Backhaus gibt Großteil der Genkartoffel-Ernte frei

Schwerin (dpa/mv) - Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus (SPD) hat die deutschlandweit erste kommerzielle Ernte der Genkartoffel Amflora zum Großteil freigegeben. 120 der gut 138 Tonnen könnten im nächsten Frühjahr als Pflanzkartoffeln verwendet werden, teilte das Ministerium am Mittwoch in Schwerin mit. 18 Tonnen müssten vernichtet werden, weil sie von Pflanzkartoffeln stammten, di...

Seehofer: Verschenken maroder BayernLB-Tochter war richtig

München (dpa/lby) - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat die Entscheidung seiner Regierung von Ende 2009 verteidigt, die marode BayernLB-Tochter Hypo Group Alpe Adria (HGAA) an Österreich zu verschenken. Es sei damals sein Wunsch gewesen, »alles zu versuchen, dieses Fass ohne Boden zu schließen«, sagte Seehofer am Mittwoch im BayernLB-Untersuchungsausschuss des Landtags. Und er sei am Ende froh über das erzielte Ergebnis gewesen. »Ich bin heute noch mehr überzeugt, dass es richtig ...

Ramsauer stellt BBI-Parallelstarts infrage

Berlin (dpa/bb) - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat im Streit um die BBI-Flugrouten die Planungen der Flughafengesellschaft infrage gestellt. »Der Flughafen muss deshalb auch ernsthaft darüber nachdenken, ob und inwieweit gleichzeitige parallele Starts überhaupt notwendig sind«, sagte Ramsauer der »Bild«-Zeitung (Mittwoch). Der Minister kritisierte zugleich die politisch Verantwortlichen: »Flughafen und Landesregierungen wussten doch von Anfang an: Wenn man gleichzeitige Starts möc...

Wikileaks: »Wir lassen uns nicht mundtot machen«

Berlin (dpa) - Trotz der Festnahme von Wikileaks-Gründer Julian Assange hat die Enthüllungsplattform in der Nacht zum Mittwoch 46 weitere Geheimdokumente veröffentlicht. Aus den Depeschen von US-Diplomaten geht unter anderem hervor, dass Libyen Großbritannien vor der Freilassung des Lockerbie-Bombers stärker unter Druck gesetzt hat als bislang bekannt. In einer Nachricht bekräftigte ein Wikileaks-Sprecher, dass die Organisation weitermachen will: »...

Kirsten Tackmann: Keine Spekulation mit ehemals volkseigenen Flächen

Die Linksfraktion im Bundestag lehnt den Entwurf für das Zweite Flächenerwerbsänderungsgesetz ab. Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der Linksfraktion, warnt vor den Auswirkungen des Gesetztes auf landwirtschaftliche Betriebe und den Bundeshaushalt. Die schwarz-gelbe Koalition sorge damit dafür, dass auch die Alteigentümer von der staatlichen Bodenspekulation profitieren können, »statt den Spekulationsmotor BVVG abzustellen«. Die Koalition nehme billigend in Kauf, dass die Folgen für d...

Seite 1

Unten links

Die Ostdeutschen blicken, so behauptet eine aktuelle Umfrage, sehr skeptisch und einigermaßen pessimistisch ins bald beginnende neue Jahr. Das hat nachvollziehbar ungute Gründe: Da ärgert man sich zum Beispiel über die soziale Lage grün und blau, aber das bringt auch nicht mehr Farbe ins Leben. Da kommt man dauernd ins Schwitzen und dennoch zu nichts. Da verliert man zu allen möglichen Gelegenheit...

Internetdiktatur

Ein US-Senator bezeichnete Wikileaks-Gründer Julian Assange jüngst als »High-Tech-Terroristen«. Der Umgang mit der Internet-Plattform, die mehrfach schon geheime Staatsdokumente ins weltweite Datennetz stellte und damit öffentlich machte, was Politiker und Staatenlenker geheim halten wollten, zeigt, wie bedroht die Demokratie tatsächlich ist. Bedroht nicht durch Datenpiraten vom Schlage eines Julian Assange, sondern gefährdet durch eine Angst, die sich in den Führungsebenen der Politik wie in d...

Silvia Ottow

Pflegeversicherung erhitzt die Gemüter

Auf einem groß in Szene gesetzten Pflegegipfel in Berlin hat sich Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) gestern von Branchenvertretern dazu auffordern lassen, Ausbildung und Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern und eine schnelle Reform herbeizuführen.

ndPlusGabriel Rath, London

Wikileaks-Gründer festgenommen

Scotland Yard hat am Dienstag Wikileaks-Gründer Julian Assange festgenommen. Wie es hieß, müsse dieser mindestens eine Woche in Untersuchungshaft bleiben, eine Freilassung auf Kaution wurde abgelehnt. Assange will sich gegen seine Auslieferung nach Schweden wehren.

Strengere Regeln bei Schnee- und Eisglätte
JÜRGEN HOLZ

Strengere Regeln bei Schnee- und Eisglätte

Der Wintereinbruch in Deutschland kam schneller als vermutet – und mit ihm die unliebsamen Probleme, die die Bürger schon vom letzten Winter her kannten. Nun hatte das Berliner Abgeordnetenhaus am 11. November 2010 die 7. Novelle des Straßenreinigungsgesetzes beschlossen, die am 27. November 2010 in Kraft trat...

Seite 2

Zahlungen werden angerechnet

Kommt ein Hartz-IV-Aufstocker seinen Unterhaltsverpflichtungen an sein Kind nach, kann er diese einkommensmindernd geltend machen, stellte das Bundessozialgericht in Kassel klar. Entscheidend sei, dass ein gesetzlicher Unterhaltsanspruch besteht und ein Unterhaltstitel vom Jugendamt oder einem Gericht festgelegt worden ist.

Vollzeitstelle wegen Pflege unzumutbar

Bewerben sich Hartz-IV-Bezieher wegen der notwendigen Pflege eines Angehörigen nicht auf eine vorgeschlagene Vollzeitstelle, darf das Jobcenter deshalb keine Sanktion verhängen. Die Behörde müsse einen bestehenden Pflegeaufwand bei einem Vermittlungsvorschlag immer mit berücksichtigen, andernfalls ist eine Kürzung von Arbeitslosengeld II wegen einer fehlenden Bewerbung unzulässig. Das entschied das Sozialgericht Berlin in einem Urteil vom 1. September 2011.

Volle Wohnkosten, auch wenn man selbst verreist

Verreist ein verheirateter oder in einer eingetragenen Partnerschaft lebender Hartz-IV-Empfänger für einige Monate, muss das Jobcenter dem anderen Ehegatten auch weiterhin die vollen Unterkunftskosten erstatten.

Krankenkasse muss für Gruppensport zahlen

Haben behinderte Menschen von ihrem Arzt Gruppen-Rehasport verordnet bekommen, muss die Krankenkasse grundsätzlich die Kosten hierfür erstatten. Eine zeitliche oder mengenmäßige Begrenzung der Leistung ist nicht erlaubt, urteilte das Bundessozialgericht (BSG) am 2. November 2010 in Kassel.

PISA: Bayerische Lektionen

Der Chef des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, fand schon am Tag vor Veröffentlichung der neusten PISA-Studie deutliche Worte. Trotz der Fortschritte müsse man feststellen, »dass in Deutschland und insbesondere in Bayern die Schere zwischen Arm und Reich, zwischen denjenigen, die an Bildung partizipieren können und denen, die ausgegrenzt werden, immer weiter ausein...

Große Risiken bei Wechsel in private Kasse

Die Bundesregierung macht es den freiwillig Versicherten im nächsten Jahr leichter, in die private Krankenversicherung (PKV) zu wechseln. Doch ein Wechsel ist mit hohen Risiken verbunden und sollte wohl überlegt sein, warnt der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek). Der vdek ist Interessenvertretung und Dienstleistungsunternehmen aller sechs Ersatzkassen, die zusammen mehr als 24 Millionen Mensche...

Junkerland in Junkerhand
ndPlusFabian Lambeck

Junkerland in Junkerhand

Ein Gesetzentwurf der Bundesregierung will in der SBZ enteignete Großgrundbesitzer nun bevorzugt mit billigem Land ausstatten. Wie eine Anhörung des Haushaltsausschusses am Dienstag ergab, haben vor allem ostdeutsche Agrargenossenschaften das Nachsehen: Sie müssen die vollen Preise zahlen.

Aufstieg aus der zweiten Liga
ndPlusJürgen Amendt

Aufstieg aus der zweiten Liga

Deutschlands Schulsystem hat noch nicht Weltniveau erreicht, aber der Abstand zur Spitze ist geringer geworden. Jedenfalls im PISA-Ranking. Ein genauerer Blick offenbart allerdings, dass nach wie vor gravierende Mängel herrschen. So ist der Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg immer noch groß und auch in der Basiskompetenz, dem Leseverständnis, bleiben 15-jährige deutsche Schüler Mittelmaß.

Seite 3

Bleibt Lehrer nach Ohrfeige im Amt?

Die Kündigung eines Staßfurter Lehrers, der eine Schülerin ins Gesicht geschlagen haben soll, hat das Magdeburger Arbeitsgericht für unwirksam erklärt. Das berichtete die »Mitteldeutsche Zeitung« (Ausgabe vom 18. November 2010). Nun will das Landesverwaltungsamt, das die Kündigung ausgesprochen hatte, in Berufung gehen. Dem Lehrer sei keine besonders schwere Pflichtverletzung nachzuweisen, befande...

Mehr Verdienst gefordert

Ein rheinland-pfälzischer Beamter ist mit seiner Klage, er habe 2008 zu wenig verdient, vor dem Verwaltungsgericht Koblenz gescheitert. Die Beamtenbesoldung sei dem Amt angemessen und damit im Einklang mit der Verfassung, urteilten die Richter am 7. September 2010 (Az. 6 K 1406/09.KO).

Altersgrenze kein K.o-Kriterium

Das Land Rheinland-Pfalz darf die Übernahme von Beschäftigten in das Beamtenverhältnis nicht pauschal mit Verweis auf die Altersgrenze von 45 Jahren verweigern, entschied das Verwaltungsgericht in Neustadt.

Ohne Unterschrift

Eine per Fax ans Gericht gesandte Klageschrift ist unwirksam, wenn das Blatt mit der Unterschrift fehlt. Das entschied das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz in Mainz in einem am 19. November 2010 veröffentlichten Urteil (Az. 6 Sa 103/10). Den Fehler des Anwalts müsse sich ein Mandant auch im Arbeitsgerichtsverfahren zurechnen lassen. Das Gericht wies die Berufung gegen ein Urteil des Arbeitsger...

Neues zur dreiwöchigen Klagefrist

Arbeitsverhältnisse, die dem KSchG unterliegen, können nur aus den im Gesetz genannten Gründen gekündigt werden. Liegen solche Gründe nicht vor, ist die Kündigung rechtsunwirksam. Allerdings muss der Arbeitnehmer diese – und zwischenzeitlich auch jede weitere – Unwirksamkeit der Kündigung gemäß § 4 KSchG innerhalb von drei Wochen nach Zugang der schriftlichen Kündigung durch Klage beim...

ndPlusVelten Schäfer, Greifswald

Und jetzt das ganze in Rot

Mecklenburg-Vorpommern hofft auf die größte Anti-Atom-Demo in den Ost-Ländern – selbst der Ministerpräsident will kommen. Der Transport von vier Castor-Behältern fällt in den Vorwahlkampf des Nordostens. Und schon nächstes Frühjahr kommt die nächste Lieferung.

Wo bitte geht's zum Atommüll-Endlager?
René Heilig

Wo bitte geht's zum Atommüll-Endlager?

Sachsen darf seinen Atommüll aus dem Forschungsreaktor in Rossendorf nicht nach Russland exportieren. Das ist in Ordnung so. Nur sollte sich der Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) nicht mit fremden Gefieder schmücken. Nicht er hat den Transport von 951 Brennelementen ins sibirische Majak gestoppt. Im Gegenteil. Er hatte den Transport durch das Bundesamt für Strahlenschutz schon vor Monaten genehmigen lassen. Doch dann kam ein Transport aus Frankreich nach Gorleben dazwischen.Die Protest...

Seite 4

Keine Mietminderung, wenn Wohnfläche nicht vereinbart

Nachfolgend noch ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 10. November 2010, das die Wichtigkeit genauer Wohnflächenangaben in Mietverträgen unterstreicht: Wenn die Wohnfläche im Mietvertrag ausdrücklich als nicht verbindlich beschrieben wurde, darf die Miete nicht gemindert werden, wenn die Wohnfläche kleiner ist, als im Mietvertrag angegeben. Das gilt auch dann, wenn sich die Wohnung um 20 Pr...

Differenzen zwischen den Wasserzählern

Wie so oft ging es bei diesem Streit zwischen Mieter und Vermieter um Nachzahlungsforderungen von Betriebskosten. Als die Betriebskostenabrechnung vorlag, stellte sich bei der Position Be- und Entwässerung heraus, dass der Mieter pro Kubikmeter über 40 Prozent mehr bezahlen sollte als der von den Berliner Wasserbetrieben angerechnete Preis.

Gabriela Reff, epd

20 000 Babys in Heimen

Am 9. und 10. Dezember tagt zum letzten Mal der Runde Tisch Heimerziehung in Berlin. Dort geht es insbesondere um Entschädigungen für die Opfer von Gewalt und schwarzer Pädagogik in den 50er und 60er Jahren. Kaum eine Rolle spielen bei den Verhandlungen jedoch die Säuglings- und Kleinkinderheime.

Bei Vertragsabschluss auf Größenangabe bestehen

Eine Münchnerin hatte eine eine Wohnung unter dem Dach gemietet, die in einer lokalen Zeitschrift als Dachwohnung mit cirka 36 Quadratmeter Wohnfläche angeboten wurde. Im Mietvertrag wurde allerdings keine Größe festgehalten.

Integration: Für sachlichere Debatte

Bei ihrer Herbstkonferenz kritisierten die Ausländer- und Integrationsbeauftragten der Länder Inhalt und Stil der Integrationsdebatte in den vergangenen Wochen. Bundesbeauftragte Maria Böhmer lobte das geplante Gesetz zur Anerkennung der Berufsabschlüsse von Personen außerhalb der EU.

Verteilung nach individuellem Verbrauch und nach dem Anteil an der Wohnfläche

Der Vermieter teilte mit, dass er im Abrechnungsjahr 2011 die Verteilung der Heizkosten auf die Mieter ändern will. Bisher wurden 30 Prozent der Kosten nach dem Anteil an der Wohnfläche des Hauses und 70 Prozent nach dem individuellen Verbrauch aufgeteilt. Künftig sollen die Kosten nach dem Verhältnis 50 Prozent Wohnfläche und 50 Prozent individueller Verbrauch aufgeteilt werden. Ist das zulässig?...

Haidy Damm

Arbeitsbedingungen »mangelhaft«

Mit »mangelhaft« benoten ein Drittel der Beschäftigten nach dem gestern in Berlin vorgestellten DGB-Index Gute Arbeit 2010 ihre Arbeitsbedingungen. Besserung ist nicht in Sicht.

Seite 5

Musizieren

Auch in einer Eigentumswohnung darf man musizieren, aber nicht nach Lust und Laune. So kann eine Hausordnung Ruhezeiten über Mittag und nachts vorsehen. Dagegen darf sie das Musizieren nicht rund um die Uhr auf Zimmerlautstärke beschränken, es sei denn, alle Eigentümer wären damit einverstanden. Das käme nämlich einem Musizierverbot gleich, da z. B. Klavierspiel in aller Regel in den Nachbarwohnun...

Bischofskonferenz: Broschüre für Schulen

Bonn (epd/ND). Die katholische Deutsche Bischofskonferenz hat gestern eine Handreichung zur Vorbeugung von sexualisierter Gewalt in Schulen, Internaten und Kindertageseinrichtungen veröffentlicht. »Katholische Bildungseinrichtungen müssen sich durch eine Kultur der gegenseitigen Achtung, des Respekts und der Wertschätzung auszeichnen«, erklärt Erzbischof Hans-Josef Becker (Paderborn), Vorsitzender...

Entschädigung für Homosexuelle gefordert

Berlin (epd/ND). Die Bundestagsfraktion der Grünen hat eine Entschädigung für die Opfer des Paragrafen 175 gefordert, der homosexuelle Handlungen unter Strafe stellte und erst 1994 vollständig abgeschafft wurde. Man habe einen Antrag in den Bundestag eingebracht, der die Aufhebung der Urteile nach 1945 zum Ziel habe, sagte der menschenrechtspolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Volker Beck, ges...

Neonazis hätten marschieren dürfen

München (dpa/ND). Die Stadt München hätte 2008 den sogenannten Heldengedenkmarsch von Neonazis nicht verbieten dürfen. In einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) in München ein entsprechendes Urteil des Münchner Verwaltungsgerichts bestätigt.Die Stadt hatte eine für den 15. November 2008 angemeldete Neonazi-Kundgebung in der Münchner Innensta...

Maulwurf in Bayern gesucht

München (dpa/ND). Im Zuge der Wikileaks-Enthüllungen sucht auch die Bayerische Staatskanzlei einen internen Maulwurf. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sagte nach Informationen des »Münchner Merkur«, es werde deswegen Gespräche geben.In einer von Wikileaks veröffentlichten Depesche hatten US-Diplomaten von einem Gespräch mit Repräsentanten der Staatsregierung am 8. Dezember 2009 berichtet. Di...

Diffuser Vorteil einer Volkspartei
Uwe Kalbe

Diffuser Vorteil einer Volkspartei

Die SPD hat das Büßergewand abgelegt, das sie nach der Bundestagswahl vorübergehend für angemessen hielt. Selbstgewissheit ist wieder bevorzugter Gestus der Führungsgremien.

Wohnungseigentümer – muss einer für alle zahlen?

Zahlt die Eigentümergemeinschaft die Gebühren für Wasser, Abwasser, Straßenreinigung oder Abfallbeseitigung nicht pünktlich, kann es für einzelne Eigentümer teuer werden. Ob ein Eigentümer gesamtschuldnerisch für alle haften muss oder, wie im Wohnungseigentumsgesetz (WEG) vorgesehen, nur in Höhe seines Miteigentumsanteils, hängt wesentlich vom Kommunalabgabengesetz (KAG) des jeweiligen Bundeslandes ab.

ndPlusDirk Farke, Freiburg

Für 'nen Appel und 'nen Gutschein?

Ein menschenwürdiges Existenzminimum hat das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil vom Februar gefordert. Jürgen Borchert, Vorsitzender Richter am hessischen Landessozialgericht, sprach auf einer Veranstaltung in Freiburg darüber, wie Schwarz-Gelb die Gerichtsvorgaben bei den Neuberechnungen der Hartz-IV-Regelsätze zu umgehen versucht.

Auch bei einvernehmlicher Übergabe kein Verzicht auf Entschädigung

Das Schuldrechtsanpasungsgesetz (SchuldRAnpG) vom September 1994 hat für Wochenendgrundstücke, deren Pachtverhältnis zu DDR-Zeiten geschlossen wurde, genaue Festlegungen getroffen, wann, wer, warum den Nutzungsvertrag über den Grund und Boden kündigen darf und wie die Entschädigung für Aufbauten auf fremdem Grund gestaltet werden soll.

Seite 6

Scheidung bleibt Scheidung

Eine Ehe bleibt nach einem Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) in Kassel geschieden, wenn während der Auseinandersetzungen um die Trennung ein Partner stirbt, der überlebende Partner aber nur wegen der finanziellen Folgen der Scheidung Rechtsmittel eingelegt hat.

Expresstempo?

Gibt es künftig in Deutschland Ehescheidung im Expresstempo wie in anderen Ländern? Deutschlands oberster Standesbeamter will einvernehmliche Ehescheidungen erleichtern. »Der Verwaltungsakt könnte schneller und billiger werden«, sagt Jürgen Büssow, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Standesbeamten (BDS). »Wenn bei beiden Partnern Einigkeit über die Details der Trennung herrscht, müssten n...

Rechtsirrtümer

Die Notarkammer in Bremen weist auf Rechtsirrtümer zum Familienrecht im Zusammenhang mit einer Scheidung hin: Es ist falsch, dass es nach dem dritten Geburtstag des jüngsten Kindes keinen Ehegattenunterhalt mehr gibt. Auch danach ist die Fremdbetreuung des Kindes im Hort, Kindergarten oder bei einer Tagesmutter der Eigenbetreuung gleichgestellt, wenn das Kindeswohl dadurch nicht gefährdet wird. Da...

Absagen an Nobelkomitee

Oslo/Peking (dpa/ND). 19 Staaten, darunter China, Kuba, Irak, Iran und Russland, lehnen eine Teilnahme an der bevorstehenden Zeremonie zur Vergabe des Friedensnobelpreises ab. Die Auszeichnung ging in diesem Jahr an den inhaftierten chinesischen Bürgerrechtler Liu Xiaobo, was auf scharfen Protest in Peking gestoßen war.Die Zeremonie findet am kommenden Freitag in Oslo statt. Der Friedensnobelpreis...

Iran-Gespräche gehen weiter

Genf (dpa/ND). Iran sowie die UN-Vetomächte und Deutschland bleiben zum Atomprogramm im Gespräch. Das erklärte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton am Dienstagmittag zum Abschluss zweier Beratungsrunden in Genf. Die nächsten Gespräche sollen Ende Januar in Istanbul stattfinden. Diplomaten werteten die Vereinbarung weiterer Treffen als Erfolg.Ashton vertritt die sogenannte 5+1-Gruppe, die aus d...

Washingtoner Runde fährt harten Kurs

Washington (AFP/ND). Im Konflikt mit der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik (Nordkorea) haben die USA, Südkorea und Japan China aufgefordert, mehr Einfluss auf seinen Verbündeten zu nehmen. China müsse die KDVR auffordern, Provokationen zu unterlassen, sagte Südkoreas Außenminister Kim Sun Hwan am Montag in Washington nach einem Treffen mit seinen Kollegen aus den USA und Japan.Japans Außen...

Länger Geld vom Ex für geschiedene Frau

Geschiedene Frauen, die auf ihre Karriere verzichten und jahrelang Kinder erzogen haben, können auf mehr Geld hoffen. Nach einem am 22. November 2010 veröffentlichten Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe darf ihr Unterhaltsanspruch nicht einfach befristet werden.

ndPlusJindra Kolar, Prag

Warnstreik für mehr Gehalt

Tschechische Schüler haben am heutigen Mittwoch frei, denn alle öffentlichen Einrichtungen bleiben geschlossen. Die Staatsbediensteten treten aufgrund geplanter Lohn- und Gehaltskürzungen in einen Warnstreik. Die Bevölkerung zeigt sich solidarisch.

Julian Bartosz, Wroclaw

Ende der Dürre zwischen Moskau und Warschau

Polens Staatspräsident Bronislaw Komorowski betont den Unterschied zu seinem grollenden Vorgänger: Gleich zu Beginn seiner Amtszeit setzt er Akzente für die internationalen Aktivitäten seines Landes.

Vorteile für weniger Lohnsteuer nutzen

Die neuen Lohnsteuer-Richtlinien 2011 bringen Arbeitnehmern neues steuerrechtliches Erstattungspotenzial. Dabei gibt es in einigen Bereichen geänderte Anwendungsregeln. Die Richtlinien sind zwar nur für die Finanzverwaltung bindend, geben aber Angestellten und Arbeitgebern eine verlässliche Richtschnur im Umgang mit dem Fiskus. Daher sind die Änderungen 2011 für Betriebe und Belegschaft von Bedeutung, zumal sie eine Reihe von positiven Inhalten für Angestellte enthalten. Das lässt sich sowohl be...

Seite 7

Kaffee im PC – wer zahlt?

Wer auf einen Computer verzichten muss, weil ein anderer ihn kaputt gemacht hat, kann eine angemessene Nutzungsausfallentschädigung erwarten. Lilo Blunck, Vorstandsvorsitzende des Bundes der Versicherten (BdV) verweist auf ein Urteil. Sie wollten nur gemeinsam ein paar Fotos auf dem Bildschirm anschauen. Da stieß der Bekannte gegen das Milchkaffeeglas – die Flüssigkeit ergoss sich sturzbacha...

Israel zweimal verärgert

Tel Aviv (dpa/ND). Israel hat mit großer Verärgerung auf den Beschluss Argentiniens und Brasiliens reagiert, einen unabhängigen Palästinenserstaat in den Grenzen von 1967 anzuerkennen. »Wir betrachten das als eine höchst bedauerliche und schädliche Entscheidung«, sagte der Sprecher des israelischen Außenministeriums, Jigal Palmor, am Dienstag in Jerusalem. Der Beschluss würde weder den Palästinens...

P-Konto erweist sich als Abzocke

»Das pfändungssichere Girokonto war als Schutz für finanzschwache Kunden vor dem Zugriff der Gläubiger gedacht. Stattdessen erweist es sich als Fallstrick mit horrenden Kontokosten und drastischen Leistungseinbußen«, betont Caren Lay, verbraucherpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Washingtoner Schelte für Wien

Ökonomisch eigensinnig und kriegsverweigernd sei das kleine Österreich, ärgern sich USA-Diplomaten in geheimen Depeschen und kabeln seit 2005 Beispiele dafür nach Washington. Doch die betroffenen Minister und Bankmanager widersprechen. Sie seien voll auf USA-Kurs.

Seite 8

Gericht verbietet Verkauf in einem Wohngebiet

Ein Weihnachtsbaumverkauf hat nach einer Gerichtsentscheidung in einem allgemeinen Wohngebiet in der Regel nichts zu suchen. Das Verwaltungsgericht in Neustadt an der Weinstraße wies laut Mitteilung vom 22. November 2010 den Eilantrag eines Mannes ab, der auf einem unbebauten Grundstück in einem Wohngebiet einer südpfälzischen Gemeinde Bäume fürs Fest verkaufen wollte (Beschluss vom 4. November, Az. 4 L 1070/10.NW).

Streit ums Wasserbett

Der Bundesgerichtshof hat die Rechte von Käufern im Internet gestärkt. Die Anbieter müssten ihre Waren zurücknehmen und das Geld erstatten, selbst wenn diese durch das Ausprobieren wertlos geworden seien, urteilte der BGH am 3. November 2010.

Kurt Stenger

Einladung an Spekulanten

Die Idee gemeinsamer Euro-Anleihen hat unter dem Druck der Irland-Krise auch die europäische Politik erreicht. Unter den kleinen und damit spekulationsanfälligen EU-Staaten hat sie mittlerweile zahlreiche Befürworter gefunden. Vor allem die deutsche Regierung sträubt sich jedoch mit allen Mitteln dagegen. Sie setzt auf Abwarten, bis die Spekulation gegen Staatsanleihen einzelner Länder diese in di...

Silvia Ottow

Morbus Rösler

Gegen Morbus Rösler gibt es keine Impfung. Man muss stark damit rechnen, dass sich das Virus der Privatisierung, das dieses Krankheitsbild hervorruft, künftig auch in der Pflegeversicherung ungehemmt ausbreiten wird. Während es auf der Seite der Versicherten zu schmerzverzerrten Gesichtern beim Anblick gähnender Leere auf ihren Konten und in ihren Geldbörsen führt, wird dieses Symptom bei den Unte...

Auch in Wasserpfeifenbars

Das strikte Rauchverbot in Bayern ist auch für spezielle Wasserpfeifenbars verfassungsgemäß. Das stellte das Bundesverfassungsgericht in einem am 20. Oktober 2010 veröffentlichten Beschluss klar, mit dem schon im August ein Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung eines Bistroinhabers abgelehnt worden war. Die strikte Neufassung des Rauchverbots verletze den Antragsteller nicht in seinen Grundrechten, so die Karlsruher Richter.

Nur bei einem falschen Gutachten Klage möglich

Für Schadensersatzklagen gegen Gerichtssachverständige gibt es hohe Hürden. Ein Sachverständiger kann nur dann wegen eines falschen Gutachtens verklagt werden, wenn schon im Prozess mit allen Mitteln gegen das Gutachten vorgegangen wurde. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts München vom 19. November 2010 hervor, das am 22. November 2010 veröffentlicht wurde (Az. 281 C 34656/08). In dem zugru...

ndPlusOlaf Standke

NATO-Wetterberichte

Das klang alles so schön mit dem endgültigen Abschied vom Kalten Krieg. NATO und Russland einigten sich auf dem Gipfel der Allianz in Lissabon auf eine Zusammenarbeit bei der Raketenabwehr. Von einem »beispiellosen« Schritt sprach Bündnis-Generalsekretär Rasmussen danach, schließlich würden die einstigen Erzfeinde erstmals bei ihrer Verteidigung kooperieren. Vielleicht liest man ja irgendwann in ö...

JÜRGEN HOLZ

Ärger mit den Reifen

Nicht erst seit der endgültig per 4. Dezember 2010 in Kraft getretenen neuen Winterreifen-Pflicht sind die Autofahrer eifrig dabei, die Reifen ihres fahrbaren Untersatzes zu wechseln und Winterreifen aufziehen zu lassen. Dies geht oft einher mit dem Angebot vieler Autowerkstätten, zu relativ soliden Preisen eine Reifeneinlagerung vorzunehmen, so dass man nicht verzweifelt nach einer sachgemäßen La...

Rigoros Riga!
Hans-Dieter Schütt

Rigoros Riga!

Konrad Wolf – sagen wir das verbrauchte Wort! – war Internationalist. Das Russische: sein anderes Ich. Zu jenen Zeiten, da auch das Lettische zum Sowjetischen gehörte. So hat sich dort offenbar viel Freiheitsdrang angesammelt. Der lettische Regisseur Alvis Hermanis, der den diesjährigen Wolf-Preis erhält, gilt als theatralischer Exponent dieser kämpferischen Würde eines neuen, freien S...

Im Dienste der Stauffenbergpartei

Im Dienste der Stauffenbergpartei

Was letzte Woche geschah: Der Parteitag der Stauffenbergpartei – ein Desaster. Roland als Agent Provocateur gebrandmarkt und Jeremy, Parteigründer und Vordenker der konservativen Revolution, aus seinem Vorsitz entlassen. Das neue Oberhaupt ist Kalle. Mit seinem Plan, über einen vorgetäuschten Putsch Neuwahlen herbeizuführen, hatte er die Massen begeistern können.

Seite 9

Senat: Verträge sind offengelegt

(ND-Herrmann). Gegen einen Volksentscheid zur Offenlegung des Vertrages über die Teilprivatisierung der Wasserverträge hat der Senat gestern Stellung bezogen. Die Offenlegung sei erfolgt, das Informationsfreiheitsgesetz sehe derartige Veröffentlichungen bereits vor. Der Gesetzentwurf sei zudem nicht verfassungskonform....

Verbände für Integrationsgesetz

(epd). Zwei Tage vor der geplanten Verabschiedung des Berliner Integrationsgesetzes haben Vertreter von Migrantenorganisationen das Gesetz als »Schritt in die richtige Richtung« bezeichnet. In einem am Dienstag in Berlin verbreiteten Aufruf an die Parlamentarier heißt es, Integration könne als »Prozess der gegenseitigen Anerkennung und Veränderung« zwar nicht gesetzlich verordnet werden, »aber er ...

Hilflose Drohgebärde

Gegen das Vorhaben, die Jugend zu schützen, kann normalerweise niemand etwas haben. Doch der Weg zum gemeinsamen Ziel ist umstritten. So kommt es, dass ein Streit zwischen der Internet-Gemeinschaft und der Politik plötzlich auch auf landespolitischer Ebene in Berlin eine Rolle spielt. Um den »Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV)« noch zu stoppen, haben die Netz-Kritiker nämlich geschickt die k...

BBI-Debatte »fahrlässig«

(ND-Herrmann). Auf geharnischte Kritik sind Forderungen der Spitzenkandidatin der Grünen für die Abgeordnetenhauswahl 2011, Renate Künast, gestoßen. Sie verlangte noch einmal eine Grundsatzdebatte über den Großflughafen Berlin Brandenburg International (BBI) zu beginnen. Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) warf der Politikerin »fahrlässige Äußerungen« vor. Sie würde die Planung für das wichtigs...

Bernd Kammer

Rot-Rot will Mieten dämpfen

Die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften sollen sich nicht als Preistreiber betätigen. Die rot-rote Koalition will die sechs Unternehmen verpflichten, dass sie sich beim Abschluss von neuen Mietverträgen an der Höhe der ortsüblichen Vergleichsmiete orientieren. Über einen entsprechenden gemeinsamen Antrag von SPD- und Linksfraktion wird das Abgeordnetenhaus vermutlich Anfang des nächsten Jahres...

ndPlusMartin Kröger

Internet kein Grund für Koalitionszoff

Gewaltverherrlichende oder pornografische Inhalte sind im Internet zuhauf verfügbar. Doch wie soll man Kinder und Jugendliche davor schützen? Bei »klassischen« Medien wie Filmen, Computerspielen und Büchern gelten die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes mit seinen Altersvorgaben. Diese Altersklassifizierungen sollen nach der Neufassung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) künftig auch auf das Internet ausgeweitet werden.Anbieter von Webseiten müssen demnach ihr Angebot prüfen und en...

Seite 10

Sonderschau zu Jean Genet

(epd). Zum 100. Geburtstag von Jean Genet (1910-1986) hat das Schwule Museum in Berlin am Montag eine Sonderausstellung über den Schriftsteller eröffnet. Darin werde über das Privatleben und berufliche Schaffen des französischen Skandalautors informiert und mit einigen »Mythen« über seine Kindheit und kriminelle Karriere aufgeräumt, teilte das Museum in Berlin mit. Es feiert mit der Eröffnung der ...

Kultur ohne Kredit
Tobias Riegel

Kultur ohne Kredit

Auf das Haus der Kulturen der Welt (HKW) kommen scheinbar Zeiten des Rechtfertigungsdrucks zu. Nicht nur, dass das Budget des renommierten Forums für vor allem außereuropäische Kulturen gerade vom Auswärtigen Amt um 250 000 Euro beschnitten wurde. Bei der gestrigen Vorstellung des HKW-Programms für 2011 klang zudem bereits an, wogegen die Kulturmacher in der Schwangeren Auster im Berliner Tiergart...

ndPlusAntje Rößler

Kuba/Deutsche Oper

Kubanische Musik – da denkt man an Gitarren und Perkussion, an zündende Rhythmen und tanzende Pärchen. Jene Klischees also, die der Wenders-Film »Buena Vista Social Club« bedient. Nichts davon erlebte man am Montag in der Deutschen Oper. Kubanische Kammermusik stand dort im Mittelpunkt. Ein Terrain also, das hierzulande so unbekannt ist, dass man Mühe hatte, überhaupt die entsprechenden Note...

Volkmar Draeger

Stille Leuchtkraft

Er gehört zu den Großen in der Kunstgeschichte des ausgehenden 19., beginnenden 20. Jahrhunderts und unter ihnen doch eher zu den weniger populären. Dabei stehen besonders Christian Rohlfs Temperas pastellfarben aufglühender Blumenmotive einzigartig da. Begonnen hat sein Weg 1849, im Jahr nach der Märzrevolution und als Zeitgenosse van Goghs, mit dessen Werk er sich später auseinandersetzen sollte...

Seite 11
Reimar Paul, Göttingen

Göttingen zur Toleranz gezwungen

Als offene und tolerante Stadt präsentiert sich Göttingen in Werbeprospekten. Als »Pro Asyl« im vergangenen Jahr mit dem Göttinger Friedenspreis ausgezeichnet wurde, lobte Oberbürgermeister Wolfgang Meyer die Arbeit der Organisation. Der Preis sei »ein Zeichen, nicht nachzulassen.« Wohlfeile Worte. Denn trotz anders lautender Beschlüsse des Stadtrates schiebt die Kommune Roma und andere Flüchtlinge ab. Bei einem Kroaten, der bereits vor über 18 Jahren nach Göttingen kam, gelang das indes nicht.

ndPlusHagen Jung, Dannenberg

Heimlicher Gänseschmaus

Billiglöhne in Schlachtbetrieben, staatsanwaltliche Ermittlungen wegen illegaler Beschäftigung in Fleischbetrieben, Vorwürfe wegen mangelhaften Tierschutzes: Derart unangenehme Themen machen zurzeit Niedersachsens Agrarministerin Astrid Grotelüschen zu schaffen. Auch werden die Rücktrittsforderungen immer lauter. Erholung von solcher Unbill sucht die umstrittene CDU-Ministerin offenbar im intimen Kreis von Parteifreundinnen und -freunden.

Umweltdetektive im Insektenhotel
ndPlusAndreas Heinz

Umweltdetektive im Insektenhotel

Wer die Gleimstraße im Pankower Ortsteil Prenzlauer Berg passiert, kann den trotz seiner Größe unscheinbaren Bau in Höhe des Falkplatzes leicht übersehen. Auch der Eingang zu dem Gebäude mit der Nummer 49 ist nicht einfach zu finden. Wer jedoch die auf der Hofseite gelegene Tür gefunden und das Haus betreten hat, wird überrascht. An den Flurwänden hängen Kinderzeichnungen mit Tipps wie »Schulbrot ...

Seite 12

Rechnungshof warnt vor Milliardenrisiken

München (dpa/ND). Bayerns Oberster Rechnungshof (ORH) warnt eindringlich vor steigenden Milliardenrisiken für den bayerischen Staatshaushalt aus der BayernLB. Derzeit erwarte die Landesbank Verluste von 2,8 Milliarden Euro aus ihren US-Immobilienpapieren, schreiben die Kassenprüfer des Freistaats in ihrem am Dienstag vorgelegten neuen Jahresbericht. Wegen der staatlichen Garantien für die BayernLB...

Warnung vor Transport von Atommüll

Oranienburg (dpa). Oranienburgs Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) hat sich gegen einen möglichen Castor-Transport mit Atommüll durch seine Stadt ausgesprochen. In einem Schreiben an Innenminister Dietmar Woidke (SPD) warnte er dringend davor, einen Streckenverlauf über Oranienburg zum Zwischenlager in Lubmin (Mecklenburg-Vorpommern) ernsthaft in Erwägung zu ziehen.Er verwies auf zahlreiche...

Neues entwickelt statt Beschäftigte entlassen
Georg-Stefan Russew, dpa

Neues entwickelt statt Beschäftigte entlassen

Bis zu 60 Prozent weniger Aufträge und erhebliche Einbrüche beim Gewinn – in der Wirtschaftskrise hatten auch viele brandenburgische Firmen sehr zu kämpfen. Das Familienunternehmen Hüffermann aus Neustadt/Dosse hielt in den schweren Zeiten dagegen. An die Streichung von Stellen wurde nicht gedacht.»Wir investieren stattdessen, haben neue Produkte entwickelt und stellen sogar noch ein«, sagte...

Janina Plato, dpa

Schneidern für die Nibelungen

Die Schneidermeisterin Gerlinde Schidrich hat für die Wormser Festspiele im vergangenen Jahr mindestens 50 Statistenkostüme genäht. Bald kommt ein Film in die Kinos, bei dem sie sich an jeden Nadelstich erinnern kann.

Metrople des Schokokusses
ndPlusBirgit Sander, dpa

Metrople des Schokokusses

Schokoküsse sind eine süße Leckerei, die man liebt oder meidet. Aber selbst, wer sie nicht mag, fragt sich, wie sie wohl hergestellt werden. In Grabow (Mecklenburg-Vorpommern) können Besucher der ersten deutschen »Schau(m)manufaktur« die Küsschen selbst machen.

Hans-Gerd Öfinger

Thüringer Aufständchen

Die meisten Bürgermeister in Thüringen sind sich wohl einig: Die finanzielle Situation der Kommunen ist miserabel. Doch die Mehrheit der Bürgermeister gehört auch den Regierungsparteien CDU und SPD an.

ndPlusAndreas Fritsche

Immer nur Speers Vergangenheit

Legt Ex-Innenminister Rainer Speer (SPD) nun bald auch sein Landtagsmandat nieder? Entspricht er dieser Bitte des Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD)? Oder nimmt er sich die Zeit, um zwischen Weihnachten und Neujahr überhaupt erst einmal über seine Zukunft nachzudenken, wie es ursprünglich angekündigt war?Um diese Fragen drehte es sich gestern im Potsdamer Landtag. Statt klare Antworten zu...

Seite 13
Hölle unter den Alpen
Christoph Funke

Hölle unter den Alpen

Sechsundneunzig Jahre Krieg und kein Ende. Überhaupt ist eine gleichsam naturgegebene Gewalt längst schon zum alleinigen Sinn und Zweck des Lebens geworden. Dafür steht in eiserner Überzeugung der namenlose Schweizer »Parteikommissär« mit seinem Auftrag, Verräter und Unzuverlässige aufzuspüren. Wie das? Die kommunistische Revolution hat nicht im Osten, sondern im beschaulichen Alpenland stattgefun...

ndPlusAndreas Unger

Europas Wurzeln

Jede zweite Kritik an Christian Wulffs Aussage »Der Islam gehört zu Deutschland« hat sich auf die »jüdisch-christliche Tradition« bzw. »Kultur« Deutschlands berufen. Die CDU hat gerade beschlossen, dass Zuwanderer sich an unsere »Leitkultur« zu halten haben, welche insbesondere geprägt sei durch »jüdisch-christliche Tradition«. Der Begriff ist vieldeutig. Zum einen bezeichnet er Offensichtliches, ...

Seite 14

Versöhnt

Der polnische Starregisseur Andrzej Wajda hat aus den Händen des Präsidenten Russlands, Dmitri Medwedjew, den russischen Freundschaftsorden erhalten. Russland schätze Wajdas Werke sehr, sagte Medwedjew auf einem Treffen des Forums für gesellschaftlichen Dialog zwischen Polen und Russen in Warschau. Wajdas Filme sollten weiterhin »die besten Köpfe in beiden Ländern beeinflussen, damit beide Völker ...

Marion Pietrzok

Oh, Mutter

John Lennons Song »Nowhere Man« gab den Filmtitel vor. Das weckt sogleich Erwartungen beim John-Lennon- und Beat-les-Fan. Aber er sollte sie klein halten: Nicht »St. John«, die Legende, steht im Mittelpunkt des (ersten) Spielfilms der Regisseurin Sam Taylor-Wood, die als bildende Künstlerin Weltgeltung erlangte. Sondern die Geschichte eben eines »Boys«, eines künstlerisch begabten Jungen, der in k...

ndPlusMartin Hatzius

Oh, Musik

Einen ungeheuerlichen Fund hat der Musikpublizist Thomas Freitag da gemacht: Während einer Forschungsreise entdeckte er in den USA ein bis dato völlig unbekanntes Tonband, darauf zwei 1962 in London geführte Gespräche zwischen John Lennon und Hanns Eisler aufgezeichnet sind. Freitag transkribierte und übersetzte den Dialog zwischen dem 21-jährigen, am Beginn seiner Karriere stehenden Beatle und de...

Seite 15

Bewegungsmelder

Berliner Ermittlungsausschuss feiert 30. Geburtstag (ND). Fast jeder Berliner Demoteilnehmer hat sich schon einmal diese Telefonnummer auf die Hand gekritzelt: die des Berliner Ermittlungsausschusses, kurz EA, der sich bei linken Demonstrationen und Aktionen um Festgenommene kümmert und ihnen Rechtsbeistände vermittelt, damit sie nicht einfach in U-Haft »verschwinden«. Wenn es trotzdem so weit gek...

ndPlusDavid Werdermann, Freiburg

Karneval des Widerstands

Noch herrscht fröhliches Treiben auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Freiburger Rathaus. Das könnte sich am Freitag ändern. Dann empfängt dort Bundeskanzlerin Angela Merkel den französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy zum deutsch-französischen Gipfel. Linke Gruppen haben vielfältige Proteste angekündigt. Die Polizei wird mit über 1000 Beamten Teile der Innenstadt abriegeln. Seit dem deutsch-französis...

Florian Schmid

Der Aufstand in Echtzeit

Am zweiten Jahrestag der Ermordung des 15-jährigen Alexis Grigoropoulos durch einen Athener Polizeibeamten gingen am Montagabend in ganz Griechenland Tausende auf die Straße. Dabei kam es zu schweren Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die hatte in Athen – erstmalig seit dem Sturz der Militärdiktatur 1974 – bereits im Vorfeld von drei Gedenkdemonstrationen weite Teile der Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt.

Seite 16

Ministerrat billigt Irland-Hilfen

Brüssel/Dublin (dpa/ND). Die EU-Finanzminister haben das Hilfspaket in Höhe von 85 Milliarden Euro für das krisengeschüttelte Irland gebilligt. Das berichteten Diplomaten am Rande des Treffens am Dienstag in Brüssel. Dublin hat demnach bis 2015 – und damit ein Jahr länger – Zeit, sein Defizit unter die Marke von drei Prozent der Wirtschaftsleistung zu bringen. EU und der Internationale...

Hausaufgaben für die IT-Branche

Regierung und Unternehmen demonstrierten auf einem »Nationalen IT-Gipfel« den Schulterschluss. Mit Blick auf den internationalen Wettbewerb sollen aber noch etliche Hausaufgaben erledigt werden.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Zuschlag für Arriva Deutschland

Auf seiner heutigen Sitzung will der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG eine Empfehlung für den Verkauf von Arriva Deutschland abgeben. Viele der 3500 Beschäftigten werden dies mit Hoffen und Bangen verfolgen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Im Internet wird es eng

Der virtuelle Datenverkehr sorgt für zahllose neue Geschäftsmöglichkeiten. Ob das Internet auf längere Sicht völlig kommerzialisiert wird, ist indes noch nicht entschieden.

Seite 17
UN-Klimagipfel in der heißen Phase

UN-Klimagipfel in der heißen Phase

Cancún (Agenturen/ND). Bei der Weltklimakonferenz in Cancún haben am Dienstag die Umweltminister die Verhandlungen übernommen. Insbesondere über eine mögliche Fortführung des 2012 auslaufenden Kyoto-Protokolls wird gestritten. Die Chefin des UN-Klimasekretariats, Christiana Figueres, sprach von »diametral entgegengesetzten Positionen«. Entwicklungs- und Schwellenländer fordern eine zweite Verpflic...

Birgit Holzer, Paris

Sturm auf die Banken fiel aus

Der französische Ex-Fußballprofi Eric Cantona wurde zur Galionsfigur einer Bewegung aus Kapitalismuskritikern, die das Bankensystem sprengen wollten. Doch ihrem Appell, gemeinsam ihre Konten zu leeren, folgten gestern nicht genügend Anhänger.

Größere Rentenlücke bei türkischen Migranten
Robert Luchs

Größere Rentenlücke bei türkischen Migranten

Die Rentenlücke trifft die rund 2,5 Millionen Menschen mit türkischem Migrationshintergrund in Deutschland härter als die Gesamtbevölkerung, ermittelt eine Studie und untersucht die Unterschiede.

Nach dem Riestern folgt das Röslern

Nach dem Riestern folgt das Röslern

Die 48-jährige pflegepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Kathrin Senger-Schäfer, ist von Beruf Interkulturelle Sprachen- und Kommunikationstrainerin. Die verheiratete Mutter zweier Kinder kommt aus Rheinland-Pfalz und zog 2009 als Abgeordnete in den Deutschen Bundestag ein. Über die von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) geplante Reform der Pflegeversicherung und die Vorstellungen der Linken von der Finanzierung der Pflege sprach Silvia Ottow mit ihr.

Seite 19
Trauriger Oliver
Jirka Grahl

Trauriger Oliver

Wer genau hinsah, konnte es schon von Beginn an in Oliver Neuvilles Gesicht lesen: Das Wissen, dass es in dieser Karriere keine Krönung geben würde. Selbst wenn er jubelte, wirkte der Konterstürmer aus Rostock, Leverkusen, Mönchengladbach und zuletzt Bielefeld bedrückt, selbst nach jenem 1:0 gegen Polen bei der WM 2006 – jenem Tor, das ihn unverrückbar im Kollektivgedächtnis der DFB-Anhänger...

Peter Jacob, dpa

Arsenals Stars noch gefordert

In der englischen Liga obenauf, in der Champions League vor dem Aus. Zwar geht der FC Arsenal als haushoher Favorit in sein Heimspiel gegen Partizan Belgrad. Doch dass der Tabellenführer der Premier League beim letzten Gruppenspiel gegen die punktlosen Serben überhaupt noch gefordert ist, ist schon eine herbe Enttäuschung für die Londoner. Als einziges Team aus dem Kreis der Titelkandidaten verpas...

Brand testet für die WM

Mit einem Prestigeerfolg gegen Polen wollen die deutschen Handballer das Länderspieljahr ausklingen lassen und fünf Wochen vor der WM in Schweden Selbstvertrauen tanken. »Das Spiel ist für uns von großer Bedeutung. Polen wird uns als Mannschaft der Weltspitze alles abverlangen«, sagte Bundestrainer Heiner Brand vor der Neuauflage des WM-Endspiels 2007 heute (18.15 Uhr/ARD) in Köln.An eine Wiederho...

Bochums teuer erkaufter Sieg

Ein brutaler Tritt von Union-Spieler Macchambes Younga-Mouhani gegen Matias Concha hat den Bochumer Auswärtssieg am Montagabend überschattet. Mit der rücksichtslosen Aktion hatte der Berliner dem Schweden das Schien- und Wadenbein gebrochen. Concha wurde noch in der Nacht in Berlin operiert und wird mindestens bis April ausfallen.»Das ist ein teuer erkaufter Sieg«, hatte Bochums sichtlich betroffe...

ND-Sportlerwahl auf der Zielgeraden

Es ist kaum noch Zeit. Drei Tage, um genau zu sein. Am kommenden Samstag ist Einsendeschluss für Ihre Stimmen zur ND-Sportlerwahl 2010, und es haben sich bereits viele Leser daran beteiligt. Trotzdem wollen wir Sie nochmals einladen, Ihren Favoriten zur Sportlerin, zum Sportler, zur Mannschaft und zum Trainer des Jahres den dringend benötigten Schubs über die Ziellinie zu geben, denn: Es war selten so spannend wie dieses Mal.

Seite 20

Der Winter hat das Land im Griff

Im Südwesten Bayerns hat gestern das Tauwetter und anhaltender Regen zu Überschwemmungen geführt. Nach Angaben des Hochwassernachrichtendienstes in München wurden an den kleineren südlichen Zuflüssen zur oberen Donau die Meldestufen 1 und 2 überschritten. An der Schmutter wurde im Landkreis Augsburg die Meldestufe 3 erreicht. Durch die erhöhten Zuflüsse würden im Laufe des Tages auch die Wasserstä...