Eskalation im Protest um Stuttgart 21

Stuttgart (dpa) - Der Konflikt um das Bahnprojekt Stuttgart 21 eskaliert. Mit einem Großaufgebot begann die Polizei am Donnerstag damit, einen Teil des Schlossgartens abzusperren. Dort sollen in der Nacht zum Freitag die ersten von insgesamt 300 Bäumen gefällt werden. Mehrere tausend Demonstranten protestierten gegen die geplante Abholzung. Nach Augenzeugenberichten ging die Polizei unter anderem...

Seite 1

Unten links

So verschieden ist es, wenn Frau und Mann das Gleiche fordern – zum Beispiel die Gleichstellung der Frau. Alice Schwarzer fordert in ihrem neuen Buch ein Kopftuchverbot in der Schule. Die Mädchen sollen notfalls gewaltsam befreit werden – vom Islam, ihren patriarchalisch geprägten muslimischen Elternhäusern und letzten Endes vom Mann als solchem. Der Vorschlag ist klar, kompromisslos u...

ndPlusKurt Stenger

Dritter EU-Weg

Von Madrid bis Berlin, von Dublin bis Athen haben zehntausende EU-Bürger am Mittwoch ein deutlich sichtbares Zeichen des Protests gesetzt: Eine Sparpolitik, die lediglich darauf orientiert, mit der Axt im Sozialstaat zu wüten, ist einfach nicht zukunftsfähig. Vorbei scheinen die Zeiten zu sein, als auf EU-Gipfeln folgenreiche Projekte wie der von der damaligen Regierung Kohl entworfene Stabilitäts...

ndPlusRené Heilig

Alarmgeschrei mit aufgewärmter Terror-Angst

Durch effektive Zusammenarbeit sollen Sicherheitsbehörden islamistische Terroranschläge in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den USA verhindert haben. Bekannt wurden die angeblich von Al Qaida heraufbeschworene Gefahr durch die TV-Sender Sky News (Großbritannien) und ABC News (USA).

Seite 2
Hans-Gerd Öfinger, Oliver Hilt, Reimar Paul und Ines Wallrodt

Bäcker, Bergleute, Bankblockierer

Es war ein bunter Protest, der sich am Mittwoch in zahlreichen europäischen Städten lautstark Luft machte. Impressionen aus Brüssel, Berlin, Saarbrücken und Salzgitter.

Seite 3
Ralf Streck, Donostia

Zapatero in der Zwickmühle

Die spanischen Gewerkschaften gehen davon aus, dass Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero nach den Protesten vom Mittwoch bei der bereits verabeschiedeten Arbeitsmarktreformdoch noch einlenken muss.

Die Markthalle und die Macht
ndPlusMichael Müller, Szeged / Miskolc

Die Markthalle und die Macht

Die Leute in der neuen Markthalle von Szeged machen an diesem Sonntagvormittag trotz des Gedränges einen sichtlich entspannten, ja geradezu fröhlichen Eindruck. Trotz der Preise. Gemüsepaprika gibt es für umgerechnet 2,20 Euro das Kilo, Tomaten für 2,80, Weintrauben gar für 3,50. Angesichts des statistischen Durchschnittseinkommens (etwa ein Viertel des deutschen) geht das schon an die Schmerzgrenze. »Aber was soll's«, sagt Ilona Doros, Ehefrau, Mutter zweier halbwüchsiger Söhne, über die Woche...

Seite 4
ndPlusSilvia Ottow

Holzauge, sei wachsam!

Vorkasse! Die Idee, dass Patienten direkt beim Arzt für ihre Behandlung bezahlen und sich anschließend von ihrer Krankenkasse das Geld zurück holen, geistert seit Jahren durch die gesundheitspolitische Debatte. Die Befürworter haben vor allem im Sinn, einen weiteren Grundpfeiler der solidarischen Krankenversicherung anzusägen, das Sachleistungsprinzip. Es soll Menschen mit geringem Einkommen die G...

ndPlusRené Heilig

24 Stunden zu spät

Wie wichtig sogenanntes Timing auch für die Politik ist, zeigte sich gestern mal wieder deutlich. Wären die Horrormeldung über angeblich in Europa und den USA geplante Terrorattacken nur einen Tag früher in die Welt geblasen worden, hätte der deutsche Innenminister Thomas de Maizière nicht vor der Justizkollegen Leutheusser-Schnarrenberger kapitulieren müssen. Dabei hatte er sich das so clever ged...

Olaf Standke

Toleranz in Den Haag

Nun ist es amtlich: Vier Monate nach den niederländischen Parlamentswahlen und nach zähen Koalitions- und Duldungsverhandlungen in den vergangenen Wochen haben Rechtsliberale, Christdemokraten sowie Rechtspopulisten am Mittwoch ihre Übereinkunft über eine Minderheitsregierung in unserem Nachbarstaat vorgelegt. Geert Wilders wird künftig zwar nicht mit am Kabinettstisch sitzen, doch ohne den stramm...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Böses Lächeln

Wenn einer ununterbrochen redet, ist es unbestreitbar von Vorteil, wenn er wirklich etwas zu sagen hat. Dieter Nuhr zum Beispiel. Redet und redet. Und hat viel zu sagen. Er fand für seine Berufsausübung leider eine allzu billige Methode. Er macht sich ganz einfach Gedanken über die Welt – das ist der automatische Weg, um komisch zu sein. Um diesen Effekt zu erreichen, müssen Politiker erst K...

Lässt sich die Blockade brechen?

Lässt sich die Blockade brechen?

ND: Ihr Boot nach Gaza wurde von der israelischen Marine gestoppt. Sind Sie enttäuscht? Kuper: Wir hatten natürlich gehofft, dass das Boot nach Gaza durchkommt, denn wir hatten sehr deutlich gemacht, dass es sich um einen gewaltlosen Protest gegen die Blockade handelte und dass unser Boot symbolisch Hilfsgüter für die Menschen nach Gaza bringen sollte. Gleichzeitig ist die Weigerung der israelisch...

Seite 5

Privatversicherte in der Schuldenfalle

Unterstützung für überschuldete Hartz-IV-Empfänger kommt jetzt aus dem Petitionsausschuss des Bundestages. Die Abgeordneten aller Fraktionen beschlossen am Mittwoch in Berlin einstimmig eine Petition an die Bundesregierung. Sie kritisieren als »unhaltbar«, dass privatversicherte Hartz-IV-Empfänger durch die Beiträge zu ihrer Versicherung zwangsläufig in Schulden getrieben werden. Die Bundesregieru...

Lammert setzt Ausschluss von LINKEN aus

Berlin (dpa/ND). Der Bundestag hat am Mittwoch den Einspruch der Linkspartei gegen den vorübergehenden Ausschluss von fünf ihrer Abgeordneten im Plenum mit großer Mehrheit zurückgewiesen. Dennoch dürfen die fünf vorerst an Plenarsitzungen teilnehmen – solange, bis das Bundesverfassungsgericht über die Beschwerde der LINKEN gegen den befristeten Ausschluss entschieden hat. Bundestagspräsident...

»Eine politische Entscheidung«
Fabian Lambeck

»Eine politische Entscheidung«

Dass bei der Neuberechnung der Hartz-IV-Regelsätze getrickst wurde, vermuten nicht nur die Betroffenen-Verbände. Ein Hintergrundpapier der LINKEN belegt nun, in welchem Umfang die Bundesregierung die Daten manipulierte. Besonders brisant: Die angeblich erst jetzt errechnete Regelsatzhöhe von 364 Euro stand offenbar bereits im Oktober 2008 fest!

Behandlung nur bei Bonität

Mit der Gesundheitsreform sollen gesetzlich Versicherte stärker belastet werden. Nun plant Minister Rösler, dass mehr Kassenpatienten wie bei Privatversicherungen beim Arzt freiwillig Vorkasse leisten. Die gesetzlichen Kassen reagieren empört.   

Seite 6

Befragung zu Atomgesetzen »ist Farce«

Berlin (AFP/ND). Politiker von SPD, Grünen und LINKER haben der Bundesregierung in der Debatte um eine Verlängerung der AKW-Laufzeiten eine Missachtung des Parlaments vorgeworfen. Sie kritisierten am Mittwoch in Berlin unzureichende Beratungszeiten über die von der Koalition vorgelegten Gesetzentwürfe. Zudem warf die Opposition der Regierung vor, mutmaßliche zusätzliche Absprachen mit den AKW-Betr...

ndPlusAert van Riel

Abgeschoben auf die Müllkippe

Das Recht auf Asyl wird in den europäischen Staaten sehr unterschiedlich ausgelegt. »Die Quoten bei Irakern, denen nach ihrer Einreise der Asylstatus gewährt wird, liegen innerhalb der EU zwischen drei und 66 Prozent«, erklärte gestern Julia Duchrow, Asyl-Expertin der Menschenrechtsorganisation Amnesty International, vor Journalisten in Berlin.Derzeit verhandeln die EU-Innen- und Justizminister sowie die Innenminister der Länder über eine Neuordnung der Flüchtlingspolitik. Im Oktober sollen die...

Marcus Meier

Steinkohle: Spitzen-Grüne sind sich nicht grün

Im Juli schlug die EU-Kommission vor: Bereits ab 2014 sollen auch in Deutschland keine Steinkohlesubventionen mehr fließen. Der Steinkohlekompromiss von 2007 sah ein Ende erst für das Jahr 2018 vor. 2014 oder 2018? Der Konflikt tobt auch innerhalb der Bundesregierung und in der grünen Partei. Es geht um tausende Arbeitsplätze, milliardenschwere »Ewigkeitskosten« und eine stümperhafte Arbeit des ehemaligen Kabinetts Merkel/Steinmeier.

Seite 7

Frankreich droht EU-Verfahren

Brüssel (AFP/ND). Im Streit um die Ausweisung von Roma hat die EU-Kommission Frankreich ein Ultimatum gestellt: EU-Justizkommissarin Viviane Reding setzte Frankreich eine letzte Frist bis zum 15. Oktober, um die Regeln zur Niederlassungsfreiheit von EU-Bürgern umzusetzen. Ansonsten will die Kommission ein Verfahren wegen Verletzung der Freizügigkeitsregeln einleiten, das vor dem Europäischen Geric...

Politisches Amt für Kim Jong Un

Seoul(AFP/ND). Der jüngste Sohn des Staatschefs der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik (KDVR), Kim Jong Il, ist in die Führungsriege der Partei der Arbeit Koreas aufgerückt. Auf dem Parteitag in Pjöngjang wurde Kim Jong Un in das Zentralkomitee berufen, wie die KDVR-Nachrichtenagentur KCNA am Mittwoch (Ortszeit) meldete. Außerdem sei der 27-Jährige zum stellvertretenden Vorsitzenden der Mil...

Dänen fürchten neuen Karikaturenstreit

Kopenhagen/Oslo (dpa/ND). Dänemarks Regierung stellt sich auf neue Proteste und möglicherweise auch Anschläge wegen der umstrittenen Mohammed-Karikaturen ein. Einen Tag vor der geplanten Neuveröffentlichung der zwölf Zeichnungen in einem Buch des Redakteurs Flemming Rose sagte Außenministerin Lene Espersen am Mittwoch in Kopenhagen, es gebe »mehrere Indizien«, dass eine neue Eskalation des Konflik...

Seite 8
Andreas Knudsen, Kopenhagen

Islands Expremier muss vor Gericht

Mit 33 gegen 30 Stimmen beschloss Islands Parlament, das Allting, am Montagabend, dass der ehemalige Ministerpräsident Geir Haarde von der konservativen Unabhängigkeitspartei wegen politischer Verantwortung für den Zusammenbruch des nationalen Bankensystems vor das Reichsgericht gestellt wird.

»Am Ende geht es um Arbeitsplätze«

Seit Juli sitzt John Prescott im House of Lords, im britischen Oberhaus. Der Gewerkschafter und ehemalige Vize-Premier unter Tony Blair war in der »New-Labour«-Ära Verbindungsmann zur traditionellen Parteibasis. Während die Partei nach dem Rücktritt von Gordon Brown im Mai dieses Jahres einen neuen Chef suchte, wurde er zum Wortführer der Opposition gegen die sozialen Kürzungspläne der konservativ-liberalen Regierung. Gabriel Rath sprach mit dem 72-Jährigen auf dem Labour-Parteitag in Manchester.

Ian King, London

Ed Miliband begräbt »New Labour«

Bis zum gestrigen Abend sollte David Miliband erklären, ob er einem Schattenkabinett unter Führung seines jüngeren Bruders Ed beitritt. Der neue Labour-Chef hat auf dem Parteitag in Manchester die Mitglieder auf einen Politikwechsel eingeschworen und der konservativ-liberalen Regierung den Kampf angesagt.

Seite 9

Nordic liefert zweite Großfähre aus

Rostock (dpa/ND). Weil das globale Containergeschäft wieder in Fahrt kommt, soll ein halb fertiger Frachter bei den Nordic-Werften in Warnemünde doch noch zu Ende gebaut werden. Werftchef Witali Jussufow übernahm den seit Wochen im Trockendock liegenden Rumpf jetzt aus der Insolvenzmasse. Eine Nordic-Sprecherin und Insolvenzverwalter Marc Odebrecht bestätigten das am Mittwoch. Über den Kaufpreis f...

Regionen als Vorreiter bei den Erneuerbaren

Kassel (ND). Seit Mittwoch beraten über 700 Vertreter aus Unternehmen, Verwaltung und Forschung über Möglichkeiten der ökologischen Energiewende. Der zweite Kongress »100 Prozent Erneuerbare-Energie-Regionen – Umsetzungsstrategien für Kommunen und Landkreise« beschäftigt sich vor allem mit dem regionalen Engagement beim Ausbau erneuerbarer Energien. »Auf regionaler Ebene hat die ökologische ...

Karstadt: Gilde zieht Beschwerde zurück

Essen (dpa/ND). Erster Teilerfolg im Ringen um eine Übergabe der insolventen Warenhauskette Karstadt an den Investor. Mit ihren Beschwerden gegen den Insolvenzplan hatten zwei Gläubiger vor dem Essener Amtsgericht keinen Erfolg. Der Fall werde nun dem Landgericht vorgelegt, so ein Gerichtssprecher. Indessen kündigte das Bocholter Unternehmen Gilde als einer der beiden Beschwerdeführer eine Rücknah...

Umwelthilfe: Atomgesetz verwässert Sicherheit

Berlin (ND). Laut Angaben der Deutschen Umwelthilfe (DUH) will die Bundesregierung mit einem Gesetzestrick die Sicherheitsbestimmungen des Atomgesetzes verwässern und gleichzeitig die Klagerechte betroffener Bürger einschränken. Die DUH kritisierte den für Reaktorsicherheit verantwortlichen Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) scharf. Er habe sich nach der Kabinettssitzung am Dienstag damit ...

Hans-Georg Draheim

Wachstum Ost weiter zurück

Die Institute und Wirtschaftsforscher rechnen für das laufende Jahr mit einem Wirtschaftswachstum in Deutschland von drei Prozent und mehr. Die Entwicklung in den einzelnen Bundesländern zeigt jedoch ein recht unterschiedliches Bild.

ndPlusKarin Leukefeld

Ein Emir in Berlin

Der Emir von Katar befindet sich auf großer Deutschlandreise. Besonderes Augenmerk legt er dabei auf den Ausbau der bereits eng verflochtenen Wirtschaftskontakte.

Seite 10

STARporträt: Sarah Michelle Gellar

Die New Yorkerin (Foto: AFP), geboren am 14. April 1977, hat ihre Karriere als Model sowie Darstellerin im Fernsehen und Kinofilm bereits im frühen Kindesalter begonnen. Der große Erfolg stellte sich allerdings erst mit der Titelrolle in der TV-Serie »Buffy – Im Banne der Dämonen« (1997-2003) ein, in der sie ihre Heimatstadt vor Vampiren schützt. Grusel und Horror prägten forthin meist auch ...

Vom Affengeist
Caroline M. Buck

Vom Affengeist

Ich glaube«, hat Regisseur Apichatpong Weerasethakul gesagt, »an Seelenwanderungen zwischen Menschen, Pflanzen, Tieren und Geistern.« Und nannte die Auszeichnung seines fünften Spielfilms mit der Goldenen Palme folgerichtig eine surreale Erfahrung. Schon mehrfach ist er preisgekrönt worden für seine autobiografisch inspirierten Filme über Ärzte (wie seine Eltern), glutäugige Monster, die zwischen ...

ndPlusCaroline M. Buck

Gastkinder, Gasteltern

Ein Jahr im Ausland bildet, erweitert den Horizont, erleichtert das Sprachenlernen und übt im Umgang mit dem Fremden. Ein Jahr im Ausland ist eine rundum gute Sache. Weshalb allein aus Deutschland jedes Jahr rund 20 000 Schüler den Sprung in ein anderes Land, eine andere Familie, Sprache und Schule wagen. Wo dann manch’ Erwartung übertroffen wird, aber auch manch’ Schwierigkeit wartet, mit der man vorab vielleicht nicht gerechnet hatte. »12 Monate Deutschland« ist die achtfache Chronik einer de...

Irdische Höllenfeuer, die vermeidbar wären
ndPlusAlexandra Exter

Irdische Höllenfeuer, die vermeidbar wären

Shahada« ist der Film eines deutschen Muslim über deutsche Muslime, ein Film, der eine kipplige Balance hält zwischen Religionskritik einerseits und dem Respekt vor der Religion und denen, die sich ihren durchaus widersprüchlichen Regelwerken unterwerfen, auf der anderen Seite. Ein Film über die viel zitierte migrantisch-muslimische Parallelgesellschaft, gedreht von einem Erstlingsregisseur, der s...

Seite 11

Schüler sollen Demokratie lernen

(epd). Mit einem Modellprojekt an mehreren Berliner Schulen will das American Jewish Committee (AJC) eine möglichst frühe Auseinandersetzung von Kindern mit demokratischen Grundwerten anregen. Ziel sei es, von der ersten bis zur sechsten Klasse Demokratiekompetenzen zu fördern, teilte das American Jewish Committee bei der Präsentation von »Hands for Kids« mit.Schwerpunkte des Projekts seien die Fö...

Jugendmesse startet morgen in Tempelhof

(dpa/ND). Zum ersten Mal findet die Jugendmesse You auf dem Gelände des früheren Flughafens Tempelhof statt. Von Freitag bis Sonntag erwarten die Veranstalter Zehntausende jugendliche Besucher. Unter dem Motto »Mitmachen, Anfassen, Ausprobieren« können sie Lifestyle-Trends aufspüren, Konzerte von Popgrößen wie Sido oder Monrose besuchen oder sich über ihre berufliche Zukunft informieren. »Die You ...

Gruselig

Warum wieder ein Wachturm am Checkpoint Charlie? Aber warum auch nicht? Denn schießlich lässt sich mit Stasi-Fällen und DDR-Gruselkabinetten so herrlich Politik machen. Die Bürger interessiert es zwar nicht, die haben heute andere Sorgen. Aber für eine dicke Schlagzeile oder wenigstens eine kleine Meldung reicht es allemal. Da lebt der Oppositionspolitiker auf. Gestalten kann er ja gerade nicht. D...

ndPlusMartin Kröger

Bluhm reorganisiert Jobcenter

Berlins Arbeitssuchende und Transferempfänger können aufatmen – jedenfalls ein wenig. Denn auch künftig werden sie weiterhin alle Leistungen aus einer Hand erhalten: vom Jobcenter. Die Aufspaltung der Mischbehörde von Bund und Kommunen in zwei Behörden, die das Bundesverfassungsgericht gefordert hatte, ist zwar schon länger vom Tisch, weil der Deutsche Bundestag bereits im August durch eine ...

300 Betten mehr
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

300 Betten mehr

Mit 300 Betten mehr als noch im Krankenhausplan 2006 will Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) künftig die »Krankenhausversorgung in hoher Qualität sichern« und zugleich die finanziellen Auswirkungen im Rahmen halten. Das geht aus dem von ihr gestern vorgestellten Krankenhausplan 2010 des Landes Berlin vor, den am Dienstag der Senat beschloss. Rechtskraft erlangen die Vorhaben durch Feststellungsbescheide für die Krankenhäuser.Der Krankenhausplan gibt bis zum Jahr 2015 die Bettenzahlen...

Seite 12

»Cap Anamur« als Musikdrama

(epd). Die folgenreiche Geschichte der Rettung von 37 Menschen im Mittelmeer durch das Schiff »Cap Anamur« im Juni 2004 wird am 8. Oktober in der Berliner Heilig-Kreuz-Kirche als Musikdrama aufgeführt. Die Aufführung »Das Lied der Cap Anamur« steht unter Leitung des Autors und Komponisten Otmar Desch, teilte der Verein »Asyl in der Kirche« am Dienstag in Berlin mit. Neben einem afrikanischen Gospe...

ndPlusIris Auding, dpa

Graziella Schazad

Im Video zu dem Song »Take On Me« sieht Graziella Schazad aus wie eine Elfe. Sie tanzt in weißem Kleid durch einen Wald, hält Zwiesprache mit den Tieren, schmiegt sich an einen Baumstamm. Die Musikerin wirkt nachdenklich und melancholisch – so wie manches ihrer Lieder auf ihrem Debüt-Album »Feel Who I Am«, das im Oktober herauskommt. Doch das ist nur eine Seite: Selbstbewusst und fröhlich &n...

Andrea Barthélemy, dpa

Hain der Sündenböcke

Wie war das noch mit dem »Amikäfer«, der aus US-Flugzeugen über der DDR abgeworfen wurde, um die Kartoffelernte zu verderben? Oder mit der Gruselstory von der Vogelspinne, die versteckt in der Yuccapalme aus dem Sommerurlaub mit nach Hause reiste? Hörensagen und Nacherzählen, Weglassen und Hinzuerfinden: Eine spannende Ausstellung widmet sich von Freitag an in Berlin lustvoll und kritisch dem Thema Gerüchte. Die Schau »Schon gehört?...« – bis 27. Februar 2011 im Museum für Kommunikation – war s...

Geheiligt und im Stich gelassen
ndPlusLucía Tirado

Geheiligt und im Stich gelassen

Befruchtet vom Gedanken, mal alles übers Kinderkriegen und seine Folgen auszupacken, entwickelte die Gruppe Zentrale die Inszenierung »Queen Mom«. Auf die Welt gebracht haben die Künstlerinnen, die verschiedene Theaterformen produzieren, und wie man sehen kann, sehr gut mit Alltagsbeschreibung arbeiten, dabei ein vergnügliches Stück mit einigen Prisen Spott und Ironie. Sie zeigen es im Theater unt...

Seite 13

Anklage gegen CDU-Politiker

Landau (dpa/ND). Die Staatsanwaltschaft Landau (Pfalz) hat Anklage gegen den rheinland-pfälzischen CDU-Landtagsabgeordneten Michael Billen erhoben. Dem 54-Jährigen werde Beihilfe zur Verletzung von Dienst- und Privatgeheimnissen sowie ein Verstoß gegen das Landesdatenschutzgesetz vorgeworfen, teilte die Behörde am Mittwoch mit.Billen soll sich über seine Tochter, eine Polizistin, geheime Daten der...

Katja Herzberg

Viel Arbeit für die Sekundarschulen

»Ich kann noch keine Bilanz ziehen und bezweifle, dass man es nach vier Jahren kann«, sagte Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) bei einer Podiumsdiskussion in der Aula der Max-Taut-Schule. Die Wochenzeitung »Die Zeit« lud ihn, ausgewählte Bildungssoziologen und Schulleiter am Dienstagabend in das Oberstufenzentrum in Lichtenberg ein, um über die Einführung der Sekundarschule in Berlin zu diskutie...

Thüringen verlängert Schulpflicht

Thüringen will sein Schulsystem verbessern. Auf Initiative der SPD wird die Gemeinschaftsschule mit längerem gemeinsame Lernen eingeführt. Thüringens CDU hat die Regelschule im Blick. Jeder Schüler soll einen Abschluss bekommen.

Hendrik Lasch, Dresden

Vergesslichkeit mit Folgen

Im Dezember sollte das Mittelteil der Dresdner Waldschlösschenbrücke eingesetzt werden. Doch der Zeitplan gerät ins Wanken, weil auf eine Planungspanne eine neue Klage folgte.

Seite 14

Aufregung in Oberfranken

München (dpa/ND). Oberfranken wird wegen des anhaltenden Bevölkerungsschwunds bei der nächsten Landtagswahl voraussichtlich einen seiner neun Stimmkreise verlieren. Die Debatte ist in Oberfranken in vollem Gange und hat nun auch den Landtag erreicht. Im Gespräch ist die Auflösung des Stimmkreises Wunsiedel, was in der CSU-Fraktion heftige Diskussionen auslöst. Direkt gewählter Abgeordneter aus Wun...

ndPlusWilfried Neiße

Sparen beim Straßenbau

Brandenburg wird künftig für den Straßenbau und die Landesentwicklung weniger Geld ausgeben können. Wie Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger (SPD) gestern sagte, stehen dafür im kommenden Jahr 1,368 Milliarden Euro zur Verfügung. Das seien 45 Millionen weniger als im laufenden Jahr. Auf fünf Regionalkonferenzen werde er »vor Ort diskutieren, was es bedeutet, mit weniger Mitteln Strukturpolitik z...

Rot-rote Koalition belastet?

Rot-rote Koalition belastet?

ND: Innenminister Rainer Speer (SPD) geriet wegen eines angeblich dubiosen Grundstücksverkaufs unter Druck und musste dann nach dem Vorwurf zurücktreten, er habe einer unehelichen Tochter die Alimente verweigert und die Mutter zu Sozialbetrug angestachelt. Wie sehr belastet dies die rot-rote Koalition? Kaiser: Die Koalition belastet es nicht, die SPD selbstverständlich. Es ist nie erfreulich, wenn...

ndPlusSilke Katenkamp, dpa

Putzen gegen Quadratmeter

Demnächst beginnt das Wintersemester und tausende Studenten suchen noch nach einer Bleibe. In vielen Uni-Städten ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Immer beliebter werden WGs mit Senioren. Der Deal: Zimmer gegen Hilfe. Dabei geht es aber nicht immer reibungslos zu.

Rainer Funke

Warten auf den neuen Minister

Manche Minister neigen dazu, Spuren hinterlassen zu wollen. Was draus wird, nennt man Reform. Gelegentlich brütet der Streit um Details auch ein Reförmchen aus, mit dem dann alle einigermaßen leben können. Solche Hoffnungen hegt offenbar Eisenhüttenstadts Bürgermeisterin Dagmar Püschel (LINKE). Mit ihr tun es die Bürgermeister und Amtsdirektoren aus Beeskow, Friedland, Brieskow-Finkenherd, Neuzell...

Seite 15

Auch sie legte Zeugnis ab

Dr. Hadwig Klemperer, die Frau von Viktor Klemperer, ist am 22. September in Dresden gestorben. Hadwig Klemperer, am 5.3.1926 in Berlin geboren, studierte Germanistik und Romanistik in Halle/Saale. Sie promovierte über Heinrich Manns Roman »Henri IV«, 1952 heiratete sie Victor Klemperer. Nach der Promotion war sie Lehrbeauftragte für Romanistik in Halle. Sie hat maßgeblich und umsichtig die Heraus...

Gott fürchtet keine Kreatur

Eine Madonna mit Hitler anstelle des Jesuskindes im Arm zeigt ein Bild, das seit Mittwoch im sizilianischen Salemi ausgestellt ist. Das Gemälde von Giuseppe Veneziano sei »weder extravagant noch provokant«, sagte der Chef der venezianischen Museen, Vittorio Sgarbi, der römischen Tageszeitung »La Repubblica« zufolge. Sgarbi ist zugleich Bürgermeister des Ortes. Auf seine Initiative hin wird das Bil...

Karlen Vesper

Von Rom nach Mekka

Eigenartig. Der gleiche Wochentag, der gleiche Ort. Und doch liegen zwei bewegte Dezennien zwischen beiden Ereignissen. Just da, wo an einem Dienstag im Februar 1989 der letzte Historiker-Kongress der DDR eröffnet worden war, begann gestern der 48. Deutsche Historikertag – im Berliner Congress Center am Alexanderplatz, das dazumal schlicht Kongresshalle hieß. Das Innere ist unverändert, stra...

Das letzte Wort der Kunst
ndPlusEkkehart Krippendorff

Das letzte Wort der Kunst

Das hat es in Berlin lange nicht mehr gegeben: Eine Opernpremiere ohne jeden Buh-Protest, vielmehr langer Pausenapplaus und am Ende nichts als Bravos. »Die Meistersinger von Nürnberg« an der Komischen Oper, Regie des scheidenden Hausherrn Andreas Homoki, dreizehn Meistersinger und jeder von ihnen individuell gezeichnet, zwei Frauen, die sich gegen diese geballte Männerwelt mit Bravour behaupten, d...

Seite 16
ndPlusUte Evers

Wettkampf der Spürnasen

Der argentinische Schriftsteller Jorge Luis Borges sagte einmal, dass »die literarischen Gattungen wahrscheinlich weniger von den Texten selbst als vielmehr davon abhängen, wie sie gelesen werden«. Borges bezog sich auf die Auseinandersetzung, Texte in Gattungen zu klassifizieren. Die fünf bisher auf Deutsch vorliegenden Bücher des 1963 in Buenos Aires geborenen Schriftstellers Pablo de Santis geh...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Seelenbrand

Man wird kaum anders können, als das Werk des argentinischen Schriftstellers Rodolfo Walsh von seinem Tod her zu denken, der ein gewaltsamer war. 1977 wurde er umgebracht, nachdem er in Form eines offenen Briefes eine Anklageschrift gegen die Militärjunta um General Videla verbreitet hatte. Schon 1957 war Rodolfo Walsh berühmt geworden durch seinen Bericht »Das Massaker von San Martín«, in dem er ...

Uwe Stolzmann

Ich muss dich töten, Maria

Ernesto Sábato, Jahrgang 1911, ist eine eigenwillige Figur der argentinischen Kulturszene. Der Sohn italienischer Einwanderer studierte Mathematik und Physik, promovierte, mit 28 war er Universitätsprofessor. Als Atomphysiker forschte er am Institut Curie in Paris und am gleichermaßen berühmten Massachusetts Institute of Technology. 1945 beendete er die Karriere – um zu schreiben und zu male...

Seite 17

Leseprobe

Im Jahr 2004 starb mit Günter Gaus einer der Protagonisten der Deutschlandpolitik der Bundesrepublik, ein Zeitzeuge und Meinungsführer. Als erster Leiter der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei der DDR war der Journalist Gaus Akteur der Zeitgeschichte, er prägte dieses ungewöhnliche Amt durch seine Persönichkeit und war zugleich gebunden an die politische Linie der Bundesregierung. Als Pol...

ndPlusErnst Reuß

Mord und Totschlag

Im Augenblick scheinen Bücher über wirkliche Kriminalfälle im Trend zu liegen. Eines davon schrieb Eveline Schulze, die über Verbrechen in der sächsischen Provinz berichtet. Das klingt nicht sonderlich spektakulär und spannend, ist es aber. Liest man das Buch könnte man meinen, die östlichste Stadt Deutschlands sei ein Mekka für Schwerverbrecher. Dem ist aber wohl nicht so, denn die Geschehnisse v...

Jürgen Hofmann

Worin wir irrten ...

Selbstaufklärung und Neubewertung – mit dem Wissen von heute«, so umriss Wolfgang Scheler das Anliegen einer Tagung zum 50. Jahrestag der Gründung der Militärakademie »Friedrich Engels«, deren Ergebnisse nun in einem umfangreichen Sammelband vorliegen. Angesichts der politisch wohlfeilen Pauschalurteile über die DDR zwei Jahrzehnte nach dem Krisen- und Wendejahr 1989 und der im Gegenzug gepf...

ndPlusHorst Bischoff

Sozial und kulturell ärmer

Was Erich Buchholz hier vorlegt, war eigentlich vor 20 Jahren Aufgabe derer, die am 18. März 1990 in Parlaments- und Regierungsverantwortung gewählt und Träger verfassungsrechtlicher Gewalt in der Noch-DDR geworden waren. Doch sie hatten es unterlassen und stattdessen in Überhast den Beitritt des Landes zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland betrieben. Die Abwägung von Folgen politischer Entscheidungen für rechtliche Bestände blieb vordergründig und allein darauf b...

Seite 19

Reifeprüfung in Dortmund

Zwei Reifeprüfungen in nur vier Tagen: Erst kommt der FC Sevilla, dann der FC Bayern – zwei Highlights hintereinander wecken in Dortmund Erinnerungen an glorreiche Zeiten. »Das ist eine dieser Festwochen, auf die wir lange hingearbeitet haben«, sagte Kevin Großkreutz voller Vorfreude auf die prickelnden Duelle in der Europa League mit dem zweimaligen UEFA-Cup-Sieger aus Spanien und dem deuts...

Mit Schwein auf Kurs

Mit Schwein auf Kurs

Die Freude beim angeschlagenen FC Bayern München über den 2:1-Sieg in letzter Minute beim FC Basel währte nicht lange. Schon beim Mitternachtsbankett erinnerte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge die Profis daran, »dass wir ein ganz wichtiges und schweres Spiel in der Bundesliga haben. Da ist die Situation nicht so komfortabel wie in der Champions League. Deshalb müssen wir punkten, um uns zu stab...

Wieder knapp an Gold vorbei

Judith Arndt setzte bei der Siegerehrung ein Lächeln auf, doch allzu große Freude wollte bei der deutschen Ausnahmeradfahrerin trotz ihrer siebten WM-Medaille nicht aufkommen. »Natürlich ist es schön, auf dem Podium zu stehen, aber Silber ist halt nicht Gold. Ich werde immer nur Zweite. Ich weiß auch nicht warum«, sagte die Wahl-Australierin, die bei ihrem »Heimspiel« in Geelong den WM-Titel im Ze...

ndPlusOliver Händler

Nur drei Viertel Exzellenz

Ein einfaches Rückspiel am morgigen Freitag wäre wohl zu einfach gewesen. Anders ist kaum erklärbar, wie die Basketballer von Alba Berlin im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde zur Euroleague einen 18-Punkte-Vorsprung fast komplett verspielten – und warum sie danach so taten, als wäre ihnen das vollkommen egal. »Hauptsache, wir haben gewonnen«, sprach etwa Patrick Femerling. Julius Jenk...

ndPlusErik Eggers, Flensburg

Auf dem Sprung zum Spitzenteam

Die Halle hatte sich rasch geleert, und die Handballprofis hatten das Holzparkett schon seit einer Viertelstunde verlassen, doch Hans Robert Hanning, Rufname Bob, realisierte den Erfolg noch nicht. »Ich weiß nicht, wie der Film heißt, in dem wir uns gerade befinden«, sagte der Geschäftsführer der Füchse Berlin nach dem 26:25 bei der SG Flensburg-Handewitt, in der gefürchteten Festung Campushalle. ...

Seite 20
ndPlusAnna Maldini

Einer Stadt stinkt's

In Neapel scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Oder besser gesagt: Der Kalender hat offenbar den Rückwärtsgang eingelegt; denn wie schon 2008 versinkt die Stadt im Müll. In den Straßen und auf den Bürgersteigen der Hafenstadt türmen sich die Abfallberge und im Hinterland ist die Lage wieder einmal unerträglich.In Neapel stinkt es: Das ist keine Beleidigung, sondern die Wahrheit. Die Müllberg...

Elsterwerda kapituliert vor Wassermassen

Die Hochwasserlage im Süden Brandenburgs hat sich gestern dramatisch zugespitzt. Hunderte Feuerwehrleute und andere Helfer waren am Mittwoch im Einsatz, um mit Sandsäcken Deiche zu stabilisieren und von den Wassermassen bedrohte Gebäude zu schützen. Ein mehrere Meter langer Deichriss der Schwarzen Elster konnte nur mit Mühe geflickt werden. In manchen Gebieten wurden überflutete Straßen leergepump...