Seite 1

Unten links

Michael Jackson erfand einst den Moonwalk. Was der Tanzschritt mit dem Mond zu tun haben könnte, blieb dabei im Dunkeln. Man konnte ihn als eine bewusste, wenn auch niedere Form von Irreführung betrachten, der vermeintliche Vorwärtsgang führte den Tänzer ja in Wirklichkeit rückwärts. Niemand nahm Jackson die kleine Schummelei je übel, weil er am Ende der Bühne dann doch nicht das Weite suchte, son...

Assad regiert weiter mit harter Hand

Nikosia/Ramallah (AFP/ND). Die syrische Armee geht mit unverminderter Härte gegen Regierungsgegner vor. Am Montag seien Soldaten mit Panzern in mehrere Orte in der zentralsyrischen Provinz Homs eingerückt, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in Nikosia mit. In der Ortschaft Hula hätten Soldaten Häuser durchsucht und Zivilisten festgenommen, es seien Schüsse gefallen. Alle Zug...

Technokratur

Und wieder wird in Euroland ein milliardenschweres Sparprogramm übers Knie gebrochen. Diesmal in Italien, und nicht einmal die Regierung dort ist sich einig darüber, ob man diesem zustimmen sollte oder nicht. Es sieht eher danach aus, als ob sich lediglich ein Finanzminister mal so richtig austoben durfte. Wie in Griechenland, Portugal, Irland und Spanien wird in erster Linie im Gesundheits- und R...

ndPlusAnna Maldini, Rom

Berlusconi riskiert Generalstreik

Gegen die Sparbeschlüsse der italienischen Regierung regt sich heftiger Protest. Kritik an den Maßnahmen kommt inzwischen nicht nur aus der Opposition, sondern auch aus der Koalition von Silvio Berlusconi. Die linke Gewerkschaft CGIL schließt einen Generalstreik nicht aus.

Aert van Riel

Japans Bürger übernehmen Strahlenmessung

Die japanische Politik setzt auch Monate nach der Katastrophe im Atomkraftwerk Fukushima ihre mangelhafte Informationspolitik fort. Das Misstrauen in der Bevölkerung ist entsprechend groß. Nun haben die Bürger angefangen, selber die Verstrahlung in der Region zu messen.

Seite 2
»Wir dachten, das Volk hätte sich abgefunden«
Martin Lejeune, Damaskus

»Wir dachten, das Volk hätte sich abgefunden«

Syrien kommt nicht mehr zur Ruhe. Seit nunmehr fünf Monaten demonstrieren Menschen in vielen verschiedenen Orten gegen die Regierung. Und genauso lange setzt diese Militär ein, um der Proteste Herr zu werden. Auch gestern. Trotzdem geht das Leben vielerorts anscheinend weiter wie bisher.

Seite 3
Ronald Sprafke

Von Kriegern und Priestern

Sie waren mutige und grausame Krieger, wirkten furchterregend und sollen nackt gekämpft haben. Sie trugen aber auch schweren Goldschmuck, benutzten Rasiermesser und Spiegel und aßen und tranken aus wertvollen Importgefäßen. Die Rede ist von den Galliern, Kelten und Galatern, an die eine Ausstellung im Saarland erinnert.

Rügen Feinkost bald aus dem Westen
ndPlusFabian Lambeck

Rügen Feinkost bald aus dem Westen

Ein westdeutscher Investor trifft auf eine schlecht bezahlte und verunsicherte Belegschaft, die nicht einmal über einen Betriebsrat verfügt. Die Schließung der Fischfabrik »Rügen Feinkost« in Rostock taugt als Lehrstück in Sachen moderner Kapitalismus.

Seite 4

Schlachtet die Kuh!

Schlägt die Krise den Deutschen jetzt endgültig auf den Magen? Geht es im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst? Die Nachricht klingt jedenfalls alarmierend: »Die Fleischproduktion in Deutschland«, so meldet AFP, »ist in diesem Jahr nur noch langsam gewachsen.« Der heiligen Kuh Wachstum wurden im ersten Halbjahr sogar weniger Kühe geopfert als im Vergleichszeitraum 2010: 1,8 Millionen. Was sich i...

Gemeinsinn, Solidarität

Der SPD-Politiker Peter Glotz war einer der ersten linken Intellektuellen, die vor rund 25 Jahren erkannten, dass das sozialdemokratische Zeitalter vorbei ist. Das Versprechen, über den Sozialstaat herkunftsbedingte Ungleichheit zu beseitigen, war angesichts etatistischer Überregulierung und bürokratischer Entmündigung des Einzelnen unglaubwürdig geworden. Sein Plädoyer für die Einführung von Stud...

Extrem gefährlich

Hoffnungsvoll »vorsichtig optimistisch« zeigte sich der scheidende UNO-Sondergesandte für Irak kürzlich mit Blick auf die Lage im Zweistromland. Bei allen Problemen habe es erhebliche Fortschritte gegeben, so Ad Melkert. Kaum gesagt, starben bei einem heimtückischen Doppelanschlag im nordirakischen Tikrit zwölf Menschen, als zunächst vor einer Bankfiliale eine Autobombe explodierte und sich dann n...

ndPlusFabian Lambeck

Versprecher

Eigentlich sind Computer-Hacker scheue Wesen: Sie agieren meist anonym und meiden das Licht der Öffentlichkeit. Ganz anders Daniel Domscheit-Berg. Der ehemalige Sprecher der Enthüllungsplattform Wikileaks ist ein ausgebuffter Medienprofi. Sein medienwirksamer Bruch mit Wikileaks-Gründer Julian Assange und die vollmundige Ankündigung, eine eigene Plattform namens Openleaks ins Leben rufen zu wollen...

Bis zur nächsten Diktatur
Mathias Wedel

Bis zur nächsten Diktatur

Ich kann die Leute nicht verstehen, die immer noch bestreiten, dass es eine Diktatur gab! Die alles beschönigen oder »historisch begründen«. Besonders abscheulich war, wie kalt und buchhalterisch sich der Staat und seine als »die Behörde« bezeichnete Terrororganisation an unseren Kindern vergriff. »Von oben« gab es Planvorgaben, wie viele Schüler an ihren Wandertagen durch die Gefängnisse getriebe...

Seite 5

Grüne fordern Distanzierung von LINKEN

Berlin (dpa/ND). Vor den Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin haben die Grünen die SPD zu einer klaren Distanzierung von der Linkspartei aufgefordert. Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke sagte am Montag, die LINKE zeige zum 50. Jahrestag des Mauerbaus »ein erschreckend geschichtsvergessenes Gesicht«. »Offenbar gewinnen in der Linkspartei immer stärker jene Kräfte die Oberhand, die ...

Urteil: Keine Ehrenrente für Wolf

Markus Wolf war von 1953 bis 1986 Leiter des Auslandsgeheimdienstes der DDR. Auch nach seinem Tod beschäftigt sich die Justiz mit seiner Forderung nach einer Zusatzrente.

Jörg Meyer

Vetorecht bei Ein-Euro-Jobs gefordert

Arbeitgeber und Gewerkschaften fordern ein Vetorecht bei der Vergabe von Ein-Euro-Jobs. Sie wollen damit den Missbrauch in der Praxis mit den umstrittenen Arbeitsmarktinstrumenten eindämmen.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

CDU im Norden spielt den Blues

Schleswig-Holsteins CDU-Landeschef von Boetticher ist am Sonntag zurückgetreten. Dem Hoffnungsträger droht wegen der Beziehung mit einer Minderjährigen der Abstieg zum Hinterbänkler.

Seite 6

Neuer Polizeipräsident von Dresden im Amt

Dresden (dpa/ND). Mit mehr als einem Monat Verspätung hat am Montag der neue Polizeipräsident der sächsischen Landeshauptstadt, Dieter Kroll, seinen Dienst angetreten. Grund war ein gebrochener Arm, sagte der 57-Jährige bei seiner Vorstellung in Dresden.Kroll war bisher Leiter der Polizeidirektion Südwestsachsen in Zwickau und ist Nachfolger von Dieter Hanitsch. Der frühere Dresdner Polizeipräside...

ndPlusMarcus Meier, Köln

Streit um Lärmflugverbot im Rheinland

Mit zehn Millionen Passagieren und 590 000 Tonnen Fracht pro Jahr ist der Flughafen Köln/Bonn einer der größten und wichtigsten Aiports Europas. Und einer von drei deutschen Flughäfen, die kein Nachtflugverbot kennen – trotz einer erheblichen Lärmbelastung in einer dicht besiedelten Region.

ndPlusKatja Eichholz

Weltweite Innovation Lkw-Maut?

Das im September 2004 von der Bundesregierung wegen des verspäteten Starts der Lkw-Maut eingeleitete Schiedsgerichtsverfahren gegen das Konsortium Toll Collect ist bis heute nicht zum Abschluss gekommen.

Seite 7

Jordaniens König kündigt Reformen an

Amman (AFP/ND). Jordaniens König Abdullah II. hat Einzelheiten der von ihm zugesagten politischen Reformen bekannt gegeben. Die von ihm im April mit der Überarbeitung der Verfassung beauftragte Kommission habe die Schaffung eines Verfassungsgerichts vorgeschlagen, sagte der Monarch.Die Vorschläge seien der Beweis für Jordaniens Fähigkeit zur Erneuerung und zur Einleitung politischer Reformen, so A...

Israel baut Siedlung weiter aus

Tel Aviv (dpa/ND). Israel hat am Montag 277 weitere Wohnungen in der nach internationalem Recht illegalen Siedlung Ariel im besetzten Westjordanland genehmigt. Das Verteidigungsministerium in Tel Aviv bestätigte entsprechende Medienberichte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.Die Baugenehmigungen seien bereits vor einiger Zeit erteilt worden, aber die Grundstücke erst jetzt freigegeben worden...

Jan Keetman, Istanbul

PKK: Verwirrung um den »zweiten Mann«

Die angebliche Festnahme des zweiten Mannes in der PKK, Murat Karayilan, durch iranische Sicherheitskräfte hat für Verwirrung in der Türkei gesorgt und den Rebellen letztendlich eine Art Propaganda-Erfolg beschert.

Bombenterror erschüttert Irak

Bei der blutigsten Anschlagsserie in Irak seit Jahresbeginn sind am Montag mehr als 60 Menschen getötet und über 230 weitere verletzt worden.

Seite 8
Ian King, London

Birmingham als Beispiel

Rund eine Woche nach den schweren Unruhen in England haben am Wochenende in Birmingham 1500 Menschen an einer Gedenkveranstaltung in der Nähe jenes Ortes teilgenommen, an dem am Mittwoch drei junge Männer von einem Autofahrer überfahren und getötet worden waren. Die Unruhen hatten sich von London auf andere Städte ausgebreitet.

ndPlusJuliane Schumacher, Kairo

Enttäuschung ergreift Ägypten

Der Auftakt des Prozesses gegen den gestürzten Präsidenten Hosni Mubarak vor zwei Wochen hatte in Ägypten Euphorie ausgelöst. Die Fortsetzung am gestrigen Montag machte sie gründlich zunichte.

Seite 9

Bioprodukte boomen

Frankfurt am Main (dpa/ND). Bietet der Handel mehr Bioprodukte an, steigt auch die Nachfrage kräftig. Das ist das Ergebnis einer am Montag vorgelegten Studie des Konsumforschungsunternehmens Nielsen. Danach legte der Umsatz von Biowaren im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten im ersten Halbjahr deutlich um knapp zehn Prozent auf gut 1,2 Milliarden Euro zu. Konventionelle Lebensmittel ve...

Japan weiterhin in der Rezession

Tokio (AFP/ND). Die japanische Wirtschaft hat sich im zweiten Quartal 2011 nicht aus der Rezession herausarbeiten können – die Regierung hofft aber auf eine Rückkehr zum Wachstum im dritten Vierteljahr. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte wegen des verheerenden Erdbebens und des Tsunamis von April bis Juni um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, wie die Regierung in Tokio am Montag...

Ölplattform nicht ganz dicht

Durch ein Leck fließt Öl in die Nordsee. Man habe alles unter Kontrolle, teilte das Unternehmen Shell mit. Unabhängige Informationen gab es zunächst nicht.

Peter Nowak

Gleiche Bedingungen für Alle

In Finnland solidarisieren sich seit Anfang August Beschäftigte mit polnischen Leiharbeitern – auch um ihre eigenen Arbeitsbedingungen zu verteidigen.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN – »Themenabend zur Bolivarianischen Bewegung in Venezuela«, unter anderem mit Film: »Comuna im Aufbau« (2010, Dario Azzellini, Oliver Ressler, OmU). Präsentiert von Avanti – Projekt undogmatische Linke, 20 Uhr Friedelstr. 54, 10047 Neukölln.HEUTE IN HAMBURG – »Die sozialen Bewegungen in Marokko«, Film- und Informationsveranstaltung mit Soaud Guennoun, Filmmacherin...

Protestmarsch von Boliviens Indígenas

Von Franz Chávez, La Paz (IPS)In Bolivien unternehmen indigene Völker seit dem 15. August einen 600 Kilometer langen Protestmarsch gegen den Bau einer Straße, die durch ihre Territorien verlaufen soll. Die ethnischen Yuracaré, Trinitario und Chimane pochen auf die Einhaltung ihrer Autonomierechte, wie sie ihnen in der Landesverfassung eingeräumt werden. Beschlossen wurde die Maßnahme nach dem Sche...

Afrikas Löwen auf dem Sprung?
ndPlusMartin Ling

Afrikas Löwen auf dem Sprung?

Afrikas Löwen im Aufbruch – so lautet der Titel einer kürzlich erschienenen Studie der Unternehmensberatungsfirma McKinsey über Afrikas jüngste wirtschaftliche Entwicklung und künftige Perspektiven. Ein diametraler Gegensatz zu den aktuellen Bildern von der Hungersnot in Ostafrika, die das verbreitete Bild vom Krisenkontinent aufs Neue bestätigen. McKinsey steht mit seiner optimistischen E...

Unterstützung im Namen Pablo Nerudas
ndPlusHelge Buttkereit

Unterstützung im Namen Pablo Nerudas

Der 2007 in Berlin gegründete Verein Interbrigadas organisiert Projektreisen nach Südamerika. Derzeit ist die siebte Venezuela-Brigade vor Ort, um unabhängige und direkte Untersützung zu leisten.

Andreas Boueke

»weltwärts« nach der Ausbildung?

Anfang 2008 startete das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) den Freiwilligendienst »weltwärts«. Teilnehmer ohne Reifezeugnis jedoch sind eine Seltenheit – dem Anspruch zum Trotz.

Seite 11

RBB bleibt dabei: Kein NPD-Spot

(epd). Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) bleibt bei seiner Weigerung, den Wahlwerbespot der rechtsextremen NPD zur Abgeordnetenhauswahl am 18. September auszustrahlen. Wie ein Sprecher des Senders am Montag auf epd-Nachfrage mitteilte, hat die Partei bis Montagvormittag keinen geänderten Spot eingereicht. Die öffentlich-rechtliche Anstalt hatte dies zur Bedingung gemacht, weil nach ihrer Auffa...

Zweifel bleiben

Der Untersuchungsausschuss zum Howoge-Skandal endete wie das Hornberger Schießen. Was kein Wunder ist so kurz vor der Abgeordnetenhauswahl. Die Regierungskoalition – hier vor allem die SPD – wollte ihre Stadtentwicklungssenatorin nicht weiter demontieren lassen und nutzte ihre Mehrheit. Die Opposition gab sich zwar Mühe, konnte aber dennoch nicht belegen, dass Junge-Reyer von den Machenschaften wu...

Rot-Rot verteidigt Gehälter von Landesmanagern

(dpa). Der Berliner Senat hat die kräftig gestiegenen Chefbezüge in den Landesunternehmen gegen Kritik verteidigt. Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) sagte am Montag, das Land erwarte von den Top-Managern ein sehr gutes Management, das sich vor privaten Unternehmen nicht verstecken müsse. »Deshalb ist klar, dass wir auch wettbewerbsfähige Gehälter zahlen müssen«, fügte er hinzu. Nußbaum sitz...

Howoge: Senatorin wusste nichts
ndPlusBernd Kammer

Howoge: Senatorin wusste nichts

Elf Sitzungen mit 18 Zeugenanhörungen und einem umfangreichen Aktenstudium hat es seit dem 25. März gedauert, bis der parlamentarische Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Howoge-Affäre jetzt zum Abschluss kam. Laut rot-roter Koalition hätte man sich das Ganze sparen können, da neue Erkenntnisse ohnehin nicht zu erwarten waren. Die Oppositionsparteien waren da naturgemäß anderer Ansicht. Für ...

ndPlusMechthild Henneke, AFP

Mit dem Charme des Unvollkommenen

Seit fünf Jahren dümpelt die Piratenpartei bereits durch die deutsche Politik, kaum ernst genommen von den etablierten Parteien. Doch bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus könnten die »Piraten« ihren ersten großen Coup landen. Schon bei der Bundestagswahl vor zwei Jahren hatte die Partei mit dem Motto »Klarmachen zum ändern« bundesweit zwei Prozent geholt und wurde damit stärkste Kraft unter ...

Seite 12

»GegenBilder« in Nazi-Kirche

(epd). In der für ihre Nazi-Symbole bekannten Martin-Luther-Gedächtniskirche in Berlin-Mariendorf sind ab 6. September moderne Kunstwerke zu sehen, die sich mit der Innenarchitektur des Kirchenbaus auseinandersetzen. Unter dem Motto »GegenBilder« werde »der historischen Gemengelage und den subtilen Wirkungen der belastenden vorhandenen Ikonografie eine zeitgenössische Bildersprache« entgegengesetz...

Ausstellung über Juden-Retterin

(epd). Mit einer Ausstellung erinnert die Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin ab Freitag an die Juden-Retterin Marianne Golz-Goldlust. Unter dem Motto »...weil niemand das Recht hat, mir das Leben zu nehmen« werde das Leben der am 8. Oktober 1943 in Prag hingerichteten Schauspielerin und Sängerin vorgestellt, teilte die Gedenkstätte am Montag mit.Die 1895 in Wien geborene Golz-Goldlust zäh...

Wutbürger in Wurstpelle
Tobias Riegel

Wutbürger in Wurstpelle

Lange hat Frank klaglos in der Imbissbude Burger gewendet und sich von seiner Frau missachten lassen. Doch unaufhaltsam driftet jene Ex-Stripperin (lasziv: Lyv Tyler) wieder in die Drogenabgründe ihrer unkeuschen Vergangenheit ab. Als sie schließlich mit einem Kleinganoven (schillernd: Kevin Bacon) durchbrennt, tun das auch die letzten Sicherungen in Franks Schädel (brodelnd: Rainn Wilson). Fortan...

Volkmar Draeger

Friedrichstadtpalast

Noch ist die Umgestaltung der Außenanlagen in vollem Gang. Doch schon jetzt ruht der Friedrichstadtpalast auf einer umlaufenden Treppe aus dunklem Stein, die den am 27. April 1984 eingeweihten Bau aus hell leuchtendem Baumaterial vorteilhaft kontrastiert. Die veränderte Außenpräsentation von Berlins renommiertem Showpalast ist nur ein Teil der aufwendigsten Bauarbeiten seit der Eröffnung. Denn der...

ndPlusNada Weigelt, dpa

Kein Luftschloss in Mitte

Einst residierten dort die preußischen Könige. Jetzt soll das Berliner Schloss ein Kunst- und Kulturzentrum werden. Der Schweizer Ausstellungsmacher Martin Heller ist beauftragt, ein Konzept für die sogenannte Agora zu entwickeln.Das rekonstruierte Berliner Schloss soll nach den Vorstellungen des verantwortlichen Projektleiters Martin Heller ein »Ort der Gegenwart« werden. »Die architektonische Hü...

Seite 13

Merkels »Dagegen-Republik«

Magdeburg (dpa/ND). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) besucht am 1. September die Altmarkstadt Salzwedel. Die CDU-Parteichefin werde Ehrengast des Sommerfestes der CDU Sachsen-Anhalt sein, teilte die Partei am Montag in Magdeburg mit. Der Besuch wird mit Spannung erwartet, weil Merkel Medienberichten zufolge Salzwedel in der Debatte um das Bahnprojekt Stuttgart 21 als ein Schreckbild der »Dagege...

Platzeck kritisiert Stasi-Debatte

Cottbus (epd/ND). Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat die anhaltende Stasi-Debatte in Brandenburg kritisiert und zugleich regelmäßige Überprüfungen im Öffentlichen Dienst abgelehnt. Bei der Beurteilung von Menschen, die in der DDR Kontakte zur Stasi hatten, müsse auch deren inzwischen mehr als 20 Jahre währende Arbeit in der Demokratie berücksichtigt werden, sagte Platzeck d...

Simon Brost

Höhere Mietzuschüsse sollen gezahlt werden

Der Berliner Mieterverein (BMV) hat gestern einen offenen Brief an den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit, Sozialsenatorin Carola Bluhm, Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer und weitere Landespolitiker von SPD und LINKE veröffentlicht. In dem Brief fordert der Geschäftsführer des Vereins, Reiner Wild, insbesondere eine Verordnung zur Anpassung der Richtwerte für die Wohnkostenüber...

Irren ist amtlich
ndPlusSarah Liebigt

Irren ist amtlich

Vor dem Jobcenter Mitte in der Berlichingenstraße herrscht reges Kommen und Gehen. Eine junge Frau wirbt mit Jobangeboten, ein paar Meter weiter verteilt ein Mann Werbeflyer für den vom Bundesamt für Migration geförderten Integrations- und Sprachkurs. Immer wieder bleiben Menschen, die ins Jobcenter wollen oder gerade aus dem Amt kommen, stehen und lassen sich ins Gespräch verwickeln. Direkt vo...

ndPlusAnja Sokolow, dpa

Friedensglocke an der Oder

Lange war die Friedensglocke in Frankfurt (Oder) kaum wahrnehmbar. Nun bekommt das restaurierte Symbol für Frieden an der deutsch-polnischen Grenze einen neuen Standort.

Hans-Gerd Öfinger

Protest gegen Lex Neckermann

Hessens CDU/FDP-Regierung will offenbar eine weitere Einschränkung des Arbeitsverbotes an Sonn- und Feiertagen ohne öffentliche Anhörung durchdrücken. Dagegen formiert sich Widerstand.

Seite 14

Rote Handabdrücke

Magdeburg (dpa/ND). Mit 1921 roten Handabdrücken protestieren Jugendliche aus Sachsen-Anhalt gegen den Einsatz von Kindersoldaten. Mitglieder des Jugendarbeitskreises der Kriegsgräberfürsorge hatten sie in den zurückliegenden Monaten bei verschiedenen Projekttagen im Land gesammelt. Am Montag übergaben Schüler des Magdeburger Hegelgymnasiums die auf gelben Blättern abgebildeten Handabdrücke an die...

Mädchen bei lebendigem Leibe verbrannt

Börnicke (dpa). Die beiden in einem Autowrack entdeckten Mädchen aus Dänemark sind bei lebendigem Leib verbrannt. Das ergab die Obduktion der Leichen. Weitere Erkenntnisse werden von den noch ausstehenden toxikologischen Untersuchungen zu einer möglichen Vergiftung erwartet, teilten die Staatsanwaltschaft Potsdam und das brandenburgische Polizeipräsidium am Montag mit. Ob es sich um ein Familiendr...

Stromnetz muss 2000 Kilometer länger sein

Potsdam (dpa/ND). Für die Nutzung erneuerbarer Energien muss in Brandenburg bis zum Jahr 2020 das Stromnetz um mehr als 2000 Kilometer erweitert werden. Dies geht aus einer Studie der Technischen Universität Cottbus hervor, die Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) gestern vorgestellt hat. Die Investitionskosten würden bei gut zwei Milliarden Euro liegen. Die Kosten sollen auf die Strompre...

Lutz Gallinat, Lübeck

Der Schriftsteller als Fotograf

Waldränder, Kornfelder, Dorfstraßen, Wolkengetümmel: Im Günter Grass-Haus in Lübeck werden derzeit Fotografien des Schriftstellers Arno Schmidt (1914-1979) gezeigt.

ndPlusWilfried Neiße

Kleine Abkühlung für die Opposition

Nach längerer Unterbrechung durch die Sommerpause wird die Enquetekommission zur Aufarbeitung der Nachwendejahre am Freitag wieder ihre Arbeit aufnehmen. Doch hatte im Sommer der See keineswegs still geruht. Mit erheblichem Aufwand bemühte sich die Opposition, ihre Meinung über die DDR unters Volk zu bringen. Die selbst ernannten Aufklärer haben jedoch im Regen des Sommers eine kleine Abkühlung er...

Klaus Hammer

Schlecht gesehen, gut gemalt

Mit Kaffee und Kuchen, Bier und Würstchen, Jazzmusik und Volksfeststimmung ist im Kurt-Mühlenhaupt-Museum Bergsdorf kürzlich die Ausstellung »Große Himmel – Stilles Land« eröffnet worden. Auf der gesamten Dorfstraße stand Auto an Auto, von überall her waren die Gäste und Freunde des vor sechs Jahren verstorbenen Malers mit dem roten Hut und der cremefarbenen Jacke gekommen. Seit 1994 lebte der ...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Tiefflieger über Rheinhessen

Die umstrittene Südumfliegung am Flughafen von Frankfurt am Main ist genehmigt. Vor allem in Rheinland-Pfalz, das nun zusätzlich durch Fluglärm belastet werden soll, ist man sauer. Auch die rot-grüne Landesregierung kündigte juristische Schritte an. Die Landtagsfraktionen von SPD und Grünen wollen das Thema in dieser Woche im Plenum des Landsparlaments aufgreifen.

Irena Güttel, dpa

Kopfgeld für Pflegekräfte

Jahrelang gab es mehr Pflegekräfte als Stellen. Doch nun wird das Personal knapp. Die Not macht Krankenhäuser und Altenheime erfinderisch. Mit Massagen, flexiblen Arbeitszeiten und guter Kinderbetreuung buhlen sie um Mitarbeiter – zum Beispiel in Bremen und Hannover.

Seite 15
Gernegroß

Gernegroß

Von oben: Sarrazin im Fettnapf, für Westerwelle eine Nummer zu groß (beides von Torsten Wolber), Renate Künast als »Rambonate« (von Jana Kühnberg) – 50 Siegerarbeiten des Wettbewerbs »Digitale Karikaturen« sind bis 23. Oktober im Frankfurter Museum für Kommunikation zu sehen.Fotos: epd...

ndPlusAntje Rößler

Am Piano zwischen allen Stühlen

Ist das Klassik? Oder Jazz? Oder Pop? Kai Schumacher setzt sich, am Piano, zwischen alle Stühle. Am Sonntag spielte der 32-jährige beim »Young Euro Classic«-Festival eine wilde Mischung: von Mendelssohns »Liedern ohne Worte« und Liszts Lied-Transkriptionen über Gershwin-Songs bis zu Rockmusik-Bearbeitungen.Das wäre eigentlich ein interessantes Konzept, führt doch das Stichwort »Lied« wie ein roter...

Mahlstrom- und Strudelbilder
ndPlusMartina Jammers

Mahlstrom- und Strudelbilder

Am linken Bildrand steht eine Mutter mit breitrandigem Hut und zwei fein kostümierten Mädchen. Ein Junge mit langem Stab – einer Angel? – tollt auf die flache Brandung zu, in der sich weitere Menschen tummeln. Zwei Hunde eilen ihm voran. Im weit entfernten Hintergrund ist die Mole des kleinen südenglischen Küstenstädtchens Margate (Grafschaft Kent) zu sehen, von der sich ein Dampfschiff entfernt. ...

Seite 16

Im Zwinger

Dresdens großes Stadtpanorama, der Canaletto-Blick über die Elbe, zeigt sich nach eineinhalbjähriger Restaurierung wieder in altem Glanz. Das Werk ist vom 26. August bis 20. November in der Reihe »Das restaurierte Meisterwerk« im Zwinger zu sehen. Nebst einer Restaurierungs- und Forschungsdokumentation werden auch weitere »Blicke« und Radierungen Canalettos präsentiert.Das etwa 1,30 mal 2,40 Meter...

PETER STEIN: Nackte Poesie

Das objektiv Großartige und Sensationalle an Kleist ist, dass ein vollkommen in sich Zerfallener, einer, von dem Lukács sagt, dass er die Dekadenz efunden hat, ein Stück wie den »Homburg« macht, das schwachsinnig, ungenau, hypochondrisch ist, aber zugleich von einer absolut heiteren Klarheit. Das Stück ist nichts anderes als nackte Poesie, politische Poesie. Will man es auf politische Systeme b...

ndPlusHarald Kretzschmar

Leiser, kluger Witz

Sitze ich bei Kurt Weiler in seiner abgeschiedenen Behausung im Kleinmachnower Bachweg 2 auf dem Sofa, dann sieht der kluge Altmeister des Puppentrickfilms mich fein lächelnd an und beginnt ganz im Sinne seiner Schöpfungen zu fabulieren.Welch Glück im bösen Unglück, als seine todgeweihten jüdischen Eltern 1938 den Halbwüchsigen nach England entkommen ließen! Wie er dort bei Peter Sachs sein Handwe...

Hans-Dieter Schütt

Man achte auf jede Scherbe ...

Im Jahre 1968: die Revolte der Studenten. Diese waren, nach den emotionalen Überstürzen ihres Beginns, mehr und mehr von politischem Bewusstsein beauftragt: »Macht kaputt, was euch kaputt macht.« Ton Steine Scherben. Der Ton und die Steine: erhoben, um Scherben zu sehen – des Systems, nicht nur der Schaufenster. Rebellion gegen die Struktur. Man zerstörte auch Autos, Lust am Exzess, aber zuvörders...

Seite 17

Besserer Ferienservice

Die AOK Nordost hat auf den spanischen Urlaubsinseln Mallorca und Menorca Verträge mit Krankenhäusern und Medizinischen Zentren abgeschlossen, um Urlauber besser zu versorgen.

Psyche im Netz

Immer mehr Menschen berichten im Internet freimütig über ihre psychischen Probleme. Die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) warnt davor.

Die Rezension - Pilz im Pastetchen
ndPlusElfi Schramm

Die Rezension - Pilz im Pastetchen

Wenn Sie wissen, was ein Fichtenreizker ist, dann gehören Sie schon zu den Kennern der Materie. Doch für all jene, die gern Pilze essen, sich aber nicht so genau mit den verschiedenen Arten auskennen, ist der vorliegende Ratgeber eine echte Hilfestellung. 33 der beliebtesten Speisepilze werden von dem Autorenehepaar Helmut und Renate Grünert porträtiert. Beide sind geprüfte Pilzsachverständige,...

Martin Koch

Nicht ohne meine Wasserflasche

Der menschliche Körper besteht zu über 50 Prozent aus Wasser. Wir müssen daher regelmäßig trinken, um nicht auszutrocknen. Wie groß jedoch die Menge der zugeführten Flüssigkeit sein soll, ist unter Experten umstritten.

Seite 19

Dopingfälle vor der WM

Die Leichtathletik wird kurz vor der WM in Daegu/Südkorea durch Dopingaffären um zwei 100-Meter-Mitfavoriten erschüttert. Am Sonntag gestand die größte US-Hoffnung Mike Rodgers die Einnahme verbotener Substanzen. Zwei Tage zuvor war der Weltranglisten-Dritte Steve Mullings überführt worden, der 2009 in Berlin an der Seite von Usain Bolt 4 x 100-Meter- Gold für Jamaika gewonnen hatte.»Positiv getes...

ndPlusDietmar Fuchs, dpa

Kein Platz für zwei Leitwölfe

Michael Ballack schwieg. Ein knapper Gruß – und schon war er aus der Leverkusener Arena verschwunden. Doch die Diskussionen um Ballacks Rolle gingen weiter. Trainer Robin Dutt heizte sie nach dem erlösenden 1:0 gegen Werder Bremen weiter an. Wen lässt er im defensiven Mittelfeld bei Bayer spielen? Nur Ballack? Nur den eigentlichen Kapitän Simon Rolfes? Oder beide? Dutt zog sich vorsichtig au...

Michael Fox, dpa

Endlich wieder ganz oben

Norwegen liegt den Beachvolleyballern Julius Brink und Jonas Reckermann. Nach dem WM-Titel 2009 gewannen sie dort nun auch EM-Gold. Die deutschen Duos holen insgesamt drei Medaillen, die Erwartungen des Verbandes werden »übererfüllt«.

ndPlusJürgen Holz

Pechvogel Björn Otto ist sauer auf den Verband

Der Altmeister unter den deutschen Stabhochspringern, der 33-jährige Björn Otto (Dormagen), ist der Pechvogel der Nominierungsrunden des Deutschen Leichtathletik-Verbandes für die WM im südkoreanischen Daegu (27. August bis 4. September) – und das Opfer des Verbandes. Otto wurde die Tür zur WM zugeschlagen.Der WM-Fünfte von Osaka 2007, der damals in Japan dicht dran war, 5,91 Meter zu übersp...

Seite 20
Ralf Klingsieck, Paris

Verloren in Pariser Katakomben

Drei Jugendliche, die sich in den Katakomben von Paris verirrt hatten, konnten erst nach 48 Stunden gerettet werden. Die knapp 20-Jährigen hatten an einer illegalen »Grotten-Party« teilgenommen und sich auf dem Rückweg zum »Einstieg« in dem über 150 Kilometer langen Labyrinth verlaufen. Freunde, die an derselben Party teilgenommen hatten und sie am nächsten Tag vermissten, alarmierten die Polizei....