Sattler

Neue Turbulenzen über Europa

Ein Misstrauensvotum, vier Neuwahlen, gegenseitige Schuldzuweisungen und die Vertiefung bestehender Gräben – das ist die vorläufige Bilanz des jüngsten Konflikts an der europapolitischen Flanke der LINKEN.

Seite 9

Vattenfall kann auch anders

Berlin (AFP/ND). Der Energiekonzern Vattenfall hat den bislang größten Hochseewindpark der Welt zwölf Kilometer vor der Südostküste Englands in Betrieb genommen. Mit den 100 Windrädern der 300-Megawatt-Anlage »Thanet« könnten bis zu 200 000 Haushalte mit Strom versorgt werden, teilte der schwedische Konzern am Donnerstag mit. Vattenfall will seine Stromkapazitäten aus Windkraft von 2009 bis 2011 v...

Bei Störung: Klarere Durchsagen

Berlin (dpa/ND). Die Bahn will die massiven Technikprobleme ihrer Züge und Störungen für die Fahrgäste mit Millioneninvestitionen in den Griff bekommen. In den kommenden fünf Jahren will der bundeseigene Konzern zusätzlich mehr als 330 Millionen Euro für Qualität und Service ausgeben, kündigte die Bahn am Donnerstag in Berlin an. Geplant sind unter anderem zusätzliche Kundenbetreuer, eine gründlic...

ndPlusSimon Poelchau

Ungerechtigkeit verschärft sich

Über die Auswirkungen der am selben Tag von der Regierung verabschiedeten Gesundheitsreform diskutierte am Mittwochabend in Berlin die AG Gesundheit des Bündnisses »Wir zahlen nicht für Eure Krise«.

Erich Preuß

Bahnindustrie zeigt neue Züge

Auf der »Innotrans 2010« stellt die Bahnbranche heraus, wie umweltfreundlich, sicher und schnell die Eisenbahn sein kann. Mit Neuerungen der Fahrzeug- und Zubehörhersteller will sich die deutsche Industrie weltweit als Marktführer behaupten.

Seite 10

Aufmerksam oft erst auf Druck

Obwohl der Krankenstand insgesamt zurückgegangen ist, nahmen Fehlzeiten wegen seelischer Krankheiten deutlich zu. Nach Angaben der AOK fielen 2008 gut 60 Prozent mehr Arbeitstage wegen psychischer Erkrankungen aus als zehn Jahre zuvor. Diese Zunahme ist mit auf einen Wandel der Arbeitswelt zurückzuführen. Stress und das Gefühl der Überforderung verbreiten sich auch, weil die Unternehmen ihre Leist...

ndPlusRichard Färber

Einsatz für die Niedriglöhner

Dass die Gewerkschaften nur zukunftsfähig sind, wenn sie sich um die ärmsten und besonders stark ausgebeuteten Lohnabhängigen kümmern, war schon Karl Marx und Friedrich Engels klar. »Wenn sie sich selbst als Vorkämpfer und Vertreter der ganzen Arbeiterklasse betrachten und danach handeln, muss es ihnen gelingen, die Außenstehenden in ihre Reihen zu ziehen«, forderte 1866 die I. Internationale auf ...

Andreas Knudsen

Gemeinsame Front gegen Dumpinglöhne

Seit dem Sommer kämpfen die dänischen Gewerkschaften 3F und Industrie-Bau gegen ein Renovierungsprojekt in Nordjütland. Denn auf der Baustelle in Brønderslev sind polnische Handwerker zur Hälfte des Lohnes eines dänischen Kollegen beschäftigt. Weder sie noch ihr Arbeitgeber, eine in Polen registrierte, aber im dänischen Besitz befindliche Firma, zahlen Steuern in Dänemark. Seit Juli stehen Blockad...

ndPlusBarbara Martin

Laut motiviert?

Im Herbst will die baden-württembergische IG Metall Tausende auf die Straße bringen, um gegen die unsoziale Politik der Bundesregierung zu protestieren. Dann steht neben dem Sparpaket auch die Rente mit 67 in Berlin zur Entscheidung. Um die eigenen Leute für die Aktionen zu motivieren, waren am Mittwoch um die 2500 Betriebsräte und Vertrauensleute zu einer Funktionärskonferenz nach Sindelfingen gerufen worden.

Hans-Gerd Öfinger

»Für einen Wochentag ganz gut«

Der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB) hat für Mittwoch einen Aktionstag gegen die europaweiten Sparpakete der Regierungen angekündigt.

Seite 11

Charité vor Entscheidung über Hochhaus

(dpa). Im Ringen um die Zukunft der Charité steht die geplante Aufgabe des riesigen Bettenhochhauses in Mitte wieder in Frage. Am heutigen Freitag will Charité-Chef Prof. Max Einhäupl mehreren Zeitungsberichten zufolge dem Aufsichtsrat einen neuen Vorschlag zur Rettung des maroden Bettenhochhauses unterbreiten, das nach bisherigen Plänen einem kleineren Neubau weichen soll. Dagegen laufen die Ärzt...

Festakt erinnert an Vereinigung

(dpa). Berlin erinnert mit einem Festakt an die Wiedervereinigung vor 20 Jahren. Am 2. Oktober werden Senat und Parlament im Abgeordnetenhaus mit einer gemeinsamen Feierstunde der Überwindung der Teilung Berlins gedenken. Die zentrale Feier zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit ist am 3. Oktober in Bremen geplant. In Berlin wird der frühere Bundespräsidentenkandidat Joachim Gauck sprechen. Gezei...

Die vierte Macht

Manchmal kommt man zufällig drauf. In diesem Fall vermittels der Ankündigung einer Sonderausstellung. So zeigt das AlliiertenMuseum seit gestern unter dem Titel »Revisited« einen »virtuellen Stadtspaziergang auf den Spuren der Westmächte«. Die »Alliierten« dieses Museums sind da also die USA, Großbritannien und Frankreich. Eine vierte Macht kommt nicht vor. Die hat es aber in Gestalt der Sowjetuni...

ndPlusMartin Kröger

Rot-Rot will Flugrouten optimieren

Der Bürgerprotest zeigt Wirkung. Nach sachlicher Debatte beschlossen gestern alle Fraktionen des Berliner Abgeordnetenhauses, Brandenburg darum zu ersuchen, weitere Berliner Bezirke für die Fluglärmkomission des Flughafen Schönefeld zu berücksichtigen. Damit soll der Verunsicherung in der Bevölkerung nach dem Bekanntwerden der neuen Flugrouten für den Großflughafen Berlin Brandenburg International...

ndPlusAnouk Meyer

Frist für Archiv der Jugendkulturen läuft ab

Es ist ein letzter Rettungsversuch: Mit einem Tag der offenen Tür am kommenden Sonnabend will das in Kreuzberg beheimatete Archiv der Jugendkulturen sich und seine Arbeit der Öffentlichkeit präsentieren – und vor allem die drohende Schließung verhindern. Denn nach zwölf Jahren geht der europaweit einzigartigen Einrichtung finanziell gesehen die Puste aus. Deadline ist der 31. Oktober –...

Seite 12
Kilian Klenze

Kür mit Aktueller Kamera

Wenige Schritte nur vom S-Bahnhof Adlershof bietet das Tanz- und Pilatesstudio art changé sein Kursprogramm an. »Haus S 5« hieß der 1952 errichtete Zweigeschosser, heute das einzige noch erhaltene Fernsehstudio aus DDR-Zeiten. Seit 2008 darf Leiterin Kathrin Schülein einen Teil des denkmalgeschützten Gebäudes als Unterrichts- und Probenort nutzen. Geprobt wurde auch früher schon in dem 190 Quadrat...

ndPlusPeter Nowak

K.I.E.Z. To Go

Wem an diesem Wochenende am späten Nachmittag im südlichen Teil des Berliner Stadtteils Friedrichshain Menschen mit altmodischer Kleidung begegnen, denen eine Menschenmenge folgt, der ist in ein Theaterstück der besonderen Art geraten. »Wege und Widerstand« lautet der Titel des Stücks, das auf den Straßen von Friedrichshain und Lichtenberg von der Künstlerinitiative K.I.E.Z. To Go aufgeführt wird....

ndPlusVolkmar Draeger

Komfortabel aber gottlos

Als Moderator Michael Naumann, Kulturstaatsminister des Bundes, am Ende der Debatte von einer »kaleidoskopisch ausufernden Runde« sprach, traf der CDU-Politiker den Nagel auf den Kopf. Allerdings hatte auch niemand erwartet, dass seine drei Diskutanten das Thema erschöpfend würden behandeln können. Die Frage »Was wird aus Europa?«, vorgegeben vom internationalen literaturfestival berlin, weiß derzeit wohl keiner abschließend zu beantworten – am wenigsten vielleicht die Europäer selbst.Wohlweisl...

Seite 13

Eisenach bekommt Zuschlag

Rüsselsheim (AFP/ND). Opel wird ab 2013 einen neuen Kleinwagen am Standort Eisenach in Thüringen bauen. Durch die Investitionen in das Werk könnten die dortigen 1600 Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze »für die kommenden Jahre als gesichert« ansehen, teilte der Autobauer am Donnerstag in Rüsselsheim mit. Insgesamt stecke Opel 90 Millionen Euro in den Standort. Das auch »Junior« genannte neue Modell sei...

Rege Beteiligung an Kraftwerksplanung
Katja Herzberg

Rege Beteiligung an Kraftwerksplanung

Der geplante Kraftwerksneubau in Karlshorst wird weiter von offenen Fragen begleitet. Zwar hatte der Betreiber, die »Vattenfall Europe AG«, im vergangenen Jahr mitgeteilt, statt eines Kohlekraftwerks eine »moderne Gas- und Dampfturbinen-Anlage« errichten zu wollen. Doch die Lichtenberger bleiben skeptisch. Das ergab die Auswertung der Bürgerbeteiligung zur Planung der Neugestaltung des Gebiets »Ka...

Ein Bus für alle Fälle
ndPlusAndreas Heinz

Ein Bus für alle Fälle

Ob schnelle Hilfe für Menschen ohne Wohnung oder unkomplizierte Hilfe für Menschen, die von Arbeitslosengeld II leben (müssen) – das Allzweckmobil der Berliner Wohlfahrtsverbände rollt durch alle Bezirke. Ein Bus für all die Fälle, die auch gestern bei der zentralen Veranstaltung zum Langen Tag der Wohnungslosen auf dem Alexanderplatz eine Rolle spielten.Je nach Besetzung fungiert der Bus un...

Oliver Hilt, Völklingen

Echo auf den »Hobby-Genetiker«

Wie lange bleibt man eigentlich ein »Mensch mit Migrationshintergrund«? Beim saarländischen Integrationskongress in Völklingen wurde am Ende auch diese Frage gestellt.

Hendrik Lasch

Wind unter zerzausten Flügeln

Die Grünen in Sachsen-Anhalt legen morgen fest, wer sie im Landtag vertreten soll, falls im März der Wiedereinzug gelingt. Die Chancen stehen gut, woran die Landespartei aber eher geringen Anteil hat.

Seite 14
ndPlusAndreas Fritsche

Kleinkläranlage statt Sammelgrube

Wer sich in Brandenburg gegen den Anschluss an die Trinkwasserversorgung stemmt oder sein Abwasser selbst aufbereitet, anstatt es in die Kanalisation einzuleiten, der wird zuweilen mit Klagen überzogen, dem wird der Anschluss eventuell unter Polizeibedeckung gelegt.Umweltministerin Anita Tack (LINKE) weiß jedoch: »Kleinkläranlagen mit biologischer Hauptreinigungsstufe und abflusslose Sammelgruben ...

Dieter Hanisch, Großenbrode

Ein Ei für Carstensen

Der Widerstand gegen das Fehmarnprojekt an der Ostsee hält an. Ein Ausstieg wäre noch möglich.

ndPlusSebastian Hennig, Dresden

Sause in Kötzschenbroda

Am kommenden Wochenende findet das diesjährige Herbst- und Weinfest im Radebeuler Ortsteil Kötzschenbroda (Sachsen) statt, und wie jedes Jahr wird es ein Riesenspektakel. Seit 1996 begeistern auch Wandertheater-Künstler aus aller Welt die Besucher.

Velten Schäfer

Böse Bilder aus dem Putenstall

Die Tierschutzorganisation Peta präsentiert in Hannover neue Videos von leidenden Mastputen. Die Aufnahmen sind, daran besteht kaum Zweifel, in einem Betrieb entstanden, an dem der Familienbetrieb von Niedersachsens CDU-Agrarministerin Astrid Grotelüschen beteiligt ist.

ndPlusWilfried Neiße

Innenminister Speer zurückgetreten

Innenminister Rainer Speer (SPD) ist gestern von seinem Amt zurückgetreten. Mit sofortiger Wirkung, wie er auf einer eiligst einberufenen Pressekonferenz am Nachmittag erklärte. Als Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) am Dienstag sagte: »Rainer Speer bleibt Innenminister«, hat er vielleicht noch nicht geahnt, dass er hätte hinzufügen müssen: »für die nächsten Stunden«.»Im Hinblick auf die Ar...

Wilfried Neiße

Rot-Rot könnte zufrieden sein

Was Umfragen bedeuten, darüber streiten sich die Gelehrten. Es sind vor allem die Betroffenen, also die Parteien, die auf die vierteljährlichen Aussagen des Politbarometers warten wie auf ein kleines Gottesurteil. Die »Märkische Allgemeine Zeitung« und der Sender rbb haben erneut eine Menge Geld ausgegeben, um die neuesten politischen Wasserstandsmeldungen angeben zu können. Ein wenig Unterhaltung...

Seite 15

Sprechblasen

Argentinische Comics aus mehreren Jahrzehnten sollen zeitgleich zur diesjährigen Frankfurter Buchmesse die abwechslungsreiche Geschichte der südamerikanischen Sprechblasen-Branche präsentieren. Unter dem Titel »Nos tocó hacer reir« (Wir sollen zum Lachen bringen) zeigt das Museum für Kommunikation (MfK) am Museumsufer bis Ende Oktober die teils historischen, teils zeitgenössischen Comic-Strips.Arg...

ndPlusKai Agthe

Anpassung und Widerstand

Hans Werner Richter (1908-1993) ist weniger als Schriftsteller, sondern vielmehr als langjähriger Leiter der »Gruppe 47« in Erinnerung geblieben. Doch dank des Wagenbach-Verlags kann Richter seit einiger Zeit als Erzähler wiederentdeckt werden. Nach dem Roman »Ein Julitag« und den »Bansiner Geschichten«, die beide erkennbar autobiografisch angelegt sind, sowie der Miniaturen-Sammlung »Im Etablisse...

ndPlusLiesel Markowski

Aus Neuem Neueres geschaffen

Das Musikfest Berlin, zum zehnten Mal in der Philharmonie präsentiert, hat sich erstmals (fast ausschließlich) der Moderne zugewandt. Ein begrüßenswerter Akzent. Zumal Zeitgenössisches im hauptstädtischen Konzertleben sonst allenfalls am Rande platziert ist und Neues beim Abonnementspublikums meist auf ungeübte Ohren trifft. Daher war dieses Festival mit den Protagonisten Pierre Boulez und Luciano Berio, beide hervorragende Vertreter der Avantgarde, musiziertes Ereignis und Information über jün...

Seite 16
Unterricht in schlechter Verfassung
Peter Nowak

Unterricht in schlechter Verfassung

Grundschülern in Niedersachsen werden künftig mit Hilfe einer Fibel altersgerecht die Grundrechte-Artikel des Grundgesetzes vermittelt. Doch die Unterrichtsmaterialien wurden nicht etwa von Pädagogen aus dem Kultusministerium entwickelt. Bei der Fibel handelt es sich vielmehr um ein Projekt des niedersächsischen Verfassungsschutzes. Das ist keine Ausnahme. Das Bild von Verfassungsschutzmitarbeiter...

Linke Hegemonie zurückgewinnen

Linke Hegemonie zurückgewinnen

Vom 24. bis 26. September veranstaltet das Institut Solidarische Moderne (ISM) in Frankfurt am Main einen Bildungskongress. Die politische Denkfabrik wurde Anfang 2010 von Politikern der SPD, den Grünen und der Linkspartei sowie aus dem Umfeld dieser drei Parteien gegründet. Katja Dörner ist seit Juni dieses Jahres Mitglied im Vorstand des ISM. Mit der grünen Bundestagsabgeordneten sprach Martin Lejeune.

ndPlusLena Tietgen

Bildungsrauschen

Mitte September kam die jährliche Shell-Jugendstudie für 2010 heraus. Was sie vor allem zeigt, ist das Bild einer auseinanderdrifteten Gesellschaft. Auf www.ard.de war am 14. September 2010 zu lesen: »Zuversicht hängt von sozialem Status ab – Die Jugendlichen in Deutschland blicken im Allgemeinen wieder optimistischer in die Zukunft als vor vier Jahren. Allerdings zeigen sich deutliche sozia...

Meine Mutter ist Islam ...
ndPlusKai Walter

Meine Mutter ist Islam ...

In seinem Buch »Deutschland schafft sich ab« spricht der ehemalige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin von einer »Bringschuld« der Migranten bei der Integration. Doch Integration ist keine Einbahnstraße. Eine »Bringschuld« hat auch die Mehrheitsgesellschaft, nämlich die, Integration zu ermöglichen. Und das heißt vor allem, den Einwanderern zuzuhören, wenn sie etwas zu sagen haben. Ein Filmprojekt mit Berliner Schülern macht genau das.

Seite 17
Streitfrage: Ist die Union noch die Partei der Konservativen?

Streitfrage: Ist die Union noch die Partei der Konservativen?

Es debattieren: Prof. Dr. Franz Walter, Jahrgang 1956, Professor für Politische Wissenschaften an der Universität Göttingen und Prof. Dr. Georg Fülberth, Jahrgang 1939, Historiker und Politikwissenschaftler, war von 1972 bis zu seiner Emeritierung 2004 Professor für Politikwissenschaft in Marburg.

Seite 19

Turbine mit Torreigen

Der 1. FFC Turbine Potsdam ist mit einem Kantersieg in das Unternehmen Titelverteidigung in der Champions League gestartet. Die Fußballerinnen von Trainer Bernd Schröder setzten sich am Mittwoch beim finnischen Vertreter Aland United mit 9:0 (4:0) durch. Für die Potsdamerinnen ist das Erreichen des Achtelfinales damit nur noch Formsache, zumal das Rückspiel am 13. Oktober auch noch vor heimischer ...

Der erste Erfolg und das Ende der Experimente
Alexander Sarter, SID

Der erste Erfolg und das Ende der Experimente

Der 14-Millionen-Stürmer sorgt für den ersten Saisonsieg, der Trainer kann durchatmen: Fußball-Vizemeister Schalke 04 ist nach dem 2:1 beim SC Freiburg in der Tabelle zwar immer noch ganz hinten, scheint aber aus dem Gröbsten raus zu sein. Die Erleichterung war am Mittwochabend bei allen Beteiligten, die den schlechtesten Saisonstart zu verantworten hatten, mit Händen zu greifen.»Ich bin sehr froh...

David und Goliath auf Augenhöhe
Mark Wolter

David und Goliath auf Augenhöhe

Duelle zwischen Energie Cottbus und Hertha BSC sind etwas besonderes. Manche reden von einem Derby zwischen Brandenburg und Berlin, andere vom Vergleich des Provinz-Charme mit dem Hauptstadtstolz, und einige wie Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz vom Duell »Arm gegen Reich«. Die Begegnungen beider Klubs lassen sich aus vielen Blickwinkeln betrachten. Wenn sie heute im Stadion der Freundschaft gegeneinander antreten, ist eines aber unverkennbar: Es ist das Spitzenspiel der noch jungen Zweitligasaison.

ndPlusChristian Heinig

Auf den Spuren von Barca und Real

Der FC Bayern hat bekanntlich den Anspruch, ein Klub von Welt zu sein. Zu seiner Corporate Identity gehört nicht nur das bajuwarische Mantra »Mia san Mia«, man könnte das Selbstbild auch in das griffige Geschäftsmotto verpacken: Keine halben Sachen. Insofern ist man sich bei den Münchnern treu geblieben, als es im Sommer darum ging, die Eckpunkte für das Projekt Bundesliga-Aufstieg seiner Basketba...