Seite 1

Unten links

Der Glaube versetzt Berge. Der Unglaube an einen Doktortitel hat einen Guttenberg versetzt – in die Reserve. Der neue Verteidigungsminister Thomas de Maizière ging sofort in den Angriff: Er will den künftigen Freiwilligendienst bei der Bundeswehr zu einem »Ehrendienst« machen. Ehrendienst? Das war doch ... Es war also nicht alles schlecht in der NVA. Womöglich ist dieser Titel nur der Anfang...

Afghanistan: Totenrekord bei Zivilisten

Kabul (Agenturen/ND). Der Krieg in Afghanistan hat im vergangenen Jahr mehr Zivilisten das Leben gekostet als je zuvor. Die Mission der Vereinten Nationen in Afghanistan (UNAMA) teilte am Mittwoch in Kabul mit, 2010 sei die Zahl der getöteten Unbeteiligten verglichen mit dem Vorjahr um 15 Prozent auf 2777 gestiegen. Drei Viertel der zivilen Opfer (2080) seien auf das Konto von Aufständischen wie d...

Überall braun

Fast 20 Jahre lang gefiel sich der Westen der Bundesrepublik in der Rolle des erhobenen Zeigefingers gen neue Bundesländer: Nazis sind ein Ost-Problem. Das sind sie zweifellos – genauso wie ein West-Problem. Dort gab und gibt es keinen Deut weniger rassistische, antisemitische, homophobe, alt- und neonazistische Einstellungen. Doch den braunen Peter allein Ostdeutschland zuzuschreiben ist beque...

Nazis wandern in den Westen
Jenny Becker

Nazis wandern in den Westen

Rassistische Gewalt in der Hauptstadt nimmt wieder zu. Allerdings findet eine Verlagerung der Vorfälle statt: Im Osten gehen die Angriffe zurück, im Westen der Stadt steigt die Zahl.

NATO und EU basteln an Libyen-Plänen

Der Druck des Westens auf Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi wächst. Bei der Diskussion über das weitere Vorgehen in Libyen sprachen US-Präsident Barack Obama und Großbritanniens Premier David Cameron auch über eine Flugverbotszone. Um die wichtige Ölstadt Ras Lanuf tobten weiter erbitterte Kämpfe.

Seite 2

Korruption, Mafia und Sexaffären

Am Freitag wird in Mailand der Prozess gegen den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi wegen Steuerhinterziehung und Korruption wiederaufgenommen. In den nächsten Wochen muss sich der Medienmogul wegen mehrerer Vergehen verantworten.

Angekratzte Immunität

In Italien kursiert ein Witz: Silvio Berlusconi stürzt von einem Hochhaus. Während des freien Falls überlegt er, wie er sich retten kann. Dann der Geistesblitz: Er schafft einfach das Gesetz der Schwerkraft ab!Leider hinterlässt dieser Witz bei vielen Italienern einen bitteren Geschmack und so richtig lachen kann man darüber auch nicht. Denn schließlich hat Berlusconi in den letzten Jahren eine gr...

Nicolas Šustr

Gemeinnützigkeit kontra Chaotisierung

Auf den Notfahrplan folgte der mit weiteren Einschränkungen verbundene Winterfahrplan, der vor einigen Tagen wieder vom Notfahrplan abgelöst wurde. Das Drama um die Berliner S-Bahn hat sich zu einer unendlichen Geschichte mit immer neuen Wendungen entwickelt.

ndPlusAnna Maldini, Rom

»Propagandatage« des Premiers

Silvio Berlusconi will bei allen seinen Prozessen anwesend sein und hat dafür in seinem Terminkalender Platz geschaffen: Jeden Montag will er in Mailand im Gerichtssaal erscheinen und sich gegen die zahlreichen Anklagen persönlich verteidigen. Sollten sich die Gerichte diesem Zeitplan unterordnen, dürften sich die Verhandlungen bei vier laufenden Prozessen über Jahre hinziehen.

Seite 3
Uwe Kalbe

Am Ende schwirrten die Köpfe

Der Politische Aschermittwoch ist nicht nur in die Jahre gekommen, sondern auch in den Ruf, dass von ihm nicht mehr viel zu erwarten ist. Das kommt wohl auf die Erwartung an.

Herzlich willkommen in Ägypten!
ndPlusHeidi Diehl

Herzlich willkommen in Ägypten!

Fast vier Wochen lang waren die ägyptischen Touristenorte am Roten Meer wie verwaist. Gespenstische Leere, wo sonst das pralle Leben tobt. Rund 1,5 Millionen Touristen aus aller Welt verließen mit Beginn der Unruhen das Land oder stornierten bereits gebuchte Reisen. Seit Anfang März kommen die Urlauber langsam zurück.

Seite 4
ndPlusInes Wallrodt

Überflüssig

Warum bekommt der Politische Aschermittwoch eigentlich so viel Aufmerksamkeit? Das Ritual stammt aus Bayern, hat mit Karneval zu tun und mit der Bonner Republik, in der es Jecken zur Leitkultur bringen konnten. Drei Gründe, um Nicht-Jecken dagegen einzunehmen. Noch dazu ist das Ganze strunzlangweilig. Neues wird jedenfalls nicht erzählt. Statt dessen dürfen wir Politikern dabei zusehen, wie sie si...

ndPlusOlaf Standke

Verheerende Strategie

Die Lage ist schwierig, aber es gibt Fortschritte – so etwa lässt sich die Standardformel der politisch und militärisch Verantwortlichen für den Krieg in Afghanistan seit geraumer Zeit zusammenfassen. Und mehr Soldaten sollen noch mehr »Fortschritte« bringen, deshalb die Aufstockung der ISAF-Truppen. Eine stetig wachsende Zahl getöteter Zivilisten wird dabei skrupellos in Kauf genommen: Die NATO-V...

Steffen Schmidt

Abschied auf Raten

Der Wettstreit der Systeme war ohne Zweifel ein stärkerer Antrieb für die Raumfahrt als alle wissenschaftliche Neugierde und die ehrgeizigen Visionen der Science-Fiction. Dass die technischen Entwicklungen für Flüge in die Erdumlaufbahn oder zum Mond sich auch noch militärisch nutzen ließen, brachte zusätzlichen Schub. Die bemannte Mondlandung der USA, automatische Sonden zu anderen Planeten, die ...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Trotzdem

Man nannte ihn den Mann des »Trotzdem«, Deutschlands großen Soziologen Oskar Negt. Er sprach geringschätzig über den unbeweglichen Gewerkschaftsgeist, aber erforschte im Gewerkschaftsauftrag doch Möglichkeiten, die »soziokulturellen Handlungsfelder« von Arbeitervertretern zu erweitern. Er attackierte die Zopfigkeit des Schulsystems, gründete aber in Hannover mit Linken eine Schule – jenseits beamt...

Lob des Vetos
Norman Paech

Lob des Vetos

Wann immer die Rede auf den UNO-Sicherheitsrat kommt, steht das Vetorecht der fünf ständigen Mitglieder im Mittelpunkt der Kritik. Es widerspricht in der Tat dem demokratischen Anspruch der Vereinten Nationen: ein Staat, eine Stimme. Es stammt aus einer vergangenen Epoche, deren Machtgefüge nicht mehr dem heutigen entspricht. Es hat den Sicherheitsrat in Zeiten offenen Völkermords in Kampuchea und Ruanda zur Ohnmacht verdammt. Es ist einfach überrannt worden, um Krieg gegen Jugoslawien und Irak...

Seite 5

Unwürdige Hafträume

Berlin (ND-Wallrodt). Das Bundesverfassungsgericht hat bereits mehrfach menschenunwürdige Haftbedingungen kritisiert. Doch diese Beschlüsse werden ebenso regelmäßig von Gefängnissen und unteren Gerichten ignoriert. Entsprechend unzufrieden sind die Karlsruher Richter, die das Landgericht Köln gestern deutlich zurechtwiesen. Die Verfassungshüter gaben einem ehemaligen Häftling in Nordrhein-Westfale...

ndPlusSilvia Ottow

Millionenstreit bleibt ungeklärt

Eine von Apothekern und Krankenkassen mit Spannung erwartete Entscheidung des Berliner Sozialgerichtes ist auf Ende April vertagt worden. Sie sollte die Höhe von Abschlagszahlungen bestimmen, die Apotheken an Krankenkassen überweisen müssen. Seit Jahren gibt es darüber Streit.In den Apotheken und bei den Krankenkassen dürfte Enttäuschung herrschen. Gestern hätte sich eigentlich entscheiden sollen,...

Streiks im Bahnverkehr in ganz Deutschland

Die Lokführergewerkschaft GDL macht Ernst. Ab Mittwochabend wollte sie den Güterverkehr der Deutschen Bahn weitgehend lahmlegen. Das könnte die Industrie empfindlich treffen, obwohl viele Firmen Gelassenheit verbreiten. Ab Donnerstagmorgen wurde auch der Personenverkehr bestreikt.

Susann Witt-Stahl, Hamburg

Hamburger Opposition formiert sich

Während sich die SPD nach zehn Jahren im politischen Jammertal auf die Alleinregierung freut, muss sich die Opposition erst einmal neu sortieren. Künftig werden vier Parteien Bürgermeister Olaf Scholz im parlamentarischen Alltagsgeschäft auf die Finger schauen.

Seite 6

De Maizière setzt auf Ehre und Vertrauten

Berlin/Letzlingen (dpa/ND). Bei seinem ersten Truppenbesuch hat der neue Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière gestern in Letzingen angekündigt, er wolle den neuen Freiwilligendienst bei der Bundeswehr zu einem »Ehrendienst« machen. Bei der Nachwuchswerbung wolle er nicht in erster Linie auf finanzielle Anreize setzen: »Wenn wir glauben, wir können junge Leute mit Geld in die Bundeswehr l...

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Hoffen und Bangen im »Genscherland«

Die FDP im »Genscherland« bangt um ihren Wiedereinzug in den Landtag. Hoffnung schöpfen Sachsen-Anhalts Liberale aus der Beruhigung der Bundespartei und dem Erfolg in Hamburg.

Katja Herzberg

Expertinnen gegen Schröder

Die Bundesregierung arbeitet noch immer an einer Stellungnahme zum Gleichstellungsbericht. Währenddessen warben Wissenschaftlerinnen, die den Bericht verfasst haben, am Frauentag für ihre Empfehlungen.

Seite 7

Migranten weiter im Hungerstreik

Athen (AFP/dpa/ND). Die illegalen Einwanderer, die in Griechenland seit sechs Wochen mit einem Hungerstreik dauerhaftes Bleiberecht durchsetzen wollen, sollen sich nach dem Willen der Regierung in Athen in Krankenhäuser einweisen lassen. Die Einwanderer hätten Gesundheitsprobleme, und es gebe einen Kälteeinbruch, erklärte das griechische Gesundheitsministerium. Ein Sturm mit Schneefall legte am Mo...

Jan Keetman, Istanbul

Untersuchungshaft als »Strafe ohne Urteil«

Die Verhaftung von immer mehr Journalisten, die sich kritisch mit dem sogenannten Ergenekon-Prozess auseinandergesetzt haben, als angebliche Mitverschwörer, hat die Kritik an dem einst als Schritt zur Demokratisierung der Türkei gefeierten Verfahren erst richtig angefacht.

Seite 8
Julian Bartosz, Wroclaw

Polen streitet um Privatversicherung

Neben vielem Streit um Scheinpolitik gibt es in Polen seit Monaten ein echtes Problem wirtschaftspolitischer und sozialer Natur. Es betrifft die privaten Rentenversicherungen, die es laut gesetzlichen Bestimmungen von 1999 in Polen seit 2004 gibt.

Der Holocaust und Litauens »Weißwäscherei«

Der Holocaust und Litauens »Weißwäscherei«

Die angesehene litauische Tageszeitung »Lietuvos Rytas« stellte dieser Tage fest: »In Litauens staatlichen Institutionen und in der Gesellschaft wimmelt es von antisemitischen Stimmungen.« Anlass war die Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Petras Stankeras, einen ehemaligen Mitarbeiter des litauischen Innenministeriums. Über litauischen Antisemitismus und litauische Geschichtspolitik sprach Frank Brendle für ND mit Dovid Katz.

Seite 9

Neuer Rekord bei Exporten

Berlin (dpa/ND). Vize-Exportweltmeister Deutschland steuert in diesem Jahr auf einen neuen Ausfuhrrekord zu, muss sich aber auf erhebliche Risiken im Welthandel einstellen. Für 2011 rechnet der Außenhandelsverband BGA mit einem überdurchschnittlichen Exportplus von bis zu neun Prozent auf nunmehr 1,046 Billionen Euro. Neben der unsicheren US-Konjunktur, der Schuldenkrise in der Eurozone, der Preis...

»Missachtung der Verbraucher«

Berlin (dpa/ND). Die Kritik am E10-Krisenmanagement reißt auch nach dem »Benzin-Gipfel« nicht ab. Von einer »Missachtung der Verbraucher« sprach der Vorsitzende des Verbraucherzentrale-Bundesverbandes, Gerd Billen. Er beklagte, dass es keine »schriftliche erweiterte Garantie der Hersteller gegenüber ihren Kunden« geben solle. »Überstürzt, überzogen und nicht ausreichend vorbereitet« nannte Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt die Einführung des E10-Benzins im »Flensburger Tageblatt«. Zugleich äußerte er »energiepolitische Zweifel« an der Einführung von E10.

Jobs im Gesundheitswesen prekär

Gelsenkirchen (epd/ND). Viele neue Jobs in der Gesundheitswirtschaft sind einer Studie zufolge prekär und unterbezahlt. Von 2000 bis 2009 habe die Teilzeitarbeit in der Branche um 60 Prozent zugenommen, teilte das Institut Arbeit und Technik (IAT) der Fachhochschule Gelsenkirchen am Mittwoch mit. Zudem habe es eine Zunahme geringfügiger Beschäftigungsverhältnisse um 34 Prozent gegeben.Viele der ne...

EU-Klimafahrplan »unzureichend«

Um den Energieverbrauch zu verringern, plant die EU-Kommission neue Auflagen für Industrie und öffentliche Hand. Umweltschützern reicht der neue »Fahrplan für eine kohlenstoffarme Wirtschaft« nicht.

Proteste gegen Fusion
Hans-Gerd Öfinger

Proteste gegen Fusion

Für Arbeitsplatzsicherheit und eine Lohnerhöhung über der Inflationsrate demonstrierten am Mittwoch knapp 300 Beschäftigte der Deutschen Börse AG vor der Konzernzentrale in Eschborn bei Frankfurt am Main.

Benjamin Beutler

Kampf um Inflationsausgleich

Boliviens Linksregierung kämpft weiter mit den Auswirkungen gestiegener Lebenshaltungskosten.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

Als geheimnisvolle Schöne (Foto: dpa) wird die britische Schauspielerin jetzt im Science-Fiction-Film »Der Plan« von Matt Damon verzweifelt gesucht. Emily Blunt, geboren am 23. Februar 1983 in London, hat in den letzten Jahren im englischen und US-amerikanischen Film eine steile Karriere gemacht. Nach Schauspielstudium, Theater- und TV-Arbeit, erregte sie als Tochter aus reichem Hause in der er...

Mal wieder Monsanto
Caroline M. Buck

Mal wieder Monsanto

Regisseur Bertram Verhaag ist ein unermüdlicher Streiter wider die Zumutungen einer gentechnisch manipulierten Landwirtschaft, die ihre Experimente nicht vor der Ausbringung ihrer künstlich hergestellten Saaten im Labor, sondern nach längst erfolgter Freigabe und Verbreitung am Endverbraucher durchführt. Und der Konsument weiß dabei meist gar nicht, dass er gerade als Versuchskaninchen missbraucht wird. Experimente zu Folgelasten gentechnischer Veränderungen an Speisepflanzen, verlegt auf den t...

ndPlusAlexandra Exter

Der heilige Uxbal der Sweatshops

Lange schon ist niemand auf der Leinwand mit mehr Ausdruck und Elan an einer tödlichen Krankheit eingegangen als dieser Uxbal, ein kleiner katalanischer Ganove, ein Beschaffer und Zwischenhändler, ein Handlanger chinesischer Sweatshop-Unternehmer, Bestecher von Polizisten und Warenlieferant illegaler Souvenirhändler-Ringe.Javier Bardem leiht Uxbal seine gebrochene Nase, seine expressiven Augen, seine (spanischsprachige) Zunge und sein ganzes Können als Schauspieler. Bardem, der nie vor einer Fr...

Seite 11

Verfahren gegen Buchhändler eingestellt

(ND). Das Verfahren gegen einen Kreuzberger Buchhändler des Ladens »oh21« in der Oranienburger Straße (ND berichtete) ist am späten Dienstagnachmittag überraschend eingestellt worden. Der Buchhändler war wegen Beihilfe zur Anleitung zu Straftaten und des Verstoßes gegen das Waffengesetz angeklagt. In seinem Buchladen sollen Schriften ausgelegt gewesen sein, in denen Anleitungen zum Basteln von Mol...

Entlarvend

Der Verlauf des nun mit Verfahrenseinstellung beendeten Prozesses gegen einen linken Kreuzberger Buchhändler erleichtert aus zweierlei Gründen. Zum einen natürlich wegen des Ergebnisses. Es wäre ein gefährlicher, der Zensur Tür und Tor öffnender Präzedenzfall gewesen, hätte das Gericht im Sinne der Anklage geurteilt. Denn der Vorwurf gegen die Buchhändler lautete ja nicht, dass diese verbotene Sch...

Berliner Wasser kostet zu viel

(ND/dpa). Die Wasserpreise in Berlin sind nach Einschätzung des Bundeskartellamtes um 50 Cent pro Kubikmeter oder etwa 25 Prozent zu hoch. Diese Zahlen habe das Kartellamt in einem Brief an die Berliner Wasserbetriebe genannt, sagte Stephan Natz, Sprecher der Wasserbetriebe, am Mittwoch.Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) teilte mit, er habe dieses Schreiben des Bundeskartellamtes zur Kenntnis ...

Tag der Offenen Tür in Schönefeld am 26. Juni

(dpa/ND). Berliner und Brandenburger können im Sommer bei einem Tag der offenen Tür einen Blick in das Terminal des künftigen Hauptstadtflughafens werfen. Dann beginnt auch die Suche nach Komparsen für einen Testlauf in dem Neubau am südlichen Stadtrand. Hunderte Freiwillige pro Tag sollen den Flughafen von Februar an mehrere Wochen lang vom Check-In bis zum Boarding erproben. Insgesamt werden 10 ...

Systematisch gegen Schulpflicht
Sonja Vogel

Systematisch gegen Schulpflicht

In Berlin wird zahlreichen Flüchtlingskindern das Schulrecht verwehrt. Kinder und Jugendliche mehrerer Sammelunterkünfte warten zum Teil seit Monaten auf einen Platz – oder werden sogar abgelehnt. In einer Antwort der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen heißt es, die Schulen begründeten die Ablehnungen mit einem »Mangel an Schulp...

Seite 12
Mit ND in die Komödie am Kudamm

Mit ND in die Komödie am Kudamm

(ND). Für die Komödie »Achtung Deutsch« verlost das »Neue Deutschland« drei mal zwei Karten für die Vorstellung am Sonnabend, 12. März, 20 Uhr, in der Komödie am Kurfürstendamm. Interessierte Leserinnen und Leser rufen bitte am Freitag, 11. März, zwischen 13 und 13.15 Uhr unter der Nummer (030)-29 78 16 99 an. Die Inszenierung von Martin Woelffer erzählt von den Irrungen und Wirrungen der Mitglied...

Verhandlungen über die Sphinx

(dpa). Deutschland und die Türkei wollen Mitte April über eine mögliche Rückgabe der Sphinx von Hattuscha weiter verhandeln. Das teilte Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) am Mittwoch nach einem Gespräch mit seinem türkischen Amtskollegen Ertugrul Günay mit. Auf dem geplanten Treffen in der Türkei gehe es generell um eine Verstärkung der deutsch-türkischen Zusammenarbeit im Museumsbereich wie...

ndPlusHansdieter Grünfeld

A-Trane

Mit dem heutigen Auftritt des Quintetts Subtone präsentiert sich eine international erstaunlich erfolgreiche zeitgenössische Euro-Jazz-Gruppe, deren Wurzeln in Berlin liegen, genauer im Charlottenburger Jazz-Klub A-Trane. Dort begannen Trompeter und Flügelhornist Magnus Schriefl, Saxofonist und Klarinettist Malte Dürrschnabel, Florian Höfner am Piano und Akkordeon sowie Peter Gall am Schlagzeug ih...

Böses Blut hinterm Deich
Lucía Tirado

Böses Blut hinterm Deich

Ohne Zweifel liegt über dieser Novelle ein Hauch des Grauens. Theodor Storm schrieb »Der Schimmelreiter« im Angesicht des Todes. Die von ihm gezeichneten menschlichen Eigenschaften sind nackt, in keiner Weise geschönt. Liebe wie Dummheit, Neid und anderes sind, was sie sind. Von einer Scheinuntersuchung des an Magenkrebs erkrankten 70-jährigen Schriftstellers ist zu Beginn der Fassung von Kay W...

Ralf Hutter

Gedränge im Äther

Seit dem Herbst hat Berlin ein Freies Radio – allerdings nur nominell. Pi Radio, ein aktuelles Sammelbecken von nach eigenen Angaben rund 50 Redaktionen, wurde Mitglied im bundesweiten Bund Freier Radios. In der Hauptstadt ist Pi Radio allerdings weiterhin Bittsteller: »Wir bitten den Medienrat, auf ›88vier‹ einen Community-Radio-Bereich einzurichten von täglich 17 Uhr bis 24 Uhr...

Seite 13

Bezirksmagazin

(ND). Als einen »Bezirk mit Zukunft« präsentiert das soeben erschienene Bezirksmagazin Charlottenburg-Wilmersdorf. Es enthalte Artikel und Fotos zum Jubiläum 125 Jahre Kurfürstendamm, zur Entwicklung der City-West, zur Staatsoper im Schiller Theater und vieles mehr, wie das Bezirksamt informierte.Daneben präsentiere das Magazin einen Überblick über die bezirklichen Angebote, kündigte der Bezirk an...

Geschäfte mit Thüringer Polizeiautos

Erfurt (dpa/ND). Die Staatsanwaltschaft Erfurt ermittelt wegen des Verdachts der Untreue beim Kauf von 323 Polizeifahrzeugen. Im Zuge der Ermittlungen durchsuchten die Staatsanwaltschaft und Fahnder des Thüringer Landeskriminalamtes am Dienstag ein Autohaus in Nordhausen, sagte am Mittwoch Oberstaatsanwalt Michael Lehmann. Der Autohaus-Inhaber selbst stehe jedoch nicht im Tatverdacht.Die Staatsanw...

Hagen Jung

Am Ziel drohen Haft und Folter

Insgesamt 532 Menschen sind 2010 aus Niedersachsen abgeschoben worden. Das geht aus einer Mitteilung hervor, mit der Innenminister Uwe Schünemann (CDU) eine Anfrage der Linksfraktion beantwortet.

ndPlusAndreas Heinz

Ein Pfad der Geschichte durch Mitte

Wenn Matthias Wemhoff durch Berlins Mitte läuft, schlägt sein Herz höher. »Hier ist der Untergrund voller Geschichte gepackt«, schwärmt der Direktor des Museums für Vor- und Frühgeschichte. In Berlin ist er auch als Landesarchäologe unterwegs und begeistert von den vielen Funden, die im hauptstädtischen Boden stecken. »Gerade das Mittelalter kann hier wieder ans Tageslicht geholt werden«, so der 4...

Lebensräume für Jung und Alt
ndPlusHanna Spengler, epd

Lebensräume für Jung und Alt

In diesem Jahr läuft für viele Mehrgenerationenhäuser in Deutschland die Förderung des Bundes im Rahmen des »Aktionsprogramms Mehrgenerationenhäuser« aus. Vielerorts ist man verunsichert.

Seite 14

443 Ärzte fehlen

Magdeburg (dpa/ND). Einer neuen Berechnung zufolge fehlen in Sachsen-Anhalt deutlich mehr Ärzte als bislang angenommen. Werde die Altersstruktur der Bevölkerung berücksichtigt, ergebe sich ein zusätzlicher Bedarf an 200 Vertragsärzten, 143 davon müssten Hausärzte sein, teilte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Sachsen-Anhalt am Mittwoch in Magdeburg mit. Mit der Neuberechnung sei die Zahl der of...

Klage gegen Kraftwerk Staudinger

Kassel (dpa/ND). Die Gegner des Kohlekraftwerks Staudinger bei Hanau an der hessisch-bayerischen Grenze haben Klage beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) eingereicht. Sie gehen damit gegen den in Teilen genehmigten Ausbau der Anlage vor. Ein Justizsprecher in Kassel bestätigte den Eingang am Mittwoch. Die Stadt Hanau und die Gemeinde Hainburg aus Hessen sowie die unterfränkische Stadt Alzen...

Abfindungen für Angestellte des Plastinariums

Guben (dpa). Die Güteverhandlungen von 43 gekündigten Mitarbeitern des Plastinariums in Guben sind vor dem Arbeitsgericht Cottbus zu Ende gegangen. Die Hälfte der Kläger habe die vom Unternehmen angebotene Abfindung angenommen, teilte das Gericht am Mittwoch mit. Bei den anderen Klägern müsse noch die Widerrufsfrist bis Mitte März abgewartet werden. Falls auch diese zustimmen, entfallen ihre Kündi...

Flucht untern Weihnachtsbaum

Der Kormoran jagt in der Regel die Fische, die in seiner Region am leichtesten verfügbar sind. Deshalb sind die Tiere häufig auch an künstlichen Aufzuchtteichen anzutreffen – sehr zum Ärger der Fischer. Bislang können nur kleinere Teiche mit einem Drahtgitter vor Kormoranen geschützt werden, doch jetzt wird in Bayern ein neues System erprobt.

ndPlusAndreas Fritsche

Schwarze Listen und Saefkows Testament

Angeregt von der Berliner Ausstellung »Topographie des Terrors« zur Schreckensherrschaft der Nazis schrieb Dieter Seeger eine »Rathenower Topographie des Terrors und des Widerstands 1933 - 1945«. Dazu entwickelte er vier Rundgänge durch die westbrandenburgische Stadt.

ndPlusWilfried Neiße

Wegfahrsperre stoppt Diebe nicht

Straftaten nahe der polnischen Grenze werden hauptsächlich von deutschen Tätern verübt. Wie Innenminister Dietmar Woidke (SPD) gestern mitteilte, haben vor allem Autodiebstähle deutlich zugenommen. Jahrzehntelang galt das Thema als heißes Eisen. Bei der Betrachtung der Kriminalitätsentwicklung im Grenzgebiet war die Landesregierung zurückhaltend und bestrebt, möglichst nicht antipolnische Klischee...

Finanzministerium vertraute der Boden-Gesellschaft

Potsdam (dpa). Zur Aufklärung von Immobiliengeschäften der Landesregierung hat der Untersuchungsausschuss des Landtages mit der Zeugenvernehmung begonnen. Im Mittelpunkt der fast achtstündigen Sitzung, die am Dienstag bis in die Abendstunden dauerte, stand der umstrittene Verkauf des Kasernengeländes in Potsdam-Krampnitz 2007.Gehört wurde dazu unter anderem der Anwalt Ingolf Böx aus Hannover. Der ...

Simona Block, dpa

Augusts Schlafgemach muss warten

Der Freistaat Sachsen spart und hat auch die Gelder für den Innenausbau des Dresdner Schlosses stark reduziert. Dabei liegen die Pläne für das Paradegeschoss längst vor. Schon die äußere Wiederherstellung dauerte zehn Jahre länger als geplant.

Seite 15
Lenins Zukunft

Lenins Zukunft

Eine Moskauer Mumie kommt in Bewegung: Lenins Mausoleum sieht möglicherweise seinem Ende entgegen. Wie die FAZ berichtet, plädiert die Kreml-Partei »Einheitliches Russland« für ein bürgerliches Grab. Im Internetportal »Goodbye Lenin« hätten sich bereits über 330 000 Leute eingetragen – die große Mehrheit will Lenin nicht mehr balsamiert, sondern unter der Erde sehen, in Sankt Petersburg, neben sei...

Gefahr für antike Stätten

Die schweren Unruhen in Libyen sind auch eine Gefahr für antike Stätten und Museen in dem Land – bislang sind aber nach Expertenangaben keine Plünderungen oder Zerstörungen bekannt. »Das unmittelbar am Grünen Platz gelegene große Museum in Tripolis oder der Triumphbogen des Marc Aurel in der Altstadt werden vielleicht im weiteren Verlauf des Konflikts die am meisten gefährdeten Objekte sein«...

ndPlusMonika Melchert

Steinbank und Sunset

Eines Tages kommt Bertold Brecht, der Vater des jungen Dichters, zu Lion Feuchtwanger in München, unglücklich, unsicher, ratsuchend, ob aus einem Sohn wirklich einmal etwas werden könnte: Er sei Prokurist in einer Papierfabrik. »Wir stellen wunderbares weißes Papier her. Und dann kommen die Dichter und schreiben es voll, und die Druckereien drucken schwarze Tinte darauf. All das schöne weiße Papie...

Natur, Linie
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Natur, Linie

Noch bis Ende März ist im Pariser Centre Pompidou eine Ausstellung mit Werken von Piet Mondrian und seinen Freunden der niederländischen Künstlergruppe »De Stijl« zu sehen, wie es sie in dieser Breite noch nie in Frankreich gab. Eine besondere Attraktion im Zentrum der Exposition ist die orginalgetreue Rekonstruktion von Mondrians Atelier in der Pariser Rue du Départ, in dem er von 1920 bis 193...

Seite 16
Eberhard Reimann

Sieg und Tränen

Am Ende der 300 bewegenden Seiten zunächst eine Genrefrage: Ist es ein Tatsachenroman, wie der Verlag das Buch auslobt oder eine militärhistorische Dokumentation, wie man nach der exakten Schilderung einer der blutigsten Schlachten um die koloniale Befreiung Vietnams annehmen würde? Beides ist richtig. Harry Thürk verstand es wie kein zweiter deutschsprachiger Autor, in seinen Büchern Fiktion und ...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Nur eine Karte im Spiel?

Auf einer Bank in einer Tokioter U-Bahn-Station sinkt ein Mann zur Seite. Herzinfarkt, wie wir bald erfahren, Deutscher ist er, erst 58 Jahre alt. Später werden Gedichte und ein Romanfragment von Michael Reuter auftauchen, bei einer Frau für Irritationen sorgen – und es werden Fragen bleiben, die er nicht mehr beantworten kann. Eine Figurenkonstellation, die ein probates literarisches Mittel ist, ...

Seite 17

Leseprobe

Die Betreiber der Kampagne »Save Darfur« (»Rettet Darfur«) behaupten, aus Ruanda gelernt zu haben. Die Frage, welche Lehre denn daraus zu ziehen sei, beantworten sie typischerweise wie folgt: Man müsse Menschen aus ihrer Not befreien, bevor es zu spät sei, müsse handeln, noch ehe man recht begreife, was überhaupt vor sich gehe. Auch wenn dies nie ausdrücklich hinzugefügt wird – Ruanda soll uns dar...

Hans-Georg Schleicher

Zu zweit im Busch

Ein Polizist aus Leipzig und ein Bundesgrenzschutzbeamter aus Ratzeburg gemeinsam auf Patrouille in Nordnamibia – das war im Oktober 1989 der »Allgemeinen Zeitung« in Windhoek schon eine Schlagzeile mit Bild wert. Das Foto erschien drei Wochen später auch im »Neuen Deutschland«, wo betont wurde, dass sich hier Deutsche – Bürger zweier souveräner Staaten – auf Friedensmission nicht gegen-, sondern ...

ndPlusVictor Grossman

Kuschen vor Lobbyisten

Der Titel verrät es: Ein Lobgesang auf den US-Präsidenten bietet dieses Buch nicht. Und dabei hat es mit Barack Obama doch so hoffnungsvoll begonnen! Nun streiten sich die Linken in den USA, ob sie ihn weiter unterstützen oder ihm und der n faulen Demokratischen Partei ihre Sympathien verweigern sollten. Gewiss, die Bush-Jahre belasteten Obamas Amtseinführung gleich mit mehreren schweren Krisen...

Sittsam ist es, Leben zu schützen
Heinz Odermann

Sittsam ist es, Leben zu schützen

Dieses Buch kommt zur rechten Zeit, wirkt wie ein Kommentar zur aktuellen Diskussion in Deutschland, die der neue Innenminister angestoßen hat. Der höchste islamisch-schiitische Religionsführer in Deutschland stellt seine Vision eines europäischen Islam vor, seine Vorstellung muslimischen Lebens in Deutschland. Ayatollah Seyyed Abbas Hosseini Ghaemmaghami fordert eine Reform der islamischen Dog...

Seite 19
Alexander Ludewig

Beschämend

Das Sommermärchen der Fußball-WM 2006 in Deutschland ist seit gestern um ein trauriges Kapitel erweitert worden. Die NPD warb damals mit einem WM-Planer – die Titelseite zeigte einen Spieler im Nationaltrikot mit der Nummer 25. Die trug derzeit Patrick Owomoyela, Sohn eines nigerianischen Vaters und einer deutschen Mutter. Darüber stand: »Weiß. Nicht nur eine Trikotfarbe! Für eine echte Nationalma...

ndPlusStefan Tabeling, SID

Störendes Beiwerk

Ausgerechnet der Start in die heiße Phase der Europa League mit dem Achtelfinalhinspiel gegen Villarreal CF wird bei Bayer Leverkusen von störenden Nebengeräuschen begleitet. So reizvoll das Duell gegen den Tabellenvierten der Primera Division sportlich sein mag, beim Bundesligazweiten stehen fast ausschließlich zwei Personaldebatten im Mittelpunkt: Michael Ballack, der spielen will, aber nicht da...

Mir wurden zwei Jahre gestohlen

Nach ihrer Sperre konnte sich die 39-jährige Berlinerin CLAUDIA PECHSTEIN (Foto: dpa) für vier Starts in Inzell qualifizieren. Mit der ältesten Athletin, die je bei einer Einzelstrecken-WM an den Start ging, sprach MANFRED HÖNEL.

Jörg Vogelsänger, dpa

In jeder Hinsicht fantastisch

Der argentinische Ballkünstler Lionel Messi vom FC Barcelona war mit zwei Toren beim 3:1-Sieg (1:0) der Katalanen über Arsenal London im Achtelfinalrückspiel der Champions League erneut die entscheidende Figur. Vor einem Jahr hatte Messi Arsenal mit vier Treffern fast im Alleingang im Viertelfinale ausgeschaltet, diesmal verzauberte der 23-Jährige die Fans kurz vor der Pause, als er nach einem Tra...

Oliver Händler, Inzell

Ende der Medaillenflut

Von außen ist die Halle fertig, malerisch gelegen inmitten der Chiemgauer Alpen. Inzell ist bereit für die Einzelstrecken-WM der Eisschnellläufer, auch wenn in der Halle noch viele Sitze fehlen. Trotz 36 Millionen Euro Baukosten ging die zuständige Firma pleite, so müssen Sitzkissen auf dem Beton reichen. Claudia Pechstein wird das nicht kümmern, denn sie hat es nach zweijähriger Dopingsperre geschafft, sich in kürzester Zeit für die WM zu qualifizieren. Die Berlinerin wird ohne Zweifel...

ndPlusPatrick Storzer, SID

Windlotterie am Schießstand

Tina Bachmann fühlte sich nach ihrer Silbermedaille im WM-Einzel noch »wie im Film«. Magdalena Neuner auch – allerdings im falschen. Bei der Windlotterie im Eisschrank von Chanty Mansijsk schoss sie fünf »Fahrkarten« und belegte trotz überragender Laufleistung nur Rang fünf. Mit einer perfekten Vorstellung lief die Schwedin Helena Ekholm zu Gold, Bronze ging an Wita Semerenko aus der Ukraine...

Seite 20
ndPlusAnna Maldini

Krater gefährden Lesina Marina

Der kleine Badeort Lesina Marina im süditalienischen Apulien ist in Gefahr. Immer wieder öffnen sich im Boden große Krater, deren Ursache nicht wirklich erforscht ist. Noch hat es keine Opfer gegeben, aber als Vorsichtsmaßnahme will die Regionalregierung das Dorf evakuieren. Doch die Einwohner sträuben sich: Wir bleiben! Das erklären sie einstimmig.Lesina Marina ist ein kleiner Ort am Meer, wie es...