Seite 1

Unten links

Die Nürnberger Spielwarenmesse wirft ihre Schatten voraus. Die Fachwelt rechnet mit sensationellen Neuheiten. Beispielsweise könnten Angela Merkel als Wackeldackel und Sigmar Gabriel als Kuscheltier große Kassenerfolge werden. Für Freunde des Zeitvertreibs mit Gruselfaktor ist »Das total verrückte Steuerlabyrinth« angekündigt. Modelleisenbahn-Fans dürfen sich auf die Sonderedition »Stuttgart 21« i...

Kein Wille

Bei der gestrigen Räumung des Wohnprojekts Liebig 14 in Berlin ging es um mehr als ein Haus. Symbolisiert doch das Ende des alternativen Projekts in Berlin-Friedrichshain nachdrücklich einen Verdrängungsprozess aus der Innenstadt, dem auch viele andere Berliner immer mehr ausgesetzt sind. Sie können sich die rasant steigenden Mieten nicht mehr leisten. Kostengünstige Wohnungen auf dem Markt gibt e...

Seite 2

Presseschau

Die französische Tageszeitung Le Monde sieht durch die Ereignisse in Tunesien und Ägypten die Frage aufgeworfen: »Können die westlichen Demokratien sich für eine öffentliche Diplomatie im Dienste universeller Werte einsetzen?« Und antwortet: Der Westen habe »das Banner der Menschenrechte längst eingerollt – wegen wirtschaftlicher Interessen, strategischer Stabilität und kulturellem Relativis...

Die Wisner- Missionen
Olaf Standke

Die Wisner- Missionen

Zu Beginn seiner Amtszeit hatte Barack Obama in einer Grundsatzrede in Kairo der arabischen und islamischen Welt Freundschaft angeboten, aber auch Demokratie eingefordert. In der Praxis jedoch blieb es bei der Unterstützung von Despoten, weil das den geostrategischen Interessen der USA und ihrem Anti-Terrorkampf am besten zu dienen schien. Jährlich flossen allein 1,3 Milliarden Dollar Militärhilfe...

Roland Etzel

Staatschef auf Abruf

Der jemenitische Präsident Saleh hat am Mittwoch angekündigt, sich in zwei Jahren vom höchsten Staatsamt zurückziehen zu wollen. Zwar hat die Protestbewegung in Jemen längst nicht die Kraft wie in Ägypten oder gar Tunesien, aber dafür steckte das ärmste Land der arabischen Welt schon zuvor in einer tiefen politischen Krise.

Das Volk will mehr als den Sturz Mubaraks

Das Volk will mehr als den Sturz Mubaraks

Der Ägypter Mamdouh Habashi hat sich als linker Globalisierungskritiker einen Namen gemacht. Er ist Vizepräsident des Weltforums für Alternativen (www.forumdesalternatives.org) und Vorstandsmitglied des »Arab & African Research Centre«. Für ND sprach Martin Lejeune mit Habashi.

Seite 3
ndPlusClaudia Altmann

Tunesiens prekärer Übergang

Die tunesische Übergangsregierung muss sich Destabilisierungsversuchen von Sicherheitskräften der alten Ära erwehren. Der bisherige Höhepunkt war der Überfall auf das Innenministerium. Vor allem die Entlassung des »alten« Innenministers hatte bei den Protesten in Tunesien im Mittelpunkt der Forderungen gestanden. Wie berechtigt das Misstrauen der landesweit Protestierenden gegenüber den aus der Be...

Nissrine Messaoudi, Rabat

Marokko – ein Hort der Stabilität?

»Mubarak sollte sich dem Willen des Volkes beugen, wenn er noch ein Fünkchen Ehre besitzt.« So lautet der allgemeine Tenor im nordafrikanischen Marokko seit Beginn der Proteste in Ägypten. Doch bei aller Sympathie für die Aufstände der Nachbarn in Algerien, Tunesien und Ägypten – in Marokko ist die Lage entspannt. Vor dem Parlamentsgebäude in der Hauptstadt Rabat versammelte sich am Dienstag...

Karin Leukefeld, Kairo

»Die Leute dort haben alle Geld bekommen«

Auf dem Tahrir-Platz fließt Blut. Mit Steinen, Knüppeln und Eisenstangen gehen Anhänger und Gegner von Präsident Mubarak aufeinander los. Viele Menschen werden verletzt. Am Mittwoch ist in Kairo ein anderes Ägypten unterwegs

Seite 4
ndPlusIngolf Bossenz

Dürftige Diplomatie

Für Winston Churchill war ein wahrer Diplomat jemand, der zweimal nachdenkt, bevor er nichts sagt. Die Chefdiplomaten der 27 EU-Staaten hatten allerdings bereits eine Menge gesagt, bevor sie jetzt eine Erklärung zur Religionsfreiheit und zur Verurteilung der jüngsten Gewalt gegen Christen im Nahen Osten scheitern ließen. Für Uneinigkeit sorgte die Frage, ob die Christen explizit genannt werden sol...

Keine Strategie

Die Europäische Union ist in Sorge. Die Rohstoffe werden knapp und damit der Zugriff darauf, an den sich die westlichen Staaten in den vergangenen Jahrhunderten gewöhnt haben. Deshalb hat die EU einen Plan aufgestellt, der die Wirtschaft absichern soll, denn Wachstum ist erklärte Strategie seit dem Lissabon-Vertrag. Arbeitsbedingungen, Menschenrechtsverletzungen sowie massive Umweltverschmutzung b...

Fabian Lambeck

Hartz IV auf Pump

Immer mehr Langzeitarbeitslose sind auf staatliche Kredite angewiesen. Einem Bericht der »Süddeutschen Zeitung« zufolge, mussten allein im vergangenen Jahr rund 200 000 Hartz-IV-Betroffene die Jobcenter um ein Darlehen bitten. Das sind 20 000 Kreditnehmer mehr als noch vor zwei Jahren. Ein Trend, der die politischen Entscheidungsträger nachdenklich stimmen sollte. Der gestiegene Kreditbedarf ist e...

ndPlusOliver Händler

Motiviert

Der »Thorpedo« ist zurück. Australiens Wunderschwimmer Ian Thorpe will nach fast fünf Jahren Pause noch einmal ins Becken springen. 2006 hatte er von Motivationsproblemen gebeutelt seinen Rücktritt erklärt. Olympia 2012 in London scheint nun Motivation genug, um sich wieder im Training zu quälen. Er will noch eine Goldmedaille, auch wenn der 28-Jährige davon schon fünf hat. Auch Geld könnte beim C...

Warum Spielzeug kontrollieren?

Warum Spielzeug kontrollieren?

ND: Die Aktion »fair spielt« hat ein Meldesystem für Spielzeugimporte vorgeschlagen. Was kann ein solches System bringen? Kleinert: Ein Meldesystem sollte vorsehen, dass bei der Einfuhr für jedes Spielzeug die jeweiligen Herstellbetriebe angegeben werden müssen. Das würde gegebenenfalls – wenn etwa gefährliche Inhaltsstoffe in einem Spielzeug gefunden werden – den direkten Zugriff auf ...

Seite 5
Susann Witt-Stahl, Hamburg

»Scholzomat« trifft »Gazprom-Gerd«

Der nicht unbedingt wegen seines Esprits populäre SPD-Bürgermeisterkandidat Olaf Scholz geht auf Nummer sicher. »Scholzomat«, wie ihn seine Genossen nicht immer nur liebevoll titulieren, verpasste seinem – waterkantianisch gesprochen – »dröchen« (trockenen) Wahlkampf gestern noch ein bisschen Glamour. Wer wäre dafür geeigneter als jemand, dem von Parteifreunden einst nachgesagt wurde: ...

Amtsbonus wird gemeinhin überschätzt

Bis zur Bürgerschaftswahl am 20. Februar regieren die Christdemokraten mit einem Minderheitssenat. Die Aussichten sind trübe: Die Umfragwerte sind im Keller, Bürgermeister Christoph Ahlhaus liegt auf der Sympathieskala weit hinter seinem sozialdemokratischen Herausforderer Olaf Scholz. Volker Stahl sprach mit dem Nachfolger von Ole von Beust über den Wahlkampf,Olaf Scholz und die Grünen.

Seite 6

Neonazis nach Brandanschlag verurteilt

Limburg (dpa/ND). Vier junge Rechtsradikale müssen in Hessen in Haft. Sie hatten im März 2010 einen Brandanschlag auf das Haus eines Kirchenmitarbeiters in Wetzlar verübt, weil sie dem als Gegner der Rechten bekannten Mann nach eigener Aussage eine Lektion erteilen wollten. Das Limburger Landgericht verurteilte die 17 bis 24 Jahre alten Angeklagten wegen versuchten Mordes und der schweren Brandsti...

Schärfere Auflagen für Futtermittel

Berlin (dpa/ND). Die Bundesregierung zieht erste Konsequenzen aus dem Dioxin-Skandal und verschärft die Vorschriften für Futtermittel-Unternehmen. Nach dem Fund des giftigen Stoffes in Eiern und Schweinefleisch sollen Lebensmittel sicherer werden. Futtermittelfirmen müssen die Behörden bei eigenen Kontrollen von Tierfutter künftig über alle Ergebnisse informieren, beschloss das Kabinett am Mittwoc...

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Kommunismus? Jetzt nicht!

Die Kommunismus-Debatte kommt der Landtagsmehrheit in Sachsen-Anhalt gelegen, um die LINKE im beginnenden Wahlkampf unter Druck zu setzen. Diese kontert die Aufforderung zum Bekenntnis mit einem eigenen Antrag.

Martin Kröger

Renate Künast will für alle da sein

»Eine Stadt für alle – Berlins Aufbruch 2011« lautet der Titel für den Entwurf des Wahlprogramms der Grünen, mit dem die Partei in der Hauptstadt bei der Abgeordnetenhauswahl 2011 stärkste Kraft werden und mit Renate Künast erstmals eine Grüne Regierende Bürgermeisterin werden will.

ndPlusRegina Stötzel

Die Vermausung der Frauen

In der Debatte um gesetzliche Frauenquoten mehren sich die Stimmen, die behaupten, dass Frauen irgendwie doch selbst schuld sind an ihrer Benachteiligung. Ab sofort kann man sich dabei auch auf Bascha Mika, die ehemalige Chefredakteurin der »taz«, berufen, die »Die Feigheit der Frauen« entdeckt hat.

Seite 7

Kirchen machen der EU Druck

Brüssel (epd/ND). Die Kirchen appellieren an die EU-Staaten, sich so bald wie möglich auf eine gemeinsame Position zum Schutz religiöser Minderheiten zu einigen. Es sei bedauerlich, dass die EU-Außenminister die Diskussion darüber vertagt hätten, sagte die Leiterin des Brüsseler Büros der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Katrin Hatzinger. Die katholische EU-Bischofskonferenz COMECE nannt...

Wikileaks für den Nobelpreis nominiert

Das Enthüllungsportal Wikileaks ist für den diesjährigen Friedensnobelpreis nominiert worden. Die Internetseite trage zur Transparenz in der Welt bei, sagte am Mittwoch der norwegische Abgeordnete Snorre Valen, der das Portal für den Preis vorschlug.

EU bringt Daten auf die Flugbahn

Die Daten von Flugpassagieren sollen nach dem Willen der EU-Kommission in Zukunft automatisch an europäische Sicherheitsbehörden weitergegeben werden.

Ralf Klingsieck, Paris

Wer am schnellsten feuert, gewinnt

In Frankreich sorgt derzeit ein Gesellschaftsspiel für Aufregung, dessen Ziel die Entlassung möglichst vieler Mitarbeiter ist. Die Nachfrage nach dem bizarren Zeitvertreib ist enorm.

Seite 8
ndPlusKay Wagner, Brüssel

Strom ohne Grenzen noch nicht in Sicht

Bei der Verwirklichung des Energie-Binnenmarktes hat die EU bislang versagt. Diese Einschätzung teilten zumindest Teilnehmer einer Podiumsdiskussion am Dienstag in Brüssel, die im Vorfeld des EU-Gipfels stattfand.

Eigenen Abbau stärken

Eigenen Abbau stärken

Die Preise für High-Tech-Metalle steigen rasant – und die Rohstoffe werden seltener. Im Kampf um Ressourcen fordert die EU von ihren Mitgliedstaaten, selber Mineralien zu fördern und mehr zu recyceln. Handelsabkommen sollen den Zugang in Afrika und Asien sichern.

Oettinger plädiert für »Harmonie«
ndPlusSusanne Götze

Oettinger plädiert für »Harmonie«

In Brüssel wollen die Staats- und Regierungschefs über »Energie und Innovation« reden. Trotz Rekordzuwachs bei den Erneuerbaren Energien ist die EU von ihren gesetzten Zielen noch weit entfernt. Um die hohen Kosten des erneuerbaren Zubaus zu senken, will die EU-Kommission nun, dass die Staaten enger kooperieren.

Seite 9

Tankstellen bieten E10 Treibstoff

Bochum/Berlin (dpa/ND). Die Umstellung auf das umstrittene E10-Benzin hat begonnen. Marktführer Aral beziehe seit Anfang der Woche E10 und befülle damit nach und nach die Zapfsäulen in den östlichen Bundesländern, bestätigte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch in Bochum. Esso, Shell, Total und Orlén arbeiten ebenfalls mit Hochdruck an der Einführung des Kraftstoffs mit bis zu zehn Prozent Ethanol...

Strengerer Patentschutz abgelehnt

Paris (epd/ND). Die Entwicklungsorganisation Oxfam warnt vor einem strengeren Patentschutz für Medikamente. Die Folgen wären höhere Gewinne für Pharmakonzerne und ein schlechterer Zugang zu Arzneimitteln für Arme weltweit, heißt es in einem Bericht, der am Mittwoch in Paris vorgestellt wurde. Bereits heute hätten zwei Milliarden Menschen keine Chance, im Krankheitsfall bezahlbare und hochwertige M...

Ruhe im Karton

Bonn (dpa/ND). Nach dem Ende des Spitzel-Prozesses bei der Deutschen Telekom Ende 2010 will der Konzern jetzt reinen Tisch machen: Mit Ex-Konzernchef Kai-Uwe Ricke und dem früheren Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Zumwinkel habe sich das Unternehmen wegen zivilrechtlicher Ansprüche gütlich geeinigt, teilte die Telekom am Dienstag mit. Ricke und Zumwinkel hätten sich bereiterklärt, im Wege eines Ver...

Dieter Hanisch, Husum

Streit um Sicherung von Ölplattform

Darf ein großer Konzern eine Baumaßnahme beantragen, für die eine Planfeststellungsprüfung nötig ist, und noch während des Verfahrens und vor einem behördlichen Entscheid einfach mit dem Bau anfangen? Die Gesetzeslage ist eigentlich eindeutig.

Weniger Subventionen

Die Bundesregierung hat den Plänen von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) zugestimmt, die Subventionen für Solarstrom früher als bislang geplant zu kürzen.

ndPlusSilvia Ottow

Husten in die Armbeuge

Nach einer Zunahme der Grippeerkrankungen und einigen Todesfällen, deren Ursache das Influenza-A-Virus vom Typ H1N1 – der Schweinegrippeerreger – war, ist die Angst vieler Menschen vor einer gefährlichen Infektion wieder größer geworden.

Seite 10
STARporträt: Edgar Selge

STARporträt: Edgar Selge

Als hervorragender Charakterdarsteller hat er sich auf der Bühne, beim Fernsehen und im Kinofilm einen Namen gemacht – und ist als einarmiger Kommissar Tauber in der TV-Serie »Polizeiruf 110« (1998-2009) einem großen Publikum bekannt geworden, geehrt u.a. mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Adolf-Grimme-Preis. Jetzt ist er im Kinofilm »Poll« als fanatischer Hirnforscher zu sehen. Edgar Se...

Weitere FILMstarts

Gesehen von Renate Biehl POLL. Regie: Chris Kraus. Kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges spielendes Drama einer aristokratischen Familie an der Baltischen Ostseeküste – im Mittelpunkt ein junges Mädchen (Paula Beer), Tochter eines obskuren Hirnforschers (Edgar Selge), das einen Anarchisten vor zaristischen Soldaten versteckt. Großes Kino in schönen und bewegenden Bildern. I KILLED MY MOTH...

ndPlusCaroline M. Buck

Das große Fressen

Am Anfang sind es bloß Zahlen, ein weiterer Rekordversuch in dem an Rekordversuchen reichen Tierfilmgenre: 1,3 Millionen Gnus, 400 000 Thomson-Gazellen und 200 000 Zebras sind im Serengeti-Nationalpark versammelt, die größte Ansammlung von Huftieren weltweit. Hardy Krüger jr. zählt sie auf, der Sprecher dieses Hamburger Dokumentarfilms. Und erst mal sind das nur Zahlen.Am Ende von »Serengeti« ist ...

ndPlusCaroline M. Buck

Eine Frage der Würde

Weil Tonia (Fernando Santos) sich nicht entschließen kann, noch mehr an sich herumschneiden zu lassen, faltet ihr Arzt ihr mal vor, wie so was aussehen könnte. Ein Antragsformular wird zum Geschlechtsumwandlungs-Origami, und aus dem papierenen Phallus per angedeutetem Messerschnitt (»wie bei einer Wurst«) in acht, neun, zehn Schritten ein weibliches Geschlechtsorgan, fast wie von selbst gewachsen:...

Gunnar Decker

Magie der Bilder

Dokumentarfilme werden bekanntlich immer mehr zu Animationsfilmen. Animiert wird der Zuschauer anhand von Spielszenen, die ihn möglichst nicht in jener Vorabendserienästhetik stören sollen, die sich wie ein Virus ausbreitet – nicht nur im Fernsehen, auch im Film. Und da der Dokumentarfilm am meisten unter Verdacht steht, seine Zuschauer »überfordern« zu können, übt man sich allseits in Nivea...

Seite 11
Unterstützer demonstrierten

Unterstützer demonstrierten

(ND). Während die Liebig 14 geräumt wurde, fanden sich im Stadtteil Friedrichshain und anderen Stadtteilen immer wieder Gruppen von Unterstützern der Liebig 14 an verschiedenen Plätzen zu Solidaritätsdemos zusammen. Am Frankfurter Tor legten rund 400 Menschen auf einer Spontandemo den Verkehr lahm (r.). Immer wieder blockierten einzelne Grüppchen den Verkehr. Im Stadtteil Neukölln zogen am Nachmit...

Getwittert

(ND). Die Liebig 14 selbst sowie zahlreiche Beobachter, Symphatisanten und Kritiker kommentierten über den Tag hinweg die Räumung und die Demos im und um den Liebig-Kiez: solidarisch, kritisch, ablehnend, zynisch und beißend böse. 9 Uhr: »Pöbeln beim Bäcker, pissen an jede Ecke, werfen Müll aus der Wanne & riechen unangenehm. So ist sie, die Polizei.« 12.30 Uhr: »Beamte im Hof mussten schon me...

Liebig 14: Aus nach über zwei Jahrzehnten
ndPlusSarah Liebigt

Liebig 14: Aus nach über zwei Jahrzehnten

Bis eben noch schallte Techno vom Balkon über die Köpfe von Polizei und Presse. Doch mit dem Einbiegen zahlloser Polizeibusse um 7.30 Uhr in die Liebigstraße ertönen von oben langgezogene Mundharmonikaklänge. Sergio Leones »Spiel mir das Lied vom Tod« begleitet den finalen Akt der Räumung des alternativen Wohnprojektes im Berliner Stadtteil Friedrichshain. Zur Stimmung auf dem »Dorfplatz« passt di...

Seite 12

Pierre et Gilles bei Teddy Awards

(dpa). Das französische Künstlerduo Pierre et Gilles hat sich für die Jubiläumsgala der Teddy Awards in Berlin angekündigt. Das teilten die Veranstalter am Mittwoch mit. Die Künstler hatten zuvor das Plakat für das 25-jährige Jubiläum der Teddy-Verleihung gestaltet. Das Paar ist für seine poppig-schrillen Bilder bekannt, die Fotografie mit Malerei verbinden. Der Teddy Award wird alljährlich im Rah...

Öko-Kunstwerk »Holywood«

(dpa). Hollywood als Vorbild: Pünktlich zur Berlinale bekommt Berlin einen großen Schriftzug, der an die legendären Lettern in den Bergen über Los Angeles erinnern soll. Allerdings fehlt an der Installation nahe dem Brandenburger Tor ganz bewusst ein »l« – bleibt nur noch »Holywood«. Übersetzt heißt das »heiliger Wald« und ist ein Öko-Kunstprojekt zu den Filmfestspielen. Mit dem 14 Meter hoh...

Preis für Komponisten

(ND). Im Rahmen des Berliner Künstlerinnenprogramms vergibt die Berliner Kulturverwaltung in Kooperation mit der Musikakademie Rheinsberg zum 6. Mal den mit 10 000 Euro dotierten Berlin-Rheinsberger-Kompositionspreis.Die Auszeichnung beinhaltet einen zweimonatigen Arbeitsaufenthalt an der Bundes- und Landesmusikakademie Rheinsberg, während dessen geplante Kompositionen ausgearbeitet und die vielfä...

Hölderlin-Preis für Jan Wagner

(epd). Der Berliner Lyriker und Übersetzer Jan Wagner wird mit dem Friedrich-Hölderlin-Preis 2011 der Universität und der Stadt Tübingen ausgezeichnet. Die Jury würdigte das lyrische Schaffen des 39-Jährigen, das sich durch eine große Vielfalt der Formensprache auszeichne und »künstlerische Virtuosität wie beiläufig« darbiete, teilte die Universität Tübingen am Mittwoch mit. Darüber hinaus gelte d...

Spieleverlag setzt auf Holz

(dpa). Der Berliner Spieleverlag Schmidt Spiele sieht derzeit eine Renaissance des Holzspielzeugs – und will künftig mit entsprechenden Produkten für Kleinkinder von diesem wachsenden Trend stärker profitieren. Holzspielzeug sei inzwischen ein »sehr spannender Markt«, der bei überschaubarer Konkurrenz deutliche Umsatzzuwächse verspreche, sagte Schmidt Spiele-Geschäftsführer Axel Kaldenhoven ...

ndPlusAnouk Meyer

Aller guten Dinge sind – 14 Pariser Galerien

Zum dritten Mal findet in diesen Wochen der Galerienaustausch Berlin-Paris statt. Unter dem Motto »Jamais deux sans trois«, was soviel heißt wie »aller guten Dinge sind drei«, stellen seit dem vergangenen Wochenende 14 Pariser Galerien in den Räumen ihrer Berliner Kollegen aus; ab Ende Januar präsentieren sich dann die Berliner Galerien bei ihren französischen Austauschpartnern. Unter den mehr als...

Schichtungen auf der Fläche
ndPlusVolkmar Draeger

Schichtungen auf der Fläche

Schon beim Blick durchs Schaufenster der Werkstattgalerie fühlt man die Sogwirkung dieser Bilder. Gebieterisch fordern sie ihre Beachtung und belohnen gleichzeitig mit der Einladung, sich in sie hineinzuträumen. Dass Träume nicht nur sanft einlullen und auch ihre Tiefenschichtungen haben, machen sie zudem sichtbar.Sie ermöglichen, wohl erstmals in Berlin, die Bekanntschaft mit einer sehr ernsthaft...

Seite 13

Fünf Suizide in Gefängnissen

(dpa). In Berliner Gefängnissen haben sich im vergangenen Jahr fünf Menschen das Leben genommen. Vier weitere Häftlinge starben eines natürlichen Todes. Das teilte Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) am Mittwoch auf eine Kleine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Dirk Behrendt mit. Weitere 25 Insassen der Berliner Justizvollzugsanstalten unternahmen in diesem Zeitraum einen Suizidversuch. Die mei...

Klage gegen U-Bahn-Bau droht

(dpa). Gegen die Verlängerung der U-Bahn-Linie 5 in Mitte droht laut einem Zeitungsbericht eine weitere Klage von Gewerbetreibenden. Die Betreiber des Lindencorsos, des Rosmarin-Karrees und des Hotels Westin Grand befürchten, dass der geplante Bau eines U-Bahnhofs unter der Kreuzung Unter den Linden/Friedrichstraße sie mit Lärm und Erschütterungen belasten würde. Die Klage würde sich gegen den Pla...

Walduhr läuft

(dpa). Waldflächen so groß wie 35 Fußballfelder werden weltweit in jeder Minute abgeholzt. Das ist seit Mittwoch auf dem großen Waldverlust-Ticker am Berliner Hauptbahnhof abzulesen, den die Umweltorganisation WWF zum offiziellen Start des UN-Jahres der Wälder enthüllte. Bis zum 31.12.2011 zählt die große Digitaluhr die weltweit schwindende Waldfläche. Binnen 60 Stunden entspricht das bereits eine...

Scharfe Kritik an Bayerns Etat-Entwurf

München (dpa/ND). Der Haushaltsentwurf 2011/12 der bayerischen Staatsregierung stößt bei der Opposition im Landtag wegen versteckter Sparmaßnahmen und Stellenkürzungen auf scharfe Kritik. Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) betonte am Mittwoch in seiner Haushaltsrede, dass Bayern im Bundesvergleich finanziell besser dastehe als alle anderen Bundesländer. 2011 und 2012 werde die Staatsregierung ...

GSW wieder auf Börsengang

(dpa). Das Immobilienunternehmen GSW nimmt seine Pläne für einen Börsengang wieder auf. Hintergrund ist die vereinbarte Refinanzierung eines Großkredits, der bei der Umsetzung der Börsenpläne im vergangenen Jahr im Weg gestanden hatte. »Mit der erfolgreichen Refinanzierung des Großkredits ist eine wichtige Voraussetzung für einen zweiten IPO (Initial Public Offering)-Versuch geschaffen worden«, sa...

Hilfe in sechs Sprachen

(epd). In Berlin ist am Mittwoch eine unabhängige Beschwerde- und Informationsstelle Psychiatrie (BIP) eröffnet worden. Sie soll psychisch kranken Menschen und deren Angehörigen Anlaufstelle bei Beschwerden sein und biete Beratung und Informationen rund um die psychiatrische Versorgung, erklärte Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) zur Eröffnung.Die vom Senat geförderte Beschwerdestelle w...

Hagen Jung

Biogift aus dem Hähnchenstall

85 000 Hähnchen soll die Mastanlage fassen, die bei Üfingen und Alvesse nahe Braunschweig entstehen soll. Ärzte warnen vor Lungenkrankheiten, Asthma und Schleimhautentzündungen bei den Bewohnern der Umgebung des Riesenstalls.

Seite 14

Seebohrungen in Nachterstedt

Nachterstedt (dpa/ND). Mit Bohrungen in den Grund des Concordiasees sollen von Frühjahr an die Ursachen für den Erdrutsch in Nachterstedt (Sachsen-Anhalt) mit drei Todesopfern ermittelt werden. Dazu wurden nun die ersten vier Schwimmpontons auf das Gewässer gesetzt, wie der zuständige Bergbausanierer, die Lausitzer- und Mitteldeutsche Bergbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV), am Mittwoch mi...

Grüße zum »Jahr der Katze«

Potsdam (dpa). Brandenburgs Integrationsbeauftragte Karin Weiss hat den rund 4000 Vietnamesen in Brandenburg zum bevorstehenden Neujahrsfest gratuliert. »Die Vietnamesinnen und Vietnamesen bilden eine sehr erfolgreiche Gemeinschaft. Sie sind heute aus Brandenburg nicht mehr wegzudenken und tragen vieles zur Entwicklung unseres Landes bei«, sagte die Integrationsbeauftragte gestern in Potsdam. Weis...

Richterrecht angeglichen

Potsdam (dpa). Das Richterrecht in Brandenburg und Berlin ist nun angeglichen. Damit ist formal umgesetzt, was in der Praxis bereits läuft. Ländertypische Besonderheiten blieben aufgrund unterschiedlicher Justizstrukturen in Flächen- und Stadtstaaten bestehen, betonte der Potsdamer Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE). Andererseits werde aber effektiv und gut dort zusammengearbeitet, wo es si...

Justiz stellt sich düsterem Kapitel

Brandenburg/Havel (dpa). Brandenburgs Juristen stellen sich ihrer düsteren Vergangenheit zu Zeiten des Nazi-Regimes. Eine Ausstellung dokumentiert seit gestern in Brandenburg/Havel, wie jüdische Juristen im Landgerichtsbezirk Potsdam nach 1933 aus ihrem Beruf gedrängt wurden. Anhand von 20 Tafeln, Schriftstücken und Fotos wird im Oberlandesgericht (OLG) das Leid der Betroffenen dokumentiert –...

Festakt zur Eröffnung des Kleist-Jahres

Frankfurt (Oder) (epd). Das »Kleist-Jahr« zum 200. Todestag des Dichters Heinrich von Kleist (1777-1811) wird am 4. März mit einem Festakt in Frankfurt an der Oder offiziell eröffnet. Zum Auftakt der Feierlichkeiten soll der Spatenstich für einen rund 5,4 Millionen Euro teuren Erweiterungsbau für das Kleist-Museum der Stadt gesetzt werden. Dazu wird auch Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) er...

Viele Unfälle durch Glatteis

Potsdam (dpa). Bei Verkehrsunfällen auf eisglatten Straßen ist am Mittwoch ein 82-jähriger Autofahrer in Märkisch-Oderland ums Leben gekommen. Bis zwölf Uhr ereigneten sich landesweit 100 Unfälle, davon 30 witterungsbedingt, wie das Polizeipräsidium berichtete. Regen und Schneegriesel auf gefrorenen Boden führte landesweit zu Straßenglätte. Zwölf Menschen erlitten Verletzungen. Insgesamt hätten si...

Dessauer Polizei erneut in der Kritik

Magdeburg (dpa/ND). In der Polizeidirektion in Dessau-Roßlau sind im Zusammenhang mit der Staatsschutzaffäre Daten von Polizisten vorschriftswidrig über Jahre hinweg archiviert worden. Das hat der Landesdatenschutzbeauftragte Harald von Bose am Mittwoch in Magdeburg mitgeteilt. Grundsätzlich sei die Archivierung der Daten zwar nicht rechtswidrig. Das gelte dann aber nicht, wenn Daten wie in Dessau...

Flügelspanne wächst sich aus
Peter Jähnel, dpa

Flügelspanne wächst sich aus

Der Rotorblattproduzent Vestas bereitet in Lauchhammer (Oberspreewald-Lausitz) die Serienproduktion eines 55 Meter langen Superflügels vor. Vom Frühjahr an sollen dort die Rotorblätter für die neuesten Windenergieanlagen des Unternehmens mit einer Leistung von drei Megawatt (MW) gefertigt werden, teilte die Vestas Blades Deutschland GmbH mit.Der bundesweit einzige Rotorblatthersteller hatte acht J...

Dominik Clemens

Auflagen gegen Blockadetraining

In Stolberg bei Aachen wollen Neonazi-Gegner das Blockieren rechter Aufmärsche trainieren. Die Behörden sehen darin eine »Gefährdung der öffentlichen Sicherheit« und wollen das Vorhaben der Aktivisten per Auflagen verhindern.

ndPlusJens Albes, dpa

Schlosshotel und kein Ende

In der Schlosshotel-Affäre hat der rheinland-pfälzische SPD-Regierungschef Beck nach Ansicht der CDU gelogen. Er habe fälschlich behauptet, die teure Hotelsanierung nicht selbst vorangetrieben zu haben. Innenminister Bruch weist die Vorwürfe als unwahr zurück. Der massive Angriff der CDU auf den mit absoluter Mehrheit regierenden SPD-Ministerpräsidenten erfolgt knapp acht Wochen vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz.

Seite 15

In Polen, doch nicht polnisch

Der polnische Kulturminister Bogdan Zdrojewski hat die Museen in den früheren Konzentrationslagern in Polen aufgefordert, die Länderkennung .pl aus ihrer Internetadresse zu entfernen. Wie die polnische Nachrichtenagentur PAP berichtete, forderte der Minister die Museen von Auschwitz-Birkenau, Stutthof und Majdanek zudem auf, statt der polnischen die deutschen Namen für die Lager zu benutzen.Zdroje...

11 111 Euro für Mord

Der Schwede Hakan Nesser wird am 26. März in Unna mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Die Preisverleihung sei eingebettet in eine große Gala mit Lesung, die der Erfolgsautor zusammen mit dem Kölner »Tatort«-Kommissar Freddy Schenk alias Dietmar Bär bestreiten wird. Die mit 11 111 Euro dotierte Auszeichnung würdigt den Angaben nach alle zwei Jahre Autoren, die sich beson...

Ruhestörung, Entfaltungen

Das Theater Rudolstadt lädt in diesem Jahr erstmals in Thüringen zu einem Theaterfestival, das sich speziell mit dem Thema Altern befasst. Unter dem Titel »Ruhestörung« werden dazu vom 29. September bis 2. Oktober bis zu acht deutschsprachige Produktionen gezeigt, teilte eine Sprecherin des Theaters am Mittwoch mit. Das Festival soll ungewöhnliche Sichtweisen auf das Thema Altern eröffnen. Das Rud...

Uwe Stolzmann

Jesus-Mörder

Er ist 1932 ist er zur Welt gekommen, bei Czernowitz in der Bukowina, in einer Familie assimilierter Juden. Die Eltern des Aharon Appelfeld sprachen Deutsch, die Großeltern Jiddisch, Umgangssprache war Ukrainisch, die Amtssprache Rumänisch. 1940 ermordeten Antisemiten Aharons Mutter. Der Junge wurde in ein Lager deportiert, er floh, versteckte sich, dann folgte er sowjetischen Truppen als Küchenju...

Mozarts Wurzeln
ndPlusIrene Constantin

Mozarts Wurzeln

W enn Christoph Willibald Gluck nicht in den berühmten Pariser Buffonistenstreit verwickelt gewesen wäre, sich nicht so gut hätte vermarkten können und wenn er keinen so genialen Textdichter wie Raniero de Calzabibi und so einen durchschlagenden Stoff wie »Orpheus und Eurydike« gehabt hätte, dann würde womöglich nicht er, sondern Tommaso Traettas als Erfinder der Reformoper bewundert worden. Tatsä...

Seite 17

Zum Schauen

Eine der schönsten Stadtlandschaften Europas im Spannungsfeld historischer Sehenswürdigkeiten und spektakulärer moderner Architektur: »Zauberhaftes Dresden – Silhouetten von Elbflorenz« – Texte von Jürgen Helfricht, Fotos von Holm Röhner (Husum, 120 S., geb., 14,95 €). Stadttürme und -mauern, der Rathausgarten, Kirchen, Brunnen und Gassen: »Zeitz – Dom- und Residenzstadt an ...

Historie einer Stadt

Der Nikolaiplatz mit der St. Nikolaikirche – mit diesem Foto eröffnet Gerit Engel seinen repräsentativen Bild-Text-Band »Berlin«, in dem er die Baugeschichte der Stadt in kaum gesehener Dichte und Rafinesse darstellt. 234 Bauwerke in chronologischer Folge – von der Nikolaikirche, deren Turmunterbau 1230 entstand und die somit als ältestes Stück Berliner Architektur gilt, bis zum Galeri...

Zum Schmökern

Nachdenken über Staatlichkeit und Fortschritt, die Bedeutung von Kunst in der Gesellschaft, die Beziehung von Genuss und Leiblichkeit: »Margarete in Aix« – die Komödie von Peter Hacks erschien, herausgegeben von Kai Köhler, in der Reihe »Kommentierte Werke in Einzelausgaben« (Aurora Verlag, 269 S., geb., 7,95 €). Unfall oder Mord? »Kindermund« – am 25. Mai 1845 beginnt der histori...

Berlin Ost

Herzschlagmäßig die Wellen der Spree schon mal klopfen so gleichmäßig an ihre steinernen Ufer, die Bahnen darunter im Takt dazu, ja, und es klopft auch unter dem Osten, der Mitte, das sind die Hämmer der Baustellen, Kräne und Bagger, vielleicht auch die Knochen der kürzlich Verschütteten, oder die Geister der Slawen in ihren Fischgräben, die sie auch selber noch zuschütten mussten, poch, poch, poch, mein Herz ist das nicht, es ist ein Gefühl wie ein Nachlassen, es will vielleicht gar nichts heraus, es ist ein Gefühl wie von Haut, die sich härtet, kann sein, so fühlt sich ein Apfel, der spürt, dass etwas zuwächst, was mit ihm zu tun hatte, wächst, wächst und stößt etwas ab. Gute Reise.

Hinnerk Einhorn

Im kalten Januar 1945

Herbstgedanken« oder »Das Leben ein Geschenk« waren Titelvarianten für die Erinnerungen von Dorothea Kleine, die nun nach ihrem Tod (am 9.Januar 2010) erschienen sind. In einem Brief vom 26.12. 2009 hatte sie mir geschrieben: »Ich versuche mein Leben aufzuarbeiten. Es ist auch ein Akt der Selbsterkenntnis und ein weiter Blick auf die Gesellschaft«. – Das Nachdenken über das, was war, was mit...

ndPlusManfred Jendryschik

Selbe Straße, anderes Land

In der Wendezeit begegneten sich zwei Autoren aus den beiden Deutschländern, die sich offenbar einiges zu sagen hatten und für die die (nun überwundene) Teilung von einig Vaterland ein Thema bedeutete: der eine der Leipziger Dichter Ralph Grüneberger, Jahrgang 1951, einer, der auch intensive und pointierte Prosa, ebenso umfangreiche Kunstbetrachtungen zu schreiben weiß, Verantwortlicher der Gesell...

Seite 19

Ian Thorpe krault wieder

Nach vier Jahren im Ruhestand hat Ian Thorpe sein Comeback verkündet und will im kommenden Jahr zu den Olympischen Spielen in London. »Es wäre viel leichter gewesen, mich auf meinen Erfolgen auszuruhen und nichts zu tun. Aber es gibt noch Dinge, die ich im Schwimmen nicht erreicht habe und die ich gerne schaffen möchte«, sagte der fünffache Olympiasieger und elfmalige Weltmeister. Nach vielen Gerü...

Alba stolpert in Sevilla

Nach der Achterbahnfahrt von Sevilla steht der Basketball-Bundesligist Alba Berlin im Eurocup mit dem Rücken zur Wand. Das 67:76 beim Gruppenfavoriten Cajasol Sevilla war vermeidbar, doch ein miserables drittes Viertel brachte den Hauptstadtklub in der Runde der Top 16 um eine bessere Ausgangsposition. »Schade, da war mehr drin. Leider hatten wir mit der enormen Aggressivität von Sevilla nach der ...

ndPlusManuel Schwarz und Andreas Zellmer, dpa

Zu geringe Quote, zu viel Doping

ARD und ZDF haben dem Radsport in Deutschland einen schweren Schlag versetzt: Die Sender steigen 2012 aus der Live-Berichterstattung von der Tour de France aus. Wie die TV-Anstalten am Mittwoch mitteilten, wird das wichtigste Radrennen der Welt damit in diesem Juli vorerst letztmals live im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sein. Neben ARD/ZDF zeigt auch noch Eurosport die Tour live. Die R...

Tina Hofmann, dpa

Aue feiert Herbstmeisterschaft

Geht die Serie weiter, spielt der FC Erzgebirge Aue in der kommenden Saison in der Fußball-Bundesliga. Denn die letzten sechs Zweitliga-Herbstmeister schafften anschließend auch den Sprung nach ganz oben. Aber das Wort Aufstieg ist tabu bei den Sachsen, die sich am Dienstagabend durch das 3:1 gegen den FSV Frankfurt mit Verspätung den inoffiziellen Halbzeit-Meistertitel sicherten. »Wir haben immer...

ndPlusManfred Hönel

Der letzte Sieg beim Hundertsten

Zehntausend Zuschauer sprangen auf. Das Berliner Velodrom glich einem Wasserkessel, von dem jeden Moment der Deckel dem Überdruck weichen muss. Finale des 100. Berliner Sechstagerennens: Die australischen Weltmeister Cameron Meyer und Leigh Howard stürmten 30 Runden vor Schluss los. Immer weiter jagten sie dem Feld davon. Die Lokalmatadore Robert Bartko und Roger Kluge führten mit einem Vorsprung ...

Seite 20

Sieg auf dem Empire State Building

Vor dem Start kippte er noch einmal Wasser über seine Stützstrümpfe, dann nahm Thomas Dold Anlauf zu einem historischen Sieg. 86 Stockwerke und 1576 Stufen quälte sich der 26-Jährige aus Steinach das Empire State Building in New York hinauf, um als Erster den »Run-Up« zum sechsten Mal in Folge zu gewinnen. »Das ist wirklich traumhaft«, sagte der einst als »personifizierter Treppenwitz« belächelte ...

Für die Flucht ist es zu spät

Häuser wurden abgedeckt, Bäume entwurzelt, Stromleitungen abgerissen: Der Jahrhundert-Zyklon »Yasi« hat erste Schäden an der australischen Küste angerichtet. Im Meer türmten sich hohe Wellen auf. Die ersten Ausläufer des Wirbelsturms erreichten den Kontinent leicht verspätet am Mittwochabend (Ortszeit). Der Kern des Zyklons mit großer Zerstörungskraft werde die Küste in der Nähe von Innisfail gegen Mitternacht erreichen und von einem gefährlichen Sturm südlich des Zyklonauges begleitet sein«, warnte die australische Meteorologiebehörde.

ndPlusMichael Lenz, Singapur

Ang Moh passt hier prima rein

In den engen Gassen in Singapurs China Town stehen die Verkaufsbuden seit Tagen dicht an dicht. Zum Beginn des chinesischen Neujahrs ist an den Ständen alles das zu haben, was die Tradition verlangt – zum Beispiel süße Bonbons, gefüllt oder ungefüllt, die pfundweise gekauft werden. Richtig schön sind die Stände mit knallrotem Zierrat aus Papier. Chinesische Schriftzeichen, buddhistische Orna...