Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Castor-Transporte

Gorleben/Berlin (dpa) - Vor dem Brandenburger Tor in Berlin wollen Atomkraftgegner in dieser Woche Sitzblockaden üben. Bei einer Blockade-Übung soll am kommenden Donnerstag in Sichtweite des Bundestages öffentlich das Verhalten bei polizeilicher Räumung trainiert werden. Die Initiatoren des Protestes wollen aber auch gegen die geplante Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke demonstrieren, kündigt...

Amnesty fordert mehr Transparenz bei der Polizei

Berlin (epd). Amnesty International hat von der deutschen Polizei mehr Transparenz gefordert. Verfahren gegen Polizisten scheiterten teilweise schon daran, dass die Polizisten, die strafbare Handlungen begangen haben, nicht identifiziert werden können, erklärte die Generalsekretärin von Amnesty Deutschland, Monika Lüke, am Montag bei einer Tagung über "Polizei und Menschenrechte". "Es gibt in Deu...

Warnstreiks bei der Bahn

Berlin (dpa) - Wegen erster Warnstreiks im Tarifkonflikt der deutschen Bahnbranche müssen sich Pendler an diesem Dienstag auf erhebliche Behinderungen einstellen. Vom frühen Morgen an sind im Regionalverkehr bundesweit jeweils zweistündige Arbeitsniederlegungen geplant, wie am Montag aus Gewerkschaftskreisen verlautete. Nähere Einzelheiten wollten Transnet und GDBA am frühen Nachmittag mitteilen. ...

Seite 1

Unten links

Wir leben in Zeiten, da nicht nur Blätter und FDP-Umfragewerte fallen, sondern auch verächtliche Bemerkungen über den Weihnachtsmann. So hetzte der Bund der Deutschen Katholischen Jugend gegen die »erfundene Werbefigur des Halligalli-Weihnachtsmannes«. Da wir uns solchen Schmutzkampagnen gegen rote Aktivisten entschieden wider- und für den Konjunktureffekt des Weihnachtsmannes einsetzen, rufen wir...

Castor: Proteste an den Strecken

Salzgitter/Berlin (Agenturen/ND). Tausende Atomkraftgegner haben im ganzen Bundesgebiet gegen die bevorstehenden Castor-Transporte protestiert. Nach Angaben der Veranstalter beteiligten sich am Samstag etwa 20 000 Menschen an Aktionen in mehr als 100 Orten entlang der Transportstrecken. Die dezentralen Proteste fanden entlang den Transportrouten von Karlsruhe ins niedersächsische Gorleben und nach...

ndPlusOlaf Standke

Kriegsleck

Auch die Wahrheit kann Krieg führen, schrieb Heinrich Mann. Ein Satz, der Credo der Internet-Plattform Wikileaks sein könnte. Auf das Konto des »ersten Geheimdienstes des Volkes« kommt seit dem Wochenende die wohl umfassendste Enthüllung der US-amerikanischen Militärgeschichte. Es ist das bisher größte Leck, das bei diesem Informationsangriff in die Mauer der Vertuschung um das Pentagon gerissen w...

Dieter Janke

Reformkosmetik im IWF

Die Finanzminister der G20-Staaten verständigten sich in Gyeongju (Südkorea) auf eine Neuverteilung der Machtverhältnisse im Internationalen Währungsfonds (IWF). Bei den Währungs- und Handelskonflikten kam es nicht zu Fortschritten.

Neue Störstreifen im Kriegsbild
Max Böhnel, New York

Neue Störstreifen im Kriegsbild

Trotz Protesten und Drohungen der US-Regierung hat die Internetseite Wikileaks (www.wikileaks.org) am Wochenende fast 400 000 geheime Reports aus dem Irak-Krieg veröffentlicht. Sie liefern zahlreiche Beweise, die zu Verfahren wegen Kriegsverbrechen führen könnten.

Seite 2

Wikileaks enthüllt massive Menschenrechtsverletzungen während des Irak-Kriegs

Mit 391 832 geheimen Militärdokumenten über den Einsatz der US-Armee in Irak, die nie für die Öffentlichkeit gedacht waren. dokumentiert die Internetplattform Wikileaks den blutigen Alltag des Krieges vor allem von 2004 bis 2009. Die Unterlagen zeigen, dass allein an Straßensperren der US-Armee – oft wegen Missverständnissen – 680 irakische Zivilisten ermordet wurden, sechs Mal mehr a...

ndPlusOlaf Standke

Undichte Stellen

Der Blick hinter die politischen Kulissen ist zum Markenzeichen von Wikileaks geworden. Doch am Wochenende war die Enthüllungs-Plattform online selbst zeitweise unerreichbar. Wegen routinemäßiger Wartungsarbeiten, wie man auf der Website erfahren konnte. In Twitter-Mitteilungen hieß es dazu, die Server seien wohl einfach überlastet. Ausgelöst hatte den Ansturm der neueste Coup des Internetportals,...

ndPlusKarin Leukefeld, Beirut

Grausige Dokumente für Iraker keine Überraschung

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat die irakische Regierung am Wochenende aufgefordert, Berichte über die systematische Folter von Häftlingen durch irakische Sicherheitskräfte zu prüfen und die Verantwortlichen für diese und andere Straftaten zu belangen. Washington wiederum müsse prüfen, ob die US-Armee internationales Recht gebrochen habe, indem tausende Häftlinge an die irakischen Behörden übergeben worden seien, obwohl das Risiko der Folter bestanden habe.

Max Böhnel, New York

Obama krempelt die Ärmel hoch

Um das befürchtete Desaster für die USA-Demokraten bei den Kongress- und Gouverneurswahlen Anfang November doch noch abzuwenden, legt sich Präsident Barack Obama jetzt auf einer »hemdsärmligen« Wahlkampftour noch einmal besonders ins Zeug.

Seite 3
Nachrichten aus Hale County
ndPlusRudolf Stumberger

Nachrichten aus Hale County

In der 40er Jahren sorgten die Bilder des Fotografen Walter Evans für Furore. Erstmals zeigten sie das ungeschminkte Gesicht der Armut im Süden der USA. Das Interesse an den Fotografierten, drei Baumwollpflückerfamilien aus Alabama, hält sich bis in die heutige Zeit.

Seite 4
René Heilig

Mein Müll, dein Müll ...

Diese Franzosen! Sollen die doch mal vor ihrer eigenen Tür fegen. Aber nein, nur weil sie selbst nicht wissen, wie sie die strahlende Zukunft beherrschen sollen, schicken sie uns unseren Atommüll vertragsgemäß zurück. Eine bodenlose Unverschämtheit! Schließlich wissen die doch, dass wir kein Endlager, wohl aber jede Menge Protestökos haben! Und dann kommt noch dieser Oettinger daher. Kaum dass wir...

Dieter Janke

Überhöht

Wenn die umtriebigen Gastgeber nicht den Ehrgeiz und das Stehvermögen besessen hätten, den G 20 wenigsten ein greifbares Ergebnis abzuringen, hieße es nach der Runde im koreanischen Gyeongju lapidar: Außer Spesen nichts gewesen. Die Gefahr war angesichts der derzeitigen Interessenkonflikte im globalen Währungs- und Handelsstreit real. Jetzt aber können IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn wie auch Bund...

ndPlusRegina Stötzel

Schon wieder Steinbach!

Bei ihren Vertriebenen ist sie jetzt sogar noch beliebter als vor zwei Jahren. All der Trubel in den vergangenen Monaten hat Erika Steinbach mit 159 zu 8 Stimmen bei zwei Enthaltungen ein überwältigendes Ergebnis eingebracht. Ihre Äußerungen über den »schlechten Charakter« des polnischen Deutschland-Beauftragten und die Mobilisierung Polens vor dem Zweiten Weltkrieg, ihr hartnäckiges Beharren auf ...

Fabian Lambeck

Businessfrau

Die Diskussion um eine Frauenquote in der deutschen Wirtschaft ist längst wieder abgeebbt. Während sich etwa in Norwegen eine solche Quote bereits bewährt hat, setzt man hierzulande lieber auf Freiwilligkeit. Wie gut das funktioniert, zeigt ein Blick auf die Zahlen: Von 200 Vorstandsposten in den 30 großen deutschen Dax-Unternehmen sind gerade einmal vier mit Frauen besetzt. Sind Männer also die b...

Alternativer Wachstumspfad
ndPlusHarry Nick

Alternativer Wachstumspfad

Gegen den neuerlichen Jubel der Koalitionäre wie aller Neoliberalen über ein schnelleres Wirtschaftswachstum sind die Linken wie alle Vernünftigen gefeit. Die Erfahrungen sind auch eindeutig: Die heutigen Wachstumspfade führen zu fortschreitenden Umweltzerstörungen und zu keinen sozialen Verbesserungen für den Großteil der Bevölkerung. Es ist allerdings zu befürchten, dass die Stimmen derjenigen L...

Seite 5

Auswärtiges Amt tief in Holocaust verstrickt

Berlin (dpa/ND). Das Auswärtige Amt war im »Dritten Reich« viel stärker an der systematischen Verfolgung und Ermordung der Juden beteiligt als allgemein bekannt. Dies geht aus dem Bericht einer unabhängigen Historikerkommission hervor, die sich mit dem Verhalten von Deutschlands Diplomaten in der Hitler-Zeit beschäftigt hatte. Zudem kam heraus, dass im Außenministerium nach 1945 erheblicher Aufwan...

ndPlusReimar Paul

100 Mal gegen den Castor

Etwa 20 000 Menschen an über 100 Orten beteiligten sich nach Angaben der Veranstalter am »Castor-Strecken-Aktionstag« am Samstag.

René Heilig

Bundeswehr ist »nicht erfolgsfähig«

In zu Guttenbergs Kalender ist der Reformationstag um eine Woche vordatiert worden. Der Chef der vom Minister eingesetzten Strukturkommission, Frank-Jürgen Weise, forderte am Sonntag in der ARD radikale Reformen: weniger Soldaten und ministerielle Beamte, bessere Kommunikation und eine Neuorganisation des Rüstungsprozesses.Mit ineffizienten Behörden hat Frank-Jürgen Weise mehr als genug Erfahrung....

Seite 6

Steinbach darf bleiben

Berlin (dpa/ND). Der Bund der Vertriebenen hat sich geschlossen hinter seine umstrittene Präsidentin Erika Steinbach gestellt und sie mit 94 Prozent wiedergewählt. Bei der Bundesversammlung erhielt sie am Samstag in Berlin 159 Ja- und 8 Nein-Stimmen. Es gab zwei Enthaltungen. Vor zwei Jahren hatte sie rund 82 Prozent bekommen. Der Bund der Vertriebenen (BdV) gab Steinbach damit Rückendeckung, nach...

Cholera erreichte die Hauptstadt Haitis

Port-au-Prince (AFP/ND). Nach dem Ausbruch der Cholera in Haiti hat die gefährliche Infektionskrankheit nun auch Port-au-Prince erreicht. Nach Angaben des UN-Büros zur Koordinierung der humanitären Hilfe (OCHA) gab es fünf Todesfälle in der dicht bevölkerten Hauptstadt. Inzwischen starben bereits mehr als 220 Menschen an der Cholera, rund 3000 Kranke werden in den teils völlig überfüllten Kliniken...

Hendrik Lasch

Eine Zeitenwende als Wahlziel

Fünf Monate vor der Landtagswahl hat Sachsen-Anhalts LINKE ihr Wahlprogramm beschlossen. Die Genossen liegen derzeit gleichauf mit der CDU und wollen diese hinter sich lassen. Für den angestrebten Regierungswechsel ist ein Sinneswandel bei der SPD nötig.

Seite 7

Angriff auf Gebäude der UNO in Herat

Kabul (epd/AFP/ND). Taliban-Kämpfer haben am Wochenende ein hoch gesichertes Gebäude der Vereinten Nationen im afghanischen Herat angegriffen. Ein Attentäter fuhr ein mit Sprengstoff beladenes Auto in das Eingangstor des UN-Komplexes in Herat und sprengte es, dann drangen mindestens drei in Polizeiuniformen gekleidete Selbstmordattentäter auf das Gelände vor, wie afghanische Medien berichteten. Di...

ndPlusJindra Kolar, Prag

Wieder Wahlschlappe für Necas

Nach den Teilwahlen zum tschechischen Senat verfügen die Sozialdemokraten dort nun über eine ausreichende Mehrheit, um von der bürgerlichen Regierung eingebrachte Gesetze zu stoppen. Als erstes wird davon ihr Sparpaket betroffen sein.

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Teheran trotzt den Sanktionen

USA-Staatssekretär Stuart Levey hat jetzt bei einem Ankara-Besuch den Wunsch Washingtons verdeutlicht, die Türkei möge aktiver an der Umsetzung der Iran-Sanktionen des UN-Sicherheitsrates mitarbeiten.

Kathrin Zeiske, San José

Chiles Minenarbeiter drängen auf mehr Sicherheit

Während die Zukunft der aus der chilenischen Mine San José geretteten 33 Minenarbeiter durch private Schenkungen und Vertragsangebote für Fernsehauftritte und Autobiografien gesichert sein sollte, stehen die restlichen 500 Arbeiter der geschlossenen Mine San José nun auf der Straße.

Seite 8
ndPlusPeter Nowak

Rußige Politik

Kein Aprilscherz: Ab 1. April 2011 sollen nach dem Willen von Schwarz-Gelb Dieselfahrzeuge ohne Partikelfilter von der bisher geltenden »Strafsteuer« befreit und die Beschränkungen für die Einfahrt in innerstädtische Umweltzonen gelockert werden. Zudem will das Bundeskabinett auf die geplante Mauterhöhung für abgasreiche Lastwagen verzichten, kritisierten in dieser Woche mehrere Umweltverbände, da...

ndPlusNorbert Suchanek, Rio de Janeiro

Cerrado in Flammen

Jüngst veröffentlichte Daten des brasilianischen Weltraumforschungsinstituts INPE belegen, dass es im sogenannten Cerrado, einem artenreichen Savannen-Ökosystem in Zentralbrasilien zwischen Mai und September dieses Jahres mehr als drei Mal so viele Waldbrände wie im Vorjahr gab.

Neue alte Moore im Peenetal
Benjamin Haerdle

Neue alte Moore im Peenetal

Im Nordosten Mecklenburg-Vorpommerns haben Naturschützer die deutschlandweit bislang umfassendste Moorrenaturierung abgeschlossen.

Thomas Pruß

Wer rettet den Aal?

Fossile Aale lebten schon vor 23 Millionen Jahren. Doch ein einziges Jahrhundert genügte, um den Europäischen Flussaal (Anguilla anguilla) an den Rand des Aussterbens zu treiben. Neben Wasserverschmutzung, Gewässerverbauung und eingeschleppten Parasiten ist es vor allem die übermäßige Fischerei auf Glasaale, die den Bestand des ansonsten so zähen Fisches dezimiert.

Seite 9

Brücke über Fehmarnbelt wird teurer

Kopenhagen (ND-Knudsen). Die geplante Brücke über den Fehmarnbelt zwischen Deutschland und Dänemark droht erheblich teurer zu werden als geplant. Neuesten Berechnungen zufolge, die in die Medien gelangten, kann das Brückenprojekt gut eine Milliarde Euro teurer werden. Der Sprecher des staatlichen dänischen Fehmarn-Konsortiums, Ajs Dam, wies darauf hin, dass man sich weiter im bisherigen Rahmen von...

DAX-Firmen sperren Twitter & Co.

Düsseldorf (dpa/ND). In der Mittagspause die Neuigkeiten bei Facebook checken oder einen »Tweet« (Kurznachricht bei Twitter) absenden – das ist für die Beschäftigten vieler Konzerne verboten. Hintergrund für die Sperrung von sozialen Netzwerken im Büro ist nicht nur das Rumtrödeln am Arbeitsplatz, sondern nach einem Bericht der »WirtschaftsWoche« vor allem Angst vor Sicherheitslücken und Dat...

ndPlusRené Heilig

Neuer Flughafen im Westjordanland

Die Palästinensische Autonomiebehörde plant den Bau eines internationalen Flughafens östlich von Jerusalem im Westjordanland. Das acht Quadratkilometer große Projekt ist Teil der Initiative zur Bildung eines eigenständigen Staates.

Christian Bunke, London

Kein gemeinsames Nein zum Sparpaket

In Großbritannien mehren sich die Proteste gegen das angekündigte Sparpaket. Nur die Gewerkschaften sind sich derzeit nicht einig über das Vorgehen.

Seite 10
Gabi Zimmer

Plädoyer für eine linke europäische Perspektive

Die Partei DIE LINKE will im Herbst 2011 ein Grundsatzprogramm beschließen. Über den Entwurf wird derzeit diskutiert, am 7. November dieses Jahres findet ein bundesweiter Programmkonvent in Hannover statt. ND begleitet die Debatte bis zu diesem Konvent mit einer Artikelserie. Heute, im vorletzten Beitrag unserer Serie: Gabi Zimmer vermisst eine zentrale und durchgängige europapolitische Orientierung im Programmentwurf. Die Abgeordnete der LINKEN im Europa-Parlament sieht den Entwurf damit hinter das Parteiprogramm der PDS zurückfallen, deren Vorsitzende sie von 2000 bis 2003 war.

Seite 11

Wowereit gibt 30 Prozent plus X als Wahlziel aus

(dpa/ND). Knapp elf Monate vor der nächsten Abgeordnetenhauswahl hat die Berliner SPD den Wahlkampf eröffnet. Auf einer Klausurtagung am Sonnabend legte der rund 40-köpfige SPD-Vorstand die grobe Marschroute für das Wahlprogramm fest. Die Hauptstadt-SPD werde sich dabei nach seinem Vorschlag auf zwei Schwerpunkte konzentrieren, sagte deren Spitzenkandidat, der Regierende Bürgermeister Klaus Wowere...

Unkonventionell

Der Wahlkampf hat begonnen. Und angesichts der medialen Dauerpräsenz des Themas seit dem Bekanntwerden der Spitzenkandidatur Renate Künasts könnte man glatt denken, dass die Abgeordnetenhauswahl unmittelbar bevorsteht. Bei manchem Politiker hört es sich freilich sogar so an, als wenn die Abstimmung bereits gelaufen wäre: Ungeniert werden da Koalitionen geschmiedet oder verworfen, Farbenspiele durc...

Wer es sozial will, muss LINKE wählen

Wer es sozial will, muss LINKE wählen

ND: Mit Renate Künast verspricht der Wahlkampf spannend zu werden. Wird es für die LINKE nicht langsam Zeit für ihre Spitzenkandidatur? Lederer: Wir haben einen festen Fahrplan, und an dem gibt es nichts zu ändern, nur weil andere Parteien jetzt aus Spekulationen Realitäten machen. Ende November wird ein neuer Landesvorstand gewählt, der wird dann einen Vorschlag zur Spitzenkandidatur machen. Man ...

ndPlusPeter Kirschey

Piraten machen klar zum Entern des Landesschiffes

Einem solchen Antrag von Georg von Boroviczeny würde ich sofort meine Zustimmung geben. Er lautet: »Boxen und andere Sportarten, die auf bewusste Schädigung – bis zur Bewusstlosigkeit – des anderen angelegt sind, sollen verboten werden.« Gerichtet war er an den Landesparteitag der Piratenpartei Berlin, die sich an diesem Wochenende mit Blick auf die Abgeordnetenhauswahl im nächsten Her...

ndPlusSarah Liebigt

Künast ante portas

Nachdem die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Renate Künast, lange zögerte, scheint ihre Spitzenkandidatur für die Abgeordnetenhauswahlen 2011 nun festzustehen. Umfragen versprechen ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Künast und dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD).

Seite 12

Verdienstkreuz für Chefdirigent

(dpa). Simon Halsey, der Chefdirigent des Rundfunkchors Berlin, wird für seine herausragenden Verdienste um die Chormusik mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse geehrt, wie sein Haus mitteilte. Kulturstaatssekretär André Schmitz übergibt die Auszeichnung in Namen von Bundespräsident Christian Wulff am 25. Januar im Haus des RBB.

Andrang bei Hitler-Ausstellung

(dpa). Auch eine Woche nach der Eröffnung hält der Ansturm auf die Berliner Hitler-Ausstellung an. Die Besucher müssten beim Einlass weiterhin mit durchschnittlich einer Stunde Wartezeit rechnen, teilte das Deutsche Historische Museum (DHM) mit. Genaue Besucherzahlen wurden allerdings nicht genannt.Die Schau mit dem Titel »Hitler und die Deutschen« ist bis zum 6. Februar im Pei-Bau des Museums zu ...

Tabucchi stellt neues Werk vor

(dpa). Der italienische Schriftsteller Antonio Tabucchi stellt am heutigen Montag (20 Uhr) sein neues Werk »Die Zeit altert schnell« im Studio des literarischen Colloquiums Berlin am Wannsee vor. In dem Erzählband werden Geschichten von Opfern von Diktaturen und Kriegen sowie von Spitzeln und Opportunisten geschildert, wie die Organisatoren auf ihrer Internetseite ankündigen. Tabucchi diskutiert m...

»Bar 25« fürs Kino

(dpa). Die Geschichte des international bekannten und vor kurzem geschlossenen Techno-Clubs »Bar 25« in Berlin soll in die Kinos kommen. Ein Filmteam sei bereits dabei, das »spannende Material« aus sieben Jahren Bar-Geschichte am Spreeufer zu sichten und zu verarbeiten, sagte Inhaber Juval Dieziger. Dokumentiert würden nicht nur die legendären Partywochenenden, sondern auch der Alltag des Bar-Team...

»Prix Europa« für Berliner

(dpa). Der beste europäische Fernsehfilm des Jahres kommt aus Deutschland. Der Politthriller »Waffenstillstand« von Lancelot von Naso wurde am Samstagabend in Berlin mit dem »Prix Europa« ausgezeichnet. Das Spielfilm-Debüt des Berliner Regisseurs gewann den mit 6000 Euro dotierten Hauptpreis in der Kategorie »TV Fiction«. Hannes Jaenicke und Matthias Habich spielen die Hauptrollen in der Coprodukt...

Humboldt-Box kommt später

(dpa). Der Aufschub des Schloss-Projekts in Berlin verzögert auch das Informationszentrum zu dem Mammutvorhaben: Die sogenannte Humboldt-Box wird nicht wie geplant Ende des Jahres eröffnet, sondern erst im Frühjahr 2011. Einen genauen Zeitpunkt gebe es aber noch nicht, sagte der Sprecher der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Mathias Gille. Der Förderverein Berliner Schloss geht davon aus, das...

ndPlusAnouk Meyer

Telemondial

Rote Fransenvorhänge, Discokugel, blinkende Lämpchen und Tischtelefone: Das Café Keese an der Bismarckstraße versetzt den Besucher schlagartig in die frühen 80er Jahre zurück. In dieser biederen Tanztee-Atmosphäre haben die Macher der Oper Dynamo West, bekannt für die Bespielung ungewöhnlicher Orte in Westberlin, ihr Musiktheaterstück »Telemondial – Versuche zur Überwindung der Schwerkraft« ...

Puppenspiel und Moritatenschmiere
Volkmar Draeger

Puppenspiel und Moritatenschmiere

Karl Kraus erklärte seine »Tragödie in 5 Akten mit Vorspiel und Epilog« für unspielbar. Geschrieben hat er »Die letzten Tage der Menschheit« 1915-1922 als Reaktion auf den 1. Weltkrieg. Die gut 200 lose verknüpften Szenen montierte er aus Texten für seine Zeitschrift »Fackel« und Zitaten: Zeitung, Militärbefehl, Gerichtsurteil, Politikerrede. Dokumentarteile in surrealem Umfeld, historische Gestal...

Seite 13

Bayerns Hausärzte machen Druck

München (dpa/ND). Der Bayerische Hausärzteverband macht seine Ankündigung, das System der gesetzlichen Krankenversicherung zu verlassen, immer konkreter. Eine Delegiertenversammlung habe sich mit einer Mehrheit von 99 zu 11 Stimmen dafür ausgesprochen, den Hausärzten einen Ausstieg zu empfehlen, falls die Bundesregierung die Regelungen zu den sogenannten Hausarztverträgen verändert, teilte der Ver...

Rainer Kreuzer, Hamburg

Förderprogramm für Klugscheißer

In Hamburg gibt es viel Unzufriedenheit mit der Familienpolitik des schwarz-grünen Senats. Vor allem die Erhöhung des Kita-Gebühren wird vielfach kritisiert. Die LINKE fordert einen radikalen Kurswechsel.

Petra Buch, dpa

Akt der Kulturentsorgung

Mit spektakulären und sozialkritischen Inszenierungen hat das Thalia Theater Halle oft für ein volles Haus und Schlagzeilen gesorgt. Die Stadt will es nun schließen. Es hagelt Proteste und die Bühne gibt nicht auf.Halle. Ob junge Hartz-IV-Empfänger, Fußball-Fans aus der gewaltbereiten »Ultra«-Szene oder Menschen, die »unten« waren und von »oben« träumen – das Thalia Theater in Halle hat mit ...

ndPlusAnouk Meyer

Börse der Lebensentwürfe

Besetzte Häuser, Wagenburgen, WGs: Lange galten alternative Wohnkonzepte in der breiten Masse als anrüchig oder waren zumindest Künstlern und Studenten vorbehalten. Doch seitdem Mieten und Energiepreise immer teurer werden und Klimaschutz immer wichtiger wird, ändert sich das. Heute schätzen immer mehr »bürgerliche« Familien, Singles und ältere Menschen die Vorteile von Baugemeinschaften im Passiv...

Seite 14

Protest gegen NPD-Aufzug

Neustrelitz (epd/ND). Mehrere Hundert Menschen haben am Wochenende in der ostmecklenburgischen Kreisstadt Neustrelitz friedlich gegen einen NPD-Aufmarsch demonstriert. Rund 260 Menschen kamen dabei nach Angaben der Stadtbibliothek zu der Lesung »Demokratie liest« ins kirchlich-diakonische Zentrum »Borwinheim«. An einem Aktionstag »Neustrelitz bleibt bunt« auf dem Marktplatz beteiligten sich nach P...

Streusalz statt Meer

Dortmund/Oberhausen (dpa/ND). Für die einen war es die längste Tafel der Welt, für die anderen eine einmalige Gelegenheit zu forschen: Botaniker machten beim Straßenfest »Still-Leben A 40« im Juli erstaunliche Entdeckungen am Rande der Autobahn A 40 im Ruhrgebiet. Das Straßenfest auf 60 Kilometern Autobahn zog mehr als drei Millionen Besucher an. Darunter waren auch 70 Wissenschaftler, die nur kam...

Unverzichtbarer Partner

Potsdam (dpa). 65 Jahre nach Gründung ist die Volkssolidarität für Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) unverzichtbar geworden. Der größte Wohlfahrts- und Sozialverband in den neuen Ländern sei fester Bestandteil des Sozialwesens und stets ein verlässlicher Partner, sagte Platzeck am Samstag bei einem Festakt in Potsdam. Der Name Volkssolidarität sei ein Versprechen, das eingelös...

Staat finanziert Kirchen

Potsdam (dpa). Mehr als 12 Millionen Euro erhielt die Evangelische Kirche in Brandenburg seit 2005 jährlich vom Land. Der größte Posten – rund zehn Millionen Euro – seien so genannte Staatsleistungen, erklärte eine Sprecherin des Kulturministeriums der Nachrichtenagentur dpa. Das Land zahle der Kirche das Geld als Ausgleich für bereits im 19. Jahrhundert enteignete Flächen. Seit 2006 s...

ndPlusBernward Loheide, dpa

Neues vom Steuersündenfall

Den Bischöfen droht Ungemach aus dem Süden. Zwei Männer aus Baden-Württemberg und Bayern wollen keine Kirchensteuern mehr zahlen – aber in der Kirche bleiben.

ndPlusUwe Kraus, Magdeburg

Jung ist keine Altersfrage

Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. ist ein gemeinnütziger überparteilicher Dachverband von Frauenorganisationen und -verbänden sowie von Frauengruppen gemischter Organisationen. Mit 35 überregional aktiven Verbänden und Vereinen ist er die größte außerparlamentarische Kraft für Frauen in Sachsen-Anhalt.

ndPlusRonald Bahlburg und Georg-Stefan Russew, dpa

Lautstark gegen BBI-Flugrouten

Die Proteste gegen die geplanten Flugrouten am neuen Hauptstadtflughafen BBI halten unvermindert an. Am Sonntag zogen in Teltow (Potsdam-Mittelmark) nach Veranstalterangaben rund 3000 Menschen auf die Straße und demonstrierten auf dem Marktplatz vor dem Rathaus der Stadt. Ein Vertreter der örtlichen Bürgerinitiative forderte, dass es generell keinen Flugbetrieb über bewohntem Gebiet geben dürfe un...

Wilfried Neiße

Polizei rückt häufiger zu Blechschäden aus

Nach Jahren des Rückgangs der Unfallzahlen ist es 2009 wieder zu einer Zunahme bei Verkehrsunfällen gekommen. Wie Innenminister Dietmar Woidke (SPD) jetzt mitteilte, gelang es jedoch, den Umfang der Personenschäden weiter zu vermindern.Seinen Worten zufolge kam es in Brandenburg im Vorjahr zu rund 82 900 Verkehrsunfällen, das waren 1650 mehr als 2008. Im Jahr 2007 hatte die polizeiliche Statistik ...

Birgit Reichert, dpa

Supermarkt auf Rädern

Für viele ältere Menschen ist Einkaufen ein Graus. Weit laufen und Kisten schleppen – das können sie nicht mehr. Da ist es gut, wenn der Supermarkt bis vor die Haustür kommt.

Seite 15

Goldene Tauben

Das 53. Internationale Festival für Dokumentar- und Animationsfilm in Leipzig hat am Samstag die Preisträger geehrt. Eine »Goldene Taube« und je 10 000 Euro Preisgeld gehen u.a. an den schwedischen Streifen »Vodka Factory« von Jerzy Sladkowski und an die deutsche Produktion »How To Make A Book with Steidl« von Gereon Wetzel und Jörg Adolph.Insgesamt wurden 346 Filme aus 58 Ländern präsentiert. 145...

ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund spazierte sinnierend durch den Park, als ein Uniformierter hinter einem Gebüsch hervortrat und ihm den Weg versperrte. »Guten Tag«, sagte der Mann, »Gedankenpolizei. Was haben wir denn falsch gedacht?« – »Ich? Wieso?« fragte Herr Mosekund verdattert. »Unser Gedankenradar« – der Mann zeigte auf ein unscheinbares Gerät am Wegesrand – »hat bei Ihnen Gedankengut im krit...

Jacob-Grimm-Preis für Deutsche Sprache an Udo Lindenberg

»Hut« und »Sonnenbrille« – die Brüder Grimm kamen nicht mehr dazu, diese Begriffe in ihr »Deutsches Wörterbuch« aufzunehmen. Wilhelm starb über dem Artikel »Durst«, Jacob vier Jahre darauf über »Frucht« – das ehrgeizige Unternehmen, jedes deutsche Wort auf seine Herkunft und seinen Gebrauch hin zu untersuchen, sprengte den Rahmen ihres Menschenlebens. Andere führten das 1838 begonnene ...

ndPlusSebastian Hennig

Ein Kunstblumenstrauß

Ins Dresden der Kaiserzeit passte der Neobarock des 1875 im siebenbürgischen Fünfkirchen geborenen Ferdinand Dorsch. Seine Jugend verbrachte er in Wien. Mit 16 nahm er sein Studium an der Dresdner Akademie auf, wo er 1914 Professor wurde. Er führte den Impressionismus seines Lehrers Gotthardt Kuehl auf unspektakuläre, aber feinsinnig-eigene Weise fort. Ländliches Leben und Naturidyllen interessier...

Kuba: das sind seine Menschen

Kuba: das sind seine Menschen

ND: Seit August 2008 leben Sie nach zwölf Jahren im Exil wieder in Kuba. Was hat Sie zur Rückkehr auf die Insel bewogen? Paz: Zuerst einmal ist es mein gutes Recht, in dem Land zu leben, in dem ich geboren wurde, denke ich. Auf der anderen Seite hat mir vieles gefehlt und dabei vor allem die Auseinandersetzung mit dem Leben auf der Insel. Die ist für mich als Künstler, als Musiker und Texter übera...

Seite 16

Wolfs Wort bedeutet viel

Die Schriftstellerin Christa Wolf ist am Sonntag in Lübeck mit dem Thomas-Mann-Preis ausgezeichnet worden. Die 81-Jährige erhielt die mit 25 000 Euro dotierte Ehrung für ihr Lebenswerk. Wolf sei eine Dichterin, deren Wort hüben und drüben viel bedeutet habe und noch bedeute, sagte der Dirigent und Musikwissenschaftler Peter Gülke in seiner Laudatio.Der Preis wird in diesem Jahr erstmals von der Ha...

»Jirgl tut oft weh«

Der Berliner Schriftsteller Reinhard Jirgl (57) ist am Samstag in Darmstadt mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet worden. Der in der DDR aufgewachsene Jirgl habe in »einem Romanwerk von epischer Fülle und sinnlicher Anschaulichkeit ein eindringliches, oft verstörend suggestives Panorama der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert entfaltet«, begründete die Deutsche Akademie für Sprache und Dic...

Hans-Dieter Schütt

Dienst an alten Bildern

Peter Stein, so wurde jetzt vermeldet, bekommt im kommenden Jahr in St. Petersburg den hochdotierten Europäischen Theaterpreis. Stein (Foto: dpa) inszenierte sehr lange Zeit nicht mehr in Deutschland – es war BE-Direktor Claus Peymann, dem vor einiger Zeit die Einflüsterung einer Rückkehr gelang.Auf sehr hermetische Weise vollzieht Stein am Berliner Ensemble (mit ihm Klaus Maria Brandauer, v...

ndPlusIrene Constantin

Süß ist der Ton der Verführung

Miles und Flora sind so reizend nette Kinder, wie man es sich für pubertierende Wesen beiderlei Geschlechts kaum zu wünschen wagt. Sympathie strömt von allen Seiten, als die beiden Upperclass-Waisen auf Schloss Bly ihre neue Erzieherin begrüßen. Auch die Haushälterin Mrs. Grose freut sich, nicht mehr allein für alles zuständig zu sein. Es ist wirklich nichts einzuwenden gegen die pädagogisch begab...

Die Tücke der Parabel
ndPlusMichael Hametner

Die Tücke der Parabel

Es sind verschiedene Welten: die Projekte-Welt, die Andreas auffängt, ihm Halt gibt und zugleich genügend Spielraum lässt, und die Agentur-Welt, die Ulrike gibt, was sie braucht: etwas Beschäftigung, etwas Glanz, etwas weniger Leere. Sie wohnt in einem schnieken Townhaus im Bötzowviertel im Prenzlauer Berg, Er beschäftigt sich in einem benachbarten Hinterhof mit einem Theaterprojekt über den Mauer...

Seite 18

SCC siegt in Rottenburg

Die Volleyballer des SCC Berlin haben auch ihr zweites Saisonspiel in der Männer-Bundesliga gewonnen, doch Trainer Mark Lebedew sieht noch viel Verbesserungsbedarf. »Im Vergleich zum Auftakt gegen die Netzhoppers haben wir uns in den Bereichen Aufschlag und Block deutlich verbessert. Trotzdem sind uns viel zu viele Eigenfehler unterlaufen«, erklärte Lebedew nach dem 3:1 beim letztjährigen Meisters...

Motorschaden bremst Sebastian Vettel

Im Regenchaos von Südkorea sind Sebastian Vettels Hoffnungen auf die erste WM-Führung seiner Formel-1-Karriere buchstäblich zerplatzt. Ein kapitaler Motorschaden stoppte den 45 Runden lang führenden Red-Bull-Piloten am Sonntag auf dem Weg zum scheinbar sicheren Sieg bei der dramatischen Premiere in Yeongam. Der 23-Jährige stürzte auf WM-Platz vier ab und muss nun auf ein Wunder hoffen. Weil auch V...

Frank Thomas, dpa

Edelmetall auch am Reck

Fabian Hambüchen stieß seinen bekannten Urschrei aus, Philipp Boy schaute betroffen ins Leere: Der deutsche Vorturner hat am Sonntag in Rotterdam mit Bronze am Reck seine siebte WM-Medaille gewonnen. Das spannende Duell der beiden deutschen Rivalen am Königsgerät hatte seit Tagen die Aufmerksamkeit der Turn-Fans nicht nur im eigenen Lande auf sich gezogen. In der Stunde der Entscheidung erwies sic...

Nur eigene Interessen verfolgt
Volker Stahl, Hamburg

Nur eigene Interessen verfolgt

Der FC St. Pauli war kein Hort des Widerstands, seine Führung bestand aber auch nicht aus willfährigen Nazis – das ist die Quintessenz einer Studie, die der Historiker Gregor Backes im Auftrag des Bundesliga-Klubs vorgelegt hat.»Er war kein reiner Nazi-Verein«, lautete das Urteil von Backes nach zwei Jahren umfassender Recherche in zahlreichen Archiven. »Der FC St. Pauli passte sich dem Regi...

Seite 19

Rebensburg mit Weltcupsieg

Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg und Weltmeisterin Kathrin Hölzl ließen sich als Erste und Zweite auf dem Podest feiern (Maria Riesch wurde 5.), Felix Neureuther wurde vom Nebel gestoppt. Während der Riesenslalom der Männer auf dem Gletscher im österreichischen Sölden wegen des Wetters zur Halbzeit abgebrochen wurde, starteten die deutschen Frauen um Premierenweltcupsiegerin Rebensburg mit Voll...

Hannover bleibt vorn

Die Hannover Scorpions haben die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gefestigt. Der Titelverteidiger setzte sich am Sonntag verdient mit 5:3 bei den Kölner Haien durch. Dreimal waren die Niedersachsen vor 9263 Zuschauern in der Rhein-Metropole in Führung gegangen, doch den Hausherren gelang jeweils der Ausgleich. Erst die Tore von Ryan Maki und Adam Mitchell im letzten Drittel st...

Auch UEFA droht Korruptionsskandal

Nach dem Skandal beim Weltverband FIFA droht auch der Europäischen Fußball-Union (UEFA) eine Bestechungsaffäre. Der Süddeutschen Zeitung (Samstag) zufolge liegen einem Vorstandsmitglied des Fußballverbandes von Zypern Beweise vor, die angeblich einen Verkauf der EM 2012 an die Ukraine und Polen durch Vorstandsmitglieder der UEFA belegen. Spyros Marangos versuche laut SZ »seit zwei Jahren erfolglos...

Seite 20

Jammern ist schön

Lautes Lamento – so kennt man den FC Bayern. Mal bekommen unnütze Länderspieltermine ihr öffentliches Fett ab, mal unfähige medizinische Abteilungen anderer Fußballverbände (lies: holländischer). Ja mai, basd scho. Die neueste Verbalattacke aber von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist merkwürdig. Er findet die Spielansetzungen der DFL »schon sehr eigenartig«. Dienstag Champions League, b...

Bundesliga

Budenzauberer Bald, so glaubt Claudio Pizarro, dürfte ihm Giovane Elber eine SMS schicken. Darin wird dann der ehemals bester ausländischer Torschütze der Bundesliga seinem Nachfolger gratulieren. 134 Buden hat Pizarro nun auf dem Konto, am Sonnabend traf er zum 4:1-Endstand in Mönchengladbach. »Ich hoffe, er spielt noch sehr lange hier«, meinte Werder Trainer Thomas Schaaf. Am Sonntag schaute sic...

ndPlusGünter Bork, SID

Kunstschuss ins BVB-Glück

Mit einem sehenswerten Freistoß hat Joker Antonio da Silva Borussia Dortmund vor der zweiten Saisonniederlage bewahrt. In der Nachspielzeit zirkelte da Silva den Ball aus 18 Metern zum 1:1 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim ins Tor und rettete der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp zumindest einen Zähler. Allerdings verpassten die Westfalen den achten Sieg in Serie.»Die Erleichterung ist groß. Was wir i...

ndPlusThomas Nowag und Tom Vaagt, SID

Das Missverständnis

Am Sonntagmorgen leitete Zvonimir Soldo noch das Auslaufen am Geißbockheim – sechs Stunden später setzte der 1. FC Köln den Sündenbock vor die Tür. Nach einer Krisensitzung des Vorstandes am Nachmittag beendete der Verein das Missverständnis mit dem kroatischen Trainer auf einen Schlag und gab damit dem Druck der Fans und Medien nach. Soldo hatte das Amt im Juni 2009 von Christoph Daum übern...

Christian Heinig

Nur einer redet vom Aufstieg

Für große Taten auf dem Rasen ist Björn Ziegenbein gern zu haben, vor großen Worten hingegen hütet er sich. Und mit letzterem ist er nicht allein beim Klub von der Ostsee. Kaum unternimmt nämlich mal wieder ein gewiefter Reporter den Versuch, einen Akteur von Hansa Rostock auf die Fährte zu locken, es sei für den Absteiger doch allmählich an der Zeit, öffentlich den Angriff auf den sofortigen Wied...