Streitfrage: Sollte die Regierung von Baschar Assad in Syrien sanktionert werden?

Streitfrage: Sollte die Regierung von Baschar Assad in Syrien sanktionert werden?

Seit Wochen wird in Syrien gegen die Regierung von Präsident Buschar Assad demonstriert. Mehrere hundert Menschen sollen dabei von Sicherheitskräften getötet worden sein. Aus diesem Grund haben die Vereinigten Staaten Sanktionen gegen Vertreter der Regierung verhängt. Die Europäische Union hat ebenfalls gehandelt und Syrien mit einem Waffenembargo belegt. Außerdem wurde ein Einreiseverbot gegen mehrere Personen verhängt, die an der Unterdrückung der Protestbewegung maßgeblich beteiligt sein sollen. Deren Guthaben in Europa wird eingefroren.

Seite 1

Unten links

Putin wurde in Russland als dieReinkarnation von Paulus geadelt. Der KGB-Saulus ist rehabilitiert: »Als er Präsident wurde, erleuchtete ihn der Heilige Geist, und so wie der Apostel begann er seine Herde zu führen.« Bei uns führt die Herde eine Pauline, die als Sauline gern in der Sauna saß, weshalb sie den Mauerfall verschwitzte. Pharisäer kritisieren ihr rigides, unfeminines Regiment. Aber hat n...

FDP wählt Rösler als Krisenmanager

Philipp Rösler wurde gestern in Rostock zum neuen FDP-Vorsitzenden gewählt. Bei der Wahl ohne Gegenkandidat erhielt der Bundeswirtschaftsminister 95 Prozent der Delegiertenstimmen.

Zweitausend Tage Merkel
Otto Köhler

Zweitausend Tage Merkel

Die kann es nicht. Das war der Ruf, der ihr entgegenschallte. Sie konnte. Als stellvertretende Pressesprecherin des letzten DDR-Ministerpräsidenten wurde Angela Merkel früh Helmut Kohls »Mädchen«. Damit waren Lothar de Maizière und seine DDR schnell erledigt. Sie konnte noch mehr. Am 22. Dezember 1999 legte sie als CDU-Generalsekretärin in der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung für Deutschland« die ...

Seite 2

Fahrplan zur Bekämpfung der Armut

Mit einem neuen UN-Entwicklungsprogramm soll die Zahl der weltweit 48 am wenigsten entwickelten Staaten (LDC) binnen zehn Jahren halbiert werden. Dabei seien der Aufbau von Infrastruktur und Technologie, Landwirtschaft und Versorgungssicherheit sowie der Schutz der Menschenrechte und eine bessere Bildung vordringliche Ziele, heißt es in dem am Freitag bei der UN-Konferenz in Istanbul verabschiedet...

Hendrik Lasch, Dresden

Braune Bürger in der Oper

Die Nazis waren 1933 kaum an der Macht, da wurden Dresdens Theater von Juden und politisch Missliebigen »gesäubert«. Organisiert wurde der Rauswurf durch Teile des Ensembles, wie eine Ausstellung in Semperoper und Staatsschauspiel ab morgen zeigt.

Jan Keetman, Istanbul

Entwicklungshilfe allein reicht nicht

Die vierte UNO-Konferenz für die 48 ärmsten Länder der Welt in Istanbul macht wenig Hoffnung auf mehr globale Gerechtigkeit. Vertreter der Zivilgesellschaft kritisieren, dass vor allem kommerzielle Interessen im Vordergrund stehen.

Seite 3
Noch »20 Meilen« bis zum Traumziel
ndPlusElif Kayi, Ventimiglia

Noch »20 Meilen« bis zum Traumziel

Seit Jahresbeginn suchen erneut Tausende »Illegale« aus Nordafrika, ihren Traum vom Glück in Europa zu verwirklichen. Ihr erstes – aber nicht ihr eigentliches – Ziel ist Italien. Über den Umgang mit ihnen wird in der EU inzwischen gestritten.

Seite 4
ndPlusRosi Blaschke

Von Kita bis Tauschbörsen

»Dörfer in Aktion« ist das Motto einer Internationalen Dorfkonferenz in Berlin, die von der Rosa-Luxemburg-Stiftung (RLS) und der Vereinigung der Dorfbewegungen in Europa (ERCA) initiiert wurde.

Velten Schäfer, Rostock

Das Ende einer Ära

Sogar Wolfgang Kubicki zeigte sich versöhnlich: Neuanfang und Aufbruch wäre zu viel gesagt, aber zumindest reitet sich die FDP beim Rostocker Neustart-Parteitag nicht noch weiter in die Krise. Wenigstens nicht am ersten Tag.

Seite 5

Weitere Kasse auf Pleitekurs

Düsseldorf/Berlin (dpa/ND). Nach der Pleite der City BKK droht jetzt der Betriebskrankenkasse (BKK) für Heilberufe die Zahlungsunfähigkeit. Das zeigte die Düsseldorfer Kasse dem zuständigen Bundesversicherungsamt (BVA) in Bonn an, wie aus einem Schreiben des Kassenbeirats hervorgeht. Die Schließungskosten belaufen sich nach Schätzungen demnach auf 34 Millionen Euro bis zum Jahresende, dazu komme e...

Marcus Meier

Zoff zwischen Fraktion und Partei

Enige Tage vor der entscheidenden Abstimmung im Landtag streitet die NRW-LINKE, ob sie den rot-grünen Landeshaushalt ermöglichen oder verhindern soll.

Seite 6

Niederlage für Kommunisten Westbengalens

Kolkata (AFP/ND). Nach mehr als drei Jahrzehnten hat die Partei All India Trinamool Congress im ostindischen Bundesstaat Westbengalen die Communist Party of India (Marxist) von der Macht verdrängt. Den am Freitag veröffentlichten vorläufigen Ergebnissen zufolge erlitt die CPI-M eine schwere Niederlage. Demnach erhielt sie bei dem am 18. April begonnenen Votum im Regionalparlament von Kolkata nur n...

Kurden unterstützen Proteste in Syrien

Ungeachtet massiver Repressalien durch die Sicherheitskräfte haben wieder Tausende Syrer gegen die Regierung von Staatspräsident Baschar al-Assad demonstriert.

Seite 7
ndPlusHarald Neuber

Kampf um jede Wahlurne in Ecuador

Das Referendum in Ecuador am vergangenen Sonnabewnd sollte für Präsident Rafael Correa zum Befreiungsschlag werden. Inmitten von Auseinandersetzungen mit Teilen der Oberschicht des südamerikanischen Landes, Medienkonzernen und ehemaligen Mitstreitern versuchte der linksgerichtete Ökonom, durch die Volksbefragung neuen Rückhalt zu erhalten. Doch die zähe Auszählung, Unregelmäßigkeiten und ein wohl knappes Ergebnis bedrohen den Triumph.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Schmutzkampagnen vor Berlusconis »Referendum«

Am Sonntag und Montag werden knapp 13 Millionen Italiener an die Wahlurnen gerufen. Sie müssen die Regierungen zahlreicher Regionen und die Bürgermeister einer Reihe von Städten bestimmen. Gewählt wird unter anderem in den Großstädten Mailand, Turin und Neapel.

Susanne Steffen

Japans Regierung greift bei Tepco ein

Die japanische Regierung hilft dem Fukushima-Betreiber in unbekannter Höhe, um ihn vor dem Bankrott zu bewahren. Dazu wurde eine staatliche Finanzierungsgesellschaft gegründet. Die Regierung stellt aber den Tepco-Krisenplan für Fukushima in Frage.

Seite 8

Zwei Wahrheiten

US-Journalisten fordern verstärkt die Veröffentlichung jener Videos, die Bin Ladens Tötung dokumentieren. Washington weigert sich weiter. Zu abstoßend sind Bilder, bei denen der Krieg Regie führt? Dem Publikum nicht zumutbar, was Kameras im Gräuel dokumentieren? Das moralische Bedenken der politischen und militärischen Führung wird mit einem Ton vorgetragen, der Pietätsbewusstsein erheischt. Al...

Führerloses Pakistan

Es ist die Schwere des Anschlags, die ihn heraushebt. Dass er als Rache für Bin Laden ausgegeben wird, ist höchstens zusätzliche Provokation und irreführend. Dieses jüngste Selbstmordattentat in Pakistan ist eines unter vielen in diesem Jahr und den Jahren davor. Es zeigt einmal mehr, dass Pakistan unter einer sich auflösenden Staatsstruktur Chaos und Terror ausgeliefert ist. Das eine bedingt das ...

Migrationspartnerschaft

Ägypten? Ja da war doch was ... Unlängst noch drängten sich unsere Regierenden, um das Entstehen einer neuen, beispielgebenden Zivilgesellschaft jenseits des Mittelmeers zu preisen. Und nun? Deutschland exportiert das Know-how der Stasiunterlagenbehörde. Und versucht, alte Kontakte zu reaktivieren, um einen »neuen« Sicherheitsapparat zu installieren. Dabei wird mit den Erfahrungen gelockt, die man...

Aert van Riel

Scheinscheidung

Ehescheidungen gelten gemeinhin als Privatsache. Anders liegt der Fall bei Álvaro Colom, amtierender Präsident Guatemalas, und seiner Frau Sandra Torres. Deren Trennung erhitzte in den vergangenen Wochen die Gemüter der Öffentlichkeit. Denn die Scheidung ist offensichtlich ein Trick, damit Torres als Nachfolgerin ihres Exmannes in den Präsidentschaftswahlkampf ziehen kann. Vor Kurzem gab die 51-Jä...

Perspektiven für Afghanistan?

Perspektiven für Afghanistan?

ND: Sie waren gemeinsam mit Paul Schäfer, verteidigungspolitischer Sprecher der Linksfraktion, dieser Tage in Zentralasien, einer Region, die von Konflikten und autoritären oder korrupten Regimen geprägt ist. Gibt es dort überhaupt Ansätze für demokratische Entwicklungen?Nord: Es ist eine geostrategisch wichtige Region. Russland, China, die USA und die EU versuchen hier wirtschaftlich und politisc...

Seite 9

Soffin macht 2010 4,8 Milliarden Verlust

Frankfurt am Main (dpa/ND). Die Finanzkrise wirft immer noch lange Schatten: Der Bankenrettungsfonds Soffin hat das Jahr 2010 mit einem Verlust von rund 4,8 Milliarden Euro abgeschlossen, wie die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) am Freitag in Frankfurt mitteilte. Der Bund hatte den Rettungsfonds während der Finanz- und Wirtschaftskrise zur Stabilisierung der Märkte errichtet. Er ...

Aufschwung in Europa setzt sich fort

Wiesbaden (Agenturen/ND). Die deutsche Wirtschaft ist mit Schwung ins Jahr 2011 gestartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte in den ersten drei Monaten um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorquartal zu, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte. »Damit wurde das Vorkrisenniveau von Anfang 2008 bereits jetzt wieder überschritten«, erklärte die Behörde.Im vierten Quartal 2010 w...

Haidy Damm

Die ThyssenKrupp Verkaufsshow

Um seine Schulden abzubauen und mehr Geld für Investitionen zu haben, steht ThyssenKrupp vor der wohl größten Umstrukturierung des Stahl- und Industriegüterkonzerns. Weltweit sind 35 000 Beschäftigte betroffen.

ndPlusRené Heilig

EADS-Steigflug in die roten Zahlen

Beim europäischen Luft- Raumfahrt- und Rüstungskonzern EADS läuft es operativ super. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt. Doch der schwache Dollar treibt das Unternehmen in die roten Zahlen.

Axel Berger

Silberspekulationsdämmerung

Zuletzt gab es – wegen Sorgen bezüglich des Konjunkturaufschwungs – beim Silber den ersten größeren Preisverfall auf dem boomenden Edelmetallmarkt. Auch hier könnten zukünftig Blasen platzen.

Seite 12

Chinesen dominieren

Chinas Tischtennis-Asse haben ihr Abonnement auf den WM-Titel im Mixed verlängert. Im ersten Finale der Titelkämpfe von Rotterdam besiegten am Freitag Zhang Chao und Cao Zhen ihre Landsleute Hao Shuai und Mu Zi mit 4:1-Sätzen. Damit trug sich zum 18. Mal ein gemischtes Doppel aus China in die Siegerliste ein. Zuletzt hatte 1989 in Dortmund eine nicht-chinesische Kombination den Titel gewonnen. Die...

Thomas Lipinski, SID

Russland wacht auf

Der bislang so enttäuschende Rekordweltmeister Russland hat überraschend Kanadas Eishockey-Jungstars bei der Weltmeisterschaft in der Slowakei nach Hause geschickt. Im Duell der Eishockey-Supermächte setzte sich die »Sbornaja« mit 2:1 (0:0, 0:1, 2:0) im Viertelfinale durch. Das Team von Trainer Wjatscheslaw Bykow setzte damit seine WM-Dominanz gegen den Erzrivalen fort und feierte den vierten Sieg...

ndPlusDominik Kortus, SID

Seifenblase Relegation

Die Fans bieten Unsummen, um beim »Spiel des Jahres« dabei zu sein, doch die Mannschaft will von verfrühter Euphorie nichts wissen: Fußball-Drittligist Dynamo Dresden rüstet sich für die alles entscheidende Begegnung bei den Kickers aus Offenbach, um den Einzug in die Zweitliga-Relegation zu erreichen. »Euphorie hin oder her: Wir haben in dieser Saison doch noch gar nichts erreicht! Wenn wir da...

Mark Wolter

Nur einer kann der Retter sein

Während an der Spitze der Bundesliga vor dem letzten Spieltag beinahe alles entschieden ist, und die Klubs sich schon mit den Planungen für die kommende Saison beschäftigen, drehte sich beim VfL Wolfsburg, bei Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt in dieser Woche alles um die richtige Motivation für den Kampf gegen den Abstieg.

Seite 13

Proteste gegen Rechtspopulisten

(ND-Kröger). Gegen den an diesem Sonnabend im Reinickendorfer Fontane-Haus geplanten Landesparteitag der rechtspopulistischen Partei »Die Freiheit« regt sich Widerstand. »Der Verbreitung von Ressentiments, dem Schüren von Ängsten und der Hetze gegen Menschen wollen wir entschiedenen Protest entgegensetzen«, erklärte Dirk Stegemann vom linken Bündnis »Rechtspopulismus stoppen«. Treffpunkt für die K...

Protest-Demo an der Charité

(dpa). Zum zweiten Mal in dieser Woche haben Dutzende Mitarbeiter der Charité-Tochterfirma Charité Facility Management GmbH (CFM) für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Die Aktion ist Teil des Streiks seit dem 2. Mai. Die rund 2500 CFM-Beschäftigten verlangen Tarifverträge und mehr Geld. Unter dem Motto »Arm trotz Arbeit« zogen die Demonstranten am Freitagnachmittag bis zum SPD-Landesparteit...

ndPlusMartin Kröger

Sport frei!

»No Sports!« – »Kein Sport« war die legendäre Antwort des britischen Premiers Winston Churchill auf die Frage eines Reporters, wie er, leidenschaftlicher Whiskey-Trinker und Zigarrenraucher, sein hohes Alter erreicht habe. Nun war der junge Churchill entgegen der Mythen alles andere als unsportlich, aber der heutige Zeitgeist erfordert doch einen deutlich agileren Politikertypus – erst Recht in Wa...

Grenzen der Feinstaubreduzierung
Stefan Otto

Grenzen der Feinstaubreduzierung

Umweltsenatorin Katrin Lompscher (LINKE) zog gestern Bilanz über die Einführung der zweiten Stufe der Umweltzone. Seit 2010 dürfen nur noch Kraftfahrzeuge mit der grünen Umweltplakette der Euro-Abgasnorm 4 innerhalb des Berliner S-Bahnrings fahren. »Das zeigt Wirkung«, sagte die Senatorin vor Journalisten zufrieden. Die Luft wird sauberer, und die Feinstaubbelastung verringere sich stetig. Im Hinblick auf die Gesundheitsvorsorge sei das dringend notwendig, meinte Lompscher: »Wer einer hohen Feinstaubbelastung ausgesetzt ist, erleidet häufiger Atemwegserkrankungen, belastet Herz und Kreislauf stärker. Auch das Risiko an Krebserkrankungen nimmt zu.«

Sonja Vogel

So radikal ändern sich die Zeiten

West-Berlin war in den 70er Jahre ein Sammelbecken für Alternative, Ökos und Hippies. Es gab Kinderläden, Bürgerinitiativen und radikale politische Gruppen. Am 5. Oktober 1978 wurde in diesem Umfeld die Alternative Liste für Demokratie und Umweltschutz (AL), der Vorläufer der Grünen gegründet. Rund 3000 Menschen fanden sich dafür in »Huxleys Neue Welt« zusammen. Wenige Monate trat die AL zur Abgeordnetenhauswahl an.

Seite 14

Partytouris: Segen oder Stadtplage?

(dpa). Sind die vielen Partytouristen ein Segen oder eine Stadtplage für Berlin? Tourismus-Chef Burkhard Kieker sagt, er sei sogar schon vom »Wall Street Journal« auf das Thema angesprochen worden. Eine Grünen-Podiumsdiskussion für entnervte Anwohner im Stadtteil Kreuzberg hatte den Hype entfacht. Das Motto lautete »Hilfe, die Touris kommen«. Danach tauchten Aufkleber auf, die den Besuchern vermit...

Mit der Kamera nach Berlin
Uta Herrmann

Mit der Kamera nach Berlin

»Nach Berlin!« ist Titel der Ausstellung mit Kriegsfotografien von Timofej Melink, die seit dem 9. Mai, dem Tag des Sieges, im Rathaus Lichtenberg zu sehen ist. Die Präsentation, die das Deutsch-Russische Museum in Karlshorst bereits vor einigen Jahren zeigte, »dürfte auch 66 Jahre nach Kriegsende nichts von ihrer Prägnanz eingebüßt haben«, meint Museumsmitarbeiterin Margot Blank zur Eröffnung. ...

Kalle muss heiraten
ndPlusLucía Tirado

Kalle muss heiraten

Nicht zu überhörender Disput im Foyer. Postbote Kalle (Oliver Tautorat) streitet mit dem Theaterdirektor (Oliver Tautorat) – gewinnt und zerrt zwei Stühle ins ausverkaufte Theater. Nicht, dass Kalle Witzkowsky neuerdings Kulturbolzen wäre. Doch die zur Aufführung kommende Performance initiierte er selbst. Durch sie soll seine Langzeitverlobte, die Richterin Clara Fall (Jenny Bins), auf die Idee ko...

Seite 15
ndPlusHagen Jung

Hannover bleibt grüne Zone

Wer mit dem Auto in Hannovers Stadtgebiet fahren möchte, darf dies auch künftig nur mit einer grünen Umwelt-Plakette tun. Das hat jetzt das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg entschieden.

Nazi-Gegner wird seliggesprochen

Würzburg rüstet sich für die erste Seligsprechung in der Stadt überhaupt. Der fränkische Pfarrer Georg Häfner soll eine späte Ehrung erfahren.

ndPlusAndreas Fritsche

Alarm im MfS-Haftkrankenhaus

In der Röntgenabteilung sind die Apparate noch vorhanden, in der Gynäkologie steht noch der Stuhl für die Untersuchungen. Es gibt einen extra Raum für den Zahnarzt und einen für die Augenoptik und so weiter. Auch ein Operationssaal ist vorhanden. Dort sind eine riesige Lampe an der Decke und Beistelltische für die Instrumente zu sehen. Nur der OP-Tisch ist auf unerklärliche Weise verschwunden. Das...

ndPlusWilfried Neiße, Potsdam

Initiative gegen Garnisonkirche

Für die provisorische Kapelle am historischen Standort der vor 43 Jahren abgerissenen Potsdamer Garnisonkirche wurde am Freitag das Richtfest gefeiert. Am Vorabend hat sich in der brandenburgischen Landeshauptstadt eine Bürgerinitiative gegen den geplanten Wiederaufbau der Garnisonkirche gegründet.

Seite 16

Prozess wegen Quälerei

Magdeburg (dpa/ND). Vier junge Männer müssen sich seit Freitag vor dem Landgericht Magdeburg unter anderem wegen Körperverletzung verantworten. Sie sollen eine Mann einen Monat lang regelmäßig gequält haben.Laut Anklageschrift fesselten die 21- bis 27-Jährigen ihr Opfer mit Paketband und schlugen ihn. Zudem sollen sie den Mann gezwungen haben, ein Glas mit Urin zu trinken. Die Angeklagten stellten...

Streik der Lokführer bei Odeg droht

Berlin (dpa). Bei der Ostdeutschen Eisenbahn (Odeg) drohen wieder Streiks. Die Wiederaufnahme von Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) war am Donnerstag in Berlin bereits in der ersten Runde gescheitert. »Man muss jetzt wieder mit Arbeitskämpfen rechnen«, sagte die Gewerkschaftssprecherin Gerda Seibert am Freitag. Regionalzüge der Odeg sind in im Süden Mecklenbur...

Streit um die Polizei der Uckermark

Neuruppin (dpa). Die Polizeireform sorgt weiter für Ärger: Innenminister Dietmar Woidke (SPD) muss scharfe Kritik von Justiz und Politik einstecken. Zunächst war geplant, die Polizeiinspektion Uckermark der Polizeidirektion Nord mit Sitz in Neuruppin zuzuschlagen. Nun soll sie nach dem Willen des Ministers künftig zur Direktion Ost in Frankfurt (Oder) gehören, um vor allem die Grenzkriminalität be...

Grit Büttner, dpa

Westexpansion am Schaalsee

Sie gelten als »Tafelsilber« der Deutschen Einheit – die Natur- und Nationalparks im Osten. Noch wenig bekannt ist die Schaalsee-Landschaft. Im ehemaligen norddeutschen Grenzgebiet gibt es seit 20 Jahren eines der größten Naturschutzprojekte der Bundesrepublik.

ndPlusKathrin Zeilmann, dpa

Palastunruhen erschüttern Oberpfalz

In der Oberpfalz sind zwei Brauereien aneinander geraten: Dabei geht es nicht etwa um geheime Rezepturen, um den besseren Hopfen oder um Ausschankrechte – nein, es geht um die Oberpfälzer Bierkönigin.

Sebastian Hennig, Dresden

Ackerbau vorm Zwingerteich

Eine Ausstellung im Stadtmuseum blickt auf hundert Jahre Kleingartenbewegung in Dresden zurück. Es war ein Jahrhundert mit vielen Verwerfungen im Alltagsleben der Menschen, die auch in den grünen Oasen ihre Markierungen hinterlassen haben. Den jüngsten Einschnitt brachte das große Hochwasser von 2002, in dessen Folge viele Parzellen in den alten Überflutungsgebieten aufgegeben werden mussten.

Seite 17
Leben! So normal wie möglich
ndPlusJenny Becker

Leben! So normal wie möglich

Es war ein sonniger Tag, das weiß sie noch genau. Während draußen das Licht flutete, stand die junge Mutter auf dem Flur der Intensivstation. Der Arzt lehnte ihr gegenüber lässig an einem Heizkörper. Dann sprach er den Satz, der Stefanie Karschies bis heute verfolgt: »Wenn Sie es schaffen, dass ihre Tochter zwei Jahre alt wird, hat sie eine fünfzigprozentige Chance zu überleben.« Sechs Jahre is...

Seite 18
Der Pfarrer in der Bücherburg
Reimar Paul

Der Pfarrer in der Bücherburg

Dass die Rettung von Büchern so etwas wie sein Lebenswerk werden würde, hätte Martin Weskott vor 20 Jahren nicht gedacht. Damals, im Mai 1991, stolperte der evangelische Pfarrer aus dem südniedersächsischen Katlenburg zufällig über ein Zeitungsfoto. Es zeigte eine Müllkippe bei Plottendorf in der Nähe von Leipzig. In der Kuhle lagen Abfälle und Gerümpel – und ein großer Haufen Bücher.

Seite 19
Zeitzeugnisse »Für die, die nach uns kommen«
ndPlusGabriele Oertel

Zeitzeugnisse »Für die, die nach uns kommen«

Bei Familie Senst stehen sie in Reih' und Glied, bei Rohrbachs türmen sie sich schon munter übereinander – und vermutlich sind sie bei noch manch anderem in Frankfurt an der Oder zu finden: Die roten, blauen, grünen und gelben Minibücher mit der Goldschrift auf dem Rücken. Aber es ist nicht Sammelleidenschaft für das nicht ganz so Gebräuchliche schlechthin, wegen der die kleine Bibliothek ihren Eh...

Seite 20

Bahnfahrt

Der Zug springt in den Gleisen. Das Kind springt hin und her. Wir wollen heut verreisen. Vom Süden bis ans Meer. Die Häuser kriegen Flügel, sie fliegen schnell vorbei. Wir sausen durch die Hügel als wäre nichts dabei. Die Blumenfarben fließen, ein breites buntes Band aus Farben zum Genießen. Kein Gärtner es erfand. Ein Bretterzaun verschwindet, obgleich er fe...

Heidi Diehl

Wie das Leben so spielt

Edda Winkel war die Erste, Sabine Krenz die Letzte, deren Geschichten zum Thema »Leben in vollen Zügen« bei uns eintrafen. Dazwischen lagen fünf Wochen und 135 weitere Geschichten. Ganz herzlichen Dank dafür, liebe Leserinnen und Leser. So wie das Leben ist, so sind Ihre Geschichten – traurig und lustig, alltäglich und überraschend, das Leben verändernd oder Stetigkeit fortschreibend.Die Jur...

Die Liebe zu einem »Blauen Engel«

Sie war schon wieder fast am Durchdrehen, dabei hatte sie doch gestern Abend alles gut vorbereitet. Früh war die Zeit knapp, die Familie musste fast gleichzeitig aus dem Haus. Der Mann in sein Büro, der Junge zur Schule, und sie musste auch zur Arbeit. Zuvor musste sie die Kleine in die Kinderkrippe schaffen. Sie hatte sich so gefreut, dass sie schnell einen Krippenplatz bekommen hatte. Leider ...

Uganda statt Ungarn – Urlaub mit Folgen

Uganda statt Ungarn – Urlaub mit Folgen

Im Sommer 2008 machten wir Urlaub am Plattensee. Land, Leute, Wein und Essen waren wunderbar. Das Wetter leider auch. 42 Grad Celsius im Schatten bei einem unklimatisierten Apartment waren schon ein Erholungshindernis. Als sich neben der Allergie gegen Mückenstiche auch noch eine heftigere gegen die Abwehrcreme bei mit einstellte, brachen wir den Urlaub nach fünf Tagen ab. Am Flughafen Köln holte ...

Seite 21
Was heißt »gutes Leben«?
Rainer Thiel

Was heißt »gutes Leben«?

Das »gute Leben«, in dem man sich wohlfühlt, braucht zum Beginn eine Portion Glück mit den Eltern. Die Eltern können Verständnis für ihre Kinder haben. Dann verbieten sie ihnen nicht, ihre kindlichen Fragen zu stellen. Die Kinder bewahren ihre kindliche Neugier, und nicht verbogen wird ihnen ihr Rückgrat. In der Schule kommen sie gut voran. Deshalb werden sie auch ihren eigenen Kindern das Rückgra...

Seite 22
Ein Steinbruch guter Ideen
ndPlusMatthias Krauß

Ein Steinbruch guter Ideen

Als Bundeswissenschaftsministerin Annette Schavan (CDU) kürzlich ihre neueste Errungenschaft pries, das nunmehr eingeführte Leistungsstipendium, hielt sie es für erwähnenswert, dass »erstmals« an deutschen Hochschulen und Universitäten dieses Instrument zum Einsatz gelangen könne. Natürlich ist das einer dieser Sätze, mit denen man sich in Ostdeutschland blamiert. Frau Schavan hätte einfach mal mit ihrer Chefin Angela Merkel reden sollen.

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

12. Mai 1941: Mit Z 3 nimmt der deutsche Ingenieur Konrad Zuse in Berlin den ersten digitalen Rechner, den ersten Computer der Welt, in Betrieb. 14. Mai 1796: Der englische Arzt Edwar Jenner führt die erste Impfung gegen Pocken durch. 15. Mai 1891: In der ersten Sozialenzyklika »Rerum Novarum« benennt Papst Leo XIII. als Pflicht eines jeden Staates, sich für die ausgebeuteten Arbeiter einzus...

Ilse Stöbe
Wolfgang Gehrcke

Ilse Stöbe

Sie wurde nur 31 Jahre alt. Am 14. Dezember 1942 wurde Ilse Stöbe zusammen mit Rudolf von Scheliha vor dem Reichskriegsgericht zum Tode verurteilt und am 22. Dezember in Plötzensee ermordet. An diesem Tag starben auch Harro und Libertas Schulze-Boysen, Arvid Harnack, Kurt und Elisabeth Schumacher, Kurt Schulze und Hans Coppi. Bis heute findet sich der Name von Ilse Stöbe, die am 17. Mai vor 100...

Im Namen Gottes Widerstand leisten
ndPlusHeinrich Fink

Im Namen Gottes Widerstand leisten

Schon in seiner ersten Pfarrstelle organisierte er Gewerkschaftsschutz. Alsbald hieß er »der rote Pfarrer«. Und in der Tat wurde Karl Barth, der am 10. Mai 1886 in Basel geboren worden ist, Sozialdemokrat – erschüttert über die religiös-nationale Verklärung des Ersten Weltkrieges durch seine deutschen theologischen Lehrer.In seinem Buch »Römerbrief« (1919) plädierte Barth für eine sachgerech...

Verdächtigt. Gedemütigt. Ausgewiesen.
Hans-Christoph Rauh

Verdächtigt. Gedemütigt. Ausgewiesen.

»Auf Grund ihres Verhaltens in der Vergangenheit haben Sie den Wunsch ausgesprochen, alles tun zu wollen, um sich das Vertrauen der Partei, Marx, Engels, Lenin und Stalin zurückzugewinnen. Daher wird zu Ihrer Angelegenheit Abstand von einer Strafverfolgung genommen. Ihre Tätigkeit kann in Zukunft für die Interessen der Arbeiterklasse nur konspirativer Natur sein...

Seite 24
PLATTENBAU
ndPlusJan Freitag

PLATTENBAU

Es ist eine musikphilosophische Frage. Was hat der politische Protestsong, was haben all die Angry Young Men mit Gitarre und Botschaft der globalisierten Welt von heute mehr entgegenzusetzen, als bloß wütende junge Männer (und ein paar Frauen) zu sein? Die »Süddeutsche« antwortete unlängst in einer ätzenden Abrechnung mit drei aktuellen Beispielen deutschsprachigen Politpops: Eigentlich nichts auß...

Gespenster
Walter Kaufmann

Gespenster

Im Anhang seines Buches zählt Stuart Neville (ein Ire aus Belfast, Schauspieler, Musiker, jetzt Schriftsteller) zwölf Leute auf, die ihm beim Schreiben zur Seite gestanden hatten. Sie werden ihn nicht gewarnt haben, dass er seine Grundidee über die Maßen strapazierte: Gerry Fegan, ein nach zwölfjähriger Haft aus dem Belfaster Gefängnis Maze entlassener IRA-Kämpfer, sieht sich von Gespenstern verfo...

Das Volk hat verstanden
ndPlusIrene Constantin

Das Volk hat verstanden

Chowanski-Schweinerei« ist ein schöner Operntitel. Dabei könnte das Werk ebenso »Peter-Schweinerei« heißen. Es behandelt die Wirrungen und Machtkämpfe vor Peters Inthronisierung ganz unparteiisch, als vielgestaltigen Bilderbogen. Es ist immer eine Frage von Sieg oder Niederlage, wessen Name am Ende auf bronzenen Reiterstandbildern steht und wessen Name eine Nachsilbe bekommt, die »Machenschaft«, »...

Seite 25

Porzellan

Porzellan und Büsten gegen Westmark: In der DDR wurden über Jahrzehnte massenweise Kunst und Antiquitäten verkauft, um Devisen zu beschaffen. In der Bundesrepublik und in Westeuropa bis hin nach Übersee fand die oft enteignete Ware dann reißenden Absatz. Mit diesem weitgehend unerforschten deutsch-deutschen Kunsttransfer beschäftigt sich ab diesem Sonntag eine Internationale Tagung des Moses Mende...

PETER MICHALZIK: Zwei Geschichten

Wer das Leben Heinrich von Kleists verfolgt, findet im Wesentlichen zwei Geschichten. Es ist zum einen die Geschichte eines merkwürdig verstockten Menschen, der lange als einer der großen Einsamen der deutschen Literatur galt. Zum anderen ist es die Geschichte eines agilen jungen Mannes in einer Zeit der Umbrüche, Kriege, Neuerungen. Selten fielen innere und äußere Geschichte so weit auseinander w...

Zensus
Bernd Zeller

Zensus

Die Volkszählung hat begonnen, und Experten erwarten, dass einige Bundesländer weniger Einwohner aufweisen als angenommen. Demnach nimmt man an, dass die eigenen Annahmen nicht stimmen, aber um diese Annahmen zu bestätigen, muss man eben zählen. Die einzige verlässliche Zahl nannte bisher der Bundespräsident mit der Adaption des Satzes »Wir sind 1 Volk«, aber auch er konnte nicht beziffern, wie...

Gunnar Decker

Der verschobene Aufstand

Am Anfang ist es stockdunkel, sogar die Lichter für die Notausgänge sind abgeschaltet. Dann, als es langsam heller wird, fragt jemand: »Wie die Geschichte wohl ausgeht?« Dass es immer nur heller werden wird, glaubt hier unter Gorkis »Kleinbürgern«, seinem Erstling von 1902, allerdings niemand. Im Licht taucht nun ein Denkmal in der Bühnenmitte auf, darauf ein Mann mit ausgestrecktem Arm, uns de...

Seite 26

DOKfilm: Krankes System

Das Gesundheitssystem in Deutschland befindet sich in einer Krise. Patienten müssen zum Teil Monate auf einen Operationstermin warten, Zusatzversicherungen gehören mittlerweile zum Standard, will man kostenintensive Zuzahlungen vermeiden. Doch wie es dazu kommt und was sich hinter den Kulissen des Gesundheitssystems abspielt, bleibt den Kranken meist verborgen. Martin Gronemeyer und Robert Cibis z...

OUT of SPACE: Klappe zu, alles gut

Im Zeitungsgeschäft ist es eine bekannte Weisheit: »Papier ist aller Laster Anfang«. Gut, ganz richtig ist das Sprichwort nicht, aber das ist auch nicht die Absicht der Website des Sprachdompteurs Fredrick Freekowtski. Auf seiner Internet-Seite (sprichwortrekombinator.de) kombiniert er munter Versatzstücke aus diversen Sprichwörtern. Das Durcheinanderwirbeln und rekombinieren von bekannten Weishei...

ndPlusJürgen Amendt

Gefühlte Bedrohung

Berlin: Ein 18-Jähriger prügelt einen jungen Mann krankenhausreif, tritt auf den am Boden liegenden ein, verletzt ihn dabei schwer am Kopf. Der Gewaltexzess ereignete sich auf einem U-Bahnhof, die Szene wird von einer Überwachungskamera festgehalten. In den Tagen darauf illustrieren Boulevardmedien, aber auch seriöse Zeitungen, TV- und Radiosender mit dem Vorfall ihre These, dass die Jugendgewalt ...

Heiko Hilker

BLOGwoche: Propaganda für den Krieg?

Auftrag der ARD ist es laut Rundfunkstaatsvertrag (§ 11) u.a., »durch die Herstellung und Verbreitung ihrer Angebote als Medium und Faktor des Prozesses freier individueller und öffentlicher Meinungsbildung zu wirken und dadurch die demokratischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben in ihren Angeboten einen umfassen...

Harald Kretzschmar

Apropos Grimmepreise

»Wer gewillt ist, das Beste im Menschen anzusprechen, muss nun einmal zugleich den Mut zur Unpopularität aufbringen.« Und » der Wille zum Niveau« werde »nicht stets den Majoritätsgeschmack auf seiner Seite haben« – so sprach am 25. November 1948 in seiner Antrittsrede der neuberufene erste deutsche Generaldirektor des Nordwestdeutschen Rundfunks Adolf Grimme. Britische Besatzungsmacht und demokrat...

Seite 28
Transistor in 3D

Transistor in 3D

Kleiner, schneller und stromsparender sollen die Computer-Prozessoren werden. Längst sind ehedem unüberwindlich scheinende physikalische Grenzen überschritten. Branchenriese Intel stößt mit seiner neuen Chipgeneration nicht nur in den Bereich unterhalb von 22 Millionsteln Millimetern (22 nm) vor, sondern gleich noch in die dritte Dimension. Anders als die in 35-nm-Technik hergestellten »ebenen« Tr...

ndPlusMartin Koch

Urvater der Feldphysik

Es gibt Wissenschaftler, die, obgleich sie berühmten Kollegen theoretisch den Weg bereitet haben, selbst im Dunkel der Geschichte verschwunden sind. Zu ihnen gehört der kroatische Universalgelehrte Roger Joseph Boskovich, der am 18. Mai 1711 in Ragusa (Dubrovnik) geboren wurde. Er trat 1725 dem Jesuitenorden bei und lehrte nach seinem Studium ab 1740 am Collegium Romanum in Rom als Professor für N...

Stumpfe Wunderwaffe (3)
Reinhard Renneberg, Hongkong

Stumpfe Wunderwaffe (3)

Vor zwei Wochen kündigte ich schon den Schluss an, der den Test für Krankheitserreger erklären soll. Doch zuvor möchte ich noch eine andere Geschichte erzählen. Was passiert, wenn ein völlig neues Virus auftaucht? SARS war so ein Beispiel. Der SARS-Ausbruch begann in Hongkong Ende Februar 2003. Ein unbekanntes Virus, Antibiotika also zwecklos! 16 Gäste des Metropol-Hotels steckten sich mit d...

ndPlusDieter B. Herrmann

Astrophysik im Erdorbit

Es soll der 25. und letzte Start der Raumfähre »Endeavour« werden. Inzwischen ist der Termin wegen technischer Probleme bereits zum dritten Mal verschoben worden, zuletzt auf den 16. Mai.Trotz der Verschiebungen: Dieser Start könnte in der Wissenschaft noch einmal von sich reden machen, ehe der 1992 in Betrieb genommene Raumtransporter im Museum landet. Denn an Bord wird sich ein wahrer Koloss von...

Seite 29
Wundersames ohne Plan

Wundersames ohne Plan

Gewisse Standards erwarten Spieler einfach. Zivilisationsspiele etwa haben mindestens zwei Stunden zu dauern, Heerscharen von Figuren und einen riesigen Spielplan zu enthalten – Moment mal, Spielplan? Die Irritation beginnt. Denn »7 Wonders« hat gar keinen. Auch kein Holzmaterial, sondern vor allem: Spielkarten. Sie zeigen Gebäude. Im ersten Zeitalter meist Handwerksbetriebe, später auch den er...

Wissen, punkten, gewinnen!

An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt. Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im ND gesammelt. Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird gelost. Lösungen der jeweiligen Wochenendrunde bis D...

Drei Gewinner, ein Sieger
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Drei Gewinner, ein Sieger

In die thailändische Stadt Pattaya zu fahren und nicht in Übermaß zu versinken, ist schwer: Einer der schönsten Strände in Asien, exzellente Ressorts und ein verrücktes Nachtleben bilden ein Paradies für Touristen. Doch der 32-jährige Großmeister aus Hamburg, Jan Gustafsson, war im April nicht in Pattaya, um sich zu erholen, sondern um die 11. Thailand Open zu gewinnen. Nach der letzten Runde d...

Große Kunst am Bonsai-Board

Große Kunst am Bonsai-Board

Flinke Finge (»Fast Fingers«): Der Titel ist Programm bei der Fingerboard-WM am letzten Maiwochenende, die wieder hunderte Fans und Aktive ins oberfränkische Schwarzenbach lockt. Der gelernte Altenpfleger TIMO KRANZ (34; Foto: M. Ehrenberger) aus Berlin hatte sich 2009 den WM-Titel geholt und erklärt im Gespräch mit RENÉ GRALLA, wie man die Skateboards im Miniformat kontrolliert.

Wasserkännchen und Löwenzahn
ndPlusBrigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Wasserkännchen und Löwenzahn

Warum drängelt er nur so, der Sommer? Es wäre doch viel netter, wenn er den Frühling gewähren ließe. Vielleicht braucht er eine Brille, um seine Zeit im Kalender richtig lesen zu können. Viele freut es ja, doch wer mit Natur auf Du und Du steht, der kann Temperaturen weit über 20 Grad Celsius, Dauersonnenschein und dazu keinen Regen wenig lustig finden. Da müssen Gärtner schon wieder häufig mit de...

Seite 30
BEGEGNET: Thüringer Bratwürste
ndPlusHeidi Diehl

BEGEGNET: Thüringer Bratwürste

Vor einer Woche bei schönstem Wetter in einem Biergarten auf dem Münchener Viktualienmarkt zur besten Mittagszeit: Wenn schon in München, dann soll's auch ein typisch bayrisches Essen sein, denkt sich die Reporterin und bestellt »Original Münchner Schweinswürstl mit Kraut«. Der junge Mann (ND-Foto: Heidi Diehl) ihr gegenüber auf der Bank – ein Prachtexemplar wie aus einem Heimatfilm – wirft einen ...

Heidi Diehl

GELESEN: Bittersüße Kost

Essen hält Leib und Seele zusammen, heißt es. Doch nicht jeder tolle Geschmack hält, was er verspricht – und macht doch süchtig. Manchmal führt die Gier nach Genuss sogar in Teufels Küche, und der Preis für den ultimativen Gaumenkitzel ist hoch. Im schlimmsten Fall kostet er das Leben. Um all das geht es in dem Krimi »Teufelsfrucht« von Tom Hillenbrand – um Gier nach Anerkennung, Geld, Macht u...

Wie teuer ist gratis wirklich?
Wolfgang Richter

Wie teuer ist gratis wirklich?

Erstaunliche Angebote flattern seit einiger Zeit in viele Haushalte. Sie umfassen den Zeitraum von Anfang November bis Ende April und führen stets in die Türkei. Die Einladungen richten sich an »treue Kunden« und locken mit »1 Woche Aktionsreise Mittelmeer – Gratis«. Eingeschlossen sind Hin- und Rückflug, Hoteltransfers, 5-Sterne-Strandhotel, zweitägiger Ausflug nach Pamukkale mit Zwischenübernach...

Seite 31
Märkische Landpartie mit der tollen Knolle
ndPlusHeidi Diehl

Märkische Landpartie mit der tollen Knolle

»Jeder soll nach seiner Facon selig werden«, ließ der Alte Fritz die Welt wissen. Bei seinen Untertanen allerdings hat er ein bisschen nachgeholfen, damit sie nicht weiter vor Hunger und Entkräftung starben. Denn, die kargen märkischen Sandböden gaben nicht genug her, um die ständig wachsende Bevölkerung zu ernähren. Doch genau diese Böden waren nahezu ideal für die Kartoffel.

Seite 32

Uwe Greßmann: An den Vogel Frühling

Daunen dringen aus dir. Davon kommen die Blumen und Gräser. Federn grünen an dir. Davon kommt der Wald. Grüne Lampen leuchten in deinem Gefieder. Davon bist du so jung. Mit Perlen hat dich dein Bruder behaucht, der Morgen. Davon bist du so reich. Uralter, du kommst aus dem Reich der mächtigen Sonne. Darum kommen Menschen und Tiere, und: Erde. Dich zu empfang...