Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Regierung in Baden Würtemberg richtet Dialogforum Stuttgart 21 ein

Stuttgart (dpa) - Der Gesprächsfaden zwischen Befürwortern und Kritikern des Bahnprojekts Stuttgart 21 soll auch nach dem Ende der Schlichtung nicht abreißen. Deshalb richte die Landesregierung ein Dialogforum unter unabhängiger Leitung ein, gab Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) am Mittwoch in Stuttgart bekannt. In dem Gremium sollen Vertreter beider Lager, Sachverständige und Interessierte Umsetzungsfragen von Stuttgart 21 und der Neubaustrecke nach Ulm erörtern. Das Forum diene auch als An...

Diakonie: Hartz-IV-Bezieher sollten beim Elterngeld aktiv werden

Schwerin (epd). Die Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern rät Hartz-IV-Beziehern, die bislang monatlich nur 150 statt 300 Euro Elterngeld bekommen, dringend zum Widerruf der sogenannten Verlängerungsoption. Nur dadurch sei es möglich, anrechnungsfrei den anderen halben Satz des Elterngeldes bis zum Jahresende nachgezahlt zu bekommen, teilte das Diakonische Werk am Mittwoch in Schwerin mit.Anlass für die Empfehlung ist die Tatsache, dass das Elterngeld für Hartz-IV-Empfänger ab 2011 gestrichen wird....

Schüler-Bafög für Hartz-IV-Kinder soll bleiben

Potsdam (dpa/bb) - Kinder aus Hartz-IV-Familien in Brandenburg sollen auch im kommenden Jahr das neue Schüler-Bafög bekommen. Darauf verständigten sich die Regierungsfraktionen SPD und Linke, wie sie am Mittwoch in Potsdam mitteilten. Die Gesetzesänderung soll noch in diesem Jahr den Landtag passieren, damit die Unterstützung für Schüler tatsächlich zum 1. Januar verlängert werden kann.Das erst in diesem Schuljahr eingeführte Schüler-Bafög für diese Gruppe war bis Jahresende befristet. Eltern od...

Gysi: Rentenunrecht im Osten endlich abstellen

Berlin (dpa) - Hunderttausende ehemalige DDR-Beschäftigte müssen nach Darstellung der Linken wegen rechtlicher Lücken empfindliche Einbußen bei der Rente hinnehmen. »Die Bundesregierung ist in der Bringepflicht, endlich die zahlreichen Ungerechtigkeiten bei der Überleitung der ostdeutschen Renten zu beseitigen. Die Betroffenen warten seit 20 Jahren darauf, dass ihre Lebensleistung in der Bundesrepublik anerkannt wird«, sagte Linken-Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi am Mittwoch der Nachrichtena...

Einsatzfähige Bundeswehr trotz Verkleinerung

Berlin, 1. Dezember (AFP) - Die Bundeswehr bleibt nach den Worten von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) auch nach der geplanten Verringerung der Truppenstärke für Katastrophenfälle in Deutschland ausreichend gerüstet. »Selbst wenn mehrere große Fälle gleichzeitig anstehen sollten, wäre die Bundeswehr einsatzfähig«, sagte Guttenberg dem »Flensburger Tageblatt« (Mittwochsausgabe). Mit höherer Professionalität und mit weit über 100.000 Soldaten im Heimatland werde man auch groß...

Mehr Hilfen für Obdachlose nach Kälteeinbruch gefordert

Bielefeld (epd). Angesichts des Kälteeinbruchs fordert die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe mehr Hilfen für Obdachlose. In vielen Städten seien die Unterkünfte in den vergangenen Nächten bereits überfüllt gewesen, sagte der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft, Thomas Specht, am Mittwoch in Bielefeld. Das Hilfeangebot reiche in den Kommunen oft nicht aus, wo die Betroffenen sich wärmen oder medizinisch untersuchen lassen können. Gleichzeitig steige die Zahl der von Wohnungsnot bed...

SPD skeptisch über mögliche Hartz-IV-Einigung noch in diesem Jahr

Berlin, 1. Dezember (AFP) - Die SPD hat sich skeptisch zu einer möglichen Einigung über die Hartz-IV-Reform noch in diesem Jahr geäußert. »Das wird schwierig«, sagte SPD-Parlamentsgeschäftsführer Thomas Oppermann am Mittwoch zu Forderungen aus der CDU, das erwartete Vermittlungsverfahren zu den Neuregelungen noch im laufenden Jahr abzuschließen. Zwar sei die SPD zu jeder Zeit verhandlungsbereit. Ein im Vermittlungsausschuss erzieltes Ergebnis müsse aber noch von Bundesrat und Bundestag abgesegne...

Seite 1

Unten links

Typisch Künstler. Während wir Normalsterblichen angewidert oder schaurig-genüsslich das Zeitalter der Enthüllungen absolvieren, will sich Christo partout dem Zeitgeist widersetzen. Weder die Spitzelaffäre bei der Telekom noch der aufgedeckte Missbrauchsskandal unterm Dach der Kirche, die BBC-Recherchen über korrupte FIFA-Funktionäre oder die jetzt nicht mehr zu leugnende Vaterschaft eines Brandenb...

Stuttgart: Plus und Minus

Einen Kompromiss zwischen »Oben« und »Unten« hatte es nicht geben können. Eine verzwickte Situation für den Schlichter Heiner Geißler, und im Endeffekt lautet sein »Urteil« auch nicht auf Unentschieden. »Stuttgart 21 plus« heißt: Der Bahnhof kommt, nur in neuer Verpackung – politische Kontrolle des freiwerdenden Geländes im Zentrum der Landeshauptstadt, mehr Sicherheit in den Tunnels und ein...

Steuer-CDs: Verwendung erlaubt

Karlsruhe (dpa/ND). Das Bundesverfassungsgericht hat die Nutzung sogenannter Steuer-CDs mit angekauften Daten bei der Strafverfolgung erlaubt. Die Informationen über mutmaßliche Steuerhinterzieher dürfen im Ermittlungsverfahren verwendet werden. Das entschieden die Richter in einem am Dienstag bekannt gegebenen Beschluss. Dabei komme es nicht darauf an, ob der Ankauf der Daten ursprünglich rechtmä...

René Heilig

Wikileaks plant schon einen neuen Coup

»Rücksichtslos«, »gefährlich«, »äußerst suspekt«, eine »Form von Totalitarismus«. Die Reaktionen auf die Wikileaks-Veröffentlichungen aus dem Bereich des US-Außenministeriums – kurz Cablegate genannt – sind so global wie vielfältig.

Weichen für das neue Steuerjahr stellen

In den nächsten Wochen können Steuerzahler die Weichen für das Steuerjahr 2011 stellen, indem sie auf der Lohnsteuerkarte die Steuerklasse und eventuelle Freibeträge eintragen lassen. Wer das macht, zahlt im kommenden Jahr weniger ans Finanzamt und hat sofort mehr Netto vom Brutto auf dem Lohnzettel.

Barbara Martin, Stuttgart

Stuttgart 21 bleibt unten

Stuttgart 21 soll weiter gebaut werden, findet Heiner Geißler. Nur besser. Nach neun Schlichtungsrunden und stundenlangen Verhandlungen mit Befürwortern und Gegnern der Verlegung des Stuttgarter Hauptbahnhofes unter die Erde, verkündete der 80-jährige CDU-Mann gestern Abend seinen Spruch. Umgehend skandierten etwa 200 S21-Gegner im Stuttgarter Rathaus »O-ben blei-ben!« und »Map-pus weg!« und »Lü-gen-pack!«.

Seite 2

Melden auch bei Krankheit

Hartz-IV-Empfänger müssen sich auch bei Krankheit beim Jobcenter melden. Andernfalls kann die Behörde das Arbeitslosengeld II kürzen, urteilte am 9. November 2010 das Bundessozialgericht (Az. B 4 AS 27/10 R).

Altersvorsorge nur zum Teil angerechnet

Zahlt ein Arbeitnehmer, der unterstützend Hartz IV bekommt, in eine betriebliche Altersvorsorge ein, darf dieser Betrag nur zum Teil nicht als Einkommen gerechnet werden. Knapp 30 Euro – genauso viel wie der Mindesteigenbeitrag bei der Riesterförderung – sei als »Freibetrag« angemessen, befand am 9. November 2010 das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel. Wenn mehr eingezahlt wird, wird der Rest als Einkommen gewertet und mindert unter Umständen die Leistungen vom Staat.

Detlef D. Pries

Überall die Hand des Führers der Nation

Inmitten futuristischer Bauten erhebt sich im Zentrum Astanas der Baiterek, der »Baum des Lebens« als Wahrzeichen der Hauptstadt. Gekrönt wird der Turm durch eine vergoldete Kugel, in deren Innenraum Besucher ihre Hand in einen Abdruck der Hand Nursultan Nasarbajews legen können, des Präsidenten und »Führers der Nation«.

Wenn Renten und Pflegestufen falsch berechnet werden

»Die Renten sind sicher« – mit dieser Behauptung sind über Jahrzehnte die jeweiligen Bundesregierungen hausieren gegangen. Die Zweifel an dieser Feststellung sind dennoch geblieben – Zweifel auch daran, ob die Renten richtig berechnet werden. Doch erhalten die Betroffenen die Leistungen vom Staat, die ihnen zustehen? Der Hamburger Rechtsschutzversicherer Advocard erklärt, worauf beim Rentenbescheid und bei der Eingruppierung in Pflegestufen zu achten ist.

ndPlusVelten Schäfer

Sozialökologisch, Marke Hamburg?

Nach dem Schlichterspruch von Heiner Geißler soll Stuttgart 21 gebaut werden, Gegner und Befürworter haben sich aber auf einige gemeinsame Punkte einigen können. Der wichtigste Punkt auf der Liste betrifft die Bebauung des freiwerdenden Geländes.

ndPlusHans Voß

Moskau muss weiter warten

Am 1. und 2. Dezember findet in Astana, der Hauptstadt Kasachstans, ein Gipfel der OSZE-Staats- und Regierungschefs statt. Es ist die erste Konferenz auf dieser Ebene seit nunmehr elf Jahren.

Seite 3

Personalakte

Arbeitnehmer können auch noch nach dem Ausscheiden aus einer Firma ihre dortige Personalakte einsehen. Das ergibt sich aus dem Recht auf Selbstbestimmung, urteilte das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt. (Az. 9 AZR 573/09) Der Kläger war Leiter des Schadensbüros einer Versicherungsgesellschaft. Nach Verlassen des Unternehmens einigten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer über das Abschlusszeugnis i...

Neuer Fall wie »Emmely«?

Erneut ist ein Berliner Kassierer nach jahrelanger Tätigkeit wegen einiger Euro gekündigt worden. Das Landesarbeitsgericht Berlin bestätigte die fristlose Entlassung wegen des Betrugs mit Pfandbons (Urteil vom 28. September 2010, Az. 1 Ca 5421/10). Der Mann arbeitete seit 17 Jahren als Verkäufer und Kassierer. Er soll Pfandbons ausgestellt und das Geld dafür selber kassiert haben. Dabei ging es um...

Von Klauseln und Fälschung

• Enthält der Arbeitsvertrag einer Angestellten (hier: Steuerberaterin einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft) eine Klausel, nach der die Arbeitnehmerin im Bedarfsfall auch an einem anderen Arbeitsort eingesetzt werden kann, ist diese Klausel wirksam. Dass der Arbeitgeber eine maximale Entfernung vom Wohnort festlegt oder eine Frist für die Ankündigung der Versetzung, ist nicht notwendig bzw. ...

Markus Bernhardt

Kein Thema: Berufstätig trotz Aids

Anlässlich des heutigen Welt-Aids-Tages finden in der gesamten Bundesrepublik Solidaritätsveranstaltungen für HIV-Infizierte und Mahnwachen für Menschen, die an Aids gestorben sind, statt. Ein Thema, welches nur selten öffentliche Aufmerksamkeit erfährt, ist die Arbeitssituation von HIV-Positiven. Mehr als zwei Drittel der Menschen mit HIV in Deutschland gehen einer Erwerbsarbeit nach, was wiederu...

Wie Diskriminierung vermieden wird

Mit dem Inkrafttreten des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) im August 2006 verfolgte der Gesetzgeber das Ziel, Benachteiligungen von Beschäftigten – aus Gründen der Rasse oder – wegen der ethnischen Herkunft, – des Geschlechts, – der Religion oder Weltanschauung, – wegen einer Behinderung, – des Alters oder – der sexuellen Identität zu verhindern...

ndPlusWalter Willems

»Der Erfolg ist noch brüchig«

Zwar verbreitet sich der HI-Virus insgesamt weniger rasch als in früheren Jahren. Doch hat nach wie vor nicht einmal jeder sechste Infizierte Zugang zu lebensrettenden Medikamenten. Die steigende Lebenserwartung der besser versorgten Patienten wiederum stellt Ärzte vor neue Aufgaben.

Mit Buddha gegen Aids
Michael Lenz, Phnom Penh

Mit Buddha gegen Aids

Derzeit leben rund 33,3 Millionen Menschen mit dem HI-Virus. Nach den neuesten UN-Schätzungen zum heutigen Weltaidstag ging die Zahl der HIV-Neuinfektionen in den vergangenen zehn Jahren um fast 20 Prozent zurück. In Kambodscha hilft die auf buddhistischen Prinzipien basierende Aidshilfe »Salvation Center Cambodia« (SCC), die Pandemie und ihre Folgen zu begrenzen.

Seite 4

Unwirksam, wenn andere Wohnung verfügbar ist

Ein altes Ehepaar lebte schon lange in der Bonner Mietwohnung. Im Frühjahr 2008 kündigte der Vermieter wegen Eigenbedarfs. Seine Tochter werde volljährig und wolle mit Beginn ihres Studiums einen eigenen Hausstand gründen. Dafür wäre die Wohnung gut geeignet. Doch vor Ablauf der Kündigungsfrist wurde im gleichen Haus eine Wohnung frei. Diese wurde sogleich wieder vermietet, ohne dass sie dem gekün...

Senatsinitiative gegen steigende Mieten

Im Oktober kündigte der Berliner Senat eine Bundesratsinitiative zur Verbesserung des Mietrechts für die Mieter an. Damit wird der Öffentlichkeit ein Gegenentwurf zur angekündigten Beschneidung der Mieterrechte durch die Bundesregierung vorgestellt. Der Berliner Mieterverein stellte das vor und er sieht Ergänzungsbedarf für die Senatsinitiative:

Auch die Verluste sind in der Bilanz des Verbrauchs zu berücksichtigen

Unser Haus wird von einem Blockheizwerk mit Wärme versorgt. Im Haus wurden 32 205 kWh Wärme und 57,92 cbm Warmwasser verbraucht. Das Blockheizwerk verbrauchte dafür 6591 cbm Erdgas, das sind rund 70 000 kWh. Der Vermieter erklärte uns, dass die durch die Zähler an den Heizkörpern ermittelte Wärmemenge nicht dem tatsächlichen Verbrauch im Haus entspricht, obwohl die Zähler diese Maßeinheit angeben....

Inspiration für den Journalismus

Inspiration für den Journalismus

Dr. Michael Brüggemann ist am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Zürich (IPMZ) im Bereich der international vergleichenden Medienforschung tätig. Er studierte in Washington und München und ist zudem Absolvent der Deutschen Journalismusschule München. Über die Auswirkungen der Wikileaks-Enthüllungen auf die Medienwelt sprach mit ihm Yvonne von Hunnius.

René Heilig

El Masri oder: Frau Stockinger weiß ihren Vornamen

Italiens Außenminister Franco Frattini nannte die jüngsten Veröffentlichen von Wikileaks den »11. September für die Weltdiplomatie«. Er übertreibt gnadenlos. Um das zu merken, muss man nur einmal schauen, was man in der US-Diplomatenpost zum Fall des von der CIA entführten deutschen Staatsbürgers Khaled el Masri findet.

Seite 5

Einfache Mehrheit reicht für neue Leuchten

Ob Wohnungseigentümer neue oder bessere Leuchten im Gemeinschaftseigentum mit einfacher oder doppelt qualifizierter Mehrheit beschließen können oder ob alle Miteigentümer zustimmen müssen, hängt von der geplanten Maßnahme und von der Ausgangssituation ab. Sollen zusätzliche Leuchten in Gemeinschaftsräumen, z. B. im Treppenhaus, im Eingangsbereich oder im Keller angebracht werden, können die Wohnun...

Ahlhaus stoppt grüne Projekte in Hamburg

Hamburg (Agenturen/ND). Hamburgs Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) tilgt nach dem Ausstieg der GAL aus der Koalition die Spuren des Grünen-Regierungshandelns. In einem ersten Schritt strich er am Dienstag die Planungen für das seit Monaten wichtigste GAL-Projekt: die rund eine Milliarde Euro teure Stadtbahn. »Der Senat (...) hat beschlossen, die weiteren Planungsschritte zur Realisierung der N...

Marcus Meier

5400 Euro Strafe für eine Meinung

Der LINKE-Politiker Thies Gleiss soll die Ehre deutscher Afghanistan-Soldaten verletzt haben, indem er sie als »Mördersoldaten« bezeichnete. Der Landesvorstand der NRW-LINKEN spricht von einer »Kriminalisierung der freien Meinungsäußerung«.

Gefährliche Allzweckwaffe

Gefährliche Allzweckwaffe

Pfefferspray ist die neue Allzweckwaffe der Polizei – und gehört verboten. Das meint die Linkspartei und hat dazu ein Gutachten verfasst. Darin werden die gesundheitlichen Auswirkungen aufgeführt, die längst nicht nur tränende Augen sind, und die Frage gestellt: Wann darf die Polizei Pfefferspray verwenden und wann nicht? Mit dem Verfasser des Gutachtens BJÖRN SCHERING, sprach für ND HEIKE DEMMEL.

Martin Lejeune

Integrationspolitik: Noch jung und schon gescheitert?

In Berlin diskutierten am Montag über 200 Teilnehmer die Integrationspolitik als junge Disziplin. Die Redner konstatierten eine neue Dimension der Diffamierung, forderten den flächendeckenden Religionsunterricht und kritisierten den Integrationsbegriff als solchen.

Jahresende: Fristende für Grundbucheintragung von Mitnutzungsrechten auf Privatgrundstücken – Entschädigung fordern

Eine lange Frist läuft zum Ende des Jahres aus. Bis zum 31. Dezember 2010 müssen die Versorgungsunternehmen ihre noch nicht im Grundbuch eingetragenen Dienstbarkeiten für Leitungen und Anlagen, die bereits zu DDR Zeiten bestanden, zur Eintragung ins Grundbuch bringen. Anderenfalls riskieren sie den Verlust ihrer bislang existierenden Rechte bei einer Veräußerung oder Zwangsversteigerung.

Seite 6

Tipps kurz vor Ultimo

In Kürze endet das Steuerjahr 2010. Grund genug, die Weichen für Steuer sparende Strategien zu stellen – und zwar egal, ob als Arbeitnehmer, Single, Familie, Selbstständiger oder auch Unternehmer. Steuertipps und Ratschläge bietet der Lohnsteuerhilfeverein – Gemeinschaft für Arbeitnehmer e.V. an.

Nationale Karten werden gespielt

Nationale Karten werden gespielt

ND: Macht es nicht Sinn, alle außen- und sicherheitspolitischen Bereiche der EU unter einem Dach zusammenzufassen? Brantner: Es macht Sinn, dass sie koordiniert werden – solange die militärischen und zivilen Entscheidungsstränge und jene für die Entwicklungspolitik getrennt bleiben. Diese Bereiche dürfen nicht vermischt werden. Ich habe schwere Bedenken, dass als Chef des militärisch-zivilen...

Ansprüche eingetragener Lebenspartner

Beamte in eingetragener Lebenspartnerschaft haben Anspruch auf Hinterbliebenenversorgung und den sogenannten Ehegattenzuschlag. Der Zuschlag steht ihnen rückwirkend allerdings erst seit Juli 2009 zu, wie das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig mit mehreren am 29. Oktober 2010 bekannt gegebenen Urteilen entschied (Az. 2 C 10.09, 21.09 und 2 C 47.09). Weiter sprach das Gericht den Lebenspartnern Ver...

Alarmbereitschaft für die Pflege
ndPlusSilvia Ottow

Alarmbereitschaft für die Pflege

Die Zahl der pflegebedürftigen und dementen Menschen steigt – jede dritte Frau und jeder zweite Mann muss am Ende seines Lebens mit Altersverwirrtheit rechnen. Das geht aus dem gestern in Berlin veröffentlichten Pflegereport 2010 der Krankenkasse Barmer GEK hervor.

ndPlusWolfgang Kötter

Diplomaten mit EU-Pass

Ab heute verfügt die »Außenministerin Europas«, Catherine Ashton, über einen diplomatischen Dienst. Damit unterstehen der EU-Außenbeauftragten künftig rund 5400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seite 7

Israel steht weiter in der Kritik

Jerusalem (AFP/ND). Die von Israel nach internationalem Druck vorgenommene Lockerung der Blockade des Gazastreifens hat die Notlage der Zivilbevölkerung in dem Gebiet nach Ansicht von Hilfsorganisationen kaum verändert. In einer Erklärung kritisierte am Dienstag eine europäische Koalition aus 23 Entwicklungs-, Menschenrechts- und Friedensorganisationen, dass Israel das Verbot von Exporten aus dem ...

Moldova noch ohne Ausweg

Chisinau (ND). Nach Auszählung aller Stimmen der Parlamentswahlen in der Republik Moldova zeichnet sich kein Ende der innenpolitischen Krise ab. Wie die Zentrale Wahlkommission bekannt gab, erreichte die Partei der Kommunisten (PCRM) mit 39,3 Prozent der Stimmen und 42 Mandaten das beste Ergebnis. Die Partei des früheren Präsidenten Wladimir Woronin klagt jedoch über Manipulationen zugunsten der z...

Atomrunde mit Iran

Brüssel (dpa/ND). Die internationalen Gespräche über das Atomprogramm Irans werden am Montag in Genf fortgesetzt. Eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton sagte am Dienstag in Brüssel, der iranische Atom-Chefunterhändler Said Dschalili habe sein Einverständnis mit diesem Termin erklärt. Ashton verhandelt im Auftrag der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates (China, Fran...

Viel Zoff in Tripolis

Auf dem EU-Afrika-Gipfel in der libyschen Hauptstadt Tripolis ist es zu einem Streit über die Handelspolitik gekommen.

Irina Wolkowa, Moskau

Nach Osten und Westen offen für neue Partner

Die gestrige Jahresbotschaft von Präsident Medwedjew an das russische Parlament, vorgetragen im prunkvollen Georgensaal des Kremls vor rund 850 Gästen, war seine dritte und die siebzehnte insgesamt. Boris Jelzin hatte das Ritual – eine Mischung von Bestandsaufnahme und Ausblick – bereits in seiner ersten Amtszeit eingeführt.

Aus wenig Geld das Beste machen

Millionen Bundesbürger sorgen mit einem Riester-Vertrag für das Alter vor. Doch verschenken viele Anleger bares Geld, weil sie Zulagen nicht beantragen oder hohe Abschlussprovisionen bezahlen. Abhilfe verspricht die betriebliche Altersvorsorge.

Seite 8

Mehrwertsteuer mit angeben

Gebrauchtwagenhändler müssen in Anzeigen immer den Gesamtpreis einschließlich Mehrwertsteuer nennen, auch wenn sich das Angebot an gewerbliche Nutzer richtet, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am 9. November 2010 veröffentlichten Urteil (Az. I ZR 99/08). Der Händler, der über eine Internetplattform Gebrauchtwagen anbot, hatte argumentiert, die Angebote richteten sich ausschließlich an...

Mit Wesenstest nicht an Leine

Kampfhunde, die den Wesenstest bestanden haben, müssen nicht angeleint werden, stellte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München in einem am 15. November 2010 veröffentlichten Urteil klar (Az. 10 BV 06.3053). Beim Wesenstest werden die Verhaltenseigenschaften eines Hundes überprüft, um gefährliche Tiere zu erkennen. Im vorliegenden Fall hatte der Verwaltungsgerichtshof der Berufung von Halt...

Grit Gernhardt

Steuer frei!

Für Steuersünder wird das Verstecken künftig noch schwieriger: Nachdem das Bundesverfassungsgericht entschieden hat, dass auch Daten auf Steuer-CDs aus dubiosen Quellen als Ausgangspunkt für eine Ermittlung ausreichen, können sich viele derjenigen, die es mit der Zahlung ihrer Abgaben in Deutschland bisher nicht so genau nahmen, auf Hausdurchsuchungen gefasst machen. Das Urteil könnte auch Diskuss...

Silvia Ottow

Weg mit dem Rollator

In regelmäßigen Abständen konfrontieren uns Statistik und Politik mit dem Horrorszenario der Altenrepublik Deutschland. Wir bekommen Scharen von weißhaarigen Gebrechlichen präsentiert, die in 30 oder 40 Jahren mit ihren Rollatoren die Gehsteige blockieren. Alle sind krank und alle brauchen Leistungen aus der Kranken- und Pflegeversicherung. Mit diesem Argument ist kürzlich die Finanzierung der Ges...

ndPlusOlaf Standke

Moskauer Botschaft

In gewisser Weise war die gestrige Jahresbotschaft von Dmitri Medwedjew auch ein Grußwort an den heute beginnenden OSZE-Gipfel. Der russische Präsident bekräftigte die Bereitschaft seines Landes zur Zusammenarbeit mit der NATO und der Europäischen Union, warnte aber auch vor der Gefahr eines neuen Rüstungswettlaufes, sollte die begonnene Annäherung scheitern. Er machte das vor allem an der angestr...

Radfahren auf der Fahrbahn ist der Regelfall

u Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig stärkte am 18. November 2010 in einem Grundsatzurteil die Rechte der Radfahrer als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer. Das Gericht bestätigte, dass Radfahrer im Regelfall auf der Fahrbahn fahren dürfen und Städte und Gemeinden nur im Ausnahmefall (zum Beispiel bei größeren Gefahren) Radwege als benutzungspflichtig kennzeichnen dürfen.

Jürgen Holz

Gültig ab 29. November

Im Juli 2010 hatte das Oberlandesgericht Oldenburg in einem Urteil die bisherige Regelung in der Straßenverkehrsordnung (StVO) für eine wintergerechte Ausrüstung von Fahrzeugen für verfassungswidrig erklärt. Nunmehr legte das Bundesverkehrsministerium am 26. November 2010 dem Bundesrat eine neue Verordnung für eine Winterreifen-Pflicht für Kraftfahrzeuge vor, der die Länderkammer zustimmte. Danach...

Sündenbock
Fabian Lambeck

Sündenbock

Der Sündenbock spielte im jüdischen Glauben eine große Rolle. Einmal im Jahr übertrug ein Priester die Sünden der Gemeinde symbolisch auf einen Ziegenbock, den man dann in die Wüste jagte. Das Tier nahm somit alle Sünden auf sich. Wenn man will, dann ist Klaus Trzeschan so etwas wie ein moderner Sündenbock. Das Landgericht Bonn verurteilte den ehemaligen Leiter der Telekom-Konzernsicherheit am Die...

Vom Affen gebissen

Wer in einen Zoo geht, möchte natürlich die Tieren hautnah erleben. Doch Vorsicht! Der direkte Kontakt kann schmerzhaft enden, so dass die Sache womöglich vor Gericht landet, wenn es um die Behandlungskosten geht.Da gibt es den sich endlos hinziehenden Fall einer 65-jährigen Frau, die am 23. Mai 2009 im Zoo Aschersleben von einem kleinen Affen in den linken Zeigefinger gebissen wurde. Die erlitten...

Im Dienste der Stauffenbergpartei

Im Dienste der Stauffenbergpartei

Was letzte Woche geschah: Wenige Tage vor dem Parteitag der Stauffenbergpartei sind die Kassen leer. Möglich, dass Roland das Problem mit Hilfe seiner Bombenattrappe lösen kann.

Seite 9

Wikileaks über Wowereit & Co.

(dpa). In den jüngsten Wikileaks-Enthüllungen ist auch die Berliner Landespolitik Thema. Die Situation der Hauptstadt lasse »sehr zu wünschen übrig«, heißt es darin kurz vor der Abgeordnetenhauswahl 2006. Insbesondere die »enormen Schulden« Berlins und das »schwache Schulsystem« der Stadt sind Thema in den Berichten aus der US-Botschaft in Berlin. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) ...

Weniger Arbeitslose

(dpa/ND). In Berlin ist die Arbeitslosigkeit im November weiter zurückgegangen. Gemeldet waren 215 293 Erwerbslose, 4095 weniger als im Oktober und 10 740 weniger als vor einem Jahr, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank damit auf 12,6 Prozent. Das waren 0,2 Prozentpunkte weniger als im Oktober und 0,8 Punkte weniger als im Novembe...

Lieb und teuer

In einem Monat ist es wieder soweit: Dann wird die nächste Fahrpreiserhöhung im Nahverkehr fällig. Die ist dieses Mal noch schwerer vermittelbar, als es Preiserhöhungen für Busse und Bahnen ohnehin sind. Denn die Berliner sollen mehr zahlen für ein Angebot, das nicht besser, sondern schlechter geworden ist. Dass der Berliner Nahverkehr zum teuersten weltweit zählen soll, wie ein Reiseportal heraus...

Streit um Bettenhochhaus

(dpa). Um die bereits bewilligte Sanierung des Charité-Bettenhochhauses ist neuer Streit entbrannt. Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) warf Charité-Vorstand Karl Max Einhäupl vor, Vorschläge für einen Ausgleich der zu erwartenden Erlösausfälle während der Umbauzeit schuldig zu bleiben. Auch habe Einhäupl jetzt für 2011 statt der erhofften schwarzen Zahlen ein Defizit von 20 Millionen Euro an...

Lücken im Bildungssystem
ndPlusNissrine Messaoudi

Lücken im Bildungssystem

Der erste Schritt ist getan. Das Volksbegehren Grundschule hat insgesamt 28 255 Unterschriften gesammelt und am Dienstag der Senatsverwaltung für Inneres übergeben. »Wir gehen davon aus, dass wir somit die nötigen 20 000 gültigen Unterschriften erreicht haben«, sagte der Sprecher der Initiative, Burkhard Entrup, gestern sichtlich gerührt. Mit dem Volksbegehren wollen die Initiatoren die Bedingunge...

Seite 10

Scala im Kesselhaus

(ND). Der belgische Mädchenchor »Scala« kommt nach Berlin: Unter der Führung der Brüder Steven und Stijn Kolacny ist der belgische Chor Scala zu einem internationalen Phänomen gewachsen, das nicht nur Werke von Radiohead, Rammstein und Nirvana aufführt, sondern auch eigene Popnummern bringt. Die Idee sei genauso einfach, wie auch brillant, so die Veranstalter: Klassische Rocksongs zu entkleiden, b...

Einladung zum Theatertreffen

(ND). Die Berliner Festspiele bieten im Rahmen des Internationalen Forums des Theatertreffens ein zweiwöchiges ausgeschriebenes Programm für professionelle Theatermacher bis 35 Jahre, die künstlerisch im Bereich Schauspiel arbeiten. Wie die Senatskanzlei am Dienstag mitteilte, findet das Treffen in Kooperation mit dem Goethe-Institut München und der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia statt. Unt...

ndPlusRobert Meyer

Gesehen

Kultur als Vehikel für Ideen? Keine Kultur kann sich gegenüber neuen Einflüssen ganz verschließen – einmal gefasste Ideen bilden Anreize, die Handlungen involvieren. »Kulturtransfer« heißt eine Ausstellungsreihe der deutschen Ifa-Galerie, die diesem Thema künstlerisches Gewicht gibt. Ideen, so vermittelt die Ausstellung »Another Country«, haben im Kern keinen geografischen Ort, sondern sind ...

Kira Taszman

Depardieu im Doppelpack

Der wuchtige Arbeiter im Blaumann erfreut sich der kleinen Dinge des Lebens: Germain arbeitet in seinem Gemüsegärtchen, kippt sein Gläschen Roten im Bistro oder erteilt den Tauben auf dem Dorfplatz Namen. Nachdem er dort eines Tages eine gebildete ältere Dame trifft, eröffnen sich ihm völlig neue Welten, denn sie liest dem Quasi-Analphabeten Camus und Maupassant vor.Gespielt wird Germain in Jean B...

Mitreißend und tiefgängig
Volkmar Draeger

Mitreißend und tiefgängig

Ganz schön kompliziert, die jungen Leute mit ihrer kniffligen Computerwelt. Peter Lund, umtriebiger Regisseur, lange Mitglied im Direktorium der Neuköllner Oper, hat dazu den Text für ein Musical geschrieben, das sein künstlerischer Compagnon Thomas Zaufke vertonte. »Mein Avatar und ich« ist die bereits elfte Koproduktion des Studiengangs Musical/Show an der Universität der Künste mit der Neukölln...

Seite 11

Tödlicher Tram-Unfall gibt Rätsel auf

((dpa). Der tragische Straßenbahn-Unfall mit einem getöteten Kind in Wedding stellt die Polizei vor ein Rätsel. Auch einen Tag nach dem Unglück war unklar, warum die 26-jährige Mutter mit ihren beiden Söhnen die Tramgleise kreuzte, obwohl sie die herannahende Bahn hätte sehen müssen. Bei dem Unglück an der Osloer/Ecke Wriezener Straße waren am Montagnachmittag die Frau und die beiden Kinder überfa...

Der Fall des Hakan Cengiz

Der in Würzburg lebende Hakan Cengiz soll trotz seiner erfolgreichen Arbeit mit Migranten in die Türkei abgeschoben werden. Oberbürgermeister Rosenthal will das nun verhindern. Zuletzt hatte er die Entscheidung der städtischen Ausländerbehörde noch verteidigt.

Konflikt um »Reiche« ohne Ende
ndPlusUlrich Peters

Konflikt um »Reiche« ohne Ende

»Kampf der Umstrukturierung – Her mit der 63a«. Wie heute lautete bereits vor 20 Jahren die Parole des Kampfes um einen Gebäudekomplex in der Reichenberger Straße 63a in Kreuzberg. Seitdem existiert hier ein Hausprojekt, das jetzt erneut um den Fortbestand bangen muss. Auf Wunsch des Bezirksbürgermeisters Franz Schulz (Grüne) ist die Reiche 63a seit kurzem Thema im Stadtplanungsausschuss des...

ndPlusOlaf Sundermeyer

Schatten über der Sportstadt

»Sportstadt Riesa« prangt schon am Ortseingang der sächsischen Stadt. Es ist fast, als wolle man frühzeitig von einem politischen Makel ablenken.

Seite 12

Speer darf bleiben

Potsdam (dpa/ND). Der frühere brandenburgische Innenminister Rainer Speer bleibt Mitglied der SPD-Landtagsfraktion. Niemand habe in der Sitzung am Dienstag von ihm gefordert, sein Mandat aufzugeben, sagte der Fraktionsvorsitzende Ralf Holzschuher im Anschluss. Er deutete an, dass er sich weitergehende Konsequenzen gewünscht hätte. Die Opposition forderte erneut die Sozialdemokraten und deren Lande...

Gegen den Bundestrend

Berlin/Potsdam (dpa/ND). Die Zahl der Arbeitslosen in Brandenburg ist gegen den Bundestrend gestiegen. In der Mark waren im November 132 370 Menschen erwerbslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Vormonat leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 9,9 Prozent, während sie bundesweit leicht zurückging. Dennoch we...

ndPlusAndreas Fritsche

Liberaler Kaiser und kunstsinnige Prinzessin

Das Krongut Bornstedt überließ Kaiser Wilhelm I. seinem Sohn Friedrich Wilhelm im Jahr 1867. Er zeichnete den jungen Kronprinzen damit für dessen Leistungen in der Schlacht bei Königgrätz aus. Das Kronprinzenpaar wohnte zu dieser Zeit mit den Kindern im Potsdamer Neuen Palais. Obwohl das Herrenhaus in Bornstedt keinen großen Komfort aufwies, hielt sich die Familie beinahe täglich dort auf, schreib...

ndPlusTino Moritz, dpa

Wo Straßenbahnen über Land fahren

Vom Fernverkehr fühlt sich Chemnitz seit Jahren abgehängt. Die Zeiten, als Intercity-Züge in der viertgrößten Stadt Ostdeutschlands haltmachten, sind lange vorbei. Dafür werden im Nahverkehr Maßstäbe gesetzt – das Ziel lautet: Umsteigefrei ins Umland.

Steffi Schweizer

Das Lied des Goethe-Spötters

Johannes Daniel Falk ärgerte in Weimar einst Goethe mit einer Persiflage auf dessen und Schillers Stücke. Später schrieb er den Text des Weihnachtsliedes »O, du fröhliche«, wurde ein Wohltäter Weimarer Kinder. Ein Weimarer Verein arbeitet heute nach seinem Vorbild.

Raus aus den »Anstalten«
ndPlusKarsten Packeiser, epd

Raus aus den »Anstalten«

In den Nassauer »Heimen Scheuern« lebten Behinderte über Jahrzehnte praktisch ohne Kontakt zu den übrigen Bewohnern der Stadt. Der neue Grundsatz in der Behindertenhilfe heißt jedoch Dezentralisierung. Bis 2020 soll knapp die Hälfte der bislang noch 600 stationären Betreuungsplätze in kleine Wohneinheiten ausgelagert werden.

Seite 13

Zauber der Offenheit

Ich möchte nie irgendwelche Geheimnisse haben vor den Menschen, und vor allem nicht vor jenen, die Gedichte lesen und hören«, so hatte sie einst eine Lesung im sowjetischen Fernsehen begonnen. Bella Achmadulina, die berühmte »poetessa«, war ein Star unter den sowjetischen Dichtern. Am Montag ist sie im Alter von 73 Jahren in ihrem Haus in Peredelkino gestorben. Der russische Staatspräsident Dmitri...

Der Sonne Atem dampft am Firmament

Kolorierte Schwarzweißfotografien von Heinz Wohner bietet der Kalender 2011, »Vom Zauber alter Bäume«, bei Dumont (26,95 Euro); ein farbiger Blick durch die Jahreszeiten, vielgestaltiges – Blättern ... Bäume in Bälde: Mancher Baum wird die winterliche Last tragen wie ein Schicksal. Andere strecken schrecklich expressiv die Äste von sich, der Schnee macht ihre Mähnen genialisch. Die kahlen, b...

Seite 14

Letzte Geste der Freiheit

Ich habe weniger Angst vor dem Tod als vor dem Tag, an dem ich aufhöre zu arbeiten«, sagte Mario Monicelli 2006 bei den Dreharbeiten seines letzten Spielfilms »Le rose del deserto«. Am Montagabend stürzte sich der italienische Meisterregisseur im Alter von 95 Jahren aus dem fünften Stock des römischen Krankenhauses »San Giovanni«. Er soll auf der Stelle tot gewesen sein. Seit Sonntag hatte er sich...

Die Gespenster sind los
Christoph Funke

Die Gespenster sind los

Eine Geschichte? Nicht bei Sibylle Berg. Wenn in ihrer Komödie »Nur Nachts« mal ein paar Sätze vorkommen, die so etwas wie ein Geschehnis berichten, wird dieser wirklichkeitsgeile Ansatz gleich wieder in Fetzen gerissen. Nein, was mit Peter und Petra geschieht oder eben auch nicht, muss sich der geneigte Zuschauer schon selbst zusammenbasteln. Auf der Bühne tummeln sich weißverhangene Geister mit ...

Es werde Licht
Marion Pietrzok

Es werde Licht

Hohe Zeit der Begeisterung für ein Malergenie, der 400. Todestag Caravaggios – und alles scheint gesagt zu sein und durchdekliniert in diesem Jubiläumsjahr. In den Ausstellungen, vor allem der großen Römer Bilderschau (ND 22.5.), den akribisch recherchierten, neue wissenschaftliche Erkenntnisse präsentierenden kunsthistorischen Werken, in den Beiträgen der Medien über den Künstler und seine Zeit. Auch das Boulevardblattgemäße, das Filmreife (und tatsächlich Verfilmte) dieser Vita, das selbst ku...

Seite 15
Peter Nowak

Nix los mit der sozialen Bewegung?

Etwa 3000 Menschen haben vergangenen Freitag in der Nähe des Berliner Reichstags gegen das Sparpaket der Bundesregierung protestiert. Ein Drittel davon Berliner Schüler, die sich den Protesten angeschlossen haben. Die von den beschlossenen Kürzungen am meisten betroffen sind, die Ärmsten der Gesellschaft, waren hingegen zu Hause geblieben. Martin Behrsing vom Erwerbslosenforum Deutschland schlägt deshalb eine politische Richtungsänderung vor. Statt der Betroffenen solle die Mittelschicht mobilisiert werden. Den sozialen Bewegungen müsse es gelingen, »exponierte Vertreter der bürgerlichen Mitte für das Anliegen der Deklassierten zu gewinnen, um die soziale Frage als das solidarisch verbindende Element weiter Teile unser Gesellschaft in den Vordergrund zu rücken, ohne sich von der bürgerlichen Mitte vereinnahmen zu lassen«.

Christian Klemm

Puritanismus und Systemkritik

Hardcore-Punk – diese Bewegung wird gewöhnlich mit schneller Musik, politisch engagierten Texten und einem nihilistischen Lebensstil inklusive häufiger Drogen- und Alkoholexzesse in Verbindung gebracht. Das zumindest letzteres nicht immer zutreffend ist, zeigt »Straight Edge«, eine eigenständige Bewegung innerhalb der heterogenen Hardcore-Szene. Ihre Anhänger trinken keinen Alkohol, rauchen ...

ndPlusTim Zülch

Moderne Sklaverei

Marcelina Bautista Bautista war selbst Hausangestellte, bevor sie begann, sich gegen die Ausbeutung von Dienstmädchen, Kindermädchen und Putzhilfen zu engagieren. Verborgen hinter den Mauern von Privathäusern ereignet sich oft großes Leid – teilweise sogar sklavenähnliche Verhältnisse. Vierzehn Stunden Arbeit, nahezu kein Lohn und schlechte Behandlung sind keine Seltenheit in einer Branche, ...

Bewegungsmelder

Friedensratschlag in Kassel (ND). Unter dem Titel »Kampf um Rohstoffe, Wasser und Energie – Die Ausplünderung der Welt stoppen« findet am Wochenende in der Universität Kassel der Friedensratschlag 2010 statt (Wilhelmshöher Allee 73). Mehrere hundert Teilnehmer werden bei dem zweitägigen Kongress erwartet, der die gegenwärtigen und heraufziehenden Konflikte in der Welt analysiert und nach Ant...

Seite 16

Porsche will Schulden reduzieren

Stuttgart (dpa/ND). Der Sportwagenbauer Porsche will sich von seiner drückenden Schuldenlast befreien und mit Volkswagen an die Weltspitze fahren. »Der integrierte Konzern hat das Zeug, die Spitzenposition in der Automobilwelt zu erobern – und dauerhaft zu halten«, sagte der Chef von VW und der Porsche-Holding, Martin Winterkorn, am Dienstag auf der Porsche-Hauptversammlung in Stuttgart. All...

Arbeitsmarkt: Herbstaufschwung verlängert

Nürnberg (AFP/ND). Die Lage auf dem Arbeitsmarkt verbessert sich weiter. Noch nie seit der Wiedervereinigung hatten mehr Menschen in Deutschland einen Job, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Gleichzeitig sank die Zahl der Arbeitslosen laut Bundesagentur für Arbeit (BA) mit 2,93 Millionen auf den niedrigsten Wert seit 18 Jahren.Die Zahlen zu den Erwerbstätigen beziehen sich auf Okto...

EU-Verfahren gegen Google

Brüssel (AFP/ND). Die Europäische Union hat ein Wettbewerbsverfahren gegen Google eröffnet. Der Internetkonzern steht im Verdacht, Suchergebnisse manipuliert und so Mitbewerber benachteiligt zu haben, wie die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mitteilte. Das US-Unternehmen kündigte an, mit den Wettbewerbshütern zusammenzuarbeiten.Google habe womöglich die Seiten konkurrierender Suchdienste in se...

Ulrike Henning

Patienten brauchen mehr Rechte

Die Rechte von Patienten erscheinen in Deutschland nicht sonderlich gut geschützt. Die Aussichten, einen Prozess wegen eines Arztfehlers zu gewinnen, sind schon rein statistisch sehr niedrig. Nötig wären Gesetzesänderungen, am besten gebündelt in einem Patientenrechtsgesetz.

Andreas Knobloch, Cancún

Tagen auf der Hotelinsel

In der mexikanischen Großstadt Cancún tagen derzeit die Klimaschutzbeauftragten der Welt. Hoffnung auf ein Abkommen gibt es kaum, dafür können die Folgen des Wachstums für die Umwelt live studiert werden.

Seite 17

ACS darf Hochtief schlucken

Essen/Bonn (dpa/ND). Die Gegenwehr hat nichts gebracht: Hochtief kommt wohl bald unter spanische Kontrolle. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gab am Montagabend grünes Licht für ein Übernahmeangebot des spanische Baukonzerns ACS für das Essener Unternehmen. Der Hochtief-Vorstand wehrt sich bislang vergeblich gegen den als »feindlich« eingestuften Plan. An der Börse reagie...

ndPlusKnut Henkel

Weiter so bei den Exportsubventionen

Die Reformvorschläge der EU-Kommission in der Agrarpolitik gehen nach innen zumindest in die richtige Richtung. Ökologische und soziale Kriterien sollen stärker berücksichtigt werden. Nach außen, bei den Exportsubventionen, ändert sich nichts.

Hendrik Lasch, Dresden

29 Cent am Tag für Bauern

Die künftige Agrarförderung in der EU könnte eine »Grundsicherung« für Landwirte und ökologische Prämien enthalten – Pläne, die sowohl die LINKE als auch Landwirte begrüßen, wie ein Forum in Dresden zeigte.

Seite 19

Ausrutschen verboten

Auf der Europa League-Expedition in die Kälte will Bayer Leverkusen bei Rosenborg Trondheim nicht ausrutschen. »Es wird ein ungewöhnliches Spiel, aber wir fahren nach Norwegen, um zu gewinnen und in die K.o.-Runde einzuziehen«, sagte Leverkusens Trainer Jupp Heynckes vor der Partie. Minus 16 Grad zeigte das Thermometer bei der Ankunft des Bundesligisten in der Stadt des 21-maligen norwegischen Mei...

Barca zerlegt Real

Mesut Özil und Sami Khedira haben bei ihrem ersten »Clásico« eine Lehrstunde erhalten und mit Real Madrid die Tabellenführung in der spanischen Fußball-Liga an Barcelona verloren. Die »Königlichen« kassierten beim berauschend aufspielenden Erzrivalen FC Barcelona eine bittere 0:5 (0:2)-Pleite. Im 20. Pflichtspiel unter Trainer Jose Mourinho war dies die erste Niederlage für Real Madrid.Die DFB-Kic...

Kein Kahn, kein Nordkorea
ndPlusUli John und Ulli Brünger, dpa

Kein Kahn, kein Nordkorea

Ersatz-Losfee Günter Netzer hat den deutschen Fußballerinnen für die Heim-Weltmeisterschaft 2011 keine leichte, aber eine lösbare Aufgabe beschert. Der Titelverteidiger und Gastgeber bestreitet am 26. Juni im Berliner Olympiastadion gegen Kanada das Eröffnungsspiel und trifft in der Vorrunde noch auf Afrikameister Nigeria und das aufstrebende Frankreich. Dies ergab die Gruppenauslosung am Montagab...

Seite 20
ndPlusMartin Koch

Vom Spätsommer in den Winter

Normalerweise stellt sich im November die Wetterlage endgültig auf Winter um. Davon konnte in diesem Jahr lange keine Rede sein. Nach einem freundlichen, vielerorts sogar spätsommerlichen Oktober bestimmten vor allem Tiefdruckgebiete das Novemberwetter in Deutschland, so dass der Monat insgesamt nass und trübe, aber auch recht mild ausfiel. Zwar kletterte das Thermometer nicht so hoch wie im Novem...

Der Koks (f)liegt in der Luft
René Heilig

Der Koks (f)liegt in der Luft

Heute bestellt, morgen geliefert. Luftfracht ist in. Sogar dann, wenn die Ware illegal vertrieben wird. Warum kleckern, wenn man ein ganzes Flugzeug mit »Stoff« beladen kann? US-Ermittler ließen bereits drei südamerikanische Gangs auffliegen, die über eigene Frachtflugzeuge verfügten und schon dabei waren, einen eigenen Flugplatz zu betreiben.