Schweres Erdbeben der Stärke 7,0 erschüttert Osten Perus

Lima, 25. August (AFP) - Bei einem schweren Erdbeben der Stärke 7,0 in Peru sind am Mittwoch mindestens 19 Menschen leicht verletzt worden. Nach Angaben der Behörden trafen die Erdstöße eine abgelegene Gegend im Osten des Landes. Sie waren bis in die hunderte Kilometer entfernte Hauptstadt Lima sowie in den Nachbarländern Ecuador und Brasilien zu spüren.Wie das Geologische Überwachungsinstitut der...

Dagmar Enkelmann: »Bundesregierung mauert bei Hartz IV«

Dagmar Enkelmann: »Bundesregierung mauert bei Hartz IV«

Die Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion DIE LINKE Dagmar Enkelmann hat scharf die Verzögerungen bei der Umsetzung des Hartz IV-Kompromisses durch die Bundesregierung kritisiert und reagierte damit auf deren Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion.

Seite 1

Unten links

Um das Lachen muss man sich Sorgen machen. Nicht nur, weil Loriot tot ist und das politische Kabarett offenbar auch. Vielmehr, weil selbst das kleine kommunikative Feixen der Normalsterblichen immer seltener wird. Neulich versuchten bei einem lauen Sommerfest ein paar ewig Gestrige, das DDR-Spiel »Kennste den?« zu reaktivieren. Pumpe war's. Kaum jemand hatte einen Witz parat – schon gar kein...

Mit voller Härte

Sie müssen die ganze Härte der EU-Verträge zu spüren bekommen! So könnte man die Botschaft zusammenfassen, die die Kanzlerin mit ihren neuen Vorschlägen in Sachen Euro-Schuldenkrise an den verunsicherten Wähler zu bringen versucht. Bisher präsentierte Angela Merkels CDU in dieser Frage ein ziemliches Durcheinander. Damit sich dies ändert, nimmt die Parteichefin zunehmend Anleihen bei dem Thema, wo...

Millionen-Kopfgeld auf Gaddafi

Während die libyschen Aufständischen Siegesfeiern zelebrieren, leisten Truppen Gaddafis weiter Widerstand. Bundesaußenminister Westerwelle äußerte derweil bereits die Erwartung, Deutschland werde eine Schlüsselrolle beim Wiederaufbau in dem nordafrikanischen Land spielen.

Thomas Blum

Bosbach sieht Land »dauernd am Abgrund«

In der Frage, wie das Finanzsystem stabilisiert werden soll, ist man in der CDU weiter verunsichert und zerstritten. Die Partei findet zu keiner Einigung zum neuen Euro-Rettungsfonds.

Seite 2
Irina Wolkowa, Moskau

Russland reserviert gegenüber Rebellen

Libyens Rebellen müssten erst beweisen, dass sie das Land auf demokratischer Grundlage vereinen können, sagte Russlands Präsident Dmitri Medwedjew am Mittwoch. Erst in solchem Falle werde sein Land Beziehungen zu ihnen aufnehmen.

ndPlusKarin Leukefeld

Libyens neue erste Reihe

Noch ist unklar, wie es in Libyen weitergeht, doch eine Forschungsstelle des US-Kongresses hat schon mal eine Wunschliste von Politikern zusammengestellt, die ihrer Meinung nach in der Zeit nach Gaddafi Schlüsselfunktionen in Libyens Machtapparat übernehmen könnten.

Seite 3

Krieg gegen den Terror – Krieg gegen ein Phantom?

Die Anschläge vom 11. September 2001 in New York und Washington haben das Gefüge der Welt verändert, wirkten nachhaltig auf Nationen, Staaten und Völker, berühren Hirn und Seele von Millionen. Kaum dass sich Rauch und Trümmerstaub verzogen hatten, schlugen die USA zurück – das heißt, sie begannen einen globalen Krieg gegen den Terrorismus. Dessen Anfang ist mit dem Überfall auf Afghanistan terminiert, das Ende hingegen ist so offen wie die Ergebnisse des Mordens.

Seite 4

Kleine Schritte

Noch acht Jahre bis zur Lohnangleichung zwischen Ost und West. Und der am Mittwoch zwischen der Gewerkschaft IG Bau und dem Bundesinnungsverband Gebäudereinigung abgeschlossene Tarifvertrag gilt auch nur für eine Branche. Fast 30 Jahre sind dann seit der Wende vergangen. Grund zur Freude also? Ja und nein. Blickt man auf die Gesamtsituation der letzten Jahre, ist der neue Tarifvertrag für die rund...

Herabgestuft

Mit viel Vorschusslorbeeren ist vor zwei Jahren die Demokratische Partei in Tokio angetreten, alles anders und vor allem besser zu machen. Doch nun hat sie mit Naoto Kan schon den zweiten Premier verschlissen. Vor allem seit dem Tsunami und dem Atomdesaster von Fukushima verspielte der 65-Jährige viel Vertrauen, nicht nur bei den eigenen Bürgern. Natürlich traf die Jahrhundertkatastrophe auch die ...

Kommandantenstraße

Keine Akzeptanz«, »Schnelle Ergreifung der kriminellen Täter«, »Wir vertrauen darauf, dass die Berliner Polizei ihre Arbeit gut und richtig macht«, »Schneller Fahndungserfolg«, »Jetzt rächt sich, dass SPD und LINKE den Polizei-Vollzugsdienst jahrelang geschwächt haben.« Wer redet so? Man weiß es nicht. Das handelsübliche Phrasengemisch, das man hier nicht zum ersten Mal um die Ohren gehauen bek...

Zeitiger Abflug
Haidy Damm

Zeitiger Abflug

Vielleicht setzt er nach all den Jahren nun doch nicht mehr auf das sinkende Schiff der Freien Demokraten. Martin Biesel wendet sich ab von der Politik. Der ehemalige Staatssekretär im Auswärtigen Amt und enge Vertraute von Guido Westerwelle wird Cheflobbyist bei Air Berlin. Das zweitgrößte Flugunternehmen Deutschlands ist zwar auch auf dem absteigenden Ast, Biesel gilt aber im Berliner Politikbet...

Kommt das nicht etwas spät?

Kommt das nicht etwas spät?

ND: Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den Schutz vor Kostenfallen im Internet beschlossen. Kommt das nicht etwas spät?Dobrinski-Weiß: Wohl wahr. Zumal Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner so was Ähnliches schon mal für den Sommer 2009 angekündigt hatte und wir als SPD-Fraktion vor genau einem Jahr einen entsprechenden Gesetzentwurf eingebracht hatten, der seinerzeit von der Regierungskoa...

Seite 5

Geber in der Pflicht

New York (Agenturen/ND). Ungeachtet der bisherigen Spenden dauert die Not der Menschen am Horn von Afrika an. Die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos rief alle Welt am Internationalen Tag der humanitären Hilfe vergangenen Freitag zum verstärkten Einsatz gegen die Hungersnot in dem Dürregebiet auf. »Die Öffentlichkeit hat großzügig gespendet, doch es reicht nicht aus. Wir erreichen nicht genug No...

ndPlusMarc Engelhardt, Nairobi

Afrikanische Staaten stehen in der Kritik

In Afrika wächst der öffentliche Druck auf die Regierungen, die Opfer von Dürre und Gewalt am Horn von Afrika stärker zu unterstützen. Bei der Geberkonferenz der Afrikanischen Union in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba sollen feste Zusagen auf den Tisch kommen.

Die Hilfe muss fortgesetzt werden

Die Hilfe muss fortgesetzt werden

Manfred Bischofberger ist Regionalkoordinator der Welthungerhilfe in Äthiopien. Die Welthungerhilfe unterstützt dort und auch im benachbarten Somaliland, das sich 1991 von Somalia abgespalten hat, Projekte zur ländlichen Entwicklung, die die Ernährungssicherheit verbessern helfen. Über die gegenwärtige Hungersnot am Horn von Afrika sprach mit ihm für ND Martin Ling.

Seite 6

Rente: Senken der Beiträge umstritten

Osnabrück (epd/ND). Der DGB fordert, finanzielle Spielräume in der Rentenversicherung nicht nur zur Senkung der Beiträge zu nutzen, sondern vor allem für eine Offensive gegen Altersarmut. »Es macht zwar Sinn, die Beiträge anzuheben, wenn die Kasse leer ist. Aber andersherum ist der Automatismus angesichts der Probleme, vor denen wir stehen, nicht sinnvoll«, sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Bunt...

Fabian Lambeck

Per Mausklick gegen Abzocke

Immer wieder geraten Internetnutzer in sogenannte Kostenfallen. Das Problem ist seit Jahren bekannt, doch erst jetzt reagiert die Bundesregierung und verabschiedete am Mittwoch einen Gesetzentwurf, der Kunden vor Abzockern schützen soll. Zukünftig sollen die Vereinbarungen im Netz nur gelten, wenn die Kunden zuvor per Klick bestätigt haben, dass sie über alle entstehenden Kosten informiert worden sind.

Im Land der teuren Großprojekte
ndPlusAert van Riel

Im Land der teuren Großprojekte

Der rot-grünen Regierung in Rheinland-Pfalz stehen schwere Zeiten bevor. Die in ihrem Sparprogramm vorgesehenen Kürzungen bei der Justiz wollen viele Bürger nicht hinnehmen.

Seite 7

Premier Jemens wieder in Sanaa

Sanaa (AFP/ND). Der bei einem Angriff auf den Präsidentenpalast Anfang Juni verletzte jemenitische Regierungschef Ali Mohammed Mudschawar ist nach einer Behandlung in Saudi-Arabien in seine Heimat zurückgekehrt. Mudschawar sei am Dienstag in Sanaa eingetroffen, berichtete das jemenitische Staatsfernsehen. Der Regierungschef ist der erste unter den bei dem Angriff verletzten und in einem Krankenhau...

Visite der Atomagentur in Iran

Teheran (dpa/ND). Iran hat einem Team der internationalen Atomenergiebehörde IAEA erlaubt, mehrere Nuklearanlagen zu inspizieren. Die Inspektoren hätten unter anderem das mit russischer Hilfe gebaute Kraftwerk in Bushehr untersucht, das bis Ende dieses Jahres in Betrieb gehen soll, sagte der iranische IAEA-Botschafter Ali Asghar Soltanieh am Dienstag der Nachrichtenagentur Fars.Die IAEA-Vertreter ...

KDVR bereit zu neuen Atomtreffen

Nordkorea (KDVR) hat die Bereitschaft zur einem Atomtest-Moratorium und zur Wiederaufnahme der internationalen Gespräche über sein Nuklearwaffenprogramm signalisiert.

Irina Wolkowa, Moskau

Psychologische Kriegführung mit »Friedensmarsch«

Scharf hat das russische Außenministerium gegen einen sogenannten Friedensmarsch protestiert, den Georgien für Freitag an die Grenze seiner abtrünnigen Region Südossetien plant.

Seite 8

Japans Bonität herabgestuft

Tokio (dpa/ND). Rückschlag für das von der Jahrhundertkatastrophe so schwer gebeutelte Japan: Die große US-amerikanische Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit des Landes am Mittwoch herabgestuft. Die Bonität sinkt um eine Note von »Aa2« auf »Aa3«. Es ist die erste Herabstufung für Japan seit neun Jahren. Der Ausblick für die Bonität der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt, die unter all...

Anna Maldini, Rom

Ausstand gegen Roms Sparpaket

Italiens Sparpaket ist weiterhin eine chaotische »Veranstaltung«. Während einige Maßnahmen bereits in Kraft sind, diskutiert und streitet man auch in der Regierung Silvio Berlusconis immer noch heftig über mögliche Änderungen an dem Programm. Die Demokratische Partei hat inzwischen einen Gegenvorschlag zu dem Papier vorgelegt; die Gewerkschaft CGIL kündigte einen Generalstreik an.

Susanne Götze, Paris

Brosamen für die Gemeinschaft

»Bitte besteuert uns!« 16 französische Großverdiener und Vermögensbesitzer bitten um höhere Abgaben, um Frankreich und Europa zu retten.

Seite 9

Betrübte deutsche Wirtschaft

München (AFP/ND). Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist so schlecht wie seit über einem Jahr nicht mehr: Der ifo-Geschäftsklimaindex sank im August auf den niedrigsten Stand seit Juni 2010. Die Unternehmen schraubten laut der Erhebung vor allem ihre Geschäftserwartungen für das kommende halbe Jahr deutlich zurück. »Die deutsche Wirtschaft kann sich den weltweiten Turbulenzen nicht entziehen...

Rückschlag für RWE in Niederlande

Den Haag (dpa/ND). Der Staatsrat in Den Haag hat den umstrittenen Bau eines Kohlekraftwerkes auf der niederländischen Seite der Emsmündung gestoppt. Die höchste Gerichtsinstanz der Niederlande erklärte die 2008 erteilte Bau- und Betriebsgenehmigungen für das Kraftwerk der RWE-Tochter Essent am Mittwoch für null und nichtig. Die Auswirkungen des Betriebs für die Natur im Wattenmeer und auf den Watt...

Jörg Meyer

Mehr Geld für Gebäudereiniger

Die Gebäudereiniger erzielten in der fünften Verhandlungsrunde einen Tarifabschluss. Bis 2019 sollen die Beschäftigten gleich viel verdienen.

ndPlusUwe Sievers

Frei verfügbar und veränderbar

Als der finnische Student Linus Torvalds 1991 seine Kenntnisse über Betriebssysteme vertiefen wollte, programmierte er etwas zusammen, das heute die Grundlage für den Betrieb zahlreicher Rechenzentren, Smartphones und DSL/WLAN-Router bildet: Linux wird heute in vielen Geräten eingesetzt, ohne dass deren Benutzer dies ahnen.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

In Hollywood gilt die US-amerikanische Schauspielerin irischer Abstammung (geboren am 10. März 1984 in New York, Foto: AFP) noch immer als Shootingstar, obwohl sie ihre Karriere vor der Kamera bereits vor acht Jahren begann – mit der TV-Serie »Skin« und einer kleinen Rolle in »The Girl Next Door«. International bekannt wurde sie erst mit der Arzt-Serie »Dr. House« (ab 2007), in der sie als engagie...

Alexandra Exter

Zwei Welten

Dass »Lollipop Monster« in mancherlei Hinsicht eine abgeschwächte Version der Jugend abbildet, die Regisseurin, Comiczeichnerin, Rumtreiberin, Drehbuchautorin etc. pp. Ziska Riemann und Koautorin und Multitalent Luci van Org (zeitweise besser bekannt als Lucilectric) selbst durchlebten, man kann es eigentlich kaum glauben. Nun ist, auch das betonen beide gern, natürlich nicht alles in diesem Film ...

ndPlusCaroline M. Buck

Gut gelauntes Leichtgewicht

Diese Komödie ist ein Leichtgewicht – wie eine Sommerkomödie eben so sein soll. Die Geschichte eines nicht mehr ganz jugendlichen, aber immer noch sehr jungen Mannes, der an sich zu zweifeln beginnt, weil seine Freundin plötzlich ganz was anderes will als ihn. Der sich zu ändern sucht, um seiner Freundin wieder zu gefallen, und am Ende feststellt: An mir lag’s eigentlich gar nicht, es war einfach ...

Caroline M. Buck

Küsse durch Maschendraht

Zweiundzwanzig Jahre nach ihrer Republikflucht war Doreen noch einmal an dem Ort, von dem es sie damals in den Westen zog, der Liebe wegen – auf Motivsuche für einen Film über ihre lebensverändernde Entscheidung im Sommer 1988. »Westwind« heißt der Film, inszeniert wurde er von Robert Thalheim – und produziert von Doreens Zwillingsschwester, die sich damals dafür entschied, im Osten zu bleiben. Im...

Seite 11

Buschkowsky nennt Richter »Schwachmaten«

(ND-Messaoudi). Für seine eigenwillige Wortwahl ist Neuköllns Bürgermeister Heinz Buschkowsky bekannt. Nun erlaubte er sich in einem Zeitungsbericht vom Mittwoch erneut eine Sprachentgleisung und verärgerte seine SPD-Genossin Gisela von der Aue. Buschkowsky bezeichnete einen Richter des Amtsgerichts Tiergarten als »Schwachmaten«, nachdem dieser ein Verfahren gegen einen Wirt wegen Alkoholausschank...

Künast fordert 400 neue Lehrer

(dpa). Grünen-Spitzenkandidatin Renate Künast hat sich dafür ausgesprochen, 400 neue Lehrer für die Berliner Schulen einzustellen. Damit sollen aktuelle Lücken gestopft und zusätzlicher Bedarf für Schüler mit Lernstörungen und Behinderungen gedeckt werden, sagte Künast. Zugleich forderte sie mehr Geld, um Schulen zu sanieren. »Das absolute Prä hat der Bildungsbereich. Das ist die Zukunft, da wird ...

Teurer Ausstieg aus Wohnungsbau

(ND-Kammer). Der Ausstieg aus der Förderung des sozialen Wohnungsbaus könnte für Berlin teuer werden. Nach einem Urteil des Berliner Kammergerichts sollen die wirtschaftlichen Folgen des Ausstiegs nicht allein die privaten Investoren tragen, teilte die Kanzlei Schellenberg Unternehmensanwälte mit.Die Kanzlei hat eine Baugenossenschaft vertreten, die in Marienfelde Sozialwohnungen auf einem landese...

Briefwahl dieses Jahr beliebt

(dpa). Dreieinhalb Wochen vor der Wahl zum Abgeordnetenhaus haben mehr Berliner Briefwahlunterlagen beantragt als 2006. Bis Dienstagabend forderten 241 190 Berliner die Unterlagen an, teilte die Landeswahlleitung am Mittwoch mit. Vor fünf Jahren waren es am 26. Tag vor der Wahl 198 175. Das sind in diesem Jahr bereits rund 43 000 Briefwahlanträge mehr als 2006.Die Landeswahlleitung hoffe, dass die...

Schwere Geschütze

Darf es ein bisschen mehr sein? Gestern 500 neue Polizisten, heute 400 neue Lehrer – was die grünen Wahlkampfmanager ihrer Spitzenkandidatin Renate Künast dieser Tage an Forderungen in den Mund legen, unterscheidet sich nur in einem Punkt von dem Populismus der CDU: Von den Christdemokraten ist man diese Taktik gewohnt. Bei den Grünen jedoch (warum eigentlich?) lassen solche allzu billigen und dur...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Sagen, wer's erfunden hat

Auf derzeit ein politisches Patt zwischen Grün-Schwarz und Rot-Rot mit nur wenigen Stimmen Unterschied verweist Udo Wolf, Fraktionschef der LINKEN im Abgeordnetenhaus. So bekräftigt er am Mittwoch vor Journalisten als Wahlziel die Fortsetzung des Regierungsbündnisses mit der SPD. Aus einer Bilanz der LINKEN mit knapp drei Dutzend zum Teil gewichtigen Punkten folgert er auch, dass es Bereiche gebe,...

Sonja Vogel

Reinickendorf ohne Gemeinschaftsschule

Es klingt nach einem Vorzeigeprojekt: Die Hannah-Höch-Grundschule und die Greenwich-Oberschule, eine integrierte Sekundarschule, möchten sich zur ersten Gemeinschaftsschule in Reinickendorf zusammenschließen. Diesen Antrag unterstützen die schulischen Gremien, der Bezirksschulbeirat, der Elternausschuss, die Mehrheit der Bezirksverordnetenversammlung, Gewerkschaften und Betriebe machen sich dafür ...

Seite 12
Gesichter der Renaissance

Gesichter der Renaissance

(epd). Das Berliner Bodemuseum zeigt von Donnerstag an bis zum 20. November »Gesichter der Renaissance«. Insgesamt 170 Meisterwerke aus Weltmuseen wie dem Louvre, dem Metropolitan Museum in New York, der National Gallery in London und der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen in Berlin illustrieren Italiens Beitrag zur europäischen Porträtkunst, die im 15. Jahrhundert diesseits und jenseits der Al...

Literaturfestival mit 140 Autoren

(dpa). Autoren wie Gary Shteyngart, A. S. Byatt, DBC Pierre, Liao Yiwu, Irvine Welsh, Ilija Trojanow, Julia Franck und Paul Harding kommen zum 11. Internationalen Literaturfestival nach Berlin. Die Eröffnungsrede am 7. September hält der marokkanische Autor Tahar Ben Jelloun. Bis zum 17. September werden 140 Autoren und Autorinnen aus 53 Ländern erwartet. Fokus des Festivals, mit fast 200 Veransta...

Schloss Biesdorf wird erneuert

(dpa). Das Berliner Schloss Biesdorf, einst Residenz der Industriellen-Dynastie von Siemens, soll zur Kunstgalerie werden. Kulturstaatssekretär André Schmitz kündigte am Mittwoch die Bewilligung der noch fehlenden EU-Mittel in Höhe von 3,75 Millionen Euro zum Ausbau des Schlosses bis zum Jahr 2014 an. Unter dem Namen »Bilderstreit« sollen dort Werke ostdeutscher Künstler aus der Sammlung Burg Bees...

Textilien und Triptycha
ndPlusKilian Klenze

Textilien und Triptycha

In seinen Krallen hält der Bundesadler das im Zickzackschnitt geteilte DDR-Emblem, breitet sich dabei auf dem Schwarzrotgold der bundesrepublikanischen Flagge aus. »Raubvogel« nennt Jan Bejsovec seine Arbeit. Nicht etwa gemalt hat er sie, sondern als Textilapplikation auf einen 110 x 130 Zentimeter großen Keilrahmen aufgezogen. So ungewöhnlich fallen alle weiteren 17 Exponate aus, die das ARD-Haup...

ndPlusVolkmar Draeger

Tanz im August

Auch das zweite Drittel von »Tanz im August« überraschte mit gleichbleibend hohem Niveau der Gastspiele. Und bot einander ähnelnde Themen – in konträrer Stilistik. Zu den Großen des deutschen Tanztheaters gehört Susanne Linke. Während Pina Bausch gesellschaftlich brisante Fragen im Ensemble auf die Bühne stellte, war Linke meist Interpretin eigener Stücke in der Tradition des Podiumstanzes der Aus...

Seite 13

S-Bahn-Fahrer beleidigt und tritt Fahrgast

München (dpa/ND). Ein Münchner S-Bahn-Fahrer hat einen Fahrgast als »Neger« beleidigt – und anschließend nach ihm getreten, weil der Mann sich beschweren wollte. Der 51 Jahre alte Fahrer muss sich nun auf ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Sachbeschädigung und Körperverletzung einstellen. Auslöser des Streits war laut Bundespolizei, dass der aus Guinea stammende Fahrgast am Pasinger...

Bremer Haushalt verfassungsgemäß

Der Bremer Landeshaushalt entspricht der Verfassung – trotz neuer Schulden in Rekordhöhe. Der Staatsgerichtshof bescheinigt dem kleinsten Bundesland eine extreme Haushaltsnotlage. Deshalb darf es ausnahmsweise mehr Schulden machen, als es für Investitionen ausgibt.

ndPlusWolfgang Weiß

Protest auf der Müggelspree

Wenn sich an diesem Sonntag eine Menschenkette rund um den Müggelsee bildet, um gegen den geplanten Flugroutenkorridor über Berlins größtem Gewässer zu protestieren, ist Andreas Thamm dabei. Der 57-jährige gelernte Berufsfischer will zusammen mit weiteren Mitgliedern des Bootsvereins Rahnsdorf an diesem Tag symbolisch die Müggelspree sperren. »Das bin ich meinem Müggelsee schuldig«, sagte Thamm. ...

Oliver Hilt, Saarbrücken

Sparkurs im Saarland

Saar-Landeschefin Annegret Kramp-Karrenbauer will einen »konsequenten Sanierungspfad« einschlagen. Mindestlöhne sind dagegen offenbar kein Ziel der Landesregierung.

Sabine Behrens

300 Euro weniger für die gleiche Arbeit

Seit über einer Woche wird in den drei Marzahner Heimen der Alpenland Pflegeheime Berlin GmbH & CoKG gestreikt. Während die Einrichtungen des Unternehmens im Westteil der Stadt und in Baden-Württemberg tarifgebunden sind, wird den Beschäftigten im Ostteil Berlins der Anschluss an das Tarifniveau verweigert. Und das mehr als 20 Jahre nach dem Mauerfall, sagt ver.di-Verhandlungs- führerin Meike ...

Seite 14

Was kostet ein Widerspruch?

Seit Monaten schwelt in Nordsachsen ein bizarrer Streit um einen Kostenbescheid des Landratsamtes. 25 000 sollte der BUND für einen abgelehnten Widerspruch zahlen. »Willkür« fanden die Umweltschützer und erstatteten Anzeige. Jetzt will das Amt 4000 Euro.

Gutachter sehen Brücke kritisch

Busverkehr gegen Welterbestatus: Regensburg möchte eine neue Brücke für den öffentlichen Nahverkehr bauen – im Gebiet der Stadt, das den Welterbestatus hat. UNESCO-Gutachter warnen vor »ernstzunehmenden Folgen«.

Ronald Bahlburg, dpa

Mitfahrzentrale für Jugendliche

Neue Verkehrsangebote sollen in Zukunft dafür sorgen, dass Jugendliche auf dem Lande ungehindert von A nach B kommen. Die Angebote reichen von Rufbussen über E-Bikes bis zu Mitfahrzentralen als Alternative zum ausgedünnten öffentlichen Nahverkehr. Das ist das Ergebnis des vor einem Jahr angelaufenen Projektes »JugendMobil«. Gestern zog das Verkehrsministerium eine erste Bilanz. An dem Projekt ware...

Ein Pony namens Ballack
ndPlusMargot Kornhaas

Ein Pony namens Ballack

Wieder einmal lädt Friedersdorf ein zur »Nacht der Pferde«. Diese traditionelle Veranstaltung für alle Pferdeliebhaber, für Jung und Alt erlebt am Sonnabend bereits die siebente Auflage. Veranstalter ist der HSV Fortuna Friedersdorf/Gussow. Gerd Briesenick, Abteilungsleiter für Pferdesport, verspricht ein »überaus buntes Programm«.»Sehr zahlreich vertreten sind wieder die Friesen«, kündigt Gerd Br...

Keine neuen Stasi-Fälle bei der Polizei

Potsdam (dpa/ND). Eine Stasi-Überprüfung der 15 Schutzbereichsleiter der Brandenburger Polizei ist abgeschlossen. Bei vier Beamten gibt es zwar Hinweise. Doch es seien keine neuen Erkenntnisse, betonte Innenminister Dietmar Woidke (SPD) am Mittwoch. Anfang des Monats waren die erbetenen Auskünfte von der Stasi-Unterlagenbehörde eingetroffen.Woidke hatte mit der Begründung um Auskünfte gebeten, es ...

ndPlusWilfried Neiße

Konjunktur unter dunklen Wolken

In den zurückliegenden anderthalb Jahren hat sich die brandenburgische Wirtschaft vergleichsweise gut entwickelt. Doch steht in Frage, ob sich das in der Zukunft fortsetzen wird, ließ Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) wissen, als er gestern in Potsdam den aktuellen Wirtschafts- und Europabericht vorstellte.Auf 100 Seiten zeichnet der Bericht eine nennenswerte Aufwärtsentwicklung nach. ...

ndPlusMarcus Meier

Schienenblockade jetzt auch gegen Kohlekraft

Attac, BUND und Klima-Gruppen veranstalten von morgen an ein zehntägiges Klimacamp im Rheinischen Braunkohlerevier. Sie wollen auf die Probleme der Braunkohle hinweisen und deren Verstromung perspektivisch beendet sehen. Geplant sind mannigfaltige Aktionen.

Seite 15

Absetzen!

Wagner-Urenkelin Nike Wagner hat sich dafür ausgesprochen, die Neuinszenierung des »Tannhäuser« bei den Bayreuther Festspielen abzusetzen. »Man muss mit Wagner experimentieren«, sagte die Leiterin des Weimarer Kunstfestes. Wenn aber nichts mehr zusammenpasse, schlage das Gesamtkunstwerk zurück. Regisseur Sebastian Baumgarten habe sich in der Bühneninstallation nicht zurechtgefunden, erklärte die T...

BOTHO STRAUSS: Hypochondrisch

Kleist trat zuweilen tagelang nicht aus seinem Zimmer und hielt jedermann von sich und seiner Arbeit fern. Dann wieder sahen ihn Freunde spazieren gehen, inständig deklamierend und erregt die Arme um sich werfend. Auch ließ er sich gern von einem Freund, den er als besonders ungeschickten Vorleser schätzte, eine eben entstandene Szene zu Gehör bringen, weil ihm dabei die in Sprache und Rhythmus ve...

Paganini im Kuhstall
ndPlusMartin Hatzius

Paganini im Kuhstall

Obwohl der Andrang viel größer war, als erwartet, fand die Veranstaltung im Kuhstall statt, nicht in der Scheune. Und das war schön. Der Kuhstall ist ein flaches Gemäuer mit Säulen und Ziegelbögen, auf den Feldsteinvorsprüngen bäuerliches Inventar aus vergangener Zeit und Teelichte aus dem Discounter, der Raum bestuhlt bis in die letzten Winkel – ein guter, atmosphärischer Ort für eine Lesung mit ...

Hans-Dieter Schütt

Ich und Ich

Faust. Eine Erinnerungsgalerie. Kurt Böwe, vor langer Zeit, bei Regisseur Horst Schönemann in Halle: unser Genosse im Mittelalter. Fred Düren bei Adolf Dresen und Wolfgang Heinz am Deutschen Theater Berlin: nur noch der zitternde, gleichsam bleiche Schatten einer Utopie. Jahrzehnte später am gleichen Haus, bei Michael Thalheimer: Ingo Hülsmann als kantig-kalter Herzbrocken, der sich über Seelen wä...

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

Kunst oder Leben

Immer ich« – vor kurzem kam ein anderes Buch dieses Titels heraus. Das von Gisela Steineckert ist eine Sammlung von Erinnerungen, das von Alissa Walser – was ist es? Eine Erzählung, sagt der Verlag. Nun, das stimmt auf jeden Fall. Wieso der Titel? Das scheint zunächst rätselhaft. Vielleicht bis man auf Seite 42 jenen Halbsatz findet: »... und meistens ist es ja so, dass es durch mich hindurch denk...

Werner Jung

Der kluge Schwärzling

Eine Gattungsbezeichnung trägt das Buch nicht. Doch ist schon nach den ersten Seiten klar: Es handelt sich um einen autobiografischen Text, um die Kindheits- und Jugenderinnerungen der jungen K. – mehr oder minder chronologisch erzählt von den ersten, vagen Eindrücken bis zur 14-jährigen, frühreifen Göre, die ins Internat kommt. Geschildert wird eine – zumeist – unbeschwerte Kindheit an der Sei...

Ralph Grüneberger

Hüterinnen der eignen Geschichte

Katharina Born, die einem Literatenhaushalt entstammt, wird nicht überrascht sein, dass der kundige Leser ihrer »Familiengeschichte« Parallelen zu Personen der Zeit- und Literaturgeschichte zieht. Immerhin thematisiert sie die Vermarktung des literarischen Nachlasses eines früh verstorbenen Autors, dessen Literatur in Form einer Soap seine Fortsetzung findet. Der Verweise gibt es zu viele, als das...

Seite 17

Leseprobe

»Vater, ich würde so gerne leben, aber man läßt uns nicht ... Wir werden alle tot oder lebendig in die Gruben geworfen.« Es war ein achtjähriges Mädchen, etwas jünger als Anne Frank, das diese Worte hastig auf einen Zettel schrieb ... In der Tat, wirklich alle Juden sollten vernichtet werden, nach dem Willen der Nazis: alle Männer, Frauen, Greise, Babys, Kinder, Kranke, Schwache, Gesunde. Von d...

Harald Loch

Kriegsdiktator

Politische Biografien historischer Persönlichkeiten bieten die Gelegenheit, eine bereits erforschte Epoche, dem Faden eines Lebenslaufs folgend, neu zu erzählen. Dabei eröffnen sich gelegentlich sich andere Perspektiven, die auch genauere Urteile über die allgemeine Entwicklung der Zeit ermöglichen. Erich Ludendorff (1865 – 1937) ist in dieser Hinsicht eine dankbare Figur. Manche sehen in ihm den ...

ndPlusHorst Diere

Die Schuldfrage

Die Versenkung der »Wilhelm Gustloff« durch das sowjetische U-Boot S-13 am 30. Januar 1945 war in der alten Bundesrepublik seit den 1950er Jahren zunehmend Gegenstand zahlreicher Veröffentlichungen. Galt doch der Untergang des einstigen KdF-Schiffs und der Tod von über 9000 Menschen in den eisigen Fluten der Ostsee – die meisten davon zivile Flüchtlinge aus dem 1944/45 mit der ganzen Wucht des von...

Manfred Weißbecker

Doch keine Urkatastrophe?

Wie verhielt sich Hitler während des Ersten Weltkrieges? Was erlebte und tat er? Welche Lügen und Legenden wurden später über diesen Abschnitt in seinem Leben verbreitet? Dies untersucht der in Schottland lehrende Historiker Thomas Weber, ausgewiesen auch als Mitarbeiter an Ian Kershaws bekannter Hitler-Biografie. In der Nazipropaganda nahmen die Erlebnisse des Meldegängers im Range eines Gefr...

Seite 19

Harting greift DOSB an

Robert Harting hat sich kurz vor der Leichtathletik-WM im südkoreanischen Daegu über die Prämien beklagt und den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) attackiert. »Ein polnischer Olympiasieger kriegt nach Karriereende 2000 Euro monatlich bis ans Lebensende. Da braucht man in Polen gar nicht mehr arbeiten zu gehen. Wir kriegen als Olympiasieger eine Kiste Bier – ein Jahr lang. Wie behämmert ...

ndPlusJirka Grahl

Unverfroren

Eine Menge Leichtathletikstars fehlen bei den Weltmeisterschaften, die am Sonnabend in Daegu (Südkorea) beginnen. Sollte man sich da nicht über jeden Olympiasieger freuen, der sich auf den Weg zu den Titelkämpfen macht? Im Falle des US-Sprinters Justin Gatlin (29) dürfte so mancher Fan Bauchschmerzen haben. Nach einer vierjährigen Sperre wegen Testosteron-Dopings kehrt der 100-Meter-Olympiasieg...

Aufholen und Verteidigen

Schalke 04 hilft nur bedingungslose Offensive, Hannover 96 setzt indes auf seine Konterstärke: »Wir machen zwei Auswärtstore, und damit ist gut«, sagte Hannovers Trainer Mirko Slomka mit einem Augenzwinkern, aber auch kämpferisch. Trotz ihres 2:1-Erfolgs im Hinspiel sind die Niedersachsen heute Abend beim FC Sevilla weiterhin Außenseiter, doch diese Rolle nehmen sie im Pizjuan-Stadion gerne an. »D...

Mit Olympiaticket im Rücken

Im Schongang haben sich Deutschlands Hockeymänner für das Halbfinale bei der Heim-EM warm geschossen und zugleich das begehrte Olympia-Ticket für London 2012 gesichert. Mit dem locker herausgespielten 7:0 (3:0)-Torfest über Russland gewann das Team von Markus Weise am Mittwoch in Mönchengladbach auch sein drittes Vorrundenspiel und trifft im Halbfinale am Freitag als Gruppensieger höchstwahrschein...

Völler attackiert Lahm

Wutanfall von Rudi Völler, Rüge von Ottmar Hitzfeld, Widerspruch von Arjen Robben: Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm sorgt mit seinem Buch »Der feine Unterschied« für heftigen Wirbel. »Ich empfinde das als Frechheit ohnegleichen, was er da beispielsweise über seinen ehemaligen Trainer Jürgen Klinsmann geschrieben hat«, sagte der frühere DFB-Teamchef Rudi Völler am Mittwoch und bezeichnete La...

Elisabeth Schlammerl, Zürich

Noch keine Reifeprüfung

Vermutlich hat Karl-Heinz Rummenigge auf diesen Tage gewartet. Es gab zuletzt ja nicht viele Gelegenheiten für den FC Bayern, Emporkömmlinge in die Schranken zu weisen. Nach dem erfolgreichen Einzug in die Gruppenphase der Champions League konnte sich der Vorstandsvorsitzende deshalb einen Seitenhieb auf Borussia Dortmund nicht verkneifen. Bei der Auslosung der Gruppenphase heute in Monte Carlo, s...

Seite 20
USA-Ostküste bebte

USA-Ostküste bebte

Einen Tag nach dem ungewöhnlich heftigen Erdbeben der Stärke 5,8 hat sich das Leben an der US-Ostküste weitgehend normalisiert. In zahlreichen Orten blieben am Mittwoch vorsichtshalber die Schulen geschlossen. In Washington wurden Schäden an berühmten Wahrzeichen entdeckt. Aber insgesamt verlief das zweitstärkste Beben in der Region seit mehr als 100 Jahren glimpflich: Es gab keine Berichte über V...

»Aus einem langen Albtraum erwacht«

Dominique Strauss-Kahn will nach der Einstellung des Strafverfahrens gegen ihn keine juristische Gegenoffensive starten. »Wir wollten das Ende des Strafverfahrens. Das haben wir erreicht«, sagte sein Anwalt Benjamin Brafman der französischen Tageszeitung »Le Parisien«. Eine Anzeige wegen Falschaussage gegen das New Yorker Zimmermädchen Nafissatou Diallo sei nicht geplant. »Strauss-Kahn ist aus ein...