Rekordangebot

New York/Berlin (dpa) - Microsoft steht laut einem Zeitungsbericht kurz davor, den Internettelefonie-Dienst Skype zu kaufen. Der Windows-Konzern wolle 7 bis 8 Milliarden Dollar zahlen, schrieb das "Wall Street Journal" in der Nacht zum Dienstag in der Online-Ausgabe. Es wäre der bisher größte Zukauf des Windows-Riesen.Möglicherweise ist der Preis das Ergebnis eines Bieterwettstreits: Zuletzt hatte...

Linke fordert Regierungserklärung Merkels zu Griechenland

Berlin (dpa/ND) - Die Linke hat von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Regierungserklärung zur Schuldenkrise in Griechenland noch in dieser Woche gefordert. Wie Fraktionschef Gregor Gysi in einem Brief an Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) schreibt, sei "Aufgrund der dringlichen Lage und hohen Dynamik der Ereignisse" sei eine klare Positionierung der Kanzlerin unabdingbar.Griechenland ...

Plagiatsvorwürfe

Der FDP-Europa-Politikerin Silvana Koch-Mehrin droht nach Informationen des "Tagesspiegel" der Verlust ihres Doktortitels. Wie das Blatt in seiner Mittwochsausgabe unter Berufung auf Universitätskreise schreibt, wolle die Universität der Politikerin den Doktortitel aberkennen.

Machtkampf in der FDP

Es ist eine Runderneuerung: Rainer Brüderle ersetzt FDP-Fraktionschefin Birgit Homburger. Philipp Rösler übernimmt Brüderles Amt als Bundeswirtschaftsminister.

Gefährlicher Störfall im Atomkraftwerk Biblis vertuscht

Hamburg/Biblis, 10. Mai (AFP) - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat dem Energiekonzern RWE vorgeworfen, im Atomkraftwerk Biblis A einen gefährlichen Störfall vertuscht zu haben. Der Konzern wies den Vorwurf am Dienstag als "völlig haltlos" zurück. Das hessische Umweltministerium erklärte, der Vorfall im Oktober 2010 sei "eindeutig nicht meldepflichtig" gewesen.Beim Anfahren des Reaktors am...

UNICEF fordert besseren Schutz von Kindern vor Naturkatastrophen

Köln, 9. Mai (AFP) - Das UN-Kinderhilfswerk UNICEF hat sich alarmiert angesichts der zunehmenden Gefährdung von Kindern durch Naturkatastrophen gezeigt. Jedes Jahr seien über 200 Millionen Menschen unmittelbar von Überschwemmungen, Dürren oder schweren Stürmen betroffen, und die Hälfte der Betroffenen seien Kinder, erklärte UNICEF am Montag anlässlich des in Genf stattfindenden Treffens der "Glob...

Seite 1

Unten links

Wunder dauern etwas länger, sagt der Volksmund. Aber manchmal geht's auch ganz schnell. Der einstige Papst Johannes Paul II. – der ja schon ein Wunder hat vollbringen müssen, damit man ihn neulich selig sprechen konnte – war unverzüglich wieder aktiv. Glaubt jedenfalls Perus Präsident Alan Garcia. Denn damit es irgendwann auch was mit dem Heiligenschein wird, musste der Neu-Selige glei...

Weitere Dementis zu Griechenland

Berlin/Paris (AFP/ND). Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands noch weiter herabgestuft. Sie senkte seine Note für griechische Staatsanleihen am Montag um zwei Stufen auf B, wie die Agentur mitteilte, und stellte weitere Abstufungen in Aussicht. S&P begründete dies mit der gestiegenen Wahrscheinlichkeit einer Umschuldung Griechenlands, bei der G...

Faktor Zeit

Auf Zeit spielen war bislang eine Stärke von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Noch konnte sie jedes Stürmchen, das sich in ihrer Umgebung zusammenbraute, an sich vorbeilenken. Doch bei der gewünschten Energiewende gelingt dies nicht. Hier läuft der Kanzlerin langsam die Zeit davon, denn es gibt deutlich mehr Widerstände als gedacht – in den eigenen Reihen, in den Ländern, in der Opposition sowie...

Gerangel um Fraktionsvorsitz bei der FDP

Das Personal-Karussell bei der FDP drehte sich gestern munter weiter. Am Abend meldete dpa, der künftige Parteichef Rösler solle vom Gesundheits- ins Wirtschaftsministerium wechseln und Wirtschaftsminister Brüderle könnte neuer Fraktionschef werden. Unklar blieb die Zukunft der bisherigen Fraktionschefin Homburger.

CDU ohne Datum für Atomausstieg
ndPlusKurt Stenger

CDU ohne Datum für Atomausstieg

Rund zwei Monate nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima beriet die Bundeskanzlerin mit der Opposition über einen Zeitplan für Gesetze zur Energiewende. Deren Inhalt steht noch in den Sternen.

Seite 2

Al Qaida beansprucht Erfolge

Der nordafrikanische Ableger des Terrornetzwerks Al Qaida hat die arabischen Volksaufstände als einen Erfolg ihres getöteten Chefs Osama bin Laden bezeichnet. »Alle bezeugen, dass diese Ereignisse, welche durch die arabische Welt stürmen, eine der Früchte des Dschihad sind, in dem Scheich (Bin Laden) eine führende Rolle hatte«, schrieb »Al Qaida im Islamischen Maghreb« (AQMI) in einer Internetbots...

Olaf Standke

Islamabad unter Druck

Es war Barack Obamas erstes längeres Fernsehinterview seit dem Killerunternehmen gegen Osama bin Laden. Seine Liquidierung auf pakistanischem Boden belastet das Verhältnis zwischen Washington und Islamabad. Eine Woche nach dem tödlichen Angriff hat der USA-Präsident nun den Druck noch verstärkt: »Wir glauben, dass es ein Unterstützer-Netzwerk für Bin Laden in Pakistan gegeben hat.« Das sei etwas, ...

ndPlusHenri Rudolph, Delhi

Neuer Härtetest für Pakistan und Indien

Der Tod Osama bin Ladens hat nicht unerwartet auch zahlreiche Fragen zum indo-pakistanischen Verhältnis aufgeworfen. Politische und militärische Falken in Delhi dachten laut darüber nach, ob ein indisches Killerkommando im Stil der US-Seals nicht ebenfalls erfolgreich auf Terroristensuche im Nachbarland gehen könnte.

»Bin Ladens Tod hat die Taliban geschwächt«
ndPlusAert van Riel

»Bin Ladens Tod hat die Taliban geschwächt«

Der Wiederaufbau in Afghanistan kommt kaum voran. Krieg, Drogenhandel und eine korrupte Regierung stehen ihm entgegen. Vertreter der afghanischen Zivilgesellschaft hoffen nun, dass der Tod Osama bin Ladens eine Wende bringen könnte.

Seite 3
Viel tut sich nicht in der Macherpartei FDP
ndPlusUwe Kalbe

Viel tut sich nicht in der Macherpartei FDP

Die FDP – eine Macherpartei. Der Nimbus, den die Freien Demokraten gern pflegen, fällt ihr jetzt auf die Füße. Denn die FDP macht nichts. Und das für sie Schlimmste: Dem Wähler macht das nichts, ihm ist die FDP egal.

Eine Kristallkugel habe ich nicht

Eine Kristallkugel habe ich nicht

Der 1955 in Havanna geborene Philologe Leonardo Padura war zunächst als Journalist tätig und machte sich mit kritischen Reportagen aus dem Alltag der Insel einen Namen. Den literarischen Durchbruch erreichte er mit seinen Romanen um den frustrierten Polizeiinspektor Mario Conde. Scheitern, Angst und Desillusion sind seine Leitmotive. In seinem neuesten auf Deutsch vorliegenden Roman »Der Mann, der Hunde liebte« vertieft er sie, hält sie für symptomatisch für die Generation, die mit den Idealen der kubanischen Revolution groß wurde. In Havanna sprach für ND Ute Evers mit dem Schriftsteller, der diese Woche in Berlin weilt.

Seite 4

Cheney und die Folter

Es war nur eine Frage der Zeit, bis man auch von Dick Cheney hören würde, wie nützlich »harsche Verhörmethoden« doch seien. Schließlich ist der einstige Vizepräsident einer der Verantwortlichen für dieses dunkle Kapitel im Anti-Terrorkrieg der Bush-Ära. Schon unmittelbar nach der Liquidierung von Osama bin Laden hatten die Republikaner in den USA eine neue Folter-Debatte angezettelt. Sie beanspruc...

Hoffnungsloser Fall

NATO-Generalsekretär Rasmussen hat festgestellt, dass die Lage in Libyen ziemlich hoffnungslos ist. Keine der involvierten Parteien ist bei der gegebenen militärischen Konstellation in der Lage zu gewinnen. Das vorhandene Patt kann noch lange anhalten. Der erste Verlierer steht deshalb schon fest. Es ist der Staat Libyen, politisch gespalten, territorial zerrissen, materiell zerbombt; von den Verl...

Garmisch sagt Ja

Garmisch-Partenkirchen hat Ja gesagt: Im alpinen Austragungsort der Münchener Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2018 stimmten die Bürger mehrheitlich für eine Fortsetzung der gemeinsamen Bewerbung. Zwei Jahre hatten sich die Gegner der Kandidatur zuvor mit starken Argumenten gegen das Mammutprojekt Olympia 2018 in Garmisch-Partenkirchen gewehrt: Das Raumproblem im engen Loisachtal, die Kl...

ndPlusOliver Händler

Zen-Meister

Phil Jackson geht nie besonders schnell. Seit er 2007 eine neue Hüfte bekam, passt selbst sein Gang zur Lebensphilosophie des ehemaligen Basketballers aus Montana. Am Sonntagabend ging Jackson noch langsamer aus der Halle in Dallas, so als wollte er noch einen letzten Atemzug vom Zirkus NBA nehmen, bevor der beste Trainer der nordamerikanischen Profiliga und überzeugte Buddhist sie endgültig verli...

Nichts geht mehr, Hartzi ...
Ernst Röhl

Nichts geht mehr, Hartzi ...

Auch der Hartz IV-Hartzi hat Anspruch auf ein bisschen Spaß. Zumeist versucht er es mit Glücksspiel, dem Jackpot immer dicht auf den Fersen. Doch nun wird's eng. Das Amtsgericht Köln entschied Ende vergangener Woche, dass die Westdeutsche Lotterie Hartz-IV-Empfängern keine Sportwetten mehr verkaufen darf. Ein Urteil, das Frohsinn bringt, der eine nennt es Mumpitz, der andere Humbug, und die Wahrhe...

Seite 5

Beauftragte beklagt Zerrbild in den Medien

München (Agenturen/ND). Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), hat ein Zerrbild der Integration beklagt. In den vergangenen Monaten sei oft pauschalisiert über Zuwanderung berichtet worden, sagte Böhmer am Montag zum Auftakt der Bundeskonferenz der Integrations- und Ausländerbeauftragten von Bund, Ländern und Kommunen in München. »Angesichts der wachsenden Vielfalt in...

ndPlusInes Wallrodt

Halbe Transparenz

Künftig soll es mehr Transparenz für hohe Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten geben. Organisationen begrüßen das Vorhaben, kritisieren aber zugleich Verschleierung an anderer Stelle.

Katja Herzberg

Länder noch nicht im Netz

Über die Gestaltung der Energiewende ringt auch der Bundeswirtschaftsminister mit seinen Länderkollegen. Er will die Genehmigungsverfahren beim Netzausbau vereinheitlichen.

Seite 6

Einwanderung nach Deutschland nimmt zu

Wiesbaden (dpa/ND). Deutschland hat im vergangenen Jahr mit 128 000 Menschen den höchsten Zuwanderergewinn seit 2004 verzeichnet. Den 798 000 Neuankömmlingen standen 671 000 Abwanderer gegenüber, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Damit stieg die Zahl der Zuwanderer 2010 um elf Prozent, während es bei den Fortzügen ein Minus von knapp neun Prozent gab. 2010 waren unter den Zuwa...

Erste grün-rote Landesregierung amtlich

Stuttgart (dpa/ND). Die grün-rote Koalition in Baden-Württemberg steht. Die Verhandlungsführer Winfried Kretschmann (Grüne) und Nils Schmid (SPD) unterzeichneten am Montag den vereinbarten Koalitionsvertrag. Anschließend setzten SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel und die Grünen-Landesvorsitzenden Silke Krebs und Chris Kühn ihre Namen unter die Vereinbarung. Sowohl Grüne als auch SPD hatten am Wo...

Bundesweite Volkszählung hat begonnen

Berlin (AFP/ND). Millionen Bürger sind seit gestern aufgerufen, sich an der ersten gesamtdeutschen Volkszählung zu beteiligen. Der Präsident des Statistischen Bundesamtes, Roderich Egeler, rief die Menschen zur Mitarbeit auf. »Deutschland braucht den Zensus«, sagte Egeler. Die dabei gewonnenen Daten kämen allen Menschen in Deutschland zugute. Fast acht Millionen zufällig ausgewählte Menschen we...

ndPlusUlrike Henning

Zusatzbeiträge belasten Versicherte

Gestern wurde im Petitionsausschuss des Bundestages die Forderung behandelt, die gesetzliche Krankenversicherung wieder vollständig paritätisch durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu finanzieren und die Einführung der Kopfpauschale auszuschließen. Gestellt hatte sie das Bündnis »Köpfe gegen die Kopfpauschale«, das sich im April 2010 zusammenfand, um der Regierung beim Umbau der Krankenkassenfinanzierung etwas entgegenzusetzen.

Seite 7

Cheney will foltern

Washington (AFP/ND). Der ehemalige US-Vizepräsident Richard Cheney hat sich für die Wiedereinführung umstrittener Verhörmethoden wie dem weithin als Folter kritisierten »Waterboarding« ausgesprochen. Einige der frühen Hinweise, die auf die Spur von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden geführt hätten, seien den harten Verhörmethoden zu verdanken gewesen, sagte Cheney dem US-Sender Fox News. Er befürworte ...

Ägyptische Christen fordern Diskurs

Kairo (dpa/ND). Nach den blutigen Unruhen zwischen Christen und Muslimen in Kairo fordert die koptische Kirche eine öffentliche Debatte über die Gewalt gegen Christen. »Egal, was passiert, immer heißt es nur, die Überreste des alten Regimes seien schuld, und zwar schon bevor die Ermittlungen begonnen haben – das reicht nicht, wir brauchen eine ehrliche Auseinandersetzung, mit dem, was in unserem L...

NATO: »Das Spiel ist aus für Gaddafi«

Ungeachtet der anhaltenden Pattsituation in Libyen ist NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen überzeugt, dass die Zeit für den libyschen Staatschef Gaddafi ausläuft.

Irina Wolkowa, Moskau

Moskau feierte mit Graupengrütze und Gardisten

66 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa hat Russland mit einer Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau den Sieg über Hitler-Deutschland gefeiert. Auch in zahlreichen anderen Städten zwischen Kaliningrad und Wladiwostok wurde des historischen Datums gedacht.

Seite 8

Afghanistan: Sorge um Sicherheit

Die bevorstehende Kommandoübergabe an die afghanische Armee und Polizei kann nach Ansicht der Hilfsorganisation Oxfam gravierende Folgen für die Sicherheit der Zivilbevölkerung in Afghanistan haben. Sie fordert deshalb von der NATO bessere Mechanismen zur Kontrolle.

Julian Bartosz, Wroclaw

Geschichtsstreit in Oberschlesien

Zum 90. Jahrestag des Ausbruchs des dritten Schlesischen Aufstands im Mai 1921 spaltete ein heftiger Wertungsstreit die Regionalparlamente (Sejmiki) in Katowice und Opole.

Karin Leukefeld, Damaskus

Bedrückende Ruhe über Damaskus

Die syrische Armee hat am Montag in den Vorstädten von Damaskus, in Banias und Homs erneut Hunderte Menschen festgenommen. In Homs sollen gepanzerte Einheiten in mehrere Stadtviertel eingerückt sein. Die syrische Nachrichtenagentur SANA meldete, dass »eine groß angelegte Operation« im Gang sei, »um jeden Versuch der Destabilisierung des Landes zu unterbinden«.

Seite 9

Börsengang von Waffen-Hersteller

Oberndorf (dpa/ND). Heckler & Koch hat seine Finanzprobleme nach eigenen Angaben gelöst und will nun an die Börsen in London und Frankfurt. Eine Anleihe mit einem Volumen von 295 Millionen Euro sei erfolgreich auf dem Kapitalmarkt platziert worden, teilte der Waffenhersteller am Montag in Oberndorf mit. Damit sei die finanzielle Basis wieder langfristig gesichert. Das Unternehmen hatte 2010 ei...

Neue Züge mit weniger Verbrauch

Neue Züge mit weniger Verbrauch

Potsdam (dpa/ND). Weniger Stromverbrauch, Info-Bildschirme und Fahrradplätze, aber keine Geschwindigkeitsrekorde: Die künftigen ICx-Fernzüge der Bahn (Simulation: Deutsche Bahn AG) sollen höchstens 249 Kilometer pro Stunde schnell sein und erreichen damit nicht das Spitzentempo der bisherigen ICE. Durch eine leichtere Bauweise benötigen sie bis zu 30 Prozent weniger Energie, wie der bundeseigene K...

Positive Reaktionen auf Klimarat

Abu Dhabi/Berlin (dpa/ND). Umweltschutzorganisationen haben den am Montag in Abu Dhabi vorgestellten Bericht des Weltklimarates IPCC begrüßt. Auf rund 900 Seiten haben Forscher die Möglichkeiten für Erneuerbare Energien zusammengefasst. Mehr als drei Viertel aller Energie könnte demnach im Jahr 2050 aus alternativen Quellen stammen. Voraussetzung sind optimale politische Bedingungen und hohe Inves...

Volkswagen will Lkw-Allianz

Die seit Jahren angestrebte Lkw-Allianz von Volkswagen, Scania und MAN rückt näher: VW hat für den Münchener Lastwagenkonzern MAN ein Übernahmeangebot vorgelegt, wie der Autobauer am Montag in Wolfsburg mitteilte.

Stephan Lindner

Alternativen zur Sparpolitik

Während Finanzminister Geheimverhandlungen führten, forderten soziale Bewegungen am Wochenende auf einer Konferenz in Athen Gerechtigkeit, Demokratie und Transparenz im Umgang mit der Schuldenkrise.

ndPlusFabian Lambeck

Hartz IV hat nichts Positives gebracht

Die Hartz-IV-Reform verfehlt ihre selbst gesteckten Ziele. Eine aktuelle Untersuchung der DGB-nahen Hans-Böckler-Stiftung zeigt, dass sich die Verweildauer in der Arbeitslosigkeit mit der Hartz-IV-Einführung keinesfalls verkürzt hat.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

SCHULDENKRISE – »Auswege aus der Schuldenfalle«. Die Rolle der G20 und die Forderung nach einem Internationalen Insolvenzrecht. Referent: Jürgen Kaiser, politischer Koordinator von erlassjahr.de, Spezialist in Internationalen Verschuldungsfragen, 19.30 Uhr, 11. Mai, Haus eckstein,Burgstr. 1-3, 90403 Nürnberg.BOLIVIEN – Seit mehr als fünf Jahren regiert Evo Morales in Bolivien. Mit sein...

Kinderreichtum in den ärmsten Ländern
Aert van Riel

Kinderreichtum in den ärmsten Ländern

Die Weltbevölkerung wächst stetig – jedoch fast ausschließlich in den Entwicklungsländern. Dies geht aus Hochrechnungen der Vereinten Nationen hervor, die von der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) in der vergangenen Woche präsentiert wurden. Demnach wird sich die Zahl der Weltbevölkerung von derzeit fast sieben Milliarden Menschen bis zum Jahr 2050 auf voraussichtlich 9,3 Milliarden Mensche...

Frieden geht durch den Magen
Michael Lenz, Mindanao

Frieden geht durch den Magen

Mindanao, die zweitgrößte Insel der Philippinen, ist seit Jahrzehnten Schauplatz eines bewaffneten Konflikts. Doch nun sorgt ein Projekt für Ernährungssicherheit für Frieden zwischen einst verfeindeten Völkern.

ndPlusLuz Kerkeling

Mexiko hat die »Schnauze voll«

Mehr als 100 000 Menschen demonstrierten in Mexiko-Stadt gegen den »Krieg gegen die Drogen« von Präsident Felipe Calderón. 20 000 Zapatisten forderten in Chiapas »Kein Blutvergießen mehr!«

Seite 11

Zensus gestartet

(ND/dpa). Die erste gesamtdeutsche Volkszählung hat am Montag auch in Berlin und Brandenburg begonnen. In der vergangenen Woche hatten die Interviewer, die in den kommenden Monaten die Bürger befragen sollen, teils bereits Termine vereinbart. In Berlin und Brandenburg werden für den sogenannten Zensus 2011 rund 426 000 zufällig ausgewählte Bürger sowie alle Immobilienbesitzer und Bewohner von Geme...

Weiter Streik bei Charité-Tochter

(dpa). An der Charité haben die Tarifparteien ihre Verhandlungen am Montag fortgeführt. Sie würden möglicherweise die ganze Woche dauern, sagte ein ver.di-Sprecher. Es geht um mehr Geld für rund 10 000 Beschäftigte im nicht-ärztlichen Bereich. Während der Großteil der Streikenden am Freitag an die Arbeit zurückkehrte, sind rund 600 Mitarbeiter der Charité-Tochterfirma Charité Facility Management (...

Pfefferspray: Polizisten noch nicht ermittelt

(dpa). Die Polizisten, die am 1. Mai mit Pfefferspray und Faustschlägen gegen ihre Kollegen in Zivil vorgegangen sein sollen, sind noch nicht bekannt. Polizeipräsident Dieter Glietsch zeigte sich am Montag im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses jedoch zuversichtlich, dass die Beschuldigten bald ermittelt werden können. Die Polizei habe Zeugen vernommen, Videos ausgewertet und kenne inzwischen di...

Volkszählung reloaded

»Eingriff in die Grundrechte« durch die »Erhebung von sensiblen Daten«: Seit gestern läuft der Zensus, die Zählung und Datenerhebung unter einem Drittel der Bundesbürger auch in Berlin. Kritik an der Sicherheit der Daten wird zurückgewiesen, kein Grund zur Beunruhigung. Begleitet wird die Datensammlung von einer leisen Debatte um Datenschutz und Persönlichkeitsrechte sowie von lustigen Werbespots ...

ndPlusSonja Vogel

Mieterverein: Rot-Rot nimmt keine Rücksicht

»Es wird keinen handfesten Schutz vor Mieterhöhung geben«, erklärte gestern der Geschäftsführer des Berliner Mietervereins Reiner Wild zum Gesetzentwurf für ein Wohnraumgesetz des Senats. Gemeinsam mit Franz Schulz, Bezirksbürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg, und Sebastian Jung vom Bündnis sozialmieter.de kritisierten er den Senatsvorstoß. »Dieser Gesetzentwurf nimmt auf die Mieter keine...

Unternehmer, Migrant, erfolgreich
Martin Kröger

Unternehmer, Migrant, erfolgreich

Über Thilo Sarrazin kann Vedat Güney nur müde lächeln. Der erfolgreiche 33-jährige deutsch-türkische Unternehmer hat mit den dumpfen Klischeevorstellungen des ehemaligen Bundesbankers und Berliner Finanzsenators, der einer »großen Zahl Arabern und Türken« keine »produktive Funktion, außer für den Obst- und Gemüsehandel« zumaß, nichts zu tun. Zwar jobbte auch Vedat Güney als Schüler und Student im Obst- und Gemüsegewerbe. Indes nur, um seine ersten Ersparnisse zu erarbeiten. »Vor zehn Jahren tra...

Seite 12

Neuer Chef für Radioeins

(ND). Der Sender Radioeins vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) erhält mit Robert Skuppin (47) ab 1. Juni einen neuen Programmchef. »Robert Skuppin steht für Radioeins im besten Sinn. Als einer der wichtigsten Moderatoren hat er entscheidend dazu beigetragen, den Sender in Berlin und Brandenburg zu etablieren«, erklärte Claudia Nothelle, Programmdirektorin des rbb, zu der Personalie.Robert Skuppi...

Tom Mustroph

Abziehbild

Geografisch ist Montauk eine Ansiedlung auf einer Landzunge auf Long Island im Bundesstaat New York. Benannt ist sie nach einem lange ausgerotteten Indianerstamm, den Montaukett. Literarisch wurde der Ort durch Max Frischs autobiografische Erzählung eines Liebeswochenendes in eben jener Gegend im Mai 1974 bekannt. Frisch versuchte sich dabei am indirekten Beweis seiner Maxime, dass er die interess...

ndPlusLucía Tirado

Spießer im Grill-Kreis

Spießertum kann überall wohnen. So ein bisschen was davon kann jemand schnell mit ins Haus tragen. Da hockt es dann. Lässt sich schwer vertreiben. Das kommt davon, wenn man in einem Mietshaus Familienatmosphäre will und denkt, jeden nach den vorgegebenen Maßstäben eingliedern zu können. Das Haus könnte überall stehen. Auch in Berlin. Thulestraße oder anderswo. Wenn bei einem der Grill sowieso a...

Charmanter Grenzgänger
ndPlusKira Taszman

Charmanter Grenzgänger

Einige Schurken sind von wahrhaft zäher Natur. Der fiese Stasi-Agent Hermann Gromek stirbt in Alfred Hitchcocks Thriller »Der zerrissene Vorhang« (1966) gleich drei Tode. Nachdem er dem amerikanischen Atomphysiker Michael Armstrong (Paul Newman) mit Verhaftung droht, fängt der an, Gromek wild zu würgen. Als weder das noch ein Erdolchungsversuch zum erwünschten Ergebnis führen, wuchtet er Gromeks K...

Seite 13

Spektakel in der Hasenheide

(ND). Über Hundegebell und feiernde Kiezbewohner hinweg schallt zur Zeit wieder Spektakel von Karussell und Jahrmarkttrubel: Das größte Parkfest Berlins lädt noch bis 22. Mai zum Ausflug in den Volkspark Hasenheide. Veranstalter der 46. Neuköllner Maientage ist das Bezirksamt Neukölln, das die Maientage auch als »Aushängeschild für den Bezirk« verstanden wissen will. Unter anderem steht auf dem Ge...

Bündnis fordert Geld für Kommunen

Schwerin (dpa/ND). Ein Bündnis aus Gewerkschaften, Sozial- und Kommunalverbänden verlangt von Bund und Land eine auskömmliche Finanzausstattung für die Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern. »Unsere Ausgaben vor allem im sozialen Bereich steigen zum Teil kräftig an. Das Land aber kürzt uns die Zuweisungen. Die Angelegenheit ist ernst«, stellte der Vorsitzende des Städte- und Gemeindetages, Teterows B...

Rechtsextreme Anschläge häufen sich
ndPlusMarina Mai

Rechtsextreme Anschläge häufen sich

Die Berliner Polizei stellte rund um den diesjährigen 8. Mai eine ungewöhnliche Häufung von rechtsextremen Anschlägen fest. Bereits am Freitag hatten Unbekannte das Parteibüro der LINKEN im Bezirk Reinickendorf in der Schlossstraße mit rechten Plakaten verunstaltet. Darauf zu sehen: Ein Holzsarg, aus dem heraus eine Knochenhand eine US-Flagge umklammert, sowie den Slogan: »Die Lüge der Befreiung! ...

ndPlusPeter Kirschey

Wenn sich Opfer und Täter gegenüberstehen

Vor acht Jahren wurde die heute 30-jährige Christina T. (Name geändert) Opfer einer Vergewaltigung. Der Täter war maskiert und drang durch das geöffnete Fenster in ihre Wohnung im Erdgeschoss ein. Lange hatte sie gebraucht, um das Geschehen zu verarbeiten und in das normale Leben zurückzufinden. Jetzt wurde der Täter mittels DNA überführt und vor Gericht gestellt. Christina erhielt die Nachricht, ...

Hans-Gerd Öfinger

Fährt der ICE an Erfurt vorbei?

Durch Thüringen wird in ein paar Jahren eine neue ICE-Trasse führen – doch der Freistaat muss befürchten, nichts davon zu haben.

Seite 14

»Brunnen der Religionen« eröffnet

Hamburg (epd/ND). Vertreter der fünf Weltreligionen haben am Montag in Hamburg den »Brunnen der Religionen« eröffnet. Der Brunnen ist Mittelpunkt von fünf spirituellen Gärten, die für die Internationale Gartenschau Hamburg 2013 gestaltet werden. Christen, Juden, Muslime, Buddhisten und Hindus warfen Rosenblätter in den Brunnen, ehe die fünf Fontänen in Betrieb genommen wurden. Wasser ist nach d...

Konsum mit Zulauf

Konsum mit Zulauf

Leipzig (dpa/ND). Die Mitgliedschaft in einer Konsumgenossenschaft gewinnt wieder an Attraktivität – zumindest bei Konsum Leipzig. Das 127 Jahre alte Traditionsunternehmen habe voriges Jahr 680 neue Mitglieder hinzugewonnen, sagte Vorstandssprecherin Petra Schumann am Montag in Leipzig. Da zugleich nur 248 Genossenschafter ausschieden, kletterte die Zahl der Mitglieder auf 35 117. Das sei eine Tre...

Fluglärm über Südwestberlin abgebogen

Schönefeld (dpa/ND). Die Fluglärmkommission hat gestern den Antrag angenommen, dass die auf der Nordbahn des künftigen Großflughafens Schönefeld startenden Flugzeuge erst westlich von Potsdam gen Norden und Osten abknicken sollen. Das teilte die CDU mit. Den Antrag habe der Bürgermeister des Berliner Bezirks Steglitz-Zehlendorf, Norbert Kopp (CDU) gestellt. Diese Entscheidung sei ein großer Erfolg...

Antifaschistisch Arbeiten in Ravensbrück
Andreas Fritsche

Antifaschistisch Arbeiten in Ravensbrück

Es sei ein »rundum gelungenes Projekt« gewesen, erinnert sich Oliver Leonhardt. Leute, die dabei waren, erzählen mit leuchtenden Augen davon, weiß er. Im vergangenen Jahr veranstaltete das linksalternative Neuruppiner Jugendzentrum JWP mittendrin erstmals ein antifaschistisches Workcamp in Ravensbrück. 40 Jugendliche machten mit. Jetzt soll das Workcamp mit 60 Teilnehmern wiederholt werden. Der Te...

Pollen am Bauch
Claudia Schülke, epd

Pollen am Bauch

In Deutschland leben etwa 550 verschiedene Wildbienenarten. Ihrem Schutz verschreiben sich immer mehr Gärtner und Obstbauern, denn wie ihre Verwandten, die Honigbienen, bestäuben sie Nutzpflanzen.

Wilfried Neiße

Keine Gleichsetzung der Diktaturen

In der Potsdamer Leistikowstraße unterhielt der sowjetische Geheimdienst einst ein Untersuchungsgefängnis. Die dortige Gedenkstätte wird in den kommenden Monaten umgestaltet. Der Wunsch, es möge sich keine einseitig antirussische Keimzelle entwickeln, muss erst noch in Erfüllung gehen. Kulturstaatssekretär Martin Gorholt zufolge geben Bund und Land allein für die Neukonzeption der kleinen Geden...

Harald Lachmann, Dresden

Babyboom an der Elbe

Sachsens Landeshauptstadt ist derzeit die fruchtbarste Metropole der Republik. Doch schon fehlen damit auch Kitas, Pädagogen und bezahlbare Wohnungen

Seite 15
Den Tag des freien Buches trägt: der Leser

Den Tag des freien Buches trägt: der Leser

Ein Leser, das ist ein durch nichts Gegenständliches beschreibbares Vermögen. Es gibt nichts, mit dem man das Vermögen des Lesers bildhaft machen könnte. Es ist nicht die Fähigkeit, über alles Bescheid zu wissen oder gebildet zu sein. Es ist ein Vermögen, spürbar als Lebensgefühl, man wird sich deutlicher, eine Daseinssteigerung also. Dass Bücher so hineinwirken in uns, muss daran liegen, dass wir bei dieser Wirkung alles andere als passiv sind. Lesen – was für ein understatement. Wir s...

Klaus Bellin

Fühlendes Herz

Am 28. Mai 1933 stand er in Dubrovnik vor den Delegierten des P.E.N.-Kongresses. Es wurden die berührendsten Momente des Tages. Ernst Toller sprach im Namen derer, die in Deutschland verboten waren, verjagt, inhaftiert, ihre Bücher vernichtet. Die Nazis hatten auch nach ihm fieberhaft gesucht, aber er hielt sich glücklicherweise in der Schweiz auf. »Dieses Geschenk der Freiheit«, rief er jetzt, »i...

Seite 16

Le Bal

Er ist wohl der beste Tragikomödiant seiner Generation. In seinen Filmen gibt es einen ziehenden Schmerz, und was da so zerrt, es geschieht, wenn man auf Grenzland steht, auf einem Grat – Spannungen im Kräfteausgleich. Bei Scola war es Hingezogenheit zum Neorealismus, der jedoch ans Ende kam. Tradition zog an, aber da war auch Drang zu neuen Ufern – nur lockten die mit Sinnleere.Der Re...

Spannend erzählt

Rudi Kurz hat Fernsehthriller gedreht. Abendliche Straßenfeger aus Adlershof. Er hatte ein politisches Sendungsbewusstsein, dass sich mit der instinktiven Brillanz des Erzählers verband. Eines Erzählers, der sehr genau erspürte, was die Spannung für harte, feste, dann wieder geschmeidig- schwingfeste Bögen bilden muss, um Brücken zu bauen zum Zuschauer. Brücken, über die das Publikum gebannt mitgi...

Liebeshändel im mittelalterlichen Paris
ndPlusVolkmar Draeger

Liebeshändel im mittelalterlichen Paris

Der Galgen wurde gottlob nicht gebraucht. Auch sonst stand die Premiere des Staatsballetts trotz Unglück unter gutem Stern. Beatrice Knop, Tänzerin der Fleur de Lys, zog sich hinter der Szene einen Muskelfaserriss zu. Blitzschnell wurden in der Pause drei Parts umbesetzt, so avancierte Elena Pris von der Freundin zu Fleur, hatte vorgezogenes Rollendebüt. Deutschlands größte Compagnie bewies in der...

Theaterpreis Berlin: Gotscheff und Co.
Gunnnar Decker

Theaterpreis Berlin: Gotscheff und Co.

Nach den vielen Festreden dürfen die Geehrten auch etwas sagen. Samuel Koch erzählt von seinem kleinen Sohn, mit dem er im Theater war. Da sehen sie auf der Bühne eine befreundete Schauspielerin, die sitzt auf einem Stuhl und, so will es die Szene, wird beschimpft. Die Szene ist lang, die Augen des Jungen füllen sich immer mehr mit Tränen. Das ist nicht schlimm, beruhigt Koch seinen Sohn, die spie...

Seite 17
Sprechende Mehrheit

Sprechende Mehrheit

THOMAS BACH, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (Foto: dpa), äußerte sich in einer Telefonkonferenz und will mit dem Votum nun das IOC begeistern.

Vom Flüchtling zum »Mister Volleyball«
Jürgen Holz

Vom Flüchtling zum »Mister Volleyball«

»Ich überlege, noch zehn Jahre Trainer zu sein. Wenn sie mich hier nicht rausschmeißen«, scherzte ausgerechnet der Mann, der »Mister Volleyball« genannt wird und in seinem Metier als Deutschlands erfolgreichster Vereinstrainer gilt: Stelian Moculescu (Foto: dpa).

ndPlusCai-Simon Preuten, SID

Elektroschocks für Edelmetall

Der Schock setzte bereits vor der WM ein. Alle vier Sekunden zuckte Timo Boll in der Vorbereitung zusammen. Um sich den Traum von einer WM-Medaille zu erfüllen, ließ sich der einzige Herausforderer der chinesischen Tischtennis-Übermacht unter Strom setzen. Ganzkörper-EMS nennt sich das Trainingsprogramm, das Bolls Muskeln stimulierte und seinen früher so anfälligen Körper fit für die WM in Rotterd...

Jirka Grahl

OlympiJa besiegt NOlympia

Eine allerletzte Entscheidungshilfe baumelte am Sonntagfrüh an jeder Gartenpforte der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen: Ein »Lebkuchenherz« aus Pappe, auf dem mit blauweißem »Zuckerguss« ein weiteres Mal um Stimmen für die Olympia-Bewerber gebuhlt wurde: »Ich bin dabei am 8. Mai. Meine Stimme für Olympia!« Ein letztes Zeichen der finanziellen und werbetechnischen Überlegenheit der Pro-Olym...

Seite 19
Krach im Kinderzimmer

Krach im Kinderzimmer

Auch Spielsachen können laut sein. Manche davon sogar lauter, als für Kinder wie dieses vierjährige Mädchen gut ist. Eine Babyrassel, die nah ans Ohr gehalten wird, kann mit 93 Dezibel mehr Lärm verursachen als ein vorbeifahrender Zug. Eine Quietsche-Ente kann direkt am Ohr 130 Dezibel erreichen, was einem lauten Rockkonzert entspricht. Spielzeug-Trillerpfeifen können die Ohren mit bis zu 126 Dezi...

Die Rezension: Fehlersuche

Die Rezension: Fehlersuche

Bis zu 600 000 vermeidbare Behandlungsfehler passieren pro Jahr in deutschen Kliniken und Praxen. Die meisten haben keine schweren Folgen, schreibt der deutsche Arzt und Gutachter Michael Imhof, zum Beispiel falsche Medikamentendosierung oder Häufigkeit der Verabreichung, falsch gewählte oder verwechselte Präparate, fehlendes Wissen um Wechselwirkungen. Dennoch sterben laut Schätzungen hierzulande...

ndPlusAngela Stoll

Zecke als Schreckgespenst

Die Zeckensaison hat begonnen. Zwei Krankheiten können die spinnenartigen Tierchen übertragen: FSME, die seltene, aber gefährliche Viruserkrankung, und Borreliose. Letztere Diagnose spaltet die Experten; wird sie zu selten oder zu häufig gestellt?

Seite 20
Alle meine Entchen schwimmen auf dem Titicacasee
Andreas Knudsen

Alle meine Entchen schwimmen auf dem Titicacasee

Puno im südöstlichen Peru liegt eingeklemmt zwischen den Höhenzügen der Anden und dem Titicacasee. Die Stadt kann einige Kirchen aus der spanischen Kolonialzeit vorweisen und verfügt auch über einige gute Restaurants, um den Hunger der zahlreichen Touristen zu stillen. Hauptattraktion sind die schwimmenden Inseln der Uros-Indianer auf dem Titicacasee. Dorthin zu kommen ist kein Problem, viele Ausf...