SPD und Grüne in Berlin wollen gemeinsam regieren

Berlin (dpa) - Die Berliner SPD hat eine Woche nach der Abgeordnetenhauswahl wie erwartet das Signal auf Rot-Grün in der Hauptstadt gestellt. Der SPD-Landesvorstand beschloss am Montagabend "mit überwältigender Mehrheit", den Grünen Koalitionsverhandlungen anzubieten. Das gab SPD-Parteichef Michael Müller nach knapp zweieinhalbstündigen Beratungen bekannt.Parallel tagte auch der Grünen-Vorstand, d...

Seite 1

Unten links

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung schlägt Alarm: Hunderttausende sind internetsüchtig, Tendenz steigend. Die Erkrankung mache sich darin bemerkbar, dass die Betroffenen »fast nur noch in der virtuellen Welt des Internets leben«. Endlich eine plausible Erklärung für den Bevölkerungsrückgang: Die Leute haben sich ins virtuelle Exil zurückgezogen. Nein, Moment, kann nicht sein. Zur Erledigung...

Gesetz soll Organspende neu regeln

Berlin (dpa/ND). Angesichts des gravierenden Mangels an Spenderorganen sollen alle Krankenkassen die Versicherten künftig nach ihrer Bereitschaft zur Organspende befragen.Das Bundesgesundheitsministerium strebt an, eine gesetzliche Regelung bis zum kommenden Frühjahr unter Dach und Fach zu haben. Eine Ministeriumssprecherin bestätigte am Montag in Berlin einen entsprechenden Bericht der »Frankfurt...

Warnschuss

Donnerschlag, Erdbeben, Zeitenwende – Frankreichs Presse fand am Montag deutliche Worte zum Ausgang der Senatswahlen. Selbst der rechte »Figaro« sieht eine Abstrafung der Rechtsregierung. Ob die erreichte linke Mehrheit im »Oberhaus« des französischen Parlaments aber ein Omen für die Präsidentenwahl 2012 ist – daran scheiden sich die Kommentatoren. Unbestritten ist das Wahlergebnis historisch. ...

Frankreichs Linke auf der Überholspur

Sieben Monate vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich hat die rechtsgerichtete Regierungsmehrheit eine Niederlage erlitten. Erstmals seit Gründung der Fünften Republik 1958 gewannen die Linksparteien die absolute Mehrheit im Senat, von dem in indirekter Wahl am Sonntag die Hälfte der Sitze neu bestimmt wurde. Sozialistenchef Harlem Désir sprach vom »ersten Akt« zur Rückeroberung der Macht.

Uwe Kalbe

Merkels Eulen für Athen

Der Internationale Währungsfonds deckt sich mit frischem Geld ein, am Donnerstag entscheidet der Deutsche Bundestag über die Erweiterung des EU-Rettungsfonds EFSF. Die Krise soll mit immer neuen Krediten erstickt werden. Dabei gerät auch die Berliner Regierungskoalition in Atemnot.

Seite 2
Fabian Lambeck

560 000 süchtig nach Internet

Wenn man der am Montag vorgestellten Studie des Bundesgesundheitsministeriums trauen darf, dann verbringen etwa 560 000 Bundesbürger mehr als vier Stunden pro Tag im Internet und gelten damit als süchtig. Hinzu kommen noch einmal 2,5 Millionen, die als »problematische Internetnutzer« angesehen werden, also täglich drei Stunden vor dem Bildschirm sitzen. Nachzulesen ist dies in der von den Universi...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

»Geldkoffer-Affären« nähern sich dem Elysée

Die »Geldkoffer-Affären« nähern sich in einer für Präsident Nicolas Sarkozy beängstigenden Weise dem Elysée. Nachdem vor zwei Wochen bekannt wurde, dass afrikanische Diktatoren illegal Millionen Euro für die Wahlkämpfe des Ex-Präsidenten Jacques Chirac gespendet hatten, die von Helfern kofferweise von Afrika nach Paris transportiert wurden, macht nun ein ähnlicher Skandal Schlagzeilen, der das unmittelbare Umfeld des amtierenden Staatschefs betrifft.

Verloren am eigenen Computer
ndPlusUlrike Henning

Verloren am eigenen Computer

Sie legen ähnliche Symptome wie Drogenabhängige an den Tag. Doch die »moderne« Sucht von Medienjunkies fehlt bislang im Klassifizierungssystem für Krankheiten. Auch weil nicht immer ganz klar ist, ob bei den Betroffenen wirklich eine Suchterkrankung vorliegt.

Seite 3
Die wollen nur spielen
Volker Stahl

Die wollen nur spielen

Senioren sind heutzutage sportlicher als früher. Sie trainieren ihre Beweglichkeit und ihre Muskeln – immer öfter an modernen Trimm-dich-Geräten, die nach chinesischem Vorbild gebaut wurden.

Seite 4

Vorschlag für schlankere SPD

Berlin (AFP/ND). Der SPD-Vorstand hat den Entwurf für die geplante Parteireform mit großer Mehrheit gebilligt. Das teilte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles am Rande der Beratungen am Montag in Berlin mit. Vorgesehen sind eine Verschlankung der Spitzengremien der Partei sowie niedrigere Hürden für Mitgliederentscheide in Sachfragen. Daran sollen auch interessierte Nichtmitglieder beteiligt werden...

Kinderschutzgesetz soll verbessert werden

Berlin (epd/ND). Experten haben im Bundestag klare Verbesserungen beim geplanten Bundeskinderschutzgesetz angemahnt. Mehrere Sachverständige forderten bei der Anhörung am Montag eine finanzielle Absicherung, damit die Kommunen nicht überlastet würden. Einige Experten drängten auf einen Rechtsanspruch der Eltern auf frühzeitige Hilfe. Mit dem Gesetz sollen Kinder besser vor Vernachlässigung und Mis...

Hendrik Lasch, Leipzig

Zweidrittelmehrheit falsch herum

Der CDU-Favorit für die Nachfolge von Udo Reiter als MDR-Intendant ist durchgefallen. Im Rundfunkrat verfehlte der LVZ-Chefredakteur Bernd Hilder sogar die einfache Mehrheit.

Mr. Marx – brillant und bissig
ndPlusKarlen Vesper

Mr. Marx – brillant und bissig

Die Sicht von Marx und Engels auf europäische Politik und Russland Mitte des 19. Jahrhunderts war das Thema einer zweitägigen Konferenz, zu der Wissenschaftler aus Europa und Asien sich in Berlin, im Domizil des Vereins Helle Panke, trafen. Sie feierten zudem das Erscheinen eines neuen Bandes der Marx-Engels-Gesamtausgabe (MEGA): Band IV/26.

Seite 5

Verband hält Bildungspaket für gescheitert

Berlin (epd/ND). Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert eine umfassende Reform des Bildungspakets für Kinder aus Hartz-IV-Familien. Das Programm sei gescheitert, sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider am Montag in Berlin. Er berief sich auf die Ergebnisse einer Umfrage des Deutschen Städtetages. Danach seien bis Mitte September erst für 36 Prozent der anspruchsberechtigten Mädchen und Jun...

Robert D. Meyer

Bürgerpreis schließt Bürger aus

Die sächsische Landesregierung lobt dieses Jahr erstmalig einen Bürgerpreis aus. Die Bezeichnung allerdings ist irreführend, denn die Zivilgesellschaft hat bei der Preisvergabe kein Mitspracherecht.

Einwanderer arbeiten oft unter ihrer Qualifikation

Wiesbaden (dpa/ND). Die Bevölkerung in Deutschland schrumpft und altert, wird zugleich aber auch bunter. Von den fast 82 Millionen Einwohnern der Republik hat inzwischen fast jeder Fünfte ausländische Wurzeln. Diese Menschen sind im Durchschnitt jünger, aber auch schlechter ausgebildet als die Mehrheit der Gesellschaft. Migrationsforscher Philip Anderson kritisiert: »Deutschland sieht sich noch im...

Velten Schäfer, Schwerin

Im Land der Lohnerhöher

Heute beginnen die Koalitionsverhandlungen in Mecklenburg-Vorpommern – mit einer Vorfestlegung Erwin Sellerings auf einen Vergabe-Mindestlohn von 8,50 Euro im Land. Doch der Kampf gegen den lange forcierten Niedriglohn im Land lässt sich allein von Schwerin aus nicht gewinnen.Heute beginnen die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU im Nordosten. Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD)...

Seite 6

Vietnam zahlte an Piraten

Hanoi (AFP/ND). Eine vietnamesische Reederei hat für die Befreiung einer 24-köpfigen Schiffsbesatzung aus der Hand somalischer Piraten ein Lösegeld von zwei Millionen Dollar gezahlt. Nur so habe der unter mongolischer Flagge fahrende Frachter »Hoang Son Sun« befreit werden können, sagte der Vizechef des Unternehmens, Nguyen Truong Son, am Montag gegenüber AFP. Die Besatzung sei am Freitag am Flugh...

Gespräch zu Nahostplan

Ramallah (dpa/ND). Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Montag telefonisch mit dem Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas über die neue Friedensinitiative des Nahostquartetts gesprochen. Die palästinensische Nachrichtenagentur Wafa meldete, Merkel habe sich erkundigt, wie der Plan von den Palästinensern aufgenommen worden sei. Das Quartett aus Vereinten Nationen, Europäischer Union, USA und Russlan...

Gorbatschow warnt

Moskau (AFP/ND). Angesichts der Ankündigung des russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin, erneut für das Präsidentenamt kandidieren zu wollen, hat der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow vor der Gefahr »sechs verlorener Jahre« gewarnt. Der Schritt Putins sei zwar zu erwarten gewesen, schrieb Gorbatschow am Montag in der Tageszeitung »Nowaja Gaseta«, doch befinde sich Russland i...

Schießerei in Kabuler Botschaft der USA

Kabul (AFP/ND). Bei einer Schießerei in einem Gebäudekomplex der US-Botschaft in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist am Sonntag ein US-Bürger getötet worden. Ein weiterer US-Bürger sei bei dem Angriff eines afghanischen Angestellten verletzt worden, teilte ein Botschaftssprecher am Montag in Kabul mit. Der Angreifer sei erschossen worden.Der Botschaftssprecher sagte, der afghanische Angestellte ...

Jemens Staatschef stieß mit Rede auf heftige Ablehnung

Sanaa (AFP/ND). Zehntausende Menschen haben am Montag in Jemen erneut gegen Präsident Ali Abdallah Saleh protestiert. Getrennt nach Männern und Frauen zogen zwei Demonstrationszüge durch die Hauptstadt Sanaa und skandierten »Freiheit, Freiheit! Das Volk will, dass der Schlächter vor Gericht kommt.« Salehs Sicherheitskräfte feuerten in die Menge. Dabei wurden nach Angaben von Ärzten mindestens 18 M...

Seite 7

Protest tibetischer Mönche

Peking (AFP/ND). Erneut haben sich nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten in der chinesischen Provinz Sichuan zwei tibetische Mönche aus Protest selbst angezündet. Wie die Gruppe Free Tibet am Montag mitteilte, protestierten die beiden jungen Männer aus dem Kloster Kirti am Morgen zunächst für Religionsfreiheit und riefen »Lang lebe der Dalai Lama«, bevor sie sich selbst anzündeten. Ein Vertret...

ndPlusKarin Leukefeld

Irakische Zerrbilder

Alles ist gut in Irak. So könnte man die Rede des irakischen Präsidenten Dschalal Talabani zusammenfassen, die er am Wochenende vor der 66. UN-Vollversammlung hielt. Doch die Realität sieht anders aus.

Julian Bartosz, Wroclaw

Zündstoff für Polens Wahlkampf

In der Zielkurve vor den Sejmwahlen am 9. Oktober passierte der in Führung liegenden Bürgerplattform (PO) ein Malheur: Vor dem Sitz des Ministerrates in den Ujazdow-Alleen zu Warschau übergoss sich am vergangenen Freitag der 49-jährige Andrzej Z., an den Zaun des Lazienki-Parks gekettet, mit einer Flüssigkeit und legte Feuer an sich.

ndPlusBenjamin Beutler

Bolivianische Indigene im Streit

Am Wochenende erreichte der Konflikt um den Bau einer Straße durch das »Indigene Territorium Nationalpark Isiboro Sécure« (TIPNIS) einen neuen Höhepunkt: Rund 500 Polizisten lösten den »8. Großen Indigenen Marsch für die Verteidigung des TIPNIS« gewaltsam auf.

Seite 8

Couragiert

Bernd Hilden, Chefredakteur der »Leipziger Volkszeitung« und Lieblingskandidat der sächsischen Staatskanzlei, sollte neuer Intendant des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) werden. Im Verwaltungsrat wurde solange gewählt, bis die Dresdner Landesregierung ihren Kandidaten Hilden durchgeboxt hatte. Das Parteiensystem in den Öffentlich-Rechtlichen Sendern, so schien es, würde sich auch diesmal durchsetze...

Verheerende Bilanz

Nun also die CIA-Zentrale in Afghanistan. Auch wenn die US-Botschaft die tödliche Schießerei in Kabul herunterzuspielen versucht, sie passt ins Bild der vergangenen Wochen. Da griffen militante Islamisten die Botschaft ebenso an wie das ISAF-Hauptquartier, und der Vorsitzende des Hohen Friedensrates, Burhanuddin Rabbani, starb bei einem Anschlag. Kurz vor dem zehnten Jahrestag des Kriegsbeginns sc...

Hoch lebe die Chipkarte!

Die Absicht des FDP-Gesundheitsministers Daniel Bahr, jeden Bundesbürger ab 16 Jahre zu seiner Organspendebereitschaft zu befragen und das Ergebnis – zumindest bei den Kassenpatienten – auf der Chipkarte zu dokumentieren, ist wohl einer der letzten Versuche, wenigstens irgend etwas Sinnvolles aus dem von dieser Partei dominierten Fachgebiet in die Zeit hinüberzuretten, in der die FDP Regierungsarb...

ndPlusAndreas Fritsche

Der Seriöse

Wer in einer brandenburgischen Kommune Bürgermeister werden möchte, sollte am besten keiner Partei angehören. Eine ruhige, sachliche Art, das hört sich von außen betrachtet gut an, zieht aber nicht automatisch Stimmen. Obwohl er das Klischee vom erfolgreichen Kandidaten nicht erfüllt, gewann der Rechtsanwalt Karsten Knobbe (LINKE) am Sonntag trotzdem die Bürgermeisterwahl in Hoppegarten. Die Gemei...

Benedikt, I love you
Mathias Wedel

Benedikt, I love you

Möget ihr atheistischen Leserinnen die Nase rümpfen, das ist mir egal: Ich bekenne freiweg: »Benedikt, I love you!« – natürlich auf eine sehr durchgeistigte Weise. Was er brabbelt, verstehe ich nicht. Doch es erinnert mich angenehm an irgendwas, ja es reißt in mir lange verschüttete Heimatgefühle auf. Der Ratzeseppel erinnert mich an meine gute, alte sozialistische Einheitspartei. Und was mich ...

Seite 9

Junger Räuber

(ND). Polizeibeamte nahmen in der Nacht zu Montag einen 14-jährigen Räuber in Neukölln fest. Der Jugendliche hatte mit zwei bisher Unbekannten einen 45-Jährigen und eine 43-jährige Frau kurz nach Mitternacht in der Böhmischen Straße zunächst von hinten angesprochen und beide zu Boden gebracht. Am Boden bedrohte das Trio seine Opfer mit einem Messer. Nachdem sie die Geldbörse des Mannes geraubt hat...

Piraten-Fraktion berät Rotation

(dpa). Die neue Berliner Piraten-Fraktion will in dieser Woche entscheiden, wie ihre Führungsstrukturen aussehen werden. Dazu kommen die 15 künftigen Abgeordneten heute zu ihrer zweiten öffentlichen Fraktionssitzung zusammen. Sie wollen eine Satzung für die Fraktion beschließen. Entscheidender Punkt dürfte sein, ob es einen oder mehrere feste Vorsitzende gibt oder ob man eine Führung wählen will, ...

Ein Viertel Berliner aus Einwanderung

(dpa). Die Zahl der Berliner mit ausländischen Wurzeln ist in den vergangenen fünf Jahren leicht gestiegen. Der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund lag 2010 bei 24,3 Prozent, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Im vergangenen Jahr lebten in Berlin 835 000 Menschen mit Migrationshintergrund. Ihre Zahl sei im Vergleich zu 2006 um 58 000 gestiegen, teilten d...

Einheimische

Der sogenannte Ur-Berliner zählt, das ist längst bekannt, zu einer vom Aussterben bedrohten Spezies. Es soll vereinzelt noch Exemplare mit Mietverträgen von vor 20 Jahren an der Peripherie geben. Sein natürlicher Feind ist dabei schon längst ausgemacht: der Zugezogene. Er schränkt nicht nur den natürlichen Lebensraum der Eingeborenen durch Hamsterkäufe teurer innerstädtischer Immobilien ein, ne...

Hauptstadt ohne Ballermann-Image

(dpa). Bierbikes auf den Straßen und Dauerlärm auf den Partymeilen. Droht Berlin zum Ballermann zu verkommen? »Das trifft für die Stadt nicht zu«, sagte der Geschäftsführer der Tourismuswerbegesellschaft VisitBerlin, Burkhard Kieker, der dpa.Bettler in Mickymaus-Kostümen vor dem Brandenburger Tor oder Bierbikes seien Phänomene, gegen die man sicher vorgehen müsste. Das sei aber mehr eine Sache der...

Über die A 100 zur Koalition

(dpa/ND). Im Zeichen des Ringens um den Weiterbau der Stadtautobahn A 100 gingen SPD und Grüne gestern Abend in die Entscheidung über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen. Um 17 Uhr trat der Landesvorstand der Grünen in der Kreuzberger Landesgeschäftsstelle zusammen. Nach Wedding in das Kurt-Schumacher-Haus war der SPD-Landesvorstand für 18 Uhr einberufen. Die Mitteilung über eine Entscheidung...

Manches Leiden währt bis heute

Manches Leiden währt bis heute

Etwa 3000 Zwangsarbeiterlager gab es im Raum Berlin in der Nazizeit. Gemeinsam mit ND suchten Wissenschaftler Zeitzeugen, die Erinnerungen, Dokumente, Fotos und Alltagsgegenstände beisteuern konnten. Heute endet die Serie, das Dokuzentrum ist aber weiter an Infos interessiert.

Seite 10

Neues Programm bei Radioeins

(dpa). Neue Moderatoren, neue Rubriken: Die RBB-Welle Radioeins räumt ihr Programm auf. Von diesem Dienstag an werden erste Änderungen zu hören sein: Auch der Jingle des Senders ist neu gemischt. Radioeins sei jahrelang ein Innovationsmotor gewesen, sagte Programmchef Robert Skuppin am Montag in Berlin. In den letzten Jahren sei aber wenig passiert. Er steht seit Juni an der Spitze des Senders, de...

Lucía Tirado

Zögernd an der Grenze

Der Mann vom Lande grübelt. Das dauert. Aber er kommt irgendwann zu einem Entschluss. Im Winter schließlich begibt er sich auf einen langen Weg. Er will Zugang zum Gesetz. Schließlich ist es für alle da. So hat er sich entschlossen, fühlt aber die Angst vor der eigenen Courage. Seine Körperhaltung strahlt es aus. Die Hände in den Hosentaschen, den Brustkorb etwas nach vorn gebeugt und die Schul...

Der Mensch als Monster
Caroline M. Buck

Der Mensch als Monster

Nach der Sommerpause stellen sich die Mitglieder des Berufsverbandes AG Dok wieder jeden vierten Dienstag im Monat mit ihren Dokumentarfilmen vor. Es beginnt essayistisch, mit einem Film aus der Produktion des Filmemachers und Filmlehrers Harun Farocki. »Madman’s Dictionary«, das Wörterbuch eines Verrückten, nennt Benno Trautmann (Buch, Regie und Kamera) seinen Einstünder von 2010, und das ist ...

Seite 11

Sieg für Amtsinhaber

Kamenz (ND-Robert Meyer). Große Erleichterung bei den Mitgliedern der Linkspartei im sächsischen Kamenz. Trotz Unterstützung des Rechtspopulisten Henry Nitzsche durch den früheren PDS-Bürgermeister Arnold Bock bei der Wahl des neuen Rathauschefs (ND berichtete) konnte sich der von LINKEN und Freien Wählern unterstützte Kandidat Roland Dantz (parteilos) am Sonntag gegen seine drei Herausforderer du...

Gegen Diskriminierung

Potsdam (dpa/ND). Diskriminierung soll in Brandenburg weiter bekämpft werden. Dafür will sich die Landesregierung einsetzen und ist nach Berlin und Hamburg einer Koalition der Länder beigetreten. Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) unterzeichnete am Montag in Potsdam die Erklärung »Offensive für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft«. Deren Ziel ist es, gemeinsame Anstrengungen gegen Diskr...

Gesundheitspass: Bei 70 hört's auf

(ND–Heinz). Ab 50 geht's los. Dann gibt es für jedes Jahrzehnt einen eigenen Gesundheitspass: 50plus, 60plus und 70plus. Aber dann hört's auch auf. Nach Überzeugung des Deutschen Senioren-Rings (DSR) in Berlin ist das Papier ein »Highlight« für Menschen in diesen Jahren. Diese Pässe sind nach Angaben eines Vereinssprechers in Apotheken erhältlich. Nähere Informationen soll es auch beim Senioren...

Demenzkranke besser stellen

(ND). »2,34 Millionen Pflegebedürftige, deren Angehörige und Pflegende warten in Deutschland darauf, dass die Koalition endlich Handlungswillen zeigt«, kommentierte Brigitte Döcker, Vorstandsmitglied vom Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Berlin das derzeitige öffentliche Nachdenken der Regierungsparteien. »Es nützt niemandem, dass der Öffentlichkeit täglich neue Ideen präsentiert werden...

Andreas Heinz

Männer leben konsequent ungesund

Männer werden vernachlässigt. Wenn es um die Gesundheitsvorsorge geht, werden sie bis heute zu wenig berücksichtigt. Diese Erkenntnis nahm die Soziologin Dr. Sandra Born zum Anlass, mit einem Team im Bezirk Lichtenberg nach den Gründen zu forschen. Born ist Leiterin der Planungs- und Koordinierungsstelle Gesundheit im dortigen Bezirksamt. Die Ergebnisse wurden in Männergesundheitskonferenzen unter...

Hohlherzige Monsterknollen

Je größer die Kartoffeln, desto besser? Das stimmt ganz offensichtlich nicht. Große Kartoffeln bereiteten Probleme bei der Lagerung, sind stoßempfindlicher als kleinere und oft innen hohl. Doch in diesem Jahr ernten die Bauern in Mecklenburg-Vorpommern mehr große Kartoffeln als üblich.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Hausmeister als Sportlehrer

Um die frühkindliche Bildung, den Schulalltag, den universitären Bereich, die Berufsausbildung oder die Volkshochschulen ist es im Norden nicht gut bestellt. Bei Ausstattung, Personal und Wertschätzung gerät Schleswig-Holstein in diesem Bereich immer weiter ins Hintertreffen. Mit Blick auf die Landtagswahl 2012 schreiben sich inzwischen alle Parteien das Thema Bildung auf ihre Fahnen. Die LINKE hat sich damit am Wochenende auf einer Konferenz beschäftigt.

Zitronenhühnchen aus der Hand des Roboters

Von Ulrike von Leszczynski, dpaDer elektronische Kochassistent, spezialisiert auf Diabetiker, empfiehlt heute Zitronenhühnchen mit Paprika und Zucchini. Das Rezept erscheint in großen Lettern auf dem Display am Küchenschrank. Der Assistent prüft kurz den Inhalt des Kühlschranks und schickt dann die Einkaufsliste mit Zutaten aufs Handy. Vor dem Braten sagt die elektronische Stimme später: »Fetten S...

Seite 12

Hunderte Ärzte streiken

Hannover (dpa/ND). An der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben sich am Montag rund 300 Ärzte an einem zweistündigen Warnstreik beteiligt. Die Mediziner legten nach MHH-Angaben von 8 bis 10 Uhr die Arbeit nieder. Zeitgleich kam es am Deutschen Herzzentrum München zu einem Warnstreik. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund bezeichnete die Aktion als »Warnschuss« an die Tarifgemeinschaft deuts...

Unterschriften für Privatschulen

Potsdam (dpa). Die Zukunft der Privatschulen in Brandenburg kommt voraussichtlich auf die Tagesordnung des Landtags. Am Mittwoch will die Volksinitiative »Schulen in Freiheit« mehr als 33 000 Unterschriften übergeben, die sie in weniger als fünf Monaten gesammelt hat. Das kündigte die Organisation OMNIBUS am Montag an. Damit sich das Parlament mit dem Anliegen beschäftigt, sind laut Verfassung nur...

Polizeieinsatz hat Nachspiel im Landtag

Neuruppin (dpa/ND). Der Polizeieinsatz bei einem Neonazi-Aufzug am Sonnabend in Neuruppin wird ein Nachspiel im Landtag haben. Die Linksfraktion hat eine dringliche Anfrage für die Parlamentssitzung am Mittwoch und Donnerstag gestellt. Auch Grünen-Fraktionschef Axel Vogel, der sich an einer Gegendemonstration des Bündnisses »Neuruppin bleibt bunt« beteiligte, will den Einsatz thematisieren. Über d...

ndPlusSabrina Gorges, dpa

Harter Kampf um »Wasserzeiten«

Schwimmen steht in der dritten oder vierten Klasse auf dem Stundenplan. Zu spät, finden viele Eltern. Sie schicken die Kleinen schon früher in Schwimmkurse. Auch in Sachsen-Anhalt ist die Nachfrage höher als das Angebot.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Das Volk soll das zweite Wort haben

Sachsens LINKE hat Ideen vorgelegt, wie Bürger mehr politische Mitsprache erhalten können. Ein konservativer Politologe lobt die Vorschläge.

Ignorierte Zeugen, zerstörte Beweise

Es war das blutigste Attentat in der Geschichte der Bundesrepublik. Am 26. September 1980 riss eine Bombe auf dem Oktoberfest 13 Menschen in den Tod und verletzte über 200. Zum Jahrestag werden erneut Zweifel laut, ob ein einzelner Rechtsradikaler die Tat beging. Trotz jahrelanger Forderungen wurde das Verfahren bisher nicht wieder aufgenommen. Inzwischen wurde zudem bekannt, dass amtlich verwahrte Beweismittel von damals Ende der 1990er Jahre vernichtet wurden.

Wilfried Neiße

Verstoß gegen das Reinheitsgebot

Die CDU-Landesvorsitzende und Landtagsfraktionschefin Saskia Ludwig ging in der Vergangenheit damit hausieren, ihre Fraktion sei frei von Einsprengseln der DDR-Blockpartei CDU. Nun könnte dieses Reinheitsgebot zu einem erheblichen Konflikt führen.In Brandenburg/Havel ist Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) mit Bravour im Amt bestätigt worden. Sie ist eine strahlende Kommunalpolitikerin. Ihr...

ndPlusMarian Krüger

Sozialist erhält Champagner vom Konservativen

Für den 51-jährigen Rechtsanwalt Karsten Knobbe (LINKE), der am Sonntag die Bürgermeisterstichwahl in Hoppegarten gewonnen hat, gab es am Wahlabend Champagner – überreicht von seinem CDU-Kontrahenten Kay Juschka, der bereits im ersten Wahlgang unterlag. Knobbe, der mit 2337 der 4473 abgegebenen Stimmen Moritz Felgner (SPD) besiegte, löst nun den Amtsinhaber Klaus Ahrens (CDU) ab, der aus Altersgrü...

Seite 13

100 Jahre, 100 Filme

Die französische Schauspielerin Paulette Dubost, die sich mit ihren Rollen als Vertreterin des Kleinbürgertums in die Herzen ihrer Landsleute spielte, ist tot. Dubost starb im Alter von 100 Jahren. Die Französin hatte seit den 30er Jahren in mehr als hundert Filmen mitgespielt. Regisseure wie Max Ophüls, Louis Malle und Jean Renoir holten die quirlige, kleine Frau vor die Kamera. Mit etlichen Roll...

Hoffnung

Der »Weg der Hoffnung« liegt auf dem ehemaligen Todesstreifen. Ein Kreuzweg: Monumentale Metallskulpturen von Ulrich Barnickel zeichnen an 14 Stationen die biblische Geschichte von Jesu Verurteilung bis zu seinem Tod am Kreuz und der Grablegung nach. An der ehemaligen Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland, zwischen Rasdorf in Hessen und Geisa in Thüringen, soll damit an die Opfer von Willkür un...

Ekkehart Krippendorff

Verdoppeltes Hörspiel

Zum zweiten Mal führt Sabrina Hölzer, die musiktheater-leidenschaftliche Erfinderin der Zeitgenössischen Oper Berlin, ihr auf Ungewöhnlliches vorbereitetes Publikum in die Dunkelheit, »Into the Dark« – und Dunkelheit heißt hier auch wieder, wie schon vor einem halben Jahr, in die absolute, totale Schwärze der Nacht. Ort der Handlung das Funkhaus Berlin, Nalepastraße, Name des Stückes »Words ...

Fuchs und Fisch und faire FDP
ndPlusHans-Dieter Schütt

Fuchs und Fisch und faire FDP

Selbst wer wenig mit seiner Partei anfangen könnte – auf Gregor Gysi, als garantierten Unterhaltungsstoff, greift das mediale Arbeitsvolk gern zu. Und Gysi lässt sich gern greifen. 63 Mal war er selber Gastgeber: »Gysi trifft Zeitgenossen« heißt die erfolgreiche Matinee-Reihe am Deutschen Theater Berlin. Anlässlich der Premiere des Buches »Offene Worte«, einer Sammlung dieser Gespräche im Verlag N...

Seite 14
Der Junge kommt nie wieder
Hans-Dieter Schütt

Der Junge kommt nie wieder

Unsere Sehnsucht ist eine Steigerungsform des Wollens, die weiß: Sie wird scheitern, morgen so, wie sie schon gestern scheiterte. Wir erfahren täglich: Wir sind auch heute hinter uns zurückgeblieben. Seltsam, dem Narkotikum Sehnsucht tut das jedoch keinen Abbruch. Sehnsucht wiederholt sich mit äußerstem Behagen, als gebe es keinerlei sie widerlegende Erfahrung. Sehnsucht bleibt das Denken, mit dem...

Ich wollte mich befreien!
ndPlusChristina Matte

Ich wollte mich befreien!

Erster Teil einer Autobiografie, dem wohl ein zweiter folgen wird: Alice Schwarzer nennt ihn »Lebenslauf«. Bewirbt sich hier eine viel Gehasste um die Stelle einer Geliebten? »Lebenslauf« meint Lauf eines Lebens: Wie ich die wurde, die ich bin. Warum ich nicht die bin, als die ich geschmäht wurde. Wir begegnen einer Frau, deren Haut dünner ist, als sie bisher offenbarte. Sieben »Diffamierungswe...

Seite 15
René Heilig

Boeings Albtraum ist ausgeliefert

Boeing feiert. Endlich hat man den ersten Dreamliner ausgeliefert. Gut sieben Jahre nach Eingang der Bestellung ist die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airlines (ANA) seit Sonntag Eigentümer des ersten Boeing-Langstreckenjets 787.

Soja mit Nebenwirkung
ndPlusSteffen Schmidt

Soja mit Nebenwirkung

In der EU sind derzeit zwei gentechnisch veränderte Pflanzen zum kommerziellen Anbau zugelassen, 26 weitere stehen im Zulassungsverfahren, obwohl viele Kritiker die derzeitigen Zulassungsverfahren für ungenügend halten Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) hat deshalb eine Petition an den Bundestag initiert, die am Montag im Petitionsausschuss öffentlich diskutiert wurde.

Gewerkschaft prüft Warnstreiks

Hamburg (AFP/ND). Nach dem Abbruch der Verhandlungen über einen sogenannten Zukunftstarifvertrag für die 16 000 deutschen Airbus-Beschäftigten hat das Unternehmen die Gewerkschaft zur Fortsetzung der Gespräche aufgerufen. »Die Geschäftsführung ist weiterhin jederzeit gesprächsbereit«, erklärte Airbus-Deutschland-Sprecher Florian Seidel am Montag in Hamburg.Airbus-Deutschland-Chef Günter Butschek s...

ndPlusHermannus Pfeiffer, Hamburg

Aida sorgt für Missklänge

Die boomende internationale Kreuzfahrtindustrie kommt ab heute in Hamburg zu einem Fachkongress samt Messe zusammen. Die gute Stimmung wird wegen des Ärgers über eine Schiffsbestellung etwas getrübt.

Seite 16

Nord-Süd - Termine

GUATEMALA – »Wahlen in Guatemala: Rückkehr der Schlächter? Mit Torge Löding (Direktor rls-Regionalbüro Mexiko). Im November steht die Stichwahl in Guatemala an. Der Ex-General Otto Pérez Molina gilt als Favorit. Die Linke ist zersplittert. W3 Saal, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg, Eintritt: 2 Euro.GLOBALISIERUNG – Klimagerechtigkeit jetzt – Indigene Konzepte aus Amazonien und inte...

ndPlusGerhard Dilger (epd)

Neue Hoffnung für Yasuní

Vergangene Woche war eine gute Woche für den Yasuní-Nationalpark im ecuadorianischen Amazonasgebiet – vielleicht die beste seit Beginn des originellen »Dschungel statt Öl«-Projekts vor vier Jahren. Während der UN-Vollversammlung in New York wuchs der Optimismus, dass die Ölförderung im Osten des Yasuní-Parks doch noch zu verhindern ist. Die Regierung Ecuadors ist bereit, das Öl in der Erde z...

Dschungel statt Ölförderung
Martin Ling

Dschungel statt Ölförderung

Nicht nur die FDP als Partei ist im Abseits, auch Entwicklungsminister Dirk Niebel steht weitgehend allein mit seiner grundlegenden Ablehnung der Yasuní-ITT-Initiative. Die Zielsetzung des Projekts: Durch Verzicht auf die Förderung von 846 Millionen Barrel Öl, einem Fünftel von Ecuadors Ölreserven, sollen die Artenvielfalt und der Lebensraum zweier indigener Völker im Ishpingo-Tambococha-Tip...

Kristin Palitza, Kapstadt

Mit Käsefüßen gegen Malaria

Stinkende Socken können Leben retten. Ein Wissenschaftler aus dem ostafrikanischen Tansania will den muffigen Geruch von Käsefüßen chemisch nachahmen. Eine Falle wird diesen abgeben, um Malariamücken anzulocken – und zu töten.

Freihandel mit der EU bringt den Bauern im Süden nur Elend

Pedro Páez war 2007 bis 2008 Minister für die Koordination der Wirtschaftspolitik in Ecuador. Derzeit ist er Vorsitzender der ecuadorianischen Kommission für eine neue regionale Finanzarchitektur mit dem Ziel der Gründung einer »Bank des Südens« (Banco del Sur) als regionale Alternative zum Internationalen Währungsfonds (IWF). Er war Mitglied der Stiglitz-Kommission bei der United Nations Conference on Trade and Development (UNCTAD) 2009. Er ist Ökonom und Autor mehrerer Bücher. Mit ihm spach für ND Rolf-Henning Hintze.

Seite 17

Aufklärung vor Operation

Seit mehr als 25 Jahren können Augenärzte Fehlsichtigkeiten mit einem Laser korrigieren. Trotz aller Erfahrung handelt es sich dabei um einen operativen Eingriff, der auch Risiken birgt. Patienten sollten sich deshalb in Zentren behandeln lassen, die eine geprüfte Qualität bei der Diagnostik und Behandlung nachweisen können.

Medikament nach Maß

Medikamente wirken bei jedem Menschen anders, oft auch mit unerwünschten Nebenwirkungen. Mit Computersimulationen und Gentests versuchen die Hersteller das Problem zu lösen.

Die Rezension - Genuss im Winter
Elfi Schramm

Die Rezension - Genuss im Winter

Wert noch nicht gelernt hat, wie man die Produkte des Sommers für den Winter genießbar machen kann, dem sei dieser Ratgeber empfohlen – mit wunderschönen Fotos, die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Es finden alle Konservierungsmethoden vom Einkochen über Trocknen, Einlegen bis zum Einfrieren Verwendung. Eine der beliebtesten Konservierungstechniken – das Sterilisieren – eignet s...

ndPlusKaroline Kallweit

Vitaminbombe in Rot

Ob die Hagebutte tatsächlich böse Geister und unliebsame Gäste verscheuchen kann, wie es in vielen Legenden behauptet wird, bleibt zu beweisen. Fest steht allerdings: Sie ist eine wahre Vitaminbombe.

Seite 19
ndPlusOliver Händler

Ebenso inakzeptabel

Sensation oder nur Bestätigung des allgemein Bekannten? Die Studie der Sporthistoriker aus Berlin und Münster hat zumindest wieder den Staub aufgewirbelt, unter dem die Akte »Staatsdoping im Westen« zu verschwinden drohte. Außerdem bietet sie offenbar neue Anhaltspunkte und Beweise, die der offiziellen Darstellung widersprechen, dass Doping in der DDR staatlich systematisiert betrieben wurde, in d...

»Haile läuft weiter«

Viel war von Haile Gebrselassie nicht zu vernehmen nach seinem Ausscheiden beim Berlin-Marathon. Über den Internetdienst Twitter gratulierte der 38-jährige Äthiopier dem neuen Weltrekordler Patrick Makau. Gebrselassies niederländischer Manager Jos Hermens (61) verriet gegenüber ND, wie der legendäre Läufer die Olympiaqualifikation schaffen will.

Neuer froh über Arbeit

Jetzt geht's los – Manuel Neuer stellt sich in der heutigen zweiten Runde der Champions League auf seinen ersten anstrengenden Arbeitstag in München ein. »Manchester City ist ein Knaller, und ich gehe davon aus, dass sie auch mich fordern werden«, sagte der seit 838 Pflichtspielminuten unbezwungene Fußball-Nationaltorhüter des FC Bayern vor dem Spitzenduell in Gruppe A. Jupp Heynckes versprach ...

Gabi Kotlenko

Spektakel zum Saisonauftakt

Am Freitagabend um 19.30 Uhr starten Deutschlands Volleyballer in die Saison. Das Eröffnungsspiel steigt – wie 2010 – in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Die BR Volleys (BR steht für den Hauptsponsor mit dem etwas sperrigen Namen Berlin Recycling, der den alten Namen SCC Berlin »recycelt« hat) erwarten den Halbfinalisten der vergangenen Saison evivo Düren. Die Berliner werden in Zukun...

Thomas Wolfer und Jörg Mebus, SID

Wenn der Staat Doping erforscht

Die Anzeichen gibt es seit Jahrzehnten. Nun werden sie durch eine Studie von Historikern aus Berlin und Münster gestützt: Nicht nur in der DDR, sondern auch in der Bundesrepublik gab es vor der Wende ein staatlich gefördertes Dopingsystem. Ein ausgeklügeltes System zum Doping im Spitzensport, kontrolliert von hochrangigen Medizinern, abgesegnet durch die Politik: Auch in der Bundesrepublik hat...

Seite 20
ndPlusHubert Kahl, dpa

Das letzte »Olé« in Katalonien

Der Stierkampf in Katalonien gehört der Vergangenheit an. Auch wenn die Fans dem Spektakel nun hinterherweinen: Die Fiesta in der spanischen Region stand auch ohne das Zutun der Politiker schon vor dem Ende.