Unruhe in Südafrika

Wachsende Spannungen in Südafrika. Radikale Töne und gewalttätige Proteste sind dafür ebenso Belege wie irritierende Reden von Friedensnobelpreisträger Tutu. Die Forderung nach Nationalisierung von Industrien und Enteignung von Weißen gewinnt an Zustimmung.

Seite 1

Unten links

Das Kapital ist, wie wir wissen, ein scheues Reh. Immer ängstlich, immer auf dem Sprung. Einfach nicht zu fassen. Der DAX, laut »Ackermanns Tierleben« ein enger Verwandter des Rehs, ist aber noch viel scheuer. Seit Wochen reagiert er supernervös, wie man auf den Tierseiten der »Financial Times Deutschland« lesen kann. Wäre er ein Mensch, müsste man sich ihn vorstellen wie Piet Klocke. Nur nicht so...

Symptomatisch

Nun ist es beschlossene Sache: Das Bundeskabinett brachte gestern einstimmig die von den EU-Staaten verabredete Stärkung des Eurorettungsfonds EFSF auf den Weg. Wenn künftig Eurostaaten ihre Schulden nicht mehr selber in den Griff bekommen, wirkt der Rettungsschirm, und noch mehr Geld steht zur Verfügung. Neu ist auch, dass der EFSF vorsorglich Gelder ausschütten kann, damit die Staaten gar nicht ...

Finanzkrise: Zugestimmt wie gewünscht
Thomas Blum

Finanzkrise: Zugestimmt wie gewünscht

Die finanzielle Erweiterung des sogenannten Euro-Rettungsschirms EFSF wurde gestern im Kabinett beschlossen. Doch Streit gibt es weiterhin.

ndPlusRené Heilig

Deutsche G36-Sturmgewehre illegal in Libyen

In Libyen wurde und wird mit G36-Sturmgewehren aus Deutschland getötet. Entgegen allen Beteuerungen scheint klar: Die Kriegswaffen, deren Export nach Libyen illegal ist, sind bei Heckler & Koch in Oberndorf (Baden-Württemberg) hergestellt worden.

Seite 2
Ralf Klingsieck, Paris

In Libyen geht es nicht nur um Geld

Am Amtssitz des französischen Präsidenten im Pariser Elysée-Palais findet heute eine Konferenz der Staats- und Regierungschefs jener Staaten statt, die Libyen beim Neuanfang als demokratischer Staat unterstützen wollen.

Olaf Standke

Eine Welt der »vergessenen« Kriege

Der Antikriegstag erinnert alljährlich an den Beginn des Zweiten Weltkrieges mit dem Überfall Deutschlands auf Polen am 1. September 1939. Mit Kundgebungen und Mahnwachen wird auch heute wieder für Abrüstung und eine friedliche Welt demonstriert.

Seite 3
Verlängern bis zum Sankt-Nimmerlein-Tag?

Verlängern bis zum Sankt-Nimmerlein-Tag?

Am Rande des mit »vergifteten Paragraphen« (H.Prantl) gepflasterten Wegs vom klassischen Rechtsstaat in den präventiven Überwachungsstaat sind Kollateralschäden zu besichtigen. Das erst vor kurzem als bürgerrechtliche Sicherung gegen überbordende Grundrechtseingriffe erdachte Instrument der Evaluierung von Gesetzen wurde – kaum dass einer das Wort buchstabieren konnte – schon wieder zur Farce gema...

Sieg des Terrors über Bürgerrechte

Sieg des Terrors über Bürgerrechte

Das Mahnmal auf Ground Zero – dort, wo die Twin-Towers in sich zusammensackten, nachdem zwei entführte Linienmaschinen in sie einbrachen – soll an 2982 Menschen erinnern, die umgekommen sind. Die Namen Robert Stevens (63), Florida; Thomas Morris (55), Washington; Joseph Curseen (47), Washington; Kathy Nguyen (61), New York und Ottilie Lundgren (94), Connecticut, sucht man vergebens auf der Liste. ...

Seite 4

Appelle und ihr Echo

Fünfunddreißig. Eine magische Zahl ist das nicht. So viele Schriftsteller aus Europa und Afrika unterzeichneten jetzt einen Appell: »Rechte statt Mitleid für Ostafrika«. Der Aufruf klagt die Politik und Ökonomie des Klimawandels an – Ursache katastrophaler sozialer Zustände. Niemand hört den Appell, weder Hungernde noch Verantwortliche für das Elend. Immer können Künstler nur eines tun: ihre Oh...

Verhaltene Freude

Die acht stillgelegten Atomkraftwerke bleiben endgültig abgeschaltet. Die Bundesnetzagentur will keinen dieser Reaktoren als »Kaltreserve« zur Überbrückung möglicher Stromengpässe im Winter nutzen. Stattdessen sollen mehrere Kohle-, Gas- und Ölkraftwerke einen zusätzlichen Energiebedarf an kalten Wintertagen decken. Das ist zunächst eine gute Nachricht. Ein altes und störanfälliges AKW wie Bibl...

Jamie Sheas Erben

NATO-Sprecher Jamie Shea war es, der während des Krieges gegen Jugoslawien den Begriff »Kollateralschaden« verbreitete. Der Tod von Zivilisten durch NATO-Bombardements wurde zur lässlichen Nebensache verharmlost. Angesichts heftiger Kritik riet Shea seinen Kollegen später, künftig offen über das Leid zu sprechen, das der Zivilbevölkerung zugefügt wird – »unabsichtlich«, wie er meinte. Dabei war Ab...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Spektakulär

Man setze sich irgendwo auf der Welt an eine Kreuzung, warte 24 Stunden – garantiert kommt ein Deutscher daher. Zu Fuß, auf dem Rad oder auf dem Zahnfleisch. Einmal kurz nach Bali und dann 40 Jahre lang Vorträge an der Paderborner Volkshochschule über den Zauber Südostasiens. Und an Abenteuern höchstens noch eine schiefe Krawatte kurz vor Bürostundenbeginn oder mal ganz scharfen Senf zum Würstchen...

Demonstration für Mietenstopp?

Demonstration für Mietenstopp?

ND: Sie planen für Sonnabend in Berlin eine Mietenstopp-Demonstration. Worum geht es dabei?Schulte: Wir wollen eine große Demonstration durchführen, die sich gegen Mieterhöhung, Armut und Verdrängung richtet und das Ziel hat, während des Wahlkampfes einen Kontrapunkt zu setzen. Es soll deutlich werden, dass die MieterInnen eine außerparlamentarische Vertretung brauchen. Große Demonstration? Wi...

Seite 5
Aert van Riel

Grüne sind uneins in der Steuerpolitik

Im Vorfeld ihrer Fraktionsklausur ist bei den Grünen ein Streit darüber ausgebrochen, inwieweit der Spitzensteuersatz erhöht werden sollte.

Silvia Ottow

Millionen für die Krankenkassen

Trotz hoher Krankenkassenbeiträge kann man ohne gefüllte Geldbörse heute kaum zum Arzt oder Apotheker gehen. Daran haben sich die Menschen inzwischen gewöhnt, denn Politiker hämmern ihnen seit Jahren ein, dass Gesundheit immer teurer werden muss. Die Linkspartei ließ nachrechnen und heraus kam: Es könnte auch billiger gehen – jedenfalls für den Großteil der Versicherten.

Seite 6

Anwohner dürfen nicht gegen Castor klagen

Lüneburg (dpa/ND). Anwohner entlang der Castor-Strecke dürfen nicht gegen die Atommülltransporte klagen. Das hat am Dienstag das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg entschieden. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung des Falls ließ das Gericht allerdings Revision beim Bundesverwaltungsgericht zu. Die Klagen der Anlieger seien unzulässig, weil die Genehmigungsvorschriften neben dem Schutz der Allgemeinheit nicht »drittschützend« seien, urteilte das Gericht. Damit sah der 7. Senat keine klar zu definierende Personengruppe, die von den Transporten in spezifischer Weise betroffen wäre (Az: 7 LB 58/09 7 LB 59/09).

ndPlusJörg Meyer

»Freiwillige« Herausgabe

Sie lassen nicht locker. Nun ermitteln die Dresdner Ermittler in der Handy-Affäre gegen einen Rechtsanwalt und Linkspolitiker, der unerlaubt Aktenteile weitergegeben haben soll. Ermittlungshilfe erhoffen sie sich von Journalisten – auch von ND.

ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Sellering und Caffier kuschelten im NDR

Das Fernsehduell der CDU- und SPD-Spitzenkandidaten bei der Nordost-Landtagswahl am Dienstag brachte erwartungsgemäß wenig Streit unter den bisherigen Regierungspartnern. Dennoch blinkt der Sozialdemokrat Sellering weiterhin nach links.Mit einem hat Moderator Gregor Gysi wohl recht behalten an diesem Dienstagabend: Das sogenannte Fernsehduell der Spitzenkandidaten zur Landtagswahl in Mecklenburg-V...

Seite 7

Tote durch Anschläge in Grosny

Moskau (AFP/ND). Drei Selbstmordattentäter haben in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny mindestens neun Menschen getötet. Weitere 21 Menschen würden nach den Anschlägen vom Dienstagabend in Krankenhäusern behandelt, vier von ihnen seien lebensgefährlich verletzt, sagte ein Sprecher von Präsident Ramsan Kadyrow am Mittwoch. Die Anschläge wurden während des Festes Eid al-Fitr zum Ende des Fasten...

UNO: Schlagabtausch Serbiens mit Kosovo

Terroristische Strukturen, hinterhältiges Handeln und organisierte Kriminalität: Die Außenminister Serbiens und Kosovos, Vuk Jeremic und Enver Hoxhaj, haben einander vor den Vereinten Nationen scharf angegriffen.

3304 Gräber entdeckt

Mexiko-Stadt (epd/ND). Die kolumbianischen Behörden haben bisher 3304 geheime Gräber mit den Leichnamen von 4064 zuvor als verschwunden gemeldeter Personen entdeckt. Dies teilte Generalstaatsanwältin Viviane Morales am Dienstag (Ortszeit) in der Hauptstadt Bogotá mit. Die Funde seien durch die seit 2005 geltende Teilamnestie für geständige Paramilitärs möglich geworden.Gemäß dem seither geltenden ...

NATO will in Libyen weiter präsent sein

Die NATO will auch nach einem Ende des Militäreinsatzes in Libyen weiter Flagge zeigen. NATO-Soldaten könnten für eine begrenzte Zeit den Luftraum überwachen und Schiffe vor der Küste Libyens kontrollieren.

Seite 8
ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Spannungen in Südafrika wachsen

Von »Keimen eines Bürgerkriegs« sprach Kebby Maphatsoe, ein Veteran des Kampfes gegen die Apartheid in Südafrika. Etwa 6000 Anhänger Julius Malemas, des Chefs der ANC-Jugendliga, hatten am Dienstag in Johannesburg ihrem Zorn Luft gemacht.

Julian Bartosz, Wroclaw

Polens »dritte Kraft« im Schatten

Zwar wird zwischen Oder und Bug noch nicht zum letzten Gefecht vor den Parlamentswahlen am 9. Oktober geblasen, aber außer dem bevorstehenden Urnengang haben Politik und Medien kaum noch Themen.

ndPlusKarin Leukefeld

Debatten über Strategien für Syrien

Nach Libyen ist längst auch Syrien ins Blickfeld von Polittechnologen in den USA – und nicht nur dort – geraten. Die Debatte darüber, ob der Westen auch dort militärisch eingreifen sollte, läuft bereits auf vollen Touren.

Seite 9

Vorwürfe gegen Wiesenhof

Mainz (dpa/ND). Auf einer Putenfarm in Emstek-Halen bei Cloppenburg sind Tiere brutal misshandelt worden. Das zeigen Aufnahmen, die der Redaktion »Report Mainz« vorliegen und in der ARD-Reportage »Das System Wiesenhof« gestern Abend ausgestrahlt wurden.Zu sehen ist eine Gruppe Geflügelgreifer, die Puten durch eine Halle zu einem Lkw treiben. Die Männer treten den Tieren immer wieder mit voller Wuc...

Schwieriger Arbeitsmarkt in Europa

Luxemburg (dpa/ND). In den 17 Euro-Ländern bleibt die Lage am Arbeitsmarkt unverändert schwierig. Im Juli verharrte die Quote im dritten Monat in Folge bei 10,0 Prozent, wie das Europäische Statistikamt Eurostat am Mittwoch meldete. Knapp 15,8 Millionen Menschen waren im Eurogebiet ohne Job. In allen 27 EU-Staaten lag die Arbeitslosenquote bei 9,5 Prozent – wie auch bereits im Mai und Juni. ...

Flughäfen vorerst ohne Körperscanner

Berlin (dpa/ND). An deutschen Flughäfen wird es zunächst keine Körperscanner zur Sicherheitskontrolle geben. Das entschied Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) nach der Auswertung einer zehnmonatigen Testphase mit zwei Geräten am Flughafen Hamburg. Für einen flächendeckenden Einsatz sei es noch zu früh – die Geräte produzierten zu häufig Fehlalarme, die aufwendige Nachkontrollen nö...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Gemeinsam zum arktischen Öl

Eigentlich war eine Zusammenarbeit mit dem britischen Energiekonzern BP in der Arktis geplant. Doch für gemeinsame Ölprojekte wählte der russische Staatskonzern Rosneft jetzt ExxonMobil aus den USA als strategischen Partner.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

Die Schweizerin (Foto: AFP), geboren am 28 Januar 1945 in Basel, ist eine vielseitige Künstlerin, die ihre Karriere 1962 als Tänzerin am Stadttheater in Basel begann, seit 1964 in etwa 80 TV- und Kino-Produktionen spielte, am Theater aufgetreten ist und selbst inszeniert hat – u.a. an der New Yorker Met Mozarts »Don Giovanni«. Ihre erste größere Rolle, nach zwei winzigen Auftritten in deutschen...

Caroline M. Buck

Mit Courage

Beim Filmfest »Il Cinema Ritrovato« in Bologna, auf dem Stummfilm und Tonfilm, Cinemascope-Epen und frühes Kino parallel gezeigt werden, gehört die Programmschiene »Kino vor einhundert Jahren« zu den jährlichen Höhepunkten. Vor zwei Jahren gab es erstmals eine DVD dazu, eine Auswahl der vielen in Bologna gezeigten, in diesem frühen Stadium der Filmgeschichte noch recht kurzen Filme des Jahres 1909...

Gunnar Decker

Gagarins Leiden

Veit Helmer ist ein filmischer Geschichtenerzähler der etwas anderen Art. Wer »Tuvalu« oder »Absurdistan« gesehen hat, der ahnte bereits: Sein Blick auf die postsowjetische Raumfahrtszenerie ist kosmischer Natur. Damit auf surreale Weise auch komisch. Helmers märchenhafte Erzählweise erschien mir jedoch in seinen bisherigen Filmen nie ganz überzeugend, weil das Groteske so offensichtlich gewoll...

ndPlusCaroline M. Buck

Nil-Romantik

Cairo Time« ist ein vorrevolutionärer Film, einer, in dem Orte wie der Kairoer Tahrir-Platz allenfalls Schauplatz einer persönlichen Bewusstwerdung sein dürfen, nicht der einer ganzen Gesellschaft. Ein Film von 2009, ein Film, wie aus der Zeit gefallen, die Einführung einer (naiven) Amerikanerin in die Sitten des Orients, ein Film über eine mögliche zweite Chance auf Glück, die sie (weise, dies) n...

Seite 11

Grüne und CDU gleichauf

(dpa). Zweieinhalb Wochen vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus liegt die SPD nach einer Dienstagabend verbreiteten Umfrage weiter auf Platz eins. Die Sozialdemokraten kommen auf 30 Prozent, CDU und Grüne haben unverändert jeweils 22 Prozent, ermittelte Infratest Dimap im Auftrag von »Berliner Morgenpost« und RBB-Abendschau. Die Sozialdemokraten büßten einen Prozentpunkt ein.Die LINKE verlier...

Bärendienst

In einiger politischer Einfalt aus höherer Warte hat SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles ihrem Genossen Klaus Wowereit im Endspurt des Berliner Wahlkampfes noch rasch einen Bärendienst erwiesen. Der starke Berliner SPD-Mann wurde von ihr völlig ohne Not als Kanzlerkandidat 2013 ins Gespräch gebracht. Dabei wird der so hochgelobte Regierende Bürgermeister nicht müde zu versichern, er trete für d...

Mit Storchenkraft
ndPlusMarina Mai

Mit Storchenkraft

Er trägt strammen Scheitel, Hitlerbärtchen und schaut ein wenig einfältig drein. »Wählt mich«, steht auf den Wahlplakaten, von denen die Satirefigur »Storch Heinar« schaut. Die Plakate sind in schwarz, weiß und rot gehalten, wie die der NPD, die sie parodieren wollen. Darum steht auch mit großen Buchstaben darunter: »Storchenkraft statt NPD«. Seit gestern hängen die ersten »Storch-Heinar«-Plaka...

Klaus Joachim Herrmann

Schaulauf im Zeitfenster

Bereits in der Abendschau des RBB sind an diesem Dienstagabend die möglichen Kombinationen vorsortiert. Öffentlich-rechtlich hat gemeinsam mit Springers »Morgenpost« forschen lassen. Für unsere Gebühren sagt der Sender »Danke«, und er bietet um 20.15 Uhr alle fünf Spitzenkandidaten der im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien auf. »Honeckers Jahrhundertbau« entfalle, sagt uns ein Programmhinweis.D...

2020 baden wir wieder in der Spree

2020 baden wir wieder in der Spree

Mit Reizthemen sowie Höhen und Tiefen umzugehen, hat Senatorin Katrin Lompscher (LINKE) lernen müssen. Die gehören mit den Bereichen Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz einfach in das seit 2006 von ihr geführte Ressort. Mit der 49-jährigen Berlinerin und gelernten Diplom-Ingenieurin für Städtebau sprach Klaus Joachim Herrmann.

Seite 12
Isoliert

Isoliert

Die Spot Galerie zeigt mit »Isolated« vom 3. bis 24. September in der Karl-Marx-Allee 118 ausgewählte Fotografien von Anna Schwarz und Hannes Woidich. Woidichs »Maschine«-Fotografien illustrieren kraftgeladene »Riesen-Apparate«, die losgelöst von ihren alltäglichen Attributen befremdlich wirken (Abbildung »Zeitungstransporteur« 160 x 106 cm, 2009/2010, C-Print, Diasec)....

Staatsbibliothek kauft Briefe von Max Liebermann

(dpa). Die Berliner Staatsbibliothek hat 36 Briefe des Malers Max Liebermann (1847-1935) erworben. Es gehe dabei vor allem um die Korrespondenz mit dem Dresdner Sammler Hermann Müller, wie die Staatsbibliothek am Mittwoch in Berlin mitteilte. Die Briefe waren bisher in Besitz der ehemaligen Liebermann-Sammlung von Hans-Georg Karg, der bis 1993 Miteigentümer der Hertie-Kaufhauskette war. Zum Kaufpr...

Elke Vogel, dpa

Am Berliner Grips geht eine Ära zu Ende

Natürlich wird die legendäre »Linie 1« auch in Zukunft durch das Berliner Grips Theater fahren. Doch die 42 Jahre währende Ära von Grips-Gründer und »Linie 1«-Erfinder Volker Ludwig (74) geht an diesem Freitag endgültig zu Ende. Dann startet sein Nachfolger Stefan Fischer-Fels (47) in seine erste Spielzeit – und der neue Intendant hat den Kopf voller neuer Ideen.Mit der Uraufführung des sozi...

ndPlusVolkmar Draeger

Gelesen

Wer seine Fantasie gern an abstrakter Skulptur entzündet, sie darin spazieren gehen lässt, der wird in einer Ausstellung des Georg-Kolbe-Museums auf seine Kosten kommen. Sie heißt schlicht »Abstrakt////Skulptur« und zeigt, von Marc Wellmann sinnreich zusammengestellt, ein oder mehrere Werke von 22 Künstlern der jüngeren Generation, alle zwischen ihren 30ern und 50ern, fast alle derzeit in Deutschl...

Da geht es immer geräuschvoll zu
ndPlusLucía Tirado

Da geht es immer geräuschvoll zu

Die neue Spielzeit im Jungen Staatstheater Berlin begann nach den Sommerferien pünktlich mit der Schule. Kurz darauf geht es auf der Bühne schon auf Reisen mit der ersten der zwölf neuen Inszenierungen. Drei davon sind Uraufführungen. Albrecht Hirche setzt Joseph von Eichendorffs Werk »Aus dem Leben eines Taugenichts« an der Parkaue in Szene (6.9.). Noch im September folgt unter Regie von Carlos M...

Seite 13

Sachsen probiert neuen Preis

Dresden (epd/ND). Nach dem Streit um den sächsischen Förderpreis für Demokratie will der Freistaat nun eine neue Auszeichnung ausloben. Die mit insgesamt 10 000 Euro dotierte Ehrung solle »Menschen und ihr Eintreten für eine demokratische Gesellschaft in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken«, teilte die Staatskanzlei am Mittwoch in Dresden mit. Das Land Sachsen, die Stiftung Frauenkirche und d...

Weniger Arbeitslose

(dpa). Die Zahl der Arbeitslosen ist im August in Berlin leicht gesunken. Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Punkte auf nun 13,3 Prozent zurück, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte. Traditionell bewegt sich im Ferienmonat August wenig auf dem Arbeitsmarkt. Vor einem Jahr hatte die Quote noch 0,4 Punkte darüber gelegen. »Der Arbeitsm...

Peter Nowak

Zwangsbesuche in der Botschaft

Botschaftsanhörungen sollen Flüchtlinge in Widersprüche verwickeln und die Voraussetzungen für ihre Abschiebung schaffen, befürchten Unterstützergruppen. Gestern kam es wieder zu einem solchen Termin.

Peter Nowak

Zoff um Sanierung

Claudia Walter gibt sich kämpferisch. Sie wohnt in der Wilhelmstraße 7 in Kreuzberg. Seit der neue Eigentümer das Haus sanieren will, fragt sie sich, wie lange noch. Walter hat sich mit weiteren betroffenen Mietern zusammengesetzt und eine Initiative gegründet. Sie hat den langen Namen »MieterInnen, der 23 an die GSW verschenkten Häuser«.Im Jahr 1993 hatte das Land Berlin der Gemeinnützigen Siedlu...

ndPlusMirko Knoche, Hamburg

Kreative teilen Viertel nicht

Vor zwei Jahren haben Hamburger Künstler das Gängeviertel vor dem Abriss gerettet, mittlerweile fordern sie selbstbewusst Eigentumsrecht. Ihre Chancen stehen gar nicht schlecht.

Seite 14
ndPlusAndreas Fritsche

Noch 3521 Lehrstellen für 3435 Bewerber frei

»Der Arbeitsmarkt entwickelt sich auch weiterhin positiv«, sagt Margit Haupt-Koopmann, Regionaldirektionschefin der Arbeitsagentur. »Auch im August sank die Zahl der Arbeitslosen wieder deutlich.« 138 016 Brandenburger waren erwerbslos gemeldet. Das sind 2514 weniger als im Juli und 4020 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 10,3 Prozent und damit 0,2 Prozent unter dem Ju...

Ermittlungen gegen Hartmut Hopp

Krefeld (AFP/ND). Die Staatsanwaltschaft Krefeld hat Ermittlungen gegen den früheren Vize-Chef der berüchtigten Siedlung Colonia Dignidad in Chile, Hartmut Hopp, eingeleitet. Hintergrund ist nach Behördenangaben vom Mittwoch eine am Freitag eingegangene Anzeige einer Menschenrechtsorganisation gegen den deutschen Arzt, der sich zur Zeit im Raum Krefeld aufhält.Der 67-Jährige war zu Jahresbeginn im...

CSU und FDP droht in Bayern der Absturz

Der Landtagswahlkampf 2013 in Bayern verspricht ein Drama wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Nach einer neuen Forsa-Umfrage mehren sich die Zeichen, dass in Bayern eine Epochenwende nicht mehr ausgeschlossen ist – der CSU droht die Oppositionsbank.

Antje Scherer, dpa

Hilfe für Frauen, denen Karriere wichtig ist

Anfangs hat sich Claudia Fischer mit ihrem Schützling in einem Café getroffen. »Aber das war es nicht«, sagt die Personalentwicklerin, die beim Bahntechnikkonzern Bombardier für ein globales Trainee-Programm verantwortlich ist. Der formale Rahmen in ihrer Firma habe dann besser gepasst. Über zehn Monate hat sich Fischer alle zwei Wochen mit einer Wirtschaftsstudentin der Frankfurter Europa-Univers...

ndPlusChristian Jung und Annette Reuther, dpa

Mit Nummernschild gegen Diebe

Fahrradklau ist ein Dauerärgernis. Die Aufklärungsquote ist gering. Daher versuchen es Städte nun auch mit Nummernschildern am Sattel oder Chip im Fahrrad.

ndPlusUwe Kraus, Quedlinburg

Kondome aus der Pusteblume

Die Kautschukpreise steigen, und die Suche nach Alternativen zu den Kautschukbäumen in Südostasien wird immer dringlicher. Da plötzlich scheint die Lösung auf heimischen Wiesen zu warten: im Löwenzahn.

Wilfried Neiße

Mathe-Nachhilfe vor dem Parlament

Vor dem Hintergrund einer überraschend guten Wirtschaftsentwicklung debattierte der Landtag gestern den Entwurf zum Landeshaushalt 2012. »Wir haben die Nettokreditaufnahme gesenkt, unsere Spielräume sind größer geworden, die Steuereinnahmen gestiegen«, freute sich Finanzminister Helmuth Markov (LINKE). Die Wirtschaft entwickle sich gut, die Personalausgaben stiegen leicht, die Zinsbelastung sinke ...

ndPlusAndreas Fritsche

Nazi-Täter in einem Topf mit Opfern

Er schrieb an alle Fraktionen des Stadtparlaments von Mittenwalde (Dahme-Spreewald) und äußerte seine Bedenken im Juni auch im Sozialausschuss. »Es hat alles nichts genützt«, bedauert der Regionalhistoriker Fred Bruder. Die neue Kapelle ist am Sonntag auf dem Friedhof der Stadt eingeweiht worden – mit vier Gedenktafeln für Opfer des Zweiten Weltkriegs. Aufgelistet sind 300 Tote.Allein, es ha...

Seite 15

Klaus Körner: Brest vor der Kirche

Gold rostet, Stahl verwestzu Staub, Marmor zerbröckelt.Alles ist bereit zum Tod. Am dauerhaftesten auf Erdenist die Trauer. Es überlebt:das königliche Wort.ANNA ACHMATOWAIn Brest vor der Kirchewachsen die Verse,Königskerze und Tränendes Herz.reden vom Tod,vom Sieg, und siemeinen: einGesicht vollerNarben, einschmerzhaftesLächeln,Augen vollTränen. Nicht vonSchüssen,Granaten undbrennenden Tanks...

Gefährlich denken!
Hans-Dieter Schütt

Gefährlich denken!

Da greift sich einer, auf dem Foto unten, gleich einer Selbstmassage an die Schläfen. Wenn Fritz J. Raddatz denkt, braucht er Platz, nimmt ihn sich – weswegen wir seinem Foto (Foto: dpa) »erlauben«, das Spaltenformat zu überschreiten. Wenigstens ein klein wenig extravagant soll's sein. Soeben erschien »Die Tagebücher in Bildern«, Fotos zu Auszügen aus den vor einiger Zeit erschienenen Raddatz-T...

ndPlusTom Mustroph

Kein Lautsprecher, kein Leisetreter

Peter F. Raddatz hat sich in den zwei Jahren seiner Tätigkeit als Generaldirektor der Opernstiftung in der Öffentlichkeit recht unsichtbar gemacht. Der frühere Beamte des Bundesfinanzministeriums, der diesen krisensicheren Job aus Liebe zu Schauspiel und Oper für Verwaltungstätigkeiten im Theater Wilhelmshaven, im Hamburger Schauspielhaus und in der Kölner Oper aufgab, hat in Berlin aber auch eini...

ndPlusGunnar Decker

Es wird kalt

Es gibt einen Fortschritt, der vernichtet. Da spricht man dann von den Verlusten im Fortschreiten, so etwa beim Schritt von der Schallplatte zur CD oder vom Videoband zur DVD und von dort zur Blue-Ray-DVD (die mein Gerät nicht abspielen kann und darum unangesehen auf den nächste Konsum-Entschluss wartet: den Kauf eines dazu passenden neuen Gerätes). Und dann gibt es einen Fortschritt, der ist ...

Seite 17

Leseprobe

Wie die Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocausts geschrieben und vor allem wie sie interpretiert wird, steht nicht fest, sondern ist und bleibt ein stark umkämpftes Feld. Das zeigen die anhaltenden Auseinandersetzungen um Entschädigungszahlungen der BRD an NS-Opfer ebenso wie die immer wiederkehrenden Darstellungen »der Deutschen« als Leidtragende von Nazis und Krieg oder die Versuche...

ndPlusErnst Reuß

Aus Scham verschwiegen

Spricht man hierzulande von Vergewaltigungen im Zweiten Weltkrieg, sind zumeist Übergriffe von Rotarmisten bei Kriegsende gemeint. Die Tatsache, dass deutsche Landser zuvor genau dieselben Verbrechen in der Sowjetunion begingen, wird dagegen nicht thematisiert. Regina Mühlhäuser betritt also ein bisher weitgehend ausgespartes Terrain. Das Reden über sexuelle Gewalt war und bleibt großteils tabu...

Janis Schmelzer

Die den Krieg wollten

Mit der Wiedergabe der berühmten Fotomontage von John Heartfield, die das Geheimnis des Wahlerfolgs der NSDAP 1932 mit der Unterschrift »Millionen stehen hinter mir« entlarvte und seinerzeit auf der Titelseite der »Arbeiter-Illustrierten-Zeitung« (A.I.Z) erschienen war, wird das Anliegen dieses Buches bereits auf dessen Umschlag deutlich. Es geht um die Enthüllung enger politischer und finanzielle...

ndPlusDaniela Fuchs-Frotscher

Ein mutiger Emmissär

Man könnte meinen, er hatte mehrere Leben. Was er alles erlebte! Welchen Gefahren er sich aussetzte. Dabei war er weder leichtsinnig noch hat er das Abenteuer gesucht. Der Tod war für Jahre sein ständiger Begleiter. Er sah das Unfassbare mit eigenen Augen – und keiner wollte ihm anfangs glauben. Mit falschen Namen und verkleidet ließ er sich zwei Mal in das Warschauer Ghetto schmuggeln. In Uniform...

Seite 19
ndPlusJirka Grahl

Großer Irrtum

Robert Harting sprengt die Dimensionen, in vielerlei Hinsicht. Er ist ein großer Mann: 2,01 Meter misst der Diskushüne aus Berlin. Er ist ein großartiger Athlet: Zum zweiten Mal wurde er Weltmeister in seiner Disziplin. Er hat eine große Klappe: Wenn er wolle, gehe er auch mal in eine Bar und zerlege mit Kumpels das Lokal, tönte er unlängst. Er ist ein Mann mit einem großen Herzen: Als er die Disk...

Sieg oder Abgang für Österreichs Trainer

Dietmar »Didi« Constantini hat es nicht leicht. Das liegt seiner Meinung nach weniger an seiner verheerenden Bilanz als Trainer der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft – immerhin gab es zuletzt sechs Niederlagen in sieben Spielen – als vielmehr an den Journalisten der Alpenrepublik. Am Mittwoch, zwei Tage vor dem EM-Qualifikationsspiel in Gelsenkirchen gegen Deutschland (20.45 ...

Ralf Jarkowski, dpa

Wieder alle Blicke auf Semenya

Bühne frei für Caster Semenya. Südafrika liefert nach Prothesenläufer Oscar Pistorius auch die nächste große Geschichte der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Daegu. Schon im heutigen Vorlauf schauen viele genau hin: Wie ist Semenyas Form? Ist sie nervös? Kann sie wieder Gold holen? Wohl kaum. Zuletzt machte der 20-Jährigen eine Rückenverletzung zu schaffen, sodass sie nicht zum Favoritenkreis ...

ndPlusOliver Händler

Spanien tut sich schwer

So hatten sich die Titelverteidiger der Basketball-EM den Start des Turniers in Litauen nicht vorgestellt. Mit 83:78 (44:31) konnte sich Spanien dank eines überragenden Pau Gasols, der 29 Punkte erzielte, nur knapp gegen Außenseiter Polen durchsetzen. Dabei hatten vor der EM alle nur von einem Titelfavoriten gesprochen – den Spaniern. Zu gut waren sie in den vergangenen Jahren. 2006 Weltmeister, S...

Seite 20
Viel Regen und Sonne unter dem Sollwert
ndPlusMartin Koch

Viel Regen und Sonne unter dem Sollwert

Was manche jetzt vielleicht für einen schlechten Scherz halten, hat der in Offenbach ansässige Deutsche Wetterdienst (DWD) mit nackten Zahlen belegt: Der Sommer 2011, der gestern aus meteorologischer Sicht zu Ende ging, war etwas zu warm. Regen fiel dagegen reichlich. Und auch bei der Sonnenscheindauer stimmten reales und gefühltes Wetter überein: Von Juni bis August war der Himmel häufiger von Wo...