Hartz-IV-Reform im Bundesrat vorerst gestoppt

Das vom Bundestag beschlossene Hartz-IV-Paket ist vorerst gestoppt. Das schwarz-gelbe Vorhaben mit einer Erhöhung des Regelsatzes um 5 auf 364 Euro und dem Bildungspaket für bedürftige Kinder bekam am Freitag in der Länderkammer in Berlin keine Mehrheit.

Der Castor-Transport steht

Der Castor-Transport steht

Lubmin (dpa/ND) - Der letzte Atommüll-Transport des Jahres ist am Donnerstag kurz vor seiner Ankunft am Ziel von Aktivisten der Umweltinitiative Robin Wood gestoppt worden. Die Aktivisten haben sich in der Nähe der Ortschaften Dietrichshagen und Kemnitz an die Gleise festgekettet. Der Castor-Transpor ist gegen 15 Uhr bis auf 200 Meter an die Blockade herangefahren und steht nun dort, wie Robin Woo...

Atommüll-Transport im Zwischenlager Lubmin eingetroffen

Lubmin, 16. Dezember (AFP) - Behindert von mehreren Blockaden ist der Atommüll-Transport aus Frankreich mit mehrstündiger Verspätung im Zwischenlager Lubmin eingetroffen. Wie ein Polizeisprecher in Anklam sagte, erreichte der Zug mit den vier Castor-Behältern am Donnerstag gegen 22.00 Uhr das Zwischenlager im Nordosten Mecklenburg-Vorpommerns.

»Das Sich-Ablenken-Lassen durch technischen Kleinkrams ist der größte Feind des Dichters«

»Das Sich-Ablenken-Lassen durch technischen Kleinkrams ist der größte Feind des Dichters«

Welch eine Energie! Welch eine Sprachgewalt! Welch eine Show! In seinem Kampflied »Nieder mit IT« singt der Kabarettist, Chansonnier und Komponist Thomas Pigor, 54, gegen die »Herrschaft der Maschinen«, gegen »High-Tech-Dreck« und die »vermaledeite Marktwirtschaft« an. Kostprobe aus der »grandiosen Agitprop-Persiflage« (»Die Zeit«): »Wie lange muss man rumprobieren, downloaden, neu installieren / Einstellungen immer wieder variieren? / In Idiotenformaten verpackte Daten dekomprimieren? / Und vor allem warum?«

Seite 1

Unten links

Über Gebühren wird bekanntlich über Gebühr viel geschimpft. Das ist kein Wunder, denn noch nie hat eine Gebühr verhindert, dass die Straßen zu selten gereinigt sind, Wasser den Durst vieler Zeitgenossen nur unzureichend stillt und das Fernsehprogramm unter aller Sau ist. Genau wegen Letzterem gibt es neuen Grund zu hadern: Ab kommendem Jahr muss jeder Haushalt eine Rundfunkgebühr zahlen. Bisher su...

Assange aus der Haft entlassen

Der Wikileaks-Gründer Julian Assange ist aus der Haft entlassen worden. Er durfte das Gefängnis in London gegen Kaution verlassen. Das entschied das höchste britische Zivilgericht am Donnerstag in zweiter Instanz.

Vom Kirchturm

Was bringt Menschen dazu, sich bei minus zehn Grad auf Schienen zu setzen oder gar eine Nacht im Zelt zu verbringen? Dass selbst im braven Vorpommern inzwischen in einer solchen Art mobil gemacht wird, hat seinen Grund weit weniger in dem konkreten Atommülllager an der Küste – bei allen Problemen, die dieses aufwirft. Wie schon im Herbst in Gorleben ging es in Greifswald im Grunde um das All...

»Viel zu viel Schatten« in Afghanistan

»Viel zu viel Schatten« in Afghanistan

Bilanzen des Afghanistan-Kriegs prägten am Donnerstag die Debatte in Deutschland und in den USA. Im Norden, wo die Bundeswehr stationiert ist, wird die Lage immer unsicherer.

Seite 2
ndPlusJan Keetman, Istanbul

Verhandelt wird der Fall »Vorschlaghammer«

Wegen eines mutmaßlichen Putschplanes ranghöchster türkischer Offiziere gegen die islamisch-konservative Regierung macht die Justiz des Landes in Silivri, westlich von Istanbul, seit Donnerstag fast 200 Verdächtigen den Prozess. Hauptangeklagte sind General a.D. Cetin Dogan und der frühere Luftwaffenchef Ibrahim Firtina.

Seite 3
Ein Block Marke Süschendorf
ndPlusFabian Lambeck und Velten Schäfer, Greifswald

Ein Block Marke Süschendorf

Bis in die Nachmittagstunden schien alles glatt zu gehen mit dem Castor-Transport ins winterliche Lubmin – doch seither hält eine Einzelaktion den Atommüll auf. Die Veranstalter hätten auch ohne diese Aktion von einem Erfolg gesprochen: Es sei gelungen, im Nordosten eine Anti-Atom-Protestkultur zu etablieren, sagen sie.

Seite 4

Deutlicher Anstieg beim Wohngeld

Wiesbaden (AFP/ND). Rund 860 000 Haushalte haben Ende 2009 Wohngeld bezogen – fast die Hälfte mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Insgesamt erhielten demnach am Ende des vergangenen Jahres 2,1 Prozent aller privaten Haushalte Wohngeld, 2008 waren es noch 1,5 Prozent. Ein Grund für den Anstieg sind den Statistikern zufolge Leistungsver...

Christian Klemm

Machtkampf unter Genossen

Der Wechsel an der Spitze der Friedrich-Ebert-Stiftung sorgt für Sprengstoff in der SPD. Denn Parteichef Sigmar Gabriel passt nicht, dass der ehemalige Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag, Peter Struck, nun die Stiftungsarbeit leitet.

Marcus Meier, Düsseldorf

Schwarz-Gelb übte den Tumult

Die »Abrechnung« mit der im Mai abgewählten schwarz-gelben Landesregierung gelang: Der rot-grüne Nachtragshaushalt findet eine Mehrheit im NRW-Landtag – dank der LINKEN. CDU und FDP toben.

ndPlusGabriele Oertel

Das Guido-Mobil gerät immer heftiger ins Trudeln

Schwere Tage für FDP-Chef Guido Westerwelle. Während der Außenminister gestern im Bundestag eine Regierungserklärung zu Afghanistan abgab, wetzen seine Parteifreunde die Messer. Liberale in Rheinland-Pfalz wollen ihn nicht im Landtagswahlkampf an ihrer Seite, andere aus Baden-Württemberg fordern offen seinen Rückzug von der Parteispitze. Und wieder andere beraten dafür über mögliche Prozedere in Hinterzimmern.

Seite 5
Paul Alexander

Kyritzer Heide bald nationales Naturerbe?

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat beschlossen, das frühere Militärübungsgelände in der Kyritz-Ruppiner Heide zum »Nationalen Naturerbe« zu erklären. Die Gegner des lange als Bombodrom gehandelten Areals sind nun wiederum nicht erfreut.

Niebels Entwicklungsagentur besiegelt

Niebels Entwicklungsagentur besiegelt

Das Milliardengeschäft mit der deutschen Entwicklungshilfe wird neu geregelt. Zum Jahreswechsel werden die drei großen staatlichen Hilfsorganisationen unter dem Dach der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) vereint.

ndPlusPaul Alexander

Warten auf großen Deal

Der Bundesrat stimmt heute über die Anhebung der Hartz-IV-Regelsätze von derzeit 359 Euro monatlich um fünf Euro und das Bildungspaket für Kinder ab. Es gilt als sicher, dass die umstrittene Regelsatzerhöhung nicht die erforderliche Zustimmung erhält.

Seite 6
Linke Wegbereitung
Tiny Kox

Linke Wegbereitung

Der Ausgang der Bundestagswahlen 2009, zwanzig Jahre nach dem Mauerfall, war für die deutsche LINKE vergleichbar grandios: knapp 12 Prozent, 76 Sitze. Was Parteichef Lothar Bisky immer vorausgesagt hatte, schien Wirklichkeit geworden: Für deutsche Wähler war die LINKE nun eine normale Partei – und für jeden achten sogar die Partei der Wahl. Der Erfolg der Linkspartei in Deutschland hatte auc...

Kay Wagner, Brüssel

Wiederbelebung der Sammelklage

Verbraucher als Opfer von Unternehmen und Dienstleistern – damit soll bald Schluss sein. Die EU-Kommission will einen neuen Vorschlag zur Einführung der Europäischen Sammelklage wagen. Ob sie diesmal mehr Glück hat als in der Vergangenheit, ist fraglich.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Silvio Berlusconi gibt in Brüssel den Strahlemann

Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi hat die Vertrauensabstimmungen am Dienstag sicherlich auch deshalb gewonnen, weil ein finanziell instabiles Italien für die Spekulanten leichte Beute gewesen wäre. Jetzt gibt er sich auf dem EU-Gipfel in Brüssel als großer Sieger – dabei ist klar, dass die politische und wirtschaftliche Lage im Mittelmeerland alles andere als vertrauenerweckend ist.

Seite 7

START nahm im US-Senat wichtige Hürde

Washington (dpa/ND). Der Abrüstungsvertrag START der USA mit Russland hat im US-Senat eine wichtige Hürde genommen. Trotz des zähen Widerstandes der oppositionellen Republikaner machte die kleine Kongresskammer den Weg frei für eine Debatte über das Abkommen. 66 Senatoren votierten dafür, 32 waren dagegen.Damit könnte eine Abstimmung über die Ratifizierung in wenigen Tagen erfolgen. Um den Vertrag...

Irina Wolkowa, Moskau

Intelligenzija mit abrasiertem Bärtchen?

Russland wird nach den Worten von Wladimir Putin »hart gegen jede Form des Extremismus vorgehen«. Der Regierungschef reagierte damit am Donnerstag in einer im Fernsehen übertragenen Fragestunde mit russischen Bürgern auf nationalistische Ausschreitungen in Moskau und anderen Städten in den vergangenen Tagen.

Seite 8
Uwe Sattler

Initiativ für Bürger

Greenpeace war vorschnell. In der vergangenen Woche hatten die Umweltschützer der EU-Kommission eine Million Unterschriften von Europäern überreicht, die ein Verbot von Genpflanzen fordern. Offiziell aus der Taufe gehoben wurde die Europäische Bürgerinitiative, mit der ab 2012 mindestens eine Million Menschen aus wenigstens sieben Staaten die EU-Kommission zu Gesetzesvorschlägen für bestimmte Them...

Detlef D. Pries

Beruhigungspille

Guido Westerwelle hat Recht: Es gibt »viel zu viel Schatten« in Afghanistan. Statistiker haben registriert, dass es die 19. Regierungserklärung zu Afghanistan war, in der diese bemerkenswerte Feststellung getroffen wurde – nach neun Jahren Kriegseinsatz einer zuletzt auf 130 000 Mann aufgestockten internationalen Streitmacht. Schon diese trockenen Zahlen stehen für das Scheitern einer Strate...

ndPlusMarcus Meier

Erste Schritte, erste Tritte

Der Nachtragshaushalt, die Reform des Gemeindewirtschaftsgesetzes, die Fortschritte in der Schulpolitik: All das seien Korrekturmaßnahmen schwarz-gelben Murkses, sagt Rot-Grün. Ohne uns hätte es all das nicht gegeben, erwidert die LINKE. Und moniert: Das seien zwar richtige, aber nur erste Schritte. Soweit: Alles korrekt. Den Nachtragshaushalt hat die LINKE nicht gestoppt, obwohl sie sich nicht in...

ndPlusH.-D. Schütt

Standfest

Die dumme, sanft debile Beppi war ein Pummelchen, und am Körper trug die Achtzehnjährige nur eine runde Brille. Das war der Paukenschlag, Anfang der Siebziger, am Deutschen Schauspielhaus zu Hamburg. »Stallerhof« von Franz Xaver Kroetz. Eva Mattes trieb das Publikum in die totale Hilflosigkeit, es wusste plötzlich nicht, ob es buhen oder applaudieren sollte. Und wahrscheinlich besaß diese Kreatur ...

Lumumba-Denkmal in Leipzig?

Lumumba-Denkmal in Leipzig?

ND: Im Januar wird in Leipzig ein Patrice Lumumba-Denkmal eingeweiht. Wer kam auf die Idee, ein neues Denkmal für den ersten Ministerpräsidenten des unabhängigen Kongo in Leipzig zu errichten, der am 17. Januar 1961 ermordet wurde? Kunze: Die Idee ist bereits sechs Jahre alt. Sie stammt von Dr. Hans Wienhold, der Mitglied der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft (DAFRIG) ist. Insbesondere Wienhold, ...

Seite 9

Neugier

Viele Gründe machen Experten geltend, um die Magnetwirkung Berlins zu erklären. Der neueste Rekord von 20 Millionen Übernachtungen in einem Jahr und der Aufstieg in die touristische Extraklasse mit London und Paris kommen ja kaum von ungefähr. Es geht zudem um Erfolg, da will bekanntlich auch jeder mitgewirkt haben. Er habe den Tourismus besonders gefördert, sagt der Senat. Jahrelang sei hart gear...

Jubel über 20 Millionen Übernachtungen

dpa). Berlin ist als Tourismusziel weltweit so gefragt wie nie zuvor. Mit erstmals rund 20 Millionen Übernachtungen in diesem Jahr hat die Hauptstadt diese Marke fünf Jahre früher erreicht als ursprünglich errechnet. »Dies ist ein gigantischer Erfolg für die deutsche Hauptstadt«, sagte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) gestern. Um zehn Millionen Übernachtungen im Jahr zu erreichen,...

Miese Aussicht für Weiße Weihnacht

(dpa/ND). Tief »Petra« bringt Berlin noch einmal rund zehn Zentimeter Schnee – aber die Weiße Weihnacht könnte dieses Jahr trotzdem ausfallen. »Es sieht so aus, als ob vor den Weihnachtsfeiertagen das gefürchtete Warmwetter einsetzt«, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in Potsdam. Bis zum Sonntag bleibe es indessen noch winterlich kalt. Doch kann es unterschiedlich frostig sein:...

Innenminister zieht es zu Merkel

(dpa). Im Regierungsviertel öffnet die nächste Großbaustelle. Sobald das Wetter es zulässt, wird am Spreebogen der Neubau für das Bundesinnenministerium hochgezogen. Der Bürokomplex aus drei ineinander verschachtelten, Z-förmigen Gebäuderiegeln soll ab 2014 bis zu 1600 Bediensteten Platz bieten – die 250 Mitarbeiter des Ministeriums in Bonn eingeschlossen, auch wenn ein Komplettumzug der Reg...

Keine Placebos in die Busse
ndPlusSarah Liebigt

Keine Placebos in die Busse

Nach mehreren Bränden in Bussen des Typs Citaro wollen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ihre gesamte Busflotte mit Brandschutzanlagen ausrüsten. Momentan liefen Gespräche, ob sich die Hersteller an den Kosten in Höhe von acht Millionen Euro beteiligten, sagte Sigrid Evelyn Nikutta, Vorstandsvorsitzende der BVG. Seit 2004 haben neun Busse dieses Typs gebrannt, die Ursache ist laut Nikutta jedes ...

Seite 10

European Film Market

(ND). Der European Film Market (EFM), die Geschäftssparte der Berliner Filmfestspiele, hat sich zufrieden mit den bisherigen Anmeldungen für die 61. Berlinale vom 10.-20. Februar gezeigt. Mit Ausstellern aus bislang 50 Ländern seien die Ausstellungsflächen des EFM im Martin-Gropius-Bau und im Marriott Hotel am Potsdamer Platz nahezu ausgebucht. Das teilte der EFM am Donnerstag mit.»Der EFM entwick...

Peter Sonntag

Radikale Revue

Die angekündigte Vorband »Razor« musste absagen, ihr Gitarrist Andreas Schwabe ist bei einem Unfall Anfang Dezember auf tragische Weise ums Leben gekommen. Mit ihm starb ein Musiker, der seit 35 Jahren die Hamburger Punkszene maßgeblich geprägt habe, heißt es auf der Website der Band. Dafür spielte T.V. Smith, Punklegende aus London, solo mit Akustikgitarre und brachte das Publikum im ausverkaufte...

Verpuffter Rausch
Anouk Meyer

Verpuffter Rausch

Er war exzessiv, sehnsüchtig und hungrig auf das Leben, das er doch so früh verlor: Mit gerade mal 24 Jahren starb Georg Heym (1887-1912) bei einem Eislaufunfall auf der Havel in Berlin, als er einen bereits eingebrochenen Freund vor dem Ertrinken retten wollte. Im Theater unterm Dach wird der Lyriker, der als einer der bedeutendsten literarischen Früh-Expressionisten Deutschlands gilt, nun für di...

Seite 11

Migranten kritisieren Rheinland-CDU

Mainz (ND-Luchs). Migranten-Verbände in Rheinland-Pfalz kritisieren scharf ein Acht-Punkte- Programm der CDU, das aus ihrer Sicht im Wahlkampf zu einer aufgeheizten Stimmung gegen ausländische Mitbürger führen könnte. Das Programm baue auf »der breiten Vorurteilsdebatte« auf, die der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin ausgelöst habe. Die Arbeitsgemeinschaft der Beiräte für Migration und Integration (Agrap) und der Initiativausschuss für Migrationspolitik Rheinland-Pfalz stören sich vor allem an der »tendenziellen Sprache«, die den Islam immer wieder mit Problemen in Verbindung bringe.

Tim Zülch

Mit den bunten Farben der Toleranz

Seinem Image möchte der Stadtteil Hohenschönhausen mehr bunte Farben hinzuzufügen. Dies vor allem im abstrakten Sinn: Im Rahmen des im nächsten Jahr startenden Lokalen Aktionsplans könnten dem Bezirk jährlich knapp 100 000 Euro für Aktivitäten gegen Rechts, für Demokratie und Toleranz zur Verfügung stehen. »Wir gehen zu 99 Prozent davon aus, dass das Programm bewilligt wird«, sagte der Lichtenberg...

Christina Horsten, Rolf Schraa, dpa

Herkules überm Revier

Hoch über dem Ruhrgebiet wacht seit Mittwoch der »Herkules von Gelsenkirchen«. Künstler Markus Lüpertz sieht sein 18 Meter hohes Kunstwerk als »gute Symbolfigur«. Am liebsten würde er dort einziehen. Am Fuß des Herkules ist am Samstag die Schlussveranstaltung des Kulturhauptstadtjahres geplant.

Dieter Hanisch, Kiel

Vorläufiges Ende einer Zitterpartie

Die CDU/FDP-Koalition in Schleswig-Holstein hat ihre bisher schwerste Belastungsprobe überstanden. Mit den Stimmen aller Abgeordneten von CDU und FDP beschloss der Landtag den Haushalt 2011/12. Sicher war das keineswegs.

Nutzer für »Nazikirche« gesucht
ndPlusLukas Phillippi, epd

Nutzer für »Nazikirche« gesucht

Die vielfache Begeisterung deutscher Christen für die NS-Ideologie bei der Machtübernahme Adolf Hitlers hat sich auch im Sakralbau niedergeschlagen. Viele der damals rund 600 neu errichteten Kirchen stehen heute noch und werden genutzt. Herausragendes Beispiel ist die 1935 in Berlin-Mariendorf eingeweihte Martin-Luther-Gedächtniskirche, die voller NS-Symbole steckt. Lediglich die Hakenkreuze wurde...

Seite 12

Billiger nach Bomben suchen

Oranienburg (dpa). Der Landkreis Oberhavel und die Stadt Oranienburg wollen die Suche nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg schneller und effektiver gestalten. Ein Gespräch dazu bei der EU am Mittwoch in Brüssel wertete Landrat Karl-Heinz Schröter als erfreulich. Angestrebt werde eine bessere und weniger aufwendige Suche, sagte Schröter gestern. Die Stadt war im Krieg ein Zentrum der Rüstung...

Frost stoppte »Männleinlaufen«

Nürnberg (dpa/ND). Frost und Schnee haben in Nürnberg einer 500 Jahre alten Kunstuhr im Turm der Frauenkirche zugesetzt. Die täglich um zwölf Uhr am Turmportal erscheinenden sieben Kurfürsten hätten angesichts der Kälte am Dienstag und Mittwoch ihren Dienst quittiert, sagte Lothar Maier vom Hochbauamt am Donnerstag. »Da hat sich die Mechanik verhakt. Wir gehen davon aus, dass in das historische Uh...

Zumindest eine Nachpacht-Klausel

Schwerin (dpa/ND). Mecklenburg-Vorpommern will im Bundesrat gegen die geplanten Vergünstigungen für Enteignete beim Rückkauf von Bodenreformland vorgehen. Der entsprechende Gesetzentwurf von CDU/CSU und FDP soll heute im Bundestag verabschiedet werden.In diesem Fall werde Mecklenburg-Vorpommern den Vermittlungsausschuss des Bundesrates anrufen, sagte der Schweriner Landwirtschaftsminister Till Bac...

Castor fuhr 30 Kilometer durch die Prignitz

Castor fuhr 30 Kilometer durch die Prignitz

Wittenberge (dpa/ND). Der Castor-Transport nach Lubmin durchquerte Brandenburg am Donnerstag ohne Störung. Der Zug mit hoch radioaktivem Müll war keine halbe Stunde im Land, weil die Strecke durch die Prignitz nur etwa 30 Kilometer betrug. Gleichwohl waren 475 Polizisten vor Ort, um den Transport abzusichern. Es blieb jedoch friedlich: Nach Angaben eines Polizeisprechers protestierte am Bahnhof Wi...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Zweifel beseitigt der Geheimdienst

Der Verfassungsschutz entscheidet im Zweifelsfall, mit welchen Partnern staatlich geförderte Demokratieprojekte künftig zusammenarbeiten dürfen. Das ergibt sich aus Erläuterungen des Bundesministeriums für Soziales zur strittigen Extremismus-Klausel.

ndPlusAndreas Fritsche

Gutes Geld für eine gute Idee

Konstruktionspläne werden in Ingenieurbüros, bei Baufirmen und Subunternehmern benötigt, die sich oft nicht an einem Ort befinden. In dicken Aktenordnern wandern die Pläne bisher von A nach B. Doch das müsse nicht so bleiben, finden Nico Danneberg und Patrick Schwalger, Geschäftsführer der Babelsberger Firma VCAT Consulting GmbH. Sie möchten ein spezielles Programm entwickeln, das auf der Nutzung ...

Andreas Fritsche

Falsche Pferde und Nebelkerzen

Zu dem umstrittenen Verkauf eines Kasernengeländes in Potsdam-Krampnitz verlangt die Opposition im brandenburgischen Landtag umfangreiche Akteneinsicht. Die drei Fraktionen CDU, FDP und Grüne reichten dazu beim Untersuchungsausschuss einen gemeinsamen Beweisantrag ein. In dieser Woche lehnte die rot-rote Regierungskoalition in Potsdam mit ihrer Mehrheit den Antrag ab. Doch die Affäre schwelt weiter.

ndPlusRainer Funke

Polizeireform erklärt sich nicht von selbst

Von den direkt Betroffenen werden Reformen oftmals als Übel empfunden. Befürchtungen wachsen rasch zu Ängsten, vor allem wenn Gerüchte die Debatte prägen. So bei der anstehenden Polizeireform in Brandenburg, über die Anfang 2011 entschieden und die hernach über mehrere Jahre hinweg umgesetzt werden soll. Weil ein unreifes Konzept frühzeitig öffentlich wurde, wird die Reform nun seit Monaten ziemli...

Seite 13
Jürgen Fuchs: Herzen
ndPlusHans-Dieter Schütt

Jürgen Fuchs: Herzen

Die Staatssicherheit verfolgte den Schriftsteller Jürgen Fuchs (Foto: dpa) im Osten wie im Westen, wohin er 1977 abgeschoben wurde. Geboren 1950 im Vogtland, kam er 1976, nach Protesten gegen die Biermann-Ausbürgerung, ins Stasigefängnis Berlin-Hohenschönhausen. Sein Buch »Vernehmungsprotokolle« erzählt von neun Haftmonaten, und der Gedanke schleicht sich ein, dass Folter ein weit auslegbares Wort...

Kraft
Jan Helbig

Kraft

Er war unbestritten der kräftige König an des (Karl) Kaysers mächtigem Theater: Günter Grabbert (Foto: Archiv). Vier Jahrzehnte prägte er das Leipziger Schauspiel wesentlich mit, spielte dort alles, was in der Welt- und jeweilig wechselnden Gegenwartsdramatik Rang und Namen hatte. In Schwerin wurde er geboren, in Sachsen heimisch. Einer der Wenigen, die – in den sechziger Jahren war’s ...

Schwerin Schlusslicht

Für die Kultur haben die öffentlichen Haushalte in diesem Jahr insgesamt rund 9,6 Milliarden Euro veranschlagt. Dies waren 4,1 Prozent mehr als 2009, heißt es im Kulturfinanzbericht 2010 vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden. Bei den Zahlen für das zu Ende gehende Jahr handelt es sich jedoch nur um Haushaltsansätze von Bund, Ländern und Gemeinden. Darin sind die Auswirkungen der schweren Rezess...

ndPlusSabine Neubert

Exodus

Die Mehrheit fließt mit dem großen Strom, mehr oder weniger gedankenlos, macht alles mit, auch das, was die Katastrophen hervorruft – Misswirtschaft, Korruption, Verschwendung der Ressourcen, Zerstörung der Natur – und hat Null Interesse, dieses Versagen hinterher zu thematisieren. Die meisten bekommen nicht einmal mit, was sie falsch gemacht haben ... Millionen Desorientierte treiben ...

Stil – und Klasse
Marion Pietrzok

Stil – und Klasse

Mangelnde Begabung«, hieß es offiziell, als er von der Schauspielschule flog. Armin Mueller-Stahl hatte, nachdem schon der Weg zum Konzertgeiger eingeschlagen war, sich für die Schauspielerei als neue Herausforderung entschieden. Tatsächlich stand er bald als singender Prinz in der nachmittäglichen Märchenvorstellung auf der Bühne. Und blieb beim Theater. 25 Jahre gehörte er zum Volksbühnen-Ensemble in Berlin, war begehrt bei Film und Fernsehen der DDR.So sah es aus mit der »mangelnden Begabung...

Seite 14
Bildungsjahr 2010 – ein Rückblick
Lena Tietgen

Bildungsjahr 2010 – ein Rückblick

Das Bildungsjahr 2010 begann mit einem Missbrauchskandal: kirchlichen und reformpädagogischen Einrichtungen wurde vorgeworfen, jahrelang zugesehen zu haben, wie Kinder von Pädagogen sexuell missbraucht wurden. Die Frage nach Aufarbeitung, Entschädigung und der Zukunft der betroffenen Institutionen überschattete die Diskussion um allgemeine Schulreformen. Das liberale (Groß-)Bürgertum hatte mit sic...

Bildungsrauschen

Misshandlungen an Schutzbefohlenen standen 2010 im Fokus westdeutscher Einrichtungen. Dennoch wurden auch Übergriffe in Einrichtungen der DDR publik. Am 9. Dezember postete Christian Fuchs auf www.zeit.de/2010/50/S-Torgau ein Feature zum Jugendwerkhof Torgau, in dem die Geschichte des Geschädigten Stefan Lauter einfloss. Darauf wickelte sich eine heftige Online-Debatte. Isegrimmig vermutete: »Scho...

Reinhard Markner

Keine Maläse mehr in der Butike

Der Rat für deutsche Rechtschreibung hat soeben seinen zweiten Tätigkeitsbericht vorgelegt. Als Ergebnis von vier Jahren intensiver Tätigkeit schlägt der Rat die Streichung von 18 ungebräuchlichen Eindeutschungen aus dem offiziellen Wörterverzeichnis vor.

ndPlusGuido Sprügel

Ganztagsschulen zum Nulltarif

In Hamburg ist für das Jahr 2013 eine umfassende Reform der Hortbetreuung geplant. Ziel ist die Einführung flächendeckender offener Ganztagsschulen. Doch die geplante kostenfreie Betreuung der Schüler hat nicht nur Sonnenseiten.

Seite 15

Hoffnung auf Festanstellung

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in dieser Woche entschieden, dass die Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften für Zeitarbeit und PersonalService-Agenturen (CGZP) nicht tariffähig ist. Sollte das Berliner Arbeitsgericht in einem anhängigen Verfahren entscheiden, dass auch die in der Vergangenheit abgeschlossenen Tarifverträge nichtig sind, könnte das für über 200 000 Leiharbeiter Lohnnachz...

Rechtsfrage

Betriebsrentner haben bei der Altersversorgung durch ihre früheren Arbeitgeber Anspruch auf Vertrauensschutz. Einer nachträglichen Kürzung der Betriebsrenten durch das Unternehmen seien deshalb enge Grenzen gesetzt, urteilte das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt am Dienstag. Dies gelte auch für die Erstattung von Energieverbrauchskosten als Teil der betrieblichen Altersrente (3 AZR 799/08). Gek...

Warnstreiks bei RWE

Berlin/Trier (dpa/ND-Meyer). Bei einem Warnstreik am Trierer Standort des Energieversorgers RWE haben am Donnerstag nach Gewerkschaftsangaben 230 Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt. Sie folgten damit einem Aufruf von ver.di Rheinland-Pfalz »im Rahmen der ersten bundesweiten Warnstreikwelle in der Geschichte des Energieriesen«, teilte die Gewerkschaft mit. Mit dem zweieinhalbstündigen Ausstand w...

ndPlusJulia Thimm

Unternehmen, reagiert!

Bangladesch befindet sich im Ausnahmezustand: 28 Tote nach Fabrikbrand, tausende Arbeiter auf der Straße, vier Tote nach Unruhen, 3000 Haftbefehle gegen unbekannte Arbeiter, Arbeitsrechtler verhaftet – Deutsche Unternehmen tragen eine Mitverantwortung für die Eskalation. Die Schreckensmeldungen reißen nicht ab – und zwar nicht, weil eine Naturkatastrophe das Land getroffen hat, sondern...

Stress in Sprachschule
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Stress in Sprachschule

Bei der renommierten Berlitz-Sprachschule mit bundesweit gut 500 Beschäftigten ist ein heftiger Konflikt ausgebrochen. Es geht um Pläne zur Entlassung von rund 70 fest angestellten Lehrkräften und zur Lohnsenkung in zweistelliger Höhe.

Drei Kündigungen in vier Monaten

Drei Kündigungen in vier Monaten

Das Erlanger Universitätsklinikum will einen kritischen Personalrat absägen. Das wirft ver.di der Klinikspitze vor. Ende November bekam der streitbare Personalratsvorsitzende Hajo Ehnes die dritte fristlose Kündigung in nur vier Monaten. Der Personalrat hat die Zustimmung verweigert, deshalb soll das Verwaltungsgericht Ansbach die Zustimmung im Januar ersetzen.

Seite 16

Freispruch nach Protest bei UN-Gipfel

Kopenhagen (dpa/ND). Ein Kopenhagener Gericht hat die Massenverhaftungen beim Klimagipfel vor einem Jahr am Donnerstag für ungesetzlich erklärt. Es gab sämtlichen 250 Klägern aus Dänemark, Schweden, Frankreich und Großbritannien recht und verurteilte die Staatskasse zur Zahlung von Schadenersatz zwischen 5000 und 9000 Kronen (670 und 1200 Euro).Die Polizei hatte am 12. Dezember 2009 insgesamt 1915...

Minisatz für Tobin Tax geplant

Berlin (dpa/ND). Die von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) geplante Finanztransaktionssteuer nimmt konkrete Formen an. Der dafür vorgesehene Steuersatz könnte bei 0,01 Prozent liegen, bestätigten Koalitionskreise am Donnerstag in Berlin. Zur Debatte standen zuletzt auch Steuersätze von 0,05 und 0,1 Prozent. Offen ist unter anderem, ob und wie stark Kleinsparer betroffen wären. Die Finan...

Feilschen um CO2-Grenzwert

Feilschen um CO2-Grenzwert

Straßburg (AFP/ND). Vertreter von Europaparlament und EU-Ministerrat haben sich auf niedrigere Grenzwerte für Kleintransporter und andere leichte Nutzfahrzeuge geeinigt. Dem in der Nacht zum Donnerstag vereinbarten Kompromiss zufolge soll der Kohlendioxid-Ausstoß bis 2020 schrittweise auf 147 Gramm pro Kilometer reduziert werden. Die Delegation des Parlaments habe sich damit gegen die EU-Staaten d...

Erich Preuß

Metronom bricht ein Monopol auf

Der Streit zwischen der Deutschen Bahn und ihren Konkurrenten über den Vertrieb könnte zu einem Wildwuchs bei den Fahrkarten führen – zu Lasten der Reisenden.

Haidy Damm

Konjunktur am Scheideweg

Wirtschaftsinstitute überschlagen sich derzeit mit nach oben berichtigten Prognosen über den Aufschwung. Selbst das gewerkschaftsnahe Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) sprach gestern in Berlin vom »Wintermärchen«. Mit Einschränkungen.

Seite 17
ndPlusReimar Paul

Proteste gegen Gentechnik

Die »Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft« protestierte mit Samba-Trommeln, die »Landwirte und Gärtner für eine gentechnikfreie Landwirtschaft« führten ein Theaterstück auf. Mehrere Dutzend Umweltschützer demonstrierten am Donnerstag im niedersächsischen Einbeck bei der Aktionärsversammlung des Saatgut- und Gentechnik-Unternehmens KWS Saat AG. »Wir wollen darauf hinweisen, dass die Agro-Gentechnik unzählige Risiken für Menschen und Umwelt birgt«, sagte Christian Bayer von der Landwirte-Initiative. Der Agrarstudent Jens Reckert ergänzte, es gebe mehr als genug acker- und pflanzenbauliche Methoden, um Probleme in der Landwirtschaft zu lösen. »Die Gentechnik brauchen wir nicht.«

Hans-Gerd Öfinger

Panzerbauer unerwünscht

Gegen die drohenden Übernahme des Ökotextilunternehmens Hess Natur Textilien GmbH (hessnatur) durch den US-amerikanischen Private-Equity-Fonds Carlyle wollen Aktivisten von Attac heute vor dem Unternehmenssitz im mittelhessischen Butzbach demonstrieren.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Wikileaks' isländische Revolution

In vielen Ländern wurde im Zuge der Bankenkrise nur halbherzig ermittelt oder Skandale wurden unter den Teppich gekehrt. Ganz anders in Island, wo die Internetplattform Wikileaks die Aufklärung mit vorangebracht hat.

Seite 19
Zu viele Fehlschüsse

Zu viele Fehlschüsse

Nach einem Fehlerfestival am Schießstand haben die deutschen Biathleten beim Weltcup im slowenischen Pokljuka die Podestplätze deutlich verpasst. Bei den Frauen kam Doppelolympiasiegerin Magdalena Neuner nach vier Fehlschüssen als beste Deutsche auf Rang acht. Bei den Männern, die nach wie vor auf den ersten Podestplatz im WM-Winter warten, belegte Andreas Birnbacher als bester DSV-Athlet Platz el...

Gabi Kotlenko

SCC Berlin verpasst Überraschung

Die Volleyballer des SCC Berlin standen im CEV-Cup kurz vor einer faustdicken Überraschung, schieden aber am Ende doch im Achtelfinale aus. Schon vor einer Woche unterlag die Mannschaft von Trainer Mark Lebedew im Hinspiel der starken polnischen Mannschaft Asseco Resovia Rzeszów unglücklich mit 2:3 (13:15 im Tiebreak). Am Mittwochabend in Berlin erlebten die Zuschauer dann ein hochklassiges Rücksp...

ndPlusHeinz Büse, dpa

Unglücklicher Abschied von Europa

Kaum war der Abschied besiegelt, schworen sich alle Beteiligten für eine baldige Rückkehr auf Europas Fußballbühne ein. »Das war unser erster richtiger internationaler Auftritt seit Jahren und ich hoffe, dass es nicht unser letzter war«, kommentierte Trainer Jürgen Klopp das 2:2 (1:2) von Borussia Dortmund beim FC Sevilla am Mittwochabend. Der große Vorsprung des Tabellenführers in der Bundesliga ...

Es geht auch ohne Anzug

Ryan Lochte hat bei der Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Dubai für den ersten Einzel-Weltrekord des Jahres gesorgt. Der US-Schwimmer schlug am Donnerstag über die 400 Meter Lagen nach 3:55,50 Minuten an und verbesserte damit die bisherige Bestmarke des Ungarn Laszlo Cseh vom 11. Dezember 2009 um 1,77 Sekunden. Zweiter wurde der Tunesier Oussama Mellouli, Rang drei ging an den Amerikaner Scott Clary...

Seite 21
ndPlusNicole Quint

Zum Murmeltiererwachen nach Maloja

»Nichts Schöneres unter der Sonne als unter der Sonne zu sein!« Nie erscheint diese Gedichtzeile von Ingeborg Bachmann wahrer als am Ende eines langen Winters, wenn uns der Frühling nicht schnell genug kommen kann.

Chorizo, Cabracho und Cabrales
Rainer Heubeck

Chorizo, Cabracho und Cabrales

Wenn die spanischen Seefahrer einst von ihren Fahrten Richtung Westen zurückkehrten, sei es von Nordamerika, der Karibik oder Südamerika, dann war das Allererste, was sie von Europa zu sehen bekamen, einige schneebedeckte Gipfel.

Seite 22
Pisten-Machos sind Schnee von gestern
Heidi Diehl

Pisten-Machos sind Schnee von gestern

Braungebrannt, durchtrainierter muskulöser Körper, natürlich umwerfend aussehend, und stets gut gelaunt – so sieht er aus, der Skigott, bei dessen Anblick Frauen schwach werden und ihm bedingungslos vom Berg in die Bar und von dort ins Bett folgen. Und – glaubt man den Tourismusexperten von Schweiztourismus – er ist selbstverständlich ein Eidgenosse. Denn: »Wir haben die begehrte...

Seite 23
Tropenparadies mit orientalischem Flair
ndPlusGabriela Greess

Tropenparadies mit orientalischem Flair

»Sansibar, du Schöne, umschmeichelt von türkisfarbenen Gewässern. Sansibar, eine grüne Schlange im Indischen Ozean.« So poetisch und wildromantisch, wie ein Naturforscher einst das tropische Eiland beschrieb, kann man die Traumdestination vor der Küste Tansanias noch heute an ihren schönsten Flecken erleben.

Seite 24
Karsten-Thilo Raab

Hollywood im Hochland

Vergleiche mit der amerikanischen Traumfabrik Hollywood sind wohl eher überzogen, dennoch hat Schottland in einer Vielzahl von Kinofilmen die Hauptrolle gespielt.