Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Google Street View in 20 deutschen Städten gestartet

Nach monatelangem Streit um den Google-Dienst Street View ist dieser nun auch in Deutschland online gegangen. In der vergangenen Nacht wurden die Straßenpanoramen - Bilder für 20 deutsche Großstädte wie Hamburg, München oder Frankfurt freigeschaltet.

Seite 1

Unten links

Flugmeilen und Diäten, Nebeneinkünfte und Spendengewohnheiten – die Finanzen des Abgeordneten liegen der Öffentlichkeit praktisch wie ein offenes, heruntergefallenes Buch zu Füßen. Doch aus diesen Erkenntnissen irgendwelche Eigenschaften unserer Volksvertreter abzuleiten, erschien schon immer ein wenig gewagt. Welche Flugeigenschaften ließen sich aus den Fluggewohnheiten von Angela Merkel sc...

ndPlusIna Beyer

Das Rätsel ihres Erfolgs

Die Bundesregierung macht munter weiter in ihrem Programm »Wir entscheiden, wo's lang geht – auch wenn die Mehrheit es anders sieht«. Und auch, wenn keiner es versteht. Zum ersten Mal hat Schwarz-Gelb in diesem Herbst prüfen müssen, ob die Voraussetzungen zur Rente mit 67 Jahren überhaupt gegeben sind. Dass dem nicht so ist, hatte man indes ebenso geahnt wie die Tatsache, dass die Regierung ...

Christian Klemm

Es muss wieder neu berechnet werden

Die Sozialbezüge für Asylbewerber und andere Flüchtlinge verstoßen gegen das Grundgesetz und müssen neu berechnet werden. Das geht aus einer Antwort der schwarz-gelben Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Linkfraktion im Bundestag hervor.

ndPlusIna Beyer

Regierung beharrt auf Rentenplan

Trotz massiver Kritik will die Bundesregierung an der Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre nach dem bisherigen Zeitplan festhalten. Das Kabinett billigte am Mittwoch den Prüfbericht von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zur Beschäftigungssituation Älterer.

Seite 2

Brent Spar: Erfolg mit Schönheitsfehler

Am 30. April 1995 besetzten mehrere Greenpeace-Aktivisten die zur Versenkung in der Tiefsee vorgesehene Öltank-Insel »Brent Spar«. »Brent Spar« diente seit 1976 dem Ölkonzern Shell als Beladestation für Öltanker im Brent-Ölfeld der Nordsee. Die britischen Behörden hatten die Versenkung genehmigt.Die Greenpeace-Aktion fand nicht nur bei Umweltschützern Beifall. Auch die deutsche Regierung (damals s...

ndPlusRené Heilig

Konjunkturpaket II in Kabul für eine Diplomatenfestung

Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) hat zu Wochenbeginn in der afghanischen Hauptstadt Kabul den ersten Stein für die neue deutsche Botschaft vermauert. 90 Millionen Euro – darunter Mittel aus dem Konjunkturpaket II – sind geplant. Die Botschaft ist eine der größten zivilen Baumaßnahmen des Bundes im Ausland.Nun ja, das mit der Botschaft ist zwar dringend, doch noch dringender ist e...

ndPlusReimar Paul

Spektakuläre Aktionen für die Umwelt

Pünktlich zum 30. Geburtstag von Greenpeace Deutschland wurde in Gdansk das neue Flaggschiff der Organisation, die »Rainbow Warrior III« vom Stapel gelassen. Auf See fand auch 1980 die erste Greenpeace-Aktion in Deutschland statt. Aktivisten in Schlauchbooten protestierten damals gegen die Verklappung giftiger Dünnsäure in der Nordsee.

Seite 3
ndPlusPeter Kirschey

Die Toten von Soacha

»Falsos positivos« werden sie in Kolumbien genannt – Personen, die von der Armee als Guerilleros im Kampf getötet wurden, in Wirklichkeit aber Zivilisten waren. Einer der unzähligen Fälle kam 2008 an die Öffentlichkeit.

Velten Schäfer

Das große Graben

Seit der Wende hat der Bund viel Geld in die ostdeutschen Wasserstraßen gesteckt. Wo die einen Geldverschwendung und fragwürdige Eingriffe in die Natur sehen, sprechen die anderen von langfristigen ökologischen Investitionen – zum Beispiel in die Verbindung zwischen Berlin und seinem historischen Hafen Szczecin.

Seite 4

Kohlesubvention soll erst 2018 enden

Berlin (dpa/ND). Die Bundesregierung hat ihren Kohlestreit endgültig beigelegt und will nun den Widerstand der EU-Kommission gegen das Ausstiegsdatum 2018 brechen. Nach Informationen aus Regierungskreisen sollen bereits 23 der 26 EU-Staaten auf die deutsche Linie eingeschwenkt sein. Nur noch Schweden, Dänemark und die Niederlande stünden hinter den Kommissionsplänen, dass schon 2014 die Milliarden...

Gewerkschaft verweigert Annahme des Sparpakets

Berlin (ND-Meyer). Der Protest der Gewerkschaften gegen die Politik der Bundesregierung geht weiter. Über 250 Gewerkschafter luden vor dem Paul-Löbe-Haus gegenüber vom Kanzleramt am Mittwochvormittag 600 »Sparpakete« von einem Sattelschlepper ab. Der Inhalt: Rund 250 000 Unterschriftenkarten gegen die Sparpläne von Schwarz-Gelb. Gesammelt wurden sie überwiegend von IG Metallern aus Baden-Württembe...

Atomtransporte und keine Ende

Atomkraftgegner aus Russland und Deutschland forderten am Mittwoch von Bundeskanzlerin Angela Merkel, auf die Atommülltransporte von Ahaus nach Majak zu verzichten. Unterdessen wird in Mecklenburg-Vorpommern über die geplanten Castor-Lieferungen ins Zwischenlager Nord bei Lubmin diskutiert.

Diskussion um Bleiberecht für minderjährige Migranten

Minderjährige Migranten sollen in Zukunft ein vom Status ihrer Eltern unabhängiges Bleiberecht bekommen, schlägt Bundesjustizministerin Sabine Leutheuser-Schnarrenberger (FDP) vor. Die heute in Hamburg beginnende Innenministerkonferenz ruft sie dazu auf, einen sofortigen Abschiebestopp für unter 18-Jährige zu erlassen.

Seite 5

Bout jetzt in US-Gefängnis

New York (AFP/ND). Der von Thailand ausgelieferte mutmaßliche russische Waffenhändler Viktor Bout ist am späten Dienstagabend (Ortszeit) in New York angekommen und wurde dort in ein Hochsicherheitsgefängnis überstellt. Bout sollte am Mittwoch vor einem US-Bundesgericht erscheinen. Der 43-jährige Russe war nach jahrelangem juristischen Tauziehen an die USA ausgeliefert worden. Die Ehefrau Bouts, Al...

Ausländischer Vater muss bei Nachzug für Familie sorgen

Leipzig (epd/ND). Wenn ein im Ausland lebender Mann zu seiner Familie nach Deutschland ziehen will, muss der Lebensunterhalt für die ganze Familie gesichert sein. Kann der Mann als Alleinverdiener nur für seinen eigenen Lebensunterhalt sorgen, reicht das für die Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung nicht aus, wie das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschied. (AZ: BVwerG 1 C 20.09).Im konkre...

Bundesregierung soll sich stärker für Ressourcenschutz einsetzen

Berlin (dpa/ND). Die schwarz-gelbe Koalition muss nach Auffassung von Umweltbundesamt und Statistischem Bundesamt intensiver auf den Schutz von Ressourcen dringen. »Wirtschaft und Regierung müssen ihre Anstrengungen verstärken«, forderte der Präsident des Umweltbundesamtes, Jochen Flasbarth, am Mittwoch in Berlin.Deutschland kommt laut einem Bericht beider Organisationen beim Ressourcenschutz zu l...

Protest unter Tage

Aus Protest gegen den Verlust ihrer Arbeit haben sich 33 Frauen in Chile in einer alten Kohlemine verschanzt.Santiago (AFP/ND). In Arbeitskleidung und mit Helmen stiegen die Frauen in das inzwischen in eine Touristenattraktion umfunktionierte Bergwerk in der Nähe der Stadt Lota, rund 500 Kilometer südlich von Santiago, hinab. Die Frauen hatten ihre Arbeit verloren, weil staatliche Hilfsprogramme f...

US-Republikaner blockieren START

Wegen des Widerstands der US-Republikaner droht sich die Ratifizierung des zwischen Russland und den USA vereinbarten START-Abrüstungsvertrages zu verzögern.

Seite 6
Hans-Ulrich Dillmann

Cholera überspringt die Grenze

In der Dominikanischen Republik, Haitis Nachbarland, ist der erste Cholera-Fall entdeckt worden. Ein haitianischer Bauarbeiter wurde in Higüey, in der östlichen Provinz Altagracia, in ein Krankenhaus eingeliefert.

Max Böhnel, New York

Hunger in den USA ein Problem?

Die Zahl der US-Amerikaner, die an Hunger leiden, hat eine traurige Rekordhöhe erreicht. Dies geht aus dem Jahresbericht zur Ernährungssituation hervor, den das Landwirtschaftsministerium seit 15 Jahren erstellt. Im Vergleich zu 2008 ist die Zahl der Hungernden 2009 zwar nur um ein Zehntelprozent gestiegen, aber seit 2006 hat sich die Zahl verdreifacht.

Menschenrechte sind nicht nur für den Süden erdacht

Die Verfassungs- und Strafrechtlerin Mary Robinson bekleidete von 1990 bis 1997 die erste Frau das Amt des Staatspräsidenten der Republik Irland. Anschließend war sie bis 2002 Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte. Heute leitet Robinson die Organisation Realizing Rights in New York (www.realizingrights.org). Am Rande der Konferenz »Global Perspectives«, einem Gipfeltreffen der globalen Zivilgesellschaft in Berlin, sprach für ND Martin Lejeune mit Frau Robinson.

Seite 7

Deutschland: Autoverkauf sinkt

Duisburg/Essen (AFP/ND). Die deutschen Autobauer haben ihre Verkäufe 2009 um rund 17 Prozent gesteigert. Dies geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen hervor. Der deutsche Markt verliert demnach aber immer mehr an Bedeutung: Nur noch jedes sechste Auto werde in Deutschland verkauft. Im Jahr 2011 werde es nur noch jedes siebte Auto sein, so...

BayernLB erwartet guten Jahresabschluss

München/Düsseldorf (dpa/ND). Die krisengebeutelte BayernLB ist nach einer Erholung im dritten Quartal für das Gesamtjahr zuversichtlicher. Das Schlussquartal dürfte aber schwächer ausfallen, teilte die Bank am Mittwoch mit. So steige branchenüblich in den letzten drei Monaten des Jahres die Risikovorsorge im Kreditgeschäft an. Im Gesamtjahr will die BayernLB aber ein »deutlich positives Ergebnis« ...

Stuttgart 21 noch deutlich teurer?

Das Eisenbahnbundesamt (EBA) hat nach einem Bericht des »Stern« die Baufreigabe der zum Bahnprojekt Stuttgart 21 gehörenden Neubautrasse über die Schwäbische Alb aus Kostengründen teilweise verweigert. Die Bahn bestreitet die Angaben.

GM zurück an der Börse

Die Rückkehr von General Motors an die Börse entwickelt sich zur Erfolgsgeschichte. Investoren reißen sich um die Aktien. Die Summen, die im Spiel sind, steigen und steigen.

ndPlusGabriel Rath, Dublin

Irland muss Inspektoren ins Land lassen

In den vergangenen Tagen wurde die finanzielle Misere immer deutlicher, in der Irland steckt. Eine Troika aus der EU-Kommission, dem Internationalen Währungsfonds IWF und der Europäischen Zentralbank soll nun schnell den tatsächlichen Finanzbedarf der irischen Banken ermitteln. Der einstige EU-Musterschüler muss im Zweifelsfall auch gegen seinen Willen Geld der internationalen Gemeinschaft annehmen.

Seite 8
Olaf Standke

Drohender Fehl-START

Vor ein paar Tagen noch zeigte sich Barack Obama optimistisch: Bis zum Jahreswechsel werde das neue Atomabrüstungsabkommen mit Russland im Senat ratifiziert sein. Schließlich sei der START-Nachfolgevertrag vom dortigen Auswärtigen Ausschuss gebilligt worden und genieße bei Demokraten wie Republikanern starke Unterstützung. Schon das klang ein wenig wie das sprichwörtliche Pfeifen im Walde. Denn na...

René Heilig

Nicht schrill, aber ernst

Thomas de Maizière hat gestern mit ernster Miene vor möglichen Terroranschlägen Ende November gewarnt, verstärkte Sicherheitsvorkehrungen angekündigt und die Bürger zur Wachsamkeit aufgefordert. Wann immer ein Bundesinnenminister so eine Warnung ausgibt, macht er einen Fehler: Passiert nichts, dann heißt es, der wolle sich nur wichtig machen, um wieder ein paar Gesetzesverschärfungen durchzubringe...

ndPlusChristian Klemm

Schwarz-Gelb am Zug

Der Weg in die Bundesrepublik ist für viele Asylbewerber schwierig genug. Ihre Flucht ist mitunter lebensgefährlich und mit hohen Kosten verbunden. Sind die Flüchtlinge aber unversehrt in Deutschland angekommen, werden sie nicht gerade mit offenen Armen empfangen: Manche werden am Flughafen im Transitbereich festgehalten, andere aufgrund der sogenannten Drittstaatenregelung wieder abgeschoben. Dür...

Ingolf Bossenz

Ausgeliefert

Ob sein Name Bout oder – eigentlich korrekt – But transkribiert wird, ist eine der leichteren Fragen, die sich mit Blick auf den jetzt von Thailand an die USA ausgelieferten mutmaßlichen Waffenhändler stellen. Am brisantesten ist zweifellos die Frage nach den möglichen Verwerfungen, die die Aussagen des russischen Transportunternehmers vor der US-Justiz im Verhältnis zwischen Washington und Moskau auslösen könnten. Immerhin kündigte Russlands Verteidigungsminister Sergej Lawrow bereits an, dass...

Linke Publikumsmagnete?

ND: Nach 15 Jahren Linke Literaturmesse in Nürnberg darf man Zwischenbilanz ziehen. Sind Sie zufrieden? Bauer: Ja. Die Zahl der Veranstaltungen hat sich verdoppelt. Es sind wesentlich mehr Verlage auf unterschiedliche Weise präsent. Inhaltlich hat sich die Literaturmesse ähnlich entwickelt wie die linke Literaturszene. Thematisch dominieren Geschichte, Internationalismus, Theorie-Debatten. Die soz...

Seite 9

Vattenfall erhöht Strompreis

(dpa). Die meisten Stromverbraucher in Berlin müssen im kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen. Für rund 1,6 Millionen private Haushalte, die Kunden von Vattenfall Europe sind, kommt die Erhöhung zum 1. Januar. Im Durchschnitt wolle Vattenfall die Preise in Berlin um neun Prozent anheben, hieß es in Medienberichten. Ein Vattenfall-Sprecher bestätigte am Mittwoch den Zeitpunkt der Erhöhung, wo...

Markt und Miete

Wohnungen in der Innenstadt werden für Normalverdiener langsam unerschwinglich. Wer in Prenzlauer Berg oder Friedrichshain eine Wohnung beziehen will, muss schon mit Mieten wie in München oder Frankfurt am Main rechnen. Das mag für zahlungskräftige Zuzügler aus Schwaben kein Problem sein, für Berliner, die innerhalb ihres Kiezes die Wohnung wechseln wollen oder müssen, aber schon. Zumal sie froh s...

ndPlusBernd Kammer

Nachfrage lässt Mieten steigen

Nach dem Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) haben auch Immobilienfirmen auf den Zusammenhang zwischen sinkendem Wohnungsleerstand und steigenden Mieten hingewiesen. Während der BBU »Neuvertragsmieten«, die beim Einzug in eine Wohnung fällig werden, von im Durchschnitt 5,26 Euro pro Quadratmeter ermittelte, liegen laut Immobilienverband Deutschland (IVD) diese Mieten auf dem...

Knallharter Schläger in Uniform

Knallharter Schläger in Uniform

Sie soll einen Polizisten gewürgt, misshandelt, beleidigt haben, deshalb steht Anna H. vor Gericht. So zumindest steht es in der Anklage der Staatsanwaltschaft. Doch was war wirklich geschehen? Wer war Täter und wer Opfer? Gegen Ende des gestrigen ersten Verhandlungstages glaubte niemand mehr an die Darstellungen der Polizei, auch der Richter und die Staatsanwaltschaft nicht. Doch bevor der beteil...

ndPlusNissrine Messaoudi

Endstation Neukölln

»Wenn's am schönsten ist, soll man aufhören!« So scherzte der Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky, der gestern den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (beide SPD) bei seinem Besuch in Neukölln begleitete. Damit schloss Wowereit seine Tour durch die zwölf Berliner Bezirke ab. In Neukölln stand das Thema Integration im Mittelpunkt. Hier informierte sich Wowereit vor allem über die Situation in den Schulen des so genannten Problembezirks, dessen Schüler bis zu 90 Prozent einen M...

Seite 10
Tom Mustroph

Vierte Welt

Zurück in die Realität wollte der Theatermacher Dirk Cieslak. Daher hat der Gründer der Gruppe »Lubricat« und der Sophiensaele seine angestammten Produktionsstandorte in den von zunehmendem Wohlstand sedierten Stadtbezirken Mitte und Prenzlauer Berg aufgegeben und eine neue Arbeitsplattform am Kottbusser Tor aufgebaut. Er nennt sie »Vierte Welt« – in Analogie zur einstigen Bezeichnung der ga...

Lucía Tirado

Lutz, Peter, Ole und der Wolf

Wann geht's denn los? »Peter und der Wolf« wollen die Kinder sehen. Dem stehen erst einmal Lutz und Ole im Weg. Die beiden wollen den Kindern so ziemlich alle Musikstile zwischen Rap und Oper vorführen, sagen sie, schleppen sogar Waschbrett und Säge heran. Das macht die Sache interessant. Das Publikum lässt sich begeistern. Zumal die beiden zusätzlich immer passend kostümiert im Film auf der Video...

ndPlusCaroline M. Buck

Afrikas Führer, Afrikas Zukunft, Afrikas Filme

50 Jahre nach der Unabhängigkeit vieler afrikanischer Staaten zieht »Afrikamera 2010«, eine Initiative des Kulturvereins »toucouleur« in Kooperation mit den afrikanischen Filmfesten, Bilanz über Fortschritte und Versäumnisse der letzten Jahrzehnte.Eröffnet und beschlossen wird die Reihe unter dem Titel »African Leaders – African Future – African Movies« (Afrikas Führer, Filme und Zukunft) mit zwei Spielfilmen. Sie flankieren drei starke Dokumentarfilme unterschiedlichster Herkunft und Machart, ...

Seite 11

Atom-Klage in Brüssel

Mainz (ND-Luchs). Die Stadtwerke Mainz haben mit zehn weiteren Energieversorgern Beschwerde bei der Europäischen Kommission gegen die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke eingelegt. Ende voriger Woche sei der entsprechende Schriftsatz in Brüssel eingereicht worden, teilten die Stadtwerke-Vorstände Detlev Höhne und Werner Sticksel in Mainz mit.Nach Ansicht der Stadtwerke bedeutet die von der Bun...

Geschädigte wollen protestieren

Kröpelin/Rostock (dpa/ND). Erstmals wollen Geschädigte der pleite gegangenen Immobilienfonds der Volkssolidarität-Kreisverbände Mecklenburg Mitte und Bad Doberan/Rostock-Land öffentlich demonstrieren. Anlass der für kommenden Dienstag in Kröpelin geplanten Demonstration sind die Vorstandswahlen des Kreisverbandes Rostock-Land. Brisant sei, dass einer der Kandidaten für den Vertrieb der später inso...

ndPlusTom Kirschey

Bombodrom wird Nationales Erbe

Die Bundeswehr wird sich bis zum 30. September 2011 von dem ehemaligen Truppenübungsplatz in der Kyritz-Ruppiner Heide zurückziehen. Die Vorbereitungen für eine zivile Nutzung gehen voran.

»Politputzerin« muss nicht zahlen
Andreas Heinz

»Politputzerin« muss nicht zahlen

Sie bezeichnet sich selbst als »Politputzerin« und ist unermüdlich unterwegs, um Nazischmierereien in Berlin aufzuspüren und zu beseitigen oder zumindest unkenntlich zu machen. Das wäre Irmela Mensah-Schramm nun beinahe teuer zu stehen gekommen. Sie übersprühte ein Keltenkreuz an einer Hausfassade im Neuköllner Ortsteil Rudow großflächig mit schwarzer Farbe.

ndPlusHendrik Lasch, Meißen

Polterabend in Meißen

In Meißen wird derzeit das 300-jährige Jubiläum des europäischen Porzellans gefeiert. In der staatlichen Manufaktur gibt es derweil Scherben: Erst wurden 180 Entlassungen verkündet, jetzt wurde Porzellan zerschlagen, weil es angeblich unverkäuflich war.

Seite 12

Demo für freie Schulen

Erfurt (epd/ND). Mit einer Kundgebung am Erfurter Landtag haben am Mittwoch die freien Schulträger in Thüringen ihren Protest gegen die geplanten Mittelkürzungen des Landes für ihre Einrichtungen fortgesetzt. Die Aktion von rund 1000 Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrern und Eltern begleitete auf Initiative der Evangelischen Schulstiftung und des kirchlichen Martin-Luther-Gymnasiums Eisenach...

Ulf Vogler, dpa

Kreuzritter in Regensburg

Vor 15 Jahren erhitzte das Kruzifix-Urteil der Karlsruher Verfassungshüter die Gemüter. Seitdem können Eltern verlangen, dass Schulkreuze in Bayern abgehängt werden. Nun schlägt ein Regensburger Fall erneut Wellen.

ndPlusBeatrice Blank, epd

Obdachlos und Pflegefall

Etwa 50 Prozent der auf der Straße lebenden Wohnungslosen sind älter als 50 Jahre, davon die Hälfte sogar älter als 60. Aber es gibt kaum Pflegeeinrichtungen, die diese Menschen im Fall des Falles aufnehmen.

ndPlusSigurd Schulze

Die echte Claire aus Tucholskys »Rheinsberg«

Vor einem Jahr bekannte sich die Kassenärztliche Vereinigung Berlin zu ihrer Verantwortung für die Vertreibung der jüdischen Kassenärzte in der Nazizeit. Für ein Gedenkbuch hatte sie die Biografien von 2018 jüdischen Ärzten recherchiert, die 1933 knapp zwei Drittel der Kassenärzte ausmachten. Auf Seite 880 steht Dr. med. Else Weil. Sie war die erste Ehefrau von Kurt Tucholsky, sie war seine »Clair...

ndPlusMichael Scheuermann, Freiburg

Der Bikini-Skandal von Säckingen

Sein erstes Musical schrieb Jochen Frank Schmidt mit 21 Jahren. Zehn Jahre später beschert der Jungkomponist der Kleinstadt Bad Säckingen an der Grenze zur Schweiz mit »Bikini Skandal« nun sein viertes Singspiel.

Andreas Fritsche

Weniger Schüler ohne Abschluss

Matthias Türcke besuchte die Werner-von-Siemens-Schule in Gransee. Anschließend war er der beste Bäckerlehrling im Kreis Oberhavel. Inzwischen hat er einen Meisterbrief in der Tasche. Die Handwerkskammer Potsdam ehrte ihn 2009 als besten Meisterabsolventen unter den Bäckern. Solche Erfolgsgeschichten erzählt Schulleiter Reinhard Witzlau seinen 240 Zöglingen, um sie zu besseren Leistungen anzusporn...

Seite 13

Neue Vorwürfe

Die neuen Vorwürfe gegen den Schriftsteller Oskar Pastior (1927-2006) führen dazu, dass sich Literaturexperten für eine Neubewertung des rumänisch-deutschen Autors aussprechen. Sollte es stimmen, dass er seinen Kollegen und Freund Georg Hoprich für den rumänischen Geheimdienst Securitate bespitzelt hat, »dann ist nichts mehr Rettendes über Pastior vorzubringen«, sagte der Herausgeber von Pastiors ...

Reiner Oschmann

»Mörder in Uniform«

Seit einem Jahrhundert tot, erzählt Mark Twain (1835- 1910) nun erstmals mit ungefilterten Worten seine Biografie. Natürlich gab es über den US-amerikanischen Schriftsteller, Schöpfer von »Tom Sawyer« und »Huckleberry Finn«, der als Samuel Langhorne Clemens geboren wurde und sein Pseudonym einer Redewendung der Lotsen auf dem Mississippi entlehnte, nicht nur zahlreiche Biografien, sondern 1924, 19...

ndPlusMarion Pietrzok

Picasso würde neidisch werden

Dresden im Herbst. Laubbunt und regennass unter dunstiger Wolkendecke bietet die granitgraue Brühlsche Terrasse, an der einen Längsseite vom tiefliegenden Elbestrom gesäumt, an der anderen von den barocken Sandsteinmassiven der Albertina, der Hochschule für Bildende Künste, von Sekundogenitur und Sächsischem Ständehaus, ein Wehmutsstimmungsbild: Es erinnert an das bevorstehende Ende des Jahres, lä...

Seite 15

STARporträt

Mit der einfühlsam gespielten Rolle als Vater des palästinensischen Mädchens »Miral« zeigt sich der Schauspieler (Foto: AFP) sehr überzeugend von einer bisher kaum bekannten Seite – zuvor ist er meist im historischen Gewand aufgefallen. Alexander Siddig wurde am 21. November 1965 im Sudan geboren und ist – als Sohn einer englischen Mutter – in England aufgewachsen. Dort begann er...

ndPlusKira Taszman

Ruhe vor dem Sturm

Der Waisenjunge Harry Potter ist ein vom Schicksal Gebeutelter. Zwei Vaterfiguren des berühmten Jungmagiers haben sich frühzeitig ins Zauberer-Nirwana verabschiedet. Fiel sein Mentor, der weise Zauberer Dumbledore, am Ende des sechsten Teils dem Todesfluch Avada Kedavra zum Opfer, hatte es in »Harry Potter 5« bereits seinen Patenonkel Sirius erwischt. Nun muss der mittlerweile 17 Jahre alte – nach magischen Kriterien volljährige – Harry allein gegen seinen Erzfeind Voldemort antreten. Sekundier...

Marion Pietrzok

Der gelbe Schmetterling

Auf den ersten Blick scheint in diesem Film schlichtweg gar nichts zu passieren. Nichts, was uns interessieren könnte. Kein herausgehobenes Ereignis wird gespiegelt, nichts Nervenzerrendes spielt sich hier ab, nichts Historisches, kein Panorama schwelgerischer Landschaft. Statt dessen: Von Anfang an schaut man nur, hört zu, wartet ab und gibt sich dem ruhigen Rhythmus des Filmes hin ...Wir sind in Japan. Ein Familientreffen findet statt. 24 Stunden – Alltäglichkeit. Ein älterer Herr geht spazie...

Seite 16
Manfred Loimeier

Reise durchs südliche Afrika

Der angolanische Schriftsteller José Eduardo Agualusa steht für die Globalisierung in der Literatur. Er selbst lebt gleichermaßen in Luanda, Lissabon und Rio de Janeiro, und seine Bücher spielen ebenso in Brasilien und Portugal wie in Goa oder Angola. Zugleich ist Agualusa ein Analytiker der Lusophonie, ein Autor also, der den gemeinsamen Kulturraum der portugiesischen Sprache ausschreitet. Dies g...

ndPlusHarald Loch

Das kleine Glück

Migration ist das Weltthema der letzten Jahrzehnte. Das Problem der Flucht vor Hunger oder Unterdrückung wird uns in Zukunft noch stärker beschäftigen. Es ist nur natürlich, dass dieser Teil der globalen Lebenswirklichkeit auch die Literatur beherrscht. Das klassische Einwanderungsland sind die USA, wo die große Erzählung der Immigration schon immer bedeutende Romane hervorgebracht hat. Doch so er...

Irmtraud Gutschke

»Don't worry, be happy«

Wer in einem Verlag für Pressearbeit zuständig ist, hat von Berufs wegen seine Produkte zu loben. Aber wie mir Frau Reiner vom Unionsverlag das Erlebnis dieses Buches schilderte, merkte ich, dass es für sie etwas Außerordentliches war. In einem Zug habe sie es gelesen, überaus vergnüglich sei es, obwohl man doch auf jeder Seite den ernsten Hintergrund ahnt. Und wirklich, Samson Kambalu hat einen E...

Seite 17

Leseprobe

Heute zu formulieren, worauf es in der Wirtschaft ankommt, heißt nicht, dass ich mich zum »Schiedsrichter« aufwerfen möchte für die zahllosen diffizilen Fragen des alltäglichen Wirtschaftens oder gar die Ökonomen Ökonomie lehren möchte; ich kenne meine Grenzen. Wohl aber beabsichtige ich einen bescheidenen Beitrag zu leisten zu einer Wiederentdeckung und Neubewertung des Ethos in der Wirtschaft; i...

Götz Brandt

Wenn Fortschritt ruiniert

Peak soil. Das ist kein Druckfehler. Es handelt sich nicht um den Peak Oil, das Fördermaximum von Erdöl, das wir nach Auffassung vieler Fachleute bereits überschritten haben. Hier geht es um »soil«, englisch: Boden. Der US-amerikanische Geowissenschaftler David R. Montgomery hat ein Buch über Ackerboden geschrieben. Der Vorrat an diesem geht langsam zur Neige. Weltweit wurden seit 1860 etwa 800 00...

ndPlusFranz Alt

Ökosozial statt marktradikal

Vor wenigen Jahren noch war es in allen Industriegesellschaften Mehrheitsmeinung, dass die erneuerbaren Energien niemals zu 100 Prozent die alten Energieträger ersetzen können. Heute aber ist unbestritten, dass der hundert-prozentige Umstieg nötig und möglich ist. Dies sagt auch die schwarz-gelbe Koalition in Berlin. Umstritten ist nicht mehr ob, sondern nur noch wann der vollständige Wandel zu er...

Seite 19

Wasserballer überraschen

Die deutschen Wasserballer sind mit einem überraschenden Auswärtssieg in die Weltliga gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm feierte in Sabadell gegen Vizeweltmeister Spanien trotz eines zwischenzeitlichen 5:8-Rückstandes noch einen 12:11-Erfolg nach Fünfmeterwerfen.»Moralisch und kämpferisch habe ich heute eine sehr starke Leistung gesehen. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs«, sa...

Oliver Händler

Sehenswert

Der Fußball-Weltverband FIFA hat gestern seinen Evaluierungsbericht zu den Bewerbungen für die kommenden WM-Endrunden veröffentlicht. Darin steht im Fall der Bewerbung Katars für das Turnier 2022 eine überraschende Erkenntnis: Die WM würde im Juni und Juli während der heißesten Monate in der Region stattfinden, und die Wüstenhitze kann ein Gesundheitsrisiko für die Spieler darstellen. Dafür musste...

ndPlusMatthias Bossaller, dpa

Gruppensiege sind Pflichtaufgabe

Dem gelungenen Auftakt in den Basketball-Europacup sollen vor allem in eigener Halle weitere Siege folgen. Die nächste Runde ist nur das Nahziel. Nach dem Erfolg in Wloclawek kommt nun der russische Klub Samara. Der längere Zeit verletzte Sven Schultze meldete sich zurück.Die Top-16 sind das Nahziel. Entsprechend ordneten die Chefs von Alba Berlin den Europacup-Auftaktsieg in Wloclawek nur als ers...

ndPlusFranko Koitzsch, dpa

Erste Etappe zur Wachablösung

Es scheint unglaublich: Handball-Meister THW Kiel hat beim HSV Hamburg nicht gewonnen. Die Hamburger thronen nun an der Tabellenspitze und richten den Blick auf die Meisterschale. Reicht es diesmal zum großen Coup?

Für die Zukunft sehe ich in Deutschland nicht schwarz

Das deutsche Eishockey scheint auf einem guten Weg. Die Nationalmannschaft verteidigte am Wochenende den Deutschland-Cup in München. Nach Erfolgen mit 4:3 über Kanada und 2:1 gegen die Schweiz holte Deutschland den Turniersieg – allerdings zum letzten Mal unter Leitung des Bundestrainers UWE KRUPP, der nach der WM 2011 seinen Vertrag auslaufen lässt. Für ND sprach MANFRED HÖNEL mit ihm.

Seite 20
Michael Lenz

Westwärts mit dem König

Groß und mächtig steht die Statue am Ufer des Mekong. »Westwärts« scheint der Befehl zu lauten, der durch den straff ausgestreckten Arm symbolisiert wird, der auf das gegenüberliegende Ufer des Mekong weist. In der anderen Hand hält die Statue ein Schwert Diese Gesten kommen nicht von ungefähr. Auf der anderen Seite des Mekong liegt Thailand, während die Statue von König Chao Anouvong in Vientiane...