Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Nicht schlecht staunte der Leiter des Heinrich-Schliemann-Museums in Ankershagen, als ihm ein Brief der taz zuflatterte: »Lieber Heinrich Schliemann, Sie haben sich vor einiger Zeit für ein Engagement in der taz Genossenschaft interessiert ...« Es sollten noch zwei weitere Briefe folgen, bis Dr. Reinhard Witte sich erbarmte, der Vergeudung von Papier und Porto Einhalt gebot: »Leider muss ich Ihnen...

Durchbruch bei Hartz IV?

Berlin (Agenturen/ND). Auf einen positiven Ausgang der Verhandlungen zur Hartz-IV-Reform wollte offiziell niemand wetten. Zu weit lagen die Positionen vor der wohl entscheidenden Sitzung von Spitzenvertretern aus Bund und Ländern am Sonntagabend (nach Redaktionsschluss) in Berlin immer noch auseinander. Doch kurz vor den Gesprächen zeichnete sich doch noch eine Wendung ab. Kanzlerin Angela Merkel ...

Roland Etzel

Standpunkt

Mubaraks Regime ist in die Phase offener Agonie eingetreten. Die Implosion der Führung seiner Regierungspartei am Wochenende war dafür nicht entscheidend, aber symptomatisch. Politisch stellte diese Partei kaum mehr als einen Wurmfortsatz der Präsidialkanzlei dar, praktisch jedoch wirkte sie als Krebsgeschwür, dessen Verästelungen auf allen Ebenen mit Korruption zu buchstabieren waren. Nun zerfall...

Das Mubarak-System löst sich auf

Nach zweiwöchigen Massenprotesten gegen das Regime von Husni Mubarak brechen die verhärteten Fronten auf. Ägyptens Staatschef verlor wichtige Gefolgsleute in der Regierungspartei.

Seite 2
ndPlusOlaf Standke

Der neue START-Vertrag

Als »historischen Meilenstein« der Abrüstung bezeichnete UN-Generalsekretär Ban Ki Moon am Wochenende den neuen START-Vertrag (Strategic Arms Reduction Treaty) zwischen Russland und den USA zur Reduzierung der strategischen Offensivwaffen. Außenminister Sergej Lawrow und seine Amtskollegin Hillary Clinton tauschten am Rande der Sicherheitskonferenz die Ratifizierungsurkunden, womit das Abrüstungsa...

ndPlusHans Voß

Ägypten in München

Die Prominenz aus zahlreichen Ländern Europas und anderer Kontinente hat die bayerische Landeshauptstadt wieder verlassen. Drei Tage wurden die sicherheitspolitischen Aspekte der Gegenwart debattiert. Und im Gegensatz zu vergangenen Jahren waren die diesjährigen Debatten nicht vordergründig konfrontativ geprägt.

Gegner der Lügen
Rolf-Henning Hintze, München

Gegner der Lügen

Während bei der Sicherheitskonferenz am Samstag Top-Politiker aus aller Welt Konfliktherde und Militärstrategien besprachen, gingen in München mehrere tausend Menschen gegen die »NATO-Kriegspolitik« auf die Straße.

Seite 3
Amre Mussa steht bereit
ndPlusMattes Dellbrück

Amre Mussa steht bereit

Wie der ehemaligen Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, Friedensnobelpreisträger Mohammed al-Baradei, hat auch Amre Mussa (Foto: dpa) sein Interesse an einer Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl im September angemeldet. In den vergangenen Tagen mischte sich der Generalsekretär der Arabischen Liga in Kairo unter die Demonstranten und traf sich erstmals auch mit dem »Rat der Weisen«. Der ...

Martin Lejeune

Nächtliche Proteste in Alexandria

Nicht nur in Kairo kam es in den letzten Wochen zu Demonstrationen. Auch in Alexandria, der mit 4,2 Millionen Einwohnern zweitgrößten Stadt im Norden Ägyptens, gab es heftige Proteste gegen die Regierung sowie Ausschreitungen zwischen Bürgern und Sicherheitskräften, die von den westlichen Medien kaum abgebildet werden, da deren Korrespondenten und Kamerateams hauptsächlich in der Hauptstadt im Ein...

»Suleiman ist die Fortsetzung, nicht die Alternative zu Mubarak«

ND: Am Wochenende haben wir von der Möglichkeit erfahren, dass Deutschland Mubarak über einen Klinikaufenthalt eine Art verkapptes Asyl anbieten könnte. Würde Berlin damit dem ägyptischen Volk einen Dienst erweisen? Gehrcke: Berlin würde dem ägyptischen Volk einen Dienst erweisen, wenn endlich ehrlich über die Verbindungen zwischen deutscher und ägyptischer Politik geredet wird. Deutschland trägt ...

Seite 4
ndPlusIngolf Bossenz

Hindukusch-Predigt

Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel«, heißt es in Jesu Bergpredigt. Nun gibt es Dinge zwischen Himmel und Erde, die sich schwer in solch ein Schema pressen lassen. Für den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gehört dazu der Krieg in Afghanistan. Drei Tage besuchte Nikolaus Schneider das Land am Hindukusch, informierte sich über deuts...

ndPlusOlaf Standke

NATO-Reflexe

Den Ereignissen in Ägypten war im offiziellen Programm der 47. Sicherheitskonferenz zwar nur eine Stunde gewidmet. Doch blieben die Umbrüche in der arabischen Welt an diesem Wochenende in München allgegenwärtig, und sei es nur in den informellen Gesprächen am Rande der hochkarätig besetzten sicherheitspolitischen Veranstaltung. So manchem schien das, was sich da gerade im Norden Afrikas abspielt, ...

Marcus Meier

Unseriöse Mittel

Hannelore Kraft, SPD-Ministerpräsidentin in NRW, will eine Botschaft lancieren: Die LINKE blockiert fortschrittliche Reformen!, lautet sie. Der Weg ihrer Botschaft: Erst »Spiegel«-Interview, dann dpa-Meldung und schon wird die Botschaft in allen Medien verbreitet. »Sollte die Linkspartei uns tatsächlich an der Abschaffung der Studiengebühren hindern, werden wir rasch Konsequenzen ziehen«, lässt Kr...

Georg Weizsäcker - der 37-Jährige Ökonomieprofessor gilt als kommender Mann am DIW
ndPlusVelten Schäfer

Georg Weizsäcker - der 37-Jährige Ökonomieprofessor gilt als kommender Mann am DIW

Er trägt einen großen Namen – auch wenn er das »von« stets weglässt. Aber nicht deshalb gilt Georg Weizsäcker, mit 37 längst Professor, als Jungstar der deutschen Ökonomen. Die Zunft hat einfach lange keinen mehr gehabt wie ihn: Noch jung, aber schon anerkannt, an der US-Eliteschmiede Harvard promoviert, Publikationen in den besten Zeitschriften. Nun bekommt Weizsäcker, der bisher neben seinem...

Der inflationäre Sprengsatz
Robert Kurz

Der inflationäre Sprengsatz

Die Krise gilt weiterhin als überwunden und der Weltwirtschaft wird ein sattes Wachstum bescheinigt, das bald sogar das Vorkrisenniveau übertreffen soll. Allerdings macht sich auf gar nicht so leisen Sohlen ein Vormarsch der Inflation bemerkbar, der die deflationären Schübe des großen Einbruchs abzulösen scheint. Bei den weltkonjunkturellen Hoffnungsträgern Indien und China hat die Inflationsrate ...

Seite 5

Hannelore Kraft droht der Linkspartei

Düsseldorf (ND-Meier). NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) droht der Partei DIE LINKE mit Neuwahlen. »Sollte die Linkspartei uns tatsächlich an der Abschaffung der Studiengebühren hindern, werden wir rasch Konsequenzen ziehen. Wir scheuen uns nicht vor Neuwahlen, absolut nicht«, sagte Kraft in einem Interview, das in der heute erscheinenden Ausgabe des »Spiegel« veröffentlicht wird. Entg...

EKD: »Nicht zu Besatzern werden«

Düsseldorf (Agenturen/ND). Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Nikolaus Schneider, hat nach seinem dreitägigen Afghanistanbesuch für einen verantwortlichen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan plädiert. Die Bundeswehr sei fast zehn Jahre im Land. »Deutsche Soldaten dürfen nicht zu Besatzern werden«, sagte der oberste Repräsentant von rund 25 Millionen Protestanten. Der ers...

Harter Schlag für Frauen

Berlin/Dresden (dpa/ND). Die Debatte um mehr Frauen in Chefetagen geht weiter. SPD und Grüne attackierten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die den Vorstoß von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für eine 30-Prozent-Quote für große Unternehmen gestoppt hatte. Nach einer Emnid-Umfrage im Auftrag der »Bild am Sonntag« befürworten 87 Prozent der Bundesbürger, dass sich Frauen künftig eben...

ndPlusMarkus Bernhardt

»Zwangsouting« in der Kritik

Seit 1987 werden Häftlinge, die mit dem HI-Virus infiziert sind, in nordrhein-westfälischen Haftanstalten genötigt, ihre Infektion preiszugeben. Auch die aktuelle Landesregierung von SPD und Bündnis 90/Die Grünen hat damit offensichtlich keine Probleme.

FDP uneins über Quoten

FDP uneins über Quoten

ND: Heute steht ein Antrag der Bundesvereinigung Liberale Frauen für eine Frauenquote in allen Gremien der FDP auf der Tagesordnung des erweiterten Bundesvorstands der Partei. Warum geht es nicht ohne Quote? Jung-Lindemann: Weil es seit 23 Jahren freiwillige Vorgaben in der Partei gibt und diese leider bis jetzt zu nichts geführt haben. In dem Antrag ist keine konkrete Prozentzahl genannt. Warum? ...

Seite 6

Schmerzgrenze beim Ölpreis

Der hohe Ölpreis macht Benzin und Heizöl teurer und zieht den Verbrauchern das Geld aus der Tasche. Eine Gefahr sehen die meisten Volkswirte noch nicht, doch die Schmerzgrenze könnte bald erreicht sein.

Hendrik Lasch, Ahlsdorf

»Da sieht man, was aus einem werden kann«

In sechs Wochen wird in Sachsen-Anhalt gewählt. Formal hält die SPD die Koalitionsfrage offen. Die Bilder, die Spitzenkandidat Jens Bullerjahn produziert, sprechen eine andere Sprache: Zu Kochduell und Plauderrunde trifft er die CDU-Spitzen.

So geheim – wie beim richtigen Kennedy .

Kennedy? Richtig, das war der 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika und 1963 hat man ihn in Dallas umgebracht. Wer ihn erschossen hat, weiß man nicht. Und warum, kann man sich nur denken. Denn die, die es wissen, schweigen. Doch das Schweigen düngt die Fantasie. Genauso ist das im Fall des kleinen Kennedys. Nein, der stammt weder aus der großen Dynastie noch ist er tot. Jedenfalls ist ...

Seite 7

Dakar: »Eine andere Welt ist möglich«

Dakar (epd/ND). Im westafrikanischen Senegal sind am Sonntag Tausende Globalisierungskritiker zum Weltsozialforum zusammengekommen. In der Hauptstadt Dakar zogen sie zum Universitätsgelände, wo viele der 1200 geplanten Veranstaltungen stattfinden sollen. Die Aktivisten wollen bis zum 11. Februar über Kritik am Kapitalismus und ein gerechteres Weltwirtschaftssystem diskutieren. Weitere Themen sind ...

In Algerien wächst der Widerstand

Algier (dpa/AFP/ND). Unter dem Eindruck der Ereignisse in Tunesien formiert sich auch im großen Nachbarland Algerien weiterer Widerstand gegen das herrschende System. Am Wochenende bestätigten Anhänger der Opposition eine für den 12. Februar geplante Demonstration in Algier für einen Sturz des Systems. Sie soll trotz des Versprechens von Präsident Abdelasis Bouteflika einer »baldigen« Abschaffung ...

Protest regt sich auch in Saudi-Arabien

Riad (dpa/AFP/ND). Die Schockwellen, die der Aufstand in Ägypten durch die arabische Welt sendet, haben nun offenbar auch Saudi-Arabien erreicht. Vor allem Äußerungen des Muftis von Saudi-Arabien, Scheich Abdelasis al-Alscheich, sorgten am Wochenende für Unmut. Der Mufti hatte in einer Predigt in einer großen Moschee in der Hauptstadt Riad erklärt, hinter den Demonstrationen in Tunesien und Ägypte...

Wieder Tote in Tunesien

Auch drei Wochen nach dem Sturz des tunesischen Staatschefs Zine el Abidine Ben Ali bleibt die Lage in dem nordafrikanischen Land angespannt.

Seite 8
ndPlusPonzalo Ortíz, Quito (IPS)

Referendum mit Sprengkraft

Im Streit um ein Referendum, das Ecuadors Präsident Rafael Correa derzeit vorantreibt, hat sich ein Bündnispartner aus der Regierungsallianz verabschiedet und damit einen Dominoeffekt ausgelöst.

»Die westliche Hilfe ist gar keine Hilfe«

»Die westliche Hilfe ist gar keine Hilfe«

ND: Seit wann gibt es die »Solidaritäts-Partei« und wie viele Mitglieder hat sie? Pahiz: Die offizielle Gründung erfolgte 2004, aber die politischen Pläne zur Parteigründung reichen weiter zurück, bis zur Zeit der sowjetischen Besatzung. Derzeit unterstützen uns 30 000 Menschen, darunter sind vor allem Bauern, aber ebenso Intellektuelle. Sie sind es auch, die die Partei mit einem Teil ihres Einkom...

Museum in Casoria bittet Angela Merkel um Asyl
Anna Maldini, Rom

Museum in Casoria bittet Angela Merkel um Asyl

Casoria ist eine typische Kleinstadt im Hinterland von Neapel: viel Bauspekulation, wenig Arbeitsplätze, ein paar Kirchen und praktisch überhaupt keine kulturellen Einrichtung. Für die knapp 100 000 Einwohner gibt es kein Kino und erst recht kein Theater. Hier herrscht die Camorra. Aber dann ist da doch einen Lichtblick. Das CAM (Casoria Contemporary Art Museum), eine Sammlung zeitgenössischer Kun...

Seite 9

Milliarden nach Dublin überwiesen

Brüssel (dpa/ND). Der Eurorettungsfonds hat 3,6 Milliarden Euro an die irische Regierung überwiesen. Das Geld kommt von einer Anleihe, mit der der Fonds, der offiziell Europäische Finanzstabilitätsfazilität (EFSF) heißt, Ende Janauar 5 Milliarden Euro an den Kapitalmärkten eingesammelt hatte. Dublin bekomme nicht die kompletten 5 Milliarden Euro überwiesen, da der Fonds Barreserven halten müsse, u...

Bund will kein Geld für WestLB geben

Düsseldorf (dpa/ND). Für die krisengeschüttelte WestLB stehen die Zeichen auf Zerschlagung. Wenige Tage vor dem Fristablauf für einen Sanierungsplan rechnen die Eigentümer eine Aufspaltung der nordrhein-westfälischen Landesbank durch. Der Umbau der WestLB zur reinen Sparkassen-Zentralbank mit Firmenkundengeschäft werde intensiv geprüft, verlautete am Samstag in Eigentümerkreisen. Das Land soll Med...

Uwe Kraus, Magdeburg

Schulkinder mit Übergewicht

Kinder mit niedrigem Sozialstatus waren in Sachsen-Anhalt zum Zeitpunkt ihres Schuleintritts fast zwei Mal häufiger von Übergewicht (12,6 Prozent), drei Mal häufiger von Adipositas (7,1 Prozent) und nahezu fünf Mal häufiger von extremer Adipositas (2,4 Prozent) betroffen als Kinder mit hohem Sozialstatus. Das ist das Ergebnis des jüngsten Kinder- und Gesundheitsberichtes.

Ohne Pause an der Maschine
ndPlusJenny Becker

Ohne Pause an der Maschine

Im Rahmen der Verleihung des Europäischen Bürgerfilmpreises in Berlin wurde über die Missstände in asiatischen Textilfabriken und die Verantwortung der Großkonzerne diskutiert.

ndPlusHeiko Frings, Nürnberg

Erwachsene wollen auch spielen

In Zeiten großflächiger Umweltzerstörung ist in allen Lebensbereichen Umweltbewusstsein gefragt. So steht auch die 62. Spielwarenmesse in Nürnberg, die weltweit führende Fachmesse für Spielzeug, bis zum 8. Februar unter dem Motto »Toys go green«.

Seite 10

Lexikon

Die Wasserhyazinthen (Eichhornia) sind eine ursprünglich in den Tropen Südamerikas heimische Gattung einjähriger krautiger, schwimmender Pflanzen, die mit aufgeblasenen Blattstielen auf dem Wasser treiben. Die Blütenstände enthalten bis zu 30 Blüten. Einige Arten wurden als Zierpflanzen in andere tropische Gebiete gebracht. Die Pflanzen verwildern leicht, teilweise verdrängen sie dann andere Arten...

ndPlusPeter Nowak

Widerstand Ost

»Castor stoppen in Rostock« lautete das Motto, mit dem das Anti-Atombündnis Nordost am 5. Februar in der norddeutschen Hansestadt an die Öffentlichkeit getreten ist. Es war der Auftakt für den Widerstand gegen einen Castortransport, der dieses Mal nicht ins Wendland, sondern ins Zwischenlager Nord bei Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern rollen soll. Er wird hochradioaktiven Abfall aus der stillgelegt...

Wasserschwund in Andental
Benjamin Beutler

Wasserschwund in Andental

Der einst größte See Kolumbiens droht wegen Viehzucht und Landwirtschaft zu verschwinden. Die internationale Umweltstiftung »Global Nature Fund« (GNF) hat das Gewässer deshalb zum »Bedrohten See des Jahres 2011« erklärt.

Michael Lenz

Ist der Tiger noch zu retten?

In China wurde gerade das Jahr des Tigers vom Jahr des Hasen abgelöst. Bis zum nächsten Jahr des Tigers im chinesischen Mondkalender wollen engagierte Tierschützer die bedrohte Großkatze vor dem Aussterben retten.

Seite 11

Mercedes nach Friedrichshain

(dpa). Der Mercedes-Stern leuchtet demnächst in Friedrichshain-Kreuzberg. Der Bezirk wird neuer Standort des Unternehmens mit seinen 1200 Mitarbeitern im Mercedes-Vertrieb, erklärte der Sprecher der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Mathias Gille, am Samstag. Voraussichtlich zieht Daimler bis 2013 vom Potsdamer Platz in Mitte in die Nähe der Oberbaumbrücke. Das Unternehmen wolle sich neben de...

Das fehlte noch

Gut, wir hatten geborstene Räder, eingefrorene Weichen, streikende Motoren, Tempo 60, Not- und Winterfahrpläne, Bremsversager. Aber irgendetwas fehlte noch zum kompletten S-Bahn-Desaster – genau, Streik. Danke, liebe Lokführergewerkschaft, dass du uns daran erinnerst, dass immer noch eine Steigerung möglich ist. Die Streikdrohung an sich sollte uns Fahrgäste kaum schockieren, auch damit habe...

Schmerzhaftes Zeichen

(dpa/ND). Die S-Bahn-geplagten Berliner müssen sich nach dem 16. Februar zunächst auf einen mehrstündigen Warnstreik bei der S-Bahn einstellen. »Der erste Streik wird nur zwei oder drei Stunden dauern«, sagte der Berliner Bezirksvorsitzende der Gewerkschaft der Lokführer (GDL), Frank Nachtigall, in einem Interview. Die Lokführergewerkschaft könne trotz der Dauerkrise bei der Berliner S-Bahn diese ...

Neue Räumungen befürchtet

(dpa/ND). Nach der Räumung des besetzten Hauses in der Liebigstraße 14 geht der teils gewalttätige Protest weiter. Am Wochenende formierten sich immer wieder Gruppen von Sympathisanten an verschiedenen Orten zu Demonstrationen, die teils in Zerstörungen mündeten. In Mitte schlugen rund 50 Vermummte in der Nacht zu Samstag die Scheiben von 30 Geschäften und sechs Autos ein. Auch in Hamburg und Kope...

ndPlusKatja Herzberg

Keine Stimme für unter 18-Jährige

Hoffnung keimte auf, als der Innenausschuss Ende Januar die Abstimmung eines Antrages von Bündnis 90/Die Grünen über die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre vertagte und ihn nicht ablehnte. Doch nach zwei weiteren Wochen der Diskussion ist die SPD-Fraktion noch immer gespalten. Damit ist so gut wie ausgeschlossen, dass die Absenkung des Wahlalters noch für die im September stattfindende Abgeordn...

Seite 12

Kartenverkauf für die Berlinale beginnt

(dpa). Der Kartenvorverkauf für die 61. Berlinale beginnt am heutigen Montag. Tickets gibt es täglich von 10 bis 20 Uhr in den Arkaden am Potsdamer Platz, im Kino International und in der Urania. Im Internet steht ein begrenztes Kontingent bereit. Das Filmfestival zeigt vom 10. bis 20. Februar rund 400 Produktionen aus aller Welt. Karten kosten zwischen 8 und 12 Euro, je nach Festivalsektion. Der ...

Zukunftsbilder der Frauen

(ND). Die Achtzig-Galerie für Zeitgenössische Kunst stellt im Monat Februar starke Frauen in den Mittelpunkt ihres Schaffens und zeigt in der reinen Frauenausstellung »Zukunftsbilder« die Visionen zukünftiger Lebenswelten junger europäischer Künstlerinnen. Gezeigt werden Gemälde von Patrizia Schüller (Leverkusen), Katalin Jakob (Fläsch, Schweiz), Renate Meißner (Potsdam), Dorothea Weise (Berlin) s...

Kunst macht Schule

(ND). »Transmission Possible« ist der Titel eines Kooperationsprojektes zwischen Berliner Künstlern und einer Berliner Schule, bei dem mit spielerischen, künstlerischen Mitteln physikalische Gesetze der Kraftübertragung erforscht und in technisch bewegte Skulpturen einfließen werden. In einer zweitägigen Sitzung hat die Jury des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung von 156 eingereichten Anträg...

Filmreihe mit und von Jörg Foth

(ND). Im Februar setzt die DEFA-Stiftung ihre monatliche Filmreihe im Kino Arsenal fort und präsentiert drei Filme von Jörg Foth, der zur letzten Regie-Generation der DEFA gehört. Der 1949 in Berlin geborene Regisseur habe sich besonders für die Nachwuchsarbeit des Spielfilm-Studios eingesetzt, teilte das Institut für Film und Videokunst, arsenal, mit.Am heutigen Abend gibt es ein Filmgespräch im ...

Klein, aber fein
ndPlusAntje Rößler

Klein, aber fein

Musikalische Frühbegabungen haben etwas Geheimnisvolles. Nach normal-menschlichen Maßstäben ist es kaum zu fassen, dass solche Wunderkinder Geige spielen, bevor sie schreiben können, oder ein Mozart-Klavierstück eher als zivilisierte Tischmanieren drauf haben. Bei Veronika Eberle dürfte es so ähnlich gewesen sein: Mit fünf Jahren debütierte die Geigerin mit einem Orchester; mit 18 spielte sie mit ...

Ska-Punk gegen die Mafia
ndPlusKatja Herzberg

Ska-Punk gegen die Mafia

Ausverkauft war nicht das passende Wort für den Zustand des Kreuzberger SO 36 am Samstagabend. Zum Konzert der italienischen Ska-Punk Band Talco stand das Publikum dicht gedrängt bis zum Ausgang des Kiez-Clubs. Als die sechsköpfige Gruppe begann, ihre schnellen Rhythmen mit E-Gitarren, begleitet von Saxophon und Trompete, zu spielen, kochte das SO 36. Die Menschenmenge pogte, angefeuert von den Mu...

Seite 13

Zank um Hundeknochen

Kulmbach (dpa/ND). Die geplante Stimmkreisreform stößt in Oberfranken weiter auf Ablehnung. Über Parteigrenzen hinweg zweifeln Politiker nach wie vor an der verfassungsrechtlichen Notwendigkeit, die Zahl der Stimmkreise im Bezirk zugunsten von Oberbayern von neun auf acht zu reduzieren. Nach den Plänen des Innenministeriums würde der Osten Oberfrankens nur noch mit drei direkt gewählten Angeordnet...

Bergungsteams pumpen Schwefelsäure aus Tanker

Sankt Goarshausen (Agenturen/ND). Drei Wochen nach der Havarie eines Tankers auf dem Rhein sind am Wochenende die Arbeiten zum Abpumpen der Schwefelsäure aus dem Schiff angelaufen. Ein Tank der havarierten TMS »Waldhof« sei erfolgreich geleert worden, sagte ein Sprecher des Pressezentrums »Havarie Loreley« am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Derzeit werde geprüft, wie der geleerte Schiffstank g...

Dominik Clemens

Probesitzen für Dresden

Mit einem Blockadetraining bereiteten sich Nazi-Gegner in Stolberg (Städteregion Aachen) auf die Verhinderung des Neonazi-Aufmarsches in Dresden vor. Trotz polizeilichen Verbots fand das Training statt - als künstlerische Inszenierung.

Frisch und natürlich beim »Rübchen«
ndPlusMarina Mai

Frisch und natürlich beim »Rübchen«

Kokos-Gemüsesuppe mit Hähnchenbrust, Norwegische Fischsuppe, Möhren-Ingwer-Topf. So klingen die Angebote in Berlins zahlreichen Suppenbars, die vor allem in den großen Einkaufsstraßen in der Innenstadt und im Prenzlauer Berg wie Pilze aus dem Boden sprießen. Das macht neugierig auf eine Kostprobe. Und oft sind die ungewöhnlichen kulinarischen Erlebnisse auch lohnend. Aber auch abseits der Szene in...

ndPlusPeter Jähnel, dpa

Goldgräber im Kupferbergwerk

Bisher ist die Lausitz vor allem durch ihre Braunkohle bekannt. Das wird sich ändern: Erstmals seit Langem soll in Deutschland wieder Kupfer gefördert werden – und Gold. Riesennuggets sind aber kaum zu erwarten.

Seite 14

Protest in 40 Städten

Stuttgart (dpa/ND). Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben am Samstag landesweit gegen das Milliardenvorhaben protestiert. In rund 40 Städten in Baden-Württemberg demonstrierten sie unter dem Motto »Stuttgart 21 bremst aus« gegen die aus ihrer Sicht negativen Folgen des Bauprojekts für den Nahverkehr. Durch die vorgesehene Halbierung der Gleiszahl im Tiefbahnhof seien Verspätungen im ganzen La...

Wilfried Neiße

Verkehrsprobleme zwischen Berlin und Potsdam

Die Verkehrsverbindung zwischen Potsdam und Berlin könnte weiterhin schwierig bleiben. Gleichzeitig mit der umfassenden Erneuerung der Berliner Stadtautobahn Avus (A 115) wird nämlich auch die parallele Bahnstrecke saniert. Wie Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) auf Nachfrage aus der SPD-Fraktion bekannt gab, kann von einem Zusatzangebot der Bahn zur Entlastung der verengten Autotrasse keine ...

CDU fordert schnelle Einigung bei Seen-Kauf

Potsdam (dpa/ND). Eine schnelle Einigung beim Kauf von märkischen Seen durch das Land haben die Brandenburger CDU-Bundestagsabgeordnete Katherina Reiche und der CDU-Landtagsabgeordnete Danny Eichelbaum gefordert. Kommunen und Pächter müssten endlich Rechtssicherheit haben. »Endlich hat sich das Land Brandenburg bereiterklärt, noch in diesem Jahr die 134 Seen aus Bundeseigentum im Paket zu kaufen.«...

Andreas Fritsche

Gegen drei Tage Frondienst

»Die Geschichte von Quilitz bis zum Jahre 1763 hin ist arm und dunkel«, behauptete der Schriftsteller Theodor Fontane. Der Historiker Heinrich Kaak weiß es besser. Für seine Habilitationsschrift beschäftigte er sich mit dem Ort, der heute Neuhardenberg heißt. Eine leicht überarbeitete und gekürzte Fassung erschien beim Berliner Wissenschafts-Verlag als Buch.Um »eigenwillige Bauern, ehrgeizige Amtm...

ndPlusBirgit Sander, dpa

Ein Garten als Denkmal

Das Schloss Bothmer liegt am Rande der nordwestmecklenburgischen Kleinstadt Klütz. Der Komplex aus mehrflügeligem Schloss und rechteckiger Garteninsel bildet die größte erhaltene Barockanlage Mecklenburg-Vorpommerns. Ein besonderes Juwel ist die einzigartige »Festonallee«.

Barbara Schneider, epd

Auf dem Weg zum Islamunterricht

Die Einführung des islamischen Religionsunterrichts in Deutschland rückt näher. Kaum ein Bundesland, das nicht im Schulversuch eine Unterrichtsform erprobt oder darüber nachdenkt. In Bayern, Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz etwa laufen Modellprojekte, Niedersachsen hat die Einführung als ordentliches Lehrfach bis 2014 schon angekündigt. Am 13/14. Februar veranstaltet die Deutsche Islamkonferenz in Nürnberg eine Konferenz zum Thema.

Stille Örtchen Mangelware
ndPlusAnja Sokolow (dpa)

Stille Örtchen Mangelware

Der Gang zur Toilette ist ein menschliches Bedürfnis – die Befriedigung fällt in Brandenburg manchmal schwer. Davon kann auch die Mitarbeiterin des Berliner Reisveranstalters »Wörlitz Tourist«, Sigrid Gardew, ein Lied singen. Sie ist für Tagesfahrten zuständig und beschreibt die Toiletten-Situation vor allem für Reisegruppen als »Trauerspiel«. Dass die Suche oft schwer sein kann, zeigt auch ...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

»... und der Geist wurde Narrheit«

Wird in Mainz von der »fünften Jahreszeit« gesprochen, dann kündigt sich Elementares an. In die scheinbar unverrückbare Gesetzmäßigkeit des jahreszeitlichen Ablaufs drängt sich ein Volk mit blank geputzten Säbeln und bunten Schellenkappen und eröffnet, wohlversehen mit den Insignien der Narrheit, die »Kampagne«.

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Als es Herrn Mosekund beim Zeitungsstudium einmal versehentlich auf die Sportseite verschlug, war er verblüfft. Die Überschrift eines Artikels über einen Yogi namens Löw hieß: »Bundestrainer denkt nur bis 2012«. Donnerwetter, sagte sich Herr Moskund, und danach? Er hatte schon von diesen Wunderyogis gehört, die seit Jahren und Jahrzehnten aufs Essen, Trinken, Atmen, Schlafen oder Füßewaschen verzi...

Optimistisch

Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) will den Deutschen Filmförderfonds (DFFF) auch nach 2012 fortsetzen. Er sei das erfolgreichste Instrument der Filmförderung, sagte Neumann in Berlin. »Wir werden im Ausland darum beneidet. Es wäre unklug, dies abzubrechen. Und deswegen werde ich darum kämpfen, dass wir ihn trotz der Haushaltskonsolidierung um weitere drei Jahre verlängern.« Der Fonds unters...

Cui bono?

Kurz vor der Berlinale-Premiere ist der Film »Khodorkovsky« über den inhaftierten ehemaligen russischen Ölmagnaten Michail Chodorkowski gestohlen worden. Unbekannte seien in die Arbeitsräume des Regisseurs Cyril Tuschi in Berlin eingebrochen. Die Türen waren gewaltsam aufgebrochen, die Räume schlimm verwüstet worden. Nach Angaben der Produktionsfirma wurden dabei zwei PCs sowie zwei Laptops gestoh...

Goldene Kamera

In Berlin sind am Samstagabend zum 46. Mal die Goldenen Kameras verliehen worden. Anna Loos und Ulrich Tukur erhielten den von der Fernsehzeitschrift »Hörzu« vergebenen Preis als beste deutsche Schauspieler, während Renée Zellweger und John Travolta als beste internationale Schauspieler gekürt wurden. Der verstorbene Filmproduzent Bernd Eichinger wurde posthum geehrt.In der von Hape Kerkeling mode...

Bloß nicht verschrecken!

Wir sollten die vielen neuen Arbeitsverhältnisse sehen und kennen. Unsere Aufgabe wäre es, die Industriearbeiterschaft in ein Verhältnis zum Informationsproletariat zu setzen ...Wir haben keine Machtmittel, und das ist ein Segen für die Erneuerung einer Bewegung. (LOTHAR BISKY in »Frankfurter Allgemeine Zeitung«)

Liebe und Linkssein

Liebe und Linkssein

Chris Kraus, 1963 in Göttingen geboren, debütierte 2002 mit der mehrfach preisgekrönten Adaption seines eigenen Romans »Scherbentanz«. Vor vier Jahren gewann er den Deutschen Filmpreis für sein Gefängnisdrama »Vier Minuten«. Im vergangenen Jahr drehte der in Berlin lebende Filmemacher in Estland das Drama »Poll«, das den Spezialpreis der Jury beim Festival Internazionale del Film di Roma erhielt.

Seite 16
ndPlusRoberto Becker

Liebes Macht

Im Großen und Ganzen stimmt ja das Fazit der Rezeptionsgeschichte, dass das schmale Kernrepertoire ein Best-of der letzten vierhundert Jahre ist. Dennoch glimmt wohl in jedem Intendanten- und Dirigentenherzen auch der Wunsch, mit etwas genialem Neuen oder etwas ebenso genialem unbekannten Alten groß herauszukommen. Und wenn es geht, dafür Lorbeeren beim Publikum und einen Eintrag in die Annalen de...

Klaus Bellin

Der Ungehorsam

Er war beinahe sechzig, aber er stand erst am Anfang. Auch auf die Gefahr hin, sich lächerlich zu machen, erklärte er 1878 seinem Verleger Wilhelm Hertz: »Nichts liegt hinter mir, alles vor mir; ein Glück und ein Pech zugleich. Auch ein Pech. Denn es ist nichts Angenehmes, mit 59 als ein ›ganz kleiner Doktor‹ dazustehn.« Da hatte er schon eine Menge veröffentlicht, Gedichte, auch ein...

Seite 18

Schuss gegen McClaren

Sicherlich kann und darf jeder mal einen Elfmeter verschießen. Und bestimmt kann deshalb auch mal ein Spiel verloren gehen. Der Fehlschuss von Diego Ribas da Cunha am Samstag aber hatte eine größere Tragweite. Wolfsburgs brasilianischer Spielmacher hatte sich im Spiel bei Hannover 96 in der 80. Minute entgegen der Vorgabe des Trainers den Ball geschnappt, den Strafstoß unkonzentriert an die Latte ...

Bundesliga

Frust im Keller Ein Kellerduell zu verlieren ist schon schlimm genug besonders frustrierend. »Das darf uns nicht passieren, gerade in so einem Spiel«, sagte Christofer Heimeroth nach dem 2:3 gegen Stuttgart. »Das ist ein Nackenschlag, den wir so noch nicht hatten«, meinte auch Trainer Michael Frontzeck, der vom dritten Bundesliga-Abstieg des Klubs aber noch nichts wissen will: »Es sind noch 13 Spi...

Aue muss Duisburg vorbeiziehen lassen

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue kann seinen Auswärtsfluch einfach nicht besiegen. Das Team von Trainer Rico Schmitt unterlag am Sonntag beim MSV Duisburg mit 1:3 (0:1) und wartet damit weiter auf den ersten Sieg auf fremdem Rasen seit dem 29. Oktober 2010. Vor 17 667 Zuschauern versetzten Goran Sukalo mit einem Doppelpack (15./74.) und Marcel Schäffler (90.+1) den Auern einen herben Dämpfer ...

Mark Wolter

Der 1. FC Union feiert die Stadtmeisterschaft

Manche Erfolge sind einfach größer als andere. Ein Sieg im Stadtderby, als Außenseiter im Stadion des Gegners vor einer Rekordkulisse ist ein solcher. »Etwas geileres gibt es nicht«, versuchte Kapitän Torsten Mattuschka die Gefühle der Spieler des 1. FC Union Berlin nach dem sensationellen 2:1 bei Hertha BSC zu beschreiben. »Das ist unbeschreiblich. Ich weiß nicht, ob einer von uns schon mal vor s...

Turbine wirft Duisburg aus dem Titelrennen
ndPlusAlexander Ludewig, Babelsberg

Turbine wirft Duisburg aus dem Titelrennen

Der Plan konnte natürlich nicht aufgehen. »Wir müssen verhindern, dass Inka Grings überhaupt an den Ball kommt«, ahnte Bernd Schröder vor der Partie. Drei Minuten waren am Sonntag im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den Tabellendritten FCR Duisburg gerade gespielt, da schimpfte der Trainer von Spitzenreiter Turbine Potsdam lautstark an der Seitenlinie: Nach einem Fehlpass hatte Grings das erste Mal d...

Seite 19

Sandra Kiriasis bobte zum Weltcup

Sandra Kiriasis eckt oft an. Diesmal passierte es in den Zielkurven der Olympia-Bahn in Cesana, wo sie 2006 mit dem Olympiasieg ihren größten Erfolg feierte. Sie stürzte beim Saisonfinale und kam auf der Seite liegend mit ihrem Zweierbob ins Ziel. »Mit Sturz noch 57,19 Sekunden?«, fragte sie vor laufenden TV-Kameras ihren Bundestrainer. Mit der viertbesten Zeit rettete sie sich in den zweiten Lauf...

Oliver Händler, Leipzig

Stolze Niederlage

Irgendwie stimmte hier etwas nicht: Die Zuschauer applaudierten stehend, die Spielerinnen »hatten viel Spaß« mit dem Gegner, und der Trainer sagte: »Wir haben lange nicht mehr so gut Handball gespielt wie heute.« Der neutrale Beobachter des Champions-League-Hauptrundenauftakts zwischen den Handballerinnen des HC Leipzig und Larvik HK hätte meinen können, der HCL hätte gewonnen, doch auf der Anzeig...

Seite 20

Flug auf das Podest

Nach dem »Flug seines Lebens« riss Deutschlands große WM-Hoffnung Severin Freund beide Fäuste in den blauen Himmel über Oberstdorf. Mit dem persönlichen Rekord von 218 Metern führte der 22-Jährige das DSV-Quartett am Sonntag beim Teamweltcup erstmals seit WM-Bronze 2006 wieder bei einem Skiflugwettkampf auf das Podest und unterstrich 24 Stunden nach Rang vier im Einzel seine Medaillen-Ambitionen f...

Peiffer beendet Siegesflaute

Peiffer beendet Siegesflaute

Vier Starts, zwei Siege: Gut einen Monat vor dem Start der Weltmeisterschaften zeigt die Formkurve der deutschen Biathleten weiter nach oben. Arnd Peiffer untermauerte mit dem Erfolg im Sprint seine Medaillenambitionen, auch wenn er am Sonntag im Verfolgungsrennen beim letzten Schießen seinen vierten Weltcup-Sieg verschenkte. »Die Form stimmt. Aber ich ärgere mich extrem über mich selbst. Ich war ...

Christian Kunz, dpa

Rebensburg mit Erfolg zur WM

Die deutsche Slalom-Crew hinter Maria Riesch bekam kurz vor dem WM-Start noch einmal kräftig den Kopf gewaschen – im Riesentorlauf untermauerte Viktoria Rebensburg ihre Favoritenstellung bei den Titelkämpfen. Nach ihrem zweiten Weltcuperfolg schlug die Olympiasiegerin in Zwiesel die Hände vors Gesicht, ballte die rechte Faust und reckte jubelnd ihre Ski in die Luft. »Ich habe keine Erklärung...