Tausende bei Begräbnis in Daraa: Dutzende Opfer

Nach dem Blutbad in der syrischen Provinz Daraa haben sich dort am Donnerstag Tausende von Angehörigen und Regimegegnern versammelt, um die Opfer vom Vortag zu Grabe zu tragen. Bewohner der Stadt, in der die Sicherheitskräfte am Mittwoch auf eine große Gruppe von Demonstranten geschossen hatten, sprachen von »Dutzenden von Toten«. Ein Behördensprecher stritt dies ab und erklärte, es seien zehn Menschen getötet worden. Augenzeugen sagten, die Trauergäste hätten »Es leben...

Opposition: Brüderle lässt Katze aus dem Sack

LINKE-Fraktionschef Gregor Gysi hat der Bundesregierung in der Atomfrage Verantwortungslosigkeit ohne Rücksicht auf die Bevölkerung vorgeworfen. Gysi bezog sich auf Äußerungen von Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) zum Atom-Moratorium, das er beim Bundesverband der Deutschen Industrie mit den nahenden Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz begründet haben soll.

Seite 1

Unten links

In Dresden können jugendliche Straftäter statt zu Arbeitsstunden zum Lesen von Büchern verurteilt werden. Für Rowdys böte sich logischerweise Schiller an: »Randale und Hiebe« – wahrlich ein deutsches bürgerliches Trauerspiel. Die Methode hat Verbreitungswert. Aktivisten des Konsumterrors etwa sollten sämtliche Markenartikel bei »Humana« abgeben und sich sofort an die Bibel machen müssen, speziell ...

Gaddafis Luftwaffe ist am Ende

Tripolis/London (Agenturen/ND). Die Luftwaffe von Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi ist laut britischer Air Force am Ende. »Die libysche Luftwaffe ist keine kämpfende Kraft mehr«, sagte Greg Bagwell, der Kommandeur der britischen Luftstreitkräfte, in der BBC. Die Flugzeuge der Alliierten könnten inzwischen nahezu ungestört operieren und die Flugverbotszone überwachen. Die Piloten der britische...

Tauschgeschäft

Das politische Geschäft ist ein Tauschgeschäft. Keine Sache meist für moralische Sensibelchen. Umso bizarrer wirkt es, wenn Leute wie Joschka Fischer bekennen, sie schämten sich. Wegen der Bundesregierung, die Deutschland am Bombardement Libyens nicht beteiligen will. Fischer muss sich doch erinnert fühlen an die eigene Zeit als Außenminister. Als er gemeinsam mit Kanzler Schröder verkündete, Deut...

Warnung vor belastetem Trinkwasser in Tokio

Belastetes Trinkwasser in Tokio, Probleme am Atomkraftwerk Fukushima und Nachbeben: In Japan ist knapp zwei Wochen nach der Erdbebenkatastrophe keine Entspannung in Sicht.

AWACS-weiche Bundesregierung
Uwe Kalbe

AWACS-weiche Bundesregierung

Die Bundesregierung hat am Mittwoch beschlossen, Besatzungen für AWACS-Flugzeuge über Afghanistan einzusetzen, um die NATO-Verbündeten bei ihrem Kriegseinsatz in Libyen zu entlasten. Gleichzeitig wurden Schiffe vor der libyschen Küste aus dem NATO-Verband abgezogen. Heftiger Streit im Bundestag war die umgehende Folge.

Seite 2

Europäische Doppelrolle

Die Europäische Union spielt eine zweifache Rolle in Libyen: Einerseits will sie den politischen Druck auf die Führung Muammar al-Gaddafis erhöhen, andererseits soll der Zivilbevölkerung humanitäre Hilfe zugute kommen. Die EU-Regierungen haben bereits vor dem heutigen Gipfeltreffen beschlossen, gegebenenfalls auch militärische Mittel zur Absicherung der Hilfe einzusetzen.

Harald Neuber

Lateinamerikanische Einheit gegen den Krieg

Die Mehrheit der lateinamerikanischen Staaten kritisiert den Krieg gegen Libyen. Diese Einheit ist auch deshalb von Gewicht, weil sie zwei OPEC-Mitglieder einschließt.

Seite 3
Fabian Lambeck

Noch lange nicht aufgearbeitet

Eine Gedenkveranstaltung, ein Forschungsbericht und ein Forschungspreis: Die Bundesärztekammer erinnerte am Mittwoch an die NS-Vergangenheit vieler deutscher Mediziner.

Sühne und Versöhnung
ndPlusIndra Kley, Jerusalem

Sühne und Versöhnung

Die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste feiert in Israel 50-jähriges Bestehen. Die Versöhnung zwischen Deutschen und Juden steht seit Beginn des Engagements im Vordergrund. Ein Anliegen, das nicht immer frei von Konflikten blieb.

Seite 4
Ingolf Bossenz

Das Ärgernis Romero

Mit geschlossenen Augen, so meldeten Nachrichtenagenturen, verweilte US-Präsident Obama in San Salvador am Grab des heute vor 31 Jahren ermordeten Erzbischofs Oscar Romero. Vor und nach dem 24. März 1980, als der katholische Prälat von den tödlichen Schüssen des gedungenen Mörders getroffen wurde, hatte die US-Regierung ihre Augen gleichfalls geschlossen – angesichts der Zustände und Vorgänge in i...

Hendrik Lasch

Haarscharf

Das bekannteste Buch von Lutz Rathenow trägt den Titel »Mit dem Schlimmsten wurde schon gerechnet«. Erschienen ist es vor 31 Jahren. Gestern im Dresdner Landtag konnte einem die Titelzeile in den Sinn kommen. Nach einem peinlichen Auswahlverfahren stand Rathenow dort zur Wahl als Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, und nachdem der 58-jährige Schriftsteller bei seiner im Eiltempo vollzogen...

ndPlusHannes Hofbauer

Die Kultur der Cruise Missile

Darf man im Angesicht des medial kolportierten libyschen Volksaufstandes wirklich gegen den UN-Sicherheitsratsbeschluss zur Durchsetzung einer sogenannten Flugverbotszone sein, ohne sich der Komplizenschaft mit dem Regime Muammar al-Gaddafis verdächtig zu machen? Man darf nicht nur, man muss. Schon das Zustandekommen des Beschlusses zum neuen Kriegseinsatz in der arabischen Welt war mehr als kr...

Sieg für die Natur?

Sieg für die Natur?

ND: In letzter Sekunde haben die Gerichte in Kolumbien den offenen Tagebau in einer ökologisch überaus sensiblen Region, dem Páramo de Santurbán, untersagt. Hat Sie das Urteil überrascht?Becerra: Nein, denn die Gesetzeslage ist eindeutig. Es ist in Kolumbien seit Mitte 2009 schlicht verboten, in diesen für die Wasserversorgung des Landes wichtigen Regionen zu schürfen. Dann war der ganze Wirb...

Seite 5

Auch Kommunen hoffen auf Schadenersatz

Frankfurt am Main (AFP/ND). Nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) gegen die Deutsche Bank hoffen auch betroffene Kommunen auf Schadenersatz. Ein solcher Anspruch »sei nicht auszuschließen«, sagte der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, der »Passauer Neuen Presse«. Ende April treffen sich auch die Stadt Remscheid und die WestLB vor Gericht.Der BGH hatte am Die...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Angriff auf die Großprojekte

In der Endphase des rheinland-pfälzischen Wahlkampfs spielen auch Verkehrs- und Infrastrukturprojekte eine Rolle. Die bisherigen außerparlamentarischen Oppositionsparteien Grüne und LINKE kritisieren neben dem Flughafen Hahn ehrgeizige Projekte zum Bau von Hochbrücken über die Mosel und über den Mittelrhein.

ndPlusMarkus Bernhardt

Kein Nazi-Problem in NRW?

Liest man die Antwort der nordrhein-westfälischen Landesregierung auf eine Parlmentarische Anfrage zum Thema Neofaschismus in NRW, könnte man zu dem Schluss kommen, dass es im bevölkerungsreichsten Bundesland kaum ernsthafte Probleme mit neofaschistischen Gruppierungen und Parteien gibt. Die Angaben weichen stark von dem ab, was Vereine gegen Rechtsextremismus erfassen.

Seite 6
Hagen Jung, Dannenberg

Keine Zahlen zu »Castor und Krebs«

Sind seit Betriebsbeginn des atomaren Zwischenlagers 1995 in Gorleben in der Umgebung der Anlage mehr Menschen als zuvor an Krebs erkrankt? Dazu gibt es keine aussagefähigen Zahlen. Warum das so ist, wollten Atomkraftgegner im Wendland von Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) wissen.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Atomfreier Norden?

Glaubt man den Reden, Verlautbarungen und Interviews aus allen politischen Richtungen, stehen die Zeichen in Schleswig-Holstein auf einen Ausstieg aus der Kernenergienutzung. Trefflich gestritten wird untereinander nur über den Weg, die Schnelligkeit und den Preis, den man bereit ist, dafür zu zahlen.

Hendrik Lasch, Dresden

Blockade im Dresdner Blockade-Streit

In Dresden ist parteiübergreifende Einigkeit gegenüber Nazi-Aufmärschen zum 13. Februar nicht in Sicht. Obwohl linke Parteien die Gewalt von Gegendemonstranten verurteilen, schüren CDU und FDP den Konflikt.

Seite 7

Spannungen Israel–Hamas eskalieren

Tel Aviv/Gaza (dpa/ND). Nach dem schwersten Angriff der israelischen Armee seit dem Gaza-Krieg vor mehr als zwei Jahren eskalieren die Spannungen zwischen Israel und der Hamas weiter. Militante Palästinenser feuerten am Mittwoch zwei Raketen sowie sieben Mörsergranaten auf Israel ab. Auch die israelische Luftwaffe griff wieder Ziele im Gaza-Streifen an. Am Dienstag waren im Gaza-Streifen bei is...

Salih: Vorgezogene Wahlen in Jemen

Der durch Proteste schwer unter Druck geratene jemenitische Präsident Ali Abdullah Salih hat am Mittwoch vorgezogenen Wahlen noch in diesem Jahr zugestimmt. Dies berichtete die staatliche jemenitische Nachrichtenagentur Saba.

Bombenanschlag in Jerusalem

Bei einem Bombenanschlag mitten in Jerusalem sind am Mittwoch mindestens ein Mensch getötet und Dutzende weitere verletzt worden.

Obama am Grab Romeros

US-Präsident Barack Obama hat am Dienstag (Ortszeit) in El Salvador das Grab des 1980 ermordeten Erzbischofs Oscar Romero besucht.

ndPlusKarin Leukefeld

Die Geduld der Syrer neigt sich dem Ende zu

In Syrien haben Sicherheitskräfte fünf Demonstranten getötet. Die Beamten hätten in der Nacht zum Mittwoch scharfe Munition und Tränengas gegen eine Sitzblockade rund um die Al-Omari-Moschee in Daraa eingesetzt, sagte ein Menschenrechtsaktivist,

Seite 8

Afghanistan: Mission der UNO verlängert

Der Weltsicherheitsrat hat das Mandat für die UN-Mission in Afghanistan (UNAMA) am Dienstag um ein Jahr verlängert. Die von Deutschland verfasste Resolution wurde mit den Stimmen aller 15 Mitglieder des mächtigsten UN-Gremiums verabschiedet.   

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Polen beharrt auf Atomeinstieg

Während nach dem GAU von Fukushima die Zweifel an der »friedlichen Nutzung« der Atomenergie weltweit zugenommen haben, will Polen bei seinen Plänen zum Bau von Atomkraftwerken bleiben.

Lutz Pohle, Peking

Chinas Kernenergie auf dem Prüfstand

China setzt weiter auf Kernenergie, hat jedoch die Überprüfung aller existierenden und im Bau befindlichen Kernkraftwerke angeordnet. Die Genehmigungsverfahren für den Bau neuer Reaktoren wurden ausgesetzt. Das beschloss der Staatsrat der Volksrepublik – die Regierung – am 16. März angesichts der nuklearen Katastrophe in Japan.

Seite 9

Linksfraktion will Gesetz gegen CCS

Berlin (ND-Schmidt). »Das Abtrennen und die unterirdische Verklappung von Kohlendioxid ist riskant, teuer und überflüssig. Darum bringt die LINKE in dieser Woche einen Gesetzentwurf in den Bundestag ein, der die unterirdische Speicherung von CO2 verbieten soll«, erklärt Eva Bulling-Schröter, umweltpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag und Vorsitzende des Umweltausschusses. Eine ents...

Von Rettungsfonds bis Euro-Pakt

In den vergangenen Monaten haben die EU-Länder eine Generalüberholung geplant, mit der die Währung wieder sicher werden soll. Das Maßnahmenpaket soll der am Donnerstag beginnende EU-Gipfel beschließen.

ndPlusKurt Stenger

Merkels Pakt für den EU-Gipfel

Nach monatelangen Beratungen wollen die EU-Staaten heute auf ihrem Gipfel ein umfangreiches Maßnahmenpaket gegen die Schuldenkrise beschließen. Protest von verschiedenen Seiten ist programmiert.

Ina Beyer

Abreißen, neu bauen, sparen

Abriss und Neubau statt Sanierung – das rentiert sich in Deutschland bei mehr als jedem zehnten Wohnhaus. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die am Mittwoch von der Kampagne »Impulse für den Wohnungsbau« in Berin vorgestellt wurde.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

Der US-amerikanische Schauspieler (Foto: AFP) hat sich als Typ fürs Grobe einen Namen gemacht, was vor allem seiner Statur und Physiognomie geschuldet ist. Guillermo Del Toro hat ihm die Rolle des »Hellboy« (2004, 2008) auf den Leib geschrieben – einen monströsen Dämon, der sich auf die Seite des Guten schlägt. Jetzt kämpft er in »Der letzte Tempelritter«. Perlman wurde am 13. April 1950 in New...

Was essen wir wirklich?
Caroline M. Buck

Was essen wir wirklich?

Lebensmittelverpackungen zeigen Kühe auf grünen Wiesen, eine Butterblume im Maul. Nichts als glückliche Hühner weit und breit, reifes Obst, reetgedeckte Bauernhäuser und lachende Familien auf Picknickdecken. Eine ländliche Fachwerkidylle, die mit der tatsächlichen Produktion eines Großteils unserer täglichen Nahrung nichts mehr zu tun hat. Das Essen auf unserem Teller ist längst Fabrikware. De...

ndPlusKira Taszman

Powerfrau

Die Französin Catherine Deneuve ist eine der wenigen Schauspielerinnen, die man im heutigen Kino noch guten Gewissens als Grande Dame bezeichnen kann. Umso mehr verblüfft es, diese elegante Frau zu Beginn von François Ozons neuem Film »Das Schmuckstück« im knallroten Adidas-Trainingsanzug durch den Wald joggen zu sehen. Auch später wird der Regisseur sie noch in manch weiteres unvorteilhafte Outfi...

Alexandra Exter

Zuhause in 2B und Not 2B

Seine Kapuze ist blau, ihre Kapuze ist rot, sie konnten zusammen nicht kommen … Romeo und Julia in der Welt der Gartenzwerge, da sind die Hindernisse fast so unüberwindlich wie bei William Shakespeare. Aber das Ende natürlich nicht halb so tragisch – ein Wort, »natürlich«, das man hier mit Vorsicht verwendet. Denn nicht nur sind Gartenzwerge an sich ja nicht gerade organisch gewachsene...

Seite 11

Nachrichtendienst will NVA-Verband nicht beobachten

Der Berliner Verfassungsschutz sieht keinen Grund, den Traditionsverband der Nationalen Volksarmee (NVA) zu beobachten. Dies erklärte die Leiterin des Nachrichtendienstes Claudia Schmid gestern im Verfassungsschutzausschuss des Abgeordnetenhauses.

Energie vom Dach

Energie vom Dach

(ND). Sonnenstrom vom Dach liefert mit der gestrigen offiziellen Fertigstellung des ersten Bauabschnittes die größte Photovoltaik-Dachanlage Berlins. Sie entsteht auf dem Gewerbekomplex »Am Oktogon – Campus für Gewerbe und Technologie« in Berlin-Adlershof seit Ende 2010. Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) unterstrich, dass sie die Wirtschaftskraft Berlins stärke. Die Dünnschichtmodule auf d...

Kritik bei LINKEN an Straßenbeitrag

(ND-Herrmann). Die LINKE geht offenbar zunehmend auf Distanz zum umstrittenen Straßenausbaubeitragsgesetz aus dem Jahre 2006. So wird in einem Antrag an den Landesparteitag am kommenden Sonntag die »schnellstmögliche Abschaffung« dieses Gesetzes gefordert. Trotz seiner Verabschiedung sei die Klage um zusätzliche Finanzhilfen des Bundes gescheitert, heißt es in der Begründung. Nun führe das Gesetz ...

Weg damit

In 30 Jahren Diskussion und zuletzt fünf Jahren offenbar ziemlich unglückseliger Praxis blieb das Gesetz zur Erhebung von Beiträgen der Anlieger zum Straßenausbau wütend umstritten, kostete Anhänger oder Sympathisanten. Was wurde da nicht alles begründet und widerlegt. Nun könnte es freilich ganz einfach werden: »Der Erhalt und die Verbesserung der verkehrlichen Infrastruktur ist eine Gemeinschaft...

Bernd Kammer

Wohnen auf der Polizeiwache

Wohnen im ehemaligen Polizeirevier? Demnächst könnte das möglich werden. Der landeseigene Liegenschaftsfonds verkauft die einstigen Friedrichshainer Polizeistationen in der Wedekind-/Ecke Marchlewskistraße und in der Friedenstraße, die auch zu Wohnungen umfunktioniert werden können.

ndPlusMartin Kröger

Autonome Nationalisten instrumentalisieren NPD

Sie kommen des Nachts. Sprühen Parolen, schmeißen Scheiben ein und bedrohen gezielt Menschen, die sich gegen Nazis engagieren. Ihren schwarzen Kleidungsstil haben sie sich bei linken Autonomen abgekupfert, ihre Ideologie geriert sich zwar antikapitalistisch, ist aber im Kern durch und durch nationalsozialistisch. Die Rede ist von den sogenannten Autonomen Nationalisten (AN), die innerhalb des extr...

Der ÖBS ist längst angekommen

Der ÖBS ist längst angekommen

ND: Ist jetzt Schluss mit dem ÖBS?Bluhm: Wir haben einen Konflikt mit dem Koalitionspartner, der schwer zu lösen ist. Er hat beim ÖBS erst einmal Stopp gerufen. Doch ich bleibe optimistisch. Wir haben Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen überzeugt, dass wir ihr Projekt der Bürgerarbeit zu den besseren Berliner ÖBS-Bedingungen nutzen können. Das heißt, die Beschäftigung wird sozialversicherungspflichtig und so bezahlt, dass man vom Amt unabhängig wird. Wir zahlen einen Mindestlohn, und d...

Seite 12

Museum ehrt Ben Wagin

(epd). Das Berliner Naturkundemuseum feiert vom kommenden Dienstag an mit einer Retrospektive das Werk des Aktionskünstlers und »Baumpaten« Ben Wagin. Anlass der Sonderausstellung »Natur-Staub-Kunde« ist der 81. Geburtstag Wagins am 25. März, teilte das Museum am Mittwoch mit. Zu den bekanntesten Projekten des 1930 in Posen geborenen Künstlers gehören das »Parlament der Bäume« auf dem ehemaligen M...

Kunst der Außenseiter im RBB

(ND). Die Galerie Art Cru Berlin zeigt die Schau »Outsider Art« im Großen Sendesaal des RBB. Mit Werken von vier Künstlern präsentiere die Galerie ab dem 30. März einen abwechslungsreichen Querschnitt aus dem Spektrum der Berliner Outsider-Art-Szene, heißt es in der Mitteilung. Der Kunstbeauftragte des RBB hatte die Galerie eingeladen, im historischen Rundfunkgebäude (Haus des Rundfunks, Masurenal...

Erstmals Verleih eines Radio-Echo

(dpa). Zusammen mit der Band Unheilig und ihrem Frontmann »Der Graf«, die acht Mal nominiert wurden, geht Grand-Prix-Siegerin Lena mit dem Song »Satellite« an diesem Donnerstag in Berlin in fünf Kategorien ins Rennen, darunter als beste Künstlerin national Rock/Pop und erfolgreichste Newcomerin in Deutschland. Das Erste Programm überträgt die Gala live ab 20.15 Uhr. Für den Preis der deutschen Mus...

Zwischen Zensur und Selbstzensur
ndPlusVolkmar Draeger

Zwischen Zensur und Selbstzensur

In der frühen christlichen Kirche durfte getanzt werden: Unter Anleitung des Bischofs galt der Reigen, wie ihn die Engel im Himmel zeigten, als gottgefällig. Selbst der heilige Augustinus bedauerte, wegen Krankheit nicht am Tanz teilnehmen zu können. Wenig später überzog das Christentum den Tanz auf Jahrhunderte mit einer wüsten Verbotskampagne, erfand gar einen Tanzteufel, weil sich die Geschlech...

Wildern beim Comic
Tom Mustroph

Wildern beim Comic

Das Gorki-Theater geht auf Beutezug. Nachdem die des herkömmlichen Dramas ermüdeten Bühnenregisseure sich in den vergangenen Jahrzehnten gern bei der Romanliteratur, dem Film und dem schnöden Alltag bedient haben, um dort Sinn- und Formbausteine für ihre Inszenierungen zu finden, erschließt das von Armin Petras geführte Haus jetzt ganz neue Ressourcen. Es geht beim Comic wildern. Junge, hippe Zeic...

Seite 13

Flugplätze und kein Ende

Dresden (dpa/ND). LINKE und Grüne im Landtag von Sachsen fordern eine Kurskorrektur beim Luftverkehr in der Region. Das entsprechende Verkehrskonzept für Mitteldeutschland sei ein zahnloser Tiger, sagte die Abgeordnete Eva Jähnigen (Grüne) am Mittwoch der dpa. Die LINKEN beklagten weiter gestiegene Überkapazitäten und unzulässige Subventionierungen. Nach Ansicht des Verkehrsexperten Enrico Stange ...

Großzügiges Sachsen-Anhalt

Magdeburg (dpa/ND). Der Bund der Steuerzahler rät den neuen Landtagsabgeordneten in Sachsen-Anhalt, auf eine gesetzlich mögliche Bezahlung bereits für den März zu verzichten. »Dann könnten sie mit einem positiven Verhalten schon am Anfang der Wahlperiode glänzen«, sagte die Landesvorsitzende Helga Elschner am Mittwoch der dpa. Rund zwei Dutzend neue Landtagsabgeordnete können bereits für den Mä...

Buchpräsentation

(ND). Frauen sind das Bindeglied der Gesellschaft, in diesem kurzen Satz spiegeln sich laut ver.di die unterschiedlichen Erkenntnisse der über 70 Autorinnen und Autoren, die die Gewerkschaft unter dem Titel »100 Jahre Internationaler Frauentag – 100 Jahre meine eigene Geschichte« versammelt. Die Buchpräsentation findet am heutigen Donnerstag um 16.30 Uhr in der Landeszentrale ver.di statt, im Rahm...

Hunderte Hektar und Millionen Euro

Schwerin (ND-Schäfer). Die Pläne der Schweriner Landesregierung, Donata von Mecklenburg-Solodkoff für in Museen befindliche Erbstücke der früheren Herzogsfamilie als Ausgleich auch Naturalien zu bezahlen, stehen nach Informationen der Schweriner Linksfraktion vor dem Ende. »Jetzt sind die Verhandlungen offenbar abgeschlossen und die Landesregierung hat auf Anfrage meiner Fraktion mitgeteilt, di...

ndPlusSonja Vogel

Experten gegen Hochschulnovelle

»Hätten irgendjemand von Ihnen einen Nachteil, wenn die Gesetzesnovelle nicht beschlossen würde?« Mit dieser Frage an die geladenen Experten stellte der Abgeordnete Nicolas Zimmer (CDU) die langwierige Auseinandersetzung um die vom Senat gewünschte Novelle des Berliner Hochschulgesetzes (BerHG) gestern auf den Kopf. Vertreter der Hochschulleitungen, von Studierenden, Wirtschaft und Gewerkschaften ...

Olaf Sundermeyer, Löcknitz

Frust an der Bundesstraße 104

Wachsender Lkw-Verkehr durch Ortschaften sorgt vielerorts für Ärger. In Vorpommern versucht die NPD damit Politik zu machen.

Seite 14

Thüringen umwirbt Pendler

Erfurt (dpa/ND). Mit einem neuen Konzept will Thüringen künftig mehr Pendler zur Rückkehr in den Freistaat bewegen. Ab April soll die »Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung« (ThAFF) Arbeitnehmern, Schülern, Azubis und Hochschulabsolventen eine Berufskarriere in Thüringen schmackhaft machen, kündigte Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) am Mittwoch in Erfurt an. Sie löst den bisherigen Un...

EKD verliert stark an Mitgliedern

Hannover (epd/ND). Drastischer Mitgliederverlust in der evangelischen Kirche: Für das Jahr 2040 rechne die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) mit einem Rückgang um rund ein Drittel auf etwa 16 Millionen Gemeindemitglieder, sagte EKD-Finanzchef Thomas Begrich in einem epd-Gespräch. Ende 2009 gehörten rund 24,2 Millionen Menschen in Deutschland der evangelischen Kirche an. Die katholische Kirc...

Ronald Bahlburg, dpa

Landtag stimmt gegen Atomenergie

Vor dem Hintergrund der Atomkatastrophe in Japan stimmte der Landtag gestern dem Anliegen zu, schnellstmöglich aus der Atomkraft auszusteigen und erneuerbare Energien auszubauen. Diesen Antrag von SPD und LINKE lehnten bloß CDU und FDP ab. Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) plädierte für eine Denkpause. Japan bedeute in jeder Hinsicht eine Zäsur.Wie stark das Thema die Gemüter bewegte, ...

ndPlusWilfried Neiße

Neue Wohnheime für Studenten

Bezogen auf die Studentenwohnheime will Brandenburg seinen »Platz in der Spitzengruppe weiter ausbauen«. Wie Wissenschaftsministerin Sabine Kunst mitteilte, erhöht sich vor allem die Quote von bisher »schwächer versorgten« Standorten. In den vergangenen Jahren stieg die Studentenzahl schnell. Der Wohnheimbau kam nicht nach. Daher sank stetig der Anteil der Studenten, die in Wohnheimen leben. Du...

Özlem Yilmazer, dpa

Würzburger Farbspiele

Einmal traf ihn ein Blitz, auch Bomben schlugen ein: Der Kiliansdom gilt als Mutterkirche des Bistums Würzburg. Seine Baugeschichte ist Jahrhunderte alt. Mit seinen Veranstaltungen ist der Dom heute eine feste Größe – doch damit soll erst mal Schluss sein.

Robert D. Meyer, Chemnitz

Inszenierung als Teil des Alltags

»Einstudieren, Aufpolieren, Zelebrieren – Dimensionen medialer Inszenierung« lautet das Thema der diesjährigen Studentischen Medientage am 9. und 10. April an der Technischen Universität Chemnitz. Neben Fachvorträgen erwartet die Besucher eine Podiumsdiskussion mit Experten aus der Medienbranche.

ndPlusGudrun Janicke, dpa

Grießtag und Marathonfrau

Die Worte verlieren sich. Zunächst werden Kleinigkeiten vergessen, dann das ganze Leben. Demenz bedeutet Weg ohne Wiederkehr. Eine Aussicht, die schaudern lässt. Und es gibt immer mehr Betroffene, vor allem in Ostdeutschland. Hier leben künftig die meisten Alten.

Die rollende Zahnarztpraxis
ndPlusUwe Werner

Die rollende Zahnarztpraxis

Nachdem in vielen dünn besiedelten Gegenden die Tante-Emma-Läden geschlossen haben, ist es in der Uckermark nicht ungewöhnlich, dass Händler frische Brötchen und Wurst aus Fahrzeugen heraus verkaufen. Ihre Kunden sind vor allem ältere Menschen in weit abgelegenen Dörfern. Hausärzte und Krankenschwestern machen dort Hausbesuche.Neu ist, dass eine Zahnärztin zu ihren Patienten in die Dörfer kommt. 2...

Seite 15

Tod einer Legende

Die Schauspielerin und Hollywood-Legende Elizabeth Taylor ist tot. Das teilte ihre Agentin Sally Morrison laut ABC News mit. Die mehrfache Oscar-Preisträgerin starb im Alter von 79 Jahren. Als Todesursache wurde Herzinsuffizienz angegeben. Taylor galt als die letzte Diva des großen alten Hollywood. In ihrer mehr als 50-jährigen Karriere hat die Schauspielerin mit den berühmten Samtaugen über 50 Fi...

Krieg ohne uns – toll!

Der Schriftsteller Martin Walser hat die Entscheidung Deutschlands begrüßt, sich nicht am Militäreinsatz gegen das Regime von Muammar al-Gaddafi in Libyen zu beteiligen. »Ich bin glücklich, dass wir nicht mitmachen, ich bewundere Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), dass sie uns aus diesem Abenteuer heraushält«, sagte Walser in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. »Das darf sie, das muss...

RÜDIGER SAFRANSKI: Sinninseln

»Ein Mann hat eine Erfahrung gemacht, jetzt sucht er die Geschichte seiner Erfahrung – dieser berühmte Satz aus dem »Gantenbein«-Roman von Max Frisch lässt sich gut anwenden auf die Probleme beim Versuch, Leben und Werk eines Dichters wie Kleist zu verstehen. Man versucht, einen Zusammenhang zu konstruieren, und nimmt die Stimmigkeit am Ende sogar als Hinweis auf die Wahrheit: So könnte es gewesen...

Nicht nur Zoten

Nicht nur Zoten

Michael Kessler gehört seit »Switch« zu den bekanntesten Komikern Deutschlands. Der Schauspieler begann 1992 am Schauspielhaus in Bochum, entwickelte fortan aber konsequent sein komisches Talent. 2007 ging dann »Switch Reloaded« auf Sendung. Darin parodiert Kessler u.a. Adolf Hitler. Mit dem 45-Jährigen sprach Katharina Dockhorn.

Stefan Amzoll

Gegen den Strich

Die MaerzMusik hat endlich zu sich gefunden. Das diesjährige Thema: »Klang – Bild – Bewegung«. Neben Kammermusik sind Filme unterschiedlichster Couleur zu hören und zu sehen. Fertige Streifen mit Originalmusik genauso wie Stummfilme, denen schon etliche Orchestermusiken zugemutet wurden und die nun neue Tonspuren haben oder im Kino erhalten. Livemusik erklingt mit der Option, altem Zelluloid neues Leben einzuhauchen, frühe Bilderwelten mit Jetztwelten zu konfrontieren, Abläufe, Sequenzen zeitge...

Seite 16
ndPlusRolf Jenß

Zeitgeschichte, satirisch

Romane können ihr Erzählen im Kinderzimmer beginnen (Aufarbeiten der bösen Kindheit), im Büro (moderner Angestellten-Roman), im Keller (Thriller), im Krankenhaus (schmerzvolle Lebensbilanz). Es gibt noch andere Möglichkeiten. Einen Roman aber 1953 auf der Straße von Berlin nach Bruchmühle beginnen zu lassen, mit einem Geheimdienstmann und Johannes R. Becher, dem ersten DDR-Kulturminister, in der S...

Kai Agthe

Grenzüberschreitung

Zu seinem 80. Geburtstag hat der Berliner Verleger Klaus Wagenbach sowohl seine Leser als auch sich selbst beschenkt. In blassblauer Broschur legte er Gedichtbände von Johannes Bobrowski, Christa Reinig und Kurt Bartsch vor. Die schlicht gestalteten »Oktavhefte« erinnern an die ersten Publikationen des 1965 in West-Berlin gegründeten Verlags, die durchaus grenzüberschreitend waren.Zu den Autoren d...

Seite 17

Leseprobe

Der Konflikt im Nahen Osten erstreckt sich auf ein kleines Land. Und doch hat er weltpolitische Bedeutung und Brisanz. Es ist ein riesengroßes Problem, umgekehrt proportional zur Größe des Raumes, über den wir da reden. Der Palästina-Konflikt muss gelöst werden, friedlich und zur Zufriedenheit der Palästinenser. Es ist klar, dass der größere Teil der Entscheidungen Israel betrifft. Israel muss ...

Beschwörende Worte
ndPlusHarald Loch

Beschwörende Worte

Wenn regierende oder ehemalige Politiker Bücher schreiben, ist Vorsicht geboten. Verdrehungen der Geschichte, Eitelkeit, Verteidigung eigenen Fehlverhaltens und eine unkritische Sicht der Dinge beschädigen oft den Wert der Darstellung von den unmittelbarsten Augenzeugen ihres eigenen Handelns. Dass ein veritabler König aus dem Morgenlande zur Feder greift und ein lesbares und wichtiges Buch sch...

Das ist man den Opfern schuldig
ndPlusHeinz-Dieter Winter

Das ist man den Opfern schuldig

Er ist in Israel eine persona non grata. Norman G. Finkelstein gehört zu den schärfsten Kritiker der israelischen Politik. Der in New York lebende Autor, dessen Eltern den Holocaust überlebt hatten, tritt für einen gerechten Frieden zwischen Israel und den Palästinensern ein. Mit seinem neuen Buch will er die Wahrheit über den Gaza-Krieg vor über zwei Jahren enthüllen. Er stützt sich auf den Golds...

Birgit Morgenrath

Die modernen Mogule

Alles wird anders« in Afrika – so lautet die gewagte These von Dominic Johnson, der die Geschichte des postkolonialen Afrika als Generationsgeschichte darstellt. Interessant ist die von ihm vermittelte Tatsache, dass heute der »demographische Ausnahmezustand der vergangenen 500 Jahre« beendet ist: In Afrika leben wieder so viele Menschen wie vor dem Sklavenhandel. Und sie werden immer jünger. Dies...

Seite 19

Bahnvierer fährt bei WM auf Platz sieben

Der deutsche Bahnvierer hat am Mittwoch zum Auftakt der Bahnrad-Weltmeisterschaften in Apeldoorn in der Mannschaftsverfolgung überraschend den siebten Platz belegt. Jakob Steigmiller (Biberach), Henning Bommel (Berlin), Nikias Arndt und Stefan Schäfer (beide Cottbus) legten in der Qualifikation die 4000 Meter in 4:06,977 Minuten zurück. Das ist die schnellste Zeit eines deutsches Vierers seit der ...

Duisburg erreicht Halbfinale

Die Fußballerinnen von Bundesligist FCR Duisburg stehen erneut im Halbfinale der Champions League. Nachdem der DFB-Pokalsieger in der vergangenen Woche bereits das Viertelfinalhinspiel beim englischen Meister FC Everton gewonnen hatte (3:1), setzten sich die Duisburgerinnen auch im Rückspiel mit 2:1 (1:0) durch. Im Halbfinale kommt es damit wahrscheinlich wie im Vorjahr zum Duell mit dem deutsc...

ndPlusOliver Händler

Leere Drohung

Spanische Fußballklubs gehören nicht zu den ärmsten, auch wenn sie häufig auf hohen Schuldenbergen sitzen. Die Banken finanzieren fleißig ihre Kredite, so dass Präsidenten, Trainer und Spieler Jahr für Jahr Millionen verdienen. Trotzdem bekommen Real, Barca und Co. den Hals nicht voll, und drohen gar mit Streik. Mal wieder. Die Klubs verlangen höhere TV-Einnahmen. Zur Verdeutlichung: Sie bekomm...

Farbe bekennen im ND-Trikot

Farbe bekennen im ND-Trikot

Seit 2008 ist Neues Deutschland mit einem Team beim Velothon dabei. Bereits zum dritten Mal fährt HEINZ-WERNER LEHMANN (Foto: privat) aus Chemnitz im Trikot des ND durch Berlin. Doch nicht nur dort, wie er OLIVER HÄNDLER berichtete.

Ronald Maier, dpa

Nächster Rückschlag für Berliner Füchse

Zwei Tage nach der Klatsche gegen Hamburg setzte es für die Füchse Berlin bei den Rhein-Neckar Löwen die nächste Niederlage und den Verlust des dritten Tabellenplatzes. Doch für das Match am Dienstag gegen Gummersbach tankten die Berliner Zuversicht.

Profis folgen Hobbyfahrern
ndPlusOliver Händler

Profis folgen Hobbyfahrern

Der Starkregen prasselte auf das Fahrerfeld nieder, der Wind fegte über das Rollfeld des Tempelhofer Flughafens direkt ins Gesicht der tausenden Pedaleure, deren Beine längst schmerzten. Der Velothon 2010 war sicher nicht der schönste in der noch jungen Tradition des Radrennens durch Berlin und Brandenburg. Und doch lassen sich die begeisterten Jedermänner nicht abhalten. Zur vierten Auflage peilen die Organisatoren 2011 neue Rekordzahlen bei den Teilnehmern an, und nicht nur sie.

Seite 20
ndPlusUlf Mauder, dpa

Nun ganzjährig Sommer

Nach 30 Jahren schafft Russland als größtes Land der Erde die Zeitumstellung ab – und beendet damit die auch in Deutschland beliebte Debatte über Vor- und Nachteile dieser Praxis. Mit dem dauerhaften Übergang zur Sommerzeit am kommenden Sinntag (27. März) ende der Stress, verspricht der russische Präsident Dmitri Medwedjew.