Wirtschaftsnobelpreis geht an drei Forscher aus den USA und Großbritannien

Stockholm (AFP) - Drei Forscher aus den USA und aus Großbritannien erhalten den Wirtschafts-Nobelpreis. Ausgezeichnet würden die US-Wissenschaftler Peter Diamond, Dale Mortensen und ihr britisch-zypriotischer Kollege Christopher Pissarides, teilte das Komitee für den Wirtschafts-Nobelpreis am Montag in Stockholm mit. Die Forschungen der Wissenschaftler gelten den Märkten, in denen Verkäufer und Kä...

Hausarrest für Ehefrau des Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo

Die Ehefrau des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers, Liu Xiaobo, wurde offenbar unter Hausarrest gestellt. Dies bestätigte sie über den Kurznachrichtendienst Twitter. So könne Liu Xia eigenen Angaben zufolge seit dem 8. Oktober ins Internet, dürfe aber weder aus dem Haus gehen noch Freunde treffen.

Seite 1

Unten links

Auf den Tag genau acht Monate ist Stefan Mappus Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Und steckt schon in der politischen Sackgasse – weil er den Sackbahnhof in Stuttgart loswerden will und die Leute ihm mit ihrem permanenten Widerstand gegen das Großprojekt tüchtig auf ... na, lassen wir das. Selbst den Schlichter von der eigenen Partei – der schon sechs Jahre CDU-Generalsekretär w...

Kein Ende im Streit um Währungen

Washington (dpa/ND). Trotz intensiver internationaler Beratungen ist im globalen Währungskonflikt keine rasche Entspannung in Sicht. Eine konkrete Empfehlung zur Beilegung der aktuellen Auseinandersetzung um künstlich niedrig gehaltene Währungskurse gab es am Ende der Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank in Washington am Samstag nicht. Parallel hatten auch die sieben f...

Dieter Janke

Rituale

Kommt es zum allseits befürchteten Währungskrieg oder nicht? Jene Frage überschattete die Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank. Eine Antwort vom Washingtoner Treffen zu erwarten, wäre indes vermessen gewesen. Der IWF ist weder der Ort, noch ist die Zeit reif für eine grundsätzliche Neujustierung der internationalen Währungstektonik. Der Fonds ist nach wie vor US-do...

Barbara Martin, Stuttgart

Stuttgart 21: Protest auf Rekordniveau

Am Wochenende haben zwischen 60 000 und 100 000 Menschen gegen das Bahnprojekt »Stuttgart 21« protestiert. So viel wie nie zuvor.

CSU-Misstöne zu Erdogans Visite

Während des Deutschland-Besuchs des türkische Regierungschefs Erdogan heizte Bayerns Ministerpräsident Seehofer mit rechtspopulistischen Parolen die Integrationsdebatte an.

Seite 2
Jürgen Amendt

Im Schatten der FU

In ihrem Selbstverständnis gehört die Humboldt-Universität (HU) zur Elite. Schließlich ist man nicht irgendwer, das symbolisiert schon die feine Adresse an der Prachtstraße »Unter den Linden« in der deutschen Hauptstadt. Doch nach 1990 wollte es mit dem Spitzenplatz in der deutschen Hochschul-Landschaft nicht so recht klappen, obwohl doch zahlreiche (West-)Wissenschaftler mit Reputation an die Uni...

Ansprüche und Aufbrüche

Die heutige Humboldt-Universität, die in der Straße »Unter den Linden« ihren Hauptsitz hat, ist die älteste Hochschule Berlins. Sie wurde vor 200 Jahren eröffnet und entwickelte sich rasch zu einer akademischen Lehranstalt, deren Bildungskonzept vielerorts auf der Welt als beispielhaft galt. Geistiger Vater dieses Konzepts war der Sprachforscher Wilhelm von Humboldt, der sich während der Napoleoni...

Seite 3
Kämpfer an vielen Fronten
Marcus Meier, Köln

Kämpfer an vielen Fronten

Am Samstag verlieh die Humanistische Union den Fritz-Bauer-Preis an den Rechtshistoriker, rechtspolitischen Aktivisten und Richter a. D. Helmut Kramer. Der Radikaldemokrat deckte gegen Widerstand Unrecht auf, rehabilitierte Nazi-Opfer – und stürzte einen Minister mit NS-Vergangenheit.

Schwarz-Gelb sagt Mietern Kampf an

Schwarz-Gelb sagt Mietern Kampf an

ND: Die Bundesregierung kämpft in diesem Herbst tüchtig an der Mieterfront. Macht das die Arbeit Ihres Interessenverbandes, um den es ja in den letzten Jahren ein bisschen ruhig geworden ist, interessanter oder unangenehmer?Siebenkotten: Eindeutig interessanter, weil Mietenpolitik wieder im Fokus steht und wir an vielen Fronten gefragt sind. Da macht Lobbyarbeit mehr Spaß, als wenn es ruhig ist. Schwarz-Gelb plant Einsparungen beim Wohngeld, die Städtebauförderung wird fast halbiert, beim CO2-...

Seite 4
ndPlusHans-Dieter Schütt

Leseland?

Die Deutschen lesen immer seltener aus purer Lust. Mehr und mehr, so das Emnid-Institut, muss ein funktionales Motiv her, um zum Buch zu greifen. Der Deutsche liest, noch lieber least er. Die Muße: ein Minderheiten-Wesen. Sie steht einsam da, die Zeit läuft weg. Früher trugen wir die Uhr als Handschelle, heute hängt das Handy am Leib – elektronische Fessel, die uns an die Kommunikation binde...

ndPlusChristian Klemm

Auf Sarrazins Wegen

D iplomatisches Feingefühl ist für ihn ein Fremdwort. Während Kanzlerin Merkel und der türkische Ministerpräsiden Erdogan bemüht sind, die komplizierten Beziehungen der beiden Staaten zu verbessern, wirft Horst Seehofer der deutschen Regierungschefin einen Knüppel zwischen die Beine und fordert einen Zuwanderstopp für Migranten aus der Türkei und den arabischen Ländern. Erdogan – aber auch d...

Uwe Sattler

Schattengefechte

Es ist das bekannte Ritual. Vor jedem Treffen mit Politikern aus der EU wirft die türkische Staatsspitze Brüssel vor, die seit fünf Jahren laufenden Beitrittsgespräche zur Gemeinschaft zu behindern. Und mit ebensolcher Regelmäßigkeit betonen die Vertreter des Westens, die Aufnahmeverhandlungen würden »ergebnisoffen« geführt – was nichts anderes heißt, als dass eine EU-Mitgliedschaft der Türk...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Hoffnung

Der Westfälische Frieden beendete den Dreißigjährigen Krieg in Deutschland, zugleich den Achtzigjährigen Unabhängigkeitskrieg der Niederlande. Ein Beleg des erfolgreichen Zähen – nur die Opfer sind leider nicht so zäh, sie sterben im Handumdrehen. Der Tod kämpft mit dem Leben nicht, wer stärker sei. Er weiß, wie der Kampf ausgeht. Der Frieden aber hofft. Und Hoffnung ist mitunter nur ein and...

Rosstäuscherei mit neuen Abgaben
Rudolf Hickel

Rosstäuscherei mit neuen Abgaben

Die Regierung schreckt nicht davor zurück, ihren Finanzplan für 2011 bis 2014 als »Zukunftspaket« anzupreisen. Dabei geht es nicht um die finanzielle Absicherung eines sozial und ökologisch handlungsfähigen Staates. Vielmehr soll ohne Rücksicht auf belastende Auswirkungen die Schuldenbremse gezogen werden. Dafür müssen die von sozialen Transfers Abhängigen den höchsten Preis bezahlen.Und auch künftige Generationen sind Opfer dieser Politik. Denn die Verbesserung künftiger Lebens- und Produktion...

Seite 5
ndPlusJörg Meyer, Dresden

Bündnis will wieder blockieren

250 Menschen nahmen am Wochenende an der Konferenz des Bündnisses »Dresden Nazifrei!« teil. Ihr Ziel: die erneute Verhinderung des größten Naziaufmarsches Europas.Bei der Diskussion am Freitagabend herrschte zumindest auf dem Podium weitgehend Einigkeit. Thomas Voß, Landesbezirksleiter von ver.di in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sagte die Unterstützung der Gewerkschaft für die Antinaziprot...

50 000 demonstrierten gegen Atomkraft

München (dpa/ND). Mehrere zehntausend Menschen haben am Sonnabend in München gegen die Atompolitik der schwarz-gelben Bundesregierung protestiert. Höhepunkt der Demonstration gegen verlängerte Laufzeiten der Atomkraftwerke war eine rund zehn Kilometer lange Menschenkette durch die Münchner Innenstadt. Daran nahmen nach Angaben der Organisatoren knapp 50 000 Menschen teil. Erst vor wenigen Wochen w...

ndPlusHeidrun Böger

Charme-Offensive für die Quote

Teilnehmerinnen der 3. Bundesfrauenkonferenz der LINKEN diskutierten am Wochenende in Leipzig feministische Konzepte. Ein Thema war die Auswirkungen der Finanzkrise aus Sicht der Frauen.

Seite 6

Feuer auf der »Lisco Gloria«

Auf der Ostsee ist ein schweres Schiffsunglück glimpflich ausgegangen: Die Fähre »Lisco Gloria« war in der Nacht zum Sonnabend vor Fehmarn in Flammen aufgegangen. Alle 236 Menschen an Bord wurden in einer dramatischen Rettungsaktion an Land gebracht.

Gregor Mayer, dpa

Sorge vor neuer Giftschlammlawine

Im ungarischen Dorf Kolontar kämpfen Einsatzkräfte unter Hochdruck gegen die Gefahr einer neuen Giftschlammlawine. Ein neuer Auffangdamm soll sie stoppen.

René Heilig

Bundeswehrreform: LINKE, rührt euch!

Friedenspolitik ist seit jeher ein achtenswertes Markenzeichen der Linken. Auch der LINKEN. Doch die Debatten über die nun eingeleitete gesellschaftliche Debatte über die Bundeswehrreform findet weitgehend ohne die Partei statt. Und offensichtlich bisher auch ohne einige dafür notwendige Vorstandsmitglieder der LINKEN.

Seite 7

Rettung für Kumpel in Chile nahe

San José (dpa/ND). Die seit dem 5. August in der chilenischen Kupfer- und Goldmine San José eingeschlossenen 33 Bergleute sollen voraussichtlich ab Mittwoch an die Oberfläche geholt werden. »Wir stellen uns auf Mittwoch ein«, sagte Bergbauminister Laurence Golborne. Es werde voraussichtlich zwei Tage dauern, alle Kumpel zu befreien. Pro Mann rechnen die Retter mit anderthalb bis zwei Stunden.Am So...

Vater und Sohn Kim zeigen sich mit Militär

Pjöngjang/Seoul (dpa/ND). Kim Jong Il, Staatschef der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik (KDVR), nahm am Sonntag im Zentrum der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang in Begleitung seines Sohnes Kim Jong Un eine große Militärparade ab. Der Truppenaufmarsch galt als Höhepunkt dreitägiger Feierlichkeiten zum 65. Gründungstag der Partei der Arbeit Koreas. Es war das erste Mal, dass die Bürger Pjöngjangs Kim Jong Un bei einem öffentlichen Auftritt direkt zu Gesicht bekamen.

Arabische Liga vertagt Beschluss über Gespräche

Sirte/Gaza (dpa/ND). Die Arabische Liga hat eine Entscheidung über den Fortgang der Friedensgespräche zwischen Israelis und Palästinensern vertagt. Die Außenminister der Liga beschlossen im libyschen Sirte, dass sie sich in einem Monat wieder treffen wollen, um über das Problem zu beraten. Damit ist die Entscheidung auf die Zeit nach den Kongresswahlen in den USA am 2. November vertagt.Der palästi...

Tusk entdeckt große Gefahr
Julian Bartosz, Wroclaw

Tusk entdeckt große Gefahr

Donald Tusk, Regierungschef und Häuptling der Bürgerplattform (PO), befindet sich auf dem Kriegspfad. Nach drei Jahren liberalen Waltens entdeckte Polens Premier urplötzlich eine große Gefahr für das Land und seine Bewohner: die »Händler mit dem Tod«, die legal verschiedene Aufputschmittel mit »unerhört profitablem Gewinn« verkaufen. Das ist freilich seit geraumer Zeit bekannt.Am gleichen Tag, da ...

ndPlusMiriam Lang, Quito

Ecuador kommt nicht zur Ruhe

Ecuadors Staatspräsident Rafael Correa hat den Ausnahmezustand für die Hauptstadt Quito am Sonnabend auf unbefristete Zeit verlängert. Präsidentenpalast und Nationalversammlung werden nach wie vor von Militärs bewacht. Nach dem Umsturzversuch am 30. September wurden Haftbefehle gegen 58 Rädelsführer erlassen. Die Hintergründe des gescheiterten Putsches erhellen sich nach und nach.Lucio Gutiérrez, ...

Seite 8
ndPlusSteffen Schmidt

Kontrolle: Fehlanzeige

Das technisch Mögliche und die Wirklichkeit liegen wohl kaum irgendwo so weit auseinander wie bei den Sicherheitsvorkehrungen in der Rohstoffgewinnung. So liest sich eine gängige Lexikonbeschreibung des Abfallproduktes der Bauxitaufbereitung für die Aluminiumindustrie geradezu harmlos, verglichen mit dem, was die Bewohner des westungarischen Ortes Kolontar derzeit erleben. Da ist in der Regel nur ...

Mobil und ökologisch
Peter Nowak

Mobil und ökologisch

»Für das Recht auf Mobilität«, lautete das Motto einer Diskussionsveranstaltung, zu der Vertreter mehrerer Umweltverbände in den Berliner Stadtteilladen Zielona Gora eingeladen waren.

ndPlusMichael Lenz, Vientiane

Drakulafisch und Riesenpflanze

Es klingt immer etwas anmaßend, wenn von »neu entdeckten« Arten berichtet wird. Das liest sich oft so, als würden Spezies erst dann existieren, wenn sie von Wissenschaftlern ausführlich beschrieben, klassifiziert und mit einem zungenbrecherischen lateinischen Namen versehen worden sind.

Benjamin Haerdle

Moor-Futures für das Klima

Unter dem Motto »Frischer Wind und weite Horizonte« kamen Ende September mehr als 570 Experten zum Deutschen Naturschutztag in Stralsund – und wurden erst einmal enttäuscht. Denn Deutschlands oberster Naturschützer, Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU), hatte seine geplante Reise in die Hansestadt abgesagt.Das Jahr 2010 sollte eigentlich für den Naturschutz ein großer Erfolg werden. Denn bis dahin sollte der Rückgang der Biodiversität weltweit und damit auch in Deutschland gestoppt werden...

Seite 9

Thüringer Unternehmer geehrt

Erfurt (dpa/ND). Der Inhaber der Formenbau und Kunststofftechnik GmbH in Triptis, Udo Staps, ist »Thüringer Unternehmer 2010«. Der 50- Jährige wurde am Samstag vom Landesverband mittelständische Wirtschaft aus 19 Kandidaten gekürt. Staps sei seit mehr als 15 Jahren Geschäftsführer der ostthüringer Firma und trage als Gesellschafter persönlich Verantwortung für 120 Mitarbeiter und 22 Lehrlinge, tei...

Protest gegen Hartz IV

Oldenburg (Agenturen/ND). Mit lautstarkem Protest haben etwa 3000 Menschen am Sonntag bei einer bundesweiten Demonstration im niedersächsischen Oldenburg gegen die Sozialpolitik der schwarz-gelben Regierung Front gemacht. Unter dem Motto »Krach schlagen statt Kohldampf schieben« trommelten sie auf Kochtöpfen und forderten höhere Hartz-IV- Regelsätze. Erwerbslose müssten ein Einkommen haben, das fü...

Weltweiter Einsatz für den Klimaschutz

Am Samstag endete im chinesischen Tianjin die Vorbereitungskonferenz zum UN-Klimagipfel. Tagungsteilnehmer und Umweltschützer zeigten sich enttäuscht. Ein glober Klima-Aktionstag machte am Sonntag auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam.

Ulrike Henning

Auch der Pflege droht Kopfpauschale

Am Samstag wurde in Ludwigshafen über die Pflege- und Gesundheitspolitik diskutiert. Verdi und Abgeordnete der LINKEN informierten Bürger und Beschäftigte der Branche über ihre Positionen.

Simon Poelchau

Der Finanzkapitaltheoretiker

Im Zuge der internationalen Finanzkrise haben einige sozialistische Theoretiker eine Art Revival erlebt. Dazu zählt auch Rudolf Hilferding.

Seite 10
ndPlusRaju Sharma

Gretchenfrage für die LINKE

Die Partei DIE LINKE hat mit der Debatte um ihr Grundsatzprogramm begonnen, das sie im Herbst 2011 beschließen will. Ein erster Höhepunkt dieser Debatte soll ein bundesweiter Programmkonvent am 7. November dieses Jahres in Hannover sein. ND begleitet die Debatte mit einer Artikelserie. Heute: Raju Sharma vermisst eine aussagekräftige Positionierung zur Frage der Religion im Programmentwurf der LINKEN. Der Jurist, Bundestagsabgeordnete und Bundesschatzmeister seiner Partei streitet für eine konsequente Umsetzung des laizistischen Prinzips, der Trennung von Staat und Kirche, das wirkliche Religionsfreiheit erst ermögliche.

Seite 11

Berlin rückt bei Europas Managern vor

(dpa). Die deutsche Hauptstadt verbesserte sich von Platz 9 auf Platz 7 und schnitt damit zum ersten Mal seit der Veröffentlichung einer Rangliste des Potenzials europäischer Geschäftsstädte besser als München (Platz 9) ab. Vor 20 Jahren lag Berlin noch auf dem 15. Platz. An der Spitze bleiben mit deutlichem Abstand London und Paris. Athen hat erneut die rote Laterne und belegt Platz 36. Das geht ...

Meisterschüler

Das wird dem Oberlehrer Horst Seehofer aus der bayerischen Hauptstadt sauer aufstoßen. Immer hat er wohlfeilen Rat für die Preußen parat. Fester im Glauben sollen sie sein, sparsamer und sich auf etwas nur anscheinend Besonderes wie die Teilung nichts einbilden. Bayern hatte ja auch sein »kleines Berlin«, erinnerte der Ministerpräsident just in seiner Hauptstadtrede. Mitten in Mödlareuth hing der ...

Miniermotten machen mobil

(dpa). Der strenge Winter und der heiße Juli haben den Berliner Kastanien ein heftiges Miniermotten-Jahr beschert. »Die Motte ist stark geflogen«, bestätigte Isolde Feilhuber vom Pflanzenschutzamt Berlin. Vor allem die ersten beiden Motten-Generationen, die im Frühjahr und im Sommer schlüpfen, seien durch die für sie günstige, trockene Witterung im Mittelwert deutlich größer gewesen als in den Vor...

ndPlusAndreas Fritsche

Kein Links ohne Grün

Das passte ins Bild: Wer am Sonnabend zur Umweltkonferenz der Berliner LINKEN wollte, der musste vorbei an den Grünen. Auch diese hatte sich den GLS-Campus in Prenzlauer Berg für eine Tagung ausgesucht. Die Grünen können punkten. In Umfragen stehen sie derzeit sehr gut da. Aber die LINKE trete auf der Stelle, hieß es bei der Zusammenkunft der Sozialisten. Wie wäre das zu ändern? »Die Grünen können...

Seite 12

Opern droht stille Weihnacht

(dpa). Die Weihnachtszeit droht in Berlin zum stillen Fest zu werden – mindestens an den Opernhäusern. Nachdem in der vergangenen Woche die Opernorchester mit ihren Streiks begonnen hatten, bleiben die Fronten im Tarifstreit verhärtet. Eine Annäherung ist nicht in Sicht. »Und Weihnachten kommt bestimmt«, sagte der Geschäftsführer der Musikergewerkschaft DOV, Gerald Mertens, der Nachrichtenag...

Die Sonne schnarcht den Mond an
ndPlusLucía Tirado

Die Sonne schnarcht den Mond an

Es ist das Größte für die Kleinsten, wenn sich Sonne und Mond necken. Kinder lieben Schabernack. In der Inszenierung »Lichterloh«, mit der sich das Junge Staatstheater Berlin, Theater an der Parkaue, erstmals mit einem Stück an Kinder ab drei Jahren wendet, kommen sie auf ihre Kosten. In dem »Licht-Spiel« von Unit Puppets ist gerade Mondfinsternis. Die zwei Himmelskörper können zur selben Zeit sch...

Antje Rößler

Gesehen

»Kleingeldprinzessin« nennt sich die Sängerin und Gitarristin Dota Kehr. Aufgelesen hat sie diesen Künstlernamen während ihrer Zeit als Straßenmusikerin: im heimischen Kreuzberger Kiez und auf mancherlei Weltreisen. Ihre stets selbstgefertigten Songs sind fröhlich oder melancholisch. Mal geht es tiefsinnig zu, dann wieder versponnen. Dota bedient sich bei Jazz und Swing, Chanson, Reggae, Rock und ...

Tom Mustroph

300 Jahre Wissen in Berlin

Der Anblick ist imposant. In einem bis zur Decke strebenden leicht gewölbten Großregal sind auf sechs Ebenen zahlreiche Skelette und Plastiken, technische Geräte und wissenschaftliche Apparaturen angeordnet. Der Künstler Mark Dion hat Objekte und Instrumente verschiedenster Wissenschaftsdisziplinen und Epochen zusammengetragen und in einer dem menschlichen Auge angenehmen Krümmung präsentiert. Vie...

Seite 13

Mobile Tresen rollen weiter

(dpa). Seit Monaten machen neue Spaßmobile Berlins Straßen unsicher: Überdachte Fahrräder für bis zu 16 Radler, die sich während der Tour auf dem »BierBike« am Zapfhahn bedienen.Noch können die bierseligen Radler unbürokratisch chauffiert werden. In Düsseldorf brauchen die Betreiber der Bikes künftig eine Sondernutzungsgenehmigung, entschied das dortige Verwaltungsgericht. Welche Auswirkungen das ...

»Egal wie Wurstsupp«

Mainz (dpa/ND). Im Streit um die Kostenexplosion bei der Sanierung des Schlosshotels in Bad Bergzabern in der Pfalz hat der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) Vorwürfe von Vetternwirtschaft zurückgewiesen. »Ich habe niemandem einen Vorteil verschafft«, sagte Beck in Mainz. Die ganze Geschichte sei »absolut reines Wahlkampfgetöse« und »an den Haaren herbeigezogen«, nur um zu dis...

ndPlusAndreas Heinz

Arbeiterbezirke mit Mehringplätzen

1920 wurde Groß-Berlin geschaffen und hatte damit vier Millionen Einwohner. »Die Königstadt im Barnimviertel und in Alt-Stralau wurde zu Friedrichshain. Aus der Friedrichstadt, der Luisenstadt und Alt-Tempelhof entstand Kreuzberg«, berichtet Ruch. Beide Bezirke hatten damals schon jeweils rund 340 000 Einwohner. Bis 1933 wurden diese Bezirke von linken Parteien regiert.Auf kolorierten Bildpostkarten werden auch die Festsäle wieder lebendig, von denen es damals jede Menge gab. In den Concordia-F...

Velten Schäfer

Die Fronde formiert sich

Auch im zweiten Anlauf könnte die Kreisreform in Mecklenburg-Vorpommern vor dem Landesverfassungsgericht scheitern. Das glaubt zumindest die Landtagsopposition aus Linkspartei und FDP.

Seite 14

Gegen Verbeamtung

Freudenstadt (dpa/ND). Lehrer sollen nach dem Willen der baden- württembergischen FDP bei der Einstellung künftig nicht mehr verbeamtet werden. Dafür sprachen sich die Delegierten der Südwest-Liberalen am Samstag bei einem kleinen Parteitag in Freudenstadt aus. Einstimmig beschlossen die etwa 100 Teilnehmer einen Leitantrag zur Bildungspolitik. Die FDP, die im Südwesten mit der CDU die Regierung s...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Zwielichtige Ölgeschäfte

Die Verlängerung einer Konzession zur Tiefseeölbohrung im Nationalpark Wattenmeer für RWE/Dea fand jetzt ein Nachspiel im Landtag von Schleswig-Holstein. Das Parlament war zum Zeitpunkt der Verlängerung nicht über den Vorgang informiert.

Wahlkampf für die CDU genehmigt

Potsdam (dpa). Der frühere CDU-Wahlkampfmanager und beurlaubte Wildauer Hochschul-Professor Markus Karp hat Vorwürfe wegen angeblich nicht genehmigter Nebentätigkeiten zurückgewiesen. Entgegen anderslautenden Behauptungen habe er 2002 einen über sechs Monate laufenden Beratervertrag mit der niedersächsischen CDU bei seinem Arbeitgeber ordnungsgemäß deklariert, ließ Karp am Sonntag mitteilen.Zuvor ...

Der Pflanzenversteher
Hanna Spengler, epd

Der Pflanzenversteher

Für ihn ist jede Pflanze » Ausdruck einer bestimmten Intelligenz«. Der Ethnobotaniker und Anthropologe Wolf-Dieter Storl versucht, den Menschen die Pflanzenwelt nahe zu bringen.

Hendrik Lasch, Dessau

In der selbst gestellten Falle

Die SPD in Sachsen-Anhalt hat ein Wahlprogramm beschlossen, von dem derzeit nicht erkennbar ist, wie es verwirklicht werden soll. Derweil zieht sich ein enger Mitstreiter des SPD-Spitzenkandidaten aus der Landespolitik zurück.

Stillstand beim Eisenbahnregiment
ndPlusMichael Sagorny

Stillstand beim Eisenbahnregiment

Kaum sind die Bahnschienen in Walddrehna Richtung Pilzheide überquert, nehmen die Schlaglöcher auf der Straße zu. Kiefernwald beginnt. Dann taucht ein bunter Block Plattenbauten auf. 180 Wohnungen. Auf der anderen Straßenseite eine Grundschule. Die Straße wechselt in eine löchrige Betonpiste, führt tief in den Wald. Hinter Zäunen rechts der Piste Baracken, links verfallene Plattenbauten, zerschlag...

Seite 15

MOSEKUNDS MONTAG

MOSEKUNDSMONTAGVon Wolfgang HübnerNOTVERBANDHerr Mosekund war gerade dabei, eine kleine, durch leichtsinnigen Umgang mit modernen Küchengeräten entstandene Schnittwunde an der linken Hand mit Klingeldraht zu umwickeln, als ein Freund ihn besuchte. »Was tun Sie da?«, fragte der Freund verdutzt. »Ich verbinde das Unangenehme mit dem Nutzlosen«, antworte Herr Mosekund. »Das sehe ich«, erwiderte der F...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Baden im Gift

Die Derniere, letzte Aufführung einer Inszenierung, steht selten auf dem Berichtsplan der Theaterkritik. Hier muss unbedingt Notiz genommen werden! Plötzlich ist die Vergangenheit wieder da – und das Deutsche Theater feiert sich noch einmal, in lang anhaltendem Beifall. Freilich: im Berliner Ensemble. Thomas Langhoff inszenierte dort 2006 den »Totentanz« von August Strindberg, mit Dagmar Man...

Irmtraud Gutschke

Mit der Kerze im Sturm

Stellen Sie sich einen jungen Mann vor, mit all seinen Hoffnungen, seinem Feuer, seiner Lebensfreude, mit der Arglosigkeit, dem Humor, den Wünschen eines jungen Mannes. So war er.« An diesem Sonntagmorgen musste David Grossman auch von Uri sprechen, dem Sohn, der am 12. August 2006 getötet wurde – von einer Rakete der Hisbollah, während er in einem israelischen Panzer saß. Niemand in der Fra...

Seite 16

»... to love«

Der US-Soulmusiker Solomon Burke ist am Sonntag im Alter von 70 Jahren auf dem Weg zu einem Konzert in den Niederlanden gestorben. Eine Sprecherin des Flughafens von Amsterdam-Schiphol bestätigte den Tod des als »König des Soul« bekannten Sängers.Der 1940 in Philadelphia geborene Star des Rhythm'n Blues und des Soul war vor allem für sein Lied »Everybody Needs Somebody to Love« berühmt, das von de...

Hans-Dieter Schütt

Überall?

Stuttgart ist Baden-Württemberg. Unbestritten. Das Hoffen aber kennt keine Geografie und sagt kühn: Stuttgart ist überall. So, wie Bischofferode überall war. Jede Ungerechtigkeit ist überall, jeder Skandal, und jeder Widerstand ist also auch überall. Sagt die Hoffnung. Vor vielen Jahren, das von Schließung bedrohte Schiller Theater in Westberlin – das war auch überall. Sagten die betroffenen...

Inneres

Weil Stockholm dem Dissidenten Liu Xiaobo den Friedensnobelpreis verlieh und damit weltweit ein Signal gegeben wurde, einen Menschenrechtler von der Verunglimpfung des »Kriminellen« zu befreien, spricht Peking nun von »Einmischung in innere Angelegenheiten«.Als der russische Dichter Boris Pasternak vor Jahrzehnten den Nobelpreis für Literatur bekam, bezeichnete die »Prawda« dies als »untauglichen ...

ndPlusJürgen Amendt

Von Wyhl nach Stuttgart

In das kollektive Gedächtnis der sozialen Bewegungen dieser Republik haben sich einige Bilder besonders stark eingebrannt. Die Bilder von der Räumung des Hüttendorfes auf dem Gelände des geplanten Atommülllagers im niedersächsischen Gorleben gehören dazu, aber auch die Aufnahmen vom Protest gegen die Startbahn West am Flughafen in Frankfurt am Main oder von den Straßenschlachten der Hausbesetzer i...

Seite 18
ndPlusLars Reinefeld, dpa

Andreas Raelert verpasst Hawaii-Triumph

Andreas Raelert hatte den großen Triathlon-Triumph auf Hawaii dicht vor Augen. Auf den letzten Kilometern der Marathonstrecke musste er den Australier Chris McCormack dann aber doch noch ziehen lassen. Nach Platz drei 2009 und nun Rang zwei trauen viele dem Rostocker im kommenden Jahr den Sieg zu.Der Tag auf Hawaii gehörte zwar noch einmal der australischen Ironman-Ikone Chris McCormack, der sich ...

Jens Marx, dpa

Sebastian Vettel: »Ein schöner Sonntag«

Sebastian Vettel hat sich im Formel-1-WM-Titelrennen eindrucksvoll zurückgemeldet. Der Red-Bull-Pilot triumphierte in Suzuka beim Großen Preis von Japan und konnte dadurch den Rückstand auf seinen Teamkollegen Mark Webber verkürzen. Der Australier belegte den zweiten Platz.Freudetrunken verspritzte der Heppenheimer auf dem Siegerpodest den Champagner und genehmigte sich nach seinem Coup mit ein pa...

Seite 19
Turbine Potsdam verteidigt Spitze

Turbine Potsdam verteidigt Spitze

Der FCR Duisburg hat im Kampf um die deutsche Frauenfußball-Meisterschaft wichtige Zähler eingebüßt. Die stark ersatzgeschwächten Duisburgerinnen verloren am Sonntag in der Bundesliga 2:3 beim VfL Wolfsburg und haben nach dem neunten Spieltag schon fünf Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Turbine Potsdam (22 Punkte). Der Siegtreffer für den VfL gelang der zweifachen Torschützin Martina Müller in de...

Wettskandal weitet sich aus

Im Zuge des Prozesses um den größten europäischen Fußball-Wettskandal wird das Ausmaß des Betrugs immer deutlicher sichtbar. Nach Recherchen der ARD-Sportschau zahlten zwei der im Bochumer Prozess Angeklagten die Gehälter von mehreren Profis beim belgischen Verein UR Namur. Das bestätigte der ehemalige Präsident von Namur, Jean-Claude Baudart, gegenüber der ARD-Sportschau.»Seit September 2008 habe...

ndPlusJürgen Holz

Tiefe Ratlosigkeit bei den Eisbären

Selten hat Don Jackson, der Cheftrainer der Berliner Eisbären, so deutliche Worte gefunden wie nach der 2:4 (1:0, 0:2, 1:2)-Niederlage auf eigenem Eis gegen die Hamburg Freezers. Dabei bereitete dem Amerikaner weniger die zweite Heimpleite in Serie und die insgesamt vierte Niederlage im zehnten Saisonspiel so großes Kopfzerbrechen als vielmehr die diffusen Auftritte seiner Männer schon seit Wochen...

Seite 20
»Nicht frech genug«

»Nicht frech genug«

Halil Altintop (Foto: dpa), die deutschen Spieler haben von einem gefühlten Auswärtsspiel gesprochen. Wie haben Sie die Stimmung in Berlin empfunden? Altintop: Es war toll, dass so viele Leute auf unserer Seite im Stadion waren. Leider konnten wir das nicht ausnutzen, weil wir nicht das umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen haben und der Trainer von uns erwartet hat. Woran hat es gelegen? Wir h...

Matthäus gefeiert

In einem Spiel zum »Großen Lothar« von Bulgarien: Deutschlands Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat mit nur einem Sieg Euphorie im Balkanland entfacht. Das 1:0 in der EM-Qualifikation in Wales in Matthäus' erstem Spiel auf der Trainerbank seit 16 Monaten feierten die Bulgaren am Wochenende als Beginn eines neuen Zeitalters. »Endlich! Wir können wieder lächeln. Matthäus kann ein Team i...

ndPlusUlrike John und Heinz-Peter Dietrich, dpa

Ärger über »Nati« des Grauens

Für Ottmar Hitzfeld wird die Luft in der Alpenrepublik immer dünner: Das 0:1 in Montenegro hat den Schweizer Fußball weiter zurückgeworfen. Gegen Wales stehen die EM-Gastgeber von 2008 nun unter Zugzwang. Die EM-Qualifikation ist für die Schweiz gerade zwei Spieltage alt, da muss sich Ottmar Hitzfeld schon Fragen nach einem Rücktritt stellen lassen. Nach dem blamablen 0:1 in Montenegro ist für die...

ndPlusMark Wolter

Zufrieden erst in Kasachstan

Joachim Löw hatte am Wochenende reichlich Mühe, den Fokus in die Zukunft zu lenken. »Wir sind noch nicht am Ziel«, sagte der Bundestrainer am Sonntag und versuchte die Eindrücke vom emotionalen 3:0-Erfolg der deutschen Fußballer am Freitagabend gegen die Türkei hinter sich zu lassen. Stattdessen forderte er von seinen Spielern volle Konzentration auf die nächste Hürde in der EM-Qualifikation am mo...