Seite 1

Unten links

Weihnachtsfest und Jahresende haben eine elende Tücke im Gefolge, sie torpediert ein monatelanges Mühen des Staates. Denn: Jeder wünscht jetzt jedem – Gesundheit. Wo soll das hinführen?! Da breitet sich womöglich eine Volksgesundheit aus! Und schon ist die Gesundheitsreform zunichte. Bald werden Sirenen heulen, und wir wissen: Wieder wird ein Gesunder ins Hospital befördert. Manchem kann dor...

Schuldspruch für Ex-Chef von Yukos

Moskau (Agenturen/ND). In einem international umstrittenen Verfahren ist der frühere russische Ölunternehmer Michail Chodorkowski erneut schuldig gesprochen worden. Der ehemalige Chef des zerschlagenen Ölkonzerns Yukos sei der Unterschlagung und Geldwäsche schuldig, urteilte ein Moskauer Gericht am Montag, ohne zunächst ein Strafmaß zu nennen.Chodorkowski und sein mitangeklagter Geschäftspartner P...

Wechseln Sie mal richtig!

Schluss mit Rauchen, nur noch fettarme Kost, weniger Hochprozentiges – in der Zeit zwischen den Jahren schmieden viele Bundesbürger Pläne, die sie ab Januar unbedingt in die Tat umzusetzen gedenken. Ein Vorsatz, der sich ziemlich bequem verwirklichen ließe, kommt dabei aber noch viel zu selten vor: den Stromanbieter wechseln. Bislang hält die große Mehrheit der Bundesbürger – trotz all...

Gabriele Oertel

Ins neue Jahr mit alter Selbstbeschäftigung?

An der Schwelle zum Jahr 2011 mit sieben Landtagswahlen ist in allen Parteien Bewegung. Sigmar Gabriel und Frank-Walter Steinmeier reden sich die SPD schön, die Union macht sich Sorgen um den Koalitionspartner FDP, die Grünen hoffen auf Fortsetzung des Höhenfluges – und in der LINKEN geht die Kursdebatte weiter.

Kurt Stenger

Fantasiepreise für Strom

Alle Jahre wieder ein Ärgernis: Viele Stromkonzerne erhöhen im Januar oder Februar massiv die Preise, um ihre Gewinne weiter zu steigern.

Seite 2

Zahlen & Fakten

SahelzoneIm Jahr 2010 gab es eine Reihe von Umweltkatastrophen, die mit dem Klimawandel in Zusammenhang gebracht werden. Dazu zählen insbesondere die schweren Überschwemmungen in Pakistan, Myanmar und Burkina Faso. Weniger Aufmerksamkeit erregte dagegen die anhaltende Dürre in der Sahelzone. Das Lebensmittelprogramm (WFP) der Vereinten Nationen sah sich deshalb Mitte des Jahres genötigt, Alarm zu ...

Irina Wolkowa, Moskau

Chodorkowski erneut für schuldig befunden

Für schuldig befand das Gericht in Moskau den ehemaligen Ölmilliardär Michail Chodorkowski und seinen Juniorpartner Platon Lebedew in den beiden wichtigsten Punkten der Anklage: Diebstahl von 218 Millionen Tonnen Rohöl und Geldwäsche.

ndPlusKristin Palitza, Bol

»Ohne Wasser gibt es kein Leben«

Dass der Klimawandel massive Fluchtwellen mit sich bringen kann, wird seit Längerem prophezeit. In der Sahelzone ist dies aber schon Realität. Der Tschadsee ist um 95 Prozent geschrumpft. Es gibt kaum noch Fische, die Felder ringsum verdorren. Die Menschen wandern ab.

Seite 3

Die Rückkehr der Geschichte

ND: Herr North, lassen Sie uns zunächst über den Aufreger dieses Jahres, die Enthüllungen von Wikileaks und Julian Assange sprechen. Sind Sie, US-Bürger und Journalist, empört über den Verrat von Staatsgeheimnissen? North: Nein. Meiner Ansicht nach hat Julian Assange meinem Land und der ganzen Welt einen großen Dienst erwiesen. Er tut das, was eigentlich die Aufgabe investigativer Journalisten ist...

Seite 4
ndPlusMartin Ling

Mutige Politik

Mit der Rolle des Buhmannes ist die bolivianische Regierung vertraut. Zuletzt wurde sie beim Klimagipfel in Cancún an den Pranger gestellt, weil sie als einzige Regierung einem Kompromisspapier nicht zustimmen wollten, deren Inhalt vom Gros der Klimaforscher als unzulänglich für eine Eindämmung des Klimawandels eingeschätzt wurde. Nun macht sich die Regierung Morales im eigenen Land zum Buhmann. D...

ndPlusJürgen Reents

Wie lange noch?

Querulanten, Wichtigtuer, Denunzianten – nun sind noch Geltungssüchtige hinzugekommen, die sich »durch Kritik an der Führung profilieren« wollen. Man reibt sich die Augen und es klingeln einem die Ohren, wenn man führende Politiker der LINKEN über Konflikte in der eigenen Partei reden hört oder liest. Da nützt es auch nichts, wenn die so Redenden hinzufügen, die LINKE beschäftige sich »leide...

Haidy Damm

Transparente Banken

Deutschlands oberste Verbraucherschützerin Ilse Aigner hat wieder einmal Maßnahmen angekündigt. Zukünftig sollen Anlagenberater durch verdeckte Ermittler überprüft werden. Notwendig ist eine Kontrolle allemal. Erst in diesem Sommer hatte Stiftung Warentest die Qualität der Beratung bei Geldinstituten als »jämmerlich« bewertet. Trotz aller Beteuerungen der Branche seit dem Finanzmarktcrash war die ...

Eigensinn

Er selber nennt sich einen »Anarchisten im Sinne Ernst Jüngers«, also stileisern im »wilden Denken«, sieht sich als »schüchternen, harmoniebedürftigen, schwachen Menschen – und von allem das Gegenteil«. Er genießt sein erfolgreiches, polarisierendes schriftliches Auftreten, das ihm quasi die roten Teppiche der Autorität auslegt; unter Feuilleton versteht er Eigensinn, Spleen, die tägliche Ne...

Ja zur Zensur

Ja zur Zensur

In Ungarn werden ab Januar die Medien geknebelt (ein Pilotprojekt mit Fördergeldern der EU): Eine fünfköpfige Agitationskommission erscheint überraschend im Fernsehstudio und steckt dem ungarischen Claus Kleber hinterrücks einen Knebel in den Mund, so dass er die ungarische Gundula, die er sich zur Geisel genommen hat, nicht mehr coram publico mit seiner Zungenfertigkeit quälen kann. Was den Klebe...

Seite 5

Künftig nur zu zweit im Zimmer?

Berlin (dpa/ND). Zwei-Bett-Zimmer im Krankenhaus, schnellere Termine beim Spezialisten und mehr Landärzte: Die Union will nach dem Griff in die Taschen der Beitragszahler mit der nächsten Gesundheitsreform die Situation der Patienten deutlich verbessern. Sie fordert die Abschaffung der gängigen Vier-Bett-Zimmer für Kassenpatienten. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums gibt es dazu noch keine F...

René Heilig

Kämpfen wie im Zweiten Weltkrieg

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat die Zustimmung seiner Partei zur anstehenden Verlängerung des Afghanistan-Mandats von der Festschreibung eines Rückzugstermins abhängig gemacht. Das melden Agenturen und so steht es in Schlagzeilen. Allein: So hat Steinmeier es der »Bild am Sonntag« nicht gesagt.

Dieter Janke

»Ein kühler Rechner«

Für das Gros der Nachrufe auf den kürzlich verstorbenen langjährigen Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission gilt Gerhard Schürer als der Kronzeuge der unausweichlichen Pleite der DDR schlechthin. Die ungeschönte, vom frisch gekürten Generalsekretär der SED, Egon Krenz, bestellte Analyse, die der »Chefplaner der DDR« gemeinsam mit Gerhard Beil, Ernst Höfner, Arno Donda und Alexander Schalck-Go...

Seite 6

Bundeswehr soll ins Innere

Hannover (ND-Jung). Kaum hatte sich Verfassungsrichter Ferdinand Kirchhof vor wenigen Tagen für den Einsatz der Bundeswehr zur Terrorbekämpfung in Deutschland ausgesprochen, bekam er sogleich Schützenhilfe eines CDU-Hardliners in puncto innere Sicherheit: Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann begrüßte Kirchhofs Engagement für eine entsprechende Grundgesetzänderung.Mit dem Befürworten des Mil...

Keine Lust auf das Geschichtsbuch

ND: Was wünschte sich die SPD-Landesvorsitzende zu Weihnachten? Richtig gute Umfragen? Budde: Nicht nur gute Umfragen, sondern dass wir endlich als stärkste linke Kraft angesehen werden. Davon sind Sie ein Stück entfernt. Hatten Sie vor einem Jahr auf flottere Auferstehung gehofft? Nein, das wäre eine Illusion gewesen. Ich bin angetreten, damit wir wieder Stabilität gewinnen. Das haben wir geschaf...

Seite 7

Streik legt in Bolivien Verkehr lahm

La Paz (dpa/ND). Nach Erhöhung der Benzinpreise um über 80 Prozent sind in Bolivien die Mitarbeiter von Transportunternehmen in einen Generalstreik getreten. Wie der Verband der Bus- und Taxifahrer am Montag in La Paz mitteilte, wurde damit der Verkehr in den wichtigsten Städten des Landes lahmgelegt. Die Transportunternehmen wollen den Streik fortsetzen, bis die Maßnahme zurückgenommen wird. Die ...

Schwerer Anschlag in Ramadi

Ramadi (AFP/ND). Bei einem Doppelanschlag im Westen Iraks sind mindestens sieben Menschen getötet und mehr als 50 weitere verletzt worden. Nach Polizeiangaben explodierte in der Stadt Ramadi am Montagmorgen eine Autobombe, kurze Zeit später sprengte sich ein Selbstmordattentäter inmitten der Rettungskräfte. Der Doppelanschlag war das erste größere Attentat in der zweiten Amtszeit von Regierungsche...

Sprengstoffpaket in griechischer Botschaft

Nur wenige Tage nach den Paketbombenanschlägen auf zwei Botschaften in Rom ist am Montag ein an die griechische Vertretung adressierter Sprengsatz entdeckt worden. Nach Angaben der Polizei wurde das Paket darauf untersucht, ob es eine Verbindung zu den Vorfällen vom vergangenen Donnerstag gibt. Weitere mutmaßliche Bombenfunde in sechs weiteren Botschaften in Rom stellten sich indes als falscher Alarm heraus.

Gbagbo nicht durch Streik zu stoppen

In Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste) ist ein Streikaufruf der Partei des international anerkannten Präsidenten Alassane Ouattara weitgehend ungehört verhallt.Abidjan (Agenturen/ND). In der Metropole Abidjan ging das Leben wie gewohnt weiter, lediglich in Bouaké im Landesinnern folgten die Menschen dem Aufruf, wie AFP-Reporter am Montag berichteten. Paris verschärfte unterdessen den Konfrontationskurs...

Seite 8

Präsident in Seoul warnt vor Spaltung

Seoul (dpa/ND). Mit einem Aufruf zur »nationalen Geschlossenheit« hat Südkoreas Präsident Lee Myung Bak seinen Willen zu entschlossenem Vorgehen gegen weitere »Provokationen« durch Nordkorea bekräftigt. »Angst vor Krieg ist niemals hilfreich, um Krieg zu verhindern«, sagte Lee am Montag in seiner letzten Radioansprache in diesem Jahr.Rund einen Monat nach einem Artilleriegefecht nahe der Seegrenze...

Reiner Oschmann

Miliband wirbt um Labour-Nachwuchs

Das Angebot kam offiziell als »Christmas invitation« daher, als Einladung also, doch das Weihnachtsgeschenk war vor allem eine Geste politischer Verzweiflung.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Nicht nur in Neapel stinkt es zum Himmel

Für die Erdbebenstadt L'Aquila hatte Silvio Berlusconi innerhalb kürzester Zeit blühende Landschaften versprochen; und Neapel hätte zu Weihnachten eigentlich »müllfrei« sein sollen… Beides ist nicht geschehen und eine Lösung ist nicht in Sicht.

ndPlusGábor Kerényi, Budapest

Wenn Ungarns Premier aufräumt

Gleich nach der Verabschiedung des neuen Mediengesetzes, das weit über Ungarns Grenzen hinaus Wellen schlägt, hat Ministerpräsident Viktor Orbán weitere wichtige Schritte zur Gleichschaltung des Landes vollzogen.

Seite 9

Weniger KfW-Kredite gebraucht

Berlin/Frankfurt (dpa/ND). Der zum Jahresende auslaufende Deutschlandfonds ist von den Unternehmen bisher nur zu einem Viertel in Anspruch genommen worden. Bisher seien Kredite von zehn Milliarden Euro zugesagt wurden, hieß es am Montag bei der bundeseigenen KfW-Bankengruppe. Mehr als rund 13 Milliarden Euro dürften es am Ende nicht werden, bestätigte KfW-Sprecher Wolfram Schweickhardt einen Beric...

Heimliche Kontrolle in Banken

Frankfurt/Berlin (dpa/ND). Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) will Banken künftig stärker kontrollieren, um Kunden vor falschen Beratungen zu schützen. Dazu sollen auch verdeckte Ermittler eingesetzt werden, sagte sie in einem Interview mit dem »Handelsblatt« (Montagsausgabe). Die Kontrollen sollen Mitarbeiter der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) übernehmen. Die B...

Velten Schäfer

Gemäßigte Drohkulisse

Obwohl sich der Konflikt bei der Bahn derzeit beruhigt zu haben scheint, sind Eisenbahnerstreiks in diesem Winter nicht ausgeschlossen. Ende des Monats schlägt die Stunde der Wahrheit in den Verhandlungen, die einen gemeinsamen Tarifrahmen zwischen Lokführern, DB und Privatbahnern zum Ziel haben.»Absolut unakzeptabel!« und ein »Schlag ins Gesicht!« – die PR-Leute der Gewerkschaft Deutscher L...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Deutsche Marine als »Referenz«

Das deutsche Exportwunder ist zu einem nicht gerade kleinen Teil auf Lieferungen von Kriegsgerät in alle Welt zurückzuführen. Damit dies so bleibt, rufen Rüstungskonzerne die Politik und das Militär zur Unterstützung auf.

Seite 10

Action

GENTECHNIK. »Monsanto – Mit Gift und Genen«. Sehr interessante Dokumentation von arte über den multinationalen Biotechnologiekonzern Monsanto. Erfolgreich ist der Gigant auf dem Agrosektor deshalb, weil er beste Beziehungen zu Regierungsbehörden hat. 30. Dezember, 18 Uhr, Zielona Gora, Grünbergerstr. 73, 10245 Berlin. Eintritt frei. AFRIKA. »Das Fest des Huhns«. Die Sitten und Gebräuche der ...

ndPlusChristopher Pala, Hawaii (IPS)

Fangverbot für Thunfisch unterlaufen

Acht pazifische Inselstaaten wollen ihre Verträge mit internationalen Fischereiflotten dazu nutzen, um die weltweit letzten großen Thunfischbestände zu retten. Doch die Staaten, die hinter diesen Flotten stehen, leisten Widerstand. Nach den Vorstellungen der kleinen Länder (Papua-Neuguinea, Mikronesien, Kiribati, die Marshall-Inseln, Nauru, Palau, die Solomonen und Tuvalu) sollen ab 1. Januar 2011...

Martin Ling

Ländliche Entwicklung im Nachteil

Die Uhr tickt unerbittlich: Zwei Drittel der Zeit, in der die 2000 von der Staatengemeinschaft verabschiedeten Millenniumsziele realisiert werden sollten, sind verstrichen. Bis 2015 sollte der Kampf gegen Armut, Hunger, Krankheiten, Bildungsnotstand, Chancenungleichheit und Umweltzerstörung von Nord und Süd gemeinsam mit Volldampf vorangetrieben werden. Richtig viel ist daraus bis heute nicht gewo...

Die Mühen der Bürgerbeteiligung
Mareike Lühring und Hauke Lorenz, Foz de Iguazu

Die Mühen der Bürgerbeteiligung

Die südamerikanischen Linksregierungen haben sich mehr Bürgerbeteiligung verschrieben. Dennoch bleibt ein Spannungsverhältnis zwischen Regierungen und Zivilgesellschaft normal. Beim 10. MERCOSUR- Sozialgipfel im brasilianischen Foz do Iguazu gab es Annäherungen.

Oliver Matz

Kinderarbeit bleibt groß in Mode

Brasiliens Präsident Lula hat sich in seiner Amtszeit, die im Januar endet, früh die Bekämpfung der Kinderarbeit auf die Fahne geschrieben. Doch besonders in den ärmeren Regionen im Nordosten des Landes haben Kinder und Jugendliche oft keine andere Wahl, als ihre Arbeitskraft auf dem illegalen Arbeitsmarkt zu verkaufen.

Seite 11

Knut kostet Zoo zwei Millionen

(dpa). Weil Eisbär Knut zum Großverdiener wurde, muss der Zoo Berlin rund zwei Millionen Euro an das Land zurückzahlen. Eine Sprecherin der Finanzverwaltung sagte, der Senat folge mit seiner Rechnung an den Zoo einer Forderung des Rechnungshofs.Besonders 2007 – im ersten Jahr nach seiner Geburt – hatte der knuddelige Winzling die Besucher in so großen Mengen angezogen, dass der Zoo mit...

Mutter wirft Baby aus dem Fenster

(dpa). Eine junge Mutter hat ihr zu Weihnachten geborenes Baby in Charlottenburg aus dem Fenster geworfen. Der unbekleidete Säugling wurde laut Polizei am Sonntagabend von Nachbarn in einem Hinterhof im Schnee gefunden. Er starb kurz nach Mitternacht im Krankenhaus. Die Kriminalpolizei nahm die 20-jährige Mutter fest, die die Tat zugab. Nun überprüft die Kripo, ob die Frau psychisch krank ist. Nac...

Wahlspielchen

Bei einem Nachtragsetat für das Jahr 2011 »müssen alle Parteien die Karten auf den Tisch legen«, sagte der grüne Finanzexperte Jochen Esser. Dabei weiß er selbst es besser. Denn allein die Koalition müsste das. Alle anderen Parteien könnten Forderungen aufstellen – noch und nöcher. Wegen deren Nicht-Erfüllung würden sie dann die Regierenden in Grund und Boden schimpfen. In einem Wahljahr lei...

Senat will Sprachtests für Dreijährige

(dpa). Berlin will Kinder möglichst früh zum Kita-Besuch verpflichten und dazu schon Dreijährige obligatorischen Sprachtests unterziehen. »Ich lasse prüfen, ob ein Test für drei- bis vierjährige Kinder entwickelt werden kann, der valide Aussagen zum Sprachstand machen kann«, sagte Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD).Zunächst macht Berlin vom nächsten Schuljahr an den Sprachtest für Viereinhalbjäh...

Finanzsenator kündigt Sparrunden an

(dpa/ND). Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) kündigt für 2011 harte Sparrunden an. Im Januar beginne der Senat, den nächsten Doppelhaushalt 2012/2013 aufzustellen, sagte Nußbaum in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. »Jetzt wird es ernst, Berlin hat die Schuldenbremse einzuhalten«, betonte der Senator. »Der Haushalt 2010/2011 war ja noch ein Wohlfühlhaushalt, weil wir da mit 3,3 P...

Gutscheine sind der Renner
Nissrine Messaoudi

Gutscheine sind der Renner

Schlecht geräumte Gehwege und noch unregelmäßiger fahrende S-Bahn-Züge konnten die Kauflust der Berliner auch nach den Feiertagen nicht trüben. Rund um den Alexanderplatz stapften die Hauptstädter am Montag durch den Schnee und nahmen lange Wartezeiten an windgepeitschten Haltestellen auf sich, um sich nach dem Fest endlich wieder selbst beschenken zu können. Die einen tauschten Unerwünschtes um, ...

Der Kampf um das beste Bild
Andreas Rabenstein, dpa

Der Kampf um das beste Bild

Berlin ist nicht nur ein Magnet für party- und kulturwütige Touristen. Auch Demonstranten aller Art fühlen sich in der Hauptstadt wohl. Ernste, spaßige, kuriose und bedrückende Anliegen werden hier präsentiert – von einzelnen Idealisten oder zehntausenden Menschen.

Seite 12

Kunstvolle Sporthalle

(ND). Der ausgewählte Architektur-Entwurf im Kunstwettbewerb für den Neubau der Doppelsporthalle für zwei Oberstufenzentren in Prenzlauer Berg wird am 17. Januar der Öffentlichkeit präsentiert Dies teilte die Kulturverwaltung in der Senatskanzlei mit. Stefan Sous' Arbeit »1:8 – Ein Spiel mit Symmetrie und Spiegelung« wurde von der fünfköpfigen Jury unter Vorsitz der Künstlerin Ute Weiss-Lede...

Wittgenstein im Schwulen Museum

(ND/epd). Dem Philosophen Ludwig Wittgenstein (1889-1951) widmet das »Schwule Museum« in Kreuzberg vom 18. März bis 13. Juni 2011 eine Sonderausstellung. Unter dem Motto »Verortungen eines Genies« soll anlässlich des 60. Todestags Wittgensteins in einer umfangreichen kulturhistorischen Ausstellung Leben und Werk des Philosophen präsentiert werden, teilte das Museum am Montag mit. Dabei sollen Orig...

Das junge Ensemble bereist Berlin
ndPlusVolkmar Draeger

Das junge Ensemble bereist Berlin

Mehr als 1000 Kinder bewerben sich jedes Jahr um die Aufnahme ins »junge Ensemble« des FriedrichstadtPalasts. Was erst schlicht Kinder-Varieté, dann Kinder-Revue hieß, beruft sich auf mehr als 60 Jahre Tradition seit den ersten Auftritten 1945. Wer heute zu den reichlich 250 Mitgliedern zwischen 6 und 16 zählt, darf sich glücklich schätzen, wird, je nach Neigung und Talent, profund ausgebildet. Di...

Martina Jammers

Ergriffenheit in der Einsamkeit

Seltsam abgehackt wirken seine Handbewegungen. Der ganze Körper scheint vollständig eingekapselt, die wasserblauen Augen nach innen gewendet, ironisch sekundiert vom Alpenglühen: »Der Freund« nennt Erich Heckel sein Porträt von 1917, das niemand anderen zeigt als Ernst Ludwig Kirchner. Beklemmend ist Heckels Doppelporträt von 1912, wo der Künstler in die Rolle von Dostojewskis aggressivem Rogoshin...

Seite 13

Adlershofer Firmen im Plus

(dpa). Die Firmen im Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof sind nach einem Krisendämpfer wieder kräftig in Schwung gekommen. Bei den 425 Unternehmen im Kerngebiet stieg der Umsatz im zu Ende gehenden Jahr um zwölf Prozent auf 537 Millionen Euro, wie die Betreibergesellschaft Wista-Management mitteilte. Die Zahl der Beschäftigten wuchs um ein Prozent auf knapp 4800. Insolvenz musste nur eine...

Notübernachtung öffnet in Wedding

(epd). Wegen anhaltend kalter Temperaturen wird am 3. Januar in Wedding am Leopoldplatz eine weitere Notübernachtung für Obdachlose eröffnet. Sie soll Platz für insgesamt bis zu 35 wohnungslose Frauen und Männer bieten, teilte die gemeinnützige »GEBEWO – Soziale Dienste – Berlin gGmbH« mit. Untergebracht ist die kostenlose Notübernachtung in den Räumen einer Kirchengemeinde in der Naza...

Werbung um Rückkehrer

Magdeburg (dpa/ND). Mit einer einmaligen Telefonaktion geht das vor mehr als zweieinhalb Jahren in Sachsen-Anhalt gestartete Internetportal »Pfiff« auf die Suche nach Fachkräften. Die Hotline-Nummer 0800 6630066 könne an diesem Mittwoch von allen angerufen werden, die zwischen Weihnachten und Neujahr im Land sind und sich für Stellenangebote interessieren, teilte das Wirtschaftsministerium am Mont...

Infobüro von »Dresden nazifrei« beschmiert

Berlin (ND). In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde in Dresden das Infobüro des Bündnisses »Nazifrei! – Dresden stellt sich quer« am Bischofsplatz von bislang unbekannten Tätern mit rechten Parolen und Symbolen beschmiert. Das teilte das Pressebüro des Bündnisses am Montag mit. »Wir lassen uns von solchen Angriffen nicht einschüchtern«, erklärte Bündnissprecherin Franziska Radtke. »Wir mo...

Noch weniger S-Bahnen

(dpa/ND). Der anhaltende Winter macht der Berliner S-Bahn weiter schwer zu schaffen. Der Fahrplan wurde am Montag noch stärker ausgedünnt. »Wir haben eine sehr angespannte Fahrzeugsituation«, sagte ein Bahn-Sprecher. Viele Fahrzeuge müssten wegen Antriebsstörungen repariert werden. Zudem komme es durch die Enteisung der Wagen zu Verspätungen. »Wir haben kaum noch Reserven«, sagte der Sprecher. Pla...

Geduldsprobe im Eis

Neumünster (dpa/ND). Ein Mann sitzt auf einem zugefrorenen See in Brokenlande bei Neumünster (Schleswig-Holstein) und angelt. Zuvor hatte er ein Loch in die Eisdecke gebohrt, um mit einer speziellen Eisangel an die Forellen heranzukommen. Derweil sitzen im Eis des Mittellandkanals bereits etliche Schiffe fest. Die Schifffahrtsstraße ist von Hannover bis Magdeburg zugefroren. Ob der Eisbrecher, der...

Von Ankershagen nach Troja

Heinrich Schliemann gilt als Entdecker des legendären Troja. Der Altertumsforscher aus Ankershagen in Mecklenburg war schon zu Lebzeiten berühmt – und umstritten. Das bleibt auch 120 Jahre nach seinem Tod so.

Lieber im Frost als im Bunker
Hagen Jung, Hannover

Lieber im Frost als im Bunker

Angesichts der anhaltenden Minustemperaturen fordert die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe mehr Unterkünfte und zentrale Notrufnummern für Obdachlose. Doch trotz des strengen Winters gibt es nicht wenige Betroffene, welche die angebotenen Unterkünfte meiden.

ndPlusAndrea Barthélémy, dpa

Unterwegs mit den Gangs von Berlin

Taner Avci ist als Streetworker in der Hauptstadt unterwegs – auch nach dem jüngsten schrecklichen Zwischenfall, bei dem ein 15-Jähriger einen 17-Jährigen erstach.

Seite 14

Finanzminister weist Kritik zurück

Potsdam (ND). Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) wies gestern Kritik an der Umsetzung des Konjunkturpakets II zurück. Der stellvertretende Landesvorsitzende des Bundes der Steuerzahler, Thomas Lilienthal, hatte gesagt, dass nach vorläufigen Schätzungen bis zu 90 Prozent der in Brandenburg verwendeten Mittel falsch eingesetzt worden seien. »Sowohl die genannten Zahlen als auch die inhaltlichen A...

Islamischer Religionsunterricht in Hessen gefährdet

Wiesbaden (dpa/ND). Die geplante Einführung islamischen Religionsunterrichts in Hessen steht auf der Kippe, weil die Landesregierung keinen Verband als Partner findet. »Uns liegt bisher kein Antrag vor und auch keine Interessenbekundung«, sagte Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) der dpa.Hahn kündigte an, in den nächsten Wochen erneut auf die islamischen Verbände zuzugehen, um doch noch einen...

Wird doppelt so teuer: Airport für Regierung

Schönefeld (dpa). Der neue Flughafen für Regierungsmitglieder und Staatsgäste wird mehr als doppelt so teuer wie geplant. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben teilte am Montag auf Anfrage mit, dass für das Sonderterminal am neuen Großflughafen in Schönefeld statt 125 Millionen Euro nun 310 Millionen Euro Baukosten veranschlagt sind. Zudem verzögert sich die Fertigstellung nochmals um mindesten...

ndPlusLeticia Witte, dpa

Im Dorfladen ist das Schwätzchen gratis

Hier gehen Brot und Wurst über die Theke, eine hübsche altmodische Waage ermittelt das Gewicht appetitlich aussehender Äpfel. An einem kalten und trüben Wintermorgen besorgt sich ein Herr im Blaumann das erste Bier. Hin und wieder schneien Kunden herein, füllen ihre kleinen Einkaufskörbe mit dem, was in den Regalen steht: Konserven, Waschmittel oder Kekse. Es gibt sogar Turnschuhe. Elke Lohse kass...

ndPlusThomas Schöne, dpa

Mekka für Leseratten

Ein kleines Dorf im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ist eine beliebte Adresse für Bücherliebhaber geworden. Sogar etablierte Antiquariate gehen dort mittlerweile auf Schatzsuche.Mühlbeck-Friedersdorf. Das Buchdorf in Mühlbeck-Friedersdorf ist zur festen Adresse für Liebhaber antiquarischer Schätze geworden. Als das Projekt mit sieben Läden im September 1997 seine Pforten öffnete, war das in Deutschlan...

ndPlusAndreas Fritsche

Kleinmachnow will Fluglärm abbiegen

Im Extremfall könnte der Bau des Großflughafens in Schönefeld gestoppt werden. Die Eröffnung würde sich um Jahre verzögern. Doch darum geht es Kleinmachnow gar nicht. Der Ort möchte nur selbst vom Fluglärm verschont bleiben. Darum sollen die Maschinen nach dem Start in Schönefeld geradeaus fliegen, wie es versprochen war. Sie sollen nicht abknicken, wie von der Deutschen Flugsicherung verlangt. Ku...

ndPlusMarc Strehler, dpa

Ortsvorsteher ohne deutschen Pass

Ein Mann am richtigen Fleck: Der Italiener Antonio Priolo ist Ortsvorsteher im Ludwigshafener Bezirk Nördliche Innenstadt. Und damit Ansprechpartner für Menschen aus 108 Nationen.Ludwigshafen. Aus wie vieler Herren Länder seine Mitbürger kommen, weiß Antonio Priolo selbst nicht genau. »Über 100 Nationen sind es«, da ist sich der Ortsvorsteher sicher. Nach Angaben der Stadtverwaltung Ludwigshafen s...

Sigurd Schulze

»Carmina Burana« zum ermäßigten Eintritt

Wovon in Berlin viele nur reden, das wird ohne viel Aufhebens in Chorin gemacht: Das 48 Jahre alte Musikfestival offeriert 2011 erstmalig Ermäßigungen. Jugendliche aus Brandenburger Schulen können die Aufführungen der »Carmina Burana« von Carl Orff mit den Tschechischen Symphonikern aus Prag am 18. Juni und das Konzerthausorchester Berlin am 19. Juni mit »Bildern einer Ausstellung« von Modest Muss...

Birgit Gärtner, Hamburg

Ein Kalender für die Kinder von Sirnak

Offiziellen Angaben zufolge gehen 25 Prozent der schulpflichtigen kurdischen Kinder in der Türkei nicht zur Schule. Oft ist der gute Wille da, aber es fehlt an Mitteln. Deshalb hat der Hamburger Verein »Flüchtlingskinder Sirnak e. V.« die Patenschaft für kurdische Kinder übernommen. 20 Euro im Monat reichen, um einem Kind eine Schulausbildung zu ermöglichen. Mit einem besonderen Fotokalender will der Verein die Spendenbereitschaft fördern.

Seite 15

Vom Gehen in Weite und Weiß

Alles ist jetzt vielerorts weit und weiß – wo doch mit fortschreitendem Leben die Gewissheit wächst, dass auch Horizonte trügen und dass kaum noch etwas unschuldig ist. Schnee bietet einen Augenblick Ruhe vor der Hetzjagd, die schon bald wieder beginnt. Goethe hielt den winterlichen Spaziergang für jenen »besonderen Moment, da unsere Wünsche ins Leben hineingerufen werden, und wir wissen nic...

ndPlusJan Freitag

Drehbuchrealität und Gottschalks Quote

Das ablaufende Fernsehjahr war auch nicht besser oder schlechter als das vorige. Trotzdem zeigte es noch deutlicher, wie schwer es anspruchsvolles Programm gegen die Inszenierungswut aller Kanäle hat: Marktführer ist nun RTL.

Seite 16
Was denn? Sexy?
Alexander U. Martens

Was denn? Sexy?

Ja, es stimmt, der Beruf des Buchhändlers ist ein überwiegend von Frauen ausgeübter. Und ja, es stimmt, dass sie nicht sonderlich gut bezahlt werden. Und ja, es stimmt auch, dass Buchhändlerinnen in der Öffentlichkeit nicht gerade als Ausbund an Attraktivität gelten. Noch immer, so das Ergebnis einer GFK-Studie vom vergangenen Jahr, haben sie eher das Image des Biederen. Um wenigstens diesen Teil ...

ndPlusSabine Neubert

Liebe im kalten New York

Daran müssen wir uns noch mehr als bisher gewöhnen: An dieses Gemisch aus Egozentrik und Verletzlichkeit, aus Unterkühltheit und Sentimentalität, aus Oberfläche und Tiefgang, Kitsch und Kunst, Modernität und Sehnsucht nach Verlorenem. André Acimans Akteure, hauptsächlich der Ich-Erzähler (hat er eigentlich einen Namen?), aber auch die junge Frau, in die er sich verliebt, und die wenigen Randfigure...

Gunnar Decker

Der Künstler als Nachttopf-Ausleerer

Nach Meiningen kehrt man immer nur zurück – selbst wenn man zum ersten Mal hierher kommt. Das liegt daran, dass Meiningen überall ist, oder eher war. Denn hier wurde einst das moderne deutsche Regietheater erfunden: ohne die »Meininger Dramaturgie« gäbe es Stanislawskis Theatertheorie nicht. Aber Stanislawski gilt heute schon vielen als antiquiert ...Der Staatstheater Meiningen symbolisiert ...

Seite 17
Die Rezension

Die Rezension

Dass das Herz weit mehr ist als nur eine Pumpe, die den Körper mit Blut versorgt, zeigen zahllose Redewendungen. Da gibt es »herzlose« Menschen und solche, die »ein weiches Herz« haben. Bei Kummer wird uns das »Herz schwer« und bei Aufregung »klopft es bis zum Halse ...« Kein Wunder also, dass ein Mediziner mit ganzheitlichem Ansatz wie Professor Dr. Dietrich Grönemeyer diesem zentralen Organ ein ...

Mach mal Pause
Roland Mischke

Mach mal Pause

Immer mehr Informationen, stärkerer Leistungsdruck und höhere Ansprüche setzen Menschen matt. Wir sind eine erschöpfte Gesellschaft. Nur Pausemachen hilft gegen körperliche und psychische Erkrankungen.

ndPlusClaus Dümde

Alle Disziplinen an einem Tisch

Dank der individualisierten Medizin sind bei Krebserkrankungen die Heilungsraten in jüngster Zeit erheblich angestiegen, beim Dickdarmkarzinom auf 60 bis 70 Prozent.

Seite 19

Erster Schritt aus der Krise

Für Albas Riesen war es ein kleiner Schritt aus der Krise. Überbewerten wollten aber weder die Spieler noch die Verantwortlichen des Berliner Basketball-Bundesligisten den deutlichen 85:59-Sieg über die Eisbären Bremerhaven. »Wir sind auf einem guten Weg, haben aber noch viel Arbeit vor uns«, sagte Kapitän Patrick Femerling. »Das Spiel in Bamberg können wir nicht durch einen Sieg vergessen, wir ha...

Marco Mader und Thomas Bachmann, SID

Mit Pilates und Zauberstab

Viermal Olympia-Gold, Gesamtweltcup, WM-Titel: Skispringer Simon Ammann hat alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt – bis auf die Vierschanzentournee. In diesem Jahr unternimmt er einen neuen Anlauf. Vielleicht zum letzten Mal.

ndPlusGert Glaner, dpa

Hansa lässt den Sekt im Schrank

Hansa Rostock wird 45 Jahre alt. Eine große Feier gibt es nicht. Zu schwer lasten die Sünden der jüngsten Vergangenheit auf dem sportlich und finanziell schwer angeschlagenen Traditionsverein. Aber es gibt Hoffnung. Der neue Kurs der Kogge stimmt.Party geht anders: Der FC Hansa Rostock wird am heutigen Dienstag 45 Jahre alt, aber die Sektschalen bleiben in den Vereinsvitrinen und der große Auflauf...

Seite 20

Schneesturm bremst New York aus

Reisende brauchen auch in den nächsten Tagen Geduld – egal, ob sie mit Auto unterwegs sind oder Bahn fahren. Turbulentes Winterwetter herrscht an der US-Ostküste: Dort wütete ein Schneesturm und verhinderte alle Flüge von und nach New York.

Martin Koch

Krake Paul übertraf alle

Terroristen kidnappen die Air Force One, das Flugzeug des US-Präsidenten. In Südamerika treiben riesige Fledermäuse ihr Unwesen und versetzen Menschen in Angst und Schrecken. Forscher finden das sagenumwobene Atlantis und US-Außenministerin Hillary Clinton erhält den Nobelpreis. All diese Prognosen für das Jahr 2010 stammen aus der Feder der kanadischen »Seherin« Nikki Pezaro und gingen ebenso wen...