Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Berlusconi muss vor Gericht

Rom, 15. Februar (AFP/dpa) - Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi soll sich Medienberichten zufolge wegen Prostitution Minderjähriger und Amtsmissbrauchs vor Gericht verantworten. Die Richterin Cristina Di Censo habe am Dienstag beschlossen, umgehend einen Prozess einzuleiten, berichteten italienische Medien unter Berufung auf Justizkreise. Berlusconi hat die Vorwürfe stets zurückg...

Greenpeace-Blockade: Räumung dauert Stunden

Greenpeace-Aktivisten ist es am Dienstagmorgen in Karlsruhe gelungen, die Gleise für den anstehenden Castortransport nach Lubmin stundenlang zu blockieren. Zehn Atomgegner ketteten sich so effektiv an die Schienen, dass die Polizei sie nicht losschneiden konnte.

"Mama Africa" gibt den Ton!
Charlotte Noblet

"Mama Africa" gibt den Ton!

Mit seiner Dokumentationsfilm über die afrikanische Sängerin Miriam Maleka lädt der finnische Regisseur Mika Kaurismäki zu einer wunderbaren musikalischen Reise ein und blickt auf die Anti-Apartheid-Bewegung zurück.

Seite 1

Unten links

Versteh' einer die Ostdeutschen. Erst legen sie eine Revolution hin, die bis hin nach Arabien als wegweisend gilt. Und 20 Jahre später wollen sie daran nicht mehr erinnert werden. Streiten sich schon ewig um ein Einheitsdenkmal. In Leipzig lieferten sich Befürworter und Gegner schon manche Scharmützel, Umfragen der Stadtväter werden nur spärlich beantwortet und viele sähen die von Bund und Land in...

Saftige Rechnung für AKW-Gegner

Anklam/Greifswald (dpa/ND). Unmittelbar vor einem weiteren Castor-Transport hat die Bundespolizei den Atomkraftgegnern, die im vergangenen Dezember über sechs Stunden die Gleise zum Zwischenlager bei Lubmin blockiert hatten, eine saftige Rechnung gestellt. Danach sollen die beiden Robin-Wood-Aktivisten je 8450 Euro für den Polizeieinsatz zahlen, wie der Präsident der Bundespolizei Nord, Joachim Fr...

Falsche Prioritäten

Tunesiens vertriebener Diktator Ben Ali war 1999 der erste Regent in Nordafrika, der mit Italien ein Abkommen zur Flüchtlingsabwehr schloss. Seither fing die tunesische Küstenwache selbst Flüchtlinge auf dem Meer ab und nahm auch Flüchtlinge »zurück«, die Italien unbedingt loswerden wollte. Italien exportierte mit bereitwilliger Duldung der EU in der Folgezeit das Vertragsmodell in andere Länder &...

Flucht zum Kap der letzten Hoffnung

Das Flüchtlingsdrama auf der kleinen italienischen Insel Lampedusa südlich von Sizilien dauert an. Über 5000 Tunesier waren in den vergangenen Tagen auf die lediglich 20 Quadratkilometer große Insel vor der unruhigen Lage in ihrem Land geflohen.

ndPlusSilvia Ottow

Drei Monate Urlaub für pflegende Angehörige

Auf einem Spitzentreffen sprach Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) gestern in Berlin mit rund 25 Vertretern der Pflegebranche, der Sozialverbände und der Länder über Verbesserungen der Situation von Millionen Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen.

Seite 2

Das Tor nach Europa

Die große Zahl von Flüchtlingen aus Tunesien hat die kleine Felseninsel Lampedusa südlich von Sizilien wieder in den Mittelpunkt des Tagesgeschehens gerückt. Die mit nur 20 Quadratkilometern größte der Pelagischen Inseln ist wegen ihrer Nähe zu Afrika nicht zum ersten Mal Anlaufpunkt für Bootsflüchtlinge. Zwischen Juli 2008 und Juli 2009 erreichten über 20 000 Einwanderer aus Nordafrika über den g...

Exodus einer Generation

Exodus einer Generation

ND: Über 5000 Menschen sind in den vergangenen Tagen aus Tunesien über das Mittelmeer nach Italien geflüchtet. Sie haben sich auf Lampedusa, wo die Mehrzahl der Flüchtlinge anlandete, ein Bild der Situation gemacht. Wie viele Flüchtlinge halten sich momentan auf Lampedusa auf?Boldrini: Es sind ungefähr 2300. Sie sind zumeist in dem wieder eröffneten Auffanglager untergebracht. Das Lager hat allerdings nur eine Kapazität für 800 bis 1000 Personen. Die Lage bleibt angespannt. Etwa 2500 Personen w...

Anna Maldini, Rom

Stimmungsmache gegen Flüchtlinge ging nicht auf

Der Zustrom von Flüchtlingen aus Nordafrika nach Süditalien über das Mittelmeer reißt nicht ab. Und er fordert Opfer. Aus Tunesien wurde bekannt, dass ein Flüchtlingsboot vor der Küste des Landes von der Marine gerammt wurde. Man spricht allein bei diesem Zwischenfall von etwa 30 Toten.

ndPlusPeter Kirschey

Schaden ja, Fehler ja - doch schuldig: Nein

Der Vorhang ist gefallen. In unser aller Namen, im Namen des Volkes, wurden am Montag der ehemalige Vorstandschef der Berlin Hyp und Fraktionsvorsitzende der CDU im Berliner Abgeordnetenhaus, Klaus-Rüdiger Landowsky, und weitere elf führende Bankmanager der einstigen Berliner Bankgesellschaft vom Vorwurf der Untreue freigesprochen.

Seite 3

Kein Klappern

Mit der »Paula« werden vom Progress-Filmverleih Künstler geehrt, die in DEFA-Filmen bekannt wurden. In diesem Jahr wurde Katharina Thalbach von Brandenburgs Ministerpräsident Mathias Platzeck geehrt.

Hans-Günther Dicks

Vom Leben unter den Toten

Raupen und Schnecken, die über Blattwerk und Marmorstein kriechen. Nicht einmal Minuten alt ist Britta Wauers neuer Dokumentarfilm, da hat ihr Kameramann Kaspar Köpke mit wenigen Nahaufnahmen schon die Stimmung geschaffen, die den ganzen Film durchzieht: heitere Gelassenheit über Leben am Ort der Toten.»Im Himmel, unter der Erde« hat Wauer, das dialektische Komma mit Bedacht gesetzt, ihren Film üb...

Der Souverän geht auf die Straße
ndPlusCaroline M. Buck

Der Souverän geht auf die Straße

Am Anfang des Films fällt Schnee, da ist es Januar. In Stuttgart wird demonstriert, also muss es ein Montag sein. Vor dem Mikrofon der Demonstranten behauptet Bahnchef Grube grundsätzliche Gesprächsbereitschaft. An der Reaktion seiner Zuhörer ist zu merken, wie gering das Zutrauen der desillusionierten Bürgerschaft zu solchen Angeboten mittlerweile ist. Dann ist Sommer in Stuttgart. Bei den nächst...

Seite 4

Hartz-IV-Erhöhung erst ab 1. April

Berlin/Nürnberg (Agenturen/ND). Auch bei einer schnellen Einigung über die Hartz-IV-Reform werden die höheren Regelsätze voraussichtlich erst zum 1. April ausgezahlt. Der 1. März als Termin wäre nur möglich, wenn es bis Donnerstag dieser Woche eine gesetzliche Regelung gäbe, so eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit. Unionsfraktionsvize Ingrid Fischbach (CDU) sagte, es komme »auf 14 Tage meh...

ndPlusFabian Lambeck

Kommunen beklagen Rekord-Defizit

Die Finanznot der Kommunen nimmt immer bedrohlichere Ausmaße an. Nach Angaben des Städtetages belief sich das Defizit aller Städte im Jahr 2010 auf 9,8 Milliarden Euro. So viel wie noch nie zuvor.

ndPlusRené Heilig

Fremde Helden braucht das Land

Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Denn: »Wer zugunsten einer ausländischen Macht einen Deutschen zum Wehrdienst in einer militärischen oder militärähnlichen Einrichtung anwirbt oder ihren Werbern oder dem Wehrdienst einer solchen Einrichtung zuführt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.« Jedenfalls theoretisch. Wer aber versucht, zugunst...

Hagen Jung

Bauernstiefel gegen Röttgen

Viel zu spät ist Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) mit seinem Dialog-Konzept zum geplanten Atomendlager ins Wendland gekommen, denn er hat die Weichen schon gestellt. Diese Ansicht vertritt die Mehrheit des Lüchow-Dannenberger Kreistages, und so hieß es gestern: »Wir wollen keinen Scheindialog.«

Barbara Martin, Stuttgart

Neues Bürgerbegehren gegen Stuttgart 21

Mit einem neuen Bürgerbegehren hofft das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 das Projekt zu stoppen. Ein Kreis von Juristen ist zu dem Schluss gekommen, dass die Finanzierungsbeteiligung der Stadt Stuttgart verfassungswidrig ist, wurde gestern in Stuttgart verkündet. Ab sofort werden Unterschriften gesammelt, um die Stadt zu einem Ausstieg aus dem Finanzierungsvertrag zu zwingen. Der Bau von Eisenba...

Seite 5
Uwe Kalbe

Satzungsrüffel für LINKE an der Saar

Oskar Lafontaine wird wenig erfreut sein: Der Versuch der LINKEN an der Saar, sogenannten Querulanten mit Mitteln der Satzung beizukommen, hat einen Dämpfer erhalten.

Wir können Wirtschaft besser

Der Spitzenkandidat der SPD zur Bürgerschaftswahl am Wochenende in Hamburg verfügt über Erfahrungen als Landes- und Bundesminister sowie in führenden Funktionen seiner Partei. 2001 Hamburger Innensenator, wechselte Scholz im Jahr darauf in die Bundespolitik, als Generalsekretär der SPD setzte er die Agendapolitik von Bundeskanzler Gerhard Schröder mit durch. In der Großen Koalition war er von November 2007 bis Oktober 2009 Bundesminister für Arbeit und Soziales.

Seite 6

Protest gegen Stierkampf in Kolumbien

Bogotá (ND). Auch in Kolumbien wächst der Widerstand von Tierschützern gegen den Stierkampf. Ihr Nein zu diesem grausamen Spektakel bekräftigten Aktivisten am Sonntag im südwestlichen Cali, der drittgrößten Stadt des Landes.Kolumbiens Verfassungsgericht hatte im vergangenen Jahr einen Antrag mehrerer Tierschutzorganisationen abgelehnt, der Stierkämpfe und Hahnenkämpfe verbieten sollte. Das Gericht...

Angriff auf Kaufzentrum in Kabul

Kabul (dpa/ND). Ein Selbstmordattentäter hat am Montag am Eingang eines Einkaufszentrums in der afghanischen Hauptstadt Kabul mindestens zwei Wachmänner mit in den Tod gerissen. Nach Angaben des Innenministeriums wurden zwei weitere Menschen bei der Detonation verletzt. Ministeriumssprecher Samarai Baschari sagte, der Attentäter habe versucht, in das »Kabul City Centre« einzudringen. Er habe seine...

Berlusconi-Gegner für »ägyptischen Weg«

Nur noch knapp jeder dritte Italiener bewertet die Regierungsarbeit von Ministerpräsident Silvio Berlusconi positiv. Und jeder vierte Berlusconi-Gegner ist nach einer Umfrage dafür, den Premier jetzt auf dem »ägyptischen Weg« mit anhaltenden Demonstrationen zum Rücktritt zu zwingen.

ndPlusGábor Kerényi, Budapest

Ungarn aus Schaden nicht klug geworden

Vier Monate sind vergangen, seit Ungarn die größte selbst verursachte Umweltkatastrophe seiner Geschichte durchlitt. Doch scheint es, als hätten die Magyaren aus den Geschehnissen nichts gelernt.

ndPlusOlaf Standke

Obamas Etatschlacht am Fuße des Schuldenbergs

In Washington wurde nun auch offiziell ein weiteres innenpolitisches Schlachtfeld eröffnet: Präsident Barack Obama legte am Montag seinen über 3,7 Billionen Dollar (2,7 Billionen Euro) umfassenden Haushaltsentwurf für 2012 vor. Die angestrebte Reduzierung des Etatdefizits reicht den Republikaner nicht.

Seite 7

Nach Massenprotest Beamtenstreiks

Streiks und Beamtenproteste lösen derzeit in Ägypten die Tage der politischen Demonstrationen ab. Trotzdem kehrt drei Tage nach dem Abtritt Mubaraks langsam die Normalität zurück.

Indra Kley, Jerusalem

Jerusalem schweigt, Ramallah handelt

Israel, die »einzige Demokratie im Nahen Osten«, fürchtet die Demokratiebestrebungen seines Nachbarn. Nach Mubaraks Abgang herrscht in Jerusalem Katerstimmung. Im Westjordanland hingegen ist die politische Führung rege wie lange nicht mehr: Nach dem Umsturz in Ägypten soll nun endlich eine neue palästinensische Regierung her.

Ägyptens Reformkräfte fordern einen Präsidialrat

Ägyptens Reformkräfte fordern einen Präsidialrat

Der 70-jährige Mohamed Aboulghar, Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität Kairo, gehört der Nationalen Reformbewegung Ägyptens an. In kritischen Beiträgen für Tages- und Wochenzeitungen hat er regelmäßig auch zu gesellschaftlichen Problemen Stellung genommen. Seit dem 25. Januar vertritt er seine Bewegung in dem Komitee, das die Proteste gegen das Mubarak-Regime organisiert hat. Karin Leukefeld befragte Prof. Aboulghar in Kairo.

Seite 8
Jürgen Amendt

Bedingt lernfähig

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat – wieder einmal – einen politischen Testballon gestartet. Was beim Thema Studienförderung (Stichwort Elite-Stipendien statt Ausbau des Bafög) geklappt hat, könnte ja auch beim Thema Föderalismus funktionieren, mag sich die Ministerin beim Vorschlag gedacht haben, mittelfristig Universitäten in Verantwortung des Bundes einzurichten. Die...

Silvia Ottow

Privatrisiko

Seit Jahrzehnten überlässt die Politik Millionen von pflegenden Angehörigen ihrem Schicksal. Der größte Teil von ihnen bekommt gar keine Leistungen aus der Pflegeversicherung. Es wird ganz einfach vorausgesetzt, dass Töchter ihre Mütter pflegen, Frauen ihre Männer und ja, auch Männer ihre Frauen. Doch in der Regel ist Pflege weiblich, nicht nur in Heimen oder bei Pflegediensten. Vielleicht ist auc...

ndPlusKurt Stenger

Die Rechnung, bitte!

Die Staatsgewalt will dem Castor-Protest an den Geldbeutel. Die Bundespolizei, Direktion Nord, hat mit spitzem Bleistift gerechnet und ist jetzt zu einem Ergebnis gekommen: Zwei Aktivisten der Umweltorganisation Robin Wood, die sich Ende vergangenen Jahres an die Gleise zum Zwischenlager Lubmin ketteten, sollen jeweils 8450 Euro zahlen. Es kann kein Zufall sein, dass die Bundestruppe unmittelbar v...

Hans-Dieter Schütt

Lang und gut

Zahlen töten Texte. Ziffern zerstören den Rhythmus eines Artikels. Datenangaben sind die Hacker im Auftrag der Informationsfetischisten. Hier aber ist Zahlenwerk unbedingt vonnöten: Dieter Dorn wurde 1983 Intendant der Münchner Kammerspiele, vor einigen Jahren wechselte er mit dem Ensemble quasi die Straßenseite, zog ins Residenztheater und ist nunmehr im 38. Jahr eines Direktorats in dieser einen...

Der kleine Unterschied
ndPlusErnst Röhl

Der kleine Unterschied

Der Arbeitslose kommt nach Hause und sagt zu seiner Frau: »Du, Schatz, ich hab ’ne neue Stellung!« Sagt die Frau: »Such dir lieber ’n Job, du Ferkel!« Selten so gelacht. Dies ist der edle deutsche Humor, um den die Welt uns beneidet. Die Witzbücher sind voll davon, und eine Pointenschleuder wie Mario Barth füllt damit locker das Berliner Olympiastadion. Unsere Frauen, diese Prachtkerle...

Seite 9

CCS-Lagerung möglichweise auch in Berlin

(epd/ND). Von den am Wochenende veröffentlichten möglichen Standorten für die Lagerung von Kohlendioxid wäre nach Angaben des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) auch Berlin betroffen. Die von Experten erarbeitete Liste führe den Ahrensfelder Ortsteil Lindenberg auf, wo auf einer Gesamtfläche von 54,9 Quadratkilometern bis zu 77 Millionen Tonnen des klimaschädlichen Gases gelagert...

Nazi-Band vor Gericht

(ND-Kirschey). Gegen acht Männer im Alter von 35 bis 41 Jahren begann am Montag ein Prozess wegen Volksverhetzung und des Verwendens von Nazi-Symbolen. Drei der Angeklagten sollen zur rechtsextremen Musikband D.S.T. (Deutsch, Stolz, Treue) gehören, die anderen Angeklagten sollen CDs der Truppe mit menschenverachtendem Inhalt vertrieben haben. So wird in dem Text »Die Auserwählten« die Ausrottung d...

Weggespült

Auf einmal wollen alle schon immer auf der Seite des Berliner Wassertisches und seiner Unterstützer gestanden haben. Dabei stand das kleine Bündnis von Aktivisten der Grünen Liga, von linken Sozialdemokraten, Privatisierungskritikern, Grünen, Künstlern, DKPlern, einigen Linksparteimitgliedern und Kleingartenfreunden lange Zeit weitestgehend allein da mit seinem Volksbegehren »Schluss mit Geheimver...

Sonja Vogel

Was passiert mit dem Gesetz des Entscheids?

Der Gesetzentwurf zur Offenlegung der Unterlagen zum Teilverkauf der Berliner Wasserbetriebe wurde per Volksentscheid angenommen. Volksentscheide sind Parlamentsbeschlüssen ebenbürtig. Ihr Ergebnis ist bindend.Denkbar wäre allerdings eine Normenkontrollklage durch den Senat, die prüft, ob der Entwurf verfassungskonform ist. Konkret geht es um den Paragrafen vier des Gesetzentwurfs, der alle Verträ...

ndPlusMartin Kröger

Aufwasch nach Wasserentscheid

Die »Sache« ist für Thomas Rudek noch nicht zu Ende gebracht. Der Verfasser des Gesetzestextes für den Volksentscheid für die Offenlegung der Teilprivatisierungsverträge bei den Berliner Wasserbetrieben (BWB) hätte zwar nach dem großartigen Abstimmungserfolg vom Sonntag allen Grund, sich zurückzulehnen. Aber für ihn sei der »Kampf« erst gewonnen, wenn es eine günstige Rekommunalisierung der BWB zurück in Bürgerhand gegeben habe. »Zunächst müssen wir aber darauf achten, dass unser Gesetz richtig...

ndPlusKatja Herzberg

Nach Liebig 14 folgt Scharni 29

Kurz aber heftig verlief nicht nur die Räumung des Hausprojekts Liebig 14 am 3. Februar, sondern auch die Diskussion über den Polizeieinsatz mit 2500 Beamten in der gestrigen Sitzung des Innenausschusses des Abgeordnetenhauses. Dort korrigierte die Berliner Polizei die Zahl der Festnahmen im Zuge der Räumung auf 105 Personen. Innensenator Ehrhart Körting (SPD) kündigte die nächste Räumung in der S...

Seite 10

Autoren fühlen sich benachteiligt

(dpa). Die Drehbuchautoren fühlen sich von der Berlinale zu wenig berücksichtigt. Das Festival habe es trotz mehrfacher Aufforderungen und Zusicherungen immer noch nicht geschafft, in seinen Publikationen die Autoren gleichberechtigt mit den Regisseuren zu nennen. Dabei sei das Drehbuch die Grundlage jeden Films, kritisierte der Verband Deutscher Drehbuchautoren am Montag. Dem Publikum würden dami...

Plan zur Rettung der Berliner Rundfunk-Chöre

(dpa). Die mit einem Grammy ausgezeichneten und von drastischen Kürzungen bedrohten Berliner Rundfunkorchester und Rundfunkchöre wollen mit eigenem Geld ihre vier Ensembles retten. Der drohende Abbau der Zuschüsse nach dem Jahr 2012 solle mit Rücklagen gedeckt werden, kündigte der Intendant der Rundfunkorchester und Chöre GmbH (ROC), Gernot Rehrl, am Montag an. Gleichzeitig solle die Organisation ...

Kunsthalle öffnet im Sommer

(dpa). Das umstrittene Projekt für eine Kunsthalle in Berlin nimmt Gestalt an. Am 8. Juni soll in der Nähe des Hauptbahnhofs für sechs Wochen eine vom Senat geförderte Schau mit Werken junger Künstler eröffnen. Der Erfolg der mit 1,7 Millionen Euro finanzierten Ausstellung »Based in Berlin« solle Entscheidungsgrundlage für ein ständiges Haus für Gegenwartskunst sein, sagte Kulturstaatssekretär And...

Kira Taszman

Movies und Moral

Früher gab es auf der Berlinale stets nette junge Menschen, die Festival-Gänger mit Präsenten erfreuten. Vor und in den Kinos wurden Kosmetika- oder Tabakprodukte verteilt. Fernseh- und Radiosender sowie Zeitungen vergaben gratis Süßigkeiten, Stifte, Blöcke oder Kondome, auf denen das Logo ihres Mediums abgebildet war. Ein Berlinale-Sponsor mit einer Vorliebe für die Farbe Orange spendete Berlinal...

Klaus Hammer

Figur und Raum

Was denn das Faszinierende an Charlotte Pauly, der großen alten Dame der Berliner Malerei und Grafik, sei, fragte einst der 50-jährige Wolfgang Leber, und wir geben heute, an seinem 75. Geburtstag, die Frage an ihn zurück: Was schlägt uns immer wieder in den Bann, wenn wir seine Arbeiten betrachten? Zunächst scheinen sie »nur« Modelle der räumlich-architektonischen Umwelt auf der Fläche zu sein. J...

»Da schließt sich ein Kreis«

»Da schließt sich ein Kreis«

Dieter Kosslick verleiht heute Abend die Berlinale Kamera an Rosemarie und Franz Stadler, über Jahrzehnte Macher des Kinos FK 66 in der Bleibtreustraße, das die Berlinale in den 80er Jahren auch bespielte. Die Laudatio hält Alfred Holighaus, Freund und langjähriger Gefährte der engagierten Kinomacher, deren Haus 2009 als Kino mit dem besten Programm Deutschlands geehrt wurde. Mit Franz Stadler sprach Katharina Dockhorn.

Seite 11
Rio Reisers Grab umgebettet

Rio Reisers Grab umgebettet

(dpa). Der Musiker Rio Reiser (1950-1996) ist auf einen Berliner Friedhof umgebettet worden. Reiser liegt nun auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof in Schöneberg, wo vor kurzem ein Grabstein auf die letzte Ruhestätte des Ton-Steine-Scherben-Sängers gelegt wurde. Zuvor war das Grab von Rio Reiser (»König von Deutschland«) in Fresenhagen (Schleswig-Holstein). Reisers Bruder Gert Möbius sagte, der Küns...

Schweinestall-Streit vor Gericht

Nordheim/München (dpa/ND). Der Streit um einen Schweinestall in der Nähe eines jüdischen Friedhofs in Unterfranken wird wohl von Sommer an vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) verhandelt. Zuvor wolle sich das Gericht in Nordheim vor der Rhön ansehen, wie weit der für 1000 Tiere geplante Schweinemastbetrieb vom Friedhof entfernt wäre. Das sagte eine VGH-Sprecherin am Montag in München.D...

ndPlusBernd Kammer

Wenn Inhalt und Form nicht passen

Mit zwei Dauerbrennern unter den Rekonstruktionsprojekten dieser Stadt beschäftigte sich gestern der Ausschuss für Stadtentwicklung des Abgeordnetenhauses: dem Schloss alias Humboldt-Forum und Schinkels Bauakademie. Die CDU will erreichen, dass beide möglichst originalgetreu wieder hergestellt werden, das Schloss also auch mit Kuppel und Innenportalen, die Bauakademie einschließlich der Keller.Die...

ndPlusWerner Wolf

Arbeit an der Basis

Alljährlich im Februar wird in den Mauern der Stadt Altenburg (Thüringen) das Altenburger Musikseminar abgehalten. Es wurde einst als Weiterbildungsveranstaltung für Musiklehrer gegründet.Meisterkurse für junge aufstrebende Künstler finden weithin statt. Und jeder, der vorwärts- kommen will, legt Wert darauf, die Namen berühmter Künstler und Lehrer in seiner Biografie vorweisen zu können. Doch wer...

Robert Luchs, Mainz

Steil, steiler, am steilsten

Am 27. März wird in Rheinland-Pfalz ein neuer Landtag gewählt. Derzeit sind dort drei Parteien vertreten: die mit absoluter Parlamentariermehrheit allein regierende SPD sowie die Oppositionsparteien CDU und FDP. Die Wahlprogramme besonders der beiden großen Parteien gleichen sich über weite Strecken.

Wider Kohle, Kommerz und Konkurrenz
Felix Werdermann

Wider Kohle, Kommerz und Konkurrenz

Es herrscht ohrenbetäubender Lärm in der Arztpraxis. Andreas Wallbaum aber sitzt ruhig an seinem Tisch. Er trägt einen langen, weißen Kittel, an der linken Brusttasche ist in roter Farbe etwas eingestickt: »Dr. Hartz«. Unter diesem Namen ist Wallbaum bekannt. Er hat nie Medizin studiert, sondern berät Arbeitslose, wie hier auf dem Nachtflohmarkt im alternativen Klub SO 36. Der Schuppen in Kreuzberg verwandelt sich einmal pro Monat, so auch am morgigen Mittwochabend, in eine kleine Einkaufsmeile...

Seite 12

Sinkende Kriminalitätsrate

Magdeburg (dpa/ND). Mit 189 164 Straftaten wurden 2010 in Sachsen-Anhalt so wenig Delikte gezählt wie nie zuvor, sagte Innenminister Holger Hövelmann (SPD) am Montag in Magdeburg. »Außerdem ist das Risiko für einen Täter, entdeckt zu werden, nochmals gestiegen.«Laut der polizeilichen Kriminalstatistik kletterte die Aufklärungsquote von 56,4 auf 58,3 Prozent. »Besonders erfreulich ist, dass die Ent...

Niedriges Entgelt lockt laute Flugzeuge

Schönefeld (dpa). Die Fluglärmkommission für den künftigen Großflughafen Schönefeld nahm am Montag wieder ihre Beratungen über Alternativen zu den umstrittenen Flugrouten auf. Das Gremium hatte bei der Deutschen Flugsicherung Lärmgutachten für eine Reihe von Varianten in Auftrag gegeben, darunter Abflugkurse, die Orte wie Kleinmachnow, Teltow und den Berliner Südwesten aussparen.Bereits vor Beginn...

Museum Junge Kunst bleibt geöffnet

Frankfurt (Oder) (dpa/ND). Die drohende Schließung des Museums Junge Kunst in Frankfurt (Oder) ist so gut wie vom Tisch. Ein entsprechender Passus in der Kulturentwicklungsplanung sei gestrichen worden, sagte am Montag der Stadtverordnete Sven Hornauf (LINKE), nachdem der Kulturausschuss der Stadt am Wochenende eine Sondersitzung durchführte. Eine endgültige Entscheidung über die Zukunft des Hause...

ndPlusWilfried Neiße

Bio-Gewürze in Gefangenenkost

In Fragen des gesunden Essens gehen Brandenburgs Häftlingskantinen mit gutem Beispiel voran. Wie Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, sei hier vor allem die Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen hervorzuheben. Die dortige Pächterin verwende in besonderem Umfang regionale und biologisch erzeugte Lebensmittel. Der gereichte Kaffee stamme aus nachhalti...

ndPlusSebastian Hennig, Bautzen

Anmut aus Porzellan

Innerhalb der Ausstellungswelle zum Jubiläum der europäischen Nacherfindung des Hartporzellans im zurückliegenden Jahr waren es immer wieder die kleineren Ausstellungen an abgelegenen Orten, die noch überraschende neue Einblicke in dieses gut erforschte Thema boten. Das Sorbische Museum Bautzen lässt jetzt am Beispiel eines Porzellanfiguren-Zyklus zugleich die eigene Entstehungsgeschichte zu Tage treten.

Haiko Prengel, dpa

Palästinenser lernen die Jagd auf Kriminelle

Nabil Ishaq muss kurz die Augen zukneifen. Fingerabdrücke lesen strengt ziemlich an. Dann beugt sich der palästinensische Polizeibeamte wieder über die kleinen schwarzen Fingerkuppenmuster, die er seit Stunden zu Übungszwecken studiert. Schon bald werden es echte Spuren von Kriminellen sein, die es zu entschlüsseln gilt. In einem Unterrichtsraum der Polizeifachhochschule in Oranienburg lernt der 2...

ndPlusSabine Fuchs, dpa

Das Geheimnis der Flaschenschlucker

Nach Angaben der Deutschen Umwelthilfe kaufen die Verbraucher in Deutschland immer mehr Einwegflaschen oder Dosen, Behälter also, die vor allem von Pfandautomaten zurückgenommen werden. Für deren Hersteller ist diese an sich problematische Entwicklung günstig.

ndPlusAndreas Fritsche

Alte Luftschiffe ein heißes Thema

Im Königs Wusterhausener Ortsteil Zeesen ist ein Gewerbepark nach dem Pionier der Luftfahrt Johann Heinrich Schütte und nach dem Landmaschinenhersteller Karl Lanz benannt. Frank Rauhut vom lokalen Bündnis gegen Rechts ist damit nicht einverstanden. Für ihn ist der Luftschiffkonstrukteur Johann Schütte ein gewissenloser und profitgieriger Rüstungsproduzent und zuletzt auch ein Faschist gewesen. Die...

Andreas Hummel, dpa

Die Hoffnung heißt Blu-ray

Für die Videotheken um die Ecke gibt es immer weniger Kunden. Doch nach wie vor entfällt auf sie der Großteil des Umsatzes im Verleihgeschäft. Online-Anbieter tun sich bisher vergleichsweise schwer.

Seite 13
Thomas Grossman

Riesen-Ei

In welchem Outfit würde Lady Gaga erscheinen, und wie viele güldene Grammophone würde der weiße Rapper Eminem, der erstaunliche zehn Mal nominiert war, nach Hause tragen? Das waren vielleicht die wichtigsten Fragen der 53. Grammy-Verleihung, die am Sonntag im Staple Center von Los Angeles über die Bühne ging.Nun, Lady Gaga »schlüpfte« aus einem durchsichtigen Riesen-Ei, trug einen exorbitanten Hut...

Kulturmarathon durch eine ganze Insel
ndPlusUte Evers, Havanna

Kulturmarathon durch eine ganze Insel

Am 10. Februar wurde zum zwanzigsten Mal die Internationale Buchmesse unter ihrem Motto »Lesen heißt wachsen« in Havanna eröffnet. Als Völker des ALBA stellen sich die Gastländer Nicaragua, Venezuela, Bolivia, Ecuador, Dominica, Antigua und Barbuda, San Vicente und Las Granadinas vor – Kuba und Venezuela gründeten 2004 diese Bolivarische Alternative (ALBA) als wirtschafliches Integrationsmodell für Lateinamerika und die Karibik.Mit etwa 500 Veranstaltungen erwartet den Besucher ein umfangreiche...

Hans-Dieter Schütt

Kein Mexikaner, kein Italiener

Ein Telefonat. »Du, Mario, können wir mal zu dir kommen? Hier möchte dich jemand kennenlernen.« – »Ist sie hübsch oder soll ich mich anziehen?« – »Hübsch? Nein. Hat Pickel und trägt Leder.« So lernte Mario Adorf den Regisseur Rainer Werner Fassbinder kennen. Und solcherart waren die Geschichten, die der Schauspieler am Sonntag auf der Bühne des Deutschen Theaters in Berlin erzählte. Ge...

Seite 14
Lilian-Astrid Geese

Junge oder Mädchen?

Mikhael«, antwortet Laure (Zoé Heran), als die zehnjährige Lisa (Jeanne Disson) fragt, wie sie heiße. Laure möchte lieber Junge als Mädchen sein. Dass sie mit ihren Eltern und der kleinen Schwester Jeanne (Malonn Lévana) mitten in den Sommerferien in eine neue Stadt zieht, ist ihre Chance. Lisa glaubt ihr – und verliebt sich prompt in Mikhael.Auch die anderen Kinder haben keine Zweifel. Obwo...

ndPlusCaroline M. Buck

Kino in Kabul

Als die vereinigten westlichen Alliierten einst auszogen, Afghanistan von den Taliban und den Westen von Über-Terrorist Osama bin Laden zu befreien, als sie zur Rechtfertigung der Entsendung von Soldaten (und reichlich Geld und Kriegsmaterial) um die Zustimmung der Wähler rangen, war viel vom Krieg gegen den Terror die Rede, aber auch von verletzten Menschenrechten. Von Mädchen, die nicht zur Schu...

Caroline M. Buck

Eine Sinnenfreude für Augen und Gaumen

Es hätte aktivistischere Dokumentarfilme gegeben in der Berlinale-Sektion »Kulinarisches Kino« die man hätte besprechen können. Filme wie Risteard O'Domhnaills »The Pipe« über eine irische Küstengemeinde, die sich auflehnt gegen den Bau einer Erdgasleitung, die quer durch ihre Fischgründe und Moorwiesen führen würde – und zumindest einen Teil ihrer Ansprüche behaupten kann gegen den Shell-Ko...

ndPlusGunnar Decker

Party in Tschernobyl

Der Mensch ist blind, und alle Versuche, ihn sehend zu machen, müssen scheitern. So könnte man diesen Film von Alexander Mindadze über den 26. April 1986 zusammenfassen. Da explodierte ein Reaktorturm in Tschernobyl. Es ist die Geschichte über Menschen an diesem Tag in dieser Stadt. Sie klingt unglaubwürdig, aber sie ist wahr. So wahr wie die Tatsache, dass die Bordkapelle der »Titanic« noch spiel...

Seite 15

Kartellamt startet Prüfung

Bonn (dpa/ND). Das Bundeskartellamt nimmt die Einkaufsmacht der Lebensmittelriesen ins Visier. Im Fokus der eingeleiteten Branchenuntersuchung stehen die Wettbewerbsbedingungen bei der Beschaffung von Nahrungs- und Genussmitteln durch die Unternehmen. Besonders im Blickfeld der Wettbewerbshüter sind die vier Handelskonzerne Aldi, Edeka, Rewe und Schwarz-Gruppe (Lidl). Nicht nur beim Absatz zu den ...

Widerstand gegen neuen EU-Pakt

Brüssel (dpa/ND). Das deutsch-französische Vorhaben eines »Pakts für Wettbewerbsfähigkeit« wird in der EU zunehmend skeptisch gesehen. Vor allem in kleineren Ländern gibt es Bedenken, ob der Pakt zur einer besseren Koordinierung der Wirtschaftspolitiken in den 17 Euro-Ländern nötig ist. Das wurde am Montag am Rande von Beratungen der Euro-Finanzminister in Brüssel deutlich. Deutschland und Frankre...

Keine Verantwortung bei Auftragsvergabe

Berlin (ND-Damm). Anlässlich der Verleihung des Preises »Innovation schafft Vorsprung« zum heutigen »Tag des öffentlichen Auftraggebers« in Berlin, kritisieren Gewerkschaften, Menschenrechts- und Umweltorganisationen die Vergabepraxis des Bundes. Das Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) und der Arbeitgeberverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME) stellen an diesem Tag »beispielhafte Leistungen öffentlicher Auftraggeber bei der Beschaffung von innovativen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen sowie bei der Gestaltung innovativer Beschaffungsprozesse« vor.

Der Untergang

Kopenhagen (ND-Knudsen). Zwar steht die parlamentarische Bestätigung noch aus, aber nachdem die verkehrspolitischen Sprecher der Fraktionen im Parlament von Kopenhagen sich für eine Tunnelverbindung zwischen Dänemark und Deutschland ausgesprochen haben, ist dies mehr eine Formsache. Völlig offen ist indes noch der Name des Mega-Infrastrukturprojekts unter dem Fehmarnbelt.Dies inspirierte die Tages...

Abwicklung rückt näher

Rettung in letzter Sekunde oder doch die Zerschlagung? Krisensitzungen zwischen Bund, Land und den NRW-Sparkassen sollen das drohende Aus noch abwenden.

Knut Henkel

Mexikos gespaltener Aufschwung

Trotz des anhaltenden Drogenkrieges hat sich Mexikos Wirtschaft 2010 erholt. Mit über fünf Prozent Wachstum hat die Ökonomie allerdings den Niedergang aus 2009 noch nicht wieder kompensiert. Und lange nicht alle Mexikaner profitieren vom Aufschwung. Die Spaltung innerhalb der Gesellschaft wird tiefer.

Seite 16

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN – »Auf der Suche nach dem kleineren Übel oder: Wohin des Wegs, Peru?« Über Peru vor den Wahlen im April, die Schwäche linker Kräfte im Land und anstehende Herausforderungen – als Gast: Marco Arana. Arana ist Priester, Menschenrechts- und Umweltaktivist aus dem nordperuanischen Cajamarca. 19 bis 22 Uhr, Mehringhof, Versammlungsraum, 10961 Berlin.MIGRATION – »Flücht...

ndPlusDanilo Valladares,

Hochburg der Frauenmorde

Guatemala- Stadt (IPS)In Guatemala mit seinen 14 Millionen Menschen, die Hälfte von ihnen Frauen, gibt der Machismo ein Bild des Grauens ab. Im vergangenen Jahr lagen den Gerichten 46 000 Fälle sexualisierter Gewalt vor, die in den vergangenen zehn Jahren rund 5200 Frauen das Leben kosteten. Allein im letzten Jahr waren es 680 solcher Morde. »Würden genauso viele Menschen aufgrund ihres ethnischen...

Politik der stabilen Unsicherheit
ndPlusMartin Ling

Politik der stabilen Unsicherheit

Die Militarisierung der Entwicklungshilfe schreitet unaufhörlich voran. Seit 2002 ist laut einer Studie der Entwicklungsorganisation Oxfam ein Drittel der weltweiten Entwicklungshilfe in drei Krisenherde geflossen: Irak, Pakistan, Afghanistan. Demnach stehen in der Entwicklungszusammenarbeit häufig Länder im Vordergrund, in denen ausländisches Militär im Einsatz ist. Damit solle die Sympathie für ...

ndPlusUlrike Henning

»Grüne Revolution des Konsums«

Mohan Munasinghe, Mitglied des Weltklimarats IPCC, fordert »Millenniums-Konsumziele«. Damit soll sich die Welt auf eine zukunftsfähige Entwicklung verpflichten – analog zu den Millenniums-Entwicklungszielen.

Mehr Freiheiten für Marokkos Frauen
Daniéle Weber und Wolf-Dieter Vogel, Casablanca

Mehr Freiheiten für Marokkos Frauen

Die Reform des Familienrechts in Marokko durch König Mohammed VI. stärkte die Rolle der Frauen in dem muslimisch geprägten Staat. Auf dem Papier sind die Geschlechter nun juristisch gleichgestellt, in der Realität gibt es immerhin sichtbare Fortschritte.

Seite 17
Die Rezension - Gute Goldparmäne
ndPlusElfi Schramm

Die Rezension - Gute Goldparmäne

Trotz der Minusgrade künden Zaubernussblüten und Haselkätzchen vom nahen Frühling. Allergikern bringt das jedoch nicht nur Freude. Ein Ratgeber will ihnen helfen, mit ihren Problemen besser fertig zu werden. Neben der Erklärung, was eine Allergie ist, woher sie kommt und wie sie entsteht, werden vor allem die einzelnen Allergieformen unter die Lupe genommen. So werden beispielsweise Apfelallergike...

Nachrichten

Aktionswoche gegen Alkohol Alkohol tötet weltweit jährlich 2,5 Millionen Menschen. Die meisten davon sterben durch alkoholbedingte Unfälle, viele aber auch an Krebs, Herzkreislauf-Erkrankungen oder Leberzirrhose. Das geht aus dem jüngsten Report zu Alkohol und Gesundheit hervor, den die Weltgesundheitsorganisation WHO am Freitag der vergangenen Woche in Genf veröffentlichte. Der meiste Alkohol wir...

Wohlfühlwinter mit Aloe vera
ndPlusSilvia Ottow

Wohlfühlwinter mit Aloe vera

Grillen zirpen und die Sonne scheint auf ein Meer lindgrüner Pflanzen, die ihre stacheligen Spitzen wie Spieße in die Höhe strecken. Vereinzelt ragen zarte, goldfarbene Blüten aus dem Meer. Hier, nicht weit von Las Palmas, der Hauptstadt der kanarischen Insel Gran Canaria, wächst Aloe Vera. Stolz präsentiert Jose Antonio Marero die Plantage mit den bekannten Liliengewächsen, deren Inhaltsstoffe vi...

Seite 19

Beckert schüttelt Rivalinnen ab

Eisschnellläuferin Stephanie Beckert aus Erfurt stand zum Abschluss der Allround-Titelkämpfe in Calgary ganz oben auf dem Treppchen. Nach dem Streckensieg über 5000 Meter bei der Mehrkampf-WM soll das Edelmetall für die deutsche Eisschnelllauf-Hoffnung in einem Monat in Inzell bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften folgen. »Wir sind auf dem besten Weg«, sagte die Team-Olympiasiegerin, nachdem ...

Kiel nimmt Revanche

Irgendwann hat Bob Hanning offensichtlich verdrängt, wie unsanft seinen Füchsen Berlin in der Bundesliga die Grenzen aufgezeigt wurden. Nachdem die Hauptstadt-Handballer von Serienmeister THW Kiel am Sonntag mit 35:26 (16:13) vorgeführt worden waren, meinte der Berliner Geschäftsführer: »Wenn der THW mit solch einer Dominanz auftritt, dann macht mir selbst das Zuschauen Spaß.«Vorwürfe machte Hanni...

Ulli Brünger, dpa

Ausweg Champions League

Für Spaniens Fußball-Legende Raúl ist die Reise nach Valencia ein willkommener Abstecher in die Heimat, für Schalke 04 der Auftakt zu den Wochen der Wahrheit. »Ich denke, wir haben sehr gute Chancen, das Viertelfinale zu erreichen«, sagte Raúl vor dem heutigen Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League beim spanischen Erstligisten FC Valencia. »Wir haben in den Gruppenspielen schon gezeigt, zu w...

Favre folgt Frontzeck

Favre folgt Frontzeck

Lucien Favre will mit hartem Training und neuer Disziplin das Wunder von Mönchengladbach schaffen und den fünfmaligen deutschen Meister vor dem dritten Bundesliga-Abstieg bewahren. »Wir haben nicht viel Zeit. Daher müssen wir präzise arbeiten und die Fehler sofort korrigieren«, sagte der 53-jährige Schweizer bei seiner Präsentation im überfüllten Presseraum des Borussia-Parks im Blitzlichtgewitter...

ndPlusFlorian Lütticke und Christian Kunz, dpa

Svindal nutzt Favoritensterben

Der Topfavorit verzichtete freiwillig, der Olympiasieger schied schon nach zwei Slalomstangen aus – da war Aksel Lund Svindal wieder zur Stelle. Wie vor zwei Jahren in Val d'Isère krönte sich der norwegische Medaillensammler zum Kombinationsweltmeister. Seinen insgesamt vierten WM-Titel holte sich der 28-Jährige am Montag in Garmisch-Partenkirchen vor dem italienischen Super-G-Weltmeister Ch...

Seite 20
Irina Wolkowa, Moskau

Halbzeit bei Mars 500 in Moskau

Die drei Männer haben sichtbar Probleme. Eingepackt in schwere, strahlensichere Raumanzüge bewegen sie sich im Zeitlupentempo durch eine Landschaft, die wie die Kulisse zu einem Science-Fiction-Film aussieht. Rau, unwirtlich, bizarr. Urlaub möchte man hier nicht machen. Dennoch: ein Heer von Wissenschaftlern, Ingenieuren, Technikern, Grafikern und Landschaftsdesignern hat weder Anmut noch Mühe ges...