Prinz William und Kate Middleton haben geheiratet

London (dpa) - Der künftige britische Thronfolger Prinz William hat seine langjährige bürgerliche Freundin Catherine Middleton in London geheiratet. Vor den Augen von rund 1900 geladenen Gästen in der Westminster Abbey und vielen Millionen Fernsehzuschauern weltweit gab das Paar am Freitagmittag sein feierliches Ehegelübde ab.Hunderttausende von Schaulustigen säumten bei bedecktem Wetter die Straß...

Hackerangriff auf Sony heizt Debatte um Datenschutz an

Nach dem Massen-Diebstahl von Nutzerdaten für Online-Dienste von Sony wird in Deutschland der Ruf nach Konsequenzen laut. Die Berliner Opposition und Datenschützer werfen der Bundesregierung Versäumnisse vor. Juristen sehen den japanischen Konzern in der Pflicht.

Datenschutz soll in die digitale Technik eingebaut werden

Sony, Apple, Google - fast jede Woche gibt es neue negative Schlagzeilen zum Umgang mit digitalen Daten. Lässt sich die Privatsphäre überhaupt noch schützen? Dieser Frage ist jetzt ein Datenschutzforum in Berlin nachgegangen.

Versiebzehntausendfachung der Produktion?

Versiebzehntausendfachung der Produktion?

Sollte das Bruttoinlandsprodukt (BIP), vulgo: »die Wirtschaft« immer weiter wachsen? Nein, das halte die Umwelt nicht dauerhaft aus, sagen die einen. Wachstum sei eh nur ein Fetisch. Oder ein kapitalistischer Sachzwang. Jedenfalls ohne Nutzen für die breite Masse, ergänzt mancher. Papperlapap, erwidert die Gegenseite: Wir könnten doch auf ökoeffizientere Technik setzen. Und Wachstum sei doch der einzige Garant für Arbeitsplätze, Wohlstand und sozialen Frieden. Schluss der Debatte!, fordert Marcus Meier.

Seite 1

Unten links

Grüne und SPD in Baden-Württemberg haben in die Präambel ihres Koalitionsvertrages geschrieben, dass sie ihren Auftrag »besonnen, mit Maß und Mitte erfüllen« wollen. Einen Auftrag »mit Mitte« zu erfüllen, ist sprachlicher Unfug. Aber der Begriff der »Mitte« musste wohl in diesen Vertrag und wo findet sich ein besserer Platz dafür als in der Präambel? Dort laden Unterzeichner regelmäßig das mit sch...

Bruderzwist beendet?

Es ist sicher verfrüht, bereits von einer Versöhnung zwischen den beiden großen, bisher so erbittert rivalisierenden Palästinenserorganisationen Fatah und Hamas zu sprechen. Dazu sind die Verletzungen zu groß, die sie sich gegenseitig zugefügt haben, seit die Fatah nur noch auf der Westbank herrscht, so wie ihr Pendant in Gaza. Doch von herrschen konnte keine Rede sein. Die Hamas ist im Gaza-Strei...

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Irritationen in Polen um Gedenkstätte Sobibor

Wegen Geldmangels droht der Gedenkstätte im ehemaligen NS-Vernichtungslager Sobibor im Osten Polens die Schließung. Ein Sprecher des Landkreises Wlodawa, in dem die Stätte liegt, bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung »Rzeczpospolita«. Es fehle das Geld für die Mitarbeiter und die Verwaltung des Museums, hieß es.

Seite 2

Moskau und Teheran zufrieden

Russland hat die Einigung der verfeindeten Palästinenserorganisationen Fatah und Hamas begrüßt. »Wir haben diesen bedeutenden Schritt mit großer Zufriedenheit vernommen«, sagte ein Sprecher des Außenministeriums in Moskau am Donnerstag nach Angaben der Agentur Interfax. Russland hoffe, dass die Palästinenser nach außen nun endlich geschlossen auftreten würden.Auch in Iran ist die Einigung von Hama...

Jörg Meyer

Löhne auf der Rutschbahn

Deutschland ist ein Niedriglohnland. Über eine Million Menschen bekommen Leistungen vom Amt, weil der Lohn nicht zum Leben reicht. Im Buch »Arm wegen Arbeit«, das gestern in Berlin vorgestellt wurde, kommen diejenigen zu Wort, die unter miesen Arbeitsbedingungen leiden, aber auch jene, die dagegen kämpfen.

Indra Kley, Jerusalem

Freudloser Blick auf Kairoer Einigung

Israel hat ablehnend auf die Einigung von Hamas und Fatah nach ihren Verhandlungen in Kairo unter Vermittlung der ägyptischen Regierung reagiert und erklärt, man wolle die Zusammenarbeit mit der neuen palästinensischen Regierung infrage stellen. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas bemüht sich deshalb, die Wogen zu glätten. Er fordert vom Westen eine Chance für die Versöhnung. Von der EU allerdings gibt es dieses Signal bisher nicht.

Seite 3
René Heilig

Tosendes Grauen von Texas bis Tennessee

Schwere Unwetter in den USA – 170 Tote vermeldete der US-Nachrichtensender CNN gestern Nachmittag. Tendenz steigend. In sieben US-Bundesstaaten wurde der Notstand ausgerufen. Der Nationale Wetterdienst zählte bis Mitternacht (Ortszeit) 138 Tornados. Es fielen ungeheure Regenmengen.

ndPlusGisela Dürselen, Guararema

Ein riesiger kolonialer Bauernhof

Schlechte Zeiten für eine Landreform in Brasilien: Bei der Herstellung von Pflanzentreibstoffen arbeiten Großgrundbesitzer mit multinationalen Unternehmen der Agro- und Biotechnologie sowie der Energie- und Autobranche zusammen. Diese zementieren bestehende Machtverhältnisse. Welche Antworten die Landlosenbewegung »Movimento dos sem Terra« (MST) darauf hat, erfährt man in der Nationalen MST-Bundesschule Florestan Fernandes in Guararema.

Seite 4

Geiz ist ungeil

Rund 1,4 Millionen Niedriglöhner gehen zum Amt, um Leistungen nach Hartz IV zu beantragen. Die Steuerzahler subventionieren den Unternehmern so die Personalkosten. Die »Geiz ist geil«-Ideologie schlägt sich seit Jahren auf dem Arbeitsmarkt nieder. Das gilt auch für die Arbeitskraft, die Menschen gezwungen sind zu immer schlechteren Bedingungen zu verhökern. Wir verstehen das: Wenn das Produkt nich...

Wo bleibt die Ethik?

Er spreche nicht nur als E.on-Chef, sondern »auch als Vater von vier Kindern«, sagt Johannes Teyssen, denn er ist schließlich zu Gast bei einer Ethikkommission. Ansonsten betont er erwartungsgemäß die Bedeutung der Atomenergie als »Brückentechnologie«. Auf diese Metapher haben sich die Atombefürworter geeinigt, seit klar ist, dass diese Energieform zwar keine Zukunft hat, aber doch noch möglichst ...

Kreativ gespart

Der alte Politikertrick funktioniert immer wieder. Erst macht man die Pferde scheu, dann wird sich schon jemand finden, der sie zügelt. Vor ein paar Tagen streute »jemand« angeblich ganz geheime »Bundeswehrwehr-Reform-Kaputtsparpläne des Verteidigungsministeriums. Der pure Horror! Dann plapperten Koalitionsabgeordnete beim Truppenbesuch aus, dass sie aus sicherer Quellen gehört hätten, die Mannsch...

ndPlusRené Heilig

Obamas Mann

Der US-Präsident hat überraschend früh seinen Wahlkampf eröffnet. Parallel dazu besetzt er Schlüsselpositionen mit zuverlässigen und schwungvollen Personen. Obamas erste Entscheidungen in dieser Sache überraschen nicht. Robert Gates, seit knapp fünf Jahren Chef im Pentagon, hat schon lange keinen Versuch mehr gemacht, seine Amtsmüdigkeit zu verbergen. Obama schätzte ihn als Relikt der Bush-Regieru...

War Wojtyla der Antichrist?

War Wojtyla der Antichrist?

ND: Papst Benedikt XVI. spricht am Sonntag seinen Amtsvorgänger, Johannes Paul II., selig. Hunderttausende kommen nach Rom. Was fesselt Menschen an einem solchen irrationalen Spektakel?ynarek: Der Mensch ist von der Evolution her ein Herdentier. Und der Wunsch nach einer Leitfigur bleibt präsent, vor allem bei der unkritischen Masse. Für viele ist das der Papst. Der bis heute idolatrisch verehrte Karol Wojtyla ist dafür besonders prädestiniert. Immerhin gilt ja eine Seligsprechung als Würdigun...

Seite 5

Was wusste Steinmeier?

Der AWD-Gründer Carsten Maschmeyer hat den früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) nach aktuellen Medienberichten offenbar stärker unterstützt als bislang bekannt.

Protzen mit schlechtem Ergebnis
ndPlusJörn Wunderlich

Protzen mit schlechtem Ergebnis

Dem neuesten OECD-Bericht zufolge investiert Deutschland nicht gerade wenig in Kinder. Die öffentlichen Ausgaben in Deutschland für Ausbildung und Familienpolitik bis zum 18. Lebensjahr des Kindes betragen 146 000 Euro. Der OECD-Schnitt liegt bei knapp 124 000 Euro. Aber dennoch leben hier in Deutschland 2,5 Millionen Kinder in Armut.Seit sechs Jahren werden Familienleistungen evaluiert, um diese ...

Christian Klemm

Schengen auf dem Prüfstand

Seit Tagen wird in Europa eine Reform des Schengen-Abkommens diskutiert. Jetzt hat sich die Bundesregierung zu Wort gemeldet. Mit ihr sei die Einschränkung der Reisefreiheit nicht zu machen, heisst es aus Berlin.

Regina Stötzel

Nicht bis in die letzte Kilowattstunde

Die Ethikkommission Atomkraft hat in einer öffentlichen Mammutsitzung mit zahlreichen Experten über Fragen eines beschleunigten Atomausstiegs diskutiert.

Seite 6

Besserer Datenschutz gefordert

Berlin (dpa/ND). Nach dem Hackerangriff auf Sony fordern Politiker und Datenschützer schärfere Gesetze, um weltweit tätige Firmen bei Datenpannen auch in Deutschland datenschutzrechtlich belangen zu können. Der schleswig-holsteinische Datenschutzbeauftragte Thilo Weichert sagte am Donnerstag, es sei schwer, Datenschutzverstöße von Weltkonzernen zu verfolgen. »Wir haben das Problem, dass Unternehme...

Barbara Martin, Stuttgart

Alte Zöpfe und Mutlosigkeit

Planwirtschaft und Versorgungsmentalität hat Peter Hauk im Koalitionsvertrag der künftigen grün-roten Landesregierung von Baden-Württemberg ausgemacht. So wie der Chef der CDU-Landtagsfraktion reagierte auch die FDP im Südwesten in scharfem Ton auf die Pläne von Grünen und SPD.

Marcus Meier

Hakenkreuz@die-linke-duisburg.de

Allgemeines Entsetzen: Ein offen antisemitisches Flugblatt wurde über die Webseite der Duisburger Linkspartei verbreitet. Dort konnten mehrere Personen Daten hochladen – selbst banalste Sicherheitsmaßnahmen wurden nach ND-Recherchen außer Acht gelassen.

Seite 7

Panetta wird neuer Pentagon-Chef

Washington (dpa/ND). USA-Präsident Barack Obama will den bisherigen CIA-Chef Leon Panetta Anfang Juli zum neuen Verteidigungsminister machen. Zum 1. September soll der Vier-Sterne-General und derzeitige Afghanistan-Oberbefehlshaber David Petraeus an die Spitze des Geheimdienstes rücken. Die Nominierungen sollten am Donnerstagabend im Rosengarten des Weißen Hauses bekannt gegeben werden. Ein Regierungsbeamter hat den geplanten Wechsel im Sicherheitsteam des Präsidenten gestern bestätigt. Ausgelöst wurde er durch den Wunsch des derzeitigen Pentagonchefs Robert Gates (67), noch in diesem Jahr in den Ruhestand zu treten. Der gemäßigte Republikaner hatte sein Amt Ende 2006 unter Präsident Bush übernommen.

Tödlicher Anschlag in Marrakesch

Rabat (AFP/dpa/ND). Bei einer Explosion in einem Touristencafé in der marokkanischen Stadt Marrakesch sind am Donnerstag mindestens 14 Menschen getötet worden. Über 20 weitere Menschen seien verletzt worden, so die Behörden. Unter den Todesopfern sollen sich elf Ausländer und drei Marokkaner befinden, wie Ärzte mitteilten.Ein Vertreter der Präfektur von Marrakesch erklärte hingegen nur, unter den ...

Nord- und Südsudan im Streit

Rund zweieinhalb Monate vor der Teilung Sudans bahnt sich ein neuer Konflikt zwischen Nord und Süd über die noch ungeklärte Zukunft der ölreichen Region Abyei an. Der demnächst unabhängige Süden soll eine eigene UN-Mission bekommen.

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Erdogan will zweiten Bosporus

Der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan hat mit der Ankündigung, einen Kanal zwischen dem Schwarzen Meer und dem Marmara-Meer bauen zu wollen, einen Wahlkampfcoup gelandet. Die Themen der Opposition sind von der Tagesordnung verschwunden, dafür fließt über die Frontseiten der Zeitungen ein blauer Strom, auf dem große Schiffe fahren, an den Ufern glänzen die Fassaden von Hochhäuser und aus den Wolken bricht die Sonne.

Seite 8
Julian Bartosz, Wroclaw

Warschau fürchtet den Aderlass

»Die Deutschen höhlen den polnischen Arbeitsmarkt aus! Sie holen sich die besten Fachkräfte!« So klagen seit Wochen polnische Medien angesichts der zum 1. Mai bevorstehenden vollen Arbeitnehmerfreizügigkeit.

Krieg durch die Hintertür
Sabine Lösing

Krieg durch die Hintertür

Es wird immer deutlicher, dass das eigentliche Ziel des NATO-Krieges gegen Libyen, der Sturz Muammar al-Gaddafis, nur durch eine weitere Eskalation erreicht werden dürfte. Der »Westen muss über Bodentruppen in Libyen nachdenken«, titelte etwa das »Handelsblatt« am 26. April. Allerdings verbietet die UN-Resolution 1973, auf deren Grundlage derzeit bombardiert wird, eine »Besatzungstruppe in jeder F...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Eine trügerische Partnerschaft

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi haben am Dienstag in der Flüchtlingsfrage den Schulterschluss demonstriert. Bedient wird damit vor allem die rechte Wählerschaft in beiden Ländern.

Seite 9
Haidy Damm

Zu wenig Sicherheit im Job

Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sterben weltweit jährlich 2,3 Millionen Menschen bei Arbeitsunfällen oder durch Berufskrankheiten.

Seite 10

Japan senkt Konjunktur-Prognose

Die japanische Notenbank hat ihren kurzfristigen Konjunkturausblick deutlich gesenkt. Mittelfristig zeigt sich die Bank of Japan wegen der konjunkturstützenden Aufräumarbeiten jedoch zuversichtlicher. In Deutschland sind wegen der Krisen in Japan rund 1000 Beschäftigte in Kurzarbeit.

Schlupfloch offengehalten

Im Gesetz zur unterirdischen Speicherung des Klimakillers CO2 hält sich die Bundesregierung die Option offen, Lagerstätten vor den Küsten ohne Ländermitsprache zu errichten.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Russland schlägt neues Regelwerk vor

Russland wirbt für eine umfassende Zusammenarbeit der internationalen Gemeinschaft bei der Verbesserung der Sicherheitsstandards für Atomkraftwerke.

Marcus Meier, Köln

Profit-Maschine unter Beschuss

Gefährliche Medikamente, Arbeitsplatzabbau, Steuertricks: Umfassend ist die Kritik am Bayer-Konzern. Und sie wird lautstark vorgetragen werden – heute, auf der Jahreshauptversammlung des Chemieriesen in Köln.

Seite 11

Demo entgleist

(ND). Rund 70 AntifaschistInnen führten am Mittwochabend eine spontane Solidaritätsdemonstration auf der Karl-Marx-Straße in Neukölln durch. Anlass waren mehrere Brandanschläge auf linksalternative Zentren in Greifswald. Am 1. Mai wollen Neonazis durch Greifswald marschieren.Bereits nach wenigen hundert Metern jedoch entschieden sich einige Teilnehmer der Spontandemo, die Fenster einer Bank und ei...

Erneut Übergriff auf U-Bahnhof

(AFP/ND). Zum wiederholten Mal ist es auf einem Berliner U-Bahnhof zu einem brutalem Übergriff gekommen. Am Donnerstagmorgen griffen nach Polizeiangaben drei Unbekannte auf dem U-Bahnhof Amrumer Straße einen 21-Jährigen an und verletzten ihn dabei. Als er auf dem Boden lag traten die Angreifer gegen seinen Oberkörper und in Richtung seines Kopfes. Nähere Erkenntnisse zu den flüchtigen Angreifern e...

Arbeitslosenzahl gesunken

(dpa). Die gute Konjunktur hat die Arbeitslosenzahl in Berlin im April sinken lassen. Erwerbslos gemeldet waren 238 255 Menschen, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte. Das waren 2315 weniger als im März und auch 1347 weniger als im April vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote in der Hauptstadt verringerte sich im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpun...

Sorgenfrei nach Sanssouci

Berlin ist nicht Potsdam und doch muss sich die Berliner Politik ganz genau überlegen, ob sie der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) erlaubt, für den Potsdamer Schlosspark Sanssouci Eintritt zu kassieren. Der Senat sollte weitsichtig handeln und solche Vorstöße ablehnen. Denn das würde Schleusen öffnen. Früher oder später käme dann sicherlich ein Pflichteintritt auch für den Berliner ...

Bernd Kammer

BVG lädt zum Wochenendausflug

Die Anreise zu den diversen Mai-Demos wird diesmal für die Berliner noch bequemer: Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) lassen ab 1. Mai die U-Bahnen auf den meisten Linien auch sonntags alle fünf statt wie bisher alle zehn Minuten fahren. »Einen solch dichten Takt am Sonntag gibt es bisher in keiner anderen deutschen Stadt«, so BVG-Chefin Evelyn Nikutta. Allerdings wird dafür bei einigen Buslinien...

Martin Kröger

Verdrängung verleiht Revolution Flügel

Farbbeutelattacken auf das Haus der Wirtschaft in Mitte und das Jobcenter in Neukölln. Brandanschläge auf Autos in Prenzlauer Berg, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung in Charlottenburg sowie das Amtsgericht Wedding. Kurz vor dem diesjährigen 1. Mai nimmt die Zahl von militanten Aktionen aus der linksradikalen Szene in der Hauptstadt zu. In allen Fällen ermittelt der Staatsschutz beim Landeskriminalamt.Trotz der nächtlichen Attacken hat man bei der Berliner Polizei derzeit keine Erkenntni...

Seite 12

30 Jahre Traumzauberbaum

(ND). Ein moderner Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur feiert am 1. Mai im Admiralspalast Jubiläum. Vor 30 Jahren schrieben laut Ankündigung der Komponist und Sänger Reinhard Lakomy und die Schriftstellerin Monika Ehrhardt die Geschichten und Songs vom »Traumzauberbaum«. Sie legten damit den Grundstein für einen Kinder- und Fantasie-Kosmos, der inzwischen elf CDs umfasst und mittlerweile die...

Gallery Weekend

(dpa). Beim siebten Gallery Weekend Berlin präsentieren von heute bis Sonntag 44 Galerien Werke unter anderem von Künstlern wie Ai Weiwei oder Gilbert & George, deren Werk »Eros« hier abgebildet ist. Besondere Aufmerksamkeit dürfte der Galerie Neugerriemschneider gewiss sein, die eine Ausstellung des inhaftierten chinesischen Regimekritikers Ai Weiwei zeigt. Zu sehen sind die Porzellanarbeiten...

Staatsbibliothek ersteigert Briefe Hans von Bülows

(epd). Die Staatsbibliothek zu Berlin hat 145 Briefe des Dirigenten und Pianisten Hans von Bülow (1830-1894) erworben. In den Schreiben, die der Wegbegleiter Franz Liszts und Richard Wagners an Verwandte richtete, beschreibe von Bülow seinen Gesundheitszustand, Erfahrungen auf Konzertreisen und kommentiere politische Begebenheiten, teilte die Bibliothek am Donnerstag mit. Sie verwahrt nach eigenen...

ndPlusTom Mustroph

Benefiz-Auktion

Selten sind Ästhetik und Moral so gut miteinander verknüpft wie bei dem Ausstellungs- und Auktionsprojekt »Hotspot Berlin«. Der Kurator und Verleger Sebastian Strenger überzeugte 125 namhafte Berliner Künstler, je ein Werk zu stiften, um aus deren Verkauf die Berliner Beratungsstelle für sexuell missbrauchte Kinder »Kind im Zentrum« unterstützen zu können. »In Zeiten, in denen Bund und Land solche...

Autist im Lichtkegel
ndPlusAntje Rößler

Autist im Lichtkegel

Jeder weiß, dass es sich bei den anpreisenden Texten, die zum Konsum von CDs und Konzerten verlocken sollen, um Schönfärberei handelt. Aber angesichts der überschwänglichen Vokabeln, mit denen das Radialsystem V zum Auftritt von Francesco Tristano einlud, würde selbst der abgebrühteste Musikkritiker schwächeln. Von »Synthesen aus Stilrichtungen wie Minimal Music, Barock, Klassik, Neue Musik und Te...

ndPlusVolkmar Draeger

Volkskunst in Ruinen

Wenn sie sich am 30. April und dann schon zum 19. Mal treffen, die Ehemaligen des Gesangs- und Tanzensembles der Humboldt-Universität »Ernst Hermann Meyer«, dann können sie auf ein für sie bedeutendes Datum zurückblicken. Ihr Ensemble würde dieses Jahr seinen 60. Geburtstag feiern. Ende der 1960er allerdings ging seine Geschichte bereits zu Ende.Weshalb an eine Gruppe erinnern, die so lange nicht ...

Seite 13

Konnopkes Rückkehr – bitte mit Curry

(ND). Konnopkes neuer Imbiss befindet sich an der alten Stelle. Hunderte Luftballons und wohl ebenso viele Freunde von Brat- und Bockwurst, Buletten und Salaten an traditioneller Stätte fanden sich gestern am – oder besser unter dem – U-Bahnhof Eberswalder Straße ein. Für 11 Uhr war eingeladen zur offiziellen (Wieder-) Eröffnungsfeier dieser Berliner Kultstätte der Currywurst – E...

Ehepaar aus Jamel wird geehrt

Berlin/Schwerin (epd/ND). Der Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage des Zentralrates der Juden in Deutschland geht an das Künstler-Ehepaar Birgit und Horst Lohmeyer aus Mecklenburg-Vorpommern. Bei der Verleihung der mit 5000 Euro dotierten Auszeichnung am 12. Mai im Schweriner Schloss werde Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) die Laudatio halten, teilte der Zentralrat am Donnerstag mit. Mit dem ...

Vorwürfe gegen Wiesenhof

Möckern/Stendal (dpa/ND). Zu hohe Schlachtzahlen, Schimmelbefall und Verstöße gegen Hygiene-Bestimmungen: Der Wiesenhof-Schlachthof in Möckern (Sachsen-Anhalt) soll nach Angaben des Magazins »stern« wiederholt gegen Auflagen der Behörden verstoßen haben. Das Magazin berichtete am Mittwoch vorab über angebliche gravierende Mängel und zitierte aus Unterlagen der Kontrollbehörden. Wiesenhof wies die ...

Minister: Mehr Geld für Nordost-Verkehrswege

Linstow (dpa/ND). Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Volker Schlotmann (SPD) erwartet einen härteren Kampf um das Geld aus dem Bundesverkehrswegeplan nach 2015. Auf der Landesverkehrskonferenz am Donnerstag in Linstow (Kreis Güstrow) sagte Schlotmann, es dürfe nicht nur in den Bundesländern investiert werden, in denen am meisten Verkehr fließt.»Verkehrswege ausbauen heißt dort zu investieren...

Hagen Jung

Meuterei der Krabbenfischer

Seit Samstag bleiben im niedersächsischen Ostfriesland die Krabbenkutter im Hafen. Die selbstständigen Fischer haben sich einen vierwöchigen »Fangstreik« auferlegt. Auch denken sie über eine Hafenblockade nach. Preisverfall ist der Grund für diese Maßnahmen.

Schokotanten und -onkel gesucht
ndPlusUta Herrmann

Schokotanten und -onkel gesucht

Am 1. Mai öffnet das Frauenzentrum Schokoladenfabrik in der Mariannenstraße seine Räume allen Interessierten – auch Männern. »Früher haben wir das Haus fest verschlossen, nun sind wir seit einigen Jahren Teil des friedlichen Kreuzberger Maifestes«, erklärt Renate Witt von der Schoko. Die Frauen bringen gern an diesem Tag ihre Männer mit, um ihnen zu zeigen, wo und wie sie ihre Freizeit verbringen ...

Seite 14

Umstrittene Polizeiakten

Erfurt (dpa/ND). Thüringens Datenschutzbeauftragter will sich zur umstrittenen Lagerung von 800 Polizeiakten kundig machen. Geklärt werden solle, um was für einen Aktenbestand es sich handle und ob überhaupt noch alle Akten aufbewahrt werden müssten, sagte der stellvertretende Beauftragte Joachim Laubengeiger am Donnerstag.Hintergrund ist ein Bericht des MDR Thüringen, nach dem Überprüfungsakten a...

Polizist nach MfS-Vorwürfen suspendiert

Potsdam (AFP/dpa). Das Innenministerium hat einen hohen Polizeibeamten mit sofortiger Wirkung vom Dienst suspendiert, nachdem neue Unterlagen über dessen Zusammenarbeit mit dem DDR-Ministerium für Staatssicherheit aufgetaucht sind. Es gebe sehr schwerwiegende Vorwürfe gegen den Leiter der Polizeiwache in Cottbus, erklärte Innenminister Dietmar Woidke (SPD) am Donnerstag. Hintergrund der Entscheidu...

Gedenken an Opfer des Faschismus

Bad Liebenwerda (epd). Zum Gedenken an die jüdischen Opfer des als »Verlorener Transport« bekannt gewordenen Todeszuges aus dem KZ Bergen-Belsen wurden in Tröbitz bei Bad Liebenwerda und in der Gedenkstätte im Langennaundorfer Forst Kränze niedergelegt.Mit dem Zug sollten im April 1945 KZ-Häftlinge zur Ermordung nach Theresienstadt transportiert werden. Wegen der näher rückende Front unterblieb da...

Gudrun Janicke, dpa

Vom Altar zum Geldautomaten

Sie stehen fast immer im Mittelpunkt: Kirchen in Brandenburgs Dörfern und Städten. Etliche sind winzig und aus Feldsteinen gebaut, andere imposant und aus rotem Backstein. Die meisten werden weiter für Gottesdienste genutzt, andere dienen inzwischen weltlichen Zwecken.

ndPlusRobert D. Meyer, Chemnitz

Ein Ticket für viele Fälle

41 000 Dresdener Studierende können ab Sonntag über die Beibehaltung eines sachsenweit gültigen Semestertickets abstimmen, für welches dann aber auch künfig jeder seinen Pflichtbeitrag zahlen müsste. Gesetzlich vorgeschrieben ist das vom Studentenrat initiierte Votum nicht.

ndPlusMarc Strehler, dpa

Gehörnte Holzfäller

Da steht eine Kuh im Wald: Bei St. Martin in der Pfalz werden Rinder zur Landschaftspflege in einem Forst eingesetzt. Das Projekt ist auch für die Verantwortlichen ein Versuch mit unbekanntem Ausgang.

ndPlusAndreas Fritsche

Hoffnung auf einstellige Arbeitslosenquote

19 000 gemeldete freie Stellen lassen vermuten, dass jeder, der in Brandenburg ernsthaft Arbeit suche, auch eine Arbeit finde, sagt der Landtagsabgeordnete Andreas Bernig (LINKE). »Es fragt sich jedoch, zu welchen Konditionen und an welchem Ort.« Nach wie vor verlassen jährlich zirka 12 000 junge Brandenburger ihre Heimat, erinnert Bernig. Ein großer Teil tue dies, weil die Löhne hier zu niedrig s...

Radeln und Reden am 1. Mai

Radeln und Reden am 1. Mai

Potsdam (ND). Faire Löhne und soziale Sicherheit fordert der DGB. Am 1. Mai gibt es im Land Brandenburg etliche Demonstrationen und anschließend oft Feste, aber auch eine Fahrradtour. Bei Kundgebungen sprechen Gewerkschaftsfunktionäre sowie Politiker der SPD und der Linkspartei.In Potsdam beginnt die Demonstration um 10 Uhr am Platz der Einheit. Sie zieht zum Luisenplatz, wo um 11 Uhr eine Kundgeb...

Seite 15

Situationen von Tod

Eine der größten Sammlungen der Künstlerin Käthe Kollwitz (1867-1945) wird von Samstag an in Stuttgarts Alter Staatsgalerie gezeigt. Mehr als hundert Werke befinden sich im Besitz des Museums, sie sind bis zum 7. August in der Sonderausstellung »Kriegszeit« zu sehen. Weitere ausgestellte Künstler sind Max Beckmann, Otto Dix und George Grosz.Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Werke, die auf die ...

Journalist ohne Recht

Die UNESCO ehrt den iranischen Journalisten Ahmad Zeidabadi mit dem Guillermo-Cano-Preis für Pressefreiheit. Der inhaftierte Reporter erhalte die Auszeichnung für seinen Einsatz für Demokratie und Menschenrechte in Iran, teilte die Kulturorganisation der Vereinten Nationen am Donnerstag in Bonn mit. Der Preis ist mit 25 000 US-Dollar (17 000 Euro) dotiert und wird zum Welttag der Pressefreiheit am...

KLEIST-PREIS (1): Weimars Größter

Der Kleist-Preis Preis wurde erstmals 1912 anlässlich des 101. Todestages von Heinrich von Kleist durch die Kleist-Stiftung vergeben, auf Anregung von Fritz Engel (1867-1935), Redakteur des Berliner Tageblatts. Den Gründungsaufruf unterzeichneten 59 namhafte Persönlichkeiten des deutschen Sprachraums, darunter Otto Brahm, Richard Dehmel, Fritz Engel, Maximilian Harden, Hugo von Hofmannsthal, Fritz...

Reiner Neubert

100 Jahre Spaßpartei

Nein, es ist nicht die FDP gemeint! Im April 1911, also vor hundert Jahren, gründete Jaroslav Hašek gemeinsam mit neun anderen Herren im Wirtshaus »Kuhstall« in den Weinbergen zu Prag die »Partei des gemäßigten Fortschritts im Rahmen des Gesetzes«. Hašek, der am 30. April 1883 geboren wurde, war damals 27 Jahre alt. Die Gründer dieser Partei, die sich stets in einer Kneipe trafen, ereiferten sich ...

Liebesgeschichte im Laserlicht
Irene Constantin

Liebesgeschichte im Laserlicht

Die »Ringe« schmieden ist en vogue; 2013 dräut, Richard Wagners 200. Geburtstag. Den hellsichtigen Blick auf den universellen Gesellschaftsentwurf, mit Namen wie Joachim Herz und Patrice Chereau verbunden, oder so etwas wie die großen Erzählungen von Berghaus, Friedrich, Kupfer, Flimm oder Michael Schulz in Weimar muss man derzeit dennoch suchen. In Berlin, an der Staatsoper, siegt die Dekoration....

Seite 16
Grün-Rot setzt erste Punkte
ndPlusLena Tietgen

Grün-Rot setzt erste Punkte

Ausbau der Kinderkrippe, finanziert über die Anhebung der Grunderwerbsteuer um 1,5 Prozentpunkte, massiver Ausbau der frühkindlichen Bildung, finanziert unter anderem durch die Umwidmung des Landeserziehungsgeldes, Rechtsanspruch der Kinderbetreuung für unter Dreijährige ab 2013, flächendeckende Ganztagsschulen bei 1500 Neueinstellungen an Lehrern, gesetzliche Verankerung der Gemeinschaftsschule, Abschaffung der Studiengebühren ab 2012 – die grün-rote Regierung Baden-Württembergs will es ...

Bildungsrauschen

»Britische Unis gehen in die Vollen« las man am 19. April 2011 auf www.spiegel.de/unispiegel. Die Mehrheit englischer Universitäten will demnach »ab kommendem Jahr den Höchstbetrag kassieren«. Doch nicht nur Studenten werden belastet, sondern auch der Staat. Denn die Rückzahlung der Gebühren ist an ein Einkommen ab »21 000 Pfund« gebunden. Dann zahlen Studierende »neun Prozent vom Einkommen pro Ja...

ndPlusAndreas Knobloch

Mit Knüppeln, Steinen und Bomben

In Honduras' Bildungssystem gärt es. Die gewaltsamen Ausschreitungen der letzten Wochen und Monate sind nur der Höhepunkt eines zunehmenden Protestes gegen das neue Bildungsgesetz.

Hochschulpolitik auf Europäisch
Tino Brömme

Hochschulpolitik auf Europäisch

»Die Berliner Mauer zwischen Hochschulen und Wirtschaft ist gefallen«, sagte die französische Wissenschaftsministerin Valérie Pécresse. Das Resümee ihrer Hochschulreformen der letzten Jahre trifft auch auf Deutschland und alle anderen EU-Staaten zu.

Seite 17

Rechtsfrage

Deutsche Arbeitnehmer können bei einem vorübergehenden Einsatz im Ausland nicht die dort übliche Entlohnung verlangen. Es sei denn, sie haben eine Vergütungsvereinbarung mit ihrem Arbeitgeber getroffen, urteilte kürzlich das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt. (AZ: 5 AZR 171/10) Ein Handwerksbetrieb aus Mecklenburg-Vorpommern hatte einen angestellten Maurer für eine befristete Zeit nach Dänem...

Umverteilung unterschiedlich effektiv

Sieben Prozent der Beschäftigten hierzulande zählen zu den »Working Poor« etwa so viele wie im europäischen Durchschnitt. In Zukunft wird für Deutschland jedoch ein Anstieg der Zahl der arbeitenden Armen erwartet, weil Geringverdiener immer öfter Haupt- statt Nebenverdiener sind, sich die Haushaltskonstellationen also ändern. Ob Arbeitnehmer in Armut leben müssen oder nicht, hängt von ihrem Verdie...

Jörg Meyer

Tag der Arbeit – Tag der Gewerkschaft

»Das ist das Mindeste! Faire Löhne. Gute Arbeit. Soziale Sicherheit.« So lautet das Motto der diesjährigen Gewerkschaftsaktionen zum 1. Mai. Die Forderungen im Aufruf des DGB sind die arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Dauerbrenner, deren Durchsetzung gegen den Widerstand der schwarz-gelben Bundesregierung noch immer nicht gelungen ist:Gleicher Lohn für gleiche Arbeit für Stamm- und Leihbeschäftigte; 8,50 Euro gesetzlicher flächendeckender Mindestlohn; gute Arbeit, die eine Familie ernährt, ni...

Hans-Gerd Öfinger

Der Kampf um 35 Stunden

Bei der aktuellen Tarifrunde für die Druckindustrie und Zeitungsverlage steht viel auf dem Spiel. Hier geht es nicht nur um die Abwehr von Tarifdumping, um gleiche Bezahlung für Leiharbeiter und den Reallohn. Es geht vor allem um den Manteltarifvertrag (MTV) für die Druckindustrie, den der Unternehmerverband bvdm jetzt gekündigt hat. Eine Errungenschaft dieses MTV ist die 35-Stundenwoche. Für d...

ndPlusKatja Herzberg

Transparenz für T-Shirts und Blumen

Gesundheitsschäden durch Pestizide, Kinderarbeit und Niedriglöhne sind die Kehrseite billiger Produkte der Discounter. Nichtregierungsorganisationen fordern deshalb die Unternehmen zur Offenlegung ihrer Arbeits- und Produktionsbedingungen auf.

Seite 19

Chan jubelt über Rekord

Mit stehenden Ovationen für den »Weltrekord« des neuen Champions Patrick Chan endete gestern die Kür der Herren bei den Eiskunstlauf-WM in Moskau. Der Kanadier riss die 12 000 Zuschauer mit einer phänomenalen Leistung von den Sitzen. Von einer kleinen Unsicherheit beim dreifachen Axel abgesehen, war das Programm zum »Phantom der Oper« makellos. Chan erhielt 280,98 Punkte und pulveresierte damit fö...

ndPlusManfred Hönel

Mit Artistikwürfen zu Olympia

Bei den Berliner Handball-Füchsen beweist Manager Bob Hanning oft ein Gespür für Talente. So kam vor fünf Jahren Markus Richwien als unbeschriebenes Blatt aus Magdeburgs zweiter Garnitur nach Berlin. Heute lohnt sich ein Besuch beim Bundesligisten schon allein wegen des Fliegers aus der Börde. Seine Sprungwürfe mit Toren aus schier unglaublichen Winkeln grenzen schon an Artistik. Beim 39:31-Sieg i...

Thüringer HC winkt Finale

Nach dem souveränen 34:23-Auswärtssieg im ersten Halbfinalspiel zur deutschen Meisterschaft beim VfL Oldenburg wollen die Bundesliga-Handballerinnen des Thüringer HC beim Rückspiel am Samstag (15 Uhr) ins Finale einziehen. »Wir müssen nur noch durch die Tür gehen. Ich habe zwar schon viel erlebt, aber den Vorsprung werden wir uns – bei allem Respekt vor Oldenburg – nicht mehr nehmen la...

ndPlusJörg Vogelsänger, dpa

Mourinho wettert und wittert Verschwörung

Lionel Messis Zaubertore raubten dem tobenden José Mourinho noch den letzten Nerv: Mit giftigen Attacken auf die UEFA, Schiedsrichter Wolfgang Stark und Trainerkollege Josep Guardiola hat Real Madrids Trainer für einen neuen Skandal gesorgt. Für die verdiente 0:2-Niederlage im Halbfinalhinspiel der Champions League gegen den FC Barcelona machte der frustrierte Portugiese aber nicht etwa den brilla...

ndPlusManuel Schwarz, dpa

Keine Angst mehr vor der »Sbornaja«

Der Gastgeber ist neu, die Favoriten dieselben: Bei der Eishockey-WM in der Slowakei kämpfen Rekordchampion Russland, Olympiasieger Kanada und Titelverteidiger Tschechien um den Titel. Deutschland will in dieZwischenrunde. Zum Auftakt gehtes gleich gegen Russland.Ein Jahr nach der rauschenden Eishockeyparty im eigenen Land hofft das deutsche Nationalteam auch in der Slowakei auf einen Grund zum Fe...