ndPlusJörg Meyer

Arbeitstreffen mit Strahlung nach innen

Am ersten Kongresstag hat der Vorstandsbereich Mitgliederentwicklung 233 der gut 900 anwesenden Delegierten nach ihren Erwartungen befragt. Die Ergebnisse wurden in der Messehalle, in der auch das große Plenum stattfindet ausgestellt. Danach erwartet eine große Mehrheit der Delegierten "richtungweisende Entscheidungen" auf dem Kongress. Dabei steht die Durchsetzung des gesetzlichen Mindestlohnes a...

Jörg Meyer

Ach, du liebe Realpolitik

Ein Antrag beschäftigte die Delegierten auf dem ver.di-Bundeskongress sehr lange. Es war der Antrag A 050, in dem es heißt: »Die Initiative für einen gesetzlichen Mindestlohn wird weiterhin fortgesetzt, jedoch mit einer Höhe von 8,50 Euro.« Da herrschte im Prinzip Einigkeit. Für heftige Diskussionen sorgte ein Änderungsantrag, der mit den Worten endete »Als Ziel sollen zehn Euro angestrebt ...

ndPlusMarcus Meier

Von Päpsten und Piraten

Ausgerechnet die Berliner Piraten müssen ihre Webseite auf »Sonderbetrieb«schalten – bloß weil ein paar Leutchen mehr vorbei surfen. Und das soll die Vorhut des Informationszeitalters sein?

Bundesrat stoppt Gesetz zur Kohlendioxid-Speicherung

Das Gesetz zur unterirdischen Speicherung von Kohlendioxid ist im Bundesrat gescheitert. Die Länderkammer lehnte am Freitag in Berlin das umstrittene Gesetz zur Erprobung der sogenannten CCS-Technologie (Carbon Dioxide Capture and Storage) ab und entschied, nicht den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat anzurufen. Es wurde damit gerechnet, dass Bundesregierung oder Bundestag das Gremium zur Vermittlung einschalten.

Seite 1

Unten links

Man dachte doch, über Deutsche sei alles bekannt. Aber immer noch sickern Neuigkeiten durch. Jetzt hat eine online-Umfrage ergeben, ausgerechnet Deutsche verstießen gern gegen Verbote. Bei diesem Thema würde man doch glatt das Gegenteil vermuten, und es gäbe auch genügend Beispiele dafür, wie sehr wir einhalten, was uns untersagt ist. Etwa das Rauchverbot unter Wasser. Und Straßenmusiker halten si...

Nordosten bleibt Rot-Schwarz

Schwerin (ND-Schäfer). Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern hat sich am Mittwochabend für eine Fortsetzung der Rot-Schwarzen Koalition in Schwerin entschieden. Ministerpräsident Erwin Sellering sprach von einer »einstimmigen« Entscheidung in dem 70-köpfigen Gremium aus Landtagsfraktion und Parteimitgliedern aller Ebenen. Zur Begründung zog Sellering auch Meinungsumfragen heran, nach denen Rot-Schwarz...

Gastgeschenk

Nun ist er endlich da, der Mann, in dem Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) »einen der größten Denker unserer Zeit« sieht. Ein Denker? In der Tat. Der von Joseph Ratzinger geschätzte Philosoph Martin Heidegger benannte einmal als »Denker« jene Menschen, »die einen einzigen Gedanken ... zu denken bestimmt sind«. Dieser eine Gedanke, den Ratzinger/Benedikt immer und immer wieder umkreist, au...

Thomas Blum und Uwe Kalbe

Gottes Krieger daheim

Für den Staatsbesuch des Papstes am Donnerstag wurde die gesamte Berliner Innenstadt in eine Hochsicherheitszone verwandelt. Viele Abgeordnete blieben seiner Rede im Bundestag fern.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Lampedusa: Arme gegen Verzweifelte

Auf der italienischen Insel Lampedusa ist am Mittwoch der Streit zwischen Flüchtlingen und Einwohnern eskaliert: Als hunderte Tunesier mit dem Ruf »Freiheit, Freiheit« für ihren Transfer aufs Festland demonstrierten, bewarfen die Einwohner sie mit Steinen, wie italienische Medien berichteten. Mehr als ein dutzend Menschen wurde verletzt, als die Polizei mit Schlagstöcken gegen die Flüchtlinge vorging.

Seite 2
Dieter Janke

Gewitterwolken über der Weltwirtschaft

Die Stimmung auf der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank wird von wachsenden Rezessionsängsten geprägt. So drohen von der an Dramatik beständig zunehmenden Eurokrise inzwischen ernsthafte Probleme für die Weltwirtschaft. Sorgen bereiten indes auch die Aussichten für die weltgrößte Volkswirtschaft der USA.

Lagarde setzt wichtige Akzente

Lagarde setzt wichtige Akzente

Seit dem 5. Juli amtiert die Französin Christine Lagarde als neue IWF-Direktorin. Sie steht jetzt vor ihrer ersten Herbsttagung. Konnte sie bereits Akzente setzen in den ersten Monaten?

Seite 3
Kirche? Sekte!!
Hans-Dieter Schütt

Kirche? Sekte!!

Der Papst ist Antidemokrat. Er nur kennt den Willen Gottes und die Wahrheit und darf sich also unberührbar wähnen? Dass so einer im Parlament reden darf, verwandelt Deutschland in »Absurdistan«. Ratzinger? Grinst zynisch, hat keinen Humor, ist misstrauisch und schnell beleidigt, kompensiert Minderwertigkeitskomplexe mit gierigstem Ehrgeiz. »Die Kirche ist die Perversion der Religion.«

Zoff um Strafen und Stane
Michael Müller, Ljubljana

Zoff um Strafen und Stane

Am Dienstag dieser Woche stolperte Sloweniens sozialdemokratischer Premier Borut Pahor kläglich über einen Misstrauensantrag in der Staatsversammlung, dem Parlament des Landes. Wahrscheinlich werden die Slowenen zu vorgezogenen Neuwahlen Anfang Dezember gebeten.

Seite 4

Systemwechsel

Das Konzept der Bundesjustizministerin zur Sicherungsverwahrung ist gut. Es bedeutet die Abkehr vom populistischen Verdikt des SPD-Bundeskanzlers Gerhard Schröder: Wegschließen, und zwar für immer. Es macht Schluss mit der seit 1998 fortlaufenden Ausweitung und Verschärfung des einst als ultima ratio gedachten Instruments. Etwas anderes ist aber auch gar nicht möglich. Das Bundesverfassungsgericht...

Reich des Übermorgen?

Ausdauernd hat Erwin Sellering seit der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern das Mantra gesungen: Die Regierung wird mit dem gebildet, mit dem es größere sachliche Übereinstimmungen gibt! Nun lautet die Begründung etwas anders: Umfragen, die Rot-Schwarz Rot-Rot vorziehen, seien letztlich ausschlaggebend für seine Entscheidung, Rot-Schwarz weiterzuführen. Der Unterschied im Zungenschlag ist fein,...

»Ja, aber...« heißt Nein

An Palästina kam keiner vorbei. Alle bisherigen Redner der UNO-Vollversammlung sahen sich veranlasst, zum Begehren des Palästinenser-Präsidenten nach Anerkennung der geplanten Staatsproklamation Stellung zu nehmen. Und mehr als das. Die Mehrheit der Staaten hat überhaupt kein Problem damit, den Wunsch, den Abbas heute unterbreiten will, mit Ja zu beantworten. Das hat zur Folge, dass sich selbst...

ndPlusKatja Herzberg

Soziale Chefin

Mit ihr soll der Neuanfang gelingen. Shelly Jachimowitsch ist die neue Vorsitzende der israelischen Arbeitspartei, die in den vergangenen Jahren einen stetigen Niedergang erfuhr. Zu Jahresbeginn beendete die Arbeitspartei die Regierungsbeteiligung mit dem Austritt des amtierenden Verteidigungsministers, Ehud Barak. Insbesondere Jachimowitsch setzte sich für diesen Schritt ein. Die knapp 66 000 ...

Was treibt Kinder auf die Straße?

Was treibt Kinder auf die Straße?

ND: Die Kontakt- und Beratungsstelle für junge Menschen, kurz KuB, hilft seit nunmehr 40 Jahren in Berlin. Wie sieht die Unterstützung konkret aus?Hall: Wir machen Straßenarbeit an sozialen Brennpunkten in Berlin. Wir suchen mit einem Kleinbus die Plätze in der Stadt auf, an denen wir junge Menschen ansprechen, die wohnungslos sind, die nichts zu essen und kein Geld haben, die ihre Familien verlas...

Seite 5

Weniger Geld und Papier an den Fiskus

Berlin (AFP/ND). Am Freitag soll es soweit sein: Das Steuervereinfachungsgesetz wird verabschiedet. Nach monatelangem Hin und Her einigte sich der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat am Mittwochabend auf die neuen Regelungen. Die Maßnahmen sollen die Steuerzahler teils ab 2012, teils schon im laufenden Jahr um etwa 590 Millionen Euro entlasten.Einige wichtige Änderungen im Überblick:...

Reform der Sicherungsverwahrung kommt voran

Magdeburg (dpa/ND). Bei der Reform der Sicherungsverwahrung für Schwerverbrecher gibt es Fortschritte. Die Länder nahmen das neue Gesamtkonzept von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) am Donnerstag in Magdeburg grundsätzlich positiv auf. Jedoch sei die geplante Abschaffung der nachträglich angeordneten Sicherungsverwahrung innerhalb der Länder strittig, hieß es aus Just...

Michael Neuss

Bundesrat könnte heute CCS-Gesetz kippen

Das umstrittene CCS-Gesetz zur Verpressung von Kohlendioxid im Erdinneren steht im Bundesrat vor dem Scheitern. Die rheinland-pfälzische Bundesratsministerin Margit Conrad (SPD) sagte gestern, dass es für das Gesetz keine Mehrheit in der Länderkammer gebe.

Uwe Kalbe

Beharren auf christlichen Privilegien

In der Erregung über den Papstboykott durch Abgeordnete des Bundestages geht unter, dass eine inhaltliche Auseinandersetzung um offene Religionskonflikte in der Gesellschaft seit langem aussteht. Man kann hier wohl ebenfalls von Boykott sprechen.

Seite 6

Bahn verhandelt mit »Schienenfreunden«

Hamburg/Essen (dpa/ND) Die Deutsche Bahn (DB) verhandelt mit früheren Mitgliedern des Schienenkartells über Entschädigungen. »Ich bin zuversichtlich, dass wir noch in diesem Jahr eine erste Einigung über Schadensersatzzahlungen mit einem Kartellanten erzielen können«, sagte der Bahnvorstand für Compliance, Datenschutz und Recht, Gerd Becht, dem »Manager Magazin«. Die Bahn geht davon aus, dass ihr ...

Streit über BdV-Versand in Hessen

(ND). Das hessische Sozialministerium ist wegen des Versands einer Broschüre des Bundes der Vertriebenen (BdV) weiter in der Kritik. Die Landtagsfraktionen von SPD, Grünen und LINKEN werfen dem Ministerium vor, sich bereitwillig zum Postboten des BdV gemacht zu haben. Auch die Auskünfte im Unterausschuss Heimatvertriebene hätten keine Aufklärung gebracht.Vor knapp zwei Wochen war der Versand hunde...

Innenminister Friedrich hält an Anti-Terror-Gesetzen fest

Berlin (AFP/ND). Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hält die Sondergesetze zur Terrorismusbekämpfung auch zehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in den USA für erforderlich. »Wir sind nicht mehr nur Rückzugsraum für Terroristen«, sagte Friedrich bei der ersten Beratung des veränderten Bundesverfassungsschutzgesetzes am Donnerstag im Bundestag. Die Bedrohung habe sich ver...

ndPlusFabian Lambeck

Ostdeutsche leben riskant

In Mecklenburg-Vorpommern ist jeder fünfte Einwohner armutsgefährdet – in Bayern nur jeder zehnte. Die Auswertung des »Mikrozensus 2010« belegt, wie groß das Wohlstandsgefälle noch ist. Allerdings gibt es mittlerweile auch in den alten Ländern »gefährliche« Gegenden.

ndPlusRené Heilig

»Schnelle Kräfte« bekommen alles, der Rest Probleme

Vier Monate nach der ersten großen Reformrede von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) ist »das Basislager gegründet«, sagte sein Staatssekretär Stéphane Beemelmans. Doch vor dem Gipfelsturm hat man erst einmal den Verteidigungsausschuss des Parlaments informiert und in ratlose Gesichter geblickt.

Seite 7

Gaddafis Premier in Haft

Dubai/Brüssel (dpa/ND). Der letzte Regierungschef des gestürzten libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi, Al-Bagdadi al-Mahmudi, soll in Tunesien festgenommen worden sein. Das berichtete der Dubaier Sender Al-Arabija am Donnerstag. Den Angaben zufolge wurde er in der Oasenstadt Tozeur festgesetzt.Die NATO hat die noch kämpfenden Soldaten Gaddafis zur Kapitulation aufgefordert. Zugleich kündigte d...

Unmut über Sparpläne

In der griechischen Hauptstadt Athen haben Streiks gegen die Sparmaßnahmen der Regierung am Donnerstag für Chaos gesorgt. Neben den Beschäftigten im öffentlichen Nahverkehr legten auch Taxifahrer und Fluglotsen ihre Arbeit nieder. Die Regierung hatte ihre Sparpläne am Mittwochabend mit der Ankündigung weiterer Einschnitte erneut verschärft.

Verstimmung in Peking

Die USA wollen Taiwan mit einem Milliardengeschäft bei der Modernisierung seiner Kampfjets helfen. Die Führung Chinas reagierte empört. Da Washington aber nicht alle Wünsche Taiwans erfüllt, sind die Auswirkungen vielleicht begrenzt.

Obama zeigt Abbas die kalte Schulter

Die Bemühungen der Palästinenser um eine UN-Vollmitgliedschaft haben den Auftakt der jährlichen Generaldebatte der UN-Vollversammlung dominiert. Während US-Präsident Obama der palästinensischen Initiative am Mittwoch erneut eine Absage erteilte, brachte Frankreichs Staatschef Sarkozy eine Aufwertung des bisherigen Beobachterstatus der Palästinenser als Alternative ins Gespräch.

Todesmaschine USA ohne Erbarmen

Ist in den USA ein Unschuldiger hingerichtet worden? Das zumindest glauben die Unterstützer von Troy Davis. Bis zuletzt beteuerte der Häftling, den ihm zur Last gelegten Mord nicht begangen zu haben. Vergebens. Die Justiz der USA hat das Todesurteil gegen Troy Davis trotz weltweiter Proteste vollstreckt.

Seite 8
ndPlusDenis Grigorescu, Bukarest

Tulpenkrieg an Rumäniens Grenze

Die niederländische Regierung hat ihr Veto gegen den Beitritt Rumäniens und Bulgariens zum Schengenraum ohne Grenzkontrollen eingelegt. Prompt lässt die rumänische Regierung Blumenlieferungen an der Grenze stoppen.

Kay Wagner, Brüssel

»Wanderzirkus« vor dem Ende?

Der jahrelange Streit um Straßburg als Sitz des EU-Parlaments flammt wieder auf. Eine neue Info-Seite im Internet, eine neue Kampagne für einen einzigen Arbeitsort des Parlaments, ein Gerichtsprozess sowie Medienaufmerksamkeit durch eine Pressekonferenz sollen die Straßburg-Gegner ihrem Ziel näher bringen, in absehbarer Zeit alle Aktivitäten der europäischen Volksvertretung in Brüssel zu konzentrieren.

Vergrabene Chancen
ndPlusSka Keller

Vergrabene Chancen

Der türkische Staatspräsident Gül kommt in Deutschland vorbei. Gül tritt dabei nicht in der Rolle des Bittstellers auf, der Merkel bittet, doch endlich den Quatsch mit der privilegierten Partnerschaft sein zu lassen. Gül kommt auch nicht in eine Europäische Union, die es sich irgendwie leisten kann, den südöstlichen Nachbarn hochnäsig zu behandeln. Präsident Gül kommt als Vertreter eines Landes...

Ralf Klingsieck, Paris

Paris verteidigt Suppenküchen

Die Lebensmittelhilfe für die Ärmsten in Europa ist in Gefahr. Auf der Suche nach Einsparmöglichkeiten haben Deutschland und sechs weitere reiche EU-Staaten die sozial Schwächsten in Europa ins Visier genommen. Dagegen regt sich nun Widerstand – aus unerwarteter Richtung.

Seite 9

Moody's hält Bankenpleiten für möglich

New York (dpa/ND). Den großen US-Banken droht ihr Sicherheitsnetz flöten zu gehen: Die Ratingagentur Moody's zweifelt daran, dass die Regierung bei einer neuerlichen Schieflage wie zu Zeiten der Finanzkrise 2008 rettend eingreifen würde. Das hieße: Sollte eine Bank in existenzielle Not geraten, würde sie schlimmstenfalls untergehen.»Moody's geht zwar davon aus, dass die Regierung weiterhin den sys...

HP-Chef Léo Apotheker fällt in Ungnade

San Francisco (AFP/ND) Hewlett-Packard-Chef Léo Apotheker muss vermutlich nach weniger als einem Jahr im Amt seinen Posten räumen: Angesichts eines rapiden Wertverlustes seiner Aktie erwägt der Computerhersteller seine Ablösung, wie der Online-Dienst »All Things Digital« am Mittwoch berichtete. Aussichtsreiche Kandidatin für seine Nachfolge ist demnach die frühere Ebay-Chefin Meg Whitman.Ein wicht...

Hendrik Lasch, Dresden

Windkraft hat noch viel Puste

Allein aus Windkraft kann einer Studie der Grünen zufolge ein Drittel des Strombedarfs in Sachsen gedeckt werden, wenn alte Anlagen aufgerüstet und etliche neue gebaut werden.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Let's twist again

Die US-Notenbank möchte dafür sorgen, dass die Kreditzinsen sinken. Das soll die Hauseigentümer freuen und das Wachstum ankurbeln. Eine neue Maßnahme soll helfen.

Seite 10

Verlagerung von Jobs befürchtet

Kopenhagen/Rostock (dpa/ND). 350 dänische Mitarbeiter der Ostseereederei Scandlines fürchten die baldige Verlagerung ihrer Arbeitsplätze nach Deutschland. Der zuständige Sprecher der Gewerkschaft 3F, Søren Sørensen, sagte, mit der nach dem Jahreswechsel geplanten Indienststellung zweier neuer Fährschiffe zwischen Rostock und dem dänischen Gedser zeichne sich diese Entwicklung ab. Sørensen meinte, ...

Wolfgang Kühn

Der scheinbare Lohnzuwachs

»Die Reallöhne, das heißt die preisbereinigten Bruttomonatsverdienste vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer, stiegen vom zweiten Quartal 2010 bis zum zweiten Quartal 2011 um durchschnittlich 1,9 Prozent«, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mit. Die Nominallöhne seien in diesem Zeitraum um 4,2 Prozent gestiegen, die Verbraucherpreise erhöhten sich um 2,3 Prozent. »Der Anstieg d...

Grabstätte des Kyoto-Protokolls?

ND: Afrika erzeugt nur vier Prozent der globalen Treibhausgasemissionen, ist aber stark vom Klimawandel betroffen. Die Umweltminister des Kontinents trafen sich kürzlich in Malis Hauptstadt Bamako, um die Ende November beginnende UN-Klimakonferenz (COP17) in Durban/Südafrika vorzubereiten. Welche gemeinsamen Forderungen wird Afrika stellen?Tosi Mpanu-Mpanu: Afrika will ein Verhandlungsergebnis, da...

Seite 11

Kein Geld vom Pokerraub

(dpa). Im Pokerraub-Prozess gegen zwei mutmaßliche Drahtzieher hat ein bereits verurteilter Räuber über die Verteilung der Beute gesprochen. Wo das Geld versickerte, wollte er nicht verraten. Er und seine drei Freunde hätten jeweils 40 000 Euro bekommen, sagte der aus der Haft vorgeführte Zeuge am Donnerstag vor dem Berliner Landgericht. Sein Anteil sei weg. In welchen Kanälen das Geld verschwunde...

Zeuge für Tod am Kaiserdamm

(dpa). Im jüngsten U-Bahn-Schlägerfall in Berlin hat sich ein gesuchter Zeuge bei der Polizei gemeldet. Nach einer Schlägerei im U-Bahnhof Kaiserdamm war ein 23-Jähriger am Samstag bei der Flucht vor seinen Peinigern vor ein Auto gelaufen und getötet worden. Der unbeteiligte Zeuge des Unfalltodes war von der Polizei gebeten worden, sich zu melden. Der Mann habe nun im Beisein eines Anwaltes bei de...

18 Prozent der Kinder droht Armut

(dpa). Mehr als 18 Prozent der Minderjährigen waren im vergangenen Jahr armutsgefährdet, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Donnerstag mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Quote von 18,6 auf 18,1 Prozent gesunken. Die Statistiker stellten deutliche Unterschiede bei der Größe der Familien, dem Alter der Betroffenen und den Bezirken fest. Am stärksten gefährdet waren Kinder, die ...

Höhere Weihe

Gestern Abend, so es Gott wollte, testete Seine Heiligkeit im Olympiastadion die Kunststoffbahn und nahm 80 000 Fans ins Gebet. Leider wollte es der Redaktionsschluss dieser Seite, dass wir auf ausführlichere Beweihräucherung dieses Events verzichten mussten. Dafür können wir an dieser Stelle schon mal über die spirituellen Folgen dieser Stadionmesse berichten. Beseelt von der höheren Weihe für...

Geduldsspiel Ostkreuz geht in die nächste Runde
ndPlusChristin Odoj

Geduldsspiel Ostkreuz geht in die nächste Runde

Die umfangreichen Baumaßnahmen am wichtigsten S-Bahnknotenpunkt der Stadt werden auch weiterhin die Nerven der täglich 110 000 ein- und umsteigenden Fährgäste strapazieren. Bis zur Fertigstellung des neuen Ringbahnsteiges im April 2012 kommt es auf dem Ostring etappenweise wieder zu Vollsperrungen. Bis Ende Oktober wird es an allen Wochenenden – außer während des Berlin-Marathons – auf einzelnen S...

ndPlusAndreas Fritsche

CDU bereitet SPD keine Probleme

Statt Kartoffelsuppe – wie tags zuvor bei den Grünen – gab es gestern Möhreneintopf. Im Roten Rathaus versuchte die SPD nun herauszufinden, ob sie eventuell auch mit der CDU Koalitionsverhandlungen aufnehmen könnte. Es scheint nichts dagegen zu sprechen. Gut gelaunt kamen der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und CDU-Landes- und Fraktionschef Frank Henkel aus dem Sondierung...

Seite 12

Kreativpreise für den Nachwuchs

(ND). Die Preisträger des Treffens Junger Autoren und des Treffens Junge Musik-Szene für 2011 stehen fest. Das teilten gestern die Berliner Festspiele als Veranstalter mit. Die vielversprechenden jungen Autoren aus ganz Deutschland versammeln sich den Angaben zufolge vom 24. bis 28.11., die talentierten Nachwuchsmusiker vom 8. bis 12.12.Beide Wettbewerbe der Berliner Festspiele werden jährlich für...

280 Aussteller bei Jugendmesse

(dpa). Trends und Events aus Musik, Sport und Lifestyle bietet von diesem Freitag an die Jugendmesse You auf dem Messegelände unter dem Berliner Funkturm. Bis zum Sonntag präsentieren sich dort 280 Aussteller auf rund 40 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Das Motto lautet: »Mitmachen, Anfassen, Ausprobieren«. Angeboten werden unter anderem BMX-Workshops, Fingersurfing, Schreibwerkstatt, Tipp-Ki...

Kooperation zwischen Schulen und Theatern

(ND). Das Kooperationsprojekt zur kulturellen Bildung »Jump & Run« startet heute. Für das Pilotprojekt arbeiten laut Initiatoren das Junge DT, das Hebbel am Ufer (HAU) und das Theater an der Parkaue mit elf Berliner Oberschulen aus acht Bezirken zusammen.In zehn Teams, bestehend aus Lehrern, Künstlern und Schülern, sollen in diesem Rahmen gemeinsam partizipatorische Theaterarbeiten mit Schüler...

ndPlusKira Taszman

Das gewisse Etwas

Die Tausenden Moskauer, die an einem kalten Apriltag dieses Jahres in Mützen und Wintermänteln vor dem Haus der Literaten ausharrten, standen nicht nach Eintrittskarten an. Mit Blumen und Geschenken nahmen sie Abschied von einer Künstlerin, die sich 50 Jahre lang in ihre Herzen gespielt hatte: Ljudmila Gurtschenko. Ein halbes Jahr nach dem Tod der Schauspielerin und Sängerin (die in etwa 70 Fil...

ndPlusPeter H. Feist

Aufklärer und Farbvirtuose

In der GBM-Galerie in Berlin-Lichtenberg sind etwas über zwanzig neue Arbeiten von Roland Paris zu sehen. Wer in der DDR gelebt hat und Aufmerksamkeit für bildende Kunst besaß, dem waren seit fünfzig Jahren Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafik des Thüringers und gelernten Glasmalers wichtig. Paris, der ab 1953 in Berlin-Weißensee studierte, dann hier und zehn Jahre in Rostock lebte, seit 1985 in R...

Seite 13

Obazda vorerst ungeschützt

München (dpa/ND). Die bayerische Käsespezialität Obazda darf vorerst weiter auch außerhalb Bayerns hergestellt werden. Das Bundespatentgericht in München verwies den Streit um den Käsemix am Donnerstag an das Deutsche Patent- und Markenamt zurück, das diesen 2009 als geografische Angabe geschützt hatte. Nun muss das Amt neu prüfen. Die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft hatte den Sc...

Gerangel um das Rathaus
Tim Zülch

Gerangel um das Rathaus

In Lichtenberg hat die Linkspartei bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Stimmen verloren. Hatte sie bisher 24 Sitze in der BVV Lichtenberg, werden es künftig nur 20 sein. Obwohl die LINKE damit noch immer stärkste Fraktion ist, versucht die SPD einen eigenen Kandidaten durchzubringen und wirbt dafür bei den kleineren Parteien CDU, Grüne und Piraten um Zus...

Er wusste nicht mehr, was er tat

Er wusste nicht mehr, was er tat

Fred T. hat versucht, seine schlafende Frau, seinen erwachsenen Sohn und wohl auch sich selbst zu töten. Er zündete einen Strohkorb auf dem Wohnzimmertisch an, stellte Herdplatten und Bratröhre auf die höchste Stufe und sah zu, wie die Flammen sich ausbreiteten.Doch deshalb ist er nicht angeklagt. Bevor er die kleine Zweizimmerwohnung in Brand setzte, trank er zwei Flaschen Apfelkorn zu je 0,7 Lit...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Freispruch im Fall Billen

Nach zweijährigem Justizgezerre ist der rheinland-pfälzische CDU-Politiker Michael Billen im Prozess um Geheimnisverrat freigesprochen worden. Dem 55-Jährigen war vorgeworfen worden, sich geheime Polizeidaten beschafft und an die Presse weitergegeben zu haben. Als Quelle soll er seine Tochter benutzt haben, die Polizistin ist. Dem CDU-Politiker könnten die Vorwürfe nicht nachgewiesen werden, sagte der Vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung.

Velten Schäfer

Fortsetzung statt weiter so

Auf die Koalitionsverhandlungen von SPD und CDU im Nordosten darf man gespannt sein: Will der sozialdemokratische Ministerpräsident Erwin Sellering seine Wahlversprechen umsetzen, müssten die Christdemokraten große Zugeständnisse machen.

Seite 14

Zugunglück bei Bleicherode

Erfurt/Leipzig (AFP/ND). Beim Zusammenstoß zweier Güterzüge sind am Mittwochabend in Thüringen zwei mit Benzin beladene Kesselwagen in Flammen aufgegangen. Bis zu 150 Feuerwehrleute waren in der Nacht im Einsatz, um ein Übergreifen des Feuers auf die anderen Waggons zu verhindern, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstag in Erfurt sagte. Aus bislang unbekannter Ursache war ein Güterzug geg...

Kinder in Armutsgefahr

Potsdam (dpa). Kinder haben in Brandenburg weiter ein höheres Armutsrisiko als der Durchschnitt der Bevölkerung. Laut Statistikamt waren 17,5 Prozent der Minderjährigen 2010 armutsgefährdet. 2009 lag die Quote bei 17,7 Prozent. Im Bevölkerungsdurchschnitt waren vergangenes Jahr knapp 14 Prozent von Armut bedroht. Das Armutsrisiko ist je nach Familienform, Altersgruppe und Region unterschiedlich. A...

Riskanter Stopp der Kali-Gelder

Erfurt (dpa/ND). Der angekündigte Zahlungsstopp des Landes für Kali-Altlasten steht nach Ansicht der LINKEN-Fraktion im Landtag rechtlich auf schwachen Beinen. Das Ministerium begebe sich auf »sehr, sehr dünnes Eis«, sagte die umweltpolitische Sprecherin Katja Wolf am Mittwoch. Sie sehe die Gefahr einer juristischen Niederlage. Das Land hatte angekündigt, ab 2012 die Sanierungsmaßnahmen des Düngem...

Polizei beobachtet Neonazis genau

Frankfurt (Oder) (dpa). Die am Sonnabend in Frankfurt (Oder) geplante Versammlung von Neonazis bleibt verboten, eine Gegendemonstration kann dagegen stattfinden. Das sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Donnerstag. Eine ebenfalls für Sonnabend angekündigte Kundgebung der rechtsextremen Freien Kräfte Neuruppin/Osthavelland in Neuruppin ist dagegen erlaubt.Für den Fall, dass es zu einer Ersat...

Marion van der Kraatz, dpa

Rüffel von ganz oben

Die großen Schlachten sind geschlagen: Der Hauptstadtflughafen wird in einem Dreivierteljahr in Schönefeld eröffnet. Nun geht es für die Anwohner darum, trotz Fluglärms möglichst viel Schlaf zu bekommen. Am 13. Oktober wird das Bundesverwaltungsgericht dazu seine Entscheidung verkünden.

ndPlusWilfried Neiße

Schüler-Bafög ergänzt Sozialfonds

Der Löwenanteil des Schulsozialfonds hat seinen Verwendungszweck gefunden. Rund 1,85 Millionen Euro wurden bislang von den Schulen beansprucht, teilte Bildungsministerin Martina Münch (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mit. Über 300 000 Euro seien nicht abgefordert worden und zurückgeflossen.Laut Haushaltsansatz 2012 wird der Posten auf 1,5 Millionen Euro zurückgefahren, denn parallel greift ...

CDU verleitet zur Stimmabgabe ohne Kreuz
Marian Krüger

CDU verleitet zur Stimmabgabe ohne Kreuz

Erfolge der Linkspartei im Wahljahr 2011 waren bislang spärlich gesät. In der 17 000 Einwohner zählenden Gemeinde Hoppegarten hat der 51-jährige Rechtsanwalt Karsten Knobbe nun aber die Chance, hier erstmals das Bürgermeisteramt für die LINKE zu erringen.Relativ unbeeindruckt vom Zustand der zerstrittenen Bundespartei haben die Wähler Knobbe am 11. September in der ersten Abstimmungsrunde mehr als...

Bilder aus dem Naturharem
Klaus Hammer

Bilder aus dem Naturharem

In Saxdorf im Süden Brandenburgs hat der Künstler Hanspeter Bethke zusammen mit Pfarrer Karl-Heinz Zahn einen verwilderten Obstgarten zu einem wundersamen »Künstlergarten« entwickelt, der heute Besucher von nah und fern anzieht. Er liefert dem Künstler Bethke unerschöpfliche Motive für seine Bilder.

Seite 15

Picasso

Dem Aufbruch Picassos zu einem neuen, modernen Stil widmet sich eine neue Ausstellung in der Kunsthalle Bielefeld. Von kommendem Sonntag bis zum 15. Januar 2012 verdeutlichen knapp 100 Werke in der Ausstellung »Picasso 1905 in Paris« den Wandel des Künstlers zu dieser Zeit.Diese fünfte Picasso-Ausstellung in Bielefeld dokumentiert nicht nur den künstlerischen Werdegang, sondern auch das Lebensgefü...

Tod eines Pioniers

Die Nachricht auf der Internet-Plattform Carta am Mittwoch ist knapp gehalten: »Liebe Carta-Leser, liebe Autoren, liebe Freunde und Mitstreiter, ich muss Ihnen leider die traurige Nachricht überbringen, dass Robin Meyer-Lucht, der Gründer und Mitherausgeber von Carta, nach dem in den vergangenen Tagen über das Internet gesucht worden war, gestern tot aufgefunden wurde.« Robin Meyer-Lucht hat Carta...

Lesen 1: Archiv

Das Deutsche Literaturarchiv Marbach zeigt bis zum 29. Januar nächsten Jahres die Ausstellung »66+6«. Dichterzeugnisse zum Stoff, der Weltreiche schuf und zusammenstürzen ließ. Der sämtliche Tragödien begründete und Komödien anstieß. Zu sehen sind Texte und Briefe zur größten Wahrheit und zur noch größten Lüge. Anlass für Mord und Totschlag, Glück und Galle, Gift und Genuss. Marbach zeigt eine Aus...

ndPlusKatharina Dockhorn

Mehr bestellt als benötigt

Gemunkelt wurde es in der Medienbranche schon seit Monaten. Die Neuausrichtung des Fernsehspielprogramms der ARD wird verschoben Hans-Wolfgang Jurgan, lange alleiniger Geschäftsführer der in Frankfurt ansässigen Produktions- und Filmeinkaufsgesellschaft Degeto, hat weit über das normale Maß hinaus Programmstunden bestellt, die erst in den kommenden Jahren gedreht werden. Darunter viele Herz-Schmer...

ndPlusStefan Amzoll

Das Klavier belfert, der Klang grantelt

Spielt der gerühmte Pianist Andras Schiff, sind die Häuser voll und Akklamierwogen schwappen. Auch vor einigen Tagen im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie war das so.Aber da kam zuvor noch was anderes. Eine Ansprache. Schiff gab eine Matineé zugunsten der IPPNW. Peter Hauser sprach. Keine verdriessliche Sonntagsrede, wohl aber eine über die Geschichte dieser politisch hochwichtigen Einricht...

Seite 16
Freie Schulen – eine Alternative?
Peter Nowak

Freie Schulen – eine Alternative?

Schule geht auch anders, lautet der inoffizielle Leitspruch der bundesweit 85 Freien Alternativschulen mit knapp 5700 Schülern, die sich am kommenden Wochenende in Berlin treffen. Diese Woche wurde auf einer Veranstaltung der anarchosyndikalistischen Freien Arbeiterunion (FAU) diskutiert, ob diese Schulen eine Alternative zum bisherigen Bildungssystem sind. Bei der selbstkritischen Debatte kamen n...

Jochen Mattern

Vergiftetes Lob und Plagiatsvorwürfe

Sachsens Kultusminister Roland Wöller (CDU) hat derzeit kein leichtes Amtieren. Aus der eigenen Landtagsfraktion schlägt ihm Kritik entgegen, er unternehme zu wenig gegen den sich abzeichnenden eklatanten Lehrermangel. Viel zu passiv verhalte er sich auch bei der Umsetzung der inklusiven Bildung. Der Ärger darüber hat jetzt auch das sächsische Landesparlament erreicht.

ndPlusLena Tietgen

Bildungsrauschen

Dem jüngsten OECD-Bericht nach liegt Deutschland im Bildungsranking erneut unter dem weltweiten Mittelwert. Auf focus.de hieß es dazu am am 13. September 2011 (bit.ly/n6gkST): »Zu wenig Akademiker, zu geringe Bildungsausgaben: Die Mängelliste des deutschen Bildungssystems in der OECD-Studie ›Bildung auf einen Blick‹ ist lang.« Trotz Kritik an der Studie wurde im Netz die Einschätzung der OECD gete...

Warum Faust?

Beim Thema Bildung kann bekanntlich jeder mitreden. Jeder war einmal in einer Schule, also weiß auch jeder, wie Schule funktioniert. Doch weiß man deshalb auch, wie Lernen funktioniert, was Schüler lernen sollen, dürfen, müssen? Peter Monnerjahn hat sich darüber seine Gedanken gemacht.

Seite 17

Atypische Jobs weit verbreitet

Der große Lohnabstand zwischen Industrie- und Servicebeschäftigten ist ein ausschließlich deutsches Phänomen, sagen Gerhard Bosch und Claudia Weinkopf vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ). Hierzulande betrage er im Schnitt 6,60 Euro, in Frankreich macht er nur 60 Cent aus. Nach den Berechnungen der Wissenschaftler gehen über 90 Prozent der Zunahme prekärer Arbeit auf den Dienstleistungssekt...

Saisonarbeitskräfte gleichgestellt

Die Agrargewerkschaft IG BAU hat die Tarifverträge für Saisonarbeitskräfte gekündigt. Mit der EU-Freizügigkeit seit dem 1. Mai dieses Jahres ist die Notwendigkeit, die Mindestbedingungen für osteuropäische Arbeiter zu regeln, entfallen. »Für sie gelten die normalen Tarifverträge des Agrarsektors. Wir haben in dem Bereich damit unsere Forderung nach gleichem Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort ...

Rechtsfrage

Die Urlaubsansprüche eines Toten sind nicht vererbbar. Mit dem Tod eines Arbeitnehmers erlösche der Urlaubsanspruch und wandele sich nicht in einen Abgeltungsanspruch um, urteilte das Bundesarbeitsgericht am Dienstag in Erfurt (9 AZR 416/10). Es wies damit die Klage einer Witwe aus Mühlhausen ab, die nach dem Tod ihres Mannes die Auszahlung des wegen Krankheit nicht gewährten Urlaubs für die Jahre...

ndPlusJörg Meyer

Ach, du liebe Realpolitik

Ein Antrag beschäftigte die Delegierten auf dem ver.di-Bundeskongress sehr lange. Es war der Antrag A 050, in dem es heißt: »Die Initiative für einen gesetzlichen Mindestlohn wird weiterhin fortgesetzt, jedoch mit einer Höhe von 8,50 Euro.« Da herrschte im Prinzip Einigkeit. Für heftige Diskussionen sorgte ein Änderungsantrag, der mit den Worten endete »Als Ziel sollen zehn Euro angestrebt werden«...

Jörg Meyer

Ver.di will Tarifvertrag bei Postbank

Die Zeichen stehen noch nicht auf Sturm, aber die Alarmglocken läuten laut. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di forderte in dieser Woche die Aufnahme von Verhandlungen für die rund 22 000 Postbankbeschäftigten für einen Überleitungstarifvertrag. Die Deutsche Bank hatte sich im November 2010 mit der Übernahme der Aktienmehrheit die Postbank einverleibt. Gewerkschaften befürchteten bald den Abbau...

ndPlusPeter Nowak

Der Betrieb als rassismusfreie Zone

Die Kampagne »Respekt!« der IG Metall läuft seit einem halben Jahr. Sie dreht sich um Rassismusfreiheit. Der Gewerkschaftsvorstand zog zusammen mit Beschäftigten in Berlin eine Zwischenbilanz

Petra Albers, dpa

Arbeitsgerichte urteilen seit 200 Jahren

Eine halbe Million Klagen landen jährlich vor deutschen Arbeitsgerichten. In der Hälfte der Fälle geht es um Kündigungen. Doch der Wandel der Arbeitswelt birgt auch neue Herausforderungen für das Arbeitsrecht, das jetzt ein Jubiläum feiert.

Seite 19
Mark Wolter

Erschöpfend

Die Reaktionen auf Ralf Rangnicks Rücktritt fielen bei den Kollegen aus dem Fußballgeschäft vielfältig aus – von Überraschung über Bestürzung bis hin zur Bewunderung für das offene Eingeständnis der Erschöpfung. Allen gemein war das Mitgefühl und vor allem das Verständnis für den Rückzug als notwendigen Umgang mit einer ernst zu nehmenden Krankheit. Im Profisport ist das »Ausgebrannt-Sein« nich...

Beide Weltrekordler dabei
ndPlusJirka Grahl

Beide Weltrekordler dabei

286 Starter machten sich am 13. Oktober 1974 auf den Kurs an der Berliner Waldschulallee zum ersten Berlin-Marathon. Lang ist's her: Bei seiner 38. Auflage 2011 hat sich der Berlin-Marathon längst zu einem Weltsportereignis gemausert. 40 000 Läufer werden am Sonntag beim 38. Berlin-Marathon antreten, bereits im Februar waren alle Startplätze vergeben. In mehr als 150 Länder wird der Lauf übertrage...

Im Zweifel fürs Geld
Martin Ling

Im Zweifel fürs Geld

Sportlich ist beim spanischen Meister und Champions League-Sieger FC Barcelona alles im Lot. Finanziell leidet der Verein unter einer Schieflage: Den hohen Einnahmen von zuletzt 473,4 Millionen Euro im Jahr stehen noch höhere Kosten gegenüber. Da kam das Angebot der milliardenschweren Qatar Foundation (Katar Stiftung) gerade recht, für fünfeinhalb Jahre Trikotwerbung satte 165 Millionen Euro zu of...

ndPlusHeinz Büse und Dietmar Fuchs, dpa

Ausgebrannt und keine Kraft mehr

Der FC Schalke steht unter Schock. Völlig überraschend erklärte Trainer Ralf Rangnick wegen Erschöpfung seinen Rückzug. Die Entscheidung trifft den Revierklub hart – und wirft neue Fragen nach dem wachsenden Leistungsdruck im Profifußball auf.