Reklameonkel wider Willen

Reklameonkel wider Willen

»Achim Achman gefällt Germanwings«, lese ich, nachdem ich mich bei Facebook einloggte. Und erkenne Achmanns Antlitz auf dem Foto daneben, überlese aber zunächst den Hinweis »Gesponserte Meldung«. Das ist auch so gewollt: Scheinbar gibt mir da ein guter Bekannter einen Tipp. Doch der widerspricht: Er wisse von nichts. Und fühle sich missbraucht.

Seite 1

Unten links

Der Papst, so hört man, wird bei seinem Besuch in Berlin ein Fenster als Gastgeschenk erhalten. Man kann sich die Freude vorstellen. Ein eigenes Fenster, und auch noch zum Mitnehmen! Eine Berliner Künstlerin hat es zuvor zum Papa-Mobilfenster gestaltet. Gewöhnlich muss sich Benedikt mit dem immergleichen Blick auf Rom begnügen. Nun kann er weltweit an sein Fenster treten, die Flügel aufstoßen und ...

Gaddafi dementiert Flucht

Tripolis (AFP/ND). Libyens gestürzter Staatschef Muammar al-Gaddafi hat Berichte über seine Flucht nach Niger dementiert. Seinen Gegnern bleibe »nichts mehr als psychologischer Krieg und Lügen«, sagte Gaddafi am Donnerstag in der vom syrischen Fernsehsender Arrai übertragenen Audiobotschaft. Er zeigte sich überzeugt vom Sieg über die NATO und versicherte, dass die Angriffe gegen »Ratten und Söldne...

Euro-Gewinner

Es gibt wohl kaum ein Thema, bei dem öffentliche Wahrnehmung und die Fakten derart weit auseinanderklaffen wie bei allem rund um den Euro. Deutschland ist der Zahlmeister der Gemeinschaft, lautet ein auch regierungsamtlich befördertes Vorurteil, und mit dem Rettungsschirm könnte es nun richtig knüppeldick für uns kommen, wenn wir nicht die Hilfeempfänger ans Gängelband nehmen. In Wirklichkeit prof...

Rot-Rot auf der Kippe
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Rot-Rot auf der Kippe

Es geht um Rot-Rot. Die Umfragewerte von SPD und LINKE werden regelmäßig addiert. Mal hat das Regierungsbündnis eine Mehrheit, mal nicht – seine Neuauflage steht auf der Kippe. Die Sozialdemokraten werden wohl als stärkste Partei unter den Konkurrenten LINKE und Grüne ihren Partner wählen. Dazu müssen die »Schnittmengen« stimmen – und die Prozente. Sogar die CDU bleibt eine – wen...

Koalition der Willigen
ndPlusAert van Riel

Koalition der Willigen

Abweichler aus dem Regierungslager haben erneut den erweiterten Rettungsschirm EFSF scharf kritisiert. Teile der Opposition werden dagegen wohl den Kurs von Kanzlerin Angela Merkel mittragen.

René Heilig

»Regenschauer« über Terrorverdächtigen

Kurz vor dem zehnten Jahrestag der Anschläge vom 11. September haben Sicherheitsbehörden in Berlin zwei mutmaßliche Bombenbastler festgenommen. Der Generalbundesanwalt hat das Verfahren bisher nicht übernommen, das deutet auf eine minderschwere Gefährdung hin.

Seite 2
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Rote Rosen für Opfer des Flugzeugabsturzes

Russlands Präsident Dmitri Medwedjew hat nach dem Flugzeugabsturz bei Jaroslawl gefordert, die Anzahl der Fluggesellschaften in seinem Land zu verringern. »Die Situation im zivilen Luftfahrtsektor muss radikal geändert werden«, sagte Medwedjew auf einer Sitzung des Krisenstabs am Donnerstag.

»Wir sind wir geblieben«

»Wir sind wir geblieben«

ND: In den Umfragen geht es für die Berliner Linkspartei in den vergangenen Wochen auf und ab. In manchen Befragungen rutschte die Partei sogar unter zehn Prozent. Dennoch schauen Sie ganz zuversichtlich aus.Bluhm: Es gibt in der Stadt keine Wechselstimmung. Zugleich gibt es eine Menge, was gerade die LINKE als Motor dieser Regierung in den vergangenen zehn Jahren hinbekommen hat: das Zusammenwach...

Katrin Gänsler, Cotonou

»König der Könige« wird zum Asylbewerber

Am 9. September 1999 nahm in Sirte Muammar al-Gaddafis Traum von den »Vereinigten Staaten von Afrika« seinen Ausgangspunkt. Er mündete 2002 in die Afrikanische Union. Inzwischen wenden sich mehr und mehr AU-Staaten vom einstigen Geldgeber Gaddafi ab. Kritiker befürchten, dass sich der Kontinent nun selbst schwächt und bloßes Anhängsel Europas wird.

Seite 3
Metamorphosen des Wahlkampfs
ndPlusTobias Riegel

Metamorphosen des Wahlkampfs

Mega-Porträts, Smartphone-Codes, versuchte Ironie, Fotos ausgebrannter Autos: Die Wahlwerbung erscheint in unterschiedlichsten Ausprägungen.

Aussteiger weckt die Wut der Scientologen
ndPlusSusann Witt-Stahl

Aussteiger weckt die Wut der Scientologen

Mark Rathbun ist immer noch bekennender Scientologe. Aber von der Scientology Organisation (SO) wird die ehemalige Nummer zwei ihres Internationalen Managements in den USA trotzdem als Hassfeind Nummer eins gehandelt. Rathbun leide an »Wahnvorstellungen«, sei ein »Lügner« und »gewaltbereit«, heißt es in einer Mitteilung von Scientology Hamburg, die am Mittwoch eine Protestkundgebung gegen Rathbun ...

»Das hier ist Lukaschenkos Werk«
Christian Schneider-Krawc

»Das hier ist Lukaschenkos Werk«

Belarus gilt allgemein als die letzte Diktatur Europas, als deren Diktator Präsident Alexander Lukaschenko. Nach dessen Wiederwahl zum Staatsoberhaupt im vergangenen Dezember erhoben Tausende in Minsk den Vorwurf der Wahlfälschung, die Staatsmacht antwortete mit Verhaftungen, die Justiz mit drakonischen Strafen. Die EU verhängte weitere Sanktionen gegen Minsk. Wie aber leben und denken Belarussen auf dem »flachen Land«?

Seite 4

Weniger Integrationskurse für Migranten

Berlin (AFP/ND). Die Zahl der Teilnehmer an Integrationskursen für Migranten ist einem Bericht zufolge deutlich zurückgegangen. Im Jahr 2010 habe es 23,6 Prozent weniger Teilnehmer gegeben als im Vorjahr, berichtete die »tageszeitung«. Die geringere Zahl von Neuanfängern gehe zurück auf Sparmaßnahmen der schwarz-gelben Bundesregierung, die zu einer Verknappung des Angebots geführt hätten, berichte...

Streit über Arzneikosten

Die Pharmahersteller und Krankenkassen sollen nach dem Willen der schwarz-gelben Bundesregierung bald in großem Stil über Preise neuer Medikamente verhandeln. Bekommen Patienten künftig weniger teure Innovationen? Schon vorher streiten beide Seiten über die grundsätzliche Richtung.

Fabian Lambeck

Wer Hilfe will, muss privat vorsorgen

Nach Bekanntwerden der Rentenpläne Ursula von der Leyens hagelt es Kritik von allen Seiten. Vor allem das Kernstück ihrer Mini-Reform gegen Altersarmut – die Zuschussrente für Geringverdiener – gilt bei Sozialverbänden und selbst bei Unionsvertretern als zu kompliziert.

ndPlusInes Wallrodt

Kein Konsens beim Wahlrecht

Die Frist, die das Verfassungsgericht dem Parlament für ein neues Wahlrecht setzte, ist seit zehn Wochen abgelaufen. Doch die Fraktionen im Bundestag streiten weiter über die Reform. Auch die Meinungen der Sachverständigen über die vorliegenden Entwürfe gehen weit auseinander. Notfalls wollen die Richter nun selbst aktiv werden.

»Zerschlagen Sie nicht die S-Bahn«
Bernd Kammer

»Zerschlagen Sie nicht die S-Bahn«

Seit mehr als zwei Jahren müssen S-Bahn-Fahgäste mit ausfallenden, verkürzten und vollen Zügen leben. Die Parteien haben unterschiedliche Lösungsvorschläge.

Seite 5
Seeleute seit »9/11« isolierter

Seeleute seit »9/11« isolierter

Bremen (epd/ND). Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 leiden die weltweit etwa 1,2 Millionen Seeleute nach Darstellung der Seemannsmission stärker als zuvor unter Isolation. Schuld daran sind Heike Proske zufolge die von den USA initiierten Sicherheitsbestimmungen für die globale Handelsschifffahrt. »Seeleute, vor allem Muslime, kommen oft gar nicht mehr von Bord«, kritisierte die Bremer Generalsekretärin der Deutschen Seemannsmission.

Facebook will sich selbst regulieren

Berlin (dpa/ND). Facebook geht nach jahrelanger Kritik an seiner Datenschutz-Politik auf die deutschen Behörden zu. Das weltgrößte Online-Netzwerk erklärte sich erstmals bereit, an einer Selbstregulierung zum Schutz der Nutzer teilzunehmen, wie das Bundesinnenministerium nach Gesprächen mit Facebook am Donnerstag mitteilte.In Deutschland gibt es bereits den Verhaltenskodex zum Jugendschutz und den...

Frank Brendle

Panzer als Spielplatz

Die Bundeswehr nutzt die kindliche Faszination für Technik und Waffen aus. Ihr seien die Rekrutierungsziele wichtiger als der Kinderschutz, kritisiert »Terre des hommes«.

Interessenausgleich unmöglich
Ines Wallrodt

Interessenausgleich unmöglich

Ein Teil der Gegner der Vorratsdatenspeicherung beginnt, auf Light-Modelle umzuschwenken. Für die meisten Bürgerrechtler ist ein Kompromiss allerdings weiterhin undenkbar.

Infotischparolen
ndPlusAndreas Fritsche

Infotischparolen

Sozialisten und Sozialdemokraten, die Fehler der rot-roten Koalition eingestehen müssen, Konservative, die kein anderes Argument gegen die LINKE haben als den Mauerbau von 1961, und Grüne, die nicht hinter ihrer Spitzenkandidatin Renate Künast stehen – im Berliner Straßenwahlkampf wird viel erzählt, wenn der Tag lang ist.

Seite 6

»Goldene Regel« in Rom und Madrid

Nach Spanien hat auch die italienische Regierung von Silvio Berlusconi die Verankerung einer Schuldenbremse in der Verfassung beschlossen. Der Ministerrat billigte am Donnerstag die dauerhafte Einführung der »goldenen Regel des ausgeglichenen Haushalts«. Die Maßnahme muss nun vom Parlament abgesegnet werden.

Wie souverän ist Portugal?
Dominic Heilig, Lissabon

Wie souverän ist Portugal?

Angela Merkels Christlich-Demokratische Union (CDU) kann nicht nur Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern verlieren. Auch in Portugal gilt die Kanzlerin derzeit als unpopulärste Politikerin Europas und würde mit Sicherheit jede Prozenthürde – egal wie niedrig diese auch sein sollte – reißen. Sie ist – selbst in den konservativen Medien des Landes – das Gesicht des Sozialabbaus in Portugal. Der ist Folge...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Pariser Placet für neue Griechenland-Hilfen

Als erstes Parlament in der Euro-Zone hat die französische Nationalversammlung am Mittwochabend das zweite Hilfspaket für Griechenland ratifiziert. Der Senat, die zweite Kammer des Parlaments, wird am Freitag folgen, doch das ist angesichts der Mehrheitsverhältnisse nur noch eine Formalität.

Seniorenbezirk am Stadtrand?
Sarah Liebigt

Seniorenbezirk am Stadtrand?

Innerhalb von zehn Jahren fand in Marzahn-Hellersdorf ein rapider Wechsel der Altersstrukturen statt. So hat der Bezirk nicht nur mit Vorurteilen, sondern auch mit hohen Arbeitslosenzahlen der über 50-Jährigen zu kämpfen.

Seite 7

Syriens Armee stürmte Dorf

Beirut (dpa/ND). Auf der Suche nach Regimegegnern haben syrische Truppen ein Dorf im Nordwesten des Landes gestürmt. Geschützt von Panzern seien Regierungskräfte am Donnerstag in zehn gepanzerten Fahrzeugen und Geländewagen in die Ortschaft Iblin in der Region Dschebel al-Sawija gekommen. Das berichtete Rami Abdelrahman, Vorsitzender einer in Großbritannien ansässigen Büros für Menschenrechte in S...

Gefechte am Blauen Nil

Khartum (AFP/ND). Bei erneuten Gefechten im sudanesischen Bundesstaat Blauer Nil haben die Kämpfer der Sudanesischen Volksbefreiungsarmee (SPLA) nach Armeeangaben »schwere Verluste« erlitten. Es habe am Mittwoch in der Nähe der Stadt Bau Gefechte mit Resten der SPLA gegeben, sagte der Armeesprecher Sawarmi Chaled Saad nach Angaben der Nachrichtenagentur SUNA. Dabei habe die SPLA »schwere Verluste«...

Schlappe für Lieberman

Jerusalem (dpa/ND). Der israelische Außenminister Avigdor Lieberman ist mit der Ernennung einer Parteifreundin zur neuen Botschafterin in Deutschland gescheitert. Ein Sprecher des Außenministeriums in Jerusalem bestätigte am Donnerstag, der zuständige Ausschuss habe die Kandidatur von Jael Metser abgelehnt. Sie ist Mitglied der ultrarechten Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel). In der Vergang...

Freundliche Worte an die Türkei

Jerusalem (dpa/ND). Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat der Türkei nach einer Eskalation im monatelangen Streit die Hand zur Versöhnung ausgestreckt. »Wir respektieren die türkischen Menschen und deren Vermächtnis, und wir wollen, dass sich die Beziehungen verbessern«, sagte Netanjahu am Mittwoch laut Angaben seines Büros. Die Spannungen der vergangenen Tage seien nicht die Wahl Israe...

Iraker von Briten im Gefängnis totgeprügelt

London (dpa/ND). Acht Jahre nach dem Tod eines irakischen Zivilisten in britischer Gefangenschaft erhebt ein neuer Untersuchungsbericht Vorwürfe gegen die Regierung in London. Die Tragödie sei auch Folge eines Versagens des britischen Verteidigungsministeriums, das dazu geführt habe, dass Verhörtechniken wie das Überstülpen von Kapuzen oder das Stehen in schmerzhaften Haltungen zum Einsatz gekomme...

Palästinenser begannen Kampagne für UNO-Aufnahme

Anderthalb Wochen vor Beginn der UN-Generalversammlung in New York haben die Palästinenser, die bislang nur einen Beobachterstatus haben, ihren Willen geäußert, von den Vereinten Nationen zu einem formellen Mitgliedsstaat erklärt zu werden.

Max Böhnel, New York

Erstes Schaulaufen der Scharfmacher in Simi Valley

Der Gouverneur von Texas, Rick Perry, hat am Mittwoch bei einer Debatte der Republikaner sein Wahlkampfdebüt gegeben. Der ultrakonservative Politiker trat in der Ronald-Reagan-Bibliothek in Kalifornien gegen sieben andere Bewerber um die republikanische Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen im November 2012 an.

Schwarz-Grün schützt Treitschke
ndPlusNicolas Šustr

Schwarz-Grün schützt Treitschke

Tief im Westen – in Steglitz-Zehlendorf – bilden CDU und Grüne eine Zählgemeinschaft in der BVV. Die skandalöse Benennung einer Straße nach dem Antisemiten Heinrich von Treitschke ist für Schwarz-Grün kein Problem.

Seite 8

Ritterschlag

Ganz abgesehen davon, dass Finanzminister Schäuble im Laufe seiner fast 40-jährigen Bundestagspräsenz offenbar zu einem knorrigen alten Mann geworden ist – seine öffentlichen Zurechtweisungen haben nette Bumerangeffekte. Nachdem Schäuble seinen Sprecher vor der Hauptstadtpresse wegen eines nicht verteilten Blattes Papier Maß genommen hatte, schüttelten selbst alte Unionsfreunde über ihn den Kopf. ...

Rasmussen drängt

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen übt sich seit einiger Zeit in einer Doppelaufgabe: Zum einen lobt er den Bombeneinsatz der Allianz in Libyen über den grünen Klee und verstieg sich zehn Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September 2011 sogar zu der Einschätzung, die Welt sei sicherer geworden in der vergangenen Dekade. Zugleich agiert Rasmussen als großer Mahner: Das Bündnis müsse d...

Fortschrittchen

Manch einer reibt sich dieser Tage verwundert die Augen. Nachdem der CDU-Arbeitnehmerflügel CDA schon Ende August mit der Forderung nach einem allgemeinen Mindestlohn Schlagzeilen machte, hat nun die saarländische Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer nachgelegt. Die Befürworter wollen einen Mindestlohn auf Basis der Zeitarbeit (6,89 Euro Ost, 7,79 Euro West) tariflich ausgehandelt wissen. Die Gew...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Närrisch

Der Papst kommt. So, wie man sich bei Ehrenparaden immer wünscht, der hohe Staatsgast scherte aus dem schnurgeraden Spalierweg aus, spränge der Ehrenkompanie davon und zeigte so Leben – so wünscht man sich nun: Benedikt XVI. blickt in den Ablaufkalender, streicht Termine durch und schreibt hin: BE, »Stellvertreter«. Denn: Claus Peymann, Chef des Berliner Ensembles, hat ihn zur Aufführung am 22....

Migranten vor der Wahl
Marina Mai

Migranten vor der Wahl

Viele Migranten haben keinen deutschen Pass und dürfen nicht zur Wahl. EU-Zugewanderte wiederum dürfen nur die BVVen mitbestimmen. In der jüngeren Vergangenheit hat sich viel beim Wahlverhalten der stimmberechtigten Migranten verändert.

Klimaschutz im Bundeshaushalt?

Klimaschutz im Bundeshaushalt?

ND: Der Bundestag hat in erster Lesung über den Regierungsentwurf des Haushaltsgesetzes 2012 beraten. Wie sieht darin der Beitrag Deutschlands zum internationalen Klimaschutz aus? Auf Klima-Konferenzen gibt Kanzlerin Angela Merkel ja gern den Part des grünen Klima-Engels und pocht auf die Reduktion des CO2-Ausstoßes bei Ländern wie China und Indien.Bulling-SchröterEin Blick in den Regierungsentwur...

Seite 9

Karlsruhe lehnt NPD-Eilantrag ab

(ND-Kröger). Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat einen Eilantrag der rechtsextremen NPD gegen den RBB abgewiesen. Es bleibt also dabei, dass der Lokalsender den Wahlwerbespot der Nazis zu den Abgeordnetenhauswahlen nicht senden muss. Das höchste Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass im bisherigen Verfahren keine Grundrechte der NPD verletzt worden seien, hieß es in einer Erkl...

Gegen Papst nur auf Bebel-Platz

(dpa). Die geplante Berliner Demonstration gegen den Deutschland-Besuch von Papst Benedikt XVI. am 22. September darf nicht vor das Brandenburger führen. Wegen der hohen Sicherheitsstufe sei eine Kundgebung an diesem Tag in unmittelbarer Nähe des Reichstagsgebäudes nicht möglich, hieß es in der Begründung der Versammlungsbehörde. Der Papst will zur selben Zeit im Parlament sprechen. Genehmigt wurd...

Treberhilfe wird nicht gekündigt

(ND-Kröger). Die Berliner Treberhilfe hat einen Streit mit dem Land Berlin über gekündigte Verträge vor dem Landessozialgericht Berlin-Brandenburg »weitgehend« gewonnen. Die Entscheidung erging allerdings nur in einem Eilverfahren, das Hauptsacheverfahren steht noch aus. Trotzdem muss das Land Berlin jetzt Ende Mai gekündigte Verträge mit dem Sozialunternehmen bis Ende des Jahres fortführen, teilt...

Keine Macht den Dogmen

»Safety first« (Sicherheit geht vor), sagt sich die Berliner Polizei und erklärt den Platz rund ums Brandenburger Tor kurzerhand zum Teil der Bannmeile. Touristen dürfen hin, große Demos nicht. Jedenfalls nicht am 22. September, wenn in 200 Meter Entfernung der Papst im Bundestag sitzt. Lustig, ist doch dieses Motto eins, das der Papst (mal platt ausgedrückt) selbst für nicht sonderlich wichtig hä...

Martin Kröger

Tag der Erinnerung und Mahnung

Nach den Anschlägen von Oslo ist die Auseinandersetzung mit Faschismus und Rechtspopulismus erneut in den Fokus der Medien getreten. Dabei ist die Bekämpfung der extremen Rechten doch ein Dauerthema. Beim diesjährigen »Tag der Erinnerung und Mahnung«, der am kommenden Sonntag, dem 11. September, von 13 bis 18 Uhr zwischen Dom und Alter Nationalgalerie stattfinden soll, spielen die gegenwärtigen Ge...

Retterinnen Hans Rosenthals geehrt
Klaus Teßmann

Retterinnen Hans Rosenthals geehrt

Im Bezirk Lichtenberg mahnen viele Orte an die Zeit der faschistischen Diktatur von 1933 bis 1945. Da gibt es die Gedenkstätte für den Arbeiteraufstand am Nöldnerplatz oder 95 Stolpersteine, die an die Verfolgung jüdischer Familien erinnern. Ein Gedenkort in der Bernhard-Bästlein-Straße 22 ist seit gestern drei mutigen Frauen gewidmet.

Bernd Kammer

Mit dem Zug zum Flug

Die Eröffnung des neuen Schönefelder Flughafens am 3. Juni 2012 rückt näher – jetzt kann man sich darauf auch auf Berliner Bahnhöfen einstellen. »30 Minuten – So schnell von hier zum Flughafen« steht auf einem Plakat, das gestern auf dem Hauptbahnhof enthüllt wurde. Ähnliche Auskünfte gibt es demnächst u. a. auch am Alex (26 Minuten), Ostbahnhof (22) oder Zoo (39). »Wir wollen rechtzei...

Seite 10

Gedenktafel für Mark Twain

(dpa). Berlin ehrt den amerikanischen Schriftsteller Mark Twain (1835-1910) künftig mit einer Gedenktafel (Enthüllung: 14. September). Kulturstaatssekretär André Schmitz sagte am Donnerstag, zum 100. Todestag Twains im vergangenen Jahr habe man überraschend festgestellt, dass der Autor auch ein Berliner gewesen sei. Der Reisejournalist und Schöpfer der Romanhelden Tom Sawyer und Huckleberry Finn h...

Geschichte des Jüdischen Museums

(epd). Die Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum erinnert ab Samstag mit einer Sonderausstellung an die wechselvolle Geschichte des ersten Jüdischen Museums in Berlin. Unter dem Titel »Auf der Suche nach einer verlorenen Sammlung. Das Berliner Jüdische Museum (1933-1938)« sind bis zum 30. Dezember 42 Objekte zu sehen. Aufgespürt nach umfangreichen Recherchen, bieten sie einen Eind...

Peter Kirschey

Mord mit Rätsel

Fabrizio Collini, Rentner und Gastarbeiter der ersten Stunde, lebt ein unauffälliges Leben im baden-württembergischen Böblingen. Ohne Freunde und Verwandte. Doch dann tötet er in der Suite eines Berliner Nobelhotels am Brandenburger Tor einen 85-jährigen Industriellen. Mord aus Habgier oder krankhafter Lust? Wurde der Täter vom wohlhabenden Opfer bei einem Einbruch überrascht? Collini gesteht die ...

Wasser und das nicht alltägliche Brot
ndPlusCaroline M. Buck

Wasser und das nicht alltägliche Brot

Im Rahmen des Kulturprogramms der Asien-Pazifik-Wochen im Haus der Kulturen der Welt stellt Ulrike Ottinger Fotos, Filmisches und Installationskunst aus und präsentiert ihren neuen Film, »Unter Schnee«. Mehr Ottinger wird folgen: nach der großen Kinematheks-Retrospektive im Jahr 2007 (und einer Ehrung im Pariser Centre Pompidou) widmet auch das Kino Arsenal Ottinger ab Mitte des Monats eine kommen...

Seite 11

Energiespartechnik für alle

Wolfsburg (AFP/ND). Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat den Volkswagen-Konzern aufgerufen, mehr für den Klimaschutz zu tun. Der Hersteller müsse seine vorhandene Energiespartechnik komplett und ohne Aufpreis serienmäßig in alle Autos einbauen, erklärte Greenpeace am Donnerstag anlässlich einer Aktion am Volkswagen-Hauptgebäude in Wolfsburg. Dort entrollten zwölf Greenpeace-Aktivisten ein 1...

Tarifverhandlungen im Einzelhandel

Rostock (dpa/ND). Die Tarifverhandlungen im Einzelhandel Mecklenburg-Vorpommerns gehen am Freitag in Rostock in die zweite Runde. Wie der Geschäftsführer des Einzelhandelsverbands, Heinz Kopp, am Donnerstag sagte, werden die Arbeitgeber ein Angebot vorlegen. Details nannte er nicht. Im Nordost-Einzelhandel arbeiten rund 44 000 Beschäftigte, 30 000 davon in tarifgebundenen Betrieben.Ver.di-Verhandl...

Vier Jahre Jugendstrafe für U-Bahn-Schläger gefordert

(dpa). Wegen seines brutalen Angriffs auf einen Fahrgast soll der 18-jährige Berliner U-Bahn-Schläger nach dem Willen der Staatsanwaltschaft zu vier Jahren Jugendstrafe verurteilt werden. Die Anklagevertretung forderte gestern vor dem Landgericht eine Verurteilung wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Die Anwältin des Opfers plädierte auf die gleiche Strafhöhe wegen versuc...

Klaus Teßmann

Strohballen rollen durch Rixdorf

Mit dem 178. Strohballenrollen am 10. September ab 14 Uhr will die Rixdorfer Künstlerkolonie an alte landwirtschaftliche Traditionen erinnern. Es sind die vierten derartigen Wettkämpfe der »Neuzeit« rund um den Richardplatz.. Das Rollen der 200 Kilogramm schweren Strohballen erinnert an die Geschichte des kleinen Dorfes Rixdorf am Rande der großen Stadt Berlin. Im 18. Jahrhundert kamen 50 böhmi...

ndPlusMarina Mai

Der Mekong fließt am Barbarossaplatz

Ob Pekingente süß-sauer oder Sushi, ob Yoga oder Qi Gong, ob Bollywood oder Mangahefte – aus unserem Alltag ist die asiatisch-pazifische Region nicht mehr wegzudenken. Diese Boom-Region bietet aber auch Berliner Unternehmern, Künstlern und Wissenschaftlern neue Chancen. Um darüber zu reden und mit Partnern aus Fernost Kontakte zu knüpfen, aber auch um Asien in Berlin mit allen Sinnen erlebbar zu m...

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Polizei soll nicht mehr uniform sein

Polizisten sollen, auch wenn sie bei Demos und Fußballspielen eingesetzt werden, namentlich zu identifizieren sein. Darauf drängt die Opposition in Sachsen-Anhalt. Die CDU stellt sich in der emotionalen Debatte aber stur.

ndPlusMarcus Meier

Kontrollierte Kontrolleure

Der Geschäftsführer des Dortmunder Umweltskandal-Unternehmens Envio hat Antworten der Bezirksregierung Arnsberg auf kritische Fragen zum Envio-Giftskandal vorab sein Einverständnis erteilt. Dabei ist die Bezirksregierung die für Envio zuständige Aufsichtsbehörde – die als solche jahrelang versagte.

Seite 12

Erster Aktionstag der Gehörlosen geplant

Rostock (epd/ND). Der erste Aktionstag der Gehörlosen in Mecklenburg-Vorpommern ist für Samstag in Rostock geplant. Unter dem Motto »Fest der tanzenden Hände« seien ab 10 Uhr auf der Haedgehalbinsel am Stadthafen unter anderem Info- und Aktionsstände zum Fingeralphabet und für einen Gebärdencrashkurs geplant, teilte die Gehörlosenseelsorge der mecklenburgischen Landeskirche als Mitveranstalter am ...

Krach um Mittelschule in Bayern

München (dpa/ND). Pünktlich zum bevorstehenden Schulstart ist in der bayerischen Politik ein heftiger Krach um die Hauptschulreform von Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) ausgebrochen. Die Landtags-Grünen halten die Umwandlung der Hauptschulen in Mittelschulen für gescheitert und verstärken ihren Druck für einen Abschied vom dreigliedrigen Schulwesen. Die Übertrittszahlen von der Grundschule auf ...

Etappensieg für erzkatholische Jungenschule

Potsdam (AFP/epd). Eine in Potsdam geplante Privatschule nur für Jungen, die als Opus-Dei-Gymnasium bezeichnet wird, kann nun womöglich doch gebaut werden. Am Donnerstag wies das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg die Berufung des brandenburgischen Bildungsministeriums zurück. Das Bildungsministerium hatten sich mit der Berufung gegen ein Urteil gewehrt, demzufolge über den Genehmigungsantr...

Björn Rank, Gera

Rocken für Rekruten

Mit Preisgeldern und einer großen Bühne lockt die Bundeswehr Nachwuchsbands nach Gera, um sie für ein besseres Image der Truppe rocken zu lassen – die spätere Berufswahl Soldat ist durchaus erwünscht.

Julia Ranniko, dpa

Sachsens neue Spezialeinheit: Sex-Einsatz-Kommando

Auf der Rotlichtmeile Reeperbahn wird die Hamburger Polizei zu einer Schlägerei gerufen. Kein ungewöhnlicher Einsatz, denkt man – doch dann treffen die Beamten in dem Bordell ausgerechnet auf Kollegen aus Sachsen.

ndPlusAnja Sokolow, dpa

»Tal der Liebe« gleich hinter polnischer Grenze

Das Paradies ist ganz nah: Adam und Eva stehen kurz hinter der polnischen Grenze im »Tal der Liebe«. Der vor rund 160 Jahren von einer Berlinerin angelegte Park wird restauriert. Wie einst, schmücken jetzt auch wieder Skulpturen den Park.Das »Tal der Liebe« an der Oder zog Ausflügler einst in Scharen an. Doch nach dem Zweiten Weltkrieg geriet der romantische Erholungspark im heute polnischen Zaton...

Andreas Fritsche

So viele linke Bürgermeister wie nie

Es besteht die Chance, dass die LINKE in Brandenburg am Ende so viele hauptamtliche Bürgermeister stellt wie noch nie zuvor. Am Sonntag wird in 37 Städten und Gemeinden gewählt. 110 Kandidaten gehen ins Rennen, darunter befinden sich elf Bewerber der Linkspartei. »Ich hoffe, dass wir das eine oder andere Amt erobern können«, sagt der Landesvorsitzende Thomas Nord. Außerdem werde es der eine oder a...

Seite 13

Jonathan Meese: Der Stein bestimmt das Bewusstsein

Abgesehen davon, dass sich Sartre nicht »Satre« schreibt, abgesehen auch davon, dass Marx eher wie Karl Dall beim Kostümball aussieht und Hegel wie ein Lützower – lohnenswert ist der Blick in diese Ausstellung allemal: Jonathan Meese bietet auf Steindruck »Große Philosophen«, zu sehen in der Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg, bis Ende Oktober. Vertreten sind großformatige Lithografien, Radie...

StreichKonzert

Die Siemens AG gibt kein Geld mehr für weitere Live-Übertragung von den Bayreuther Richard-Wagner-Festspielen. Ein Sprecher des Konzerns bestätigte einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung »Die Welt«. Siemens habe in den vergangenen vier Jahren dazu beitragen können, vielen Menschen die Bayreuther Festspiele und die Musik Richard Wagners zugänglich zu machen und mit dem Public Viewing sowie d...

Skepsis

Der Regisseur Wolfgang Engel erhält den diesjährigen Theaterpreis FAUST für sein Lebenswerk. Engel, geboren 1943 in Schwerin, gehörte in der DDR zu den wichtigsten Seismographen für die Agonie des Systems. Das Staatsschauspiel Dresden hielt dem öden Staats-Schauspiel den Spiegel vor. In Inszenierungen Engels trug die nackte Wahrheit Militärmäntel, die Utopie probte den Würgegriff. Shakespeare, Sch...

Natalya Arensberg

Die Wahrheit ist rund

Eine Umfrage des Forums für angewandte Sozialwissenschaften ergab im August 2011, dass 24 Prozent der Tunesier optimistisch in die Zukunft blicken. Im April waren es noch 32 Prozent gewesen. Beklagt werde, so die Meinungsforscher, das Ausbleiben politischer Reformen, mangelnde soziale Entwicklung und eine hohe Arbeitslosigkeit. Außerdem bestehe die Angst vor einer Konterrevolution der Partei des f...

Theater Stendal: Woher diese Angst?
Kerstin Decker

Theater Stendal: Woher diese Angst?

Die Mauern sind hoch, darüber wellt sich Stacheldraht. Im Stacheldraht haben sich Volleybälle verfangen. Wer sollte sie da wieder herausholen? Also blieben sie drin. Was für ein Bild des Eingesperrtseins! Nichts könnte sinnfälliger machen, dass zwischen diesen Mauern bis eben noch Menschen lebten. Das Stendaler Gefängnis wurde erst im Januar 2010 geschlossen. Wir sind die ersten, die es seitdem wi...

Seite 14
Nein zu den »Tigermüttern«
ndPlusDetlef Träbert

Nein zu den »Tigermüttern«

Darf man ein dreijähriges Kind in der kalten Winternacht auf die frostige Terrasse aussperren, weil es nicht Klavier üben will? Keine Toleranz zeigen gegenüber Noten unterhalb einer glatten Eins? Alle Stofftiere verbrennen, wenn das Kind nicht spurt? Kann man über solche Erziehungspraktiken ernsthaft diskutieren? Nun, die deutschen Feuilletons taten es reichlich. Die Rechtfertigung dafür: Die...

Bildungsrauschen

Am 1. September 1971 trat das Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög) in Kraft, damit Kinder einkommensschwacher Familien studieren konnten. Seit den 1980er Jahren gibt es »Bafög« nur noch als Teildarlehen. Chancengleichheit wurde zur Farce. Im Netz diskutierte man. Nach dk9011 auf www.zeit.de/wissen/2011-08/bafoeg-geburtstag »sollten 670 Euro Höchstsatz zum Leben reichen.« Sam I Am antwortet...

ndPlusPeter Nowak

Dokumente unter Verschluss

Erschwert eine der bedeutendsten Sammlungen zu NS-Verbrechen die Recherchen zu Zwangsarbeit und Holocaust? Diesen schweren Vorwurf richtet der Berliner Historiker Bernhard Bremberger an den Internationalen Suchdienst (ITS) in Bad Arolsen.

Warten auf die Bildungsreform
Erhard Korn

Warten auf die Bildungsreform

Wer am Beginn des neuen Schuljahres ins Amtsblatt schaut, wird enttäuscht: Als Neuerung wird die schon von der CDU beschlossene Reform der Lehrerbildung verordnet, künftig getrennt zwischen Grundschule einerseits, Haupt- und Realschule andererseits. Die Schulen in Baden-Württemberg warten also noch immer auf die von der neuen Landesregierung als Tätigkeitsschwerpunkt angekündigte Bildungsreform. ...

Seite 15

Rechtsfrage

Ein Arbeitgeber muss im Streitfall Überstunden nur dann bezahlen, wenn der Mitarbeiter sie im Einzelnen belegen kann. Das geht aus einem am Dienstag bekannt gewordenen Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz hervor. Danach muss der Arbeitnehmer darlegen, an welchen Tagen und zu welchen Tageszeiten er Überstunden geleistet und was er konkret getan hat (Az.: 7 Sa 622/10). Das...

Arbeitskosten im Europäischen Vergleich

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Arbeitskosten im letzten Quartal erneut gestiegen. Die Kosten je geleisteter Arbeitsstunde erhöhten sich um 1,4 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2011. Dabei stiegen die Kosten für Bruttolöhne und -gehälter um 1,7 Prozent und für Lohnnebenkosten um 0,5 Prozent. Der Anstieg der Arbeitskosten seit 2010 sei durch hohe Tarifabschlüsse, durch eine ...

Nachrichten

Diakonie verließ Arbeitgeberverband Der Verband der diakonischen Dienstgeber in Deutschland (VdDD) ist aus der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) ausgetreten. Er wollte damit der kontroversen »innerkirchlichen Diskussion die Spitze nehmen«, sagte der Verband am Mittwoch. Wie erst jetzt bekannt wurde, verließ die Diakonie die BDA bereits Ende 2010. Für Georg Güttner-Mayer, ...

Jörg Meyer

Äußerst scheinheilig

Wer sich wie ein Arbeitgeber benimmt, muss auch damit rechnen, wie ein Arbeitgeber behandelt zu werden. Umso mehr, wenn aus dem Sonderstatus, den die kirchlichen Unternehmen noch immer haben, handfeste Wettbewerbsvorteile erwachsen.

Gesa von Leesen

Kaufen und dicht machen

Sie haben Überstunden geschoben, auf Weihnachtsgeld verzichtet – und nun soll ihr Werk geschlossen werden. Die 560 Beschäftigten der Papierfabrik Albbruck nahe der Schweizer Grenze kämpfen in diesen Tagen um das Überleben ihres Betriebes. Nachdem der finnische Konzern UPM das Werk Anfang 2011 übernommen hat, will er es nun dicht machen. Insgesamt sind durch die »Restrukturierungspläne« des Konzern...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Eine Brücke in die Altersarmut

Als die rot-grüne Bundesregierung 2003 »Minijobs« bis 400 Euro aufwertete, sollte dies eine »Brücke« für Erwerbslose in den ersten Arbeitsmarkt bauen. Doch Minijobs sind oft eine Sackgasse und besiegeln Altersarmt. Ver.di und der Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz luden zu einer Fachtagung ins Mainzer Frauenministerium.

Peter Nowak

Organisieren statt Lamentieren

Ein Lehrer organisiert die Belegschaft einer schwedischen Schule in Berlin, erreicht die Verbesserung von Arbeitsbedingungen – und ist überrascht über die Solidarität von Schülern und Eltern.

Seite 16

Gericht: Saab ohne Konzept

Stockholm (dpa/ND). Der Autohersteller Saab ist mit seinem Antrag auf Gläubigerschutz gescheitert. Das Amtsgericht im westschwedischen Vänersborg begründete die Ablehnung des Antrags am Mittwoch damit, dass das Unternehmen kein glaubwürdiges Konzept für eine dauerhafte Sanierung vorgelegt habe. Saab legte gegen die Entscheidung Berufung ein.Der Autobauer konnte zuletzt die Löhne und Gehälter für d...

Die Bahn kämpft gegen »grüne Bananen« an

Berlin (dpa/ND). Gedrosseltes Tempo für Triebwagen, aufwändige Extra-Inspektionen an ICE-Achsen, Durcheinander im Fahrplan: Hartnäckige Technikmängel in Teilen ihrer Flotte bremsen die Bahn im täglichen Betrieb immer wieder aus. Konzernchef Rüdiger Grube hat es längst zur ständigen Top-Priorität erklärt, das »Brot- und Buttergeschäft« zuverlässig in den Griff zu bekommen. Das Problem hat auch d...

Trübere Aussichten für die Konjunktur

Bislang wird für die deutsche Wirtschaft für 2011 mit einem satten Wachstum bis zu drei Prozent gerechnet. Doch nun werden die Aussichten trüber: Für dieses und vor allem das nächste Jahr gewinnt der Pessimismus Oberhand.

ndPlusHendrik Lasch, Halle

Miese Noten kosten IWH-Chefs den Job

Das Hallenser Institut für Wirtschaftsforschung braucht einen neuen Präsidenten. Nach einer erneut wenig befriedigenden Evaluation der Einrichtung war Amtsinhaber Ulrich Blum nicht länger auf dem Posten zu halten.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Euro-Rettung lohnt sich

Trotz aller Rettungspakete zahlt sich der Euro unterm Strich für Deutschland und seine Wirtschaft aus. Die europäische Gemeinschaftswährung bringt nach Berechnungen der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen Wohlstandsgewinn von 50 bis 60 Milliarden Euro. Um diesen Betrag wäre die wirtschaftliche Leistung mit der D-Mark in den vergangenen beiden Jahren kleiner ausgefallen.

Seite 17

Messe für fairen Handel eröffnet

Dortmund (epd/ND). Vertreter von Politik und Wirtschaft haben in Dortmund Deutschlands größte Messe für fairen Handel eröffnet. Auf der FA!R 2011 präsentieren bis Samstag mehr als 100 Aussteller fair gehandelte Produkte wie Textilien, Lebensmittel und Schmuck. Beim fairen Handel werden die Preise für die Produkte üblicherweise über dem Weltmarktpreis angesetzt, um den Produzenten in Entwicklungslä...

Armin Osmanovic, Johannesburg

Misere auf Südafrikas Arbeitsmarkt

Auch im aufstrebenden Schwellenland Südafrika ist die Massenarbeitslosigkeit das drängendste Problem. Die schwächelnde Weltwirtschaft könnte dieses weiter verschärfen.

ndPlusJohn Dyer, Boston

»Irene« war nur der Vorbote

Ob der Klimawandel Ursache immer stärkerer Wirbelstürme ist, können Experten nicht ganz sicher beantworten. Noch nicht. Aber vieles deutet darauf hin, dass »Katrina« und »Irene« nicht allein bleiben werden.

Seite 19

Teamsilber für deutsche Schwimmer

Deutschlands Freiwasserschwimmer bleiben bei den Europameisterschaften im israelischen Eilat auf Erfolgskurs. Im Teamwettbewerb gewannen die Nachwuchskräfte Svenja Zihsler (Schwabmünchen-Nördlingen), Rob Muffels und Hendrik Rijkens (beide Elmshorn) überraschend die Silbermedaille. Das Trio lag am Donnerstag 1:02,8 Minuten hinter Italien, das über fünf Kilometer nach 56:12,4 Minuten anschlug. Dritt...

Lars Reinefeld, dpa

Basketballer hoffen auf das kleine Wunder

Dirk Nowitzkis Abschied aus dem Nationalteam rückt näher. Zwei Spiele noch, dann könnte die Zeit des NBA-Champions im Deutschland-Trikot abgelaufen sein. Zwar zeigt die Leistungskurve der deutschen Basketballer bei der EM wieder nach oben, für den Sprung ins Viertelfinale kommt der Aufschwung bei Nowitzki und Co. aber wohl zu spät. Nur ein kleines Wunder kann die Deutschen in Litauen noch vor dem ...

ndPlusJürgen Holz

Galabesetzung zum Jubiläum

Eine Woche nach Ende der Leichtathletik-WM in Daegu erlebt des Internationale Stadionfest (ISTAF) am Sonntag im Berliner Olympiastadion (ab 14 Uhr) eine Gala der Weltleichtathletik. Denn zum Jubiläum des ISTAF, das vor 90 Jahren aus der Taufe gehoben wurde und nun die 70. Auflage erlebt, haben sich in den 17 Entscheidungen immerhin 33 WM-Medaillengewinner von Daegu, darunter elf Weltmeister, anges...

Christian Heinig

Ein Land sieht schwarz

Nicht einschüchtern lassen, das wird die Devise sein für die Spieler von Tonga. Sie haben heute die Ehre, beim Eröffnungsspiel als Statisten mitwirken zu dürfen. Die Hauptrollen sind ihren Gegnern vorbehalten. 15 Männern in schwarzen Hemden, genannt All-Blacks, dem Rugby-Nationalteam Neuseelands. Dort wird in den kommenden sechs Wochen der neue Weltmeister ermittelt. Und dort werden die All Blacks...