Linke debattiert CCS-Gesetz auf Landesparteitag

Potsdam (dpa/bb) - Brandenburgs Linkspartei strebt eine einheitliche Haltung zur umstrittenen unterirdischen Speicherung des Klimakillers Kohlendioxid an. Man werde die sogenannte CCS-Technologie beim Landesparteitag an diesem Wochenende ausführlich debattieren, kündigte der Landesvorsitzende der Linken, Thomas Nord, am Mittwoch in Potsdam an.Auf dem Parteitag soll ein Antrag zur Abstimmung gestellt werden, der sich gegen ein CCS-Bundesgesetz mit Ausstiegsklauseln für andere Bundesländer wendet....

Guttenberg-Nachfolge

Die Koalition wird voraussichtlich noch im Laufe des Vormittags über die Nachfolge des zurückgetretenen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) entscheiden.

Guttenberg-Nachfolger ist gefunden

Innenminister Thomas de Maizière (CDU) wird Nachfolger des zurückgetretenen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU).

Isaf entschuldigt sich für getötete Kinder

Die Internationale Schutztruppe Isaf hat sich für den Tod von neun Kindern bei einem Angriff ihrer Kampfhubschrauber in der ostafghanischen Provinz Kunar entschuldigt. Die Nato-geführte Schutztruppe »übernimmt die volle Verantwortung für diese Tragödie«, teilte die Isaf am Mittwoch mit. Ihr Kommandeur David Petraeus sagte: »Zu diesen Todesfällen hätte es nie kommen dürfen.« Präsident Hamid Karsai verurteilt den »rücksichtlosen Angriff« vom Dienstag bei einem Besuch in London. Bei e...

Seite 1

Unten links

In dieser Woche sollte Angela Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert – der Mann der Kanzlerin, der dreimal die Woche sagen muss, über welchen Parteifreund sie zumindest vorübergehend einen Rettungsschirm spannt, wen sie mag oder wer ihr ziemlich stinkt – Auskunft darüber erteilen, ob die Gerüchte stimmen, dass es im Kanzleramt häufig müffelt. Vage gab der einstige TV-Journalist zu ...

Kurve kriegen

Zu Guttenberg? War das nicht dieser adlige Strahlemann aus Franken, der versucht hat, auf Minister zu machen ...? Schneller als er es selbst befürchten kann, werden Unionsfreunde Distanz bringen zwischen sich und ihrem ehemaligen Hoffnungsträger. Denn schon vor dem gestrigen Rücktritt des Verteidigungsministers von all seinen politischen Ämtern war klar: Die eigentliche Verliererin ist die Kanzler...

Uwe Kalbe

Guttenberg bestürzt Merkel

Zum Schluss war die Widerstandsfähigkeit des von seinen ärgsten Kritikern bereits zum »Selbstverteidigungsminister« degradierten Bundesministers für Verteidigung geringer als gedacht. Am Dienstag hat Karl-Theodor von und zu Guttenberg seinen Rücktritt erklärt. Nach seinem Verschwinden von der politischen Bühne richten sich alle Augen auf die Bundeskanzlerin.

Seite 2

Nicht finanziert

Krankenkassen müssen nur dann eine Magen-OP gegen Übergewicht bezahlen, wenn alle anderen Wege zum Abnehmen nachweislich versagt haben, urteilte das Sozialgericht Detmold nach einer Mitteilung vom 10. Februar 2011. Damit ist das Urteil vom 26. Februar 2009 jetzt rechtskräftig (Az. 5 KR 158/06).

Werbe-Kampagne nur in Springer-Blättern

Das Interesse am neuen Freiwilligendienst der Bundeswehr hält sich in Grenzen. Nach Informationen der »Financial Times Deutschland« hätten sich für den Einberufungstermin zum 1. April gerade einmal 306 Freiwillige gemeldet. Dies entspreche nicht einmal 10 Prozent der Soll-Quote, so das Blatt. Nach der faktischen Aussetzung der Wehrpflicht droht der Bundeswehr also ein drastischer Personalmangel. I...

Der Beihilfesatz für Beamte darf nicht gedeckelt werden

Der Beihilfesatz für die Behandlungskosten erkrankter Beamter darf nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Koblenz nicht gedeckelt werden. Der feste Höchstsatz in der Bundesbeihilfeverordnung verstoße gegen die Fürsorgepflicht des Dienstherrn und damit gegen höherrangiges Recht, urteilte das Gericht am 2. Februar 2011.

Im Wortlaut

»Ich habe in einem sehr freundschaftlichen Gespräch die Frau Bundeskanzlerin informiert, dass ich mich von meinen politischen Ämtern zurückziehen werde, und um meine Entlassung gebeten. Es ist der schmerzlichste Schritt meines Lebens. Ich gehe nicht alleine wegen meiner so fehlerhaften Doktorarbeit, wiewohl ich verstehe, dass dies für große Teile der Wissenschaft ein Anlass wäre. Der Grund liegt i...

Wer wird der Neue?

Einen Ersatz für Karl-Theodor zu Guttenberg im Amt des Bundesverteidigungsministers zu suchen, dürfte seinen Anhängern ungefähr so vorkommen als wolle man Michael Jackson ersetzen. Gestern war noch nicht die Stunde, um darüber zu entscheiden, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie sprach lediglich der CSU einen erneuten Anspruch auf das Amt zu. Deren Vorsitzender Horst Seehofer kündigte an, das ...

Fabian Lambeck

Vom Sonnyboy zum Buhmann

Lange Zeit galt Karl-Theodor zu Guttenberg als Liebling der deutschen Mainstream-Medien. Vor allem seine gute PR-Arbeit und die enge Kooperation mit der »Bild« verschaffte ihm überragende Popularitätswerte. Doch schließlich konnte ihn auch Springers Krawallblatt nicht mehr retten.Karl-Theodor – der Sonnyboy unter den sonst eher farblosen Vertretern der deutschen Politikerkaste. Nahezu perfek...

Degradierung zum Patienten dritter Klasse

In einer zweiteiligen Serie sind die Rechtsanwälte ANKE PLENER aus Berlin-Mitte, GERD KLIER aus Neuruppin und VOLKER LOESCHNER aus Berlin-Wilmersdorf den Problemen mit dem Basistarif in der Privaten Krankenversicherung nachgegangen. Im heutigen Teil 2 geht es um den Abstieg zum Patienten dritter Klasse. Der Teil 1 am 23. Februar 2011 beschäftigte sich damit, wie Hilfebedürftige per Gesetz in die Armut getrieben werden.

Seite 3

Entschädigung wegen Videoüberwachung

Wird ein Arbeitnehmer monatelang am Arbeitsplatz durch eine Videokamera überwacht, kann er vom Arbeitgeber eine Entschädigung wegen Verletzung seines Rechts auf informationelle Selbstbestimmung verlangen. Das entschied das Hessische Landesarbeitsgericht in Frankfurt am Main.

Rechte bei Privatisierungen öffentlicher Unternehmen

Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst dürfen nicht gegen ihren Willen zu privaten Arbeitgebern verschoben werden, entschied das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) in Karlsruhe in einem am 16. Februar 2011 veröffentlichten Grundsatzbeschluss. Es stärkte damit die Rechte von Arbeitnehmern bei der Privatisierung öffentlicher Unternehmen. Die Richter erklärten damit eine hessische Regelung bei der Privatisierung der Universitätskliniken in Gießen und Marburg für verfassungswidrig (1 BvR 1741/09).

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Der alte Mann, die Russen und die Perestroika

Die demokratischen Veränderungen würden sich viel zu langsam vollziehen. Und das sei kein Wunder angesichts ausufernder Korruption und Vetternwirtschaft, wenn statt Kompetenz persönliche Loyalität zähle. Zudem mischten sich die Geheimdienste mit ihrer Übermacht dreist in die Politik ein. »Ich schäme mich für sie«, sagt Michail Gorbatschow und meint seine Nachfolger an Russlands Staatsspitze: Wladimir Putin und Dmitri Medwedjew. Bräsig, das Doppelkinn auf der breiten Brust, im Rücken ein blau au...

Die Furcht, still zu bleiben
Antje Stiebitz

Die Furcht, still zu bleiben

Die Begegnung mit ihr kann man nicht vergessen: Es sind ihre dunklen Augen, ihr blasses Gesicht, doch mehr noch ist es ihre Stimme. Ihr drängender Klang schildert die Nöte der Afghanen und klagt die eigenen und internationalen Politiker an. Ob es sich um afghanische Parlamentarier, den Präsidenten Hamid Karzai oder Barack Obama handelt: Die 32-jährige Sozialaktivistin Malalai Joya kritisiert jeden, der Krieg und Gewalt in Afghanistan mitverantwortet. Sie fordert das Ende der Besatzung und bitte...

Seite 4

Lediglich an einen Mieter?

Bei sogenannten rechtsgeschäftlichen Erklärungen muss sich der Vermieter an alle Personen wenden, die den Mietvertrag unterschrieben haben. In einem Urteil des BGH wurde allerdings entschieden, dass das für Nachforderungen von Betriebskosten nicht gilt. Hier genüge es, wenn die Nachzahlungsforderung einem der Wohnungsmieter zugestellt werde, weil mehrere Personen, die den Mietvertrag unterschriebe...

Auskünfte zum Thema Wohnen und Mieten

Im Berliner Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstr. 28 (am Luxemburgplatz), gibt die Bundesarbeitsgemeinschaft Städtebau und Wohnungspolitik der Partei DIE LINKE an jedem ersten Donnerstag des Monats Auskünfte über das Mietrecht. Es handelt sich nicht um eine Rechtsberatung von Einzelfällen, sondern um eine Orientierungshilfe für interessierte Bürger. Die nächste Beratung findet morgen am 3. Mä...

Warnstreiks bei Telekom gehen weiter

Bonn/Berlin (dpa/ND). Die Telekom-Beschäftigten setzen ihre Warnstreiks nach Gewerkschaftsangaben unvermindert fort. Am Dienstag beteiligten sich bundesweit rund 4200 Mitarbeiter an den Arbeitsniederlegungen, wie ver.di mitteilte. Schwerpunkte waren Norddeutschland, Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland. Für diesen Mittwoch hat ver.di rund 10 000 Beschäftigte zu Warnstreiks aufgerufen. »Das Ver...

Ost-Chemie: Gespräche vertagt

Berlin (dpa/ND). Die Tarifverhandlungen für 43 000 Beschäftigte der ostdeutschen Chemie-Industrie sind nach dem Auftakt ohne Annäherung vertagt worden. Die Gespräche sollen am 15. März auf Bundesebene fortgesetzt werden, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten. Die Gewerkschaft IG BCE verlangt sieben Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit des neuen Tarifvertrags von zwölf Monaten. Der Arbeitgeberver...

Keine Vorschrift für »Weiß«

Der Bundesgerichtshof musste sich schon sehr oft mit dem Thema der Farbauswahl bei Schönheitsreparaturen beschäftigen, wenn dies den Mietern aufgebürdet worden ist. Klar ist, dass während der laufenden Mietzeit jeder seine Wohnung so ausgestalten kann wie er will. Kein Vermieter hat das Recht, zu bestimmen, welche Farbe oder Tapete der Mieter in der Wohnung verwendet. Bei Beendigung des Mietverhäl...

Verband fordert schnelle Hilfe für Analphabeten

Münster (epd/ND). Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung (BVAG) hat angesichts von mehr als sieben Millionen Analphabeten in Deutschland die Politik zu raschem Handeln aufgefordert. Die hohe Zahl von Betroffenen sei alarmierend und erfordere konkrete Maßnahmen von Bund, Ländern und Kommunen, erklärte der BVAG-Geschäftsführer Peter Hubertus am Dienstag in Münster. Die Bundesregierung h...

Freie Bahn für Nazis in Erfurt

Weimar (epd/ND). Im juristischen Streit um Blockaden gegen Nazi-Aufmärsche hat am Dienstag ein weiteres Gericht deren polizeiliche Duldung als rechtswidrig bezeichnet. Die Behörden hätten nach entsprechenden Aufrufen vor einem NPD-Aufzug am 1. Mai 2010 in Erfurt die angekündigten Blockadeversuche verhindern müssen, entschied das Thüringer Verwaltungsgericht in Weimar. Mit einem ähnlichen Urteil ha...

Was ist die »Abwägung beiderseitiger Interessen«?

Nach § 543 BGB kann jede Partei das Mietverhältnis aus »wichtigem Grund« fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Nur vier Jahre im Formularmietvertrag

Ein Ehepaar mietete im Juni 2005 eine Wohnung. In dem Mietvertrag wurde vereinbart, dass die Parteien wechselseitig für vier Jahre ab Vertragsbeginn auf ihr Recht verzichten, den Vertrag fristgemäß zu kündigen. Also innerhalb von vier Jahren darf nicht gekündigt werden.

Weiter herbe Kritik an Erdogan

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan steht in Deutschland wegen seiner jüngsten Äußerungen zur Integration weiter in der Kritik.

ndPlusHendrik Lasch, Halle

Keine Lust auf Klassenkasper

Bei der Wahl am 20. März in Sachsen-Anhalt droht eine historisch niedrige Beteiligung. Nun streiten die Parteien, welche Schuld ein »Kuschelwahlkampf« von CDU und SPD daran hat.

Seite 5

Teilung des Grundstücks

Wer ein großes Grundstück gekauft oder gar geerbt hat und es teilen möchte, der darf nicht einfach Zäune um die einzelnen Teile des Terrains ziehen. Eine Grundstücksteilung ist ein amtlicher Vorgang und gesetzlich geregelt. Darauf weist der Verband Privater Bauherren (VPB) hin. Zunächst muss der Besitzer prüfen, ob die Teilung baurechtlich möglich ist und ob die beiden vorgesehenen Grundstückshälf...

Auflassungsvormerkung schützt Käufer vor nachträglicher Belastung

Üblicherweise sehen Grundstückskaufverträge vor, dass ins Grundbuch eine Auflassungsvormerkung für den Käufer eingetragen wird. Dadurch kann der Käufer gegen nachträgliche Belastungen des verkauften Grundstücks, die er nicht genehmigt hat, vorgehen und ihre Löschung verlangen.

Gericht: Niederlage für Badenia

Karlsruhe (AFP/ND). Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Rechte von Geschädigten im Streit um sogenannte Schrottimmobilien gestärkt. Nach einem am Dienstag verkündeten Urteil können zu Schadenersatz verurteilte Bausparkassen die Steuervorteile der Opfer nicht schadensmindernd anrechnen. Zur Begründung verwies das Gericht darauf, dass die Geschädigten die Rückzahlungen versteuern müssen. Deshalb hät...

Solaranlage auf Denkmal

Im Berliner Stadtteil Zehlendorf liegen auf verschiedenen Seiten einer Straße zwei Siedlungen: die Siedlung »Onkel-Toms-Hütte« (gebaut 1926 von Bruno Taut) und die Siedlung »Am Fischtal« (gebaut von den Architekten Schmitthenner und Tessenow 1928). In die Architekturgeschichte ging ihre unterschiedliche Gestaltung als »Zehlendorfer Dächerkrieg« ein: Taut verwandte innovative kubische Formen und Fl...

Wohnungsbauprämie

In diesen Tagen verschicken Banken und Bausparkassen die Kontoauszüge für 2010 und mitunter auch die Anträge für die Wohnungsbauprämie. Diese sind oft schon ausgefüllt, so dass Bausparer sie nur noch unterschrieben bei der Bausparkasse einreichen müssen.

Einzelne Sanierungsmaßnahmen wieder stärker unterstützt

Im vergangenen Jahr hatte die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bei den Förderprogrammen zur energetischen Sanierung den Geldhahn nur tröpfeln lassen. Nun wird er mehr aufgedreht. Ab 1. März 2011 erhalten die Verbraucher nach den Kürzungen des Vorjahres bei der Sanierungsförderung wieder mehr Geld.

Marcus Meier

Halbe Ohrfeige für »Zensursula«

Die bereits von der Großen Koalition beschlossenen Internetsperren wird es zunächst weiterhin nicht geben. Vor allem in der Union gibt es Uneinigkeit darüber.

Seite 6

Lediger Vater bekam Recht

Ein unverheirateter Vater hat erneut mit Erfolg vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg geklagt. Deutschland muss dem 52-jährigen Griechen aus Pulheim (bei Köln) 7000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Der Ehrenamtsfreibetrag

Immer mehr ehrenamtliche Tätige werden nach dem Ehrenamtsfreibetrag vergütet. Im Jahr können ehrenamtlich Tätige bis zu 500 Euro für ihre Tätigkeit in gemeinnützigen oder kirchlichen Vereinen vereinnahmen, und zwar steuerfrei. Begünstigt werden jedoch ausschließlich nebenberufliche Tätigkeiten. Hat der Verein feste Angestellte auf Vollzeit, ist die Ehrenamtspauschale nicht anzuwenden. Der Ehrenamt...

Krieg verhindert Bildung

Berlin/New York (Agenturen/ND). Millionen von Kindern können nicht zur Schule gehen, weil sie in einem Konfliktgebiet leben. Lehrer, Schüler und Schulen gerieten immer wieder in die Schusslinien von Konfliktparteien oder würden gar als Ziele betrachtet, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Weltbildungsbericht der UN-Kulturorganisation UNESCO. Von den 67 Millionen Kindern weltweit, die kein...

Kosten anwaltlicher und gerichtlicher Tätigkeit

Rechtsverfolgung mittels anwaltlicher und gerichtlicher Hilfe ist mit Kosten verbunden. Soweit man nicht in der Lage ist, dies aus eigenen finanziellen Mitteln zu finanzieren, besteht die Möglichkeit, für außergerichtliche anwaltliche Tätigkeit Beratungshilfe zu beantragen. Beratungshilfe: Um diese zu erlangen, ist ein Antrag erforderlich. Der Antrag kann persönlich und mündlich bei dem für den ei...

Teheran: Tränengas gegen Proteste

Mit Tränengas sind die Sicherheitskräfte in Teheran am Dienstag gegen Tausende Demonstranten vorgegangen, die gegen die Festsetzung der Oppositionsführer Mir Hussein Mussawi und Mehdi Karrubi protestierten.

Wie der Fiskus Abfindungen besteuert

Kommt es zu einer betriebsbedingten Kündigung, gibt es oft eine Abfindung als Entschädigung für den plötzlichen Verdienstausfall. Hierauf muss der Entlassene zwar Lohnsteuer zahlen, meist kommt es aber zu einer Tarifermäßigung. Die Kanzlei Ebner Stolz Mönning Bachem aus Hannover weist darauf hin, dass es den reduzierten Tarif nach einem aktuellen Erlass jetzt auch dann gibt, wenn eine Nachzahlung ...

Seite 7

Wann Steuerminderung?

In Wohnungseigentümergemeinschaften wird von den Mitgliedern in der Regel eine sogenannte Instandhaltungsrücklage eingefordert. Von diesem Geld werden Reparaturen am Gemeinschaftseigentum finanziert. Doch wann genau kann der einzelne Eigentümer diese Ausgaben steuerlich geltend machen? Sofort oder erst später?

ndPlusMax Böhnel, New York

USA blockieren 30 Milliarden

Die USA haben 30 Milliarden Dollar an libyschen Guthaben eingefroren. Grundlage seien die am Freitag von US-Präsident Obama unterzeichneten bilateralen Sanktionen gegen Libyens Staatschef Gaddafi, sagte am Montag ein Vertreter des US-Finanzministeriums in Washington. Es handele sich um die größte Summe, die jemals im Rahmen von Sanktionen blockiert worden sei.

Martin Ling

In Libyen braucht es Fluchtkorridore

Immer mehr Menschen versuchen verzweifelt, Libyen in Richtung Ägypten und Tunesien zu verlassen. Das UN-Flüchtlingswerk UNHCR spricht davon, dass der »Krisenpunkt« erreicht ist. Pro Asyl fordert Fluchtkorridore und von der EU eine Abkehr von der Flüchtlingsabwehrpolitik.

Karin Leukefeld, Beirut

Hariri-Fraktion sinnt auf Revanche

Der Machtwechsel in Libanon hat nicht zur Beruhigung der gespannten Situation beigetragen. Eine Regierung der nationalen Einheit ist momentan in weiter Ferne.

Seite 8
ndPlusGabriele Oertel

Auf Versöhnungstour

Es klingt wie ein Freudengeheul: Die SPD ist auf Aussöhnungskurs mit der erfolgreichen Politik Gerhard Schröders. Die Verheißung des Parlamentarischen Geschäftsführers der SPD-Fraktion im Bundestag, Thomas Oppermann, dürfte den Ex-Kanzler, seine Freunde Müntefering und Steinmeier und den Seeheimer Kreis freuen – die Genossen in den Ortsvereinen aber vermutlich eher erschrecken. Nicht nur, we...

Kundenrecht gestärkt

Im Rechtsstreit um Preiserhöhungen hat der Bundesgerichtshof die Rechte von Erdgas-Kunden gestärkt. Die Karlsruher Richter erklärten in einem BGH-Urteil vom 9. Februar 2011 (Az. VIII ZR 295/09) eine Preisänderungsklausel in einem Erdgas-Sonderkundenvertrag aus Wiesbaden für unwirksam.

ndPlusRoland Etzel

Schützen mit Gewalt?

Dürfen fremde Mächte mögliche Gewalt gegen unschuldige Zivilisten in einem Land verhindern? Ja, sie dürfen, sie sind sogar moralisch dazu verpflichtet. Die Statuten der UNO und regionaler Staatenbünde fordern vor allem die Mitglieder des Sicherheitsrates auf, diese ihre Verantwortung wahrzunehmen – anders als beispielsweise in Ruanda 1994, wo sie sträflich tatenlos blieben, als Hunderttausen...

Hermannus Pfeiffer

Ein Sieg der Demokratie

Grundwerte gibt es nicht für umsonst. Die Versicherungswirtschaft hat mit ihrer Kritik am Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) nämlich durchaus einen kostspieligen Verbraucherpunkt getroffen. Bislang zahlen Männer und Frauen noch in vielen Fällen unterschiedlich hohe Versicherungsbeiträge. Damit soll es nun vorbei sein, ab 2012 müssen Versicherer einheitliche Verträge, sogenannte Unisex-Ta...

ndPlusNiels Seibert

Linker Jurist

Er hat den Stein ins Rollen gebracht. Reine wissenschaftliche Neugier war es, die den Rechtswissenschaftler Andreas Fischer-Lescano vor knapp drei Wochen dazu bewegte, die Dissertation von Karl-Theodor zu Guttenberg zu lesen. Die Lektüre überraschte den an der Universität Bremen lehrenden kritischen Juristen: »Der wissenschaftliche Ertrag der Arbeit ist bescheiden«, schrieb er in einer kurzen Buch...

Rechtsstreit um Feuerwehrgebühren

Die Berliner Feuerwehr darf ihre Gebühren nicht einfach pauschal in Rechnung stellen, sondern muss sich bei der Kostenberechnung an ihrem tatsächlichen Hilfeaufwand orientieren. Deshalb hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg in zwei Berufungsverfahren die Gebührenordnung der Feuerwehr teilweise für nichtig erklärt. Wie das Gericht am 10. Februar 2011 mitteilte, wurde in beiden Fällen ei...

Verstoß gegen EU-Recht

Die deutschen Glücksspielgesetze verstoßen nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Gera gegen EU-Recht. Das staatliche Monopol für Wettspiele greife in der Praxis zu stark in die Freiheit von Dienstleistungen ein, heißt es in der am 7. Februar 2011 veröffentlichten Entscheidung.

Nummernschild stets unkenntlich machen

Viele Privatleute verkaufen ihre Autos neuerdings über das Internet. Sie fotografieren das Auto und stellen die Daten ins Internet. Das aber nutzen Betrüger mit einer neuen Masche aus: Sie geben sich als Kaufinteressent aus und verwickeln die ahnungslosen Verkäufer in einen Versicherungsbetrug.

Hobby-Sheriffs als Polizisten?

Hobby-Sheriffs als Polizisten?

ND: Die Berliner CDU hat im Zuge der Debatte zur Gewalt im Öffentlichen Nahverkehr vorgeschlagen, den Freiwilligen Polizeidienst bzw. die Freiwillige Polizeireserve (FPR) wiederzubeleben. Tausend Männer und Frauen sollen die Polizei unterstützen. Als Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordern Sie auch zusätzliches Personal. Da müsste Sie der Vorschlag doch begeistern? Eisenreich: Auf keinen Fall. Das ...

Seite 9

Berliner Wähler haben geringsten Einfluss

(ND). Kein anderes Bundesland gesteht seinen Wählern so wenig Einfluss bei der Wahl der kommunalen Parlamente zu wie Berlin – so das Fazit eines Wahlrechts-Rankings des Vereins Mehr Demokratie, das die kommunalen Wahlrechte Deutschlands vergleicht. »Das ist ein trauriges Ergebnis für die Hauptstadt. Um bundesweit nicht den Anschluss zu verlieren, muss das Wahlrecht in Berlin dringend reformi...

Arbeitslosenzahl wieder leicht gestiegen

(dpa/ND). Die Arbeitslosenzahl in Berlin ist im Februar entgegen dem Bundestrend leicht gestiegen. Erwerbslos gemeldet waren 240 534 Menschen, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte. Das waren 2542 mehr als im Januar, aber 4389 weniger als im Februar vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Punkte auf nun 14 Proze...

So lässig und links wie wir

Manchmal gehen die Touristen uns Berlinern ein wenig auf die Nerven. Gut, sie bringen Geld in die Stadt. Aber müssen sie dabei unbedingt fotografierend auf den Radwegen stehen, wenn wir schnell zur Arbeit wollen? Müssen sie unbedingt lautstark bis in die Nacht vor den Kneipen sitzen und später besoffen in die Hauseingänge pinkeln? Nein, dass müssen sie nicht – und die meisten von ihnen tun e...

Senat beschließt Hochschulgesetz trotz Protesten

(ND). Der Senat hat am Dienstag den von Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf »zur Modernisierung des Hochschulzugangs und zur Qualitätssicherung von Studium und Prüfung« beschlossen. Damit werde in Berlin »der aktuelle Stand der Bologna-Reform umgesetzt«, so Zöllner. Eine geplante Neuerung ist, dass die Hochschulen die Möglichkeit erhalten, den auf den Studierenden lasten...

Auch günstige Wohnungen teuer
Bernd Kammer

Auch günstige Wohnungen teuer

Trotz drastisch gestiegener Mieten wohnt es sich in Berlin im Vergleich zu anderen Großstädten immer noch günstig. So das Fazit des aktuellen Wohnungsmarktberichts der landeseigenen Investitionsbank Berlin (IBB). Demnach müssen Berliner Haushalte im Schnitt 23,6 Prozent ihres Einkommens für die Miete aufbringen, ähnlich viel wie in Köln, während es in Hamburg und München 24,3 bzw. 25,1 Prozent sind. In Dresden liegt die Mietbelastung mit 22,2 unter der in Berlin.

Weniger Gewalt, mehr Überwachung
Sonja Vogel

Weniger Gewalt, mehr Überwachung

Die Chance, bei einer in der U-Bahn begangenen Straftat erwischt zu werden »liegt bei fast 100 Prozent«, sagte BVG-Chefin Sigrid Nikutta . Sie lud gestern in die Leitstelle der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ein, um über die Sicherheitspolitik zu informieren.Sicherheitsexperten sind sich einig, dass Kameras Gewalt nicht verhindern. Anders sieht es bei der Strafverfolgung aus. Die Männer, die jüng...

Seite 10

Wettbewerb zu Schauspielschule

(ND). Der Realisierungswettbewerb für die Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in der Zinnowitzer Straße in Mitte wurde bereits am 24. Februar entschieden, wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung gestern mitteilte. Die Jury empfahl laut Mitteilung einstimmig die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit der Architekten Ortner & Ortner aus Berlin zur weiteren Ausarbeitung.Gegenstand ...

ndPlusLucía Tirado

Brotfabrik

Mit den Schubladen ist das so eine Sache. Sie können für Sachen nützlich sein, wenn man sich seine Ordnung schaffen will. Für die Beurteilung von Menschen taugen sie nicht. Das wäre zu einfach. Auch im einstündigen Theaterstück »Schneerot« in der Brotfabrik zeigt sich, wie kompliziert das Leben sein kann. Eine Schauspielerin spielt zwei Frauen. Nun, eigentlich ist es nur eine, die nicht weiß, wie ...

ndPlusCaroline M. Buck

Stricher am Schienenstrang

1965 stammten die »asozialen Elemente«, die »Grundrechtsneurotiker« und »unverbesserlichen Parasiten« der Gesellschaft, die sich am (West-)Berliner Bahnhof Zoo als Strichjungen verdingten, zumeist noch aus der westdeutschen Provinz. So jedenfalls ist einem öffentlich-rechtlichen Fernsehbeitrag zu entnehmen, den Rosa von Praunheim seinem Film über die heutigen Zustände rund um den Bahnhof Zoo voranschickt. Da kann man dann auch sehen, dass vor rund 45 Jahren noch Anzug trug, wer männlich war und...

Tom Mustroph

Theater-Zapping

Der Erfolg war riesig. Es strömten nicht nur all jene, denen freies Theater am Herzen liegt, zum Mammut-Festival »100 Grad«, das letzte Woche in den Sophiensälen und dem Hebbel am Ufer (HAU) stattfand. Es wurde nebenbei sogar noch die Welt gerettet. Mehr darf man von einem Theaterfestival kaum erwarten.Die Gruppe »machina eX«, die am Ende der vier wilden Tage zu einem der Preisträger gekürt wurde,...

Seite 11

Bürgermeister mit 67

München (dpa/ND). Bayerns Bürgermeister und Landräte dürfen länger im Amt bleiben. Das Höchstalter für die Wählbarkeit von berufsmäßigen Rathauschefs und Landräten soll von derzeit 65 auf 67 Jahre heraufgesetzt werden. Dies sieht ein Gesetzentwurf vor, den das bayerische Kabinett am Dienstag bei seiner Sitzung in München verabschiedete. Allerdings soll die neue Regelung im Gemeinde- und Landkreisw...

Hagen Jung

Ende eines Erfolgsmodells

Eigentlich sollte die zu schaffende Oberschule in Niedersachsen auch die Erlangung des Abiturs ermöglichen. Doch nun hat die schwarz–gelbe Regierungskoalition die Pläne von CDU-Kultusminister Bernd Althusmann durchkreuzt.

Angst vor dem Drogenknast
Nicolas Šustr

Angst vor dem Drogenknast

Die Lichtenrader sind in Aufruhr. Die Zeiten der dank Mauer einst friedlichen Abgeschiedenheit im von Einfamilienhäusern geprägten Ortsteil ganz im Süden Berlins sind vorbei. Flugrouten, vierspuriger Ausbau der B 96; so hatten sich die Einwohner die Zukunft nicht vorgestellt. Und nun soll ihnen auch noch ein Drogenknast vor die Tür gestellt werden. Da wundert es nicht, dass sich der Besuch der Jus...

ndPlusAndreas Rabenstein, dpa

Ansturm der Touristen polarisiert

Das Feindbild steht fest: Er ist jung, kommt aus England, Italien oder Schweden, zieht morgens einen ratternden Rollkoffer übers Kreuzberger Kopfsteinpflaster und leert nachts grölend Bierflaschen. Alteingesessene Menschen in Kreuzberg wollen die lauten Besucher am liebsten vertreiben, notfalls auch mit Hilfe der sonst so verhassten Polizei.»Hilfe, die Touris kommen«, lautete die Überschrift auf e...

ndPlusJörg Schurig, dpa

Rohstoff-Fahnder im Einsatz

Das Wissen von Andreas Barth ist Gold wert: Der Geochemiker arbeitet als Chef eines Ingenieurbüros, das im Auftrag von Regierungen und Firmen nach Rohstoffen fahndet. Ohne Intuition geht es nicht, sagt der Sachse.

Seite 12

Weniger Milch im Nordosten

Schwerin (dpa/ND). Die Kühe in Mecklenburg-Vorpommern haben 2010 weniger Milch gegeben als 2009 – der seit Jahren andauernden Aufwärtstrend wurde damit unterbrochen. Wie das Statistische Amt am Dienstag mitteilte, sank die Jahresleistung je Kuh im Landesdurchschnitt um 1,1 Prozent auf 8279 Kilogramm. 2009 war mit 8374 Kilogramm der bisherige Rekordwert erreicht worden. Im Vergleich zu 1991 v...

Andreas Fritsche

Für 3,50 Euro Fahrer beim DRK

Der DRK-Kreisverband Senftenberg (Brandenburg) ist wegen »sittenwidriger« Löhne in die Schlagzeilen geraten. Es werden immer neue Vorwürfe laut. Doch auch das Land Brandenburg trage Verantwortung, sagt Jürgen Maresch. Er ist Landtagsabgeordneter der LINKEN.

ndPlusAndreas Fritsche

Arbeitslosenquote verharrt bei 12,2 Prozent

»Die wirtschaftliche Erholung ist auf dem Arbeitsmarkt deutlich zu spüren«, sagte Sozialminister Günter Baaske (SPD) gestern. Dass die Arbeitslosenquote im Februar nicht stieg, sei »untypisch«. Das mache ihn optimistisch, »dass sich der Arbeitsmarkt in diesem Jahr weiter positiv entwickeln wird«.Der Minister verwies darauf, dass im Dezember 749 000 Brandenburger sozialversicherungspflichtig beschä...

Gitta Keil, dpa

Leipzig sperrt »Stinker« aus

An mehr als 100 Tagen im Jahr wurden in Leipzig bisher die zulässigen Schadstoff-Grenzwerte überschritten. Die EU erlaubt 35 Tage. Eine Umweltzone soll Abhilfe schaffen.

Wilfried Neiße

Lehrer und Polizisten im Warnstreik

Im Zuge der Tarifauseinandersetzung zeigt der öffentliche Dienst der Landesregierung die Faust. Für den 8. März sind Streiks und Protestdemonstrationen angekündigt, mit denen die Gewerkschaften ihren Forderungen mehr Nachdruck verschaffen wollen.Susanne Stumpenhusen, Landesbezirkschefin der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, machte gestern in Potsdam die Rechnung auf: Die Gewerkschaften fordern e...

Ein Kirche ganz aus Schnee
ndPlusRainer Funke

Ein Kirche ganz aus Schnee

Vor einhundert Jahren wurde im kleinen Dorf Mitterfirmiansreut im Bayerischen Wald eine Kirche aus Schnee errichtet – aus Ermangelung eines steinernen Gotteshauses. Derzeit bereitet sich in dem Ort ein Verein darauf vor, die diesjährige Weihnachtsmette in einem ähnlichen Gotteshaus feiern zu können. Und man hofft auf großen touristischen Zulauf.

Seite 13

»Kann kein Deutsch«

Zahlreiche Briefe des deutschen Schriftstellers Hans Fallada sind in der israelischen Nationalbibliothek gefunden worden. Der deutschsprachige Archivar Stefan Litt bestätigte, er sei vor gut einem Monat in der Bibliothek in Jerusalem auf eine Akte mit der Korrespondenz gestoßen. »Auf der Akte stand groß ›Fallada‹«, sagte Litt der Deutschen Presse-Agentur. In den Briefen, die an den jüd...

Thomas Grosmann

Elefant in meinem Leben

Arm in Arm laufen sie an einem kalten Wintertag durch eine Straße New Yorks. Das Foto kam auf das Cover von Bob Dylans zweitem Album »The Freewheelin’ Bob Dylan« – die Platte mit großartigen linken politischen Songs wie »Blowin’ in the Wind« oder »Masters of War«. Die hübsche Blondine an Dylans Seite war seine große Liebe Suze Rotolo, die den jungen Songwriter und Musiker unheiml...

Was hält Helden?
ndPlusHans-Dieter Schütt

Was hält Helden?

Information ist Lenkung. Die Stirn (Gorbatschows), die das ND dem Leser 1985 bot (Foto unten), war rein. Wie die tapfer aufrecht erhaltene Lehre. Der berühmte Blutschwamm: retuschiert. Nur mählich sickerte dies Zeichen durch, wie die Wahrheit ... Wo also auf der Welt aus Gründen politischer Manipulation übertüncht wird, da darf ein Hauch Kennerschaft über unsre Stirnen wehen ...

Seite 14

Kostenlos. Umsonst?

Die britischen Verlage verschenken an diesem Samstag eine Million Bestseller. Eine Jury hat 25 lesenswerte Bücher von John le Carré bis Erich Maria Remarque ausgewählt, die in Sonderauflagen neu gedruckt wurden. Rund 20 000 Bücherwürmer sollen nun in einer »World Book Night« jeweils 48 Exemplare ihres Lieblingsbuches verschenken. Eröffnet wird die Aktion am Freitag mit einer öffentlichen Lesung au...

Wenn der Preis stimmt

Der Nachlass des Abenteuer-Schriftstellers Karl May (1842- 1912) soll möglicherweise versteigert und weltweit verstreut werden. Der Besitzer der Handschriftensammlung und Bamberger Verleger Lothar Schmid bestätigte der in Dresden erscheinenden »Sächsischen Zeitung«, dass eine Auktion geplant sei und es »Verhandlungen mit Einzelinteressenten« gebe. Ort und Termin stünden allerdings noch nicht fest....

ndPlusStefan Amzoll

Liebe, Traum, Aufstand

Die Musiker halten inne auf der Schwelle des Portals, bevor sie stolz zu ihren Plätzen gehen. Koloniale Klamotten und Farben verfremden ihre Körper und Gesichter. Der prächtig geschneiderte weiße Anzug des Aufsehers, in dem der entflohene Sklave steckt, fällt ins Auge Ein Abend mit Geschehnissen, die alle angehen, kündigt sich an. Tatsächlich war über neunzig Minuten packendes Musiktheater, besser...

Zerrbilder und Verwirrspiele
Klaus Bellin

Zerrbilder und Verwirrspiele

Er ging, als der Aufbau-Verlag, den er seit 1983 geführt hatte, langsam sein Gesicht verlor. Inzwischen war ein neuer Besitzer erschienen, ein Retter, millionenschwer, wenn auch branchenfremd, der gern Marx zitierte, von seinen einstigen revolutionären Wallungen schwärmte und nun von großartigen Buchgeschäften träumte. Er wünschte sich mehr »Strandkorbliteratur« und glaubte ernsthaft, man könne Ch...

Seite 15
ndPlusFelix Werdermann

Studium statt Politik

Ein Treffen weniger im Terminkalender der linken Szene: Dieses Jahr wird es keinen BUKO-Kongress geben. Seit über 30 Jahren wird die mehrtägige Veranstaltung jährlich von der Bundeskoordination Internationalismus organisiert. Doch für 2011 hat sich keine Gruppe gefunden, die den Kongress in ihrer Stadt vorbereiten möchte. Schuld könnte das zunehmend verschulte Studium sein.

Gisela Sonnenburg

Nährboden gegen die Linke

Die Totalitarismusforschung bereitet seit Jahren Maßnahmen wie die Extremismusklausel zur Ausschaltung der Linken vor.

Bewegungsmelder

Protest gegen Neonazis-Aufmarsch in Chemnitz (ND). Ein Bündnis für Frieden und Toleranz hat zu Protesten gegen den für den 5. März geplanten Neonaziaufmarsch in Chemnitz aufgerufen. Es will sich den Rechtsextremisten »kreativ, bunt und lautstark« in den Weg stellen. Auch Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) unterstützt den Aufruf. »Wir dürfen nirgendwo in Deutschland, also auch nicht in ...

Demokratisierung der Demokratie
Gesine Kulcke

Demokratisierung der Demokratie

Eine Konferenz in Stuttgart zeigte, wie unzufrieden viele Bürger mit Parteien und Parlamenten sind. Sie beklagen einen »Demokratienotstand« und hoffen auf mehr direkte Mitbestimmung.

Seite 16

Länger leben als Nachteil

Frauen zahlen bei Renten- oder Lebensversicherungen bislang deutlich drauf. So müssen sie für die gleiche Monatsrente jahrelang deutlich höhere Beiträge zahlen als Männer. Dies gilt auch für private Krankenversicherungen. Die Assekuranz begründet diese Ungleichbehandlung mit der längeren Lebenserwartung von Frauen. Umgekehrt schneiden sie versicherungsmathematisch günstiger bei einer Autoversicher...

Arbeit kostet 29 Euro pro Stunde

Düsseldorf (AFP/ND). Die Arbeitskosten in Deutschland steigen einer Studie zufolge weiterhin deutlich langsamer als in anderen europäischen Ländern. 2009 kletterten die Kosten je geleisteter Arbeitsstunde um 2,3 Prozent, während der Zuwachs in der Eurozone bei 2,9 Prozent lag, wie die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Laut der Studie mussten die deutschen...

EU revidiert Prognose für Wachstum

Brüssel (AFP/ND). Die europäische Wirtschaft befindet sich weiter im Aufschwung. Die EU-Kommission hob daher in einer am Dienstag in Brüssel veröffentlichten Wachstumsprognose für 2011 ihre Prognose für Europa an. In Deutschland erwartet die Kommission in diesem Jahr ein Wirtschaftswachstum von 2,4 Prozent, gegenüber 2,2 Prozent bei der Herbstprognose. Für die Euro-Zone gehen die EU-Experten in di...

Die CeBIT nimmt ihren Lauf

Hannover (dpa/ND). Die weltgrößte IT-Messe CeBIT ist am Dienstag in Hannover gestartet. Bis Samstag zeigen mehr als 4200 Aussteller Produkte und Neuheiten rund um Computer, Telekommunikation und IT-Dienstleistungen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte die CeBIT gemeinsam mit dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoganoffiziell am Montagabend eröffnet. Die Türkei ist in diesem Jah...

Anlaufstelle zu Geodatendiensten

Hannover (AFP/ND). Internetnutzer sollen ab Herbst eine zentrale Anlaufstelle für den Datenschutz bei sogenannten Geodatendiensten wie Google Street View erhalten. Dort erfahren sie, wie die Dienste funktionieren, ob ihre Stadt erfasst ist und welche Rechte sie haben, teilte der Branchenverband Bitkom am Dienstag in Hannover mit. Zudem würden sie dort Links zu Widerspruchseiten einzelner Firmen fi...

Das (schlechte) Jobwunder geht weiter

Im Februar hat der Arbeitsmarkt erneut leicht zugelegt. Das vermeldet die Bundesagentur für Arbeit (BA). Doch die Qualität der Jobs verschlechtere sich weiter, bemängeln Gewerkschaften und DIE LINKE.

Hermannus Pfeiffer

Unisex-Tarife werden Pflicht

Die Gleichbehandlung der Geschlechter ist wichtiger als das Interesse der Versicherungswirtschaft. Dies entschied der Europäische Gerichtshof.

Seite 17

Engpässe bei Super Plus drohen

Berlin/Bonn (dpa/ND). Bei Super-Plus-Benzin drohen offenbar massive Engpässe – Grund ist die Absatzkrise beim neuen Super E10. An vielen der bundesweit knapp 15 000 Tankstellen sind die Versorgungsprobleme bereits zu spüren oder die Tanks für die verbliebene E10-Alternative sogar schon leer, wie eine dpa-Umfrage bei den großen deutschen Tankstellen-Verbänden am Dienstag ergab. Hintergrund ist, ...

Eva Mahnke

Spritsorte E10 sorgt für Zündstoff

Seit zwei Monaten gilt in Deutschland für Super-Benzin die erhöhte Beimischungsquote von zehn Prozent Ethanol. Während für viele Autofahrer die Frage nach der E10-Tauglichkeit des eigenen Wagens im Vordergrund steht, ist zwischen Umweltverbänden und der Biokraftstoffindustrie ein Streit um die Umweltauswirkungen des neuen Sprits entbrannt.

ndPlusUlrike Henning

Morphium auf Vorrat

Die Deutsche Hospizstiftung fordert weitergehende Änderungen im Betäubungsmittelrecht als sie die Bundesregierung in einem Gesetz plant. Gestern stellte sie ihre Vorschläge in Berlin vor.

Die tödliche Seite der Mode-Jeans
Knut Henkel

Die tödliche Seite der Mode-Jeans

Nagelneue Jeans, die abgetragen aussehen, sind en Vogue. Alle Hersteller haben die sogenannte Used-Optik im Programm. Dieser Effekt lässt sich mit der Sandstrahltechnik erzeugen. Doch das ist für die Arbeiter mit gesundheitlichen Risiken verbunden, kritisiert die »Kampagne für saubere Kleidung«. Sie fordert ein Ende des Sandbestrahlens sowie medizinische Versorgung und finanzielle Entschädigung für die Arbeiter.

Seite 19
Moods of Norway

Moods of Norway

Es ist das Mantra der Athleten: »Oslo ist etwas ganz Besonderes« (Thomas Morgenstern) oder »die Wiege des Skisports« (Eric Frenzel), das »Mekka der Nordischen Sportler« (Marcus Hellner). Tatsächlich gibt es wohl keine andere Hauptstadt, in der so viele Leute mit dem Langlaufski in die Straßenbahn steigen, um am späten Nachmittag noch ein paar Runden durch den Wald zu ziehen: Etwa 2500 Kilometer »l...

Zum Siegen verdammt

Die Erwartungen sind groß, der Optimismus ist vor der Titeljagd in Sibirien nochmals gewachsen: Mit viel Selbstvertrauen sind die deutschen Biathleten zu den morgen im russischen Chanty-Mansijsk beginnenden Weltmeisterschaften gereist. Vier Medaillen hatte Uwe Müssiggang zu Saisonbeginn als Ziel ausgegeben. Nach den zuletzt überragenden Auftritten vor allem der Frauen rechnet sich der Chef-Bundest...

Jürgen Holz

Spank will Medaille

Für die deutsche Leichtathletik geht der erste Saisonhöhepunkt 2011 schon misslich los. Ausgerechnet die wohl größte Medaillenhoffnung bei den am Freitag in Paris beginnenden Hallen-EM erklärte ihren Verzicht: Die 25-jährige Mannheimerin Verena Sailer, die im letzten Sommer bei den Freiluft-EM in Barcelona sensationell Gold im 100-Meter-Sprint gewonnen hatte, kann wegen Rückenproblemen nicht start...

ndPlusAlexander Ludewig

Krisentreffen in München

Wo es einen Sieger gibt, muss irgendwer auch der Verlierer sein. Doch wenn heute der FC Bayern München und Schalke 04 im Halbfinale des DFB-Pokals aufeinandertreffen, geht es nicht nur um ein Spiel – Sieg oder Niederlage fällen für beide Vereine das Urteil über eine ganze Saison. »Es geht um Alles oder Nichts«, sieht es auch Bayern-Kapitän Philipp Lahm entsprechend dramatisch.Von den eigenen...

Jirka Grahl, Oslo

Ein Sieg zur Wiedergutmachung

Der Holmenkollen erlebte gestern einen Sieg der heilsamen Art. Matti Heikkinen aus Finnland triumphierte beim klassischen 15-Kilometer-Lauf vor den Norwegern Eldar Rönning (13,3 Sekunden zurück) und Martin Johnsrud Sundby (31,9). Der 27-Jährige, der bereits in Liberec 2009 auf dieser Strecke WM-Bronze gewonnen hatte, bescherte seinem Heimatland damit nicht nur die ersehnte erste Goldmedaille bei diesen Weltmeisterschaften, sondern auch den ersten Männer-Titelgewinn seit zwölf Jahren.»Ich laufe ...

Seite 20
Tom Mustroph

Stadionbesetzung in Busto Arziso

Ein Fußballstadion kann zum Hort des zivilen Ungehorsams werden. Diese Metamorphose machte letzte Woche das Stadion Speroni in Busto Arzisio nördlich von Mailand durch. Eine Woche lang hielten Fans und Spieler des italienischen Viertligavereins Pro Patria das eigene Stadion besetzt. Mit Sit-ins, Sleep-ins und Grillnächten machten sie auf den Finanznotstand aufmerksam, in den der frühere Serie A-Kl...