Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Ein und derselbe Arbeitsplatz vom Berufseinstieg bis zur Rente – es soll Zeiten gegeben haben, da das der Normalfall war. Unvorstellbar heutzutage, erst recht in einer Branche wie dem Profifußball. Umso erstaunlicher, dass das Bedürfnis nach Beständigkeit bei den kickenden Zeitarbeitern, die die Vereine wechseln wie Unterhosen, stark ausgepräg ist: Mehr als die Hälfte der Bundesliga-Profis i...

Roland Etzel

Ein Pharao am Boden

Sic transit gloria mundi – selten in jüngster Zeit welkte so viel Ruhm der Welt so schnell wie bei Ägyptens gestürztem Präsidenten Mubarak. Er glich in manchem seinen pharaonischen Vorfahren, in der Herrschaftsdauer, in der Machtfülle, in der drakonischen Unterdrückung politischer Gegner. Noch vor Jahresfrist wagten diese allenfalls, zaghaft vor einer dynastischen Nachfolge im Präsidentenamt zu wa...

Mubarak in Kairo vor Gericht

Mit häufig brutaler Gewalt herrschte der im Februar gestürzte Staatschef fast drei Jahrzehnte lang in Ägypten – nun muss sich Hosni Mubarak, auf dem Krankenbett liegend, vor Richtern in Kairo verantworten. Der Staatsanwalt wirft dem 83-Jährigen Tötung von Demonstranten vor. Theoretisch droht ihm die Todesstrafe.

Jörg Meyer

»Der Himmel so blau wie bei der Aschewolke«

Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GDF) hat zu einem sechsstündigen Streik am heutigen Vormittag aufgerufen. Ein Arbeitsgericht sollte einen Antrag der Arbeitgeber über ein Streikverbot entscheiden.

Seite 2

Der Gesetzentwurf

Wohnortnahe medizinische Versorgung in allen Regionen – das ist das Ziel des Versorgungsstrukturgesetzes. Daneben enthält der Gesetzentwurf weitere Vorschriften: Das Recht der Versicherten, eine Kasse frei zu wählen, soll gestärkt werden. So soll vermieden werden, dass Versicherte – wie nach der Pleite der City BKK – bei Krankenkassen abgewiesen werden. Die Aufsichtsbehörden sol...

Kinderarmes Deutschland
ndPlusKatja Herzberg

Kinderarmes Deutschland

In Deutschland leben immer weniger Kinder. Sie wachsen überwiegend unter guten Bedingungen auf. Doch immerhin jedes sechste Kind galt auch 2010 als arm, wie das Statistische Bundesamt in einer neuen Erhebung feststellte.

Ulrike Henning

Regierung will Ärzte auf dem Land fördern

Die Bundesregierung hat sich auf einen Gesetzentwurf zur Bekämpfung des Ärztemangels auf dem Land geeinigt. 320 Millionen Euro will Schwarz-Gelb für die im »Versorgungsstrukturgesetz« geplanten Maßnahmen bereitstellen. Die Ärzte begrüßten die Vorschläge, Sozialverbände, Krankenkassen und die Opposition halten die Vorschläge für nicht ausreichend.

Seite 3
Demokratisches Design
Fabian Lambeck

Demokratisches Design

Der Berliner Le Van Bo hat eine Hartz-IV-Möbelserie entwickelt, die Menschen mit wenig Geld nachbauen können. Am vergangenen Wochenende gab der junge Architekt einen ersten Workshop. Dabei lernten die Teilnehmer mehr als nur den Umgang mit Holz und Werkzeugen.

Seite 4

Kampf gegen Windmühlen

Der Kampf gegen die Regenwaldzerstörung ist ein Kampf gegen Windmühlen. Am Amazonasgebiet zeigt sich das exemplarisch. Die Bedeutung der grünen Lunge der Welt ist unumstritten, globale und lokale Programme versuchen spätestens seit der Umweltkonferenz von Rio de Janeiro 1992 dem Raubbau dort ein Ende zu setzen. Allein es reicht nicht. Die Entwaldung stieg in den vergangenen elf Monaten im Vergleic...

Ulrike Henning

Falscher Ansatz

Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) ist sich der Wirksamkeit seines Landärzte-Gesetzes so sicher, dass er sich auch nach den nächsten Wahlen noch auf dem Ministersessel sieht. Damit ist aber gesetzlich versicherten Patienten, die sich händeringend und schmerzgeschüttelt um einen Facharzttermin bemühen und immer häufiger in Krankenhausnotaufnahmen geschickt werden, noch lange nicht geholfen. D...

ndPlusKurt Stenger

Kein »AAA« für Obama

Wenn es Ratingagenturen gäbe, die die Glaubwürdigkeit von Regenten zu bewerten hätten, wäre Barack Obama nach der Einigung im Schuldenstreit herabstuft worden. Der US-Staat behält zwar vorerst die Bestnote für seine Anleihen, doch der Präsident wäre jetzt vom »AAA« so weit entfernt wie noch nie in seiner Amtszeit. Die derart vielen Gegenstimmen von demokratischen Abgeordneten in beiden Kammern des...

ndPlusFabian Lambeck

Auf Abruf

Es ist sicher kein schönes Gefühl, wenn man weiß, dass man nur noch auf seinem Posten sitzt, weil der Chef keinen Nachfolger findet. Vize-Regierungssprecher Christoph Steegmans erduldet diese Demütigung nun schon seit Monaten. Sein Boss, FDP-Chef und Vizekanzler Philipp Rösler, suchte lange vergeblich nach Ersatz für den unauffälligen Steegmans. Dem Vernehmen nach handelte er sich dabei drei Absag...

Schiefergas-Förderung am Ende?

Schiefergas-Förderung am Ende?

ND: »Röttgen legt Fracking auf Eis«, so ist in diesen Tagen nach einem Interview mit Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) zu lesen. Haben die Bürgerinitiativen gegen diese umstrittene Methode zur Förderung unkonventionellen Erdgases gewonnen?Jansen: Nein, das Thema ist noch nicht durch. Nötig sind entweder ein umfassendes Fracking-Verbot wegen der möglichen gravierenden Beeinflussung der Umw...

Seite 5

Sinti-Denkmal: Der Bund solls richten

Berlin (dpa/ND). Nach dem jahrelangen Tauziehen um das Denkmal für die in der NS-Zeit ermordeten Sinti und Roma sollte nach Ansicht der CDU-Kulturexpertin Monika Grütters der Bund die Verantwortung für das Projekt übernehmen. »Das Verhältnis zwischen dem Land Berlin und dem Künstler Dani Karavan ist so zerrüttet, dass wir fürchten, das Projekt könnte nach so vielen Jahren noch scheitern«, sagte die Vorsitzende des Bundestagskulturausschusses in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

Neuer Streit um die Pflegereform

Passau/München (epd/ND). Die künftige Finanzierung der Pflege bleibt umstritten. Der Sozialverband VdK wies einen Vorstoß aus der Union zurück, wonach in der Pflegeversicherung eine Kapitalrücklage aufgebaut werden soll. »Eine einseitige Belastung der Versicherten mit einem Einheitsbeitrag für einen Kapitalstock ist nicht gerecht«, sagte VdK-Präsidentin Ulrike Mascher der »Passauer Neuen Presse«. ...

ndPlusInes Wallrodt

Verkehr zurück auf der Straße

Teure Zugtickets und stillgelegte Bahnstrecken bewirken, dass es Reisende mit Freude aufnehmen: In Zukunft können sie auch den Bus nehmen. Das Bundeskabinett brachte am Mittwoch eine Reform auf den Weg, die den Fernverkehr mit Bussen liberalisiert.

Seite 6

Die NPD steht kurz vor dem Abgrund

Eigentlich wollten die rechtsextremen Parteien NPD und DVU zu einer schlagkräftigen Einheit verschmelzen. Doch so einfach ging das nicht. Der Verfassungsschutz beobachtet nun Demotivation und Ratlosigkeit in der NPD.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Dämpfer für den Musterschüler

Sachsen sieht sich gern als Musterschüler unter den Ost-Bundesländern. Eine breit angelege Analyse der LINKEN im Landtag zeigt, dass derlei Eigenlob zumindest im Sozialbereich nicht angebracht ist. Dort rangiert der Freistaat allenfalls im Mittelfeld.

Arme kleine rauchfreie Kneipe
ndPlusRudolf Stumberger, München

Arme kleine rauchfreie Kneipe

Ein Jahr ist es nun her, seit die Nichtraucherrevolution in Bayern den blauen Dunst aus den Gaststätten, Kneipen und Bierzelten vertrieb. Mit einem Volksentscheid votierten die Bürger für das schärfste Nichtrauchergesetz aller Bundesländer, das am 1. August 2010 in Kraft trat. Seither gilt: Raucher müssen vor die Tür und draußen qualmen. Jetzt haben Gegner des Rauchverbotes eine Studie auf den Tis...

Seite 7

»Das ist unser Platz!«

Madrid (AFP/ND). Mehr als tausend spanische Demonstranten haben am Dienstagabend gegen die Räumung ihres Protestcamps im Zentrum von Madrid protestiert. Die Polizei hinderte die Teilnehmer mit einem Großaufgebot daran, das Zeltlager auf dem Platz Puerta del Sol wieder aufzubauen. Dutzende Sicherheitskräfte hielten den Platz abgeriegelt. »Das ist unser Platz!«, riefen die Demonstranten den Sicherhe...

UN sucht Syrien-Lösung

New York (Agenturen/ND). Nach Wochen der Gewalt in Syrien scheint der UN-Sicherheitsrat langsam auf eine gemeinsame Haltung zuzusteuern. Eine gemeinsame Resolution gegen die Regierung in Damaskus wird es kaum geben. Doch nach zähem Feilschen war der Rat am Dienstag erstmals in konkrete Textverhandlungen eingestiegen.Grundlage für die Beratungen war der bereits seit zwei Monaten vorliegende Resolut...

Putschplan in Niger

Niamey (AFP/ND). Der Präsident der westafrikanischen Republik Niger, Mohamadou Issoufou, hat erstmals bestätigt, dass im Juli zehn Menschen wegen der Planung eines Militärputsches festgenommen worden sind.Zudem befinde sich eine Person, die an dem für die Nacht zum 13. Juli geplanten Staatsstreich beteiligt gewesen sei, auf der Flucht, sagte Issoufou in einer am Dienstagabend in Radio und Fernsehe...

Israel ließ 350 Häuser abreißen

Im von Israel besetzten Westjordanland werden nach UN-Angaben immer mehr Palästinenser durch israelische Abrissaktionen vertrieben. Die Zahl der auf Anordnung der israelischen Behörden abgerissenen Wohnhäuser steige »alarmierend« an, kritisierte das UN-Büro für palästinensische Flüchtlinge UNRWA am Dienstag.

Glückloser »Sweet Micky«
ndPlusHans-Ulrich Dillmann

Glückloser »Sweet Micky«

Der haitianische Staatspräsident Michel Martelly ist erneut mit der Ernennung eines Regierungschefs gescheitert. Nach einer hitzigen Debatte in Senat lehnten 16 der 30 Mitglieder des Oberhauses seinen vor drei Wochen nominierten Kandidaten Bernard Gousse ab.

Seite 8

Lebenslänglich für Militärs in Guatemala

Mexiko-Stadt (epd/ND). Im ersten großen Prozess wegen Bürgerkriegsverbrechen in Guatemala wurden am Dienstag vier ehemalige Militärs zu lebenslanger Haft verurteilt. Ein Gericht in Guatemala-Stadt befand die vier für schuldig, 1982 an einem Massaker in Dos Erres beteiligt gewesen zu sein, dem mindestens 201 Menschen zum Opfer fielen.Das Massaker zählt zu den grausamsten Verbrechen im guatemaltekis...

Gábor Kerényi, Budapest

Juristischer Feldzug gegen Ungarns Sozialisten?

Ehemalige Regierungsmitglieder sollen sich wegen Ungarns hoher Verschuldung vor Gericht verantworten müssen. Viktor Orbán, allmächtiger Regierungschef, und seine Parteisoldaten haben das in der dritten Republik bislang neue Terrain des politischen Prozesses betreten.

ndPlusAndré Anwar, Stockholm

Norwegens Rechte bedauern – ihre Worte

Norwegens Rechtsdemagogen wollen sich in ihrer Wortwahl künftig mäßigen, verspricht deren Chefin Siv Jensen. Damit reagiert sie auf Kritiker, die in der Rhetorik der Fortschrittspartei eine Grundlage des Doppelanschlags von Oslo und Utøya sehen – und auf miserable Umfragewerte.

Ralf Klingsieck, Paris

Vater Le Pen verdirbt seiner Tochter das Konzept

Die Morde des rechtsextremen Terroristen Anders Behring Breivik in Oslo und auf der Insel Utøya wurden von den französischen Rechtspopulisten und Rechtsextremen heruntergespielt.

Seite 9
Preis für Baumwolle halbiert

Preis für Baumwolle halbiert

Hamburg (dpa/ND). Der Preis für Baumwolle hat sich seit März ungefähr halbiert und den niedrigsten Stand seit zehn Monaten erreicht. Das teilte das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) am Mittwoch mit. Eine Missernte nach der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan hatte im vergangenen Jahr zu einem starken Anstieg der Baumwollpreise geführt. »Das gestiegene Preisniveau erhöhte bei den Bauer...

Notenbank flutet die Märkte

Die Wirtschaft stöhnt: Der starke Franken macht der Schweiz und dem Export zu schaffen. Nun versucht die Nationalbank gegenzusteuern.

Berlusconi redete nach Börsenschluss

An den Finanzmärkten geht erneut die Nervosität vor einem Wiederaufflackern der Euro-Schuldenkrise um. Im Fokus der Spekulanten ist diesmal – Italien. Dort beginnt so langsam die Krisendiplomatie.

Toprating für USA wackelt

Auch der IWF hat sich erleichtert über die Einigung im US-Schuldenstreit geäußert. Dort rückt nun wieder ein anderes wirtschaftspolitisches Thema in den Vordergrund.

Seite 10

STARporträt

Bisher kannte man den US-amerikanischen Schauspieler vor allem durch zahlreiche TV-Rollen, jetzt ist er erstmals als einer der Hauptdarsteller in einer Kino-Großproduktion zu sehen. In »Super 8« spielt er einen Kleinstadt-Sheriff, der sich in einer Katastrophe bewährt. Kyle Chandler, geboren am 17. September 1965 in Buffalo, spielte bereits Ende der 80er Jahre, während seines Studiums der Theat...

Caroline M. Buck

Das Schlupfloch

In einem Land, in dem Sex vor oder außerhalb der Ehe Ehebruch ist und natürlich auch die Prostitution mit schwersten Strafen belegt, muss man(n) wohl andere Wege finden, um nicht zu darben. Zumal auch Männern vom Koran nur höchstens vier Ehefrauen zugestanden werden, und auch die nur, wenn sie alle gleichermaßen (gut) versorgt sind. Die schiitischen Religionsgelehrten Irans haben einen Weg aus dem...

Caroline M. Buck

Malochen für den Brautpreis

Bitterarm ist es, das Land der Skipetaren, bergig und schön. Eine Männergesellschaft herrscht dort, und wenn die Kamera dem Helden auf den Dorfplatz folgt, vor die karge Kneipe, an die Bar, ist es deshalb nur folgerichtig, dass da draußen nur Männer zum Tratschen und Trinken an Tischchen rumsitzen, dass auch drinnen nur Männer an der Bar lehnen, und auf der Tanzfläche: ebenfalls nichts als Männer ...

ndPlusAlexandra Exter

Ende und Anfang einer Ehe

Der Moment, in dem Cindy und Dean beschließen, eine Familie zu werden, ist von atemberaubender schauspielerischer Schönheit. Weder der Ort der Handlung gibt das eigentlich her – ein Vorortzug, vor dessen schmierigen Fenstern die Nacht vorbeizieht –, noch die äußere Situation, in der sie sich befinden. Aber als Dean die Worte ausspricht: »Lass’ es uns versuchen, lass’ uns ei...

Seite 11

Jeder zehnte sieht Mauerbau positiv

(epd). Jeder zehnte Berliner beurteilt den Mauerbau vom 13. August 1961 noch heute als »nötig und gerechtfertigt«. Wie die »Berliner Zeitung« unter Verweis auf eine repräsentative Forsa-Umfrage berichtete, stimmten weitere 25 Prozent teilweise der Aussage zu, dass der Mauerbau seinerzeit richtig war. 62 Prozent der Einwohner Berlins teilten diese Auffassung jedoch »überhaupt nicht«.Das größte Einv...

Wasserbetriebe suchen weiter

(dpa). Nach der Belastung des Trinkwassers mit gesundheitsschädlichen Keimen suchen die Berliner Wasserbetriebe (BWB) nach wie vor nach der Ursache. Die umfassenden Untersuchungen der Brunnen könnten noch lange dauern, sagte der BWB-Sprecher André Beck am Mittwoch. Er sei sich aber sicher, dass die Quelle der Verunreinigung in den nächsten Wochen entdeckt und dann beseitigt werde. Inzwischen ist d...

NPD will mit 40 Trupps stadtweit Plakate kleben

(ND). Mit einer nächtlichen Propagandaaktion will die extrem rechte NPD in der Nacht zu Sonntag nach eigener Aussage den »Kampf um Berlin« einleiten. Mit Hilfe von mehreren hundert angereisten Neonazis aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland plant die Partei, innerhalb von fünf Stunden 40 000 Wahlplakate in der gesamten Stadt aufzuhängen.Sowohl das Bündnis »Nazis auf die Pelle rücken« al...

Ferner Schrecken

Ob man es Ostalgie und Trotz einerseits, oder Propaganda-Resistenz und Realismus andererseits nennt, hängt von der politischen Position ab. Überraschender, für konservative Gralshüter möglicherweise verstörender Fakt ist aber, dass laut einer aktuellen Umfrage fast 60 Prozent der früheren Ostberliner den Mauerbau für »nicht falsch« halten. Das können unmöglich alles damals privilegierte Apparatsch...

Zur Wahl: Jede Menge Papier

Zur Wahl: Jede Menge Papier

(ND-Brost). Landeswahlleiterin Petra Michaelis-Merzbach gab gestern den Startschuss zum Druck der Wahlbenachrichtigungen für die Abgeordnetenhauswahlen im September. In einem Druckzentrum in Reinickendorf werden die Postsendungen für die rund 2,7 Millionen Wahlberechtigten gedruckt, kuvertiert und von dort versandt. Mit den mehr als fünf Millionen Druckseiten ließe sich ausgebreitet 20 Mal die Ras...

Nissrine Messaoudi

Noch keine Ruhe über dem Müggelsee

Der Großflughafen in Schönefeld ist zwar noch nicht in Betrieb, aber Lärm gibt es schon jede Menge. Die Bürger rund um den Müggelsee im Osten Berlins wollen sich mit den geplanten Flugrouten nicht einfach abfinden. In ihrem Namen übergab die Friedrichshagener Bürgerinitiative (FBI) dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Dienstagabend 13 000 Unterschriften. Mit fünf Montagsdemonstrat...

250 Millionen für intakte Straßen
ndPlusJenny Becker

250 Millionen für intakte Straßen

Berlins Autofahrer müssen sich derzeit allerorts in Geduld üben. Baustellen pflastern das Gesicht der Stadt und Staus gehören ebenso zum Alltag wie das Ruckeln über Schlaglöcher. Unbehagen dürfte darum der Titel einer Podiumsdiskussion hervorrufen, die gestern mit Vertretern aller Parteien des Abgeordnetenhauses stattfand: »Berlins Straßen noch desolater als bekannt!«Initiatoren waren der ADAC und...

Seite 12

Exportschlager Berlinale-Idee

(dpa). Die Berlinale-Idee vom »Kulinarischen Kino« wird von zwei weiteren internationalen Filmfestivals aufgegriffen. Festivalmacher in Spanien und Polen übernehmen die Philosophie und das Format....

Kritik an »Adels-Kult«

(dpa). Die geplante Live-Übertragung des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) von der Hohenzollern-Hochzeit am 27. August stößt auf Kritik. Die Linksfraktion im brandenburgischen Landtag äußerte ihr Befremden und sprach von »Adels-Kult«. Angesichts der vom RBB selbst mehrfach angeführten Kostenbelastungen durch Live-Formate verbiete sich der Aufwand, kritisierte Stefan Ludwig, Vize-Fraktionschef und...

Sichtbares und Unsichtbares

(epd). In der Berliner St. Matthäus-Kirche werden vom 1. September an Bilder des Papst-Malers Michael Triegel gezeigt. Unter dem Titel »pervisibilia ad invisibilia« (lat.: Vom Sichtbaren zum Unsichtbaren) sollen etwa 15 Werke des Leipziger Künstlers präsentiert werden, der vor allem religiöse Motive aufgreift, teilte die Kulturstiftung St. Matthäus am Mittwoch in Berlin mit. Sein Bild »Kreuzigung«...

Berliner Festspiele feiern Jubiläen

(dpa). Die Berliner Festspiele, die für mehrere hochkarätige Musik-, Theater- und Literaturfestivals verantwortlich sind, feiern Ende August ein dreifaches Jubiläum: Sie bestehen seit 60 Jahren, haben seit zehn Jahren ein eigenes Haus und werden seit zehn Jahren von Intendant Joachim Sartorius geführt. Bei dem Jubiläumsfest am 27. August wollen sie diese Geschichte mit Konzerten, Lesungen, Theater...

ndPlusLucía Tirado

Riefenstahl steigt bei Dietrich ein

Für Überraschungen ist die Schaubude, das Theater für Puppen, Figuren und Objekte, immer gut. Zumal es jedes Jahr ein internationale Festival ausrichtet. Für die diesjährige Festivalausgabe der »Versuchung« Ende Oktober war die künstlerische Leiterin des Hauses, Silvia Brendenal, viel unterwegs. Ihr ist es immer wichtig, Neues in der Puppenspielkunst aufzuspüren. Von solch einer Leistungsschau wol...

Jugend zieht andere Saiten auf
Volkmar Draeger

Jugend zieht andere Saiten auf

Kunst kann Hoffnung geben auf ein Leben jenseits von Armut. Was der Tanz in den Townships von Südafrika stiftet, Ausbildung für Kinder der Ärmsten, praktiziert vielerorts auch die Musik. Nie wäre manche Begabung erkannt worden, gäbe es nicht Jugendorchester und ihre sozial engagierten Leiter. Ihnen allen bietet seit 2000 das Berliner Festival Young Euro Classic ein Podium. Auch sein zwölfter Jahrg...

Seite 13

Teurer Abfall

Halle (dpa/ND). Ein großer Teil des vor zwei Jahren vom Land angeschafften Schweinegrippe-Impfstoffs wird zu teurem Abfall. Von den 1,02 Millionen damals bestellten Impfdosen seien nur 285 000 tatsächlich verwendet worden, bestätigte das Gesundheitsministerium in Magdeburg am Mittwoch einen Bericht der »Mitteldeutschen Zeitung«. Weil die Krankenkassen nur die Kosten für die tatsächlich verabreicht...

Wahlkampftour durch Marzahn und Hellersdorf

(dpa). Die Linkspartei muss mehr als sechs Wochen vor der Wahl ins Berliner Abgeordnetenhaus selbst in ihren eigenen Hochburgen kräftig um Wähler werben. »Wir müssen möglichst viele Bürger erreichen und ermuntern, wählen zu gehen«, sagte die Bezirksbürgermeistern von Marzahn-Hellersdorf, Dagmar Pohle, am Mittwoch auf einer Wahlkampftour. Laut Pohle würden 50 Prozent der Bürger in Marzahn-Hellersdo...

Geschichte(n) auf der Wäscheleine
Andreas Heinz

Geschichte(n) auf der Wäscheleine

Beim Blick auf die großformatigen Fotos an den Wäscheleinen hält Wolf Rothe einen Moment inne. »Ja, das bin ich«, bestätigt der 88-Jährige. Eine Aufnahme, datiert vom 15. April 1955, zeigt Rothe neben dem US-Hochkommissar Walter J. Donnelly, der das Flüchtlingslager Volkmarstraße im Berliner Bezirk Tempelhof besuchte. Rothe war stellvertretender Leiter dieses Lagers für Flüchtlinge aus der DDR. Nu...

ndPlusDieter Sell, epd

Namen auf Tontafeln

70 Jahre nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion forschen immer mehr Angehörige nach Spuren russischer Kriegsgefangener. Im ehemaligen Kriegsgefangenenlager Sandbostel bei Bremen versuchen Jugendliche in einem internationalen Workcamp, das Schicksal früherer Insassen aufzuklären.

ndPlusUwe Kraus, Grafenau

Flickenteppich im Korridor

Das Grüne Band Europa (European Green Belt) ist ein Naturschutzprojekt, bei dem der durch den Kalten Krieg entstandene, weitgehend naturnah belassene Grenzstreifen quer durch Europa erhalten werden soll. Es reicht vom Eismeer bis zum Schwarzen Meer und verläuft auch entlang der bayerisch-tschechischen Grenze.

Seite 14

Debatte um Flughäfen

Leipzig/Dresden (dpa/ND). Der Leipziger Europaabgeordnete Hermann Winkler (CDU) hat seinen umstrittenen Vorstoß zur Zukunft der sächsischen Flughäfen verteidigt. »Ich habe die Schwarze-Peter-Karte in die Hand » sagte der CDU-Kreisvorsitzende der dpa am Mittwoch. Medien hatten berichtet, Winkler schlage die Schließung des Flughafens Dresden vor. In Europa herrsche ein knallharter Konkurrenzkampf. »...

CDU schämt sich nicht

Potsdam (dpa). Die CDU sieht keinen Bedarf, ihre Vergangenheit als DDR-Blockpartei aufzuarbeiten. In der SED-Diktatur sei man »ganz sicher keine Heldenbewegung« gewesen, räumte Generalsekretär Dieter Dombrowski gestern ein. Als gleichgeschaltete Blockpartei habe die CDU aber ihre »geringen Spielräume« etwa beim Erhalt der christlichen Werte genutzt, behauptete er. Auch seien CDU-Funktionsträger in...

Zwei Seiten der Medaille bei den Spielen 1936

Elstal (dpa). Ein Sportplatz, eine Schwimmhalle, Speisesäle und Wohnhäuser zeugen noch davon. 1936 war Berlin Austragungsort der Olympischen Spiele. Das eigens dafür errichtete Olympische Dorf in Elstal (Havelland) zeigt von Sonnabend an die Ausstellung »Die zwei Seiten einer Medaille«. Eigentümer des 55 Hektar großen Areals ist die Stiftung der Deutschen Kreditbank (DKB). Am Originalschauplatz we...

ndPlusPeter Nowak

Radeln für die Umwelt

»Für eine nachhaltige Verkehrspolitik und Lebensweise«, lautet das Motto auf einem weißen Transparent, mit dem zirka 120 Radfahrer zurzeit auf Brandenburgs Straßen für Aufmerksamkeit sorgen. Das ist auch das Ziel der Tour de Natur, die von Hamburg nach Berlin führt. Am 23. Juli ist die Umwelttour in Hamburg gestartet und wird am 6. August in Berlin beendet.»Wir wollen entspanntes Radfahren mit pol...

Enteignung am Groß Glienicker See angestrebt

Potsdam (dpa). Im Streit um die Potsdamer Uferwege legt die Stadt eine härtere Gangart ein. Für Grundstücke am Groß Glienicker See werden Enteignungsverfahren eingeleitet, teilte Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) am Mittwoch mit. »Das ist der einzige Weg nach allen Erfahrungen, die wir haben«, sagte Jakobs. Seit 2009 seien mit den Eigentümern intensive Gespräch geführt worden – vergeblich....

Brigitte Vordermayer, epd

Selbst Gott hat nicht die Bestnote

Unter dem Motto »Auch Gott braucht Feedback« ging unlängst das kommerzielle Bewertungsportal für evangelische und katholische Geistliche online. Margot Käßmann etwa schneidet dort nur mittelmäßig ab.

ndPlusVera Jansen, dpa

Hafen der Rekorde

Containerschiffe werden immer größer, der Umschlag steigt nach der Krise kontinuierlich. Der Tiefwasserhafen JadeWeserPort ist das Prestigeprojekt von Niedersachsen und Bremen. In einem Jahr soll er fertig sein.

Wilfried Neiße

Keine Bewerber für freie Lehrstellen

Was die Lehrlingsausbildung betrifft kommen brandenburgische Firmen üblicherweise verspätet aus den Startlöchern. Deshalb ist auch 2011 die Lage wenige Wochen vor Beginn des Ausbildungsjahres ziemlich verworren.Rund 17 000 Schulabgänger gab es in diesem Sommer und etwa 9000 werden eine Berufsausbildung beginnen. Doch noch immer sind laut Arbeitsministerium zirka 5000 unversorgt. Ihnen steht jedoch...

Seite 15

Täglich gesund leben!

Unzählige Umfragen geben unserer Zeit einen inflationären Überzug von vermeintlicher Wahrheit und angeblicher Realität des Volksempfindens. Eine dieser Umfragen sagt, vor allem »Ernährungstipps« seien ein wesentlicher Anreiz dafür geworden, in eine Zeitung oder Zeitschrift zu schauen. Logisch! Ernährungsfragen sind Gesellschaftsfragen, und tatsächlich kann tagtäglich jedem ein wichtiger Ernährungs-Ratschlag zugeeignet werden.

ndPlusGunnar Decker

Notizen aus Venedig

Riesige Kreuzfahrtschiffe schieben sich von rechts nach links durchs Stadtbild. Sie sehen alle aus wie in Manhattan oder Marzahn vom Anker gerissene Hochhäuser, die nun wie orientierungslose Zivilisationstrümmer übers Meer treiben. Nicht schön, aber eindrucksvoll – der Kontrast zur seit Jahrhunderten ewiggleichen Stadtsilhouette Venedigs. Man weiß, sieht man diese monströsen Schiffe, ...

Jürgen Amendt

Totale Öffentlichkeit

In unserer Berliner Hausgemeinschaft lebt ein lesbisches Paar. Vor zwei Jahren war eine der Frauen mit dem zweiten Kind schwanger, und die beiden grübelten im Hof bei Kaffee und Kuchen mit Freundinnen darüber, welchen Namen das Kind in dem Fall erhalten sollte, wenn es ein Junge würde. Ich kam dazu, schlug spontan »Adolf« vor. Das sei ein alter, schöner Name, der leider von einem Österreicher in M...

Seite 17
Grimmiges Vergnügen
ndPlusIrmtraud Gutschke

Grimmiges Vergnügen

Auf dem Bild von Regine Heinecke hat sich der Polizeipräsident in eine Krähe verwandelt, und hinter ihm hockt ein von der Geheimpolizei trainierter Krähenschwarm. Werden die schwarzen Vögel den »roten Hahn« zur Strecke bringen, der dem Märchen von Dieter Mucke den Titel gibt? Und weshalb bedeutet dieser Vogel für den Staat eine solche Gefahr? Weil er durch sein Krähen einen Regenbogen erzeugt – vo...

Werner Jung

Ins Innen, ins Bodenlose

Was diese Geschichten miteinander verbindet, das sind ihre Räume und Landschaften zum einen, das Personal zum anderen. Denn die Protagonisten aus Gregor Sanders neuem Erzählband stammen von der Ostseeküste, genauer noch: von jenem größeren, östlichen Teil der Küste, der in der DDR gelegen hat. Die Orte ihrer Herkunft heißen Güstrow und Rerik, Rostock, Hiddensee und Rügen; immer wieder spielt dabei...

Kai Agthe

Sangerhausen im Konjunktiv

Die Gedichte Lutz Seilers lassen sich nicht erwandern, sondern sie wollen erklommen sein. Sie sind, wie ein Gebirge, eine Herausforderung. Wenn man diese annimmt, dann hat man vom Gipfel seiner Dichtung einen Blick, der die Mühen des Aufstiegs reichlich belohnt. Bis es so weit ist, bedarf es freilich mehrerer Anläufe. Das klingt an im Wort des Kritikers und Lyrikers Harald Hartung: »Man liest dies...

Seite 19

Löw fischt im Trüben

Kandidatensuche statt Abschiedsgala: Joachim Löw macht den heißen Fußballklassiker gegen Brasilien gleich zur ersten EM-Tauglichkeitsprüfung. Nach der von heftigen Vorwürfen garnierten Absage von Ex-Kapitän Michael Ballack richtet der Bundestrainer den Fokus auf sein Personal der Zukunft. Die Kaderbenennung für die Partie am kommenden Mittwoch gegen den Rekordweltmeister in Stuttgart fühlt sich fü...

Simak trifft bei Rückkehr

Als ihm die Zuschauer im Ernst-Abbe-Sportfeld bei seiner Auswechslung stehend applaudierten, war die Rückkehr Jan Simaks ins »Paradies« perfekt. Im ersten Heimspiel mit Carl Zeiss Jena hatte der Tscheche durch sein 1:0 die Begegnung gegen Wacker Burghausen entschieden und den Fußball-Drittligisten zum ersten Sieg der Saison geschossen. »Ich bin sehr zufrieden und glücklich gleich ein Tor geschosse...

ndPlusManuel Schwarz, dpa

Kittel schafft Hattrick

Marcel Kittel schickt sich an, in Erik Zabels Fußstapfen zu treten. Bei der Polen-Rundfahrt sorgte der Thüringer Radprofi für den dritten Paukenschlag und macht Werbung für sich und sein Team. Das Ziel Tour de France will der 23-Jährige aber behutsam ansteuern.

ndPlusDetlef Rehling, dpa

Auf der Suche nach Kaltschnäuzigkeit

Kritiker erwarten den Absturz der »Höhenflieger« des FSV Mainz 05 in der Europa League und der Bundesliga – die Rheinhessen aber ruhen in sich und glauben fest ans neu zusammengestellte Team.

Carolin Nytra muss WM absagen

Gut drei Wochen vor den Leichtathletik-Weltmeisterschaften im südkoreanischen Daegu muss die deutsche Mannschaft den nächsten prominenten Ausfall verkraften. Nach 100-Meter-Europameisterin Verena Sailer gab am Mittwoch auch Hürdensprinterin Carolin Nytra ihr WM- und Saison-Aus bekannt. »Das ist sehr schade, wir haben alles probiert. Aber wenn der Körper streikt, dann streikt er«, sagte ihr Heim- u...

Seite 20

Stürme, Wellenberge, Einsamkeit ...

Vor der Südpazifik-Insel Vanuatu kommt ein heftiger Sturm auf. Doch die Holländerin Laura Dekker hält ihre Jacht »Guppy« auf Kurs – »mehr unter als über dem Wasser«, wie die 15-Jährige in ihrem Weblog beichtet. Am 4. August 2010 war Laura im südniederländischen Brouwershaven in See gestochen, um einige Tage später von Gibraltar aus als jüngster Mensch allein die Erde zu umsegeln. Da war sie ...

ndPlusUlf Mauder, dpa

»Geheimaktion Groß-Moskau«

Moskau gilt mit mehr als zehn Millionen Einwohnern als Europas größte Stadt. Sie platzt aus allen Nähten. Deshalb soll Russlands Hauptstadt nun gewaltig wachsen. Das Vorhaben ist umstritten.