Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Fast auf den Tag genau zwei Jahre residiert Horst Seehofer in der Münchner Staatskanzlei. Es war Jahrzehnte seine Endstation Sehnsucht. Und bis zur Landtagswahl in drei Jahren kann es sich der CSU-Politiker dort gemütlich machen. Hier ein paar Seitenhiebe auf Schwesterpartei und Kanzlerin, da ein Armdrücken mit der FDP und derem glücklosen Parteichef, mal ein Trip in den Sarrazynismus, mal einer i...

Stromriesen scheffelten 23 Milliarden

Berlin (ND-Stenger). Die Energiekonzerne E.on, RWE und EnBW haben laut einer aktuellen Studie ihren Jahresgewinn seit 2002 vervierfacht und strichen 2009 zusammen 23 Milliarden Euro ein. In diesem Jahr winkt ein neuer Rekord, denn schon nach den ersten beiden Quartalen betrug das Plus 15 Milliarden Euro, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie im Auftrag der Grünen-Bundestagsfraktion her...

ndPlusFabian Lambeck

Genug Geld im Steuersäckel

Es sind zwei Meldungen, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Zum einen meldeten die Steuerschätzer am Dienstag, dass Bund und Länder sich auf Mehreinnahmen in Milliardenhöhe freuen können. Zum anderen verabschiedete das Bundeskabinett am Mittwoch die Hartz-IV-Neuregelungen. Fünf Euro mehr für Erwachsene und ein paar Bildungsgutscheine für Kinder, mehr ist nicht drin. Diesen Ha...

Sarkozy will Blockaden mit Gewalt brechen

Bevor die französische Rentenreform in den kommenden Tagen endgültig Gesetz werden soll, mobilisierte Präsident Nicolas Sarkozy am Mittwoch massive Polizeikräfte gegen Blockaden von Treibstoffdepots.

Fabian Lambeck

Ein Zehner für die Zukunft

Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch die heiß umstrittene Hartz-IV-Reform. Zwar besserte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) beim Bildungspaket für Kinder nach, doch in Sachen Regelsatz blieb die Ressortleiterin hart. Die Erhöhung soll nicht mehr als fünf Euro pro Monat betragen.

Seite 2

Statistik der Polizei

Am gestrigen zweiten Tag der Herbsttagung gab BKA-Präsident Jörg Zierke ein umfangreiches Lagebild zur Gewaltkriminalität. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik macht die Gewaltkriminalität etwa drei Prozent des gesamten Kriminalaufkommens aus.

Steffen Schmidt

Auslese für das Leben?

Nach dem Freispruch des Bundesgerichtshofs für einen Berliner Arzt, der sich wegen einem vermeintlichen Verstoß gegen das Embryonenschutzgesetz angezeigt hatte, dauerte es gut zwei Monate, bis die Politik begriff, dass Handlungsbedarf besteht. Ein Diskussionsabend in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften hätte so manchem Politiker bei der Meinungsbildung helfen können.

René Heilig, Wiesbaden

Ministerfrust über behütete Protestierer

In Wiesbaden hatte das Bundeskriminalamt (BKA) am Dienstag und Mittwoch Sicherheitsexperten zur alljährlichen Herbsttagung eingeladen. Es ging um »Gewaltphänomene – Strukturen, Entwicklungen und Reaktionsbedarf.« Debattiert wurde über Rocker- und Bandenkriminalität, Fussball-»Fans«, es ging um Gewalt in Familien, um Kinderpornografie, um radikal-islamistische Täter, um Terrorismus, um Medien, das Internet ... Und auch ein wenig um Prävention. Wer kontroverse Debatten erhofft hatte, wurde weitgehend enttäuscht. Der Obrigkeitsstaat blieb unter sich.

Seite 3
Selbstbewusster Kaukasustiger
ndPlusHeiko Langner, Baku

Selbstbewusster Kaukasustiger

Aserbaidshan, die Republik am Kaspischen Meer, ist verhältnismäßig glimpflich durch die Weltwirtschaftskrise gekommen und gibt sich selbstbewusst als »Kaukasustiger«, der noch nicht gebührend respektiert wird.

Seite 4
Silvia Ottow

Kriminelles Element

Ein Katastrophenszenarium der besonderen Art wurde gestern in Berlin vorgestellt: Der Bericht des WifOR-Institutes zur Personalsituation im Gesundheitswesen. Bis 2030 wird darin der Fachkräftemangel in dieser Branche auf eine Million Menschen beziffert, die Altenpflege ist da noch nicht einmal berücksichtigt. Es fehlt einfach an allen, an Ärzten, Sprechstundenhilfen, Laborkräften, Krankenschwester...

Ingolf Bossenz

Absolut? Absolut!

Im deutschen Fernsehen läuft zurzeit die achte und letzte Staffel der US-Serie »24«. Deren Protagonist Agent Jack Bauer (Kiefer Sutherland) ist nicht zimperlich, wenn es darum geht, aus Islamisten, Russenmafiosi und anderen verstockten Halunken genau jene Informationen herauszuholen, die für die Rettung »Amerikas« nötig sind. Das Zufügen von Schmerzen gehört zur erprobten Waffe des Mannes, der »fü...

ndPlusKurt Stenger

Die Strom-Ackermänner

Selbst in der Wirtschaftskrise haben die deutschen Energiekonzerne Rekordgewinne in zweistelliger Milliardenhöhe eingestrichen, wie eine aktuelle Studie ausweist. Die Profite sind so groß, dass E.on, RWE und EnBW die wahre Höhe durch bilanztechnische Tricksereien verschleiern. Speziell bei der Stromerzeugung mit Kohle- und Atomkraftwerken ist die Kapitalrendite dermaßen gewaltig, dass selbst Deuts...

Der Sibirier

Das Amt sei »eine »schwere Last, die Sie jedoch schultern können«. Mit diesen Worten hatte Russlands Präsident Dmitri Medwedjew Vizepremier Sergej Sobjanin dessen Ernennung zum Oberbürgermeister Moskaus mitgeteilt. Am heutigen Donnerstag wird die Stadtduma die Wahl bestätigen. Daran besteht kein Zweifel, denn 32 der 35 Abgeordneten gehören der Regierungspartei »Einiges Russland« an, auf deren Vors...

Mehr Rechte für Patienten?

Mehr Rechte für Patienten?

ND: Berlin und Brandenburg haben zusammen eine Bundesratsinitiative für mehr Patientenrechte gestartet. Sind Patienten nicht jetzt schon hinreichend geschützt? Lompscher: Theoretisch ja, praktisch müssen wir aber immer wieder feststellen, dass Patientenrechte nicht wirksam umgesetzt werden können. Das wissen wir vor allem aus den Erfahrungen der Patientenbeauftragten, die es seit 2004 gibt. Eine P...

Seite 5

Gewerkschaft: Polizist am Pranger

Stuttgart (dpa/ND). Wegen kritischer Äußerungen über den Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Gegner sieht die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eines ihrer Mitglieder am Pranger. Dem Beamten werde nachgestellt, gegen ihn seien dienstliche Maßnahmen eingeleitet worden, schrieb der GdP-Landesvorsitzende Rüdiger Seidenspinner in einem offenen Brief an die Polizeiführung. »Die GdP hat das Recht, die politi...

Nur ein kleines Päckchen voller Gutscheine

Die Hartz IV-Regelsätze bleiben für Kinder unverändert, für Bildung und Freizeit sollen sie aber Sachleistungen erhalten. Das Elterngeld wird gestrichen, Wohnkosten können künftig als Pauschale erstattet werden. Was bedeutet das für eine Familie im kommenden Jahr?

Hendrik Lasch, Dresden

Nur der Papp-Goebbels wurde verrückt

Mit einer Wanderausstellung will der Verfassungsschutz über Extremismus aufklären. In Dresden gab es Kritik, weil NS-Diktatur und DDR in einen Topf geworfen wurden und die LINKE in die Nähe von Gewalttätern gerückt wird.

Seite 6
ndPlusRegina Stötzel

Kommentiert

»Lernen Sie gut Deutsch! Sind Sie nicht mehr Zaungast!« fordert die Integrationsbeauftragte des Bundes, Maria Böhmer, auf der Internetseite der Deutschlandstiftung Integration und demonstriert, dass die deutsche Grammatik mitunter auch Muttersprachlerinnen Probleme bereitet. Nicht mehr und nicht weniger Probleme mit der deutschen Sprache dürfte die in Deutschland geborene niedersächsische Integrat...

Afghanistan: Betrug prägte Wahlen

Wegen massenhaften Betrugs bei den Parlamentswahlen in Afghanistan hat die Wahlkommission des Landes fast ein Viertel der abgegebenen Stimmen für ungültig erklärt.

»Klug gewählte Worte«

Bundespräsident Christian Wulff hat für seine Rede vor dem türkischen Parlament in Ankara Zustimmung erfahren. Die SPD-Ministerpräsidenten fordern von der Union eine »Versachlichung« der Debatte.

Antje Stiebitz

Gewalt hinterlässt tiefe Spuren

Der am Mittwoch in Berlin vorgestellte Weltbevölkerungsbericht des UN-Bevölkerungsfonds (UNFPA) erzählt Geschichten von Menschen, die bewaffnete Konflikte, Vergewaltigung und Naturkatastrophen überlebten. Um das Leben danach zu gestalten, bedürfen vor allem Frauen der Unterstützung, betonen die Vertreterinnen des UNFPA, der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) und des Entwicklungsministeriums.

Seite 7

Londoner Sparorgie

London (dpa/ND). Großbritannien streicht 490 000 Jobs im öffentlichen Dienst und will mit den massiven Kürzungen das Haushaltsdefizit bekämpfen. Schatzkanzler George Osborne präsentierte dem Parlament am Mittwoch sein Sparkonzept, das in der Nachkriegszeit beispiellos ist. In vier Jahren sollen 81 Milliarden Pfund (93 Milliarden Euro) eingespart oder durch Steuererhöhungen zusätzlich eingenommen w...

Informant wurde zum Attentäter

Der US-Geheimdienst CIA hat Fehler bei der Überprüfung eines Informanten, der zum Selbstmordattentäter wurde, eingestanden.

Politisches Erdbeben in Madrid

Politisches Erdbeben in Madrid

Madrid (dpa/ ND). Spaniens Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero (Foto: AFP) hat sein Kabinett überraschend radikal umgebildet. Der Regierungschef löste am Mittwoch sechs Kabinettsmitglieder ab, darunter seine langjährige Stellvertreterin María Teresa Fernández de la Vega und Außenminister Miguel Angel Moratinos. Neue Außenministerin wird die bisherige Chefin des Gesundheitsressorts, Trin...

Julian Bartosz, Wroclaw

Der erste Tote im innerpolnischen Krieg

Seit dem Überfall auf das Lodzer Büro der Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) am Dienstag ist in Polen von einem »polnisch-polnischen Krieg« die Rede.

ndPlusMax Böhnel, New York

»Obamas Armee« ist enttäuscht

In den USA werfen die »Zwischenwahlen« lange Schatten voraus. Am 2. November werden alle 435 Sitze des Repräsentantenhauses und ein Drittel der Sitze im Senat neu vergeben. Die Demokraten und Präsident Barack Obama laufen dabei Gefahr, in beiden Häusern des Kongresses ihre Mehrheit zu verlieren.

Seite 8
Gunnar Decker

Verbrechen und Moral

Jeder hat seinen Traum vom Leben. Der von Lucio Urtubia, 1931 in einem Dorf in Navarra geboren, war von Anfang an: »Zu stehlen und niemandem wehzutun.« In ihm paarte sich die kriminelle Leidenschaft mit hohem moralischen Anspruch. Was tut man mit dieser Charakterkonstellation? Das Kriminelle in den Dienst einer höheren Sache stellen!So wurde Lucio ein Anarchist, der Banken ausraubte, Schecks und P...

Lautsprecher mit Mut
ndPlusCaroline M. Buck

Lautsprecher mit Mut

Burma ist ein Land, in dem selbst Friedensnobelpreisträger schon froh sein müssen, wenn sie nur unter Hausarrest stehen und nicht (mehr) im Gefängnis hinter Gittern sitzen. Burma, von seinen Militärdiktatoren in Myanmar umbenannt, ist ein Überwachungsstaat, dem auch die aufbegehrenden Mönche der brutal niedergeschlagenen Safranrevolution von 2007 nicht zu mehr Demokratie verhelfen konnten. Burma-M...

ndPlusAlexandra Exter

Frankenstein der Graffiti-Szene

Banksy ist ein millionenschwerer Künstler, der 300 000 Besucher in eine einzige Ausstellung lockt. Und Banksy ist ein völlig Unbekannter. Denn Banksy ist ein Künstlername, und hinter diesem Künstlernamen verbirgt sich der große Anonymus der britischen Kunstszene. Genauer: der britischen Graffiti- oder Street Art-Szene. »Banksy – Exit Through the Gift Shop« ist deshalb ein völlig unerwartetes...

Seite 10

Klage gegen Erkundung in Gorleben

Berlin (AFP/ND). Atomkraftgegner wollen die weitere Erkundung des Gorlebener Salzstocks auf seine Eignung als Atommüllendlager gerichtlich stoppen. Wie die Umweltschutzorganisation Greenpeace und die Rechtshilfe Gorleben am Mittwoch mitteilten, reichten sie vor dem Verwaltungsgericht Lüneburg Klage gegen die Verlängerung des Rahmenbetriebsplanes aus dem Jahr 1982 ein.Die beiden Organisationen halt...

Europaparlament verlängert Mutterschutz

Straßburg (epd/ND). Mütter sollen künftig in den EU-Staaten 20 Wochen in Mutterschutz gehen können. Das Europäische Parlament stimmte am Mittwoch in Straßburg mit großer Mehrheit für eine Ausdehnung des bestehenden Mutterschutzes. Die Abgeordneten folgten damit einem Antrag des Frauenausschusses des Parlaments. Außerdem entschieden sich die Parlamentarier für einen zweiwöchigen bezahlten Vaterscha...

Peter Nowak

Vertrag ohne Vertrauen

Die jetzt veröffentlichte Urteilsbegründung im Fall »Emmely« könnte Rechte von Beschäftigten stärken, meint ihr Anwalt – und fordert gleichzeitig eine Reform des Kündigungsrechts.

Knut Henkel

Frischzellen für Kubas Landwirtschaft

Um die Nahrungsmittelproduktion voranzubringen, hat Kubas Führung einige Neuerungen eingeführt. So können sich Landwirte nun selbst mit Düngemitteln und Hacken eindecken.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Mittelstand in Partylaune

Ökonomen zufolge ist die Zahl der offiziell registrierten Arbeitslosen inzwischen unter die Drei-Millionen-Marke gefallen. Die Wirtschaft läuft wieder rund – die Bundesregierung will ihre Wachstumsprognose für 2010 auf 3,4 Prozent deutlich erhöhen. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) rechnet 2011 mit 300 000 neuen Stellen. Dies gilt insbesondere für den Mittelstand.

Seite 11
Wowereit auf Kieztour

Wowereit auf Kieztour

(dpa/ND). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) setzte gestern seine Tour durch die 12 Bezirke in Tempelhof-Schöneberg fort. Dort besuchte er unter anderem den 1977 eröffneten, ehemaligen sozialen Wohnungsbaukomplex. Der von privaten Investoren betriebene Gebäuderiegel über die Pallasstraße beherbergt 514 Ein- bis Vierzimmerwohnungen und 16 Gewerbe. Der ehemals als Brennpunkt vers...

BBI-Parallelstarts nicht diskutierbar

(dpa). Im Streit um die Flugrouten am künftigen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg (BBI) hat der Airport einen möglichen Verzicht auf parallele Starts auf beiden Pisten abgelehnt. »Das ist nicht diskutierbar«, sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel am Mittwoch. »Das würde 15 Jahre Flughafenpolitik konterkarieren.«Kritiker der Flugrouten hatten die Parallelflüge zuvor infrage gestellt. Bei gleichz...

Protest gegen Kürzungen

Protest gegen Kürzungen

(ND). Knapp Hundert Berliner Projektmitarbeiter, Stadtteilmütter, Ehrenamtliche und Sozialarbeiter demonstrierten gestern vor dem Bundesbauministerium unter dem Motto »Projekte retten – Sparpläne stoppen« gegen die Kürzungspläne der schwarz-gelben Bundesregierung. Diese sehen vor, vor allem die sozialen Projekte im Bund-Länder-Förderprogramm »Soziale Stadt« zu kürzen.In Berlin werden aus die...

Mit Geldern überschütten

Beim Thema Integration sind ja auf einmal alle Experten – vom ehemaligen Bundesbankmanager bis zum bayerischen CSU-Bundestagshinterbänkler. Wie wenig die Politiker vor allem in der schwarz-gelben Bundesregierung indes von den komplizierten Prozessen vor Ort verstehen, die die Integration voranbringen, zeigen eindrücklich die geplanten Kürzungen beim Förderprogramm »Soziale Stadt«. Über das w...

Opposition wirft Senat Filz bei Howoge vor

(dpa). Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) ist nach eigenen Angaben nicht frühzeitig über die problematische Geschäftspraxis der Wohnungsbaugesellschaft Howoge informiert worden. Der frühere Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) habe sein Wissen nicht an ihn weitergegeben, sagte Wowereit am Mittwoch. »Ich finde es außergewöhnlich, dass ein Finanzsenator, der für die Einhaltung haushalts...

Bernd Kammer

Bahn vorfristig am BBI

Fast hätte man es vergessen angesichts der aktuellen Debatte um die Flugrouten: Es gibt auch noch die Bahnstrecken zum BBI, und die standen bisher eher in der Kritik als die anderen Verkehrswege. Doch im Gegensatz zum Flughafen will die Deutsche Bahn ihre Terminpläne einhalten. »Unser Ziel ist es, dass alle Bahnanlagen am 30. Oktober 2011 betriebsbereit sein werden«, erklärte Projektleiter Matthia...

Unibeginn auf der Hörsaaltreppe
ndPlusSarah Liebigt

Unibeginn auf der Hörsaaltreppe

Im Radio erläutern die Moderatoren den Unterschied zwischen »ct« und »st« und die Tatsache, dass im Hörsaal Beifall geklopft und nicht geklatscht wird: In Berlin hat das Wintersemester begonnen – für viele der Start nicht nur in einen neuen Lebensabschnitt, sondern auch in einer neuen Stadt. 20 000 Erstsemester nehmen in dieser Woche ihr Studium auf, sitzen in den Einführungsveranstaltungen ...

Seite 12

Wowereit setzt sich für Kulturhaus ein

(dpa). Gegen die Schließung des für Schöneberg kulturell bedeutenden Hauses am Kleistpark hat sich Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) ausgesprochen. Bei seiner Bezirkstour durch Tempelhof-Schöneberg forderte Wowereit am Mittwoch den ihn begleitenden Bezirksbürgermeister Ekkehard Band (SPD) auf, das Gebäude nicht wie beabsichtigt zu verkaufen....

Kunst in der Botschaft

(dpa). Die italienische Botschaft in Berlin wird wieder zum Schaufenster der Kunst Italiens. In den kommenden sechs Monaten wird das Haus Werke junger italienischer Künstler ausstellen.Die Kuratorinnen Alessandra Pace und Marina Sorbello haben im Rahmen der zweiten Ausstellung »ITaliens« 14 Kunstwerke ausgesucht, die jeden Montag im Gebäude am Tiergarten zu sehen sind....

»Sämann« zurück

(dpa). Mit dem »Sämann« des belgischen Bildhauers Constantin Meunier (1831-1905) hat die Nationalgalerie in Berlin eine wichtige Bronzeplastik der Moderne zurückerworben. Die überlebensgroße Figur war 2008 an die Erbin des Mannheimer Dampfkesselfabrikanten und Kunstsammlers Otto Krebs zurückerstattet worden. Diese bot das Werk im Juni beim Londoner Auktionshaus Christie's zur Versteigerung an, und...

Kein Chor der Banker

(dpa). Banker als Laiendarsteller auf der Bühne – dieses Projekt des streitbaren Theatermachers Volker Lösch ist geplatzt. »Es haben sich leider nicht genügend Leute gefunden, die über das Leben im Bankgeschäft berichten können, dürfen oder wollen«, sagte Lösch am Dienstag. Der Regisseur habe deshalb die an der Berliner Schaubühne geplante Produktion »Von morgens bis mitternachts« verschoben...

Herbst des Theaterherbstes
ndPlusTom Mustroph

Herbst des Theaterherbstes

Gute Nachrichten aus Italien sind oft mit schlechten vermischt. Zwar eröffnet heute der 6. Italienische Theaterherbst mit einem engagierten Auftritt des leidenschaftlichen Camorra-Anklägers Roberto Saviano in der Volksbühne. Seinem Monolog »La Bellezza e l'Inferno« folgen in den kommenden zwei Wochen sechs weitere, meist von jüngeren Theatermachern erarbeitete Produktionen. Doch in dem aktuellen F...

Seite 13
Rieke C. Harmsen

Alt werden fern der Heimat

»Potenziale der Selbstorganisation älterer Migranten fördern« ist das Ziel eines Projektes von Sozialforschern der Universitäten Fulda und Wiesbaden. Zunächst soll festgestellt werden, wie sich Migranten ihr Leben als Senioren in Deutschland vorstellen.

ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Dunkelgelbe Karte für Fraktionschef

Der Fraktionschef der Saar-Liberalen, Horst Hinschberger, kann weiter im Amt und in der Partei bleiben. Vorausgegangen war eine schwere interne Krise, weil Hinschberger gegen den Vorstand der parteinahen »Villa Lessing – Liberale Stiftung Saar e.V.« Anzeige erstattet hatte.

Stress auf dem Straßenstrich
Marina Mai

Stress auf dem Straßenstrich

Seit mehr als einem Jahrhundert lebt der Kiez um Kurfürstenstraße und Potsdamer Straße an der Grenze zwischen Tiergarten und Schöneberg mit der Prostitution. Eine Rentnerin, die am Dienstagabend zur Diskussion mit dem Titel »Straßenstrich, die Last mit der Lust – oder wie man Probleme lösen kann« in die Zwölf-Apostel-Kirche gekommen war, wohnt seit fast einem halben Jahrhundert Tür an Tür mi...

Seite 14

NPD plant Aufzug in Neustrelitz

Neustrelitz (epd/ND). Gegen einen für kommenden Sonnabend in der ostmecklenburgischen Kreisstadt Neustrelitz geplanten NPD-Aufmarsch formiert sich Widerstand. Angemeldet worden seien zwei Gegenveranstaltungen, teilte die Kreisverwaltung am Mittwoch auf Anfrage mit. Dabei handele es sich um eine Aktion »Demokratie liest« sowie einen Aktionstag zum Thema »Neustrelitz bleibt bunt«.Bei der Aktion »Dem...

Spurensuche in der Tropfsteinwelt

Saalfeld (dpa/ND). Die Saalfelder Feengrotten werden bis Juni 2011 um ein Erlebnismuseum »Tropfsteinwelten« erweitert. In den Räumen der einstigen Heilwasserabfüllanlage im historischen Quellenhaus soll den Besuchern multimedial die Entstehung des Schaubergwerks nahegebracht werden, erklärte Sprecherin Astrid Apel dieser Tage. Dabei geht es um den Bergbau im Mittelalter ebenso wie die Entstehung v...

ndPlusLeticia Witte, dpa

Haus für 23 000 DDR-Kunstwerke

»Wir stellen uns der Verantwortung, die wir haben – das erste Mal«, sagte der Direktor der Burg Beeskow, Tilman Schladebach, am Dienstagabend bei der Vorstellung des Projektes Neubau des Kunstarchivs. Der Architekt Max Dudler, der ursprünglich anwesend sein wollte, ließ sich entschuldigen.Derzeit befinden sich die 23 000 Werke aus der DDR, für die eine neue Heimat entstehen soll, im Depot in...

Wilfried Neiße

Geburtstagsfest ohne Brandenburg-Hymne

Wenn Brandenburg ein Auto wäre, dann wäre es ein einfaches, mit dem man überall hinfahren könnte. Diese nachdenklich-poetischen Gedanken äußert ein Mädchen in einem Videoclip, der anlässlich des 20. Geburtstages von »Neu-Brandenburg« von Jugendlichen gedreht worden ist.Der Kurzfilm unter der Regie von Jung-Filmemacherin Susanne Hassepaß ist Bestandteil des umfangreichen Jubiläums-Programms, das Br...

Hermannus Pfeiffer, Hamburg

Sieg der Hafen-Lobby

Der Unternehmensverband Hafen Hamburg (UVHH) will mehr Finanzhilfen von Bund, Stadt und Hafenverwaltung HPA. Und er hat sich mit dieser Forderung durchgesetzt.

ndPlusJörg Schurig, dpa

Leben gegen den Strom

Manche lieben ihn nur in geräucherter Form. Für andere ist der Lachs vor allem ein faszinierender Fisch. Jetzt beginnt die »Hochzeit« der Lachse. Seit 1998 gehört Sachsen wieder zu ihren Laichgebieten.

Seite 15

Gute Karten

Die Mäzene der Bayreuther Festspiele müssen vorerst nicht um ihre Tickets für die Aufführungen im Festspielhaus bangen. Ungeachtet der Kritik des Obersten Bayerischen Rechnungshofs wird das Kartenkontingent der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth nicht gekürzt. Im Gegenzug hätten sich die Mäzene verpflichtet, dringend nötige Sanierungsmaßnahmen an der Außenfassade des Festspielhauses und der Hin...

Pranger

Die Sendung »Tatort Internet« des Privatsenders RTL 2, in der mutmaßliche Pädophile per Internet-Verabredung in die Fernsehfalle gelockt werden, hat ein meist kritisches Echo in den Medien ausgelöst. Zurecht war oft von einem Pranger die Rede, an den mutmaßliche Kinderschänder gestellt würden. Ob RTL 2 gegen Vorschriften des Persönlichkeitsrechts verstoßen hat, wird überprüft. Denn Gesichter wurde...

ndPlusChristian Dorn

Vereinigungsgeschichten

Lutz Rathenow überrascht immer wieder: Ist es womöglich Schreibfaulheit, die ihn in die kreative Symbiose mit anderen Künstlern treibt, oder ist diese Ausdruck einer besonderen Kreativität? Jedenfalls veröffentlicht er in diesem Jahr das wohl lustigste Vereingungsbuch, das über 20 Jahre Einheit hinausreicht. Würde man den Titel des neuen Werkes für bare Münze nehmen, geschieht es nur »der Liebe we...

Werner Wolf

Ein Mann wahrhaften Musiktheaters

Vor wenigen Tagen erlebte Joachim Herz, schon von körperlicher Schwäche gezeichnet, zum 50-jährigen Jubiläum des Opernhauses Leipzig – nicht zu seiner ungetrübten Freude – noch die Neuinszenierung von Richard Wagners »Die Meistersinger von Nürnberg«, also jenes Werkes, mit dem das neue Haus in seiner programmatischen szenischen Gestaltung einst eröffnet worden war. Am 18. Oktober ersch...

Seite 16
ndPlusKai Agthe

Vom Pagen zum Hotelmogul

Es ist ein modernes Märchen, das folgerichtig mit den Worten beginnt: »Es war einmal ...« Martin Dressler, Sohn eines New Yorker Zigarrenhändlers, steigt kurz vor 1900 vom Pagen zum Hotelmogul auf. Ihm selbst, den man wider Willen in die Hotellehre schickte, hätte es genügt, eines Tages das väterliche Tabakwarengeschäft zu übernehmen. Doch die bald geweckte Liebe zu seinem Beruf und die daraufhin ...

Harald Loch

Lyrik und Wäsche

Ein Essay über die Poesie in Romanform – so etwas kann nur von Nicholson Baker stammen, dem vor 53 Jahren an der amerikanischen Ostküste geborenen Spezialisten für hybride Bücher. »Der Anthologist«, sein jüngster Roman in bemerkenswerter Übersetzung von Matthias Göritz und Uda Strätling, greift auch auf die musikalische Ausbildung des Autors zurück, wenn er die Rhythmik des Vierhebers lobt o...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Botschaft der Bienen

Generation X« – der Titel seines 1991 erschienenen Episodenromans ist zum politischen Schlagwort geworden. Bezeichnet sind damit die in den 60er und 70er Jahren Geborenen, die sich mit weniger Wohlstand und weniger ökonomischer Sicherheit begnügen müssen als ihre Eltern, erfasst ist die Katerstimmung in Amerika und anderswo in der westlichen Welt. Es ging um eine Generation mit »zu vielen Fe...

Seite 17
ndPlusHorst Helas

Drei Fragen an Stalin

Keineswegs kann von einem harmonischen Dreiklang die Rede sein. Henning Müller verdeutlicht die Widersprüche im Leben von Friedrich Wolf als Jude, Schriftsteller und Kommunist. Diesem politisch engagierten Menschen waren seine geistigen und jüdischen Wurzeln stets wichtig, auch wenn dies nach außen mitunter nicht so erschien oder auch von ihm selbst in unterschiedlichem Maße betont wurde. Am 24. J...

Es hat auch uns gegeben

Werte Frau Ziegler, Sie haben ein Buch geschrieben über »Schriftstellerinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus«, worüber ich hocherfreut war. Na endlich, dachte ich, erinnert man daran, dass es auch vor dem 20. Juli 1944 schon Widerstand gegen Hitler gegeben hat. Ich habe einer Gruppe angehört, die im »Bund proletarisch-revolutionärer Schriftsteller« zusammengeschlossen war. Der Bund war...

Seite 19

Einwurf

Theo Zwanziger sitzt nach einem heißen Frühjahr wieder fest auf dem Chefstuhl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Da wird man schon mal sauer, wenn man nicht auf ein Foto mit der Kanzlerin darf. Angela Merkel hatte sich nach dem Länderspiel gegen die Türkei wie so oft, wenn sie im Stadion ist, in die Kabine der deutschen Spieler begeben und sich medienwirksam mit dem als Integrationsliebling gepri...

Schaulaufen in Acapulco

Schaulaufen ist Katarina Witts Spezialität. Seit Tagen zieht die Präsentationschefin der Münchner Olympia-Kandidatur durch das Fairmont-Hotel in Acapulco und leistet diszipliniert Lobbyarbeit im Bewerbungsmarathon um die Winterspiele 2018. Hinter den Kulissen laufen die letzten Proben für die erste große internationale Bewährung vor der olympischen Familie. München präsentiert sich heute als erste...

Harte Nuss aus Paris

Harte Nuss aus Paris

Während Bayer Leverkusen und der VfB Stuttgart als ungeschlagene Tabellenführer ihrer Gruppen heute entspannt den dritten Spieltag in der Europa League angehen können, stehen die in der Bundesliga gefeierten Fußballprofis von Borussia Dortmund im Duell mit Paris St. Germain schon unter Druck. Nach der 0:1-Heimschlappe vor drei Wochen gegen den FC Sevilla können sie sich heute Abend keinen weiteren...

ndPlusFrank Thomas, dpa

Boy will Hambüchen ärgern

Das WM-Comeback ist geglückt, die Vorfreude auf ein tolles Reck-Duell groß: Fabian Hambüchen ist voller Kraft auf die Turnbühne zurückgekehrt. Drei Jahre nach seinem Gold am Reck in Stuttgart greift der 22-Jährige wieder nach einer Weltmeisterschaftsmedaille. »Das ist die pure Freude nach einem schwierigen Jahr. Ich bin wieder zurück«, brachte Hambüchen seine Gefühle nach zahlreichen körperlichen ...

ndPlusThomas Prüfer und Hubert Kahl, dpa

Junges Madrid schlägt alte Herren

Mit den deutschen Fußball-Nationalspielern Mesut Özil und Sami Khedira als Mittelfeld-Motoren überfuhr das erstarkte Starensemble von Real Madrid den alten Rivalen AC Mailand. Zugleich nährte es die Hoffnung, dass die »Königlichen« neben den großen Namen nun auch die Klasse haben, sich den Traum vom ersten Champions-League-Triumph seit 2002 zu erfüllen. »Real war perfekt in der Abwehr, unaufhaltsa...

Seite 20
5. Internationale ND-Damenschachgala in Berlin

5. Internationale ND-Damenschachgala in Berlin

Die 5. ND-Damenschachgala findet am Freitag, 5. November, im Verlagssitz von Neues Deutschland statt: Münzenberg-Saal, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Beginn 15.30 Uhr. Unser internationales Spitzenquartett besteht 2010 aus: Melanie Ohme, 19, Mannheim, Internationaler Meister der Frauen 2009, Platz 8 national, Platz 179 in der Welt, Elo-Zahl: 2311. Anna Scharewitsch, 24, Belarus, Frauen-Großm...

»Wir sind nicht beim Tennis«

»Wir sind nicht beim Tennis«

Mit sieben Jahren sammelte sie schon WM-Medaillen, 1999 wurde sie mit der Slowakei Europameisterin: Die heute 28-jährige REGINA POKORNÁ gehört erstmals zum Spitzenquartett, das bei der diesjährigen ND-Damenschachgala am 5. November in Berlin antreten wird. OLIVER HÄNDLER erzählte sie, dass sie das Profidasein aufgab, um wieder Spaß am Schach zu haben.

Thomas Berger

Australien hat erste Heilige

Papst Benedikt XVI. hat in Rom Mary MacKillop heiliggesprochen. Nicht nur ist sie Australiens erste Heilige überhaupt. Ihr Lebensweg ist auch durch manchen Kampf mit der kirchlichen Obrigkeit gekennzeichnet.