Seite 1

Unten links

Ungeachtet einiger Meckerer und ewiger Nörgler hat das iPhone 4S weltweit Freude ausgelöst. Bereits in der Nacht zum Freitag bildeten sich lange Schlangen vor den Apfel-Geschäften. Vor allem die neue Sprachsoftware »Siri« hat es den Fernsprechfans angetan. Siri liest nämlich nicht nur SMS vor oder deklamiert den Wetterbericht, sie gibt auch Antworten auf die schwierigsten Fragen des Alltags. Wer e...

ndPlusHaidy Damm

Der Druck auf Politik und Banken wächst

In Paris treffen sich an diesem Wochenende die G20-Finanzminister zum soundsovielten Krisengespräch. Zugleich rufen Aktionsgruppen in vielen Ländern zum internationalen Protesttag gegen das Finanzsystem auf.

Weltweit für echte Demokratie

Weltweit für echte Demokratie

Heute gehen weltweit Menschen auf die Straße, um für echte Demokratie und gegen die Macht der Finanzmärkte zu demonstrieren. Erstmals werden auch in Deutschland Proteste in Dutzenden von Städten erwartet. Ein Teil der Veranstaltungen wird hauptsächlich in sozialen Netzwerken im Internet geplant - wobei neue Akteure auf den Plan treten. Anderswo sind bereits breite Bündnisse in Aktion. Jetzt gilt e...

ndPlusRobert D. Meyer, Leipzig und Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main

Weltweiter Aktionstag gegen Banken

Weltweit haben am Samstag hunderttausende Menschen gegen die Banken demonstriert. Allein in Deutschland sind nach Angaben des Bündnisses Attac 40.000 Menschen auf die Straße gegangen. Max Bank vom bundesweiten Attac-Koordinationskreis wertet die Aktion als Erfolg: "Der Funke ist übergesprungen, die Bewegung ist da. In mehr als 900 Städten in 82 Ländern rund um den Globus haben Menschen heute ihre ...

Seite 2

Vancouver vor Besetzung

Gleich eine ganze Reihe von kanadischen Städten bereitete sich auf den heutigen »Global Revolution Day« vor. In der Westküstenmetropole Vancouver wird der Aktionstag zugleich Startschuss für unbefristete Proteste nach dem New Yorker Vorbild sein.

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Portugal soll Gürtel noch enger schnallen

Mit drakonischen Einsparungen will die portugiesische Regierung 2012 das Haushaltsdefizit senken. Ministerpräsident Pedro Passos Coelho stellte am Donnerstagabend in einer Fernsehansprache den vom Kabinett verabschiedeten Etat vor.

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Brüsseler Polizei ist bereit

Aus dem europäischen ist ein ein globaler Aktionstag gegen die Politik in der Finanzkrise geworden. Nicht nur die »Empörten« gehen am Samstag europaweit auf die Straßen. Die erst in den letzten Wochen entstandene »Occupy«-Bewegung schließt sich ihnen an diesem Samstag an. In fast 1000 Städten weltweit sind Proteste angekündigt.

Seite 3
ndPlusJirka Grahl, Warschau

Nach der Wahl ist vor dem Spiel

Am 8. Juni 2012 beginnt in Warschau die Fußball-EM. Polen und die Ukraine richten das Turnier aus. 24 Milliarden Euro werden in Polen für Stadien, Flughäfen, Bahnhöfe und Nahverkehr investiert. Wer sich in den EM-Städten umsieht, erlebt eine Menge Baulärm, Staub und viel Zuversicht vor dem größten Fußballturnier, das Osteuropa je gesehen hat.

Seite 4
Ines Wallrodt

Bürger klagen gegen Wahlgesetz

Der Bundesrat winkte am Freitag das schwarz-gelbe Wahlgesetz durch. Denn nur Karlsruhe kann es noch kippen. SPD, Grüne und Linkspartei haben Verfassungsbeschwerden angekündigt und auch außerparlamentarische Initiativen wollen auf diesem Wege ein verfassungskonformes Wahlrecht einfordern.

ndPlusPaul Alexander

Seehofer übernimmt Länderkammer

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer(CSU) ist neuer Bundesratspräsident. Einstimmig gewählt, übernahm er gestern das Amt von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD).

Europadiskurse

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte bei der IG Metall wenig Neues. Der Gewerkschaftstag beschloss indes den »Karlsruher Aufruf« für ein soziales und demokratisches Europa.

Seite 5

Kampfansage an Ude

München (dpa/nd). Im Streit von SPD und Grünen um die geplante dritte Startbahn des Münchner Flughafens haben voraussichtlich die Bürger das letzte Wort: Die Grünen kündigten am Freitag ein Bürgerbegehren in der Landeshauptstadt gegen den Flughafen-Ausbau an. Der Münchner Oberbürgermeister und SPD-Landtagsspitzenkandidat Christian Ude begrüßte das umgehend, weil ein Votum der Bürger den Schlussstr...

Spitzel sollen linke Szene beschnüffeln

Osnabrück (Agenturen/nd). Die Ablehnung der Brandanschläge auf die Infrastruktur der Bahn ist groß. Dafür könne es »keinerlei Entschuldigung geben«, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag. Polizeivertretern kommt diese Empörung gelegen. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) und die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) fordern eine stärkere Unterwanderung der linken Szene. Der BDK-V...

Ulrike Henning

Im Jahr der leeren Versprechungen

Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) gestand auf einer Gewerkschaftstagung eine schleppende Umsetzung der Pflegereform ein. Der DGB forderte weiterhin eine solidarische Bürgerversicherung.

Tom Strohschneider

Die Frau des Kochs von Cäsar

Was haben Lutz Jahoda, Hilmar Thate und Manfred Wekwerth gemeinsam? Sie unterstützen einen der Anträge an den Erfurter Parteitag, in denen die Aufnahme der »Fragen eines lesenden Arbeiters« ins neue Programm der LINKEN gefordert wird

Seite 6
ndPlusAnna Maldini, Rom

Italiens Regierung verlängert ihre Agonie

Silvio Berlusconi hat zum 51. Mal auf das Vertrauensvotum zurückgreifen müssen, um seine Regierung zu retten: Während seine Mehrheit bei »normalen Gesetzen« immer mehr bröckelt, findet sie sich immer dann wieder zusammen, wenn es darum geht, sich an die jeweiligen Ämter zu klammern.

Armin Osmanovic, Johannesburg

Südafrikas außenpolitische Schwankungen

Der verhängnisvollen Libyen-Resolution hatte Südafrika im Sicherheitsrat der UNO im Frühjahr zugestimmt. Einer ähnlichen Resolution zu Syrien kann Pretoria nach dieser Erfahrung nichts abgewinnen - zum Verdruss der Türkei.

Seite 7

Zweifelhafter Erfolg

Die von der Afghanistan-Truppe ISAF verbreiteten Erfolgsmeldungen im Kampf gegen Aufständische könnten nach Erkenntnissen politischer Beobachter übertrieben sein.

»Dumm und nutzlos«

Der iranische Religionsführer Ayatollah Ali Chamenei hat sich in Staatsmedien erstmals zu den US-Berichten über angebliche Anschlagspläne seines Landes geäußert.

Karin Leukefeld

»Bedenkliche« Sicherheitslage in Libyen

Libyen befinde sich in einer »heiklen Phase«, heißt es aus dem Tross von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler, der das Land gerade zwecks Geschäftsanbahnung heimsucht. Auch der UN-Sondergesandte Ian Martin bezeichnete die Sicherheitslage im Lande dieser Tage vor dem UN-Sicherheitsrat als »bedenklich«.

Seite 8

Aufgezwungen

Der Bundestag lädt 300 Menschen mit Behinderung ein und die nehmen das Angebot zum Dialog mit Politikern zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention an - und werden wieder ausgeladen, die Veranstaltung in dieser Woche auf nächstes Jahr verschoben. Die Begründung: zu viele Rollstuhlfahrer, Sicherheits- und Brandschutzgründe lassen die Veranstaltung in den Gebäuden des Bundestages nicht zu. ...

An die Leine

Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), ist so eine Art Minenhund, gefüttert und ausgeschickt von der Union. Kommt er durch, dann kann man auf seiner Spur eine Trasse bauen. Hin zu neuen Sicherheitsgesetzen. Angesichts der neuen (zwar nicht vorhandenen, doch mit Gruselnachrichten über S-Bahn-Brandsätze herbeizitierten) terroristischen Bedrohung fordert Wendt nun nicht nur meh...

Harmlose Opposition

Italiens Linke wird ihn nicht zu Fall bringen. Gestern bewies Ministerpräsident Silvio Berlusconi einmal mehr, dass er seine politischen Gegner im Parlament nicht fürchten muss, allenfalls die Unfähigkeit seiner eigenen Leute und Koalitionspartner. Denn wenn auch mit Hängen und Würgen, Berlusconi gewann die 51. Vertrauensfrage seit Beginn seiner vierten Regierung im Mai 2008. Die parlamentar...

Marion Pietrzok

Mit links

Dieser Ruhm ist ihm sicher: Der Maler Wolfgang Beltracchi, seit gut einem Jahr in Haft, hat einen Kunstfälscherskandal ausgelöst, der wohl der größte der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte ist. Die Fälschung der Hitler-Tagebücher war läppisch dagegen. Jetzt wurde Beltracchi, seiner Frau Helene, deren Schwester Jeanette S. und Compagnon Otto S. wegen schweren bandenmäßigen Betrugs der (kurze) Pro...

Klimaflüchtlinge in Europa?

Klimaflüchtlinge in Europa?

ND: Herr Piguet, haben Sie schon einmal einen Klimaflüchtling in der Schweiz oder einem anderen europäischen Land gesehen?Piguet: Nein, persönlich getroffen habe ich noch keinen. Dabei hört man immer wieder von Millionen Menschen, die vor den Folgen des Klimawandels fliehen werden. Bis zu 250 Millionen sollen es werden. Ist das Szenario glaubwürdig?Die Zahl stammt aus einem Bericht des Entwickl...

Seite 9

VW bricht in China Rekorde

Peking/Wolfsburg (dpa/nd). Mit einem Zuwachs um 14,6 Prozent hat Volkswagen in China in den ersten neun Monaten 2011 einen Absatzrekord erzielt. Auf seinem größten Absatzmarkt wird der Konzern seine Investitionen bis 2016 um 3,4 auf 14 Milliarden Euro ausweiten, wie das Unternehmen am Freitag in Peking berichtete. Die Mittel werden aus den Gemeinschaftsunternehmen in Shanghai und Changchun fließen...

Dieter Hanisch, Kiel

Commerzbank in der Defensive

Die Commerzbank hat allen Anteilseigners ihrer umstrittenden Immobilienfonds Abfindungen angeboten.

ndPlusFolke Havekost

Kanus in der Küche

Auf der Hochwasser-Messe acqua alta in Hamburg wurde vor der Aster als reißendem Fluss gewarnt.

Andreas Knudsen

Allen Widerständen zum Trotz

Die Arktis bleibt ein interessantes Gebiet zur Ausbeutung von Öl und Gas - trotz zahlreicher Rückschläge.

Seite 12

Unglaubliche Absage

»Das ist wie vor 20 Jahren, da war Frauensport in Katar noch verboten«, schimpfte Günter Eisinger. Er ist Trainer der Hochspringerin Ariane Friedrich. Beide hatten ein zweiwöchiges Trainingslager in Doha geplant - im edlen Trainingszentrum »Aspire Academy for Sports Excellence«. Dann die unglaubliche Absage: Frauen seien unerwünscht. Das schwerreiche Katar ist sportlich gesehen ein Entwicklungs...

Jan Reinold, SID

Spiel der Geschichten

Eigentlich wollte er in Disneyland sein und Mickymaus die Hand schütteln. Doch statt Urlaub zu machen, steht für Aaron Cruden am Sonntag Schwerstarbeit an. Der nachnominierte neuseeländische Rugby-Nationalspieler trifft am Sonntag im WM-Halbfinale auf den Erzrivalen Australien. »Das ist das größte Spiel meines Lebens«, sagte der 22-Jährige: »Gegen Australien gibt es immer eine epische Schlacht.« ...

Das Wasser ist nicht mehr so kalt

TONY JANTSCHKE ist in Hoyerswerda geboren und kam 2006 zur Jugendabteilung von Borussia Mönchengladbach. ALEXANDER LUDEWIG sprach für ND vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen mit dem 21-Jährigen über seinen eigenen Aufstieg zum Bundesliga-Stammspieler und den der Gladbacher vom Abstiegskandidaten zum Tabellendritten.

Frank Thomas, dpa

Flug zu Silber

Er riss die Fäuste in die Luft, schaute genüsslich an die Hallendecke und peitschte dann das Publikum an: Philipp Boy hat das schier Unmögliche möglich gemacht und wie im Vorjahr den zweiten Mehrkampfplatz bei den Turn-Weltmeisterschaften belegt. »Das ist der Wahnsinn. Es war ein Superwettkampf«, sagte der Cottbuser, nachdem er in Tokio seine großartige Aufholjagd von Platz 16 aus mit WM-Silber ge...

Seite 13

Schon 164 Selbstanzeigen

(dpa). In diesem Jahr haben sich bereits 164 Steuersünder in Berlin selbst angezeigt. Das teilte die Senatsverwaltung für Finanzen auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. Seit 2010 hätten sich 1038 Steuerhinterzieher den Behörden gestellt, dem Land habe das zusätzliche Steuereinnahmen von rund 84 Millionen Euro beschert. Von der neu aufgetauchten Steuer-CD in Nordrhein-Westfalen sei Berlin nac...

Rekord beim Erstsemester

(dpa). Zum Vorlesungsbeginn am kommenden Montag kann Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner einen Rekord melden: Erstmals in der Geschichte Berlins haben sich zum Wintersemester mehr als 30 000 Studenten an den Berliner Hochschulen eingeschrieben. Das teilte die Senatsbildungsverwaltung mit. Zöllner rechnet derzeit mit etwa 30 300 Studierenden, die im Wintersemester ihr Studium an einer der über 3...

ICE-Strecke wieder frei

(dpa). Vier Tage nach dem Brandanschlag auf die wichtige ICE-Verbindung Berlin-Hamburg fahren die Züge seit Freitagmorgen wieder im Normalbetrieb. Die Reparaturen in dem gesperrten Streckenabschnitt zwischen den Orten Falkensee und Nauen westlich von Berlin seien abgeschlossen, sagte eine Bahnsprecherin am Freitag. Man rechne nicht mehr mit Verspätungen, wie sie in den vergangenen Tagen auftraten....

Klaus Joachim Herrmann

»Tach!«

Der Mieten- und Wohnungsexperte der Linksfraktion Uwe Doering erläutert nicht nur im Abgeordnetenhaus bereitwillig Zusammenhänge seines Fachgebietes. Er ist auch in seinem Köpenicker Wohnumfeld bei der Nachbarschaft gefragt. Als unlängst die Androhung von Mieterhöhungen umging, war er zu Rat, Tat und dem Aufsetzen von schwierigen Briefen bereit. Geraume Zeit später stattete ihm eine Nachbarin nach...

ndPlusChristin Odoj

Aus Mini-Lohn wird Mini-Rente

Momentan, so scheint es, befinden sich die älteren Berliner noch in einer wenig besorgniserregenden Situation. Der Berliner ab 50 Jahre verdient merklich mehr als der Durchschnitt und nur jeder Zwanzigste (5,2 Prozent) ab 65 ist von Altersarmut betroffen - als arm gilt in Berlin, wer weniger als 743 Euro verdient.

Seite 14

Ausstellung World Press endet in Berlin

(dpa/nd). Im Bahnhof Friedrichstraße ist seit Freitag die renommierte »World Press«-Fotoausstellung zu sehen. In der Empfangshalle werden 177 Fotos präsentiert. Darunter ist auch das Bild des Jahres 2010 der Südafrikanerin Jodi Bieber: Es zeigt eine junge afghanische Frau, der von ihrem Ehemann die Nase abgetrennt wurde. Die Schau, bei der mehr als 100 000 Bilder eingereicht worden waren, ist noch...

Weiwei stellt in Berlin aus

(epd). Der Berliner Martin-Gropius-Bau zeigt von Samstag an eine umfassende Fotoausstellung zu dem regimekritischen chinesischen Künstler Ai Weiwei. Erstmals in Deutschland werden mehr als 200 Bilder aus einer New Yorker Zeit zwischen 1983 und 1993 präsentiert. Sie dokumentieren die künstlerischen Prägungen des damals noch unbekannten jungen Chinesen etwa durch Andy Warhol oder Marcel Duchamp. Ai ...

JazzFest Berlin im Gropiusbau

Eingelagert in den Präsentationskomplex »Tür an Tür, Polen-Deutschland«, der am 21.09. begann, wurde auch das JazzFest Berlin, das in diesem Jahr vom 2. bis 6. November an fünf Veranstaltungsorten stattfindet, und als einen musikalischen Schwerpunkt Polen anbietet. In diesem Sinne kommt es zum ersten Mal in der 48-jährigen Geschichte dieser Musikreihe zu zwei vorgezogenen Konzerten. Mit dem Mik...

ndPlusCaroline Bock, dpa

Steuern und Lärm bedrohen die Clubs

Ist es ein Konzert, wenn ein DJ auflegt? In Berlin gibt es gerade eine Steuerdebatte um das Nachtleben. Das »Clubsterben« aber hat andere Ursachen als das Finanzamt, sagt ein Kenner der Materie.

Hunde und Geldscheine
ndPlusRobert Meyer

Hunde und Geldscheine

»Mama schau, schau!« Bevor Mutter reagieren kann, klebt die Nase des kleinen Mädchens schon am Fenster: Im Raum hinter dem großen Schaufenster stehen überall Hundefiguren mit Leinen um den Hälsen, an deren anderen Enden aber niemand ist - als ob sie von unsichtbarer Hand geführt werden. Den gut gemachten Hundefiguren fehlt jeder individuelle Ausdruck, der Begeisterung des kleinen Mädchens tut dies...

Lucía Tirado

Zwei Beine, zwei Welten

Das schöne Stück ist eine Begegnung junger Menschen mit dem sogenannten Kopftheater. Alles von dem, was auf der Bühne geschieht, ist das, was es scheint und auch wieder nicht. Sascha Bunges Fassung »Der goldene Topf. Ein Märchen aus der neuen Zeit« nach »Der goldne Topf« von Ernst Theodor Amadeus Hoffmann von 1814 ist dem ursprünglichen Märchen nah. Das Werk gilt als romantische Novelle. Bunge ...

Seite 15

Nazidemo verboten

Weimar (dpa/nd). Die Stadt Weimar hat einen für den heutigen Sonnabend geplanten Aufmarsch von Rechtsextremen kurzfristig verboten. Die 14 Seiten umfassende Verbotsverfügung wurde am Freitag erlassen. Die Stadt begründete das Verbot mit Sicherheitsbedenken. Die Rechtsextremen wollten gerichtlich gegen das Verbot vorgehen. Die Polizei richtet sich auf einen Einsatz ein. Das Bündnis gegen Rechtsextr...

ndPlusWolfgang Weiß

1600 Meter Zeitgeschichte

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf beherbergt seit Freitag das wohl größte deutsche Archiv der Presse des 20. Jahrhunderts. An das Zentrum für Kultur- und Zeitgeschichte (ZfK) in der Premnitzer Straße 12 wurde der überwiegende Teil der Sammlungen des ehemaligen Instituts für Internationale Politik und Wirtschaft (IPW) der DDR übergeben. Die in 8887 Kisten verpackten Dokumente, die eine Länge von 1600 ...

ndPlusBenjamin Seebach, dpa

Immer auf Ballhöhe

Sie beschreiben das, was andere nicht sehen können: Blindenreporter im Fußballstadion. An der Sporthochschule Köln werden mittlerweile Studenten zum Blindenreporter ausgebildet. Einer von ihnen ist schon im Einsatz.

Velten Schäfer, Schwerin

Kommunen zahlen weiter drauf

Wie erwartet hat die SPD in den Schweriner Koalitionsverhandlungen ein neues Vergabegesetz inklusive eines Mindestlohns durchsetzen können. Das Land will weiter keine Schulden machen - an der strukturellen Unterfinanzierung der Kommunen wird sich aber auch nichts ändern. Die Koalitionsverhandlungen ergaben ein »weiter so« für das Land.

Ariane Mann

Hellersdorf bekle! Geliyoruz!

Die zwei Studentinnen staunen nur, als sie in eine Veranstaltung im Audimax platzen und kein Wort verstehen. Prof. Mustafa Gülmez von der Universität in Antalya fühlt sich nicht auf einer Auslandsreise. Nasrin aus Ankara, seit drei Wochen mit dem Erasmusprogramm sehr glücklich in Berlin, schnuppert ein wenig Heimatluft. An den Wänden hängen Ebru-Kunst-Bilder des Künstlers Semsettin Dagli. Zum A...

Seite 16

Poetry Slam in Hamburg

Hamburg (epd/nd). In Hamburg beginnen am Dienstag die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam. Bis zum Samstag werden rund 300 Künstler, die sich in ihren regionalen »Poetry Slams« qualifiziert haben, um den Titel streiten. Erwartet werden rund 15 000 Zuschauer. Damit wird in Hamburg laut Veranstalter der weltweit größte Poetry Slam stattfinden. Poetry Slam ist ein junges Kultur-Genre...

Wolf-Entschädigung

Potsdam (dpa). Wenn Wölfe in Brandenburg Nutztiere reißen, können die Tierhalter jetzt sicherer mit Entschädigung rechnen. Ein entsprechendes Verfahren ist von der EU genehmigt worden. Nach Sachsen habe nun auch Brandenburg diese Möglichkeit, betonte Umweltministerin Anita Tack (LINKE). Bislang durfte das Land durch Wölfe verursachte Schäden nur bis zu maximal 7500 Euro innerhalb von drei Jahre...

Baustart für SAP

Potsdam (dpa). Der IT- und Wissenschaftsstandort Potsdam bekommt prominenten Zuwachs: Am Freitag begannen die Bauarbeiten für das Innovationszentrum von SAP - eine IT-Zukunftsschmiede von Europas größtem Softwarehersteller. »Die Ansiedlung wird auf junge Forscher und andere Unternehmen der Softwarebranche weit über die Region hinaus ausstrahlen«, sagte Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christo...

Schallschutz soll besser werden

Potsdam/Berlin (dpa). Nach der Genehmigung der Nachtflüge vom Hauptstadtflughafen will die brandenburgische Landesregierung Probleme beim Schallschutz abstellen. »Es geht offensichtlich darum, dass unterschiedliche Ingenieurbüros unterschiedliche Kriterien angelegt haben«, sagte Infrastrukturstaatssekretär Rainer Bretschneider (SPD) gestern im RBB-Inforadio. »So etwas darf nicht sein.« Am Rand...

Warnung vor Altersarmut

Potsdam (dpa). Die Volkssolidarität in Brandenburg hat vor stark ansteigender Altersarmut im Land gewarnt. Die Problematik sei derzeit noch nicht so akut, werde sich in den kommenden Jahren aber stark verändern, sagte die Landesvorsitzende des Wohlfahrts- und Sozialverbandes, Irene Wolff-Molorciuc, Hier gehe es weniger um die, die bereits Rente beziehen, als die in fünf bis zehn Jahren in Pension ...

Kirchenasyl: 17-Jähriger darf bleiben

Nürnberg (dpa/nd). Eine Nürnberger Gemeinde hat einem Jugendlichen aus Somalia Kirchenasyl gewährt und so seine Abschiebung verhindert. »Das Thema Kirchenasyl ist ein Zeichen, dass die Kirche sich wieder aktiv in die Flüchtlings- und Asylpolitik einmischt«, sagte der Ausländerbeauftragte des evangelischen Dekanats Nürnberg, Pfarrer Kuno Hauck, am Freitag. Der 17 Jahre alte ehemalige Kindersoldat k...

ndPlusWilfried Neiße

Kritik am »Flughafengefängnis«

Der neue Großflughafen in Schönefeld wird auf eintreffende Asylbewerber vorbereitet sein. Man müsse von jährlich bis zu 300 Fällen ausgehen, teilte Innenminister Dietmar Woidke (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Abgeordnete Ursula Nonnemacher mit. Dabei berief er sich auf Prognosen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Nonnemacher hatte auf das sogenannte Flughafenverf...

Rausch am Rhein
Sebastian Stoll, epd

Rausch am Rhein

Hobby-Goldwäscher haben den Rhein entdeckt. Am Wochenende treffen sie sich mit Spaten und Pfanne - und erbeuten höchstens Goldflitter. Macht nichts. Der große Fund kann jederzeit kommen. Vielleicht schon morgen.

Baden mit Badusan
ndPlusHeidrun Böger, Leipzig

Baden mit Badusan

Zu Anfang hatte Jens Nerlich in seinem Leipziger Ostprodukte-Laden 100 Produkte im Angebot, jetzt sind es mehr als 700. Gekauft werde oft aus Nostalgie, sagt er, »aber wie überall entscheidet auch bei uns die Qualität«.

Seite 17
90 Jahre Laus im Ohr
Ulrike Gramann

90 Jahre Laus im Ohr

Ein oder zwei Male waren sie verreist, ausgerechnet am dritten Oktoberwochenende! Edith Lienhard, Chemikerin, seit 1998 mit Mann und drei Kindern in Donaueschingen, wundert sich noch heute. Im dritten Jahr blieben sie da und begegneten den Musiktagen. Im Park drangen Geräusche aus dem Gebüsch. »Das war überraschend«, sagt sie, »das war positiv. Plötzlich Töne aus einem Busch. Ich dachte: So versch...

Seite 18

Wir sind schon auf dem Weg in eine Neue Welt

Ein Windrad hier, eine Solaranlage dort – das genügt nicht, solange die Weltwirtschaft im Ölzeitalter verharrt. Dies meint Jeremy Rifkin und entwirft die Vision einer neuen Weltordnung, die mit der bereits beginnenden Dritten Industriellen Revolution das Leben aller Menschen grundlegend verändern wird. Er hält dies für unabdingbar, um das Überleben der Menschheit zu sichern. Mit dem US-amerikanischen Soziologen sprach Karlen Vesper.

Seite 20
Ein Haus für Chamisso
Klaus Bellin

Ein Haus für Chamisso

Plötzlich war er allein, die Freunde verschwunden, der Krieg nicht mehr aufzuhalten. Das Volk, getragen von vaterländischer Begeisterung, stand auf, Napoleon zu verjagen, nur er, Adelbert von Chamisso, Spross eines lothringischen Adelshauses, 1781 geboren in der Champagne, in den Revolutionswirren 1792 mit der Familie erst nach Lüttich, dann nach Preußen geflüchtet und seit kurzem Student der Zool...

Seite 21
Wie viel ist ein Mensch wert?
ndPlusJürgen Wertheimer

Wie viel ist ein Mensch wert?

Noch sind die rhetorischen und inszenatorischen Weihrauch-Wolken der päpstlichen Heimsuchung nicht verraucht, schon hat uns - gottlob - der Alltag wieder. Und es geht nicht mehr um das »Gute« und das »Böse«, nicht mehr um »Entweltlichung« und »Mysterien«, sondern ums Geld - übrigens auch an der vatikanischen Wirkungsstätte des Stellvertreters Jesu. Und wenn man nach dem »Wert des Menschen« g...

Seite 22
In der Falle von Doublethink
Matthias Krauß

In der Falle von Doublethink

Er kämpfte an der Seite von Ernest Hemingway, Ludwig Renn und Ernst Busch in Spanien gegen den Faschistenputsch Francos. Er war Sozialist und Freidenker. George Orwell, mit bürgerlichem Namen Eric Arthur Blair, hasste und bekämpfte die Kolonialpolitik seines demokratischen Vaterlandes Großbritannien, er hasste Heuchelei und Lüge, und er starb mit 47 Jahren an einer verschleppten Lungenentzündung. ...

Seite 23
ndPlusJürgen Hofmann

Solidarität & Arbeitswelt

Ist eine andere Welt möglich, fragte sich die diesjährige, 47. Linzer Konferenz. Dabei ging es den Forschern zur Geschichte der Arbeiterbewegung vor allem um Fragen der internationalen Solidarität und Entwicklungshilfe.

Zertrümmerte Schicksale
ndPlusKurt Laser

Zertrümmerte Schicksale

Wenn von antifaschistischen DEFA-Filmen die Rede ist, dann heißt es meist sofort, dass hier vor allem der kommunistische Widerstand thematisiert wird. Das gab es sicher, wenn man nur an »Stärker als die Nacht« oder »Ernst Thälmann - Führer seiner Klasse« denkt. Allenfalls »Sterne«, die Gemeinschaftsproduktion DDR-Bulgarien aus dem Jahre 1959, zu der Angel Wagenstein das Drehbuch schrieb und bei de...

Siegfried Kuntsche

Wie Stubbe sich gegen Lyssenko behauptete

Im Einklang mit einem Beschluss des Zentralsekretariats der SED beschloss der Ministerrat am 11. Januar 1951, die Deutsche Akademie der Landwirtschaftswissenschaften (DAL) zu bilden. In der Einheit von Wissenschaft und Praxis sollten Voraussetzungen entstehen, in Bälde die Produktionsleistungen weit über das Vorkriegsniveau zu heben und der Lebensmittelrationierung ein Ende zu setzen. Es ging um e...

Seite 24
ndPlusKarlen Vesper

Yes, we must!

Schuldenkrise, Vertrauenskrisen der Politik, soziale Proteste in europäischen Metropolen. Das Geschäft auf der Buchmesse blieb nicht unberührt.. »Mut statt Wut« wünscht sich Claus Leggewie. Der Politikprofessor versteht die Empörung der Leute. »Die Menschen wollen besser und würdiger leben.« . Leggewie befürchtet, dass sich der allgegenwärtige Protest in eine populistische Abrechnung mit »denen...

Hans-Dieter Schütt

Himmel und Wollpullover

Durch dieses schöne Buch geht ein Rauschen, es schlagen gleichsam Flügel - es ist ein heiteres Aufschwingen oder aber ein angstvolles Notflattern. Vögel. Immer wieder. Christian Lehnert, Pfarrer, Studienleiter an der Evangelischen Akademie in Lutherstadt Wittenberg, beschwört sie geradezu. Himmelsschrift, vor der wir ohne Ehrgeiz der Entzifferung stehen. Einem fliegendem Vogel schauen wir einverst...

Seite 25

Kandidaten

Die Kinderbuchautoren Paul Maar und Nikolaus Heidelbach zählen zu den Kandidaten für den Astrid-Lindgren-Preis 2012. Insgesamt gingen bei den schwedischen Juroren 184 Nominierungen ein, davon 14 aus deutschsprachigen Ländern. Wie die Alma-Stiftung am Freitag in Stockholm mitteilte, umfasst die Liste für den höchstdotierten Kinder- und Jugendbuchpreis der Welt Kandidaten aus 66 Ländern. Die Entsche...

Bau & Klima

Baukultur und Klimaschutz zu verbinden - dieses Ziel sieht Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) künftig als größte Aufgabe für Architekten und Planer. »Architekten müssen sich den Herausforderungen unser Zeit stellen«, sagte Ramsauer zur Eröffnung des Deutschen Architektentages 2011 am Freitag in Dresden. Die mehr als 500 Teilnehmer wollen auch über Bürgerbeteiligung beim Bauen und über öffentli...

Ausgestellt

Gleich in zwei Ausstellungen stellt das Kunstarchiv Beeskow Arbeiten aus seinem Fundus vor. Unter dem Titel »Schichtwechsel. Kunst aus 40 Jahren DDR« wird an diesem Samstag eine Schau auf der Burg Beeskow eröffnet. Mit den Werken solle auf Veränderungen in der Arbeitswelt als auch auf den gesellschaftlichen Wandel nach Ende der DDR und damit verbunden einem Paradigmenwechsel in der Kunst hingewies...

Kein Leck

Schwedens Justiz hat die Ermittlungen wegen dubioser Wetteinsätze von Insidern vor der diesjährigen Vergabe des Literaturnobelpreises eingestellt. Nach Angaben der für den Nobelpreis zuständigen Schwedischen Akademie in Stockholm am Freitag sehe die Staatsanwaltschaft keinen Grund mehr zu der Annahme, dass eine Straftat begangen wurde. Kurz vor der Bekanntgabe des Preisträgers, des schwedische...

Martin Hatzius

Der nicht gekommene Aufstand

»Utopie seit 1979« - der Slogan der »taz« ist sicher ermutigend gemeint, macht aber Angst und Bange. Eine Utopie gewinnt ja nicht durch ihr Alter an Kraft, zumindest nicht, wenn die »Realität seit 1979« sich offenbar nicht im geringsten für die Utopie interessiert.

Plattenbau

Kein Popstar bekommt derzeit wohl so viel Aufmerksamkeit wie Björk. Dabei verweigert sie sich bewusst dem Mainstream. Die sich unaufhörlich verändernde Sängerin, Musikerin, Performerin, Konzept- und Videokünstlerin macht auf ihrer neuen Platte das, was der Neutöner Frank Zappa einst einen Film fürs Ohr nannte. »Biophilia« ist Avantgarde-Pop für 21. Jahrhundert jenseits musikalischer Konventionen; ...

Seite 26

Räderwerk Indien

Mitten in der indischen Millionenmetropole Mumbay: Ein Bauer hütet seine Kühe auf einem Bürgersteig, im heiligen Fluss schwimmen Leichen und die Raben fressen ihr Fleisch. Auf den Straßen: Müll, ein Haufen Lumpen, scheinbar vor sich hinvegetierende Menschen in einem Meer von Hütten. Dennoch kommen immer mehr Menschen hierher. Michael Pluempe hat in »Das Indische Räderwerk« (2000) dem Lebensgefühl ...

Ein Volk von Denkern

Ein Volk von Denkern

Die beruhigende Nachricht zuerst: Die Deutschen sind ein einig Volk von Fernsehguckern und Vieltelefonierern. Dieser Befund gilt laut dem »Freizeit Monitor 2011« der Hamburger Stiftung für Zukunftsfragen quer durch alle Altersgruppen. Natürlich gibt es Unterschiede: Jüngere hängen mehr zu Hause rum und telefonieren, wohingegen die Älteren die Zeit in den eignen vier Wänden mit dem Lesen von Zeitun...

Jürgen Amendt

Zahlenfetischismus

Zahlreiche Medien schlugen Ende September Alarm: Mehr als eine halbe Million Menschen in Deutschland sei internetsüchtig, weitere 2,5 Millionen suchtgefährdet. Am stärksten betroffen seien Jugendliche, Tendenz steigend. Die Zahl der Webjunkies hat demnach bereits die Zahl der Canabisabhängigen erreicht. Ist das Internet also gesundheitsgefährdend? Wissenschaftler meldeten rasch Zweifel an der...

ndPlusEnno Park

Facebook: Abschied auf Raten

Facebook ist derzeit in so ziemlich jeder Hinsicht unter Beschuss. Like-Button, Timeline, kein korrektes Logout, ständig ändernde Defaults und Privacy-Einstellungen: Facebook scheint Datenschützer derzeit einfach zu überfahren und massiv Fakten zu schaffen. Aufschreie, Quit-Facebook-Day und derlei Proteste bleiben fast aus. Stattdessen warnt die Avantgarde und die ersten verlassen still und heimlich die Plattform.

ndPlusMartin Koch

Nasenspray macht Randalierer fügsam

Nach einer Umfrage des Magazins »Reader's Digest« haben lediglich 29 Prozent der Deutschen Vertrauen zu Journalisten. Diese liegen damit nicht nur weit hinter den Medizinern (85 Prozent), sondern auch hinter den Meteorologen (56 Prozent)

Seite 27
ndPlusAndreas Boueke

»Mein Name ist nicht XX«

Das Loch ist sechs Meter breit, zwölf Meter tief. Jeden Tag wird es tiefer. Vier junge Wissenschaftler tragen die übereinander liegenden Leichen ab. Zehntausende Knochen. Alle müssen gesäubert, begutachtet und katalogisiert werden. Die Männer wissen nicht, wie viele Leichen noch unter ihren Füßen liegen - Dutzende, Hunderte, Tausende? Auf den ersten Blick mag die Prozedur auf dem Friedhof La Ve...

Rudolf Stumberger

Das gefährdete digitale Gedächtnis

Es ist ein merkwürdiger Raum. Von der Decke herab senken sich silber funkelnde Abluftröhren, darunter stehen leise surrend schwarze Kästen, die ein wenig an Umkleidekabinen erinnern. Werner Baur schreitet entlang der elektronischen Geräte, in deren Inneren ab und zu grüne oder rote Lämpchen aufleuchten. »Das hier ist unser Heiligtum«, sagt der 51-Jährige. Der Raum beherbergt den neuen Großrechner ...

Seite 28

Steinzeitmaler-Atelier

Die Menschen haben offensichtlich schon vor 100 000 Jahren Farbe hergestellt und zur Dekoration genutzt. Das belegt der Fund einer steinzeitlichen Malwerkstatt in einer südafrikanischen Höhle. Ein internationales Forscherteam entdeckte dort ockerhaltige Farbreste in zwei Schalen von Meeresschnecken, sowie Knochen, Kohle und Hammersteine, mit denen der Farbmix hergestellt worden sein soll. Bisher n...

Yuriko Wahl-Immel, dpa

Ein Star stürzt ab

Köln (dpa/nd). Er war viele Jahre ein künstlicher Mega-Star am Himmel, doch nun wird er tief fallen. Der Röntgensatellit Rosat wird nach Prognosen zwischen dem 20. und 25. Oktober unkontrolliert in Richtung Erde abstürzen. Die Experten vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gehen davon aus, »dass nichts passiert. Aber wenn doch ein Schaden entsteht, steht das DLR zu seiner Verantwortu...

Mammut-Frostschutz
ndPlusReinhard Renneberg, Hongkong

Mammut-Frostschutz

Mammuts lebten bekanntlich im kalten Pleistozän. Sie haben unser Überleben in der fürchterlichen Kälte gesichert und sind dafür netterweise von uns verspeist und dezimiert worden. Nun gibt es Gelegenheit, Dank zu sagen. Verschiedene Versuche wurden bereits gestartet, um DNA aus tiefgefrorenen sibirischen Mammuts zu gewinnen (Biolumne vom 15. 3. 2008). Diese DNA soll dann in Elefanten-Eizellen...

Bröckelt Einsteins Relativitätstheorie?

Die Geschichte der 1905 von Albert Einstein begründeten speziellen Relativitätstheorie ist auch eine Geschichte ihrer gescheiterten Widerlegungen. Die erste stammt von dem deutschen Physiker Walter Kaufmann, der bereits 1905/06 die »Massenveränderlichkeit rascher Elektronen« im Experiment überprüfte und dabei ein für Einstein ungünstiges Resultat erhielt. Andere Messungen sprachen hingegen für die...

Seite 29
Souverän

Souverän

Beim 27. Europa-Mannschaftspokal war die OSG Baden-Baden die große deutsche Hoffnung. Sie war 2002 in die 1. Bundesliga aufgestiegen, und seit 2005/06 hatte sie zum Saisonende stets auf Platz 1 rangiert. Doch beim EM-Pokal schaffte Baden-Baden nur Platz 6. Gold holte Sankt Petersburg, SOCAR aus Aserbaidschan gewann Silber und G-Team Novy Bor aus Tschechien sicherte sich Bronze. Zusammen mit drei a...

Zweikampf um Freundschaft

In der kleinen, beschaulichen Gemeinde von Violet und Lottie gibt es selten interessante Neuigkeiten. Der Zuzug einer Familie kann bereits als spektakulär gelten. Dass diese Familie sogar ein Mädchen im Alter der beiden Freundinnen mitbringt, gleicht einer Sensation. Lottie ist sofort fasziniert. Die Neue, Melissa, sieht in ihren Augen aus wie ein Model: Sie schminkt sich gern und spielt nicht...

Wissen, punkten, gewinnen

An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt.Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im ND gesammelt. Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss des Rechtsweges gelost. Lösungen der jeweil...

Lieber mit netten Leuten, als mit dem Rechner

Das ist eine strategische Herausforderung, die auch einem Fußballstar wie Lukas Podolski gefallen würde. Ganz im Sinne von seiner Definition, dass »Fußball wie Schach« sei, bloß »ohne« Würfel. Doch genau die spielen eine nicht unwesentliche Rolle bei »Risiko«, das mittlerweile ein Neoklassiker der Brettunterhaltung ist. Der Wettkampf um die Vorherrschaft in einem Szenario, dessen Koordinaten von einer vereinfachten Weltkarte vorgegeben werden, basiert auf einem Konzept des französischen Regisseurs Albert Lamorisse (1922 -1970). KERSTIN NEICKER hat es bereits mit Erfolg probiert. Die 23-jährige studiert an der Uni Köln. Beim Testlauf für die offizielle »Risiko«-DM, das war die Deutsche Studentenmeisterschaft 2011, hat sie es bis ins Finale nach Leipzig geschafft.

Tamarillo könnte ganz gut auch Eierbaum heißen

Tamarillo könnte ganz gut auch Eierbaum heißen

Die letzten Tomaten bekommen in der Obstschale gerade einen Hauch von Farbe, am besten neben Äpfeln, die ihnen dabei durch ihren Atem ein bisschen behilflich sind. Einige hängen sogar noch am Strauch, aber da sie kein Gewächshaus um sich herum haben, werden sie wohl direkt kompostiert werden. Andere hingegen hängen sogar noch am Baum. (Foto: B. Müller) Und auf diese bin ich besonders gespannt. ...

Seite 30
Silvia Ottow

Arme hängen lassen!

Helgoland – fast jeder, der einmal dort war, ist begeistert von der Hochseeinsel in der Nordsee. Doch zunächst muss man vom sicheren Festland übers Meer, um das Eiland zu erreichen. An der Anreise jedoch scheiden sich die Geister. Für die einen ist sie ein unvergleichlich tolles Erlebnis und eine zu bewahrende Tradition, andere empfinden sie nicht nur als Zumutung sondern verfallen in Angst und Schrecken. Zwei nd-Mitarbeiter sind nach Helgoland gefahren – nur in einem sind sie sich einig: Die Insel selbst ist unbedingt einen Besuch wert.

Kopf, nicht Hände hoch!
ndPlusWolfgang Frotscher

Kopf, nicht Hände hoch!

Helgoland – fast jeder, der einmal dort war, ist begeistert von der Hochseeinsel in der Nordsee. Doch zunächst muss man vom sicheren Festland übers Meer, um das Eiland zu erreichen. An der Anreise jedoch scheiden sich die Geister. Für die einen ist sie ein unvergleichlich tolles Erlebnis und eine zu bewahrende Tradition, andere empfinden sie nicht nur als Zumutung sondern verfallen in Angst und Schrecken. Zwei nd-Mitarbeiter sind nach Helgoland gefahren – nur in einem sind sie sich einig: Die Insel selbst ist unbedingt einen Besuch wert.

Seite 31
ndPlusHeidi Diehl

Seelenfutter

Wem Schnee und Eis das Herz erwärmen, der wird sich diesem prachtvollen Bildband nicht entziehen können. Und wer bislang der kalten Welt noch nichts abgewinnen konnte, dem werden beim Anblick dieser Fotos alle Vorurteile gegen Frost und Kälte dahinschmelzen. Wetten? »Polar World« nimmt den Betrachter mit auf eine Reise in eine einzigartige Natur. Immer wieder reiste Thorsten Milse ins ewige Eis...

Marc Vorsatz

Traumhaft schöne, bedrohte Inselwelt

Große Ereignisse werfen stets ihre Schatten voraus. Eine Expeditionskreuzfahrt nach Spitzbergen in die Arktis gehört wohl auch dazu. Zumindest für Elisabeth Grimm aus Berlin-Friedrichshain. Sie habe »Die Eissee« von Herbert Friedrich förmlich verschlungen, erzählt die Ärztin mit leuchtenden Augen. Seite für Seite. Wie packend der Autor die letzte Reise des Willem Barents beschrieben hat, die der S...

Seite 32
Welt, ver-rückt

Welt, ver-rückt

Wer genau sagen und selbstsicher beschreiben kann, was auf den Bildern von Quint Buchholz zu sehen ist, der darf getrost über sich erschrecken. Denn mitunter ist die Gewissheit, etwas gesehen und erkannt zu haben, genau die Falle, in die man fällt - und zwar sehr, sehr lange, bevor man bei der Wahrheit eintrifft. In den Bilderwelten von Buchholz gibt es gar kein Eintreffen. Und auch keine Wah...