Ministerium beobachtet Entwicklung der Banker-Boni

Berlin (dpa) - Das Bundesfinanzministerium will an den Regeln zur Bezahlung von Managern in den von Steuerzahlern geretteten Banken vorerst nicht rütteln. Es seien bisher keine gesetzlichen Änderungen oder Ergänzungen geplant, sagte ein Sprecher am Montag in Berlin. Man wolle die aktuelle Entwicklung aber genau beobachten und sich weitere Maßnahmen eventuell vorbehalten. Hintergrund ist, dass vie...

Hugo Chavez gewinnt Parlamentswahl in Venezuela

Caracas (dpa) - Die Opposition in Venezuela hat sich zurückgemeldet. Das Bündnis "Tisch der demokratischen Einheit" errang bei der Parlamentswahl am Sonntag mehr als ein Drittel der Mandate und beendete so die absolute Dominanz der Sozialistischen Einheitspartei Venezuelas (PSUV) in der Nationalversammlung. Die Partei des linken Staatschefs Hugo Chávez ging zwar als klarer Sieger aus der Wahl herv...

Seite 1

Unten links

Termin beim Finanzamt. Will mit dem Sachbearbeiter über die Steuernachzahlung reden. Erscheint mir zu hoch. Würde freiwillig eine Summe festlegen, natürlich eine geringere. Als Selbstverpflichtung. Macht ja die Regierung mit der Wirtschaft auch gern mal. Bei Lehrstellen. Oder beim Datenschutz. Sachbearbeiter meint, das könne man nicht vergleichen. Frage, warum nicht. Möchte wissen, wo da die Gleic...

Jüdisches Schiff mit Kurs Gaza

Famagusta/Jerusalem (AFP/ND). Mit Schulsachen, Musikinstrumenten und Fischernetzen an Bord ist ein Schiff mit jüdischen Aktivisten aus Deutschland und anderen Ländern zu einer Fahrt in den Gazastreifen aufgebrochen. Das Boot unter britischer Flagge setzte am Sonntag mit seiner Ladung im Hafen von Famagusta in Zypern die Segel zur Überfahrt. An Bord der »Irene« sind neben der Crew etwa zehn jüdisch...

Fabian Lambeck

Standpunkt

Nun ist die Katze aus dem Sack: Ganze fünf Euro mehr soll es für erwachsene Hartz-IV-Bezieher ab Januar 2011 geben. Die Bundesregierung betreibt Sozialpolitik nach Kassenlage. Von Anfang an war klar, dass man sich bei der Neuberechnung der Regelsätze nicht an solch »abstrakten« Faktoren wie Existenzsicherung oder Teilhabe orientieren wollte. Das vom Bundesverfassungsgericht geforderte transparente...

Wahnsinn, 5 Euro mehr!

Wahnsinn, 5 Euro mehr!

»Verfassungsbruch« und »Statistisches Spiel«: Opposition und Sozialverbände üben heftige Kritik an der geplanten Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes um lediglich fünf Euro.

SPD sieht sich wieder im Aufwind

In Berlin ist am Sonntag ein eintägiger Parteitag der SPD zu Ende gegangen, auf dem sich die Partei über ihre Positionen in der Arbeitsmarktpolitik verständigte und dabei Korrekturen an den Inhalten der Agendapolitik der eigenen Regierungszeit vornahm.

Seite 2
Der gescheiterte Staatschef
ndPlusDago Langhans

Der gescheiterte Staatschef

Der renommierte US-amerikanische Wissenschaftler Subrata Ghoshroy beurteilt die Militärpolitik Barack Obamas äußerst kritisch.

Olaf Standke

Wasserwanzen im Weißen Haus

Heute erscheint in den USA ein Buch, das schon vorher für Schlagzeilen sorgte: »Obamas Kriege«. Starreporter Bob Woodward enthüllt darin das tiefe Zerwürfnis im Weißen Haus über die Afghanistan-Politik des Präsidenten und dessen Schlacht mit den eigenen Generälen.

Seite 3
Kolonialgeschichte aufarbeiten
ndPlusKatja Herzberg

Kolonialgeschichte aufarbeiten

Während auf der Straße Unter den Linden der Marathon lief, fanden sich im Deutschen Historischen Museum (DHM) in Berlin rund 25 Interessenten bei dem »Kritischen Rundgang zum deutschen Kolonialismus« ein. Ein älterer Herr mischte sich unter die Zuhörerschaft, die vornehmlich studentisch geprägt schien. Auch die zwei Expertinnen, die durch die Dauerausstellung des DHM führten, sind längst nicht mus...

Leidenschaft in Aussicht gestellt
Uwe Kalbe

Leidenschaft in Aussicht gestellt

Bis 1997 herrschte hier in der »Station« in Berlin-Kreuzberg die Betriebsamkeit eines Postbahnhofes. Das Ende kam, ein Jahr bevor die SPD 1998 die Regierungsmacht ergriff. Wo einst Millionen und Abermillionen Pakete und Briefe umgeschlagen wurden, herrscht seither dunkles Schweigen, von Ausstellungen unterbrochen. An diesem Wochenende herrscht eine fremd wirkende Betriebsamkeit. Die SPD ist wie da...

Seite 4
ndPlusTobias Riegel

Viel Feind, viel Ehr'

Am bayerischen Wesen soll offenbar Berlin genesen. Dieser Eindruck drängte sich bereits angesichts der dreisten »Hauptstadtrede« von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) vor einigen Tagen auf. Verstärkt wurde er nun durch aktuelle Einlassungen von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) zu den Berliner Plänen zur Kennzeichnung von Polizeibeamten. Zwar ist der anmaßende und selten fundierte ...

ndPlusUwe Kalbe

Für die Katz

Ein Arbeitsparteitag sollte es werden. Ein Arbeitsparteitag ist es geworden. Die SPD hat schwer zu schuften, um die Gräben zuzuschütten, die sie in elf Regierungsjahren zwischen sich und ihrer Wählerschaft aufgerissen hat. Doch ein Arbeitsparteitag war es auch, weil es um Arbeit ging. Die SPD definiert sich über die besondere Rolle, die sie der Arbeit als Menschheitsantrieb beimisst. Damit, dass s...

Reiner Oschmann, London

Labour unter »Red Ed«

Die Labour Party suchte nach 13-jähriger Regierungszeit, in der viele sozialdemokratische Grundwerte verramscht wurden, einen neuen Parteiführer. Sowohl bei ihrer zahlenmäßig geschrumpften traditionellen Basis in der Arbeiterschaft als auch in der Mittelschicht hat die Partei dramatische Verluste erlitten. Mit Ed Miliband als Oppositionsführer und Anwärter auf den Posten des Regierungschefs soll n...

ndPlusAnna Maldini

Gottes Banker

Eins seiner berühmtesten Bücher heißt »Geld und Paradies« und damit ist letztlich der Lebensweg von Ettore Gotti Tedeschi beschrieben. Er ist seit 2009 Vorsitzender der Vatikanbank IOR (Institut für religiöse Werke) und war mit dem Ziel angetreten, Harmonie und Ethik ins Institut zu bringen. Jetzt hat ihn die alles andere als lupenreine IOR-Vergangenheit eingeholt: Gegen den 64-Jährigen wird wegen...

Das Jubiläum der Nische
Jan Freitag

Das Jubiläum der Nische

Zwischenstaatliche Verträge sind meist kein Grund ausgelassener Feiern. Selbst der Wiedervereinigung genannte Anschluss der DDR wird am 3. Oktober begangen und nicht am 20. September zur Erinnerung an die Zustimmung von Volkskammer und Bundestag zum Einigungsvertrag 1990. Während es also vor einer Woche ruhig war, geht es nächsten Sonntag hoch her. Dass sich tags zuvor ein anderer Kontrakt zum 20....

Seite 5

Knapp 2000 Euro weniger für Klaus Ernst

Berlin (dpa/ND). Noch vor einer generellen Neuregelung der Funktionärsbezüge bei der LINKEN hat Parteichef Klaus Ernst seine Einkünfte gekappt: Der 55-Jährige verzichtet schon im September auf den Zuschlag von 1913 Euro für seinen Posten im Fraktionsvorstand, wie eine Parteisprecherin am Sonntag sagte. Ihm bleiben aber noch die Bundestagsdiät von 7668 Euro monatlich und 3500 Euro von der Partei. E...

Der Friede von Neumünster

Einst war die LINKE in Schleswig-Holstein als Krawalltruppe verschrien – heute gibt es nicht mal mehr Kampfabstimmungen bei Vorstandswahlen. Die Streithähne von einst konzentrieren sich aufs Arbeiten.

Mappus diskreditiert S21-Gegner

Stuttgart (dpa/ND). Die Auseinandersetzung um das Bahnprojekt Stuttgart 21 wird rauer: Rangeleien zwischen Polizisten und Demonstranten am Freitagabend lösten eine erhitzte politische Diskussion um die Gewaltbereitschaft der Projektgegner aus. Nach einer Protestkundgebung wurden 30 Demonstranten festgenommen und mehrere Polizisten verletzt. An der Kundgebung nahmen nach Angaben der Veranstalter 30...

Hans-Gerd Öfinger

Bunter Haufen mit Strahlkraft

Sieben Monate nach seiner Gründung hat sich das von Politikern aus SPD, Grünen und Linkspartei sowie Wissenschaftlern, Gewerkschaftern und Aktivisten gegründete Institut Solidarische Moderne (ISM) erstmals mit einer größeren Veranstaltung der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ideenwerkstatt »Summer Factory« in Frankfurt am Main diente dem Austausch und Kennenlernen und befasste sich schwerpunktmäßig mit Bildungspolitik.

»Wir sind bewegungsorientiert«

Am Sonntag ging die 4. Herbstakademie des Studierendenverbandes Die Linke.SDS zu Ende. ND-Autor PETER NOWAK sprach mit Verbands-Geschäftsführerin ALMUT WOLLER über die Ziele des Treffens, kommende Proteste und das Verhältnis zur LINKEN.

Seite 6
ndPlusMartin Lejeune

Partner auf Abruf

Die Beziehung zwischen Sozialdemokratie und Gewerkschaften hat eine wechselvolle Geschichte. Sie ist geprägt von Zusammenarbeit, Annäherung und scharfen Auseinandersetzungen. Eine Konferenz fragte nun nach Schnittmengen und Differenzen zwischen den gesellschaftspolitischen Entwürfen der beiden Akteure.

Das Ziel heißt Sicherheitsrat

Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat bei der Generaldebatte der Vereinten Nationen für einen deutschen Sitz im Sicherheitsrat geworben. Deutschland sei bereit, globale Verantwortung zu übernehmen.

ndPlusJenny Becker

Nacktscanner, Streubomben und viele Fragen

Heute beginnt am Hamburger Flughafen die sechsmonatige Testphase für den Einsatz von Körperscannern. Doch die Frage, ob deren Hersteller auch völkerrechtswidrige Streumunition produziert, hat die Regierung nur unzureichend beantwortet.

Seite 7
Ian King, London

Lehrt Ed die Tories das Fürchten?

»Bruderkampf zwischen Kain und Abel«, »Der rote Ed als Gewerkschaftssklave«, »Gute Nachricht für David Cameron«. Wenn dem Rauschen im konservativen Blätterwald zu trauen wäre, hätten Labour-Abgeordnete, -Mitglieder und -Gewerkschafter durch die knappe Wahl des 40-jährigen Edward Miliband zum Parteichef politischen Selbstmord begangen.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Medwedjew erneuert in China Blutsbande

Mit einer Kranzniederlegung in Lu-shun – ehemals Port Arthur, heute ein Stadtbezirk von Dalian – begann Dmitri Medwedjew am Sonntag seinen dreitägigen China-Besuch. In Lushun sind Gefallene des Russisch-Japanischen Krieges 1904/1905 und Sowjetsoldaten begraben, die im Zweiten Weltkrieg bei der Befreiung Nordostchinas von japanischer Besatzung ums Leben kamen.

Armin Osmanovic, Johannesburg

Jacob Zuma bleibt starker Mann im ANC

In Durban endete am vergangenen Freitag der fünftägige Nationalrat, das höchste Gremium zwischen den im Fünfjahresrhythmus stattfindenden Parteitagen des in Südafrika regierenden Afrikanischen Nationalkongresses (ANC). Zu dem befürchteten offenen Machtkampf zwischen der ANC-Jugendliga mit ihrem lautstarken Chef Julius Malema und dem ANC-Präsidenten Jacob Zuma kam es nicht.

Seite 8
ndPlusSteffen Schmidt

Recycling ade?

Müll ist ein lukrativer Wirtschaftszweig. Zwar liegen die Deutschen mit ihrer Müllproduktion kaum über dem EU-Durchschnitt von 522 Kilogramm pro Kopf und es wird hierzulande überdurchschnittlich viel davon wieder recycelt, doch noch immer wird fast die Hälfte des Hausmülls verbrannt. Und die Versuche der 90er Jahre, die Müllflut durch ein Verpackungsgesetz einzudämmen, das aufwändige Verpackungen ...

Andreas Knudsen

Wenn das Öl lockt ...

Nach zähen Verhandlungen einigten sich in Bergen (Norwegen) die 15 Mitgliedsländer des OSPAR-Abkommens für den Nordostatlantik auf die Einrichtung von sechs Meeresschutzgebieten. Ein Moratorium für Tiefseebohrungen nach Öl blieb jedoch ohne Chance.

ndPlusBenjamin Beutler

Trinkwasser in Gefahr

Trotz Kritik renommierter Umweltinstitute verlängerte die guatemaltekische Regierung im Sommer diesen Jahres die Ölbohrlizenzen im Nationalpark »Laguna del Tigre«. Widerstand wird unter dem Deckmantel der Drogenbekämpfung militärisch unterdrückt.

Michael Lenz

Widerstand gegen Mega-Dämme

Am Freitag vergangener Woche trafen sich auf Einladung der Umweltorganisation WWF und der Weltbank in Bangkok elf internationale Banken – darunter die deutsche DEG – zu einer Konferenz über den ökölogischen Wasserkraftwerksbau am Mekong.

Seite 9

Wechsel der Gasanbieter empfohlen

Berlin (dpa/ND). Wer seinen Gasanbieter wechselt, kann durchschnittlich 20 bis 25 Prozent der Kosten sparen, sagte der Energieexperte des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, Holger Krawinkel. Viele Stadtwerke seien zu teuer. Auf dem freien Gasmarkt sei der Preis in den vergangenen Monaten gesunken – andere Anbieter machten günstigere Angebote. Vergleichsrechnern im Internet zufolge könn...

Opel-Hilfe soll Region stärken

Hörselberg-Hainich (dpa/ND). Der Thüringer Automobilverbandschef Michael Militzer fordert für eine Investitionshilfe an Opel strenge Auflagen. Wenn der Freistaat wie angekündigt den Ausbau des Eisenacher Werkes für eine neue Kleinwagenproduktion unterstütze, müsse auch an die lokalen Zulieferer gedacht werden. »Bisher hat Opel kaum Zulieferer in Thüringen«, so Militzer. Die Entwicklung und Produkt...

Millionen für Manager

Berlin (AFP/ND). Der frühere Daimler-Chef Edzard Reuter forderte die Gewerkschaften auf, in Aufsichtsräten gegen überzogene Managergehälter zu stimmen. »Die Gewerkschaften sollten diese Art von Konsens aufkündigen«, sagte Reuter dem »Tagesspiegel« (Montag). Ihm erscheine es unanständig, wenn das Einkommen eines Vorstandsvorsitzenden das 50-Fache des Gehalts eines normalen Mitarbeiters übersteige. ...

Wirtschaftsexperten sehen Wachstum

Wirtschaftsexperten sehen Wachstum

Berlin (dpa/ND). Die deutsche Wirtschaft steht aus Sicht von Konjunkturexperten auch im kommenden Jahr vor einem robusten Wachstum. »Das tolle Wachstum 2010 setzt sich 2011 auf gebremstem Niveau fort und geht mit schrumpfenden Arbeitslosenzahlen einher«, prognostiziert der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Klaus Zimmermann, dem »Handelsblatt Online«. Der Internation...

ndPlusRalf Streck

Wiederbelebung des Bancor

Eine IWF-Studie macht sich für die Ablösung des Dollars als Leitwährung stark. An seine Stelle sollte eine echte Weltwährung treten.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Rentenreform bringt Arbeitslosigkeit

Die Rentenreform, die von Präsident Nicolas Sarkozy initiiert wurde und gegenwärtig von seiner Regierung dank der Übermacht ihrer Koaliton im Parlament durchgepeitscht wird, empfinden die meisten Franzosen als ungerecht.

Seite 10
Die Vergesellschaftung der Banken konkret denken
Axel Troost

Die Vergesellschaftung der Banken konkret denken

Die Partei DIE LINKE hat mit der Debatte um ihr Grundsatzprogramm begonnen, das sie im Herbst 2011 beschließen will. ND begleitet die Debatte mit einer Artikelserie. Heute: Axel Troost fordert über eine schrittweise Vergesellschaftung einen Einstieg in eine andere Bankenwelt. Der 1954 in Hagen / Westfalen geborene Geschäftsführer der »Memo-Gruppe« und des Bremer Progress-Instituts für Wirtschaftsforschung (PIW) ist finanzpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag und Mitglied im Bundesvorstand der LINKEN.

Seite 11

Gehörlose fordern mehr Toleranz

(dpa). Mehrere hundert Menschen haben am Samstag in Berlin für mehr Toleranz gegenüber gehörlosen Mitbürgern demonstriert. Unter dem Motto »Viva la diversity – Hoch lebe die Vielfalt« zogen sie vom Potsdamer Platz zum Roten Rathaus, wie die Polizei mitteilte.Der Gehörlosenverband Berlin hatte eine »Türkisparade« angemeldet. Die Farbe Türkis soll für die Betroffenen eine gemeinsame Symbolik s...

Senat sucht Briefzustelldienst

(dpa). Der Senat steht möglicherweise in wenigen Tagen ohne Briefzustelldienst da. Am 30. September läuft der Vertrag mit dem bisherigen Partner Pin AG aus. Die Suche eines Nachfolgers läuft aber noch, wie eine Sprecherin der Innenverwaltung sagte. Der Auftrag war im Frühjahr ausgeschrieben worden. Auch die Pin AG konnte sich bewerben. Wichtig ist, dass der neue Anbieter seinen Beschäftigten minde...

Bayern kritisiert Kennzeichnung

(dpa). Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat die Pläne des Berliner Innensenators Ehrhart Körting (SPD) kritisiert, Polizisten zum Tragen von Namensschildern zu verpflichten. Dies sei »falsch und äußerst gefährlich«, sagte Herrmann dem Nachrichtenmagazin »Focus«. Berlin setze »völlig falsche Akzente«. Die umstrittenen Schilder sollen in Kürze eingeführt werden. Die Gewerkschaft der Poli...

Bahn-Managerin Nikutta wird BVG-Chefin

(dpa). Vom 1. Oktober an wird erstmals eine Frau die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) leiten. Die bisherige Bahn-Managerin Sigrid Evelyn Nikutta wird dann ihren Posten als Vorstandsvorsitzende von Europas zweitgrößtem Nahverkehrsunternehmen übernehmen. Die 41-Jährige löst den bisherigen BVG-Chef Andreas Sturmowski ab, dessen Amtszeit eigentlich bis Ende Oktober laufen sollte. Sein Vertrag war nicht...

Martin Krögerzur rechtspopulistischen Herausforderung

Meine Sicht

Rechtspopulistische Parteien waren in der Bundesrepublik bisher höchstens Thema im Uni-Seminar. Zwar berichteten auch die Medien zyklisch über die Wahlerfolge solcher Wählervereinigungen in europäischen Nachbarländern, doch die Bürger blieben hierzulande gegenüber den einfach gestrickten Vorstellungen immun. Höchstens lokal gelang es Rechtspopulisten wie Ronald Schill in Hamburg etwa, kurzfristige...

Haftschmuggel in großem Stil

(dpa). Drogen, Waffen und Kinderpornos: Der Schmuggel von verbotenen Gegenständen in Deutschlands größtem Männergefängnis in Berlin-Tegel bereitet der Justiz offenbar größere Probleme als bislang bekannt. Laut einer Tageszeitung wurden in den vergangenen Jahren bei Häftlingen mehrere Kilogramm Drogen, Waffen und fast 4000 Mobiltelefone entdeckt. Nun gerät Berlins Justizsenatorin Gisela von der Aue...

Berliner bangen: Bleibt die Tafel bald leer?
ndPlusAndreas Heinz

Berliner bangen: Bleibt die Tafel bald leer?

Wird die Berliner Tafel bald nicht mehr so gedeckt sein, dass die Bedürftigen in der Hauptstadt mit gespendeten Lebensmitteln genügend unterstützt werden können? Viele Berliner bangen mit dem Team um das Fortbestehen der vor 17 Jahren gegründeten sozialen Einrichtung: Bleibt die Tafel mangels Spenden bald leer? »Unsere Reserven sind aufgebraucht«, so Tafelleiterin Sabine Werth. Seit zwei Wochen re...

Martin Kröger

Islamhasser sollen blockiert werden

Er ist der Star der antimuslimischen Organisationen und Gruppen. Geert Wilders, 47-jähriger Niederländer, der mit seiner Ein-Mann-Partei für die Freiheit (PVV) in den Niederlanden bei der letzten Wahl zur drittstärksten Kraft avancierte. Sein politisches Geschäft: Das Schüren von Ängsten vor dem Islam. Erst vor kurzem bezeichnete Wilders bei einer Veranstaltung zum Gedenken an die terroristischen ...

Seite 12

Promi soll für Humboldtforum »streiten«

(dpa). Die Vorsitzende des Bundestags-Finanzausschusses, Petra Merkel (SPD), sieht beim geplanten Berliner Humboldtforum noch Defizite in der öffentlichen Darstellung. »Wir brauchen jemanden an der Spitze, der sich dieses Projekt zu eigen macht und mit seinem Namen dafür wirbt«, sagte Merkel in Berlin. »Die Frage, ob das Schloss wieder aufgebaut wird, ist ja längst entschieden«, sagte Merkel. Nun ...

Caroline Bock, dpa

Wolfgang Spier

Er war mit Harald Juhnke einer der »Sonny Boys« und hat mehr als 250 Theaterstücke inszeniert. Wolfgang Spier wurde einmal »König des Boulevards« getauft, seine Sketchserie »Ein verrücktes Paar« schrieb Fernsehgeschichte. Am heutigen 27. September wird er 90 Jahre alt. Der Berliner Schauspieler und Regisseur ist rüstig: In Hamburg gibt er derzeit den »lustigen Witwer«. Danach geht die von ihm über...

Wodka mit Seitensprung
Anouk Meyer

Wodka mit Seitensprung

Mit 70 noch eine so treue Fangemeinde zu haben, das muss man Anita Kupsch erst einmal nachmachen. Kaum hat die beliebte Volksschauspielerin hüftschwingend die Bühne betreten und einen kleinen Tanz mit dem Staubsauger begonnen, schüttelt sich ihr in Ehren ergrautes Publikum bereits vor Lachen, Applaus brandet durch die vollbesetzten Reihen. Zu Recht: Mit trockenem Witz und frecher Berliner Schnauze...

ndPlusLucía Tirado

Gute Planung, schlechte Planung

Wenn Leute aus Wilmersdorf mit Freunden aus Mitte nach Treptow fahren, könnten sie dort Leute treffen, die leider noch nie zum Lachen in Wedding waren. Auf solche Ideen kann kommen, wer sich die Ergebnisse einer Umfrage des prime time theaters ansieht. Die Betreiber der durch ihre Theater-Sitcom »Gutes Wedding, schlechtes Wedding« (GWSW) bekannt gewordenen Bühne befragten rund 1000 Besucher.Es wun...

Seite 13
Dominik Clemens, Aachen

Gerichte kippen Aufmarsch-Verbot

Mit Hass-Parolen gegen Migranten sind Neonazis am Wochenende durch Aachen gezogen. Zuvor hatte das Oberverwaltungsgericht Münster ein von der Polizei erlassenes Demonstrationsverbot aufgehoben.

ndPlusAndreas Knudsen

Besuch vom Nachbarn Dänemark

Der dänische Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary werden in dieser Woche Mecklenburg-Vorpommern besuchen. Das Paar folgt einer Einladung von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD). Es besucht Schwerin, Stralsund, Rostock und Güstrow. In der Historie bestanden enge Wirtschaftsbeziehungen zwischen Dänemark und den mecklenburgischen Ländern sowie Pommern, nach dem Zweiten Weltkrieg wurden sie unterbrochen.

Keine Rettung für Liebig 14 in Sicht
Ulrich Peters

Keine Rettung für Liebig 14 in Sicht

Die Hoffnung der Bewohner der Liebigstraße 14 ist verflogen. Auf eine einvernehmliche Lösung am Runden Tisch, an dem sich der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, Vereine, die Eigentümer Suitbert Beulker und Edwin Thöne beteiligen wollten, hatten sie für die Rettung ihres räumungsbedrohten Wohnprojektes gesetzt. Doch die Euphorie, die Anfang des Jahres noch da war, ist weg. »Wir sind nicht länger bere...

ndPlusVerena Mörath, epd

Migranten helfen als Lotsen

»Ich habe hier sowieso keine Chance!«. Wenn die Georgierin Maia Tsimakuridze solch einen Satz aus dem Mund eines neunjährigen türkischen Jungen aus Neukölln hört, krempelt sie erst recht die Ärmel hoch, damit sich etwas ändert. Die 34-Jährige leitet seit 2009 im Kiez das Projekt »JuMiLo – Junge MigrantInnen als Lotsen: Freiwilligendienste im Jugendmigrationsdienst«. JuMiLo will bürgerschaftl...

ndPlusHendrik Lasch, Zerbst

Haseloff wappnet sich für das Duell

Sachsen-Anhalts CDU hat ihr Wahl programm für die Landtagswahl im März beschlossen und rüstet sich für einen »grundsätzlichen« Wahlkampf mit der LINKEN als Hauptkontrahent.

Seite 14

Warten auf Milliarden

München (dpa/ND). Die Bayerische Landesbank muss nach dem Debakel mit der österreichischen Hypo Alpe Adria (HGAA) noch jahrelang auf die Rückzahlung milliardenschwerer Kreditschulden von der Bank warten. Im Rückzahlungsplan für die Summe von 3,9 Milliarden Euro sei eine Dauer von mehreren Jahren vereinbart, hieß es am Samstag in Finanzkreisen.Die BayernLB hatte die Bank im vergangenen Jahr nach ei...

Zwölf Tote bei Busunglück

Ein Unfalldrama auf regennasser Autobahn hat am Sonntag zwölf Menschen das Leben gekostet. Am Schönefelder Kreuz südlich von Berlin prallte ein polnischer Reisebus gegen einen Brückenpfeiler, nachdem eine Pkw-Fahrerin auf der Auffahrt zur A10 die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und den Bus angefahren hatte. Der polnische Regierungschef Donald Tusk kündigte sein Kommen an.

Haiko Prengel und Leticia Witte, dpa

Disput um Divergenz

Die umstrittenen Flugrouten vom künftigen Hauptstadtflughafen in Schönefeld sind offenbar schon seit langem bekannt. Bereits 1998 informierte die Deutsche Flugsicherung (DFS) das Brandenburger Verkehrsministerium über die mögliche »Divergenz der Abflugwege von 15 Grad« bei Parallelstarts, wie Verkehrsstaatssekretär Rainer Bretschneider am Samstag erklärte. Er bestätigte damit entsprechende Medienb...

Uwe Kraus, Magdeburg

Von Vorteil für Kinder und Erzieher

Der Ganztagsanspruch bei der Kinderbetreuung wird in Sachsen-Anhalt zu einem der Themen im Vorfeld der Landtagswahl 2011 werden. Die LINKE will die Wiedereinführung dieses Anspruchs, der 2003 durch die damalige Landesregierung in Magdeburg abgeschafft worden war.

ndPlusRainer Funke

Mitregieren aus dem roten Briefkasten

Die Flyer sind gedruckt und werden derzeit per Postwurf und überall dort verteilt, wo in Schöneiche bei Berlin etwas los ist. Die zehn Mitglieder einer Arbeitsgruppe erläutern an Ständen, was es mit dem Beschluss der Gemeindevertretung über einen Bürgerhaushalt für das Jahr 2011 auf sich hat und welche Möglichkeiten sich dadurch ergeben. Ein Internetauftritt und monatliche Sprechstunden der AG ver...

Patricia Kämpf, dpa

Die Bibliothek der verbrannten Bücher

Mit 16 Jahren kaufte er sein erstes Buch. Danach wurde die Literatur zu seiner Leidenschaft. Georg Salzmann hat viel Ansehen erworben mit der Zusammentragung von Werken, die 1933 von den Nationalsozialisten verbrannt wurden. Seine »Bibliothek der verbrannten Bücher« mit mehr als 12 000 Werken gehört inzwischen der Universität Augsburg.

Seite 15

Gast Lettland

Vor rund 1000 Zuhörern hat am Samstag in Peenemünde das 17. Usedomer Musikfestival begonnen. Bis zum 16. Oktober rückt es die Musiknation Lettland in den Mittelpunkt von 41 Konzerten. Damit bietet das Festival nach den Worten seines Intendanten Thomas Hummel die bislang umfangreichste Präsentation der lettischen Musikszene im Ausland.Neben Lettland widmet das Festival dem polnischen Komponisten Fr...

Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Die Lange Nacht der Museen hatte Herr Mosekund voller Neugier und Ausdauer durchgehalten. Auch von der langen Nacht der Theater kam er angeregt nach Hause. Zur kurz darauf stattfindenden Langen Nacht der Kommunalfinanzen ging er etwas müde und skeptisch. Die Lange Nacht des Minutenzählens kostete ihn bereits erhebliche Überwindung. Als ein Bekannter ihn nur wenige Tage danach zur Langen Nacht der ...

Sittenbild

Der Regisseur Burhan Qurbani (29), bekannt durch den Berlinale-Beitrag »Shahada«, will einen Spielfilm über die Krawalle von Rostock 1992 drehen. Die Brandnacht hat sich ihm sehr eingeprägt. »Es ist ein Thema, das mich unglaublich wurmt und mich sehr lange beschäftigt hat«, sagte Qurbani. Er hat ein Jahr in Rostock-Lichtenhagen recherchiert, mit Augenzeugen, Betroffenen und Vertretern von Polizei ...

Walter Kaufmann

Charley Thomsons Odyssee

Hier nun, nach »Motel Life« und »Northline«, Willy Vlautins dritter Roman »Lean on Pete« – und der sagt nicht weniger als die anderen beiden über das Leben der Menschen im Schatten aus, Menschen, die sich schlecht und recht am Rand der amerikanischen Gesellschaft zu behaupten versuchen. Was der fünfzehnjährige Charley Thomson auf der Suche nach Geborgenheit durchzustehen hat, kommt einer Höl...

Jürgen Amendt

Narziss und Vorurteil

In der Berichterstattung der Medien über die Thesen Thilo Sarrazins zu Migranten fällt besonders jene eigentümliche Mischung aus bemühter Korrektheit und unterschwelligem Ressentiment auf. Meist dominiert das Vorurteil über die Zurückhaltung dann, wenn die Bilder aus den Migrantenmilieus nicht mehr der gewohnten Klassifizierung entsprechen. Wenn etwa ein islamischer Prediger in einer Hinterhofmosc...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Kaltes Spiel im Kasten

Auf der Bühne: Margit Bendokat, sie ist Handwerker Flaut. Vor dreißig Jahren war sie, im gleichen Stück, die Helena. Alexander Lang hatte Shakespeares »Sommernachtstraum« am Deutschen Theater inszeniert, Monate später lief das Lustspiel auch am Maxim Gorki Theater, Regie: Thomas Langhoff. Lang: eine entromantisierte Alptraum-Lektion über die böse Freude einer (Zauber-)Macht, Menschen zu manipulier...

Seite 16
ndPlusIna Beyer

Am Rand der Nische

Die Nachricht von Martin Büssers Tod kam wie ein Schock. Erst 42-jährig starb der in Mainz lebende Pop-Kritiker am Freitag vergangener Woche in Folge eines Krebsleidens. Es muss alles sehr schnell gegangen sein. Die Krankheit sei erst im Juni diagnostiziert worden, hieß es von Seiten des Mainzer Ventil Verlags. Den unabhängigen Verlag, der sich seit 1999 mit einem kleinen aber feinen Programm zu d...

Mut bei ihr geliehen

Die Schriftstellerin Christa Wolf war in der DDR nach Ansicht ihres Kollegen Christoph Hein auch für die Bürgerrechtsbewegung sehr wichtig. »Ohne sie wären die 1980er Jahre in der DDR anders verlaufen«, sagte Hein am Freitagabend in Neubrandenburg, wo Wolf den Uwe-Johnson-Preis erhielt. Viele Bürgerrechtler hätten damals »auch von ihr Mut geliehen«, erklärte Hein in seiner Laudatio. Wolfs neues Bu...

Schmetterlinge im Kristallpalast
Volkmar Draeger

Schmetterlinge im Kristallpalast

Ein Glücksfall fürs Ballett Magdeburg, dieser »Debütantenball« von Gonzalo Galguera. Verschweißt er doch auf überzeugende Weise Lokalkolorit mit zwei Klassikern des Repertoires. Zählt David Lichines »Graduation Ball« mit Musik von Johann Strauß seit der Uraufführung 1940 zu den international gern gespielten Halbstündern, sieht man Marie Taglionis »Le Papillon« seltener auf den Bühnen.Dresden zu DD...

Die Stärke der Frauen
ndPlusHarald Kretzschmar

Die Stärke der Frauen

Vor kurzem war in der Galerie Kunstflügel in Rangsdorf eine Ausstellung der ehemaligen Malklasse von Ronald Paris zu sehen. Kenner der Zusammenhänge mochten vielleicht die Malerin Katharina Kretschmer dabei vermissen. Immerhin ist sie ebenfalls Ende der 90er Jahre in Halle Burg Giebichenstein den guten Ratschlägen des Meisters gefolgt, ehe sie radikal andere eigene Wege ging. Und sie ist geradezu ...

Seite 18

Fehlstart der deutschen Volleyballer

Nach ihrem chancenlosen WM-Auftakt gegen den Gruppenfavoriten Serbien waren bei den deutschen Volleyballern erst einmal alle kühnen Medaillenträume vergessen. »Wir haben einfach nicht unser Ding gespielt«, klagte Top-Angreifer Georg Grozer nach dem 0:3 (21:25, 21:25, 13:25) im italienischen Triest gegen den Olympiasieger von 2000. »Eine WM ist etwas anderes als ein Freundschaftsspiel gegen den Wel...

Matthias Bossaller, dpa

Alba Berlin beweist viel Nervenstärke

Die Basketballer von Alba Berlin haben die Chance auf die Euroleague gewahrt und trotz eines frühen Rückstandes gegen den französischen Vertreter Chorale Roanne die Ruhe bewahrt. Der achtfache deutsche Basketballmeister trifft nun in der zweiten Runde auf Hemofarm Vrsac aus Serbien, den Ex-Klub von Albas Trainer Lukas Pavicevic.»Wir haben in einer psychologisch schwierigen Situation ein starkes Sp...

Traumstart für Kiel und »Löwen«

Den Handballern von Titelverteidiger THW Kiel und Rhein-Neckar Löwen ist ein Traumstart in die Champions League geglückt. Zuerst gelang dem deutschen Meister aus Kiel im Heimspiel gegen den französischen Erstligisten Chambery Savoie HB ein deutliches 35:23 (21:10). Nur wenige Stunden später zogen die Rhein-Neckar Löwen im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Gudmundur Gudmundsson überraschend nach...

»Mocki« verpasst Familienrekord trotz Bestzeit

Mit bangen Blicken auf die Uhr absolvierte Sabrina Mockenhaupt die letzten Meter des 37. Berlin-Marathons. Doch als die persönliche Bestleistung feststand, fiel »Mocki« entkräftet, aber glücklich ihrem Freund in die Arme. Die EM-Sechste über 10 000 m verbesserte trotz miserabler Wetterbedingungen mit strömendem Regen und empfindlicher Kühle von nur elf Grad auf Platz vier ihre persönliche Bestleis...

Seite 19

Kein Sieger im Topduell

Der Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam und der FCR Duisburg haben sich am Sonntag im Spitzenspiel der Frauenfußball-Bundesliga 1:1 (0:1) getrennt. Die Potsdamerinnen waren gegen den Tabellenzweiten und Pokalsieger bereits in der 13. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Jennifer Zeitz mit 1:0 in Führung gegangen und sahen lange Zeit schon wie der Sieger aus. Aber vier Minuten vor Spi...

ndPlusManfred Hönel

Eisbären kommen in Tritt

Nach einem wenig berauschenden DEL-Saisonbeginn und einem völlig ungewohnten Platz am Tabellenende arbeiten sich die Berliner Eisbären nun langsam nach vorn. An diesem Wochenende kamen sie gleich zu sechs Punkten. Erst kehrten sie mit einem 4:1 (0:0, 1:1, 3:0)-Sieg am Freitag aus Wolfsburg zurück, und am Freitag demonstrierten sie über lange Zeit den 13 400 heimischen Fans in der Arena am Ostbahnh...

Seite 20

Einwurf

Der Fußball-Osten wurde in den letzten Wochen und Monaten viel gescholten: nichts erstklassiges mehr auf der Bundesliga-Landkarte, wirtschaftliche Hiobsbotschaften, personelle Eifersüchteleien und keine Aussicht auf Besserung. Deshalb darf es auch erlaubt sein, mal ein paar Worte zu verlieren, wenn es rund läuft. Die Saison ist zwar noch jung und die Tabellenstände nicht überzubewerten, aber immer...

Bundesliga

Bundesliga

Bremer Tänzchen Ein später Treffer entschied das Nordduell des Hamburger SV bei Werder Bremen. Vorbereiter Wesley (l.) und Torschütze Hugo Almeida (Foto: dpa) war das ein Tänzchen wert. »Die ganze Mannschaft hat sich zusammengerauft. Für mich war das ein tolles Gefühl«, sagte Almeida, der auch das 2:0 erzielt hatte. Werder-Kapitän Torsten Frings hofft nun auf stabilere Leistungen: »Ich hoffe, es h...

Einer wie keiner
ndPlusChristian Heinig

Einer wie keiner

Schnitt, das war's! Der Mixed-Zonen-Mikrofon-Terrier der Republik, auch bekannt unter dem bürgerlichen Namen Rolf Töpperwien, hat die Bühne verlassen. Seine Endstation: Weserstadion. Dort hat »Töppi« am Sonnabend seinen letzten ZDF-Beitrag gedreht, beim Nordschlager Bremen gegen Hamburg. Da fragt man sich: Und nu'? Gibt es dort draußen einen Zweiten wie ihn, der es beherrscht, seinem Gegenüber bei...

Matthias Koch

Befreiung für Union

Das Drama um die Erfolglosigkeit beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Union hat ein Ende gefunden. Die Berliner konnten am 6. Spieltag endlich ihren ersten Saisonerfolg erringen. »Wir sind alle erleichtert. Der Sieg war absolut verdient«, freute sich Union-Trainer Uwe Neuhaus nach dem gestrigen 2:0-Erfolg gegen den MSV Duisburg im Stadion An der Alten Försterei. Der 50-jährige Fußball-Lehrer konnte di...

Elisabeth Schlammerl, München

Boygroup stürzt Bayern in die Krise

Seit Uli Hoeneß als Präsident auf der Tribüne sitzt, trägt er regelmäßig einen rot-weißen Schal, und den behält er in der Regel auch an, wenn er nach dem Spiel bei der Mannschaft in der Kabine vorbeischaut. Hoeneß zeigt eben gerne, dass er stolz ist auf den FC Bayern. Als er nach der 1:2-Niederlage gegen den FSV Mainz 05 am Samstag von der Tribüne herunterkam, hatte er den Schal aber abgelegt. Vie...