Nach Angriff auf die Gaza-Hilfsflotte

Istanbul (dpa) - Im Streit um den Angriff auf die Gaza-Hilfsflotte vor 15 Monaten hat die Türkei nun den israelischen Botschafter ausgewiesen. Der Diplomat Gabi Levy müsse Ankara in der kommenden Woche verlassen, zitierten türkische Medien am Freitag Außenminister Ahmet Davutoglu. Die Türkei, die ihren Botschafter bereits vor Monaten abgezogen hatte, werde in Israel diplomatisch nur noch mit einem...

Seite 1
Kein Kranz für Kundus

Kein Kranz für Kundus

An diesem Sonntag vor zwei Jahren starben im afghanischen Kundus nach dem Bombenbefehl eines deutschen Offiziers rund 140 Menschen. Die Bundesregierung bedauerte die Toten und zahlte den Hinterbliebenen lächerliche Entschädigungen. Wann gedenkt sie der Opfer der neuen deutschen Kriegsgewalt?...

Unten links

Fast hundert Tage lang hat sie Schwein gehabt: die Kuh, die ein Reh sein wollte. Schlau wie ein Fuchs hat sie gespürt, dass es ein Katzenjammer sein müsse, filetiert im Kühlregal zu enden. Also hat Yvonne im Wonnemonat Mai – auf dem Weg zur Schlachtbank – einfach die Mücke gemacht. Bis gestern lebte sie ihren Freiheitstraum im Dickicht bayrischer Wälder. Aber ach, es war ja nur eine Fr...

Türkei wies Israels Botschafter aus

Im Mai 2010 starben neun türkische Aktivisten bei der Erstürmung eines Gaza-Hilfsschiffes durch israelische Soldaten. Ein UN-Untersuchungsbericht hat Israels Aktion jetzt als weitgehend legal bezeichnet. Eine Eiszeit zwischen beiden Ländern droht.

Der Einzelfall zählt
Heiko Kauffmann

Der Einzelfall zählt

1986 war das »Internationale Jahr des Friedens«; Gorbatschow führte Glasnost und Perestroika in die politische Arbeit ein; der Friedensnobelpreis ging an Elie Wiesel als Vorbild im Kampf gegen Gewalt, Unterdrückung und Rassismus. Im gleichen Jahr erreichte die Auseinandersetzung über das Selbstverständnis Deutschlands nach der von Helmut Kohl eingeleiteten »geistig-moralischen Wende« ihren Höhepun...

Seite 2
ndPlusKarin Leukefeld

Nützt ein Embargo dem syrischen Volk?

Die EU hat ein Ölembargo gegen Syrien verhängt. Das verkündete der Rat der Europäischen Union am Freitag auf seiner Internetseite. Damit reagiere die Union auf die anhaltenden Repressionen gegen Oppositionelle in Syrien, sagten Diplomaten in Brüssel.

Velten Schäfer, Schwerin

Mit Ackermann und Gregor Gysi

Mindestlohn, Schulen, Kommunalfinanzen – zum Wahlkampfabschluss fuhr die Linkspartei im Nordosten noch einmal alles auf, was sie hat: Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi und sogar den langjährigen Deutsche-Bank-Boss Josef Ackermann. Letzteren freilich nur als Großflächenplakat.

Ralf Klingsieck, Paris

Geld für Libyens neue Herren

So hatte sich Muammar al-Gaddafi den 42. Jahrestag seines Staatsstreiches sicher nicht vorgestellt: Eine internationale »Konferenz der Freunde Libyens« hat am Donnerstag in Paris über den Neuanfang des Landes und die Hilfe dafür beraten.

Seite 3
Hasta Siempre Presidente
ndPlusNils Brock, Santiago de Chile

Hasta Siempre Presidente

Am morgigen Sonntag wird der frühere chilenische Präsident Salvador Allende bestattet – zum dritten Mal. Unter den Trauergästen wird auch ein ehemaliger Wegbegleiter stehen, der sich dem sozialistischen Erbe bis heute verpflichtet fühlt. Ein anderer Mann, der Allende erst nach dessen Tod ungewollt sehr nahe kam, wird fehlen und einen ruhigen Tag am Meer verbringen. Den einen werden sie alle erkennen, den anderen wird niemand vermissen.

Seite 4

Pkw-Maut stößt in der Koalition auf Widerstand

Berlin (dpa/ND). Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will in Zusammenarbeit mit der CSU bis zum Herbst ein Konzept für eine Pkw-Maut in Deutschland erarbeiten. Ramsauer hatte betont, eine Pkw-Maut schnellstmöglich einführen zu wollen – doch die FDP ist dagegen, auch Teile der CDU sehen das kritisch. Mit seinem gemeinsam mit der CSU in Bayern erarbeiteten Konzept will Ramsauer das The...

Aert van Riel

Mittelstandspartei mit grünem Anstrich

Die Bundestagsfraktion der Grünen hat bei ihrer Herbstklausur »überbordenden Staatsausgaben« eine Absage erteilt. Nun droht ein parteiinterner Konflikt, welche der bisher bei einer Regierungsbeteiligung vorgesehenen Investitionen überhaupt getätigt werden können.

ndPlusMarina Mai

Selten glückliche Flüchtlinge

Seit dem Tsunami 2004 geht Tu Dung Dang mit dem Gedanken schwanger, sich zu bedanken. »Das Epizentrum des Seebebens lag nicht weit von Malaysia. Und dort bin ich 1979 nach meiner Flucht aus Vietnam gestrandet«, sagt der nüchtern wirkende Vietnamese. »Da wurde mir klar, was für ein Glück ich gehabt hatte, meine Flucht überlebt und in Deutschland so gute Integrationsbedingungen gefunden zu haben.« I...

Seite 5

Der nächsten Generation droht ein Schuldenberg

Berlin (dpa/ND). Deutschland hat sich nach Angaben von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) trotz des zuletzt starken Defizitabbaus vom Ziel langfristig tragfähiger öffentlicher Haushalte wieder entfernt. Das geht aus dem neuen Tragfähigkeitsbericht hervor, der noch in diesem Monat vorgelegt werden soll. Grund sind Schäuble zufolge vor allem die Wirtschafts- und Finanzkrise, aber auch steigende ...

Bartsch: Debatte zur Unzeit

Berlin (ND). Für interne Spekulationen in der Linkspartei hat eine Meldung in der »Mitteldeutschen Zeitung« geführt, nach der der einstige Bundesgeschäftsführer und jetzige Vize-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Dietmar Bartsch, eine Kandidatur für den Parteivorsitz anstrebt. Bartsch selbst hat die Meldung mit der Bemerkung versehen, es gebe jetzt Wichtigeres als Personaldiskussionen, immerhin is...

Zwei Klassen am Arbeitsmarkt

Ein Gesetzentwurf des Bundesarbeits- und Sozialministeriums sorgt für scharfe Kritik. Ministerin Ursula von der Leyen (CDU) will die Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt erhöhen – und kürzt Mittel unter anderem bei Langzeitarbeitslosen. DGB und Paritätischer Wohlfahrtsverband legten einen Appell zu einem Umdenken in der Arbeitsmarktpolitik vor.

ndPlusInes Wallrodt

Blockierer setzen auf Karlsruhe

Was ist an einem Blockadetraining gefährlich? In diversen Städten haben Polizei und Gerichte Vorbereitungsaktionen von »Nazi-Blockaden« verboten, auch in Hannover. Dort hat eine linke Gruppe nun vor dem Bundesverfassungsgericht geklagt, für das Recht auf Versammlungsfreiheit.

Seite 6

Spanien nun mit Bremse für Schulden

Madrid (dpa/ND). Das Euro-Sorgenland Spanien folgt dem deutschen Beispiel und nimmt eine Schuldenbremse in seine Verfassung auf. Dies sieht eine Reform des Grundgesetzes vor, die das Madrider Parlament am Freitag mit großer Mehrheit billigte. Von den insgesamt 350 Abgeordneten stimmten 316 Parlamentarier der regierenden Sozialisten (PSOE) und der konservativen Volkspartei (PP) für die Verfassungsr...

Medien-Unmut über Wikileaks

Die Medienpartner von Wikileaks haben die Veröffentlichung ungeschwärzter US-Diplomatendepeschen durch die Enthüllungsplattform scharf verurteilt.

Verwirrung um syrischen Staatsanwalt

In Syrien ist offenbar erstmals ein ranghoher Beamter aus Protest gegen das gewaltsame Vorgehen von Staatschef Baschar al-Assad gegen die Oppositionsbewegung zurückgetreten.

ndPlusSusann Witt-Stahl, London

»Beethovenianer« kontra Belagerung Gazas

Ein Standbild von einer Beethoven-Büste, gehüllt in ein Palästinensertuch, kann auf Youtube bestaunt werden. Dazu ertönt eine »allen Musikern Palästinas« gewidmete Neuinterpretation der »Ode an die Freude« aus dem Finalsatz der Neunten Sinfonie: »Israel, beende deine Okkupation. Auf gestohlenem Land gibt es keinen Frieden«, schmettert ein Kammerchor der »Beethovenianer«. »Die Menschenrechte können...

Seite 7
Griechenlands Linke verlor ihren Nestor

Griechenlands Linke verlor ihren Nestor

In Athen wurde am Donnerstag Leonidas Kyrkos beigesetzt, ein Veteran der griechischen Linken, der sich seit früher Jugend dem Kampf für ein demokratisches Griechenland gewidmet hatte. Kyrkos war am 28. August im Alter von 86 Jahren verstorben.

ndPlusFrank Brendle

Litauen verfolgt jüdische Partisanen

Litauens Polizei verlangt von Israel die Auslieferung eines 86-jährigen Mannes, der als Partisan gegen die Nazis kämpfte. Der Vorwurf: »Verunglimpfung von Nationalhelden«.

Oliver Eberhardt

Israels Sozialproteste am Scheideweg

Eine Serie von Demonstrationen soll am heutigen Sonnabend in Israel der sozialen Protestbewegung neuen Aufwind geben. Die Organisatoren hoffen auf die größten Proteste in der Geschichte des Staates.

Seite 8

ND unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser, die Existenz des ND hängt vom Verkauf unserer Zeitung ab, von Abonnements und Einzelkäufen am Kiosk. Wenn Sie es wichtig finden, dass ND als unabhängig linke, sozialistische Tageszeitung erhalten bleibt, bitten wir Sie um Mithilfe bei der Werbung neuer Leserinnen und Leser. Sie helfen damit, ND auch der nächsten Generation zu vererben. Sie können Neues Deutschlan...

Überflüssig

Erinnern Sie sich? Es ist einige Jahre her, da sorgten Menschen in roten Pullovern, mit weißen Masken auf dem Gesicht für Wirbel. Sie begleiteten Peter Hartz, nach dem vier berühmte Gesetze benannt sind, vor Gericht, tauchten bei Veranstaltungen auf, besuchten gemeinsam Jobcenter und Edelsupermärkte. Die Rede ist von den »Überflüssigen«. »Wir setzen uns Masken auf, denn in diesem System sind wir n...

Unabhängig

Viel Arbeit haben sie momentan, die Anwälte der Deutschen Bank. In den vergangenen Monaten hagelte es Schadenersatzklagen. Und dieser Tage flattert eine weitere Schrift ins Haus. Diesmal fordert die US-Regierung Schadenersatz gleich von mehreren Geldhäusern. Auch die Deutsche Bank soll im Vorfeld der Finanzkrise Immobilienpapiere wissentlich an Investoren als Sicherheit vergeben haben. Durch diese...

Abgestürzt

Fehlschläge in der langen und teuren Sternenkriegsgeschichte des Pentagon sind keine Seltenheit. Aber der jüngste missglückte Test dürfte die Missile Defense Agency (MDA) besonders ärgern, wollte man doch mit der modernisierten Abfangrakete vom Typ SM-3 alle Kritiker auch im eigenen Lande eines Besseren belehren. Vor einigen Monaten hatte selbst der Wissenschaftsrat des US-amerikanischen Vertei...

Martin Ling

Der »Prezi«

Für die US-Behörden ist er einer der gefährlichsten Verbrecher auf Erden, für die Bewohner des Armenviertels Tivoli Gardens in der jamaikanischen Hauptstadt Kingston ist er ein Wohltäter ersten Ranges: Christopher »Dudus« Coke, in Tivoli Gardens auch »Prezi« genannt, der Präsident des Viertels, ohne den dort nichts geht. Viele Kinder verdanken seiner finanziellen Unterstützung die Möglichkeit, ein...

Systematisches Problem
ndPlusJürgen Amendt

Systematisches Problem

Guido Strack ist vom Fach. Als Beamter – u.a. bei der EU – hat er selbst früher als so genannter Whistleblower brisante Informationen, die sein Arbeitgeber unter Verschluss halten wollte, an die Öffentlichkeit weitergegeben. In einem Interview mit der Tageszeitung »taz« hat er jetzt Nachahmern empfohlen, die Finger von Enthüllungs-Plattformen wie WikiLeaks zu lassen. Diese Seiten hätten, so Strack...

Seite 9

US-Justiz will Banken verklagen

New York/Frankfurt (AFP/ND). Die US-Justiz will laut einem Medienbericht gegen mehr als ein Dutzend Großbanken vorgehen, die mit unlauteren Hypothekengeschäften die Finanz- und Wirtschaftskrise vor drei Jahren angeheizt haben sollen. Auch der Deutschen Bank droht eine Klage, wie die US-Tageszeitung »New York Times« berichtete. Ein Sprecher der Bank in Frankfurt am Main kommentierte den Bericht zun...

HRE beteiligt sich an Griechenland-Anleihen

München (dpa/ND). Die »Bad Bank« der verstaatlichten Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) leistet wie erwartet ihren Beitrag für das zweite Rettungspaket für Griechenland. Die FMS Wertmanagement beteilige sich mit knapp einer Milliarde Euro am Umtausch von Griechenland-Anleihen, teilte die bundeseigene Abwicklungsanstalt am Freitag in München mit. Das habe der Vorstand in Abstimmung mit dem Verwa...

ndPlusDieter Hanisch, Eutin

Bürgerdialog vor dem Scheitern?

Gleich zu Beginn der Bürgerbeteiligung rund um das Bauprojekt Feste Fehmarnbelt-Querung zwischen Deutschland und Dänemark gibt es Ärger.

ndPlusArmin Osmanovic

Preiskampf zwischen den Ketten

Südafrikas Einzelhandel ist mit der Übernahme von Massmart durch den US-amerikanischen Giganten Walmart in Bewegung geraten. Der Preiskampf zwischen den fünf großen Supermarktketten wird aggressiver.

Hermannus Pfeiffer

Nicht in der »PIIGS-Falle«

Die Staatsschuldenkrisen lassen auch die Versicherungskonzerne nicht kalt. Zwar ist der Euro nach Außen eine starke Währung und nach Innen die Preissteigerungsrate vergleichsweise gering. Die Staatsschuldenkrisen von Griechenland, Portugal und anderen Euroländern werden auch die Versicherten in Deutschland noch zu spüren bekommen.

Seite 12

Basketballer mit Biss

Dank eines wütenden Dirk Nowitzki und toller Moral haben die deutschen Basketballer bei der EM in Litauen auch ihr wichtiges zweites Spiel gewonnen. Das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann setzte sich am Donnerstagabend im litauischen Siauliai gegen Italien mit 76:62 (36:30) durch und stieß damit die Tür zur Zwischenrunde weit auf. NBA-Champion Nowitzki, der immer wieder hart angegangen wurde, ü...

ndPlusErik Eggers

Die Liga ist gesund, der Rekordmeister greift an

Satte sieben Punkte lag der THW Kiel in der vergangenen Saison hinter dem HSV Hamburg, doch am Selbstbewusstsein der »Zebras« hat das nicht gezehrt. »Wir wollen wieder ganz oben angreifen«, sagt THW-Linksaußen Dominik Klein vor dem Auftakt in die 35. Saison der Handball-Bundesliga. »Welche anderen Mannschaften noch für die Meisterschaft in Frage kommen, damit beschäftigen wir uns nicht.« Der Re...

Klaus Weise, Bled

Breite Flotte, dünne Spitze

Für manche deutsche Medienvertreter war die bis Sonntag dauernde Ruder-WM im slowenischen Bled schon am Donnerstag vorbei. Da gewann der bedeutungsschwanger benamte »Deutschland-Achter« sein 30. Rennen und den dritten Titel in Serie. Das Großboot, gern als »Flaggschiff« des deutschen Rudersports tituliert, verdiente sich diese beim Olympia-Debakel 2008 mit Rang acht in Peking verloren gegangene Be...

Andreas Schirmer, dpa

Erster Kugelstoß-Weltmeister

Zum ersten Mal hat ein deutscher Kugelstoßer eine WM-Goldmedaille gewonnen: Der erst 21-jährige David Storl stach als jüngster Weltmeister der Geschichte die Konkurrenten mit 21,78 Meter aus. Dabei steigerte er seine Bestleistung um 73 Zentimeter. Kugelstoß-Senkrechtstarter David Storl konterte im letzten Versuch die Konkurrenz und machte aus Silber sogar noch Gold. »Ich hatte mich schon tie...

Seite 13

Zöllner: Sprachförderung in Kitas zeigt Wirkung

(dpa). Berliner Erstklässler können dank längerer Kita-Besuche nach Einschätzung der Senatsschulverwaltung besser Deutsch. Dies belege eine aktuelle Untersuchung zur Einschulung, wie die Senatsverwaltung für Bildung jüngst mitteilte.»Die hohen Investitionen in die frühkindliche Bildung haben sich gelohnt – und sie sind Ansporn für den weiteren Ausbau des Kita-Angebots in Berlin«, erklärte Se...

ndPlusSarah Liebigt

Mehr Geld, mehr Lehrer, bessere Schulen

Zum 10. September rufen Lehrkräfte, SchülerInnen und Eltern zur großen Bildungsdemo auf den Alexanderplatz in Berlin-Mitte. Eine Woche vor den Abgeordnetenhauswahlen wollen sie noch einmal auf Missstände an Schulen und Kitas aufmerksam machen und ihre Forderungen nach mehr Investition in Bildung erneuern. Zu den aufrufenden Initiativen gehören der Landesschülerausschuss (LSA), der Landeselternauss...

Dauerbrenner Bildung
Sarah Liebigt

Dauerbrenner Bildung

Was kostet Berlin? Im Bereich Bildung kann Rot-Rot in Berlin auf positive Entwicklungen zurückblicken. Die Abschaffung der Hauptschulen und das Vorantreiben des gemeinschaftlichen Lernens sind Beispiele dafür. Auch in der frühkindlichen Erziehung nimmt Berlin im bundesweiten Vergleich eine führende Rolle ein. Einwandfrei läuft es in den Bildungseinrichtungen jedoch keineswegs. Mehr Lehrer, bessere Schulgebäude und mehr Mitspracherecht, fordern daher die »Betroffenen«.

Seite 14

Renaissance-Schau verlängert Öffnungszeiten

(dpa). Wegen des großen Besucheransturms verlängert die Ausstellung »Gesichter der Renaissance« in Berlin ihre Öffnungszeiten. Schon am Samstag und Sonntag sollen die Meisterwerke der italienischen Porträtkunst bis abends um 22 Uhr zu sehen sein. Von der kommenden Woche an bis zum Ende der Ausstellung am 20. November bleiben die Räume dann jeweils von Donnerstag bis Sonntag bis 22 Uhr geöffnet. Da...

Benefiz für Ostafrika

(ND). Ein großes Benefiz-Konzert unter dem Titel »United For Africa« soll am heutigen Sonnabend im Berliner Tempodrom Geld für Hungernde im Osten des Kontinents generieren. Höhepunkt wird der Auftritt des bekannten deutschen Reggaemusikers Gentleman sein. Aus Solidarität mit den Not leidenden Menschen würden alle Künstler ohne Gagen auftreten, hieß es in einer Ankündigung. Die Erlöse sollen diesen...

ndPlusTobias Riegel

Berlin bündelt die Beats

Manchmal ist der konservative Weg der moderne. Da rasant geschnittene Eröffnungsvideos mittlerweile zum so obligatorischen wie voraussehbaren und nervtötenden Inventar ein jeder Festivalpräsentation verkommen sind, kann es geradezu frisch erscheinen, statt dessen mal wieder einen Flügel mit Künstler auf die Bühne zu stellen. Cheri McNeil von »Dear Reader« füllte am Donnerstag die ersten Takte der ...

Seite 15

Sachsens Unternehmen innovativ

Dresden (dpa/ND). Sachsen ist nach Ansicht von Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) »keine verlängerte Werkbank mehr« für westdeutsche Unternehmen. Bei den Betrieben im Freistaat seien Innovationen inzwischen in etwa so weit verbreitet wie im Bundesdurchschnitt, sagte Morlok am Freitag in Dresden. Dabei stützte er sich auf Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Demnach...

Auto-Brandserie ebbt weiter ab

(dpa). Die Serie von Brandstiftungen in Berlin ist abgeebbt. Am Donnerstagabend zündeten Unbekannte einen in Dahlem geparkten Porsche an. In früheren Nächten hatten rund ein Dutzend Fahrzeuge gebrannt. In dieser Woche aber ging die Zahl der Brandanschläge insgesamt deutlich zurück.Die Polizei geht bei der Brandstiftung am Donnerstagabend nicht von einem politischen Motiv aus. Deshalb ermittele ein...

Reimar Paul, Göttingen

Behörde prüft DNA-Gutachten

Im Abschiebedrama um die ausgewiesene Kurdin Gazale Salame zeichnete sich ein Wende ab. Die scheint nun aber vorerst auszubleiben.

ndPlusRichard Färber

Vierkampf im Südwesten

Zweibrücken in Rheinland-Pfalz war lange ein Militärstützpunkt der US-Amerikaner. An diesem Wochenende wird dort der Oberbürgermeister gewählt. Die Sozialdemokraten haben gute Chancen, diese Wahl für sich zu entscheiden.

Wahlkampf mit steigenden Mieten
ndPlusBernd Kammer

Wahlkampf mit steigenden Mieten

Es ist nicht unbedingt Wahlkampfhilfe für Rot-Rot, was die städtischen Wohnungsbaugesellschaften derzeit veranstalten. Tausende ihrer Mieter erhalten in diesen Tagen Aufforderungen zu höheren Mietzahlungen, laut Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) sind bislang 17 000 der 270 000 kommunalen Wohnungen betroffen. So will die Gewobag zum 1. Oktober für 6000 Wohnungen die Miete e...

Seite 16

Interkulturelle Woche

Leipzig (epd/ND). Die Stadt Leipzig bietet bei den diesjährigen Interkulturellen Wochen rund 120 Veranstaltungen an. Mit Fachforen, Workshops, Theatervorstellungen und Konzerten soll zwei Wochen lang der Austausch zwischen verschiedenen Kulturen und Religionen gefördert werden, wie die Stadt am Freitag mitteilte.Zu den Programmpunkten gehöre etwa ein »interkulturelles Aktionszelt« auf dem Augustus...

Negativpreis für Nicht-Integration vorgesehen

Potsdam (epd/ND). Migrantenvereine in Brandenburg wollen künftig einen »NICHT-Integrationspreis« an märkische Kommunen vergeben. Mit dem Negativpreis sollen Städte und Landkreise öffentlich kritisiert werden, die sich »schwer mit der Integration von Migrantinnen und Migranten tun«, teilte der brandenburgische Migrations- und Integrationsrat am Freitag mit. Im Landesverband sind mehr als 30 Migrant...

Wandern durch den Wiesengrund
ndPlusAndreas Fritsche

Wandern durch den Wiesengrund

»Wir Rollstuhlfahrer möchten gerne an der ND-Herbstwanderung teilnehmen«, schreibt uns ND-Leserin Elke Müller aus Potsdam. Sie will wissen, ob die Strecken geeignet sind. Sie sind es diesmal insofern, als dass Treppen nicht zu steigen, steile Anstiege oder stark abschüssige Passagen nicht zu bewältigen sind. Allerdings gibt es bei dem sechs Kilometer langen Abschnitt einen ganz sanften Anstieg neb...

ndPlusIrena Güttel, dpa

Mit Knüppeln gegen Napoleon

Ostfriesland gehörte mal zu Frankreich. In der Region ist das heute genauso vergessen wie der Widerstand der Spiekerooger Bauern gegen Napoleons Truppen. Ein Theaterstück bringt den »Knüppelkrieg« von 1811 nun zurück auf die Nordsee-Insel.

ndPlusHaiko Prengel, dpa

Wahlkampf mit Löchern

Das große, hässliche Loch mitten auf dem Marktplatz: In Brandenburg/Havel können sich viele immer noch darüber ereifern. Dabei ist es acht Jahre her, dass die berüchtigte Grube auf dem Neustädtischen Markt zugeschüttet wurde. Aber der Wandel des verfallenen Stadtzentrums zum Vorzeigeplatz ist in der ältesten und drittgrößten Stadt des Landes zum Sinnbild für Veränderung geworden.Nun, wo am 11. Sep...

Hans-Gerd Öfinger

Thüringer Finanzierungsstreit eskaliert

Thüringens Kommunen wehren sich gegen schwarz-rote Kürzungspläne. Schon heute können viele klamme Gemeinden nicht die landesweiten Fördermittel in Anspruch nehmen.

Seite 17
Ein Geschenk des Himmels
ndPlusChristina Matte

Ein Geschenk des Himmels

Der schiefe Turm von Bad Frankenhausen ist schiefer als der schiefe Turm von Pisa. Er neigt sich bedrohlich: 4,445 Meter fällt die Turmspitze inzwischen aus dem Lot. Während Pisas Wahrzeichen »nur« eine Schräglage von 4,56 Grad aufweist, punktet Bad Frankenhausen mit 4,76 Grad! Verantwortlich dafür sind Gips- und Salzauslaugungen im Untergrund. Baumeister Friedrich Halle, der die Kirche »Unsere Li...

Seite 18
Kasachstan als Erfolgsmodell
Antje Stiebitz

Kasachstan als Erfolgsmodell

Als die Konferenzteilnehmer aus aller Welt durch die Parkanlage auf den symbolträchtigen Den Haager Friedenspalast zustreben, liegen dunkle Wolken über der Szenerie. Die kasachische Regierung hatte am Mittwoch eingeladen, um über gegenwärtige und künftige Entwicklungen der nuklearen Abrüstung zu diskutieren.

Seite 19
Protestieren nach Noten
ndPlusHendrik Lasch, Könnern

Protestieren nach Noten

Piano und Forte statt Kriegstransporte: Die Aktion 2011 von »Lebenslaute« findet morgen nach 11 Uhr am Flughafen Leipzig statt, der stark militärisch genutzt wird. Bis zu 65 000 US-Soldaten landen dort pro Monat auf dem Weg nach Afghanistan oder den Irak zwischen. Ein Ort, der wie geschaffen ist für eine Aktion von »Lebenslaute«. Die Gruppe protestiert seit 25 Jahren mit klassischer Musik gegen Militarisierung und Atommüll, aber auch gegen Gentechnik und eine falsche Flüchtlingspolitik.

Seite 20
Dirk Werner: Gestade

Dirk Werner: Gestade

1 Um es vorweg zu nehmen – ich bin ein Kunstprodukt. Indem der Leser meint, mich zu lesen, glaubt er, ich existiere. Aber geschrieben hat mich ein anderer. Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Arbeitslosen und einer Literaturzeitschrift? Wissen Sie, was beide gemeinsam haben? – Sie haben beide zu wenig bunte Seiten. Wenn ich schreibe, dann nicht für die Schublade. Ich schrei...

Seite 21
Wer entscheidet Volksentscheide?
ndPlusThomas Wagner

Wer entscheidet Volksentscheide?

Der konservative Historiker Paul Nolte hat jüngst auf einen Umstand aufmerksam gemacht, den viele Linke zu wenig beachten, wenn sie das hohe Lied der direkten Demokratie anstimmen. »In Bürgerinitiativen und Nichtregierungsorganisationen, in der europäischen und globalen Politik ebenso wie in der Nutzung des Internets sind die Arbeiter- und Unterschichten, die formal weniger Gebildeten, oft auch Mi...

Seite 22
Oliver Matz

Eiskalte Versuchung

Die Arktis mit ihren enormen Vorkommen an Rohstoffen sorgt für Spannungen zwischen den Anrainerstaaten Russland, Kanada, Dänemark (via Grönland), Norwegen und den USA. Während Dänemark und Norwegen nicht über die Machtmittel verfügen, um ihre Ansprüche ernsthaft zu verteidigen, scheinen die Gegensätze zwischen den USA, Kanada und Russland durchaus geeignet zu sein, im Ernstfall sogar einen militär...

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

2. September 1916: Mit einem Festakt wird in Leipzig der Neubau der Deutschen Bücherei eröffnet; unter der Obhut des Börsenvereins werden dort fortan sämtliche Neuveröffentlichungen in deutscher Sprache archiviert. 3. September 1926: Anlässlich der Eröffnung der 3. Deutschen Funkausstellung auf dem Messegelände in Berlin geht der neue Funkturm, von den Hauptstädtern »Langer Lulatsch« genannt, i...

Anna Muthesius
Martin Stolzenau

Anna Muthesius

An der Seite ihres berühmten Mannes, des Architekten Hermann Muthesius entwickelte sie sich zu einer pionierhaften Modedesignerin und Innenarchitektin (Foto: Landesmuseum Mainz).Geboren 1870 als Anna Trippenbach in Aschersleben konnte sie dank betuchter Eltern eine solide Ausbildung absolvieren. Nach intensiver Gesangsausbildung mit Studium in Berlin begann das bild- hübsche Fräulein eine Karriere...

ndPlusMartin Koch

Im Schatten der Weißen Rose

Entgegen einigen heroischen Selbstdarstellungen nach dem Zweiten Weltkrieg haben sich die Eliten der deutschen Naturwissenschaft, sofern sie nicht verfolgt wurden, mehr oder weniger mit den Nazis arrangiert. Als Beispiel sei hier der Physik-Nobelpreisträger Max Planck genannt, der bei offiziellen Anlässen schon 1933 den Hitlergruß benutzte. Viel weiter noch ging Werner Heisenberg, der ab 1942 Atom...

»Nur ich bin übrig geblieben ...«
Oliver Matz

»Nur ich bin übrig geblieben ...«

872 Tage dauerte die Belagerung von Leningrad, der Wiege der russischen Revolution. 872 Tage, in denen etwa eine Million Bewohner der Stadt verhungerten, erfroren oder den Bomben und Granaten der deutschen Belagerer zum Opfer fielen. Merkwürdigerweise ist die Tragödie dieser Stadt, die in ihren Ausmaßen Hiroshima, Nagasaki, Stalingrad oder den Warschauer Aufstand bei weitem übertraf, zumindest den...

Seite 24

Geist für morgen

»Menschen zu befragen, die aus dem zwanzigsten Jahrhundert kommen und deren Leben den mit Ernst versorgten, erfahrungssatten Bilanzen nähersteht als den noch heiter unbekümmerten, erwartungshungrigen Ausblicken« – so beschrieb Hans-Dieter Schütt einmal das Anliegen der ND-Buchreihe, deren neunter Band nun bald vorliegt.Aber das Buch mit Gesprächen, die ich mit dem 41-jährigen Dietmar Dath führte, ...

Ich glaube, dass man mit den Menschen nicht alles machen kann

Ich glaube, dass man mit den Menschen nicht alles machen kann

ND: Im Zusammenhang mit Stuttgart 21 äußerten Sie die Vermutung, dass sich im Protest dieser Leute gegen den Bahnhofsneubau eine Art schwäbischer Sparsamkeit äußere. Geht es solchen Protestbewegungen – neben ökologischen Fragen – nicht eher um ein Einfordern des Beteiligtseins an Entscheidungen, die sie betreffen, eben um direkte Demokratie?Dath: In Südwestdeutschland war es auch früher so, dass L...

Seite 26

Von Hexen und Feen

1895 fand man im irischen Dorf Tipperary die verkohlten Überreste einer Frau. Ihr Mörder war schnell gefunden: der Ehemann hatte sie bei lebendigem Leibe verbrannt, weil er glaubte, sie sei ein Wechselbalg, ein Wesen des Waldes, das sich des Körpers seiner Frau bemächtigt habe. 2005 zeigte Adrian McCarthy in »Fairy Wife/ The Burning of Bridget Cleary« wie präsent die Tat auch mehr als 100 Jahre sp...

OUT of SPACE: Sprachblasen der Manager

Internet-Plattformen wie »Guttenplag« enthüllen, wie Politiker lügen. Wie aber kann man als Bürger herausfinden, wie man von Anlageberatern und sogenannten Börsen-Experten hinters Licht geführt wird? Studierende der Universitäten Passau und Gießen-Friedberg haben dazu eine Software entwickelt, mit deren Hilfe die Sprache der Manager in Geschäftsberichten und Presseerklärungen analysiert werden kan...

ndPlusHeiko Hilker

BLOGwoche: Berufstalker unter sich

Die parteipolitische Zusammensetzung der Talkrunden offenbart zum einen die parteipolitischen Präferenzen der Redaktionen. Zum anderen wird offensichtlich, dass hier insgesamt, über alle Redaktionen und also den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gesehen, gegen den Geist des Rundfunkstaatsvertrages verstoßen wird. Das Leipziger Nachrichtenportal www.news.de zählte die Gästeliste des letzten Jahres...

Peter Nowak

Öffentliches Interesse

Die »taz« darf weiterhin gegen den Willen eines Burschenschaftlers relevante Auszüge aus dessen E-Mail-Verkehr veröffentlichen. Das entschied das Landgericht Braunschweig Mitte letzter Woche in erster Instanz. Rudolf Sch., der als »Alter Herr« mit der ultrarechten Burschenschaft »Karlsruher Burschenschaft Tuiskonia« verbunden ist, wollte der Zeitung per Einstweiliger Verfügung verbieten lassen, au...

ndPlusJan Freitag

Verbotene Liebe in XL

Man stelle sich nur mal vor, ganz kurz und unverbindlich, im hintersten Winkel der Phantasie: Es gäbe das »Großstadtrevier« nicht, hätte es nie gegeben. Da bestünde Anlass zur Sorge, dass die ARD mangels Beachtung bis zur »Tagesschau« das alte Testbild zeigt. Vielleicht Wiederholungen alter Degeto-Schnulzen. Oder den Vorabend gleich ganz streicht. Abseits von der betulichen Hamburger Polizeiwache ...

Seite 27

Streitfrage: Deutsche Schiffe durch private Sicherheitskräfte gegen Piraten schützen?

Seit Jahren sind Schiffe am Horn von Afrika großer Gefahr ausgesetzt. Piraten besonders vor der Küste Somalias, einem Staat, in dem seit mehr als 20 Jahren Bürgerkrieg herrscht, kapern immer wieder auch deutsche Schiffe. Mit Schnellbooten nähern sie sich den Frachtern, klettern an Bord und nehmen die Besatzung als Geisel. Ziel der Piraten ist es, hohe Lösegelder zu erpressen. Die EU hat im Rahmen ...

Seite 28
Tibet als Wiege der Eiszeittiere

Tibet als Wiege der Eiszeittiere

Die Urahnen der Wollnashörner stammen wahrscheinlich von der tibetischen Hochebene. Darauf deute der Fund eines Nashornfossils und anderer Tiere im Südwesten Tibets hin, berichten Forscher in der Fachzeitschrift »Science«. Auf der Hochebene entwickelten sich viele an große Kälte angepasste Tiere, die später während der Eiszeiten Amerika und ganz Eurasien besiedelten. Xiaoming Wang vom Naturhist...

Strom aus der Jacke

München/Freiburg (dpa/ND). Jeder mobile Arbeitnehmer in Deutschland kennt das Problem: Akku leer, nichts geht mehr. Die traurigen Konsequenzen: Der Kontakt zur Außenwelt bricht ab, der Chef tobt, die Kunden sind verärgert. Derart unerfreuliche Krisen des Arbeitslebens könnten in einigen Jahren der Vergangenheit angehören. Allmählich hält die Hochtechnologie auch in der Bekleidungsbranche Einzug. E...

Vitamin C fürs Gedächtnis
Reinhard Renneberg, Hongkong

Vitamin C fürs Gedächtnis

Linus Pauling (1901-1994), für sein wissenschaftliches und politisches Wirken mit dem Chemie- und dem Friedensnobelpreis geehrt, gründete am Ende seines Lebens ein Institut zur Erforschung eines simplen Naturstoffes, des Vitamins C (Ascorbinsäure). Er selbst nahm täglich die Riesenmenge von drei Gramm des wasserlöslichen Vitamins ein. Von Schulmedizinern belächelt, von Kalten Kriegern verleumde...

ndPlusMartin Koch

Immunstärke dank Steinzeit-Sex

Es gibt wohl keine andere wissenschaftliche Disziplin, in der neue Forschungsergebnisse oft so schnell und gründlich überholt werden wie in der Paläoanthropologie. Noch vor wenigen Jahren konnte man in zahlreichen Fachartikeln beispielsweise Folgendes lesen: Obwohl der moderne Mensch und der Neandertaler im Nahen Osten rund 50 000 Jahre relativ nahe beieinander lebten, kam es zwischen beiden nicht...

Seite 29
Reise, Rucksack, Roman

Reise, Rucksack, Roman

Wie üblich kamen zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Maximalpunktzahl von 40. Wie ebenso üblich trat in diesem Fall unsere Glücksfee in Aktion. Auf den 1. Platz kam Markus Rhein-Schomburg, 59302 Oelde. Er kann mit Partnerin oder Partner für drei Tage (zwei Übernachtungen) das Seehotel Fontane in Neuruppin genießen, direkt am See gelegen (Foto: TMB), mit Frühstück vom Verwöhnbuffet un...

Wissen, punkten, gewinnen!

An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt. Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im ND gesammelt. Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss des Rechtsweges gelost. Lösungen de...

Heimattreu
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Heimattreu

Für welches Land startet eigentlich wer künftig? Danach fragt man sich auch im Spitzenschach inzwischen immer häufiger. So etwa bei der 18-jährigen Großmeisterin Deysi Estela Cori Tello. Sie ist in Peru geboren und hat gerade für Peru die Junioren-WM gewonnen. Doch sie hatte vor der Veranstaltung auch Angebote, für Spanien oder Argentinien anzutreten. Mit finanziell attraktiven Avancen. Allerdings...

Gutes Gedächtnis und Bluffen sind wichtig

Gutes Gedächtnis und Bluffen sind wichtig

Rote und blaue Türme reihen sich auf einem Geländeplan, dazwischen zwei Seen, drei schmale Passagen von hüben nach drüben. Das Ziel bei Stratego, dessen Prototyp aus dem Jahr 1909 stammt: Die Fahne des Gegners muss erobert werden. Und der Clou dabei: Von ihrer jeweiligen Brettseite aus sehen die Gegner nicht, wo das gute Stück steht. Und sie erkennen auch nicht Funktion und Schlagkraft der Steine des anderen, denn die sind für sie unifarben und tragen ihren Wert nur auf dem Rücken.

Knöterich ist nicht nur ein Wüterich
Brigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Knöterich ist nicht nur ein Wüterich

Sprüche aus Kindertagen, mit dem Erwachsene uns trösteten, wenn mal ein Missgeschick passiert war, man traurig die Reste einer Vase zusammenfegte oder den Dreckfleck im Kleid zu verbergen suchte: Macht nichts, es gibt Schlimmeres oder Scherben bringen Glück. Sie fallen mir bei dem drolligen Sommer immer wieder ein. Begegnen wir seiner Unlust doch lieber mit Humor statt mit Miesepetrigkeit. Dass...

Seite 30
ndPlusHeidi Diehl

Liebesbeweis

Auf den ersten Blick zeugt dieses Reisebuch von akribischer Fleißarbeit – fast 800 eng bedruckte Seiten Kuba. Und zwar Kuba aus jeder nur vorstellbaren Perspektive. Tatsächlich aber ist es vor allem eine Liebeserklärung an ein Land, das – wie wenige nur – die Gemüter spaltet. Wolfgang Ziegler, Reisejournalist aus Bayern macht keinen Hehl daraus, das er dieses Land mit all seinen Vorzügen und Nacht...

Hinab zum schlafenden Riesen
Marc Vorsatz

Hinab zum schlafenden Riesen

Die frühe Sonne taucht den Kreidesee im niedersächsischen Hemmoor in ein warmes Licht. Das satte Grün alter Bäume umrahmt eine noch schlafende Welt, nur ein paar Stockenten ziehen durchs spiegelglatte Blau. Mit Mühle und Kirchturmspitze will das Panorama so gar nicht in mein Bild vom unscheinbaren Elbe-Weser-Dreieck passen. Aber was haben die Notruftelefone da am Ufer zu bedeuten? Und was hat es m...

Seite 31
Der Sandwüsten in Oasen verwandelte
ndPlusHeidi Diehl

Der Sandwüsten in Oasen verwandelte

Ich fühl mich sehr geehrt, Herr Fürst – ich darf Sie doch so nennen? –, dass ich Sie heute durch die Lausitzer Parklandschaft begleiten darf, die Sie ja maßgeblich gestaltet haben. Sie werden staunen, wie prächtig sie sich in den 140 Jahren seit Ihrem Tod entwickelt hat. Das ist wirklich Gartenkunst vom Feinsten. Ja, meine Liebe, genau das war ja auch mein Begehr, denn »Kunst ist das Höchste u...