Gysi: Streben Klage gegen Hartz-IV-Kompromiss an

Berlin (dpa) - Die Linksfraktion strebt eine Klage beim Bundesverfassungsgericht gegen den Hartz-IV-Kompromiss an. Fraktionschef Gregor Gysi sagte am Dienstag in Berlin, er hoffe dabei auf Unterstützung von den Grünen und auch aus Reihen der SPD. Nach Angaben von Gysi können die Bundestagsabgeordneten ein Normenkontrollverfahren einleiten, wenn ein Viertel der Abgeordneten - das sind 156 Politike...

Guttenberg verzichtet dauerhaft auf Doktortitel

Bundesverteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg (CSU) will wegen der Plagiatsvorwürfe dauerhaft auf seinen Doktortitel verzichten. Bei einer CDU-Veranstaltung am Montagabend in Kelkheim bei Frankfurt am Main gestand er Fehler bei seiner Doktorarbeit ein. Er sagte aber, er wolle trotz des Sturms der Kritik seine Aufgabe für die Bundeswehr erfüllen.Beim erneuten Lesen der Dissertation über das Wochenende habe er selbst Fehler gesehen, fügte er bei seiner ersten öffentlichen...

LINKE: Einsatzkommando stürmte falsches Haus

Der sächsischen Polizei ist bei ihrer Jagd nach vermeintlich linksextremistischen Gewalttätern möglicherweise ein peinlicher Fehler unterlaufen. Nach Angaben der LINKEN vom Dienstag stürmte ein Spezialeinsatzkommando des Landeskriminalamtes (LKA) am vergangenen Samstag in Dresden das falsche Haus. Bei dem Einsatz am Rande der Neonazi-Aufmärsche waren die Parteizentrale der LINKEN in Sachsen, ein Anwaltsbüro und Räume zweier Vereine betroffen. Der Jurist und LINKE-Politiker And...

Seite 1

Unten links

»Im Anfang war das Wort«, erzählt die Bibel ihre Version des Urknalls, und nachdem später der liebe Gott die Verwirrung der Sprachen über die Menschheit verhängte, reguliert sich die Sache nun wieder, sozusagen nach den Gesetzen des Marktes. Die Hälfte der gegenwärtig 6000 Sprachen sei bedroht, warnte gestern zum Tag der Muttersprache die UNESCO. Zwei Sprachen aber wird es geben, solange Menschen ...

Hamburger SPD regiert ohne Partner

Berlin/Hamburg (dpa/ND). Der SPD-Wahlsieger und designierte neue Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz hat angekündigt, er werde nun rasch die Regierungsübernahme vorbereiten: »Die Arbeit beginnt jetzt«, sagte er vor Sitzungen der SPD-Parteigremien in Berlin. Die SPD hatte zum Auftakt des Wahljahres bei der vorgezogenen Bürgerschaftswahl in Hamburg am Sonntag mit 48,3 Prozent und 62 der 121 Sitze di...

Sollbruchstelle

Kein Staatsanwalt wird Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen wegen »kalkulierten Verfassungsbruchs« belangen, wenn Karlsruhe die nun festgeschriebenen Regelsätze kassiert. Jene acht Euro, die es mehr geben soll, sind nicht – wie vom Gericht gefordert – in einem transparenten Verfahren ermittelt worden. Diese acht Euro sind ein fauler Kompromiss, dessen einzige empirische Grundla...

Flammender Protest gegen Gaddafi

Trotz der Ankündigung von Reformen durch die libysche Führung haben sich die gewaltsamen Proteste Tripolis, Bengazi und andernorts ausgeweitet. Unterdessen kursierten Meldungen, Gaddafi habe das Land verlassen.

ndPlusFabian Lambeck

Verfassungsbruch in zwei Raten

Obwohl selbst Parteichef Sigmar Gabriel bezweifelt, dass die zweistufige Regelsatzerhöhung um insgesamt acht Euro verfassungskonform ist, stimmte das SPD-Verhandlungsteam am frühen Montagmorgen dem Hartz-IV-Kompromiss mit der Regierung zu.

Seite 2
Uwe Kalbe

Die Kunst der Wahlanalyse

Das Besondere an der Hamburger Wahl sieht Dora Heyenn darin, dass alle Parteien ihre Überraschung erlebt haben. Überraschend war die Höhe des SPD-Ergebnisses ebenso wie die Tiefe des Falls der CDU, die Enttäuschung der Grünen ebenso wie der Einzug der FDP in die Bürgerschaft. Das meiste Staunen beim Blick auf die Wahlergebnisse scheint bei der Hamburger LINKEN aber wohl doch das eigene Ergebnis hervorzurufen. Heyenn erinnerte gemeinsam mit Herbert Schulz, Landesvorsitzender der Partei, ...

ndPlusFolke Havekost und Volker Stahl

Scholz kündigt Nägel mit Köpfen an

Bereits am Tag nach dem überwältigenden Sieg von Olaf Scholz und der SPD setzten die Spekulationen über die Zusammensetzung des künftigen Hamburger Senats ein.

Seite 3
René Heilig

»Sie waren praktisch schon auf dem Heimweg«

Die Bundeswehr und die mit ihr verbündeten einheimischen Kräfte sind auch im vergleichsweise ruhigen Norden Afghanistans nicht mehr Herr der Lage. Bei einem Selbstmordanschlag im Distrikt Iman Sahib wurden am Montag mindestens 28 Menschen getötet. Ein Attentäter zündete einen Sprengsatz vor einem bewachten Regierungsgebäude. Gestern verabschiedeten sich die ISAF-Soldaten im Feldlager Masar-i-Scharif von den drei am Freitag vergangener Woche getöteten Kameraden.

ndPlusRainer Schultz, Havanna

Wandel à la cubana

Die von der Regierung unter Raúl Castro eingeleiteten Wirtschaftsreformen beginnen zu wirken. Doch vieles bleibt ungewiss. Und der Entwurf zum VI. Parteikongress im April wird kontrovers diskutiert.

Seite 4
ndPlusWolfgang Hübner

Sieg der Vergesslichkeit

Olaf Scholz gilt jetzt als eine Art Wunderknabe der SPD. Der Mann, der Hamburg künftig regieren wird, braucht keinen Koalitionspartner und kann deshalb sozialdemokratische Politik pur machen. Ob das eine Hoffnung oder eine Drohung ist, wird sich in der Hafenmetropole mit krassen sozialen Gegensätzen bald zeigen. Denn über ein Kernfeld sozialdemokratischer Politik (jedenfalls, wenn man die Traditio...

ndPlusRoland Etzel

Volksstaat ohne Volk

Nun brennt auch in Gaddafis Volksstaat die Luft und nicht nur diese. Der Revolutionsführer ist ähnlich seinen westlich und östlich von ihm bereits gestürzten Amtskollegen über viele Jahre ignorant und selbstherrlich über Bedürfnisse und Befindlichkeiten seiner Bürger hinweggegangen. Es bedurfte nicht einmal eines inneren Anlasses, die Beispiele der Nachbarn genügten, um lange aufgestauten Frust au...

Gabriele Oertel

Schmierentheater

Schon am Wahlabend ist der Souverän wieder abgemeldet. Die Deutungshoheit liegt dann in den Parteizentralen, die im Falle eines Erfolgs Langzeitstrahlkraft weissagen und im Reinfall nur einen Ausrutscher sehen. Das war in Hamburg so und wird bei den nächsten Landtagswahlen nicht anders sein. Gestern war die SPD im kollektiven Freudentaumel. Ihre Botschaft: Super-Auftakt. Was zählt angesichts des n...

ndPlusDetlef D. Pries

»Umstritten«

»Umstritten« ist zum Lieblingswort des deutschen Agenturjournalismus geworden. »Umstritten« klingt unparteiisch, ist in Wahrheit nichtssagend und deshalb unangreifbar. Mehr noch: Wer als »umstritten« bezeichnet wird, kann sich geradezu geehrt fühlen, denn wer nicht »umstritten« ist, muss als langweilig gelten. Es sei denn, er oder sie wäre eine »Ikone«. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema....

Ein Baron fliegt nicht
Brigitte Zimmermann

Ein Baron fliegt nicht

Dass die Welt schlecht ist, darauf kann man sich mit den meisten schnell einigen. Dass die Schlechtigkeit der Welt aber allemal eine Steigerung erfährt, weil Polit- und Lebenskünstler aller Couleur daraus persönlichen Gewinn ziehen, daran muss hin und wieder erinnert werden.Mit Erstaunen hörte man beispielsweise am Vormittag des 9. Februar im Deutschlandfunk die Nachricht, dass Bundesminister zu Guttenberg auf einer Messe in Indien die Qualität deutscher Rüstungsgüter empfohlen habe. Wertarbeit...

Seite 5
ndPlusDominik Clemens, Aachen

Bewährung für Nazi-Bombenbauer

Am 1. Mai 2010 hatten zwei junge Männer aus Aachen aus Böllern und Glassplittern gebastelte Brennsätze nach Berlin gebracht. In Aachen hatten sie zudem den jüdischen Friedhof geschändet – dennoch kommen die beiden vorerst mit Bewährung davon.

Hans-Gerd Öfinger

Beck schielt nach Hamburg

Nach der Hamburger Bürgerschaftswahl blicken die politischen Akteure in Rheinland-Pfalz und Hessen auf den Wahltermin am 27. März. Dann nämlich werden die Rheinland-Pfälzer über einen neuen Landtag und die Hessen über neue Kommunalparlamente abstimmen.

Dresdner Nazi-Pleite mündet in Häuserkampf
Hendrik Lasch, Dresden

Dresdner Nazi-Pleite mündet in Häuserkampf

Nach dem verhinderten Naziaufmarsch in Dresden wächst die Kritik an der Polizei, die bei einer Razzia in den Räumen der Stadt-LINKEN schwere Fehler beging, aber ein alternatives Wohnprojekt nicht vor Nazis schützte.

Seite 6

Merkel sieht Guttenbergs Plagiat als Lappalie

Angela Merkel hat angekündigt, dass sie Guttenberg im Amt halten will – auch wenn sich erhärtet, dass er bei seiner Dissertation getäuscht hat. Die CSU-Landesgruppe will sogar verhindern, dass Karl Theodor zu Guttenberg im Bundestag zum mutmaßlichen Missbrauch parlamentarischer Ressourcen befragt wird.

2100 Meter gegen die Rente mit 67
ndPlusJörg Meyer und Regina Stötzel

2100 Meter gegen die Rente mit 67

Der Ausschuss für Arbeit und Soziales des Bundestages hat gestern mehr als ein Dutzend Sachverständige zum Thema Rente mit 67 befragt. Zuvor übergaben die Gewerkschaften IG BAU und NGG den Fraktionen weit mehr als 100 000 Unterschriften gegen die längere Lebensarbeitszeit.

»Der Flughafen ist nicht das Wohnzimmer der Fraport«

Das Bundesverfassungsgericht verkündet heute sein Urteil zum Streit um ein Demonstrationsverbot im Frankfurter Flughafen. Es könnte auch Auswirkungen haben auf andere Räume, wo Privatunternehmen in der öffentlichen Daseinsvorsorge tätig sind, wie etwa Bahnhöfe. Über die Bedeutung der anstehenden Entscheidung sprach Dirk Farke mit Rainer Deppe vom »Komitee für Grundrechte und Demokratie«.

Seite 7

Gül half bei Freilassung

Die türkische Staatsführung hat die Freilassung der beiden deutschen Reporter aus iranischer Haft diplomatisch unterstützt.

Aus aljazeera.net

Am 2. Februar – Ägyptens Präsident Mubarak hatte gerade seinen Verzicht auf eine Wiederkandidatur für den September bekannt gegeben – publizierte aljazeera.net einen Kommentar von Sharmine Narwani: »Oppositionsgruppen und gewöhnliche Bürger in Jemen, Jordanien, Palästina, Bahrain und Algerien tragen ihre Klagen auf die Straße und verlangen Veränderungen. Aber sie drehen noch nicht voll...

ndPlusMax Böhnel, New York

USA sorgen sich um »ihr« Bahrain

Ein Demokratisierungsprozess in Bahrain, ausgelöst durch die derzeit stattfindenden Proteste und Demonstrationen, passt den USA nicht ins Konzept. So offen gab sich am Wochenende ein Hintergrundbericht des Fernsehsenders CNN über die Interessenlage Washingtons am Persischen Golf.

Seite 8

Anschlag in Samarra

Samarra (AFP/ND). Bei einem Selbstmordanschlag sind in der zentralirakischen Stadt Samarra am Montag zehn Polizisten getötet worden. Nach Angaben aus örtlichen Polizeikreisen wurden bei der Detonation einer Autobombe zudem 16 Menschen verletzt. Ein vor dem Revier postierter Polizist habe zwar noch auf den Attentäter schießen, die Detonation der im Wagen befindlichen Sprengsätze jedoch nicht verhin...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Terrorismus im Skigebiet am Elbrus

Schnee gibt es rund um den Elbrus – mit 5642 m der höchste Berg im Kaukasus – derzeit mehr als genug. Die Möglichkeiten für Ski und Rodel sind dennoch stark eingeschränkt, die meisten Pisten sind bis zum Abschluss einer Anti-Terror-Operation gesperrt, für die hunderte Polizisten und Geheimdienstler mobilisiert wurden.

Washington zweifelt am Sinn der Drohnen

Innerhalb der US-Regierung wachsen einem Zeitungsbericht zufolge die Zweifel am Sinn der massiven Drohnen-Einsätze gegen radikale Islamisten im pakistanischen Grenzgebiet.

Olaf Standke

Bombengeschäfte für Lockheed und Co.

Waffenhersteller machen auch in globalen Wirtschaftskrisen satten Profit, wie ein Report des Stockholmer Friedensforschungsinstituts SIPRI jetzt zeigt: Trotz Rezession steigerten die 100 größten Rüstungskonzerne der Welt ihren Umsatz im Jahr 2009 um acht Prozent und verkauften Kriegsgüter im Gesamtwert von 401 Milliarden Dollar (300 Mrd. Euro).

Seite 9
Christian Bunke, Manchester

E.on beauftragte Spitzelfirmen

Verdeckte Ermittler aus Großbritannien haben zum Teil europaweit Tierrechts-, Umwelt-, globalisierungskritische und antifaschistische Bewegungen infiltriert. Auch ein deutscher Konzern soll beteiligt sein.

ndPlusSarah Messina und

Streit um Veto gegen CCS

Johanna TreblinDie Bundesregierung versucht, die Länder mit einem neuen Entwurf für ein CCS-Gesetz zu ködern. Doch die vergangene Woche verkündete Einigung ist möglicherweise keine.Bundesumwelt- und -wirtschaftsministerium haben einen neuen Entwurf für ein »Gesetz zur Demonstration der dauerhaften Speicherung von Kohlendioxid« erarbeitet. Dieser sieht vor, dass Bundesländer durch Landesgesetze die...

Guido Sprügel

Sterbehilfe in der Klinik

Die niederländische »Vereinigung für ein freiwilliges Lebensende« plant die Einrichtung einer Sterbehilfeklinik. Doch dagegen regt sich Protest.

Nichtstun wäre teurer
ndPlusMichael Lenz, Bangkok

Nichtstun wäre teurer

Wachstum, Umweltschutz und Armutsbekämpfung können unter einen Hut gebracht haben – dies ist die Botschaft einer neuen UN-Studie.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

LATEINAMERIKA – »Bildung und revolutionäre Bewegung – Umbrüche im Bildungssystem in Venezuela und Bolivien«. Große Teile der Bevölkerung waren in beiden Ländern noch bis vor Kurzem von Bildung weitestgehend ausgeschlossen. Mit Yusbely Jimenez und Malte Greger, Moderation: Lucie Matting, 23. Februar, 19 Uhr, Helle Panke, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin, Kosten: 1,50 Euro.ARGENTINIEN &...

Ravi Kanth Deverakonda, Genf (IPS)

Norden übervorteilt Süden

Südafrika hat den führenden Industriestaaten vorgeworfen, den Ländern des Südens immer mehr Zugeständnisse als Vorbedingungen für einen Abschluss der stockenden Doha-Handelsrunde abzuringen. Man sei bestürzt über Versuche von EU und USA, für sich selbst immer größere Handelsvorteile herauszuschlagen, die Interessen der Entwicklungsländer jedoch zu ignorieren. Südafrika und andere Länder würden zun...

Symbolischer Etappensieg gegen Chevron
ndPlusGerhard Dilger, Porto Alegre

Symbolischer Etappensieg gegen Chevron

Die Umweltaktivisten in aller Welt feiern das Urteil als historisch: Umgerechnet sieben Milliarden Euro soll der US-Ölriese Chevron an jene Gemeinschaften im ecuadorianischen Amazonasgebiet zahlen, deren Lebensraum sein Vorgänger Texaco in den siebziger und achtziger Jahren verwüstet hat. So hat es ein ecuadorianischer Richter vor wenigen Tagen entschieden. Die Umweltaktivisten feiern zu Recht: D...

ndPlusKnut Henkel

Die Kehrseite des Palmölbooms

Die Nachfrage nach Palmöl ist in den letzten Jahren merklich geklettert. In Speiseeis, Waschpulver, Kosmetik und im Autotank findet sich das Pflanzenöl. Es lässt sich vielseitig nutzen, jedoch ist der Ausbau der Plantagen rund um den Globus alles andere als unproblematisch. Umwelt- und Menschenrechte werden immer wieder verletzt, wie eine Studie des Südwind-Instituts aufzeigt.

Hannelore Gilsenbach

»Die Welt soll wissen, dass es sie gibt«

Im brasilianischen Regenwald existieren noch immer isoliert lebende Völker ohne Kontakt zur Zivilisation. Die Expansion der Holzfäller bedroht sie. Die Nichtregierungsorganisation Survival International hat deswegen eine neue Kampagne gestartet. In Absprache mit der Regierung Brasiliens verschickte die Organisation jüngst Pressefotos in alle Welt. Sie zeigen eine indianische Gemeinschaft, die sich im Urwald nahe der Grenze zu Peru verbirgt. Mit Öffentlichkeit soll ihre Existenzform geschützt werden.

Seite 11

Neue U-Bahnen und Löschanlagen

(ND-Kammer). In den vergangenen Jahren haben sieben BVG-Busse während der Fahrt im Motorraum Feuer gefangen. Jetzt sollen die rund 1300 Busse des Unternehmens mit Löschanlagen ausgerüstet werden. Der Aufsichtsrat hat dafür gestern 6,6 Millionen Euro freigegeben, wie das Unternehmen mitteilte. Möglichst bis zum Jahresende sollen in den Werkstätten der Bushersteller alle Löschanlagen in die Busse ei...

Bitte mit Ansage

Die Lokführer machen es spannend. »Streiken sie, oder streiken sie nicht?« fragen sich die Fahrgäste auch der S-Bahn. Das ist eine etwas andere Version der ihnen schon seit gut zwei Jahren bekannten Frage »kommt sie, oder kommt sie nicht?« Bisher streikte die Technik, jetzt will es das Personal. Die Folgen für die Fahrgäste dürften die gleichen sein. Sie stehen auf den Bahnsteigen, warten und frie...

Andreas Rabenstein, dpa

Wieder brutale Attacken

Der brutale Überfall auf zwei Handwerker vor einer Woche war keine Ausnahme: Auch auch am vergangenen Wochenende schlugen Jugendliche Menschen zusammen, um sie zu berauben.

Sonja Vogel

Grüne wollen Krankenhaus-Kooperation

Ausgerechnet die wankelmütigen Grünen werfen dem rot-roten Senat Entscheidungsschwäche vor. Das Problem in Berlin sei, dass der Senat keine Prioritäten setze, sagte Ramona Pop. »Wir haben uns getraut Schwerpunkte zu setzen.« Gemeinsam mit ihrem Kollegen Volker Ratzmann resümierte die Fraktionsvorsitzende gestern in einer Pressekonferenz im Abgeordnetenhaus über die Klausur der Berliner Grünen, die...

Mehr Spielhallen als Bäcker
Nicolas Šustr

Mehr Spielhallen als Bäcker

Blinken, blitzen, leuchten in allen Farben. Die sprachlichen Mittel reichen kaum, um die aggressiv um Aufmerksamkeit heischende Leuchtwerbung so mancher Spielhalle zu beschreiben. »Dit kann's ja wohl nich sein«, sagt Peter Gast etwas ratlos vor einem besonders herausragenden Etablissement in der Schönhauser Allee. »Es werden immer mehr«, sagt der Anwohner in resigniertem Ton.Stadtweit ist das Phän...

Seite 12

Neuer Chefdirigent am Konzerthaus

(dpa). Der renommierte ungarische Dirigent Ivan Fischer wird neuer Musikdirektor und Pultchef des Berliner Konzerthausorchesters. Der 60-Jährige ist der Gründer und langjährige Leiter des Budapest Festival Orchestra, das nach einem internationalen Ranking zu den zehn besten Orchestern der Welt gehört. Fischer tritt in der Saison 2012/13 die Nachfolge von Lothar Zagrosek (68) an, dessen Vertrag im ...

Hansdieter Grünfeld

Traditionalist der Moderne

Nicht erst das Jazzfest Berlin verschaffte dem us-amerikanischen Saxofonisten, Komponisten und Gruppenleiter Chico Freeman verstärkte Bekanntheit in Europa, sondern bereits ein legendäres Konzert mit seinem Vater Von Freeman bei den Berliner Jazztagen. Heute Abend gibt der Modern-Jazz-Traditionalist endlich einmal wieder ein Klubkonzert. Einspielungen wie »No Time Left« oder »Tradition in Transiti...

Gudrun Janicke, dpa

Zweites Leben für alte Schätze

Das Zuhause von Bernhard Müller in Schönwalde-Glien (Havelland) ist ein Spiegelbild seiner Leidenschaft. Die Wände sind außen und innen mit alten Ofenkacheln verziert, Stuckelemente schmücken Decken und Wände, hier und da tauchen Fliesen auf. Müller bewahrt alte Bauteile aus Berliner Häusern auf – bis ein Käufer sich vom Reiz des Alten verzaubern lässt und es anderswo neu zur Geltung kommt. ...

Kunst für die Litfaßsäule
ndPlusKlaus Hammer

Kunst für die Litfaßsäule

Einer Zeit der Moden und Trends, der flüchtigen Signale und plumpen Anbiederungen halten die Werbe- und vor allem Kunstplakate, die jetzt im Kunstforum der Berliner Volksbank ausgestellt werden, ihre persönliche Plakatsprache entgegen – es ist eine ganz und gar eigene Sprache, vollzogen im kreativen, sachbezogenen Engagement oder in ihrer gedanklichen, ihrer hintergründigen Auseinandersetzun...

Seite 13

Brandanschlag auf Liebig 14

(dpa). Auf das von der Polizei geräumte Haus in der Liebigstraße in Friedrichshain ist ein Brandanschlag verübt worden. Ein Wachmann verhinderte ein gefährliches Feuer. Der Mann bemerkte in der Nacht zu Montag Brandgeruch und eine brennende Flüssigkeit, die unter der Eingangstür durchgeflossen war. Wie die Polizei am Montag mitteilte, löschte der Wachmann das Feuer, bevor es auf Baumaterialien übe...

Konversion wird fortgesetzt

Stavenhagen (dpa/ND). Solarpark statt Hubschrauber: Der Vorzeige-Umbau von Kasernen zu Gewerbegebieten in Stavenhagen (Kreis Demmin) wird jetzt fortgesetzt. Für rund 1,3 Millionen Euro wird die ehemalige Lützow-Kaserne mit Straßen, Strom und Wasser neu erschlossen, wie Christine Buchmann von der Stadtverwaltung am Montag sagte. Das Wirtschaftsministerium in Mecklenburg-Vorpommern fördert die Ersch...

20 Missbrauchsopfer meldeten sich

(epd). Mehr als 20 Opfer sexueller Übergriffe in evangelischen Einrichtungen haben sich seit Juni vergangenen Jahres bei der Missbrauchs-Beauftragten der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz gemeldet. Ein Großteil der Fälle habe sich in der Vergangenheit ereignet, teilweise in den 50er und 60er Jahren, sagte die Ansprechpartnerin für die Opfer, die Rechtsanwältin Frauke ...

Bahnhof Köpenick auf Abstellgleis
ndPlusWolfgang Weiß

Bahnhof Köpenick auf Abstellgleis

In Sachen Regionalbahnhalt in Köpenick ist noch nicht das letzte Wort gesprochen. Kurz nachdem Treptow-Köpenicks Baustadtrat Rainer Hölmer (SPD) über das Aus für den geplanten Regionalbahnhof wegen Streichung der Mittel durch das Bundesverkehrsministerium informiert hatte, ist in die leidige Geschichte wieder etwas Bewegung gekommen.Laut Antwort der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung auf eine A...

Rechte verüben die meisten Straftaten

Politisch motivierte Straftaten werden in Sachsen-Anhalt nach wie vor zumeist von Rechten verübt. Laut der Statistik für 2010 ist die Zahl der Gewaltdelikte aber gesunken. Und: Es werden mehr Taten aufgeklärt.

Hagen Jung

Mit Männerquote gegen Ärztemangel?

Während sich Politik und Wirtschaft derzeit bundesweit mit der Frage einer Frauenquote für Führungspositionen befassen, fühlt sich der Landesvorsitzende der Ärztevereinigung Hartmannbund in Niedersachsen bemüßigt, eine Männerquote für das Medizinstudium zu fordern.

Seite 14

Landräte: Kreisreform kein Heilmittel

Sömmerda (dpa/ND) - Die Landräte haben die schwarz-rote Landesregierung davor gewarnt, eine mögliche Kreisgebietsreform als Allheilmittel für die Thüringer Finanzprobleme darzustellen. Was Thüringen brauche, sei eine sachliche Analyse der Verwaltung, ihrer Aufgaben und ihrer Kosten, sagte der Präsident des Landkreistages, Rüdiger Dohndorf (CDU), am Montag. Allein in der Landesverwaltung ließe sich...

SEK nimmt bewaffneten Schüler fest

Schöneiche (dpa). Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) hat am Montag einen 16-Jährigen in Schöneiche (Oder-Spree) überwältigt, nachdem er bewaffnet auf ein Hausdach geklettert war. Der Jugendliche hatte nach einem Streit mit seiner Mutter gedroht, sich umzubringen. Verletzt wurde niemand.Am Montagmorgen löste der Jugendliche in dem Ort nahe Berlin einen Großeinsatz der Polizei aus. Noch vor Schulbegin...

Polnische Azubis umworben

Frankfurt (Oder) (dpa). Neue Berufschancen für Jugendliche aus Polen: Vom Lehrjahr 2011/12 an können sie sich auch in Brandenburg ausbilden lassen. Die Arbeitnehmerfreizügigkeit, die am 1. Mai einsetzt, macht das möglich. Bisher notwendige Genehmigungen fallen weg. »Ohne Hindernisse und Erlaubnisse ist der deutsche Markt für Polen offen«, sagte Aleksandra Ziomko, Referentin für nationale und inter...

Nachtflug: SPD-Politiker rügt die SPD

Schönefeld (dpa). Im Streit über das Nachtflugverbot am künftigen Großflughafen in Schönefeld hat der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Schulze die eigene Fraktion massiv angegriffen. Sie wolle, so wie auch CDU und FDP, für die Anhörung im Landtag ausschließlich Vertreter von Wirtschaftsinteressen einladen, die jegliche Form von Nachtflugverboten ablehnen, schreibt Schulze in einem offenen Brief. ...

Proteste gegen kirchliche Veranstaltung mit Sarrazin

Zwei evangelische Pfarrer wollen in Halberstadt mit Thilo Sarrazin diskutieren. Dagegen formiert sich in der Domstadt Protest von Kirchenmitgliedern, der »Arbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus« und Initiativen. Befürchtet wird unter anderem, dass die NPD den Auftritt für Wahlkampfzwecke nutzt.

Wilfried Neiße

Tack: Krebspatienten gut betreut

In Brandenburg ist die Zahl der Krebserkrankungen »leicht ansteigend«. Wie Gesundheitsministerin Anita Tack (LINKE) gestern vor dem 2. Landes-Krebskongress in Potsdam sagte, seien 2009 rund 15 000 Neuerkrankungen festgestellt worden, im Jahr 2004 seien es rund 13 900 gewesen. Diese Entwicklung hänge auch mit dem Älterwerden der Gesellschaft zusammen, weil Krebs in der zweiten Lebenshälfte öfter au...

Heidrun Böger, Leipzig

Bloß weg von der Tristesse

»Stellt beide Füße fest auf den Boden und singt das schön in den Raum hinein!« Singen und dann an den Noten hängen, »das geht gar nicht«, findet Chorleiter Michael Reuter, den alle duzen und den sie scherzhaft »Dr. Michael« nennen. Der fordert viel: »Konzentriert Euch!« Wie jeden Donnerstag probt der Erwerbslosenchor »La Bohème« im Begegnungszentrum Wiederitzsch im gleichnamigen Leipziger Ortsteil. Von draußen scheint die Wintersonne herein, sie bringt die Gesichter zum Leuchten.

Seite 15

Radikal

Das erfolgreiche Theaterfestival für Nachwuchsregisseure »Radikal jung« geht in die nächste Runde. Vom 9. bis zum 16. April werden zehn junge Theatermacher ihre Werke präsentieren, wie das Münchner Volkstheater mitteilte. Zum ersten Mal sind in diesem Jahr auch europäische Beiträge dabei. Auf dem Programm stehen Arbeiten aus Brüssel, London und Belgrad. Die Jungregisseure gehen unter anderem mit S...

Jerusalem

Der britische Autor Ian McEwan (»Abbitte«) erhielt den Jerusalem-Preis. Auf der Jerusalemer Buchmesse kritisierte McEwan am Sonntag das israelische Vorgehen im arabischen Ostteil Jerusalems. Pro-palästinensische Organisationen hatten den 62-Jährigen aufgefordert, auf den Preis zu verzichten. Der mit 10 000 Dollar dotierte Jerusalem-Preis ist Israels höchste literarische Auszeichnung. Stefan Heym b...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Das Lied der Kältemaschine

Für Heiner Müller war Heimat jener Ort, an dem die Rechnungen ankommen. Heimat als Bedrängungsstätte. Die Gegend, zu der einem nur immer Flucht einfällt. Weil dort das Leben einfällt – wie ein Feind, oder aber wie ein Dach. Gegen Rechnungen, die aufgemacht werden, kann man sich nur aufmachen. Weniger auf, eher: davon. Noch einmal davongekommen zu sein, heißt aber nur: wieder einmal chancenlo...

Seite 16
Sammeltasse Glück
Hans-Dieter Schütt

Sammeltasse Glück

Am Wochenende war Gundermann-Party in Hoyerswerda. Gestern wäre er 56 Jahre alt geworden. Der Arbeiter und Sänger aus dem Tagebau Spreetal. Gerhard Gundermann ist seit 1998 tot.

Sebastian Hennig

Lockendes

Tim von Veh ist besessen von der gestalterischen Potenz, die den Gelenken, Muskeln und Polstern des menschlichen Leibes innewohnt. Und Wissen darüber zu erlangen, war ihm seine Leidenschaft behilflich. So kommt es, dass seine Gestalten den Betrachter vom Papier anschnauben und ihm prachtvoll entgegenschwellen, nicht aufgrund geschickter zeichnerischer Vorspiegelung von Plastizität, sondern als ein...

ndPlusMichael Sollorz

»... schreibe ich mich in die Luft ...«

Der Titel ist gut gewählt. Nichts bleibt – das ist das Thema, der Schmerz, aus dem die Kunst kommt. »Jung / schienen wir die Schwerkraft / zu besiegen / als wären wir mit Flügeln geboren / liebten wir / ohne Argwohn / der Sonne zu nah / bevor wir abstürzten / in den Rest unseres Lebens«. Wo wäre der jugendliche Leichtsinn einer HIV-Infektion jemals berührender beschrieben worden? Das Thema h...

Seite 17
Die Rezension - Bis zum Exzess
ndPlusDanuta Friemert

Die Rezension - Bis zum Exzess

Komasaufen, Flatrate-Trinken, Kampftrinken sind Namen für eine gefährliche Art des Alkoholkonsums, die in den letzten 10 Jahren bei Jugendlichen zunehmend beliebter geworden ist. Mit diesem Rauschtrinken (englisch: Binge-Drinking) ist ein starker Alkoholkonsum in kurzer Zeit gemeint. Wenn Mädchen mindestens vier, Jungen fünf Standardeinheiten Alkohol zu sich nehmen, das sind vier bzw. fünf Gläser ...

Elfi Schramm

Tumore gezielt behandeln

Chemotherapie, Bestrahlung und Operation haben als herkömmliche Methoden der Krebsbehandlung oft starke Nebenwirkungen. Neue Medikamente, auf den einzelnen Patienten zugeschnitten, lassen Betroffene und Ärzte auf einen milderen Verlauf der Krankheit hoffen.

War Chopin schizophren?
ndPlusMartin Koch

War Chopin schizophren?

Um die Leiden und den Tod berühmter Persönlichkeiten ranken sich bis heute zahllose Legenden. Denn das mangelhafte ärztliche Wissen früherer Zeiten bot oft Anlass zu falschen Diagnosen. Mit neuen Methoden lassen sich einige dieser »Fehler« revidieren.

Seite 19

Martin siegt in Portugal

Tony Martin jubelte, der vom spanischen Rad-Verband reingewaschene Alberto Contador fuhr an den Podestplätzen vorbei: Der WM-Dritte Martin demonstrierte mit seinem Sieg bei der 37. Algarve-Rundfahrt erstaunliche Frühform und verwies den viel beachteten Vorjahressieger Contador auf Rang vier. Im Vorjahr war der 25-jährige gebürtige Erfurter nach Knieproblemen im Wintertraining nur mühsam in Tritt g...

Karten werden erst nach Oslo neu gemischt

Jahrelang waren Deutschlands nordische Skisportler Medaillengaranten. Vor den am Mittwoch in Oslo beginnenden WM aber ist nicht klar, ob das Team des Deutschen Skiverbandes (DSV) erneut eine dominierende Rolle spielen wird. DSV-Generalsekretär und Sportdirektor Thomas Pfüller spricht über Ziele und die Situation der einzelnen Sportarten.

Ulli Brünger, dpa

Mönchengladbach schöpft wieder Hoffnung

Das Team gab zum Trainer-Einstand von Lucien Favre ein deutliches Lebenszeichen, und selbst die merkwürdige Verbalattacke von Berti Vogts konnte die neue Aufbruchstimmung bei Borussia Mönchengladbach kaum trüben. »Die zweite Liga interessiert uns nicht. Unser Ziel ist der Klassenverbleib. Und dafür haben wir den ersten Schritt getan«, sagte Sportdirektor Max Eberl nach dem 2:1 gegen den leb- und m...

Athleten wehren sich

Die deutschen Leichtathleten laufen Sturm gegen den Verzicht der öffentlichen Fernsehsender auf die Live-Übertragung der Weltmeisterschaften im August in Daegu. »Mit großem Unverständnis nehmen wir diese Position von ARD und ZDF zur Kenntnis«, hieß es in einem offenen Brief. Das Schreiben des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) ging auch an Bundeskanzlerin Angela Merkel und weitere Spitzenpol...

Alexander Sarter, SID

Mit Özil gegen das Trauma

Als Real Madrid im Jahr 2004 zum letzten Mal das Viertelfinale der Champions League erreicht hatte, kickte Mesut Özil als 15-Jähriger in der Jugend von Rot-Weiß Essen. Sieben Jahre später ruhen die Hoffnungen der Spanier vor dem Achtelfinal-Hinspiel heute bei Olympique Lyon auf den Schultern des deutschen Nationalspielers. Angeführt von Özil wollen die »Königlichen«, für die sechsmal in Folge im A...

Seite 20

Estland trauert um Brandopfer

Estland hat nach dem Feuertod von acht Kindern und zwei erwachsenen Bewohnern eines Behindertenheimes Staatstrauer ausgerufen. Die Menschen starben am Sonntag bei einem Brand in dem Heim in Haapsalu südwestlich der Hauptstadt Tallinn. Die ausnahmslos an den Rollstuhl oder ihr Bett gebundenen Behinderten waren zwischen 7 und 21 Jahre alt.