Seite 1

Unten links

Michael Jackson hat kurz vor seinem Tod nach »Milch« verlangt. Schmerzhaft lässt die Nachricht unser Bild vom schutzlosen, zerbrechlichen Meikel aufleuchten, und auch das Wissen, dass des Künstlers Verlangen dem narkotisierenden Beruhigungsmittel Propofol galt, kann das Mitleid nicht dämpfen. Unaufhaltsam trieb das Verderben auf den Popkönig zu, jeder konnte es sehen und keiner es aufhalten. So wi...

Lesen? Nein!

Am Anfang war das doch so: Weil die Menschen nicht schreiben und nicht lesen konnten, mussten sie ins Erzählen kommen. Die Literatur begann mit der Konzentrationsfähigkeit, der listigen Auffassungs- und Erfindungsgabe, dem feinen Ohr und dem guten Gedächtnis von Analphabeten. Mythos und Kinderreim, Märchen und Lied, Gebet und Rätsel - alles älter als die Schrift. Zur heute beginnenden Frankfurter ...

Timoschenko zu sieben Jahren Haft verurteilt

Kiew/Brüssel (AFP/nd). Die frühere ukrainische Regierungschefin Julia Timoschenko ist am Dienstag in Kiew wegen Amtsmissbrauchs beim Abschluss von Gasverträgen mit Russland zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden. Richter Rodion Kirejew gab damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft statt - die Verteidigung hatte Freispruch gefordert. Laut Urteil darf Timoschenke im Anschluss an die Haftstrafe d...

Fabian Lambeck

Ein Brot für 30 Euro

Laut aktuellem Welthunger-Index ist die Situation in 26 Staaten sehr ernst oder gravierend. Spekulanten, Klimawandel und Agrartreibstoffe verschärfen die ohnehin großen Probleme.

ndPlusJörg Meyer, Karlsruhe

IG Metall zeigt Größe

Eine Schlappe für die Gewerkschaftsspitze: Die Delegierten des 22. Gewerkschaftstages lehnten einen Antrag zur Verkleinerung des geschäftsführenden Vorstands ab. Berthold Huber bleibt Vorsitzender der IG Metall. DGB-Vorsitzender Michael Sommer warf der Politik in seinem Grußwort Komplettversagen im Umgang mit der Finanzkrise vor.

Seite 2
ndPlusAndré Anwar, Reykjavik

Tiefe Wurzeln

Drei Jahre nach dem wirtschaftlichen Zusammenbruch kommt Island nach Deutschland. Unter dem Motto »Sagenhaftes Island« wartet die bislang kleinste Ehrengastnation der Frankfurter Buchmesse mit 400 Veranstaltungen auf. 34 der besten Schriftstellerinnen und Schriftsteller der Vulkaninsel werden erwartet.

Irmtraud Gutschke

Agenten beim »StoryDrive«

Die größte Bücherschau der Welt: Nach der feierlichen Eröffnung am Dienstag dürfen ab Mittwoch 9 Uhr die Besucher strömen. Nur solche zunächst, die fachlich mit Büchern zu tun haben. Die Frankfurter Buchmesse versteht sich als wichtigster Handelsplatz der Branche, ja zunehmend sogar als globale Börse für Inhalte aller Art. Der größte Ansturm ist für die »Publikumstage« am Wochenende zu erwarten.

Seite 3
Die Urne kam per Post
Wolfgang Hübner

Die Urne kam per Post

Kurt Lichtenstein war das erste Todesopfer an der Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten außerhalb Berlins nach dem 13. August 1961. Er starb heute vor 50 Jahren an den Schussverletzungen, die DDR-Grenzsoldaten ihm zugefügt hatten.

ndPlusRalf Schenk

Eine Welt aus Pappmaché

Es begann prosaisch. Am »äußersten Ende der Stadt, wo sie das schon eigentlich gar nicht mehr ist« (Alfred Polgar), wuchs seit 1912 ein Filmstudio auf märkischen Sand- und Wiesenflächen. Neu-Babelsberg hieß die Gegend, ein Name von biblischem Klang, nur dass der legendäre Turm hier ein leerstehendes Fabrikgebäude war, in dem Kunstblumen hergestellt wurden und das eine Zeitlang auch als Lager fü...

Seite 4

Richter prüfen Besoldung

Karlsruhe (AFP/nd). Das Bundesverfassungsgericht will alle Kürzungen der Beamtenbesoldung überprüfen. Bei der mündlichen Verhandlung zur umstrittenen Umstellung der Professorenbesoldung auf eine Leistungskomponente sprach Gerichtspräsident Andreas Voßkuhle am Dienstag von einem »Pilotverfahren« und kündigte zudem eine Überprüfung der »teils schmerzhaften Einschnitte« für rund 1,9 Millionen Beamte,...

Ralf Hutter

Soziale Mobilität nimmt weiter ab

Soziologie und Statistik zeigen: Etwa bei den Geschlechterverhältnissen gibt es positive Entwicklungen. Doch die gesellschaftlichen Ressourcen sind immer ungleicher verteilt.

Jörg Meyer, Karlsruhe

Vom Kopf auf die Füße

Heiße Debatte beim Gewerkschaftstag der IG Metall: Der Vorstand scheiterte mit seinem Vorhaben, sich zu verkleinern.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Namen für die Toten vom Leinawald

In einem Wald bei Altenburg wurden kürzlich Gebeine entdeckt. Sächsische Forscher haben jetzt herausgefunden, dass dort ab 1941 mindestens 110 sowjetische Kriegsgefangene begraben wurden. In einer bemerkenswerten Datenbank finden sich sogar ihre Namen.

Seite 5
ndPlusVelten Schäfer

Freibeuters Freunde

Die Piratenpartei steht in bundesweiten Umfragen bei neun Prozent. Wer einen solch schnellen Aufschwung nimmt, hat manchmal seltsame Gesellschaft mit im Boot. Gleich zwei Funktionsträger mussten in den letzten Tagen eine NPD-Vergangenheit einräumen. Helfen soll jetzt eine Transparenzverpflichtung bei Mitgliedsanträgen.

Das Wiehern des Staatstrojaners
Uwe Kalbe

Das Wiehern des Staatstrojaners

Der Bundestrojaner ist ein Landestrojaner. Das Schadprogramm zum Ausspähen von Verdächtigen wurde in mindestens fünf Bundesländern eingesetzt. Ob dies im erlaubten Rechtsrahmen geschah, ist ebenso offen wie die Frage, was nun zu tun ist.

Seite 6

Myanmar lässt Gefangene frei

Rangun (AFP/nd). Ein halbes Jahr nach dem Abtritt der Militärjunta in Myanmar (Burma) will die neue Regierung mehr als 6300 Gefangene entlassen, darunter möglicherweise auch politische Häftlinge. Präsident Thein Sein begründete die weitreichende Amnestie am Dienstag mit »humanitären« Erwägungen. Das Fernsehen kündigte die ersten Freilassungen für Mittwoch an. Die EU, die USA sowie die Oppositio...

Klage gegen Calderón

Mexiko-Stadt (epd/nd). Wegen des Drogenkriegs in Mexiko soll Präsident Felipe Calderón vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag verklagt werden. Eine Gruppe von Anwälten, Professoren und Journalisten macht den Staatschef für Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantwortlich, wie sie am Montag (Ortszeit) in Mexiko-Stadt mitteilte. Neben Calderón sollen weitere hohe Vertreter des Staate...

Große Abschlüsse in Peking

Peking (dpa/nd). China und Russland haben gemeinsame Wirtschaftsprojekte mit einem Umfang von sieben Milliarden US-Dollar vereinbart. Nach einem Treffen am Dienstag in Peking sprachen sich Russlands Ministerpräsident Wladimir Putin und Chinas Regierungschef Wen Jiabao für einen Ausbau der wirtschaftlichen und strategischen Partnerschaft aus. Beide demonstrierten Einigkeit, doch räumte Putin auch P...

Gespannter Blick nach Bratislava

Brüssel/Bratislava (AFP/nd). Vor der mit Spannung erwarteten Abstimmung - die bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht vollzogen war - über den erweiterten Euro-Rettungsfonds EFSF in der Slowakei hoffte die EU-Kommission am gestrigen Dienstag weiterhin auf eine Zustimmung des Landes. »Ich werde nicht über andere Ergebnisse spekulieren«, sagte die Sprecherin von EU-Kommissionspräsident José ...

Der Schlafmohn gedeiht

Afghanistan Opiumproduktion schnellt in die Höhe: In diesem Jahr soll die Ausbeute 5800 Tonnen betragen, 61 Prozent mehr als 2010.

ndPlusKarin Leukefeld

Das Geschäft der Salafisten

Tausende Menschen haben am Montagabend in der koptischen Kathedrale von Kairo an der Trauerfeier für die getöteten koptischen Christen teilgenommen. Live-Bilder des Fernsehsenders ON TV zeigten, wie die blumengeschmückten Särge mit den Namen der 17 Opfer aufgebahrt wurden und viele der Trauernden in Tränen ausbrachen.

Seite 7

Merkel für mehr Geschäfte mit Vietnam

Hanoi (dpa/nd). Bundeskanzlerin Angela Merkel will die deutschen Kontakte zum wirtschaftlich aufstrebenden Vietnam verbessern. Bei ihrem ersten Besuch als Kanzlerin in dem sozialistischen Land unterzeichnete sie am Dienstag in der Hauptstadt Hanoi mit Ministerpräsident Nguyen Tan Dung dafür mehrere Abkommen. Vietnam strebt den Status der Marktwirtschaft an. Merkel signalisierte Unterstützung ...

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Chilenen wollen Reformen

Nach den monatelangen Protesten von Studierenden und Lehrkräften haben sich in Chile mehr als eine Million Menschen an einer Volksbefragung zum Bildungssystem beteiligt. Nach der Auswertung von knapp zwei Dritteln der Antworten sprachen sich über 90 Prozent für grundlegende Reformen aus.

»Miliband muss mehr anbieten«

Jeremy Corbyn ist das prominenteste Mitglied der Campaign-Group, der Gruppe der Linken in der Labour-Fraktion des britischen Unterhauses. Mit ihm sprach für »Neues Deutschland« Thomas Kachel am Rande der Konferenz »Europa gegen Austeritätspolitik« in London.

Seite 8

Verschaukelt

Wenn nur die Hälfte dessen stimmt, was berichtet wurde, dann wackelt die Wand«, drohte geheimnisvoll Dieter Wiefelspütz, der immer wieder gern und deshalb auch hier zitierte SPD-Innenexperte. Der Staatstrojaner war es, der dem Sozialdemokraten eine seiner kernigen Formulierungen entlockte; ob er der SPD ebenso kerniges Vorgehen entlockt, wenn es im Bundestag das nächste Mal zum Schwure kommt, darf...

Bühne frei für Julia

Wer wünschte sich nicht bisweilen diesen oder jenen früheren oder gegenwärtigen Regierungschef auf die Anklagebank? Doch solange es nicht um Krieg und Kapitalverbrechen geht (auch in diesen Fällen ist Justitia bekanntlich sehr wählerisch), bleibt Regierungshandeln - so verheerend die Folgen sein mögen - in der Regel unbestraft. Ein Kiewer Richter fand nun, Julia Timoschenko habe als Regierung...

Demokratisch

So kann's gehen. Der IG Metall-Vorstand ist mit seinem Antrag auf Verkleinerung des geschäftsführenden Vorstandes von sieben auf fünf Mitglieder gescheitert. Seit dem Vorstandsbeschluss im April hatte das für einigen Streit gesorgt. Zum einen, weil mit Regina Görner das einzige CDU-Mitglied aus dem Vorstand ausscheiden sollte; zum anderen, weil eine »Verkleinerung« der Demokratie und der Verlust v...

Der Flinke

Der Bursche mit der Glatze ist wie sein Theater, und das ist eine irr quirlige, überdrehte, harte, wilde, schwitzende, improvisierende, rasende, kindliche Spielbude, in der mit Texten gewürfelt wird. Armin Petras jagt(e) inszenierend durch Deutschland, wurde niedergeschrieben, hielt durch, kam irgendwann zum Theatertreffen - und bekam als Dramatiker Fritz Kater bereits einige Preise. »Fight City V...

Wie oft wird getäuscht?

Wie oft wird getäuscht?

ND: Ihre Internetplattform geht Täuschungen bezüglich Kennzeichnung und Aufmachung von Lebensmitteln nach. Seit dem Start von »Lebensmittelklarheit.de« im Juli wurden 3000 Produkte gemeldet - mussten Sie die Kapazität schon erhöhen?Löbel: Zu Beginn hatten wir bis zu zwei Millionen Zugriffe pro Tag. Das war für unser System zu viel. Da mussten wir aufrüsten. Das Bundesverbraucherministerium hat zus...

Seite 9

Berichtigung

(ND). In unserem Beitrag vom Sonnabend »Die Landschaften blühen weiter« sind uns leider ein paar Kommas abhanden gekommen. So stellte der Senat dem Bezirk Mitte natürlich für seine Grünanlagen 16,604 Millionen zur Verfügung. Bei Pankow waren es 11,342 Millionen Euro. Insgesamt genehmigte der Senat den zwölf hauptstädtischen Bezirken in diesem Jahr 99,5 Millionen. Auch bei allen anderen Beträgen ve...

Zu wenig Unterschriften

(dpa). Drei Monate nach Beginn des Volksbegehrens Grundschule ist die Zahl der notwendigen Unterschriften bei weitem nicht erreicht. In den 38 Auslegungsstellen lagen bis Montag 1545 gültige Unterstützerunterschriften vor, teilte Landesabstimmungsleiterin Petra Michaelis-Merzbach am Dienstag mit. Zusätzlich gehen die Initiatoren des Volksbegehrens auf Stimmenfang. Etwa 5000 Unterstützer hätten sic...

Noch kein Polizeichef

(dpa). Ein neuer Polizeipräsident für Berlin ist am Dienstag noch nicht vom Senat benannt worden. Innensenator Ehrhart Körting (SPD) habe im vertraulichen Teil der Senatssitzung einen Zwischenbericht abgegeben, sagte Senatssprecher Richard Meng. »Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen«, sagte der Sprecher. Ob Körting einen Namen als Ergebnis der persönlichen Eignungsgespräche in der vergangene...

Schwenk

Die Optionen der SPD für ein Regierungsbündnis sind weniger geworden. Nimmt man die Sozialdemokraten bei den eigenen Ansprüchen, haben sie realistisch betrachtet jetzt noch genau eine. Die heißt CDU. Das sieht offenbar selbst die zur Erläuterung hinter verschlossene Türen gerufene Basis ein. Sie murrt, aber sie ergibt sich. Der Schwenk der Berliner SPD reicht weit - nach dem klassischen parlame...

Geld von Vivantes für Pflegerin

(dpa). Der Berliner Klinikbetreiber Vivantes strebt eine außergerichtliche Einigung mit der entlassenen Altenpflegerin Brigitte Heinisch an und hat ihr am Montag 70 000 Euro geboten. »Wir wollen einen Rechtsfrieden mit Frau Heinisch erreichen«, sagte Sprecherin Kristina Tschenett am Dienstag in Berlin. Vivantes kündigte außerdem an, seine Mitarbeiter besser über Beschwerdemöglichkeiten zu informie...

Klaus Joachim Herrmann

In Gruppen zur Koalition

Das Rote Rathaus rückt von diesem Mittwoch an erneut in das Zentrum politischer Aufmerksamkeit. Am Vormittag beginnen hier die Verhandlungen zur Bildung einer großen Koalition und des rot-schwarzen Senates.

Neue Brandsätze an den Strecken

Neue Brandsätze an den Strecken

(dpa/nd). Die Serie der versuchten Brandanschläge in Berlin und Umgebung reißt nicht ab. Am Dienstag wurden erneut Brandsätze entdeckt. In der Nähe des Berliner Hauptbahnhofes sind gestern weitere Behälter gefunden worden. Der Fundort sei nur wenige hundert Meter von dem Tunnel entfernt, wo am Montag sieben Behälter mit brennbarer Flüssigkeit deponiert wurden. Zuvor hatte ein Angestellter der Bahn...

Seite 10

Freier Eintritt: Museum dankt Besuchern

(epd). Das Jüdische Museum in Berlin will am 30. Oktober auf das Eintrittsgeld der Besucher verzichten. Der Publikumstag, mit dem sich das Museum für den anhaltenden Zuspruch beim Publikum bedanken wolle, sei zugleich der Abschluss der Jubiläumswoche zum zehnjährigen Bestehen, teilte das Museum am Dienstag in Berlin mit. Das Haus haben seit seiner Eröffnung am 9. September 2001 den Angaben zufolge...

Kira Taszman

Sicht auf die Gesellschaft

Was ist meine Identität? Wo gehöre ich hin? Das sind Fragen, die sich wohl jeder stellt, doch bei Menschen, deren Familie (teilweise) aus einem anderen Kulturkreis stammt, gewinnen sie an zusätzlicher Bedeutung. Anlässlich des 50. Jahrestags des Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik und der Türkei, welche die Einwanderung von türkischen Arbeitskräften regulieren sollte, stellt das Zeughauski...

»Für Prinzipien stehen«

Schon seit 1992 existiert das Berliner Trio »Atari Teenage Riot«, das brutale Techno-Sounds mit linken Inhalten kombiniert. Nach einer Auflösung im Jahre 2000 hat Sänger Alec Empire nach einer Pause von über zehn Jahren die Band neu aufleben lassen. Die Veröffentlichung ihrer neuen Platte »Is This Hyperreal?« zieht jetzt eine Europatournee nach sich, die »ATR« am Mittwoch, 12. Oktober, nach Berlin ins »Astra« führen wird. André de Vos wollte von Alec Empire wissen, wie es zur Wiedervereinigung kam und welche Bedeutung die Gruppe für die Musikszene insgesamt noch hat.

Tom Mustroph

Gesetze laufen der Realität hinterher

Kaum entern die Piraten das Berliner Abgeordnetenhaus, da kann die bei den Wahlen gerade abgewatschte LINKE auf dem Mutterschiff der hiesigen parlamentarischen Demokratie fröhlich sagen: Wir sind schon da! Denn zum Themenkomplex Freiheit, Gerechtigkeit und Transparenz in den digitalen Welten, der den Treibsatz für die Piratenpartei darstellt, bereitet die Bundestagsfraktion der LINKEN einen Antrag auf Gesetzesänderung vor. Sie will die Urheberrechtsgesetzgebung auf die Höhe der digitalen Verhältnisse heben.

Seite 11

Aufklärendes Handbuch

Schwerin (nd-Grossert). Wie entwickelte sich die Bevölkerung in Boizenburg, wie viele Flüchtlinge, Vertriebene und Umsiedler leben 1946 in Schwerin, welche Wirtschaftsunternehmen gab es in Grabow? Antworten auf diese und viele andere Fragen gibt das druckfrische Handbuch »Die Städte Mecklenburgs im Dritten Reich«, das heute in Schwerin vorgestellt wird. Das Buch enthält hochspannende Profile ...

Demo gegen Flugroute

(dpa). Gegner der geplanten Flugroute über den Müggelsee haben am Montagabend in Berlin-Friedrichshagen erneut demonstriert. Ein Sprecher der Friedrichshagener Bürgerinitiative sagte, etwa 1200 Menschen hätten gegen die ihrer Meinung nach umweltschädliche Route der Flugzeuge des neuen Großflughafens Berlin-Brandenburg protestiert. »Mit einer solchen Bürgerbeteiligung bei diesem schlechten Wetter s...

Robert Luchs, Mainz

CDU-Stimmen für den Mindestlohn

Mit ihrer Forderung nach einem gesetzlich festgelegten Mindestlohn haben Gewerkschaften, SPD, Grüne und Linkspartei bei der schwarz-gelben Bundesregierung bisher auf Granit gebissen. Doch die Lage scheint sich allmählich zu ändern.

ndPlusMaren Martell, dpa

Mietshäuser werden zu Hotels

In der Touristenstadt Berlin gibt es immer mehr Unmut wegen illegaler Ferienwohnungen. In manchen kommen ganze Schulklassen unter. Die Hotelbranche sorgt sich um den Ruf der Stadt - und um ihre Umsätze.

Versuchter Ehrentotschlag bleibt ungesühnt

Eine höchst verwirrende Geschichte. Wer gegen wen, wer Täter, wer Opfer, das bringt das Gerichtsverfahren nicht ans Tageslicht. Angeklagt sind Vater Muhamed (43) und Sohn Jusuf (23), Bosnier mit schwedischen Pässen, des versuchten Totschlags. Beide sollen sie am 9. April gegen 18 Uhr in der Karl-Marx-Straße in Neukölln auf die drei Brüder Ayro, Eklem und Walid, Bosnier mit kroatischem Pass, losgeg...

Hagen Jung

Braune Wiedergänger

Im Jahr 2006 haben sich Rechtsextremisten das niedersächsische Bad Nenndorf zur »Pilgerstätte« erkoren, seitdem rotten sich dort jährlich im August rund 1000 Neonazis zusammen. Viele Bürger wollen das nicht hinnehmen, doch ein generelles Verbot der Aufmärsche wird es wohl nicht geben.

Seite 12

Obdachlosen gequält: Haftstrafe

Frankfurt (Oder) (dpa). Wegen Misshandlung eines Obdachlosen im Heim in Beeskow (Oder-Spree) sind am Dienstag zwei Männer zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Gegen einen 24-jährigen Angeklagten verhängte das Landgericht Frankfurt (Oder) eine Haftstrafe von sechs Jahren und einem Monat. Zudem wurde die Unterbringung des Mannes in einer Entziehungsanstalt angeordnet. Der 22 Jahre alt...

Bahnstrecke nach Unfall gesperrt

Zeuthen/Frankfurt (Oder) (dpa). Nach einem tödlichen Unfall am späten Montagabend südöstlich von Berlin am Bahnhof Zeuthen (Dahme-Spreewald) musste die Strecke der Regionalbahn RB 14 bis nach Mitternacht gesperrt werden. Betroffen war der Abschnitt zwischen Königs Wusterhausen und Berlin-Grünau, wie die Polizei am Dienstag in Frankfurt (Oder) mitteilte. Die Bahn setzte Busse ein. Bei dem Unfall wa...

Rast der Kraniche

Linum (dpa). Rund 33 500 Vögel tummeln sich derzeit auf Europas größtem Kranich-Rastplatz bei Linum (Ostprignitz-Ruppin). Das ergab am Dienstag die wöchentliche Zählung des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) im Rhinluch, sagte der Leiter der NABU-Station »Storchenschmiede Linum«, Henrik Watzke. In der Vorwoche seien es noch rund 29 000 gewesen. Die Kraniche nutzen auf ihrem Weg in die Winter...

Potsdamer Klinikum saniert

Potsdam (dpa). Die Sanierung von Brandenburgs zweitgrößtem Krankenhaus ist nahezu abgeschlossen. Seit Dienstag ist das neue Bettenhaus des Potsdamer Klinikums Ernst von Bergmann offiziell fertig. Rund zehn Millionen Euro hat die Landesregierung dafür aus dem Konjunkturpaket II zugesteuert, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Damit hat das Potsdamer Krankenhaus am meisten von den insgesamt 25...

Betriebskostenabrechnung

Der Abrechnungszeitraum für die Betriebskostenabrechnung muss grundsätzlich zwölf Monate betragen. Häufig fällt er mit dem jeweiligen Kalenderjahr zusammen, was jedoch nicht zwingend ist. Der Abrechnungszeitraum muss jedoch in der Abrechnung exakt angegeben werden.

ndPlusMarion van de Kraatz, dpa

Kein Machtwort erwartet

Sie haben gekämpft, haben zwei Tage lang argumentiert, Ordner gewälzt und Gutachten dozieren lassen. An diesem Donnerstag zeigt sich, ob die Flughafenanwohner die höchsten Richter überzeugen konnten. Dann spricht das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig sein zweites Urteil zum Airport. Fünf Jahre nach dem grundsätzlichen Ja zu Ostdeutschlands größtem Verkehrsprojekt geht es nun darum, ob und wie vi...

Uwe Kraus, Magdeburg

Ausgebrannte Helfer

Experten schlagen Alarm: Viele Sozialpädagogen zeigen gefährliche Belastungssymptome. Das belegt eine Studie, für die 350 Jugendarbeiter in Sachsen-Anhalt befragt wurden. In für die Fachkräfte kritischen und belastenden beruflichen Situationen gebe es keine ausreichenden Stützungs- und Beratungssysteme, stellen die Autoren fest.

ndPlusMartina Rathke, dpa

Big Brother auf See

Nicht nur Fisch im Netz: In Stellnetzen können auch Seevögel und Schweinswale umkommen. Den Stellnetzfischern drohen Fangverbote in Schutzgebieten. Sie zweifeln aber die Ergebnisse einer entsprechenden Studie an.

Seite 13
ndPlusJan Helbig

Märchen

Eine Umfrage in deutschen Buchhandlungen ergab, dass Erwachsene mit wachsender Leidenschaft wieder selbst Märchen lesen.

Hans-Dieter Schütt

Mir doch Regal!

Eine gefüllte Bibliothek - ob zuhause oder im öffentlichen Raum - breitet Geistesschätze der Jahrhunderte aus, als würden diese längst vergangenen Zeiten zu erneuter Lebendigkeit gelangen. Zugleich aber sind Bücher in einer Regalwand jener schmerzenden Enge ausgeliefert, die irgendwann den Neuzugängen das harte Urteil spricht: Verbannung!, auf Stapel am Fuße, an den Seiten, weitab der Regale. In Bibliotheken spiegelt sich somit der Grundkonflikt unseres Weltempfindens: ein ständiges Spannungsfeld zwischen Unendlichkeit und Begrenzung.

ndPlusIrmtraud Gutschke

Bücher und »Nichtbücher«

Nonbooks« heißen sie im Marketingjargon. Wörtlich genommen, können das auch Staubsauger sein oder Serrano-Schinken. Beim Buchgroßhändler »Amazon« lässt sich inzwischen ja schon fast alles bestellen, von der Handtasche bis zum Hundebett.

Seite 14

Eingeweiht ins Jahrhundert

Alles Lüge, dachte Kurt, immer weiter klatschend.« Ein Satz aus dem Roman von Eugen Ruge. Kurt ist Zuhörer bei der Rede zur Verleihung eines goldenen Verdienstordens. Der bekannte Reflex: gute Miene zum längst durchschauten Spiel. Die Absonderung der Seele von den Signalen nach außen. Der Januskopf des Genossen. »Die Partei hat immer Recht.« Der Kopf nickt, das Gewissen friert. Dieser DDR-Ro...

Antje Rößler

Klänge sehen, Farben hören

Er malte mit Tönen und komponierte mit dem Pinsel. Mikalojus Konstantinas Ciurlionis, Litauens größter Kunstheld, war eine Doppelbegabung: In der Musik ließ er Klanglandschaften von intensiver Farbigkeit entstehen. Zugleich entwarf er seine Gemälde nach musikalischen Kompositionsprinzipien.

Hans-Dieter Schütt

Die edlen und die elenden Gründe

Wenn nach der Lektüre eines Buches die Fragen nur dringlicher werden, ist ein Buch ein gutes Buch. Indem es gut für einen Schmerz bleibt. In Eugen Ruges Roman »In Zeiten des abnehmenden Lichts« sind mehrere Generationen aufgerufen - gemeinsam und im Gegensatz, einander nah und einander fremd bilden sie nach dem Zweiten Weltkrieg (aus den entgegengesetzten Ecken der Welt kommend, aus West-Exil und ...

Seite 15
Wie läuft Ihre Afghanistan-Wette?

Wie läuft Ihre Afghanistan-Wette?

ND: Sie haben gewettet, bis 20. Oktober Menschen in 250 Orten gegen den Afghanistankrieg auf die Straße zu bringen. Nach sechs Wochen sind erst zwanzig Aktionsfotos auf Ihrer Homepage - die Wette läuft nicht so gut, oder?Jann: Meine Homepage spinnt. Inzwischen gehen wir auf 50 Antikriegsaktionen zu. Aber mein Ziel von 250 Aktionen liegt leider in weiter Ferne. Geben Sie auf?Aufgeben ist nicht ...

Bewegungsmelder

(nd). Eine zivilgesellschaftliche »Untersuchungskommission 19. Februar« will die staatlichen Verstöße gegen Grundrechte der Bürger im Zusammenhang mit den Demonstrationen in Dresden aufarbeiten. Bürgerrechtler, Rechtsanwälte, Aktivisten und Landtagsabgeordnete kündigten am Sonntag an, in den kommenden Wochen Fakten zusammenzustellen und aus grundrechtlicher Perspektive zu bewerten. Initiiert wurde...

Ines Wallrodt

Dynamische Ruhe

Athen, Madrid, New York sind derzeit die Zentren der Krisenproteste. Doch auch hierzulande soll demonstriert werden. Im Netz gründen sich neue Gruppen nach spanischem und amerikanischen Vorbild. Ob der Funke aber wirklich über den Atlantik fliegt, mag niemand vorhersagen.

ndPlusRalf Streck

Der Empörten-Virus

Ursprünglich sollte der 15. Oktober ein europaweiter Aktionstag werden. Mehr auszurufen hätten sich die spanischen Empörten im Frühsommer nicht getraut. Inzwischen hat sich der Protest globalisiert und der kommende Sonnabend ist ein Kristallisationspunkt für die Empörten in mehr als 40 Ländern der Welt geworden.

Seite 16

Suche nach tariflosen Schiffen

Hamburg (dpa/nd). Die Gewerkschaft ver.di und ihr internationaler Dachverband ITF fahnden in deutschen Häfen nach Seeschiffen ohne Tarifvertrag. Am ersten Tag der diesjährigen ITF-Aktionswoche wurden in Deutschland 16 Schiffe unter Billigflaggen von den Inspektoren der Gewerkschaften überprüft, teilte ver.di am Dienstag in Hamburg mit. Dabei seien allerdings keine Schiffe ohne Tarifvertrag angetro...

Reimar Paul

Kein Bürgerdialog in Gorleben

Die Atomkraftgegner im Wendland lehnen eine Beteiligung am »Gorleben-Dialog« von Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) weiter strikt ab. Das Angebot zur Bürgerbeteiligung spiegele Transparenz und Einflussmöglichkeiten für die Bevölkerung nur vor, erklärte gestern das Bündnis »Schulterschluss«. Darin sind alle Anti-Atom-Initiativen, Umweltgruppen sowie atomkraftkritischen Einzelpersonen und Parteien...

Hanno Böck

Datenlücke Stromnetz

Forscher der Fachhochschule Münster konnten in einem Versuch anhand der Stromverbrauchsdaten nachvollziehen, welches Fernsehprogramm die Zuschauer sahen.

ndPlusSilke Katenkamp, dpa

Betongrab Morsleben

Tausende Kubikmeter Atommüll lagern in einem instabilen Salzstock in Sachsen-Anhalt. Der Betreiber will das aus DDR-Zeiten stammende Lager in den nächsten Jahren für immer verschließen. Ob das eine sichere Lösung ist? Dazu werden nun Einwände von 13 000 Bürgern gehört.

Seite 17

Warten auf Entschädigung

Fast 50 Jahre nach dem Skandal um das Arzneimittel Contergan verlangen die Opfer von der Hersteller-Firma Grünenthal weitere Entschädigung und Hilfe.

ndPlusUlrike Henning

Täuschen, Tricksen, Wegschließen

Welche Studien braucht der Mensch? So fragte kürzlich die BUKO-Pharma-Kampagne bei einer Veranstaltung in Bielefeld. Natürlich gute Studien, die sichere und vollständige Informationen zur Wirkung von Medikamenten liefern. Das ist leider nicht die Regel

Seite 19

Ein Schreck

Im Sport herrscht ewige Veränderung. Wer wüsste das besser als der gemeine Fernsehgucker? Gerade hat er sich mit Freuden daran gewöhnt, dass Johannes B. Kerner vorerst nicht mehr im Aktuellen Sportstudio auflaufen und bei Fußball-Länderspielen nicht mehr vor die Kamera darf, da ereilt ihn schockierende Kunde von der ARD. »Bild Online« erschreckt mit der Meldung, Franziska van Almsick werde künftig...

Andreas Frank, SID

Glückssteine für Platz sechs

Das völlig ausgeflippte WM-Küken Nadine Jarosch gab die prächtige Stimmung der deutschen Turnerinnen am besten wieder - und mit Abstand am lautesten: »Das ist so geil, das ist so geil!« Nach dem kaum erwarteten sechsten Platz im Mannschaftswettbewerb bei den Weltmeisterschaften in Tokio, dem besten Resultat seit 24 Jahren, rastete das deutsche Sextett aus und tanzte durch die nüchternen Katakomben...

ndPlusDominik Kortus, SID

Fechten am Tag - essen in der Nacht

Ibtihaj Muhammad ist eine farbige praktizierende Muslimin - und auf dem besten Weg, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Der Ganzkörperanzug der Fechter kam ihr gerade recht.

ndPlusOliver Händler

Kampf um Millionen

Der Arbeitskampf zwischen den Basketballprofis der NBA und ihren Arbeitgebern dauert an. Nach gescheiterten Verhandlungen wurden die ersten beiden Spielwochen abgesagt.

Seite 20

Wellen schlagen Löcher in die »Rena«

Nachdem Unwetter den havarierten Frachter »Rena« weiter beschädigt haben, hat Neuseelands Umweltminister Nick Smith vor der schlimmsten Umweltkatastrophe in der Geschichte des Landes gewarnt. Starker Wellengang hatte in der Nacht zu Dienstag Löcher in den Rumpf des Containerschiffes geschlagen. Das Öl strömt laut Smith nun fünfmal so schnell aus dem Frachter. Bislang sind aus den Treibstofftanks d...

Julia Ranniko, dpa

Reemtsma-Entführer sorgt sich um »seine« Millionen

Der Alptraum scheint für Jan Philipp Reemtsma noch nicht vorbei. »Nie tat es mir gut, irgendetwas über die Entführer zu hören oder zu lesen«, schrieb der Hamburger Multimillionär nach den 33 Tagen Geiselhaft in seinem Buch »Im Keller«. Jetzt, über 15 Jahre nach der brutalen Verschleppung, muss sich der 58-Jährige wieder mit Berichten über den Drahtzieher Thomas Drach herumschlagen. Denn Drach w...

ndPlusChristian Heinig

Auf Stippvisite per Mausklick

Bald schon wird auch die Goethe-Schule ihren festen Platz im Internet bekommen. Leibhaftig steht sie in Templin, dem kleinen uckermärkischen Städtchen. Dort, wo eine gewisse Angela Kasner einst Lesen und Schreiben gelernt hat, bevor sie entschloss, sich in die Metropole Berlin aufzumachen. Da kennt man sie heute unter dem Familiennamen Merkel - als Bundeskanzlerin. »Ich hatte die Postkarte von ...

Seite 21

Wann Bahnfahrer Anspruch auf Entschädigung haben

 Die Deutsche Bahn will nach einer Ankündigung Ende September die Pünktlichkeit ihrer Züge künftig öffentlich machen. Diese Pünktlichkeitsstatistik wird jeweils Mitte des Monats für den Vormonat veröffentlicht. Als »pünktlich« definiert die Bahn alle Züge mit einer Verspätung von weniger als fünf Minuten und 59 Sekunden. Im August kam fast jeder fünfte Fernzug mindestens sechs Minuten zu spät. Im Nahverkehr waren hingegen 93,2 Prozent aller Züge pünktlich.

Seite 22

Urteile in Kürze

HauskreditSchuldzinsen für einen Hauskredit muss das Jobcenter Hartz- IV-Empfängern als Unterkunftskosten bezahlen. Die Kredite müssen auch übernommen werden, wenn der Partner der Hartz-IV-Bezieherin auszieht und seinen Zinsanteil nicht mehr bezahlt, so das Sozialgericht Dresden (Az. S 3 AS 2611/09).PsychiatriePsychisch kranke Menschen dürfen nur bei einer erheblichen gesundheitlichen Gefährdung i...

Zahnärzte

Dass zum neuen Jahr die Preise beim Zahnarzt kräftig ansteigen, hat sich inzwischen herumgesprochen. Um so wichtiger ist es, die Preise der Angebote zu vergleichen. Nicht jeder der Zahnärzte ist damit einverstanden. So auch in folgendem Fall.

Flaschensammeln per Internet

Flaschensammeln für Arme gehört längst zum täglichen Straßenbild. Sammeln übers Internet ist der neueste Hit. Aber nicht jeder, der sich bei www.pfandgeben.de meldet, ist auch wirklich bedürftig. Das heißt, dass auch jeder, der davon seinen Unterhalt oder einen Teil davon bestreitet, muss sich das bei den Hartz-IV-Zahlungen anrechnen lassen.

Bundessozialgericht

 Das Bundessozialgericht hat ein bedeutendes Urteil gegen den Missbrauch von Ein-Euro-Jobs gefällt. Jobcenter müssen bei rechtswidrigen Ein-Euro-Jobs zahlen – Arbeitslose können Geld für geleistete Arbeit fordern (Az. B 4 AS 1/10 R).

Seite 23

Wirtschaftlichkeitsgebot

Mieter, die gewohnheitsmäßig ihren nicht getrennten Müll in die gelben Tonnen einwarfen, die nur für Verpackungsmüll bestimmt sind, beschwerten sich über zu hohe Müllgebühren.

LAG-Urteil

Im ND-Ratgeber vom 21. September 2011 hatten wir an dieser Stelle ausführlich über das strittige Problem der Bezahlung von Überstunden informiert und Arbeitnehmern geraten, exakt Buch über geleistete Überstunden zu führen. Das wurde jüngst auch durch ein Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Rheinland-Pfalz bestätigt.

Streit um Zahlung

 Der Arbeitgeber schuldet einem Mitarbeiter grundsätzlich Brutto- und nicht Nettobeträge. Das entschied das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz in Mainz in einem am 24. August 2011 bekannt gewordenen Urteil (Az. 10 Sa 124/11).

Nebentätigkeit in der Ausbildungszeit

Wenn Jugendliche mit ihrer Azubi-Vergütung versuchen, ihren ersten Hausstand zu managen, reicht oft das Geld nicht aus. Darum verdienen sich viele in ihrer Freizeit ein paar Euro dazu. Dürfen Azubis das? Dazu Tjark Menssen, Jurist vom DGB-Rechtsschutz.

Seite 24

Mietrückstand

 Eine betagte Mieterin war in Rückstand mit der Miete geraten, weil sie eine unberechtigte Minderung vorgenommen hatte.

Mieterhöhungen in Berlin

Mit dem aktuellen Berliner Mietspiegel wurden bereits Tausende Mieterhöhungsforderungen ermöglicht. Nach bisherigen Ermittlungen stiegen die Mieten um durchschnittlich zehn Prozent.

Seite 25

Nachbarrecht

Eine Kiefer stand auf einer Grundstücksgrenze und zerstörte nicht nur den Lattenzaun, sondern förderte auch Streit zwischen den Nachbarn. Einer zog vor Gericht. Doch das Amtsgericht München erklärte, hier seien die Kontrahenten an der falschen Stelle (Az. 173 C 33578/10). Nach dem Bayerischen Schlichtungsgesetz seien Streitigkeiten zwischen Nachbarn, die sich direkt oder indirekt um Überwuchs an d...

Grunderwerbssteuer

Bauherren und Immobilienkäufer müssen beim Erwerb von Eigentum mit höheren Kosten rechnen. Es geht um die Grunderwerbssteuer.

Wohnungseigentum

Badezimmerböden sind – ähnlich wie Flure – häufig gefliest, um sie leichter reinigen zu können. Probleme treten dann auf, wenn die Handwerker wegen mangelhafter Ausführung ihre Arbeit zu einem späteren Zeitpunkt nachbessern müssen und keine Fliesen in der exakten Originalfarbe mehr zur Verfügung haben.Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts Frankfurt (Main) kann es in einem derartigen Fall gerade ...

Immobilienerwerb

Der Käufer eines Neubaus kann vom Verkäufer in den ersten fünf Jahren verlangen, auftretende Mängel zu beseitigen. Doch dazu bedarf es entsprechender Vereinbarungen.

Lärmbelästigung

Noch ist die Zeit der Oktoberfeste, Erntefeste und Lagerfeuer. Oft sind diese Veranstaltungen abends oder gar nachts mit erheblichem Lärm verbunden. Was kann der Bürger tun, um sich dagegen zu schützen?

Seite 26

Widerruf des Testaments

Im Frühjahr 2010 starb eine Witwe im Alter von 95 Jahren. Sie hinterließ zwei Töchter C und E und zwei Enkel, die Söhne der Tochter C. Einem Neffen hatte die Witwe zwei Testamente in verschlossenen Umschlägen zur Aufbewahrung gegeben. Sie hatte die Schriftstücke 2009 im Abstand von wenigen Wochen verfasst. In beiden Testamenten waren die Töchter als Erbinnen ein gesetzt, wobei im ersten Testament die Familie der Tochter C besser wegkam. Doch nun entbrannte ein Rechtsstreit.

Elterngeld

 Volles Elterngeld gibt es nur, wenn sich beide Elternteile um die Erziehung kümmern. Greift der Staat damit zu sehr ins Familienleben ein? Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe wollte sich mit solchen Bedenken gar nicht erst näher beschäftigen.

Sind Fahrtaufwendungen für Kinder steuerlich absetzbar?

Mit Urteil vom 22. Juni 2011 hat das Finanzgericht (FG) Rheinland-Pfalz (Az. 2 K 1885/10) zu der Frage Stellung genommen, ob Fahrtaufwendungen, die dadurch entstanden sind, dass die Eltern ihre Kinder mit dem Kraftfahrzeug zur Schule gebracht hatten, als Werbungskosten der Eltern/des Vaters oder als außergewöhnliche Belastungen steuerlich berücksichtigt werden können. Darüber informiert die Kanzle...

Seite 27

Verbraucherzentralen kritisieren Banken

Im ND-Ratgeber wurde wiederholt auf Urteile verwiesen, die die Praxis von Banken hinsichtlich ungenügender oder fehlender Beratung bei Anlagegeschäften rügten und die bei Klagen dem Geschädigten Recht gaben. Nach einer jüngster Erhebung der Verbraucherzentralen wurde auch deutlich: Banken informieren Kunden nachträglich oft unzureichend oder gar nicht über Provisionen, die sie für die Vermittlung von Anlagen erhalten haben.

Seite 28

Leserfrage zu den neuen Energiesparlampen

Im ND-Ratgeber vom 14. September 2011 wurde über die neuen Energiesparlampen informiert, die die bisherigen 60-, 75- und 100-Watt-Glühlampen ablösen. Damit habe ich ein Problem: Beim Auswechseln eines defekten Schaltrelais für die Deckenleuchte meiner Küche (im DDR-Plattenbau, in dem alle Deckenleuchten mit Schwachstromschaltrelais ein- und ausgeschaltet werden) erklärte mir der Elektriker, dass diese Relais nicht für Sparlampen mit geringem Verbrauch geeignet sind. Ich müsse deshalb unbedingt traditionelle Glühlampen benutzen. Ist diese Auskunft richtig? ⋌Werner H., Berlin

Verbrauchertipp

Bringt jemand an seinem Briefkasten einen Hinweis an, dass er keine Werbung und keine kostenlose Zeitung wünsche, müssen sich die Werber daran halten. Wer trotzdem einen Werbeflyer einwirft, muss eine Unterlassungserklärung abgeben, ansonsten wird er verurteilt, bei einem erneuten Einwurf ein Ordnungsgeld zu bezahlen. Auf diese Entscheidung des Amtsgerichts Heidelberg vom 19. Mai 2010 (Az. 29 C 315/09) weist die Deutsche Anwaltauskunft hin.

Verkehrsrecht

Ein Autofahrer, der ein rotes Kfz-Kennzeichen nicht am Fahrzeug befestigt hat, verliert den Versicherungsschutz. Das entschied das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz in seinem Beschluss vom 16. September 2011 (Az. 10 U 1258/10). Nach Auffassung des Gerichts ist die Regelung in den Versicherungsbedingungen, wonach das Fahrzeug mit dem Sonderkennzeichen »versehen« sein muss, so zu verstehen, dass es am...