Kroatien wird EU-Mitglied - aber unter Überwachung

Kroatien wird das 28. Mitglied der Europäischen Union. Die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen am Freitag, die Beitrittsverhandlungen mit Zagreb könnten abgeschlossen werden. Alledings soll Kroatien bis zu dem für 1. Juli 2013 vorgesehenen Beitritt unter Überwachung der EU stehen.

EU-Gipfel verurteilt Gewalt in Syrien

Die Staats- und Regierungschefs der EU haben die »unannehmbare und schockierende Gewalt« der syrischen Regierung von Präsident Baschar al-Assad gegen die eigenen Bürger verurteilt. Der EU-Gipfel warnte am Freitag in Brüssel auch vor »einseitigen Maßnahmen« im Nahost-Konflikt.

Rösler hat einen Traum

Deutschland ist – entgegen anders lautenden Gerüchten – durchaus kein Klimaschutz-Vorreiterland. Dazu wäre auch eine dreifache Revolution notwendig. Stattdessen gibt‘s Geschwafel über solare »Träume« – und die Leugnung des Klima-Problems. Längst haben die Konzerne und ihre Mietmäuler dabei die Rolle eingenommen, die einst der katholische Klerus inne hatte.

Seite 1

Unten links

Immer mehr Deutsche – mittlerweile jeder vierte – wünschen sich die Mauer zurück. Prominente Unterstützung für diesen Wunsch kam jetzt von Berlins früherem Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen. Der CDU-Politiker beklagte, die Mauer sei zu schnell abgerissen worden. Deshalb möchte Diepgen in der Hauptstadt »Mauerabschnitte wieder aufbauen und damit Geschichte erlebbar machen«. Die...

Tunnelblick

Mit zehn Jahren Dauer ist der Feldzug am Hindukusch der längste aller Washingtoner Kriege. Auch wenn die zehntausenden zivilen Opfer in der USA-Debatte kaum eine Rolle spielen, die über 1600 gefallenen eigenen Soldaten schon. So wie die aus dem Ruder laufenden Kriegskosten. Während der Schuldenberg der Supermacht Richtung 15 Billionen Dollar wächst und in vielen Städten das Geld für kommunale Dien...

Olaf Standke und René Heilig

Abzug auf Raten aus Afghanistan

Rund ein Drittel der USA-Truppen will Präsident Obama bis Sommer 2012 aus Afghanistan abziehen, bis 2014 soll der Kriegseinsatz beendet sein.

ndPlusHaidy Damm

Aktionsplan mit Lücken

Die Agrarminister der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer haben sich am Donnerstag in Paris wie erwartet auf ihren Aktionsplan verständigt. Mit den Maßnahmen wollen sie die stark schwankenden Preise bei Nahrungsmitteln stabilisieren.

Seite 2

Green New Deal für Europa

Im Schatten der Debatten über das schwarz-gelbe Atomausstiegsgesetz werden die Grünen auf ihrem Sonderparteitag auch über die EU-Schuldenkrise diskutieren. Hierbei scheut sich der Bundesvorstand nicht vor großen Worten. Es solle gezeigt werden, wie »die EU aus der Krise gesteuert werden und gleichzeitig Stabilität und Zukunftsfähigkeit erlangen kann«, heißt es in dem Antrag. Das »klare finanz- und...

50 Prozent wären möglich
Fabian Lambeck

50 Prozent wären möglich

Der Umweltverband BUND und die Hersteller von Windkraftanlagen fordern Nachbesserungen am Gesetzespaket zur Energiewende. Beide Verbände kritisierten am Donnerstag in Berlin die darin enthaltene Benachteiligung von Windkraftanlagen an Land. Zudem sei der angestrebte Anteil erneuerbarer Energien von 35 Prozent bis 2020 viel zu niedrig angesetzt.

Aert van Riel

Parteitag elektrisiert Atomkraftgegner

Beim Sonderparteitag der Grünen an diesem Samstag in Berlin wird es voraussichtlich zu heftigen Debatten kommen. Denn die Partei ist uneins über die Zustimmung zur schwarz-gelben Atomgesetznovelle. Realos und Parteilinke wollen jeweils die Mehrheit der Delegierten für ihren Kurs in der Atompolitik gewinnen.

Seite 3
Es war nicht Eichmann allein
Ingrid Heinisch

Es war nicht Eichmann allein

Fast 60 Jahre vergingen, bis die Ungarin Eva Fahidi an die Stätte des Schreckens, nach Auschwitz, zurückkehrte. Dann begann sie, ein Buch über ihre Erinnerungen zu schreiben: »Die Seele der Dinge«. Jetzt stellte sie es in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin vor.

In Polizeigewahrsam
ndPlusGideon Spiro, Tel Aviv

In Polizeigewahrsam

Um 11 Uhr morgens am Montag, dem 6. Juni, klopfte ein Polizist an meiner Tür und übergab mir eine »Einladung«, mich um 11.30 Uhr (!) »bei der Polizei zu einem Verhör zu melden«. Ich wurde gebeten, mich mit dem Ermittler Shara Weiss bei der Polizeiwache in der Dizengoff-Straße im Herzen Tel Avivs zu treffen. Das Einladungsschreiben trug die Unterschrift des Hauptkommissars Osnat Peleg-Shvili. Ich f...

Seite 4

Klimawandel

Wie der Prozess gegen Geert Wilders auch ausgegangen wäre – der niederländische Rechtspopulist, angeklagt wegen Hetze gegen Islam und Migranten, hätte aus jedem Urteilsspruch Kapital geschlagen. Mit einer Verurteilung wäre seine Rolle als selbsternannter »Führer der Meinungsfreiheit« und »Islamkritiker« gestärkt worden. Mit dem erfolgten Freispruch kann er nun sogar einen Triumph auf der ganzen Li...

Gegen die Armen

Mit großen Worten hatte der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy den Aktionsplan der G20-Agrarminister angekündigt. Er wollte den Spekulationsschurken das Handwerk legen. Herausgekommen ist eine mäßige Absichtserklärung. Die Frage der Regulierung von Spekulationen auf Agrarrohstoffe überlassen die Minister der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer lieber ihren Kollegen aus den Fina...

Warme FDP-Progression

Marktliberale Steuersenker malen seit Jahren in schöner Regelmäßigkeit das Gespenst der »kalten Progression« an die Wand. Dieser Begriff besagt, dass bei Lohnsteigerungen das Finanzamt einen Teil davon für den Staat beansprucht. Aber das ist richtig so: Gemäß dem Verfassungsgrundsatz der Besteuerung nach Leistungsfähigkeit werden bei höheren Einkommen auch höhere Steuersätze fällig. Die Idee der »...

ndPlusKatja Herzberg

Eingeladen

Als »historischen Schritt« bezeichnete die Vereinigung Europäischer Fußballverbände (UEFA) die Berufung einer Frau in die Schaltzentrale der Organisation. Schon im März warb Präsident Michel Platini auf dem UEFA-Kongress dafür, die »unsichtbare Barriere« zu durchbrechen, die verhindere, dass Frauen verantwortliche Positionen in dem Verband einnehmen können. Die Vorbehalte gegen weibliche Funktionä...

Mitreden beim Großprojekt?

Mitreden beim Großprojekt?

ND: Am 10. Juli dürfen die Kölner das tun, was beispielsweise den Stuttgartern versagt blieb: an der Wahlurne rechtzeitig Nein oder Ja sagen zu einem Großprojekt. Es geht um die 65 Millionen Euro teure Erweiterung des Godorfer Hafens, des zweitgrößten Gefahrguthafens in Deutschland. Wieso will die Politik nicht alleine entscheiden?Detjen: Die Politik hat sich seit einem Vierteljahrhundert über die...

Seite 5

Thüringen soll die schnelle Mitte werden

Wenn es nach Bahnchef Grube geht, wird Erfurt von 2018 an der ICE-Knotenpunkt in der Mitte Deutschlands. Die Herausforderung: Kultur- und Universitätsstädte wie Weimar und Jena dürften nicht abgekoppelt werden.

Hamburg will seine Netze zurück

Hamburg will seine Netze zurück

(ND-Wallrodt). Fast doppelt so viele Stimmen wie nötig sind es geworden: 114 395 Menschen in Hamburg unterstützen das Volksbegehren für die Rekommunalisierung der Energienetze – 62 732 hätten bereits gereicht. »Das gute Ergebnis ist ein deutliches Signal dafür, dass viele Hamburger die Rücknahme der Energienetze als wichtigen Baustein für eine umwelt- und verbraucherfreundliche Energiewende erkann...

Jörg Meyer

»Eine riesige Repressionsmaschine«

Der Datenskandal in Sachsen weitet sich aus. Es war nicht die erste Funkzellenabfrage in großem Stil. Auch die ver.di-Jugend und das Bündnis »Dresden nazifrei« kündigten rechtliche Schritte an. Die Dresdner Behörden können mit etlichen Klagen und Auskunftsersuchen rechnen.

Seite 6
Blitz und Hagel, Stromausfall und zwei Tote

Blitz und Hagel, Stromausfall und zwei Tote

Berlin (dpa/ND). Bei schweren Unwettern in Deutschland sind in Baden-Württemberg zwei Frauen ums Leben gekommen. Mehrere Menschen wurden bei den heftigen Gewittern mit Blitz und Hagel am Mittwochabend verletzt. Straßen waren überflutet, Dächer wie auf dem Foto in Oberbayern abgedeckt. Eine 57 Jahre alte Frau ertrank im Bodensee bei Radolfzell, als ihr Kanu kenterte, eine 77-Jährige wurde in Konsta...

BfS plant neues Zwischenlager für Asse

Remlingen (dpa/ND). Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) plant nach dpa-Informationen in der Nähe des maroden Atommülllagers Asse in Niedersachsen ein rund 250 000 Quadratmeter großes Zwischenlager für Atommüll. Ein Sprecher des BfS wollte am Donnerstag Ort und Größenangabe allerdings nicht bestätigen. Auf dem 25 Fußballfelder großen Areal werden die 126 000 Atommüllfässer oberirdisch gelagert, ...

Der Chef darf Deutschkurs verlangen

Erfurt (AFP/ND). Arbeitgeber dürfen ihre Beschäftigten zu einem Deutschkurs auffordern, wenn die Arbeit dies erfordert. Darin liegt keine unzulässige Diskriminierung oder sonst ein Verstoß gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, wie das Bundesarbeitsgericht (BAG) am Mittwochnachmittag in Erfurt entschied. Die Klägerin war Reinigungskraft in einem Schwimmbad in Schleswig-Holstein. Teilweis...

Marcus Meier

RWE lässt Klimawandel schönreden

»Greenwash«, Grünwäsche, nennen Spötter den faktenwidrigen Versuch von Unternehmen, ihre Geschäftspolitik als umweltfreundlich darzustellen. Deutscher Meister in dieser Disziplin dürfte der RWE-Konzern sein – und er will die Spitzenposition offenbar ausbauen.

Lenny Reimann

Experten geißeln Zwangsouting

Das Zwangsouting HIV-infizierter Gefangener in Nordrhein-Westfalen (NRW) könnte kurz vor dem Aus stehen. Am Mittwoch hatte der Rechtsausschuss des Landtages zu einer Expertenanhörung geladen. Das Gros der Sachverständigen verurteilte die bisherigen Regelungen dabei als diskriminierend und unzeitgemäß.

Seite 7

Weitere Wahlkrise in Afghanistan

Kabul (epd/ND). Afghanistan steht vor einer schweren politischen Krise: Ein Sondergericht erklärte am Donnerstag Ergebnisse der Parlamentswahl vom September 2010 wegen Betrugs in großer Zahl für ungültig. Das Votum war von Anfang an von Manipulationsvorwürfen überschattet. Präsident Hamid Karsai und Parlamentsabgeordnete hatten sich einen monatelangen Streit um die Rechtsmäßigkeit der Wahl geliefe...

Gaza-Flotte vor Athen auslaufbereit

Berlin (ND). Passagiere des deutschen Schiffes der ersten diesjährigen Gaza-Hilfsflotte haben sich am Donnerstag von Athen aus an die Öffentlichkeit gewandt. »Wir«, so heißt es in einer Mitteilung, befinden uns mit »zahlreichen deutschen Aktivisten und Journalisten und in Kooperation mit der Schweizer Initiative ›Right for all‹« in Athen, um am 27. Juni (Montag) »mit allen Multiplikatoren auf inte...

Irina Wolkowa, Moskau

Massenfestnahmen in Belarus

Nicht nur in Minsk, auch in anderen belarussischen Großstädten – Gomel, Mogiljow, Witebsk und Brest – fanden sich am Mittwoch Tausende zur selben Stunde auf zentralen Plätzen ein, um schweigend gegen Präsident Alexander Lukaschenko zu protestieren. Ohne Fahnen oder Transparente.

Islamgegner Wilders freigesprochen

Der niederländische Islamgegner Geert Wilders ist vom Vorwurf der Aufstachelung zum Hass gegen Muslime und in allen anderen Anklagepunkten freigesprochen worden.

Seite 8
»Wir dürfen Europa nicht den Herrschenden überlassen«

»Wir dürfen Europa nicht den Herrschenden überlassen«

Schwächelnder Euro, sozialer Kahlschlag, Europaverdrossenheit und Rechtsparteien im Aufwind – Europa macht derzeit keine gute Figur. Welche Visionen kann die deutsche und europäische Linke der neoliberalen EU entgegensetzen? Und hat sie die Kraft, ihre Ideen umzusetzen? Darüber diskutierten am 28. Mai auf dem Fest der Linken Politiker aus vier Ländern. Im Folgenden dokumentiert ND Aussagen der Politiker zu den Schwerpunkten der Debatte.

Seite 9

Saab kann Gehälter nicht mehr zahlen

Stockholm (dpa/ND). Der Überlebenskampf beim angeschlagenen Autohersteller Saab spitzt sich dramatisch zu. Das schwedische Traditionsunternehmen hat kein Geld mehr für Löhne und Gehälter und steht nun möglicherweise vor einem Insolvenzantrag. Am Vorabend waren Verhandlungen mit 800 Zulieferern über eine Stundung von Schulden gescheitert. Die schwedische Regierung will keine Initiativen zur Rettung...

Haidy Damm

Schlappe für Barroso

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag über die zukünftige EU-Agrarpolitik abgestimmt. Den in den Medien bekannt gewordenen Vorschlägen von Kommissionspräsident José Manuel Barroso, bei den Agrarumweltprogrammen zu sparen, erteilten die Parlamentarier eine Absage.

René Heilig

Schaufliegen über Paris und Libyen

Die Luft- und Raumfahrtindustrie hat die Krise weitgehend überwunden. Airbus und Boeing heimsen beim wichtigsten Branchentreff Milliardenaufträge ein. Doch auch sogenannte Schwellenländer stellen noch bis zum Sonntag beim 49. Internationalen Luft- und Raumfahrtsalon in Le Bourget Beachtliches vor.

Seite 10

Dioxin: Ansprüche an Hersteller

Hamburg/Uetersen (dpa/ND). Die in den Dioxinskandal verwickelte schleswig-holsteinische Futtermittelfirma Harles und Jentzsch sieht sich Forderungen nach Schadensersatz in Höhe von 15 Millionen Euro gegenüber. Das teilte der Insolvenzverwalter Heiko Fialski am Donnerstag mit. Die geltend gemachten Schäden beträfen unter anderem Kosten für verlängerte Standzeiten von Mastvieh, nachdem Behörden Höfe...

EU-Gipfel begann im kleinen Kreis

Brüssel (dpa/ND). Unmittelbar vor dem Auftakt des EU-Gipfels in Brüssel begannen am Donnerstagnachmittag im kleinen Kreis die Beratungen über das weitere Vorgehen in der Griechenland-Krise. An dem Treffen nahmen EU-Gipfelchef Herman Van Rompuy, Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy und der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou teil, berichteten Diplomaten....

Peter Nowak

Protest russischer Waldschützer

»Solidarität mit Dietrich Wagner, Konstantin Fetisow und Michail Beketow«, steht auf einem Plakat, das russische und deutsche Umweltschützer am Donnerstagnachmittag vor der russischen Botschaft in Berlin in die Höhe hielten. Der Fall des Stuttgarter Rentners und S21-Gegners, der durch einen Wasserwerfereinsatz der Polizei Ende September 2010 sein Augenlicht verlor, ging durch die Medien. Weniger b...

Steuerflucht schadet der Gesellschaft

Die Graswurzelbewegung »US Uncut« (uncut, engl. ungekürzt) führt ab diesem Sonnabend eine Woche lang gewaltfreie direkte Aktionen vor Konzernen durch. Damit will sie auf die Existenz von Steuerschlupflöchern hinweisen, von denen zahlreiche Großunternehmen profitieren. Carl Gibson, der Journalismus studiert hat und in Jackson (US-Bundesstaat Mississippi) lebt, ist Mitgründer von »US Uncut«. Mit dem 24-Jährigen sprach Max Böhnel.

Seite 11

Unterschriften für die S-Bahn

(dpa). Durch ein Volksbegehren will ein Bündnis mehrerer Organisationen, darunter die Bahngewerkschaft EVG und der Fahrgastverband Pro Bahn, eine mögliche Privatisierung des S-Bahn-Betriebs verhindern. Am heutigen Freitag soll die Unterschriftensammlung am S-Bahnhof Warschauer Straße in Friedrichshain beginnen. Die Initiatoren vom »Berliner S-Bahn-Tisch« müssen in der ersten Stufe mindestens 20 00...

Razzia gegen Internetbetrüger

(dpa). Mit einer großen Razzia ist der Berliner Polizei ein Schlag gegen eine Bande von Internet-Kriminellen gelungen. Drei Männer, die unter dem Verdacht stehen, zur organisierten Kriminalität zu gehören und Internet- und Kontodaten ausgespäht zu haben, wurden verhaftet. Rund 160 Polizisten durchsuchten am Donnerstagvormittag 16 Wohnungen. Gegen die drei Männer aus Osteuropa lagen nach Polizeiang...

Bezirk wehrt sich gegen Partei Pro Deutschland

(ND). Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg protestiert gegen eine Veranstaltung der rechtspopulistischen Partei Pro Deutschland, die am 30. Juni im ehemaligen Rathaus Kreuzberg stattfinden soll. Unter dem Motto »Bunt statt Braun – Friedrichshain-Kreuzberg gegen Rassismus« ruft Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne) dazu auf, »die Veranstaltung aktiv, friedlich, entschlossen und präsent zu beglei...

Kennzeichnung von Polizisten verzögert sich

(dpa). Wann Berlins Polizisten individuell mit Namen oder Dienstnummern gekennzeichnet sind, ist immer noch unklar. Innensenator Ehrhart Körting (SPD) sagte am Donnerstag im Abgeordnetenhaus: »Die Kennzeichnung ist in Arbeit, aber es gibt noch eine Reihe offener Probleme.« Dazu gehöre vor allem, dass der Gesamtpersonalrat einer getrennten Datei zur Vergabe und Verwaltung der Kennzeichnungen bisher...

In Arbeit

Die Kennzeichnung von Polizisten ist ein schwieriges Thema und ein langwieriger Prozess. Im November 2010 hatte sich das Abgeordnetenhaus ungewohnt fraktionsübergreifend für eine Pflicht zur Kennzeichnung ausgesprochen – zurückgewiesen wurde eine CDU-Antrag gegen die Kennzeichnung. Die Kennzeichnung ist jetzt laut Innensenator »in Arbeit«. Da hat er wahrlich recht. Wenn man es genauer nimmt, da...

Rot-roter Wasserstreit

(dpa). Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) hat Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) eine Mitschuld an den schwierigen Verhandlungen über den Rückkauf von Anteilen an den Berliner Wasserbetrieben gegeben. Es gehe nicht nur um den zu hohen Preis, den RWE verlange, sagte Nußbaum am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Dazu kämen zwei von Wolf angestoßene Probleme. Der Wirtschaftssenator habe das Bu...

Straßenausbau bleibt kostenpflichtig

Straßenausbau bleibt kostenpflichtig

(ND/dpa). Mit einem energischen »Ruhe, jetzt bin ich dran!«, musste sich gestern Evrim Baba-Sommer (LINKE) im Abgeordnetenhaus erst einmal Gehör verschaffen. Sie wollte das rot-rote Thema Integration für die Aktuelle Stunde begründen. Dabei teilte sie auch schon mal gegen CDU und auch die SPD aus. Aber die Koalition war sich doch einig, mit ihrer Mehrheit setzte sie das Thema auf die Tagesordnung....

ndPlusSonja Vogel

Pflege hui, Apotheken pfui

Den Jahresbericht 2010 des Landesamts für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) stellte Präsident Franz Allert gestern in Moabit vor. Vier der vom LAGeSo betreuten Themen wurden näher unter die Lupe genommen. Vieles im Bereich Gesundheit ist beim Alten geblieben, es gab aber auch erste Erkenntnisse über neue Programme.

Seite 12

Ägyptischer Schatz in Berlin

(dpa). Die Entdeckung galt als Sensation auf dem britischen Kunstmarkt: 2007 kam eine Karaffe in einem kleinen englischen Auktionshaus für einen Schätzwert von umgerechnet 270 Euro auf den Markt – der Hammer fiel schließlich bei 260 000 Euro. Denn das schöne Stück – das hatten Experten vor Ort erkannt – war kein französischer Weinbehälter aus dem 19. Jahrhundert, sondern ein taus...

Regen stoppte Gefängnistheater

(dpa). Die schauspielernden Gefangenen gaben alles – doch dann kamen sie gegen Wolkenbruch und Gewitterdonner nicht mehr an. Die Theater-Premiere von »Don Quichote« unter freiem Himmel im deutschlandweit größten Männergefängnis Berlin-Tegel musste am Mittwochabend vor dem regulären Ende abgebrochen werden. Mehr als eine Stunde hatten sowohl das Gefangenen-Ensemble als auch die Zuschauer in b...

Tom Mustroph

Planschen an der Platte

Die Palmen stehen auf Europaletten. Der Betonmischer rotiert noch. Der Turm der Strandwächter ist aus faserigem Holz, aber immerhin schön rosa angestrichen. Das Urlaubsresort Berlin del Mar macht einen provisorischen Eindruck, obwohl es schon eröffnet ist. Im Gegensatz zu anderen Bauprojekten ist das Provisorische hier aber Absicht. Denn Berlin del Mar ist ein in den Stadtraum ausgelagertes Perfor...

Kathedrale für den Nachwuchs
ndPlusVolkmar Draeger

Kathedrale für den Nachwuchs

Großzügig umgrünt ist der Neubau der Staatlichen Ballettschule Berlin, wenngleich manche Pflänzchen noch eher neugierig und zart aus dem Boden sprießen. Das haben sie mit den Schülerinnen und Schülern jenes Eliteinstituts gemein. Wer heute die Erich-Weinert-Straße quert, kommt an dem eleganten Bau in strahlendem Weiß nicht vorüber. Soll er auch nicht, denn die Schule lädt nach über zweijähriger Um...

Seite 13

Streit über Schadenersatz am Nürburgring

Mainz (dpa/ND). Der größte Zankapfel der vergangenen rheinland-pfälzischen Wahlperiode ist auch in der neuen Legislaturperiode ein Thema: Der Mainzer Landtag hat in dieser Woche erneut über die Nürburgring-Affäre debattiert. Die CDU-Opposition scheiterte in der von ihr durchgesetzten Sondersitzung mit ihrem Antrag Schadenersatzansprüche gegen (den) ehemaligen Aufsichtsrat der Nürburgring GmbH z...

33. Christopher Street Day zieht durch Berlin

(ND-Liebigt). An diesem Wochenende wehen wieder Regenbogenflagge und pinkfarbener Berlinbär über der Stadt: Die Parade zum 33. Christopher Street Day (CSD) führt unter dem Motto »Fairplay für Vielfalt« am Samstag durch die Innenstadt. Am Vorabend des diesjährigen CSD lädt die evangelische Kirche heute um 18 Uhr zu einem Gottesdienst in die St. Marienkirche auf dem Alexanderplatz ein. Neben dem Sup...

ndPlusLutz Gallinat, Lübeck

Liebe ohne Glauben

Eine Ausstellung im Lübecker Buddenbrookhaus thematisiert das komplizierte Verhältnis des Schriftstellers Thomas Mann zu Richard Wagner. Zahlreiche Zeitdokumente verdeutlichen Begeisterung und Distanz.

Uta Herrmann

Nacht der Bilder trifft Kunstkreuz

Über 450 Künstler, 60 Ateliers, Künstlerwerkstätten, Galerien und gewerbliche Unternehmen, etwa 3500 Gemälde, Grafiken, Drucke, Fotografien und Skulpturen, rund 240 Einzelveranstaltungen wie Vernissagen, Sommerfeste, Kunstaktionen, Lesungen, Filmvorführungen oder Konzerte, geführte Touren per Rad, zu Fuß oder für Kinder, mehr als 15 000 nächtliche Kunstliebhaber – all das und noch viel mehr ...

ndPlusBeate Depping, dpa

Wenn nur der Augenblick zählt

Kunsterlebnisse können Demenz-Kranken helfen, Erinnerungen abzurufen. Auch wenn es nur für einen kurzen Moment ist. Das Demenz-Servicezentrum Nordrhein-Westfalen in Bielefeld koordiniert spezielle Schulungen, mit denen Museumspädagogen auf eine Begleitung Demenzkranker vorbereitet werden sollen.

Seite 14
Bargeld für Flüchtlinge in Oberhavel

Bargeld für Flüchtlinge in Oberhavel

Oranienburg (epd/ND). Im Streit über die Abschaffung von Sozialhilfe-Gutscheinen für Flüchtlinge hat der Kreistag von Oberhavel (Brandenburg) den Landrat Karl-Heinz Schröter (SPD) zur unverzüglichen Umstellung auf Bargeldzahlungen aufgefordert. Der Antrag von Linkspartei, Grünen und Freien Wählern wurde am am späten Mittwochabend mit 24 zu 23 Stimmen in namentlicher Abstimmung angenommen. Auch ein...

Odeg-Lokführer streiken erneut

Berlin (dpa). Reisende der Ostdeutschen Eisenbahn (Odeg) in Berlin und Brandenburg sind gestern erneut von einem Streik der Lokführer überrascht worden. Züge waren nicht pünktlich oder fielen aus. Ab 2 Uhr kam es zu Streiks. Ein Ende ist derzeit nicht in Sicht. Erst am Montag hatte die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) einen elftägigen Streik beendet. Die Odeg empfahl ihren Fahrgästen, sich i...

Universität muss Praktikum bei NPD anerkennen

Potsdam (epd). Im Streit um die Anerkennung eines Praktikums bei der rechtsextremen NPD hat ein Student der Universität Potsdam vor Gericht Recht bekommen. Wie ein Sprecher des Verwaltungsgerichts Potsdam am Donnerstag mitteilte, wurde ein vom Dekan erteilter Bescheid der Nichtanerkennung aufgehoben, weil allein das Prüfungsamt diese Entscheidung treffen könne. Dieses hatte das dreimonatige Prakti...

Steindorff-Sammlung bleibt

Leipzig/Berlin (dpa/ND). Die Universität Leipzig kann die altägyptische Steindorff-Sammlung eines jüdischen Wissenschaftlers doch behalten. Nach einem verlorenen Prozess gegen die Rückgabe der 163 antiken Exponate brachte am Mittwoch ein klärendes Gespräch mit der Jewish Claims Conference (JCC) in Berlin eine gütliche Einigung. Die JCC überlässt der Hochschule die Kollektion, die Universität will ...

Andreas Fritsche

LINKE weist CDU-Politikern den Weg

Der damalige Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) hätte seine Vorstellungen Anfang der 1990er Jahre mit der Mehrheit seiner Ampelkoalition durchsetzen und die Opposition links liegen lassen können. Doch er beriet sich mit der CDU und mit der PDS, griff Ideen auf. Alle Seiten pflegten, soweit es ging, den sachlichen Umgang miteinander. Die PDS schrieb sogar an der Verfassung mit. In anderen Bunde...

Plan für mehr Bürgerbeteiligung

In Sachen direkte Demokratie gehört das Saarland zu den Schlusslichtern in Deutschland. Das wollen die Jamaika-Koalitionäre ändern. Jetzt haben sie sich auf einen Kompromiss geeinigt. Sie müssen jedoch noch LINKE oder SPD mit ins Boot holen.

Land stellt 100 Lehrer mehr ein

Potsdam (dpa/ND). Das Land Brandenburg stellt deutlich mehr Lehrer ein als bisher beabsichtigt. Vorgesehen waren ursprünglich 150 Pädagogen. Zum kommenden Schuljahr werden nun aber mindestens 250 Lehrer eingestellt. »Wir stellen trotz angespannter Haushaltslage nahezu doppelt so viele Lehrkräfte ein wie bisher geplant« sagte Bildungsministerin Martina Münch (SPD). Ausschlaggebend ist die Schüler-L...

Karl-Wilhelm Götte

Doktors Luft-Polster-Schuh

Einiges steht in Seeshaupt am Südzipfel des Starnberger Sees noch da wie vor gut 60 Jahren. Da ist der Flachbau mit der alten Werkstatt und dem Schuhlager daneben. An der Eingangstür des Wohnhauses prangt noch das Schild »Dr. med Maertens« und darunter »Luft-Polster-Schuhe«.

Sönke Möhl, dpa

Traditionell klamm

Bremen ist das kleinste Bundesland – aber es hat unter allen Ländern das größte Schuldenproblem. Nach ihrem Wahlsieg im Mai sucht die Landesregierung aus SPD und Grünen nach neuen Wegen, die Lage zu verbessern.

Seite 15

Helfend

Dramaturgen sind Geburtshelfer. Helga Korff-Edel war Helferin – für die bewegenden Fernsehromane Helmut Sakowskis (»Wege übers Land«, »Daniel Druskat«). Sie war mehr als Helferin. Die einstige Tänzerin im Ballett des Zittauer Theaters wechselte quasi von feinster Spitze aufs raue Feld: Sie führte ab Anfang der Sechziger im DDR-Fernsehen eine Dranturgengruppe, die sich mit Dramatik in der Lan...

Genau

Für ihr Buch »Luise – die Königin und ihre Geschwister« erhält die Jugendbuchautorin Carolin Philipps an diesem Samstag in Neubrandenburg den Annalise-Wagner-Preis 2011. In der Familienbiografie schildert sie einfühlsam und historisch genau das Leben der mecklenburgischen Prinzessin Luise (1776-1810), die später Preußens Königin wird, und ihrer fünf Geschwister, sagte Heike Birkenkampf, Spre...

Fair

Für die Aufklärung der Plagiats-affäre um Ex-Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg (CSU) hat die Internet-Plattform »GuttenPlag Wiki« den renommierten Grimme Online Award erhalten. Die Jury des Preises für außerordentliche publizistische Qualität im Netz lobte bei der Vergabe am Mittwochabend in Köln die »faire und unvoreingenommene Arbeitsweise der Administratoren des Wikis«. Das Proje...

ndPlusJens Grandt

Der Maulwurf der Geschichte

Was erwartet einen international bekannten russischen Künstler, der die »neuen Oligarchen« Putin, Medwedjew – auch Gorbatschow rechnet er dazu – in wenig vorteilhaften Posen zeichnet, wenn er in Moskau ausstellen will? Freundliche Briefe und – Absagen. Im Dezember vergangenen Jahres gelang es dem Maler-Schriftsteller Maxim Kantor, sein jüngstes grandioses Mappenwerk »Vulcanus«, wie zu Sowjetzeiten...

Radikal bis zum Ende gehen?
Hans-Dieter Schütt

Radikal bis zum Ende gehen?

Der chinesische Künstler Ai Weiwei ist freigekommen. Eine Kaution hat es bewirkt. Er sei zudem chronisch krank, sagt der Staat. Im April war der Performancer, Kunst-Aktionist und Internet-Aktivist verhaftet und an unbekanntem Ort festgehalten worden. Vor allem unter Vorwürfen der Steuerhinterziehung. Er habe gestanden, heißt es nun offiziell. Aha, wird jetzt mancher sagen: Da gesteht einer endlich sein ökonomisches Vergehen...

Seite 16
Klasse gegen Klasse
Brigitte Schumann

Klasse gegen Klasse

Die UNESCO hat die Inklusion seit der Weltkonferenz von Salamanca 1994 zum Gegenstand ihrer weltweiten Bildungskampagne gemacht. Inklusiv ist nach ihrem Verständnis unser Schulsystem erst dann, wenn nicht nur alle Barrieren fallen, die Kinder mit Behinderungen von Kindern ohne Behinderungen trennen. Auch Barrieren innerhalb des allgemeinen Schulsystems müssen überwunden werden. Mit der Rat...

ndPlusLena Tietgen

Bildungsrauschen

Die rot-grüne Regierung in NRW strebt für ihre Schulreform des gemeinsamen Lernens den Schulfrieden an. Allein die CDU verweigert das Gespräch. »Solange Rot-Grün mit den Kommunisten eine Schulreform machen will, wird es keine Verhandlungen mit uns geben«, zitiert Christina Hebel den CDU-Fraktionsvorsitzenden Karl-Josef Laumann in ihrem Artikel »CDU sagt Nein zu Schul-Gespräch« vom 20. Juni 2011 au...

Christian Bunke

Schulen ohne staatliche Kontrolle

In Großbritannien ist ein Streit um die Zukunft des öffentlichen Schulwesens entbrannt. Entzündet hat er sich an der Absicht der britischen Regierung, die sogenannten freien Schulen zu stärken.

ndPlusGuido Sprügel

Mitbestimmung war gestern

Wirtschaftsverbände versuchen zunehmend mehr Einfluss auf das Schulfach »Wirtschaft« an deutschen Schulen zu nehmen. Eine Studie aus der Uni Bielefeld belegt, wie eng das Netzwerk schon gesponnen ist.

Seite 17

Rechtsfrage

Arbeitgeber haftet für Schaden bei RufbereitschaftEin Arbeitnehmer in Rufbereitschaft, der mit seinem Privatwagen verunglückt, hat grundsätzlich Anspruch auf Schadensersatz durch den Arbeitgeber. Das Bundesarbeitsgericht gab damit am Mittwoch einem bayerischen Oberarzt recht, der mit seinem Auto auf dem Weg zur Klinik bei Straßenglätte in einen Straßengraben gerutscht war. Er war im Januar 2008 zu...

Mindestlohn stützt Entgelt vor allem im Osten

In Deutschland ist die Baubranche Vorreiter. 1997 wurde der erste Mindestlohn-Tarifvertrag für allgemein verbindlich erklärt. Allerdings ist es gerade hier schwierig, dessen Einhaltung zu überwachen. Gerhard Bosch, Claudia Weinkopf und Georg Worthmann vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) haben versucht herauszubekommen, inwieweit Firmen sich tatsächlich an Tarifstandards halten. Dazu haben ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Wo sind die Deutschen

»Wo sind die Deutschen?«, fragten sich Gewerkschafter aus Benelux und Frankreich bei der Demo des Europäischen Gewerkschaftsbunds (EGB) am Dienstag in Luxemburg gegen Sparhaushalte und Angriffe auf Sozialstaat und Arbeitnehmerrechte.

»Ich könnte der Nächste sein«

»Ich könnte der Nächste sein«

Guatemala wird immer gefährlicher für Gewerkschafter. Ende Mai wurde Idar Joel Hernández Godoy, der Finanzsekretär der Bananenarbeitergewerkschaft von Izabal (Sitrabi), von Killern in seinem Auto erschossen. Der dritte Mord binnen vier Jahren, wie Sitrabi-Generalsekretär Noe Antonio Ramírez Portela im Interview mit Knut Henkel erklärt. Er fordert von Guatemalas Regierung Aufklärung und Schutz für die Gewerkschafter.

Heiko Lossie, dpa

Die Trillerpfeifen sind verstummt

Deutschlands Konjunktur prescht aus dem Tal der Krise, Experten sagen einen langen Höhenflug voraus – doch wann landet der Erfolg endlich in den Lohntüten? Die Inflation nagt am jüngst höheren Tarifzuwachs. Die fetten Jahre – noch sind sie für die Angestellten nicht in Sicht.

Seite 19

Japan will Olympia

Tokio soll für Japan als Kandidat für die Olympischen Spiele 2020 antreten. Diese Aufforderung an die Verwaltung von Nippons Hauptstadt beschloss Japans Nationales Olympisches Komitee (JOC) am Donnerstag. Das JOC will eine neuerliche Bewerbung der Olympia-Stadt von 1964 nach der Niederlage im Rennen um die Sommerspiele 2016 gegen Rio de Janeiro auch als Symbol für den Wiederaufbau des Landes nach ...

ndPlusAlexander Ludewig

Bedingungslos

Auch wenn Götz Eilers 1977 andere Bezugspunkte hatte, die Worte des ehemaligen DFB-Justiziars haben Bestand: »Recht und Fußball sind zwei verschiedene Welten.« Auch 34 Jahre später. In zwei Tagen beginnt die WM der Frauen und DFB-Präsident Theo Zwanziger befürchtet beim Eröffnungsspiel in Berlin Pfiffe gegen den FIFA-Chef Sepp Blatter – und fordert auf , ihn »fair und gerecht« zu beurteilen. Warum...

ndPlusManuel Schwarz, dpa

Jagd nach dem Meistertrikot

Mit unterschiedlicher Motivation starten Deutschlands Radsportler am Wochenende in die nationalen Meisterschaften. Zeitfahr-Topfavorit Tony Martin und Vorjahressieger Christian Knees wollen sich in Neuwied den Tour-de-France-Feinschliff holen. »Auf zur Titelverteidigung«, tönte Knees, der wieder mit dem Meister-Leibchen nach Frankreich reisen will. Andere müssen die Tour aus der Ferne beobachten &...

ndPlusGert Glaner, dpa

Nur eine Medaille

Deutschlands Amateur-Boxer haben bei den Europameisterschaften in Ankara mit nur einem Medaillengewinn nicht besonders geglänzt. Die Chefetage des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV) sieht gut ein Jahr vor den Olympischen Spielen in London dennoch keinen Grund für trübe Mienen. »Die Staffel hat sich prächtig geschlagen und wertvolle Erfahrungen gesammelt. Wir sind mehr als zufrieden«, sagte DBV-Spo...

Benjamin Haller, dpa

Der schöne Linkshänder

Vor dem Match wäre sie »fast ausgerastet«, in der Pressekonferenz machte Andrea Petkovic ihrem Ärger dann Luft. »Das war wirklich schlecht organisiert«, schimpfte die 23-Jährige. Und dies, obwohl die Nummer eins des deutschen Frauentennis eine halbe Stunde zuvor mit dem mühevollen 6:3, 4:6, 6:3 über die Kanadierin Stephanie Dubois erstmals die dritte Wimbledonrunde erreicht hatte.Grund für ihren Ä...

Bereit für den großen Coup
Mark Wolter

Bereit für den großen Coup

Ihre Dribblings versetzen südamerikanische Kommentatoren in Extase, ihr Zaubertor im WM-Halbfinale 2007 gegen die USA haben sich im Internet Millionen wieder und wieder angeschaut und ihre Füße sind in der Fußball-Ruhmeshalle in Rio de Janeiro in Beton gegossen. Wenn eine Spielerin mit dem Ruf eines Superstars zur WM in Deutschland angereist ist, dann Marta Vieira da Silva. Die 25-jährige Brasilia...