Seite 1

Unten links

Da sage nochmal jemand, Deutschland sei nicht weltoffen und herzlich: Die Einwanderer, die in den letzten Tagen hier eingetroffen sind und auch weiterhin erwartet werden, weil es ihnen in Afrika zu ungemütlich geworden ist, werden begeistert begrüßt. Man stellt ihnen behagliche Behausungen zur Verfügung, wünscht ihnen alles Gute, gibt ihnen liebevolle Kosenamen, verfasst liebevolle Artikel über si...

Kritische Aktionäre gegen RWE-Klage
Markus Dufner

Kritische Aktionäre gegen RWE-Klage

Aktionäre gelten gemeinhin als gierig. Die Dividende, die das Unternehmen ausschütten soll, kann nicht hoch genug sein. In den 90er Jahren unterwarfen deshalb viele Konzernvorstände ihre Unternehmen dem Diktat des Shareholder Value mit dem Ziel, den Unternehmenswert durch Gewinnmaximierung und Erhöhung der Eigenkapitalquote zu steigern. Wird RWE-Chef Jürgen Großmann von diesem Motiv getrieben, wen...

Regierung drückt sich um Lehren aus Tschernobyl
Katja Herzberg

Regierung drückt sich um Lehren aus Tschernobyl

Zwei Wochen vor dem 25. Jahrestag der Atomkatastrophe von Tschernobyl debattierte der Bundestag über die Folgen des bisher größten anzunehmenden Unfalls, der mit einer Reaktorexplosion am 26. April 1986 begann. Die Opposition forderte einen schnellen Atomausstieg. Am Wochenende sind die gesundheitlichen Folgen von Tschernobyl Thema des internationalen IPPNW-Kongresses in Berlin.

Seite 2
Velten Schäfer

Berater und Schlichter in Streitfällen

Mit der Sozialwahl, erklärt Christian Zahn, in Personalunion Vorstandsvorsitzender der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bund und Vorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen e.V., »nehmen Versicherte ihre Angelegenheiten selbst in die Hand. In der Selbstverwaltung geht es um handfeste Mitbestimmung, von der Beitragszahler und Leistungsempfänger bei Rente und Gesundheit konkret profitieren«. Ge...

ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Nachbeben richtet Schäden an Reaktoren an

Das Nachbeben vom Donnerstag hat in Japan das Kernkraftwerk Onagawa beschädigt; es tritt radioaktives Wasser aus. Den Beschwichtigungen des Betreibers, es bestehe keine Gefahr, glauben viele Japaner nicht.

Die kleine Landtagswahl
ndPlusVelten Schäfer

Die kleine Landtagswahl

Alle sechs Jahre findet die »Sozialwahl« statt. Per Brief werden tausende Mitglieder der Selbstverwaltungen von Renten-, Unfall- und gesetzlichen Krankenkassen bestimmt. Deren Spitzen warben am Freitag in Berlin erneut für die Stimmabgabe.

Seite 3
Jürgen Vogt, Lima

Chancenlos in Führung

Am Sonntag finden in Peru Präsidentschaftswahlen statt. Amtsinhaber Alan García darf gemäß der Verfassung nicht mehr antreten. Laut Umfragen erreicht niemand die absolute Mehrheit. Vorne liegt der Linksnationalist Ollanta Humala. Mit seinen Positionen steht er allein auf weiter Flur, weshalb ihm in der Stichwahl keine Chancen eingeräumt werden.

Seite 4

Solidarisch

ND erklärt sich solidarisch mit den Beschäftigten der »Frankfurter Rundschau« (FR). In einer E-Mail vom Freitag an die FR, die 56 KollegInnen aus ND-Redaktion und -Verlag unterzeichneten, heißt es: »Wir solidarisieren uns mit Eurem Kampf für den Erhalt der FR als unabhängige, linksliberale Vollzeitung.« Am Donnerstag waren rund 150 MitarbeiterInnen der FR-Redaktion in einen Warnstreik getreten ...

GDL pocht auf Tarifabschluss

Berlin (dpa/ND). Die Tarifverhandlungen für rund 20 000 Lokführer der Deutschen Bahn (DB) sind am Freitag in eine entscheidende Phase getreten. Nach sechs Stunden Gesprächen zwischen der Lokführergewerkschaft GDL und der Bahn zeichnete sich jedoch noch keine endgültige Einigung ab. Beide Seiten verständigten sich aber weitgehend über die Inhalte eines Rahmentarifvertrages, dem später auch DB-Konku...

Kinderarmut im Osten am höchsten

Gütersloh (epd/ND). Kinderarmut in Deutschland ist in den östlichen Bundesländern und in den westdeutschen Stadtstaaten am meisten verbreitet. Trauriger Spitzenreiter ist Berlin mit einer Quote von 35,7 Prozent, heißt es in einer am Freitag in Gütersloh veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung. In Bremen und Sachsen-Anhalt bezieht demnach fast jedes dritte Kind unter 15 Jahren Leistungen n...

Lockruf ins Ländliche

Der Mangel an medizinischer Versorgung wird größer – vor allem auf dem Land. Nachwuchs an Ärzten fehlt, manche wandern aus. Ein Gesetz soll diese Entwicklung stoppen.

Kontroverse Abrüstungsbilanz
ndPlusInes Wallrodt

Kontroverse Abrüstungsbilanz

Außenminister Westerwelle findet nukleare Abrüstung so wichtig wie Klimaschutz. Das vergangene Jahr sei in dieser Hinsicht ein »gutes« gewesen, sagte er gestern im Bundestag. Die Opposition bezweifelte die Erfolgsbilanz des Ministers. Nicht einmal im eigenen Land sei die Abrüstung von Atomwaffen durchgesetzt.

Seite 5

Kreissprecher empört über Ausladung

An der Basis der Linkspartei wächst der Unmut. Ein einem Brief wenden sich Kreisvorsitzende der Partei an den Bundesvorstand mit der Aufforderung, eine Beratung mit dem Bundesvorstand nicht wie geplant auf das nächste Jahr zu verschieben.

Deutschland nimmt Flüchtlinge aus Nordafrika auf

Berlin (AFP/ND). Die Bundesregierung plant die Aufnahme von hundert Flüchtlingen aus Nordafrika, die in dem Mittelmeerstaat Malta Zuflucht gesucht haben. Das Angebot erfolge aus humanitären Gründen und sei als »Zeichen europäischer Solidarität« mit dem EU-Partner Malta zu verstehen, teilte das Bundesinnenministerium am Freitag mit.Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) habe bereits Kontakt...

ndPlusBarbara Martin, Stuttgart

Stuttgart 21 und ein Schuldenberg

Seit einer Woche verhandeln SPD und Grüne in Stuttgart über ihre Koalition, die Erfolgsmeldungen beziehen sich bislang nicht auf die Knackpunkte.»Wir sind uns einig, dass wir in der Sache uneinig sind«, so Nils Schmid (SPD), nachdem die Koalitionspartner SPD und Grüne über Stuttgart 21 geredet haben. Die erste Runde dazu erbrachte nichts Neues. Die Grünen sind gegen das Projekt, die SPD ist dafür ...

Uwe Kalbe

Merkwürdig zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Es ist lange her, dass sie die Vorsitzende der Grünen war. Jetzt hat sie für ihre ehemalige Partei nur noch Verachtung übrig. Trotzdem kreisen Jutta Ditfurths Gedanken noch heftig um die Grünen. Besser: Über ihnen.

Seite 6

Junge Spanier fordern Arbeitsplätze

Madrid (AFP/ND). Tausende Jugendliche sind in Madrid gegen Arbeitslosigkeit, unsichere Jobs und Sparmaßnahmen der spanischen Regierung auf die Straße gegangen. Die Jugendlichen hatten sich über das Online-Netzwerk Facebook zusammengefunden, in dem eine Gruppe namens »Jugend ohne Zukunft« 7000 Anhänger gefunden hatte. Die Demonstranten marschierten während des Feierabendverkehrs durch die Straßen d...

Seite 7
Karin Leukefeld

»Demokratie« ohne Sicherheit

Vor acht Jahren wurde die Statue Saddam Husseins medienwirksam abgerissen. Trotz der bis heute instabilen Sicherheitslage meinen US-Politiker, dass sich Irak nun zu einer vorbildlichen Demokratie entwickelt habe.

ndPlusThomas Nitz

Wahlchaos in Nigeria

Zur Halbzeit des dreiwöchigen Wahlmarathons in Nigeria sollten am Samstag die Präsidentschaftswahlen anstehen. Doch da der Urnengang zum Parlament vergangene Woche verschoben werden musste, muss das erstmal nachgeholt werden.

Seite 8
ndPlusGabriele Oertel

April, April

Viel Kritik aus den eigenen Reihen, aus der SPD und von den Grünen erhielt die Bundesregierung, nachdem Außenminister Westerwelle erklärt hatte, keine deutschen Soldaten nach Libyen schicken zu wollen – und ein eher selteneres Lob von der linken Seite des Parlaments. Zwei Landtagswahlen danach verdichten sich die Hinweise, dass der Mann mit den Nur-noch-Außenamts-Ambitionen das Parlament getäuscht...

ndPlusOlaf Standke

Atomare Altlast

Es gibt auch von Guido Westerwelle Sätze, die darf man getrost unterschreiben. Er glaube, dass Abrüstung keine geringere Aufgabe für die Menschheit sei als das Thema Klimaschutz, erklärte der deutsche Außenminister etwa am Freitag in der Bundestagsdebatte zum Jahresabrüstungsbericht der schwarz-gelben Regierung. Der zieht eine positive Bilanz für 2010. Nur, klopft man diese auf ihren Praxisgehalt ...

Wolfgang Hübner

Dresdner Wende

In der schier unendlichen Jagd der Dresdner Staatsanwaltschaft auf vermeintliche Rädelsführer der Blockaden gegen den Nazi-Aufmarsch im Februar 2010 ist unvermutet eine Hürde aufgetaucht: Der zuständige Ausschuss des sächsischen Landtages hat sich nicht darauf verständigt, die Immunität des Linksfraktions-Vorsitzenden André Hahn aufzuheben. Ganz im Gegenteil: Der Ausschuss vertagte – einstimmig! –...

USA-Freundin
ndPlusDetlef D. Pries

USA-Freundin

Zur Wahl am Donnerstag hatte sie die Polizeiuniform mit den Schulterstücken eines Generalmajors bereits abgelegt und erschien in blütenweißer Kostümjacke. 80 der anwesenden 100 Abgeordneten des kosovarischen Parlaments stimmten denn auch für Atifete Jahjaga. Obwohl noch am Morgen des Vortags weder die Parlamentarier noch die junge Frau selbst gewusst hatten, dass sie auserkoren war, übergangsweise...

Thomas Nord

Domino der Ratingagenturen

Der französische Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauss-Kahn, hat Anfang dieser Woche in einer Rede vor Studierenden in Washington das liberale Wirtschaftsdenken als überholt bezeichnet und eine gerechtere Verteilung der Globalisierungsgewinne gefordert. In Zukunft will der Währungsfonds, der regelmäßig alle Länder prüft, auf die soziale Ausgewogenheit achten. Das ist ein ...

Seite 9

Deutsche Banken in Steueroasen aktiv

New York (AFP/ND). Das globalisierungskritische Netzwerk Attac hat eine Liste von Tochtergesellschaften, Zweckgesellschaften und assoziierten Unternehmen deutscher Banken in Steueroasen veröffentlicht. Demnach unterhält Branchenprimus Deutsche Bank auf den Cayman-Inseln, wo fast 10 000 Hedgefonds ihre Adresse haben, mehr Niederlassungen und Zweckgesellschaften als am Konzernsitz Frankfurt am Main....

ndPlusHermannus Pfeiffer

Riesenfusion auf tönernen Füßen

Am Sonntag will der Vorstand des amerikanisch-europäischen Börsenbetreibers NYSE Euronext über das unwillkommene Übernahmeangebot seines Wettbewerbers Nasdaq beraten. Mit Spannung wird man das Treffen in Frankfurt am Main verfolgen.

Wohlstand ohne Wachstum

Wohlstand ohne Wachstum

Tim Jackson ist Professor für Nachhaltige Entwicklung an der Universität Surrey und Berater der britischen Regierung. Sein Buch »Wohlstand ohne Wachstum« ist jetzt auf Deutsch im Oekom-Verlag erschienen. Es gilt schon jetzt als Grundlagenwerk in der Debatte um eine Postwachstumsökonomie. Mit Jackson sprach für ND Ina Beyer.

Seite 12

Eisbären vor dem Aus

Der Euphorie folgte große Ernüchterung: Auch im zweiten Gastspiel des DEL-Halbfinals in Düsseldorf verpassten die Eisbären Berlin mit der 2:4-Niederlage gegen die Düsseldorfer EG den zum Weiterkommen benötigten Auswärtssieg. Verliert Berlin am Sonntag das vierte Play-off-Halbfinale zuhause in der Arena am Ostbahnhof, findet das Endspiel um die deutsche Eishockey-Meisterschaft ohne den Hauptstadtkl...

Zeit der Aprilscherze ist vorbei
Michael Müller

Zeit der Aprilscherze ist vorbei

Jüngst hieß es aus dem Thüringer Umweltministerium, dass die gewohnte Streckenführung des Guts-Muths-Rennsteiglaufes wegen eines forstbiologischen Forschungsprojekts bis 2015 gravierend verändert werden müsse ...April, April! Doch die Zeit der Aprilscherze ist vorbei, jetzt wird es ernst: Von heute an noch sechs Wochenenden, und dann steigt am 21. Mai die 39. Auflage des schönsten und härtesten Crosslaufs Europas. Wie immer in bewährten Bahnen und frischem Geist. Letzteres bezieht Hendrik Neuki...

Mitmachen im ND-Team

Was ist die ND-Mannschaft?Die ND-Mannschaft ist ein Lauffreundeskreis, der zum Rennsteiglauf Flagge zeigt. Teammitglied wird man, indem man dem ND Name, Adresse, Telefonnummer und Trikotgröße schickt. Man kann aktives Mitglied werden (egal, auf welcher Lauf- oder Wanderstrecke man startet), aber auch förderndes. Die bisher bestellten 2011er ND-Rennsteiglauftrikots werden derzeit verschickt. Ne...

Holger Tromp, SID

Turbine ist Favorit

Die Vorfreude auf die WM der Fußballerinnen in Deutschland erfasst auch den Europapokal. Zwei dritte Programme der ARD (RBB und WDR) übertragen das Halbfinalhinspiel der Champions League zwischen dem FCR Duisburg und Turbine Potsdam live, bis zum Freitag waren überdies bereits annähernd 3000 Tickets für das Duell der Bundesligarivalen am heutigen Samstag um 15.30 Uhr verkauft. Der FCR freut sich ü...

ndPlusAlexander Ludewig

Boy an Europas Spitze

Das große Entsetzen kam im vierten Durchgang. Nach drei sicheren Flugelementen bekam Marcel Nguyen beim Kovacs-Salto die Reckstange nicht mehr zu fassen. Auf Goldkurs war nach dem unfreiwilligen Abgang der europäische Turnthron im Mehrkampf für den 23-Jährigen nicht mehr zu erreichen. Nur eine Minute später war auch für Philipp Boy die Titelchance fast dahin. Aber nur fast. Beeindruckt von dem gro...

Seite 13

Berlin bei Touristen auch im Februar beliebt

(dpa). Das Reiseziel Berlin hat auch im Februar zugelegt. Die Zahl der Gäste stieg um 8,1 Prozent auf 587 000, wie das Amt für Statistik am Freitag mitteilte. Daraus resultierten 1,25 Millionen Übernachtungen und damit 4,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Besonders stark legte die Zahl der Hauptstadt-Touristen aus dem Ausland zu. Die durchschnittliche Auslastung aller Gästebetten verschlechterte s...

Papst besucht Charlottenburg

(dpa). Papst Benedikt XVI. wird bei seinem Deutschlandbesuch im September seinen Gottesdienst in Berlin am Schloss Charlottenburg abhalten. »Das Erzbistum Berlin plant für den 22. September nun mit diesem Standort«, sagte Bistumssprecher Stefan Förner am Freitag der dpa. Eine offizielle Bestätigung durch den Vatikan steht noch aus. Der Gottesdienst soll vor dem Ehrenhof an der Kreuzung von Spandau...

Jenny Becker

Liebespaare

Berlin ist wieder um ein paar Helden reicher. Herausragend ist diesmal die Gartenverwaltung Schloss Charlottenburg, die schwere Geschütze auffuhr, um den Unglücklichen dieser Welt beizustehen. Ihr Einsatz für ein Schwanenpaar wird von der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. mit einer »Helden für Tiere«-Urkunde ausgezeichnet. Die Schwäne im Schlossgarten hatten vergeblich versucht, zu brüt...

LINKE kontert Kritik des Finanzsenators

(dpa). Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) beweist mit seinen Äußerungen über die Berliner Wasserbetriebe aus Sicht der LINKEN Unkenntnis und ein Profilierungsbedürfnis. »Ich glaube, er hat einen politischen Minderwertigkeitskomplex in der Koalition«, sagte Linksparteichef Klaus Lederer am Freitag der dpa zu Angriffen Nußbaums auf die LINKE-Senatoren Harald Wolf (Wirtschaft) und Katrin Lompsc...

Winter beeinflusst die Kriminalitätsrate

(dpa). Dass die tatsächliche Kriminalität in vielen Bereichen nicht in der jährlichen Polizeistatistik wiedergeben wird, ist klar. Zu groß ist bei leichten Delikten wie Fahrraddiebstahl oder Schwarzfahren die Dunkelziffer. Auch schwere Verbrechen wie Kindesmisshandlung, Vergewaltigung oder Körperverletzung werden aus verschiedenen Gründen nicht immer angezeigt. Zu Ungenauigkeiten können aber noch ...

Gesundheitsbetriebe in der Pflicht
ndPlusSonja Vogel

Gesundheitsbetriebe in der Pflicht

Dieser Tage startet die Plakatkampagne »Berlin braucht junge Migrant/innen in der Pflege« des Zentrums für Flüchtlingshilfen und Migrationsdienste (zfm). »Wir wenden uns an junge Migranten, denen wir durch Ausbildung Perspektiven aufzeigen können«, erklärt Projektleiter Joachim Rüffer das Konzept. »Aber wir wenden uns auch an die Berliner, um sie auf eine gesellschaftliche Entwicklung aufmerksam zu machen.«Das zfm sieht junge Migranten in der Pflege deutlich benachteiligt. Die Abschlüsse seien ...

Seite 14
Tobias Riegel

Pressestelle

Das im Geiste des Misstrauens, der Geringschätzung und der Schikane gegenüber den potenziellen Empfängern entstandene Bildungspaket des Bundes stürzte diese Woche schwarzgelb-affine Hauptstadt-Medien in Schwierigkeiten. Selbst die »Berliner Morgenpost« kommt in ihrer Ausgabe vom 8. April nicht darum herum, auf einer halben Seite darzulegen, dass die Umsetzung des Paketes für Berlin einen kafkaeske...

»Tausend Blüten«

(dpa). Der Intendant des Berliner Hauses der Kulturen der Welt, Bernd M. Scherer, plädiert wegen der Verhaftung des Künstlers Ai Weiwei nach Eröffnung der deutschen Ausstellung zur Kunst der Aufklärung in Peking für klare Worte gegenüber China.

ndPlusWalter Kaufmann

theater 89

Es ist ein Jahrzehnt her, dass mich Rolf Hochhuths Tatsachenroman »Eine Liebe in Deutschland« nächtelang wach hielt. Da büßt im Krieg ein polnischer Kriegsgefangener seine Liebe zu einer deutschen Frau mit dem Leben. Neid führt zum Verrat: Die Liebenden werden denunziert, der Pole wird gehängt, die Frau für lange Zeit ins Lager verbannt. Fünf Jahre sind vergangen, seit die szenische Umsetzung dies...

Ästhetisierung des gesamten Lebens
Volkmar Draeger

Ästhetisierung des gesamten Lebens

Die Sorgfalt und die Delikatesse in der Ausführung der Zeichnungen faszinieren. Sie haben Joseph Maria Olbrich offenbar ebenso viel bedeutet wie die fixierten Entwürfe seiner schier unbegrenzten künstlerischen Fantasie. Ihm, einem der wichtigsten Architekten des Jugendstils, ist mit rund 200 Blättern ein Ausstellung in der Kunstbibliothek gewidmet, und das aus gutem Grund. Waren es doch Exponenten...

Seite 15

Fünf Tote nach Unfall auf A19

Kavelstorf/Rostock (dpa/ND). Bei einer Massenkarambolage in einem Sandsturm auf der A19 südlich von Rostock sind am Freitagnachmittag laut Polizei mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl der Verletzten sei hoch. Wie der Polizeisprecher weiter sagte, waren 40 bis 50 Fahrzeuge in beiden Fahrtrichtungen an dem Unfall nahe der Ortschaft Kavelstorf beteiligt. Ein dpa-Reporter am Unfallort...

Wo Stalin nach Cecilienhof fuhr
ndPlusAndreas Fritsche

Wo Stalin nach Cecilienhof fuhr

Am 17. April laufen Teilnehmer die ND-Wanderung durch die Waldmüllerstraße und die Mövenstraße in Klein-Glienicke, einige auch durch die Königsstraße in Berlin-Wannsee. Es hängt davon ab, ob sie die 7,5 oder die 14,5 Kilometer lange Strecke zum Restaurant »Söhnels Landhaus« wählen. Start ist von 8 bis 11 Uhr am Potsdamer S-Bahnhof Babelsberg.Während der am 17. Juli 1945 begonnenen Potsdamer Konfer...

Robert D. Meyer

Botschaft mit Geschmäckle

Die sächsische Staatskanzlei hat im Auftrag der Landesregierung in mehreren baden-württembergischen Tageszeitungen halbseitige Annoncen mit einer eindeutigen Botschaft schalten lassen. Die Wirtschaft sollte zukünftig besser im Freistaat investieren.

Andreas Heinz

Widerstand im »Kleinen Wedding«

Der Kiez hinter der Charlottenburger Deutschen Oper liegt ruhig und versteckt, nur ein paar Gehminuten entfernt tost der Autoverkehr über die Bismarckstraße. Nichts erinnerte rund um Zillestraße, Zauritzweg und Krumme Straße an die Menschen, die im Kampf gegen die Faschisten von den Nazis ermordet oder zu hohen Zuchthaus- und Gefängnisstrafen verurteilt wurden. Gestern wurden die Opfer aus der Ver...

ndPlusVelten Schäfer

Liberale Dementi-Orgie

Nach dem Scheitern des Fraktionschefs bei der Listenwahl ist die FDP im Nordosten in einer für sie gefährlichen Situation. Auch wenn es zumindest vorerst keine Austritte aus der Fraktion geben wird, wie bereits gemutmaßt worden war.

Seite 16

Steuerdämpfer für Schönefeld

Berlin (dpa). Der Flughafen Berlin-Schönefeld als wichtige Basis für Billigflieger spürt nach Betreiberangaben einen Dämpfer wegen der umstrittenen Ticketsteuer. Im März ging die Passagierzahl um 3,8 Prozent auf rund 566 000 zurück, wie die Flughafengesellschaft am Freitag mitteilte. Das erste Quartal brachte mit 1,52 Millionen Reisenden nur ein leichtes Plus von 0,3 Prozent. Für diese Stagnation ...

Von Bau und Garten

Cottbus (dpa). Die Doppelschau CottbusBau & Energie 2011 und Frühjahrsmesse ist am Freitag in Cottbus eröffnet worden. Fachleute aus der Baubranche, der gewerblichen Wirtschaft sowie private Bauherren zeigen bis Sonntag in den Messehallen ihre Produkte und Leistungen zu den Themen Bauen und Energie sowie Haus und Garten. Nach Angaben des Veranstalters sind 265 Aussteller aus neun Bundesländern...

Neue Hygiene-Panne am Klinikum Fulda

Fulda (dpa/ND). War es Unachtsamkeit, Personalmangel oder gar Sabotage? Im Klinikum Fulda sind Patienten mit nicht sterilisiertem OP-Besteck operiert wurden – nur drei Monate nach einer anderen Hygiene-Panne. Nach Angaben des Klinikums waren mindestens zwölf Patienten betroffen. Wie das passieren konnte, sei noch unklar, sagte Klinikvorstand Harald Jeguschke am Freitag. Offenbar habe ein Mit...

Reimar Paul

Goslars OB steht vor der Abwahl

Am Sonntag entscheidet Goslar über die Abwahl des SPD-Bürgermeisters. Sogar seine eigene Partei wirbt dafür.

ndPlusWilfried Neiße

Mit »Seeleninfarkt« in Frührente

Die bundesweite Zunahme psychischer Erkrankungen macht auch um Brandenburg keinen Bogen. Wie Gesundheitsministerin Anita Tack (LINKE) jetzt auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, mussten 2009 insgesamt 35 206 Menschen im Bundesland wegen psychischer Defekte stationär behandelt werden. Das habe 2008 auf 34 766 Brandenburger zugetroffen und 2006 auf 32 357. Auch teilstationäre Behandlung sei i...

Bayerische Beamte buhen Minister aus

Der Streit um eine Nullrunde für bayerische Beamte schlägt immer höhere Wellen. Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) bemüht sich derweil um eine Entschärfung des Konflikts und deutet vage die Möglichkeit eines Nachschlags in der Tarifrunde 2012 an.

Kein Herz für Bauwagen
Rainer Kreuzer, Hamburg

Kein Herz für Bauwagen

Bis Ende April läuft die Frist, dann muss die Hamburger Wagenburg Zomia von ihrer grünen Oase verschwinden. Das Bezirksamt Mitte zeigt sich bisher nicht kompromissbereit, doch GAL und Linkspartei streiten für eine Akzeptanz der alternativen Wohnform.

Seite 17
Pech für Heidi
Stefan Fulz

Pech für Heidi

Can't stop me now« schallt es aus den Lautsprechern im Leipziger Club Ilses Erika. Donis ist der Star dieses Abends. Der Club setzt nicht nur auf Konzerte, sondern auch auf kreative Ideen in der Abendgestaltung. Er ist für seine Latenights und Shows wie »Riskier dein Bier« bekannt. Hier fand auch Donis den Einstieg in das Showgeschäft. Damals, in den 90ern, schaute er sich hier die Chrisse-Krass-Show an und dachte: Das will ich auch machen!Wenig später und dank der Offenheit der Clubbetreiber f...

Seite 18
Nähkooperative statt Sweatshop
ndPlusKnut Henkel

Nähkooperative statt Sweatshop

Nueva Vida, Neues Leben, heißt eine Frauenkooperative aus Ciudad Sandino. Vor den Toren von Nicaraguas Hauptstadt Managua haben die Frauen in einer Freihandelszone eine Fabrikhalle aufgebaut. Dort werden T-Shirts und andere Kleidungsstücke aus Biobaumwolle unter anderem für den deutschen Markt genäht. Ein Modellprojekt, das auch anderswo funktionieren könnte, doch bisher mangelt es den Näherinnen ...

Seite 19
Unter eigene Regie stellen
Hans-Gerd Öfinger

Unter eigene Regie stellen

Kreative Arbeitsatmosphäre und Aufbruchstimmung waren deutlich zu spüren, als Ende letzter Woche im Frankfurter Gewerkschaftshaus engagierte Betriebsräte des Ökotextil-Versandhauses Hess Natur Textilien GmbH (hessnatur) aus dem mittelhessischen Butzbach, Attac-Aktivisten, Genossenschafts-Experten und Verfechter einer solidarischen Ökonomie aus dem ganzen Bundesgebiet zusammen kamen. Sie haben sich...

Seite 20
Der unsterbliche Ritter von der traurigen Gestalt

Der unsterbliche Ritter von der traurigen Gestalt

Von Werner Krauss lernten wir im Romanischen Seminar der Leipziger Universität, dass in jedem die Zeiten überlebenden Werk der Literatur eine sich fortschreibende Idee stecke. Ein verborgener Rest, der die Absichten des Autors erst nach und nach preisgibt. Ein Aufruf, wie Krauss vermutlich ironisch formuliert haben würde, der immer neue Generationen von Literarhistorikern, Philologen, Kritikern und nicht zuletzt Übersetzern antreten lässt, das geniale Werk zu deuten.

Seite 21

Unsere Musik, unser Widerstand

ND: Herr Prudencio, »Lateinamerika – wie die so genannte Dritte Welt – weiß, dass sein Überleben auf der Tatsache beruht, dass es eben anders als die anderen ist«, schreiben Sie in einem Plädoyer mit dem Titel »Fünfhundert Jahre Einsamkeit«. Ist die Vorstellung, man könnte sich in der globalisierten Welt durch Anderssein auszeichnen, nicht eine Utopie?Prudencio: Ich glaube nicht an eine globalisie...

Seite 22
Der Sprung in den Kosmos
Sigmund Jähn

Der Sprung in den Kosmos

In diesen Tagen, wo sich der erste Flug eines Menschen in den Weltraum zum 50. Mal jährt, wird man viel über dieses sensationelle Ereignis am 12. April 1961 lesen können. In Deutschland werden in diesen Tagen keine Zeitung und kein Fernsehkanal, die etwas auf sich halten, darum herum kommen, an den Raumflug von Juri Gagarin zu erinnern. Auch Spekulationen und Mutmaßungen über seinen tragischen Tod werden nicht fehlen. Doch zunächst zur Vorgeschichte des ersten bemannten Raumfluges.

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

8. Aprill 1906: Die Germaniawerft in Kiel stellt das erste deutsche Unterseeboot fertig. 9. April 1241: Mongolenfürst Batu, Enkel des Dschingis-Khan, besiegt bei Liegnitz ein deutsch-polnisches Heer. 9. April 1891: In Berlin konstituiert sich der Alldeutsche Verband, der eine aggressive Großmachtpolitik mit Flottenaufrüstung und Kolonialerwerb vertritt. 10. April 1946: Bei den unter US-Au...

Treuhand
ndPlusJürgen Reimann

Treuhand

Die Treuhandanstalt (THA) war das Thema einer von der Berliner Historikerin Ulla Plener im Auftrage des »Fördervereins für Forschungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung« und der gewerkschaftsnahen »Johannes-Sassenbach-Gesellschaft« organisierten Tagung in Berlin. Klaus Steinitz vom Bildungsverein »Hellen Panke« charakterisierte die THA als wichtigstes Vollzugsorgan der Bundesregierung bei der Du...

»Joe, hör auf zu schießen, da drüben ist Vater«
ndPlusOliver Matz

»Joe, hör auf zu schießen, da drüben ist Vater«

»Ich bin sicher, dass die Vereinigten Staaten durch diesen Krieg und seine Folgen – und nur durch ihn und diese – jetzt in den Stand gesetzt sind, ihre eigene Geschichte zu beginnen, nicht mehr zerrissen und geteilt bis in den Lebensnerv, sondern als eine moralische und politische Einheit in Verschiedenheit, wie sie die Natur in ihren größten Schöpfungen zeigt, und viel größer noch als die Werke bloßer Natur.«

Gegen Sparkurs und Hungersnot
Julian Tadesse

Gegen Sparkurs und Hungersnot

Bei Studentenbewegungen denken die meisten Menschen in erster Linie an die Ereignisse des Jahres 1968 in Europa. Doch auch anderswo in der Welt demonstrierte die Jugend ihre Unzufriedenheit mit den Verhältnissen, so in Äthiopien. Die dortige Studentenbewegung der 1960/70er Jahre gilt als Wegbereiter der äthiopischen Revolution von 1974. Nur ist dies außerhalb Äthiopiens kaum bekannt.Angesichts der...

Seite 24
Jürgen Amendt

Ordnung. Sauberkeit. Toleranz

Irgendwo an einer Berliner Straßenecke: Der Putz bröckelt von den Häuserwänden, leere Einkaufswagen stehen auf dem Gehsteig, ein außer Dienst gestelltes Fahrrad rostet vor sich hin. Ein Ambiente, dass für manche Berlin-Touristen und Linke alternatives Lebensgefühl ausstrahlt. Wenn wir Wissenschaftlern der beiden niederländischen Universitäten Tilburg und Groningen glauben dürfen, fördert dieses Am...

PLATTENBAU
ndPlusMichael Saager

PLATTENBAU

Vielleicht wird der Mut zur Lücke ja doch belohnt? Während ein Großteil der Popwelt beharrlich daran arbeitet, sämtliche Lücken in der Dramaturgie der Songs mit komprimierten Sounds zuzukleistern und alles plattzuträllern, setzt Musiker, Produzent und Sänger James Blake auf eine radikal andere Methode. Er arbeitet mit den Stilmitteln der Leere, der Stille; mit Pausen, Kerben und Lücken, die lang s...

Schrei zum leeren Himmel
ndPlusGunnar Decker

Schrei zum leeren Himmel

Am Ende liegt ein schwarzer Hut auf der Bühne, daneben ein Stock. Der blieb vom »lieben Gott« übrig, der hier vorbeikam, ein gebrochener alter Mann. Oder auch von Beckmann, den die Elbe beim ersten Mal noch ausgespuckt hatte. Aber es gibt stets ein zweites Mal. Beckmann ist am Ende noch immer das, was er am Anfang war, ein Hoffnungsloser, ein Mensch unter Zynikern: »Steht gefährlich dicht am Wasse...

Seite 25
Bild - schön und wahr

Bild - schön und wahr

Aus jener Bilderflut, mit welcher die Nachrichtenagentur dpa täglich die Redaktionen beliefert, hat eine unabhängige Jury nun zum zehnten Mal die »Fotos des Jahres« gekürt. In der Kategorie »Entertainment und Kultur« siegte 2010 jenes Bild (oben), das Guido Westerwelle beim Tanz mit Franziska van Almsick auf dem »Ball des Sports« zeigt, Autor: Frank May. Platz 3: Lena Meyer-Landrut beim Finale der...

Wundumschlag
Hans-Dieter Schütt

Wundumschlag

Der Satz ist zum ersten Mal in der Laufbahn des Kabarettisten eine Pointe: »Ich komme aus Baden-Württemberg.« Matthias Deutschmann gastiert mit seinem neuen Programm »Deutsche, wollt ihr ewig leben?« bei den Berliner »Wühlmäusen«.Er ist kein Witzeerzähler. Er sitzt an seinem Cello, hinten steht das knallrote Futteral des Instruments, wie ein glühendfarbener Luzifer, oder wie eine rote Fahne, die s...

ndPlusHorst Nalewski

Rebellion und Utopia

Der Roman ist 1981 zunächst in der BRD erschienen, wo Stefan Heym, in Berlin-Ost lebend, schon seit langem veröffentlichte, um die Zensur in der DDR zu umgehen. 1969 war er sogar zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er »Lassalle« im Westen publizierte, als wohnete er dort. 1976 gehörte er zu den Erstunterzeichnern der Protesterklärung gegen die Biermann-Ausbürgerung. Ironie der Geschichte: ...

Seite 26

DOKfilm: Schauplatz Hiroshima

Am 6. August 1945 wurde die japanische Stadt Hiroshima von einer Atombombe dem Erdboden gleich gemacht. Zehntausende von Menschen starben sofort, weitere Hunderttausende in den folgenden Monaten und Jahren an den Folgen der radioaktiven Strahlung. Martin Bosboom und Susanne Müller-Hanpft beschreiben in ihrer 1984 gedrehten Dokumentation »Schauplatz der Geschichte: Hiroshima« nicht nur das Leid ...

OUT of SPACE: Musikantenstadl am Hindukusch

Haben deutsche Soldaten im Ausland ein Grundrecht darauf, das Vollprogramm der ARD sehen zu können? Der Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder und rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck meint ja. Deshalb hat er gemeinsam mit dem Wehrbeauftragten des Bundestages, Hellmut Königshaus, gegen die von der ARD zum 1. April geplante Abschaltung des Satellitenempfangs in Afghanistan protes...

ndPlusAntje Schrupp

BLOGwoche: Immer arbeiten?

Es wird viel darüber geredet, wie mobiles Internet und die jederzeitige Erreichbarkeit der Menschen über Smartphones sich auf das Leben auswirkt. Oft ist dabei von Befürchtungen die Rede, viele fühlen sich gestresst dadurch, dass sich starre Grenzen zwischen »Arbeitszeit« und »Freizeit« auflösen. Man müsse heutzutage jederzeit verfügbar sein, wird geklagt. Ich denke, das liegt daran, dass wir d...

Jürgen Amendt

Artikel zu verkaufen

Können sich Firmen Berichterstattung in Zeitungen kaufen? Dieser Frage ging der »taz«-Journalist Sebastian Heiser nach. Teilweise ja, lautet zusammengefasst das Ergebnis, über das Heiser vor einer Woche unter der Überschrift »Einfluss zu verkaufen« in der »taz« berichtete. Unter die Lupe genommen wurden u. a. die »Frankfurter Rundschau« (FR), das »Handelsblatt«, die »Westdeutsche Allgemeine Zeitun...

ndPlusKarin Leukefeld

Das große Geschäft mit dem Krieg

19. März 2011, Bengasi, Libyen. Die Kameraführung ist wackelig, unscharf. »Das ist das Blut von Kindern, eines war fünf Jahre, das andere vier Jahre, nein, Monate, und sie wurden heute angegriffen.« Ein vergittertes Fenster ist zu sehen, ein zerwühltes Bett, ein Kopfkissen mit einer großen Blutlache, aus dem Wandschrank gerissene Schubladen, ein zweites Kopfkissen mit einer Blutlache, das Zimmer i...

Seite 28
Artenvielfalt gut für das Wasser

Artenvielfalt gut für das Wasser

Dass verdrecktes Wasser nicht gut für die Artenvielfalt in Flüssen und Seen ist, ist altbekannt. Chemieunfälle am Rhein oder das Aussterben der letzten Süßwasserdelfine in Flüssen Asiens illustrieren das. Doch auch der Umkehrschluss scheint zu gelten: Artenvielfalt verbessert die Wasserqualität. Das jedenfalls ist der Schluss, den Ökologen von der University of Michigan in Ann Arbor aus Versuch...

Schwache Sonnenbrille

Genf/Bremerhaven (AFP/ND). Die schützende Ozonschicht über der Arktis ist in diesem Winter so stark wie nie zuvor geschrumpft. Wie die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf mitteilte, gab es zwischen dem Beginn des Winters und Ende März einen Rückgang um 40 Prozent.Zuvor hatte der Rekord der Zerstörung der Ozonschicht bei 30 Prozent im Laufe eines Winters gelegen, erklärte die WMO, die für ihre Ana...

Martin Koch

Weltcup der Wissenschaften

Nicht nur in der Wirtschaft drängt das Reich der Mitte nach vorn. Auch in der Forschung holt China rasant auf, wie die britische »Royal Society« jetzt in einer Studie berichtet. Hatten chinesische Wissenschaftler im Jahr 1996 rund 25 000 Artikel in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht, waren es 2008 knapp 185 000.Die meisten Fachartikel kommen jedoch nach wie vor aus den USA. 2008 lag ...

Margit Mertens

Bewusstlos im Bett

»Unser Bewusstsein, vor allem unser Selbstbewusstsein, entsteht jeden Morgen aufs Neue. Während des Schlafs verschwindet es und am nächsten Morgen setzt es sich wieder zusammen«, schreiben die Neurologen Peter Dal-Bianco und Peter Walla in ihrem aktuellen Buch über Gehirnforschung (Verrückt, was unser Gehirn alles kann. Galila Verlag, 224 S., 21,90 €). »Im Halbschlaf, kurz vor dem tatsächlic...

Seite 29
Löwen auf Heimatsuche
Udo Bartsch

Löwen auf Heimatsuche

Der Löwenbrunnen im Innenhof soll abgerissen werden. Unnütz und dreckig sei er, meckert der Vermieter; ein betonierter Hof wäre doch viel praktischer, erklärt er. Die Zeit der Löwen scheint abgelaufen, eines Nachts nehmen sie Reißaus. Um Mitternacht erwachen sie zum Leben, sobald sich der erste Sonnenstrahl zeigt, werden sie wieder zu Stein. Jeden Morgen stehen sie an einem anderen Ort, was ...

Polgar-Power
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Polgar-Power

Letzte Runde der Europa-Einzelmeisterschaft: zwölf schnelle Züge, die Partie noch ausgeglichen, aber Judit Polgar (Ungarn; 34) bietet Remis an. Ihr Gegner, Wladimir Potkin (Russland, 28), steht auf, wirft einen kurzen Blick auf den Partiestand Radoslav Wojtaszek (Polen; 24) - Peter Swidler (Russland; 34), die sich auch bald auf Remis einigen, und nimmt Polgars Angebot an. Diese Remisschieberei füh...

Wissen, punkten, gewinnen!

An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt. Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im ND gesammelt. Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird gelost. Lösungen der jeweiligen Wochenendrunde bis D...

Hyazinthen in die Nase, Fisch ins Loch
ndPlusBrigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Hyazinthen in die Nase, Fisch ins Loch

Langsam füllt sich der Garten wieder; es sprießt und blüht in allen Ecken, auf Staudenbeeten und im Rasen – dem der wilden Art. Und es duftet. Viele Frühlingsboten bringen nicht nur klare leuchtende Farben, sondern eben auch Düfte – von zart bis üppig. Schon die Schneeglöckchen, so sie in Horsten stehen, verbreiteten an sonnigen Tagen einen zarten Duft. Jetzt wetteifern Veilchen und Hyazinthe um d...

Sportliche Strandtour mit der Drachenkiste
René Gralla

Sportliche Strandtour mit der Drachenkiste

Wuchtig sehen die Boliden aus, die hier gleich auf fetten Reifen über den Strand brettern werden. Nein, keine Panik, es handelt sich nicht um Quads, die inzwischen allenthalben durch die Landschaft röhren und stinken. Der Antrieb dieser Dreiradbuggys schwebt nämlich in etwa 20 bis 30 Meter luftiger Höhe: ein bunter Drachen, englischer Fachbegriff »Kite«. Er wird das Gefährt nach dem Startsignal um...

Seite 30
Schätze vom Kleiderbügel
ndPlusHeidi Diehl

Schätze vom Kleiderbügel

Haben Sie Ihren Petticoat auch so geliebt oder aus eingefärbten Bettlaken schicke Kleider genäht? Wenn die Sachen aus sentimentalen Gründen noch immer in Ihrem Kleiderschrank hängen, sind Sie es, die zum Gelingen einer Modenschau zum ND-Pressefest am letzten Maiwochenende in Berlin maßgeblich mit beitragen können. Sie soll einen Querschnitt zum Chic von den 50er bis Anfang der 90er Jahre darstelle...

Geheimtipp für Brau- und Brautleute
Alexander Richter

Geheimtipp für Brau- und Brautleute

Unter den großen touristischen Themenstraßen in Deutschland ist sie nur ein Nebenweg – die Bier- und Burgenstraße, die von Passau in Bayern durch Oberfranken bis zum Kyffhäuser in Thüringen verläuft. Gut 500 Kilometer immer entlang der B 85. Und doch ist diese Straße ein Kleinod, auf der man viel entdecken kann. Besonders im Oberfränkischen, wo sie erfunden wurde. Willkommen in der Genussregion...

Seite 31
Die Vorleserin
Heidi Diehl

Die Vorleserin

Frau Winkel hat es mal wieder geschafft: Wie schon beim 8. ND-Lesergeschichten-Wettbewerb war ihre Geschichte die erste, die uns erreichte. Aber lesen Sie doch selbst, wie sie auf den Hund gekommen ist. Während Frau Winkel über die Tücken des Alters schreibt, erfährt man in der (außer Konkurrenz erscheinenden) Geschichte aus der Transsibirischen Eisenbahn etwas vom Überschwang der Jugend. So unter...

Mein Sprung ins Alter mit Oskar

In zehn Jahren werde ich achtzig Jahre alt sein. Eine respektvolle Zahl, mit der ich jetzt schon besser umgehen kann als vor meinem Geburtstag mit der Siebzig. Das war sozusagen der Sprung ins Alter, der zu meistern war. Heute freue ich mich: Geschafft, viele Freunde haben mir dabei geholfen. Ich habe sogar schon gelernt, mich in manchen Situationen dahinter zu verstecken und zu sagen. Das brauche...

ndPlusHeidi Diehl

Feuchtfröhliche Taufe mit unerwartetem Ausgang

Die Zukunft begann für uns am 11. Juli 1978: Wenige Tage zuvor hatten wir unser Studium an der Karl-Marx-Universität Leipzig beendet und die Diplome erhalten, nun rollten wir als Lehrer, Arzt, Ingenieur, Jurist Dolmetscher oder Journalist mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Nowosibirsk. Die letzten zwei Monate bevor der »Ernst des Lebens« beginnt, wollten wir noch ein Stück vom Abenteuer da dr...

Seite 32
Frühling

Frühling

Frühling läßt sein blaues Band Wieder flattern durch die Lüfte Süße, wohlbekannte Düfte Streifen ahnungsvoll das Land Veilchen träumen schon, Wollen balde kommen Horch, von fern ein leiser Harfenton! Frühling, ja du bist's! Dich hab ich vernommen! Eduard Mörike...