Grimme Online Award

Düsseldorf (dpa/ND) - Das Internetprojekt "GuttenPlag Wiki"ist für den Grimme Online Award nominiert. In dem Wiki hatten mehr als 1000 freiwillige Helfer in der Doktorarbeit von Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg zahlreiche Plagiate entdeckt und kenntlich gemacht. Diese Leistung habe letztlich zum Rücktritt des Ministers geführt und eine gesellschaftliche Diskussion über ...

Prozess gegen John Demjanjuk

München (dpa/ND) - Die Verteidigung des mutmaßlichen KZ-Wachmanns John Demjanjuk hat am Mittwoch vor dem Münchner Landgericht auf Freispruch plädiert. Der Anwalt des 91-jährigen Ukrainers, Ulrich Busch, forderte zum Abschluss seines fünftägigen Plädoyers die Aufhebung des Haftbefehls sowie Haftentschädigung für Demjanjuk.Dieser würde zum Sündenbock gemacht, der für die Verbrechen der Deutschen büß...

Plagiat

Edmund Stoibers Tochter Veronica verliert Doktortitel - Uni Konstanz erklärt Arbeit im Fach Jura zum Plagiat

Bürgerschaftswahl in Bremen

Im Superwahljahr 2011 ist Bremen das fünfte von sieben Bundesländern, in dem über ein neues Parlament abgestimmt wird. Nach Hamburg, Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz werden am 22. Mai rund 500 000 Wahlberechtigte eine neue Bürgerschaft im kleinsten Bundesland wählen.

Ethikkommission: Atomausstieg bis spätestens 2021 möglich

Die Ethikkommission zur Atomenergie hält laut Medienberichten einen Ausstieg aus der Kernkraft bis spätestens 2021 für möglich. Laut dem Entwurf für den Abschlussbericht der Kommission sollen die bereits vom Netz genommenen acht Meiler ausgeschaltet bleiben und der weitere Ausstieg schrittweise vollzogen werden.

Landesweite Streiks in Griechenland

Im hoch verschuldeten Griechenland sind Hunderttausende im Streik. Sie protestieren gegen harte Sparauflagen, die das Land vor der Pleite retten sollen. Die Debatte über die nächsten Milliarden-Spritzen ist in vollem Gange.

Seite 1

Unten links

Hilfe, der Weltuntergang naht. Zumindest behauptet das Harold Camping, Prediger aus Oakland in Kalifornien. Seinen Berechnungen zufolge ist am 21. Mai um 18 Uhr Sense. Viel zu früh für Rainer Brüderle, der im Zuge der FDP-Verjüngung gerade seinen Lebenstraum verwirklicht hat. Was hätte der fast 66-Jährige in den nächsten Jahrzehnten noch an Mövenpick-Spenden einwerben, wie viele Weinköniginnen dur...

FDP-Boygroup

Zu den Sympathiewerten von Take That werden sie es nicht bringen, die drei Jungs ganz vorn auf der FDP-Bühne, und Philipp Röslers Hüftschwung muss erst noch beweisen, dass er es mit dem von Robbie Williams aufnehmen kann. Doch ungeachtet dessen macht die junge Garde der Liberalen – Rösler, Christian Lindner und Daniel Bahr – in den Medienberichten bereits hartnäckig die Runde als neue politische B...

Roland Etzel

Bomben und Hilfsappelle für Libyen

NATO-Bomber haben in der Nacht zum Dienstag erneut die libysche Hauptstadt Tripolis angegriffen, angeblich galten die Angriffe Kommandozentralen der libyschen Armee. Aber auch die Residenz von Staatschef Gaddafi sei attackiert worden. Berichten zufolge werden die Lebensumstände in Tripolis immer schwieriger – es fehle vor allem an Medikamenten und Nahrungsmitteln.

Muss jeder Bürger bei der Volkszählung mitmachen?

Mit dem Stichtag 9. Mai begann die Volkszählung »Zensus 2011«. Der Zeitraum der Umfrage soll sich bis Ende Juni/Anfang Juli erstrecken. Eine Auswertung der vollständigen Ergebnisse wird erst im November 2012 vorliegen. Nachfolgend einige Fragen und Antworten zur Volkszählung.

Seite 2

Krankheiten lieber nicht verschweigen

Wer chronische und schwere Vorerkrankungen verschweigt, riskiert seinen Versicherungsschutz. So ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt am Main. Nach Auffassung des Gerichts spricht in diesen Fällen vieles für eine arglistige Täuschung (Az. 7 U 90/09).

Auto-Umbau

Die Beihilfe muss Beamten nicht den behindertengerechten Umbau ihres Autos bezahlen. Das Umrüsten gehört nicht zu den beihilfefähigen Hilfsmitteln, so der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg. Im konkreten Fall wollte die Klägerin zum Transport ihres an Multipler Sklerose erkrankten Ehemannes in ihrem Auto eine Rampe und einen schwenkbaren Sitz einbauen lassen. Die Kosten von 15 900 Euro sollt...

Lohnunterlagen aus DDR-Zeiten nur noch bis Jahresende zugänglich

Über 200 000 frühere DDR-Bürger haben ihr Rentenkonto noch nicht vollständig geklärt. Dies könne zu dauerhaften Lücken in den Versicherungsbiografien und damit zu geringeren Renten führen. Lohnunterlagen aus DDR-Zeiten sind nur noch bis Jahresende zugänglich. Auch wer von Ost nach West ging, sollte seine Lohnnachweise jetzt prüfen.

Merkel soll sich erklären

Berlin (ND-Stenger/dpa). Die LINKE hat von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Regierungserklärung zur Schuldenkrise in Griechenland noch in dieser Woche gefordert. »Aufgrund der dringlichen Lage und hohen Dynamik der Ereignisse« sei eine klare Positionierung der Kanzlerin unabdingbar, heißt es in einem Brief von Fraktionschef Gregor Gysi an Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU), aus der d...

Bundesverfassungsgericht: Anrechnung von Unfallrenten rechtens

Die Anrechnung von Verletztenrenten aus der gesetzlichen Unfallversicherung auf Hartz-IV-Bezüge verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Das entschied das Bundesverfassungsgericht in einem kürzlich bekannt gegebenen Beschluss. Die Anrechnung verstoße nicht gegen das Grundrecht auf Gleichbehandlung. Die Verletztenrente sei keine zweckbestimmte Leistung, sondern diene ebenso wie Hartz-IV-Leistungen der Sicherung des Lebensunterhalts und dürfe deshalb angerechnet werden (Az. 1 BvR 591/08 und Az. 1 BvR 593/08).

Europa steuert in eine Dauerkrise
ndPlusHorst Arenz

Europa steuert in eine Dauerkrise

Wie von der LINKEN vorhergesagt, spitzt sich die Eurokrise immer weiter zu. Entgegen allen Beteuerungen fällt ein Dominostein nach dem anderen – zuerst Griechenland, dann Irland, dann Portugal. Jetzt erreicht die Dramatik eine neue Stufe: Inzwischen wird über einen Austritt Griechenlands aus der Währungsunion spekuliert – was gleich heftig dementiert wird. Der Chef des Ifo-Instituts, Hans-Werner S...

Anke Stefan, Athen

Die Griechen wehren sich

Die beiden Gewerkschaftsdachverbände Griechenlands haben für heute zum zweiten Generalstreik des Jahres aufgerufen. Den gebetsmühlenartig vorgetragenen Dementis aus Athen und Brüssel, das Land würde seine Schulden sehr wohl wie geplant begleichen, glaubt im Lande wohl niemand mehr.

Seite 3

Arbeitgeber setzt einen Detektiv an

u Lässt ein Arbeitgeber einen Mitarbeiter des Unternehmens wegen des begründeten Verdachts auf eine absichtliche Verletzung des Arbeitsvertrages (im verhandelten Fall vor dem Bundesarbeitsgericht ging es um vertragswidrige Konkurrenztätigkeit) von einem Detektiv überwachen und wird der Mitarbeiter dadurch der Vertragswidrigkeit überführt, so muss der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber die Detektivkosten...

Ein-Euro-Job

Ein-Euro-Jobs sind das am häufigsten eingesetzte Mittel, um Menschen, die auf Hartz IV angewiesen sind, wieder an den Arbeitsmarkt heranzuführen. Im März 2011 zählte die Bundesagentur für Arbeit insgesamt 172 400 Ein-Euro-Jobber. Dabei erhalten Langzeitarbeitslose gegen ein Entgelt von ein bis zwei Euro die Stunde eine befristete Tätigkeit vermittelt, etwa in Altenheimen. Nach jüngst bekanntgew...

Mindestlöhne bei Zeitarbeit

u Der Bundesrat hat am 15. April 2011 den Weg für Mindestlöhne in der Zeitarbeit freigemacht. Die Länderkammer billigte die gesetzlichen Änderungen, die Regierung und Opposition im Rahmen des Hartz-IV-Kompromisses ausgehandelt hatten.Danach soll die Lohnuntergrenze für Zeitarbeiter gleichermaßen für Verleihzeiten und für Phasen gelten, in denen der Beschäftigte nicht an ein Unternehmen ausgeliehen...

Kollegengewalt und Trauma nach Loveparade-Unglück

Sind psychisch kranke Arbeitnehmer gegen Kollegen gewalttätig, kann dies ihre fristlose Entlassung begründen. Denn der Arbeitgeber ist verpflichtet, die anderen Beschäftigten vor Übergriffen zu schützen. In diesem Sinne urteilte das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz in einem am 5. April 2011 veröffentlichten Urteil (Az. 10 Sa 296/10). Die krankheitsbedingten Ursachen für die Aggression spielten bei der Kündigung keine Rolle.

Frauen arbeiten täglich über 100 Minuten länger

Frauen leisten in Deutschland im Durchschnitt deutlich mehr unbezahlte Arbeit als Männer. Der Unterschied beträgt mehr als 100 Minuten pro Tag. Das ergab laut epd eine in Paris veröffentlichte Studie »Gesellschaft auf einen Blick« der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Insgesamt verbringen die Deutschen demnach 3,6 Stunden täglich mit unbezahlter Arbeit. Im ...

Tariflohn für rechtswidrigen Ein-Euro-Job

Ist die Arbeit von Ein-Euro-Jobbern rechtswidrig, können sie Anspruch auf eine branchenübliche Tarifentlohnung haben. Dies hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel in einem Urteil vom 13. April 2011 (Az. B 14 AS 98/10 R) entschieden.

Juliane Schumacher, Kairo

Mit Halbmond und Kreuz gegen Terror

Kirchen in Flammen, Schüsse, Steine und Demonstrationen. Von den blutigen Zusammenstößen zwischen Kopten und radikalen Muslimen im Kairoer Arbeitervorort Imbaba bleiben 12 Tote und über 250 Verletzte. Gestern nun hieß es, der mutmaßliche Drahtzieher der tödlichen Gewalt sei festgenommen worden.

ndPlusRoland Heine

Endzeit auf dem Ziegenberg

Der Ausblick ist traumhaft: schwarzgrüne Wälder und leuchtende Bergwiesen, das Gebirge in Wellen ansteigend, am Kamm der Rennsteig, keine zehn Kilometer vor der Haustür. Die Straßen hier in Suhl-Nord sind meist nach Thüringer Bergen benannt, und wer etwa in der Finsterbergstraße Nr. 5 ans Zimmerfenster tritt, schaut auf ein Panorama, wie es sich Immobilienmakler für ihr Werbematerial nicht besser wünschen können. Doch in der Finsterbergstraße Nr. 5 gibt es niemanden mehr, der ans Fenster treten...

Seite 4

Rückendeckung für Guttenberg

Berlin/Bayreuth (dpa/ND). Der frühere Vizepräsident der Universität Bayreuth, Walter Schmitt-Glaeser, hat seine frühere Hochschule kritisiert und Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) in Schutz genommen. »Mit jedem anderen Doktoranden wäre die Universität anders umgegangen«, sagte Schmitt-Glaeser der »Bild«-Zeitung. Richtig war es, ihm den Doktortitel abzuerkennen, so der Wisse...

Wasser abgedreht

Auch so etwas gibt es: Ein Mieter hat im Winter zu viel und zu lange gelüftet, weil er großen Wert auf gute Luft legte. Der Vermieter wollte es aber nicht dulden, dass der Mieter im Januar stundenlang die Wohnung lüftet. Er werde ihm das Wasser abdrehen, wenn dieser Unfug nicht endlich aufhöre. Daraufhin beantragt der Mieter beim zuständigen Amtsgericht eine »einstweilige Verfügung«: Danach sol...

Anspruch des Mieters?

Ein Mieter war erbost, weil er erneut keinen von den vor dem Haus befindlichen Stellplätzen erhalten hatte, obwohl einige frei waren. Dabei stand er schon lange auf einer Anwärterliste des Verwalters. Deshalb zog er vor Gericht und klagte. Der Fall kam bis vor den Bundesgerichtshof. Dort wurde er so beurteilt: Der Mietvertrag begründe keinen Anspruch auf einen Stellplatz. Es sei denn, der Vertr...

Spiegel für Betriebskosten

Mieter zahlen in Deutschland durchschnittlich 2,19 Euro pro Quadratmeter im Monat für Betriebskosten. Rechnet man alle denkbaren Betriebskostenarten zusammen, kann die sogenannte zweite Miete bis zu 2,94 Euro pro Quadratmeter und Monat betragen.

Silvia Ottow

Kasse voll? Nase voll!

Nach der Insolvenz einer gesetzlichen Krankenkasse, der City BKK, häufen sich Fälle, in denen Versicherte von anderen gesetzlichen Krankenkassen abgewimmelt werden. Das ist eindeutig ungesetzlich, aber verwunderlich ist es nicht.

ndPlusRené Heilig

Kein linkes Ding: Sorgfalt und Geschwindigkeit

»Im Unterschied zu anderen Parteien hält die LINKE eine Welt für möglich, in der Konflikte friedlich und mit zivilen Mitteln ausgetragen werden«. So heißt es in einem Zehn-Punkte-Konzept der Linkspartei wider vorherrschende Leitlinien zur Bundeswehrreform. Doch offenbar hatte man vergessen, den Konsens zur gestrigen Abstimmung einzuladen. Während sich die Linken erneut vertagten, schafft die Regierung Tatsachen.

Seite 5

Dichtheit

Während der Bauarbeiten sind Immobilien besonders anfällig für Schäden. Wie weit geht in diesem Fall die Verantwortung eines für die Bauleitung und -überwachung zuständigen Architekten? Das musste laut LBS vor Gericht entschieden werden, nachdem in einem teilweise bewohnten Haus Regenwasser eingedrungen war. Wie sich herausstellte, waren Drainage und Grundleitungen im Erdboden nicht ausreichend di...

Datendiebstahl an Geldautomaten nimmt zu

Berlin (AFP/ND). Der Betrug an Bankautomaten hat stark zugenommen. 2010 seien knapp 3200 Angriffe auf Geldautomaten registriert worden, das sei eine Zunahme um 55 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) am Dienstag mit. Opfer eines solchen Angriffs wurden demnach schätzungsweise 190 000 Kartenkunden in Deutschland. Der Schaden belief sich auf rund 60 Millionen Euro – 2...

Haftung bei Unklarheiten

Unklare Aussagen eines Sachverständigen in der Zusammenfassung seines Gutachtens können ihn teuer zu stehen kommen. Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Saarbrücken haftet der Gutachter in solchen Fällen für eventuelle Folgekosten oder Schäden. Das gelte selbst dann, wenn die einzelnen Angaben in dem Gutachten richtig seien (Az.: 4 U 155/09). Das Gericht gab mit seinem grundlegenden U...

Debatte über Entlastung entbrannt

Berlin/Fulda (dpa/ND). Die Aussicht auf Steuermehreinnahmen in den kommenden Jahren hat die Debatte über Entlastungen von Bürgern und Wirtschaft erneut angeheizt. Der Vertreter des Unions-Wirtschaftsflügels, Fraktionsvize Michael Fuchs (CDU), hält angesichts milliardenschwerer Zusatzeinnahmen Steuerentlastungen für denkbar. Bundeskanzlerin Angela Merkel gab zu bedenken, ein Großteil der in Aussich...

ndPlusMarcus Meier

Mehr E-Demokratie!

Dass Rot-Grün die Schwelle für Bürgerbegehren in NRW-Städten senken will, ist gut und richtig – als erster Schritt. Ihm sollte jedoch bald ein zweiter folgen: Es muss leichter werden, Bürgerbegehren zu unterstützen. Statt, wie bisher, nur Unterschriften an Infotischen in Fußgängerzonen abzugeben oder Unterschriftenlisten mitzunehmen, um sie im Bekanntenkreis herumzureichen und dann, nach Kauf von ...

FDP-Spitze stellt sich neu auf

In den vergangenen Tagen wurde eifrig spekuliert, jetzt ist es amtlich: Rainer Brüderle ersetzt FDP-Fraktionschefin Birgit Homburger. Der künftige Parteivorsitzende Philipp Rösler übernimmt Brüderles Amt als Bundeswirtschaftsminister. Ein Posten, auf den er seit Langem geschielt hat.

Marcus Meier

Leichter Mitreden

Was Bürgerbegehren und Bürgerentscheide betrifft, so will sich NRW künftig am Vorbild Bayern orientieren.

Verjährung droht – Hauseigentümer auf fremdem Grund müssen tätig werden

Im Ratgeber Nr. 998 vom 4. Mai 2011 begannen wir mit der Veröffentlichung eines Beitrages zu den Ansprüchen nach Sachenrechtsbereinigungsgesetz (SachenRBerG). Dabei ging es darum, wie lange eine Ankaufsrecht bzw. ein Recht auf Bestellung eines Erbbaurechts geltend gemacht werden kann und ob dafür eine Verjährungsfrist besteht. Im zweiten Teil des Beitrages beantwortet unser Autor Fragen danach, was ein nach dem SachenRBerG-Berechtigter unternehmen muss, um Eigentum oder Erbbaurecht zu erwerben.

Seite 6

Die IdNr

Seit dem 1. Januar 2011 müssen neu erteilte oder geänderte Freistellungsaufträge bei Banken und Finanzdienstleistern die Steuer Identifikationsnummer (IdNr) des Kontoinhabers und gegebenenfalls auch die des Ehegatten enthalten. Bestehende Freistellungsaufträge bleiben bis Ende 2015 weiter gültig. Ab dem 1. Januar 2016 muss dann auch hierfür eine IdNr vorliegen. Vielen ist die eigene IdNr noch n...

Lager Guantanamo soll geschlossen werden

Washington (AFP/ND). Die US-Regierung hat Forderungen der Republikaner zurückgewiesen, das Gefangenenlager Guantanamo mit seinen Verhörmethoden beizubehalten. Guantanamo werde wie geplant geschlossen, sagte Justizminister Eric Holder. Er glaube nicht, dass der Tod von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden in irgendeiner Form den Zeitpunkt der Schließung beeinflussen werde. Aus den Reihen der Republikaner ...

USA-Haushalt vor der Schuldenobergrenze

New York (AFP/ND). Der Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, der Republikaner John Boehner, hat umfassende Einsparungen als Voraussetzung für eine Erhöhung der zulässigen Schuldenobergrenze der USA genannt. Ohne »bedeutende Einsparungen und Reformen« werde es keine Zustimmung der Republikaner zur Erhöhung der Schuldenobergrenze geben, sagte Boehner in Washington. Die Gesamtsumme dieser Einsparu...

Wenn der Junge so heißen möchte wie sein Vater

Die Eltern des Jungen leben seit 2005 getrennt. Die Ehe wurde 2008 geschieden. Der 1997 geborene Junge wohnte mit seinem volljährigen Bruder beim Vater, die jüngere Schwester bei der Mutter. Der Vater nahm 2008 wieder seinen Geburtsnamen als Nachnamen an, der ältere Bruder zog nach. Beim Amtsgericht beantragte der Vater, den Nachnamen des elfjährigen Jungen anpassen zu dürfen. Der Amtsrichter s...

Kinderbetreuungskosten klug geltend machen

Nicht verheiratete Eltern sollten es sich gut überlegen, von welchem Konto die Kinderbetreuungskosten gezahlt werden. Am besten sei es, wenn derjenige die Zahlungen leistet, der das höhere Einkommen hat, rät der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) in Berlin. Dann könnten die Ausgaben besser als Werbungskosten steuerlich geltend gemacht werden. Hintergrund ist eine Entscheidung des Bun...

Atomjunkie geht auf Entzug

Japan will seine Energiepolitik angesichts der Atomkrise in Fukushima ändern. Ein Plan zum Ausbau der Nuklearenergie wird storniert.

Seite 7

Dispokredit überzogen

u Überziehen Bankkunden ihren Dispokredit, verlangt die Bank für die weitere Überziehung über dem Limit in der Regel einen sehr hohen Zinssatz. Rechtswidrig ist es aber, wenn eine Bank – im verhandelten Fall die Commerzbank – zusätzlich zu den höheren Zinsen vom Kunden für jede Überweisung vom überzogenen Konto fünf Euro Gebühr verlangt, denn das höhere Risiko ist schon durch die hohen Zinsen abge...

ndPlusAnton Latzo

Es geht um Rumäniens ökonomische Substanz

Mit einem Kreditpaket von fast 20 Milliarden Euro haben der Internationale Währungsfonds (IWF), die EU und die Weltbank seit 2009 den in Finanznot geratenen rumänischen Staat gestützt. Jüngst war wieder eine IWF-Delegation im Lande.

Gebührenklausel für die Abwicklung ist unwirksam

Wer als Erbe ein Nachlasskonto abzuwickeln hat, darf dafür nur unter engen Voraussetzungen zur Kasse gebeten werden. So entschied das Landgericht Potsdam im Rechtsstreit gegen die Mittelbrandenburgische Sparkasse wegweisend für alle Banken.

Gisela Dürselen

Kriegsopfer sollen ein Gesicht bekommen

20 Jahre nach der Unabhängigkeitserklärung Sloweniens und Kroatiens soll der Krieg im ehemaligen Jugoslawien aufgearbeitet werden. Das ist jedenfalls das Ziel der Initiative »Rekom«. Zivilgesellschaftliche Organisationen wollen ihre Regierungen zwingen, eine unabhängige Wahrheitskommission zu schaffen und den Opfern des Krieges ein Gesicht zu geben.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Wladimir Putin ruft an die Volksfront

Niemand kann mehr verkennen, dass in Russland Wahlen bevorstehen: Parlamentswahlen im Dezember, Präsidentschaftswahlen im kommenden März. Regierungschef Wladimir Putin selbst macht inzwischen Wahlkampf.

Wenn die Wohnung unter Wasser steht

In einer Artikelserie zum umfangreichen Thema Versicherungen behandelt unser Autor HERMANNUS PFEIFFER, Wirtschaftspublizist in Hamburg, jeden Mittwoch an dieser Stelle unterschiedliche Aspekte und Probleme über Versicherungen im Alltag, über Sachversicherungen oder Versicherungen zur Gesundheit und zur Arbeit. Heute Teil 3: die Hausratversicherung.

Seite 8

Schönes Theater

Sie wird länger und länger, die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Da inzwischen die französische Küche dabei ist, wird wohl bald auch der nordfriesische Wurstkuchen, die Erfurter Bucheckern-Bowle und der Oelsnitzer Garnelenkranz aufgenommen. Seit langem im Gespräch ist das deutsche Stadtheater. Mit Recht! Und also stimmt es froh, wenn Kulturstaatsminister Neumann(CDU) jetzt auf dem Theatertreffen ...

Schuldenschlacht

Glaubt man dem US-amerikanischen Rundfunkprediger Harold Camping, dann steht der Weltuntergang unmittelbar bevor – noch in diesem Monat. Nun wäre ein Staatsbankrott der Vereinigten Staaten mit dieser Apokalypse dann doch nicht zu vergleichen. Aber wenn sich Demokraten und Republikaner nicht bis zum 16. Mai über eine Erhöhung der Schuldengrenze einigen können, droht Washington die Zahlungsunfähigke...

Märchen vom Wettbewerb

Mit der Schließung der City BKK haben wir wieder eine Krankenkasse weniger. Von 1990 bis heute hat sich deren Zahl bereits von 1200 auf 150 reduziert, und man kann wohl getrost davon ausgehen, dass es in absehbarer Zeit genau die Zahl der gesetzlichen Krankenkassen geben wird, die sich Politiker und Experten vorstellen: 30 bis 50. Das würde reichen, um einen vernünftigen Wettbewerb zu organisieren...

Flugbuchung per Internet

Wenn Kunden auf dem Internetportal »fluege.de« – betrieben von der U-GmbH – einen Flug buchten, wurde zusätzlich zum Flugpreis eine Servicegebühr berechnet. Außerdem war auf dem Buchungsformular als »gewünschte Nebenleistung« eine Reiseversicherung voreingestellt. Die musste die Kunden durch »Opt-Out« ausdrücklich bestätigen. Das sei unzulässig, erklärte die Wettbewerbszentrale, und zog gegen d...

Wenn Steine von einer Brücke geworfen werden

Verkehrsbetriebe sind nicht verpflichtet, das Gleisbett ihrer Schienen so abzusichern, dass Unbefugte daraus keine Schottersteine wegnehmen und als Wurfgeschosse benutzen können. Wie die Rechtsschutzversicherung D.A.S. informiert, entschied so das Oberlandesgericht Karlsruhe am 18. März 2011 in einem Fall, bei dem wiederholt Steine von einer Eisenbahnbrücke geworfen worden waren (Az. 12 U 24/11).

ndPlusHans-Dieter Schütt

Marsch!

Junge Künstler fördert man nicht! So wettert es im Stück »Ritter Dene Voss« von Thomas Bernhard. Junge Künstler sollten sich gefälligst zerreiben in der Selbstbehauptung, und überhaupt gehöre Kunst nicht in Pflege – schon gar nicht derer, die sie zu attackieren wünscht. Man könnte weiter zürnen: Wer eigentlich stützte Kleist so, dass Kunst dessen Gemüt hätte nähren können? Kleist-Förderpreis wörtl...

Kein Datenschutz bei Sozialhilfe?

ND: Sie sind in der Berner Kampagne für ein Referendum gegen die Revision des Sozialhilfegesetzes aktiv. Worum genau geht es dabei?Zbinden: Im Kanton Bern wurde Ende Januar ein Sozialhilfegesetz verabschiedet, das eine Klausel enthält, nach der Sozialhilfeempfänger eine Generalvollmacht für die Offenlegung all ihrer Daten unterschreiben müssen, wenn sie Leistungen erhalten wollen. Das betrifft nic...

Klippen beim Wechsel des Stromversorgers

Ein Stromversorgerwechsel kann ganz leicht sein, ist es aber nicht immer, wie die Praxis zeigt. »Um Problemen vorzubeugen, sollte man auf Nachweise achten und unverschuldete Mehrkosten durch eine überbrückende Ersatzversorgung vom Verursacher zurück fordern«, rät der Jurist Hartmut G. Müller von der Verbraucherzentrale Brandenburg. Nach zu hoher Stromrechnung eine Odyssee fast ohne Ende »Strom...

Seite 9
Lesend Erinnern

Lesend Erinnern

In Gedenken an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933, veranstaltete DIE LINKE gestern auf dem Bebelplatz das »Lesen gegen das Vergessen«. An den mehrsprachigen Lesungen aus Büchern, die der faschistischen Zerstörung zum Opfer gefallen waren, beteiligten sich die 101-jährige Schriftstellerin Elfriede Brüning und der Schauspieler Hans Zischler, aber auch Politiker und Studenten....

101 Angebote bei Familiennacht

(dpa). 101 Überraschungen erwarten die Besucher der ersten Langen Nacht der Familie an diesem Samstag: Nachtwanderungen, Schnitzeljagden, Gruselführungen, Film- und Märchennächte. Eröffnen wird die Veranstaltung Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) am Samstag um 18 Uhr im Charlottenburger »Haus der Familie«. Einen Programmüberblick bietet der Familiennacht-Stadtplan, in dem alle Angebote nach Stad...

Extremismus: Berlin will gegen Klausel vorgehen

(ND). Auf Vorlage der Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Carola Bluhm, wirbt der Berliner Senat für eine Bundesratsinitiative gegen die sogenannte Demokratieerklärung der Bundesregierung. In der als »Extremismusklausel« bekannt gewordenen Erklärung müssen sich Projektträger zum Grundgesetz bekennen und die Verfassungstreue ihrer Partnerorganisationen gewährleisten. Aus Sicht des Berli...

Keine Ruhe in Schönefeld

Eines war vorher klar: Die Fluglärmkommission entscheidet nicht, welcher Bürger seine Ruhe behält. Die Kommission darf nur Empfehlungen geben. Eines bleibt sicher: Ruhe wird es am künftigen Großflughafen Schönefeld nicht geben, egal, wie die Deutsche Flugsicherung entscheidet, egal, welche Routen für den An- und Abflug schließlich gelten. Irgendwen trifft es ganz sicher. Vielleicht werden es w...

ndPlusMartin Kröger

Senat erarbeitet Vorgaben für neue S-Bahn-Züge

Der rot-rote Senat geht die nächsten Schritte bei der Vorbereitung für die Bestellung neuer S-Bahn-Züge. Man habe zwei Vereinbarungen mit der Deutschen Bahn (DB), dem Mutterkonzern der S-Bahn, getroffen, erklärte gestern Verkehrssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) bei einer Pressekonferenz im Roten Rathaus. Eine Expertenkommission erarbeitet demnach einen Bericht über die technische Beschaffenhei...

Der Wohnraum wird knapp
ndPlusSonja Vogel

Der Wohnraum wird knapp

In Berlin wird der Wohnraum knapp. Das bestätigte gestern der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU). Ende 2010 standen demnach nur noch 3 Prozent der Wohnungen aus dem Bestand der 142 BBU-Mitgliedsunternehmen leer. Vor zehn Jahren war der Leerstand noch doppelt so hoch. Insgesamt bewirtschaften die BBU-Mitglieder 700 000 Wohnungen und decken rund 40 Prozent des Berliner M...

Seite 10

Berlinale in Tokio

(dpa). Beim ersten Berlinale-Talent-Campus in Tokio treffen im November Nachwuchsfilmer auf Profis aus dem internationalen Filmgeschäft. Die Berliner Filmfestspiele exportieren damit ein erfolgreiches Berlinale-Format. Rund 15 junge Regisseure und Produzenten aus Ost- und Südostasien haben bei Workshops, in Meisterklassen und bei Diskussionen die Gelegenheit, von prominenten Filmemachern zu lernen...

DHM zeigt »Über Leben«

(dpa). Mädchen und Jungen in einem DDR-Kindergarten oder lachende Gesichter im Flüchtlingslager im kroatischen Samobor: Das Deutsche Historische Museum (DHM) in Berlin gewährt seit Dienstag fotografisch Einblicke in den Alltag in Ostdeutschland und Osteuropa. Die Doppelschau mit 280 Fotografien trägt den Titel »Über Leben«. Sie präsentiert bis zum 3. Oktober hintergründige Bilder von Thomas Hoepke...

ndPlusTom Mustroph

Treffen sich zwei alte Kommunisten

Versuchs noch einmal, scheitere besser, ermuntert der slowenische Turbophilosoph Slavoj Zizek all jene, die den Kommunismus noch nicht in die Mottenkiste gelegt haben. Konstanze Schmitt, 37 Jahre jung, in Mannheim gebürtig, in Berlin zu Hause, in Madrid und Buenos Aires mit Arbeitsaufträgen, gehört zu den Menschen, die sich bei Zizeks Aufforderung – vorgetragen übrigens im Juni letzten Jahre...

Seite 11

Stadt der Tiere öffnet ihre Türen

(ND-Becker). Der Tierschutzverein Berlin blickt auf 170 Jahre Geschichte zurück und lädt aus diesem Anlass alle Berliner Tierfreunde zu einem großen Jubiläumsfest und Tag der offenen Tür am 29. Mai ein. Von 11 bis 16 Uhr haben die Besucher die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen der »Stadt der Tiere« zu werfen und die Arbeit der hauptstädtischen Tierschützer kennenzulernen. Offiziell eröf...

Juristen gehen auf die Straße

Manche dieser Demonstranten gehen vermutlich zum ersten Mal in ihrem Leben auf die Straße: Koblenzer Juristen planen am Freitag eine Kundgebung gegen die Sparpläne in der Justiz – und fordern auch die Bürger zur Teilnahme auf.

Hagen Jung

Bomben in privater Hand?

Tödliche Relikte aus dem Zweiten Weltkrieg lauern noch vielerorts im Erdreich: Blindgänger. Werden die nicht detonierten Bomben entdeckt, gibt es Alarm für den Kampfmittelbeseitigungsdienst. In Niedersachsen ist er der Polizei zugeordnet, doch Innenminister Uwe Schünemann (CDU) will ihn zum Teil privatisieren – und erntet dafür Kritik

Kunstraum statt Baugruppe
Ralf Hutter

Kunstraum statt Baugruppe

Ursprünglich stand nur eine schnöde Hausbesichtigung in der ehemaligen Musikschule an. Doch was sich gestern Vormittag in der Falkenberger Straße in Weißensee ereignete, war geradezu filmreif: Zugang zu dem Gebäude, das der Liegenschaftsfonds für den Senat verkaufen soll, hatten die Besichtigungsgäste über den hinteren Hof. Während nach rund einer halben Stunde immer noch ein Dutzend Menschen im u...

ndPlusMarkus Geiler, epd

»Who cares?« – Wer sorgt sich?

Eine Versorgungsrichtlinie aus der ambulanten Pflege gibt heute den Takt des Kümmerns vor: Stuhlgang hat drei bis sechs Minuten Zeit, Haarekämmen eine Minute. Zeit zum Zuhören oder zur Sterbebegleitung ist nicht vorgesehen. »Who cares?« (Wer sorgt sich?) fragt diese Sonderausstellung im Medizinhistorischen Museum der Charité. Auf 400 Quadratmetern werden Geschichte und Alltag des Pflegeberufs bele...

Seite 12

Niederlage für Reformgegner

Dessau-Roßlau (dpa/ND). Die Gegner der Gemeindereform haben vor dem Landesverfassungsgericht eine weitere Niederlage erlitten. Die Richter in Dessau-Roßlau wiesen am Dienstag Verfassungsbeschwerden von vier Gemeinden zurück. Mit der Eingemeindung von Arnstedt und Wiederstedt (Landkreis Mansfeld-Südharz), Everingen (Landkreis Börde) und der Stadt Stolberg (Landkreis Harz) in größere Einheitsgemeind...

Tagebauareal soll künstlich sacken

Senftenberg (dpa). Der Bergbausanierer LMBV hat nach Rutschungen in ehemaligen Braunkohletagebauen sein Sanierungskonzept überarbeitet. So sollen künftig in gefährdeten Gebieten der Lausitz zum Abbau von Spannungen im Innenkippenbereich Geländesackungen künstlich herbeigeführt werden, teilte das Unternehmen gestern in Senftenberg mit.Die Nutzung von bereits gesicherten Seenlandschaften sei dadurch...

»Anerkennung ist für uns Motivation«

Jamel/Schwerin (dpa/ND). In Jamel in Nordwestmecklenburg geben Rechtsextremisten den Ton an. Doch seit einigen Jahren stoßen sie in dem 40-Seelen-Dorf auf spürbaren Widerspruch: Der Musiker Horst Lohmeyer (58) und seine Frau, die Schriftstellerin Birgit Lohmeyer (56), kauften 2004 den alten Forsthof und organisieren dort jedes Jahr im Sommer ein Rockfestival für Demokratie und Toleranz. Für ihren ...

ndPlusWilfried Neiße

Weltuntergang 14 Tage später

Der Energiekonzern Vattenfall hält an dem umstrittenen Ziel fest, Kohlendioxid zu verpressen. Allerdings sei der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur CCS-Technologie »stark nachbesserungswürdig«, sagte der Vorstandsvorsitzende Hartmuth Zeiß am Montagabend auf einem brandenburgischen Handwerkskammertag in Schlepzig (Dahme-Spreewald).Der Bund hatte kürzlich angeboten, die Entscheidung über eine Ver...

Ulrike Hendan, dpa

Thüringen wird wieder Storchenland

Die Störche erobern Thüringen zurück. Viele von ihnen sind Zugezogene aus Frankreich oder Süddeutschland, die dringend neue Nester suchen.

Turbulenzen 10 000 Fuß hoch über Potsdam

Schönefeld (ND/dpa). Flugzeuge, die auf dem künftigen Großflughafen in Schönefeld starten, sollen Potsdam westlich umrunden. Das hat die Fluglärmkommission am Montag mit klarer Mehrheit beschlossen. Angeregt wird, den Berliner Südwesten, Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf und Potsdam weiträumig und zwingend bis zum Autobahnkreuz Werder zu umfliegen. Bürgerinitiativen feiern dies schon als Erfolg. Di...

Seite 13
... weicher Sound

... weicher Sound

John: einer der »Walker Brothers«. Scott Engel, Gary Leeds, und er, eigentlich John Maus – die drei Brothers, die doch nicht wirklich Brüder waren. Drei Amerikaner, die sich in Europa populär sangen: »The Sun Ain't Gonna Shine Anymore«, »In The Room«, »Another Tear Falls«, »Saturday's Child«.John Walker (Foto: Archiv) hatte die Gruppe gegründet. Sie versöhnte das Ekstatische mit der Anmut. D...

Es lebe der »Kini«

Bayern feiert seinen »Kini«: Am Samstag wird die Bayerische Landesausstellung »Götterdämmerung – König Ludwig II. und seine Zeit« auf Schloss Herrenchiemsee eröffnet. Anlässlich des 125. Todestages des Monarchen wird in einer großen Ausstellung das Leben und Wirken von König Ludwig II. (1845-1886) dargestellt, wie das Haus der Bayerischen Geschichte in Augsburg mitteilte.Mit spektakulären Ra...

Harter Klang ...
ndPlusHans-Dieter Schütt

Harter Klang ...

Man möchte das nur aufzählen und einfach dastehen lassen, und zwar in schönstem Irrglauben, die Buchstaben seien ja schon alles, sie seien die harten Gitarrenschläge, sie seien dieser wummernde, schwer schwingende Sound, ja, sie seien sogar Burdons souliges Singen: Don' Let Me Be Misunderstood, When I Was Young, Bring It On Home To Me, We Gotta Get Out Of This Place, When I Was Young. Sie waren...

Mythos trifft Lokalpolitik
Gunnar Decker

Mythos trifft Lokalpolitik

Es geht um etwas bei Elfriede Jelinek, es geht sogar immer um alles. Das ist nicht wenig, gemessen daran, worum es sonst so geht im zeitgenössischen Theater.

Seite 14

EDITH CLEVER: So zart, so weh

Mein Verhältnis zu Kleist läuft natürlich sehr stark über die Sprache. Kleist wurde nicht verstanden, vermutlich konnte man ihn auch gar nicht verstehen. Goethe hat das nicht gekonnt, obwohl er sich für ihn interessiert hat. Nun, er war eben auch mit dem Werk eines lebenden Menschen konfrontiert, anders als wir, die wir dieses Werk erst nach vielen Jahren in Händen halten. Kleist ist mir, zum...

Der Antrag

Auf der P.E.N.-Tagung kürzlich wurde eine »Ingolstädter Erklärung für den ›Verrat unwürdiger Geheimisse‹ (I. Bachmann in ›Alle Tage‹)« verabschiedet:Der US-Soldat Bradley Manning sitzt unter inhumanen Bedingungen im Gefängns und muß wegen Landesverrates und wegen »Verbindungen mit dem Feind« mit jahrzehntelanger Haft oder sogar mit der Todesstrafe rechnen. Er wird beschuldi...

Die Tasse im Pelz
Klaus Hammer

Die Tasse im Pelz

Wer kennt es nicht, das »Frühstücksgedeck in Pelz« (1936), eines der eindringlichsten surrealistischen Objekte, das auch heute nichts von seiner absurden Wirkung verloren hat. Die Schweizer Künstlerin Meret Oppenheim nahm eine Tasse, ein Untertasse und einen Löffel, bezog sie mit Pelz und schuf so ein sich selbst widersprechendes Bild von erstaunlicher Aussagekraft. Es führt ein langes, geheimes L...

Seite 15

Bewegungsmelder

Atomkraftgegner wollen Atomforum blockieren (ND). Unter dem Motto »Atomlobby treffen, Atomforum blockieren« ruft ein Bündnis zahlreicher Gruppen zu Aktionen und Protesten gegen das Atomforum auf, das vom 17. bis 19. Mai im Berliner Congress Center (BCC) am Alexanderplatz stattfindet. »Lobbyisten und Politik wollen sich hier treffen, um ihr angekratztes Image zu retten und weiter Geschäfte und en...

Besser keines, als dieses

(ND-Nowak). Seit dem 8. Mai befindet sich der in der JVA Sehnde inhaftierte ehemalige Erwerbslosenaktivist Werner Braeuner in einem unbefristeten Hungerstreik. Der Anlass für den drastischen Schritt ist die Auseinandersetzung um das Essen im Gefängnis. Braeuner wirft Mithäftlingen vor, das Essen mit menschlichen Exkrementen zu verunreinigen. Mit der Verweigerung will er erreichen, künftig den Tage...

»Wir sind alle 129a«
ndPlusJörg Meyer

»Wir sind alle 129a«

»Dreieinhalb Jahre Bündnisarbeit neigen sich dem Ende zu. Wie in Bündnissen üblich, haben wir viel gestritten, unterschiedliche Positionen ausgetauscht und manchmal zu viel oder zum falschen Zeitpunkt geschwiegen.« Diese Jahre begannen in der Nacht zum 31. Juli 2007, als die Berliner Axel H., Florian L. und Oliver R. sowie der Berliner Soziologe Andrej Holm verhaftet wurden. Ihnen wurde vorgeworfen, Mitglieder der linksradikalen »militanten gruppe« (mg) zu sein, die sich seit 2001 zu rund zwei ...

Katja Herzberg

Extrem moderne Nazis

Im Mai 2003 tauchten erstmals »Autonome Nationalisten« bei Nazi-Demonstrationen auf. Seitdem entstanden viele lokale Gruppen. Doch erst jetzt ist die erste umfassende wissenschaftliche Studie über die neue Generation von Neonazis erschienen, um diese Forschungslücke zu schließen.

Seite 16

Speicherung in alten Zechen

Essen (AFP/ND). Im Ruhrgebiet soll laut Medienberichten das weltweit erste Pumpspeicherkraftwerk in tausend Metern Tiefe entstehen. Der Steinkohleförderer RAG aus Herne und die dortigen Universitäten wollen das Projekt gemeinsam verwirklichen. Den Berichten nach will sich die RAG das weltweite Patent für Kraftwerke in stillgelegten Bergwerken sichern. Das Prinzip sieht vor, dass mit überschüssiger...

Greenpeace: Gefährlicher Störfall in Biblis A

Im hessischen Atomkraftwerk Biblis A hat es nach Angaben der Umweltschutzorganisation Greenpeace einen gefährlichen Störfall gegeben, der nicht gemeldet wurde. Das hessische Umweltministerium wies indes in Wiesbaden den Vorwurf der Vertuschung zurück.

ndPlusAndreas Knudsen

Urlaub an der Atomhalde

Die Pläne der dänischen Regierung, für die radioaktiven Abfälle seiner Forschungsreaktoren ein Endlager zu suchen, sind umstritten.

Dieter Hanisch

Reaktionen: Widerstand gegen Endlagerpläne

Die Pläne der dänischen Regierung, sich nach einem geeigneten Ort für ein Atommüllendlager umzusehen, werden auch im Nachbarland Deutschland mit Interesse verfolgt, denn als einer von sechs durch Geologen ins Auge gefassten Standorten wird über Rødbyhavn auf Lolland debattiert, was gerade mal knapp 20 Kilometer von der Insel Fehmarn entfernt ist. Als hätten die Insulaner mit der vorgesehenen f...

ndPlusRegina Stötzel

Zweifel am Prinzip »Deckel drauf und zu«

Das politische Ziel, Atommüll für alle Zeiten tief im Erdboden verschwinden zu lassen – zum Beispiel in einem Salzstock im Wendland – halten immer größere Kreise für falsch. Die Fraktion der Grünen diskutierte bei einem Fachgespräch Alternativen.

Seite 17

Paketgeschäft läuft

Bonn (dpa/ND). Steigende Transportmengen im Paket- und Frachtgeschäft haben die Deutsche Post zum Jahresauftakt stark beflügelt. »Wir sind sehr erfolgreich in das Jahr 2011 gestartet«, sagte Vorstandschef Frank Appel bei der Vorlage der Zahlen für das erste Quartal am Dienstag in Bonn. Der Konzernumsatz sei deutlich gestiegen und die Profitabilität habe einen Sprung nach vorne gemacht.Im ersten Ja...

Microsoft kauft Skype

New York (AFP/ND). Der US-Softwareriese Microsoft tätigt den teuersten Kauf seiner Unternehmensgeschichte und übernimmt den Internettelefon-Anbieter Skype. Microsoft werde 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro) in bar zahlen, teilten beide Unternehmen am Dienstag mit. Die Hightech-Branche erlebt damit eine der größten Übernahmen seit Jahren. Mit dem Kauf versucht Microsoft, auf dem Markt f...

Hendrik Lasch, Senftenberg

Zu viel Regen bringt Restlöcher ins Rutschen

Der Bergbausanierer LMBV hat 2010 bei der Rekultivierung der Kohlelandschaften in Ostdeutschland erneut Rückschläge einstecken müssen. Nach einer großen Kippenbewegung wird verstärkt auf Sicherheit geachtet. Die Seenlandschaft wächst indes weiter.

ndPlusJürgen Weber

Nachhaltiges Wachstum oder Schrumpfung?

Seit der Wirtschafts- und Finanzkrise und dem Scheitern der Klimaverhandlungen in Bali 2007 melden sich vermehrt gesellschaftliche Strömungen zu Wort, um unterschiedliche Wege aus dem Wachstumsdilemma aufzuzeigen. Eine Übersicht.

Seite 19

Boll meistert WM-Auftakt

Mitfavorit Timo Boll hat die erste Hürde bei der Tischtennis-WM in Rotterdam problemlos übersprungen. Der an Position zwei gesetzte Düsseldorfer gewann am Dienstag sein Auftakteinzel gegen den Japaner Kenji Matsudeira mit 4:1 Sätzen. Gegen die Nummer 90 der Weltrangliste, der für den Bundesligisten Zugbrücke Grenzau spielt, setzte sich Boll ohne großen Glanz mit 11:8, 11:6, 11:4, 6:11, 11:4 durch....

ndPlusManuel Schwarz, dpa

Hoffen auf Überheblichkeit

Die Aufgabe ist gewaltig – das Selbstvertrauen auch: Deutschlands Eishockeyspieler trotzen den düsteren Prognosen für das Viertelfinale und blasen zum Angriff auf Schweden. Trotz zuletzt drei Pleiten in Serie scheint der Optimismus vor dem K.o.-Spiel gegen den achtmaligen Weltmeister ungebrochen: »Wir sind so eine gute Truppe, wir können wirklich alles schaffen«, sagte Verteidiger Constantin Braun...

Jirka Grahl

Kein Haar in der Suppe? – Münchener OB frohlockt

Einen weiteren Schritt auf dem Weg zu Olympia 2018 machten gestern die Münchener Bewerber: Im 120-seitigen Prüfbericht, den die Evaluierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees gestern vorlegte, heißt es, allen drei Kandidaten seien in der Lage, »erfolgreiche« Spiele auszurichten: München ebenso wie Pyeongchang (Südkorea) und Annecy (Frankreich). Besonders von der koreanischen Be...

Tom Mustroph, Genua

Der Giro trauert um Wouter Weylandt

Einen Tag nach dem tödlichen Sturz des belgischen Radprofis Wouter Weylandt ist kaum noch etwas wie gewohnt. Keine Musik ertönt. Kein Sprecher kündigt mit dröhnender Stimme die Meriten des Radprofis an, der gerade seine Unterschrift ins Startbuch setzt. Sehr wenige Schaulustige sind zu der Stelle im Genuaer Hafen gekommen, an der einst Nationalheld Giuseppe Garibaldi zu seinem Zug gen Süden aufbra...

Seite 20
Elisabeth Meister, Sydney

Mit Äpfeln und Gummitierchen

»Das Jahrhundert von Hitler, Stalin und Pol Pot, die Ära von Massenmord, Massenabtreibung und Massenzusammenbruch von persönlichen Beziehungen, dieses Jahrhundert von staatlich auferlegtem oder kulturell unterstütztem Atheismus hat gezeigt, dass wir allen Grund zur Angst haben, wenn die Menschen Gott aufgeben«, so der katholische Bischof Anthony Fisher 2010 in einer Predigt in Sydney. Ähnlich äuße...