Eva Strittmatter gestorben

Eva Strittmatter ist tot. Die Dichterin ist Montagnacht im Alter von 80 Jahren in einer Berliner Klinik gestorben. Später mehr auf ND-Online....

Iran will ausländischen Botschaftern Atomanlagen zeigen

Teheran, 4. Januar (AFP) - Der Iran hat mehrere Länder zu einer Besichtigung seiner Atomanlagen noch in diesem Monat einladen. Das Angebot richte sich an Botschafter von EU-Ländern, Vertreter blockfreier Staaten sowie Repräsentanten der sogenannten 5+1-Gruppe, zu der die UN-Vetomächte USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich sowie Deutschland gehören, erklärte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Ramin Mehmanparast, am Dienstag. Ob auch die USA eingeladen seien, ließ er offe...

Seite 1

Unten links

Der zum Jahresende geäußerte Wunsch des ND, dass die 2010er Proteste mit Fantasie ihre Fortsetzung erfahren, ist schon am dritten Tag des neuen Jahres erhört worden. In Augsburg hat ein Unbekannter ein Räumfahrzeug gestohlen. Man könnte das Vorkommnis auch als dreisten Diebstahl bezeichnen, wie er alle Tage mit Handys, Kraftstoff, Kupfer, Autoteilen, Ortsschildern oder Daten, Ideen, Bürgerrechten ...

Roland Etzel

Springer-Opfer

Man muss da nicht lange überlegen. Werden Journalisten wider geltendes Recht wegen Ausübung ihres Berufes inhaftiert, so sollte ihnen die Solidarität der gesamten Branche gehören. Das gilt für alle Blätter, also auch für die mit eingeschränkter Seriosität. Und tatsächlich haben die derzeit in Iran festgehaltenen »Bild am Sonn- tag«-Mitarbeiter die tätige Aufmerksamkeit vieler ihrer Kollegen. Die n...

China: Plutonium für 3000 Jahre

China: Plutonium für 3000 Jahre

China baut nicht nur Windkraft und Solarenergie massiv aus. Auch die Zahl der Atomkraftwerke wächst dort seit Beginn der 90er Jahre. Nirgendwo sonst sind so viele Atommeiler im Bau. Um möglichst viel vom knappen Uran nutzen zu können, hat das Land offenbar in eigener Regie eine Wiederaufarbeitungsanlage für Brennelemente aufgebaut.

Seite 2

Spaß an der Veränderung

Debattiert wurde schon seit Jahren über den Sinn oder Unsinn der Wehrpflicht. Die Motive, deren Abschaffung zu fordern, waren naturgemäß verschieden. Auf der einen Seite die, die dem Militarismus ein Instrument entwinden wollten. Auf der anderen Seite jene, die die Bundeswehr noch effektiver als Interventionstruppe ausgestalten wollten. Die Regierungskoalition beschloss unlängst die »Aussetzung« d...

Thomas Berger

Australier fliehen vor der Flut

Über den Jahreswechsel hat sich ein großer Teil des nordostaustralischen Bundesstaates Queensland in ein Katastrophengebiet verwandelt. Das schlimmste Hochwasser seit Jahrzehnten hat Tausende Menschen mindestens vorübergehend obdachlos gemacht.

Heer der Sklaven – weggetreten!

Alle Soldaten woll'n nach Haus, alle Soldaten woll'n nach Haus. Sie woll'n die Uniform nicht mehr, den Stahlhelm und das Schießgewehr und auch nicht in den Kampf hinaus. Soldaten woll'n nur eins: Sie woll'n nach Haus! Reinhard Mey * »Morjen, Komp'nie!« »Guten Morjen, Herr Hauptm'n!« Es folgte die Ansprache des in der Regel altgedienten Chefs an die neuen Kameraden, die »in eine fest gefügte Gemei...

Seite 3
ndPlusGerhard Dilger, Porto Alegre

Vorschusslorbeeren für Michelle Bachelet

Mit Jahresbeginn hat eine neue UNO-Organisation ihre Arbeit aufgenommen: UN Women, in der vier bisher getrennte Frauenprogramme nunmehr zusammengefasst sind. Chiles frühere Präsidentin Michelle Bachelet steht an der Spitze der Institution.

Arme helfen Armen
Lutz Taufer, Rio de Janeiro

Arme helfen Armen

Weltfriedensdienst und die brasilianische Partnerorganisation CAMPO führen in der Region Itaúna an der Periferie der Megametropole Rio de Janeiro das Projekt Vida Activa durch. Das Besondere an dem Programm ist, dass auch die Vermittlung von Arbeitsplätzen dazu gehört. LUTZ TAUFER, Kooperant des Weltfriedensdienstes, sprach mit drei Arbeitsvermittlern.

Seite 4
ndPlusSarah Liebigt

Erstarrtes Trauerspiel

Die Berliner Verkehrsbetriebe streichen das S-Bahnangebot aus ihrem Online-Service, Außenbezirke sind abgeschnitten, leere Bahnhöfe zieren nur einsame Schilder: »Hier kein Zugverkehr.« Doch nein, es sind nicht Hochwasser und Orkan, die die Berliner S-Bahn von den Gleisen spülen. Was vor anderthalb Jahren begann, ist ein von Menschenhand gemachtes – man mag es gar nicht mehr Chaos nennen &nda...

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Schlecht versorgt

Viele Politiker, die ihr Mandat verlieren, suchen ihr im Parlament erworbenes Wissen in neuen Ämtern nutzbringend anzuwenden: Sie wechseln in Aufsichtsräte, Behörden oder andere Funktionen. Der Ex-EU-Abgeordnete Ulrich Stockmann sollte Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen in Sachsen-Anhalt werden. In Straßburg war er als Verkehrsexperte angesehen. Warum ihn dies besonders befähigt, das Wirk...

Anna Maldini, Rom

Tüten und Regierungen

Ein seltsames Land, dieses Italien. Und ein seltsames Volk, diese Italiener. Überall auf den Straßen liegt der Abfall herum, in Neapel türmt er sich sogar, Mülltrennung ist in weiten Teilen ein unbekanntes Wort. Und dann dies: Da werden einfach so, von heute auf morgen, die Plastiktüten verboten. Und Italien wird – zumindest auf diesem Gebiet – zum Vorreiter in Europa. Die Italiener, d...

ndPlusJürgen Amendt

Die Erste

Für ihren Haussender hatte die neue ARD-Vorsitzende Monika Piel zum Amtsantritt eine gute Nachricht. Der »Tatort« werde ins Ruhrgebiet zurückkehren, teilte die WDR-Intendantin in einem Interview mit. Das wird beim größten ARD-Sender für Zufriedenheit sorgen. Überhaupt setzt die 59-Jährige zu Beginn ihrer Tätigkeit an der Spitze des Gemeinschaftsprogramms auf Harmonie. Für Anwendungen für mobile Endgeräte (sogenannte Apps) werde das Erste kein Geld verlangen – zumindest solange auch die privaten...

Vom Zauber der Agenda 2011
Ernst Röhl

Vom Zauber der Agenda 2011

Was haben wir vom neuen Jahr zu erwarten? Wird es den Fernsehfreunden das Ende der »Lindenstraße« bringen? Oder anders gefragt: Was erwartet das neue Jahr von uns? Wir könnten uns bei Hans-Olaf Henkel erkundigen. Wir könnten sogar die Sterne fragen, die Sterne lügen nicht. Das erledigen für sie die Astrologen. Die Redaktion der »Bild am Sonntag« befragte gegen ein fürstliches Honorar gleich »vier der besten Astrologen Deutschlands« auf einmal. Das Team der vier Top-Astrologen brachte die Zukunf...

Seite 5

Weiter Streit um Datenspeicherung

Berlin (AFP/ND). Die CSU dringt auf eine Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung in den kommenden Wochen. »Das Thema muss im Januar vom Tisch kommen, es gibt da keine Zeit mehr zu verlieren«, sagte der Parlamentsgeschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller, der »Berliner Morgenpost«. »Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) wollte abwarten, ob Brüssel vielleicht umdenkt, w...

Das trauen die Leute der SPD zu

Das trauen die Leute der SPD zu

Schenkt man den aktuellen Umfragen Glauben, hat die SPD die vorgezogene Bürgerschaftswahl am 20. Februar in Hamburg so gut wie gewonnen. ND-Mitarbeiter Folke Havekost sprach mit dem Hamburger SPD-Fraktionsvorsitzenden Michael Neumann über die Wahl, die Ziele der SPD und die wahrscheinliche Neuauflage von Rot-Grün.

Seite 6

Es wird zurückermittelt

Berlin (ND). Der fiktive Simon Brenner ist Privatdetektiv und die Hauptfigur einer Krimireihe des österreichischen Autors Wolf Haas. Im baden-württembergischen Heidelberg bewegte sich bis vor Kurzem ein Simon Brenner aus Fleisch und Blut in linken Kreisen – bis zu seiner Enttarnung. Denn auch dieser Simon Brenner war fiktiv, der Name des österreichischen Privatdetektivs Teil der Legende eine...

FDP-Chef denkt nicht an Rückzug

Berlin (dpa/ND). Der schwer angeschlagene FDP-Parteichef Guido Westerwelle will es noch mal wissen. Er denke nicht an einen Rückzug und wolle die Partei auch in die anstehenden Landtagswahlkämpfe führen, hieß es gestern in Berlin nach einem Strategietreffen des Außenministers mit seinen engsten Beratern in der Parteiführung. Westerwelle werde »sehr selbstbewusst und offensiv ausgerichtet« beim Dre...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Versorgungsfall mit Hindernissen

Mitte November wurde Ulrich Stockmann in Sachsen-Anhalts Landtag zum Stasi-Landesbeauftragten gewählt. Der frühere SPD-Europapolitiker soll versorgt werden, sagen Kritiker. Doch Pannen und ein Gerichtsurteil verhinderten seit Wochen seine Ernennung.

ndPlusMarcus Meier

120 000 Dioxin-Eier im Handel?

Bundesweiter Dioxin-Skandal: Über 1000 Landwirtschaftsbetriebe sind wegen vergifteten Viehfutters gesperrt, tausende Hühner wurden vorsorglich geschlachtet. Der Skandal wirft unschöne Schlaglichter auf die industrielle Massenproduktion von »Nahrungs«-Mitteln tierischen Ursprungs.

Seite 7

Griechischer Grenzzaun wird kürzer

Athen (dpa/ND). Nach zahlreichen negativen Kommentaren und Reaktionen macht Griechenland beim Bau eines Grenzzauns zur Türkei gegen die illegale Migration einen Rückzieher. Wie am Montag aus dem Ministerium für Bürgerschutz verlautete, plant Athen vorerst nur einen 12,5 Kilometer langen und 3 Meter hohen Zaun entlang der »Schwachstelle« des Grenzflusses Evros bei der Kleinstadt Orestiada. Am Woche...

Anna Maldini, Rom

Bald kommt nichts mehr in die Tüte

In Italien sind Plastiktüten seit Neujahr verboten. Läden und Kaufhallen dürfen sie nur noch verschenken, bis sie ihre Vorräte verbraucht haben.

Seite 8
ndPlusDetlef D. Pries

»Kalter Krieg« in Moldova dauert an

Pünktlich 30 Tage nach der vorgezogenen Parlamentswahl in der Republik Moldova traten die Abgeordneten in Chisinau kurz vor Ende des Jahres 2010 erstmals zusammen. Dass sie diesmal eine ganze vierjährige Legislaturperiode durchstehen, ist indes alles andere als sicher.

Abida Semouri, Algier

Aufruhr in Afrikas Musterstaat

Bei sozialen Unruhen bisher ungekannten Ausmaßes sind in Tunesien drei Menschen gestorben. Die seit Wochen andauernden Proteste richten sich gegen Arbeitslosigkeit und Korruption. Nachdem selbst Polizeigewalt die Ausdehnung der Aktionen nicht verhindern konnte, reagierte Staatspräsident Ben Ali und kündigte Maßnahmen an.

ndPlusWerner Birnstiel

China will »Harmonie« im globalen Dorf

In China brach am 1. Januar die Zeit des 12. Fünfjahrplans für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung an. Mit gewachsenem Selbstbewusstsein gedenkt das »Reich der Mitte« seine Positionen auch außenpolitisch auszubauen.

Seite 9

Ungewöhnlich hohe Zahl an Katastrophen

München (AFP/ND). Zahlreiche Naturkatastrophen haben im vergangenen Jahr weltweit hunderttausende Menschenleben gefordert und außergewöhnlich hohe Schäden verursacht. Wie der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Montag in München mitteilte, betrug der gesamtwirtschaftliche Schaden 2010 rund 130 Milliarden Dollar, von denen etwa 30 Prozent versichert gewesen seien. Damit gehöre das vergangene Ja...

Rekord bei Computer-Verkäufen

Rekord bei Computer-Verkäufen

Berlin (dpa/ND). Noch nie sind so viele Computer in Deutschland verkauft worden wie im abgelaufenen Jahr. Rund 13,7 Millionen PCs seien 2010 angeschafft worden, 13 Prozent mehr als 2009. »Das Geschäft mit Personal Computern boomt«, sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer am Montag. »Sowohl Privatverbraucher als auch Unternehmen decken sich mit Geräten ein.«Auch für 2011 ist der Branchenverban...

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Umstrittene Frauenquote

Es gilt als Vorzeigeland in Sachen Frauenquote: Seit nunmehr drei Jahren müssen börsennotierte Unternehmen in Norwegen 40 Prozent ihrer Aufsichtsratsposten mit Frauen besetzen. Die Regelung ist aber noch immer umstritten.

ndPlusPeter Nowak

Jetzt gegen Hartz IV klagen?

Sind die bisherigen Hartz-IV-Sätze seit Jahresbeginn verfassungswidrig? Über diese Frage gibt es auch unter aktiven Erwerbslosen kontroverse Diskussionen.

Facebook-Wert auf 50 Milliarden taxiert

Dank einer neuen Investitionsrunde ist der Betreiber des sozialen Netzwerks Facebook mehr wert als etablierte Internet- und Medienfirmen wie Ebay, Yahoo oder Time Warner.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

NAHOST – »Die Geschichte des Nahostkonfliktes Teil 1 und 2«. 1948 - 1960, Originalaufnahmen, Zeitzeugeninterviews, BBC/arte-Doku in 6 Teilen. 19 Uhr Teil 1: Die Anfänge des Staates Israel. 20.30 Uhr Teil 2: Der Sechstagekrieg. 7. Januar, 19 Uhr, BAOBAB-Infoladen Eine Welt e.V., Christburger Str. 38, 10405 Berlin, Eintritt frei.LATEINAMERIKA – »Neue revolutionäre Subjekte in Lateinameri...

ndPlusThalif Deen und Matthew O. Berger, New York (IPS)

Weltkonferenz über indigene Völker

Die Vereinten Nationen haben sich zum Abschluss des Jahres 2010 einer der weltweit am stärksten marginalisierten Bevölkerungsgruppe angenommen: den Ureinwohnern. So wird die internationale Gemeinschaft einem jüngsten und einstimmig angenommen Beschluss der 192 Mitglieder zählenden UN-Vollversammlung zufolge 2014 die erste Weltkonferenz über indigene Völker abhalten. Ziel ist es, die Rechte von meh...

Wachsender Druck auf die Migranten
Martin Ling

Wachsender Druck auf die Migranten

Sie sind ein klarer Verlierer der Wirtschaftskrise: die Migranten. Ob in den USA oder in der Europäischen Union: Ihre Arbeitsverhältnisse sind unsicher und selbst im Falle von regulärer Beschäftigung sind sie oft als meist Geringqualifizierte die ersten, die ihren Job verlieren. Auch wenn laut Weltbank die Summe der Rücküberweisungen 2010 mit 325 Milliarden US-Dollar wieder das Vorkrisenniveau err...

Karina Böckmann (IPS)

Diamanten fördern Armut und Instabilität

Die Konfliktforscher der International Crisis Group widmeten sich in ihrem neuen Bericht den kostbaren Schmucksteinen in der Zentralafrikanischen Republik. Statt Wohlstand bringen die Diamanten Armut, Korruption und politische Instabilität mit sich. Eine Folge verfehlter Politik.

»Die Xinka gelten als ein sterbendes Volk«

»Die Xinka gelten als ein sterbendes Volk«

Lorena Cabnal ist Vertreterin des »Vereins der indigenen Frauen aus Santa María Xalapán (AMISMAXAJ) in Guatemala. Die 38-Jährige gehört dem Volk der Xinka an, welches in Guatemala, aber auch in den Nachbarländern lebt und dessen Geschichte bisher sehr wenig erforscht ist. Das soll sich ändern und gleichzeitig treten die Frauen für die Rechte ihres Volkes ein. Mit Cabnal sprach für ND Knut Henkel.

Seite 11

Post zur Kita von Wowereit

(ND). In einem Elternbrief werben der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit und Bildungssenator Jürgen Zöllner (beide SPD) derzeit für den Kindergarten als Bildungsstätte. Dazu wollen sie auch die Eltern bewegen, wie ein Senatssprecher gestern informierte. Seit dem 1. Januar 2011 seien die drei Jahre vor dem Schulbesuch beitragsfrei, heißt es im Brief. Das bedeute für die Eltern eine jährliche E...

Sozialgericht fordert klarere Hartz-IV-Gesetze

(epd). Die Sozialgerichte rechnen auch 2011 mit einer Klageflut gegen Hartz-IV-Bescheide. Grund sei die »Vielzahl auslegungsbedürftiger Rechtsbegriffe« in jedem neuen Gesetz, sagte der Sprecher des größten deutschen Sozialgerichts in Berlin, Marcus Howe, einem Medienbericht zufolge. Seit Jahren erzielten bei Hartz-IV-Verfahren etwa die Hälfte der Kläger zumindest einen Teilerfolg. Dies sei deutlic...

DPolG: Polizisten nicht Prügelknaben der Hauptstadt

(dpa). Nach den Angriffen auf Polizisten in der Silvesternacht hat sich die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) beschwert und die Politik zum Handeln aufgefordert. »Wir wollen nicht die Prügelknaben Berlins sein«, kritisierte der Berliner DPolG-Vorsitzende Bodo Pfalzgraf am Montag. Bei den Polizisten herrsche ein »enormer Leidensdruck« wegen der häufigeren Verletzungen. In zahlreichen Einsätzen a...

Werbung

Eltern von Kita-Kindern sollen auf Werbetour bei Verwandten und Bekannten gehen. Diese briefliche Aufforderung aus dem Roten Rathaus zeugt zuerst einmal von dem sicheren Bewusstsein, dass die seit 1. Januar gewährte völlige Beitragsfreiheit einer wirklich guten Sache gewidmet ist. Da mag sogar schon das Argument genügen, dass die Wahrnehmung dieser Bildungschance nicht mehr am Geldbeutel scheitern...

Notplan bis auf weiteres

(dpa). Als Folge zahlreicher Defekte und notwendiger Wartungen konnte die Tochter der Deutschen Bahn am Montag nur rund 250 Doppelwagen-Einheiten auf die Strecken schicken. Das ist weniger als die Hälfte des Normalbetriebs. Der Notfahrplan mit kalkulierten 200 Doppelwagen gilt »bis auf weiteres«. Viele S-Bahnen im Berufsverkehr waren übervoll. Ein Chaos habe es aber nicht gegeben, sagte ein Bahnsp...

Seminare im Container?

Seminare im Container?

An Berlins Hochschulen wird es 2011 so eng wie lange nicht mehr. Durch die Abschaffung der Wehrpflicht und die doppelten Abiturjahrgänge kommen wahrscheinlich 33 000 Studienanfänger in die Hauptstadt – bis zu 2000 mehr als im vergangenen Jahr. Schon jetzt reichen die Räume in beliebten Fächern kaum aus.

Verwaiste Bahnhöfe, volle Straßenbahnen
Katja Herzberg

Verwaiste Bahnhöfe, volle Straßenbahnen

Gibt es ersatzweise Busse? Kann ich auf die U-Bahn oder Straßenbahn ausweichen? Wie viel mehr Zeit benötige ich für den Arbeitsweg? Diese Fragen stellten sich die Kunden der S-Bahn am Montagmorgen an Endhaltestellen. Denn auf vier Streckenabschnitten stellte die S-Bahn den Verkehr am Sonntag für unbestimmte Zeit ganz ein. Die abgesperrten Bahnhöfe blieben unbeachtet. Stattdessen drängelten sich di...

Seite 12

Pieper will Haus der Kulturen unterstützen

(dpa). Die für Kultur zuständige Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Cornelia Pieper, hat dem Berliner Haus der Kulturen der Welt auch in Zukunft weitere Förderung zugesagt. »Das Haus hat für die auswärtige Kulturpolitik einen herausgehobenen Stellenwert«, sagte die FDP-Politikerin. »Deshalb sollten wir dieses Haus dauerhaft unterstützen.«Nach einem Beschluss des Haushaltsausschusses von Mitte No...

Kontroverse Streifen

(dpa). Der brasilianische Bären-Gewinner José Padilha zeigt bei der 61. Berlinale eine Fortsetzung seines Siegerfilms »Tropa de Elite«. Der Regisseur hatte 2008 mit dem umstrittenen Spielfilm über den brutalen Krieg zwischen Militärpolizei und Drogenmafia in den Elendsvierteln von Rio de Janeiro den Goldenen Bären gewonnen. Beim diesjährigen Festival (10. bis 20. Februar) zeigt Padilha in der Pano...

Millionen für Bibliothek

(dpa). Nach jahrelangen Diskussionen hat sich die Berliner Kulturverwaltung für den Neubau einer Landesbibliothek auf dem Tempelhofer Feld ausgesprochen. Die Kosten für das 60 000 Quadratmeter große Gebäude werden ersten Schätzungen zufolge auf 270 Millionen Euro veranschlagt.Kulturstaatssekretär André Schmitz sagte am Montag bei einer Besichtigung der derzeit geschlossenen Stadtbibliothek in Berl...

Ringen um Reduktion
Volkmar Draeger

Ringen um Reduktion

Zwei Exponate scheinen besonders den Zugang zur Person des früh verstorbenen Künstlers zu eröffnen. Im Treppenhaus macht das Video »Bruits«, 1993, laut auf sich aufmerksam: Im Minuten-Loop presst Absalon sein Lungenvolumen zum Dauerschrei, der durchs gesamte Objekt hallt, bis ins 4. Obergeschoss. Ein Stockwerk tiefer steht »Sisyphos«, 1986, eine kleine Plastik, die einzige nicht ganz in Weiß getau...

Seite 13

Keine Beschimpfungen mehr!

Dresden (dpa/ND). Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU) hat aus Sorge um das Ansehen des sächsischen Parlaments die Abgeordneten zum respektvolleren Umgang miteinander aufgefordert. Statt den politischen Konkurrenten anzugreifen, sollte es vielmehr einen sachlichen Austausch von Argumenten geben, appellierte Rößler am Montag bei seinem Neujahrsempfang in Dresden. Verunglimpfungen oder Beschimpfu...

Kampagne für Ethik des Genug

Halle (epd/ND). Die evangelische Kirche in Thüringen und Sachsen-Anhalt hat am Sonntag mit einem Gottesdienst im Hauptbahnhof von Halle ihre Kampagne »Klimawandel – Lebenswandel« gestartet. Über das Jahr sind bis zum Erntedankfest am 2. Oktober Gemeinden, Einrichtungen und Mitglieder aufgerufen, durch Änderungen in ihrem Lebensstil nachweisbar Kohlendioxid einzusparen. Als Ziel gab die Evang...

Mehr Platz im Knast

(dpa). In den Berliner Gefängnissen ist derzeit etwas mehr Platz. Die Zahl der Häftlinge sank zum Jahresende 2010 auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren. Wie die Justizverwaltung am Montag mitteilte, saßen Ende Dezember noch genau 4564 Gefangene ein. Das waren rund 220 weniger als zum Jahresende 2009. Jahrelang hatte Berlin mit übervollen Gefängnissen zu tun. Ende 2006 waren noch rund 5200 Gef...

ndPlusCornelia Herold, dpa

Drei Zechkumpane erschlagen

Im Sommer 2010 starben drei Männer im Berliner Stadtteil Britz in ihren Wohnungen nach Schlägen, Tritten und Scherenstichen. Seit Montag muss sich ihr 26-jähriger Zechkumpan wegen Totschlags und Körperverletzung vor dem Berliner Landgericht verantworten. Im Prozess erklärte der an Schizophrenie erkrankte Mann, ihm fehle die Erinnerung. Die Staatsanwaltschaft strebt die dauerhafte Unterbringung des...

Umbaupläne gegen Verkehrschaos
ndPlusSarah Liebigt

Umbaupläne gegen Verkehrschaos

Zugeparkte Gehwege, Schlaglöcher, fehlende Rad- und Fußgängerüberwege: Die Warschauer Straße zwischen Frankfurter Allee und beidseits des ehemaligen Güterbahngeländes der Ostbahn wird von Straßenbahnen, Pkw, Fahrradfahrern und Fußgängern stark frequentiert – und ist für diese hohe Auslastung nicht genügend ausgebaut. In diesem Abschnitt sei die Straße »durch erhebliche Konflikte zwischen KFZ...

ndPlusInes Eckermann, dpa

Science-Fiction im Seniorenheim

Dort, wo gerne über die Vergangenheit sinniert wird, soll bald die Zukunft Einzug halten: Wissenschaftler aus Duisburg und Stuttgart forschen an Robotern, die im Altenheim Getränke servieren oder schwere Gegenstände durch die Flure tragen sollen.

Hans-Gerd Öfinger

Besser, billiger, sozialer

Nach Jahren der Privatisierungsmanie bei kommunalen Einrichtungen sind Rekommunalisierungen keine Seltenheit mehr. Und sie sind populär: Die seit einger Zeit wieder kreiseigene Müllentsorgung im rheinland-pfälzischen Rhein-Hunsrück-Kreis senkt schon zum dritten Mal die Gebühren für die Bürger. Die zum 1. Januar 2011 in Kraft getretene Reduzierung der Abfallgebühren für Privathaushalte hatte der Kreistag in seiner letzten Sitzung 2010 beschlossen.

Seite 14

Minister kontra Klage-Gebühr

(ND). Die von CDU-Politikern geforderte Einführung von Gebühren für Klagen an Sozialgerichten hat gestern Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) scharf zurückgewiesen. Er nannte den CDU-Vorschlag, eine Gebühr von 75 Euro zur Verhinderung von angeblich unbegründeten Klagen einzuführen, den »Gipfel der sozialen Ungerechtigkeit«. Die Gebühr soll es vor allem Hartz-IV-Empfangenden erschweren, ihr R...

Hannes Vollmuth, dpa

Die Renaissance der Quitte

Die Quitte steht für Fruchtbarkeit und soll eine heilende Wirkung haben. Ein fränkischer Baumpfleger will der in Vergessenheit geratenen Obstsorte nun zu einem Comeback verhelfen – mit Wein und Secco.

ndPlusSebastian Hennig, Dresden

Parallelwelten an der Elbe

35 Millimeter breit ist der Streifen eines üblichen Kinofilmes. Bei Beschränkung auf die Hälfte oder ein Viertel der Breite wird das Budget der Filmemacher stark entlastet – ohne dass dadurch viel von der ästhetischen Flexibilität des Mediums verloren geht. Die Unabhängigkeit von Fördermitteln und Produzenten begünstigt die Experimentierfreude. In Dresden haben Schmalfilmer seit Jahren eines ihrer wichtigsten Treffen: die Dresdener Schmalfilmtage.

Michael Sagorny

Universitäten wiesen Bewerber ab

Die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden zu den Studierenden in Deutschland geben Anlass zur Freude – aber auch zu Befürchtungen. Noch nie gab es bundesweit so viele Studienanfänger wie 2010: 442 600 neue Studenten bevölkern die Hörsäle, vier Prozent mehr als im Vorjahr. Doch für das Land Brandenburg sind die Nachrichten aus Wiesbaden schlecht: entgegen dem Trend wird hi...

ndPlusRainer Funke

Leben auf Bomben

Obgleich im Land Brandenburg Jahr für Jahr durchschnittlich etwa 370 Tonnen Bomben, Granaten und andere hochexplosive Altlasten aufgespürt, geräumt und vernichtet werden, steht vor dem landeseigenen Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) nach wie vor ein zeitlich kaum zu überschauender Auftrag, wie ihr Leiter Wilfried Krämer gegenüber ND deutlich macht. Man spricht von mehreren Jahrzehnten. Und das ...

ndPlusMartina Ruttke, dpa

Wettlauf der Schatzsucher

Rund 80 Prozent der archäologischen Metallfunde spüren Archäologen inzwischen mit Hilfe von Metalldetektoren auf. Der Erkenntnisgewinn ist enorm. Mit dem Einsatz der Suchgeräte kommen sie auch illegalen Schatzjägern zuvor.

Seite 15

Verbrannt?

Der schwedische Schauspieler Per Oscarsson ist wahrscheinlich tot. Die Polizei in Schweden vermutet, dass der 82-Jährige in einem Feuer ums Leben kam, das sein Haus in Südwest- Schweden zerstörte. Rettungskräfte mit Suchhunden fanden in den Ruinen die sterblichen Überreste einer noch nicht identifizierten Person, teilte ein Polizeisprecher am Montag mit. Oscarsson wurde durch die Verfilmung von St...

223 Minuten

Große Zunahme bei der TV-Sehdauer in Deutschland: Im vergangenen Jahr schalteten die Fernsehzuschauer hierzulande im Schnitt 223 Minuten täglich ein. Das sind rund elf Minuten länger als 2009 (212 Minuten) und 16 Minuten mehr als 2008 (207 Minuten). Insgesamt war es die höchste Sehdauer seit dem Start der Einschaltquotenvermarktung durch media control im Jahr 1992. Vor allem das Wochenende brachte...

ndPlusGert Claußnitzer

Das Atelier als Manifest

Er gilt als der Begründer des Naturalismus in der neueren französischen Malerei, allein schon durch die Wahl seiner Themen, aber auch auf Grund der genauen Beobachtung des Gegenständlichen. Mit Gustave Courbet beginnt gleichsam eine neue Ära der Malerei. In Deutschland wurde er bekannt mit dem Bild der »Steinklopfer«, ehemals in der Dresdner Galerie, im Krieg verbrannt, auch mit dem »Begräbnis in ...

Gunnar Decker

Hör auf dieses Lied, es hat nur einen Ton

Er hält immer noch das Mikrophon in beiden Händen, liebevoll-unbeholfen, so als sei er soeben aus dem Publikum auf die Bühne geholt worden und versuche nun zum ersten Mal überhaupt, in dieses Ding da so etwas wie ein Lied zu singen. Einerseits sehr entschlossen dazu, andererseits sehr unsicher. Die Kunst, etwas wie zum ersten Mal zu tun, fern aller Routine, beherrscht Manfred Krug nun schon ein ha...

Seite 16
ndPlusUli Gellermann

Im Sicherheitswahn

Es ist eine schöne neue Welt, die Thomas Sautner in seinem Roman »Fremdes Land« entstehen lässt: Die Bürger des fremden Landes werfen Feelgood-Pillen ein, um den Tag zu überstehen, auf der P-Card jedes Einzelnen sind alle seine Daten konzentriert, eine freiwillige Bürger-Security kontrolliert Straßen und öffentliche Verkehrsmittel, es geht im täglichen Leben um immer mehr Sicherheit. Natürlich zum...

Die Pointe
Hans-Dieter Schütt

Die Pointe

Der Grund jedes Witzes ist die Katastrophe. Der Motor des Komischen ist die Tragödie. Wenn der Witzemacher selber eine Katastrophe ist, kann die Tragödie darin liegen, dass das Publikum über so einen lachte: Eberhard Cohrs war in der SS, in Sachsenhausen, im letzten Kriegsjahr. Und wie haben wir über den Kleenen mit der großen Gusche gelacht! Genuschelter, froschquäkender Klamauk, listige politisc...

ndPlusStefan Amzoll

Großer Atem

Ist schon ulkig, »Paulus« von Felix Mendelssohn-Bartholdy zu Neujahr aufzuführen, anstatt lauwarmem Wiener Walzer oder sonstigen missvergnüglichen Plunder. Die Initiative verdankt sich dem RiAS-Kammerchor (er verdiente weiß Gott einen besseren Namen als diesen ollen aus dem Kalten Krieg). Hans-Christoph Rademann, profunder, absolut beschlagener Leiter des Chores, achtet übrigens sehr darauf, dass ...

Seite 17

Bunt statt blau

Einen besonders hohen Anstieg beim sogenannten Komasaufen gab es nach Zahlen der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK) 2009 in Rheinland-Pfalz mit 1664 Fällen (plus 11 Prozent zu 2008) und Niedersachsen mit 2685 Fällen (plus 10,3 Prozent). In Berlin kamen 408 Kinder und Jugendliche nach Alkoholmissbrauch in ein Krankenhaus, das war ein Zuwachs von sechs Prozent. In einigen Ländern haben sich d...

Die Rezension - Beeren gegen Krebs
ndPlusElfi Schramm

Die Rezension - Beeren gegen Krebs

Neben der Umwelt und unseren Erbanlagen kann auch die Ernährung das Krebsrisiko erhöhen. Gesundheitswissenschaftlerin Kerstin Hultén, spezialisiert auf die schützende Wirkung der Ernährung vor Krebs und anderen Krankheiten, gibt in diesem Buch einen Überblick über die positive Wirkung frischer, naturbelassener Lebensmittel und zeigt, wie man mit ihnen seine Gesundheit stärken kann. Ihre Ratschläge...

Frieren durch Isolation
Magnus Heier

Frieren durch Isolation

Frauen frieren mehr als Männer, Europäer mehr als australische Ureinwohner – und einsame Menschen mehr als sozial Integrierte. Umgekehrt macht ein heißer Glühwein den Nachbarn sympathisch.

Seite 19

Alba stolpert ins neue Jahr

Fehlstart ins neue Jahr: Für die Basketballer von Alba Berlin brechen nach dem kurzen Zwischenhoch zum Jahreswechsel wieder unruhige Zeiten an. »Das war ein Rückschlag, wir haben das Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben«, sagte Teammanager Mithat Demirel nach der 70:74-Niederlage bei den gegen den Abstieg kämpfenden Tigers aus Tübingen – der schon vierten Auswärtsniederlage der Saison. »W...

Morgenstern vor Tourneesieg
ndPlusMarco Mader und Thomas Bachmann, SID

Morgenstern vor Tourneesieg

Der Österreicher Thomas Morgenstern hat mit dem ersten Sieg in Innsbruck im Tournee-Duell mit Simon Ammann einen wohl vorentscheidenden Triumph errungen, Michael Uhrmann und Pascal Bodmer haben eine schwere Niederlage der DSV-Adler verhindert. Während sich der strahlende Morgenstern nach dem zweiten Tagessieg bei der 59. Tournee von 20 000 verzückten Landsleuten feiern ließ und jetzt 27,3 Punkte v...

Gerald Fritsche, dpa

Axel Teichmann beendet Tour der Leiden

Tour der Leiden und kein Ende: Gebeutelt wie selten zuvor müssen die deutschen Langläufer derzeit bei der Tour de Ski zusehen, wie ihnen die Konkurrenz förmlich davoneilt. Auf der vierten Etappe gab es am Montag in Oberstdorf erneut nichts zu holen. Schlimmer noch: Axel Teichmann (Bad Lobenstein) erlitt bei der Doppelverfolgung über 20 Kilometer einen Kräfteeinbruch und wurde von Bundestrainer Joc...

Seite 20
Eiseskälte und Schnee ohne Ende
Martin Koch

Eiseskälte und Schnee ohne Ende

Am 1. Dezember beginnt aus meteorologischer Sicht der Winter. Gleichwohl ist der Dezember in Deutschland noch kein typischer Wintermonat. Denn laut Statistik liegen die Tagestemperaturen großenteils im positiven Bereich, auch die Nächte sind zumeist frostfrei.In diesem Jahr konnte davon allerdings keine Rede sein. Vielmehr setzte sich die kalte Witterung, die bereits Ende November eingesetzt hatte...