Abschied von Loki Schmidt

Hamburg (dpa/ND) - Mehrere hundert Ehrengäste nehmen derzeit in der Hamburger Hauptkirche St. Michaelis Abschied von Loki Schmidt. Die Frau des Altkanzlers Helmut Schmidt (91) war am 21. Oktober im Alter von 91 Jahren gestorben. Bischof Eduard Lohse stellte vor der Trauergemeinde Loki Schmidts Wirken heraus. Sie habe bis zuletzt viel Gutes tun können, sagte Lohse in seiner Predigt. Ihre Warmherzi...

Thüringen: Krater schluckt Auto

Schmalkalden/Suhl (dpa/ND) - Ein etwa 40 mal 30 Meter großer Krater ist mitten in einem Wohngebiet in Schmalkalden (Thüringen) aufrissen und hat ein Auto verschluckt. Wie ein Polizeisprecher vor Ort am Montag mitteilte, brach die Erde in der Nacht zum Montag gegen 3.00 Uhr auf. Ein Anwohner in der Einfamilienhaussiedlung habe "Geräusche" gehört und die Polizei alarmiert. Es gebe keine Vermissten o...

50 Tote bei Geiselnahme in Bagdad

Bei einer blutigen Geiselnahme in einer irakischen Kirche sind in der Nacht zum Montag 55 Menschen ums Leben gekommen. Die ehemalige Umweltministerin und christliche Aktivistin, Pascale Warda, sagte der Nachrichtenagentur dpa, 50 Christen seien in der Sajjidat-al-Nadscha-Kirche getötet worden.

Seite 1

Unten links

Die LINKE hat ihre Vorstandssitzungen in neue Räume verlegt. Ab sofort tagt man im Berliner Hauptquartier der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen. Der bisherige Sitzungssaal im Karl-Liebknecht-Haus, so hört man, habe die Führungsgremien der gewachsenen Partei nicht mehr aufnehmen können, von ihren gewachsenen Ansprüchen ganz zu schweigen. Besonders für externen Sachverstand sei kein Platz mehr ge...

ndPlusAndreas Fritsche

Klar bis auf den Grund

Etwas wirklich Neues brachte die Veröffentlichung der Geheimverträge zur Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe nicht ans Licht. Skandalös ist es natürlich, dass der Staat – vertreten durch eine Koalition aus CDU und SPD – zwei privaten Konzernen schöne Gewinne garantierte, den Bürger die Zeche dafür zahlen lässt und noch versuchte, das zu verschleiern. Die Geheimhaltung missla...

Andreas Fritsche

Berlins Wasser kein Geheimnis mehr

Die Geheimverträge zur Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe im Jahr 1999 sind kein Geheimnis mehr. Die »tageszeitung« veröffentlichte die Dokumente am Sonnabend im Internet.

UN-Plan für besseren Artenschutz

Nagoya/Berlin (AFP/ND). Weltweit haben Umweltschützer die Einigung der UN-Artenschutzkonferenz auf ein 20-Punkte-Programm zur Sicherung der Biodiversität begrüßt. Naturschutzorganisationen nannten das Abkommen am Samstag eine »starke Botschaft« und einen »ambitionierten Rettungsplan« für die biologische Vielfalt. Am Freitagabend hatten sich 193 Staaten im japanischen Nagoya nach schwierigen Verhan...

Fracht aus Jemen nach Bombenfunden auf Eis

Der Fund von zwei Paketbomben aus Jemen mit Zielort USA hat die Sicherheitsbehörden weltweit in Alarmbereitschaft versetzt. Nach Großbritannien und Frankreich stoppte auch die Bundesregierung alle Frachtflüge aus Jemen. Die USA erklärten am Sonntag, dass die Paketbomben im Zusammenhang mit dem vereitelten Bombenanschlag auf ein US-Flugzeug zu Weihnachten 2009 stünden.

Seite 2

RFID, PIN, PUK

Seitdem RFID-Chips (Radio-Frequency IDentification – deutsch etwa Identifizierung mittels Funksignalen) auf den Markt kamen, gehen so manche böse Befürchtungen um: Schon als bloßes Warenetikett sollten die Chips eine komplette Überwachung des Kaufverhaltens ermöglichen. Verschwörungstheoretiker behaupteten gar, unter dem Vorwand einer Impfung würden den Menschen Überwachungschips unter die H...

Was Sie über den neuen Ausweis wissen sollten

Was kostet der neue Ausweis? Wer 24 Jahre und älter ist, zahlt 28,80 Euro, statt bisher 8 Euro. Sein Ausweis bleibt zehn Jahre gültig. Unter 24-Jährige zahlen 22,80 Euro – und brauchen nach sechs Jahren einen neuen. Der vorläufige »Perso« kostet 10 Euro. Dazu kommen 6 Euro Gebühren, wenn die Online-Ausweisfunktion (»eID-Funktion«) nachträglich aktiviert oder entsperrt oder die sechsstellige ...

Jenny Becker

Kleiner Alleskönner mit Risiken

Der neue Personalausweis soll nicht nur als Ausweisdokument dienen, sondern auch Online-Geschäfte erleichtern. Die Datensicherheit ist in den letzten Monaten jedoch wiederholt angezweifelt worden.

ndPlusMax Böhnel, New York

Satire gegen die Politikverdrossenheit

Es war die größte Kundgebung im US-Kongresswahlkampf. Fast eine Viertelmillion Menschen folgten in Washington dem Aufruf zweier Komiker, kurz vor der Abstimmung die »Vernunft wiederherzustellen«. Politiker waren unerwünscht.

Seite 3
ndPlusOdile Jolys

Politiker fühlen sich von Journalisten belästigt

Die städtischen Südafrikaner, ob schwarz, farbig, weiß oder asiatischer Herkunft, alle befürworten in großer Mehrheit die Freiheit der Medien. Für über 80 Prozent der Befragten sind unabhängige Medien wichtig, so das Ergebnis einer TNS Research-Umfrage. Die Regierung Südafrikas jedoch ist da anderer Meinung. Ein neues Gesetz soll die Medien stärker an die Leine nehmen.

Mein eigenes Leid hat mich stark gemacht
Neena Bhandari (IPS), Sydney

Mein eigenes Leid hat mich stark gemacht

Am Sonntag jährte sich zum zehnten Mal die Verabschiedung der Resolution 1325 des UN-Sicherheitsrates »Frauen, Frieden und Sicherheit«. Motivation des Beschlusses war die allgemeine Beobachtung, dass weltweit etwa 90 Prozent der Friedensaktivitäten von Frauen getragen werden. Deshalb verlangt die Resolution die Einbeziehung von Frauen auf allen Ebenen in Friedensprozesse und ihren Schutz vor Gewalt. Die Umsetzungsbilanz nach zehn Jahren sieht indes mager aus. Dennoch gibt es Erfolgsmodelle in einzelnen Ländern.

Seite 4
ndPlusJörg Meyer

Eins führt zum anderen

Um durchschnittlich 1,3 Prozent sind die tariflichen Einkommen im dritten Quartal 2010 gestiegen. Das gab das Statistische Bundesamt am Freitag bekannt. Sicherlich entstanden die meisten Abschlüsse unter dem Eindruck der Krise und waren deshalb im Schnitt niedriger als zu Jahresbeginn. Hatte doch gerade die IG Metall in der Tarifrunde 2010 vorrangig auf Beschäftigungssicherung gesetzt. Aber: Die f...

ndPlusInes Wallrodt

Alles beim alten

Auch die Christsozialen haben nun eine Frauenquote, Mitgliederbefragungen und sogar eine »App« für Mobiltelefone. Zudem stimmte die »Partei der Wehrpflicht« am Wochenende der Abschaffung eben jener zu. Der Fortschritt macht auch vor den Konservativsten nicht halt, möchte man meinen. Tatsächlich bleiben die Nachfahren von Franz Josef Strauß selbst in der Modernisierung so reaktionär wie eh und je. ...

Martin Ling

Negativbeispiel Jemen

An mangelnder »Prävention« kann es kaum gelegen haben. Seit rund zwei Jahren haben die USA in Jemen eine neue Front im Kampf gegen den internationalen Terrorismus aufgebaut und Agenten in das Land geschickt. 80 Milliarden US-Dollar hat Washington im vergangenen Haushaltsjahr für die Geheimdienste bereitgestellt. Das entspricht dem offiziellen Verteidigungshaushalt Chinas. Und dennoch war es mutmaß...

ndPlusIna Beyer

Jahn-Behörde

Die Birthler-Behörde könnte ab Frühjahr nächsten Jahres »Jahn-Behörde« heißen. Dann nämlich dankt die frühere Bürgerrechtlerin Marianne Birthler, die die Hinterlassenschaften des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit seit 2000 verwaltet, ab. Schon seit Längerem wird über ihre Nachfolge spekuliert. Im Kandidatenrennen hat sich nun offenbar der 57-jährige Roland Jahn durchgesetzt. Birthlers Sprecher...

Christa Luft

Gefährlicher Wachstumstaumel

Die deutsche Wirtschaft wächst so stark wie keine andere in Europa, die Arbeitslosigkeit erreicht einen Tiefstand, Steuerquellen sprudeln, der Export boomt. Die Regierung habe bei der Krisenbewältigung alles richtig gemacht, verkündet sie selbst stolz. Abgesehen davon, dass sich in ihrer Bilanz auch statistische Tricks verbergen, geht der Aufwärtstrend nur zum geringen Teil auf das Konto der Polit...

Seite 5

Sarrazin sieht sich im Vorteil

Berlin (dpa/ND). Zwei Monate nach dem Erscheinen seines umstrittenen Buches zum Thema Integration sieht sich der SPD-Politiker und frühere Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin im Streit mit seiner Partei im Vorteil. »Es gibt bisher keinen Ausschluss-Antrag gegen mich. Zwei Monate haben nicht ausgereicht, um eine schlüssige Ausschluss-Begründung zusammenzustellen. Es gibt bisher nur politische Absicht...

Können Faustschläge angemessen sein?

Können Faustschläge angemessen sein?

ND: Sind Faustschläge gegen den Kopf eines am Boden liegenden Menschen ein angemessenes polizeiliches Mittel? Luczak: Aus meiner Sicht nicht. Aber das Amtsgericht Rostock war in seinem Urteil vom 21. Oktober anderer Meinung. Der Polizist, der meinem Mandanten Schläge zufügte, wurde strafrechtlich nicht zur Verantwortung gezogen. Hatte der Beamte geleugnet, Ihren Mandanten geschlagen zu haben? Nein...

ndPlusMarcus Meier

Den Ungeist in Stimmen umwandeln

Negativ-Beispiele belegen: Die NRW-CDU ist gewiss kein Hort der Zivilisation. Bis gestern rangen Armin Laschet und Norbert Röttgen um den Vorsitz des größten CDU-Landesverbandes. – Ein Sittengemälde.

Rückendeckung für bedrängten CSU-Chef

Der CSU-Parteitag gewährt dem Parteivorsitzenden die erhoffte Unterstützung. Verteidigungsminister zu Guttenberg macht deutlich, dass er derzeit nicht CSU-Chef werden will.

Seite 6

Nagoya war nur die Planschmiede

Dem Raubbau an der Natur soll binnen zehn Jahren Einhalt geboten werden. Darauf hat sich die Artenschutzkonferenz der Vereinten Nationen (UN) verständigt. Die Voraussetzungen dafür müssen aber erst noch geschaffen werden – auch in Deutschland.

Ulrike Henning

Das erzwungene Geschenk

Soll der Staat von seinen Bürgern eine Erklärung einfordern, ob sie im Todesfalle Organe spenden wollen oder nicht? Der Deutsche Ethikrat sucht die öffentliche Debatte.

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Der »Freundeskreis« setzt auf das Militär

Der Fund von zwei Sprengstoffpaketen auf den Flughäfen in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) und Nottingham (Großbritannien) am Freitag hat einen weltweiten Sicherheitsalarm ausgelöst.

Seite 7

Angriff auf NATO-Basis

Chost (AFP/dpa/ND). Bei einem fehlgeschlagenen Angriff auf einen NATO-Stützpunkt in der ostafghanischen Provinz Paktika sind am Samstag Dutzende Aufständische getötet worden. Nach Informationen des Geheimdienstes fänden sich auf dem Schlachtfeld um die Militärbasis die Leichen von 80 Taliban, sagte ein Sprecher des Provinzgouverneurs in Paktia. Zuvor hatte die NATO von 30 Taliban gesprochen, die b...

Waffenrecht verschärft

Helsinki (ND/Knudsen). Nach den Schulmassakern 2007 in Jokela und 2008 in Kauhajoki waren sich die Politiker einig, dass das liberale finnische Waffengesetz verschärft werden muss. Beide Todesschützen verwendeten lizenzierte Waffen. Neue Bestimmungen sollen nun potenzielle Täter vom Waffenbesitz ausschließen. Eine überwältigende Parlamentsmehrheit stimmte Ende vergangener Woche für das Gesetz, nur...

ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Südafrika strebt in den BRIC-Club

BRIC ist das Akronym für Brasilien, Russland, Indien und China – vier aufstrebende Schwellenländer. Südafrika strebt die Aufnahme in den informellen Club an, BRICS statt BRIC lautet die Devise in Pretoria.

Gábor Kerényi, Budapest

König Orbán schleift die Demokratie

Ungarns Rechtsregierung und ihre Parlamentsmehrheit zerstören im Eiltempo jegliche demokratische Strukturen im Land. Nun wird sogar über die Wiederherstellung des Königreichs gesprochen.

Seite 8
ndPlusSteffen Schmidt

Obamas Gegner

Die großen deutschen Chemiekonzerne reden gerne über ihre Verantwortung für den Klimaschutz. Tatsächlich bieten sie Lösungen für leichtere – und damit effizientere – Fahrzeuge sowie Materialien für die Wärmeisolierung von Gebäuden. Zugleich aber gehören sie zu den ganz großen Energie- und Erdölverbrauchern. Und offenbar führt Letzteres zu einer ausgeprägten Persönlichkeitsspaltung. Bet...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Überwachungsprojekt für Adler

Der Ausbau von Windparks in Schweden geht nur langsam voran. Ihr Anteil an der Energieerzeugung beträgt nur knapp zwei Prozent. Ein Problem ist die mögliche Gefährdung seltener Greifvögel.

ndPlusThomas Berger

Grüner Sieg ohne Verlierer

Ein mehr als 30-jähriger Konflikt ist beigelegt: Im australischen Bundesstaat Tasmanien haben Holzfällergewerkschaft und Umweltschützer einen »historischen Kompromiss« erzielt.

Anja Laabs

Keine Sealjacken mehr

Im Mai 2009 stimmte das EU-Parlament für ein Handelsverbot von Robbenprodukten. Seit vergangenem Mittwoch ist es nun in Kraft.

Seite 9

VW/Porsche: Probleme bei der Fusion

München/Wolfsburg (dpa/ND). Bei der beabsichtigten Verschmelzung von VW und Porsche gibt es finanzielle und juristische Unsicherheiten. Das Risiko liege bei 30 Prozent, dass die Fusion nicht wie geplant erfolge, sagte VW-Konzernchef Martin Winterkorn der »Automobilwoche« (Montagausgabe). Die Autobauer arbeiteten dennoch mit Hochdruck an der Grundlagenvereinbarung, die bis spätestens Ende 2011 umge...

IG Metall: Schneller mehr Lohn

Berlin (dpa/ND). Die Gewerkschaft IG Metall hat nach einem Bericht der Zeitung »Die Welt« die Metall- und Elektrobranche aufgefordert, dem Beispiel von Bosch, Audi und anderen zu folgen und die zum April vereinbarten tariflichen Einkommenserhöhungen schon zwei Monate früher auszuzahlen. »Die Beschäftigten müssen am Aufschwung teilhaben«, sagte IG-Metall-Vorstandsmitglied Helga Schwitzer der Zeitun...

Barbara Martin, Stuttgart

Der Ruf nach dem breitem Bündnis

In Stuttgart, der Hauptstadt des Autobaus, debattierten am Wochenende etwa 300 Interessierte über die Zukunft des Autos, der Mobilität und die Auswirkungen der wirtschaftlichen Krise.

ndPlusSusanne Götze, Paris

Atomkraft für die nächsten 100 Jahre

Während man sich in Deutschland erbittert um einige Jahre Laufzeitverlängerung streitet, rüstet Frankreich in aller Ruhe für die Atomkraft im 21. Jahrhundert – an einen Ausstieg denkt dort niemand.

Seite 10
ndPlusJan van Aken

Über die friedliche Beilegung von Streitigkeiten

Die Partei DIE LINKE will im Herbst 2011 ein Grundsatzprogramm beschließen, über dessen ersten Entwurf derzeit diskutiert wird. Am kommenden Sonntag, 7. November, findet ein bundesweiter Programmkonvent in Hannover statt. Anschließend soll eine Redaktionskommission einen überarbeiteten Entwurf vorlegen. ND begleitet die Debatte bis zu dem Konvent mit einer Artikelserie. Heute erscheint der letzte Beitrag in dieser Serie: Jan van Aken plädiert dafür, dass die LINKE an ihrer prinzipiellen Ablehnung von bewaffneten Einsätzen der Bundeswehr nach Kapitel VII der UN-Charta festhält. Es dürfe nicht zwischen »guten« und »schlechten« Kampfeinsätzen unterschieden werden. Der Leiter des Arbeitskreises Internationale Politik und stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag hat von 2003 bis 2006 als Biowaffeninspekteur für die Vereinten Nationen gearbeitet.

Seite 11

Jugendarchiv vorerst gerettet

(dpa). Das Archiv der Jugendkulturen in Berlin muss nach einem Bericht der »Tageszeitung“ (»taz«/Montag) doch nicht schließen. Nach einem Aufruf spendeten 1317 Menschen insgesamt 94 000 Euro, sagte der Archivleiter Klaus Farin der Zeitung. Dies sei genug, um eine Stiftung gründen zu können. Das mehrfach ausgezeichnete Archiv der Jugendkulturen stand wegen knapper Finanzen vor dem Aus. Zur De...

Grüne würde mit CDU koalieren

(dpa). Die Berliner Grünen diskutieren über eine mögliche Koalition mit der CDU nach der Abgeordnetenhauswahl im kommenden Herbst. Grünen-Fraktionschef Volker Ratzmann steht einer grün-schwarzen Koalition aufgeschlossen gegenüber. »Der mögliche Vorteil von Grün-Schwarz könnte sein, uns von dem Alten zu lösen, Dynamik und Impulse in die Stadt zu bringen«, sagte Ratzmann der »Bild«-Zeitung. Allerdin...

Zweiter Untreueprozess dauert bis 2011

(dpa). Der zweite große Untreue-Prozess gegen den früheren CDU-Politiker und Bankmanager Klaus Landowsky (68) und seine Ex-Kollegen zieht sich voraussichtlich noch bis ins nächste Jahr. Bis Ende Januar sind weitere Termine für die Verhandlungen geplant, teilte das Landgericht mit. Ein baldiges Ende ist damit nicht absehbar. Der Prozess begann im Sommer 2009. Landowsky und elf weitere ehemalige Man...

Kürbis statt Apfel21

Der Herbst ist noch einmal eingezogen in die Hauptstadt, beinahe laue Temperaturen bestimmten das Wochenendwetter und die Sonne ließ buntes Laub in Parks und Wäldern leuchten. Ob das wohl ein Grund dafür war, weshalb die Bürgerinitiative Stadtring-Süd vor dem Roten Rathaus auf ihren faulen Äpfeln sitzen blieb? Zum Protestzug gegen die A 100 und »faule Politik« wollte keiner kommen. Das drapierte O...

Neues Tarifrecht im öffentlichen Dienst in Kraft

(dpa). Für Berlins öffentlich Beschäftigte beginnt heute ein neues Tarifrecht. Mit der feierlichen Unterzeichnung des sogenannten Angleichungstarifvertrages in der Innenverwaltung wird ein Schlussstrich unter eine jahrelange Aus-einandersetzung zwischen Senat und Gewerkschaften gezogen. Zum 1. August 2011 werden die Einkommen der Mitarbeiter durch eine Erhöhung um 3,1 Prozent auf 97 Prozent der de...

Rechtspopulisten wollten kein Bier
ndPlusKatja Herzberg

Rechtspopulisten wollten kein Bier

»Berlin gegen Rassisten« stand auf dem Plakat, das am Freitagnachmittag zwischen den Eingangstüren des Neuköllner Rathauses hing. Es zeigte eine durchgestrichene Plastikspielzeugfigur mit Hitler-Bärtchen. Es sollte Anhänger von Pro Deutschland, die an diesem Abend das Rathaus für sich allein hatten, darauf hinweisen, dass sie nicht erwünscht sind. Doch der Protest beschränkte sich nicht auf ein Pl...

Andreas Fritsche

Beute machen am Wasserhahn

Seit Sonnabend, null Uhr, stehen die Verträge zur Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe im Internet. Der Berliner Wassertisch bricht sein Engagement für eine Veröffentlichung der bislang geheimen Verträge deshalb jedoch keineswegs ab. Die mediale Offenlegung durch die »tageszeitung« (taz) könne die gesetzliche nicht ersetzen, erläuterte Sprecher Thomas Rudek. Jetzt, wo die Verträge offen ...

Seite 12

Sasha Waltz will eigenes Haus

(dpa). Die Choreographin Sasha Waltz (47) möchte mit ihrer Company an einem eigenen großen Haus in Berlin arbeiten. »Wir brauchen ein Theater«, sagte sie der »Berliner Morgenpost«. »Es ist schön, dass wir unser Studio im Radialsystem haben. Wir können dort tolle Probenprozesse entwickeln. Aber: Das Haus ist einfach nicht groß genug, um meine Stücke dort zu zeigen.« Sie komme »langsam wieder an ein...

Literaturforum lädt ins Berliner Ensemble

(ND). Am ersten Sonntag im November stellen sich nun schon traditionell die Preisträger des Berliner Autorenstipendiums in einer Matinee im Berliner Ensemble vor.Am 7. November laden das Literaturforum im Brecht-Haus, das Berliner Ensemble und die Kulturverwaltung des Berliner Senats um 11 Uhr zu einer gemeinsamen Veranstaltung in das Spiegel-Foyer des Hauses am Schiffbauerdamm ein. Aus 348 Bewerb...

Sex und Pop – wildes Jubiläum
Katja Eichholz

Sex und Pop – wildes Jubiläum

»Fuck the Pain Away« heißt zu deutsch ungefähr so viel wie Sex gegen den Schmerz. Diese unverblümte Aufforderung ist ein Song der Electroclash-Künstlerin Peaches und findet sich auf dem Album »The Teaches of Peaches«, das den Anfang der nunmehr zehnjährigen Karriere der in Berlin lebenden Kanadierin markiert. Zehn Jahre sind Anlass für eine Rückschau. Konsequenterweise hat Peaches den Hybrid aus O...

Ulrike von Leszczynski, dpa

Gullys im Museum

Ein gusseisernes Stück DDR mit Hammer und Sichel, ein Berliner Bär vor dem Rathaus Schöneberg. Was wir achtlos mit Füßen treten, ist für Designer und Fotografen eine Entdeckung: Straßendeckel in Berlin. Das Jugendstil-Exemplar in der Kreuzberger Solmsstraße ist ein Schmuckstück, auch die grüne Art Deco-Gitterkachel in den Hackeschen Höfen gehört zu den Hinguckern. Doch kaum jemand achtet auf Berli...

Mit Witz abgeführt
ndPlusRicarda Bethke

Mit Witz abgeführt

Die Pickelhauben zweier berittener Kleindarsteller warfen historische Schatten auf die Mauern. Filmdokumente flimmerten von einer Leinwand. Ein Wagen fuhr vorbei mit der Losung »Für Profanisierung!« Beim Näherkommen hörte man dünn die Probe eines einzelnen Rufes: »Rot Front!« Eine Menge neugieriger Sympathisanten hatte sich am Abend des 29.10. versammelt, um die Eröffnung des Spektakels »Extrem je...

Seite 13

Baum-Guerilla in Stuttgart

Stuttgart (dpa/ND). Nach einer Stuttgart-21-Demonstration haben mehrere Gegner des Milliarden-Bahnprojekts am Samstag die Baustelle im Schlossgarten gestürmt und provisorisch rund 25 Bäume gepflanzt. Nach Angaben der Polizei nahmen an der Aktion 26 Aktivisten der Umweltorganisation Robin Wood und der Initiative Parkschützer teil. Ihnen droht eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigun...

Sophia-Caroline Kosel, dpa

Millionen für Dessaus Welterbe

2007 stand die Stiftung Bauhaus Dessau mächtig in der Kritik. Der Umgang mit dem Erbe von Gropius und Co. sei provinziell, hieß es. Nun soll die Attraktivität der Welterbestätte steigen.

87 neue Knöllchenjäger
Michael Sagorny

87 neue Knöllchenjäger

Viele Anwohner, Besucher und Beschäftigte sind sauer. Seit dem 1. Oktober ist in Prenzlauer Berg der Bereich zwischen Torstraße und Greifswalder Straße und vom S-Bahnring bis zur Brunnenstraße in Mitte in drei neue Parkraumbewirtschaftungszonen aufgeteilt.Der Bezirk Pankow stellte 87 weitere Mitarbeiter im Ordnungsamt ein – die neuen Knöllchenjäger. Zunächst wurden die Jobs im Stellenpool de...

Rudolf Stumberger, München

Sucht und Staat

Wenn es in Bayern um das Casino geht, ist manchmal nicht das milliardenschwere Finanzroulette der bayerischen Landesbank gemeint. Denn die Kugel rollt zum Beispiel auch an den neun Roulettetischen im »Großen Spiel« des Casinos Bad Wiessee. Durch die Panoramascheiben reicht der Blick über den See hinüber zu den jetzt schon schneebedeckten Bergen, doch die Leute im Saal schauen vor allen auf die Spiel-Coupons auf den grünen Tischen. Wenn es für den Spieler gut läuft, verdoppelt oder vervierfacht sich hier sein Gewinn. Ansonsten kassiert die staatliche Spielbank. In der Summe fließt allerdings immer weniger ins Staatssäckel. Das Wort von der Spielbanken-Krise geht um.

Seite 14

Brückenbau von Unfall überschattet

Beelitz (dpa). Der am meisten befahrene Autobahnabschnitt in Ostdeutschland, der südliche Berliner Ring bei Michendorf, war am Wochenende wegen Brückenbauarbeiten für 39 Stunden komplett gesperrt. Die komplizierten Montagearbeiten gingen glatt über die Bühne. Von Freitagnacht bis Sonntagmittag war die Autobahn zwischen Michendorf und Dreieck Potsdam dicht. Der befürchtete Megastau blieb aus. Der A...

Kommunen verdienen am Stromverbrauch

Potsdam (dpa). An der Strom- und Gasversorgung ihrer Einwohner verdienen Städte und Gemeinden zum Teil kräftig mit. Die Entgelte, die die Energieversorger als Konzessionsabgaben zahlen, liegen in einigen Städten jährlich in Millionenhöhe. Zu den Spitzenreitern gehört Neuruppin. Die Stadt kassierte im Jahr 2000 rund 4,2 Millionen Euro aus Konzessionsabgaben für Stromleitungen.Das Wirtschaftsministe...

LINKE für Überwachung des Verfassungsschutzes

Düsseldorf (ND-Meier). Derzeit überwacht in NRW zwar der Verfassungsschutz die LINKE, nicht jedoch die LINKE den Verfassungsschutz. Das will die Linksfraktion im Düsseldorfer Landtag nun ändern. Sie will künftig einen eigenen Vertreter in das Parlamentarische Kontrollgremium (PKG) entsenden – so wie alle anderen Fraktionen auch. »Jede Landtagsfraktion sollte in dem Gremium vertreten sein«, s...

Finanzminister wird nicht übermütig

Gudrun Janicke, dpaTrotz positiver Signale für Steuermehreinnahmen wird Brandenburg nach den Worten von Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) nicht übermütig. »Dieses sogenannte Plus bedeutet nicht, dass es etwas zusätzlich zu verteilen gibt«, betonte er. In der nächsten Woche wird die neue Steuerschätzung vorgelegt. Bund, Länder und Kommunen können dank des Wirtschaftsbooms auf zusätzliche Millia...

Andreas Fritsche

Geschichten vom Scheitern

Es sei das Buch zur großen rbb-Fernsehdokumentation »20xBrandenburg«, wirbt der Verlag. Doch inhaltlich hat es nichts zu tun mit den 20 Streifen, die unter der künstlerischen Leitung von Regisseur Andreas Dresen entstanden und am 1. Oktober ausgestrahlt worden sind.

ndPlusHolger Keller, dpa

Schuhe als »ortstypisches Produkt«

Die Schuhe sind zurück im pfälzischen Hauenstein und sorgen für Einkaufsrummel und Umsatz. Nach dem Niedergang der Schuhindustrie bestimmen nun wieder Stiefel, Slipper und Sandalen das Ortsbild – etwa beim sonntäglichen Schuhverkauf.

Alle für eine – die Burg Beeskow
ndPlusSigurd Schulze

Alle für eine – die Burg Beeskow

Beeskow zählt nur 2850 Einwohner. Selbstbewusst hatten die Stadtverordneten im Juni 2007 trotzdem beschlossen, im Ostflügel der Burg einen Neubau für das Kunstarchiv Beeskow zu errichten. Zu jener Zeit war die Wirtschaftskrise erst im Anrollen, aber auch die folgenden Eruptionen konnten die Verantwortlichen nicht beirren. Schritt für Schritt begannen sie, ihr Projekt zu realisieren.Im Dezember 200...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund leistete der Einladung des Instituts für Trübsinn zum Tag der offenen Tür Folge. An einem wolkenverhangenen Morgen zog er seinen grauen Anzug an, legte die graue Krawatte um, zog den schwarzen Mantel über, setzte den grau-schwarz gestreiften Hut auf und machte sich auf den Weg durch den dichten Nebel. Im Institut schlenderten hunderte Interessenten wie Herr Mosekund schweigend durch ...

Versöhner

Der niederländische Schriftsteller Harry Mulisch ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Der Autor des Welterfolgs »Die Entdeckung des Himmels« erlag Samstagabend in Amsterdam einem Krebsleiden.Der 1927 in Haarlem geborene Autor war international hochgeehrt und über Jahre hinweg immer wieder als Anwärter auf den Literaturnobelpreis im Gespräch. Auch in Deutschland hatte er viele Leser. Zusammen mit ...

ndPlusStefan Amzoll

Wut, Wille – Husch-Husch

Es ist das Ende und der Anfang. Allen Epochenwahn und -widerstand konzentriert dieses Dokument. Ein Fanal. Im vorderen Parkett bequem sitzend, stehen einem die Haare im Ohr wie der Kamm beim Hund, wenn er Gefahr wittert. Tief schneidet der Schlussakkord in die individuelle Sinnenwelt. Akkordtrauben, zwölftönig geschichtet, peitschen durch die Luft, jäh expressiv, zum Bersten gedankenerfüllt. Wut d...

Hans-Dieter Schütt

Charakter und Mannschaftsgeist

Eine Lebensreise in fünf Kapiteln: Ausgangspunkt ist der Nachkriegsweg ins neue Deutschland, die Sowjetunion als Schicksalsstätte, die aus dem deutschen Soldaten in vier Jahren Gefangenschaft und Antifa-Schule einen Antifaschisten geformt hatte (nein, keine »Gehirnwäsche« – und selbst wenn, bleibt stets die Frage, wovon der Mensch gereinigt wird!). Die Sowjetunion später, mit Gorbatschow: ei...

Seite 16
Marion Pietrzok

Ehrung

Einen Preis zu vergeben, bedeutet in der Regel, die Person, die ihn bekommt, zu ehren. Aber es gibt auch Ausnahmen, und da sind die Rollen quasi umgekehrt verteilt. Nämlich wenn der Preisverleiher im Wortsinne sagen kann: Ich gebe mir die Ehre, die Auszeichnung zu vergeben. Der Fall scheint jetzt eingetreten zu sein. Die Würdigung »Für Verdienste um die deutsche Filmkunst« der DEFA-Stiftung erhält...

Eine Lebenszeit von 200 Jahren wäre nicht schlecht

Eine Lebenszeit von 200 Jahren wäre nicht schlecht

ND: Herr Gansel, können Sie sich Vampire nur in Berlin vorstellen? Gansel: In München zum Beispiel wären sie schwerer vorstellbar, weil es eine gesättigtere Stadt ist und die Aufbruchstimmung fehlt, die Berlin vor zehn Jahren prägte. Eine solche Atmosphäre ist jetzt in Berlin allerdings weniger zu spüren. Der Stadtbezirk Prenzlauer Berg ist schon biederer als Charlottenburg. Ich wohne seit 2002 in...

Monumental schwarz
ndPlusAnita Wünschmann

Monumental schwarz

Wenn schwarz, wie es heißt, das Licht küsst, dann handelt es sich um die Bilder von Pierre Soulages. Er gilt als der bedeutendste Maler des französischen Abstraktionismus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und hatte seine erste Ausstellung bereits 1948 in Deutschland. Als Ottomar Domnick, Neurologe, Filmregisseur und Kurator die große Ausstellung »Französische Malerei« im Württembergischen Ku...

Seite 18

Bradl rollt alle auf

Sensation durch Stefan Bradl: Der deutsche Motorradpilot aus Zahling hat im portugiesischen Estoril sein erstes Rennen in der Moto2 gewonnen. Der Suter-Pilot, der nach dem wegen Regens ausgefallenen Qualifying von Platz zehn gestartet war, fuhr im vorletzten Saisonlauf ein perfektes Rennen und hielt die Konkurrenz in Schach. »Das ist unglaublich, mir fehlen die Worte. Es waren sehr schwierige Bedi...

Ruderer bei WM vom Winde verweht

Der erste Regattatag der Ruder-Weltmeisterschaften in Neuseeland war für die rund 5000 Zuschauer ein kurzes Vergnügen. Nach nur sechs Vorläufen kapitulierten die Organisatoren vor den widrigen Wetterbedingungen mit starkem Wind und hohen Wellen. Nur ein DRV-Boot kam ins Ziel.

ndPlusJörg Soldwisch, SID

Britta Steffen wieder aufgetaucht

Bei ihrem Comeback nach 15-monatiger Pause erlebte Britta Steffen ein Wechselbad der Gefühle. Mit einer Umarmung und einem Küsschen spendete ihr Freund Paul Biedermann beim ersten gemeinsamen Wettkampf als Schwimm-Traumpaar Trost. Denn während der zweifache Weltmeister beim Kurzbahn-Weltcup in Berlin mit zwei Siegen Selbstvertrauen tankte, musste Steffen ausgerechnet in ihrer Heimatstadt ihre erst...

USA verhindern Glanzstart

Die deutschen Volleyballerinnen haben bei der WM in Japan erstmals verloren. Bundestrainer Guidetti hofft, dass sein Team für das nächste Spiel gegen Kroatien die richtigen Lehren aus der 0:3- Niederlage gegen die Medaillenkandidaten aus den USA zieht.Die Siegesserie der deutschen Volleyballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Japan ist gerissen. 24 Stunden nach dem überraschenden 3:0 (26:24, 25:1...

Seite 19
ndPlusMartin Kloth, dpa

Handballer rehabilitieren sich

Befreiungsschlag für die deutschen Handballer: Mit einem Kantersieg bei Außenseiter Lettland hat der WM-Fünfte den schwachen Auftritt gegen Österreich vergessen gemacht und Kurs auf die EM 2012 in Serbien genommen. Im zweiten Qualifikationsspiel der Gruppe 5 deklassierte die Auswahl des Deutschen Handballbundes die drittklassigen Balten am Sonntag in Dobele mit 36:18 (17:8). Vor 1500 Zuschauern im...

Peter Hübner, dpa

Timo Boll nicht frisch genug für Chinesen

Deutschlands Tischtennis-Star Timo Boll zollte beim Heim-Weltcup in Magdeburg dem Kräfteverschleiß der Vorwochen Tribut. Der Favorit konnte wie sein Teamkollege Dimitrij Owtscharow nicht in die Phalanx der Großmacht China einbrechen. Trotz der Unterstützung von insgesamt 10 400 Fans landete der an Nummer eins gesetzte Boll auf Platz drei. »Wang Hao ist ein anderes Kaliber, er war nicht zu knacken....

Seite 20

Verbalfeuer à la Lattek

Jenen, die finden, Udo Lattek sei ein Schwätzer und medialer Wichtigtuer, sollte man entgegnen: Stimmt zuweilen sogar, unterhaltsam aber ist der 75-Jährige allemal, der sich achtmaliger deutscher Meistertrainer nennen darf. Das befand nun auch die »Deutsche Akademie für Fußball-Kultur«, die es seit sechs Jahren gibt, und zu deren Mitgliedern Menschen aus Medien, Sport und karitativen Organisatione...

Bundesliga

Effizient Auf dem Unterarm des Frankfurter Stürmers Theofanis Gekas prangt ein Tattoo in chinesischen Schriftzeichen, übersetzt steht dort »Eiskalter Killer«. Das mag zwar ein wenig martialisch klingen, ist aber fußballerisch betrachtet derzeit absolut wahrheitsgemäß. Beim 3:1 gegen St. Pauli zielte der Grieche Gekas ganze zweimal aufs Tor, prompt klingelte es zweimal im Kasten. Seine Saisontreffe...

»Wir hatten uns mehr erhofft«

Durchatmen beim 1. FC Union Berlin. Am Freitagabend konnte der Fußball-Zweitligist aus Köpenick einen 2:1 (0:0)-Sieg bei Schlusslicht Arminia Bielefeld einfahren und damit im Abstiegskampf wichtige Punkte sammeln. Als Torschütze durfte sich neben Karim Benyamina auch Mittelfeldspieler DOMINIC PEITZ feiern lassen. Für ND sprach MATTHIAS KOCH mit dem 26-jährigen Mittelfeldspieler.

Thomas Lipinski, SID

Weiter auf Talfahrt

Der Superstar spürt Angst, der Abwehrchef vermisst die Kämpfer, und der Trainer weiß nicht mehr weiter: Beim abgestürzten Vizemeister Schalke 04 nimmt die Krise immer dramatischere Ausmaße an. »Die Tore fallen einfach nicht, deshalb gibt es hier viel Angst«, stellte Raul nach dem 0:1 (0:0) gegen Bayer Leverkusen und dem Sturz auf Platz 17 fest: »Das ist ein Kollektivproblem.« Christoph Metzelder s...

Holger Luhmann, SID

Nullkommanull Titelgedanken

Borussia Dortmund hat den FSV Mainz 05 vom Thron der Fußball-Bundesliga gestoßen und die Tabellenführung zurückerobert. Der BVB setzte sich mit dem ehemaligen Mainzer Trainer Jürgen Klopp im Gipfeltreffen des 10. Spieltages verdient mit 2:0 (1:0) bei den Rheinhessen durch und stellte mit dem fünften Auswärtssieg der Saison zugleich einen Liga-Startrekord auf. Mainz rutschte durch die zweite Heimni...