Krankenkassen

Berlin (dpa) - Die 71 Millionen gesetzlich Krankenversicherten müssen sich in den kommenden Jahren auf Zusatzbeiträge von 50 bis 70 Euro einstellen. Diesen Anstieg hält der Kassen-Spitzenverband für möglich, wie seine Vorsitzende Doris Pfeiffer am Montag im Deutschlandradio Kultur sagte.Die Kassen müssten Mehrkosten für Ärzte, Krankenhäuser oder Medikamente über Zusatzbeiträge bezahlen. "Von daher...

Internationaler Strafgerichtshof

Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) will den lybischen Machthaber Muammar al-Gaddafi vor Gericht bringen. Der Chefankläger in Den Haag beantragte heute internationale Haftbefehle gegen Gaddafi, seinen Sohn Saif al-Islam sowie Geheimdienstchef Abdullah Senussi.

Berlin: Unterschriften für Atomausstieg

Berlin (epd). Mit Tausenden Miniatur-Atommüllfässern haben Gegner der Kernenergie am Montag vor dem Bundeskanzleramt in Berlin für eine Energiewende demonstriert. Auf den Dosen hätten zuvor rund 25.000 Menschen ihre Unterschrift hinterlassen und sich damit gegen die Atomkraft ausgesprochen, teilten die Initiativen "ausgestrahlt" und "Tollwood" als Veranstalter mit. Adressiert waren die gelben Dos...

Seite 1

Unten links

Willkommen in der letzten Woche: Sonnabend ist Weltuntergang, wie ein US-Prediger errechnet hat (ND berichtete an dieser Stelle). Bis dahin sind nur wenige Tage und man sollte genau überlegen, was zu tun bleibt. Vermutlich gar nicht so viel, denn die wichtigsten Dinge sind erledigt: Osama bin Laden ist tot, Karol Wojtyla selig und Guido Westerwelle entmachtet. Man kann sich also entspannt dem Fern...

Gesandter Mitchell gibt auf

Washington (dpa/ND). Er hielt keinen Konflikt für unlösbar: Jetzt tritt der Nahostgesandte der US-amerikanischen Regierung, George Mitchell, zurück. Er habe nach zwei ergebnislosen Jahren im Nahostfriedensprozess nicht weitermachen wollen, berichteten US-Medien. In einem am Freitag vom Weißen Haus in Washington veröffentlichten Schreiben teilte der 77-Jährige Präsident Barack Obama seine Entscheid...

Lob des Gescheiterten

Die Israelis feiern, die Palästinenser trauern, und einer, der angetreten war, den seit über sechs Jahrzehnten todesträchtigen Konflikt im Nahen Osten aufzulösen, verlässt als gescheiterter Mann dieses politische Kampffeld. Ein Menetekel. Dass der Tag der israelischen Staatsgründung für die Palästinenser zum Tag der »Nakba«, der Katastrophe, wurde, ist mehr als ein in der Geschichte verblassendes ...

London will noch mehr Krieg

Drei Monate nach dem Beginn des Konflikts in Libyen ist ein Ende nicht absehbar. US-Präsident Obama und NATO-Generalsekretär Rasmussen bekannten sich am Wochenende zu einer Fortsetzung der Luftangriffe, der britische Generalstabschef Richards forderte eine Ausweitung des Einsatzes.

Fünf Stimmen für jeden

Die beiden Mittvierziger schauen sich ratlos an. »Sag mal, merkst du, dass wir Wahlkampf haben?«, fragt sie ihren Gegenüber. Er überlegt: »Nein, nicht wirklich!« Wie der Frau und dem Mann geht es derzeit vielen Bremern: Sie empfinden Politik und Parteien als seltsam unaufgeregt.

FDP versucht den Neuanfang

Die FDP soll näher an die Bürger ran und mehr als nur Steuersenkungen liefern. Mit einer breiten Themenpalette will Philipp Rösler die Wähler für die Liberalen zurückgewinnen.

Seite 2
Volkstribun

Volkstribun

Im August verlangte der saarländische FDP-General Rudolf Linsler den Rückzug von Bundeschef Guido Westerwelle und erntete erboste Schelte aus Sachsen: »Wichtigtuerei«, wetterte FDP-Landeschef Holger Zastrow. Neun Monate später ist Westerwelle Geschichte, eine neue Führung installiert – mit Zastrow (Foto: dpa). Der Ex-Fürsprecher des Ex-Chefs erhielt mit 89,3 Prozent das beste Vize-Ergebnis. In ...

Lieferservice moserte beim EU-Rettungsschirm

»FDP pur« hat der frischgebackene FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle versprochen, mehr Rückgrat haben die Delegierten gefordert, mehr Glaubwürdigkeit und Durchsetzungsfähigkeit, das war das Ceterum Censeo des Parteitags. Und Parteichef Rösler, am Freitagabend mit starken 95 Prozent gewählt, hat seine als eine Art Ergebnis-Lieferservice ausgerufen. Was ja auch irgendwie milieugerecht ist. Das Pro...

ndPlusVelten Schäfer, Rostock

Die Geschichte mit dem Frosch

Integrative Schulen bremsen die Integration, der Atomausstieg geht zu schnell und die Gelben haben auch sonst »auf jede gesellschaftliche Frage eine liberale Antwort«: Die taumelnde FDP will jetzt in die Offensive.

Wolfgang Kötter

Libyens C-Waffen sorgen für Kopfschmerzen

Ab heute sollte Libyen eigentlich frei von Chemiewaffen sein. Denn am 15. Mai lief die bereits verlängerte Frist für die Vernichtung aller C-Waffen-Vorräte des Landes ab. Stattdessen wächst die Sorge, was mit den verbliebenen Giftgasbeständen geschehen könnte.

Eine Menge Probleme, keine Alternative

Bremen gibt jährlich vier Milliarden Euro aus, nimmt aber nur etwas mehr als drei Milliarden ein. Die Zinsausgaben sind höher als die Sozialausgaben.

Seite 3
Matthias Krauß, Potsdam

Geliebt und gehasst – eine Stimme des Ostens

Wie mag es einem Politiker zumute sein, der mit hohem persönlichen Einsatz gearbeitet hat und dessen Lebenswerk von nachgeborenen Besserwissern nach Kräften herabgewürdigt wird? Manfred Stolpe war Konsistorialpräsident der Evangelischen Kirche, von 1990 und 2002 Ministerpräsident von Brandenburg. Eine Enquêtekommission des Potsdamer Landtages ist nun »Fehlern« und »Defiziten« seiner Amtszeit auf der Spur. Heute wird Stolpe 75 Jahre alt.

So rot ist es gar nicht

So rot ist es gar nicht

Die Abgeordneten der »Bremer Grünen Liste« wurden anfangs belächelt und von der CDU-Fraktion, die vom heutigen Kulturstaatsminister Bernd Neumann geführt wurde, teilweise wüst beschimpft.

Sinfonie eines Dorfes
ndPlusStefan Otto

Sinfonie eines Dorfes

Bernd Boßmann möchte seine Schöneberger Nachbarschaft lebenswerter machen und schafft in seinem Berliner Kiez ein Projekt nach dem anderen. Ehrenamtliches Engagement und Unternehmertum ergänzen sich bei dem Theatermann. Er trotzt dem Großstadtdschungel und wünscht sich ein Kiez wie ein Dorf. Doch damit macht er sich nicht nur Freunde.

Seite 4

Gesetze für die Energiewende

Berlin (dpa/ND). Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) will im Zuge der Energiewende mit einem Gesetzespaket die Bedingungen für die Windkraft verbessern. »Wir werden möglichst optimale Rahmenbedingungen für den beschleunigten Ausbau schaffen«, sagte er. Fast alles, was mit dem beschleunigten Ausbau Erneuerbarer zu tun habe, habe räumliche Auswirkungen. Das betreffe also das Planungs- und Baurech...

Piraten als »Stachel im Sitzfleisch«

Berlin (ND). Sebastian Nerz aus Baden-Württemberg ist neuer Bundesvorsitzender der Piratenpartei. Er tritt damit die Nachfolge von Jens Seipenbusch an. Seipenbusch war nicht zur Wiederwahl angetreten. Auf dem Bundesparteitag in Heidenheim erhielt Nerz knapp über 60 Prozent der 607 gültigen Stimmen. Damit setzte er sich gegen acht Kandidaten durch. Die Piratenpartei müsste aber wieder »Stachel i...

Eine Milliarde Euro für neue Elektroautos

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will Deutschland zum führenden Markt für Elektroautos machen. Elektromobilität sei »die Chance, unabhängig vom Öl zu werden«. Laut einem Bericht der »Welt am Sonntag« plant die Bundesregierung Steuererleichterungen für die Halter von Elektroautos, aber keine Kaufprämien, wie sie Grünen-Fraktionschefin Renate Künast fordert.

ndPlusMarkus Meier, Bochum

LINKE will rot-grünen NRW-Haushalt nicht stoppen

Der Landeshaushalt 2011 wird den Landtag von Nordrhein-Westfalen wohl passieren. Gestern schwor der Landesrat der NRW-Linken die Linksfraktion auf eine Stimmenthaltung bei der entscheidenden Abstimmung ein.

René Heilig

Bundeswehr – bestelltes Haus, Baustelle oder nur Bruchbude?

Als der damalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) Anfang März wegen der Plagiatsaffäre zurücktrat, hat er seinem Nachfolger Thomas de Maizière (CDU) angeblich ein »bestellten Haus« hinterlassen. Doch der erbte offenbar nur eine Bruchbude.

Wo sich die Stadt neu erfindet

»Havenwelten«, Klimahaus, Zoo am Meer, Windjammertreffen und vieles mehr – Besucher von Bremerhaven können nur staunen, was dort alles los ist. Die andere Seite: Leiharbeit hat sich im Gebiet von Bremerhaven verdreifacht. Nach der Krise neu eingestellte Leiharbeiter bekommen deutlich weniger Lohn.

Seite 5
ndPlusSarah Liebigt, Dresden

Blockaden als legitime Protestform

Das Bündnis »Dresden Nazifrei!« veröffentlichte am Wochenende seine Auswertung der Ereignisse am 19. Februar. Rund 100 Menschen waren am Samstagabend der Einladung zur Bilanz- und Ausblickskonferenz in die TU Dresden gefolgt. Im Podium saßen Vertreter der Bündnisse Dresden Nazifrei! und No Pasaran, außerdem nahm der Journalist Andreas Speit an der Diskussion teil.

ndPlusPeter Nowak

KDV feiert ihr Ende

Es ist selten, dass eine Organisation ihre eigene Auflösung feiert. Doch die Zentralstelle Kriegsdienstverweigerung (KDV) hat genau das am Wochenende in Berlin getan. Mit der Aussetzung der Wehrpflicht hat sich ihre Kernaufgabe, die Beratung von Kriegsdienstverweigern, erledigt. Bis 2014 soll noch beobachtet werden, ob unter anderen politischen Konstellationen die Wehrpflicht wieder reanimiert wir...

Seite 6

Scharfe Töne zwischen USA und Pakistan

Islamabad (AFP/ND). Nach der Tötung von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden hat sich der Ton zwischen Pakistan und den USA weiter verschärft. Das pakistanische Parlament verlangte am Samstag eine unabhängige Untersuchung des Angriffs auf Bin Laden, da sich solche Attacken auf pakistanischem Staatsgebiet nicht wiederholen dürften. Die Abgeordneten drohten ebenfalls mit Konsequenzen, sollten die USA ih...

Schüsse am Tag der Nakba

Beim gewaltsamen Vorgehen israelischer Soldaten gegen Proteste zum Jahrestag der Staatsgründung Israels sind mehrere Palästinenser getötet worden. Bei dem schwersten Vorfall wurden zwei Menschen auf der libanesischen Seite der Grenze von israelischen Soldaten erschossen, wie am Sonntag aus libanesischen Sicherheitskreisen zu erfahren war. Auch auf den Golanhöhen wurde Medienberichten zufolge ein Palästinenser getötet.

Hamaoka vom Netz – aber nur vorerst

Tokio (AFP/ND). In Japan ist das erdbebengefährdete Atomkraftwerk Hamaoka vollständig vom Netz genommen worden. Sämtliche Reaktoren der an der Pazifikküste südwestlich von Tokio gelegenen Anlage seien heruntergefahren, sagte ein Sprecher der Betreiberfirma Chubu Electric Power am Samstag. Das Atomkraftwerk Hamaoka liegt 200 Kilometer südwestlich von Tokio direkt an der Pazifikküste nahe einer t...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Haft statt Merkel-Treffen

Dominique Strauss-Kahn, Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), bisher aussichtsreichster Politiker der französischen Sozialisten für die Präsidentschaftswahl 2012, dürfte aus dem Rennen sein. Unter dem Vorwurf der versuchten Vergewaltigung wurde er am Sonnabend auf dem New Yorker Flughafen kurz vor Abflug seiner Maschine nach Paris verhaftet und in Untersuchungshaft genommen.

Karin Leukefeld, Damaskus

Syriens Präsident strebt nach nationalem Dialog

Die syrische Armee ist am Samstag in die an der Grenze zu Libanon gelegene Stadt Tel Kalach eingerückt. Von dort waren in den vergangenen Tagen rund 1000 Bewohner über den Grenzfluss Kabir nach Libanon geflohen. Nach unbestätigten Berichten sollen am Freitag bei neuen Protesten gegen die Regierung acht Demonstranten getötet worden sein.

Ein Anfang an der Weser

Ein Anfang an der Weser

Alles soll besser werden. Mit sieben Vertretern waren die Bremer LINKEN vor vier Jahren erstmals in ein westdeutsches Landesparlament eingezogen. Doch der Hoffnung auf einen politischen Frühling an der Weser folgten Ernüchterung und Querelen. Mit neuen Köpfen und vielen sozialen Themen tritt Die LINKE am 22. Mai zu den Wahlen zur Bremischen Bürgerschaft an.

Seite 7
Irina Wolkowa, Moskau

Putin spannt Rogosin als Zugpferd ein

Man muss Dmitri Rogosin nicht mögen, kann ihm den Respekt aber nicht versagen. Moskaus Botschafter im NATO-Hauptquartier in Brüssel ist hochintelligent, belesen, mit Verhandlungsgeschick und Gespür für die Schwächen des Gegners begabt. Mit diesen Qualitäten, um die ihn mancher Karrierediplomat beneiden könnte, holte er für Russland selbst in schwierigen Situationen das Maximum heraus. Spätesten...

»Links wirkt!«

»Links wirkt!«

ND: Herr Erlanson, was hat die LINKE in Bremen bewegt?Erlanson: »Links wirkt!«, das konnte man in den vergangenen vier Jahren immer wieder erleben. Beispielsweise hätten SPD und Grüne nie einen Armuts- und Reichtumsbericht herausgegeben, wenn wir nicht immer auf die soziale Spaltung der Stadt hingewiesen hätten. Die Linksfraktion also als soziales Gewissen der Stadt?Unsere Kernkompetenz liegt ...

Henri Rudolph, Delhi

Indiens »rote Bastion« wird grün

Die Allianz aus Trinamool Congress (TMC) und Kongresspartei hat bei den Wahlen zur Volksvertretung (Assembly) des indischen Unionsstaates Westbengalen 226 der insgesamt 294 Abgeordnetensitze gewonnen. Damit beendete sie die 34 Jahre dauernde Regierungszeit der Linksfront. Diese kam lediglich auf 62 Sitze. Der kommunistische Chefminister Buddhadeb Bhattacharjee reichte beim Gouverneur gleich nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses seinen Rücktritt ein.

Seite 8

Verlassen

Weiter ist eine Reihe von BKK-Versicherten auf der Suche nach einer neuen Krankenkasse. Und weiter sträuben sich viele Kassen aus Kostengründen, diese vor allem älteren Versicherten bei sich aufzunehmen. Es ist schon eine bizarre Situation: Diejenigen, die auf die Kassenleistungen am meisten angewiesen sind, gerade weil sie alt oder chronisch krank sind, über Jahrzehnte treu und brav ihre Beiträge...

Aus dem Sinn

Dass der Mensch im Laufe der Zeit Informationen und Erinnerungen vergisst, ist normal. Aus dem Blick, aus dem Sinn, heißt es überspitzt im Volksmund. Tatsächlich sind Empfinden, Emotionen und Interesse maßgebliche Faktoren für die Geschwindigkeit des Vergessens. Aus dieser Perspektive muss der innere Abschied von Rot-Rot in Berlin bei Klaus Wowereit weit vorangeschritten sein. Zwar arbeitet Berlin...

Privatisierung des Todes

Mit einer privaten Söldnerarmee will Scheich Mohammed aus dem Golf-Emirat Abu Dhabi künftig Bürgerrevolten niederschlagen lassen. Besonders pikant: Verantwortlich für die 800 Mann starke Truppe ist der US-amerikanische Blackwater-Gründer Erik Prince. Da die Bewaffneten nicht dem irren Gaddafi gehören, gibt es eigentlich nicht mehr zu sagen. Es sei denn, man legt Maßstäbe der Moral an. Söldnert...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Reichtum

Er ist einer der klügsten Essayisten. Dafür erhielt er nun den höchstdotierten deutschen Preis für Gesellschaftswissenschaftler, benannt nach dem Gründer der entsprechenden Stiftung. Jan Philipp Reemtsma ist ein skeptischer Humanist, der seine Souveränität aus dem bezieht, was Albert Camus als »Voraussetzung für wahre Freiheit« bezeichnete: Geld. Ohne Geld oder mit überschaubaren Summen könne man ...

Sprengstoff in der Euro-Zone
Christa Luft

Sprengstoff in der Euro-Zone

Sollte Milton Friedman, Vater des Monetarismus, recht behalten? Der ebenso einflussreiche wie umstrittene US-amerikanische Ökonom unkte 2002, Euroland werde in 5 bis 15 Jahren zusammenbrechen. Zu ungleich sei die Entwicklung der Beteiligten, und der Wegfall der eigenen Währung verhindere eine Verbesserung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit mittels Abwertung. Eine einheitliche Währung ohne ...

Reiche Wirtschaft, armes Land

Der Patient ist klinisch tot. Auf 16 Milliarden Euro belaufen sich die Schulden des Landes Bremen. Jedes Jahr fehlt eine Milliarde Euro in der Kasse. Indes hat das Gemeinwesen an der Weser noch längst nicht aufgehört zu atmen. Schließlich hat es ein starkes Herz – seine Wirtschaft.

Seite 9

Nachbarhaus der Liebigstraße 14 beschädigt

(dpa.) Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag Dachteile eines Gebäudes neben dem ehemals besetzten Haus Liebigstraße 14 in Friedrichshain abgedeckt. Außerdem wurden Dachbalken angesägt und Wasserrohre beschädigt, wie die Polizei mitteilte. Am Sonntagmorgen warfen rund 20 Vermummte außerdem Pflastersteine auf die Hausfassade und beschädigten mehrere Scheiben. Zu den Schäden gehörte auch ein ru...

Brandstiftung: Zehn Verletzte in Neukölln

(dpa). Bei einer erneuten Brandstiftung in Berlin-Neukölln sind am Sonntag zehn Menschen verletzt worden, darunter sechs Kinder. Unbekannte hatten am Morgen einen Kinderwagen im Flur eines Wohnhauses in der Weisestraße in Brand gesteckt, wie die Polizei mitteilte. Ein Mieter konnte die Flammen weitgehend löschen, bevor die Einsatzkräfte eintrafen. Dabei verletzte er sich an der Hand. Neun weitere ...

Ver.di setzt Streik bei Tochter der Charité aus

(dpa). Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat ihren Streik bei einer Tochter der Berliner Charité am Samstag ausgesetzt. Ab der Spätschicht gelte wieder der normale Dienstplan bei der CFM, teilte die Gewerkschaft mit. Das Unternehmen habe die Aufnahme von Verhandlungen angeboten, die demnächst beginnen sollen. »Es wird einen Tarifvertrag geben«, sagte am Sonntag eine Unternehmenssprecherin. Di...

Ins offene Messer gelaufen

In aller Heimlichkeit wurden sie in Kreuzberg zusammengetrommelt, die braunen Stoßtrupps. Sie hetzen, provozieren und schlagen auch mal kräftig zu, wenn ihnen einer im Wege steht, der ihnen wegen der Hautfarbe, der Gesinnung oder des Aussehens nicht passt. Die Bürger, die dort wohnen, wurden vorher nicht gewarnt. Ausgerechnet in dem Bezirk, wo viele Berliner mit ausländischen Wurzeln leben, ist de...

Jenny Becker

Nazis geraten am Kreuzberger U-Bahnhof außer Kontrolle

Bei einem rechtsextremen Aufmarsch kam es am Samstag in Kreuzberg zu Ausschreitungen. Am U-Bahnhof Mehringdamm griffen Neonazis zahlreiche Passanten und Gegendemonstranten an, die Polizei verlor zwischenzeitlich die Kontrolle über die Situation. Augenzeugen berichteten von einer extrem gewaltbereiten Stimmung unter den Rechtsextremen und äußerten Unverständnis über das Vorgehen der Polizei. Der...

Martin Kröger

Der ganze Stolz der SPD

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) will es noch einmal wissen. Einstimmig, ohne Enthaltung oder Gegenstimme, wurde Wowereit am vergangenen Freitagabend von den 215 sozialdemokratischen Delegierten auf einem Landesparteitag in Kreuzberg erneut zum SPD-Spitzenkandidaten gekürt. Damit tritt Wowereit, der am 16. Juni sein zehnjähriges Amtsjubiläum begeht, bereits zum dritten Mal für den Posten des Regierenden Bürgermeisters in Berlin an.

Seite 10

Hattuscha-Sphinx an die Türkei

(dpa). Deutschland wird die Sphinx von Hattuscha an die Türkei zurückerstatten. Im Gegenzug will Ankara die kulturelle Zusammenarbeit mit deutschen Museen verstärken. Darauf verständigte sich am Freitag nach langem Tauziehen ein deutsch-türkisches Expertengremium in Berlin.Die Skulptur werde als »freiwillige Geste« der gegenseitigen Freundschaft an Ankara übergeben, hieß es. Der Transfer soll bis ...

Rütli-Schüler machen Theater

(dpa). Eine Neuköllner Straßenkreuzung wird zum Wimmelbild: Beim Theaterprojekt »Die Hofmeister« treten ab 26. Mai Anwohner sowie Schüler und Lehrer vom Campus Rütli auf. Bei der »Kreuzungs-Performance« an der Weserstraße/Ecke Pannierstraße geht es um die Frage: Was können wir von einander lernen? Dabei bringen sich die Neuköllner gegenseitig bei, was sie gut können – von der Auspuffreparatu...

Lucía Tirado

Gesehen

Gäste, Teilnehmer und Organisatoren des 11. Deutschen Kinder- und Jugendtheatertreffens passierten am Samstag den grünen Teppich auf dem Weg in den großen Saal des Theaters an der Parkaue. Bis 19. Mai ist wie in vergangenen Jahren das Junge Staatstheater Berlin Gastgeber der nationalen Biennale »Augenblick mal!«. Grün ist diesmal die Farbe des Festivals.Zu seinen Traditionen gehört, dass hier jede...

»Dance Nude«
ndPlusVolkmar Draeger

»Dance Nude«

Blau ist der Plafond tatsächlich, unter dem Yan Revazov seine großformatigen Fotos an weißer Wand zeigt. Wo sonst Malkinder und Erwachsene mit leuchtenden Gouchefarben kreative Fantasie ausleben dürfen, im Himmelblau, der erst kürzlich gegründeten Werkstatt für die Sinne, wendet sich auch die neue Ausstellung an unser sinnliches Empfinden. »Dance Nude« hält Tänzer in Momenten fest, in denen ihre P...

Mit Whisky und zerquetschter Kartoffel
Sonja Vogel

Mit Whisky und zerquetschter Kartoffel

Die jährlich wiederkehrende Buchnacht in der Oranienstraße ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Kreuzberger Kulturlebens. Zum 13. Mal wurde in diesem Jahr an fast 50 Orten rund um die Straße gelesen, diskutiert und performt. Das Programm mit vielen Dutzend Veranstaltungen begann bereits am Mittag und endete gegen 2 Uhr nachts – und so lang blieben die Bücherinteressierten in den Buchl...

Seite 11

Leiharbeit im Landesdienst

Potsdam (dpa/ND). Im Landesdienst des rot-rot regierten Brandenburg wurden seit 2006 insgesamt 353 Leiharbeiter beschäftigt – zum Teil mit mehr als zwei Jahre dauernden Verträgen. Nur sieben Leiharbeiter wurden anschließend auch fest eingestellt, was einer Übernahmequote von etwa zwei Prozent entspricht. Das geht aus einer Antwort von Innenminister Dietmar Woidke (SPD) auf eine parlamentaris...

ndPlusHagen Jung

Barrikaden gegen die Dummheit

Etwa 150 Rechtsradikale sind am Samstag grölend durch die Hansestadt Salzwedel in Sachsen-Anhalt marschiert. Mit ihrem Umzug wollten die Neonazis deutlich machen, dass sie den Tag der Kapitulation des faschistischen Deutschlands am 8. Mai 1945 nicht als Tag der Befreiung ansehen, schon gar nicht als Anlass zum Feiern. Der braun gesinnte Mob stieß vor Ort auf entschiedene Ablehnung bei Bürgerinnen und Bürgern.

Karsten Packeiser, epd

Rückkehr ins Leben

Rheinland-Pfalz ist neben Niedersachsen eine Vorreiterregion bei der Schaffung ganz normaler Arbeitsplätze für Schwerbehinderte. Ein besonderes Beispiel findet sich in Worms.

Jenseits des Bionade-Biedermeiers
ndPlusStefan Otto

Jenseits des Bionade-Biedermeiers

Frühsommer 2011, Prenzlauer Berg ist noch immer eine Baustelle. In der Oderberger Straße schieben sich die Fußgänger auf dem Gehweg zwischen Absperrungen durch den Schotter. Claudia Hering wohnt auf der südlichen Straßenseite. Hinter ihrem Haus hat sie eine weitere Lärmquelle: Bis nah an die Grundstücksgrenze wird der Marthashof gebaut, ein Ensemble von sogenannten Townhouses – luxeriöse Wohnhäuse...

Seite 12

Neue Chefs bei Grünen

Magdeburg (dpa/ND). Cornelia Lüddemann und Sebastian Lüdecke sind die neuen Parteichefs der Grünen in Sachsen-Anhalt. Sie treten die Nachfolge des bisherigen Führungsduos Claudia Dalbert und Christoph Erdmenger an, die beide nach dem Einzug der Grünen in den Landtag die Führung der Parlamentsfraktion übernommen haben. Lüddemann wurde am Samstag auf einem Landesparteitag in Magdeburg mit 75 Prozent...

Wirtschaft mit sattem Plus

Potsdam (ND-Neiße). Die verarbeitende Wirtschaft Brandenburgs hat ihre Leistung im vergangenen Jahr um 13,4 Prozent steigern können. Wie Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) bei einer Fachtagung am Sonnabend in Brandenburg/Havel mitteilte, ist dieser Wirtschaftsbereich im laufenden Jahr mit einem weiteren Plus von 27 Prozent gestartet. Doch dürften diese Angaben nicht darüber hinwegtäusch...

Kathrin Zeilmann, dpa

Knisterndes Packpapier

Das 17. internationale Figurentheaterfestival hat im bayerischen Erlangen begonnen. Im Markgrafentheater erlebten die Zuschauer mit der Compagnie Philippe Genty einen Reigen skurriler, manchmal absurder Einfälle.

ndPlusRobert Meyer

Eine Zweitwährung für die Lausitz

Ein Verein für regionale Wirtschaftsentwicklung hat es sich zum Ziel gesetzt, ab kommenden Herbst eine eigene Regionalwährung in der Region Lausitz zu etablieren. Die dazu notwendigen Vorbereitungen laufen bereits seit Monaten auf Hochtouren.

ndPlusKatja Herzberg

Gegen den Mainstream bestehen

Mit dem letzten Spieltag der 3. Liga neigt sich für die Mannschaft des SV Babelsberg 03 (SVB) eine lange Saison dem Ende zu. Aber auch den Fans und engagierten Vereinsmitglieder steht die Sommerpause bevor. Sportlich hätte die Saison kaum besser enden können. Mit Tabellenplatz 13 erspielte sich die noch junge Mannschaft unter Trainer Dietmar Demuth die Sympathie der Zuschauer. Torwart und Kapit...

Ulrike Hendan, dpa

Teurer Planschspaß

Die meisten Thüringer Freibäder öffneten am Wochenende für die ersten, abgehärteten Schwimmer. Dass es überhaupt einen Ort zum Erfrischen gibt, ist in manchen Orten alles andere als selbstverständlich.

Andreas Fritsche

Sommerfeld und seine Siedlungen

Sie gilt als größter Restitutionsfall nach der deutschen Wiedervereinigung: die Sommerfeld-Siedlung in Kleinmachnow. Hier ließ der jüdischen Bauunternehmer Adolf Sommerfeld ab Anfang der 1930er Jahre hunderte Eigenheime errichten und verkaufen. Die Typenhäuser wurden für 12 900 Reichsmark schlüsselfertig übergeben. Die Eigentümer benötigten anfangs nur 4900 Reichsmark Eigenkapital, dann sogar nur ...

Seite 13
ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund hatte an sich selbst ein nicht unerhebliches Spontaneitätsdefizit beobachtet und Rat bei einem Freund gesucht. Der führte mit ihm ein ausführliches analytisches Gespräch und stellte zum Abschluss fest: »Sie sind ja vollkommen verkopft. Überraschen Sie sich doch einmal selbst, entscheiden Sie einfach aus dem Bauch heraus!« Das hatte sich Herr Mosekund allerdings auch schon überlegt un...

Dunkelgraues Himmelsspektakel
ndPlusGeorg Leisten

Dunkelgraues Himmelsspektakel

Badewetter sieht anders aus: Der Himmel ist so bleischwer-wolkenverhangen, als wolle er den Horizont unter sich zerquetschen. Nur zwei Spaziergängerinnen trotzen gebeugten Schrittes dem Wind vom Meer. Und natürlich John Constable. Denn der englische Künstler war ein Pionier der Freiluftmalerei und ein Freund atlantischer Tiefdruckgebiete. In seiner Heimat rangiert der Kaufmannssohn aus Suffolk auf...

Oliver Händler

Love, Dreams und Tralala

Die Startnummern zehn bis zwölf zeigten einmal mehr, was den Eurovision Song Contest (ESC) ausmacht. Zuerst der James-Dean-Verschnitt Alexej Worobjow aus Russland mit einem langweiligen Popsong, extra für ihn geschrieben vom Komponisten des Superstars Lady Gaga. Durchgestylte Frisuren und durchgestylte Tanzschritte – selbst das Augenzwinkern ist choreografiert.Es folgte eine Opernarie des Franzosen Amaury Vassili, gesungen auf Korsisch, untermalt von Sonnenuntergängen auf der Riesenleinwand hin...

Seite 14
Spiel mit Fußnoten
ndPlusFokke Joel

Spiel mit Fußnoten

Es ist nichts Neues von Péter Esterházy, sondern sein Erstlingsroman. Und die Lektüre macht großen Spaß. Mit »Ein Produktionsroman. Zwei Produktionsromane«, bereits 1979 in Ungarn erschienen und nun von Terézia Mora großartig ins Deutsche übersetzt, nimmt Esterházy die hehren Ziele des sozialistischen Realismus auf die Schippe.Bereits das Wort »Produktionsroman« im Titel ist ironisch gemeint. Zwar...

Volkmar Draeger

Liebe bis zuletzt

W elch starke Gefühle müssen in der knapp 30-jährig verstorbenen Emily Bronte unausgelebt geblieben sein, dass sie einen solchen Roman schaffen konnte! »Wuthering Heights«, 1847 erschienen und im prüden England wenig gnädig aufgenommen, sollte ihr einziger bleiben, im Jahr darauf bereits erlag sie der Schwindsucht. Wie ihre Schwestern Charlotte und Anne fühlte sie früh literarische Ambitionen, ermutigt vom Vater, einem schreibenden Pfarrer. Im nebelverhangenen, moordurchzogenen Yorkshire lebten sie arm und zurückgezogen; einzig in ihrer Fantasie erfanden sie Abenteuer, die der Alltag ihnen verweigerte. So eben wie Emily sie in der »Sturmhöhe« beschreibt.

Freiheit, dieses sehnsüchtige Geschwätz
Hans-Dieter Schütt

Freiheit, dieses sehnsüchtige Geschwätz

Es ist dies der Blick in eine Welt des Politischen, als sei der Mensch in den Wirbel einer verhängnisvollen Schöpfung geworfen. In ein erschreckendes Abenteuer ohne Moral und also ohne Sinn. Hier wird zu viel von Freiheit geredet, und so, als sei sie ein Besitz. So verliert man sie und alles andere auch. Es entfaltet sich in dreieinhalb Stunden eine ungeheure, sich hilflos windende, brachial aussc...

Seite 15

Euro-Rettung: Ein bisschen Offenheit

Berlin (ND/dpa). Die Bundesregierung will die Einzelheiten für den geplanten dauerhaften Euro-Rettungsschirm (ESM) nun doch offenlegen. Zunächst solle aber das Treffen der EU-Finanzminister heute in Brüssel abgewartet werden, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin mit. Danach werde Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) den Entwurf dem Bundestag zur Verfügung stellen. Zu...

Aufatmen in Portugal, Bangen in Athen

Brüssel (dpa/ND). Die Finanzminister des Eurogebiets kommen an diesem Montag in Brüssel zusammen, um Milliardenhilfen für das pleitebedrohte Portugal zu billigen. Auf dem Tisch liegt ein Hilfspaket von 78 Milliarden Euro, an dem sich der Internationale Währungsfonds (IWF) zu einem Drittel beteiligen wird. Beraten werden soll auch über die zugespitzte Schuldenkrise in Griechenland. Es wird aber...

ndPlusAndreas Knudsen

Geld nur mit Staatsgarantie

Es war ein Schock, als die rechtspopulistischen »Wahre Finnen« bei den finnischen Parlamentswahlen ein Rekordergebnis erzielten. Statt in der Regierung zu sitzen zogen sie einen Platz in der Opposition vor – und setzen von dort aus ihre EU-feindliche Politik erfolgreich durch.

Hermannus Pfeiffer

Jobabbau trotz sprudelnder Gewinne

Viele deutsche Großbanken schreiben wieder schwarze Zahlen, auch wenn das Geschäft nach der Krise eher langsam anläuft. Die Beschäftigtenzahl dagegen ist gesunken.

Rosi Blaschke

Dörfer – Perlen des Landes

Die Hauptstadt Berlin öffnete sich dem Dorf: Zwei Tage lang fanden 240 Teilnehmer aus 15 europäischen Ländern – von Belgien über Deutschland, den Niederlanden bis zur Slowakei – zum Erfahrungsaustausch darüber, wie der ländliche Raum lebenswert erhalten werden kann.

Seite 16
Peter Nowak

Sicher geheim?

Wenn künftig Castoren mit Atommüll durch die Republik Richtung Gorleben rollen, wird es keine Meldung über die Route mehr im Internet geben. Bundesumweltminister Norbert Röttgen, den manche wegen seiner AKW-kritischen Töne der letzten Wochen für eine Art Grünen in der CDU halten, ist dafür verantwortlich, dass die Bevölkerung nicht mehr informiert wird. Die Ankündigungen waren von der rot-grünen B...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Ostsee-Schweinswalen geht Luft aus

Umwelt- und Naturschützer hatten am gestrigen Sonntag wenig Grund, den Internationalen Tag des Ostsee-Schweinswals zu feiern. Jüngste Erhebungen zeigen einen stark bedrohten Bestand.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Windräder wachsen in den Himmel

Mehr Windenergie bei gleichzeitig abnehmender Akzeptanz – kann das funktionieren? Energieexperten bauen auf weniger, aber leistungsfähigere Anlagen. Eine Studie untersuchte jetzt die Grenzen des Machbaren bei der Vergrößerung der Windturbinen.

Benjamin Beutler

Chiles mächtige Umweltmafia

Der chilenische Zellulose-Multi »Celulose Aurauco y Constitución« (CELCO) ist mit einer jährlichen Produktion von rund fünf Millionen Tonnen der weltweit drittgrößte Zelluloseproduzent. Zugleich sorgte der Konzern für eines der großen Umweltprobleme in Südchile.

Seite 18

So wacklig wie keiner zuvor

Auf dem Weg zum Titel brach Dortmund viele Rekorde – auch negative. Fünf Mal trat ein Borusse in dieser Saison zum Strafstoß an, fünf Mal gab es keinen Torjubel. Größter Pechvogel war Nuri Sahin. Er verschoss im März beim 1:1 gegen Mainz wie zuvor gegen Hoffenheim und in Hannover einen Elfmeter. Trainer Jürgen Klopp übertrug dem besten BVB-Torschützen Lucas Barrios die Aufgabe. Doch er scheiterte ...

Bochum klopft an im Oberhaus

Zwischen Aufstiegsträumen und Abstiegstränen lagen am 34. Spieltag der 2. Bundesliga ganze 24 Kilometer. Während der VfL Bochum durch ein 3:1 (1:0) gegen den MSV Duisburg den dritten Platz erfolgreich verteidigte und auf die direkte Rückkehr ins Oberhaus hoffen darf, verlor Nachbar Rot-Weiß Oberhausen 1:3 (0:1) bei Energie Cottbus und steigt als 17. direkt ab. Der VfL Osnabrück muss als 16. in die...

Christian Heinig

Drin – nicht drin – doch drin!

3060 Minuten! Solange hat man in der Bundesliga Zeit, Meister zu werden oder sich vor dem Abstieg zu retten. Jede Saison aufs Neue. Diesmal gab es zumindest im Kampf um den Klassenerhalt wieder ein furioses Finale. 90 Minuten entschieden am 34. Spieltag über eine gesamte Saison. Drei Teams standen sich im Fernduell gegenüber: Wolfsburg (35 Punkte) auf Nichtabstiegsplatz 15, Gladbach (35) auf Relegationsplatz 16, Frankfurt (34) auf Abstiegsplatz 17.

Seite 19
Frank Kastner, dpa

Thüringer HC gewinnt ersten Handballtitel

Die Handballerinnen des Thüringer HC haben den ersten deutschen Meistertitel ihrer Vereinsgeschichte gewonnen. Das Team von Trainer Herbert Müller verlor am Samstag das Finalrückspiel gegen den Buxtehuder SV zwar mit 23:28 (10:14), hatte aber im Hinspiel mit 34:29 gewonnen. Damit entschied die Auswärtstorregel über die Meisterschaft. Vor 1100 Zuschauern in der ausverkauften Salza-Halle erzielten N...

ndPlusTina Hofmann, dpa

Dresden schreibt ein bisschen Krimi

Nach 90 Minuten Hochspannung kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Dynamo Dresden sichert mit einem Sieg in Offenbach die Relegationsspiele zur 2. Liga, doch Trainer Ralf Loose sieht nicht alles rosarot. Er war der Mann des Spieles und musste 14 lange Minuten bangen: Dani Schahin setzte sich ab der 76. Minute mit dem Rücken zum Spielfeld auf die Bank und mochte nicht mehr hinsehen. Der Stürmer v...

Seite 20

Wie jeden Morgen: Um 6.30 Uhr Trainingsbeginn

Haben Sie denn am Sonntag nach Ihrem tollen Sieg ausgeschlafen?Raelert: Ausgeschlafen schon, aber nicht so, wie Sie wohl meinen. Ich bin wie jeden Morgen ab 6.30 Uhr eine 90-Minutenrunde als täglichen Trainingsauftakt gelaufen. Täglich?Triathlon ist ebenso fantastisch wie anspruchsvoll. Und er ist mein Beruf. Das Rennen von Mallorca war Ihr Saisonstart. Sind Sie zufrieden?Wenn man gewinnt,...

Tom Mustroph

Am Vulkan greift Contador an

Ein Mann, ein Schauspiel. Alberto Contador ist aus dem Schatten getreten. Hatte der Spanier schon auf der achten Etappe aufsteigende Form gezeigt, als er dem Etappensieger Oscar Gatto noch nah auf den Pelz rückte und Zweiter wurde, so schlug er beim Anstieg zum Ätna erstmals richtig zu. Er setzte sich leichtfüßig von seinen Mitkonkurrenten ab und wurde seiner Favoritenrolle souverän gerecht. Er du...

ndPlusMichael Müller, Alcúdia

Aus drei Minus mach drei Plus

Das stark besetzt Auftaktrennen der europäischen Triathlonsaison hat der Rostocker Andreas Raelert (34) am Sonnabend in Alcúdia souverän für sich entschieden. Deutschlands derzeit bester Triathlet auf der Langdistanz gewann dort den »Ironman 70.3 Mallorca« in 3:53,06 Stunden. Bei den Frauen kam die Britin Emma-Kate Lidbury zu ihrem ersten großen Karrieresieg.Bei strahlendem mallorquinischen Frühli...

ndPlusPeter Hübner, dpa

Die erste Einzelmedaille seit 42 Jahren

Nur Timo Boll brachte das chinesische Tischtennis-Bollwerk in Bedrängnis. Ganz überwinden konnte der Weltranglisten-Zweite die Asse aus dem Reich der Mitte aber nicht. Der deutsche Ausnahmekönner belegte bei der 51. Weltmeisterschaft in Rotterdam den Bronzeplatz und freute sich über die erste WM-Einzel-Medaille seiner Karriere. Für den Einzug ins Finale oder den Sprung auf den WM-Thron muss er abe...