Mobil dank Smartphone, Leihfahrrad und Bahn

Mobil dank Smartphone, Leihfahrrad und Bahn

Nicht die Wirtschaftskrise, sondern ein Wertewandel bedrohe die Autoindustrie, sagt Michael Adler, Chefredakteur des Magazins »fairkehr« , das vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) herausgegeben wird. In seinem jüngst erschienenen Buch »Generation Mietwagen. Die neue Lust an einer anderen Mobilität« glaubt Adler einen Trend ausgemacht zu haben: Das Auto sei nimmer mehr des Deutschen liebstes Kind, weil die Jüngeren es zunehmend verschmähten. Ihre Statussymbole seien eher Smartphones – die sie wiederum für eine Mobilität ohne (eigenes) Auto nutzen, wie Adler im Gespräch mit Marcus Meier erläutert.

Seite 1

Unten links

Manche Irrtümer halten sich hartnäckig. Auf ihrer Startseite im Internet präsentieren die baden-württembergischen LINKEN unter »Aktuelles aus dem Landesverband« weiterhin eine Pressemitteilung ihres Landesparteichefs Bernd Riexinger vom 24. März. Überschrift: »Regierungswechsel nur mit der LINKEN«. Erster Satz: »Auch3 Tage vor der Wahl bleibt DIE LINKE Garant für den Regierungswechsel.« Vorletzter...

NATO führt Intervention in Libyen

Tripolis/Washington (Agenturen/ ND). Mit mehr als 90 Einsätzen von Kampfjets über Libyen hat die NATO am Donnerstag das Kommando der internationalen Militärintervention übernommen.Die libyschen Aufständischen haben am Donnerstag vergeblich versucht, die Küstenstadt Brega einzunehmen, aus der sie am Vortag von den Regierungstruppen vertrieben worden waren.Die USA und Großbritannien lassen auch ihre...

Eingeklemmt

Da ist die Kanzlerin mal wieder, wo sie meistens landet – zwischen allen Stühlen. Da die gegen einen Atomausstieg Druck machenden Industrieverbände und die Klagedrohungen der Energieriesen, hier die Mehrheit der Bevölkerung, die Opposition, 300 Forscher, überzeugte oder gewendete Atomgegner in der Union, der plötzlich geläuterte Koalitionspartner und die jäh erlangte eigene Einsicht. Eigentlich ei...

ndPlusJörg Meyer

Ausstand und Aussperrung bei den Privaten

Die Lokführergewerkschaft GDL hat ihre Mitglieder im Kampf um einen Rahmentarifvertrag zum 47-stündigen Streik bei den Privatbahnen aufgerufen. Ein weiteres Unternehmen ist unterdessen zu Verhandlungen bereit.

Stresstest statt Sofortausstieg
Uwe Kalbe

Stresstest statt Sofortausstieg

Die schwarz-gelbe Koalition klopft in mühevoller Kleinarbeit die Chancen eines Atomausstiegs ab – als nächstes durch einen »Stresstest«. Die öffentliche Zielparole auf diesem Weg heißt nicht »Abschalten«, sondern »überparteilicher Konsens«.

Seite 2
CIA steuert die Bomben
ndPlusOlaf Standke

CIA steuert die Bomben

Der USA-Geheimdienst CIA operiert seit Wochen verdeckt in Libyen und soll u.a. Ziele für die Bombardements suchen. Bei Luftangriffen auf Tripolis sind nach Vatikan-Angaben Dutzende Zivilisten getötet worden.

Koussa – vom Agentenlenker zum Dissidenten
ndPlusRoland Etzel

Koussa – vom Agentenlenker zum Dissidenten

Der libysche Außenminister Koussa hat sich nach Großbritannien abgesetzt. Er sei aus eigenem Willen nach London gekommen und wolle nicht länger dem Regime von Gaddafi dienen – die wahrhaft perfekte Kehrtwendung eines Mannes, dem der Revolutionsführer vertraut haben soll, aber offenbar auch die Gegenseite.

»Todesstaub« über Libyen?
Wolfgang Kötter

»Todesstaub« über Libyen?

In der Auseinandersetzung um den Libyen-Krieg der NATO flammt erneut der Streit um Munition mit abgereichertem Uran auf, den sogenannten DU-Waffen (Depleted Uranium). Kritiker wie die »Internationale Kampagne zum Verbot von Uranwaffen« warnen vor dem Einsatz derartiger Bomben und Munition in Nordafrika.

Seite 3
Die barmherzigen Totengräber von Sidiro
ndPlusHansgeorg Hermann

Die barmherzigen Totengräber von Sidiro

Bisweilen wird die griechisch-türkische Grenze am Evros das »Einlasstor zur EU« genannt. Tatsächlich wurden am Grenzfluss seit Jahresbeginn mehr als 5200 Einwanderungswillige aus Asien und Afrika festgenommen. Denn inzwischen wacht die Grenzschutzagentur Frontex über das »Tor«, an dem für manche das Leben endet.

Seite 4
Aert van Riel

Kein Aufklärer

Es klingt nach einer guten Nachricht: Der Prozess gegen den Rechtspopulisten Geert Wilders wegen mutmaßlicher Aufstachelung zum Hass gegen Muslime wird fortgesetzt. Doch den Vorsitzenden der Freiheitspartei PVV, die im niederländischen Parlament die drittstärkste Kraft ist, beeindruckt das herzlich wenig. Vielmehr nutzt er die mediale Aufmerksamkeit, die das Gerichtsverfahren begleitet, um seine a...

Reimar Paul

Längst bekannt

Ein gründlicher Sicherheitscheck der Atomkraftwerke in drei Monaten? Für die genaue Überprüfung eines Meilers brauchen Experten mindestens zwei Jahre. In drei Monaten können sie allenfalls aus dem Internet zusammentragen, was ohnehin bekannt ist. Längst bekannt ist etwa, dass die derzeit abgeschalteten AKW nicht gegen zufällige und gezielte Abstürze größerer Flugzeuge geschützt sind – und welche v...

ndPlusJörg Meyer

Ja, das tut weh

Streik muss weh tun, sonst wirkt er nicht. Der Arbeitskampf der Lokführer tut weh, und wirkt. Mit dem Angebot des Privatbahnanbieters Keolis, ohne Vorbedingungen an den Verhandlungstisch zurückzukehren, ist zwar ein wenig Bewegung in den festgefahrenen Streit um gleiche Arbeitsbedingungen für alle Lokführer – egal bei wem sie beschäftigt sind – gekommen, der erhoffte Durchbruch ist es wohl noch ni...

H.-D. Schütt

Humorist

Wenn in Peking, so schrieb Dichter Hanns Cibulka, ein Bürgerrechtler verhaftet werde, gerate Europa in Fieber, aber »wenn in Großstädten Südamerikas die Straßenkinder vegetieren und von bezahlten Mördern erschossen werden, damit sich keine bettelnde Hand den Touristen entgegenstreckt, dann spielen Verantwortliche weiter Tennis mit goldenen Bällen.« Ja, immer wieder: Ja. Aber ... Es mutet sch...

Was streicht von der Leyen noch?

ND: Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) plant erneut Kürzungen für Hartz-IV-Bezieher. Welche neun der insgesamt 42 Fördermaßnahmen gestrichen werden, gab sie aber noch nicht bekannt. Was erwarten Sie?Drögsler: Ich könnte mir vorstellen, dass es Fördermaßnahmen betrifft, die einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen. Das sind vor allem Umschulungen, die zwei bis drei Jahre laufen, d...

Seite 5
ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Flüchtlinge dürfen sich freier bewegen

Schleswig-Holstein wird den im Land untergebrachten Asylbewerbern künftig mehr Freiheit zugestehen. Die sogenannte Residenzpflicht, die Flüchtlingen untersagte, den Kreis oder die kreisfreie Stadt, wo sie sich von Amts wegen aufhalten mussten, zu verlassen, wird verschwinden. Flüchtlinge dürfen sich demnach künftig dort aufhalten, wo sie wollen – zumindest innerhalb des Bundeslandes. Das beschloss...

300 Forscher fordern Atomkraft-Aus

»Wir befürchten, dass die Wissenschaft zu lange in der Auseinandersetzung um die Kernkraft in Deutschland geschwiegen hat, in der Hoffnung, dass bis zum Ausstieg aus der Kernenergie nichts passieren wird. Jetzt ist es an der Zeit, dass wir unsere Stimme erheben und klar zum Ausdruck bringen, dass es keine sicheren Kernkraftwerke geben kann, nicht in der Vergangenheit und nicht in der Zukunft, und ...

Super-GAU durch Jumbo-Absturz
ndPlusReimar Paul

Super-GAU durch Jumbo-Absturz

Die von der Regierung geplanten »Stresstests« für die deutschen Atomkraftwerke werden scharf kritisiert. Es sei längst bekannt, dass Atomkraftwerke nicht hinreichend gegen Flugzeugabstürze gesichert sind, heißt es. SPD-Chef Gabriel, früher Bundesumweltminister, erklärt, die entsprechenden Informationen »liegen im Umweltministerium im Panzerschrank«. Gemeint ist ein Gutachten, das schon vor zehn Jahren die Gefahren durch einen Flugzeugabsturz benannte.

Hans-Gerd Öfinger

Pannen verzögern Auszählung in Hessen

Obwohl Sieger und Verlierer schon am Wahlabend klar sichtbar waren, lag auch am vierten Tag nach der hessischen Kommunalwahl noch kein vorläufiges Endergebnis vor. Hauptgrund dafür sind Pannen in zwei Orten.

Seite 6

Rosigere Kassenlage

Wiesbaden (dpa/ND). Durch die Erholung der Wirtschaft ist das Finanzdefizit in den öffentlichen Kassen etwas kleiner geworden. Im Jahr 2010 lag die Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben bei 77,9 Milliarden Euro – 28,9 Milliarden Euro weniger als 2009 Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag berichtete, stiegen die Einnahmen 2010 um 3,0 Prozent auf 1,05 Billionen Euro, die Au...

Nach E10 nun Öko-Kühlung?

Berlin (ND). Nach dem Ärger um E10-Benzin mit höherem Biospritanteil könnte ein weiterer Beschluss der Bundesregierung für Debatten und Verunsicherung sorgen. Die Regierung plane die verbindliche Vorschrift einer neuen Kühlflüssigkeit, die zu 20 Prozent aus reinem Süßwasser besteht, wurde am Donnerstag bekannt. Nach Angaben des Automobilklubs Kraftfahrer-Schutz soll das Öko-Kühlwasser mit der Beze...

Marcus Meier

Friedenstaube darf ins Klassenzimmer

Eine Kooperationsvereinbarung zwischen Nordrhein-Westfalens Schulministerium und der Bundeswehr, die den Jugendoffizieren der deutschen Truppen einen privilegierten Zugang zur Schule verschafft, kommt auf den Prüfstand. Zwar stimmten alle anderen Fraktionen am Dienstag gegen einen Antrag der LINKEN, der zum Ziel hatte, die Vereinbarung auszusetzen. Sie wird jedoch derzeit überarbeitet – offenbar haben die LINKEN einen Stein ins Rollen gebracht. Künftig jedenfalls sollen Vertreter von Friedensin...

Ära Westerwelle neigt sich Ende zu

Während Guido Westerwelle in China ist, gingen auch am Donnerstag immer mehr Parteifreunde auf Distanz. In den Landesverbänden mehren sich Forderungen nach seinem Rückzug und einer raschen personellen Neuaufstellung.

Seite 7

13 Todesopfer bei Anschlag in Pakistan

Peshawar (AFP/ND). Im Nordwesten Pakistans sind am Donnerstag bei einem Selbstmordattentat auf einen islamistischen Parteiführer mindestens 13 Menschen getötet worden. Der Attentäter sei in der Ortschaft Charsadda vor dem Konvoi von Fazlur Rehman, dem Chef der Partei Jamiat Ulema-e-Islam, auf die Straße gesprungen, habe jedoch das Fahrzeug des Parteiführers verfehlt, sagte ein örtlicher Polizeiver...

Obama hält an Atomenergie fest

Ungeachtet des Reaktorunglücks in Japan weist US-Präsident Barack Obama der Atomkraft bei der künftigen Energieversorgung seines Landes eine wichtige Rolle zu.

UNO-Sanktionen gegen Gbagbo

Mit einer Reihe von Sanktionen hat der UNO-Sicherheitsrat den Druck auf den Machthaber der Côte d'Ivoire, Laurent Gbagbo, erhöht.

Kunstharz kontra Katastrophe

Rund drei Wochen nach Beginn der größten Katastrophe der japanischen Nachkriegsgeschichte ist das Atomkraftwerk Fukushima weiter außer Kontrolle. Noch immer tritt Radioaktivität aus. Die Strahlung im Meer vor der Atomruine steigt. Die Regierung lehnt jedoch eine weitere Evakuierung ab, obwohl die Internationale Atomenergiebehörde sie empfohlen hatte.  

Hilmar König

Fruchtbare »Kricket-Diplomatie«

Die Hoffnungen wurden nicht enttäuscht: Die fieberhaft erwartete Halbfinalbegegnung im Kricket-Weltcup zwischen Indien und Pakistan am Mittwoch brachte auch spürbar Pluspunkte im Verhältnis zwischen beiden Nachbarstaaten.

Seite 8
Anke Stefan, Athen

Athener Knebel

Weil die von der EU diktierte Sparpolitik nicht die gewünschte Wirkung zeigt, will Athen die Schraube noch einmal kräftig anziehen. Die Betroffenen wehren sich weiter.

Das Kreuz mit dem Krieg
ndPlusIngolf Bossenz

Das Kreuz mit dem Krieg

»Bei aller Sympathie für die Aufständischen in Libyen: Es sieht nicht so aus, als würde ein militärisches Eingreifen des Westens in Libyen diesen Kriterien vollauf genügen.« Die Kriterien, auf die sich der Kommentar von Radio Vatikan bezieht, finden sich im »Katechismus der Katholischen Kirche«. Allerdings ist dort an keiner Stelle von Militärintervention die Rede, sondern vom Recht einer Regierung »auf sittlich erlaubte Verteidigung« sowie von den »Bedingungen, unter denen es einem Volk gestat...

Ralf Klingsieck, Paris

Kritik an Sarkozys Feldzug wächst

Präsident Sarkozy will weiter als Kriegstreiber in Libyen glänzen: Jetzt fordert er Gespräche über die Bewaffnung der Aufständischen, obwohl die nicht durch das UN-Mandat gedeckt wäre. Doch immer mehr Franzosen verfolgen seinen Kurs mit Besorgnis.

ndPlusAndré Anwar, Stockholm

Stromsparen ist ein Fremdwort

In Norwegen wird 99 Prozent des Stroms aus Wasserkraftwerken gewonnen. Ein weiterer Ausbau der Kraftwerke gilt aus Rücksicht auf das Ökosystem jedoch als ausgeschlossen. Stattdessen soll die Kapazität der bestehenden Anlagen ausgeweitet und die Entwicklung anderer Energiequellen forciert werden.

Seite 9

Werbung: Deutlich mehr Beschwerden

Berlin (dpa/ND). Die Beschwerden gegen Werbung wegen frauenfeindlicher Darstellungen sind im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Von 298 beanstandeten Werbekampagnen wurden 116 wegen der Diskriminierung von Frauen kritisiert, wie der Deutsche Werberat am Donnerstag in Berlin mitteilte. Im Vorjahr waren es noch 90 Beanstandungen. Bei mehr als einem Drittel der Proteste teilte die Branchen-Selbstkont...

Frühlingsgefühle in der Bundesagentur

Die stabile Konjunktur sorgt auch im März für frischen Wind auf dem Arbeitsmarkt: Die Zahl der Erwerbslosen sank um 102 000 auf 3,2 Millionen. Zugleich steigen die Erwerbstätigkeit und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung an.

Hermannus Pfeiffer

Unfaire Deutsche Bank

Die Deutsche Bank steht in vielen Ländern im Fokus der Justiz. Die Spuren der ihr angelasteten Fehltritte reichen von verlorenen Zinswetten in Deutschland über die Zahlung einer halben Milliarde US-Dollar an das amerikanische Finanzministerium bis zum Geschäftsverbot in Korea. Jeder Fall sei verschieden, verteidigt sich die Deutsche Bank. Es seien zu viele Fälle in kurzer Zeit, meinen dagegen Kritiker, als dass man an einen Zufall glauben könne.

Seite 10

Neue Regeln fürs Weltfinanzsystem

Bei einem Treffen in der ostchinesischen Stadt Nanjing sprachen die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten über neue Regeln für das globale Finanzsystem. Beschlüsse standen nicht auf der Tagesordnung.

Beamte schrieben an Regierung

Der Deutsche Beamtenbund (dbb) spricht sich für Tarifpluralität aus und droht eine Klage gegen eine gesetzlich festgelegte Tarifeinheit an.

Haidy Damm

Plünderung der Meere stoppen

Die Gemeinsame EU-Fischereipolitik steht vor weitreichenden Reformen. Für 2011 hat die EU-Kommissarin für Maritime Angelegenheiten und Fischerei, Maria Damanaki, erste Vorschläge angekündigt.

ndPlusErich Preuß

Die wahre Bilanz

Die Deutsche Bahn sollte sich auf den inländischen Schienenverkehr konzentrieren, forderten am Donnerstag Kritiker der Bahnreform.

Erich Preuß

Die »Top-Agenda« der DB

Die Deutsche Bahn steht sehr gut da und will sogar noch besser werden, so die Selbstdarstellung des Vorstands des Staatskonzerns. Kunden mag das wie Hohn erscheinen.

Seite 11

Wohnungen als Ferienwohnungen

(dpa). Mehr als 10 000 Berliner Wohnungen werden als Ferienwohnungen an Touristen vermietet. Das schätzt der Hotel- und Gaststättenverband laut Senat. Die Entwicklung betrachte man mit Sorge, teilte die Stadtentwicklungsverwaltung in einer gestern veröffentlichten Antwort auf eine CDU-Anfrage mit. Wohnungsmarkt und Strukturen in den Stadtteilen könnten durch teure Wohnungen für Touristen negativ b...

S-Bahn tiefer in roten Zahlen

(dpa). Die S-Bahn ist 2010 tiefer in die roten Zahlen gefahren. Der operative Verlust von Zinsen und Steuern vergrößerte sich auf 50 Millionen Euro nach minus 16 Millionen Euro 2009, so gestern der Finanzvorstand des Mutterkonzerns, Richard Lutz. Dabei seien Bilanzbelastungen aus technischen Risiken und Entschädigungen für Fahrgäste nicht einbezogen. Der Mutterkonzern habe das Defizit der S-Bahn a...

Eisbär Knut wird geklont

(ND). Zwei Wochen nach Knuts Tod sorgen neue Überlegungen des Zoos für Furore. Von den Plänen, den berühmten Eisbären auszustopfen und im Naturkundemuseum auszustellen, nahm die ZooLeitung Abstand. Stattdessen soll Knut nun geklont werden. Forscher sollen die sichergestellte DNA nutzen, um einen identischen Zwilling zu erschaffen. Das teilte ein Zoo-Sprecher auf einer weltweit übertragenen Pressek...

Arbeitslosenzahl konstant

(dpa). Die Arbeitslosenzahl in Berlin ist im März nahezu konstant geblieben. Erwerbslos gemeldet waren 240 570 Menschen, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit gestern mitteilte. Das waren 169 mehr als im Februar und 617 weniger als im März 2010. Die Arbeitslosenquote blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 14 Prozent. Einen Anstieg gab es bei den sozialversicherungspflicht...

Bildungspaket startet mit Problemen

(ND/dpa). Der Startschuss für das Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung ist am Dienstag gefallen: Doch in Berlin sind noch viele Fragen offen. Bisher fehlte es an gesicherten Informationen zur Antragstellung und entsprechende Formulare liegen noch nicht aus. Renate Künast (Grüne) kritisierte, dass auch die Arbeitsstellen für die Bearbeitung der Anträge noch nicht eingerichtet seien. Seit...

Nutzen kleingerechnet

Rekommunalisierung ist Teufelszeug. Das ist die simple Botschaft, mit der sich die Industrie- und Handelskammer gestern einmal mehr mit der Auftragsstudie zum Rückkauf der Berliner Wasserbetriebe (BWB) in der Debatte zu Wort meldete. Überraschend ist das nicht. Nur entlarvend. Interessant indes, dass letztlich selbst die angeheuerten privatisierungsfreundlichen Wissenschaftler der HU einräumen ...

ndPlusMartin Kröger

IHK lehnt Wasser-Rückkauf ab

Das Stichwort Rekommunalisierung ist in Berlin zur Zeit in aller Munde – spätestens seit dem erfolgreichen Volksentscheid zur Offenlegung der Teilprivatisierungsverträge der Berliner Wasserbetriebe (BWB) im Februar. Doch welche Folgen, Kosten und Effekte könnte eine Rückübertragung der im Jahr 1999 privatisierten Anteile von RWE und Veolia in Landesbesitz für die Bürger und den Landeshaushalt ergeben?Zu diesen Fragen hat die Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) ein Kurzgutachten in Auftr...

Seite 12

Lange Nacht der Opern und Theater

(ND). 60 Bühnen öffnen ihre Pforten und zeigen von 19 Uhr bis 1 Uhr fast 200 Produktionen aus den Genres Oper und Konzert, Tanz und Theater, Chanson und Schlager, Literatur und Kabarett, Puppen- und Jugendtheater, Improvisationstheater und Akrobatik: Am 16. April laden Berlins Bühnen zur 3. Langen Nacht der Opern und Theater. Gezeigt werden Ausschnitte aus Repertoirevorstellungen, aber auch extra ...

Osterhase im Museum

(epd). Die Naturwissenschaftlichen Sammlungen in Berlin zeigen seit Donnerstag in einer Ausstellung alles rund um Ei und Hase als österliche Symbole. Zu sehen sind nach Angaben der Stiftung Stadtmuseum unter anderem die ersten Eier der Welt, Eier von Chimären, Haien und Schnabeltieren, aber auch lebende Schlangen, Krebse, Grillen, Schaben und Spinnen. Ein Ausstellungsteil sei dem Huhn und der Halt...

Liebermanns Gegner

(epd). Der weibliche Akt einer Bogenschützin, kräftig gebaut mit langen schwarzen Haaren und roten Lippen, hält in kniender Position den Pfeil im Bogen gespannt. Ziel ist ein für den Betrachter unsichtbarer Gegner. Der Holzschnitt von Max Pechstein ziert das Plakat, mit dem die »Neue Secession« vor rund 100 Jahren zu ihrer ersten Ausstellung einlud: »Kunstausstellung Zurückgewiesener der Secession...

ndPlusVolkmar Draeger

Vom Heerführer zum Tyrannen

Er möchte seine Begeisterung auf die jungen Tänzer übertragen, sagt Volker Eisenach. Außerdem interessiere ihn das Thema. Nach einer quietschbunten, lamettaglitzernden »WeinhnachtsRehwü« um unsere Freuden und Sorgen zum Fest lässt er nun, ganz im Sinn seiner auf Kontraste ausgerichteten Repertoirestrategie, an zwei Abenden im Fontane-Haus ein düster ernstes Stück folgen. Mit rund 50 Tänzern seiner...

Archäologie des Familienfotos
Tom Mustroph

Archäologie des Familienfotos

Zuweilen liegt in der Reduktion ein neuer Reichtum. Ruth Hommelsheim hat für die Ausstellung »Versammlungen« in der Galerie Loris den Hintergrund von Familienfotos aus den 1920er bis 1960er Jahren mit weißer Farbe eliminiert. Nur schattenhaft sind Hausfassaden und parkende Autos, Berge, Seen und Strände noch zu erkennen. Durch den Wegfall dieser Umgebung rücken die Porträtierten stärker in das Zen...

Seite 13

Entschädigung nach Erdrutschen

Senftenberg (dpa/ND). Nach den jüngsten Erdrutschen im Lausitzer Braunkohlerevier sollen den betroffenen Bauern und anderen Nutzern Ausgleichsflächen oder eine angemessene Entschädigung angeboten werden.Dies kündigte die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) am Donnerstag in Senftenberg an. Konkrete Zahlen könnten noch nicht genannt werden, hieß es. »Bei der Sanierung...

ndPlusWolfgang Weiß

Plakatkunst: »Was läuft denn hier ab?«

Es wirkt auf den ersten Blick wie eine makabre Illustration zu jüngsten Ereignissen auf Berliner U-Bahnhöfen: Ein Schläger in Springerstiefeln tritt auf einen am Boden Liegenden ein. Das Plakat Kim Joy Poguntkes von der Anne-Frank-Schule trägt den Titel »Was man nicht im Kopf hat, hat man in den Beinen«. Es gehört zu den Gewinnern eines Wettbewerbes an Schulen in Treptow-Köpenick.Alle Schüler ab K...

Bernd Kammer

Gute Nacht in Schönefeld?

Eric Schweitzer schien sogar ein wenig stolz zu sein. Seit sieben Jahren sei er nun schon Präsident der Berliner Industrie- und Handelskammer, aber dass vorm IHK-Gebäude protestiert wird, habe er bisher noch nicht geschafft. Am Mittwochabend war es soweit. Weil drinnen Wirtschaftsvertreter die Notwendigkeit von Nachtflügen am neuen Schönefelder Flughafen diskutierten, protestierten Bürgerinitiativ...

Seite 14

Neues vom Griebnitzsee

Potsdam (dpa/ND). Nach monatelangem Tauziehen ist die Stadt Potsdam offiziell Eigentümerin der 51 Grundstücke am Griebnitzsee. Das Bundesfinanzministerium und das brandenburgische Innenministerium haben den Kaufvertrag zwischen der Stadt und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) genehmigt, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Der »Berliner Morgenpost« zufolge haben die Stadtverordneten de...

Linksfraktion hakt nach wegen Oma Müller

Potsdam (ND). Die humoristisch angelegte Spendenkampagne mit der Kunstfigur Oma Müller zieht Kreise. Das Demokratische Jugendforum Brandenburg (DJB) bittet seit dem 9. März darum, fünf Euro zu überweisen und damit ein Zeichen gegen CDU-Populismus zu setzen. Zunächst las der CDU-Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben im ND von dieser Kampagne. Er reagierte mit einer parlamentarischen Anfrage an die ro...

ndPlusAndreas Fritsche

Sieg über Massenarbeitslosigkeit angestrebt

Gesunken ist die Arbeitslosenquote, gesunken sind die Zahlen der jungen und der alten Erwerbslosen. »Das zeigt, dass die Jugend im Land eine Zukunft hat«, frohlockt SPD-Landtagsfraktionschef Ralf Holzschuher. »Die rot-rote Koalition wird alles dafür tun, dass in den kommenden Jahren die Massenarbeitslosigkeit besiegt werden kann«, erklärte er gestern.Vorsichtiger äußerte sich der Landtagsabgeordne...

ndPlusDoreen Fiedler, dpa

Von Duden bis Gottsched

Die deutsche Weinstraße schlängelt sich durch Weinreben, die Fachwerkstraße zieht Romantiker an und sogar eine Milchstraße und eine Spielzeugstraße gibt es. Nun soll in Mitteldeutschland eine Straße der deutschen Sprache hinzukommen.

Wilfried Neiße

Behinderte Kinder in normale Klasse

Die beabsichtigte Schließung aller Förderschulen in Brandenburg bis 2019 führt zu einem harten politischen Schlagabtausch. Damit sei die rot-rote Regierung auf dem Wege, »verhaltensgestörte Kinder zu produzieren«, sagte CDU-Fraktionschefin Saskia Ludwig gestern.Wenn die Landesregierung alle rund 100 Förderschulen schließen und die Kinder in gewöhnlichen Schulen unterbringen wolle, dann schaffe sie...

Dominik Clemens, Köln

Kölner Hausbesetzer wollen Mietvertrag

Im Konflikt um das »Autonome Zentrum« (AZ) in Köln zeichnet sich eine Verhandlungslösung ab. Die Räumung wurde gestern trotz eines Großaufgebots der Polizei abgeblasen. Besetzer und Eigentümerin wollen nun über einen Mietvertrag sprechen.

ndPlusBirgit Reichert, dpa

Höhenrausch an der Mosel

Mit den Grünen in der künftigen Landesregierung Rheinland-Pfalz gäbe es für viele Moselaner neue Hoffnung, dass der Bau des Hochmoselübergangs noch gestoppt wird (ND berichtete). Die Arbeiten laufen zwar seit rund zwei Jahren. Mit dem Bau der Brücke ist aber noch nicht begonnen worden.

Andreas Fritsche

Minister ganz weit draußen

»Warum veranstaltet die LINKE diesen Wanderzirkus?«, fragte Landtagsfraktionschefin Kerstin Kaiser rhetorisch. Die inzwischen dritte Runde der Regionalkonferenzen mit den sozialistischen Ministern begann am Mittwochabend in Falkenberg/Elster. Am Donnerstagabend sollte eine solche Konferenz in Eberswalde folgen. »Wir sind nicht nur dazu da, zu erklären«, sagte Kaiser am Mittwoch vor über 100 Zuhöre...

Seite 15

HEINER MÜLLER (2): Der Halbasiate

HEINER MÜLLER: Wenn du an Kleist denkst, Kleist ist ja Halbasiate. ALEXANDER KLUGE: Wieso? Naja, es gab immer eine ganz merkwürdige Verbindung zwischen Russland und Preußen. Das fängt mit den gemeinsamen Saufgelagen an, als bei dem Vater von Friedrich dem Großen die russische Zarenfamilie eingeladen war. Die haben in Königswusterhausen große Gelage gemacht, und die deutschen Intellektuellen...

Aufklärung in Peking

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) eröffnet an diesem Freitag im National Museum of China in Peking eine umfassende Ausstellung dreier deutscher Museen über die Kunst der Aufklärung. Gezeigt werden auf rund 2700 Quadratmetern mehr als 450 Exponate. Es handele sich um Kunstwerke, bei denen die zentralen Ideen der Aufklärung sichtbar werden, ihr Einfluss auf die bildenden Künste sowie ihre ...

Volkmar Draeger

Wenn ...

Kann Tanz seine Rolle erfüllen, wenn er keine erzählbaren Geschichten mehr darstellt? So fragt Anja Eisner im gründlichen Programmheft für einen Zweiteiler in Nordhausen. Bisher reüssierte Jutta Ebnother (früher Wörne) als Choreografin in von realen Personen inspirierten Stücken. Nun verlässt sie Erzählstrukturen und hat Nick Hobbs als Co-Choreografen eingeladen. »Ballettgeschichten« heißt, was...

Provokateur, Patriarch
ndPlusGunnar Decker

Provokateur, Patriarch

Vorgestern kam sein Stück »Gasherd und Klistiere« im Jüdischen Theater Bimah in Berlin Neukölln zu Uraufführung. Gestern flog er nach Moskau, heute hat er Geburtstag, seinen achtzigsten. Alltag eines Dramatikers, der die Bundesrepublik mit Stücken wie »Der Stellvertreter«, »Juristen«, »Ärztinnen«, »Soldaten« in den 60er Jahren genau so durcheinanderbrachte wie Adorno, Enzensberger, Herbert Marcuse...

Seite 16
Nach dem grünen Wahlsieg
ndPlusPeter Nowak

Nach dem grünen Wahlsieg

Noch ist der designierte baden-württembergische grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann nicht im Amt, schon wird er von verschiedenen Seiten an die Wahlversprechen erinnert. Auch studentische Organisationen haben ihre Freude über die Abwahl von Schwarz-Gelb mit konkreten Erwartungen für eine andere Politik verbunden. Dabei übt sich Gunther Schenk, der Sprecher der der künftigen Regierungspart...

Lena Tietgen

Bildungsrauschen

Auch nach dem GAU im japanischen Fukushima wird an Hochschulen zur Kerntechnik studiert. Hermann Horstkotte hat am 25. März 2011 auf www.zeit.de/studium/hochschule/2011-03/kerntechnik-studium mit Studenten geredet. T. Leipold (HS Zittau) »schämt sich nicht« für das Studium der Kerntechnik. Für ihn ist es »nicht gleichbedeutend mit Fukushima. Wir werden (...) ebenso für Rückbau und Entsorgung, staa...

ndPlusGuido Sprügel

Frischer Wind bislang Fehlanzeige

Der neue Hamburger Schulsenator Ties Rabe (SPD) übernimmt eine Behörde mit vielen Großbaustellen. Von großer Aufbruchstimmung ist bislang wenig zu spüren.

Immer Stress mit den Jungs!
Antje Stiebitz

Immer Stress mit den Jungs!

Werden Jungs in der Schule systematisch durch eine »verweiblichte Pädagogik« benachteiligt? Dieser Frage ging jetzt im Auftrag der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die Universität Potsdam in einer Studie nach. Die Antwort ist eindeutig: Nein!

Seite 17

Wer Abschläge auf die Rente in Kauf nehmen muss

Die Rente mit 67 dürfte ähnliche Effekte haben wie bisherige Reformen, die auf eine Verlängerung des Arbeitsleben zielten: Es erhöht sich zwar die Erwerbsbeteiligung Älterer, doch mehr Über-60-Jährige müssen die Zeit bis zur Rente mit prekären Jobs und in Arbeitslosigkeit überbrücken.Martin Brussig und Matthias Knuth vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) verweisen jedoch auch auf die Problem...

IG Metall verhandelt über Leiharbeit

Die IG Metall will den Arbeitgebern im Streit um die Leiharbeit einen Flexibilitätspakt für die Metall- und Elektrobranche vorschlagen. Für Gleichbezahlung mit den Stammbelegschaften macht die Gewerkschaft Zugeständnisse bei Arbeitszeitkonten und Überstundenregelungen.

Chemietarif: 4,1 Prozent mehr Geld

Bad Honnef (ND-Meyer). Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und die Arbeitgeberverbände der Chemieindustrie haben sich auf einen Tarifabschluss verständigt. Im nordrhein-westfälischen Bad Honnef einigten sich die Tarifparteien Donnerstagmittag nach einem »zweitägigen Verhandlungsmarathon«, teilte die IG BCE mit.Nach dem Abschluss sollen die bundesweit rund 550 000 Beschäftigten in 1900 Betrieben der Chemieindustrie 4,1 Prozent mehr Entgelt bei einer Laufzeit von 14 Monate...

Peter Nowak

Atomkraft? Nein, danke!

»Der Ausstieg aus der Atomenergie war und ist richtig. Es war falsch von der Bundesregierung, diesen Weg zu verlassen«, erklärte der DGB-Vorsitzende Michael Sommer auf der Berliner Großdemonstration der Anti-AKW-Bewegung am vergangenen Samstag. Hartmut Meine, IG-Metall-Bezirksleiter von Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, präzisierte vor Umweltschützern in Hamburg: »Die Atomkraft ist eine veraltete,...

Seite 19

Wahlkampf in Garmisch

Der olympische Wahlkampf beginnt. In Garmisch-Partenkirchen gehen Befürworter und Gegner der Winterspiele 2018 in den kommenden Wochen auf Stimmenfang. 56 Tage vor der Olympia-Entscheidung in Südafrika entscheiden die Bewohner über die Winterspiele in ihrem Ort. Am 8. Mai sind alle Wahlberechtigten zu einem Bürgerentscheid für oder gegen das umstrittene »Wintermärchen« in sieben Jahren aufgerufen....

Ulli Brünger und

Rangnick beschleunigt Schalke

Franko Koitzsch, dpaDie Aufbruchstimmung ist spürbar, doch nicht nur Christoph Metzelder erwartet beim zweiten Debüt von Ralf Rangnick als Schalke-Trainer noch keine Wunderdinge. »Wir sind noch in der Übergangsphase«, sagte der Abwehrspieler des FC Schalke 04 vor dem heutigen Bundesligaspiel (20.30 Uhr) beim abstiegsbedrohten FC St. Pauli. »Ein neuer Trainer bringt immer frischen Wind rein. Aber i...

ndPlusKaspar Kamp, dpa

Mit Schmerzen ins Medaillenglück

Am Ende konnte ihn selbst eine kaputte Rippe nicht stoppen: Saba Bolaghi holte bei den Europameisterschaften in Dortmund die erste Medaille für den Deutschen Ringer-Bund (DRB). »Ich fühle mich wie auf Wolke sieben«, sagte der Freistilringer, der in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm bei seinem EM-Debüt Bronze gewann. »Das war kein Sieg, das war eine Gala«, lobte Bundestrainer Alexander Leipold di...

Flucht aus der Fußball-Depression
Alexander Ludewig

Flucht aus der Fußball-Depression

Die letzten Szenen haben für den Spieler und den Regisseur gleichermaßen eine große Bedeutung. Brisbane Roar holt im Finale der australischen A-League gegen die Central Coast Mariners in der Verlängerung einen 0:2-Rückstand auf. Thomas Broich liefert zu beiden Toren die Vorlagen, gewinnt nach Elfmeterschießen die Meisterschaft und ist in diesen Momenten gleichzeitig auf dem Spielfeld und der Kinol...