Seite 1

Unten links

Was, bitte schön, ist ein Wutbürger? Sind das Grundstücksnachbarn, die sich mit Zaunpfosten traktieren, weil der Köter von nebenan nachts den Mond anjault und die Katze die Goldfische im fremden Gartenteich verspeist hat? Oder sind damit jene Abgeordneten gemeint, die sich gegenseitig blaue Augen und blutige Nasen verpassen – ein derzeit in Parlamenten weltweit beliebter Zeitvertreib. Nein. ...

Ohne Einsicht

Die Bundeskanzlerin meint, man solle den Krieg in Afghanistan »beim Namen nennen«. Und tut sich doch schwer damit: Die Bundeswehr würde »in Gefechten stehen – so wie Soldaten das in einem Krieg tun«, sagte sie bei einem Truppenbesuch am Samstag in Masar-i-Scharif. So wie?Was deutsche Regierungspolitiker zu Afghanistan äußern, hat inzwischen immerhin einen Beigeschmack von Wahrheit. Lange wurde die Situation heruntergespielt, wurden die Friedensbewegung und linke Politiker Maß genommen, wenn sie...

Befehlshaberin dankt ihren Soldaten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat beim Truppenbesuch in Afghanistan erstmals von »Krieg« gesprochen. Ein 21-jähriger Bundeswehr-Soldat starb am Freitag durch einen Unfall. Am Sonntag kam es zu schweren Angriffen auf afghanische Sicherheitskräfte.

Nordkoreas Militär erhöht Alarmbereitschaft

Wegen der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel ist eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates anberaumt worden. Südkorea will ein Manöver mit scharfer Munition trotz Warnungen Nordkoreas vor einer explosiven Entwicklung durchführen.

Seite 2
ndPlusMarian Krüger

Ein Plätzchen von Uschi

Nachdem die Hartz-IV-Reform im Bundesrat gescheitert ist, stecken die Oppositionsparteien ihre Forderungen für das nun beginnende Vermittlungsverfahren ab.

Odile Jolys, Johannesburg

Gbagbo will nicht weichen

Der Machtkampf um die Präsidentschaft in Côte d'Ivoire nimmt internationale Dimensionen an. Der Gesandte der Afrikanischen Union (AU), Jean Ping Laurent Gbagbo, der sein Präsidentamt nicht abgeben will, formell eine Rücktrittsforderung übergeben. Gbagbo seinerseits forderte die UN-Truppen zum Abzug auf. Die UN lehnt – bislang – ab.

Seite 3
Ein souveräner Geschichte(n)erzähler
ndPlusMario Keßler

Ein souveräner Geschichte(n)erzähler

Wenige Monate vor seinem 102. Geburtstag ist am Sonnabend Ernst Engelberg in Berlin verstorben. Einer der letzten Zeitzeugen, die das »Jahrhundert der Extreme« von Anbeginn bis zu deren Ende erlebt und durchlitten haben, ist von uns gegangen. Doch die Geschichte und Geschichten, die er schrieb, bleiben.

Von Verweigerern keine Spur
Christian Klemm

Von Verweigerern keine Spur

Seit Thilo Sarrazins Thesen zur Integration von Migranten hat sich die Politik auf sogenannte Integrationsverweigerer eingeschossen. Angeblich würden 10 bis 15 Prozent der Migranten einen Integrationskurs hinschmeißen. Die Zahlen sind nicht belegt.

Seite 4
Uwe Kalbe

Gänsekiel gewählt

Der Erkenntniszuwachs in den Spitzen der deutschen Regierungspolitik ist schier unaufhaltsam. Während die Bundeskanzlerin nun auch bemerkt hat, dass es sich um Krieg handelt, womit die Bundeswehr in Afghanistan beschäftigt ist, erkennt ihr Stellvertreter Westerwelle, dass seine Partei, die FDP, in einen Sturm geraten ist. »Ich verlasse das Deck nicht, wenn es stürmt«, so der FDP-Chef. Wenngleich d...

Peter Kirschey

Noch ist Waffenstillstand

Es ist gespenstisch, was sich da in Fernost im Gelben Meer abspielt. Die Südkoreaner wollen heute oder morgen von der Insel Yongpyong aus mit scharfer Artilleriemunition um sich schießen, die Nordkoreaner drohen hysterisch mit Vergeltung und kündigen eine Katastrophe an. Kriegsschiffe umkreisen das Areal, Kampfjets jagen über die Küstenstreifen. Schiffe versenken, Inseln beschießen – keine I...

ndPlusRoland Etzel

Angriff der Rüstungslobby

Viel Zeit bleibt nicht mehr, will Obama sein selbsterklärtes Ziel halten und den START-Vertrag bis Jahresende durch den Kongress bringen. Wurde am Wochenende auch eine weitere Hürde übersprungen, indem ein Antrag der mehrheitlich rüstungsbegrenzungsfeindlichen Republikaner von dessen Befürwortern niedergestimmt werden konnte – den Vertragsgegnern wurde dafür auf jeden Fall ein hoher Preis be...

H.-D. Schütt

Das Eigene

Der Betrieb ist bunt, er buhlt ständig um Glanz. Die Abflachungen des Geschäfts laufen parallel zur Dauermühe um Aufreizung. Neben der Leistung bedarf es stetiger medialer Aufhilfen. So entstand auch der Begriff vom Shooting Star, dessen englischer Klang ablenkt vom bleichen Geist, der dahintersteckt. Als schösse da jemand in den Himmel der Aufmerksamkeit, quasi aus dem Nichts. Im Falle Alexander ...

Wem Schenken Freude macht
ndPlusHarry Nick

Wem Schenken Freude macht

Wem macht Schenken Freude? Zuerst dem Beschenkten natürlich. Aber was ist mit dem Bibelspruch »Geben ist seliger denn Nehmen«? Ist dies nur ein moralischer Affront gegen eigensüchtiges Verhalten? Oder ist es das auch im wirklichen Leben? Verhaltensforscher zeigten sich überrascht von ihrer Entdeckung, dass die Freude größer ist bei dem, der unverhoffte Zuwendung verschenkt, als bei dem, der sie er...

Seite 5
Christian Klemm

FDP für Flüchtlinge im Einsatz

Seit Langem werden die Zustände in Flüchtlingsunterkünfte in Bayern von Betroffenen und Migrantenorganisationen beklagt. Besonders die sanitären Einrichtungen und die zugeteilten Essensrationen sind Gegenstand ihrer Kritik. Die Flüchtlinge fordern die Abschaffung der Lagerunterbringung; sie wollen in Wohnungen umziehen. Der Protest ging soweit, dass Zuwanderer in den Hungerstreik traten. Bayerns S...

ndPlusChristoph Sator, dpa/ND

Westerwelles Stern verblasst

Tagelang hat er geschwiegen. Vor dem Abschied in den Weihnachtsurlaub redet FDP-Chef Westerwelle Klartext. Ob das reicht, um die kriselnde Partei zu überzeugen, wird sich vermutlich erst 2011 herausstellen.

Tumulte auf Frankfurter Flughafen

Hunderte Passagiere saßen am Wochenende im Schneechaos am Frankfurter Flughafen fest – manche schon seit Freitag. Nach stundenlangem Warten lagen die Nerven blank. Nach Tumulten vor der Gepäckabfertigung musste die Polizei einschreiten.Frankfurt/Main (dpa/ND). Das Schneechaos hat am Samstag zu Tumulten am Frankfurter Flughafen geführt. Die Polizei musste bei der Gepäckabfertigung aufgebracht...

Hans-Gerd Öfinger

SPD stimmt gegen eigene Klientel

Die Volksabstimmung zur hessischen Schuldenbremse findet Ende März 2011 statt. Bis dahin hat die SPD noch Zeit, Gewerkschaften und Sozialverbände wieder von den Barrikaden zu holen, auf die sie ihre Zustimmung zur Schuldenbremse getrieben hat.

Seite 6

Bischöfin ruft zu Versöhnung

Berlin/Erfurt (dpa/ND). Die Bischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann (53), hat ehemalige von der Stasi Verfolgte in Ostdeutschland zur Versöhnung mit den Tätern aufgerufen. Gleichzeitig forderte sie jene auf, endlich einzusehen, dass sie damals Unrecht begangen hätten. In der DDR drangsalierte Christen dürften heute nicht die dafür Verantwortlichen verurteilen, sagt...

Außenamt vor neuer Visa-Affäre?

Berlin (dpa/ND). Das Auswärtige Amt steht möglicherweise vor einer neuen Visa-Affäre. Wegen des Verdachts, dass in verschiedenen deutschen Botschaften unrechtmäßig Einreisevisa erteilt und dafür Bestechungsgeld kassiert wurde, leitete die Staatsanwaltschaft Berlin Ermittlungen ein. Nach Ministeriumsangaben wurden bereits mehrere Botschaftsmitarbeiter fristlos entlassen. Der Verdacht richtet sich j...

ndPlusMarcus Meier

Am Anfang der Brennstoffkette

Sie haben ein perfektes Skandalthema. Sie sind originell, beharrlich und gut vernetzt. Sie kämpfen seit Jahrzehnten. Und doch: Die Aktivisten gegen die Urananreicherungsanlage (UAA) in Gronau sind nicht annähernd so erfolgreich wie die Widerständler im Wendland.

ndPlusHans Canjé

Abschied ohne Tränen

Die Bundeswehr räumt nach 44 Jahren den U-Boot-Bunker »Valentin« in Bremen. Dort soll nun ein Gedenkort entstehen. Der wurde schon lange gefordert, denn beim Bau des Betonklotzes kamen tausende Zwangsarbeiter ums Leben.

Seite 7

Kosovo-Wahlen werden untersucht

Pristina (dpa/ND). Die Staatsanwaltschaft hat sich in die Untersuchung von angeblich massiven Fälschungen bei der Parlamentswahl in Kosovo am Sonntag vor einer Woche eingeschaltet. Auf Antrag der staatlichen Wahlkommission sammelt die jeweilige Bezirksstaatsanwaltschaft Fakten in sieben großen Städten, sagte Generalstaatsanwalt Ismet Kabashi der Zeitung »Koha Ditore« vom Samstag in Pristina.Fast a...

Auch Bolivien auf Seiten eines Staats Palästina

Itaipu/Gaza (AFP/ND). Nach Brasilien, Argentinien und Uruguay will auch Bolivien die palästinensischen Gebiete als unabhängigen Staat anerkennen. Der bolivianische Präsident Evo Morales sagte am Freitag, sein Land werde Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in einem Brief über die Anerkennung als »unabhängigen und souveränen Staat« informieren. Die internationale Gemeinschaft wolle er in der kommend...

Neuauszählung der Stimmen in Haiti geplant

Washington (AFP/ND). Das amtliche Endergebnis der Präsidentschaftswahl in Haiti soll erst nach einer erneuten Stimmauszählung unter internationaler Aufsicht bekannt gegeben werden. Der haitianische Präsident René Préval habe einer Bitte der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), José Miguel Insulza, stattgegeben, sagte OAS-Vize Albert Ramdin am Freitag gegenüber AFP. Préval wolle die haitianis...

Tauziehen um START

Washington (dpa/ND). Im Tauziehen um den START-Abrüstungsvertrag sind US-Republikaner am Samstag mit einem Versuch gescheitert, die Ratifizierung durch eine Textänderung zu blockieren. Der Senat lehnte einen Antrag ab, aus der Vertragspräambel einen Satz mit Bezug auf das US-Raketenabwehrprogramm zu streichen.Ein Erfolg des Vorstoßes hätte die US-Regierung unweigerlich gezwungen, neue Verhandlunge...

»Das war gegen die Regeln«

Teheran (AFP/ND). Knapp eine Woche nach seiner Entlassung hat der bisherige iranische Außenminister Manuschehr Mottaki Präsident Mahmud Ahmadinedschad scharf kritisiert. »Einen Minister zu entlassen, der gerade auf einer Auslandsreise ist, verstößt gegen die Regeln des Islam und der Diplomatie«, sagte Mottaki der iranischen Nachrichtenagentur Mehr am Sonntag. Sein Nachfolger Ali Akbar Salehi wurde...

ndPlusTobias Lambert

Sondervollmachten für Chávez

In Venezuela hat das Parlament dem linken Staatschef Hugo Chávez umfangreiche Sondervollmachten für einen Zeitraum von 18 Monaten erteilt.

Seite 8
Julian Bartosz, Wroclaw

Dem Lob für Polen folgte kalte Dusche

Gerade erst hat Präsident Bronislaw Komorowski in Washington Barack Obamas Lob für Polens Einsatz in Afghanistan entgegengenommen, da rügen »Offizierskreise« der USA, dieser Einsatz sei »keine wesentliche Entlastung für die US-Militärs«.

ndPlusKristin Palitza, Mao

»Oftmals essen wir nur einmal die Woche«

In der Sahelzone hungern Millionen Menschen. Besonders betroffen ist Tschad. Laut UNICEF sind dort 22 Prozent der Kinder von Unterernährung betroffen, Zehntausende akut vom Hungertod bedroht.

Seite 9

Deutsche Banken in Irland vorne

Washington (AFP/ND). Deutsche Banken sind nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) stärker als andere ausländische Kreditinstitute im krisengeschüttelten Irland engagiert. Sie haben dort Kredite in Höhe von 113 Milliarden Euro vergeben, wie aus einem am Freitag (Ortszeit) in Washington veröffentlichten Bericht des IWF hervorgeht. Dies entspreche 1,8 Prozent ihres Kapitals. Britisch...

Neue Mehrheiten bei der Steag

Essen (dpa/ND). Der Mischkonzern Evonik hat den Verkauf von 51 Prozent der Anteile am Stromerzeuger Steag besiegelt. Einen entsprechenden Kaufvertrag unterzeichnete Evonik mit einem Konsortium aus sieben Ruhrgebiets-Stadtwerken, wie die Vertragspartner am Samstag mitteilten. Damit ist der Weg für das größte kommunale Versorgungsunternehmen Deutschlands geebnet. Seitens Evonik muss noch – vor...

Reiche Bundesländer drohen mit Klage

Berlin/Wiesbaden (dpa/ND). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hält eine Verfassungsklage der drei Geberländer Bayern, Baden-Württemberg und Hessen gegen den Länderfinanzausgleich für aussichtslos. »An der Frage des solidarischen Ausgleichs darf in einem föderalen Staat niemand rütteln«, sagte Wowereit. »Dagegen eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht anzustrengen, ist aus meiner Sicht chancenlos.« Die Ministerpräsidenten der drei Geberländer wollen möglicherweise bei einer gemeinsamen Kabinettssitzung in Stuttgart am 24. Januar über den Gang nach Karlsruhe entscheiden.

ndPlusBenjamin Beutler

Jugend ohne Beschäftigung

Welche Lehren lassen sich für Lateinamerika aus der Weltwirtschaftskrise ziehen? Mit dieser Frage beschäftigte sich die 17. Amerikanische Regionalkonferenz der »Internationalen Arbeitsorganisation« (ILO), die am Freitag zu Ende gegangen ist.

Johann Martens

Rohstoffforschung für die Industrie

Mit einem neuen nationalen Rohstoff-Zentrum, das in Sachsen angesiedelt wird, reagiert die Bundesregierung auf den weltweit harten Wettbewerb um seltene Bodenschätze und Metalle.

Seite 10
Steffen Schmidt

Ist Solarstrom schuld?

Die Fronten in der Auseinandersetzung um das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) werden immer unübersichtlicher. Hatten bislang vor allem Wirtschaftsverbände und Vertreter der vier marktbeherrschenden Stromversorger das einst von Rot-Grün geschaffene Gesetz zur Förderung eines Übergangs von fossilen zu erneuerbaren Energiequellen vehement bekämpft, so bekam das EEG vergangene Woche einige Verteidige...

ndPlusPeter Nowak

Mobilisierung und Vernetzung

Auf der neuen Internetplattform www.nachhaltig-links.de bieten Umweltpolitiker der Linkspartei ein Forum, »das vereint, was zusammengehört: Gerechtigkeit und Ökologie, grüne Themen und linke Politik, Nachhaltigkeit und Fairness«.

Armin Osmanovic, Johannesburg

Kriegserklärung an Wilderer

279 Nashörner wurden von Januar bis Ende November in Südafrika von Wilderern getötet. Jeden Monat fallen dort etwa 20 Tiere Wilderern zum Opfer. In dem Land am Kap leben 90 Prozent der verbliebenen 23 000 Nashörner Afrikas. Letztes Jahr wurden 122 und das Jahr zuvor lediglich 83 Nashörner getötet.

ndPlusWalter Willems

Hoffnung für die Eisbären

Hoffnung für Eisbären: Sollten die Treibhausgas-Emissionen in den kommenden Jahrzehnten sinken, wären die Polarjäger offenbar nicht dem Untergang geweiht. Mit dieser Einschätzung im Fachblatt »Nature« (Bd. 468, S. 955) revidieren US-Forscher ihre frühere Prognose, die Erderwärmung und das Abschmelzen des arktischen Eises werden den Tieren die Lebensgrundlage entziehen.

Seite 11

Frostkauf

»Mit 20 bin ich auch noch schnell gelaufen, heute würde ich mir die Knochen brechen, aber das wird Ihnen bald auch so gehen, junge Frau!« – orakelte ein älterer Herr am Sonntagmorgen vergrätzt hinter einer Kollegin her, als sie auf dem durch Schneemassen stark verschmälerten Gehweg an ihm vorbei zu S-Bahn hasten wollte. Berlin versinkt im Wintermärchen, und der ÖPNV gleich mit. Eiszapfen rie...

Ohne Job und ohne Plan
ndPlusStefan Otto

Ohne Job und ohne Plan

Sandra* war 19, als ihr Freund mit ihr Schluss machte. Mit einer Schere zerschnitt er alle ihre Kleider. »Wenn sein Leben zerstört sei, soll meins auch kaputt sein, hat er gesagt.« Dann schnappte er sich eine Pistole, um Tankstellen zu überfallen. Sandra ging weg aus ihrer Kleinstadt in Mecklenburg. Sie wollte einen Neuanfang, besuchte einen Bekannten in Berlin und blieb bei ihm, bis sie eine eigene Wohnung in Marzahn fand.Sandra war in Berlin recht schnell wieder liiert und wurde nachlässig – ...

Im Jahr 2011 Weichen stellen

Im Jahr 2011 Weichen stellen

ND: 150 000 neue Arbeitsplätze sind für die nächste Legislaturperiode von Ihnen schon fast versprochen. Wo kommen die her? Wolf: Seit 2005 verzeichnen wir ein höheres Wachstum als der Bund. In den vergangenen fünf Jahren sind bereits 118 000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden. Wenn uns die weltwirtschaftliche Lage und die Eurokrise nicht die Ernte verhageln, gibt es gute Chance...

Seite 12
Nada Weigelt, dpa

Museum des 20. Jahrhunderts

Berlin bekommt eine der weltweit wichtigsten Sammlungen surrealistischer Kunst geschenkt. Zu den rund 150 Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen mit einem Schätzwert von 120 Millionen Euro gehören Arbeiten von Max Ernst, René Magritte, Joan Miró und Salvador Dalí. Das Unternehmerpaar Ulla und Heiner Pietzsch (76 und 80 Jahre alt), das die Sammlung in fast 50 Jahren zusammengetragen hat, unterzeichne...

ndPlusAnouk Meyer

Atze Musiktheater

»Wenn ich nicht so blond wäre, könnte ich mich schwarz ärgern«, faucht Löwe Alois. Und er hat alles Recht der Welt, stinksauer zu sein: Afrikas Tiere leiden wegen einer langen Dürreperiode Durst, und ihre Wasserstelle, der Tschadsee, wird von bewaffneten Truppen belagert. Was tun? Wie Alois und seine Freunde das Problem lösen, zeigt die tolle Adaption von Erich Kästners Kinderbuch-Klassiker »Konfe...

Waghalsig, elegant, besinnlich
Volkmar Draeger

Waghalsig, elegant, besinnlich

Weihnachtlich illuminiert ist das Tempodrom: Christbäume mit Funkelstern flankieren das Orchesterpodium. Darunter geben sich im Manegenrund 17 Darbietungen von einem Dutzend hochkarätiger Einzelartisten respektive Truppen aus aller Welt die Stafette bester Unterhaltung in die Hand. Roncalli wäre indes auch in seiner siebten Weihnachtsshow nicht Roncalli, gäbe es nicht ebenso besinnliche, ans Herz ...

Seite 13
Winfried Wagner, dpa

Herzogsgrab in der Dorfkirche

In Kenz (Nordvorpommern), wo eine Heilquelle über Jahrhunderte Adelige und Wallfahrer anlockte, ist das Grab eines pommerschen Herzogs entdeckt worden. Wahrscheinlich handelt es sich um Barnim VI. (1365-1405), der mit Veronika von Hohenzollern verheiratet war.

ndPlusSteffi Bey

Glasbau statt Schmuddelecke

Das Gebiet um den S-Bahnhof Köpenick wird neu gestaltet: Auf rund 9500 Quadratmeter Fläche soll zwischen Elcknerplatz, Borgmann- und Bahnhofstraße ein großes Einkaufsquartier entstehen. Schon seit fast 20 Jahren ist auf diesem Grundstück eine Flaniermeile geplant.Das Viertel am Bahnhof Köpenick hat sich zur Schmuddelecke entwickelt: Graue, vielfach leer stehende Häuser bieten einen traurigen Anbli...

Gegen Seuchen hilft nicht nur Glück allein

Von Ulrike von Leszczynski, dpaPatienten mit lebensgefährlichen Infektionskrankheiten wie SARS oder Ebola sind eine große Gefahr für alle Menschen in ihrer Nähe. In Berlin gibt es nun die größte und modernste Seuchenstation Deutschlands, um Ansteckungen zu verhindern.Die Ärzte und das Pflegepersonal sehen aus wie kurz vor dem Start ins Weltall: In unförmigen blauen Schutzanzügen, ausgerüstet mit H...

ndPlusUwe Kraus, Halberstadt

Lernen, wo das Brot liegt

Vor 25 Jahren wurden die ersten taubblinden und hörsehbehinderten Schüler an einer Halberstädter Sonderschule unterrichtet. Heute gibt es in der Stadt am Harz eine weithin anerkannte Schule für Taubblinde/Hörsehbehinderte.

Seite 14

Grünes Licht für Autobahnausbau

Berlin/Augsburg (dpa/ND). Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat trotz Bedenken des Bundesrechnungshofs grünes Licht für den geplanten sechsspurigen Ausbau der Autobahn 8 zwischen Ulm und Augsburg gegeben. Er soll im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft (ÖPP) realisiert werden, wie ein Sprecher bestätigte. Dieses Betreibermodell steht für die langfristige, vertraglich geregelte Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und Privatwirtschaft.

ndPlusEva-Maria Mester, dpa

Süßwaren mit Knoblauch und wenig Zucker

Wer hat es erfunden? Seit Urzeiten streiten Lübeck, Tallinn (früher: Reval) und Königsberg um die Urheberschaft am Marzipan. Spätestens seit Ende des Zweiten Weltkriegs gilt Lübeck als Marzipanhauptstadt Deutschlands. Dabei ist die Leckerei alles andere als urdeutsch.  

Zwischen Gans, Radeln und Krimi

Potsdam (dpa). Wenigstens zu Weihnachten herrschen in Brandenburgs Politik stabile Verhältnisse. Ob Regierung oder Opposition – die Feiertage werden genutzt, um im Familien- und Freundeskreis frische Energie zu tanken.Auch kulinarisch herrscht ausnahmsweise große Einigkeit, denn parteiübergreifend stehen am Heiligabend fast überall Würstchen und Kartoffelsalat auf dem Tisch. Es folgt Geflüge...

ndPlusMarc Strehler, dpa

Reise um die Kaaba

Lernen mit dem Koran: Der islamische Religionsunterricht an den rheinland-pfälzischen Schulen soll ausgebaut werden. An der Pilotschule fällt die Bilanz positiv aus.

Britta Warda, Hamburg

Plädoyer für Hamburgs Backstein

Wohnstadt Hamburg: Der Nicolai-Verlag hat den lange vergriffenen Klassiker des Kunsthistorikers Hermann Hipp neu aufgelegt. Die Edition soll die öffentliche Diskussion über die Vereinbarkeit von Klimaschutz und Denkmalschutz vorantreiben. Denn die Anpassung von historischen Bauten an die neuen Bedingungen stellt ein grundsätzliches Problem für den Denkmalschutz dar.

Altenpflege sucht die goldene Mitte
ndPlusStefan Otto

Altenpflege sucht die goldene Mitte

Bevor Marina Raddatz ins Seniorenzentrum nach Ketzin kam, lag sie im völligen Siechtum. Sie ist an Multipler Sklerose erkrankt und hat schwere Lähmungen an Armen und Beinen. Mit einem Rollstuhl, den sie mit ihrem Kopf steuern kann, erlangte die 54-Jährige eine neue Mobilität. Die Krankenkasse habe die Kosten übernommen, erzählt Heike Voigt, Pflegedienstleiterin der Einrichtung. Das Spezialgefährt ...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Bei einem Kaufhausbummel beobachtete Herr Mosekund das befremdliche Konsumverhalten in den letzten Vorweihnachtstagen: ratlose Menschen, die hektisch zwischen den Auslagen umherirrten und sich für nichts entscheiden konnten. »Wer jetzt noch kein Geschenk hat«, deklamierte er angesichts eines besonders verzweifelten Bürgers, »findet keines mehr.« Der Mann schaute ihn verständnislos an. »Rilke«, erk...

ndPlusUte Evers

Ratten-Verwandlung

Lupinenverkäufer, Komponisten, Gewürzkrämer, Geschäftsmänner mit Goldzähnen in eleganten Ledersesseln, Bohnenverkäufer, Generalinspektoren für Beamtenfragen, Stadtviertel, in denen Armut und Reichtum gleichermaßen beheimatet sind, enge und baufällige Gassen oder Kaffeehäuser und Kneipen, wo Witze und Anekdoten ausgetauscht werden: Ja, wir sind in Kairo unterwegs und an unserer Seite ist Nagib Mach...

Heller Strahl über dunklem Grund
ndPlusHans-Dieter Schütt

Heller Strahl über dunklem Grund

Was ist die Zeit, die den Beladenen zu leben aufgegeben ist? Ein Gebrechen der Ewigkeit. Und die Ewigkeit selbst? Ein Gebrechen der Schöpfung, die auf ewig nur immer neue Beladene auf die Welt wirft. Was folgt daraus? Vielleicht der Wunsch des Vergessens, des Neuanfangs ohne jene Seile, die den Menschen ans bislang Erfahrene, Erkannte, Erlittene binden. Das müsste möglich sein: Neubeginn ohne Erin...

Seite 16
Revolution mit Elvis
ndPlusThomas Grossman

Revolution mit Elvis

Die Stimme des Protests« nannte ihn die britische Musikzeitschrift »Melody Maker«, aber auch »den exemplarischen Verlierer«. Um den US-Singer-Songwriter Phil Ochs ranken sich Legenden; sein Leben ist spannender als mancher Krimi. Er schuf hunderte Lieder – gegen den Krieg, gegen Missstände in den USA – und interpretierte sie, meist zur Gitarre, mit bewegender Stimme. Alle politisch lin...

Hören ohne Augen
Antje Rößler

Hören ohne Augen

Still, kalt und leer ist der Winterabend in der Berliner Nalepastraße. Wie ausgestorben wirkt das Gelände mit seinen monumentalen Studiogebäuden. Kleine Schilder mit der Aufschrift »Into the Dark« weisen die Richtung. Da das Gelände vereist ist, muss man Umwege laufen, so dass der Gang zum Kleinen Sendesaal zu einer Art Schnitzeljagd wird. Nach der frostigen Anreise erscheint dieser hübsche, holzv...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Feier des Bösen

Die Sehnsucht nach einer besseren Welt ist revolutionär. Aber: Die Praxis hin zur Erfüllung dieser sozialen Sehnsucht zerreibt deren Schönheit. Da Literatur eine Hüterin der uns groß machenden, der uns übersteigendernden Sehnsüchte ist, muss sie also asozial bleiben. Sie muss just aus dem Elend der Welt eine Sinngebung beziehen, die sich nicht in der Illusion verliert, dieses Elend sei gar nicht oder es sei änderbar. Literatur muss radikal das Böse feiern, das Schlimmste heiligen und das Obszön...

Jenny Becker

Werkzeuge der Kritik

Mit unseren derzeitigen Aktionen bestimmen wir das Schicksal der internationalen Medien in den kommenden Jahren.« Man mag Julian Assange Größenwahn vorwerfen, doch mit dieser Einschätzung hat er gar nicht so unrecht. Wikileaks fordert den Journalismus im 21. Jahrhundert heraus. Das Problem ist nur, dass viele diese Herausforderung falsch verstehen – nämlich als Gefahr für die traditionellen ...

Seite 18

Bamberg demütigt Alba Berlin

Die Brose Baskets Bamberg haben die neue Hackordnung im deutschen Basketball zementiert. Im Bundesliga-Gipfeltreffen besiegte der Titelverteidiger den achtmaligen Meister Alba Berlin mit 103:52 (51:31).

Marc Zeilhofer, dpa

Mit Gold geliebäugelt und Bronze geholt

Weltrekordler Steffen Deibler (Hamburg) freute sich auch über Bronze auf der 50-Meter-Schmetterlingsstrecke. Immerhin gewann er nach einer Marathonsaison seine erste WM-Medaille. Für den ersten deutschen Rekord der Kurzbahn-WM in Dubai sorgte sein jüngerer Bruder Markus Deibler im Halbfinale über 100 Meter Lagen. Im Finale wurde er WM-Zweiter.Mit Gold geliebäugelt, aber zufrieden mit Bronze: Weltr...

Kombinierer viermal auf dem Podest

Die vorweihnachtliche Bescherung für Bundestrainer Hermann Weinbuch hätte kaum reichlicher ausfallen können. Mit vier Podestplätzen beschenkten ihn seine Athleten in Ramsau beim letzten Weltcup vor Weihnachten. »Jetzt fehlt nur noch der erste Saisonsieg«, stellte Weinbuch »total zufrieden« fest. Nach den Plätzen zwei und drei für Björn Kircheisen und Johannes Rydzek am Sonnabend legten Tino Edelma...

ndPlusVolker Gundrum, dpa

Deutsche Biathleten wieder in der Erfolgsspur

Die deutschen Biathleten sind in den letzten Einzelrennen des Jahres in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Magdalena Neuner siegte, drei weitere deutsche Frauen sprinteten in die Top 12. Bei den Männern wurde Michael Greis Dritter. Ohne die beiden Asse ging am Weltcup-Schlusstag in Pokljuka (Slowenien) in der Mixed-Staffel nichts.Die Biathlon-Heimrennen in Oberhof (5. bis 9. Januar) und Ruhpolding 12....

Seite 19

Ulrich Fitzke Sieger beim ND-Preisskat

Trotz der widrigen Wetterverhältnisse fanden sich zum traditionellen ND-Preisskat eine Woche vor Weihnachten im ND-Verlagshaus in Berlin 88 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein. Den Sieg holte sich der Berliner Ulrich Fitzke mit 2348 Punkten und einem Vorsprung von 36 Zählern auf den zweitplatzierten Reiner Kempe (Berlin). Beste Frau war diesmal Brigitte Dettmann (Berlin), die Neunte wurde. Die erst...

Der 1. FC Heidenheim beendet Minikrise

Auch an diesem 21. Spieltag der 3. Fußball-Liga fiel so gut wie alles aus. Wegen der widrigen Witterungsbedingungen fand lediglich eine Partie statt, nämlich die zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem FC Carl Zeiss Jena. Alle andere Begegnungen mussten abgesagt werden, wobei – ausgenommen die Partie 1. FC Saarbrücken gegen Kickers Offenbach – bereits die Nachholtermine feststehen. Im le...

Kiriasis siegt doppelt im Bob

Die deutschen Bobpiloten fahren mit der Konkurrenz weiter Schlitten. Auch beim vierten Weltcup in Lake Placid gelangen den Schützlingen von Bundestrainer Christoph Langen Podestplätze. Olympiasiegerin Sandra Kiriasis schaffte innerhalb von 24 Stunden ihren zweiten Sieg. Sie gewann mit Anschieberin Stephanie Schneider vor Cathleen Martini, die mit Christin Senkel startete. Bei den Männern war das D...

Seite 20

Bitte weiter so!

Man weiß gar nicht so recht, bei wem man sich zuerst bedanken soll. Bei der Mainzer Jugendbande mit ihrem fulminanten Saisonstart, der sie auf einem Champions-League-Platz überwintern lässt? Bei anderen Überraschungsklubs, unerwarteten Torjägern, dem neuen Spielball »Torfabrik«, der schon mehr als 940 Mal im Netz zappelte? Bei Bremern, Wolfsburgern oder den Stuttgartern, über die man jedes Wochene...

Andreas Frank, SID

Werder akzeptiert die »A-Frage«

Es war Klubboss Klaus Allofs höchstpersönlich, der die »A-Frage« auf den Punkt beantwortete. »Ja, wir stecken im Abstiegskampf. In unserer Tabellensituation ist man im Prinzip immer in Gefahr«, sagte Werder Bremens Vorstandsvorsitzender und knetete nervös seine Hände. Die 1:2-Niederlage gegen den Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern war das Spiegelbild einer verkorksten Hinrunde, mit 19 Punkten die sch...

Alexander Ludewig, Wolfsburg

Hoeneß wird zum Wolfsburger Buhmann

Fangesänge sind ein verlässlicher Indikator der Stimmungslage eines Vereins – ehrlich und authentisch. Im Gegensatz zu den Angestellten eines Klubs vertreten Fans ihre Meinung offen und schonungslos. Und die Beziehung zu ihrem Verein ist eine Herzensangelegenheit. Sie wechseln nicht bei einem besseren Angebot oder wenn es mal nicht so gut läuft. So ist es wenig überraschend, dass die Anhänge...

Cottbus träumt von Liga eins

Die Lausitz darf sich auf eine spannende Rückrunde in der 2. Fußball-Bundesliga freuen und vom dritten Aufstieg in das Oberhaus träumen. Nach einem klaren 4:0-Sieg zum Abschluss der ersten Halbserie bei Rot-Weiß Oberhausen steht Energie Cottbus mit 31 Punkten auf Relegationsplatz drei, nur zwei Zähler hinter dem Spitzenduo Augsburg und Hertha BSC. Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz kann als Zuga...