Weimar verbietet Aufmarsch von Rechtsextremen

Weimar (dpa/th) - Die Stadt Weimar hat einen für Samstag geplanten Aufmarsch von Rechtsextremen verboten. Oberbürgermeister Stefan Wolf (SPD) begründete das Verbot mit mangelnder persönlicher Eignung des Versammlungsleiters und der Ordnungskräfte. Angemeldet worden sei die rechtsextreme Demonstration von Freien Kameradschaften, nicht von der NPD selbst, sagte Wolf am Freitag in Weimar. Alle Anmeld...

»Wahlomat« zur Abgeordnetenhauswahl präsentiert

»Wahlomat« zur Abgeordnetenhauswahl präsentiert

Berlin (dpa/ND) - Die Berliner können ihre politischen Vorlieben und ihre Wahlentscheidung jetzt wie bei früheren Wahlen im Internet testen und überprüfen. Seit Freitag ist wieder die bekannte Internet-Wahlhilfe »Wahlomat« online. Die Aussagen der Parteien zur Abgeordnetenhauswahl am 18. September werden mit Hilfe des Portals mit den politischen Positionen der Wähler verglichen. Dazu gibt es 38 ak...

Odyssee im Gerichtsraum

Ein bisserl unsozial sei er ja, aber andererseits auch so fürchterlich innovativ (und effizient!): So in etwa wird der Kapitalismus auch von seinen nicht ganz so manischen Anhängern gelobt. Doch ein Gerichtsverfahren zwischen den Tablet-PC-Herstellern Samsung und Apple lässt arge Zweifel an an dieser Sichtweise aufkommen: Klaute Samsung bei Apple? Oder klaute Apple aus einem vierzig Jahre alten Science-Fiction-Film?

Seite 1

Unten links

In den Staatskassen klaffen abgrundtiefe Löcher. Ein schwarzes Loch tut sich im Weltall auf, die Forscher staunen. Aber eines ward 2011 nirgends gesichtet: das Sommerloch. Wie fürchten wir Journalisten die Zeit, in der die Regierung Urlaub macht und die Theater schließen. Wie zittern wir vor der Leere: Worüber schreiben? Ganz anders in diesem Sommer. Von der Euro-Schlacht bis zur Libyen-Krise, von...

Nachhaltig gegen Hunger

Ein historisches Ereignis war es auf alle Fälle. Zum ersten Mal organisierte die Afrikanische Union eine eigene Geberkonferenz, um einer Katastrophe zu Leibe zu rücken. Und darum handelt es sich angesichts 12,4 Millionen vom Hungertod bedrohter Menschen ohne Frage. Dass die afrikanischen Regierungen sich finanziell stärker ins Zeug legen als bisher, ist dabei nur ein Aspekt unter vielen. Denn für ...

ndPlusMartin Ling

Afrikaner lassen sich nicht lumpen

Eine Geberkonferenz der Afrikanischen Union (AU) zur Hungersnot in Ostafrika hat Hilfszusagen in Höhe von immerhin 356 Millionen Dollar (247 Millionen Euro) gebracht. Zu den benötigten 1,1 Milliarden Dollar klafft weiter eine große Lücke.

Seite 2
Armin Osmanovic, Johannesburg

Südafrika hadert mit der NATO und sich selbst

Südafrika weigert sich bisher, die Rebellen in Libyen als legitime Macht anzuerkennen. Die Zeit sei noch nicht reif, meint Außenministerin Maite Nkoana-Mashabane. Man wolle keinen Staat im Staat, zitiert die südafrikanische Wochenzeitung »Mail & Guardian« die Außenministerin.

ndPlusUwe Kalbe

Keine Chance für Quark in Rostock

Die Geste an die Wahlkämpfer in Mecklenburg-Vorpommern, wo in einer Woche der Landtag gewählt wird, ist nicht zu übersehen. Doch die Erwartungen an die Klausur der Linksfraktion im Bundestag gehen darüber hinaus – denn sie fällt in eine für die Partei schwierige Zeit. Die LINKE hat seit Monaten gegen den Ruf innerer Zerstrittenheit und unglücklichen Agierens ihrer Protagonisten zu kämpfen. Dies spiegelt sich kurz vor den Wahlen in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern in den Wählerumfragen.

Seite 3
ndPlusSonja Vogel

Westlinke zur roten Senatorin genötigt

Heidi Knake-Werner hat ihre Biografie »In roten Schuhen – Meine politischen Wege« herausgebracht. Das Buch erschien noch rechtzeitig zur Endphase des Wahlkampfes zur Berliner Abgeordnetenhauswahl am 18. September. Zur Buchvorstellung in den überfüllten Räumlichkeiten von Rohnstock Biografien am Mittwochabend in Berlin waren auch Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi (LINKE) und der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) gekommen.

Regensburger Sonderformat
Hans Canjé

Regensburger Sonderformat

Regensburger Lokalpolitiker geben sich entsetzt: Da wurden doch anlässlich eines Sportereignisses am 13. August mobile Toilettenhäuschen mit dem fröhlichen Gruß »Toi-Toi« direkt auf das Gelände gesetzt, auf dem sich ein Gedenkstein für die Opfer des Faschismus befindet. Eine »Entgleisung«, heißt es, und »eine bedauerliche Panne«, die nicht mehr vorkommen dürfe, weil sie der »Welterbestadt Regensburg ein schlechtes Zeugnis« ausstelle. Die »Mittelbayerische Zeitung« titelte: »Denkmal gedankenlos verunziert«.

Seite 4
ndPlusJulia Giertz, dpa

Grube verfolgt Schön-Wetter-Taktik bei S21

Vor einem Jahr wurde der Nordflügel des Stuttgarter Hauptbahnhofs abgerissen. Je mehr Steine aus dem Bauwerk gerissen wurden, desto wütender wurde der Protest der Gegner von Stuttgart 21. Nun soll auch der Südflügel weichen, doch diesmal ist die Bahn vorsichtiger.

»Das sieht ja schlimm aus hier«
Fabian Lambeck

»Das sieht ja schlimm aus hier«

Vor vier Jahren stand der kleine mecklenburgische Badeort Heiligendamm im Fokus der Weltöffentlichkeit. Die Mächtigen der Welt trafen sich im dortigen Grand Hotel zum G8-Gipfel. Streng abgeschirmt durch eine kilometerlange Sperranlage und tausende Polizisten. Welche Spuren hat dieses Großereignis in der »weißen Stadt am Meer« hinterlassen?

Seite 5

Das Ende der 60-Watt-Birne rückt näher

Berlin (dpa/ND). Der Glühbirnen-Ausstieg der Europäischen Union erreicht am kommenden Donnerstag die dritte Stufe. Es gilt dann ein Herstellungs- und Vertriebsverbot für die althergebrachte 60-Watt- Glühlampe – wie seit einem Jahr schon für die 75-Watt-Glühlampe und zuvor für die Variante mit 100 Watt. Die EU-Vorschrift soll Strom sparen, bringt aber auch Probleme mit sich. Fragen und Antwor...

Spurensuche im Brandschutt
Hendrik Lasch, Magdeburg

Spurensuche im Brandschutt

Im Prozess um den Feuertod von Oury Jalloh in einer Polizeizelle hat das Magdeburger Landgericht gestern Gutachter angehört, die in einem ersten Verfahren nicht zu Wort kamen. Der Antwort auf die Frage, ob Jalloh das tödliche Feuer selbst gelegt hat, kommt man allerdings nicht näher.

Verstehen, widerstehen und versöhnen
Heinrich Fink

Verstehen, widerstehen und versöhnen

Der Theologe Franz von Hammerstein, der sich seit 1945 unermüdlich als antifaschistischer Zeitzeuge eingemischt hat, um auch zwischen »Gegnern« Verstehen, Widerstehen und Versöhnen zu ermöglichen, ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Alle, die ihm begegneten, wissen, dass sein weltweit wirksam gewordenes Engagement – erst recht im wiedervereinten Deutschland – unentbehrlich bleibt.

Seite 6
Griechischer Limes
ndPlusKarl Kopp

Griechischer Limes

An der griechisch-türkischen Landgrenze, der Evros-Region, findet seit Sommer 2010 die größte Katastrophe der innereuropäischen Flüchtlingspolitik statt. Die Lager, in denen alle Neueinreisenden inhaftiert werden, selbst Familien mit Kindern und unbegleitete Minderjährige, sind brechend voll, die Lebensbedingungen unerträglich. Die griechische Regierung tat nichts, um diesen Notstand, das menschli...

Ralf Klingsieck, Paris

Der Sieger heißt Sarkozy

Noch ist die militärische Lage in Tripolis unübersichtlich, die libyschen Aufständischen haben Staatschef Gaddafi weder tot noch lebendig in ihrer Hand. Doch der Sieg scheint nahe – und schon tönen in Paris die Rechtsregierung und die ihr verpflichteten Medien von einem »Triumph Sarkozys«. Damit soll nicht zuletzt Stimmung für die Präsidentschaftswahl 2012 gemacht werden.

Seite 7

Wieder Tote bei Protesten in Syrien

Kairo/Damaskus (dpa/ND). Bei den Protesten von Regierungsgegnern in Syrien hat die Armee nach Angaben von Aktivisten weitere 16 Menschen getötet. Wie die Oppositionellen am Donnerstag mitteilten, kamen am Vortag allein in Homs sieben Menschen ums Leben. Homs ist die zweitgrößte Stadt des Landes und ein Zentrum der seit März andauernden Proteste gegen die Regierung von Präsident Baschar al-Assad. T...

Generalstreik in Chile

Bei einem Generalstreik in Chile haben am Mittwoch (Ortszeit) Zehntausende Menschen gegen die Politik der Regierung demonstriert.

Gaza-Streifen: Kein Ende der Gewalt

Israelis und Palästinenser finden keinen Ausweg aus der neuesten Spirale der Gewalt. Israel bombt im Gaza-Streifen, Palästinenser schießen selbst gebaute Raketen auf Israel ab. Keine Seite will zuerst aufhören.

Seite 8

Wenn was rausspringt

Helmut Kohl beklagt, dass die traditionellen Beziehungen zu den USA vernachlässigt worden seien, und zeiht Merkel der Wankelmütigkeit. Diese antwortet, die Zeiten hätten sich eben geändert. Und tatsächlich: Deutschland ist ein mit den USA konkurrierender kapitalistischer Staat. Auch der Außenminister erklärte dem Ex-Kanzler, dass es im Kapitalismus nicht um alte Bindungen und sentimentale Althe...

Scherbenhaufen

Das Spar- und Maßhalteprogramm der französischen Regierung, das diese aber auf keinen Fall so bezeichnen will, soll ein echtes Kunststück fertigbringen: nämlich die Finanzmärkte zu befriedigen und Frankreichs Rating-Höchstnote »AAA« zu sichern, ohne die Wähler im Vorfeld der Präsidentschaftswahl 2012 zu verärgern und ohne den mehr als zaghaften Aufschwung der Wirtschaft zu torpedieren. Die Rechtsr...

Familienfreundlich

Wenn jemand in eine mehrjährige Elternzeit geht, kann er oder sie nicht damit rechnen, bei anschließender Erwerbslosigkeit nach dem letzten vollen Gehalt Arbeitslosengeld zu erhalten. Stattdessen wird ein »fiktives Gehalt« errechnet, auf dessen Basis dann das Arbeitslosengeld gezahlt wird. Das gilt, wenn der oder die Betroffene in den zwei Jahren vor der Erwerbslosigkeit weniger als 150 Tage Gehal...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Sanftwitz

In wenigen Tagen hat am Thalia Theater Hamburg deutsche Uraufführung, was soeben bei den Salzburger Festspielen Welturaufführung hatte: »Immer noch Sturm« von Peter Handke, Regie: Dimiter Gotscheff. Jens Harzer spielt die Hauptrolle, den Herbeiträumer seiner Vorfahren. In diesem Darsteller arbeitet eine faszinierend selbstbewusste Verhaltenheit; seine Sprache: oft eine Überdehnung der Vokale, bis ...

Sind die Berliner Festspiele starr?

ND: Was hat Ihre Intendanz bei den Berliner Festspielen bewirkt?Sartorius: Als ich 2001 anfing, gab es eine Zäsur. Zum einen übernahm der Bund die Festspiele nun komplett in seine Obhut, zum anderen vermachte er uns zwei Gebäude: die Freie Volksbühne und den Martin-Gropius-Bau als hinreißenden Platz für Ausstellungen. Zog mein Vorgänger Ulrich Eckhardt mit den Festspielen noch bettelnd von Haus zu...

Seite 9

Ermittlungen nach tödlichem Schuss

(dpa). Nach dem tödlichen Schuss eines Polizisten auf eine bewaffnete Frau in Berlin steht noch nicht fest, ob der Beamte in Notwehr gehandelt hat. »Das ist Gegenstand der Prüfung«, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Die Behörde ermittelt wegen des Tötungsdeliktes gegen den als erfahren geltenden Mann. Er hatte die 53-Jährige am Mittwoch mit einem Schuss in den Oberkörper ...

Türkischer Bund: Übereinstimmung mit Linkspartei

(dpa). An den Wahlprüfsteinen des Türkischen Bundes Berlin-Brandenburg (TBB) zur Abgeordnetenhauswahl schneidet die Berliner LINKE am besten ab. 14 von 15 Forderungen des Verbands habe die LINKE zugestimmt, sagte TBB-Sprecher Hilmi Kaya Turan am Donnerstag. Nur zum verlangten Islamkunde-Unterricht an den Schulen sei ein klares Nein gekommen, die Partei bestehe auf dem religionsneutralen Ethik-Unte...

Kritik am Beirat für Integration

(epd). Nach der Kritik zweier Berliner Bezirke am Integrationsbeauftragten Günter Piening haben jetzt Mitglieder des Landesintegrationsbeirates dessen Vorgesetzte, Sozialsenatorin Carola Bluhm (LINKE), angegriffen. Sie habe das beratende Gremium zu einem »kritiklosen Einheitsblock reduziert«. Fördermittel würden nach Gutdünken an einzelne Communities vergeben, Manipulation und Mobbing gehörten zur...

Nicht Lärm, die Lösung macht's

Gestritten wird bei Rot-Rot über die Ausführungsverordnung (AV) Wohnen. Dabei geht es um die Anpassung der Richtwerte für die Übernahme von Wohnkosten bei Haushalten, die dessen dringend bedürftig sind. Eine Anpassung an die Mietsteigerungen der letzten Zeit ist für die Betroffenen äußerst wichtig, und sie sollte gerade noch in der jetzt rasch knapper werdenden Amtszeit dieses Senats gelingen. Bei...

ndPlusAndreas Heinz

Im Nikolaiviertel blüht der Schwarzmarkthandel

Eine Gruppe von Frauen und Männern dreht ihre Runden rund um die Berliner Nikolaikirche. Die vier schauen um sich, bleiben stehen, öffnen verstohlen einen abgeschabten Koffer, US-amerikanische »Lucky Strike«-Zigaretten wechseln den Besitzer, dafür gibt's Fett. Plötzlich grelle Trillerpfiffe. Drei Militärpolizisten mit weißen Helmen umstellen und filzen das Quartett. Dann werden die Frauen und Männ...

ndPlusBernd Kammer

Streit um Mieten für Arbeitslose

Was Sozial- und Mieterverbände schon lange fordern, droht jetzt am Widerstand der SPD zu scheitern. Sozialsenatorin Carola Bluhm (LINKE) hat ein Konzept erarbeitet, um angesichts rasant steigender Mieten die Richtwerte, bis zu denen für Empfänger von Hartz-IV und Grundsicherung im Alter die Miete übernommen wird, zu erhöhen. Bisher genehmigten die Jobcenter beispielsweise einem Ein-Personen-Hausha...

Lea Sandberg

Aktionswoche gegen Rechtspopulismus

»Freiheit ist nicht wählbar! Gegen rassistische Hetze und soziale Spaltung«, heißt es in der Ankündigung. Für den heutigen Abend, 18 Uhr, ruft das Bündnis gegen Rassismus und Sozialchauvinismus zur Demonstration nach Berlin-Friedrichshain (Start am Boxhagener Platz). Die Demo ist der Auftakt zur Aktionswoche gegen Rechtspopulismus. Denn es ist Wahlkampf in Berlin. Neben den großen Parteien sind au...

Seite 10

Ausstellung zum Olympiastadion

(dpa). Eine neue Ausstellung zu 75 Jahren Olympiastadion und 75 Jahren Olympische Spiele in Berlin will den Spagat zwischen Vergangenheit und Moderne dokumentieren. 270 Objekte, darunter die Goldmedaille des Radsprinters Toni Merkers von 1936 und die Hochsprung-Spikes Rosi Ackermanns, die 1977 beim ISTAF als erste Frau der Welt zwei Meter übersprungen hatte, sind bis zum 27. Oktober zu sehen. »Nat...

Kinowelt jetzt in Berlin

(dpa). Die Filmfirma Kinowelt arbeitet von Montag an mit rund 100 Mitarbeitern in Berlin. Der Umzug des Leipziger Filmverleihers, DVD-Anbieters und Koproduzenten in die Hauptstadt ist weitgehend abgeschlossen. In wenigen Tagen wird sich das Unternehmen dann auch noch umbenennen und den Namen der französischen Mutter Studiocanal annehmen – die Bezeichnung Kinowelt verschwindet zum 1. Septembe...

Berlinale bei den Festspielen

(dpa). Das denkmalgeschützte Gebäude der Berliner Festspiele ist für mehr als 15 Millionen Euro zu einem multifunktionalen Festivalhaus ausgebaut worden. Schon bei der nächsten Berlinale 2012 soll dort auch eine Kinoreihe laufen. Kulturstaatsminister Bernd Neumann nannte die Festspiele bei der Vorstellung des renovierten Gebäudes am Donnerstag einen »Glanzpunkt« der Hauptstadtkultur. Festspiel-Int...

Anouk Meyer

Haus am Waldsee

Nomaden in den Weiten der mongolischen Steppe, japanische Seetang-Sammlerinnen, vermummte Elitesoldaten in den verschneiten Wäldern Südnorwegens: Für ihre eindringlichen Porträts reist die Fotografin Mette Tronvoll an die Ränder der Zivilisation und nimmt die Menschen auf, die dort leben – nicht als exotische Fremdlinge, sondern mit Respekt und offenem Blick. »Auf Augenhöhe« lautet denn auch der T...

Spiel das Lied noch ein Mal
Lucía Tirado

Spiel das Lied noch ein Mal

Bei den Guppys ist das so. Um keine Zeit zu verlieren, wählen die Weibchen ein Männchen aus, dass sich bereits bei anderen bewährte. Bei den Menschen ist das oft umgekehrt. Da bekommen die Weibchen vielfach jemanden ab, der woanders schon versagte. Die neue Frau denkt, sie würde alles besser machen und Altes vergessen lassen. Doch von der gescheiterten früheren Beziehung des Mannes bekommen sie ei...

Seite 11

Steuerzahlerbund kritisiert SPD-Fraktion

(dpa). Der Berliner Steuerzahlerbund wirft der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus unzulässige Wahlwerbung für die Mutterpartei vor. Eine Anzeige der SPD-Fraktion im Anzeigenblatt »Berliner Woche« zu ihrer Bildungspolitik lasse jeden »konkreten Bezug zur aktuellen parlamentarischen Arbeit völlig fehlen«, rügte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, am Donnerstag. »Es handelt sich bei ...

Entführt in eine andere Zeit
Simon Brost

Entführt in eine andere Zeit

Am Samstag soll in Friedrichsfelde eine neue Tradition begonnen werden. Die Fördergemeinschaft Tierpark und Zoo Berlin veranstaltet im Schloss Friedrichsfelde auf dem Tierparkgelände ein zweitägiges Schlossfest mit barocken Kostümen, Konzerten und einem abendlichem Picknick im Park. Die komplett ehrenamtlich organisierte Veranstaltung soll künftig jährlich in dem vor einem Jahr wiedereröffneten Sc...

Dieter Hanisch, Kiel

439 Seiten zur HSH Nordbank

Heute beschäftigt sich der Landtag Schleswig-Holsteins mit dem Abschlussbericht zur Fast-Pleite der HSH Nordbank.

Kleiner Nebenjob wird doch wohl gestattet sein

Kleiner Nebenjob wird doch wohl gestattet sein

Ein Fall, der im Februar die Gemüter erregte, fand gestern vor dem Landesarbeitsgericht einen vorläufigen Abschluss. Damals machten Meldungen die Runde, im Liegenschaftsfonds, der für die Verwal-tung und den Verkauf landeseigner Immobilien verantwortlich zeichnet, würden Korruption und Vetternwirtschaft grassieren. Das Landeskriminalamt ermittelte gegen zwei Mitarbeiter, die neben ihren Anstellung...

ndPlusRichard Färber

Die kurze Politkarriere des Henrico Frank

Die Anfang des Jahres in vielen Medien etwas voreilig angekündigte »Politkarriere« des nach einem verbalen Schlagabtausch mit dem SPD-Politiker Kurt Beck bundesweit bekannt gewordenen 42-jährigen Wiesbadeners Henrico Frank ist nun endgültig beendet.

Seite 12

Serienproduktion 55 Meter langer Windflügel

Lauchhammer (dpa). Der Windenergieanlagen-Hersteller Vestas fährt jetzt die Serienproduktion von 55 Meter langen Riesenflügeln hoch. Die ersten Auslieferungen seien für Mitte September vorgesehen, teilte die Vestas Blades Deutschland GmbH in Lauchhammer am Donnerstag mit. Die Flügel der neuen Generation sollen unter anderem an Windparkprojekte in Brandenburg und Australien geliefert werden. Die Tu...

Ostseepipeline erhält Festland-Anschluss

Lubmin (dpa/ND). Der Bau der Ostseepipeline ist einen weiteren Schritt vorangekommen. Die Gasleitung, die vom russischen Wyborg 1224 Kilometer durch die Ostsee nach Deutschland führt, ist am Donnerstag am Anlandepunkt in Lubmin bei Greifswald mit der Festlandleitung Opal verschweißt worden. Das Pipelinesystem sei nun für die nächsten Schritte auf dem Weg zur Inbetriebnahme bereit, sagte der Projek...

Seehundbestand auf Höchststand

Oldenburg (AFP/ND). Der Seehundbestand in der deutschen Nordsee hat in diesem Jahr historische Höchststände erreicht. Bei den Zählflügen über dem niedersächsischen Wattenmeer wurden in diesem Jahr 7416 Tiere und damit so viele wie noch nie seit Beginn der Zählungen 1958 gesichtet, wie das niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit am Donnerstag in Oldenburg mitteil...

Doris Richter, epd

Hausbesuche gegen die Einsamkeit

Viele alte Menschen leben alleine, vereinsamen und verlassen oftmals nicht einmal mehr das Haus. Vier Expertinnen eines Pilotprojekts in München versuchen zu helfen.

Als ein Viertes Reich in der Luft lag
ndPlusVelten Schäfer

Als ein Viertes Reich in der Luft lag

Vor 19 Jahren stand die Zentrale Asylbewerberstelle in Rostock tagelang im Zentrum rassistischer Krawalle. Eine Kampagne erinnert jetzt daran. Vieles hat sich in Lichtenhagen verändert, aber längst nicht alles.

ndPlusWilfried Neiße

DDR-Juristen werden überprüft

Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) will in einer neu zu gründenden Arbeitsgruppe den beruflichen Werdegang übernommener DDR-Richter auf mögliche Stasi-Tätigkeit überprüfen. Doch lehne er auch weiterhin ausdrücklich die Forderung der Opposition ab, die brandenburgische Richterschaft en bloc von der Stasi-Unterlagenbehörde durchleuchten zu lassen, sagte Schöneburg am Donnerstag im Rechtsaussc...

Umfrage: 57 Prozent für Rot-Rot

Potsdam (ND/dpa). Vergangenheitsdebatte hin, Stasifälle her – Brandenburgs rot-rote Regierung hat weiterhin eine breite Mehrheit im Wahlvolk hinter sich. Die Opposition hat es dagegen schwer, sich zu profilieren. Das ergab eine Umfrage, die von der »Märkischen Allgemeinen Zeitung« und vom rbb-Fernsehen in Auftrag gegeben wurde.SPD und LINKE kämen derzeit bei einer Landtagswahl auf 35 beziehu...

Seite 13

Theater des Jahres

Das Schauspiel Köln ist zum zweiten Mal in Folge »Theater des Jahres«. Unter der Intendanz von Karin Beier räumte die Bühne bei der Kritikerumfrage der Zeitschrift »Theater heute« außerdem in drei weiteren Kategorien ab: Lina Beckmann wurde für ihre Arbeit in Köln zur besten Schauspielerin gekürt. Beste Inszenierung des Jahres ist Beiers dreiteiliger Jelinek-Abend »Das Werk/Im Bus/Ein Sturz«. Best...

Gunnar Decker

Fortgesetzte Ermittlung. Gegen sich selbst

»... ich zeige Ihnen einen Dichter: Er ist hier nicht anwesend. Seine Abwesenheit quält; sein Anwesendsein wird Schwierigkeiten bringen: er ist ein Dichter. Er heißt Wolfgang Hilbig.«FRANZ FÜHMANN Der Mann ist seit vier Jahren tot, seine Bücher aber leben, wenn auch nur in kleinen Kreisen. Hilbig: immer ein Stein des Anstoßes, ein ewiges Ärgernis, ein in jeder Hinsicht schwieriger Autor (so w...

Seite 14
Possenspiel der CDU
Lena Tietgen

Possenspiel der CDU

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) wirbt derzeit bei der CDU-Basis für ihr Schulmodell, das die Abschaffung der Hauptschule vorsieht. Widerstand kommt von konservativen Parteifunktionären – vor allem aus dem Süden der Republik. In Berlin sehen sich die Verfechter des gegliederten Schulsystems in der Union noch mit ganz anderen Problemen konfrontiert – sie müssen gegen ihre eigene ...

Bildungsrauschen

Brandbrief imBerliner Wahlkampf2006 hat ein Brandbrief der Neuköllner Rütli-Schule in Berlin zum Erfolg verholfen. 2011 versuchen Nachahmer ihr Glück. Die Lehrer der Heinrich-Mann-Schule aus Berlin-Neukölln machten ihrem Unmut über Verrohung und Verwahrlosung ihrer Schüler Luft. Das war schon im Juni, doch erst dieser Tage, mitten im Wahlkampf, wurde der Brief öffentlich. Der Schulsenat hatte aber...

Thomas Berger

Kurzsichtige Bildungspolitik

In Indonesien ist eine neue Debatte über Probleme des Bildungswesens entbrannt. Angestoßen hat sie der frühere Vizepräsident Yusuf Kalla mit seiner Forderung, den Schwierigkeitsgrad der Prüfungen anzuheben. Protest ließ nicht lange auf sich warten.

ndPlusRalf Hutter

Google lässt in Berlin forschen

Der Konzern Google versetzt der Internet-Forschung einen gewaltigen Schub – und gründete in Berlin ein Institut. Doch warum er das tat und nach welchen Kriterien er die Geförderten auswählte, ist nicht ganz klar.

Seite 15

Rechtsfrage

Arbeitnehmer haben an rein kirchlichen Feiertagen keinen Anspruch auf einen tariflichen Feiertagszuschlag. Nur gesetzliche Feiertage können zum Anspruch auf höhere Entlohnung führen, entschied das Bundesarbeitsgericht in Erfurt. (Az: 10 AZR 347/10). Nach den tariflichen Regelungen erhalten Arbeitnehmer bei Feiertagsarbeit einen Zuschlag in Höhe von 135 Prozent. Was genau als Feiertag gilt, ist jed...

Ärzte fordern sechs Prozent

Berlin (dpa/ND). Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) will für rund 65 000 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern und an Unikliniken mehr Geld und bessere Bedingungen erstreiten. Der MB startet am 13. September Tarifgespräche mit den kommunalen Arbeitgebern – hierbei geht es um 45 000 Mediziner. Kernziele sind sechs Prozent mehr Geld und die Reduzierung der oft bis zu 14 Bereitschaftsdienst...

Schrumpfende Mitte

Auf einer Weltkarte der Ungleichheit bietet die BRD ein zwiespältiges Bild. Auf den ersten Blick lag sie 2009 bei der Verteilung der Einkommen unter den wohlhabenden Ländern im Mittelfeld. Auf den zweiten Blick aber – auf Vermögen die Einkommensverteilung über die Jahre – zeigt sich, dass Ungleichheit ein immer drängenderes Problem wird. 2007 besaß das wohlhabendste Zehntel der Bevölke...

Nachrichten

Wach und Schließ am Flughafen Im Tarifstreit für das Sicherheitspersonal an Flughäfen soll weiter verhandelt werden. Ver.di und die Arbeitgeber wollen sich »schon bald« zusammensetzen, teilte der Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen (BDWS) am Mittwoch in Bad Homburg mit. Die ver.di-Tarifkommission hatte am Mittwoch ein Angebot der Arbeitgeber abgelehnt. Es um den Abschluss ei...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Kampf um den freien Sonntag

Bei der »brutalstmöglichen« Aushebelung von Arbeitnehmerrechten lässt sich die hessische Landesregierung von keinem was vormachen. Daran hatte der Wechsel des Ex-Regierungschefs Roland Koch an die Spitze von Bilfinger Berger nichts geändert.

Holger Reile

Preis für Arbeitsentzug und Schikane

Nach dem Maultaschen-Fall, einer Bagatellkündigung, die bundesweit für Aufsehen sorgte, gründete sich in Konstanz das »Maultaschen-Komitee«, das jährlich einen Negativpreis für besonders beschäftigenfeindliche Unternehmer vergibt.

ndPlusArmin Osmanovic

Macht im Gewerkschaftsbund – Macht im Staat

Im Nachfolgestreit um die Spitze des Gewerkschaftsdachverbandes COSATU geht es ans Eingemachte. Der Cehf der Metallergewerkschaft NUMSA fürchtet um sein Leben und will Polizeischutz. Es geht um mehr als den Posten des Generalsekretärs.

Seite 16

Nummer 2

Jahrelang stand Tim Cook tief im Schatten der übergroßen Figur Steve Jobs. Neben dem Apple-Gründer und Visionär gilt der 50-Jährige aber als einer der wichtigsten Architekten des wirtschaftlichen Erfolgs des iPhone- und iPad-Herstellers. Als »Chief Operating Officer« hatte er dafür zu sorgen, dass nach der Umsetzung der kühnen Visionen von Jobs am Ende des Tages schwarze Zahlen in den Büchern stan...

Fischerei am Pranger

Fischerei am Pranger

Hamburg (dpa/ND). Im Meeresschutzgebiet Fehmarnbelt demonstrierten gestern 50 Greenpeace-Schwimmer für den Schutz von Schweinswalen und für eine Erneuerung der europäischen Fischereipolitik. Im Wasser formten die Aktivisten das internationale Seenotkürzel »SOS«, auf einem Schwimmbanner. Die Aktion richtete sich an die Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU). Ihr Ministerium will in Natura 2000...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Grünes Dilemma

Nur zwölf Prozent des dänischen Territoriums sind von Wald bedeckt. Große Waldstücke sind eher die Ausnahme. Das erklärt, warum die Fällung von 266 Hektar Wald an der Nordwestküste Jütlands die Nation seit der Beschlussfassung 2009 beschäftigt. Damals wählten Experten der Windindustrie und des Umweltministeriums die Østerild-Klitplantage als den am besten geeigneten Standort für eine Testanlage fü...

ndPlusUlrike Henning

Kein Rezept gegen Landraub

Die Hungerkatastrophe in Ostafrika macht erneut deutlich, wie wichtig die Förderung des Agrarsektors in der Entwicklungshilfe ist. Die Debatte über die besten Methoden läuft indes schon länger.

Christoph Nitz

Raumschiff ohne Kapitän

Steve Jobs, der Begründer des Apple-Konzerns, muss nun doch von seinen Chefposten zurücktreten.

Seite 17
Harald Neuber

Südamerika wappnet sich gegen die Krise

Die zwölf Mitgliedsländer des südamerikanischen Staatenbündnisses Unasur haben bei einem Sondergipfel in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires am Mittwoch weitreichende Maßnahmen beraten, um die Region vor der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise zu schützen. Bei dem Treffen im Tagungszentrum des Außenministeriums einigten sich die Chefdiplomaten maßgeblich auf drei Schritte: Neben einer reg...

ndPlusKnut Henkel

Chávez legt die Hand aufs Gold

Gold hat in Zeiten der weltweiten Krise auch Venezuelas Staatschef Hugo Chávez lieber in direkter Reichweite und unter Kontrolle. Erst veranlasste er den Transport venezolanischer Goldreserven aus Übersee nach Caracas, nun wird auch die Förderung unter Kontrolle gebracht. Offizieller Grund dafür sind der Schmuggel und die zunehmende organisierte Kriminalität rund ums Gold. Inoffiziell könnte aber auch die Ressourcenmobilisierung für die nächsten Wahlen eine Rolle spielen.

Haidy Damm

Der Klimawandel ist angekommen

Einbußen bei der Getreideernte, stabile Zahlen beim Obst und Gemüse. Das Erntejahr 2011 geht mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen zu Ende, bilanzierte am Donnerstag der Deutsche Bauernverband (DBV) in Berlin. Besonders die Wetterkapriolen machen den Landwirten zu schaffen.

Seite 19
Oliver Händler

Ignorierbar

Oh Gott, der böse Philipp! Was hat er sich nur dabei gedacht, seine Ex-Übungsleiter zu kritisieren. »Das macht man nicht«, schreit ein Bundesligatrainer nach dem nächsten. »Ich würde ihm nie mehr was erzählen«, die Manager hinterher. Ein Tabu soll es sein. Die Schweigemaschinerie im Fußball ist mal wieder angelaufen, und das bei einer Lappalie. Lahm wirft Ex-Bundestrainer Rudi Völler in seinem ...

Heidler reist entnervt ab

Heidler reist entnervt ab

Die vorzeitige Abreise von Hammerwurf-Weltrekordlerin Betty Heidler aus dem Trainingslager Jeju hat vor dem Auftakt der Leichtathletik-WM in Daegu die Stimmung im deutschen Team getrübt. »Das ist keine Boykottsituation. Aber ihre Verärgerung über die Trainingsbedingungen verstehe ich«, sagte Thomas Kurschilgen, Leistungssportdirektor des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Die Frankfurterin, größt...

Auch Ole Bischof scheitert bei Judo-WM

Auch Olympiasieger Ole Bischof hat bei der WM in Paris den Bann nicht brechen können und die erste Medaille für die deutschen Judokas verpasst. Der 31-Jährige unterlag am Donnerstag im Achtelfinale der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm dem südkoreanischen Titelverteidiger Kim Jae-Bum und konnte somit nicht mehr um Edelmetall kämpfen. »Das war eine Runde zu früh, dass ich auf Kim getroffen bin. Bei d...

ndPlusOliver Händler

Claudia Pechstein lässt nicht locker

Es gibt kaum noch jemanden, der dieser Tage etwas zum angeblichen Dopingfall Claudia Pechsteins sagen will, mit Ausnahme der Athletin selbst. Weder der Eisschnelllauf-Weltverband ISU, noch die nationalen und internationalen Antidoping-Agenturen NADA und WADA sind zu Stellungnahmen bereit, wenn es um Pechsteins Bemühungen geht, sich vom Dopingvorwurf reinzuwaschen und doch noch an den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Jahr 2014 teilzunehmen. Eine höchst offizielle Nachricht kam dann am Mittwoch doch, und die gefiel Pechstein sicher mehr als der ISU. Die Staatsanwaltschaft München hat ihr Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen strafrechtlicher Dopingvergehen eingestellt. Sie kam zum Ergebnis, dass keine Anhaltspunkte für Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz bestehen. Fall geklärt? Für Pechstein noch lange nicht.

ndPlusTom Mustroph

Italiens Fußball legt sich selbst lahm

Ein Trainer kettet sich am Verbandstor an. Ein Sportdirektor rät den Fußballern zu einer »Spar-Jacht« für nur 1,95 Millionen Euro. Ein Politiker versteigt sich in Drohgebärden. Es gab Aufregung und Einigungsversuche, doch der erste Spieltag am Wochenende wird nun doch verschoben.

Seite 21

Dritte Auflage für Rot-Rot?

Wenn sich nicht noch etwas Grundsätzliches verändert, ist der neue wie der alte Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Sozialdemokrat und heißt Erwin Sellering. Zu deutlich lag seine Partei in den letzten Monaten in Führung, und zu groß ist auch Sellerings persönlicher Popularitätsvorsprung vor den Herausforderern Lorenz Caffier (CDU) und Helmut Holter (LINKE). Nach nicht einmal drei komplet...

Seite 22
Der gefiederte Gegenführer

Der gefiederte Gegenführer

Er hat eine Leibstandarte, er ist ein nationaler Modeschöpfer, er ist selbstverständlich auch Erfolgsautor (»Mein Krampf«) und außerdem im Popgeschäft aktiv, das er mit seinen »Storchkraft«-Alben bereichert: »Storch Heinar«, die klapprige ironische Kunstfigur mit dem zerzausten Hitlerscheitel und entsprechender Gesichtsbehaarung, hat im Nordosten ohnehin schon eine gewisse Bekanntheit erlangt – sp...

Seite 23
Um Schloss und Fürstentümer

Um Schloss und Fürstentümer

Während an der Landtagswahl nach Sachlage eine Woche vor dem Urnengang »nur« die Koalitionsentscheidung der führenden SPD interessant ist, wird der Kampf um die neuen Fürstentümer in jedem einzelnen Fall spannend – zumindest im Süden und Osten des Landes.

Seite 24

»Über das reden, was wir tun wollen«

ND: Erst ging es um die Berliner Mauer, dann gab es gegenseitige Austrittsaufforderungen, dann war Kuba das Thema – die Linkspartei bietet mitten im Ihrem Landtagswahlkampf viele Angriffspunkte. Ärgert Sie das?Holter: Die Mauer steht am 4. September ebensowenig zur Wahl wie Kuba. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte ist wichtig, aber jetzt kommt es auf die Zukunftsfragen des Landes an: Mindes...

Seite 25

Der kleine Sonnenkönig

Sellerings Beliebtheit im Nordosten fußt auch darauf, dass er den Mut hat, den Berlinern zu widersprechen – nicht zuletzt beim Thema DDR-Geschichte.

Seite 26

Zerklüftete Bildungslandschaft

Noch vor zehn Jahren lag MV weit hinten bei der Abi-Quote. Das hat sich seitdem sehr geändert – aber die Regionalschulen wurden vernachlässigt. Jetzt verlassen im Land etwa 14 Prozent der Schüler ihren Bildungsweg ohne einen berufsqualifizierenden Abschluss.

Seite 27
Die große Klemme

Die große Klemme

Die Defizite sind vielerorts strukturell: Die Einnahmen der Gemeinden können einfach nicht mehr mit den verpflichtenden Ausgaben Schritt halten. Und die Sozialkosten für die Kommunen koppeln sich von der Lage auf dem Arbeitsmarkt ab.

Seite 28
1000 brutto reichen doch

1000 brutto reichen doch

Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) hat die aktive Arbeitsmarktpolitik zu Gunsten des »ersten Arbeitsmarktes« eingestellt. Nun hat sich die Langzeitarbeitslosigkeit verfestigt.