Prozesse gegen Berlusconi beginnen

Es geht nicht nur um die Sexaffäre und die blutjunge Marokkanerin Ruby. Vier Verfahren rollen jetzt innerhalb kurzer Zeit auf Silvio Berlusconi zu.

Schavan schämt sich für Guttenbergs Plagiats-Affäre

Berlin (dpa) - In der Plagiats-Affäre um Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat sich Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) kritisch geäußert. "Als jemand, der selbst vor 31 Jahren promoviert hat und in seinem Berufsleben viele Doktoranden begleiten durfte, schäme ich mich nicht nur heimlich", so Schavan gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" (Montag). "Wissenschaft hat...

Seite 1

Unten links

Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Jürgen Trittin, hat in einem Interview mit der »Saarbrücker Zeitung« gemahnt, Deutschland dürfe »nicht im Abseits stehen«, wenn es darum gehe, den Menschen in Libyen »schnell und unkompliziert zu helfen«. Er forderte die Bundesregierung auf, »500 oder 1000 Flüchtlinge« aus Libyen »vorübergehend« in unserem Land aufzunehmen. Das ist natürlich eine große hu...

Lernerfolg

Vielleicht gibt es ja gar keinen Zusammenhang; aber man könnte den Eindruck gewinnen. Oskar Lafontaine meldet sich mit neuer Energie in die öffentlichen Debatten der LINKEN zurück. Und: Der Parlamentariertag am Wochenende vermittelte einen lange vermissten schöpferischen Eindruck. Das Treffen in Magdeburg ähnelte streckenweise einem Wissenschaftsseminar, weniger einer Wahlkampfveranstaltung &ndash...

Gaddafi wird zum Herrscher ohne Land

In Libyen fielen weitere Städte in die Hände der Opposition. Dennoch will Staatschef Gaddafi nicht aufgeben. Der UN-Sicherheitsrat hatte am Sonnabend Sanktionen gegen seinen Machtapparat beschlossen.

ndPlusUwe Kalbe

Therapiesuche für beschädigte Demokratie

Auf einem Parlamentariertag haben sich rund 220 Abgeordnete der Linkspartei in Magdeburg auf die noch bevorstehenden Landtags- und Kommunalwahlen dieses Jahres eingestimmt und die Gelegenheit zur Fortsetzung der Programmdebatte genutzt.

Seite 2
ndPlusAndré Anwar, Stockholm

Ein Vierteljahrhundert Unklarheit

Es war ein Schock für Schweden: Heute vor 25 Jahren wurde Olof Palme ermordet. Es bleibt bislang unklar, warum der schwedische Ministerpräsident, der im Kalten Krieg zwischen den Blöcken vermittelt hatte, sterben musste.

Wolfgang Kötter

Weltvertrag soll den Waffenhandel eindämmen

Die UNO-Vollversammlung hat für das nächste Jahr eine internationale Konferenz einberufen, um einen weltweiten rechtsverbindlichen Vertrag zur Eindämmung des Waffenhandels zu erarbeiten. Am New Yorker Hauptsitz der Vereinten Nationen tagt ab heute der Vorbereitungsausschuss.

Seite 3
ndPlusCaroline M. Buck

Keine Victory-Zeichen mehr

1989 dokumentierte der Kölner Filmemacher Robert Krieg die Folgen der ersten Intifada auf die Bevölkerung von Bethlehem und Beit Sahour in seinem Film »Intifada – Auf dem Weg nach Palästina«. Zwanzig Jahre später führte ein Schwarz-Weiß-Foto, das damals von Fotograf Ralf Emmerich am Set geschossen wurde, ihn noch einmal an den Schauplatz seines ersten Films zurück. Sechs Jungen balgen sich da in einer Altstadtgasse von Bethlehem um den besten Platz vor der Linse – und formen mit das V-Zeichen für Victory, Sieg. Wie es gut zwei Jahrzehnte später mit diesem erhofften Sieg aussieht, ist Gegenstand von Robert Kriegs zweitem Film über das Leben im Westjordanland.

Kämpfe und Erfolge
Peter H. Feist

Kämpfe und Erfolge

Mit 90 Jahren kann Prof. Willi Sitte mit berechtigtem Stolz auf das zurückschauen, was er geleistet und erlebt hat. Er darf den Dank und die Glückwünsche Vieler entgegennehmen, auch von dieser Zeitung und dem Autor dieser Zeilen. Vor über 60 Jahren berührten sich unsere Wege zum ersten Mal.

Seite 4
Fabian Lambeck

Späte Zweifel

Ob die führenden SPD-Genossen derzeit schlecht schlafen? Jedenfalls sprechen sie nun über Zweifel, die sie beschleichen. Zweifel, ob der Hartz-IV-Kompromiss einer Prüfung durch das Bundesverfassungsgericht standhalten könnte. Da stellt sich nun aber doch die Frage, ob die Genossen so in die geheimen Hartz-IV-Verhandlungen vertieft waren, dass sie all die Warnungen von Sozialrichtern, Wohlfahrtsver...

Roland Etzel

Arabische Wendehälse?

Von ihren Herrschern sind den Menschen Tunesiens und Ägyptens Milliarden an Volksvermögen gestohlen worden. Und schon droht neuer Verlust: Jetzt geht es um nicht weniger als ihre Revolution. Wie anders sollen beispielsweise die Tunesier es verstehen, wenn jener Mann, der seit 1999 unter ihrem Diktator Ben Ali Premierminister war, ihnen seit Wochen als Übergangspräsident zugemutet wurde? Sie ar...

ndPlusTobias Riegel

Solidarität mit Potentaten

Durch die »arabische Welt« rollt eine Protestwelle, die die Diktatoren reihenweise mit sich reißt, und den fürs erste Verschonten eine Heidenangst einjagt. Und was macht Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD)? Er schließt sich einem Wirtschaftstross nach Saudi-Arabien an. Man kann lange über die Heuchelei (auch der Bevölkerung) der »westlichen Welt« lamentieren, die erst gestern be...

Christian Bunke

Saubermann

Das Kanzleramt wird es mit Freude vernehmen: der Konservative Enda Kenny steht künftig an der Spitze von Irlands Regierung. Der 59-jährige Kenny ist Parteichef der Fine Gael und ihm wird ein freundschaftliches Verhältnis zu Bundeskanzlerin Angela Merkel nachgesagt. Diese kennt er aus langjähriger Zusammenarbeit auf europäischem Parkett: Zwei Mal war er der Vizepräsident der Europäischen Volksparte...

Wildwuchs bei der Mehrwertsteuer
ndPlusRudolf Hickel

Wildwuchs bei der Mehrwertsteuer

Die Koalition hatte sich in ihrem Regierungsprogramm zu einer grundlegenden Überprüfung des Systems der Mehrwertsteuer verpflichtet. Zum bevorstehenden Start einer Regierungskommission unter Vorsitz des Bundesfinanzministers ist nun die neoliberale Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) aktiv geworden. Mit ihrer Unterstützung hat sich eine Gruppe von Ökonomen, darunter vom arbeitgebernahen...

Seite 5
Händchenhalten für den Ausstieg
ndPlusDavid Werdermann, Freiburg

Händchenhalten für den Ausstieg

Rund zehntausend Menschen beteiligten sich am Wochenende an Menschenketten für den Atomausstieg. Kurz vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg forderten sie die Länder auf, Sicherheitsbestimmungen für Atomkraftwerke zu verschärfen, um den Betrieb unrentabel zu machen.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Torsten Albig wird SPD-Spitzenkandidat im Norden

Ist die schleswig-holsteinische SPD gar nicht so links wie ihr lange unterstellt wurde? Zumindest das Ergebnis der Mitgliederbefragung für die Nominierung eines Spitzenkandidaten zur Landtagswahl 2012 lässt ernsthafte Zweifel aufkommen. Statt des eher linken Landes- und Fraktionschefs Ralf Stegner setzte sich mit dem Kieler Oberbürgermeister Torsten Albig ein Vertreter der Mitte durch.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Der »letzte Haufen« will es in Sachsen-Anhalt wissen

Die NPD will in Sachsen-Anhalt den Einzug in einen dritten Landtag schaffen und umwirbt dazu »Abgehängte« und Nichtwähler. Die Strategie ist nicht aussichtslos: Manche Umfragen sehen die Rechten bei fünf Prozent.

Seite 6
Von den Vorzügen des Katzentisches
Uwe Kalbe

Von den Vorzügen des Katzentisches

Insgesamt 281 Abgeordnete vertreten derzeit die LINKE in Landtagen, Bundestag und EU-Parlament. Der Großteil von ihnen traf sich am Wochenende in Magdeburg zu einem Parlamentariertag.

Seite 7
ndPlusKarin Leukefeld, Beirut

Junge Libanesen drängen auf Wandel

Von den Ereignissen in der Region motiviert, artikulieren auch in Libanon Teile der Zivilgesellschaft ihren Unmut und fordern nichts weniger als eine »Revolution«.

Die Ägypter feiern erst Teil eins ihrer Revolution

Die Ägypter feiern erst Teil eins ihrer Revolution

Der Kairoer Dr. Hassan Saber gehört zu den Aktivisten der Kifaya-Bewegung. Bei Kifaya – arabisch soviel wie »Es reicht!« – handelt es sich um einen losen Verbund demokratischer und damit auch linker Kräfte der bisherigen Opposition Ägyptens. Mit Dr. Saber, der vergangene Woche Gast der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin war, sprach Martin Lejeune.

René Heilig

Einsatz geringer Intensität

Vor dem Hintergrund der dramatischen Lage in Libyen hat das Auswärtige Amt erneut die Reise- und Sicherheitshinweise verschärft. Deutsche Staatsangehörige werden mit Nachdruck aufgefordert, das Land zu verlassen, sofern dies möglich und sicher erscheint. Sicherheit? Wozu haben wir die Bundeswehr? Doch ist ihr Einsatz rechtlich legal?

Seite 8
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Verdammte oder verfluchte Soldaten?

In Polen gibt es einen weiteren »Nationalen Gedenktag« – für die »verdammten Soldaten«. Am 1. März wird er zum ersten Mal begangen. So beschloss es vor Wochen der Sejm, auch mit den Stimmen des Bündnisses der Demokratischen Linken (SLD).

ndPlusChristian Bunke, Manchester

Iren votieren für Neuanfang

Die Iren setzen in der schweren Wirtschaftskrise auf eine neue Regierung. Erwartungsgemäß haben sie die amtierende wirtschaftsliberale Regierungspartei Fianna Fail von Premierminister Brian Cowen abgewählt. Neu an die Macht kommt auf der grünen Insel die konservative Fine Gael mit dem designierten Premierminister Enda Kenny an der Spitze.

Ralf Klingsieck, Paris

Keine Zukunft für Michèle Alliot-Marie

Die Amtszeit von Frankreichs Außenministerin Michèle Alliot-Marie neigt sich dem Ende entgegen. Für Anfang dieser Woche wird mit ihrer Entlassung gerechnet.

Seite 9
Ulrike Henning

Mütter unter Kontrolle

Ende 2009 empfahl der Deutsche Ethikrat, die vorhandenen Babyklappen und andere Angebote zur anonymen Geburt aufzugeben. Diese Stellungnahme fand nicht die erwünschte Resonanz in den Medien und in der Bevölkerung, wie der Rat feststellen musste. Auf einer Veranstaltung in der vergangenen Woche in Berlin legte das Gremium nach.

ndPlusKnut Henkel

Kolumbien geht auf die Straße

Kolumbien steht vor spannenden Wochen: Bis Mitte März wollen die zuständigen Ministerien entscheiden, ob das kanadische Bergbauunternehmen Greystar in der Region von Bucaramanga im offenen Tagebau Gold abbauen darf. Die Bevölkerung scheint damit nicht einverstanden zu sein. Das bewies zuletzt der rege Zustrom einer Protest-Demonstration am vergangenen Wochenende.

Der schwierige Kampf um Rechte

Der schwierige Kampf um Rechte

Jüngst schloss die IG Metall einen neuen Tarifvertrag für die deutsche Textilindustrie ab. Im letzten Jahr streikten auf der anderen Seite der Welt die Kollegen in Bangladesch und forderten die Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf ein existenzsicherndes Niveau. Trotz mehrerer Verhandlungsrunden bleibt ihre Lage weiter schlecht. Khorshed Alam berichtet über die Bedingungen, unter denen die NäherInnen Protest organisieren, über strukturelle Unterschiede und Ähnlichkeiten der Textil-Beschäftigten in Bangladesh und Deutschland sowie über Möglichkeiten und Grenzen transnationaler Solidarität.

Seite 10
Steffen Schmidt

Klimatische Störungen

Lange konnte man den Eindruck haben, dass die Klimaerwärmung, der maßgebliche Beitrag von Verkehr und Energiewirtschaft dazu in Deutschland ebenso Konsens sind wie die Notwendigkeit, dem gegenzusteuern. Doch genau wie beim rot-grünen Atomausstieg, hinter dem auch heute noch die Bevölkerungsmehrheit steht, versuchen sich Politiker von Schwarz und Gelb bis Rosarot gemeinsam mit großen Energiekonzern...

ndPlusGert Lange

Taschenkrebse und Seeanemonen

Wie wirken sich Windparks auf hoher See auf die heimische Fauna aus, auf Muscheln, Krebse, Fische? Die Energieunternehmen behaupten, die Artenvielfalt werde zunehmen. Umweltschützer hingegen bemängeln, in Windparks werde den angestammten, an Sandboden gewöhnten Tieren die Existenzgrundlage entzogen.

ndPlusMirko Knoche, Hamburg

Bäume weg für neue Villen

Insgesamt 600 Bäume sollen in Hamburg weichen, um Platz für neue Luxusvillen zu schaffen. So sehen es die Bebauungspläne für ein Gelände im Stadtteil Uhlenhorst vor. Für rund 300 der Bäume kommt schon jetzt jede Rettung zu spät – das Bezirksamt Hamburg-Nord ließ sie im Februar fällen. Die andere Hälfte soll im kommenden Herbst abgeholzt werden. Die Proteste einer Anwohnerinitiative gegen das Vorhaben blieben bislang erfolglos.

Hilmar König

Balanceakt eines Ministers

Jairam Ramesh, der indische Umweltminister, sieht sich wachsendem Druck aus anderen Ministerien und der Industrie ausgesetzt, die ihm »Dogmatismus« und »Grünaktivismus« vorwerfen.

Seite 11

Wowereit auf Visite in Riad

(dpa). Zum Auftakt seines viertägigen Aufenthalts in Saudi-Arabien hat Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Sonnabend die Hauptstadt Riad besucht. In Begleitung seiner Wirtschaftsdelegation wurde Wowereit von seinem Amtskollegen Prinz Abdulaziz bin Muhammad bin Ayyaf als Muqren empfangen, teilte die Senatspressestelle mit. Im Anschluss informierten sich Wowereit und seine 23-k...

Agent Stone

Die Regeln für verdeckte Ermittler, sogenannte VE, bei der Polizei sind eindeutig. In der Strafprozessordnung ist festgelegt, dass die Undercover-Polizisten keine Straftaten begehen und nur eingesetzt werden dürfen, wenn die Strafaufklärung sonst aussichtslos oder wesentlich erschwert wäre. Deshalb muss so ein Einsatz normalerweise auch von einem Staatsanwalt oder einem Richter genehmigt werden. D...

Neue Details zum britischen Polizeispitzel

Neue Details zum britischen Polizeispitzel

(dpa/ND). Über den Einsatz eines verdeckten Ermittlers der britischen Polizei in der Hauptstadt waren die Berliner Behörden laut dem Bundeskriminalamt (BKA) besser informiert als bisher zugegeben. Das geht aus einem vertraulichen Protokoll des Innenausschusses im Bundestag hervor, das der Nachrichtenagentur dpa vorliegt. Innensenator Ehrhart Körting (SPD) hatte am 24. Januar im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses gesagt, das BKA habe die Berliner Polizei nur mündlich über den Einsatz informie...

Nazi-Kleiderkammer pfui, Schenkladen hui
ndPlusTim Zülch

Nazi-Kleiderkammer pfui, Schenkladen hui

Während sich ein Demoteilnehmer ein Shirt mit dem dürrem »Storch Heinar« als Motiv, einer Persiflage auf »Thor Steinar«, über die Daunenjacke gezogen hat, erscheinen andere in klassisch schwarzem Outfit. Rund 300 Leute ziehen am Sonnabend vom Boxhagener Platz zur Petersburger Straße. Dort befindet sich seit zwei Jahren der Bekleidungsladen »Tromsø«. »Wir demonstrieren gegen ihn schon zum fünften Mal«, sagt Gigi von der Initiative gegen Rechts in Friedrichshain.Die Polizei hat die Straßenseite, ...

Seite 12

Theater als Brennglas

Antonia Lange, dpaWenn Shermin Langhoff arbeitet, sitzt sie vor der Galatabrücke in Istanbul. Die Chefin des Berliner Theaters Ballhaus Naunynstraße hat sich ein wandgroßes Bild ihres »Sehnsuchtsortes« ins Büro gehängt. Als Neunjährige kam sie aus der Türkei nach Deutschland. Heute ist die 41-Jährige eine der erfolgreichsten Theatermacherinnen. Gerade ist eine ihrer Inszenierungen zum Berliner The...

ndPlusLucía Tirado

Theater Parkaue

Oscar Wilde liebte den Aberglauben. Er mochte ihn als Gegner des gesunden Menschenverstandes und Freund der Romanze. Diese Verehrung des Unwahrscheinlichen machte wohl auch seine Erzählung »Das Gespenst von Canterville« von 1887 so gut, dass wir sie heute noch lieben. Die Geschichte vom Aufeinanderprallen englischer und amerikanischer Lebensart wurde jetzt von Milan Peschel im Jungen Staatstheater...

Zirkus macht Schule
ndPlusAndreas Heinz

Zirkus macht Schule

Trotz großer Varietéerfahrung stand die Berliner Schauspielerin und Sängerin Meret Becker im Manegenrund des Kinder- und Jugendzirkus' »Schatzinsel« auf wackeligen Beinen. Zur Vorstellung des »Cabuwazi«-Nachfolgers am Kreuzberger May-Ayim-Ufer balancierte die Künstlerin auf einer Kugel und rief alsbald: »Det tut so in die Beene weh!« Mit Hilfe der Artisten hielt sich die 42-Jährige dann doch noch ...

Seite 13

Bremer SPD setzt auf Mindestlohn

Bremen (dpa/ND). Die Bremer SPD will die Bürgerschaftswahl am 22. Mai mit den Themen Mindestlohn, Ausbildungsplätze und Studiengebührenfreiheit gewinnen. Ein Landesparteitag verabschiedete am Sonnabend das Programm für die nächste Legislaturperiode mit entsprechenden Forderungen. Die Sozialdemokraten wollen die rot-grüne Koalition fortsetzen. Mit Blick auf den Wahlerfolg der Hamburger SPD vor eine...

Hunderttausende beim Karneval
Haiko Prengel, dpa

Hunderttausende beim Karneval

Bunte Kostüme, tonnenweise Kamelle: Berlin hat am Sonntag Karneval gefeiert – diesmal eine Woche früher. So konnten auch viele Narren aus dem Rheinland teilnehmen.

Gedenken an »Fabrik-Aktion«

(epd). Mit einer Gedenkstunde soll am heutigen Montag (16 Uhr) in der Berliner Rosenstraße an die »Fabrik-Aktion« vom Februar 1943 erinnert werden. An dem Tag haben nicht-jüdische Frauen erfolgreich gegen die Verhaftung ihrer jüdischen Ehemänner protestiert. Zu dem Gedenken werden unter anderen der Direktor der Topographie des Terrors, Rabbiner Andreas Nachama, der Vorsitzende der Israelitischen S...

ndPlusAndreas Fritsche

Ein Gedicht und sein Ursprung

Wahrscheinlich suchte Theodor Fontane das Dorf Ribbeck niemals auf, wenngleich spekuliert werde, ob er auf seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg nicht wenigstens einmal mit der Kutsche durchgefahren sei. Vermutlich regten den schon 70-jährigen Dichter lediglich zwei Publikationen an, 1889 das berühmte Gedicht über Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland zu schreiben – eine zwei Ja...

Seite 14

Gute Chancen für Reform

Potsdam (dpa). Die von der Opposition im Brandenburger Landtag geforderte Enquetekommission zu den künftigen kommunalen Strukturen nimmt Konturen an. Der von CDU, FDP und Grüne vorgelegte Entwurf finde die weitgehende Zustimmung der rot-roten Regierungsfraktionen, berichtete eine Zeitung am Samstag. Es wäre nach der Enquetekommission zur Aufarbeitung der DDR-Geschichte in Brandenburg nach der Wend...

ndPlusYuriko Wahl, dpa

Karneval mit Burka und Kölschen Chinesen

Der Karneval ist im vollen Gange. Eine Sitzung jagt die nächste. Auch alternative Jecken-Veranstaltungen gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Noch neu am Start ist die »Immisitzung« von und für Migranten. So was gibt es nur in Kölle.

Markov verteidigt Immobilien-Deal

Potsdam (dpa). Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) hat den umstrittenen Verkauf von zwei Landesimmobilien verteidigt. Die vereinbarten Kaufpreise der Grundstücke in Potsdam seien durch Wertgutachten ermittelt worden, betonte er am Samstag in einer Mitteilung. Zudem sei eine Klausel zum Mehrerlös bei einem Weiterverkauf zu Gunsten des Landes vereinbart worden, sagte er. Eine Zeitung ...

Hagen Jung

Sinti und Roma als Nachbarn ungeliebt

Ziganophobie ist noch in vielen Köpfen verwurzelt. Niedersachsens Grüne fordern deshalb eine Antidiskriminierungsstelle. Doch der CDU-Innenminister wird den Antrag wohl nicht unterstützen.

Hans-Gerd Öfinger

Von Wisconsin lernen

Heute sind in verschiedenen Bundesländern Warnstreiks im Öffentlichen Dienst geplant. Auch in Hessen. Hier macht der Name der hessischen Partnerregion Wisconsin derzeit die Runde. Denn dort drohen Gewerkschaften mit einem Generalstreik.

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Eigentlich war Herr Mosekund ein pünktlicher Mensch. Es konnte aber vorkommen, dass er bei Verabredungen nicht nur zu spät kam, sondern sie komplett versäumte. Fragte man ihn später, wo er gewesen sei, dann sagte er: auf der Langen Bank, er habe nachdenken müssen. Oft stellte er allerdings im Nachhinein fest, dass der Besuch auf der Langen Bank nicht ausgereicht hatten, zu einem zufriedenstellende...

Gratwanderer

Der tschechische Schriftsteller und Schoah-Überlebende Arnost Lustig ist am Samstag in Prag gestorben. Der Autor, dessen Bücher auch auf Deutsch erschienen sind, erlag im Alter von 84 Jahren einer Leukämie-Erkrankung. Als Jugendlicher überlebte Lustig die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz und Buchenwald. Beim Transport in das Lager Dachau gelang ihm die Flucht. Sein Vater starb in Ausc...

ndPlusUwe Stolzmann

Weit übers Meer – auch dort: Mörike

Wie mag sich das angefühlt haben: als Jude des Jahrgangs 1923 im bayerischen Fürth aufzuwachsen, geächtet zu werden, das Gebrüll der Nazihorden zu hören, und dann alles zu verlieren, bürgerlichen Wohlstand, Freunde, Heimat. Das Kinderland. 1937 emigriert die Familie des Robert Schopflocher, und er weiß damals nicht, dass er Glück hat. »Ich kam in kein Konzentrationslager«, notiert er später, »das ...

ndPlusReiner Oschmann

Sehenswert, aber ein Politikmärchen

Auslassungen und Fälschungen sind gegenwärtig nicht auf eine Doktorarbeit beschränkt, die es zu stündlich wachsender Berühmtheit bringt. Auch der britische Film »The King’s Speech«, in zwölf Kategorien für einen Oscar nominiert, von denen er letztlich vier einheimsen konnte (bester Film, beste Regie, bester männlicher Hauptdarsteller und bestes Original-Drehbuch) und schon vor Hollywood mit ...

Das Drama der Liebe Text »Penthesilea« in Hamburg
ndPlusHans-Dieter Schütt

Das Drama der Liebe Text »Penthesilea« in Hamburg

Die Penthesilea der Jana Schulz ist ein packendes, unvergessliches Theaterereignis – wie auch der Achill des Markus John. Und: Es ist dies, von Roger Vontobel am Deutschen Schauspielhaus Hamburg inszeniert (Bühne: Claudia Rohner), die derzeit ergreifendste und zugleich spielerischste, die unspektakulärste und zugleich modernste, die literarisch unbestechlichste und zugleich unangestrengt-fas...

Seite 16
Hans-Dieter Schütt

Humor oder Witz?

Die Geschichte der Liederabende an deutschen Theatern ergibt eine sehr eigene Historie. Wittenbrink und Marthaler markieren jüngste gesungene Vorzüglichkeiten, und wenn nun Margit Bendokat, divenartig aufgeziegelt, die Bühne des Deutschen Theaters betritt, dann verlängert sich die Assoziation dieser Abende bis zurück zu Adolf Dresen und der legendären Volkslieder-Inszenierung an diesem Haus. Regis...

Foto-Archäologie
ndPlusSebastian Hennig

Foto-Archäologie

Im Jahre 1893 fand in der Hamburger Kunsthalle die »Internationale Ausstellung von Amateur-Photographien« statt. 1896 wurde Max Lehrs Leiter des Kupferstichkabinetts in Dresden. Im gleichen Jahr befragte die Zeitschrift »Gut Licht!« Maler über den Kunstwert der neuen Technik. Walter Leistikow findet eine noch heute zutreffende Antwort: »Ich halte die Photographie nicht für ein Kunstwerk – ge...

Eröffnung mit Doppelabend
ndPlusIrene Constantin

Eröffnung mit Doppelabend

Das Dessauer Theater summte und brummte. Vorn im Rangfoyer wurde das diesjährige Kurt-Weill-Fest unter dem Motto »Berlin im Licht« festlich eröffnet. In den hinteren Gängen stieg das Premierenfieber vor einem ungewöhnlichen Opernabend. Es gab zweimal dieselbe Geschichte in höchst unterschiedlichen musikalischen Ausdrucksweisen: Ruggero Leoncavallos wohlbekannten »Bajazzo« und Kurt Weills erste Ope...

Seite 18
Mark Wolter

Daumen runter!

Kaum hat Felix Magath seine Charme-Offensive gestartet, droht sie schon wieder vorbei zu sein. Mehr als 142 000 Internet-»Freunde« hatten in nur zwei Wochen den »Gefällt-mir-Daumen« auf Magaths »Facebook«-Seite gedrückt, auf der der Schalke-Trainer sich, sein Konzept und seine Taktik besser verkaufen will. Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Nürnberg, mit dem S04 wohl endgültig im Mittelmaß versinkt...

ndPlusMarc Schmidt, SID

VfB Stuttgart schöpft Hoffnung

Die torlosen Frankfurter befinden sich in der Bundesliga weiter im freien Fall, die Stuttgarter schöpfen im Abstiegskampf neue Hoffnung: Das Team von Trainer Bruno Labbadia gewann trotz 60 Minuten in Unterzahl bei den Hessen mit 2:0 und konnte damit den Abstand auf den Relegationsplatz auf zwei Zähler verkürzen. Dagegen taumelt die seit nun sieben Spielen oder exakt 633 Minuten torlose Eintracht i...

ndPlusChristoph Ruf, Fürth

Zielsetzung ohne Zurückhaltung

Unter dem Borussia-Dortmund-Syndrom leidet in Fürth nicht einmal der Stadionsprecher. Vom »großen Ziel erste Liga« sprach er ohne große Zurückhaltung noch wenige Sekunden vor Anpfiff – nichts ahnend, dass es schon zwei Minuten später 0:1 für den Gast stehen würde. 76 Sekunden waren gespielt, als Mirkan Aydin die Führung für den VfL Bochum erzielte. Auch die Westfalen machen kein Hehl aus ihr...

Alexander Ludewig, München

Mit der üblichen Überdosis Arroganz

Fast fluchtartig verließ Holger Badstuber am Samstagabend die Münchener Arena. Während er, die Kapuze tief in die Stirn gezogen und den Blick nach unten gerichtet, wortlos verschwand, machten die Dortmunder Spieler den Rasen gerade zur Tanzfläche. Mit ihren rund 10 000 mitgereisten Fans feierten sie das 3:1 beim FC Bayern ausgiebig. Als die Siegesfeier später etwas exklusiver, aber immer noch ausg...

Seite 19

Potsdamer Frauen im Pokalfinale

Das 31. DFB-Pokalfinale der Frauen am 26. März in Köln bestreiten der 1. FFC Frankfurt und der 1. FFC Turbine Potsdam. Bereits dreimal trafen Potsdam und Frankfurt (2004 bis 2006) im Pokalendspiel aufeinander, dreimal gewannen die Potsdamerinnen.Im Halbfinale hatte sich Frankfurt zu Hause gegen den SC 07 Bad Neuenahr mit 3:1 (2:0) durchgesetzt und zog damit zum elften Mal ins Cup-Finale ein. Der B...

Sebastian Ernst läuft Rekord

Sprint-Königin Verena Sailer, Hürden-Ass Carolin Nytra und die Kugel-Kolosse Ralf Bartels und David Storl haben den deutschen Leichtathleten mächtig Mut für die Hallen-EM (4. bis 6. März) in Paris gemacht. Für den Kracher der zweitägigen deutschen Hallenmeisterschaften in der Leipzig-Arena sorgte am Sonntag aber 200-m-Sprinter Sebastian Ernst: Mit 20,42 Sekunden verbesserte der Wattenscheider den ...

ndPlusManfred Hönel

»Tusch für Täve« zum 80. Geburtstag

Kleinmühlingen durfte am vergangenen Sonnabend mit Fug und Recht als deutsche Radsport-Hauptstadt bezeichnet werden, obwohl der Ort in Sachsen-Anhalt, wo auch das Friedensfahrt-Museum zu Hause ist, nur 600 Seelen zählt. Doch zum »Tusch für Täve« waren viele, viele Freunde gekommen.Die Radsport-Legende Gustav Adolf »Täve« Schur feierte hier in Kleinmühlingen seinen 80. Geburtstag. Über 1000 Fans drängelten sich im hiesigen Sportzentrum. Die Bundestagsfraktion der Partei DIE LINKE hatte »Täve« be...

Seite 20

Thees »düpiert« Dukurs

Das hat es in der Geschichte des Skeletonsports noch nie gegeben: Weltmeisterin Thees raste den Eiskanal kopfüber schneller hinunter als ihr männliches Pendant Dukurs. Zudem gab es den ersten deutschen Doppelerfolg und die erste Titelverteidigung überhaupt.Sie hatte die schlechteste Startzeit aller Finalistinnen, doch am Ende des Eiskanals zündete Marion Thees den Turbo. Mit unglaublicher Endgesch...

Schock und Jubel nach Bruchlandung

Dem Schock nach der Bruchlandung von Severin Freund folgte der Jubel über die erhoffte Medaille: Trotz Sturzes ihres Schlussspringers sind die deutschen Ski-Adler zu Bronze im Teamwettbewerb auf der Normalschanze geflogen. »Mit dem Sturz muss man erstmal Dritter werden. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Mannschaftsleistung – wir sind durch die Bank sehr gut gesprungen«, sagte Bundestrainer W...

Ich hab's passieren lassen

Ich hab's passieren lassen

Bis zu dieser WM in Oslo hatten nur die Skisprunglegenden Jens Weißflog, Matti Nykänen (Finnland) und Espen Bredesen (Norwegen) das Kunststück vollbracht, Einzel-WM-Gold, Olympia-Einzelgold, den Gesamtweltcup und die Tournee zu gewinnen. Nach seinem Sieg auf der Osloer Normalschanze gehört nun auch der 24-jährige Österreicher Thomas Morgenstern zu diesem illustren Kreis.

Machata rast zum WM-Titel

In seiner ersten Weltcup-Saison raste Manuel Machata zum Viererbob-Weltmeistertitel, nachdem er schon im Zweier Silber gewann. Das hat selbst der weltbeste Pilot André Lange nicht geschafft. Der 26-jährige Senkrechtstarter Machata verwies am Sonntag auf seiner Heimbahn in Königssee Lokalmatador Karl Angerer mit 52/100 Sekunden auf Rang zwei. »Das ist der absolute Wahnsinn, Jetzt wird nach dieser u...

Jirka Grahl, Oslo

Kombinierer mit Doppelsieg

Es schien wie verhext. Noch vierzig Minuten sollte es bis zum Start des 10-Kilometer-Laufes der Nordischen Kombination dauern, da begann es plötzlich zu schneien am Holmenkollen. Nicht genug, dass es der Wind am Midstubakken schon mit den deuschen Hoffnungsträgern Björn Kicheisen (96,5 Meter) und Johannes Rydzek (97,5 Meter) nicht besonders gut gemeint hatte. Nicht genug, dass die Bedingungen beim Skispringen schwierig waren, wie der spätere Bronzemedaillengewinner Felix Gottwald klagte: »Bei s...