Gedenkstätte Ravensbrück zeigt Ausstellung über »Lebensborn«-Heime

Ravensbrück (epd). Die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück zeigt vom 10. Dezember an eine Ausstellung über die NS-Organisation »Lebensborn«, die sich vor allem zum Ziel gesetzt hatte, die Geburtenrate »arischer« Kinder auch aus außerehelichen Beziehungen und durch anonyme Entbindungen zu erhöhen. Im Mittelpunkt der Präsentation stehe die Erinnerung an 24 Häftlinge, die in »Lebensborn«-Einrichtungen als Gärtner, Handwerker, Putzhilfen oder in der Küche arbeiten mussten, teilte die Gedenkstätte am ...

Röttgen lehnt Atomtransport nach Russland ab

Bonn/Dresden (dpa) - Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) hat die Genehmigung für den umstrittenen Atomtransport aus dem westfälischen Zwischenlager Ahaus nach Russland verweigert. Das teilte Röttgen am Montag in Bonn mit. Insgesamt sollten per Castor- Transport 951 Brennelemente, die ursprünglich aus dem früheren DDR- Forschungsreaktor in Dresden-Rossendorf stammen, in das russische Atomkombinat Majak gebracht werden.Er sehe nicht die Voraussetzungen für eine schadlose Verwertung der Bren...

Massenabschiebung von Vietnamesen nach Bombendrohung aufgeschoben

Berlin (epd). Die für Montagmorgen geplante Abschiebung von 45 Vietnamesen mit einer Linienmaschine der russischen Gesellschaft Aeroflot von Berlin-Schönefeld ist wegen einer Bombendrohung zunächst aufgeschoben worden. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Mittag in Potsdam sagte, dauere die Überprüfung des Flugzeugs noch an. Die Bombendrohung sei am Morgen bei einer Nachrichtenagentur eingegangen, hieß es.Am frühen Morgen hatten nach Polizeiangaben etwa 20 Unbekannte beim Abschiebegewahrsam Ber...

Massenabschiebung von Vietnamesen nach Bombendrohung aufgehalten

Berlin (epd/dpa/ND). Die für Montagmorgen geplante Abschiebung von 45 Vietnamesen mit einer Linienmaschine der russischen Gesellschaft Aeroflot von Berlin-Schönefeld ist wegen einer Bombendrohung zunächst aufgeschoben worden. Die Bombendrohung sei am Morgen bei einer Nachrichtenagentur eingegangen, hieß es.Die Bundespolizei nahm die Drohung auch vor dem Hintergrund der Terrorwarnungen von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ernst. Das Flugzeug wurde auf eine Sicherheitsposition gebrach...

Umfrage: Dramatischer Imageverlust Deutschlands in Afghanistan

Kabul (dpa/ND) - Neun Jahre nach Beginn des internationalen Engagements in Afghanistan hat das Ansehen der ausländischen Truppen am Hindukusch einer Umfrage zufolge einen Tiefpunkt erreicht. Nach der am Montag veröffentlichten Befragung im Auftrag des WDR, des US-Senders ABC, der britischen BBC und der »Washington Post« stellen rund zwei Drittel der Afghanen den amerikanischen und den Nato-Truppen ein schlechtes Zeugnis aus. Auch das Ansehen Deutschlands hat stark gelitten. Besonders deutlich is...

Sächsischer Ausländerbeauftragter fordert Aufhebung der Residenzpflicht

Dresden (epd). Der sächsische Ausländerbeauftragte Martin Gillo (CDU) hat erneut eine Aufhebung der Residenzpflicht für Asylbewerber innerhalb des Freistaats gefordert. Mit der Bindung an einen einzigen Ort werde betroffenen Ausländern unter anderem die Chance auf umfassende Bildung und die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen verwehrt, sagte Gillo am Montag bei einer öffentlichen Anhörung im Dresdner Landtag. Eine ortsferne Ausbildung sei bislang praktisch unmöglich.Zudem würden Aktivitäten...

Seite 1

Unten links

Natürlich hat die Entscheidung über die Veranstalter der Weltmeisterschaften im Fußball 2018 und 2022 nicht nur Begeisterung ausgelöst. Aber nachdem sich die spontane Enttäuschung der Kritiker gelegt hat, erkennen sie die Vorteile des unergründlichen FIFA-Ratschlusses. Denn mag sich auch im Laufe der Zeit manches im Fußball ändern – eckige Bälle, runde Tore oder sonst was – eines bleib...

Kompromiss bei Hartz IV gesucht

Berlin (AFP/ND). Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zeigt sich bereit, mit der Opposition über die Hartz-IV-Neuregelung zu verhandeln. »Ich bin bei allem dabei, was dieses Land voranbringt«, sagte sie. Zwar schränkte sie ein, etwaige Zugeständnisse dürften nicht utopisch sein. »Aber für vernünftige Dinge, die gerade bei dem Bildungspaket auch die richtigen Akzente setzen, bin ich o...

Wolfgang Hübner

Amadeu Antonio – das erste Opfer

Am 6. Dezember 1990 starb Amadeu Antonio Kiowa. Elf Tage lag der junge Angolaner zuvor im Koma, nachdem ihn Rechtsradikale im brandenburgischen Eberswalde bewusstlos geprügelt hatten. Die Täter wollten einfach nur »Neger aufklatschen«. Etliche Polizisten schauten dem Verbrechen zu. Deutschland hatte mitten im Einheitstaumel sein hässliches Gesicht gezeigt. Fünf Schläger wurden wegen Körperverletzung mit Todesfolge verurteilt. Mord wäre wohl zutreffender gewesen.Amadeu Antonio war eines der erst...

ndPlusUwe Sattler, Paris

Linker Stabwechsel an der Seine

Zum Abschluss ihres dreitägigen Kongresses nahmen die Delegierten der Partei der Europäischen Linken am Sonntag in Paris eine »Gemeinsame Aktionsplattform für Widerstand und Alternativen in Europa« an. Zuvor war der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Frankreichs, Pierre Laurent, an die EL-Spitze gewählt worden. Der neuen Führung gehören drei Vertreter aus Deutschland an.

Seite 2

»Wir müssen für die arbeitenden Menschen nützlich sein«

Der 1957 in Paris geborene Pierre Laurent hat Wirtschaftswissenschaften studiert, war 1999 bis 2009 Chefredakteur der KP-Zeitung »L’Humanité« und ist seit Juni dieses Jahres Chef der Französischen Kommunistischen Partei. Am Wochenende wurde er zum neuen EL-Vorsitzenden gewählt. Mit ihm sprach in Paris Ralf Klingsieck.

Jahrmarkt in La Défense
Uwe Sattler, Paris

Jahrmarkt in La Défense

Es wurde viel geredet auf dem Kongress der Europäischen Linken. Die Krise wurde beschrieben, Grußbotschaften wurden verlesen, Forderungen an die Regierungen und die EU erhoben. Nur an realistischen Alternativen mangelte es.

Abit und das Tor zum Leben
Indra Kley, Jaffa

Abit und das Tor zum Leben

Die »Ärzte für Menschenrechte Israel« stellen sich dem Flüchtlingsproblem, das ihr Staat so gerne ignorieren möchte. Für ihr Engagement erhält die Organisation heute in Stockholm den Alternativen Nobelpreis. Doch oft sind den Medizinern die Hände gebundenAbit ist HIV-positiv. Vor zehn Wochen wurde der Sudanese aus dem Gefängnis in Beer Sheva entlassen. Drei Monate war er dort interniert, nachdem i...

Seite 3
Hermannus Pfeiffer, Hamburg

Gefahrenabwehr am Tor zur Welt

Fast der gesamte Ferngüterverkehr im Welthandel wird über den Schiffsverkehr abgewickelt. Die Sicherheitsbestimmungen sind streng – auch angesichts der Terrorwarnungen.Der Lkw-Lärm ist ohrenbetäubend. Tief unter der Köhlbrandbrücke liegt das vibrierende Nadelöhr des Hamburger Freihafens: das Zollamt Waltershof. Tausende Lastkraftwagen passieren täglich dieses schmale Tor zur Welt auf dem Weg...

ndPlusLuise Molling

»Nur Anarchie ist nicht stabilisierend«

Über eine Million Menschen in Deutschland beziehen inzwischen über die »Tafeln« regelmäßig (fast) kostenlose Nahrungsmittel. Die Idee hatte einst die Berlinerin Sabine Werth. Inzwischen wird aber selbst ihr der rasante Siegeszug ihrer Idee ein bisschen unheimlich.

Seite 4
ndPlusRegina Stötzel

Achtung, Kleingedrucktes

Auch nach dem Schlichterspruch können sich die Freunde des Stuttgarter Kopfbahnhofs rühmen, immer noch deutlich mehr Mitstreiter für ihre Sache zu versammeln als die Gegner des Sparpakets der Bundesregierung. Da muss sich der parlamentarische Arm der Stuttgarter Protestbewegung weiterhin kämpferisch zeigen: Auf ihrem Landesparteitag machten die Grünen, die nächstes Jahr Baden-Württemberg regieren ...

ndPlusUwe Sattler, Paris

Verflixtes siebentes Jahr

Natürlich wurde Billy Wilder bemüht. 2011 geht die Europäische Linkspartei in das siebente Jahr – das verflixte, wie Lothar Bisky, bis Paris EL-Chef, in seiner Abschiedsrede betonte. Wie man aus dem Kultfilm des Regisseurs wisse, komme dann in viele gewachsene Beziehungen neue Bewegung. Und die braucht die Europäische Linke. Sicher war es ein enormer Kraftakt für die beiden bisherigen Vorsit...

Ina Beyer

Jetzt wird's ernst

Über Monate hat Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) alle Kritik an ihren Hartz-IV-Reformplänen abprallen lassen. Die viel zu schmale Anhebung der Regelsätze und ihr ganz besonderes Baby – das Bildungspaket für Hartz-IV-Kinder, das an die Stelle der von Karlsruhe verordneten Neuberechnung der Regelsätze trat – von der Leyen stellte die Pläne immer wieder als Erfolgskonzep...

ndPlusAert van Riel

Revolutionär?

Der frühere Fußballstar Eric Cantona war berühmt für spektakuläre Tore und ein geniales Spielverständnis. Unvergessen bleiben für viele Fans aber auch seine Aggressivität und verbalen Entgleisungen. Er schlug Mitspieler und lag ständig mit Trainern sowie Funktionären im Clinch. Obwohl Cantona in seinem Heimatland als einer der besten Fußballspieler galt, wollte ihn Anfang der 90er Jahre kein franz...

Das Euro-Chaos beenden
Rudolf Hickel

Das Euro-Chaos beenden

Der 7. Juni 2010 ist in die Geschichte der erst elfjährigen Euro-Währungsunion eingegangen. Nach einer Notfallaktion für Griechenland ist an diesem Tag für künftige Krisenländer im Euroland ein Rettungsschirm aufgespannt worden, dessen Gesamtrahmen sich auf 750 Milliarden Euro beläuft. Aus dem Topf werden Staatsanleihen für Krisenländer verbürgt. Diese Notmaßnahme war die Folge eines schweren Grün...

Seite 5
ndPlusMarkus Meier, Bochum

Rot-Grün in NRW muss bangen

Bei der Abstimmung über den Nachtragshaushalt in NRW Mitte Dezember sind die Stimmen der LINKEN entscheidend. Deren Landesrat in Bochum fällte kein eindeutiges Votum.Er war mit Spannung erwartet worden, der Landesrat der NRW-LINKEN, der gestern in Bochum stattfand. Einziger Tagesordnungspunkt: der rot-grüne Nachtragshaushalt – respektive das Abstimmungsverhalten der Linksfraktion. Werden die...

Metzner: Westerwelle wusste von nichts

München/Berlin (AFP/ND). Der FDP-Mitarbeiter Helmut Metzner hat nach eigener Darstellung die deutsche US-Botschaft ohne Wissen von Parteichef Guido Westerwelle über Interna informiert. Der Außenminister sei über seine Tätigkeit »nicht im Bilde« gewesen, sagte Metzner dem »Focus«.Metzner war als Bürochef Westerwelles abgelöst worden, nachdem das Enthüllungsportal Wikileaks US-Depeschen veröffentlic...

Barbara Martin, Stuttgart

Grüne wollen an die Macht

Bislang hat in Baden-Württemberg ein schwarzes Parteibuch manche Tür geöffnet. Das soll sich mit den Grünen ändern. Bei der Landtagswahl am 27. März nächsten Jahres wollen sie die fast 60-jährige CDU-Herrschaft im Ländle beenden. Auf ihrem Landesparteitag am Wochenende gaben sich die Grünen selbstbewusst.

ndPlusGisela Dürselen, Kassel

Wohlstandsinseln gegen den Rest der Welt

Die Themen lagen auf der Hand für den 17. Kasseler Friedensratschag am vergangenen Wochenende in der Universität. Im Mittelpunkt stand, was teils schon Realität ist, teils bald für jeden spürbar sein wird: globale Kriege, die um die letzten Reserven dieser Welt ausgefochten werden. »Kampf um Rohstoffe, Wasser und Energie – Die Ausplünderung der Welt stoppen« lautete der Titel der Tagung.

Seite 6

Schnellere Abschiebung von kriminellen Ausländern

München (AFP/ND). Die Mehrheit der Deutschen fordert eine schnellere Abschiebung straffälliger Ausländer. In einer repräsentativen Emnid-Umfrage sprachen sich 68 Prozent der Befragten dafür aus, Ausländer nach einer Verurteilung wegen Schwerverbrechen, Sozialhilfebetrug oder Schwarzarbeit automatisch abzuschieben, wie der »Focus« am Samstag vorab berichtete. 26 Prozent sprachen sich dagegen aus.Si...

Angeblich keine Verbindung zwischen Asse und Krebs

Berlin (AFP/ND). Die Bundesregierung sieht keinen Zusammenhang zwischen dem maroden Atommülllager Asse und einem Anstieg von Krebsfällen in dessen Umgebung. Die erhöhten Krebsraten könnten »nicht durch die Strahlenbelastung aus der Asse erklärt werden«, heißt es in der Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine Anfrage der Grünen, die am Wochenende in Berlin bekannt wurde.Um den beobachteten An...

Brosamen für Deportierte
Leonhard F. Seidl

Brosamen für Deportierte

Diese Woche feiert die Deutsche Bahn AG in Nürnberg 175 Jahre deutsches Eisenbahnwesen. Am Samstag forderten Demonstranten, Zwangsarbeiter und Deportierte des Dritten Reichs angemessen zu entschädigen.

CDU plant leichtere Zuwanderung

Berlin (AFP/epd/ND). Die CDU will es dem »Spiegel« zufolge ausländischen Fachkräften einfacher machen, in Deutschland zu leben und zu arbeiten. Ein Eckpunktepapier von Fachpolitikern der Bundestagsfraktion sehe Erleichterungen bei Unternehmensgründungen, studentischen Nebenjobs und beim Genehmigungsverfahren der Bundesagentur für Arbeit vor, berichtet das Magazin. Die Verbesserungen sollten auch f...

ndPlusRené Heilig

Globke warnte vor zu vielen Nazis im Amt

Freitagabend, Schietwetter in Berlin – und dann ein Fachgespräch zum Thema: »... und plötzlich gab es nur noch Demokraten«. Doch erfreulich viele Interessierte ließen sich von der Heizung weg zu der von der Linksfraktion im Bundestag und der Rosa-Luxemburg-Stiftung organisierten Debatte über die braunen Wurzeln der Bundesrepublik locken.

Seite 7

Iran erhebt Vorwürfe gegen IAEA

Teheran (AFP/ND). Unmittelbar vor Gesprächen der 5+1-Gruppe mit Iran warf Teherans Geheimdienstminister Hejdar Moslehi der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) vor, Spione nach Iran geschleust zu haben. Unter den mit der Kontrolle der Atomanlagen Irans beauftragten Inspekteuren seien Agenten ausländischer Nachrichtendienste gewesen, sagte Moslehi am Sonnabend im iranischen Fernsehen. Im Juni ...

Westerwelle sagt Irak engste Partnerschaft zu

Bagdad (dpa/AFP/ND). Irak kann auf weitere deutsche Hilfe beim Wiederaufbau zählen. Bei einem Blitzbesuch in Bagdad bot Außenminister Guido Westerwelle am Sonnabend eine »engste Partnerschaft« mit Deutschland an. Zugleich warb er um Aufträge für die deutsche Wirtschaft. Unterzeichnet wurde ein Investitionsschutzabkommen.Aus Sorge vor einem Anschlag fand der Besuch unter strengem Polizeischutz stat...

Mbeki als Vermittler in Côte d'Ivoire

Nairobi/Abidjan (dpa/ND). Zwei Männer beanspruchen in Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste) das Präsidentenamt für sich. Beide legten am Sonnabend den Amtseid ab: der bisherige Präsident Laurent Gbagbo in einer offiziellen Zeremonie, Oppositionspolitiker Alassane Ouattara in einem von UN-Friedenshütern bewachten Hotel.Gbagbo hat den Segen des Verfassungsgerichts, das von seinem Parteifreund geleitet wird...

»Brennende Fragen« in Israel

Dank eines internationalen Großeinsatzes sind die Waldbrände im Norden Israels weitgehend unter Kontrolle. Wie die Regierung mitteilte, waren die Einsatzkräfte am vierten Tag des Feuers kurz davor, die Brände »vollständig zu bändigen«.

Seite 8
Wolfgang Kötter

Krankheitserreger als Kampfmittel?

Im Genfer Palast der Nationen treffen sich heute die Mitgliedstaaten der Konvention über das Verbot biologischer Waffen zu ihrer Jahrestagung.

Seite 9

Historisches Abkommen

Washington/Seoul (AFP/ND). Nach dreijährigen Verhandlungen haben die USA und Südkorea ein historisches Freihandelsabkommen geschlossen. Die Vereinbarung soll binnen fünf Jahren die Zölle auf 95 der gehandelten Waren beseitigen, wie die Regierungen in Washington und Seoul in der Nacht zum Samstag mitteilten. Die Vereinbarung wurde über einen Durchbruch bei Auto-Zöllen möglich, muss aber noch durch ...

ndPlusHeinz Werner

Der Osten steigt auf in den Mittelstand

Seit die Bundesregierung im Sommer 2008 ihr »Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand« (ZIM) startete, sind rund eine Milliarde in die Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen wie auch Forschungseinrichtungen geflossen. Rund 40 Prozent der bezuschussten Vorhaben kommen aus dem Osten Deutschlands.

Ralf Streck

Spanien im Alarmzustand

Zum ersten Mal seit Ende der Franco-Diktatur ist in Spanien der »Alarmzustand« ausgerufen worden – von einer sozialistischen Regierung. Diese will damit den Streik der Fluglotsen für bessere Arbeitsbedingungen brechen. Tatsächlich militarisiert sie den Arbeitskampf.

ndPlusAndreas Knobloch, Cancún

Verhaltene Erwartungen

Zu den Klimaverhandlungen im mexikanischen Cancún sind auch diesmal wieder Aktivisten angereist, die dort Druck auf die Verhandlungen der Mächtigen machen wollen. Doch die Erwartungen an den Gipfel sind verhalten, Cancún ist alles andere als ein zweites Kopenhagen.

Seite 10
Steffen Schmidt

Regionale Tricksereien

Im Osten brachte erst die deutsche Vereinigung jenen Konzentrationsprozess in Gang, der im Westen schon vor 1990 die Zahl der Molkereien und Schlachthöfe hat schrumpfen lassen. Das Ergebnis sind nicht nur moderne Riesenbetriebe, die den EU-Hygieneanforderungen entsprechen, sondern auch ein rapides Wachstum der Transportwege. Denn Milch und Schlachttiere haben es vom Bauern zur Schlachtung bzw. Wei...

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Klimaanpassung im Ostseeraum

Die Ostseeanrainerstaaten stehen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten vor schwierigen und teilweise kostspieligen Entscheidungen, wie die Infrastruktur ihrer Länder an die Folgen der globalen Erwärmung angepasst werden muss. Dafür eine zuverlässige Datengrundlage zu schaffen ist eine der Aufgaben des Baltadapt-Projektes.

ndPlusBernd Hüttner

Trends verstärken oder ändern?

Die ökologischen Lebensgrundlagen sind in Gefahr – aber woran liegt das und wie kann diese Krise gelöst oder abgemildert werden? Das Buch von Frank Adler und Ulrich Schachtschneider stellt Konzepte für den Weg aus der Krise des gesellschaftlichen Naturverhältnisses und die dazugehörigen Diskurse vor. Das Spektrum ist erstaunlich breit, es spiegelt wider, in welcher Umbruchsituation sich die Gesellschaft befindet.

Walter Willems

Klimawandel facht Waldbrände an

Die Erderwärmung führt in den nördlichen Regionen zu immer größeren und heftigeren Flächenbränden. Die Feuer setzen einer Studie zufolge den im Boden gebundenen Kohlenstoff frei und pumpen damit wesentlich größere Mengen klimaschädlicher Gase in die Atmosphäre als bisher angenommen. Damit kurbeln sie den Treibhauseffekt zusätzlich an. Der Klimawandel drohe gerade auf der Nordhalbkugel in einen Teufelskreis zu münden, warnen die Biologen im Magazin »Nature Geoscience« (online, DOI: 10.1038/ NGEO1027).

Seite 11

Rechter Fackelzug durch Tiergarten

(dpa). Mit einem Fackelzug hat eine Gruppe Rechtsextremisten Anwohner in Berlin in Schrecken versetzt. Die etwa 25 Neonazis liefen am Freitagabend mit brennenden Fackeln durch den Stadtteil Tiergarten, wie die Polizei mitteilte. Dabei riefen sie volksverhetzende Parolen und sangen Lieder mit rechtsradikalem Inhalt.Als sie am U-Bahnhof Turmstraße angekommen waren, löschten sie die Fackeln und liefe...

Charité droht Millionenverlust

(dpa). Der Berliner Charité-Chef Karl Max Einhäupl hat sich gegen den Vorwurf von Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) gewehrt, den Senat über weitere Millionenverluste getäuscht zu haben. Zugleich räumte er in einem Zeitungs-Interview vom Sonntag ein, dass für 2011 ein Verlust von rund 20 Millionen Euro statt der angepeilten schwarzen Null drohe. Als Hauptgrund nannte Einhäupl die Gesundheits...

Ins Zentrum

Kein großes Vertrauen in die Berliner Polizei hat offenbar der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Stefan Müller – traut er ihr doch nicht zu, unsere Volksvertreter vor Demonstranten schützen zu können. Ebenso wenig traut er den ihr Recht auf Versammlungen wahrnehmenden Bürgern über den Weg. In Erinnerungen an gute, provinzielle und vor allem sichere Bonner Ze...

»Ich bin Bürgermeister und bleibe es auch«

(dpa). Berlins Regierungschef Klaus Wowereit (SPD) reagiert mit Blick auf die Wahl 2011 gelassen auf das aktuelle Umfragehoch der Grünen. »Erstens verliere ich nicht und zweitens bin ich Regierender Bürgermeister und bleibe es auch«, sagte er in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Im Duell mit seiner Grünen-Herausforderin Renate Künast werde es weniger um einen Persönlichkeitswahlkampf ...

ndPlusKatja Herzberg

Nicht alle dürfen bleiben

Wo verbringen wir wohl Weihnachten? Das fragen sich nicht nur Urlauber, die dem Konsumstress entkommen und die Festtage mit Skifahren verbringen wollen oder jene, die ihre Familien und Verwandten besuchen, sondern vor allem die Antragsteller der Härtefallkommission Berlin. Denn sie ist für Flüchtlinge und Migranten die letzte Hoffnung auf ein Bleiberecht, wenn die Aufenthaltserlaubnis abläuft oder...

Seite 12
Mit Nadel und Farbe
Sarah Liebigt

Mit Nadel und Farbe

Es riecht ein bisschen nach Bratwurst und starkem Desinfektionsmittel, ein konstantes Summen aus allen Richtungen durchdringt die Geräuschkulisse von Stimmengewirr und Musikfetzen: Die 20. Tattoo Convention fand am Wochenende im ehemaligen Flughafen Tempelhof statt. Fünf Straßen und diverse Plätze, benannt nach einstigen Größen der Szene, sind im Hangar sechs und sieben aufgebaut, an über 250 Stän...

ndPlusLucía Tirado

Gesehen

Die Tanne steht auf ihrer Spitze. Satanist Ronny Horror – eigentlich Ronald, der Pfarrerssohn aus Haßleben – zelebriert seine Anti-Weihnacht. »Laute Nacht, unheilige Nacht ...« Mit der Folge 68 »Alle Jahre wieder« von »Gutes Wedding, schlechtes Wedding« (GWSW) beendet das prime time theater seine Spielzeit 2010 am 21. Dezember. 2011 ist dann für diesen Kulturort das verflixte siebente ...

Afrobeat gegen Korruption

Afrobeat gegen Korruption

Femi Kuti ist der Statthalter des Afrobeat in Nigeria. Der 48-Jährige ist in die Fußstapfen seines Vaters Fela Kuti getreten und gilt als einer der größten Kritiker der Regierung in Lagos. Korruption und Missmanagement hat er immer wieder in seinen Stücken angeprangert. Morgen spielt er in der Kulturbrauerei.

Seite 13

Klöckner prangert »Rheinland-Filz« an

Mainz/Ramstein (ND-Luchs). Die rheinland-pfälzische CDU rüstet sich für die Landtagswahl im März 2011. Auf einem Parteitag im pfälzischen Ramstein-Miesbach forderte die Spitzenkandidatin Julia Klöckner, aus »Rheinland-Filz« müsse wieder Rheinland-Pfalz werden. Sie spielte damit auf Affären der alleinregierenden SPD in Mainz an. Mit nur einer Nein-Stimme wurde Klöckner auf Platz eins der Landeslist...

BSR im Dauereinsatz

(dpa). Der Winter hat Berlin fest im Griff. Am Sonntagmorgen sorgten neue Schneefälle dafür, dass sich die Straßenverhältnisse wieder deutlich verschlechterten. Die Berliner Stadtreinigung (BSR) war ab dem frühen Morgen im Dauereinsatz. Zahlreiche Züge verspäteten sich oder fielen ganz aus.Zufrieden zeigte sich dagegen die Polizei, die kaum noch Verkehrsunfälle wegen Schnee und Glatteis registrier...

Vergessene Bilder aus DDR-Zeiten
ndPlusBarbara Staacke

Vergessene Bilder aus DDR-Zeiten

»Berlin/DDR – Impressionen einer Großstadt«, so heißt eine Ausstellung, die gegenwärtig im Kieztreff »Kieke mal« zu sehen ist und an die Wiedervereinigung vor 20 Jahren erinnern soll. Nur durch einen glücklichen Umstand konnten die Bilder aus dem Bauschutt geborgen werden.Es begann damit, dass ihn sein damals siebenjähriger Sohn Robert fragte: »Papa, erzähl mal, wie war’s denn so in de...

Steffen Armbruster, dpa

Schlusslicht im Bundesvergleich

Behinderte und nicht behinderte Kinder sollen möglichst gemeinsam die Schule besuchen. Das ist in Bayern nur selten der Fall, wie eine neue Studie der »Bertelsmann Stiftung« zeigt. Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) will das Angebot nun weiter ausbauen.

ndPlusAntje Rößler, Tübingen

Treffen der Schokosophen

Das Tübinger Schokoladen-Festival bietet den Spitzenmanufakturen die Gelegenheit, erlesene Produkte zu präsentieren – und dem Publikum die einzigartige Möglichkeit, die Vielfalt der Schokolade kennen zu lernen.

Seite 14
ndPlusLeticia Witte, dpa

Abriss für Wiederaufbau

Der Wiederaufbau der Garnisonkirche in Potsdam kommt einen wichtigen Schritt voran: Am Samstag hat der Abriss eines Flachbaus am historischen Ort begonnen. Um den symbolischen ersten Schritt zu tun, setzte sich der Vorsitzende der Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der Garnisonkirche, Johann-Peter Bauer, auf einen Bagger, rückte mit dem Baufahrzeug vor und drückte mit der Schaufel die ersten ...

Friedrich Wolfs Weihnachtsgans Auguste
Rudolf Hempel

Friedrich Wolfs Weihnachtsgans Auguste

Der Weihnachtsmarkt auf dem Oranienburger Schlossplatz stand am Wochenende mit Aufführungen der Gruppe »Kids on Stage« unter dem Motto »Weihnachtsgans-Auguste-Markt«. Ohne Friedrich Wolf wäre dieses Motto undenkbar. Er war Arzt, Schriftsteller und Politiker, ehe er in seinen letzten Lebensjahren bis 1953 im Oranienburger Ortsteil Lehnitz eine neue Heimat fand. Friedrich Wolf hatte schon mit Dramen...

Harry kann den Wagen nicht holen
Michael Sagorny

Harry kann den Wagen nicht holen

Peinliche Panne bei der Brandenburger Polizei. Im Rahmen der Einsparungen bei den Ordnungshütern sollen 132 Dienstwagen ausgemustert werden. Das ist bereits seit 2009 beschlossen und ein ziemlich komplizierter Prozess. Da werden Leasingverträge gekündigt, andere verlängert oder erneuert und einige gekaufte Autos werden einfach ausgemustert.Teil eins der Panne: Die Beamten in ihren Wachen und Kommi...

ndPlusRoland Heine

Giganten der Landkarte

Groß, größer, Gardelegen. Ab dem 1. Januar wird die alte Hansestadt in der Altmark der Fläche nach zur drittgrößten Kommune Deutschlands, gleich hinter Berlin und Hamburg. Das ist ein Resultat der Gemeindegebietsreform in Sachsen-Anhalt, die zwischenzeitlich sogar das eher dörfliche Möckern auf jenen dritten Platz brachte. Mit dem Jahreswechsel soll der Schlusspunkt gesetzt sein. Doch auch Reform-Befürworter wie die Ratshauschefs von Gardelegen und Möckern beklagen das Verfahren. Und dann sind da noch jene rebellischen Dörfer ringsum, die den Kampf gegen die Eingemeindung nicht aufgeben wollen.

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

In der Technikabteilung eines Kaufhauses fiel Herrn Mosekund ein sonderbares Gerät auf. »Das«, erklärte ein Verkäufer, »ist ein Gedankenaufschäumer.« Er forderte Herrn Mosekund auf, die Drahthaube aufzusetzen und einen sehr banalen Gedanken zu denken. »Das kann ich nicht«, sagte Herr Mosekund, worauf der Verkäufer ihm ein Musterheft reichte. Herr Mosekund schlug es auf und las einen unglaublich ab...

ndPlusMonika Melchert

Der O-Ton

Man hört die Stimme und ist sofort hingerissen: Max Liebermann, der große alte Maler, spricht 1932 im Deutschlandsender, erzählt aus seinem Leben – und wendet sich dabei an ein ganz spezielles Publikum: Kinder. »Als ich geboren wurde, schrieb man den 20. Juli 1874 ...« Da steht das alte Berlin plötzlich leibhaftig vor Augen. Er beschwört sein Geburtshaus in der Burgstraße herauf, dort am Fes...

Der Leib und die Libelle
Hans-Dieter Schütt

Der Leib und die Libelle

Das Dämonische muss sehr lange auf Suche gewesen und bei seinen forschenden Blicken in die Menschenwelt sehr wählerisch geblieben sein. Wählerisch und wissend: Ich bekomme, was ich brauche! Und tatsächlich, das Böse stieß auf jenes sehr Spezielle, wonach es fahndete: diese eine besondere Lieblichkeit, verpackt in unübersehbare Leiblichkeit. Der Auserwählte: Rolf Hoppe. Und so ging das Dämonische f...

Seite 16
...und auch Bruno Ganz

...und auch Bruno Ganz

Ehrung fürs Lebenswerk! Kein Ermunterungspreis, eher die Bestätigung: Man hat sich an eine Beständigkeit und gewisse Endgültigkeit herangealtert. Der Schweizer Bruno Ganz (Foto: AFP), der im nächsten Jahr siebzig wird, trägt den Iffland-Ring, die wohl mystischste, in ihrer historischen Verankerung denkwürdigste Auszeichnung – seit dem 18. Jahrhundert wird der Reif, jeweils auf Lebenszeit, we...

ndPlusMartin Lejeune

Persiens Poesie

Der Wirkung des persischen Dichters Hafiz auf die Völker und Kulturen der Welt widmete sich Ende der vergangenen Woche das erste Hafiz-Symposium in Berlin, in der Botschaft der Islamischen Republik Iran.Leider konnte wegen des Wetters der renommierte Hafiz-Forscher Kavoos Hasanli von der Universität Schiraz, Hafiz' Heimatstadt, nicht anreisen. Daher fiel dem Gastgeber der internationalen Konferenz...

Wehklagen verboten
ndPlusChristina Matte

Wehklagen verboten

Landolf Scherzer wird zu Weihnachten keine Apfelsine essen. Früher, so erinnert er sich, wenn es im Dezember einmal Apfelsinen und Bananen gab, hat er stundenlang vor dem Dorfkonsum in der Schlange gestanden – jeder bekam maximal ein Pfund. Jetzt, während er eine Woche in der Eisenacher Caritas-Tafel arbeitet, vergammelte Apfelsinen aus Netzen und Kartons klaubt und Unmengen von schwarzen Ba...

Seite 18
Follis jubelt in Düsseldorf

Follis jubelt in Düsseldorf

Insbesondere den deutschen Skilangläuferinnen ist es zu verdanken, dass die Bilanz des DSV beim Sprint-Weltcup am Düsseldorfer Rheinufer insgesamt positiv ausfiel. Das von der Weltcupfünften Nicole Fessel angeführte Frauenteam konnte sowohl in den Einzel- als auch in den Teamrennen mit guten Leistungen überzeugen. Nach enttäuschenden Leistungen am Sonnabend zeigten die ersatzgeschwächten Männer am...

Riesch siegt doppelt

Die Frauen des Deutschen Skiverbandes feierten den besten Saisonstart der Geschichte. Mit dem Doppelabfahrtssieg sicherte Doppelolympiasiegerin Maria Riesch am Wochenende in Lake Louise nicht nur ihre ersten Weltcupsiege der Saison, sondern blieb auch im sechsten Rennen vor Lindsey Vonn. Die Amerikanerin kam zweimal knapp geschlagen als Zweite ins Ziel. Vonn hatte in den vergangenen Jahren fünf Si...

Nur Mäkäräinen zu schnell für Gössner

Die neue Hoffnungsträgerin im deutschen Biathlon heißt Miriam Gössner. Beim ersten Weltcup des WM-Winters stürmte die 20-Jährige im schwedischen Östersund zweimal auf den zweiten Platz und ließ damit das krankheitsbedingte Fehlen von Doppelolympiasiegerin Magdalena Neuner vergessen. »Es ist heute wieder sehr gut gelaufen«, sagte Gössner nach ihrem zweiten Husarenstreich in der Verfolgung am Sonnta...

Michael Fox, dpa

Champagner zum 100.

Mit einer Champagnerdusche feierten die deutschen Frauen ausgelassen ihr unglaubliches Jubiläum – den 100. Weltcupsieg in Serie. Doch Tatjana Hüfner blieb aber auch im Moment des historischen Triumphs bescheiden. »Die 100 Siege hätten wir ohne viele andere Rodlerinnen nicht erreicht«, erinnerte die Olympiasiegerin nach ihrem Jubiläumscoup am Sonntag in Winterberg. Jubeln durften auch die and...

Seite 19
ndPlusRonald Maier, dpa

Füchse verschenken Sieg in Göppingen

Die zweite Saisonpleite hinterlässt einige Fragezeichen. Die Füchse Berlin unterlagen gegen Göppingen trotz einer 19:13-Führung in der zweiten Hälfte. Trainer Sigurdsson aber wollte sich nicht mit einer langen Aufarbeitung der Niederlage aufhalten – noch steht man auf Rang zwei.Dagur Sigurdsson verzichtete auf die große Schelte, die Spieler zeigten sich selbstkritisch. Die bittere 25:27 (13:...

Frank Kastner, dpa

Deutsche Bobs schocken Konkurrenz

Die deutschen Bobfahrer haben für ein perfektes Weltcup-Wochenende und für ein Novum gesorgt. Im kanadischen Calgary fuhren am Samstagabend alle drei Viererbobs aufs Podium – das hat es seit der Wiedervereinigung weder in der Ära um Wolfgang Hoppe noch in der von Christoph Langen und André Lange gegeben. Nach den Erfolgen im Zweierbob durch Cathleen Martini (Oberbärenburg) und Karl Angerer (...

Seite 20
ndPlusChristian Heinig

Geschäft vor Sicherheit

Die Sicherheit im Fußball habe höchste Priorität. Stimmt. Da mag man Reinhard Rauball, dem Chef der DFL, die für den Spielbetrieb der Bundesliga verantwortlich ist, kaum widersprechen. Gewalt gehört unterbunden, ob in Stadien oder im Stadionumfeld, dafür sollte man stets die nötigen Vorkehrungen treffen. Findet noblerweise auch die DFL, deshalb hat sie erst im April dieses Jahres ein Maßnahmenpake...

Alles für die Reha
ndPlusJens Mende, dpa

Alles für die Reha

Der Ost-Fußball geht am Stock, die Ära Moldenhauer ist vorbei – und jetzt geht dem Verband auch noch das Geld aus. Rainer Milkoreit, der neue Chef der sportlichen Krisenregion zwischen Rostock und Erfurt, wählte unmittelbar nach seiner Wahl auf dem Verbandstag drastische Worte und verglich seinen Nordostdeutschen Fußball-Verband (NOFV), der die sechs Landesverbände des Ostens vereinigt, mit ...

Jürgen Zelustek und

Lichtjahre hier, Leitwölfe da

Thomas Lipinski, SIDFelix Magath hatte sein Lächeln wiedergefunden, sein Kollege Louis van Gaal schrieb dagegen mit versteinerten Miene die deutsche Meisterschaft für Titelverteidiger Bayern München ab. »Meister kann man immer noch werden. Aber es wird immer schwieriger. Wenn wir realistisch sind, müssen wir auf den zweiten oder dritten Platz gehen«, sagte der sichtlich schockierte Niederländer na...

Der Druck auf Hertha wächst

Der Druck auf Hertha wächst

Die Talfahrt des angeschlagenen Topfavoriten Hertha BSC Berlin in der 2. Fußball-Bundesliga hält an. Nach nur einem Sieg aus den vorherigen vier Spielen verlor der Bundesliga-Absteiger auch bei 1860 München mit 0:1 (0:1) und liegt im engen Rennen um einen der begehrten ersten drei Tabellenplätze nur noch auf Rang fünf. Die zu Hause noch immer ungeschlagenen Löwen beendeten durch den Erfolg hingege...