Londoner Richter erlaubt Auslieferung von Julian Assange

Londoner Richter erlaubt Auslieferung von Julian Assange

Wikileaks-Gründer Julian Assange hat den Kampf gegen seine Auslieferung an Schweden zunächst verloren. Ein Gericht entschied am Donnerstag in London, dass der 39 Jahre alte Australier auf der Grundlage eines EU-weiten Haftbefehls nach Schweden gebracht werden darf.

Bundesweite Proteste gegen Leiharbeit

Seit den frühen Morgenstunden protestieren Gewerkschaften mit einem deutschlandweiten Aktionstag gegen Leiharbeit und prekäre Beschäftigung. Allein die IG Metall hatte angekündigt, in rund 1000 Betrieben in der Bundesrepublik aktiv zu werden.

Universität Bayreuth erkennt Guttenberg Doktortitel ab

Jetzt ist es amtlich: Verteidigungsminister zu Guttenberg darf seinen Doktortitel nicht mehr führen. Das entschied die Uni Bayreuth. Guttenberg selbst räumte erneut Mängel in seiner Doktorarbeit ein. Er hält aber an seinem Amt fest. Für die Opposition ist er ein Lügner.

Seite 1

Unten links

Wer behauptet: »Nichts reimt sich auf Uschi«? Eine Radiowerbung vor 20 Jahren tat das, und Mario Barth tut das, erfunden wurde der Spruch auf einer öffentlichen Latrine, jedenfalls war er dort zuerst zu lesen. Mario Barth, das ist der Aufschneider, den schon jeder kannte, als Guttenberg noch im Verborgenen nach dem Thema seiner Doktorarbeit suchte. Jetzt, da Guttenberg in aller Munde ist, versucht...

Janusköpfe

Gaddafi hat keine Gönner mehr – falls er je welche hatte. Verlierer, besonders politische, sind einsam, noch ehe sie Macht und Einfluss ganz verloren haben. Dieses bekannte Szenario fällt im Falle des schrillen libyschen Führers noch krasser aus. Verkracht mit den Nachbarn und verfeindet mit der westlichen Welt, besonders den USA, ist das Libyen Gaddafis schon über die Hälfte seiner vier Jah...

Gaddafi verschanzt sich vor seinem Volk

Der libysche Staatschef Muammar al-Gaddafi steht mit dem Rücken zur Wand. Immer mehr Diplomaten, Regierungsmitglieder und Soldaten wenden sich von dem seit über 40 Jahren regierenden Herrscher ab.

ndPlusVelten Schäfer

Der Plagiator sieht sich als Vorbild

Für Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg (CSU) ist die Debatte um seine gefälschte Dissertation vorbei – er will in Ruhe weiterregieren. Für den Abend hatte die Universität Bayreuth eine Entscheidung über die mögliche Aberkennung des Doktorgrades angekündigt.

Seite 2

Hintergrund

Für die libysche Wirtschaft steht vor allem die Öl- und Gasproduktion. Der Wüstenstaat ist aber weltweit auch als Investor aktiv. Einige Beispiele.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Moskau warnt vor »Extremismus«

Es war ein sehr düsteres Bild, das Russlands Präsident Dmitri Medwedjew am Dienstag bei seinem Besuch in Wladikawkas, der Hauptstadt der Republik Nordossetien, zu den Entwicklungen im Nahen Osten zeichnete. Die Unruhen in Libyen könnten zum Bürgerkrieg eskalieren und dieser zur Abspaltung einzelner Gebiete führen, wo »Fanatiker« die Macht übernehmen.

Die offiziellen Strukturen funktionieren nicht mehr

Die offiziellen Strukturen funktionieren nicht mehr

Prof. Dr. Udo Steinbach war bis 2007 Direktor des GIGA-Instituts für Nahoststudien Hamburg. Gegenwärtig lehrt er am Centrum für Nah- und Mitteloststudien an der Philipps-Universität Marburg. Über Machtstrukturen und Einflusssphären im Libyen des einstigen Revolutionsführers Muammar al-Gaddafi, Kräfteverhältnisse und Perspektiven sprach mit dem Islamkundler und Orientalisten für Neues Deutschland Roland Etzel.

Seite 3
ndPlusPeter Kirschey

Es ist ein Kreuz mit dem Abstammungsprinzip

Zur Fußball-WM 2006 hatte die NPD einen sogenannten »WM-Planer« herausgegeben, auf dem ein Spieler ohne Kopf mit der teils verdeckten Trikotnummer 25 abgebildet war. Dieses Trikot in der Nationalmannschaft trug seinerzeit der schwarze Spieler Patrick Owomoyela. Zum Bild war zu lesen: »Weiß – Nicht nur eine Trikot-Farbe – Für eine echte Nationalmannschaft«. Die Aussage – in Kombination mit dem Foto – war eindeutig: Spieler mit nichtweißer Hautfarbe hätten nicht das Recht, in der Nationalmannscha...

Im Tal der schwarzen Schlange
Fabian Lambeck

Im Tal der schwarzen Schlange

Der Gott der Jesiden manifestiert sich in Gestalt eines Pfaus. Seine Jünger verehren das Feuer und glauben an Wiedergeburt. Bei einem Besuch des Heiligtums von Lalisch in Nordirak bieten sich dem Besucher erstaunliche Einsichten in eine Religion, deren Ursprünge weit in vorislamische Zeit zurückreichen.

Seite 4
Kurt Stenger

Sackgasse Bankenrettung

Ulrich Leffson wäre morgen 100 Jahre alt geworden. Der Münsteraner Ökonom hatte einst mit der Arbeit »Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung« habilitiert. Abgeschrieben haben andere: Leffson gilt als einer der Vordenker des Handelsgesetzbuches (HGB) in seiner gültigen Form. Dass diese konservativen Bilanzierungsvorschriften den Staat einmal viel Geld kosten würden, hätte ihn wohl überrascht. Aber ...

Olaf Standke

Vergifteter Kuchen

Liam Fox ist britischer Verteidigungsminister und hat in dieser Funktion viele Aufgaben. Eine wichtige sieht er darin, ein »gesundes Stück« vom Rüstungsmarkt im Nahen Osten für das Königreich »zu verteidigen«. Deshalb gehören zur Londoner Delegation, die dieser Tage durch die Krisenregion tourt, auch Vertreter großer Rüstungsfirmen. Und von denen hat die ansonsten auf so manchen Feldern schwächeln...

ndPlusRegina Stötzel

Alle auf die Cyber-Täter

Cyberspace – das klingt für viele immer noch nach Science Fiction und nach etwas, das es in echt gar nicht gibt. Gibt es aber doch, zumindest nach der Definition der Bundesregierung: »Der Cyber-Raum umfasst alle durch das Internet über territoriale Grenzen hinweg weltweit erreichbaren Informationsinfrastrukturen.« Tatsächlich ist es nicht übertrieben, Computernetzwerke in ihrer Bedeutung für...

Das Geringe
Hans-Dieter Schütt

Das Geringe

Dort, wo Leben stillsteht, geschieht am meisten. Kohlhaase beobachtet, er lässt leben, am liebsten an hinfälligsten Aufenthaltsorten (Prenzlauer Berg!), wo der »Sommer vorm Balkon« (Regie: Andreas Dresen) vier Jahreszeiten dauert. Erinnerung. »Der nackte Mann auf dem Sportplatz« mit einem so herzstark leisen, sanften Kurt Böwe – ein mutig stiller, ein unterschätzter Film von Konrad Wolf über...

Alles nur geklaut?

Herr Minister, gegenwärtig erleben wir in den Medien und bei bestimmten, aus durchsichtigen Motiven interessierten Teilen der Politik eine Kampagne gegen Sie und Ihre wissenschaftliche Arbeit. v. Guttenberg: Der Vorwurf, meine Doktorarbeit sei ein Plagiat, ist abstrus. Meine von mir verfasste Dissertation ist kein Plagiat, und diesen Vorwurf weise ich mit allem Nachdruck von mir. Die Anfertigung der Arbeit war meine eigene Leistung. Apropos Leistung: Dass im Plagiieren Arbeit steckt, wird gern ...

Seite 5
Plagiate sind Juristensache
Gisela Sonnenburg

Plagiate sind Juristensache

Mal abgesehen davon, ob man nun befürchten muss, dass Karl-Theodor zu Guttenberg auch in anderen Bereichen des Lebens »Spezialist« für Plagiate ist – und etwa Platzpatronen für Afghanistan orderte –, könnte seine »fehlerhafte« Doktorarbeit auch juristische Folgen haben: wegen Verstoßes gegen das Urheberrecht. Demnach könnte sich ein Staatsanwalt der Sache annehmen und versuchen, eine G...

ndPlusWalter Schmidt

Laufpass für Dr. Eitel

Offizieller Namensbestandteil ist der »Dr.« hierzulande nicht. Übrigens auch kein Titel, sondern ein akademischer Grad. Was also hat der Eintrag »DR« im Personalausweis zu suchen, wo sich doch dort auch kein Hinweis auf viel aussagekräftigere Kompetenzen wie die von Diplominformatikern oder Metzgermeistern findet? Soll er nur Eindruck schinden?

ndPlusGabriele Oertel

CSU spielt Spin-Doctor für ihren Ex-Doktor

Je mehr Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg wegen seiner mit sehr viel geistigem Fremdkapital zustande gekommenen Doktorarbeit unter politischen Druck gerät, desto skurriler sind die Beistandserklärungen der christsozialen Parteifreunde.

Seite 6

Deutsche werden weiter evakuiert

Berlin (dpa/ND). In Libyen halten sich nach Angaben von Außenminister Guido Westerwelle (FDP) noch etwa 250 Deutsche auf. 150 seien in der Hauptstadt Tripolis und weitere 100 im Landesinneren, sagte er am Mittwoch in Berlin. Am Dienstag seien etwa 350 Deutsche ausgeflogen worden. An der Aktion war auch die Lufthansa beteiligt. Ein Airbus der Bundeswehr sei inzwischen in Tripolis gelandet, um weite...

Schutz für Cyberspace

Berlin (dpa/ND). Besorgt über wachsende Bedrohungen aus dem Internet hat die Bundesregierung am Mittwoch ein umfassendes Konzept zum Schutz von Computernetzen und Versorgungssystemen beschlossen. Im Zentrum steht die Gründung eines »Nationalen Cyber-Abwehrzentrums«, das im Fall eines Angriffs aus dem Netz die Situation analysieren und den zuständigen Behörden Empfehlungen geben soll. »Das Internet...

ndPlusFabian Lambeck

Einigung geglückt – Details geheim

Nun ist es vollbracht: Am Mittwoch konnte der gemeinsame Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag endlich Vollzug in Sachen Hartz-IV-Reform melden. Doch noch in der Nacht zum Mittwoch wären die Verhandlungen beinahe am Streit über die Kostenerstattung für das Bildungspaket gescheitert. Zudem behält die Bundesregierung ihre Geheimhaltungstaktik bei. Nicht einmal der Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales durfte am Mittwoch erfahren, wie genau die Regelsatzerhöhung nun erfolgen soll. Dabei muss sich das Parlament bereits am Freitag mit der Reform befassen.

Susann Witt-Stahl

Wähler mit »unerwartet gutem Gedächtnis«

Infolge des neuen Wahlrechts wurde die Reihenfolge der Kandidaten auf den Landeslisten der Parteien bei der Hamburger Bürgerschaftswahl heftig durcheinandergewirbelt. Auch bei der LINKEN gab es zwei Ausreißer.

ndPlusUwe Kalbe

»Drunter machen wir's nicht!«

Eine der umstrittensten Fragen in der laufenden Programmdebatte der Linkspartei ist jene, die sich um die Entscheidung zwischen Opposition und Regierungsbeteiligung rankt. Mitglieder des linken Flügels verteidigen unter der Überschrift »Drunter machen wir's nicht!« Mindestbedingungen für das Regieren.

Seite 7

Wohltaten für saudische Untertanen

Riad (dpa/ND). Nach dreimonatiger Abwesenheit ist König Abdullah von Saudi-Arabien am Mittwoch in seine Heimat zurückgekehrt – mit Wohltaten für seine Untertanen. Der 86 Jahre alte König, der sich nach einem Bandscheibenvorfall erst in New York und dann in Marokko hatte behandeln lassen, kündigte an, der Staat werde ein Jahr lang jedem saudischen Arbeitslosen finanzielle Unterstützung gewähr...

ndPlusMartin Lejeune

Proteste, Gewalt und Todesopfer

Jemen bleibt unruhig. Die Protestaktionen gegen Präsident Ali Abdallah Saleh gehen weiter. Beim Angriff auf Demonstranten in der Hauptstadt Sanaa wurden am Dienstagabend zwei Menschen getötet. Sicherheitskräfte hatten das Feuer auf eine Sitzblockade vor der Universität eröffnet.

Seite 8

Überfall auf Gruppe für Pressefreiheit

Bagdad (dpa/ND). Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen (ROG) hat einen Überfall auf ein Partnerbüro in der irakischen Hauptstadt Bagdad scharf verurteilt. Etwa ein Dutzend Bewaffnete seien am Mittwoch in die Räume des Journalistic Freedom Observatory eingedrungen, teilte ROG mit. Sie hätten das Archiv sowie Computer und Ausrüstung gestohlen und das Büro dann gezielt verwüstet.»All uns...

Verschärfte Regeln für Ausländer

Wien (dpa/ND). Gegen den Protest von humanitären Organisationen hat die österreichische Regierung ein sogenanntes Fremdenrechtspaket verabschiedet. Damit wird das Ausländerrecht verschärft. Unter anderem wird festgeschrieben, dass Zuwanderer künftig bereits bei der Ankunft Deutschkenntnisse nachweisen müssen. Asylbewerber müssen während der ersten Woche nach ihrer Ankunft in einem Erstaufnahmezent...

»Gesundes Stück« am Rüstungsmarkt

Der britische Verteidigungsminister Liam Fox hat britische Rüstungsexporte in die Krisenregion Nahost verteidigt. Großbritannien sollte versuchen, eine »gesundes Stück« am Rüstungsmarkt in Nahost zu verteidigen, sagte Fox am Dienstag.

ndPlusMichael Lenz, Bangkok

Asketische Mönche als Umstürzler

Jeweils 20 Indonesier auf beiden Seiten der Grenze sitzen künftig in der ersten Reihe, sollten sich Thailand und Kambodscha im Streit um die Ruine des hinduistischen Tempels Preah Vihear aus dem 9. Jahrhundert wieder gegenseitig beschießen. Bei solchen Scharmützeln waren in der ersten Februarhälfte zehn Menschen ums Leben gekommen.

Subcomandante Marcos meldet sich zurück

Von Luz Kerkeling, San CristóbalMexikos Präsident Felipe Calderón verkündete kurz nach Amtsantritt 2006 den »Krieg gegen die Drogen«. Seit Ende 2006 kamen im Drogenkrieg mehr als 34 600 Menschen ums Leben. Zapatistensprecher Marcos legte nun seine Analyse des traurigen Geschehens vor.Lange war es still um die Zapatistische Befreiungsarmee EZLN und ihren Sprecher Subcomandante Marcos. Das fast zwei...

Seite 9

Razzia bei Credit Suisse

Düsseldorf (dpa/ND). Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Schweizer Großbank Credit Suisse ausgeweitet. Polizisten rückten zu einer weiteren Razzia in Hamburg, Hannover, Köln, Frankfurt und zwei kleineren Orten in Nordrhein-Westfalen aus. Die Ermittlungen waren durch den Ankauf einer CD mit Kundendaten von mehr als 1000 mutmaßlichen Steuersündern ausgelös...

Cramo expandiert in Europa

Kopenhagen (ND-Knudsen). Das finnische Unternehmen Cramo übernimmt den Baumaschinenverleiher Theisen aus Feldkirchen bei München. Die Kaufsumme wurde mit 47 Millionen Euro angegeben, wovon 7 Millionen durch Ausgabe neuer Aktien finanziert werden. Die Übernahme von Theisens finanziellen Verpflichtungen in Höhe von 38 Millionen Euro wird durch langfristige Kredite abgedeckt. Mit der Übernahme rückt ...

Keine Beschlüsse zu EADS

Berlin/Stuttgart (dpa/ND). Beim Spitzengespräch der Bundesregierung zur künftigen Aktionärsstruktur beim europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS sind keine Entscheidungen getroffen worden. Damit zeichnet sich ab, dass der Daimler-Konzern kurzfristig keine seiner EADS-Anteile abgeben will. »Es gibt keinen akuten Handlungsbedarf«, verlautete am Mittwoch aus Regierungskreisen nach einem Tref...

Martin Lejeune

Wachstum – nicht für alle

Ein für heute geplanter Generalstreik in Israel wurde von den Gewerkschaften in letzter Minute abgesagt. Für die sozialen Probleme ist aber dennoch keine Lösung in Sicht.

ndPlusMarcus Meier, Bonn

Irreführung durch Konzerne

Die Kritischen Aktionäre starten in ihrem Jubiläumsjahr eine Kampagne gegen irreführende Umweltberichte deutscher Konzerne.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

Der vielseitige Hollywoodschauspieler (Foto: AFP), als Sohn von James Brolin am 12. Februar 1968 in Los Angeles geboren, hat sich in seiner 25-jährigen Filmkarriere zu einem hervorragenden Charakterdarsteller entwickelt – in den letzten Jahren in einigen hervorragenden Filmen zu sehen. 2007 spielte er bei Ridley Scott in »American Gangster« den korrupten Polizisten Trupo, und in Ethan & ...

ndPlusCaroline M. Buck

Vom Umschlagen der Hoffnung

Grün ist die Farbe des Propheten und Grün ist die Farbe der Hoffnung. Grün waren die Schals, Armbinden und Banner der Anhänger der Reformkandidaten bei den Wahlen in Iran im Juni 2009. Und Green Wave, Grüne Welle, nennt sich nach Wahlfälschung und blutiger Repression im Anschluss an die Wahl auch die konterrevolutionäre politische Oppositionsbewegung in Iran. Ihr ist der Film gewidmet, den der Köl...

Marion Pietrzok

Rivers of Babylon

Herzzerreißend schön: Wie Jack, das zum Menschen gewordene große O, einer riesigen Unterwasserblase gleich, leinwandgroß frontal auf den Zuschauer zu gleitet, das hat was. Etwas Menschliches, das tief anrührt. Im Schwimmbecken eines uralten, nostalgisch stimmenden New Yorker Stadtbades erlebt der um die 40-jährige Nichtschwimmer Jack, nach langem Üben – und wie er übt! –, dass er nun d...

Seite 11

1145 neue Lehrer gesucht

(dpa). Berlins Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) hat den Schulen weitreichende Zusagen für eine bessere Lehrerausstattung gemacht. »Jeder, der ausscheidet, wird sofort ersetzt«, sagte Zöllner am Dienstag. Befristet beschäftigte Lehrer sollten schon zum nächsten Monatsersten kranke Pädagogen und Abgänge ersetzen. Zudem sollen die Schulen in diesem Sommer rechtzeitig vor den Sommerferien Klarheit...

Protest gegen Kundgebung von Rechtspopulisten

(ND-Kröger). Den Jahrestag der Auflösung Preußens haben sich die Rechtspopulisten von »Pro Deutschland« ausgesucht, um am kommenden Freitag (18 Uhr) vor dem Denkmal Friedrich II. auf dem Boulevard Unter den Linden eine Kundgebung abzuhalten. Mit der Veranstaltung wollen die Import-Rheinländer der »Pro-Partei« sowie der schwedische Unternehmer Patrik Brinkmann den Berlinern »preußische Tugenden wie...

Sparen – an Ideologie

Der an öffentliche Kassen gerichtete Aufruf zum Sparen kommt in Zeiten der staatlichen Rekorddefizite immer gut an – merkwürdigerweise besser als Forderungen nach Steuererhöhungen zur angemessenen Ausstattung der darbenden Kommunen. Diese günstige Situation hat nun die unternehmernahe Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) beim Schopfe gepackt und einen »Verschwendungsatlas« präsenti...

Industrie will mehr Lehrstellen anbieten

(dpa/ND). Wirtschaft und Politik in Berlin wollen mit zusätzlichen Lehrstellen und Schulpartnerschaften die Industrie in der Stadt stärken. Die Wirtschaft sagte am Mittwoch zu, im nächsten Jahr mindestens wieder so viele neue industrielle Ausbildungsplätze anzubieten wie im Rekordjahr 2007. Damals waren es 1400 – 400 mehr als aktuell. Zu den 120 Partnerschaften zwischen Oberschulen und Indus...

ndPlusBernd Kammer

Initialzündung im Brachland

Noch wird das riesige Areal nördlich des Hauptbahnhofs fast nur von Autos belebt. Hier mündet der Tiergartentunnel in die Heidestraße. Rechts und links der Rennstrecke meist Brachland, das einst der Containerbahnhof Moabit war und einmal das Stadtquartier »Europacity« werden soll. Die Kritik daran, dass fünf Jahre nach Fertigstellung des Hauptbahnhofs ringsum noch immer Ödnis herrscht, ist in den ...

ndPlusNicolas Šustr

Schatten auf der Callcenter-Welt

Angenehme Beleuchtung, schicker Schallschutz, ausreichend große Arbeitsplätze mit Grünpflanzen und Luftbefeuchter für das richtige Raumklima, so kann ein Callcenter auch aussehen. Zu bestaunen auf der heute zu Ende gehenden Branchenmesse Call Center World im Neuköllner Estrel-Hotel. Es erinnert etwas an die Berliner Grüne Woche, wo auch fröhlich pickendes und scharrendes Federvieh zu sehen ist und keine Legehennenbatterie.Pünktlich zur Messe in Berlin hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ...

Seite 12
Musik und Politik

Musik und Politik

Das aus dem legendären Festival des politischen Liedes hervorgegangene Festival Musik und Politik versammelt von heute an bis 27. Februar wieder die Freunde des engagierten Liedguts. Höhepunkt wird dabei das Abschlusskonzert »Die Verhältnisse rocken« in der Volksbühne sein. Dort spielt auch die hier (nicht) abgebildete Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot....

Kunst-Festival zur Nachhaltigkeit

(epd). Mit teilweise außergewöhnlichen Aktionen wollen Künstler und Wissenschaftler im August beim Festival »Über Lebenskunst« in Berlin auf nachhaltige Lebensweisen aufmerksam machen. Geplant seien unter anderem die Ansiedlung von Bienenstöcken auf prominenten Gebäuden, ein Wettbewerb zur Energieeinsparung und ein mobiles Floß auf der Spree, das über die Bedeutung von Wasser informiert, teilten d...

ndPlusLuisa Jacobs, dpa

Verkohlt und bestohlen

Trinken bis der Arzt kommt – das gehört zum Alltag vieler Jugendlicher. Der Künstler BickMack bietet Jugendlichen an einer Berliner und einer Kölner Schule eine Alternative: Hip–Hop gegen Komasaufen. »Dein Name ist Alkohol, du hast uns alle verkohlt, hast uns alles gestohlen.« Drei Halbwüchsige in Jeans und T-Shirt schimpfen in die Mikros, schlagen mit den Armen in die Luft. Mit selbst...

Galerie Pankow
Klaus Hammer

Galerie Pankow

»Puppenspieler« (Öl auf Leinwand, 2006) heißt das hier abgebildete Gemälde: Kein Abbild der Wirklichkeit wird gegeben, sondern die Erinnerung an eine menschliche Figuration und ihr Spiel ist hier im Bild verwoben. Aus der noch erkennbaren Umrissgestalt entwickelt sich die Grundmelodie für das ganze Bild. Was in den Kurven der Figur anklingt, tönt als Echo in den begleitenden Formen wider, die sens...

Der Durchlauferhitzer
Volkmar Draeger

Der Durchlauferhitzer

So viele Anmeldungen wie nie zuvor hatten die Veranstalter für das diesjährige »Lange Wochenende des freien Theaters«. Die 8. Ausgabe jenes Vier-Tage-Marathons zeigt täglich ab 16 Uhr insgesamt fast 130 Produktionen und zudem zahlreiche Installationen. In den Sophiensaelen und den drei Spielstätten des Hebbel am Ufer werden sogar neue, über verschlungene Gänge erreichbare Orte erschlossen. Messe, ...

Seite 13
Velten Schäfer

Kollaps mit Ansage

20 Millionen würde ein Neubau kosten, knapp eine Million eine Notinstandsetzung: nachdem die Theaterlandschaft im Nordosten seit Jahren auf Verschleiß gefahren wurde, muss nun schnell gehandelt werden.

Scharnweberstraße 29 vor Räumung
Sonja Vogel

Scharnweberstraße 29 vor Räumung

Auf den Tag einen Monat nach der Räumung der Liebig 14 steht für den 3. März die Teilräumung eines weiteren Hausprojektes in Friedrichshain-Kreuzberg an. Betroffen ist das Erdgeschoss des ehemals besetzten Hauses Scharnweber-straße 29. Dort befinden sich der Veranstaltungsraum »Checkpoint Scharni« und der Schenkladen »Systemfehler« – ein ehrenamtlich organisierter Laden, in dem gebrauchte Ge...

Aufregung um antifaschistische Wanderausstellung in Suhl
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Aufregung um antifaschistische Wanderausstellung in Suhl

Dass die Eröffnung einer von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BDA) initiierten Wanderausstellung zum Thema Neofaschismus in Deutschland am gestrigen Mittwochnachmittag in Suhl (Thüringer Wald) schon vorab ein unerwartet starkes Interesse fand, haben die Antifaschisten dem Thüringer CDU-Landesverband zu verdanken.Denn die Christdemokraten hatten eine Anzeige gegen die Ausstellung wegen vermeintlicher Verleumdung und Beleidigung g...

Seite 14

Rot-Rot enthält sich bei Hartz IV

Potsdam (dpa/ND). Rot-Rot bleibt beim Thema Hartz-IV-Kompromiss gespalten. Während die SPD eine zweistufigen Erhöhung des Regelsatzes um acht Euro unterstützt, lehnt die LINKE dies als zu wenig ab. Brandenburg werde sich daher bei der Abstimmung im Bundesrat enthalten, sagte gestern Sozialstaatssekretär Wolfgang Schroeder. Die LINKE strebt eine Klage beim Verfassungsgericht an. Auch Schroeder äuße...

Abwasserkosten regional sehr unterschiedlich

Halle (dpa/ND). Die Abwasserkosten schlagen in Sachsen-Anhalt regional höchst unterschiedlich zu Buche. Das zeigt ein Gebührenvergleich, den das Statistische Landesamt am Mittwoch in Halle veröffentlichte. Demnach musste im Jahr 2010 ein dreiköpfiger Musterhaushalt mit einem Frischwasserverbrauch von 99 Kubikmetern im landesweiten Durchschnitt 412 Euro für das Abwasser zahlen. Im günstigsten Fall ...

Hoher Verbrauch von Flächen

Kempten (dpa/ND). Der Bund Naturschutz in Bayern (BN) beklagt einen überdurchschnittlich hohen Flächenverbrauch im Allgäu. Über die vergangenen zehn Jahre betrachtet ist die Region nach Angaben des Verbands trauriger Spitzenreiter in Bayern bei der Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsflächen. »Die schöne Landschaft ist ein wichtiger Imagefaktor für die Region. Unsere Sorge ist, dass das Allgäu sein...

Hähnchenmast: Kritik an Baubeginn-Zulassung

Neustrelitz (epd/ND). Die Bürgerinitiative »Pro Landleben Brohmer Berge« hat die Zulassung des vorzeitigen Baubeginns für zwei große Hähnchenmastanlagen in Klein Daberkow (Kreis Mecklenburg-Strelitz) und Kuppentin (Kreis Parchim) kritisiert. Es sei völlig unverständlich, dass der vorzeitige Baubeginn erteilt wurde, obwohl Juristen, Sachverständige, Naturschutzverbände und Bürger »berechtigte Einwä...

Wilfried Neiße

Pension aus irischen Staatsanleihen

Der brandenburgische Pensionsfonds ist nach Angaben der Landesregierung in Wertpapieren mit hoher Sicherheit angelegt worden. Wie Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) gestern im Landtag sagte, wurden im vergangenen Jahr 214 Millionen Euro in einen solchen Fonds eingestellt. Der Fonds soll später dazu herangezogen werden, Pensionen für Beamte auszuzahlen.Der Fonds sei 2009 eingerichtet worden. In ...

IM »Köste« nicht mehr IHK-Präsident

Cottbus (dpa). Der Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus, Ulrich Fey, ist nach Stasi-Vorwürfen am Mittwoch von seinem Posten zurückgetreten. Er wolle die Kammer mit diesem Vorgang nicht weiter belasten, erklärte der 65-jährige Unternehmer. Die IHK nahm den Rücktritt »mit Respekt« zur Kenntnis. »Dies ist ein freiwilliger Schritt von Herrn Fey und verdient Achtung«, erklärte Haupt...

Ulrike Henning

Landkarte des Vergessens

Wie sich Regionen und Kommunen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf die Alterung der Gesellschaft vorbereiten können, untersucht der Demenzreport des Berlin-Institutes für Bevölkerung und Entwicklung. Die privat finanzierte Einrichtung stellte am Dienstag ihre neue Studie in Berlin vor.

Seite 15

Prächtig, aber unvollendet

Das Völkerkundemuseum Dresden präsentiert an diesem Samstag sein bedeutendes Restaurierungsvorhaben – das Damaskus-Zimmer. Es gilt als weltweit seltenes Beispiel osmanischer Innenarchitektur und wird schon seit Jahren restauriert. Aus Geldmangel steht seine Vollendung jedoch in den Sternen. Nach Angaben des Museums vom Mittwoch können die Besucher nun bei Kurzvorträgen und Führungen die Gesc...

Grenzländer im Dialog

Erstmals wird im Rahmen der Usedomer Literaturtage ein grenzüberschreitender Literaturpreis verliehen. Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung geht an die tschechische Autorin Radka Denemarková und deren Übersetzerin Eva Profousová, wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten.Die Jury unter Vorsitz von Hellmuth Karasek bezeichnete Denemarkovás Roman »Ein herrlicher Flecken Erde« als literarischen ...

Träume bis in den Tod
ndPlusChristoph Funke

Träume bis in den Tod

Wünsche, Träume, Ahnungen nisten im Kopf. Man kann ihrer nicht habhaft werden, sie nicht greifen wie einen materiellen Gegenstand. Nora Schlocker, die Regisseurin einer von Tine Rahel Völcker geschaffenen Bühnenbearbeitung des Romans »Madame Bovary« von Gustave Flaubert im Berliner Maxim Gorki Theater, bekennt sich zu diesem geheimnisvoll, auch quälend Verborgenen menschlicher Vorstellungswelten m...

Michael Hametner

Erfolgreich, streitbar, angriffslustig

Unter den vielen autobiografischen Rückblicken auf die DDR, ist mir Erich Loests »Durch die Erde ein Riß« das wichtigste Buch. Es hält die Augen offen für ein Land, das es heute nicht mehr gibt, aber von dem man einiges wissen muss: dass es seinen Bürgern misstraute, ihnen – wenn sie nicht so wollten, wie sie sollten –- das Recht auf ihr Leben nahm, sie von hinten und aus dem Dunklen h...

Seite 16
ndPlusFlorian Schmid

Vergeltung

Zwei Romane und ein dreibändiges, über 800 Seiten dickes historisches Standardwerk hat Martin Caparros schon über die Linke und die Diktatur verfasst. Sein neuer Roman »Wir haben uns geirrt« erzählt die Geschichte des 60-jährigen Carlos Feitas, eines ehemaligen linken Guerilleros, dessen schwangere Frau von den Militärs entführt, gefoltert und mit ziemlicher Sicherheit ermordet wurde. Dreißig Jahr...

Irmtraud Gutschke

Seelenwüsten

Blinde Küste: Ein Unwetter macht, dass der fünfzigjährige Arturo Balz und die junge Tramperin Camboya auf ihrem Weg zum Auto durch Gischt waten und bald die Hand nicht mehr vor Augen sehen, dass sie einander verlieren, keiner dem anderen mehr helfen kann. Aber die Blindheit, das wissen wir in diesem Moment schon, ist für beide schon längst ein Seelenproblem. Was um sie herum geschah und geschieht,...

Uwe Stolzmann

Elektroschocks und U-Boot-Methode

PR-Fotos zeigen den Autor als Draufgänger – Silbermähne und buschige Brauen überm hochgestellten Mantelkragen, ein einsamer Wolf, stolz und auffahrend. Im Gespräch wirkt er anders: nachdenklich und ironisch. »Wie jeder gute Mafioso stamme ich von Italienern ab und von Nordamerikanern«, erzählt Eduardo Belgrano Rawson. »Daher der Beiklang meiner Namen.« Rawson wurde 1943 in San Luis geboren, ...

Seite 17

Leseprobe

Sebastian Haffner war einer der ungewöhnlichsten deutschen Journalisten des 20. Jahrhunderts. Zweimal, zunächst in England und anschließend in der Bundesrepublik, gelang ihm eine beachtliche Karriere. Haffners politische Kommentare erschienen unter anderem in der angesehenen Wochenzeitung The Observer, später in der auflagenstarken Illustrierten Stern. Daneben verfaßte er Geschichtsdarstellungen, ...

Siegfried Prokop

Ein Querdenker

Der in Chemnitz geborene Rainer Thiel hebt als Glück hervor, dass ihm seine Eltern das Rückgrat nicht verbogen haben. Der Vater zog es im ersten Jahr des Friedens vor, seinen Handwerksbetrieb aufzugeben und bei einem Freund als Geselle zu arbeiten. Thiel wurde Lehrling, als solcher hatte er seinem Vater als Handlanger beizustehen. Den Jungen interessierten aber viel mehr die Veranstaltungen des im...

Der Entwicklungshelfer
ndPlusWolfgang Weiß

Der Entwicklungshelfer

August 2009. Zwei alte Freunde trafen sich in einer geräumigen Pankower Wohnung, um das zu tun, was sie von Anfang an verband: gemeinsam malen. Harald Heinke schildert die Begegnung mit dem Mosambikaner Mankeu in seinem neuen Buch »Khanimambo Moçambique« (Danke Mosambik): »An der Staffelei in meiner Wohnung diskutierten wir im Prozess des Malens über den Sinn des Lebens und die Vergänglichkeit des...

Realpolitiker und Moralist
Tim Fiege

Realpolitiker und Moralist

Die tödlichen Schüsse ereilten ihn am Abend des 28. Februar 1986 an der Ecke Sveavägen/Tunnelgatan in der Innenstadt von Stockholm. Olof Plame war mit seiner Frau Lisbet nach einem Kinobesuch (»Bröderna Mozart«, »Die Gebrüder Mozart«) auf dem Heimweg, als er aus nächster Nähe angeschossen wurde. Obwohl schnell in ein Krankenhaus gebracht, konnte er nicht mehr gerettet werden. Am Tatort erinnert eine Gedenktafel an das Attentat, das weltweit Entsetzen auslöste. Der schwedische Politiker ist nur ...

Seite 19
ndPlusWolfgang Richter

Wo sind die Bremsen?

Ohne Verlierer keine Sieger! Deshalb gebührt auch den Letzten Respekt und Anerkennung. Man kennt zwar die Reihenfolge bei der Zweierbob-WM der Männer auf den Medaillenplätzen – RUS I vor GER III und GER I –, doch wer weiß schon, wer Letzter wurde? Es war das Duo Ivan Sola/Nikola Nimac aus Kroatien, das den 31. Platz belegte. Auch Serbien war am Start, kam aber nach Sturz nicht ins Ziel...

Frank Kastner, dpa

Nur einer muss durchkommen

Die Leistungskurve ging stetig nach oben, die Bestzeiten im Team-Wettbewerb zeigen eine eindeutige Tendenz: Die deutschen Skeleton-Männer kämpfen bei der Weltmeisterschaft in Königssee ab heute um die Medaillen. Nur der Titel scheint weit entfernt zu sein. Denn der lettische Weltcup-Gesamtsieger Martins Dukurs fährt derzeit »in einer anderen Liga«, meinte Frank Rommel aus Zella-Mehlis, der dem Fav...

Madrid bricht den Bann und hadert

José Mourinho kann es nicht lassen: Sein Team von Real Madrid kam beim Angstgegner Olympique Lyon erstmals ungeschoren davon, dennoch legte der Trainer sich mit dem Schiedsrichter an. Der deutsche Referee Wolfgang Stark habe Real einen klaren Handelfmeter versagt, schimpfte der Portugiese nach dem 1:1 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League. »Ich habe das Handspiel aus 50 Meter Entfernung erk...

ndPlusChristian Heinig

Albatrosse auch im Eurocup raus

Manche Dinge erklären sich von selbst. So wie das Foto, das man bei Alba Berlin ausgewählt hat, um auf der Internetseite den nächsten Einsatz anzukündigen, jenen am Sonnabend in der Basketball-Bundesliga in Oldenburg. Taylor Rochestie ist darauf zu sehen – mit ihm verbindet man die Hoffnung auf bessere Zeiten. Im Eurocupspiel am Dienstagabend gegen Benetton Treviso, das die Berliner 74:82 ve...

Als Einzelgänger chancenlos

Die Hoffnungsträger angeschlagen, der Trainer ratlos und die Konkurrenz übermächtig: Nach einem wahren Seuchenwinter gehen die deutschen Langläufer bescheiden wie selten zuvor in eine nordische Ski-WM. »Wir brauchen sehr viel Glück, um in Oslo eine Medaille zu holen. Da müssen wir überhaupt nicht drum herum reden«, sagt Bundestrainer Jochen Behle vor den heutigen Sprints, den ersten beiden von ins...

Seite 20

Kachelmanns Anwalt will Durchsuchung

Im Prozess gegen Wettermoderator Jörg Kachelmann bleibt die Verteidigung mit Attacken gegen den Burda-Verlag und den Trauma-Experten Günter Seidler auf Konfrontationskurs. Kachelmanns Anwalt Johann Schwenn beantragte am Mittwoch, eine langjährige Freundin des Wettermoderators, die sich in der »Bunten« geäußert hatte, solle offenlegen, wie viel Geld sie vom Burda-Verlag erhalten habe. Andernfalls w...

Andreas Knudsen, Lima

Die Collectivos sind eine Welt für sich

Um es vorwegzunehmen – sobald sich die Gelegenheit ergibt, stürze mich wieder hinein, aber eine Herausforderung wird es bleiben. Auf einer mehrwöchigen Reise durch Peru war reichlich Gelegenheit gegeben, auf engstem Abstand – und das sollte wörtlich genommen werden – zu erleben, wie der Straßenverkehr im Andenland funktioniert.Oder manchmal auch nicht, wenn alle Fahrer insbesonde...